Lithium-Batterien Ein Transportproblem?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lithium-Batterien Ein Transportproblem?"

Transkript

1 Lithium-Batterien Ein Transportproblem? Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 1

2 Definitionen gem des UN Manual Prüfungen und Kriterien Batterie (auch Batteriepacks) bedeutet eine oder mehrere Zellen, die mit Hilfe permanenter Mittel elektrisch verbunden sind, einschließlich Gehäuse, Anschlüsse und Kennzeichnungen. Lithiumionenzelle oder -batterie bedeutet eine wiederaufladbare elektrochemische Zelle oder Batterie, bei der sowohl die positive als auch die negative Elektrode Interkalationsverbindungen darstellen (interkaliertes Lithium gibt es in ionischer oder quasi-atomarer Form mit dem Gitter des Elektrodenmaterials) und die so beschaffen sind, dass in beiden Elektroden kein metallisches Lithium enthalten ist. Eine Lithiumpolymerzelle oder -batterie, bei der dieselben chemischen Vorgänge erfolgen wie bei einer Lithiumionenzelle oder -batterie, wie hier beschrieben, ist als Lithiumionenzelle oder -batterie zu betrachten. Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 2

3 Definitionen gem des UN Manual Prüfungen und Kriterien Zelle bedeutet eine einzelne, ummantelte elektrochemische Einheit (eine positive und eine negative Elektrode), die zwischen ihren beiden Polen eine Spannungsdifferenz aufweist. Im Sinne dieser Vorschriften ist sie, in dem Maße, in dem die ummantelte elektrochemische Einheit die hier aufgeführte Definition einer Zelle erfüllt, eine Zelle und keine Batterie, ungeachtet dessen, ob die Einheit unabhängig von den Modellvorschriften oder von diesen Vorschriften als Batterie oder einzellige Batterie bezeichnet wird. Große Batterie bedeutet eine Lithium-Metall-Batterie, oder Lithium-Ionen- Batterie mit einer Bruttomasse von mehr als 12 kg. Große Zelle bedeutet eine Lithium-Metall-Zelle, bei der der Lithiumanteil der Anode im vollständig geladenen Zustand mehr als 12 g beträgt oder im Falle einer Lithium-Ionen-Zelle, bedeutet eine Zelle mit einem Energieinhalt in Wattstunden von mehr als 150 Wh. Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 3

4 ADR Teil3 Stoffverzeichnis Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 4

5 Lithium-Batterien Übersicht UN-Nr. Benennung Klasse,VG UN 3090 Lithium-Metall-Baterie 9, II (einschließlich Batterien aus Lithiumlegierung) UN 3091 UN 3480 UN 3481 Lithium-Metall-Batterien in Ausrüstungen Lithium-Metall-Batterie, mit Ausrüstungen verpackt Lithium-Ionen-Batterien (einschließlich Lithium-Ionen-Polymer-Batterien) Lithium-Ionen-Batterien in Ausrüstungen oder Lithium-Ionen-Batterien, mit Ausrüstungen verpackt 9,II 9, II 9, II UN 3171 Batteriebetriebenes Fahrzeug / Batteriebetriebenes Grät 9 Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 5

6 UN-Nr. Sicherheitsdatenblatt Google Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 6

7 UN-Nr. Sicherheitsdatenblatt Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 7

8 Lithium-Batterien Vorschriftenübersicht UN-Nr Klassifizierung 9, II 9, II 9, II 9, II 9 Sondervorschriften Begrenzte Mengen (LQ) Freigestellt durch SV 240 Verpackungsvorschriften Grenzmenge nach P 903 P 903a P 903b P 903 P 903a P 903b P 903 P 903a P 903b P 903 P 903a P 903b i.v.m Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 8

9 Lithium-Batterien Vorschriftenübersicht - Sondervorschriften Sondervorschrift SV 188 SV 230 SV 310 SV 348 SV 360 SV 636 SV 661 Inhalt Freistellungsregelungen und die dafür beim Transport einzuhaltenden Anforderungen Anforderungen an Bau und Prüfungsvorschriften für Batterien Verweis auf Ausnahmen für Kleinserien und Prototypen Kennzeichnungsvorschriften (Nennenergie in Wattstunden) für Batterien Zuordnung von Fahrzeugen die nur durch Lithium-Batterien angetrieben werden zu UN 3171 Anforderungen für Zellen in Ausrüstung während des Transportes und Freistellung für Zellen bis 500 g zur Entsorgung Beförderung beschädigter Lithium-Batterien zur Entsorgung Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 9

10 Lithium-Batterien Vorschriftenübersicht -Verpackungsvorschriften Verpackungsvorschrift P 903 P 903a P 903b Inhalt Verpackungsvorschriften für neue Lithium-Batterien Verpackungsvorschriften für gebrauchte Lithium-Batterien Verpackungsvorschriften für gebrauchte Lithium-Batterien bis 500 g zum Zwecke der Entsorgung Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 10

11 Grundlage für die Klassifizierung Handbuch über Prüfungen und Kriterien Fünfte überarbeitete Ausgabe ST/SG/AC.10/11/Rev.5 ST/SG/AC.10/11/Rev.5/Amend.1 - Amendment 1 to the fifth revised edition 38.3 Lithium-Metall- und Lithium-Ionen-Batterien Ziel und Anwendungsbereich Prüfverfahren Prüfung T.1: Höhensimulation Prüfung T.2: Thermische Prüfung Prüfung T.3: Schwingung Prüfung T.4: Schlag Prüfung T.5: Äußerer Kurzschluss Prüfung T.6: Aufprall Prüfung T.7: Überladung Prüfung T.8: Erzwungene Entladung Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 11

12 Was und wo regelt das ADR/RID/ADN/IMDG-Code ADR/RID/ADN M 4 Lithiumbatterien IMDG-Code Lithiumbatterien und Zellen und Batterien, Zellen und Batterien in Ausrüstungen oder Zellen und Batterien mit Ausrüstungen verpackt, die Lithium in irgendeiner Form enthalten, müssen der UN-Nummer 3090, 3091, 3480 bzw zugeordnet werden. Sie dürfen unter diesen Eintragungen befördert werden, wenn sie den folgenden Vorschriften entsprechen: a) bis e) Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 12

13 Achtung Bemerkung zu Die Eintragung UN 3171 Batteriebetriebenes Fahrzeug oder UN 3171 Batteriebetriebenes Gerät gilt nur für Fahrzeuge, die durch Nassbatterien, Natriumbatterien, Lithium-Metall-Batterien oder Lithium-Ionen-Batterien, und für Geräte, die durch Nassbatterien oder Natriumbatterien angetrieben und mit diesen Batterien im eingebauten Zustand befördert werden. «Fahrzeuge» im Sinne dieser UN-Nummer sind selbstfahrende Geräte, die für die Beförderung einer oder mehrerer Personen oder von Gütern ausgelegt sind. Beispiele solcher Fahrzeuge sind elektrisch angetriebene Personenwagen, Motorräder, Motorroller, Drei- oder Vierradfahrzeuge oder -motorräder, Elektrofahrräder, Rollstühle, Aufsitzrasenmäher, Boote und Flugzeuge. Beispiele für Geräte sind Rasenmäher, Reinigungsmaschinen, Modellboote oder Modellflugzeuge. Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 13

