Einnahmen-Ausgabenrechnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einnahmen-Ausgabenrechnung"

Transkript

1 Einnahmen-Ausgabenrechnung Vereinfachte Buchführung für Kleinstunternehmen Einfachheit und Übersichtlichkeit zeichnen die Einnahmen-Ausgabenrechnung aus. Mit wenig Buchhaltungskenntnissen sowie ohne grossen Schulungsaufwand erledigt sich damit die Geschäftsbuchhaltung. Das neue PROFFIX Modul wurde aufgrund des neuen Rechnungslegungsrechts (Inkraft per ) für Kleinstunternehmen in der Schweiz entwickelt. Die Kassa-, Post- und Bankbücher sind mithilfe der vordefinierten Buchungstypen einfach und schnell nachgeführt. Der Saldo wird jederzeit ausgewiesen, wodurch die Kasse und die Kontoauszüge der Post und Bank laufend abgeglichen werden können. Zudem lässt sich auch eine Mehrwertsteuerabrechnung erstellen und plausibilisieren. Für wen gilt die vereinfachte Buchführung?...3 Was beinhaltet die vereinfachte Buchführung?...3 Erste Schritte mit der PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung...3 PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung installieren...3 Neue Datenbank für eigene Firma erstellen...3 Ist Ihre Firma MWST-pflichtig?...4 Ja, meine Firma ist MWST-pflichtig...4 Nein, meine Firma ist nicht MWST-pflichtig...5 Allgemeine PROFFIX Bedienung...5 Suchen...5 Farben zur besseren Orientierung grün und rot...6 Auswahlfelder...6 Tastatur statt Maus...6 Hilfe...6 Buchen...6 Neue Buchung erstellen...6 Buchung kopieren...7 Buchung in Buchungsmaske kopieren...7 Buchung in Hauptfenster der Einnahmen-Ausgabenrechnung kopieren...7 Buchung ändern...7 Buchung löschen...7 Buchung in Buchungsmaske löschen...7 Buchung in Hauptfenster der Einnahmen-Ausgabenrechnung löschen...7 MWST-Abrechnung...7 Provisorische MWST-Abrechnung erstellen...7 Definitive MWST-Abrechnung erstellen...8 Beispiel MWST-Abrechnung...8 Stand September / 17

2 Beispiel MWST-Abrechnungsformular... 9 Beispiel MWST-Plausibilisierung... 9 Kontrolle Konto 2201 und MWST-Abrechnung... 9 Monatsabschluss Abschluss Bewertung / Wertberichtigungen Jahresabschluss Auswertungen Auswertung anschauen / drucken Übernahme der Finanzzahlen Eröffnung in PROFFIX Datenbank erstellen Eröffnungsbuchungen für Kassen erstellen Anlagevermögen bewerten Jahresabschluss per erstellen Bilanz als Kontrolle ausdrucken Hintergrundwissen Buchungstypen Beispiel Buchungstyp Einnahmen Beispiel Buchungstyp Ausgaben Beispiel Buchungstyp Bestandeskonto Beispiel Buchungstyp Geldtransfer Buchungen exportieren Sicherung Sicherung erstellen Sicherung zurücklesen Benötigen Sie Unterstützung? Stand September / 17

3 Für wen gilt die vereinfachte Buchführung? Gemäss Artikel 957, Absatz 2 des OR ist es Kleinstunternehmen künftig erlaubt, lediglich über «Einnahmen und Ausgaben» sowie über die «Vermögenslage» Buch zu führen. Diese Vereinfachung gilt für die folgenden Gesellschaften: Einzelunternehmen und Personengesellschaften (natürliche Personen) mit einem Jahresumsatz von weniger als CHF Vereine und Stiftungen, die nicht verpflichtet sind, sich ins Schweizerische Handelsregister eintragen zu lassen. Stiftungen, die gemäss ZGB, Artikel 83b, Absatz 2 von der Pflicht entbunden sind, eine Revisionsstelle einzusetzen. Nachfolgend eine Erklärung zur vereinfachten/eingeschränkten Buchführung und Mehrwertsteuer Erste Schritte mit der PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung installieren Beachten Sie bitte die separate Installationsanleitung. Neue Datenbank für eigene Firma erstellen 1. Klick im Menü «Datei» auf den Befehl «Neue Datenbank erstellen» 2. Firmendaten eintragen 3. Unter «Folgende Daten aus der aktuellen Datenbank kopieren:» keine Einträge markieren, damit keine Daten von der bestehenden Datenbank übernommen werden. 4. Klick auf die Schaltfläche «Ok», um Datenbank zu erstellen Was beinhaltet die vereinfachte Buchführung? Auszug aus der MWST-Praxis-Info 06 Die Einnahmen- und Ausgabenrechnung muss pro Konto der flüssigen Mittel des Unternehmens anhand eines Kassa-, Post- oder Bankbuchs oder einer gleichwertigen Auflistung erstellt werden. Eine gleichwertige Aufstellung beziehungsweise als ein Bestandteil einer Einnahmen- und Ausgabenrechnung dienen aber auch die Originale der Auszüge der Geschäftskonti von Post und/oder Bank. Diese werden in der Regel mit internen Kontierungshinweisen ergänzt. Bei der Führung des Kassa-, Post- oder Bankbuchs muss die Integrität (Echtheit und Unverfälschbarkeit) im Sinne von Artikel 3 der Geschäftsbücherverordnung gewährleistet sein. Neben der Einnahmen- und Ausgabenrechnung sind zudem die Anfang- und Endbestände der Vermögensteile separat festzuhalten. Mehr Infos finden Sie in der Broschüre der Einnahmen-Ausgabenrechnung von veb.ch Stand September / 17

