für den Studiengang Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "für den Studiengang Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen"

Transkript

1 STUDIENORDNUNG für den Studiengang Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 21. September 2001 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (HG) vom 14. März 2000 (GV.NRW. S. 190) hat die Universität-Gesamthochschule Siegen die folgenden Studienordnung erlassen:

2 2 Inhaltsverzeichnis: I. Allgemeine Bestimmungen 1 Studien- und Berufsziele 2 Fächerkombinationen 3 Regelstudienzeit, Studienumfang und Studienbeginn 4 Fremdsprachenkenntnisse 5 Allgemeiner Studienverlauf II. Studieninhalte/Teilgebiete 6 III. Studienverlauf im Hauptfach 7 Grundstudium 8 Zwischenprüfung 9 Hauptstudium IV. Studienverlauf im Nebenfach 10 Grundstudium 11 Zwischenprüfung 12 Hauptstudium V. Praktika, fachübergreifende Lehrveranstaltungen und freier Wahlbereich 13 VI. Magisterprüfung 14 VII. Übergangs- und Schlussbestimmungen 15 Übergangsbestimmungen 16 Schlussbestimmungen

3 3 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Studien- und Berufsziele (1) Das Magisterstudium der Allgemeinen Literaturwissenschaft ist ein forschungsnahes Bildungsangebot, das Studierende auf universitäre wie außeruniversitäre Tätigkeitsbereiche vorbereitet. Das Studium soll den Studierenden unter Berücksichtigung der Anforderungen und Veränderungen in der Berufswelt die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu kritischer Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigt werden. (2) Das Magisterstudium der Allgemeinen Literaturwissenschaft empfiehlt sich für Studierende, die andere Berufsbilder anstreben und Fächerkombinationen vorziehen, als sie für die Lehramtsstudiengänge festgeschrieben sind. Berufsfelder außerhalb der Hochschule, für die ein Magisterstudium der Allgemeinen Literaturwissenschaft qualifizieren kann, finden sich z.b. in öffentlichen oder privaten Medienanstalten, -instituten und -unternehmen, d.h. im Verlagswesen (vom Lektor bis zum Berater bei/designer von CD-ROM-Produktionen), in der Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Kommunen, Kirchen, Parteien und Gewerkschaften, in der Erwachsenenbildung (z.b. als Dozent bei Volkshochschulen), an Bibliotheken (als Bibliothekar), bei den Kulturabteilungen der Länder und des Auswärtigen Dienstes, bei deutschen Kulturinstituten im Ausland (als Lektor) oder beim Theater (als Dramaturg). Für alle diese Berufe ist die Kenntnis mehrerer Sprachen und Literaturen unerlässlich. 2 Fächerkombinationen (1) Das Magisterstudium ist als Zwei-Fächer-Studium oder als Drei-Fächer-Studium möglich. Als Zwei-Fächer-Studium umfasst es das Studium zweier Hauptfächer, als Drei- Fächer-Studium das Studium eines Hauptfaches und zweier Nebenfächer. (2) Das Fach Allgemeine Literaturwissenschaft kann im Rahmen eines Zwei-Fächer- Studiums und im Rahmen eines Drei-Fächer-Studiums als Hauptfach, im Rahmen eines Drei-Fächer-Studiums auch als Nebenfach studiert werden. (3) Das Fach Allgemeine Literaturwissenschaft kann als Hauptfach oder Nebenfach im Rahmen eines Zwei-Fächer- oder Drei-Fächer-Studiums grundsätzlich mit allen Fächern kombiniert werden, die nach 3 der Magisterprüfungsordnung der Fachbereiche 1 und 3 der Universität-Gesamthochschule-Siegen als Haupt- und/oder Nebenfächer im Rahmen eines Magisterstudiums studiert werden können. Doch sollte die Auswahl der Fächer so getroffen werden, dass eine sinnvolle Verbindung zur Allgemeinen Literaturwissenschaft hergestellt werden kann. Weiter wird empfohlen, thematisch nicht zu eng benachbarte Fächer zu kombinieren. Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft bietet dabei einerseits die Möglichkeit, eine der übrigen im Fachbereich 3 der Universität Gesamthochschule Siegen vertretenen Literaturwissenschaften im Sinne einer stärkeren theoretischen Ausprägung und komparatistischen Orientierung auszuweiten. Es empfiehlt sich andererseits für Studierende, die ein sozialwissenschaftliches, wirtschaftswissenschaftliches oder naturwissenschaftliches Studium mit einem Studium der Literaturwissenschaft verbinden und sich dabei nicht auf eine Einzelphilologie festlegen wollen.