14 Achtung Bemerkung zu Geräte, die durch Lithium-Metall-Batterien oder Lithium-Ionen-Batterien angetrieben werden, müssen unter der Eintragung UN 3091 LITHIUM-METALL-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN, UN 3091 LITHIUM-METALL-BATTERIEN, MIT AUSRÜSTUNGEN VERPACKT, UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN bzw. UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN, MIT AUSRÜSTUNGEN VERPACKT versandt werden. Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 14

15 Achtung Bemerkung zu Elektrische Hybridfahrzeuge, die sowohl durch einen Verbrennungsmotor als auch durch Nassbatterien, Natriumbatterien, Lithium-Metall-Batterien oder Lithium- Ionen-Batterien angetrieben und mit diesen Batterien im eingebauten Zustand befördert werden, müssen der Eintragung UN 3166 Fahrzeug mit Antrieb durch entzündbares Gas bzw. UN 3166 Fahrzeug mit Antrieb durch entzündbare Flüssigkeit zugeordnet werden Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 15

16 Wo steht Noch was über Lithiumbatterien im ADR/RID/ADN? Es beginnt mit Freistellungsregelungen : Freistellungen in Zusammenhang mit der Beförderung von Lithiumbatterien Die Vorschriften des ADR, gelten nicht für: a) Lithiumbatterien, die in Fahrzeugen eingebaut sind, mit denen eine Beförderung durchgeführt wird, und die für deren Antrieb oder den Betrieb einer ihrer Einrichtungen dienen; b) Lithiumbatterien, die in einem Gerät für dessen Betrieb enthalten sind, das während der Beförderung verwendet wird oder für den Gebrauch während der Beförderung bestimmt ist (z.b. tragbarer Rechner). Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 16 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

17 UN 3480, 3481, 3090, 3091 Beförderungskategorie 2 Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 17 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

18 Achtung Übergangsregelungen: Vor dem 1. Juli 2003 gebaute Lithiumzellen oder -batterien, die in Übereinstimmung mit den bis zum 31. Dezember 2002 geltenden Vorschriften, nicht jedoch in Übereinstimmung mit den ab 1. Januar 2003 geltenden Vorschriften geprüft wurden, sowie Geräte, die solche Lithiumzellen oder -batterien enthalten, dürfen bis zum 30. Juni 2013 weiter befördert werden, sofern alle übrigen anwendbaren Vorschriften erfüllt sind Vor dem 1. Januar 2014 hergestellte Lithiumzellen oder -batterien, die in Übereinstimmung mit den bis zum 31. Dezember 2012 geltenden Vorschriften, nicht jedoch in Übereinstimmung mit den ab 1. Januar 2013 geltenden Vorschriften geprüft wurden, sowie Geräte, die solche Lithiumzellen oder -batterien enthalten, dürfen weiter befördert werden, sofern alle übrigen anwendbaren Vorschriften erfüllt sind. Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 18 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

19 P 903 UN 3090, 3091, 3480 und 3481 Zellen und Batterien Allgemeine Vorschriften bis 4.13 Fässer (1A2, 1B2, 1N2, 1H2, 1D, 1G) Kisten (4A, 4B, 4N, 4C1, 4C2, 4D, 4F, 4G, 4H1, 4H2) Kanister (3A2, 3B2, 3H2) Schutz vor Beschädigung durch ggf. entstehenden Bewegung innerhalb der Verpackung Prüfanforderungen für die Verpackungsgruppe II entsprechen Jörg Holzhäuser 19

20 P 903 UN 3090, 3091, 3480 und 3481 Zellen oder Batterien Zusätzlich für Zellen oder Batterien mit einer Bruttomasse von mindestens 12 kg mit einem widerstandsfähigen, stoßfesten Gehäuse sowie für Zusammenstellungen solcher Zellen oder Batterien: a) widerstandsfähige Außenverpackungen in Schutzumschließungen b) Paletten oder andere Handhabungseinrichtungen. Sicherung gegen unbeabsichtigte Bewegung Keine Belastung der Pole mit Gewicht darüber gestapelter Elemente Verpackungen müssen nicht entsprechen. Jörg Holzhäuser 20

21 P 903 UN 3090, 3091, 3480 und 3481 Zellen oder Batterien mit Ausrüstungen 1. Vorgaben nach Absatz 1 beachten und in eine Außenverpackung einsetzen 2. Verpackungen, welche Zellen oder Batterien vollständig umschließen und anschließend mit der Ausrüstung in eine Verpackung nach Absatz 1 einsetzen Schutz der Ausrüstung gegen Bewegungen Ausrüstung = Gerät, für dessen Betrieb die mit ihm verpackten Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Zellen oder - Batterien erforderlich sind. Jörg Holzhäuser 21

22 P 903 UN 3090, 3091, 3480 und 3481 Zellen oder Batterien in Ausrüstungen Widerstandsfähige Außenverpackungen (geeigneter Werkstoff, ausreichender Stärke und Auslegung) Verhinderung unbeabsichtigter Inbetriebsetzung Verpackung muss nicht entsprechen Große Ausrüstungen dürfen unverpackt oder auf Paletten zur Beförderung aufgegeben werden Gleichwertiger Schutz durch die Ausrüstung Aktive Einrichtungen (wie Sender (RFID), Uhren, Messgeräte) ohne Entwicklung gefährlicher Hitze dürfen in widerstandsfähigen Außenverpackungen befördert werden Jörg Holzhäuser 22

23 Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 23 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

24 SV 296 Diese Eintragungen gelten für Rettungsmittel, wie Rettungsinseln oder -flöße, Auftriebshilfen und selbstaufblasende Rutschen. Die UN-Nummer 2990 gilt für selbstaufblasende Rettungsmittel, die UN-Nummer 3072 für nicht selbstaufblasende Rettungsmittel. Rettungsmittel dürfen enthalten: d) Batterien (Akkumulatoren) (Klasse 8) und Lithiumbatterien (Klasse 9); Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 24 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

25 SV 188 Die zur Beförderung aufgegebenen Zellen und Batterien unterliegen nicht den übrigen Vorschriften des ADR, wenn folgende Vorschriften erfüllt sind: a) Eine Zelle mit Lithiummetall oder Lithiumlegierung enthält höchstens 1 g Lithium und eine Zelle mit Lithiumionen hat eine Nennenergie in Wattstunden von höchstens 20 Wh. b) Eine Batterie mit Lithiummetall oder Lithiumlegierung enthält höchstens eine Gesamtmenge von 2 g Lithium und eine Batterie mit Lithiumionen hat eine Nennenergie in Wattstunden von höchstens 100 Wh. Batterien mit Lithium-Ionen, die unter diese Vorschrift fallen, müssen auf dem Außengehäuse mit der Nennenergie in Wattstunden gekennzeichnet sein, ausgenommen vor dem 1. Januar 2009 hergestellte Batterien. c) Jede Zelle oder Batterie entspricht den Vorschriften der Absätze a) und e). Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 25 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

