Einsatz von xalerator. bei den. Ergo Direkt Versicherungen. Bereich Versicherungstechnik/Leben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einsatz von xalerator. bei den. Ergo Direkt Versicherungen. Bereich Versicherungstechnik/Leben"

Transkript

1 Einsatz von xalerator bei den Ergo Direkt Versicherungen Bereich Versicherungstechnik/Leben

2 Einführung Die Ergo Direkt Versicherungen wurden 1984 als Finanzdienstleistungs-Segment des Quelle Versandhandels gegründet und sind heute mit 3,5 Millionen Kunden der meistgewählte Direktversicherer Deutschlands. In der Versicherungstechnik Leben werden neue Produkte sowie Anpassungen an existierenden Produkten bzw. Prozessen konzipiert und zum Teil realisiert. Um die hohen Qualitätsstandards zu sichern, wird nach jeder Implementierungsphase ein umfangreicher Systemtest durchgeführt. Damit die Berechnungsergebnisse der Bestandsverwaltung getestet werden können, wird jede Vorgabe zweimal implementiert: in der Berechnungskomponente der Bestandsverwaltung und in einem speziellen Test-Referenzsystem. Vor dem Einsatz von xalerator Während des Systemtests erfolgt ein Abgleich zwischen den Berechnungsergebnissen beider Systeme. Umfangreiche Listen mit Ergebnissen des Bestandsystems werden manuell mit Listen von Referenzergebnisse verglichen und das für eine Vielzahl von Testfällen. Abbildung 1 manueller Ergebnisvergleich ohne xalerator. xalerator in der Ergo Direkt Versicherungen, Bereich Versicherungstechnik/Leben Seite 2 von 6

3 Nach der Einführung von xalerator Mit xalerator gelang es, diesen Prozess (zunächst für den Sachverhalt Hochrechnungswerte ) zu automatisieren. Ab sofort werden die Datenaufbereitung und der Vergleich von einer xalerator Komponente durchgeführt. Aus einem Vergleichsprotokoll wird der Status des Testdurchlaufs ersichtlich. Aus dem zeitaufwendigen manuellen Testvergleich wurde mit Hilfe von xalerator ein automatisierter und optimierter Test-Prozess! Vorteile von xalerator Die Definition der Vergleichslogik erfolgt nur ein einziges Mal. Der Datenzugriff, die Aufbereitung der Werte und der Vergleich werden in Excel und mit Excel Mitteln formuliert. Die Fachabteilung kann dies ohne Unterstützung der IT selbständig umsetzen. Aus der Vergleichsdefinition wird eine xalerator Komponente generiert, die wiederholt ausgeführt werden kann. Wurde beispielsweise die Implementierung im Bestandssystem oder Referenzsystem geändert, so kann man mit einem Knopfdruck die Ausführung der xalerator Komponente starten und ein neues Vergleichsprotokoll erzeugen. Der manuelle Vergleich durch die Fachleute gehört der Vergangenheit an; der Erfolg eines Testdurchlaufs ist auf einen Blick erkennbar. Mehr Testdurchläufe in kürzerer Zeit Schnelleres Auffinden von Unterschieden Verbesserte Qualität Abbildung 2 automatischer Ergebnisvergleich mit xalerator und Vergleichsprotokoll xalerator in der Ergo Direkt Versicherungen, Bereich Versicherungstechnik/Leben Seite 3 von 6

4 Die Arbeitsmappen Der Abgleich baut auf einer Liste von Testfällen auf, deren berechnete Werte aus dem Bestandssystem mit den Referenzergebnissen verglichen werden. Dazu werden zwei Excel Arbeitsmappen definiert. Die Arbeitsmappe LeseTestfallListe.xls iteriert über alle vorhandenen Testfälle und ruft pro Testfall die Arbeitsmappe EinVergleich.xls auf. Aufbau der Arbeitsmappe LeseTestfallListe.xls Die Arbeitsmappe LeseTestfallListe.xls ermittelt mit einer Abfrage aus einer Datei die durchzuführenden Testfälle. Für jeden Testfall wird die xalerator-arbeitsmappe EinVergleich.xls aufgerufen. Zuletzt werden die von dem Aufruf zurückgelieferten Rückgabewerte in einem Filterbereich gesammelt und protokolliert. Im optimalen Falle enthält es als einzige vom Tester auszuwertende Information: Anzahl Fehler = 0. Abbildung 3 Arbeitsmappe LeseTestfallListe.xls xalerator in der Ergo Direkt Versicherungen, Bereich Versicherungstechnik/Leben Seite 4 von 6