4 5. Gewünschtes Buchungsjahr wählen 6. Klick auf die Schaltfläche «Ok» Vereinnahmt Einstellungen MWST 7. Fenster «Neue Datenbank wurde erstellt!» mit «Ok» bestätigen Der Kontenplan basiert auf der Schulversion des neuen Schweizer Kontenrahmen KMU. Laden Sie die offizielle Schulversion unter herunter. Ist Ihre Firma MWST-pflichtig? Ja, meine Firma ist MWST-pflichtig 1. Klick im Menü «Extras» auf den Befehl «Einstellungen» (Ctrl + E) 2. Klick auf das Register «Mehrwertsteuer» 3. UID-MWST-Nr. eintragen 4. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Einstellungen speichern» (Ctrl + S) Vereinbart Einstellungen MWST Stand September / 17

5 Suchresultat Suchmaske PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung Nein, meine Firma ist nicht MWST-pflichtig 1. Klick im Menü «Extras» auf den Befehl «Einstellungen» (Ctrl + E) 2. Klick auf das Register «Mehrwertsteuer» 3. Option «Buchhaltung ohne Mehrwertsteuer» aktivieren Allgemeine PROFFIX Bedienung Symbolleiste Tabelle individuell anpassbar Spalten ein-/ausblenden Rechtsklick in Tabelle Spaltenreihenfolge ändern Spaltenüberschriften mit gedrückter Maustaste an gewünschte Stelle ziehen Spaltenbreite ändern Spaltentrennlinie schieben oder Doppelklick für die optimale Breite Sortieren Klick auf Spaltenüberschrift. Ein erneuter Klick wechselt zwischen auf- und absteigender Sortierung 4. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Einstellungen speichern» (Ctrl + S) Navigation / Wechseln zu Modulen, Listen, etc. Suchen 5. Bestätigen Sie den Hinweis mit «Ja» 1. Bei Suchfeldern gewünschte Suchkriterien eingeben 2. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Buchung suchen» (Ctrl + S) 3. Die Buchungen, welche den Suchkriterien entsprechen, werden in einer Tabelle unterhalb den Suchfeldern angezeigt Stand September / 17

6 Farben zur besseren Orientierung grün und rot Auf einen Blick sehen Sie, ob es sich bei den Buchungen um Einnahmen (grün) oder Ausgaben (rot) handelt, denn diese werden farblich unterschieden. Auswahlfelder 7. Betrag eingeben 8. Buchungstext eingeben 9. Klick auf die Schaltfläche «Einfügen» (PageDown) um Buchung zu speichern 10. Nächste Buchung erfassen Bei Feldern mit drei Punkten rechts des Feldes gelangen Sie mit Klick auf dieses Symbol, auf die zur Verfügung stehende Auswahl und können einen Eintrag mit einem Doppelklick auswählen und übernehmen. Zusätzlich können Sie auch gleich bei der Auswahl bestehende Einträge bearbeiten oder fehlende neu erstellen. A Tastatur statt Maus Insert Neue Buchung/Datensatz erstellen PageDown Buchung speichern F4 verfügbare Auswahl aufrufen F2 fügt in Datumsfeldern aktuelles Datum ein +/- vergrössert/verkleinert Datum um einen Tag Umschalt +/- vergrössert/verkleinert Datum um einen Monat Ctrl +/- vergrössert/verkleinert Datum um ein Jahr B Hilfe Egal wo Sie sich in PROFFIX befinden, mit der Befehlstaste F1 gelangen Sie zur PROFFIX Hilfe. Buchen Neue Buchung erstellen 1. Klick auf das Modul «Einnahmen-Ausgabenrechnung» 2. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Neue Buchung» (Insert) 3. Kasse auswählen Klick auf Auswahlpunkte rechts neben dem Feld «Kasse» (F4), gewünschte Kasse mit Doppelklick übernehmen 4. Datum eingeben 5. Buchungstyp auswählen Klick auf Auswahlpunkte rechts neben dem Feld «Buchungstyp» (F4), gewünschten Buchungstyp mit Doppelklick übernehmen 6. Evtl. Steuercode ändern A B In allen Feldern mit den Auswahlpunkten rechts des Feldes, können Sie Ihren Suchbegriff gleich direkt im Feld eingeben und mit Enter-Taste bestätigen. Falls das Suchkriterium eindeutig ist, wird der Datensatz direkt übernommen. Wenn nicht, erhalten Sie eine Auswahl. Beachten Sie die Symbole rechts neben der Tabelle, um die Buchungen zu verwalten (neue Buchung erstellen, markierte Buchung kopieren, ändern, löschen) Stand September / 17