26 d) Zellen und Batterien (nicht in Ausrüstungen eingebaut) in Innenverpackungen verpackt Zellen und Batterien müssen geschützt sein, Kurzschlüsse müssen verhindert werden. Innenverpackungen in starken Außenverpackungen nach , und e) Zellen und Batterien (in Ausrüstungen eingebaut) Schutz gegen Beschädigung und Kurzschluss; Ausrüstungen wirksam gegen unbeabsichtigte Auslösung ausgestattet Batterien in Ausrüstungen mit Ausrüstung in starken Außenverpackungen (geeigneter Werkstoff, Verpackung ausreichend stark und dimensioniert) oder Ausrüstung schützt die Batterie f) Jedes Versandstück Ausnahme von Versandstücken, die in Ausrüstungen eingebaute Knopfzellen-Batterien oder höchstens vier in Ausrüstungen eingebaute Zellen oder höchstens zwei in Ausrüstungen eingebaute Batterien enthalten, muss mit folgenden Angaben gekennzeichnet sein: (i) Angabe, dass das Versandstück «LITHIUM-METALL»- bzw. «LITHIUM-IONEN»-Zellen oder -Batterien enthält; (ii) Angabe, dass das Versandstück sorgsam behandelt werden muss und dass bei Beschädigung des Versandstücks eine Entzündungsgefahr besteht; (iii) Angabe, dass bei einer Beschädigung des Versandstücks besondere Verfahren anzuwenden sind, welche eine Kontrolle und erforderlichenfalls ein erneutes Verpacken einschließen, und (iv) Telefonnummer für zusätzliche Informationen. Jörg Holzhäuser 26

27 g) Jede Sendung mit einem oder mehreren Versandstücken, die gemäß f) gekennzeichnet sind, muss von einem Dokument begleitet werden dass die Angaben enthält die auf dem Versandstück angebracht sind. h) Jedes Versandstück muss (nicht Batterien in Ausrüstungen), in der Lage sein, Fallprüfung aus 1,2 m Höhe ohne Beschädigung der darin enthaltenen Zellen oder Batterien, ohne Verschiebung des Inhalts, die zu einer Berührung der Batterien (oder der Zellen) führt ohne Freisetzen des Inhalts standzuhalten. i) Bruttomasse der Versandstücke darf 30 kg nicht überschreiten Ausnahme Batterien sind in Ausrüstungen eingebaut oder mit Ausrüstungen verpackt. «Lithiummenge» Masse des Lithiums in der Anode einer Zelle mit Lithiummetall oder Lithiumlegierung. Jörg Holzhäuser 27

28 SV 328 Brennstoffzellenkartuschen UN Diese Eintragung gilt für Brennstoffzellen-Kartuschen, einschließlich Brennstoffzellen-Kartuschen in Ausrüstungen oder mit Ausrüstungen verpackt. Ergänzung: Wenn Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Batterien im Brennstoffzellen-System enthalten sind, muss die Sendung unter dieser Eintragung und unter der jeweils geeigneten Eintragung UN 3091 LITHIUMMETALL- BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN oder UN 3481 LITHIUM-IONEN- BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN versandt werden. Jörg Holzhäuser 28

29 SV 348 Batterien, die nach dem 31. Dezember 2011 hergestellt werden, müssen auf dem Außengehäuse mit der Nennenergie in Wattstunden gekennzeichnet sein. Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 29 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

30 SV 360 UN 3091, 3481 Fahrzeuge, die nur durch Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen- Batterien angetrieben werden, müssen unter der UN-Nummer 3171 Batteriebetriebenes Fahrzeug zur Beförderung aufgegeben werden. Spezielle Regelung für Fahrzeuge, die nicht unter Bem. befördert werden Jörg Holzhäuser 30

31 SV 636 a) Zellen in Ausrüstungen dürfen sich während der Beförderung nicht soweit entladen können, dass die Spannung bei offenem Stromkreis unter 2 Volt oder unter zwei Drittel der Spannung der nicht entladenen Zelle je nachdem, welche dieser beiden Spannungen die niedrigere ist fällt. Jörg Holzhäuser 31

32 SV 636 b)bei der Beförderung bis zur Zwischenverarbeitungsstelle unterliegen gebrauchte Lithiumzellen und - batterien mit einer Bruttomasse von jeweils höchstens 500 g, die lose oder in Ausrüstungen enthalten zur Entsorgung gesammelt und zur Beförderung aufgegeben werden, auch zusammen mit anderen gebrauchten Zellen oder Batterien, die kein Lithium enthalten, nicht den übrigen Vorschriften des RID/ADR/ADN, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden: Verpackungsanweisung P 903b einhalten; Qualitätssicherungssystem damit Gesamtmenge Lithiumzellen oder -batterien je Beförderungseinheit 333 kg nicht überschreitet; Versandstücke mit Kennzeichnung «GEBRAUCHTE LITHIUMBATTERIEN» Jörg Holzhäuser 32

33 Jörg Holzhäuser 33

34 SV 636 Sammelkarton für ca. 30 kg Kennzeichnung UN 3090 UN 3480 Sammelfass für ca. 90 kg P 903 a Batterien aus Elektrofahrrädern P 903 a Quelle: GRS-Batterien Jörg Holzhäuser 34

35 SV 661 UN 3090, 3091, 3480, 3482 Beförderung beschädigter Lithiumbatterien (keine Beförderungsmöglichkeit nach SV 636) Zulässig unter den von einer Behörde festgelegten Bedingungen Festlegung Verpackungsmethoden Festlegungsmöglichkeit Beförderungskategorie, Tunnelkatogerie Mitführpflicht der Genehmigung Unterrichtung von Sekretariat UN oder OTIF Jörg Holzhäuser 35

36 SV 661 Zu beschädigten Lithiumbatterien zählen insbesondere Batterien, bei denen der Hersteller Defekte festgestellt hat, die die Sicherheit beeinträchtigen, Batterien mit beschädigten oder in erheblichem Maße verformten Gehäusen, auslaufende Batterien oder Batterien mit Gasaustritt oder Batterien mit Mängeln, die vor der Beförderung zum Ort der Analyse nicht diagnostiziert werden können. Jörg Holzhäuser 36

37 Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 37 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

38 FESTLEGUNG Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/ /12 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (ADR)/ /12) Zur einmaligen Beförderung einer beschädigten Lithium-Ionen-Batterie der UN-Nummer 3480 auf der Straße FESTLEGUNG Nr. D/BAM/GGVSEB (ADR)/ /12 (Specification No. D/BAM/GGVSEB (ADR)/ /12) zur Beförderung von beschädigten Lithium-Ionen-Zellen und Lithium-Ionen- Batterien der UN-Nummer 3480 auf der Straße Beschädigte Lithium-Ionen-Zellen und Lithium-Ionen-Batterien, die nach den Bedingungen der UN-Nummer 3480 zu befördern sind: Lithium-Ionen-Zellen und Lithium-Ionen-Batterien, die - vom Hersteller aus Sicherheitsgründen als fehlerhaft identifiziert wurden oder - ein beschädigtes oder erheblich verformtes Gehäuse aufweisen oder - undicht sind oder bei denen die Druckentlastungseinrichtung angesprochen hat oder - Temperaturveränderungen, wie messbare Temperaturerhöhung in abgeschaltetem Zustand, Anlauffarben an Metallteilen oder geschmolzene oder verformte Kunststoffteile, aufweisen oder - durch das Batteriemanagementsystem (BMS) identifizierte defekte Zellen enthalten oder - Fehler aufweisen, die vor der Beförderung nicht diagnostiziert werden können. Jörg Holzhäuser und Bernhard Kiefer 38 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfasser

39 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Tel.: / (0) Fax: / E Mail: Karl-Helfferich-Straße Neustadt a.d. Weinstraße Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 39

40 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Jörg Holzhäuser Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz Tel.: / Fax.: / o Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 40

41 Wir sehen uns wieder! 5. Deutsche Gefahrgut-Sicherheitstage 17. und 18. September 2013 Jörg Holzhäuser 41

Vorschriften ADR 2013

Vorschriften ADR 2013 Vorschriften ADR 2013 Beförderung von Lithium-batterien und Lithium-- Mögliche Einträge (Zuordnung UN-Nummern, Benennungen und Beschreibungen) UN- Nummer Benennung und Beschreibung UN 3090 LITHIUM-METALL-BATTERIEN

Mehr

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr?