5 Aufbau der Arbeitsmappe EinVergleich.xls Die Arbeitsmappe EinVergleich.xls führt den Vergleich für einen Testfall durch, dessen Namen sie als Eingabewert erhält. Mit drei Abfragen werden die zu vergleichenden Werte ermittelt: - Daten aus der Datenbank, - skalare Ergebniswerte des Referenzprogramms und - vektorartige Ergebnisse des Referenzprogramms. Da die Daten aus den unterschiedlichen System nicht 1:1 übereinstimmen, müssen sie noch nach bestimmten Gesichtspunkten aufbereitet werden, so werden beispielsweise bestimme Spalten tarifabhängig verglichen. Gibt es einen Unterschied, wird dieser der aufrufenden Arbeitsmappe LeseTestfallListe.xls als Rückgabewert für das Protokoll übergeben. Abbildung 4 Arbeitsmappe EinVergleich.xls xalerator in der Ergo Direkt Versicherungen, Bereich Versicherungstechnik/Leben Seite 5 von 6

6 Das Vergleichsprotokoll LeseTestfallListe Ergebnis.xls In der Ergebnismappe LeseTestfallListe Ergebnis.xls werden alle Vergleiche mit Information zum Testfall, Anzahl der Unterschiede und Kennzeichen ok oder nok aufgelistet. Die Ergebnismappe entsteht aus der Definitionsmappe LeseTestfallListe.xls und enthält die Berechnungsergebnisse von xalerator, d.h. das expandierte Protokoll des Vergleichs. Abbildung 5 Vergleichsprotokoll LeseTestfallListe Ergebnis.xls Mit Hilfe von xalerator ist auf einen Blick erkennbar, ob und bei welchem Testfall Abweichungen aufgetreten sind. Nach einer Änderung in der Implementierung eines betroffenen Systems braucht der Testfall-Vergleich auf den geänderten Daten nur erneut gestartet werden, um die Auswirkung der Änderung auf die Qualität der Berechnungsergebnisse sofort vor Augen zu haben. xalerator in der Ergo Direkt Versicherungen, Bereich Versicherungstechnik/Leben Seite 6 von 6

Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem

Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem Archivierung Digitaler Tachograph ZWA- Zeitwirtschaftliche Auswertungen Stand: 25.05.2012 Copyright 1998 / 2012 by sz&p

Mehr

ZAHLUNGSAVIS. Im Zahlungsprogrammteil automatisch erstellen

ZAHLUNGSAVIS. Im Zahlungsprogrammteil automatisch erstellen DIBU GS/XP Finanzbuchhaltung Erweiterung ZAHLUNGSAVIS Im Zahlungsprogrammteil automatisch erstellen Seite - 1 - von 8 Seite(n) Stand März 2005-03-28 Technische Hinweise: Geänderte Programme FIZAHL1, FIZAHL2,

Mehr

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop 2012 1 2012 achelos GmbH Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Einführung / Motivation Historie des Testens Schnittstellen im Testbereich Eclipse Plugins Automatisierung,

Mehr

ASC (Systemcheck) Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweisen. 4. Details. 5. Verwandte Themen. 3.1. Systemcheck durchführen

ASC (Systemcheck) Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweisen. 4. Details. 5. Verwandte Themen. 3.1. Systemcheck durchführen ASC (Systemcheck) Bereich: Technik - Info für Anwender Nr. 0150 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweisen 3.1. Systemcheck durchführen 3.2. Netzwerk-Systemcheck durchführen 4. Details

Mehr

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE)

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) superdata auf einen Blick Produkte FIT Testverfahren

Mehr

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools zur Bearbeitung von Excel Datenpunktlisten nach VDI Norm 3814 für Saia PCD Systeme alle Rechte bei: SBC Deutschland GmbH Siemensstr. 3, 63263 Neu-Isenburg nachfolgend

Mehr

Vom i5-datensatz übers Internet und zurück Automatisierte Zeitkarten

Vom i5-datensatz übers Internet und zurück Automatisierte Zeitkarten Vom i5-datensatz übers Internet und zurück Automatisierte Zeitkarten Die Firma procuratio Gesellschaft für Dienstleistungen im Sozialwesen (www.procuratio.com) ist eines der größten Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Ausgangsrechnungen. an den Bund

Ausgangsrechnungen. an den Bund Ausgangsrechnungen an den Bund (mit Rechnungsausgangsbuch) Management Summary Ab 1.1.2014 können Rechnungen an Bundesdienststellen nur mehr als elektronische Rechnungen eingebracht werden. Dabei gibt es

Mehr

Unit Testing, SUnit & You

Unit Testing, SUnit & You HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN MENSCH-TECHNIK-INTERAKTION ARBEITSGRUPPE SOFTWARETECHNIK (INSTITUT FÜR INFORMATIK) ARBEITSGRUPPE INGENEURPSYCHOLOGIE (INSTITUT FÜR PSYCHOLOGIE) Unit Testing, SUnit & You

Mehr

Excel Auswertungen in XAuftrag / XFibu

Excel Auswertungen in XAuftrag / XFibu 1 Excel Auswertungen in XAuftrag / XFibu Im Folgenden wird kurz beschrieben, wie Anwender die Sicherheitseinstellungen in Excel Auswertungen anpassen können. Sicherheitseinstellungen verhindern, dass Makros

Mehr

Kurzbeschreibung Version 1.0

Kurzbeschreibung Version 1.0 Kurzbeschreibung Version 1.0 1. Toolkit installieren... 2 2. Funktionen... 3 2.1. Titelsummen setzen... 4 2.2. Positionsnummern vergeben... 5 2.3. Nullwerte anzeigen / verbergen... 6 2.4. Genauigkeit wie

Mehr

Industrial Data Intelligence. Datenbasierte Produktionsoptimierung

Industrial Data Intelligence. Datenbasierte Produktionsoptimierung !DI Industrial Data Intelligence Datenbasierte Produktionsoptimierung Industrial Data Intelligence Sammeln Analysieren Mit dem Industrial Data Intelligence-Angebot ermöglicht Softing Industrial die datenbasierte

Mehr

Turboseller. Das Programm für Verkaufsagenten ebay-verkäufer und ebay-käufer

Turboseller. Das Programm für Verkaufsagenten ebay-verkäufer und ebay-käufer Turboseller Das Programm für Verkaufsagenten ebay-verkäufer und ebay-käufer Mit dem Turboseller können Sie Ihre ebay und Amazon (einmalig am Softwaremarkt!!!) Auktionen verwalten! Den Turboseller gibt

Mehr

Erzeugen von ABC Statistiken

Erzeugen von ABC Statistiken Erzeugen von ABC Statistiken In einem Unternehmen sollen Artikeldaten aus einer Datenbank in ABC Statistiken ausgewertet werden. Die unterschiedlichen Artikelgruppen sollen einzeln oder in einer Mischung

Mehr

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R Vector Software W H I T E P A P E R Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung VectorCAST Produktfamilie Die VectorCAST Produktfamilie automatisiert Testaktivitäten über den

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Handbuch V 10.343. EASY Inventur. P&P Software GmbH

Handbuch V 10.343. EASY Inventur. P&P Software GmbH Handbuch V 10.343 EASY Inventur P&P Software GmbH Inhalt Inventur 1 Grundsätzliches...1 Inventur...1 Methode 1: Zählung mit gedruckter Zählliste...2 Methode 2: Zählung mit der Zählmaschine...2 Register

Mehr

Tutorial. Bibliothek AutoGUITest V1.0. Windows-Benutzeroberflächen automatisiert testen. Ausgabe: 6.6.02. 06.06.02 / 13:51 Seite 1

Tutorial. Bibliothek AutoGUITest V1.0. Windows-Benutzeroberflächen automatisiert testen. Ausgabe: 6.6.02. 06.06.02 / 13:51 Seite 1 Bibliothek AutoGUITest V1.0 Windows-Benutzeroberflächen automatisiert testen Tutorial Ausgabe: 6.6.02 06.06.02 / 13:51 Seite 1 Inhalt 1 Übersicht...3 2 Funktionsweise...3 3 Funktionsumfang...3 4 Einsatz

Mehr

CSV Import WP-Meldung.doc

CSV Import WP-Meldung.doc Weiterbildungsdatenbank Version: 1.0 Status: freigegeben Datum: 06.08.2013 Dateiname: Dokumentvorlage: CSV Import WP-Meldung.doc Dokumentvorlage_5.1_Standarddokument Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 0 Fax: (0 78 41) 50 85 26 email: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT Implaneum

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

Aggregatfunktionen in SQL

Aggregatfunktionen in SQL Aggregatfunktionen in SQL Michael Dienert 14. April 2008 1 Definition von Aggregatfunktionen Ihren Namen haben die Aggregatfunktionen vom englischen Verb to aggregate, was auf deutsch anhäufen, vereinigen,

Mehr

Antolin-Titel jetzt automatisch in WinBIAP kennzeichnen

Antolin-Titel jetzt automatisch in WinBIAP kennzeichnen & Antolin-Titel jetzt automatisch in WinBIAP kennzeichnen Immer mehr Schulen setzen das erfolgreiche Leseförderungsprojekt "Antolin" ein - und die Bibliotheken verzeichnen große Nachfrage nach den Kinderbüchern,

Mehr

Was-wäre-wenn-Analysen - Szenarien

Was-wäre-wenn-Analysen - Szenarien Was-wäre-wenn-Analysen - Szenarien Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12 WAS-WÄRE-WENN-ANALYSEN... 1 SZENARIEN... 1 Szenarien anlegen... 1 Übung 1: Szenarien Sparplan...1 Szenario-Bericht...

Mehr

Apparo Fast Edit Daten-Management in einer BI-Umgebung. Dateneingabe-Workflows

Apparo Fast Edit Daten-Management in einer BI-Umgebung. Dateneingabe-Workflows Apparo Fast Edit Daten-Management in einer BI-Umgebung Dateneingabe-Workflows 2 Definition Ein Workflow (Arbeitsfluss) besteht aus eine Abfolge von verbundenen Arbeitsschritten. Der Schwerpunkt liegt hierbei

Mehr

Makros für SolidWorks und Excel

Makros für SolidWorks und Excel Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Viele SolidWorks-Dateien umbenennen und im Feature-Baum austauschen (SolidWorks + Excel)... 2 2.1 Anwendungsfälle... 2 2.2 Features... 2 2.3 Vorrausetzungen... 2 2.4 Ihr Gewinn...

Mehr

PDCA Plan Do Check Act Deming-Zyklus der kontinuierlichen Verbesserung

PDCA Plan Do Check Act Deming-Zyklus der kontinuierlichen Verbesserung QUALITY APPs Applikationen für das Qualitätsmanagement PDCA Plan Do Check Act Deming-Zyklus der kontinuierlichen Verbesserung Autor: Jürgen P. Bläsing Der PDCA Prozess, auch bekannt als "Deming-Zyklus"

Mehr

Einrichten und installieren von Protokoll_2009.xls

Einrichten und installieren von Protokoll_2009.xls Einrichten und installieren von Protokoll_2009.xls Inhalt 1. Betriebssystem / Benutzeroberfläche... 2 1.1. Verwendung von Excel 2007:... 2 1.2. Verwendung von älteren Excel-Versionen:... 5 1.3. Verwendung

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Software Komponenten FS13 Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Bontekoe Christian Estermann Michael Moor Simon Rohrer Felix Autoren Bontekoe Christian Studiengang Informatiker (Berufsbegleitend) Estermann Michael

Mehr

Inhalt der Präsentation

Inhalt der Präsentation Vorstellung aktueller Entwicklungen zum Test- und Assessmenttool in ILIAS 21.September 2009 aurealis - Softwareentwicklung Helmut Schottmüller Inhalt der Präsentation Verbesserungen in der Bedienbarkeit

Mehr

Tutorial Excel Übung 5&6 Tom s Skater -1- Die Aufgabenstellung ist der folgenden URL zu entnehmen: Übung5&6.

Tutorial Excel Übung 5&6 Tom s Skater -1- Die Aufgabenstellung ist der folgenden URL zu entnehmen: Übung5&6. Tutorial Excel Übung 5&6 Tom s Skater -1-1 Aufgabenstellung Die Aufgabenstellung ist der folgenden URL zu entnehmen: Übung5&6. 2 Ergänzung mit einfachen Formeln Summe der Einnahmen Dieser Betrag ergibt

Mehr

Anleitung zur neuen Internetabfrage-Funktion (Angebotspreisvergleich /-ermittlung)

Anleitung zur neuen Internetabfrage-Funktion (Angebotspreisvergleich /-ermittlung) Anleitung zur neuen Internetabfrage-Funktion (Angebotspreisvergleich /-ermittlung) Ab sofort lässt sich mit Claris Success eine Internet-Recherche durchführen, um den eigenen Angebotspreis mit den Konkurrenten

Mehr

ITPM.VAKcheck. Dokumentation

ITPM.VAKcheck. Dokumentation Dokumentation Version 1.5.0 09.2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einführung... 2 3 Voraussetzungen... 2 4 Start des Programms... 3 4.1 Kontenpflege... 4 4.2 Datenbank... 5 4.3 LogDatei...

Mehr

Innerhalb der Entwicklungsebene werden Makros in einem sog. zu einer Arbeitsmappe gehörenden Modul gespeichert.

Innerhalb der Entwicklungsebene werden Makros in einem sog. zu einer Arbeitsmappe gehörenden Modul gespeichert. www.dozent-online.de - 10010-VBA-Einfuehrung/Seite 1(8) 10010-MAKROS + VBA-Programmierung Seminarbegleitende Einführung und Beispiele Makros sind in der Programmiersprache VBA (Visual Basic for Applications)

Mehr

Webanwendungen erfolgreich Testen

Webanwendungen erfolgreich Testen Webanwendungen erfolgreich Testen Paper des Monats: Analysis And Testing Of Web Applications In unserem Paper des Monats September stellen wir diesmal einen Beitrag aus dem Jahr 2001 vor, der dieses Jahr

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP

Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP Produkt(e): Vivendi NG,

Mehr

NAVDocuWare 6.10. Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014

NAVDocuWare 6.10. Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014 NAVDocuWare 6.10 Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014 F E AT URES Archivierung von ausgehenden Dokumenten Zeitnahe, automatisierte, serverbasierte Archivierung

Mehr

Rheinstr. 13 26506 Norden Tel. 04931 918175-0 Fax 04931 918175-50 www.norbit.de. Werterhaltung durch systematisches Straßenmanagement

Rheinstr. 13 26506 Norden Tel. 04931 918175-0 Fax 04931 918175-50 www.norbit.de. Werterhaltung durch systematisches Straßenmanagement norgis Straßenkataster Werterhaltung durch systematisches Straßenmanagement Grundlagen Angesichts knapper Kassen und steigender Verkehrsbelastung ist die Substanzerhaltung der Infrastruktur das Gebot der

Mehr

BIF/SWE - Übungsbeispiel

BIF/SWE - Übungsbeispiel BIF/SWE - Übungsbeispiel Arthur Zaczek Feb 2015 1 Allgemein 1.1 Ziele Ziele dieses Übungsbeispieles ist es: GUI: Implementierung einer grafischen Oberfläche mit JavaFX oder WPF UI-Komponente: Implementierung

Mehr

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn amac BUCH VERLAG Ecxel 2016 für Mac amac-buch Verlag 2 Word-Dokumentenkatalog! Zudem können unterhalb von Neu noch Zuletzt verwendet eingeblendet werden. Damit hat der Anwender einen sehr

Mehr

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools zur Bearbeitung von Excel Datenpunktlisten nach VDI Norm 3814 für Saia PCD Systeme alle Rechte bei: SBC Deutschland GmbH Siemensstr. 3, 63263 Neu-Isenburg nachfolgend

Mehr

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

1 Übersicht 1 2 Pflege der Funktionenliste 1 3 Erfassung der Personaldaten (TabBlatt Datenerfassung) 2. 3.1 Das Feld Hierarchiecode 2

1 Übersicht 1 2 Pflege der Funktionenliste 1 3 Erfassung der Personaldaten (TabBlatt Datenerfassung) 2. 3.1 Das Feld Hierarchiecode 2 Inhalte 1 Übersicht 1 2 Pflege der Funktionenliste 1 3 Erfassung der Personaldaten (TabBlatt Datenerfassung) 2 3.1 Das Feld Hierarchiecode 2 4 (Mikro-)Lohnvergleiche 2 5 Pflege der Personendaten 3 6 Import

Mehr

DiaInspect-P. Benutzungsanleitung. Version 3.1.8. Seite 1

DiaInspect-P. Benutzungsanleitung. Version 3.1.8. Seite 1 DiaInspect-P Benutzungsanleitung Version 3.1.8 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Verwendungszweck des Gerätes...3 2. Bedienkonzept...3 2.1. Hardware...4 2.2. Software...5 2.3. Datenarchivierung...5 3. Funktionen

Mehr

EXCEL 2016. 2 Tabellen effektiv erstellen und bearbeiten. Listen automatisch erzeugen. 1. Öffnen Sie die Übungsdatei Ausfuellen.

EXCEL 2016. 2 Tabellen effektiv erstellen und bearbeiten. Listen automatisch erzeugen. 1. Öffnen Sie die Übungsdatei Ausfuellen. 2 Tabellen effektiv erstellen und bearbeiten Listen automatisch erzeugen D EXCEL 2016 Level Zeit ca. 5 min Mit der Ausfüllfunktion Zellinhalte einfügen Ausfuellen Ausfuellen-E 1. Öffnen Sie die Ausfuellen.

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Standardisieren Sie die manuelle Differenzierung in Ihrem Labor

Standardisieren Sie die manuelle Differenzierung in Ihrem Labor Standardisieren Sie die manuelle Differenzierung Einleitung Die Interpretation von Ausstrichen peripheren Bluts spielt eine große Rolle bei der Diagnose hämatologischer Krankheiten und stellt daher eine

Mehr

AWSTATS Statistik benutzen und verstehen

AWSTATS Statistik benutzen und verstehen AWSTATS Statistik benutzen und verstehen Seite stat. domäne (z.b. stat.comp-sys.ch) im Internetbrowser eingeben und mit Benutzernamen und Passwort anmelden (gemäss Anmeldedaten) Monat und Jahr wählen OK

Mehr

Bestandsführung. Libri.Pro. Partner für Ihren Erfolg. Dezember 2014 www.home.libri.de 0

Bestandsführung. Libri.Pro. Partner für Ihren Erfolg. Dezember 2014 www.home.libri.de 0 Bestandsführung Libri.Pro Partner für Ihren Erfolg Dezember 2014 www.home.libri.de 0 Inhaltsübersicht Vorbereiten 1. Schritt: Erfassen 2. Schritt: Kontrollieren 3. Schritt: Buchen 4. Schritt: Abschließen

Mehr

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555 Fax 09 11/61

Mehr

Musterlösung zur Vorlesung Modellbasierte Softwareentwicklung Wintersemester 2014/2015 Übungsblatt 9

Musterlösung zur Vorlesung Modellbasierte Softwareentwicklung Wintersemester 2014/2015 Übungsblatt 9 Prof. Dr. Wilhelm Schäfer Paderborn, 15. Dezember 2014 Christian Brenner Tristan Wittgen Musterlösung zur Vorlesung Modellbasierte Softwareentwicklung Wintersemester 2014/2015 Übungsblatt 9 Aufgabe 1 Codegenerierung

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen

Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen Dietmar Aust Opal-Consulting Köln Schlüsselworte: Oracle APEX, MS Excel, jxls, Bericht, Template, Open Source Einleitung In fast jeder Webapplikation

Mehr

Nutzerhilfe Excel-Produkte

Nutzerhilfe Excel-Produkte Nutzerhilfe zur Arbeit in Microsoft Excel-basierten Produkten der Statistik der BA am Beispiel der Übergangsanalysen erwerbsfähiger Hilfebedürftiger bzw. Arbeitsloser - Excel-Version 2007 - Seite 1 Impressum

Mehr

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 26. Juni 2013

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 26. Juni 2013 Testen von graphischen Benutzeroberflächen 26. Juni 2013 Überblick Testarten Methoden-, Klassen-, Komponenten-, Systemtests Motivation für automatisches Testen von graphischen Benutzeroberflächen Entwicklungsprinzipien

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung von Back-End-Systemen

Modellbasierte Testautomatisierung von Back-End-Systemen FINARIS Produktpräsentation Modellbasierte Testautomatisierung von Back-End-Systemen Hans-Peter Möller (DekaBank) Werner Märkl (FINARIS GmbH) 2 Agenda Seite Einleitung 3 Modellbasiertes Testen in der Datenverarbeitung

Mehr

Blumatix EoL-Testautomation

Blumatix EoL-Testautomation Blumatix EoL-Testautomation Qualitätsverbesserung und Produktivitätssteigerung durch Automation von Inbetriebnahme-Prozessen DI Hans-Peter Haberlandner Blumatix GmbH Blumatix EoL-Testautomation Qualitätsverbesserung

Mehr

Kapitel 7 - Wägungen

Kapitel 7 - Wägungen Kapitel 7 - Wägungen 7.1 Übersicht der Wägefunktionen Im WinScale Programm können folgende Wägefunktionen durchgeführt werden: - Erstwägungen - Zweitwägungen - Kontrollwägungen Diese Funktionen können

Mehr

Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555

Mehr

OLXFileMailer Anleitung

OLXFileMailer Anleitung 1. Warum OLXFileMailer? OLXFileMailer dient der automatischen Übergabe von beliebigen Dateien im Filesystem an z.b. MS-Outlook oder auch direkt an Öffentliche Ordner des MS-ExchangeServers. Die Dateien

Mehr

Alessandro Recca, ABB Schweiz, Traction Converters 7. dspace Anwenderkonferenz Automatisches Testen von Antriebssoftware für Schienenfahrzeuge

Alessandro Recca, ABB Schweiz, Traction Converters 7. dspace Anwenderkonferenz Automatisches Testen von Antriebssoftware für Schienenfahrzeuge Alessandro Recca, ABB Schweiz, Traction Converters 7. dspace Anwenderkonferenz Automatisches Testen von Antriebssoftware für Schienenfahrzeuge Agenda Kurzvorstellung ABB Schweiz Architektur des Prüfumfeldes

Mehr

Kurzanleitung. Auswertungstool. Anhand der Daten der Einzelfahrtnachweise von Toll Collect (CSV-Datei)

Kurzanleitung. Auswertungstool. Anhand der Daten der Einzelfahrtnachweise von Toll Collect (CSV-Datei) Kurzanleitung Auswertungstool Anhand der Daten der Einzelfahrtnachweise von Toll Collect (CSV-Datei) Ein Exceltool der SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Seite 1 von 12 Seiten Inhalt Inhalt Seite 2 Vorbemerkungen

Mehr

ein Versandsystem das immer passt HVS32 Monitoring

ein Versandsystem das immer passt HVS32 Monitoring ein Versandsystem das immer passt HVS32 Monitoring Inhalt 1 Allgemein... 2 2 Installation... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 Tagesabschlüsse (Scheduler)... 4 3.1.1 Neuer Tagesabschluss... 4 3.1.2 Tagesabschluss

Mehr

Die Verfügbarkeit und Sicherung benutzerdefinierter Einstellungen für Symbolleisten, Menüsysteme und Makros in Office 97/2000/2002/2003

Die Verfügbarkeit und Sicherung benutzerdefinierter Einstellungen für Symbolleisten, Menüsysteme und Makros in Office 97/2000/2002/2003 Die Verfügbarkeit und Sicherung benutzerdefinierter Einstellungen für Symbolleisten, Menüsysteme und Makros in Office 97/2000/2002/2003 MS-Office bietet allen Anwendern die Möglichkeit, Symbolleisten und

Mehr

Elexis-BlueEvidence-Connector

Elexis-BlueEvidence-Connector Elexis-BlueEvidence-Connector Gerry Weirich 26. Oktober 2012 1 Einführung Dieses Plugin dient dazu, den Status Hausarztpatient zwischen der BlueEvidence- Anwendung und Elexis abzugleichen. Das Plugin markiert

Mehr

OSPlus-Report die vielseitige Berichtsplattform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

OSPlus-Report die vielseitige Berichtsplattform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik die vielseitige Berichtsplattform unter OSPlus Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik die vielseitige Berichtsplattform unter OSPlus Ob standardisiert oder sparkassenindividuell für den komplexen

Mehr

Unterscheidung: Workflowsystem vs. Informationssystem

Unterscheidung: Workflowsystem vs. Informationssystem 1. Vorwort 1.1. Gemeinsamkeiten Unterscheidung: Workflowsystem vs. Die Überschneidungsfläche zwischen Workflowsystem und ist die Domäne, also dass es darum geht, Varianten eines Dokuments schrittweise

Mehr

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 24. Juni 2015

Testen von graphischen Benutzeroberflächen. 24. Juni 2015 Testen von graphischen Benutzeroberflächen 24. Juni 2015 Überblick Motivation für das automatische Testen von graphischen Benutzeroberflächen Entwicklungsprinzipien für GUIs Capture / Replay Testmethode

Mehr

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop Handreichung Allgemeine Hinweise Um die Synchronisation der Nutzerdaten durchzuführen, starten Sie WebWeaver Desktop bitte ausschließlich mit dem für Ihre

Mehr

RoeTest - Computer-Röhrenprüfgerät / Röhrenmessgerät (c) - Helmut Weigl www.roehrentest.de

RoeTest - Computer-Röhrenprüfgerät / Röhrenmessgerät (c) - Helmut Weigl www.roehrentest.de RoeTest - Computer-Röhrenprüfgerät / Röhrenmessgerät (c) - Helmut Weigl www.roehrentest.de Bestandsverwaltung tubestock.dbf - ab Softwareversion 7.5.0.0 Die neue Bestandsdatenbank ersetzt die bisherige

Mehr

Unser Auftraggeber ist einer der vier Global Player in den Bereichen Wirtschaftsprüfung,

Unser Auftraggeber ist einer der vier Global Player in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Case Study Testautomatisierung mit Coded UI Die Aufgabe Unser Auftraggeber ist einer der vier Global Player in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmens- bzw. Managementberatung.

Mehr

3.4 Histogramm, WENN-Funktion

3.4 Histogramm, WENN-Funktion 3.4 Histogramm, WENN-Funktion 3.4.1 Aufgabe Ausgehend von den Lösungen der zum Aufgabenkomplex 3.3, Absenkung (s. S. 106), aufgestellten Tabellen sollen weitere Elemente der MS-Excel-Programmierung genutzt

Mehr

MOBILE APPS. GaVI. Barcode Applikationen

MOBILE APPS. GaVI. Barcode Applikationen Unterstützung der Pflegeprozesse im Configuration Management durch Barcodegestützte Verfahren auf mobilen Geräten VORAUSSETZUNGEN MOBILES GERÄT» Android 2.3 oder höher» Kamera mit Barcode Lesefunktion

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Access starten und neue Datenbank anlegen Dateiname: ecdl5_01_02_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 5 Datenbank - Access

Mehr

Bedienungsanleitung 03/2015. Kompatibilitäts-Tool

Bedienungsanleitung 03/2015. Kompatibilitäts-Tool Bedienungsanleitung 03/2015 Kompatibilitäts-Tool Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens Industry Online Support. Es gelten die dort genannten Nutzungsbedingungen (www.siemens.com/nutzungsbedingungen). Securityhinweise

Mehr

2. Einrichtung der ODBC-Schnittstelle aus orgamax (für 32-bit-Anwendungen)

2. Einrichtung der ODBC-Schnittstelle aus orgamax (für 32-bit-Anwendungen) 1. Einführung: Über den ODBC-Zugriff können Sie bestimmte Daten aus Ihren orgamax-mandanten in anderen Anwendungen (beispielsweise Microsoft Excel oder Microsoft Access) einlesen. Dies bietet sich beispielsweise

Mehr

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Sie wollen qualitativ hochwertig arbeiten? Wir haben die Lösungen. SWS VDA QS Ob Qualitäts-Management (QM,QS) oder Produktions-Erfassung. Ob Automobil-Zulieferer,

Mehr

CartCalc FAQ (frequently asked questions) häufige Fragen zu CartCalc

CartCalc FAQ (frequently asked questions) häufige Fragen zu CartCalc CartCalc FAQ (frequently asked questions) häufige Fragen zu CartCalc Installation Frage: Wie installiere ich CartCalc? Antwort: Die Installation von CartCalc erfolgt automatisch. Nach Einlegen der Demo-CD

Mehr

Qualitätssicherungskonzept

Qualitätssicherungskonzept Softwaretechnikpraktikum Gruppe: swp15.aae SS 2015 Betreuer: Prof. Gräbe Datum: 15.06.2015 Tutor: Klemens Schölhorn Qualitätssicherungskonzept Projektteam: Felix Albroscheit Dorian Dahms Paul Eisenhuth

Mehr

T1 - Fundamentaler Testprozess

T1 - Fundamentaler Testprozess AK 2 am Armin Beer, Support Center Test der Software- Entwicklung 1 für einen erfolgreichen Test? Projektteam strebt nach Qualität Aufwände sind eingeplant (Richtwerte) 20 bis 30% des Gesamtaufwandes In

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

Comparing Software Factories and Software Product Lines

Comparing Software Factories and Software Product Lines Comparing Software Factories and Software Product Lines Martin Kleine kleine.martin@gmx.de Betreuer: Andreas Wuebbeke Agenda Motivation Zentrale Konzepte Software Produktlinien Software Factories Vergleich

Mehr

4PLAN Managed Service HR Controlling Prozess und Leistungen

4PLAN Managed Service HR Controlling Prozess und Leistungen World Class HR Controlling 4PLAN Managed Service HR Controlling Prozess und Leistungen Autor: Hanns- Dirk Brinkmann Version: 1.0 1 Einleitung... 3 2 Phasen im Überblick... 3 3 Leistungen... 4 3.1 Monatliche

Mehr

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Bonuspunkteverwaltung Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 05/2006 1 In Jack können die erreichten Bonuspunkte je nach Vorgabe und Bedarf des Büros automatisch berechnet werden.

Mehr

VARONIS DATADVANTAGE. für UNIX/Linux

VARONIS DATADVANTAGE. für UNIX/Linux VARONIS DATADVANTAGE für UNIX/Linux VARONIS DATADVANTAGE für UNIX/Linux Funktionen und Vorteile TRANSPARENZ Vollständige bidirektionale Ansicht der Berechtigungsstruktur von UNIX- Servern, einschließlich

Mehr

Software Systems Engineering. Sommersemester 2013. Prof. Dr. Klaus Schmid. 28.01.2013, SoSe 13 Prof. Dr. Klaus Schmid 1

Software Systems Engineering. Sommersemester 2013. Prof. Dr. Klaus Schmid. 28.01.2013, SoSe 13 Prof. Dr. Klaus Schmid 1 Software Sommersemester 2013 Prof. Dr. Klaus Schmid 1 Kapitel 1: Java - Grundlagen Inhalt 1. Veranstaltungen im Sommersemester 2013 2 2. Aktuelle Abschluss- und Projektarbeiten 8 3. Offene HiWi Stellen

Mehr

Das Kleine 1x1 des Rektors

Das Kleine 1x1 des Rektors Das Kleine 1x1 des Rektors Kurzanleitung Stand: 20. Juli 2001 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 1.1 Was ist Das Kleine 1x1 des Rektors?... 1 1.2 Programmvarianten... 1 1.3 Dimensionen... 1 2 Programmstart...

Mehr

BIF/SWE 1 - Übungsbeispiel

BIF/SWE 1 - Übungsbeispiel Arthur Zaczek Sep 2015 1 Übungsbeispiel embedded sensor cloud 1.1 Aufgabenstellung Auf einem [[tragen Sie bitte hier Ihr Embedded System Ihrer Wahl ein]] soll ein Messdaten Erfassungssystem implementiert

Mehr

Fertigung Implementierung im XAUFTRAG System

Fertigung Implementierung im XAUFTRAG System Fertigung Implementierung im XAUFTRAG System Programmbeschreibung Handbuch Stand: Febr. 2013 HGS Herbert Gründken Software Systeme Singhofen Tel.: 0700 / 04783635 Version 4.0 1 1.Inhaltsverzeichnis 1 Fertigungssteuerung

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Qualitätssicherungsmaßnahmen. Schwerpunkt: Monitoring

Qualitätssicherungsmaßnahmen. Schwerpunkt: Monitoring Qualitätssicherungsmaßnahmen für Stud.IP Schwerpunkt: Monitoring Qualitätssicherung für Stud.IP Technische Qualität Usability Akzeptanz Supportanfragen Technische Qualitätssicherung Unit Testing Definition

Mehr

Pressemitteilung: Innovationen im Zertifikatsmanagement mit Cert n Key und die Auswirkungen auf die Sicherheit der IT-Infrastruktur und die Compliance

Pressemitteilung: Innovationen im Zertifikatsmanagement mit Cert n Key und die Auswirkungen auf die Sicherheit der IT-Infrastruktur und die Compliance Pressemitteilung: Innovationen im Zertifikatsmanagement mit Cert n Key und die Auswirkungen auf die Sicherheit der IT-Infrastruktur und die Compliance Zertifikate bestimmen innerhalb der IT die Vertrauensbeziehungen.

Mehr

euro-bis Import von Bestellungen aus Buch- und Aboauskunft Stand 22.02.2007

euro-bis Import von Bestellungen aus Buch- und Aboauskunft Stand 22.02.2007 euro-bis Import von Bestellungen aus Buch- und Aboauskunft Stand 22.02.2007 INHALTSVERZEICHNIS Konfiguration... 3 Buch- und Aboauskunft... 3 euro-bis... 3 Aufträge einlesen... 5 Kundendaten prüfen... 6

Mehr

Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool

Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Amt für Volksschule Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool Stand 13. Januar 2015 INHALT 1. Überblick 3 2. Erste Schritte mit dem Tool 4 2.1.

Mehr

P R O D U K T D A T E N B L A T T

P R O D U K T D A T E N B L A T T CETES P R O D U K T D A T E N B L A T T Komponente Testmanagement Version 1.0 CETES - Produktdatenblatt Testmanagement 1. Technische Anforderungen Rechner für Testmanagement Betriebssysteme: Windows XP

Mehr