7 Buchung kopieren Buchung in Buchungsmaske kopieren 1. Gewünschte Buchung markieren 2. Klick auf das Symbol «Buchung kopieren» rechts neben der Tabelle (Ctrl + K) 3. Anpassungen vornehmen 4. Klick auf die Schaltfläche «Einfügen» (PageDown) um die Buchung zu speichern Buchung in Hauptfenster der Einnahmen-Ausgabenrechnung kopieren 1. Gewünschte Buchung markieren 2. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Buchung kopieren» (Ctrl + K) 3. Anpassungen vornehmen 4. Klick auf die Schaltfläche «Einfügen» (PageDown) um die Buchung zu speichern MWST-Abrechnung Provisorische MWST-Abrechnung erstellen 1. Klick im Menü «Abschluss» auf den Befehl «Mehrwertsteuerabrechnung» (Ctrl + M) 2. Definieren Sie per welchem Datum Sie die MWST-Abrechnung erstellen möchten 3. Formular 1 auswählen z.b. Mehrwertsteuer Abrechnung 4. Formular 2 auswählen z.b. Mehrwertsteuer Formular Schweiz Klick auf die Schaltfläche «Bildschirm» 6. Klick auf die Schaltfläche «Starten» 7. Vorschau schliessen 8. Klick auf die Schaltfläche «Starten» um das zweite Formular am Bildschirm anzuzeigen Buchung ändern 1. Doppelklick auf gewünschte Buchung (Ctrl + D) 2. Änderung vornehmen 3. Klick auf die Schaltfläche «Einfügen» (PageDown) um die Änderung zu speichern Buchungen können solange geändert werden, bis die MWST-Abrechnung oder der Jahresabschluss erstellt wurde. Buchung löschen Buchung in Buchungsmaske löschen 1. Gewünschte Buchung markieren 2. Klick auf das Symbol «Buchung löschen» rechts neben der Tabelle (Ctrl + L) 3. Klick auf «Ja» um Buchung zu löschen Buchung in Hauptfenster der Einnahmen-Ausgabenrechnung löschen 1. Gewünschte Buchung markieren 2. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Buchung löschen» (Ctrl + L) 3. Klick auf «Ja» um Buchung zu löschen Stand September / 17

8 Definitive MWST-Abrechnung erstellen Nach der definitiven MWST-Abrechnung werden die Buchungen gesperrt und können nicht mehr geändert werden. Es empfiehlt sich vorab eine Sicherung zu erstellen (siehe Seite 16) Beispiel MWST-Abrechnung 1. Klick im Menü «Abschluss» auf den Befehl «Mehrwertsteuerabrechnung» (Ctrl + M) 2. Definieren Sie per welchem Datum Sie die MWST-Abrechnung erstellen möchten 3. Option «definitive Abrechnung» aktivieren 4. Formular 1 auswählen z.b. Mehrwertsteuer Abrechnung 5. Formular 2 auswählen z.b. Mehrwertsteuer Formular Schweiz Evtl. Konto-Nr. ändern Die Umbuchungen der Vorsteuer und Umsatzsteuer werden somit automatisch erledigt. Auf dem angegeben Konto steht schlussendlich der geschuldete MWST-Betrag. Dieser sollte auch mit der MWST-Abrechnung übereinstimmen. (siehe Seite 9) 7. Klick auf die Schaltfläche «Drucker» 8. Klick auf die Schaltfläche «Starten» 9. Klick auf die Schaltfläche «Starten» um das zweite Formular zu drucken 10. Bei erfolgreicher Erstellung der MWST-Abrechnung erhalten Sie folgende Meldung. 11. Bestätigen Sie diese mit «OK» Stand September / 17