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Transportvorschriften für freigestellte Lithium Batterien Lithiumbatterien unser ständiger Begleiter Quelle: Google Geräte mit Lithium Batterien (Auswahl): Handy/Smartphones

Mehr

Transport von Lithiumbatterien Immer komplizierter?

Transport von Lithiumbatterien Immer komplizierter? Schweizer Gefahrguttag Luzern 2012 Transport von Lithiumbatterien Immer komplizierter? Jürgen Werny Ingenieurbüro J. Werny Sperberstr. 50e, 81827 München Tel: 089-43739005, Mobil: 0172-8632537, Mail: jwerny@ibjw.de

Mehr

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis LTN-060-18-v Seite 1 von 3 Tadiran Batteries GmbH Industriestrasse 22 D-63654 Büdingen Technische Notiz Verteilerklasse 1 allgemein Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis LTN-060-18-c Seite 1 von 5 Tadiran Batteries GmbH Industriestrasse 22 D-63654 Büdingen Technische Notiz Verteilerklasse 1 allgemein Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Technische Notiz. Transportvorschriften Lithiumbatterien. Inhaltsverzeichnis

Technische Notiz. Transportvorschriften Lithiumbatterien. Inhaltsverzeichnis -n Seite 1 von 4 Sonnenschein Lithium GmbH Industriestrasse 22 D-63654 Büdingen Technische Notiz Transportvorschriften Lithiumbatterien Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis... 1 Einleitung... 2

Mehr

Lithium-Batterie-Leitfaden

Lithium-Batterie-Leitfaden Lithium-Batterie-Leitfaden Beförderung von Lithium-Metall- und Lithium-Ionen-Batterien Überarbeitet für die Vorschriften 2013 Einleitung Dieses Dokument basiert auf den schriftlich festgelegten Bestimmungen

Mehr

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis LTN-160-18-d Seite 1 von 3 Friemann & Wolf Batterietechnik GmbH Industriestrasse 22 D-63654 Büdingen Technische Notiz FRIEMANN & WOLF Verteilerklasse 1 allgemein Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien

Mehr

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis

Technische Notiz. Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien. Inhaltsverzeichnis LTN-060-18-y Seite 1 von 3 Tadiran Batteries GmbH Industriestrasse 22 D-63654 Büdingen Technische Notiz Verteilerklasse 1 allgemein Transportvorschriften für Lithiummetallbatterien Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Rechtliche Grundlagen für den Transport von Lithiumbatterien

Rechtliche Grundlagen für den Transport von Lithiumbatterien Rechtliche Grundlagen für den Transport von Lithiumbatterien Aufgrund dieses batterieimmanenten Risikos sind Lithium-Batterien seit dem 01.01.2009 als Gefahrgut der Klasse 9 deklariert und wie jedes Gefahrgut

Mehr

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015 Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015 Gerhard Mayer GSSA Mayer Veit GmbH 28.10.2014-29.10.2014 Schwaz 04.11.2014-05.11.2014 Schwechat 1 ADR/RID-Änderungen 2015 Grundlage der Änderungen

Mehr

Transport-, Sicherheitsund Entsorgungshinweise für Batterien

Transport-, Sicherheitsund Entsorgungshinweise für Batterien Diese Hinweise gelten für alle von VARTA Microbattery vertriebenen Batteriesysteme, also: Alkali-Mangan-Rundzellen Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (Knopf- und Rundzellen) Knopfzellen (Zink-Luft, Silberoxid

Mehr

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR Beförderungsvorschriften für gefährliche Güter erhöhen die Sicherheit und liefern den Einsatzkräften bei einem Unfall wertvolle Hinweise zur Schadensbegrenzung. Die Regelwerke für den Transport gefährlicher

Mehr

Sichere und ordnungsgemäße Rücknahme von Altbatterien.

Sichere und ordnungsgemäße Rücknahme von Altbatterien. GRS Batterien Sichere und ordnungsgemäße Rücknahme von Altbatterien. Mit Hochenergiebatterien in eine mobile Zukunft Unsere Welt wird immer mobiler. Ob Laptops, Smartphones oder Akkuschrauber kabellos

Mehr

Materialsicherheitsdatenblatt

Materialsicherheitsdatenblatt Seite 1 / 5 1. STOFF- / ZUBEREITUNGS- und FIRMENBEZEICHNUNG Lithium-Mangan- Bereich: Alle Zellen 1 g Lithiumgehalt Alle Batterien 2 g Lithiumgehalt VARTA Consumer Batteries Alfred Krupp Str. 9, D-73479

Mehr

Ungerade Jahre werfen ihre Änderungen voraus! Was erwartet uns 2013/2014 im ADR/RID?

Ungerade Jahre werfen ihre Änderungen voraus! Was erwartet uns 2013/2014 im ADR/RID? Ungerade Jahre werfen ihre Änderungen voraus! Was erwartet uns 2013/2014 im ADR/RID? Jörg Holzhäuser Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz Tel.: 06131 / 16 22 97 Fax.: 06131 / 16

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 -

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 - Stand: März 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle

Mehr

Lithium-Batterien. Lagern und Transportieren

Lithium-Batterien. Lagern und Transportieren Lagern und Transportieren Welche Gefahren drohen durch Lithium-Batterien bei unsachgemäßem Umgang? Welche Gefahren drohen durch Lithium-Batterien bei sachgemäßem Umgang? Elektrisch Entladung KEINE Erwärmung

Mehr

Gefahrguttransport in kleinen Mengen

Gefahrguttransport in kleinen Mengen Gefahrguttransport in kleinen Mengen Sicherheitsfachkräfte-Tagung 2012 Bad Kissingen Gefahrguttransport, Dipl.-Chem. Mirja Telgmann 13.04.2012 UN-Modellvorschriften Straße Eisenbahn Binnenschiff Seeschiff

Mehr

Abschätzung des Mengenanteils von Lithium-Batterien in gesammelten Elektro- und Elektronik-Altgeräten

Abschätzung des Mengenanteils von Lithium-Batterien in gesammelten Elektro- und Elektronik-Altgeräten Abschätzung des Mengenanteils von Lithium- in gesammelten Elektro- und Elektronik-Altgeräten ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. Lyoner Straße 9 60528 Frankfurt am Main

Mehr

23. Februar 2015, Berlin

23. Februar 2015, Berlin 23. Februar 2015, Berlin Vorschriften und Empfehlungen Internationaler Transport von gefährlichen Gütern Recommendations on the TRANSPORT OF DANGEROUS GOODS Airtransport ICAO TI ICAO DG Panel Seatransport

Mehr

IHK Verkehrswoche - OSTWESTFÄLISCHER GEFAHRGUT-TAG. Bielefeld, den 23. Oktober 2012 Corinna Müller

IHK Verkehrswoche - OSTWESTFÄLISCHER GEFAHRGUT-TAG. Bielefeld, den 23. Oktober 2012 Corinna Müller IHK Verkehrswoche - OSTWESTFÄLISCHER GEFAHRGUT-TAG Bielefeld, den 23. Oktober 2012 Corinna Müller ICAO T.I. Edition 2013/2014 IATA/DGR 2013 54. Ausgabe Dipl.-Betriebswirtin (BA) Corinna Müller Gefahrgut-

Mehr

Änderungsschwerpunkte

Änderungsschwerpunkte Gefahrgutrecht 2011-2013 Änderungsschwerpunkte Team: 36.23.1/Gefahrgutüberwachung Kurt-Schumacher-Straße 45, 60313 Frankfurt am Main, 069/212-43313, 40287 oder 42311, 069/212-45302 E-Mail: Straßenverkehrsamt@stadt-frankfurt.de

Mehr

Gefahrgutrecht international/national

Gefahrgutrecht international/national Gefahrgutrecht international/national Änderungen IMDG-Code ab 2015 Laufende Diskussionen, UN Empfehlungen Lithiumbatterien, aktuelle und künftige Entwicklungen Gudula Schwan (BMVI) IAA Gefahrguttag 29.

Mehr

ADR 2015. Gefahrgut-Umweltschutz C. Giefer GmbH Hans Mosblech

ADR 2015. Gefahrgut-Umweltschutz C. Giefer GmbH Hans Mosblech 1 2015 Mitglied des AGGB Ausschuss Gefahrgutbeförderung beim BMVBS 2 Arbeitsgruppe des AGGB: - Verpackung/Großpackmittel - Beförderung - Klassifizierung - BK 1 BK 2 Container - Lithium-Batterien Arbeitsgruppe

Mehr

Technische Notiz. Merkblatt Lithiumbatterien (Battery Information Sheet BIS)

Technische Notiz. Merkblatt Lithiumbatterien (Battery Information Sheet BIS) Seite 1 von 7 Technische Notiz Verteilerklasse 1 allgemein Merkblatt Lithiumbatterien (Battery Information Sheet BIS) 1. Bezeichnung des Produkts und des Unternehmens 1.1 Produktname: High Energy Lithium

Mehr

Gefahrgutberatung Lithium-Ionen-Akkus in LEV s Referent: Bernd Hilke

Gefahrgutberatung Lithium-Ionen-Akkus in LEV s Referent: Bernd Hilke Lithium-Ionen-Akkus in LEV s Beförderung von Lithiumbatterien Gesetzliche Grundlagen (Gefahrgutvorschriften) Vortrag von: Bernd Hilke Gefahrgutbeauftragter Inhaber Firma: Gefahrgutberatung Bernd Hilke

Mehr

ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015

ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015 1 ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015 Team: 36.23.1/Gefahrgutüberwachung Kurt-Schumacher-Straße 45, 60313 Frankfurt am Main, 069/212-43313, 40287 oder 42311, 069/212-45302 E-Mail: Straßenverkehrsamt@stadt-frankfurt.de

Mehr

Sicherheitsdatenblatt Lithium-Ionen-Batterien LiFePO 4

Sicherheitsdatenblatt Lithium-Ionen-Batterien LiFePO 4 Sicherheitsdatenblatt Lithium-Ionen-Batterien LiFePO 4 1. Stoff- und Firmenbezeichnung Produktname: Lithium-Ionen-Batterie LiFePO 4 Firmenbezeichnung: sonnen GmbH Adresse: Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried

Mehr

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003)

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003) Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003) 1 Allgemeines Diese Regelungen gelten für den nationalen Paketversand. Sie sind nicht anwendbar für

Mehr

Die Hinweise geben Hilfestellung für die Einhaltung der Vorschriften, ersetzen diese aber nicht.

Die Hinweise geben Hilfestellung für die Einhaltung der Vorschriften, ersetzen diese aber nicht. Hinweise für innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderungen von neuen und gebrauchten Batterien und anderen batteriespezifischen Gefahrgütern auf der Straße zur Umsetzung des ADR vom Fachverband

Mehr

Kapitel 2.1. Allgemeine Vorschriften. 2.1.1 Einleitung

Kapitel 2.1. Allgemeine Vorschriften. 2.1.1 Einleitung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im RID gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff Klasse 2 Gase Klasse 3 Entzündbare

Mehr

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Änderungen mit 1. Jänner. Die allgemeinen Übergangsfristen gestatten bis zum 30. Juni 2013 die Anwendung des noch bis zum 31. Dezember 2011 geltenden Rechts (ADR 2011).

Mehr

SICHERHEITS- UND ZUVERLÄSSIGKEITS- PRÜFUNGEN AN LITHIUM- BATTERIEN ERFAHRUNGEN AUS DER PRAXIS. JÜRGEN BÖCK Division Manager SGS Battery Test House

SICHERHEITS- UND ZUVERLÄSSIGKEITS- PRÜFUNGEN AN LITHIUM- BATTERIEN ERFAHRUNGEN AUS DER PRAXIS. JÜRGEN BÖCK Division Manager SGS Battery Test House SICHERHEITS- UND ZUVERLÄSSIGKEITS- PRÜFUNGEN AN LITHIUM- BATTERIEN ERFAHRUNGEN AUS DER PRAXIS JÜRGEN BÖCK Division Manager SGS Battery Test House AGENDA Vorstellung SGS Lithium Hochvolt-Batterien Sicherheitsprüfungen

Mehr

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Thomas Schneider Gemeinsames Gefahrgutbüro der IHKs Bodensee- Oberschwaben, Reutlingen und Schwarzwald-Baar-Heuberg Grundlagen Abkürzung ADR GBefG GGVSEB

Mehr

e-frachtbrief@neu RID 2015

e-frachtbrief@neu RID 2015 e-frachtbrief@neu RID 2015 01. April 2015 ab Version 9.16.15 Seite 1 von 28 Inhalt Inhalt 2 Besonderheiten beim Ausfüllen der RID- Angaben im 3 Spaltenaufbau/ Druckreihenfolge 3 Ausfüllen des e-frachtbriefes

Mehr

Herzlich Willkommen zur. gefahrgutrechtlichen. Unterweisung ADR 2015

Herzlich Willkommen zur. gefahrgutrechtlichen. Unterweisung ADR 2015 Herzlich Willkommen zur gefahrgutrechtlichen Unterweisung ADR 2015 ADR SAFETY Training Plus GmbH Marktler Straße 61 D-84489 Burghausen Tel +49 (0) 8677 91499-0 Fax +49 (09 8677 91499-9 Christoph Merian

Mehr

Änderungen und Erläuterungen von Anhang 2 SDR

Änderungen und Erläuterungen von Anhang 2 SDR Änderungen und Erläuterungen von Anhang 2 SDR Geltender Text 1.9.5.2.3 Gase, die unter den Bedingungen der Unterabsätze 1.1.3.2 b), e) und f) ADR, in Druck- Kraftstoffbehältern mit einem Fassungsvermögen

Mehr

Kevin Ney Niklas Herde

Kevin Ney Niklas Herde Lithium-Batterien Kevin Ney Niklas Herde Lena Musiolik Inhaltsverzeichnis h i Funktionsweise einer Batterie Das Galvanische Element Entwicklung Besonderheiten der Lithium-Ionen-Batterie Lithium als Element

Mehr

Li-Ion Batteries BU Measuring

Li-Ion Batteries BU Measuring Ausgabedatum: 23/10/2015 Überarbeitungsdatum: 23/10/2015 Ersetzt: 10/08/2015 Version: 2.9 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Handelsname Li-Ion

Mehr

PRODUKTSICHERHEITSDATENBLATT

PRODUKTSICHERHEITSDATENBLATT Seite 1 von 5 PRODUKTSICHERHEITSDATENBLATT PRODUKTNAME: Energizer-Batterie Typ-Nr.: Volt: 3,0 HANDELSBEZEICHNUNGEN: Zylindrische Lithium-Mangandioxid- Batterien CHEMISCHES SYSTEM: Lithium-Mangandioxid

Mehr

Rechtliche Zuordnung. Rechtsgebiete. Arbeitsschutzrecht (BioStoffV)

Rechtliche Zuordnung. Rechtsgebiete. Arbeitsschutzrecht (BioStoffV) 3. Krankenhaus-Umwelttag NRW Änderungen im ADR bei der Beförderung ansteckungsgefährlicher Stoffe 17. September 2007 Rechtliche Zuordnung Rechtsgebiete Innerhalb einer Einrichtung Arbeitsschutzrecht (BioStoffV)

Mehr

Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen

Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen Teil 1: BRIEF national (gültig ab 01.07.2013) *) B: briefähnliche Sendungen Versandvorschriften und Hinweise für Einlieferer gefährlicher

Mehr

I. Zu transportierende Gefahrgüter (Übersicht) 3. II. Allgemeine Vorschriften für den Transport 4

I. Zu transportierende Gefahrgüter (Übersicht) 3. II. Allgemeine Vorschriften für den Transport 4 Hinweise für innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderungen von neuen und gebrauchten Batterien und anderen batteriespezifischen Gefahrgütern auf der Straße zur Umsetzung des ADR * vom Fachverband

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß EU-Verordnung 1907/2006 Seite 1 von 5

Sicherheitsdatenblatt gemäß EU-Verordnung 1907/2006 Seite 1 von 5 Sicherheitsdatenblatt gemäß EU-Verordnung 1907/2006 Seite 1 von 5 Ausstellungsdatum : 03.08.2010 Ersatz für das Datenblatt vom : 28.06.2010 "*" Änderungen gegenüber Vorläufer, = nicht anwendbar, = nicht

Mehr

Arbeitsmedizinisches Zentrum

Arbeitsmedizinisches Zentrum Arbeitsmedizinisches Zentrum Informationsveranstaltung / Ebola BAM Tide Voigt / Charité Dr. Iris Juditzki / DKG e.v. 23.02.2015 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N I I I I L I 1 Entsorgung

Mehr

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben.

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben. Teil 2 Klassifizierung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im ADR gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4.1 Klasse 4.2 Klasse 4.3 Klasse

Mehr

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ I bekanntgegeben am 15. Januar 2015

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ I bekanntgegeben am 15. Januar 2015 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015 I bekanntgegeben am 15. Januar 2015 Die Benutzer der IATA Gefahrgutvorschriften werden gebeten, die folgenden Ergänzungen und Korrekturen zur 56. Ausgabe

Mehr

Besteht für den Handel ein Anschlusszwang an GRS Batterien?

Besteht für den Handel ein Anschlusszwang an GRS Batterien? FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN HANDEL Besteht für den Handel ein Anschlusszwang an GRS Batterien? Nein. Jedes Handelsunternehmen, das ständig oder zeitweise Batterien oder batteriebetriebene Geräte im Sortiment

Mehr

LEITFADEN ELEKTRONIK DISTRIBUTION

LEITFADEN ELEKTRONIK DISTRIBUTION LEITFADEN ELEKTRONIK DISTRIBUTION GESETZ ZUR NEUREGELUNG DER ABFALLRECHTLICHEN PRODUKTVERANTWORTUNG FÜR BATTERIEN UND AKKUMULATOREN März 2010 Der Begriff Batterie bezeichnet ursprünglich eine Zusammenschaltung

Mehr

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben.

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben. Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Verpacken nach Ausnahme 20 Das Verpacken der Abfälle wird in den Abschnitten 2.5 bis 2.14 in Verbindung mit der Spalte 8 der Tabelle in 2.4 beschrieben.

Mehr

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen -

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - Volker Tornau Telefon: 0179 2937783 volker@tornau.de Telefax: 0179 332937783 Begleitpapiere gleich

Mehr

: Disbopox 971 ESD-Rollschicht Härter

: Disbopox 971 ESD-Rollschicht Härter ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname Stoffname : : ALT Rn. 2901a 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß 1907/2006/EG (REACH)

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß 1907/2006/EG (REACH) 1. STOFF / ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktidentifikator : Argon, verdichtet Handelsname : Argon S 4.6 Sicherheitsdatenblatt-Nummer Chemische Bezeichnung Chemische Formel Registrierungsnummer

Mehr

Forum Gefahrgut- Rhein-Mosel 1. Juli 2015

Forum Gefahrgut- Rhein-Mosel 1. Juli 2015 Forum Gefahrgut- Rhein-Mosel 1. Juli 2015 Jörg Holzhäuser Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz Tel.: 06131 / 16 22 97 Fax.: 06131 / 16 24 49 o. 16 17 22 97 E-Mail: joerg.holzhaeuser@isim.rlp.de

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht

Inhalt Gesamtübersicht Inhalt Gesamtübersicht 1 Wegweiser 1/1 Inhalt 1/2 Einführung 1/2.1 Wie Ihnen dieses Handbuch hilft 1/2.2 Arbeitssicherheit: Verantwortung für Ihre Mitarbeiter 1/2.3 Flurförderzeuge: Vielseitige Helfer

Mehr

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert!

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert! Für einen sicheren und gesetzeskonformen Gefahrguttransport müssen neben der korrekten Verpackung, Klassifizierung und Bezettelung der Versandstücke die Dokumente und das Fahrzeug die Kriterien des ADR

Mehr

Änderungen im ADR 2015

Änderungen im ADR 2015 Änderungen im ADR 2015 ERFA-Verpackungen BAM, 16. September 2014 Gudula Schwan, BMVI, Referat G 24 Beförderung gefährlicher Güter www.bmvi.de Allgemeine Vorschriften - Freistellungen Präzisierung in den

Mehr

2. Technische Grundlagen des Elektroautos

2. Technische Grundlagen des Elektroautos 2. Technische Grundlagen des Elektroautos Das Elektroauto zählt neben Eisenbahn, E-Bikes, Elektro-Scooter, Oberleitungsbussen und weiteren durch elektrische Energie angetriebenen Fahrzeugen zu den Elektrofahrzeugen.

Mehr

ADR 2015. Übersicht über die Neuerungen als tabellarische Gegenüberstellung ADR 2013 vs. ADR 2015 Stand: 17.10.2014, Veröffentlichung BGBl, Teil II

ADR 2015. Übersicht über die Neuerungen als tabellarische Gegenüberstellung ADR 2013 vs. ADR 2015 Stand: 17.10.2014, Veröffentlichung BGBl, Teil II ADR 2015 Übersicht über die Neuerungen als tabellarische Gegenüberstellung ADR 2013 vs. ADR 2015 Stand: 17.10.2014, Veröffentlichung BGBl, Teil II Autor: Jürgen Werny Ingenieurbüro Jürgen Werny Sperberstr.

Mehr

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06)

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) Checkliste Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) 1. Datum: 2. Verpacker: 3. Spedition: 4. Sonstige Hinweise: Hinweise: Alle Prüfpunkte sind zu prüfen. N/Z bedeutet

Mehr

Einsatzhinweise für Elektrofahrzeuge

Einsatzhinweise für Elektrofahrzeuge N:\Web\LithiumIonenAkkus\LithiumIonenAkkus.pdf Einsatzhinweise für Elektrofahrzeuge Thema: Vorgehensweise bei Unfällen oder Bränden von Fahrzeugen mit Lithium-Ionen-Akkus Ausgabe: Januar 2011 Bernd Joß

Mehr

IHK-Innovations- & AnwenderClubs Elektromobilität

IHK-Innovations- & AnwenderClubs Elektromobilität IHK-Innovations- & AnwenderClub Elektromobilität Li-Ionen Akkus für mobile Anwendungen Kritische Bereiche, Herausforderungen und Forderungen aus Sicht eines Anwenders IHK-Innovations- & AnwenderClubs Elektromobilität

Mehr

HOPPECKE Lithium-Ionen-Batteriesysteme

HOPPECKE Lithium-Ionen-Batteriesysteme HOPPECKE Lithium-Ionen-Batteriesysteme Motive Power Systems Reserve Power Systems Special Power Systems Service Ihre Vorteile: Hohe Flexibilität durch modularen Systemaufbau Höchste Betriebssicherheit

Mehr

HÖHERE TECHNISCHE BUNDES-LEHR-UND VERSUCHSANSTALT WIEN XX Technologisches Gewerbemuseum A-1200 Wien, Wexstraße 19-23 STAATLICHE VERSUCHSANSTALT TGM

HÖHERE TECHNISCHE BUNDES-LEHR-UND VERSUCHSANSTALT WIEN XX Technologisches Gewerbemuseum A-1200 Wien, Wexstraße 19-23 STAATLICHE VERSUCHSANSTALT TGM HÖHERE TECHNISCHE BUNDES-LEHR-UND VERSUCHSANSTALT WIEN XX Technologisches Gewerbemuseum A-1200 Wien, Wexstraße 19-23 STAATLICHE VERSUCHSANSTALT TGM KUNSTSTOFF- UND UMWELTTECHNIK ZULASSUNGSSCHEIN Baumusterprüfung

Mehr

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ 2 bekanntgegeben am 07. Mai 2015

IATA Gefahrgutvorschriften. 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015. ZUSATZ 2 bekanntgegeben am 07. Mai 2015 56. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2015 bekanntgegeben am 07. Mai 2015 Die Benutzer der IATA Gefahrgutvorschriften werden gebeten, die folgenden Ergänzungen und Korrekturen zur 56. Ausgabe zu beachten,

Mehr

Lithium-Batterien. Margret Wohlfahrt-Mehrens

Lithium-Batterien. Margret Wohlfahrt-Mehrens Lithium-Batterien Margret Wohlfahrt-Mehrens Lithium-Batterien sind, verglichen mit den konventionellen Systemen wie Alkali-Mangan, Blei-Säure oder Nickel/Cadmium, eine sehr junge Technologie. Trotz ihrer

Mehr

Gefahrgutfahrer - Infos

Gefahrgutfahrer - Infos Für die Beförderungen von Gütern welche als Gefahrgut eingestuft sind gelten strenge Vorschriften. Diese Vorschriften sind in den ADR Bestimmungen zusammengefasst. (ADR = Europäisches Übereinkommen über

Mehr

DE 1.0. Versionen: 1S/8P 4S/2P 8S/1P. Montageanleitung TYVA MODULOO

DE 1.0. Versionen: 1S/8P 4S/2P 8S/1P. Montageanleitung TYVA MODULOO DE 1.0 Versionen: 1S/8P 4S/2P 8S/1P Montageanleitung TYVA MODULOO INHALT 1 VORSICHTS UND SICHERHEITSMASSNAHMEN 2.0 TYVA MODULOO MODULE UND ZUBEHÖR 2.1 NÄHERE INFORMATIONEN ZUM GEHÄUSE 2.2 BEFESTIGUNG DER

Mehr

Transportvorschriften

Transportvorschriften 1. Grundsätzliches: Die nachstehenden Transport- und Verpackungsvorschriften sind unabhängig von der vereinbarten Lieferkondition Bestandteil unserer Einkaufsbedingungen. 1.1 Alle Lieferungen an unser

Mehr

Anforderungen und Konzepte für Energiespeicher im ÖPNV

Anforderungen und Konzepte für Energiespeicher im ÖPNV Unsere Energie für Ihren Erfolg Anforderungen und Konzepte für Energiespeicher im ÖPNV Accumulatorenwerke HOPPECKE Carl Zoellner & Sohn GmbH Bontkirchener Straße 1 D-59929 Brilon-Hoppecke www.hoppecke.com

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE

INFORMATIONSBROSCHÜRE INFORMATIONSBROSCHÜRE Verwendung und Transport von Gaskartuschen IV. Quartal 2009 Einsatz von Gaskartuschen Was sind Gaskartuschen Gaskartuschen sind Einwegbehälter. In Gaskartuschen wird Gas (Flüssiggas)

Mehr

Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245

Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245 Stand: Januar 2015 Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245 In schwarzer Farbe: allgemeine Transportvorschriften In grüner Farbe: zusätzliche Anforderungen bei der Verwendung von Trockeneis (bzw. Flüssigstickstoff)

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT Seiten : 1 von 7 1 Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisches und Firmenbezeichnung Produktidentifikatoren Handelsname : Sicherheitsdatenblatt-Nr. : 065-GPG Chemische Bezeichnung : Wasserstoff CAS-Nr.

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt

EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum: 04.08.2010 Seite 1 von 6 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. der Zubereitung und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Verwendung des Stoffes/der Zubereitung Reinigungsspray

Mehr

Versand und Verpackungsvorschrift

Versand und Verpackungsvorschrift Versand und Verpackungsvorschrift Stand 02/2014 Inhaltsverzeichnis 1. PRÄAMBEL... 2 2. BEGRIFFE... 2 3. VERPACKUNGSRICHTLINIEN... 2 3.1 GRUNDLEGENDE VERPACKUNGSRICHTLINIEN... 2 3.2 VERPACKUNGSBEDINGUNGEN...

Mehr

Kennzeichnung nach GGVS/ADR

Kennzeichnung nach GGVS/ADR Kennzeichnung nach GGVS/ADR Gefahrgutklassen und Gefahrenzettel Klasse 1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff Unterklasse 1.1 Massenexplosionsfähige Explosivstoffe (Explosion erfasst nahezu

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Revision - Ausgabenr. : 0. 2.1 : Entzündbare Gase. M M«

SICHERHEITSDATENBLATT Revision - Ausgabenr. : 0. 2.1 : Entzündbare Gase. M M« Seite : 1 óm 2.1 : Entzündbare Gase. Gefahr M M«1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und Firmenbezeichnung Produktidentifikator Handelsname : Deuterium Sicherheitsdatenblatt-Nr. : SDB 1.038 Chemische

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Seite 1 von 5 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt Nr. g480 Handelsname: Latschenkiefernöl Hersteller/Lieferant sowie Auskunft gebender Bereich: Caesar & Loretz GmbH Herderstr.

Mehr

Classic-Baureihe: GroE, OPzS-LA, OCSM-LA, OGi-LA, Energy Bloc Gebrauchsanweisung Ortsfeste geschlossene Bleibatterien

Classic-Baureihe: GroE, OPzS-LA, OCSM-LA, OGi-LA, Energy Bloc Gebrauchsanweisung Ortsfeste geschlossene Bleibatterien 56029001 A Division of Exide Technologies Classic-Baureihe: GroE, OPzS-LA, OCSM-LA, OGi-LA, Energy Bloc Gebrauchsanweisung Ortsfeste geschlossene Bleibatterien Nenndaten Nennspannung U N Nennkapazität

Mehr

Leitfaden für den Transport von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrowerkzeuge und elektrische Gartengeräte: Umsetzung der Gefahrgut-Regelungen

Leitfaden für den Transport von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrowerkzeuge und elektrische Gartengeräte: Umsetzung der Gefahrgut-Regelungen Leitfaden für den Transport von Lithium-Ionen- für Elektrowerkzeuge und elektrische Gartengeräte: Umsetzung der Gefahrgut-Regelungen Lithium-Ionen- sind im internationalen Transportrecht als Gefahrgut

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern z Ausgabe: Januar 2010 GMBl. Nr. 16/17 vom 16. März 2010 S. 343 Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von

Mehr

Innovationsforum Modelllösung Logistik für Elektrofahrzeuge LOeMO. Fachgruppe Verpackungssysteme. Dr. Thomas Forchert 30.10.

Innovationsforum Modelllösung Logistik für Elektrofahrzeuge LOeMO. Fachgruppe Verpackungssysteme. Dr. Thomas Forchert 30.10. Innovationsforum Modelllösung Logistik für Elektrofahrzeuge LOeMO Fachgruppe Verpackungssysteme Dr. Thomas Forchert 30.10.2013 news 1. Ausgangssituation 2. Ansätze zur Brandverhinderung 3. Produkt- und

Mehr

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt rematitan CL Pulver 1. ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG: Produkt-Handelsname: Rematitan CL Pulver Firma: CADdent GmbH

Mehr

I R E S 2 0 1 0 Elektrochemische Energiespeicher als Schlüsseltechnologie zur Erreichung der Klimaschutzziele

I R E S 2 0 1 0 Elektrochemische Energiespeicher als Schlüsseltechnologie zur Erreichung der Klimaschutzziele Elektrochemische Energiespeicher als Schlüsseltechnologie zur Erreichung der Klimaschutzziele B E R N H A R D R I E G E L Die Loslösung von fossilen Energieträgern zur Reduzierung des CO 2 -Ausstoßes sowohl

Mehr

mit Lithium-Batterien

mit Lithium-Batterien M 480 SICHERHEIT KOMPAKT Überschrift Sicherer Umgang Überschrift mit Lithium-Batterien Überschrift Sicherheitsinformationen der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt www.auva.at Inhalt Empfehlungen für

Mehr

Energie effizient speichern - Innovative Anwendungen der Lithium-Ionen-Batterie

Energie effizient speichern - Innovative Anwendungen der Lithium-Ionen-Batterie Energie effizient speichern - Innovative Anwendungen der Lithium-Ionen-Batterie DI Dr.techn. Michael Sternad michael@sternad.com Arbeitsgruppe Wilkening Institute for Chemistry and Technology of Materials

Mehr

BATTERIEFIBEL. Ihr Partner für mobile Energie! FAQ ENTSORGUNG GEFAHRGUT ZELLENTAUSCH ZELLTYPEN KONFEKTIONIERUNGEN

BATTERIEFIBEL. Ihr Partner für mobile Energie! FAQ ENTSORGUNG GEFAHRGUT ZELLENTAUSCH ZELLTYPEN KONFEKTIONIERUNGEN Batterien l Akkus l Taschenlampen l Ladegeräte Ihr Partner für mobile Energie!! ENTSORGUNG GEFAHRGUT ZELLENTAUSCH ZELLTYPEN KONFEKTIONIERUNGEN BATTERIEFIBEL Unsere Energie macht Sie mobil. Mobilität, Unabhängigkeit

Mehr

Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen

Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen Einleitung Gepäck, das in die Gefahrengutkategorie fällt, kann unter bestimmten Umständen trotzdem befördert werden. Solche

Mehr

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Wie sehe ich ob es sich um Gefahrgut gemäss ADR/SDR bzw. RID/RSD

Mehr

1. Bezeichnung des Stoffes / der Zubereitung und des Unternehmens

1. Bezeichnung des Stoffes / der Zubereitung und des Unternehmens Produkt: Bau Profi Mineralfarbe Seite 1 von 5 1. Bezeichnung des Stoffes / der Zubereitung und des Unternehmens Produkt: Bau Profi Mineralfarbe Verwendungszweck: Beschichtung gemäß Etikettentext Firma/Hersteller:

Mehr

Globally Harmonized System (GHS)

Globally Harmonized System (GHS) Globally Harmonized System (GHS) Internationale Harmonisierung von Gefahrgut- und Arbeitsschutzrecht sowie angrenzender Rechtsbereiche (Umweltschutz) Folie 1 LogiMAT 2004 Expertenkomitee über die Beförderung

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Seite 1 von 5 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt Nr. w887 Handelsname: Hersteller/Lieferant sowie Auskunft gebender Bereich: Caesar & Loretz GmbH Herderstr. 31 40721 Hilden

Mehr

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse Gut informiert Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse ADR: Gefahrenklassen / Klassifizierungscode Gefahrenklasse 2 (gilt für

Mehr

Druckdatum: 14.09.2015 Sicherheitsdatenblatt Seite: 1/6 Stand: 13.09.2015 gemäß VO(EG) 1907/2006 (REACH) US-Nr: 271

Druckdatum: 14.09.2015 Sicherheitsdatenblatt Seite: 1/6 Stand: 13.09.2015 gemäß VO(EG) 1907/2006 (REACH) US-Nr: 271 Druckdatum: 14.09.2015 Sicherheitsdatenblatt Seite: 1/6 1 Stoff-/ Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt: Handelsname: THI-VEX Verwendungszweck: Zuschlagstoff zur Herstellung von Silikonkunststoffen

Mehr

Dokumentenbewertung (Grundlage der DIN EN ISO 9001)

Dokumentenbewertung (Grundlage der DIN EN ISO 9001) 4 Qualitätsmanagementsystem 4.2 Dokumentationsanforderungen 4.2.3 Handbuch Dokumentierte Verfahren Lenkung der Dokumente und Daten Existiert ein genehmigtes Handbuch, mit einer Prozessübersicht, mit den

Mehr

Verpackungshandbuch für Lieferanten

Verpackungshandbuch für Lieferanten Verpackungshandbuch für Lieferanten Ersteller: Alois Schneider (Leitung Logistik), 13.03.2015 Dokumentenfreigabe Abteilung Freigabedatum Verantwortlicher QS Einkauf F&E Änderungshistorie Rev. Grund der

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung EG Nr. 1907/2006 geändert durch Verordnung EU Nr. 453/2010

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung EG Nr. 1907/2006 geändert durch Verordnung EU Nr. 453/2010 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemisches und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator: Handelsname: Index-Nr.: EG-Nr.: CAS-Nr.: REACH-Registrierungs-Nr.: Andere Bezeichnungen: Mogafix KSK-D, Mogafix

Mehr

Das Hybrid-Fahrzeug die Lösung für den Individualverkehr bei zukünftigen Energieversorgungsstrukturen.

Das Hybrid-Fahrzeug die Lösung für den Individualverkehr bei zukünftigen Energieversorgungsstrukturen. Das Hybrid-Fahrzeug die Lösung für den Individualverkehr bei zukünftigen Energieversorgungsstrukturen. Vortrag auf der Jahreskonferenz VOLLER ENERGIE 2013 für die MetropolSolar-Region Duale Hochschule

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß VO (EG) Nr. 1907/2006 (REACH)

Sicherheitsdatenblatt gemäß VO (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Überarbeitet am: 05.04.2012 Seite 1 von 6 1.) Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemischs und des Unternehmens Angaben zum Produkt: Handelsname: WLPF Verwendung des Stoffes/ der Zubereitung: Schmierstoff

Mehr