4 4 3 Regelstudienzeit, Studienumfang und Studienbeginn (1) Die Regelstudienzeit einschließlich der Magisterprüfung beträgt neun Semester. (2) Das Studienvolumen des Magisterstudiums beträgt insgesamt 150 Semesterwochenstunden. Dabei beträgt der Studienumfang eines Hauptfaches 60 Semesterwochenstunden, der Studienumfang eines Nebenfaches 30 Semesterwochenstunden. Darüber hinaus entfallen 15 Semesterwochenstunden auf Forschungspraktika bzw. fachlich begleitete Berufspraktika und/oder fachübergreifende Lehrveranstaltungen. Weitere 15 Semesterwochenstunden entfallen auf einen freien Wahlbereich, der eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen auch in anderen als den gewählten Fächern sowie in anderen Studiengängen ermöglicht. (3) Das Magisterstudium der Allgemeinen Literaturwissenschaft kann sowohl im Sommersemester als auch im Wintersemester begonnen werden. 4 Fremdsprachenkenntnisse (1) Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft als Hauptfach setzt ausreichende Lateinkenntnisse voraus. (2) Liegen ausreichende Lateinkenntnisse bei Beginn des Studiums nicht vor, so können sie während des Studiums erworben werden. Dafür eventuell erforderliche Semesterwochenstunden können auf den freien Wahlbereich nach 3 Abs. 2, angerechnet werden. Der Nachweis ausreichender Lateinkenntnisse muss bei der Anmeldung zur Zwischenprüfung vorgelegt werden. (3) Ausreichende Lateinkenntnisse werden nachgewiesen (4) durch das Zeugnis der Hochschulreife, - durch ein Zeugnis über eine vor einer staatlichen Prüfungsbehörde abgelegte Prüfung oder - durch ein Zeugnis über eine erfolgreich abgelegte hochschulinterne Prüfung. (5) Der Magisterprüfungsausschuss kann auf Antrag des Kandidaten/der Kandidatin und nach Anhörung des zuständigen Fachvertreters/der zuständigen Fachvertreterin gestatten, dass an die Stelle des Nachweises ausreichender Lateinkenntnisse der entsprechende Nachweis von Kenntnissen zweier für das Fach bedeutsamer Fremdsprachen tritt. (6) Im übrigen werden die Studierenden ausdrücklich auf die Möglichkeit hingewiesen, im Rahmen sowohl der 15 Semesterwochen Forschungspraktika bzw. fachlich begleiteter Berufspraktika und/oder fachübergreifender Veranstaltungen als auch der 15 Semesterwochenstunden, die auf einen freien Wahlbereich entfallen (vgl. 3 Abs. 2), weitere Fremdsprachen zu studieren. Fremdsprachenkenntnisse sind eine der wesentlichen Voraussetzungen für das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft und eine der wichtigsten Zusatzqualifikationen bei Bewerbungen.

5 5 5 Allgemeiner Studienverlauf (1) Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft besteht aus einem Grundstudium und aus einem Hauptstudium. Das Grundstudium dauert in der Regel vier Semester. Grund- und Hauptstudium umfassen im Hauptfach je 30, im Nebenfach je 15 Semesterwochenstunden. (2) Das Grundstudium wird durch eine Zwischenprüfung, das Hauptstudium durch die Magisterprüfung abgeschlossen. (3) Die 15 Semesterwochenstunden Forschungspraktika bzw. fachlich begleitete Berufspraktika und/oder fachübergreifende Lehrveranstaltungen nach 3 Abs. 2, sind während des Hauptstudiums zu absolvieren. Die weiteren 15 Semesterwochenstunden, die nach 3 Abs. 2 auf einen freien Wahlbereich entfallen, können während des Grundstudiums und/oder während des Hauptstudiums absolviert werden. II. Studieninhalte/Teilgebiete 6 Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft bezieht sich inhaltlich auf folgende Teilgebiete: AL 1: AL 2: AL 3: AL 4: Literaturtheorie und allgemeine Medientheorie; Wissenschaftstheorie und -geschichte/ Methoden der Literaturwissenschaft/ Geschichte der Literaturwissenschaft; Organisationsformen literarischer Texte und ihre Geschichte/ Textanalyse bzw. -interpretation; Institutionen und Medien der literarischen Vermittlung und ihre Geschichte; AL 5: Vergleichende Literaturwissenschaft/ Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft / Vergleichende Kulturwissenschaft; AL 6: Angewandte Literaturwissenschaft/ Theorie und Praxis der Literaturkritik/ Theorie und Praxis der wissenschaftlichen Edition / Theorie und Praxis literarischer Gebrauchstexte / Kreatives Schreiben/Darstellendes Spiel.

6 6 III. Studienverlauf im Hauptfach 7 Grundstudium (1) Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft als Hauptfach umfasst im Grundstudium 30 Semesterwochenstunden. (2) Das Grundstudium dauert in der Regel 4 Semester; es kann frühestens nach dem 3. Semester abgeschlossen werden; der Abschluss erfolgt durch die Zwischenprüfung. (3) Obligatorische Veranstaltungen des Grundstudiums sind: 1. 1 Einführung in die Allgemeine Literaturwissenschaft (mit Tutorium) 4 SWS 2. 1 Proseminar zu Teilgebiet 1 2 SWS 3. 1 Proseminar zu Teilgebiet 2 oder 3 2 SWS 4. 1 Proseminar zu Teilgebiet 4 oder 5 2 SWS Zu diesen obligatorischen Veranstaltungen des Grundstudiums (insgesamt 10 Semesterwochenstunden) kommen weitere Veranstaltungen - Vorlesungen, Proseminare und Seminare - im Umfang von insgesamt 20 Semesterwochenstunden; dabei sind alle Teilgebiete zu berücksichtigen. (4) Aus den obligatorischen Veranstaltungen des Grundstudiums nach Absatz 3 sind folgende Leistungsnachweise zu erbringen: 1. 1 Leistungsnachweis aus der 'Einführung in die Allgemeine Literaturwissenschaft' 2. je 1 Leistungsnachweis aus den drei Proseminaren nach Absatz 3 Nr. 2-4 Der Leistungsnachweis Nr. 1 ist durch eine Klausurarbeit, von den drei Leistungsnachweisen unter Nr. 2 sind zwei durch eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit oder schriftlich ausgearbeitetes Referat) zu erbringen. 8 Zwischenprüfung (1) Die Zwischenprüfung soll vor Beginn der Vorlesungszeit des 5. Semesters abgeschlossen sein. (2) Die Zwischenprüfung besteht aus einer zweistündigen Klausurarbeit. (3) Die Zwischenprüfung bezieht sich auf das Themengebiet einer Lehrveranstaltung des Grundstudiums ; dabei ist jedoch ein Teilgebiet zu berücksichtigen, das nicht durch einen der drei Leistungsnachweise nach 7 Abs. 4 Nr. 2 abgedeckt ist. (4) Alles weitere regelt die Magisterprüfungsordnung der Fachbereiche 1 und 3 der Universität - Gesamthochschule Siegen