9 Beispiel MWST-Abrechnungsformular Beispiel MWST-Plausibilisierung Finanzbuchhaltung und MWST-Abrechnung vergleichen und prüfen «Extras» «Listen» Listenart «Auswertungen Finanzbuchhaltung» Liste «Mehrwertsteuer Plausibilisierung» Kontrolle Konto 2201 und MWST-Abrechnung Kontoblatt ausdrucken 1. Klick im Menü «Extras» auf den Befehl «Listen» (Ctrl + I) 2. Klick auf Listenart «Journale Finanzbuchhaltung» 3. Klick auf Liste «Kontoblatt» 4. Selektion definieren Konto von «2201», Konto bis «2201», «Datum von» und «Datum bis» 5. Vorschau am Bildschirm starten (Ctrl + B) Vergleichen Sie den Saldo des Kontoblatts mit der MWST-Abrechnung («An die Eidg. Steuerverwaltung zu bezahlender Betrag» bzw. «Guthaben der steuerpflichtigen Person») Stand September / 17

10 Monatsabschluss Angenommen Sie haben per Ende August, Ihre Kassen- / Bankbücher kontrolliert und möchten sicherstellen, dass die Buchungen nicht geändert werden oder dass in diesem Zeitraum keine Buchungen mehr erstellt werden. Sie haben die Möglichkeit die Buchungen ab einem bestimmten Zeitraum zu sperren. 1. Klick im Menü «Extras» auf den Befehl «Einstellungen» (Ctrl + E) 2. Klick auf das Register «Einnahmen-Ausgabenrechnung» 3. Definieren Sie im Feld «Abschlussdatum» per wann die Buchungen gesperrt werden sollen 4. Speichern Sie die Einstellungen (Ctrl + S) Abschluss Bewertung / Wertberichtigungen 1. Klick im Menü «Abschluss» auf den Befehl «Bewertung» (Ctrl + B) 2. Definieren Sie per welchem Datum Sie die Bewertung vornehmen und verbuchen möchten, z.b Klick auf die Schaltfläche «Suchen» 4. Gewünschte Position in der Tabelle unten markieren 5. Im Feld «Saldo» den Wert der Position per Abschlussdatum eintragen 6. Punkt 4 und 5 für weitere Positionen wiederholen 7. Klick auf die Schaltfläche «Ok» um die Wertberichtigungen zu buchen Wollen Sie die Sperrung rückgängig machen, so löschen Sie das Abschlussdatum und speichern Sie die Einstellungen. Welche Konten unter der Bewertung erscheinen, steuern Sie in den Buchungstypen (siehe Seite 14). Stand September / 17

11 Jahresabschluss Beachten Sie, dass die Buchungen beim Jahresabschluss gesperrt werden und nicht mehr geändert werden können. Es empfiehlt sich vorab eine Sicherung zu erstellen. 1. Evtl. Sicherung erstellen (siehe Seite 16) 2. Klick im Menü «Abschluss» auf den Befehl «Jahresabschluss» (Ctrl + J) 3. Definieren Sie per welchem Datum Sie den Jahresabschluss erstellen möchten 4. Evtl. Konto für die Verbuchung des Gewinns/Verlusts ändern 5. Klick auf die Schaltfläche «Ok» um den Jahresabschluss durchzuführen Auswertungen Es stehen Ihnen verschiedene Auswertungslisten zur Verfügung, welche Ihren Bedürfnissen abgepasst werden können. Auswertung anschauen / drucken 1. Klick im Menü «Extras» auf den Befehl «Listen» (Ctrl + I) 2. Gewünschte Listenart wählen 3. Gewünschte Liste wählen 4. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Vorschau auf Bildschirm» (Ctrl + B) oder «Liste drucken» (Ctrl + P) 5. Evtl. gewünschten Drucker wählen 6. Klick auf die Schaltfläche «Starten» Beispiele von Auswertungen Auswertungen Finanzbuchhaltung Kassabuch Saldoliste Stand September / 17

12 Bilanz mit und ohne Vorjahr Erfolgsrechnung mit und ohne Vorjahr Beachten Sie die Ausgabemöglichkeiten der Listen (Bildschirmansicht, Drucken, Exportieren als Excel-, PDF-Datei, oder auch den Versand per ). Stand September / 17

13 Übernahme der Finanzzahlen Eröffnung in PROFFIX Sie haben Ihre Geschäftsbuchhaltung mit einer anderen Lösung geführt und starten neu mit der PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung. Erstellen Sie in der Einnahmen- Ausgabenrechnung die Eröffnungsbuchungen, um die Saldi Ihrer Kassen-, Bank oder Vermögenskonti in der PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung zu übernehmen. Angenommen Sie führen Ihre Einnahmen-Ausgabenrechnung ab mit PROFFIX. Um Kassen wie Kasse oder Bank zu eröffnen gehen Sie wie folgt vor: Datenbank erstellen 1. Neue Datenbank mit Buchungsjahr 2013 erstellen (siehe Seite 3) 2. Einstellungen für die MWST definieren (siehe Seite 7) Eröffnungsbuchungen für Kassen erstellen 1. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Neue Buchung» (Insert) 2. Kasse auswählen Klick auf Auswahlpunkte rechts neben dem Feld «Kasse» (F4), gewünschte Kasse mit Doppelklick übernehmen 3. Datum « » eingeben 4. Buchungstyp «Betriebliche Erlöse» auswählen Klick auf Auswahlpunkte rechts neben dem Feld «Buchungstyp» (F4), Buchungstyp «Betriebliche Erlöse» mit Doppelklick übernehmen 5. Falls Sie MWST-pflichtig sind, ändern Sie für die Eröffnungsbuchungen den Steuercode auf steuerfrei (Nr. 85) 6. Betrag eingeben 7. Buchungstext «Eröffnung» eingeben 8. Klick auf die Schaltfläche «Einfügen» (PageDown) um Buchung zu speichern 9. Evtl. weitere Kasse wählen und Punkt 2 8 wiederholen Anlagevermögen bewerten Sie haben auch die Möglichkeit, den Wert des Anlagevermögens zu erfassen. Nutzen Sie dazu die Funktion «Bewertung» und bewerten Sie Ihre Anlagen per (Details zur Funktion «Bewertung» siehe Seite 10). Jahresabschluss per erstellen Nachdem alle Eröffnungsbuchungen erfasst sind, kann ein Jahresabschluss erstellt werden. Somit wird das Jahr 2012 abgeschlossen, die Buchungen gesperrt und die Saldoüberträge für das nächste Jahr werden automatisch erstellt. Die Abschlusszahlen stehen z.b. in der Bilanz als Vorjahreszahlen zur Verfügung. (Details zur Funktion «Abschluss» siehe Seite 11) Bilanz als Kontrolle ausdrucken 1. Klick im Menü «Extras» auf den Befehl «Listen» (Ctrl + I) 2. Klick auf Listenart «Auswertungen Finanzbuchhaltung» 3. Klick auf Liste «Bilanz» 4. Selektion definieren Bilanz per « » 5. Klick im Menü «Bearbeiten» auf den Befehl «Vorschau auf Bildschirm» (Ctrl + B) oder «Liste drucken» (Ctrl + P) 6. Evtl. gewünschten Drucker wählen 7. Klick auf die Schaltfläche «Starten» Stand September / 17

14 Hintergrundwissen Buchungstypen Die Buchungstypen bilden in der PROFFIX Einnahmen-Ausgabenrechnung die Buchungsvorlagen. Aufgrund dieser wird gesteuert, ob es sich bei der Buchung um Einnahmen oder Ausgaben handelt, auf welche Konti die Bewegungen gebucht werden, ob das Konto bei der Bewertungs-Funktion erscheint etc. Es sind bereits vordefinierte Buchungstypen vorhanden, welche angepasst und erweitert werden können. Um Änderungen an den Buchungstypen vorzunehmen, gehen Sie wie folgt vor: Bestandeskonto Ist diese Option aktiviert, erscheint dieses Konto bei der Bewertung (siehe Seite 15). Handelt es sich um ein Bestandeskonto, wird das Feld «Bestandesänderung» aktiv. Geben Sie in diesem Feld das Abschreibungs-/ Wertberichtigungskonto an. Konto In diesem Feld definieren Sie, auf welches Konto die Einnahmen oder Ausgaben im Hintergrund gebucht werden sollen Steuercode Der Steuercode wird aus der Konto-Definition übernommen und kann auf dem Buchungstyp noch geändert werden. Dieser wird bei der Buchung vorgeschlagen. Beispiel Buchungstyp Einnahmen 1. Klick auf das Modul «Einnahmen-Ausgabenrechnung» 2. Klick im Menü «Buchungstypen» auf den Befehl «Buchungstypen verwalten» (Ctrl + W) 3. Doppelklick auf bestehenden Buchungstyp, um diesen zu ändern Beispiel Buchungstyp Ausgaben Haupt Dieser Buchungstyp wird vorgeschlagen, wenn Sie eine neue Buchung erstellen Inaktiv Ein inaktiver Buchungstyp steht beim Buchen nicht mehr zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen Buchungstypen, welche Sie nicht benötigen auf inaktiv zu setzen anstelle zu löschen, damit diese bei Bedarf ohne grossen Aufwand wieder aktivieren können. Geldtransfer Der Geldtransfer wird für Buchungen wie Einzahlung von der Bank in die Kasse verwendet. Wenn Sie nun auf der Kasse die Einzahlung buchen, wird automatisch die Belastung auf dem Bankkonto gebucht. Die beiden Buchungen werden über ein Transitkonto gebucht. Dieses können Sie in den Einstellungen ändern. Stand September / 17

15 Beispiel Buchungstyp Bestandeskonto Die Buchungstypen können Sie auch direkt beim Buchen ändern oder auch fehlende ergänzen. Klicken Sie dazu auf die Auswahlpunkte rechts neben dem Feld «Buchungstyp» und nehmen Sie direkt die gewünschten Änderungen vor. Beispiel Buchungstyp Geldtransfer Buchungen exportieren Jede Tabellenansicht lässt sich einfach aus PROFFIX ins Excel etc. exportieren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste in die Tabelle und wählen Sie «alle Daten exportieren» oder «markierte Daten exportieren» und wählen Sie das Format aus (z.b. Excel). Stand September / 17

16 Sicherung Sicherung erstellen Erstellen Sie von Ihren Daten regelmässig eine Sicherung. Und dies am besten auf eine externe Festplatte, damit bei einem Festplattendefekt ihres Computers die Daten auf einem weiteren Speichermedium zur Verfügung stehen. Es empfiehlt sich auch, vor einer definitiven MWST-Abrechnung oder einem Jahresabschluss eine Sicherung zu erstellen, da diese Funktionen nicht mehr rückgängig gemacht werden können. 1. Klick im Menü «Datei» auf den Befehl «Datenbank sichern» 2. Gewünschten Speicherort auswählen 3. Evtl. neuen Ordner für Sicherung erstellen Sicherung zurücklesen Haben Sie eine MWST-Abrechnung definitiv erstellt und merken nach der Abrechnung, dass diese nicht korrekt ist, dann können Sie, falls Sie vorab eine Sicherung erstellt haben, diese wieder zurücklesen. Achtung! Falls Sie nach der Sicherung bereits Buchungen oder sonstige Änderungen vorgenommen haben, werden diese mit dem Zurücklesen der Daten überschrieben. 1. Starten Sie PROFFIX 2. Öffnen Sie die gewünschte Datenbank 3. Klick im Menü «Datei» auf den Befehl «Datenbank-Sicherung zurückholen» 4. Wählen Sie den Speicherort der erstellten Sicherung 5. Markieren Sie die Sicherung im unteren Bereich des Fensters und bestätigen Sie mit «Ok» 4. Klick auf die Schaltfläche «OK» 5. Klick auf «Ja» um Sicherung zu starten 6. Wenn die Sicherung erstellt wurde, erhalten Sie folgende Meldung 7. Bestätigen Sie diese mit «OK» Stand September / 17

17 6. Sie erhalten die Warnung, dass die Daten der aktuellen Datenbank überschrieben werden. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf die Schaltfläche «Ja» 7. Wenn die Sicherung erfolgreich zurückgeholt wurde, erhalten Sie folgende Meldung 8. Bestätigen Sie diese mit «OK» Benötigen Sie Unterstützung? Benötigen Sie Hilfe bei der Installation, Einrichtung oder Anwendung der Einnahmen- Ausgabenrechnung? Wenden Sie sich bitte an die kostenpflichtige Hotline: (0900 PROFFIX) CHF 3.50/min Festnetztarif Stand September / 17

Handbuch InfoCom Finanz

Handbuch InfoCom Finanz Die Finanzbuchhaltung der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen Buchungen Kontoplan Auswertungen Einstellungen Version 1.30 18.11.2014 www.siegfried- informatik.ch Seite 1 von 16 20 Jahre Pendeal Fibu Einführung: Die erste Version von Pendeal Fibu entstand im Jahre

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

buchhaltung Handbuch Version 1.5 Nova Cantica Heidenchilenstrasse 15 8907 Wettswil am Albis

buchhaltung Handbuch Version 1.5 Nova Cantica Heidenchilenstrasse 15 8907 Wettswil am Albis buchhaltung Handbuch Version 1.5 Nova Cantica Heidenchilenstrasse 15 8907 Wettswil am Albis Telefon 044 701 19 63 Fax 044 701 19 48 info@novacantica.ch www.novacantica.ch www.ergopro.ch Nova Cantica 2012

Mehr

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen FINANZ- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in

Mehr

WSCAR Saldobesteuerung

WSCAR Saldobesteuerung WSCAR Saldobesteuerung Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 1.1 Ertragskonten mit Umsatzsteuer... 2 1.2 Aufwandkonten mit Vorsteuer... 3 2 Saldobesteuerung (Vorarbeiten)... 4 2.1 Konto eröffnen... 4 2.2

Mehr

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung 7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen Die Verbuchung auf Kostenstellen aus Dialogik Lohn kann auf verschiedene Methoden vorgenommen werden. Die Verbuchung kann gemäss Lohnart (direkt auf eine Kostenstelle

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Winoffice BUSINESS Plus Jahresabschluss

Winoffice BUSINESS Plus Jahresabschluss Winoffice AG Oberneuhofstrasse 5 +41 (0)41 769 80 00 6340 Baar info@winoffice.ch Checkliste für den in Winoffice BUSINESS Plus Vorarbeiten Planung Reorganisieren Saldi der Nebenbücher abstimmen Durchlaufskonti

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Fakturierung Fakturierung Seite 1 Fakturierung Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STAMMDATEN FÜR DIE FAKTURIERUNG 5 1.1 NUMMERIERUNG 5 1.2 VORGABEN BUCHHALTUNG 5 1.3 ZUSÄTZLICHE DATEN 5 2. STARTEN DES PROGRAMMS

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Ein Kassenbuch mit Excel führen

Ein Kassenbuch mit Excel führen Ein Kassenbuch mit Excel führen Liebe kfd-frauen, viele von Ihnen nutzen bereits den PC für Verwaltungsaufgaben in der kfd. Der PC bietet viele Möglichkeiten, eine davon ist die Führung des Kassenbuches.

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

blue office Finanzbuchhaltung Jahreswechsel Sieber IT Service GmbH Hotline 071 730 07 07 Fax 071 730 08 08 E-Mail info@sieberit.ch

blue office Finanzbuchhaltung Jahreswechsel Sieber IT Service GmbH Hotline 071 730 07 07 Fax 071 730 08 08 E-Mail info@sieberit.ch blue office Finanzbuchhaltung Jahreswechsel Sieber IT Service GmbH Hotline 071 730 07 07 Fax 071 730 08 08 E-Mail info@sieberit.ch BLUE OFFICE FINANZBUCHHALTUNG... 1 JAHRESWECHSEL... 1 NEUE PERIODE (BUCHUNGSJAHR

Mehr

Kurzanleitung zu. Sage50

Kurzanleitung zu. Sage50 Kurzanleitung zu Sage50 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Finanzbuchhaltung... 4 2.1 Einfügen von Konten oder Gruppen... 4 2.2 Jahreswechsel und Saldoübertrag... 6 3 Lohnbuchhaltung... 11 3.1 Kontierung der Lohnarten...

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

veb.ch-leitfaden zur Einnahmen- Ausgabenrechnung

veb.ch-leitfaden zur Einnahmen- Ausgabenrechnung veb.ch grösster Schweizer Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen. Seit 1936. Das «Milchbüchlein» auf den Punkt gebracht veb.ch-leitfaden zur Einnahmen- Ausgabenrechnung Das neue Rechnungslegungsrecht

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

PROFFIX Version 4.0. PROFFIX Version 4.0 Übersicht wichtigste Änderungen

PROFFIX Version 4.0. PROFFIX Version 4.0 Übersicht wichtigste Änderungen PROFFIX Version 4.0 Übersicht über die wichtigsten Änderungen Allgemeiner Aufbau...4 Navigation...4 Ansichten Registerkarten / Multifunktionsleiste...5 Nur Registerkarten einblenden...5 Registerkarten,

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen. Notizenseiten drucken. eine Präsentation abwärtskompatibel speichern

1 Einleitung. Lernziele. Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen. Notizenseiten drucken. eine Präsentation abwärtskompatibel speichern 1 Einleitung Lernziele Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen Notizenseiten drucken eine Präsentation abwärtskompatibel speichern eine Präsentation auf CD oder USB-Stick speichern Lerndauer 4 Minuten

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE HINWEISE Klemen EDV&Consulting GmbH Seite: 1/12 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 1 ALLGEMEINE HINWEISE... 1 SICHERUNG DER DATEN... 2 DER JAHRESWECHSEL in der Finanzbuchhaltung... 6 Übernahme der Eröffnungssalden

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) Umzug von Lexware

Mehr

1. Übers Menü Mandant öffnen Sie die entsprechende Buchhaltung. 2. Die geöffnete Buchhaltung wird Ihnen im oberen linken Bereich angezeigt.

1. Übers Menü Mandant öffnen Sie die entsprechende Buchhaltung. 2. Die geöffnete Buchhaltung wird Ihnen im oberen linken Bereich angezeigt. Bedienungsanleitung zum MWST-Konverter 2010 für die Sage Sesam Version 2008.x (wie Sie eine Verknüpfung zum MWST-Konverter Programm auf Ihren Desktop machen, wird am Schluss dieser Anleitung beschrieben)

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Sage Start Einrichten des Kontenplans Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Einrichten des Kontenplans Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Einrichten des Kontenplans Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 2.0 Bearbeiten des Kontenplans 4 2.1 Löschen von Gruppen/Konten 4 2.2

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Sage50. MWST Konverter 2011. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Sage50. MWST Konverter 2011. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage50 MWST Konverter 2011 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung... 3 2. MWST Konverter 2011 anwenden... 4 2 1. Voraussetzung Um das neue MWST Formular,

Mehr

Oder: Menü Ansicht/Anordnen nach /Kategorien. Sie haben das E-Mail-Fenster vor sich.

Oder: Menü Ansicht/Anordnen nach /Kategorien. Sie haben das E-Mail-Fenster vor sich. Spickzettel Outlook 2003: Was immer wieder an SIZ-Prüfungen vorkommt Dateien importieren (PST, XLS usw.) Menü Datei/Importieren/Exportieren... Das ist bei den meisten Prüfungen die erste Aufgabe Folgen

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

Buchführung mit AdmiCash

Buchführung mit AdmiCash Buchführung mit AdmiCash Einführung in die Buchführung mit AdmiCash Installation und Probelizenz aktivieren Firma und Stammdaten einrichten Buchungen bearbeiten Zahlungen einrichten, ausführen und verbuchen

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu?

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu? Information zur neuen 5.0 Veränderung in der 5.0 Die Version 5.0 hat teilweise ihr Aussehen verändert. Ebenso wurden einige Funktionalitäten geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden Sie

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Fibugym PE 1.0 Buchhaltungssoftware für das Gymnasium Stand: 25.05.2005. FibuGym PE 1.0

Fibugym PE 1.0 Buchhaltungssoftware für das Gymnasium Stand: 25.05.2005. FibuGym PE 1.0 FibuGym PE 1.0 Finanzbuchhaltungs-Lernsoftware (Personal Edition - Version 1.0) für den Einsatz am Gymnasium. Eine Einführung in die Doppelte Buchführung am Computer. 2004-2005 Manuel Friedrich email:

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen Inhalt 1 Adressen in snap selektieren... 2 2 Adressen aus snap exportieren... 2 2.1 Adress-Liste im Excel Format... 2 2.2 Adress-Liste

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Kostenstellen in Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Kostenstellen 1.1 Was sind Kostenstellen? 1.2 Kostenstellen in der 2 Kostenstellen in Webling 2.1 Kostenstellen erstellen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS DER KIRCHEN STAND: OKTOBER 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 38 Inhalt Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Stammdaten der Kassengemeinschaft...

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

InkaOffice Einleitung

InkaOffice Einleitung InkaOffice Einleitung In diesem Kapitel finden Sie Informationen über - Softwareupdate in der Kasse - Datenupdate zur Kasse - Datensicherung von der Kasse - die Grundbedienung von InkaOffice 4 Grundbedienung

Mehr

BRG Viktring 5A 7.11.2008

BRG Viktring 5A 7.11.2008 BRG Viktring 5A 7.11.2008 Sarah Leier Vinicia Kuncic Nina Perdacher Nadine Mischitz 1 Information 1. Microsoft Word: 2. Erklärung: Was ist Microsoft Word? Microsoft Word ist ein Programm zum Schreiben

Mehr

AdmiCash - Datenpflege

AdmiCash - Datenpflege AdmiCash - Datenpflege Grundlegende Funktionen der Datenpflege in AdmiCash Es kommt immer wieder vor, dass AdmiCash - Anwender die Ordnerstruktur der AdmiCash - Daten manuell anpassen. Da es sich um private

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Istbesteuerung in Lexware buchhalter

Istbesteuerung in Lexware buchhalter Istbesteuerung in Lexware buchhalter Inhalt 1 Besondere Buchungsabläufe... 2 1.1 Rechnungskorrektur buchen...2 1.1.1 Vorgehensweise ab Buchungsjahr 2015...2 1.1.2 Vorgehensweise in Buchungsjahren vor 2015...3

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

1 Umstellung Kontoplan

1 Umstellung Kontoplan 1 Umstellung Kontoplan Inhaltsverzeichnis 1 Umstellung Kontoplan... 1 1.1 Einleitung... 2 1.1.1 KMU-Kontenrahmen... 2 1.2 Importieren des neuen KMU-Kontoplans... 3 1.3 Anpassen KMU Kontoplan... 4 1.4 Abgleich

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1 Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 Erste Seite anders gestalten 1 Den Briefbogen gestalten 1 Ab der zweiten Seite durchnummerieren

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

3. auf Symbol klicken. 2010 erstellt von Erika Völkel

3. auf Symbol klicken. 2010 erstellt von Erika Völkel Ein Tastendruck (oder Klick) und der Bildschirm (oder das Fenster) wird ausgedruckt oder abgespeichert. 1. Download (Freeware) im Internet: www.chip.de eingeben 2. bei Suche: hardcopy eingeben 3. auf Symbol

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr