Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) für die Java-Entwicklung im Oracle-Umfeld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) für die Java-Entwicklung im Oracle-Umfeld"

Transkript

1 Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) für die Java-Entwicklung im Oracle-Umfeld 7/20/2011 Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) sind in der heutigen Zeit zu einem wesentlichen Einflussfaktor bei der Entscheidung für oder gegen bestimmte Technologien, Produkte und Hersteller geworden. Obwohl die Entwicklungsumgebungen vieler Anbieter kostenfrei sind oder nur zu einem sehr geringen Teil direkt zum Umsatz beitragen, sind sie für die Erhaltung der Kundenbasis und die Gewinnung neuer Kunden von großer Bedeutung. Oracle verfügt durch die Aquisitionen der letzten Jahre (BEA, SUN) über mehrere IDE im Bereich der Java-Entwicklung, die sich in ihrer Funktionalität teilweise überschneiden. Dies macht eine Positionierung schwierig, bietet allerdings auch den Vorteil, dass Kunden die für ihre Anforderungen am besten geeignete IDE auswählen können. Das Papier soll eine Hilfestellung bei der Auswahl der geeigneten IDE für die Anwendungs-Entwicklung auf Basis der Java-Plattform geben.

2 Seite 2 Juli 2011 (1.0) 1 Überblick Oracle JDeveloper Historie Marktposition Funktionsumfang Application Server Besonderheiten Support Positionierung Weitere Informationen Oracle Enterprise Pack for Eclipse (OEPE) Historie Marktposition Funktionsumfang Application Server Besonderheiten Support Positionierung Weitere Informationen NetBeans IDE Historie Marktposition Funktionsumfang Application Server Besonderheiten Support Positionierung Weitere Informationen Zusammenfassung... 11

3 Seite 3 Juli 2011 (1.0) 1 Überblick Oracle bietet für die Entwicklung von Anwendungen auf Basis von Java folgende Entwicklungsumgebungen (IDE) an: Oracle JDeveloper Oracle Enterprise Pack for Eclipse (OEPE) NetBeans IDE Während der Oracle JDeveloper als IDE (sieht man einmal von den zahlreichen Plug-Ins ab) ausschließlich im Hause Oracle weiterentwickelt wird, gibt es für die beiden anderen IDE eine breite Open Source Community, die sich an der Weiterentwicklung aktiv beteiligt. Oracle hat mehrfach bekräftigt, die Unterstützung für alle 3 Entwicklungsumgebungen weiterzuführen. 2 Oracle JDeveloper 2.1 Historie Der Oracle JDeveloper ist ursprünglich aus einer Lizensierung des JBuilders von Borland durch Oracle entstanden, wurde aber inzwischen komplett neu in Java geschrieben. Die Weiterentwicklung des Oracle JDeveloper erfolgt synchron mit der Entwicklung der Fusion Middleware. 2.2 Marktposition Oracle JDeveloper ist unter Entwicklern verbreitet, die vorwiegend auf der Basis von Oracle- Technologien entwickeln. Der Marktanteil ist im Vergleich zu Eclipse und NetBeans gering.

4 Seite 4 Juli 2011 (1.0) 2.3 Funktionsumfang Entwicklung von Java-Anwendungen XML-Entwicklung (XML, XSD, XSL) Entwicklung von Composite Applications (SCA/SOA) Entwicklung von Web-Applikationen (ADF) Entwicklung von Web Services Datenbank-Design und -Entwicklung (SQL, PL/SQL, Java) Application Server Der JDeveloper enthält einen integrierten WebLogic Server zum Testen der Entwicklungsergebnisse. Diese können alternativ auch auf einem externen Server deployed und ausgeführt werden. 2.5 Besonderheiten Der Oracle JDeveloper ist eine Entwicklungs-Umgebung, die sich auf die Implementierung von Anwendungen auf Basis von Oracle-Technologien konzentriert. Es werden nur Modellierungstechniken (UML) unterstützt, die unmittelbar zur Implementierung beitragen. Der Oracle JDeveloper bietet in einem speziellen Modus ("Customizing Mode") die Möglichkeit, von einer Basis-Version abgeleitete Varianten von ADF- und SOA- Anwendungen zu entwickeln. Die im Team Productivity Center (TPC) zusammengefassten Plug-Ins für den JDeveloper unterstützen das Application Lifecycle Management (ALM) durch die Integration verbreiteter Repositories. Der Oracle JDeveloper bietet Unterstützung beim Upgrade von Komponenten der Fusion Middleware. 2.6 Support Der Support für das kostenfreie Produkt erfolgt über ein sehr aktives OTN-Forum. Kunden können zusätzlich den Support durch die Suppport-Organisation von Oracle erwerben.

5 Seite 5 Juli 2011 (1.0) 2.7 Positionierung Anwendungen Der JDeveloper ist die optimale Entwicklungsumgebung für die Oracle Fusion Applications und die Fusion Midddleware, da er eine durchgängige Unterstützung über alle Komponenten der Architektur bietet. Der JDeveloper ist für die Entwicklung von ADF/WebCenter-Applikationen vorgesehen, die wesentliche Komponenten des ADF-Frameworks wie die ADF Business Components, den ADF Binding Layer und die ADF Task Flows nutzen wollen. Der Oracle JDeveloper enthält Funktionen für die Datenbank-Entwicklung (DB-Design, PL/SQL, XMLDB). Damit können Entwickler die Möglichkeiten der Oracle Datenbank nutzen, ohne dass zusätzliche Werkzeuge im Entwicklungsprozess erforderlich sind. Entwickler Der JDeveloper richtet sich vor allem an Entwickler, die auf Basis der Oracle Fusion Applications und Fusion Middleware entwickeln. Dabei kann es sich sowohl um Individual- Entwicklung als auch um die Anpassung von Oracle Standard-Software handeln. Im Bereich der dialog-orientierten Anwendungsentwicklung ist der JDeveloper besonders für Kunden interessant, die bisher mit Oracle Forms entwickelt haben und zukünftig verstärkt Oracle ADF einsetzen wollen. 2.8 Weitere Informationen Oracle Technet - JDeveloper JDeveloper Forum Deutsche ADF Community forums.oracle.com/forums/forum.jspa?forumid=83

6 Seite 6 Juli 2011 (1.0) 3 Oracle Enterprise Pack for Eclipse (OEPE) 3.1 Historie Seit 2003/2004 wird die Weiterentwicklung der Open Source-Software Software Eclipse von der Eclipse Foundation bestimmt. Oracle ist seit März 2007 strategisches Mitglied und leitet einige Projekte innerhalb der Community. Eclipse hat sich in den letzten Jahren zu einer universellen Entwicklungs-Plattform entwickelt, für die es eine Vielzahl von Erweiterungen (Plug-Ins) verschiedener Hersteller gibt. Daneben gibt es eine Reihe von Eclipse Runtime Projekten, von denen einige von Oracle geführt werden (z.b. EclipseLink). In Verbindung mit kommerziellen Produkten und Dienstleistungen hat sich Eclipse zu einem umfassenden Ecosystem entwickelt. Das Oracle Enterprise Pack for Eclipse (OEPE) fasst alle für Eclipse zertifzierten Plug-Ins von Oracle in einem Produkt zusammen und steht damit Entwicklern zur Verfügung, für die Eclipse die bevorzugte Entwicklungsumgebung (IDE) für Java EE ist. Eclipse steht unter der Eclipse Public License (EPL) und ist als quelloffene Software kostenfrei zugänglich. 3.2 Marktposition Eclipse nimmt als universelle Plattform eine dominierende Position im Markt der IDE ein. OEPE ist als Sammlung von Plug-Ins ein Teil des Ecosystems von Eclipse. Die hohen Download-Zahlen der Software zeigen, dass OEPE auf großes Interesse stößt. OEPE ist besonders stark unter Kunden verbreitet, die Java-Anwendungen mit Eclipse entwickeln und den Oracle WebLogic Server einsetzen.

7 Seite 7 Juli 2011 (1.0) 3.3 Funktionsumfang Das von Oracle angebotene Software-Paket enthält neben den Plug-Ins von OEPE auch wesentliche Teile der Eclipse-Plattform, u.a. das Web Tools Project (WTP). Entwicklung von Java EE-Applikationen (EJB/JPA, JSF) Unterstützung für Komponenten des Frameworks Oracle ADF Unterstützung für Spring und Oracle Coherence Entwicklung von Web Services Entwicklung für den Oracle WebLogic Server und Oracle GlassFish Entwicklung für die Oracle Datenbank Application Server Die Eclipse IDE enthält keinen integrierten Application Server. Zum Testen der Applikationen können Application Server lokal oder remote eingebunden werden. 3.5 Besonderheiten Eclipse unterstützt als IDE nicht nur die Entwicklung von Java-Applikationen, sondern auch die Entwicklung mit PHP, C++ und verschiedenen Script-Sprachen Der Funktionsumfang von Eclipse ist durch die große Anzahl von Plug-Ins verschiedener Hersteller wesentlich umfangreicher als beim JDeveloper. So werden neben zahlreichen Modellierungstechniken u.a. auch die modell-getriebene Software-Entwicklung unterstützt. 3.6 Support Der Support für das kostenfreie Produkt erfolgt über ein OTN-Forum. Kunden können zusätzlich den Support durch die Suppport-Organisation von Oracle erwerben.

8 Seite 8 Juli 2011 (1.0) 3.7 Positionierung Anwendungen Das OEPE richtet sich an Entwickler, die Eclipse als Standard-IDE einsetzen und deren Anwendungen auf Server-Technologien von Oracle (Datenbank, Application Server) basieren. OEPE ist die geeignete Entwicklungsumgebung, wenn Standard-Technologien (Java SE/EE) in Verbindung mit Oracle-Komponenten im Projekt zum Einsatz kommen sollen. OEPE kann eingesetzt werden, um Applikationen auf Basis des Frameworks Oracle ADF zu entwickeln, wenn als Persistenz-Technologie für den Business Service Layer EJB/JPA vorgesehen ist. In diesem Fall muss jedoch auf den ADF Binding Layer (ADF Model) verzichtet werden, der erst für ein späteres Release von OEPE vorgesehen ist. Entwickler Das Oracle Enterprise Pack for Eclipse (OEPE) richtet sich vor allem an Entwickler, die Eclipse als Entwicklungs-Umgebung bevorzugen und die in einem Umfeld entwickeln, in dem neben Oracle-Komponenten auch Middleware-Technologien anderer Hersteller zum Einsatz kommen. Ein wesentliches Entscheidungskriterium für ein IDE ist die Wahl der im Projekt eingesetzten Technologien. Während traditionelle 4GL-Entwickler (Oracle Forms) sich mit der Funktionalität der relational orientierten ADF Business Components anfreunden können, entscheiden sich Java-Entwickler in der Regel für Standard-Technologien auf Basis der EJB. 3.8 Weitere Informationen Eclipse Community Eclipse - Projekte Oracle Technet - OEPE Forum OEPE forums.oracle.com/forums/forum.jspa?forumid=578

9 Seite 9 Juli 2011 (1.0) 4 NetBeans IDE 4.1 Historie Die Ursprünge von NetBeans liegen in der Entwicklungs-Umgebung SynerJ der Firma Forte, die 1999 von Sun übernommen wurde. Die daraus entstandene IDE NetBeans erfreute sich rasch großer Beliebtheit in der Java-Community. Durch die Akquisition von Sun durch Oracle hat Oracle die Veerantwortung für die Weiterentwicklung von NetBeans übernommen. NetBeans steht unter der Common Development and Distribution Licence (CDDL) sowie der GNU General Public Licence (GPL) und wird von einer sehr aktiven Community getragen. 4.2 Marktposition NetBeans hat in den letzten Jahren seinen Anteil ausbauen können und ist nach Eclipse die am meisten verbreitete Java-IDE im Markt. 4.3 Funktionsumfang Entwicklung von Java SE-Applikationen Entwicklung von Java EE-Applikationen (Java EE 5.0, 6.0) Entwicklung von Web Services Entwicklung von Java ME-Applikationen (mobile Anwendungen) Unterstützung für dynamische Script-Sprachen (Ruby, Groovy, Jython) Entwicklung mit C/C++ und PHP Entwicklung von JavaFX-Anwendungen (Multimedia-Anwendungen) Unterstützung für den Oracle GlassFish Server 4.4 Application Server NetBeans steht als Download in verschiedenen Paketen zur Verfügung. Die IDE kann damit sowohl ohne Application Server als auch mit GlassFish und Apache Tomcat als integrierte Application Server bezogen und installiert werden. Zum Testen der Applikationen können neben den integrierten Servern weitere externe Application Server eingebunden werden.

10 Seite 10 Juli 2011 (1.0) 4.5 Besonderheiten NetBeans unterstützt als IDE nicht nur die Entwicklung von Java-Applikationen, sondern auch die Entwicklung mit PHP, C++ und verschiedenenscript-sprachen NetBeans unterstützt automatisierte Build-Prozesse mittels Hudson und Maven 4.6 Support Der Support für das kostenfreie Produkt erfolgt vorwiegend über eine sehr aktive Community. Kunden können zusätzlich den Support durch die Suppport-Organisation von Oracle erwerben. 4.7 Positionierung Anwendungen NetBeans ist eine leichtgewichtige IDE, die mit den Fortschritten bei der Weiterentwicklung der Java-Plattform (JDK, Java EE, Java ME etc.) Schritt hält und dem Entwickler als neue Funktionalitäten in der IDE zur Verfügung stellt. NetBeans ist die geeignete Entwicklungsumgebung, um erste Erfahrungen mit neuen Versionen der Standards zu sammeln und von den letzten technologischen Fortschritten der Java-Plattform zu profitieren. Entwickler NetBeans IDE richtet sich an Entwickler, die die aktuellen Versionen der Java-Standards praktisch erproben und produktiv einsetzen wollen. Aus den daraus gewonnenen Erfahrungen lassen sich Schlussfolgerungen für die zukünftige Anwendungsentwicklung im Unternehmen ziehen. 4.8 Weitere Informationen NetBeans Community NetBeans Forum forums.netbeans.org

11 Seite 11 Juli 2011 (1.0) 5 Zusammenfassung Eclipse ist als "General Purpose IDE" unter Entwicklern stark verbreitet. Durch das Oracle Enterprise Pack for Eclipse (OEPE) werden Entwickler unterstützt, die Eclipse in Verbindung mit Oracle Server-Produkten (Datenbank, Application Server) bzw. -Technologien (Oracle ADF) einsetzen wollen. NetBeans IDE erfreut sich wachsender Beliebtheit in der Entwickler-Community. Durch die zeitnahe Unterstützung neuer Java-Standards (SE, EE, ME) und des GlassFish-Servers als Referenz-Implementierung von Java EE ist NetBeans besonders für Entwickler geeignet, die neue Funktionalitäten der Java-Standards praktisch erproben und einsetzen wollen. Der Oracle JDeveloper ist eine IDE, die eine sehr gute Unterstützung für Oracle-Produkte und -technologien (Datenbank, Fusion Applications, Fusion Middleware) und deren Integration in der Anwendungsentwicklung bietet. Hinsichtlich der Arbeitsweise und Bedienung weisen die drei IDE viele Ähnlichkeiten auf, so dass ein Wechsel zwischen den IDE und die damit verbundene Einarbeitung relativ rasch möglich sind. Entscheidungen für oder gegen den Einsatz einer IDE sollten immer in Abhängigkeit vom konkreten Projekt, d.h. den Anforderungen, Randbedingungen und den gewählten Technologien getroffen werden. Um die Stärken der jeweiligen IDE zu nutzen, kann auch der gleichzeitige Einsatz mehrerer IDEs im Projekt sinnvoll sein, zumal sich die Entwicklungsergebnisse zwischen den IDE austauschen lassen.

Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte. Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte. Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte Architektur & Design Team & Skills Organisation & Entwicklungsprozess

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Java Frameworks im Vergleich - ADF vs. Grails vs. Spring

Java Frameworks im Vergleich - ADF vs. Grails vs. Spring Java Frameworks im Vergleich - ADF vs. Grails vs. Spring Frank Szilinski esentri software GmbH Karlsruhe Schlüsselworte: ADF, Java, JEE, JSF, Grails, Spring, Open Source, Rapid Application Development

Mehr

Metadata Service Respository (MDS) - Sehen, lernen, verstehen!

Metadata Service Respository (MDS) - Sehen, lernen, verstehen! Metadata Service Respository (MDS) - Sehen, lernen, verstehen! Carsten Wiesbaum esentri AG Schlüsselworte Metadata Service Repository, MDS, Oracle Fusion Middleware Einleitung Früher oder später wird jeder

Mehr

Activiti vs. Oracle BPM Suite Duell auf Augenhöhe?

Activiti vs. Oracle BPM Suite Duell auf Augenhöhe? Activiti vs. Oracle BPM Suite Duell auf Augenhöhe? Christian Essig esentri AG Ettlingen Schlüsselworte BPM, Oracle BPM Suite, Activiti, Open Source, Vergleich, Workflow Management System, BPM Suite, BPM

Mehr

Open Source. Hendrik Ebbers 2015

Open Source. Hendrik Ebbers 2015 Open Source Hendrik Ebbers 2015 Open Source About me Hendrik Ebbers Lead of JUG Dortmund Java Architect @ Canoo Engineering AG JavaOne Rockstar, Java Expert Group Member Speaker, blogger & author Engineering

Mehr

ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS. Piotr Kasprzak

ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS. Piotr Kasprzak ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS Piotr Kasprzak Agenda Laufzeitumgebung Java EE (J2EE) Motivation APIs / Technologien JBoss Entwicklungsumgebung Eclipse Ausblick Java EE -

Mehr

OSGi: Anwendungsszenarien, Auswahlkriterien und Ausblick

OSGi: Anwendungsszenarien, Auswahlkriterien und Ausblick OSGi: Anwendungsszenarien, Auswahlkriterien und Ausblick Thementag OSGi 03.11.2009 Autor: Christoph Schmidt-Casdorff Agenda Wo wird OSGi derzeit eingesetzt? Grundsätzliche Anwendungsszenarien OSGi Status

Mehr

Softwaremanufaktur AW-SYSTEMS Kompetenzprofil Boreas

Softwaremanufaktur AW-SYSTEMS Kompetenzprofil Boreas Softwaremanufaktur AW-SYSTEMS Kompetenzprofil Boreas Ansprechpartner/in: Frau Nadine Fend Tel. +49 (5341) 29359-13 E-Mail: n.fend@aw-systems.net Website: www.aw-systems.net AW-SYSTEMS GmbH Moränenweg 90

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Zusammenfassung der Fähigkeiten. Seite 1 von 10

Persönliche Daten. Lebenslauf Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Zusammenfassung der Fähigkeiten. Seite 1 von 10 Persönliche Daten Kontaktdaten Foto Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 Mobil: +49 170 8031128 Fax: +49 3221 1203593 E-Mail: info@mth-soft.de

Mehr

Neues von Oracle Gut zu wissen...

Neues von Oracle Gut zu wissen... Neues von Oracle Gut zu wissen... Lorenz Keller Leiter Systemberatung - Server Technology Customer Center - Nord lorenz.keller@oracle.com The following is intended to outline our

Mehr

eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05

eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05 eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Persönliche Daten Kontaktdaten Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 E-Mail: info@mth-soft.de Beruflicher Werdegang Berufserfahrung - 01.06.2014

Mehr

Dirk Reinemann Working Student Sales Consulting

Dirk Reinemann Working Student Sales Consulting JDeveloper 12c in 30 Minutes Dirk Reinemann Working Student Sales Consulting Program Agenda 1. Integrated Development Environment 2. Java Development 3. Web Development 4. Team Development 5. Application

Mehr

Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch. Diplom Informatiker FH, Fachhochschule Dortmund. Softwareentwicklung / Projektmanagement

Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch. Diplom Informatiker FH, Fachhochschule Dortmund. Softwareentwicklung / Projektmanagement Beraterprofil Name: Orhan Keskin Jahrgang: 1976 Nationalität: Anschrift: Türkisch Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch Mobilnummer: 0172-6744499 Email: Web: Studium: Position: Berufserfahrung: Qualifikationen:

Mehr

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung 2 Motivation

Mehr

Übersicht. Eclipse Foundation. Eclipse Plugins & Projects. Eclipse Ganymede Simultaneous Release. Web Tools Platform Projekt. WSDL Editor.

Übersicht. Eclipse Foundation. Eclipse Plugins & Projects. Eclipse Ganymede Simultaneous Release. Web Tools Platform Projekt. WSDL Editor. Eclipse WSDL-Editor Übersicht Eclipse Foundation Eclipse Plugins & Projects Eclipse Ganymede Simultaneous Release Web Tools Platform Projekt WSDL Editor Bug #237918 Eclipse Foundation Was ist Eclipse?

Mehr

E-Business Architekturen

E-Business Architekturen E-Business Architekturen Übung 3b Entwicklung eigener Service-Angebote 01.03.2015 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Ziele der Übung Möglichkeiten zur Serviceimplementierung (ggf. auch Cloud) Umgang mit

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Viele gute Stellen sind frei. Besetzen Sie eine.

Viele gute Stellen sind frei. Besetzen Sie eine. Viele gute Stellen sind frei. Besetzen Sie eine. Die Innovations Software Technology GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung intelligenter, regelbasierter Systeme in Java. Als Mitglied der Bosch-Gruppe

Mehr

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java Entwicklung von Java WebService Provider- und Consumer-Bibliotheken zur Standardisierung der Karmann WebService Landschaft. Konzeption

Mehr

Software-Engineering 2. Software-Engineering 2. Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03.

Software-Engineering 2. Software-Engineering 2. Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03. Software-Engineering 2 Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03.2009 1 Entwicklungsumgebungen, CASE-Tools, CASE-Werkzeuge unterstützen den Software-Entwicklungsprozess

Mehr

Java WebApps und Services in der Oracle Cloud

Java WebApps und Services in der Oracle Cloud Java WebApps und Services in der Oracle Cloud Andreas Koop enpit consulting OHG 33106 Paderborn Schlüsselworte Oracle Cloud, WebApp, Service, Erfahrungsbericht Einleitung Mit den Oracle Cloud Services

Mehr

CARSTEN EMRATH. Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik. Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1.

CARSTEN EMRATH. Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik. Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1. CARSTEN EMRATH Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1.4 (SCJP) Geburtsjahr 1971 Profil-Stand Januar 2016 Triona Information

Mehr

Viele gute Stellen sind frei. Besetzen Sie eine.

Viele gute Stellen sind frei. Besetzen Sie eine. Viele gute Stellen sind frei. Besetzen Sie eine. Die Innovations Softwaretechnologie GmbH mit Hauptsitz am Bodensee ist Wir suchen gute Java Entwickler. Kommen Sie zu uns als: Informatiker(in) (Diplom/Bachelor/Master)

Mehr

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Agenda Neue Produkte Oracle Secure Enterprise Search SQL Developer (Raptor) XML-Publisher Application Server/ JDeveloper 10.1.3

Mehr

Java Forum Stuttgart 2008

Java Forum Stuttgart 2008 Professionelle Open Source SOA in 45 Minuten! Java Forum Stuttgart 2008 Dr. Halil-Cem Gürsoy, CDI AG Der Referent Insgesamt ca. 10 Jahre Beratung, davor Forschung Senior Consultant - JEE Evangelist Hauptsächlich

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Liste V Enterprise JavaBeans

Liste V Enterprise JavaBeans Liste V Enterprise JavaBeans Fachhochschule Wiesbaden, FB Design Informatik Medien Studiengang Allgemeine Informatik Vorlesung zur Vertiefungslehrveranstaltung Spezielle Methoden der Softwaretechnik SS

Mehr

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Gerd Wütherich freiberuflicher Softwarearchitekt Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Server Anwendungen mit Spring und Eclipse Equinox Agenda OSGi Technologie: OSGi Technologie im Überblick

Mehr

Aktuelle Kurstermine

Aktuelle Kurstermine Design Patterns 20.07.2015-22.07.2015 3 Tage 1.200,- Lokale Netze - Basiswissen 20.07.2015-24.07.2015 5 Tage 1.830,- Java EE Persistence API Development 27.07.2015-29.07.2015 3 Tage 1.200,- Linux Server

Mehr

Eclipse und EclipseLink

Eclipse und EclipseLink Eclipse und EclipseLink Johannes Michler Johannes.Michler@promatis.de PROMATIS, Ettlingen Zugriff auf Oracle Datenbanken aus Eclipse RCP Anwendungen via EclipseLink 18.09.2009 1 Gliederung Eclipse als

Mehr

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 THOMAS WEHRSPANN Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31

Mehr

Open Source meets Business 2008

Open Source meets Business 2008 Open Source meets Business 2008 Opening up the HorstBox oder Die Offenlegung der D-Link HorstBox Professional Frank Ochmann Senior Technical Consultant LocaNet ohg, Dortmund www.loca.net Frank Ochmann

Mehr

QUO VADIS PORTAL? RAPID APPLICATION DEVELOPMENT IM ENTERPRISE. Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies

QUO VADIS PORTAL? RAPID APPLICATION DEVELOPMENT IM ENTERPRISE. Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies RAPID APPLICATION DEVELOPMENT IM ENTERPRISE QUO VADIS PORTAL? Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies Portal des Freiburger Münster ÜBER MICH Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant

Mehr

Architecture Blueprints

Architecture Blueprints Architecture Blueprints Daniel Liebhart, Peter Welkenbach, Perry Pakull, Mischa Kölliker, Michael Könings, Markus Heinisch, Guido Schmutz Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET,

Mehr

OSGi. The Next Generation Java Service Platform. SOA - The Java Way or My classpath is killing me. Michael Greifeneder

OSGi. The Next Generation Java Service Platform. SOA - The Java Way or My classpath is killing me. Michael Greifeneder Michael Greifeneder OSGi The Next Generation Java Service Platform SOA - The Java Way or My classpath is killing me Bilder von Peter Kriens W-JAX Keynote 2007 und Neil Bartletts Getting Started with OSGi

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

Profil Gunnar Schmid

Profil Gunnar Schmid Personendaten Adresse: Gunnar Schmid Marcobrunnerstraße 2 65197 Wiesbaden Telefon: 06 11 / 4 11 44 71 Telefax: 06 11 / 4 11 44 72 Mobil: 01 73 / 3 23 50 61 E-Mail: mail@gunnar-schmid.de WWW: http://www.gunnar-schmid.de

Mehr

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1 Web Services XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke 31.03.2003 J.M.Joller 1 Inhalt Architekturen Main Stream.NET J2EE und Applikations-Server Sicht der Anbieter Java J2EE J2EE versus.net Web

Mehr

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH Erfahrungen und Erkenntnisse Klaus Richarz, HBT GmbH Java Enterprise Edition 5.0 JBoss Seam Konsequenzen für Realisierung Qualitätssicherung Build & Deployment Fazit & Empfehlungen JBoss Seam in Projekten,

Mehr

Björn Heinemann Leiter Entwicklung Energiewirtschaft

Björn Heinemann Leiter Entwicklung Energiewirtschaft Björn Heinemann Leiter Entwicklung Energiewirtschaft Basis eclipse RCP eclipse platform project als Basis mit frameworks und services RCP Rich Client Platform zur Umsetzung einer Anwendung mit Benutzeroberfläche

Mehr

Schwerpunkte und fachliche Interessen. Programmiersprachen. Datenbanken. Betriebssysteme. Technologien. Florian Hell

Schwerpunkte und fachliche Interessen. Programmiersprachen. Datenbanken. Betriebssysteme. Technologien. Florian Hell Schwerpunkte und fachliche Interessen Programmiersprachen Agiles Projektmanagement Software-Design und Architektur Softwareentwicklung im Java Umfeld Webentwicklung Sicherheitsschulung / -Entwicklung Java,

Mehr

Die Entwicklung des Open-Source. Source-Tools. zum Datenbankabgleich von Karsten Panier. Inhalt

Die Entwicklung des Open-Source. Source-Tools. zum Datenbankabgleich von Karsten Panier. Inhalt Die Entwicklung des Open-Source Source-Tools zum Datenbankabgleich von Karsten Panier Inhalt Motivation Vorstellung StIXDB Entstehungsgeschichte Open-Source-Entwicklung StIXDB Architektur Eclipse Einfluss

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10) KB - M1 - Java132 Schwerpunkte / Spezialisierung: Java Entwickler und Architekt Java EE OpenSource Webanwendungen SOA Verfügbarkeit (skalierbar): Ab Juli

Mehr

Oracle Forms und der Weg in eine zukunftsorientierte Entwicklungsumgebung

Oracle Forms und der Weg in eine zukunftsorientierte Entwicklungsumgebung Oracle Forms und der Weg in eine zukunftsorientierte Entwicklungsumgebung Jürgen Allmich, MT AG Sven-Olaf Kelbert, MT AG Häufig gestellte Fragen Bei uns soll künftig mit J2EE entwickelt werden. Was wird

Mehr

Webinar: Einführung in ICEfaces

Webinar: Einführung in ICEfaces Webinar: Einführung in ICEfaces präsentiert von VOIP-Audio ist standardmässig aktiviert Alternatives Einwählen: +41 (0) 415 0008 65 ICESOFT TECHNOLOGIES INC ICESOFT Donnerstag, TECHNOLOGIES 26. März 2009

Mehr

OpenSource Business Strategien. Thomas Uhl Topalis AG

OpenSource Business Strategien. Thomas Uhl Topalis AG OpenSource Business Strategien Thomas Uhl Topalis AG Firmenübersicht 14.07.09 Thomas Uhl 2 Open Source ist ein alternativer Weg, bessere Software zu produzieren (Forbes Magazine) 14.07.09 Thomas Uhl 3

Mehr

Programmieren mit Edipse 3

Programmieren mit Edipse 3 Michael Seeboerger-Weichselbaum Programmieren mit Edipse 3 Universelle Entwicklungsplattform für Java, PHP, C/C++, SQL, XML, XSLT, XSL-FO, JSP, Servlets, J2EE, UML, HTML, CSS, JavaScript I n halts verzeich

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Installation von NetBeans inkl. Glassfish Anwendungs-Server

Installation von NetBeans inkl. Glassfish Anwendungs-Server Installation von NetBeans inkl. Glassfish Anwendungs-Server Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die Einrichtung der Entwicklungsumgebung NetBeans, angefangen beim Download der benötigten

Mehr

DCCS Lotusphere Nachlese 2012 Was sind XPages? Mobile Features für XPages

DCCS Lotusphere Nachlese 2012 Was sind XPages? Mobile Features für XPages Wir automatisieren und optimieren Ihre Geschäftsprozesse DCCS Lotusphere Nachlese 2012 Was sind XPages? Mobile Features für XPages Thomas Brandstätter 06.03.2012 www.dccs.at Agenda Theorie Was sind XPages

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

Diplom Informatikerin

Diplom Informatikerin Kathrein Apel Telefon: 0 61 01/50 19 69 Fax: 0 61 01/98 99 74 6 Handy 0173/30 90 680 Email: mail@kathrein-apel.de Profil Frau Kathrein Apel Nationalität Deutsch Fremdsprachen Spanisch, Englisch Titel Diplom

Mehr

Javaaktuell. Mit Lambda-Ausdrücken einfacher programmieren. Sonderdruck. ijug. Go for the Money Währungen und Geldbeträge in Java

Javaaktuell. Mit Lambda-Ausdrücken einfacher programmieren. Sonderdruck. ijug. Go for the Money Währungen und Geldbeträge in Java 04-2014 Winter www. ijug.eu Praxis. Wissen. Networking. Das Magazin für Entwickler Mit Lambda-Ausdrücken einfacher programmieren Go for the Money Währungen und Geldbeträge in Java Aus der Community für

Mehr

Andreas Krüger Java EE Entwickler

Andreas Krüger Java EE Entwickler Andreas Krüger Java EE Entwickler Andreas Krüger office@it-beratung-krueger.de Geranienweg 3 Telefon +49 8121 995351 85586 Poing Mobil +49 160 96456720 Ausbildung Vordiplom Mathematik 1995, Universität

Mehr

Weblogic Server: Administration für Umsteiger

Weblogic Server: Administration für Umsteiger Weblogic Server: Administration für Umsteiger Björn Bröhl Direktor Strategie & Innovation OPITZ CONSULTING GmbH Oracle Weblogic: Administration für Umsteiger Seite 1 Inhalt Oracle Weblogic Server für Umsteiger

Mehr

Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms

<Insert Picture Here> Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms Bernd Rintelmann Director Middleware Technology Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms - Teil der Oracle Fusion

Mehr

Rechnernetze Projekt SS 2015

Rechnernetze Projekt SS 2015 30/03/15 Seite 1 Aspektorientierte Programmierung logische Aspekte (Concerns) im Programm separieren Crosscutting Concerns (Ziel: generische Funktionalitäten über mehrere Klassen hinweg zu verwenden -

Mehr

MICHAEL RÜGER. Abschluss Diplom Fach Informatik. Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015

MICHAEL RÜGER. Abschluss Diplom Fach Informatik. Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015 MICHAEL RÜGER Abschluss Diplom Fach Informatik Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31 9 21-122 Fax

Mehr

Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Und was wird aus meinem Berichtswesen? <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Die Zukunft von Oracle Reports Statement of Direction (März 2012) Oracle Application Development Tools: Statement of Direction

Mehr

OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht

OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht OSGi-basierte Webapplikationen Ein Erfahrungsbericht Zürich, 18. März 2009 Pascal Nüesch, Software Engineer 1 www.namics.com Zu meiner Person» Lehre als Elektroniker mit Schwerpunkt SW-Entwicklung» Java

Mehr

One Stack. One install. One Stream.

One Stack. One install. One Stream. One Stack. One install. One Stream. Ingres Icebreaker Appliances Dipl. Inf.-wirt Olaf Laber Director Business Development EMEA olaf.laber@ingres.com Olaf Laber Dir. BusDev. Ingres 2008 Slide 1 Ingres Marktführerschaft

Mehr

! Jahrgang 1969. ! Studium der Mathematik und Informatik an der TU Braunschweig. ! Entwicklung klassischer Client-Server-Systeme zur Terminplanung

! Jahrgang 1969. ! Studium der Mathematik und Informatik an der TU Braunschweig. ! Entwicklung klassischer Client-Server-Systeme zur Terminplanung 1 2 3 ! Jahrgang 1969! Studium der Mathematik und Informatik an der TU Braunschweig! Entwicklung klassischer Client-Server-Systeme zur Terminplanung! Seit 2009 Betreuung von Kundenprojekten im Java-Umfeld!

Mehr

Festpreisprojekte in Time und in Budget

Festpreisprojekte in Time und in Budget Festpreisprojekte in Time und in Budget Wie effizient kann J2EE Softwareentwicklung sein? Copyright 2006 GEBIT Solutions Agenda Positionierung der GEBIT Solutions Herausforderung Antwort Überblick Beispielprojekt

Mehr

MUSTAFA GERCEK. Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik. Geburtsjahr 1992 Profil-Stand Oktober 2015

MUSTAFA GERCEK. Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik. Geburtsjahr 1992 Profil-Stand Oktober 2015 MUSTAFA GERCEK Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Geburtsjahr 1992 Profil-Stand Oktober 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

- XPages 2.0? René Winkelmeyer

- XPages 2.0? René Winkelmeyer - XPages 2.0? René Winkelmeyer 1 About me Skype / Twitter / LinkedIn / Slideshare Muenzpraeger Web https://blog.winkelmeyer.com Mail mail@winkelmeyer.com OpenNTF File Navigator Generic NSF View Widget

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

SEA. Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA

SEA. Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA SEA Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA MDA bei der BA Ziele/Vorteile: für die Fachabteilung für die Systementwicklung für den Betrieb Wie wird MDA in der BA umgesetzt? Seite 2 MDA bei der BA

Mehr

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Einleitung... 15 Zielgruppe... 16 Aufbau... 16 Inhalt der einzelnen Kapitel... 17 Systemanforderungen...

Mehr

Next generation open source BPM JBoss jbpm 4. Java Forum Stuttgart 02.07.2009 bernd.ruecker@camunda.com

Next generation open source BPM JBoss jbpm 4. Java Forum Stuttgart 02.07.2009 bernd.ruecker@camunda.com Next generation open source BPM JBoss jbpm 4 Java Forum Stuttgart 02.07.2009 bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker / bernd.ruecker@camunda.com / 2 Guten Morgen Berater, Trainer, Coach Softwareentwickler

Mehr

Einführung in modellgetriebene Softwareentwicklung. 24. Oktober 2012

Einführung in modellgetriebene Softwareentwicklung. 24. Oktober 2012 Einführung in modellgetriebene Softwareentwicklung 24. Oktober 2012 Überblick Was sind die Grundprinzipien der modellgetriebenen Softwareentwicklung? Entwicklung einer MDD-Infrastruktur Modellgetriebene

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

In den folgenden tabellarischen Übersichten finden Sie Kenntnisse und Fähigkeiten unseres Entwickler-Teams und unserer Berater.

In den folgenden tabellarischen Übersichten finden Sie Kenntnisse und Fähigkeiten unseres Entwickler-Teams und unserer Berater. Sehr geehrter Interessent, als unabhängiger IT-Dienstleister bietet die Intermoves AG seit mehr als 15 Jahren Beratung, Projektmanagement, Entwicklung, Service und Betrieb im Bereich betrieblicher und

Mehr

Kernpunkt der Entwicklung sind dabei intra- und internetbasierte Anwendungen mit komplexen Backend- und Geschäftsprozessen.

Kernpunkt der Entwicklung sind dabei intra- und internetbasierte Anwendungen mit komplexen Backend- und Geschäftsprozessen. Beraterprofil Würzburger Straße 14 01187 Dresden Tel: 0179/1315749 Fax: 0351/329 13 51 Mail: carsten.schunk@cssec.de Management Summary Der Schwerpunkt meiner bisherigen Arbeit liegt vor allem im Bereich

Mehr

Berater-Profil 2944. Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE

Berater-Profil 2944. Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE Berater-Profil 2944 Anwendungsentwickler, SW Designer, speziell Java nach J2EE B.-Systeme: Linux, MacOS, MS-DOS, MS-Windows Sprachen: Java, C++, C, SQL, XML Tools: Internet, Intranet, VisualAge, JUnit,

Mehr

Open Source in der Unternehmenspraxis

Open Source in der Unternehmenspraxis Open Source in der Unternehmenspraxis Walter Klausberger 25.09.2014 AWS 1 Open Source Definition Software wird als quelloffen (= open source) bezeichnet, wenn ihre Lizenzbedingungen einer der von der Open

Mehr

Michael Bösch. EDV-Consulting. Dipl. Informatiker (FH)

Michael Bösch. EDV-Consulting. Dipl. Informatiker (FH) Michael Bösch Dipl. Informatiker (FH) EDV-Consulting Äußeres Pfaffengäßchen 11B 86152 Augsburg Deutschland Tel.: +49-821-4206523 Fax: +49-821-4206524 Mobil: +49-172-8628736 E-Mail: boesch@boesch-it.de

Mehr

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla Gliederung Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms TYPO3 Joomla Gegenüberstellung der drei Systeme 2 Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms

Mehr

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder

ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder ORACLE Business Components for Java (BC4J) Marco Grawunder Gliederung 2 Probleme von J2EE/EJB J2EE-Pattern Lösungsansatz: BC4J Architektur einer BC4J-Anwendung Komponenten Entity Objects View Objects Application

Mehr

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage)

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage) Überblick Produkte Überblick Zielgruppen SOA SOA/BAM Bootcamp (4 Tage) Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM, BAM, UDDI, Services Registry Zielgruppe: Partner SOA Essentials Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM

Mehr

Kernpunkt der Entwicklung sind dabei intra- und internetbasierte Anwendungen mit komplexen Backend- und Geschäftsprozessen.

Kernpunkt der Entwicklung sind dabei intra- und internetbasierte Anwendungen mit komplexen Backend- und Geschäftsprozessen. Beraterprofil Würzburger Straße 14 01187 Dresden Tel: 0179/1315749 Fax: 0351/329 13 51 Mail: carsten.schunk@cssec.de Management Summary Der Schwerpunkt meiner bisherigen Arbeit liegt vor allem im Bereich

Mehr

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Agile World, 28. Juni 2013 Christian Weber 01 Continuous Delivery Das Versprechen Das Versprechen Sch Entspanntes Release Time To Market 3 02

Mehr

Geschäftsprozessimplementierung mit BPMN, ADF und WebCenter

Geschäftsprozessimplementierung mit BPMN, ADF und WebCenter Geschäftsprozessimplementierung mit BPMN, ADF und WebCenter Johannes Michler PROMATIS software GmbH Ettlingen Schlüsselworte Geschäftsprozess, Horus, SOA, BPMN, ADF, WebCenter Einleitung Die Umsetzung

Mehr

Programmierung von Client/Server- Anwendungen

Programmierung von Client/Server- Anwendungen Programmierung von Client/Server- Anwendungen Komponenten des Web-Containers (Java EE) SoSe2015 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Übersicht zur Vorlesung Entwicklung der Java Enterprise Edition Servlets,

Mehr

Faclets. Eine alternative View Technologie um JSF Applikationen OHNE JSP zu entwickeln Wird unter java.net gehostet Open Source, CDDL Lizenz

Faclets. Eine alternative View Technologie um JSF Applikationen OHNE JSP zu entwickeln Wird unter java.net gehostet Open Source, CDDL Lizenz Facelets Faclets Eine alternative View Technologie um JSF Applikationen OHNE JSP zu entwickeln Wird unter java.net gehostet Open Source, CDDL Lizenz (COMMON DEVELOPMENT AND DISTRIBUTION LICENSE) Von Jacob

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation IT-Services & Consulting Unternehmenspräsentation Eberhard Oesterling solutions & more PIXEL Group Marketing, HR, Finanzen und Verwaltung Embedded Systems & Software IT-Development & Consulting IT-Services

Mehr

Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

EDV-Profil Andreas Pape

EDV-Profil Andreas Pape Kontaktdaten: Name: Andreas Pape Adresse: Holunderweg 12 Ort: 57537 Wissen Telefon: 0 27 42 / 91 05 48 E-Mail: consulting@ivs-engineering.de EDV-Profil Andreas Pape Ausbildung: Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Mehr

Management von Open-Source-Lizenzen in einem großen Software-Haus. Linuxtag 2012 - Helene Tamer, T-Systems International GmbH

Management von Open-Source-Lizenzen in einem großen Software-Haus. Linuxtag 2012 - Helene Tamer, T-Systems International GmbH Management von Open-Source-Lizenzen in einem großen Linuxtag 2012 - Helene Tamer, T-Systems International GmbH 1 Warum Open Source? Solution Design Reuse / Standards / State-ofthe-Art Technologie-Treiber

Mehr

Akzeptanztesten mit Integrity und FitNesse Ein Vergleich

Akzeptanztesten mit Integrity und FitNesse Ein Vergleich Akzeptanztesten mit Integrity und FitNesse Ein Vergleich Dehla Sokenou GEBIT Solutions TAV35, Ingolstadt Motivation Akzeptanztest als letzte Phase im Softwareentwicklungsprozess Idealerweise durch den

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

OPEN SOURCE SOFTWARE

OPEN SOURCE SOFTWARE future network Open Source Management Forum 3. Dezember 2009 OPEN SOURCE SOFTWARE Ausgewählte Rechtsfragen andréewitch & simon, Wien 1 - OPEN SOURCE MODELLE bedeutet:! Verfügbarkeit des Quellcodes! keine

Mehr

B2B für meine Geschäftspartner

B2B für meine Geschäftspartner B2B für meine Geschäftspartner Michael Stapf Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Frankfurt Schlüsselworte B2B, Business-to-Business, Geschäftspartnerintegration, Elektronische Geschäftskommunikation Einleitung

Mehr

Profil. Persönliche Daten. Stand 01.05.2011. Dipl. Ing. Rüdiger Pape Diplom-Informatiker

Profil. Persönliche Daten. Stand 01.05.2011. Dipl. Ing. Rüdiger Pape Diplom-Informatiker Profil Stand 01.05.2011 Persönliche Daten Name Beruf Jahrgang, Geburtsort Nationalität Familienstand Firma Dipl. Ing. Rüdiger Pape Diplom-Informatiker 1977, Sigmaringen Deutsch Feste Beziehung, 1 Kind

Mehr

Das Entwickler-Netzwerk PORTFOLIO. Das Entwickler-Netzwerk Vernetzte Entwicklung aus einer Hand

Das Entwickler-Netzwerk PORTFOLIO. Das Entwickler-Netzwerk Vernetzte Entwicklung aus einer Hand Das Entwickler-Netzwerk PORTFOLIO sf.projects - Vermittlung der besten Entwickler Der richtige Entwickler für Ihr Projekt In unserem Entwickler-Netzwerk aus über 2000 Entwicklern sind alle Skills für die

Mehr

INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN CUSTOMSOFT CS GMBH

INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN CUSTOMSOFT CS GMBH 01 INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN 02 05 02 GUMMERSBACH MEHRWERT DURCH KOMPETENZ ERIC BARTELS Softwarearchitekt/ Anwendungsentwickler M_+49 (0) 173-30 54 146 F _+49 (0) 22 61-96 96 91 E _eric.bartels@customsoft.de

Mehr