7 7 9 Hauptstudium (1) Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft als Hauptfach umfasst im Hauptstudium 30 Semesterwochenstunden. (2) Obligatorische Veranstaltungen des Hauptstudiums sind: 1. 1 Hauptseminar zu Teilgebiet 1 2 SWS 2. 1 Hauptseminar zu Teilgebiet 2 oder 3 2 SWS 3. 1 Hauptseminar zu Teilgebiet 4 oder 5 2 SWS Zu diesen obligatorischen Veranstaltungen des Hauptstudiums (insgesamt 6 Semesterwochenstunden) kommen weitere Veranstaltungen - Vorlesungen, Hauptseminare, Seminare, Kolloquien - im Umfang von insgesamt 24 Semesterwochenstunden; dabei sind alle Teilgebiete gleichmäßig zu berücksichtigen. (3) Aus den drei obligatorischen Veranstaltungen des Hauptstudiums (Hauptseminaren) ist je ein Leistungsnachweis zu erbringen. Mindestens zwei dieser drei Leistungsnachweise sind durch eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit oder schriftlich ausgearbeitetes Referat) zu erwerben. IV. Studienverlauf im Nebenfach 10 Grundstudium (1) Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft als Nebenfach umfasst im Grundstudium 15 Semesterwochenstunden. (2) Das Grundstudium dauert in der Regel 4 Semester; es kann frühestens nach dem 3. Semester abgeschlossen werden; der Abschluss erfolgt durch die Zwischenprüfung. (3) Obligatorische Veranstaltungen des Grundstudiums sind: 1. 1 Einführung in die Allgemeine Literaturwissenschaft (mit Tutorium) 4 SWS 2. 1 Proseminar zu Teilgebiet 1 2 SWS 3. 1 Proseminar zu Teilgebiet 2 oder 3 2 SWS 4. 1 Proseminar zu Teilgebiet 4 oder 5 2 SWS Zu diesen obligatorischen Veranstaltungen des Grundstudiums (insgesamt 10 Semesterwochenstunden) kommen weitere Veranstaltungen - Vorlesungen, Proseminare, Seminare - im Umfang von insgesamt 5 Semesterwochenstunden; dabei sind verschiedene Teilgebiete zu berücksichtigen. (4) Aus den obligatorischen Veranstaltungen des Grundstudiums nach Absatz 3 sind folgende Leistungsnachweise zu erbringen:

8 Leistungsnachweis aus der 'Einführung in die Allgemeine Literaturwisseschaft' 2. 1 Leistungsnachweis aus einem der drei Proseminare nach Absatz 3 Nr Der Leistungsnachweis Nr. 1 ist durch eine Klausurarbeit, der Leistungsnachweis Nr. 2 durch eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit oder schriftlich ausgearbeitetes Referat) zu erbringen. 11 Zwischenprüfung (1) Die Zwischenprüfung soll vor Beginn der Vorlesungszeit des 5. Semesters abgeschlossen sein. (2) Die Zwischenprüfung besteht aus einer zweistündigen Klausurarbeit. (3) Die Zwischenprüfung bezieht sich auf das Themengebiet einer Lehrveranstaltung des Grundstudiums; dabei ist jedoch ein Teilgebiet zu berücksichtigen, das nicht durch den Leistungsnachweis nach 10 Abs. 4 Nr. 2 abgedeckt ist. (4) Alles weitere regelt die Magisterprüfungsordnung der Fachbereiche 1 und 3 der Universität - Gesamthochschule - Siegen. 12 Hauptstudium (1) Das Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft als Nebenfach umfasst im Hauptstudium 15 Semesterwochenstunden. (2) Obligatorische Veranstaltungen des Hauptstudiums sind: 1. 1 Hauptseminar zu Teilgebiet 1 oder 2 2 SWS 2. 1 Hauptseminar zu Teilgebiet 3, 4 oder 5 2 SWS Zu diesen obligatorischen Veranstaltungen (insgesamt 4 Semesterwochenstunden) kommen weitere Veranstaltungen - Vorlesungen, Hauptseminare, Seminare, Kolloquien - im Umfang von 11 Semesterwochenstunden aus unterschiedlichen Teilgebieten; dabei ist auch Teilgebiet 6 zu berücksichtigen. (3) Aus einem der nach Absatz 2 obligatorischen Hauptseminare ist ein Leistungsnachweis zu erbringen, und zwar durch eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit oder ausgearbeitetes Referat). V. Praktika, fachübergreifende Lehrveranstaltungen und freier Wahlbereich 13 (1) Die 15 Semesterwochenstunden Forschungspraktika bzw. fachlich begleitete Berufspraktika und/oder fachübergreifende Lehrveranstaltungen nach 3 Abs. 2, sowie 5 Abs. 3 können in folgender Weise abgedeckt werden:

9 9 1. durch Absolvierung eines fachlich begleiteten Berufspraktikums in einem der in 1 Abs. 2 genannten Bereiche (z.b. Medienanstalten, -institute, -unternehmen, d.h. Verlagswesen, Presse, Rundfunk, Fernsehen; Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Kommunen, Kirchen, Parteien und Gewerkschaften; Erwachsenenbildung; Bibliothekswesen; Kulturabteilungen der Länder etc.; deutsche Kulturinstitute im Ausland; Theater); 2. durch die Teilnahme an Projektseminaren oder mit Hospitationen in einem der in 1 Abs. 2 genannten Bereiche verbundenen Veranstaltungen, die der berufsspezifischen Orientierung dienen; 3. durch die Teilnahme an fachlich begleiteten Exkursionen; 4. durch den Erwerb einer weiteren Fremdsprache im Rahmen des Lehrangebots (Fachbereich 3 und SISIB); diese Möglichkeit bezieht sich grundsätzlich nicht auf den Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen, die zu den Voraussetzungen des Studiums eines der gewählten Fächer bzw. zu den Voraussetzungen für die Zulassung zur Magisterprüfung gehören; 5. durch die Teilnahme an interdisziplinären Veranstaltungen, z.b. fachübergreifenden Ringvorlesungen. (2) Das Absolvieren eines fachlich begleiteten Berufspraktikums oder mehrerer fachlich begleiteter Berufspraktika nach Absatz 1 Nr. 1 wird dringend empfohlen. Die Studierenden sollen sich das Praktikum/die Praktika bescheinigen lassen. Ein mindestens 4wöchiges bescheinigtes Praktikum kann mit 10 Semesterwochenstunden verrechnet werden. Im Anschluss an ein mindestens 4wöchiges bescheinigtes Praktikum können nach Absprache mit einem/einer der im Hauptstudium Lehrenden Inhalte des Praktikums, soweit sie auch fachwissenschaftlich relevant sind, in einer Hausarbeit bearbeitet werden. Für diese Hausarbeit kann ein Leistungsnachweis erteilt werden, der an die Stelle eines der Leistungsnachweise nach 9 Abs. 3 bzw. nach 12 Abs. 3 treten kann. Allerdings darf nicht mehr als einer der Leistungsnachweise des Magisterstudiums insgesamt durch einen auf ein Praktikum bezogenen Leistungsnachweis ersetzt werden. (3) Die weiteren 15 Semesterwochenstunden, die nach 3 Abs. 2 auf einen freien Wahlbereich entfallen, können grundsätzlich aus dem gesamten Lehrangebot der Universität -Gesamthochschule-Siegen frei gewählt werden. Dazu gehören auch die Möglichkeiten des freien 'Orientierungsstudiums' in einem weiteren Fach nach Wahl (über die gewählten Studienfächer hinaus) und der punktuellen fachlichen Vertiefung eines der gewählten Studienfächer. Auch die für den Erwerb ausreichender Lateinkenntnisse nach 4 Abs. 2 eventuell erforderlichen Semesterwochenstunden können auf den freien Wahlbereich angerechnet werden. VI. Magisterprüfung. 14 (1) Die Magisterprüfung besteht aus der Magisterarbeit und den Fachprüfungen. (2) Fachprüfungen sind bei Allgemeiner Literaturwissenschaft als Hauptfach eine Klausurarbeit und eine mündliche Prüfung, bei Allgemeiner Literaturwissenschaft als Neben-

10 10 fach eine mündliche Prüfung. Die Bearbeitungszeit der Klausurarbeit beträgt 4 Zeitstunden. Die mündliche Prüfung dauert mindestens 30 und höchstens 45 Minuten. (3) Alles weitere - einschließlich Voraussetzungen, Wiederholbarkeit und Freiversuch - regelt die Magisterprüfungsordnung der Fachbereiche 1 und 3 der Universität - Gesamthochschule Siegen vom 1. Dezember VII. Übergangs- und Schlussbestimmungen 15 Übergangsbestimmungen Diese Studienordnung findet auf alle Studierenden Anwendung, die im Sommersemester 1997 erstmals für das Fach Allgemeine Literaturwissenschaft im Rahmen eines Magisterstudiums an der Universität - Gesamthochschule Siegen eingeschrieben sind. 16 Schlussbestimmungen Diese Studienordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung in den Amtlichen Mitteilungen der Universität Gesamthochschule Siegen in Kraft. Ausgefertigt aufgrund des Beschlusses des Fachbereichsrates des Fachbereichs 3 vom und des Beschlusses des Senats der Universität - Gesamthochschule Siegen vom Siegen, den 21. September 2001 Der Rektor (Universitätsprof. Dr. Walenta)

für den Studiengang Philosophie mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität - Gesamthochschule Siegen

für den Studiengang Philosophie mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität - Gesamthochschule Siegen 1 STUDIENORDNUNG für den Studiengang Philosophie mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2 Abs. 4

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 27. September 1999 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs.

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.)

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) 1 S T U D I E N O R D N U N G für das Fach Psychologie (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen. für die. Magisterprüfung mit Anglistik/Amerikanistik. als Haupt- und Nebenfach

Fachspezifische Bestimmungen. für die. Magisterprüfung mit Anglistik/Amerikanistik. als Haupt- und Nebenfach Fachspezifische Bestimmungen für die Magisterprüfung mit Anglistik/Amerikanistik als Haupt- und Nebenfach beschlossen von der Konferenz der Rektoren und Präsidenten der Hochschulen in der Bundesrepublik

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Neueste Fassung der Studienordnung für den Studiengang Primarstufe mit dem Schwerpunktfach Englisch (Entwurf)

Neueste Fassung der Studienordnung für den Studiengang Primarstufe mit dem Schwerpunktfach Englisch (Entwurf) Neueste Fassung der Studienordnung für den Studiengang Primarstufe mit dem Schwerpunktfach Englisch (Entwurf) Anlage 11 Studienordnung für den Studiengang im Lehramt für die Primarstufe an der Bergischen

Mehr

Magisterstudienordnung

Magisterstudienordnung Magisterstudienordnung 1 Rechtsgrundlagen und Anwendungsbereich Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der Magisterprüfungsordnung der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln (Magisterprüfungsordnung

Mehr

(2) Vorausgesetzt werden Kenntnisse der englischen Sprache, die dem Niveau des Leistungskurses Englisch der Sekundarstufe II entsprechen.

(2) Vorausgesetzt werden Kenntnisse der englischen Sprache, die dem Niveau des Leistungskurses Englisch der Sekundarstufe II entsprechen. Studienordnung für den Studiengang Englisch an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II vom 17. Februar 1999 Aufgrund des

Mehr

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden. Vom 08.09.

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden. Vom 08.09. Technische Universität Dresden Philosophische Fakultät Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden Vom 08.09.2001 Aufgrund

Mehr

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang Englisch. mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang Englisch. mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II STUDIENORDNUNG für den Studiengang Englisch mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität Siegen Vom... Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 8^6 Abs. 1 des

Mehr

Institut für Ethnologie

Institut für Ethnologie WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT MÜNSTER Institut für Ethnologie Studtstr. 21 48149 Münster Telefon: 0251/92401-0 Telefax: 0251/9240113 Studienprogramm für das Fach Ethnologie (Völkerkunde) 1 Institut

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Geltungsbereich

Inhaltsübersicht. 1 Geltungsbereich Studienordnung für den Studiengang INFORMATIONSWISSENSCHAFT als Nebenfach im Magisterstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 22. Juli 1998 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Anglistik im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11.

Studienordnung für das Studium des Faches Anglistik im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11. Studienordnung für das Studium des Faches Anglistik im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11. April 2003 Aufgrund der 5 Abs. 2 Nr. 2 und 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Politikwissenschaft als Nebenfach im Magisterstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 23.7.

Studienordnung für den Studiengang Politikwissenschaft als Nebenfach im Magisterstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 23.7. 1 Studienordnung für den Studiengang Politikwissenschaft als Nebenfach im Magisterstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 23.7.1998 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g. Universität Siegen

S t u d i e n o r d n u n g. Universität Siegen S t u d i e n o r d n u n g für die Berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft und Spezielle Wirtschafslehre mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität

Mehr

Studienordnung. Studiengang Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität

Studienordnung. Studiengang Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Studienordnung für den Studiengang Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I vom 21. September 1998 mit Änderungen

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs.

Mehr

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 964]

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 964] Studienordnung des Fachbereichs Philologie III für das Studium des Faches Französische Philologie als Hauptfach in den Studiengängen für Magister und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mehr

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 968]

Vom 26. August 1987. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 36, S. 968] Studienordnung des Fachbereichs Philologie III für das Studium des Faches Spanische Philologie (Hispanistik) als Hauptfach in den Studiengängen für Magister und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Anhang : Modulbeschreibung. 1 Geltungsbereich

Anhang : Modulbeschreibung. 1 Geltungsbereich 326 Studienordnung für das Modul Berufspädagogik im Rahmen des Studiums für das Lehramt an Berufskollegs an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Fachhochschule Münster vom 09. 12. 2005

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang MATHEMATIK. an der. Universität - Gesamthochschule Siegen. mit dem Abschluß. Erste Staatsprüfung für das Lehramt

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang MATHEMATIK. an der. Universität - Gesamthochschule Siegen. mit dem Abschluß. Erste Staatsprüfung für das Lehramt STUDIENORDNUNG für den Studiengang MATHEMATIK an der Universität - Gesamthochschule Siegen mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I Vom 9. September 1996 Aufgrund des

Mehr

O. Studiengang. 1. Rahmenbedingungen

O. Studiengang. 1. Rahmenbedingungen Studienordnung des Fachbereichs Humanwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt für den Magisterstudiengang Pädagogik (Haupt- und Nebenfach) O. Studiengang Diese Studienordnung regelt das

Mehr

Kurzinformation zum Lehramt Französisch (WPO) www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/

Kurzinformation zum Lehramt Französisch (WPO) www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/ Zentrale Verwaltung Zentrale Studienberatung Kurzinformation zum Lehramt Französisch (WPO) www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/ INSTITUT FÜR LINGUISTIK - ROMANISTIK INSTITUT FÜR LITERATURWISSENSCHAFT

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Klassische Archäologie (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Klassische Archäologie (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Klassische Archäologie (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs.

Mehr

Das Studium des Faches Romanische Philologie/Französisch kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufgenommen werden.

Das Studium des Faches Romanische Philologie/Französisch kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufgenommen werden. Studienordnung für das Studium des Faches Romanische Philologie/Französisch im Studiengang Magister Artium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 19. Juni 2000 [erschienen im Staatsanzeiger Nr.

Mehr

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Die folgenden Richtlinien beschreiben in Kurzfassung

Mehr

Historisches Seminar. Philosophische Fakultät. Lehramtsstudiengang. Hinweise zum Studium. (Studienbeginn vor WS 2003/04) Integriertes Proseminar

Historisches Seminar. Philosophische Fakultät. Lehramtsstudiengang. Hinweise zum Studium. (Studienbeginn vor WS 2003/04) Integriertes Proseminar Philosophische Fakultät Historisches Seminar Tel.: +49 (0)361 737-4410 Fax: +49 (0)361 737-4419 Postfach 900221, D-99105 Erfurt Nordhäuser Str. 63, Lehrgebäude 4, 1.OG, D-99089 Erfurt Lehramtsstudiengang

Mehr

Studienordnung. für das Fach Pädagogik. im Studiengang mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II

Studienordnung. für das Fach Pädagogik. im Studiengang mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II Studienordnung für das Fach Pädagogik im Studiengang mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 12. März 2000 Aufgrund

Mehr

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft 1 HINWEIS - Änderung vom 22.09.05 10, Fachstudienprogramm Religionswissenschaft: Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Anglistik im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Anglistik im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Anglistik im Nebenfach an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64055 24.06.2015 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den dualen

Mehr

Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Georg-August-Universität Göttingen. der Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Georg-August-Universität Göttingen. der Wirtschafts- und Sozialgeschichte Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Georg-August-Universität Göttingen Das Studium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte Studiengänge, Studienanforderungen und Studienverlaufspläne Studiengänge

Mehr

Verwaltungshandbuch. Studienordnung

Verwaltungshandbuch. Studienordnung Studieren an der Universität Magdeburg 1 von 9 13.10.2011 21:14 Überblick Studium Forschung International Campus Aktuelles Suche Studieren an der Universität Magdeburg Verwaltungshandbuch Teil1 A-Rundschreiben

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach)

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Vom 2. April 2009 Geändert am 28. Oktober 2013 Geändert am

Mehr

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik Diplomstudienordnung Studienplan 2 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik Studienordnung für den Diplomstudiengang

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Paderborn Vom:...

Studienordnung für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Paderborn Vom:... Studienordnung für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Paderborn Vom:... Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes

Mehr

Aufgrund von Art. 6 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 72 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) erläßt die Universität folgende Satzung: * )

Aufgrund von Art. 6 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 72 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) erläßt die Universität folgende Satzung: * ) Ordnung für das Studium der Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Universität Bayreuth vom 15. Oktober 1997 i. d. F. der Änderungssatzung vom 30. April 1999* *Diese Ordnung wurde mit Satzung

Mehr

Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Afrikawissenschaften als Hauptfach (HF) und als Nebenfach (NF)

Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Afrikawissenschaften als Hauptfach (HF) und als Nebenfach (NF) Philosophische Fakultät III Fakultätsinstitut für Asien- und Afrikawissenschaften Afrika-Institut Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Afrikawissenschaften als Hauptfach (HF) und als

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen und Fremdsprachenkenntnisse...

Mehr

Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik),

Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Soziale Arbeit (Teil B) Seite 1 von 8 Besonderer Teil (B) der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), Fachbereich

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Nicht amtliche Lesefassung der. Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch

Nicht amtliche Lesefassung der. Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch Nicht amtliche Lesefassung der Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch vom 09. Juni 1999 in der Fassung der ersten Änderungssatzung

Mehr

Inhaltsübersicht. Maskuline Personenbezeichnungen gelten ebenso für Personen weiblichen Geschlechts.

Inhaltsübersicht. Maskuline Personenbezeichnungen gelten ebenso für Personen weiblichen Geschlechts. Studienordnung für das Nebenfach Erwachsenenbildung und betriebliche Weiterbildung im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Chemnitz Vom 4. März 2003 Aufgrund von 21 Abs. 1 des Gesetzes über

Mehr

Studienordnung. für das Studium des Faches Theaterwissenschaft im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Vom 13.

Studienordnung. für das Studium des Faches Theaterwissenschaft im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Vom 13. Studienordnung für das Studium des Faches Theaterwissenschaft im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 13. Juni 2002 Aufgrund des 5 Abs. 2 Nr. 2 und des 80 Abs. 2 Nr. 1 des

Mehr

Studienordnung. Studiengang Anglistik

Studienordnung. Studiengang Anglistik Studienordnung für den Studiengang Anglistik mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (Magisterprüfung) an der Universität Gesamthochschule Siegen Vom 23. August 2001 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Psychologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 10. Juli 1998

Studienordnung für den Diplomstudiengang Psychologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 10. Juli 1998 Studienordnung für den Diplomstudiengang Psychologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 10. Juli 1998 Aufgrund von 2 Abs. 1 i. V. m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes - LHG - vom 09.02.1994

Mehr

Studienordnung Journalistik (Magister Nebenfach)

Studienordnung Journalistik (Magister Nebenfach) Studienordnung Journalistik (Magister Nebenfach) Inhalt I. Allgemeines 1 Geltungsbereich Zugangsvoraussetzungen 3 Studienbeginn 4 Studiendauer 5 Ziele des Studiums 6 Vermittlungsformen 7 Umfang des Studiums

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang Musik (Schwerpunktfach) an der Universität - Gesamthochschule Siegen. Vom 3. November 1998

Studienordnung. für den Studiengang Musik (Schwerpunktfach) an der Universität - Gesamthochschule Siegen. Vom 3. November 1998 Studienordnung für den Studiengang Musik (Schwerpunktfach) mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Primarstufe an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 3. November 998 Aufgrund

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung

Fächerspezifische Bestimmung Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Theologie zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen der Gesamtschule

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Studienzeit

1 Geltungsbereich. 2 Studienzeit Studienordnung für das Studium des Faches Englische Sprachwissenschaft im Magister-Studiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 11. April 2003 Aufgrund der 5 Abs. 2 Nr. 2 und 80 Abs. 2 Nr.

Mehr

(Grammatisch maskuline Personenbezeichnungen in dieser Ordnung gelten gleichermaßen für Personen weiblichen und männlichen Geschlechts.

(Grammatisch maskuline Personenbezeichnungen in dieser Ordnung gelten gleichermaßen für Personen weiblichen und männlichen Geschlechts. Technische Universität Dresden Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich...

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines PRAKTIKUMSORDNUNG für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld vom 15. Dezember 2003 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 01.10.2002 6.20.03 Nr. 1 Studienordnung des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften für das Hauptfach FB 03 Genehmigung HMWK StAnz. Seite

Mehr

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Angewandte Linguistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Angewandte Linguistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden Technische Universität Dresden Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Angewandte Linguistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils . Besonderer Teil für das Fach Internationale (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) Aufgrund von..des LHG hat der Senat der Universität Tübingen am...200. den nachstehenden Besonderen Teil

Mehr

MASTER OF ARTS IN GENERAL MANAGEMENT

MASTER OF ARTS IN GENERAL MANAGEMENT Universität Witten/Herdecke STUDIENORDNUNG MASTER OF ARTS IN GENERAL MANAGEMENT Fakultät für Wirtschaftswissenschaft vom 15. Mai 2005 (DRAFT) Aufgrund der 86 Absatz 1, 113 Nr. 4, 115 Absatz 3 des Gesetzes

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Unterrichtsfach Physik mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II

Studienordnung für den Studiengang Unterrichtsfach Physik mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II Studienordnung für den Studiengang Unterrichtsfach Physik mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität-Gesamthochschule Essen Vom 11. November 1999 Aufgrund

Mehr

zuletzt geändert am 13. Dezember 2000 (StAnz., S. 762) I. Allgemeine Bestimmungen Studieninhalte Studienaufbau Schlussbestimmung

zuletzt geändert am 13. Dezember 2000 (StAnz., S. 762) I. Allgemeine Bestimmungen Studieninhalte Studienaufbau Schlussbestimmung Studienordnung für das Studium des Faches Politikwissenschaft als Hauptfach und als Nebenfach im Magisterstudiengang an der Universität Trier Vom 3. August 1999 (StAnz. S. 1604) zuletzt geändert am 13.

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt am Berufskolleg Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Studienordnung. Inhalt. I. Allgemeiner Teil 1 Rechtsgrundlagen und Zuständigkeit

Studienordnung. Inhalt. I. Allgemeiner Teil 1 Rechtsgrundlagen und Zuständigkeit Studienordnung für den Studiengang Biomedical Engineering am Fachbereich Elektrotechnik der Hochschule Anhalt (FH) und an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 29.02.2000

Mehr

Praktikumsordnung. für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft. der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie

Praktikumsordnung. für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft. der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie 8/2015 Seite 16 Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Technischen Universität Dortmund vom 15. April

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.09.2003

Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.09.2003 Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 03.09.2003 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Informationen zum Studiengang Evangelische Theologie mit dem Abschluß Magister Artium / Magistra Artium (M.A.) am Fachbereich Evangelische Theologie

Informationen zum Studiengang Evangelische Theologie mit dem Abschluß Magister Artium / Magistra Artium (M.A.) am Fachbereich Evangelische Theologie Informationen zum Studiengang Evangelische Theologie mit dem Abschluß Magister Artium / Magistra Artium (M.A.) am Fachbereich Evangelische Theologie (Stand: 01.05.2002) In diesem Studiengang sind entweder

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64055 26.02.2015 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Inhaltsübersicht. I. Allgemeines

Inhaltsübersicht. I. Allgemeines Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Romanistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Chemnitz (Schwerpunkt Französisch) Vom 17. Mai 2001 Aufgrund von 21 Abs.1 des Gesetzes über

Mehr

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG MIGRATIONSFORSCHUNG UND INTERKULTURELLE STUDIEN FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG MIGRATIONSFORSCHUNG UND INTERKULTURELLE STUDIEN FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG MIGRATIONSFORSCHUNG UND INTERKULTURELLE STUDIEN beschlossen in der 12. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politische Kommunikation. an der Fakultät für Soziologie. an der Universität Bielefeld vom (Datum)

Studienordnung für den Masterstudiengang Politische Kommunikation. an der Fakultät für Soziologie. an der Universität Bielefeld vom (Datum) Studienordnung für den Masterstudiengang Politische Kommunikation der Fakultät für Soziologie an der Universität Bielefeld vom (Datum) Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom xx.xx.20xx

Mehr

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.)

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) I. Allgemeine Regelungen. Geltungsbereich Die vorliegende Studienordnung beschreibt auf der Grundlage der Bachelorprüfungs- und Studienordnung für die Philosophischen

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science Professionalisierungs bereich Erziehungs-

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben im Auftrage des Rektors von der Abteilung 1.1 des Dezernates 1.0 der RWTH Aachen, Templergraben 55, 52056 Aachen Nr. 1049 Redaktion: I. Wilkening 07.11.2005 S. 9135-9142

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

- 1 - Studienordnung für den Studiengang Diplom-Dolmetscher vom 28.07.1995

- 1 - Studienordnung für den Studiengang Diplom-Dolmetscher vom 28.07.1995 - 1 - Studienordnung für den Studiengang Diplom-Dolmetscher vom 28.07.1995 Aufgrund von 25 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (SHG) vom 04.08.1993 hat der Senat der Universität

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom...

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom... Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom... Aufgrund des 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Dokumentation der Studien- und Prüfungsordnungen. Studienordnung Pädagogik im Nebenfach mit dem Abschluss Magister Artium (M.A.)

Dokumentation der Studien- und Prüfungsordnungen. Studienordnung Pädagogik im Nebenfach mit dem Abschluss Magister Artium (M.A.) Blatt: 1 Studienordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Pädagogik im Nebenfach mit dem Abschluss Magister Artium (M.A.) 26. November

Mehr

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11 Neubekanntmachung der Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische Bestimmungen für das Fach Philosophie an der Universität Bielefeld vom 1. Februar 2011 Nachstehend wird die Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 01.09.2004 6.20.03 Nr. 3 Studienordnung des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften für das FB 03 Bekanntmachung HMWK StAnz. Seite

Mehr

Vom 9. Februar 1994. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 14, S. 434]

Vom 9. Februar 1994. [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 14, S. 434] Studienordnung für das Studium des Faches Politikwissenschaft in den Studiengängen Magister Artium und Promotion sowie des Faches Sozialkunde im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes GutenbergUniversität

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 26. April 2013 Nr. 29/2013 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmung für das Fach Sachunterricht und seine Didaktik im Bachelorstudium für das Lehramt Grundschule der Universität

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DER REKTOR DATUM: 22.03.2007 NR. 121 Prüfungsordnung (Studiengangsspezifische Bestimmungen) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001

Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Studienordnung für Studierende im Master-Studiengang Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau Vom 28. Februar 2001 Auf Grund des 5 Abs. 2 Nr. 2 und des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Universitätsgesetzes

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Informatik (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Informatik (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Informatik (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Aufgrund des 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes - LHG - vom 9.02.1994

Mehr

Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen

Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Jahrgang 41 Nr. 14 Bielefeld, den 1. August 2012 Inhalt Seite Ordnung zur Änderung der Promotionsordnung der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

Mehr

STUDIENFÜHRER. Spanisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Spanisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Spanisch (Mittelschule) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS LEHRAMT AN MITTELSCHULEN IM FACH SPANISCH 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Academy of Visual Arts StudO-BGD

Studienordnung für den Diplomstudiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Academy of Visual Arts StudO-BGD Studienordnung für den Diplomstudiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Academy of Visual Arts StudO-BGD vom 19. November 2009 in der Fassung vom 6. Juli 2011

Mehr

Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre vom 1. August 2007 mit Änderungen vom 24. März 2011, 19. Mai 2011 und 21. März 2013 Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät,

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 02. März 205 Nr. 35/205 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmung für den Masterstudiengang im Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen im Fach Englisch der Universität Siegen

Mehr

Studienordnung für das Hauptfach/Nebenfach Kommunikations- und Medienwissenschaft im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig

Studienordnung für das Hauptfach/Nebenfach Kommunikations- und Medienwissenschaft im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Studienordnung für das Hauptfach/Nebenfach Kommunikations- und Medienwissenschaft im Studiengang Magister Artium der Universität

Mehr

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht

Fassung 17. 5. 2005. Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf Fassung 17. 5. 2005 Aufgrund des 2

Mehr

Studienordnung für den Aufbaustudiengang Internationale Wirtschafts- und Entwicklungspolitik

Studienordnung für den Aufbaustudiengang Internationale Wirtschafts- und Entwicklungspolitik Der Text dieser Studienordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr