Lernfeld/Fach: AWL Allgemeine Wirtschaftslehre Thema: Geschäftsfähigkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lernfeld/Fach: AWL Allgemeine Wirtschaftslehre Thema: Geschäftsfähigkeit"

Transkript

1 Aufgabe 1 Überprüfen Sie folgende Aussagen zur Geschäftsfähigkeit und Rechtsfähigkeit. Tragen Sie eine (1) ein, wenn die Aussage zutrifft, (9) ein, wenn die Aussage nicht zutrifft. a) Ein drei Tage altes Kind kann nicht steuerpflichtig sein. 9 b) Ein Hund kann erbfähig sein. 9 c) Ein 14-jähriges Kind kann Eigentümer einer Unternehmung sein. 1 d) Die Rechtsfähigkeit bei natürlichen Personen beginnt mit Vollendung der Geburt 1 e) Juristische Personen sind nicht rechtsfähig, sie sind nur voll geschäftsfähig. 9 Aufgabe 2 Entscheiden Sie bei unten stehenden Sachverhalten, ob ein (1) nichtiges, (2) schwebend unwirksames, (3) gültiges Rechtsgeschäft vorliegt. a) Ein 6-jähriges Kind kauft sich von seinem Taschengeld einen Zauberkasten für 1 9,00 b) Der 17-jährige Auszubildende benutzt seine Ausbildungsvergütung zum Kauf 2 eines Mofas. c) Der 16-jährige Dirk kündigt ohne Absprache mit seinen Eltern sein 3 Arbeitsverhältnis zum nächstmöglichen Termin. d) Die Eltern genehmigen innerhalb von 14 Tagen den Kauf eines Abendkleides 3 ihrer 17-jährigen Tochter. e) Ein 13-jähriger kauft sich von seinem Taschengeld eine Filmkamera 3 f) Eine 10-jährige erhält von ihrer Tante zum Geburtstag 100,00 geschenkt. Die 3 Eltern verlangen vom Kind die Rückgabe des Geldes an die Tante. g) An ihrem 18. Geburtstag unterschreibt die Auszubildende einen Kaufvertrag über 3 ein Auto im Wert von 8.800,00. h) Der 6-jährige Bernd hat für seine Mutter vom Bäcker bestellte Brötchen abgeholt 1 und kauft sich für 1,00 ein Eis. Aufgabe 3 Ordnen Sie den untern stehenden Rechtssubjekten zu: (1) natürliche Person (2) juristische Person a) Land Sachsen 2 b) Lohnsteuerhilfe-Verein Lübbecke, eingetragen im Vereinsregister 2 c) Gesangsverein Akkord, eingetragen im Vereinsregister 2 d) Gerichtsvollzieher Walter Kraus 1 e) Moritz Lübke, Sporttaucher 1 f) Anke Rüter, Bauchtänzerin 1 g) Wilhelm Katenbrink, Zweigstellenleiter einer Großbank 1 Aufgabe 4 Welches der folgenden Rechtsgeschäfte ist nichtig? 1

2 a) Die 6-jährige Frederike kauft sich von ihrem Taschengeld mehrere Sticker mit Bärenmotiven für 8,80. b) Der 7-jährige Yannik kauft sich für 1,00 ein Eis. c) Die 18-jährige Auszubildende benutzt ihr gespartes Geld zum Kauf eines Autos. d) Die Zwillinge Pia und Hanna (10 Jahre alt) kaufen von ihrem Taschengeld für ihren Schäferhund ein Halsband. Die Eltern sind mit dem Kauf nicht einverstanden. e) Die 21-jährige Auszubildende benutzt ihre Ausbildungsvergütung zum Kauf einer Videokamera. Die Eltern wurden nicht gefragt. Aufgabe 5 Welches Rechtsgeschäft kann eine 17-Jährige ohne Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters rechtswirksam vornehmen? a) Ratenkauf einer Stereoanlage b) Abschluss eines Mietvertrages c) Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages d) Annahme eines Fahrrades als Geschenk e) Aufnahme eines Darlehens Aufgabe 6 Ein 17-jähriger Auszubildender kauft ohne Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters einen Personalcomputer zum Preis von 1.200,00 gegen Rechnung. Das Geld will er von dem Sparbuch, das seine verstorbene Tante für ihn angelegt hat, abheben. Welche Aussage ist a) Der Vertrag ist wirksam, weil der Auszubildende die Zahlung von seinen Ersparnissen leisten kann. b) Der Vertrag ist schwebend unwirksam, da dem Auszubildenden das Geld nicht zur freien Verfügung überlassen wurde. c) Der Vertrag ist wirksam, weil er dem Auszubildenden lediglich einen rechtlichen Vorteil bringt. d) Der Vertrag ist unwirksam, weil Rechtsgeschäfte beschränkt Geschäftsfähiger anfechtbar sind. e) Der Vertrag ist nichtig, weil alle Rechtsgeschäfte beschränkt Geschäftsfähiger der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters bedürfen. Aufgabe 7 Sie sind im Vertrieb der Bavaria Fahrradwerke KG tätig. Der 17-jähige Frank Meier hat von seiner Tante 5.000,00 geschenkt bekommen. Von diesem Betrag kauft er sich ein Mofa. Seine Eltern, denen er nichts gesagt hat, verlangen die Rückzahlung des Preises gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Welches rechtliche Argument der Eltern veranlasst Sie zur Rückgabe des Kaufpreises? a) Frank Meier ist noch nicht im Besitz eines Führerscheins. b) Es konnte bei dem Kauf nicht von einer stillschweigenden Einwilligung oder Genehmigung durch die Eltern ausgegangen werden. c) Der Kaufvertrag ist unwirksam, da durch die Folgekosten ihr Sohn Frank nicht nur rechtliche Vorteile hat. d) Da Frank Meier nicht voll geschäftsfähig ist, können grundsätzlich keine Rechtsgeschäfte mit ihm abgeschlossen werden. e) Minderjährige können immer nur nach einer Genehmigung Geschäfte im Rahmen ihres Taschengeldes abschließen. Aufgabe 8 2

3 Welche Aussage über die Rechtswirksamkeit der Willenserklärungen eines 15-Jährigen ist a) Er kann ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters einen Ratenkauf abschließen. b) Er kann ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ein Ausbildungsverhältnis eingehen. c) Er kann gegen den Willen des gesetzlichen Vertreters die ihm geschenkte Stereoanlage veräußern, weil sie sein Eigentum ist. d) Er kann gegen den Willen des gesetzlichen Vertreters einen Taschenrechner kaufen, wenn er den Kaufpreis mit seinem Taschengeld bar bezahlt. e) Er kann gegen den Willen des gesetzlichen Vertreters eine Urlaubsreise buchen, wenn er sie zur Hälfte mit geschenktem Geld finanziert. Aufgabe 9 Ordnen Sie das jeweils richtige Lebensalter den rechtlichen Folgen zu! [ ] Beginn der vollen Geschäftsfähigkeit f [ ] Beginn der Rechtsfähigkeit a [ ] Beginn der beschränkten Geschäftfähigkeit b a) Mit Vollendung der Geburt b) Mit Vollendung des 7. Lebensjahres c) Mit Vollendung des 12. Lebensjahres d) Mit Vollendung des 14. Lebensjahres e) Mit Vollendung des 16. Lebensjahres f) Mit Vollendung des 18. Lebensjahres g) Mit Vollendung des 21. Lebensjahres Aufgabe 10 Welcher Lebensabschnitt umfasst die gesamte Zeit, in der man grundsätzlich beschränkt geschäftsfähig ist? a) Bis 7 Jahre b) Bis 14 Jahre c) 7 bis 14 Jahre d) 7 bis 18 Jahre e) 14 bis 18 Jahre Aufgabe 11 Was ist unter Geschäftsfähigkeit" zu verstehen? a) Träger von Rechten und Pflichten zu sein b) Für einen durch eine unerlaubte Handlung zugefügten Schaden einzustehen c) Vor Gericht zu klagen oder verklagt zu werden d) Zulässige Rechtsgeschäfte selbstständig und rechtswirksam vorzunehmen e) Ein Handelsgeschäft zu betreiben Aufgabe 12 Welche Aussage über die Rechts- und Geschäftsfähigkeit ist a) Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit von Personen, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. b) Rechtsfähigkeit ist die Fähigkeit, rechtsgeschäftliche Willenserklärungen abzugeben und entgegenzunehmen. c) Die Willenserklärung eines Geschäftsunfähigen ist anfechtbar. 3

4 d) Jede natürliche Person ist von der Geburt bis zum Tode geschäftsfähig. e) Die Willenserklärung eines beschränkt Geschäftsfähigen bedarf in der Regel der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Aufgabe 13 Welche Aussage zur Rechtswirksamkeit abgegebener Willenserklärungen ist a) Ein Sechsjähriger kann mit Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters einen Kaufvertrag wirksam abschließen. b) Ein Sechsjähriger kann nicht als Bote die zum Abschluss eines Kaufvertrages fehlende Willenserklärung seines gesetzlichen Vertreters überbringen. c) Ein Elfjähriger kann ohne Einwilligung des gesetzlichen Vertreters einen Ratenkauf tätigen, wenn er die Zahlungen aus seinem Taschengeld bestreiten will. d) Ein von einem Elfjährigen ohne Einwilligung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag ist rechtswirksam, wenn der Elfjährige lediglich einen rechtlichen Vorteil aus dem Vertrag zieht. e) Ein von einem Elfjährigen ohne Einwilligung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag ist auch dann nicht rechtswirksam, wenn der gesetzliche Vertreter ihn nachträglich genehmigt. Aufgabe 14 In welchem Fall handelt es sich um ein Rechtsgeschäft, das durch eine einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung zustande kommt? a) Ein Arbeiter kündigt sein Arbeitsverhältnis fristgemäß. b) Ein Unternehmer nimmt ein Darlehen bei der Bank auf. c) Ein Familienvater schreibt ein Testament. d) Ein Auszubildender leiht sich ein Buch aus. e) Ein Kind erhält ein Schenkungsversprechen. Aufgabe 15 Welche Rechtsgeschäfte sind schwebend unwirksam? a) Rechtsgeschäfte, die gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen b) Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstoßen c) Rechtsgeschäfte, die nur zum Schein abgeschlossen worden sind d) Rechtsgeschäfte, die gegen eine gesetzliche Formvorschrift verstoßen e) Rechtsgeschäfte eines beschränkt Geschäftsfähigen, für die noch keine Zustimmung des gesetzlichen Vertreters vorliegen Aufgabe 16 Welche Aussage zur Geschäftsfähigkeit ist a) Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit von Personen, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. b) Jeder Mensch ist ab seiner Geburt geschäftsfähig. c) Juristische Personen sind nicht geschäftsfähig. d) Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit, rechtsverbindliche Willenserklärungen abzugeben und entgegenzunehmen. e) Die Willenserklärung eines beschränkt Geschäftsfähigen bedarf in der Regel nicht der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Aufgabe 17 Welche Willenserklärung ist gültig? a) Eine Willenserklärung eines Geschäftsunfähigen 4

5 b) Eine Willenserklärung, in der ein Minderjähriger sein Arbeitsverhältnis kündigt c) Eine Willenserklärung, die gegen die Vorschrift verstößt d) Eine Willenserklärung, die scherzhaft abgegeben wurde e) Eine Willenserklärung, die zum Schein abgegeben wurde Aufgabe 18 Ein 16-jähriger Auszubildender kauft ohne Wissen der Eltern ein Mountainbike im Wert von 500,00. Aus eigenen Mitteln zahlt er 10 % des Kaufpreises an. Über den Restbetrag schließt er mit Ihnen einen Ratenvertrag ab. Ist ein Kaufvertrag mit rechtlicher Wirkung zustande gekommen? a) Ja, weil Sie die Anzahlung angenommen hat. b) Ja, weil der 16-Jährige die vereinbarten Raten von seinem Taschengeld bezahlen will. c) Ja, weil Ratenkäufe nicht der Zustimmung des Erziehungsberechtigten bedürfen. d) Ja, wenn die Eltern nachträglich die Zustimmung erteilen. e) Ja, wenn Sie das Alter des Käufers nicht wussten. Aufgabe 19 Ein 16-jähriger Auszubildender schließt mündlich einen Kaufvertrag über ein Moped im Wert von 2.500,00 ab. Welche Aussage ist a) Der Vertrag ist anfechtbar, da er mündlich geschlossen wurde. b) Der Vertrag ist nichtig, da er mündlich geschlossen wurde. c) Der Vertrag wurde rechtswirksam geschlossen und muss nicht vom gesetzlichen Vertreter genehmigt werden. d) Der Vertrag wird wirksam, wenn er vom gesetzlichen Vertreter genehmigt wird. e) Der Vertrag verstößt gegen gültige Rechtsnormen und ist somit nichtig. Aufgabe 20 Welches Rechtsgeschäft kann eine 17-jährige ohne Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters rechtswirksam vornehmen? a) Ratenkauf einer Stereoanlage b) Abschluss eines Mietvertrages c) Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages d) Annahme eines Fahrrades als Geschenk e) Aufnahme eines Darlehens Aufgabe 21 Der Auszubildende Klaus ist 17 Jahre alt. Er möchte ein Fernsehgerät für kaufen. In welchem Fall wird der Kaufvertrag sofort rechtswirksam? a) Er schließt den Kaufvertrag schriftlich ab. b) Er bezahlt den Kaufpreis sofort bar. c) Er vereinbart mit dem Verkäufer eine monatliche Abzahlung von 100. d) Er unterschreibt den Kaufvertrag und leistet eine Anzahlung. e) Er weist vor Abschluss des Kaufvertrages die Einwilligung seiner Eltern nach. Aufgabe 22 Ein 17jähriger Auszubildender kauft ohne Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters einen Personal-Computer zum Preis von 1.200,00 gegen Rechnung. Das Geld will er von dem Sparbuch, das seine verstorbene Tante für ihn angelegt hat, abheben. Welche Aussage ist a) Der Vertrag ist wirksam, weil der Auszubildende die Zahlung von seinen Ersparnissen leisten kann. 5

6 b) Der Vertrag ist schwebend unwirksam, da dem Auszubildenden das Geld nicht zur freien Verfügung überlassen wurde. c) Der Vertrag ist wirksam, weil er dem Auszubildenden lediglich einen rechtlichen Vorteil bringt. d) Der Vertrag ist unwirksam, weil Rechtsgeschäfte beschränkt Geschäftsfähiger anfechtbar sind e) Der Vertrag ist nichtig, weil alle Rechtsgeschäfte beschränkt Geschäftsfähiger der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters bedürfen. Aufgabe 23 Welche Aussage zu den Möglichkeiten und Grenzen der rechtlichen Handlungsfähigkeit ist a) Die Willenserklärung eines Geschäftsunfähigen ist anfechtbar. b) Ein beschränkt Geschäftsfähiger kann ohne Einwilligung des gesetzlichen Vertreters nur einseitige Rechtsgeschäfte vornehmen. c) Natürliche Personen werden mit Vollendung des 16. Lebensjahres voll geschäftsfähig. d) Volljährigen Personen kann die volle Geschäftsfähigkeit durch Entmündigung abgesprochen werden, z.b. bei Geisteskrankheit. e) Geschäftsunfähige Personen können z. B. im Rahmen der Taschengeldparagraphen, bestimmte Geschäfte rechtswirksam abschließen. Aufgabe 24 Welche Aussage über die Rechtswirksamkeit der Willenserklärungen eines 15-Jährigen ist a) Er kann ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters einen Ratenkauf abschließen. b) Er kann ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ein Ausbildungsverhältnis eingehen. c) Er kann gegen den Willen des gesetzlichen Vertreters die ihm geschenkte Stereoanlage veräußern, weil sie sein Eigentum ist. d) Er kann gegen den Willen des gesetzlichen Vertreters einen Taschenrechner kaufen, wenn er den Kaufpreis mit seinem Taschengeld bar bezahlt. e) Er kann gegen den Willen des gesetzlichen Vertreters eine Urlaubsreise buchen, wenn er sie zur Hälfte mit geschenktem Geld finanziert. Aufgabe 25 Welche Personen sind nach dem BGB beschränkt geschäftsfähig? a) Personen bis zum vollendeten 7. Lebensjahr b) Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben c) Personen, die dauernd geisteskrank sind d) Personen, die wegen Geisteskrankheit entmündigt sind e) Personen, die zwar das 7. Lebensjahr, aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben. Aufgabe 26 Welcher Lebensabschnitt umfasst die gesamt Zeit, in der man grundsätzlich beschränkt geschäftsfähig ist? a) Bis 7 Jahre b) Bis 14 Jahre c) 7 bis 14 Jahre d) 7 bis 18 Jahre e) 14 bis 18 Jahre 6

7 Aufgabe 27 Welcher Personenkreis ist geschäftsunfähig? a) Personen zwischen dem 7. und dem 18. Lebensjahr b) Personen im 8. Lebensjahr c) Personen, die wegen Verschwendungs- oder Trunksucht betreut werden d) Personen, die wegen Geistesschwäche betreut werden e) Personen, die dauernd geisteskrank sind Aufgabe 28 Welches Rechtsgeschäft ist gültig? a) Ein minderjähriger Auszubildender darf seine Ausbildungsvergütung zur freien Verfügung behalten. Er kauft sich davon ein Rennrad. Die Eltern stimmen dem zu. b) Ein 17-jähriger Schüler schließt einen Ratenvertrag zum Kauf einer Stereoanlage ab. c) Ein 16-jähriges Mädchen erhält von ihrer Tante zur Einzahlung auf ihr Sparbuch 400,00 geschenkt. Sie kauft sich davon ein Kostüm. d) Ein 10-jähriger Junge kauft sich von seinem über Monate angesparten Geld eine elektrische Eisenbahn. e) Ein 5-jähriger Junge kauft sich von seinem Taschengeld eine Tafel Schokolade. Aufgabe 29 Welches Rechtsgeschäft ist unwirksam? a) Der vierzehnjährige Hans kauf von seinem Taschengeld eine CD zum Preis von 14,50. b) Die achtzehnjährige Carmen kündigt ihr Arbeitsverhältnis. c) Der sechsjährige Max tauscht mit seinem gleichaltrigen Freund Fritz ein Spielzeugauto. d) An seinem 18. Geburtstag kauft sich Sven ein Auto für 8.500,00. e) Der neunjährige Moritz bekommt von seiner Tante ein Sparbuch mit 500,00 geschenkt. Aufgabe 30 Der 14-jährige Georg erhält von seiner Tante 800,00 geschenkt. Er möchte sich davon ein Fahrrad kaufen. Wie ist die Rechtslage? a) Georg kann das Geldgeschenk nur mit Zustimmung der Eltern annehmen. b) Georg darf das Geldgeschenk annehmen. Das Fahrrad kann er jedoch nur kaufen, wenn seine Tante damit einverstanden ist. c) Da es sich hier um Rechtsgeschäfte handelt (Schenkung, Kauf), die Georg nur rechtliche Vorteile bringen, benötigt er die Zustimmung der Eltern nicht. d) Georg darf das Geldgeschenk auch gegen den Willen der Eltern annehmen. Zum Fahrradkauf benötigt er jedoch die Zustimmung der Eltern. e) Sowohl die Schenkung als auch der Kaufvertrag müssen schriftlich vereinbart werden. Aufgabe 31 Welches Rechtsgeschäft ist nichtig? a) Die 16-jährige Jutta kauft eine DVD für 19,99 von ihrer Ausbildungsvergütung. b) Die 19-jährige Susanne kauft sich ohne Einwilligung der Eltern ein sehr teures Kleid in zwei Monatsraten. c) Der 18-jährige Rainer kündigt seinen Berufsausbildungsvertrag schriftlich. d) Die 10-jährige Alica bekommt von ihrer Tante 100,00 zum Geburtstag geschenkt. e) Der 10-jährige Benedict kauft von seinem 6-jährigen Freund Phillip ein Spielzeugauto. Den Kaufpreis von 6,00 entrichtet er von seinem Taschengeld. 7

8 Aufgabe 32 Welches Rechtsgeschäft kann ein 16-jähriger Schüler ohne Zustimmung bzw. Genehmigung seiner Eltern wirksam abschließen? a) Kauf eines Farbfernsehers auf Raten b) Aufnahme eines persönlichen Kredits c) Abschluss eines Ausbildungsvertrages d) Annahme eines wertvollen Schmuckes als Geschenk e) Erwerb und Zulassung eines Kraftfahrzeuges Aufgabe 33 In welchem Lebensalter ist man beschränkt geschäftsfähig? Beim Abschluss eines Kaufvertrages ist Geschäftsfähigkeit erforderlich. Wann ist man voll geschäftsfähig? a) Mit 7 Jahren b) Mit 14 Jahren c) Mit 16 Jahren d) Mit 18 Jahren e) Mit 21 Jahren Aufgabe 34 Der Sohn eines Geschäftsmannes soll das Geschäft seines verstorbenen Vaters übernehmen, ist aber noch nicht voll geschäftsfähig. Mit wie viel Jahren kann das Vormundschaftsgericht ihn für volljährig erklären? a) Mit 16 Jahren b) Mit 18 Jahren c) Mit 20 Jahren d) Mit 14 Jahren e) Mit 25 Jahren Aufgabe 35 Ein Einzelhändler verkauft an einen 16-jährigen Kunden ein Kleinkraftrad auf Teilzahlung. Ist der Kauf gültig? a) Ja, denn der Vertrag wurde schriftlich abgeschlossen b) Ja, wenn der Kunde die Ratenzahlungen einhalten kann c) Nein, weil die Einwilligung des gesetzlichen Vertreters fehlt d) Nein, weil der Kunde zu wenig verdient und die Raten nicht zahlen kann e) Ja, weil das Kleinkraftrad unter Eigentumsvorbehalt geliefert wird Aufgabe 36 Auf welche Personen trifft folgender Sachverhalt zu: Sie können vollkommen selbstständig handeln, müssen aber die Folgen für ihr Tun selbst verantworten.? a) Personen, die dauernd geisteskrank sind. b) Personen, die das 7. Lebensjahr nicht vollendet haben c) Personen zwischen 7 und 18 Jahren. d) Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben e) jeder rechtsfähige Person Aufgabe 37 Welche Aussage über die Rechts- und Geschäftsfähigkeit ist a) Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit von Personen, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. 8

9 b) Die Willenserklärung eines beschränkt Geschäftsfähigen bedarf in der Regel der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. c) Rechtsfähigkeit ist die Fähigkeit rechtsgeschäftliche Willenserklärungen abzugeben und entgegenzunehmen. d) Die Willenserklärung eines Geschäftsunfähigen ist anfechtbar. e) Jeder natürliche Person ist von Geburt bis zum Tod geschäftsfähig: Aufgabe 38 Welche Aussage über die Geschäftsfähigkeit ist a) Die beschränkte Geschäftsfähigkeit beginnt mit dem 6. Lebensjahr. b) Die beschränkte Geschäftsfähigkeit endet mit dem 16. Lebensjahr c) Die beschränkte Geschäftsfähigkeit ermöglicht den Abschluss von Rechtsvorschriften im Rahmen eines Ausbildungsvertrages d) Die volle Geschäftsfähigkeit kann nur von natürlichen Personen ausgeübt werden. e) Die volle Geschäftsfähigkeit ist die staatliche Erlaubnis zum Führen eines Einzelhandelsbetriebes. Aufgabe 39 Ein 17-jähriger Auszubildender kauft ohne Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters einen Personal-Computer zum Preis von 1.200,00 gegen Rechnung. Das Geld will er von dem Sparbuch, das seine verstorbene Tante für ihn angelegt hat, abheben. Welche Aussage ist a) Der Vertrag ist wirksam, weil der Auszubildende die Zahlung von seinen Ersparnissen leisten kann. b) Der Vertrag ist schwebend unwirksam, da dem Auszubildenden das Geld nicht zur freien Verfügung von seinem gesetzlichen Vertreter überlassen wurde. c) Der Vertrag ist wirksam, weil er dem Auszubildenden lediglich einen rechtlichen Vorteil bringt. d) Der Vertrag ist unwirksam, weil Rechtsgeschäfte beschränkt Geschäftsfähiger anfechtbar sind. e) Der Vertrag ist nichtig, weil alle Rechtsgeschäfte beschränkt Geschäftsfähiger der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters bedürfen. Aufgabe 40 Welche Rechtsgeschäfte sind schwebend unwirksam? a) Rechtsgeschäfte, die gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen b) Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstoßen c) Rechtsgeschäfte, die nur zum Schein abgeschlossen worden sind d) Rechtsgeschäfte, die gegen eine gesetzliche Formvorschrift verstoßen e) Rechtsgeschäfte eines beschränkt Geschäftsfähigen, für die noch keine Zustimmung des gesetzlichen Vertreters vorliegen Aufgabe 41 Christine Busch wurde am 26. Mai 2004 geboren. Ab welchem Zeitpunkt ist Christine Zeitpunkt in TT.MM.JJJJ angeben! a) rechtsfähig? b) beschränkt geschäftsfähig?

10 Aufgabe 42 Welche Personen sind nach dem BGB (Bürgerlichen Gesetzbuch) beschränkt geschäftsfähig? a) Personen bis zum vollendeten 7. Lebensjahr b) Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben c) Personen, die dauernd geisteskrank sind d) Personen, die wegen Geisteskrankheit entmündigt sind e) Personen zwischen dem vollendeten 7. bis zum 18. Lebensjahr Aufgabe 43 Welche Aussage zur Geschäftsfähigkeit ist a) Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit von Personen, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. b) Jeder Mensch ist ab seiner Geburt geschäftsfähig. c) Juristische Personen (z.b. ins Handelsregister eingetragene Aktiengesellschaft) sind nicht geschäftsfähig. d) Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit, rechtsverbindliche Willenserklärungen abzugeben und entgegenzunehmen. e) Die Willenserklärung eines beschränkt Geschäftsfähigen bedarf in der Regel nicht der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Aufgabe 44 Was ist unter Geschäftsfähigkeit zu verstehen? a) Träger von Rechten und Pflichten zu sein. b) Für einen durch eine unerlaubte Handlung zugefügten Schaden einzustehen. c) Vor Gericht klagen oder verklagt zu werden. d) Zulässige Rechtsgeschäfte selbständig und rechtswirksam vorzunehmen. e) Ein Handelsgeschäft zu betreiben. 10

2 Voraussetzungen für das Zustandekommen von Verträgen berücksichtigen

2 Voraussetzungen für das Zustandekommen von Verträgen berücksichtigen Voraussetzungen für das Zustandekommen von Verträgen berücksichtigen 169 2 Voraussetzungen für das Zustandekommen von Verträgen berücksichtigen 2.1 Rechts- und Die 15-jährige Petra Kurscheid erhält von

Mehr

6. Tutorium 18.12.15. Zivilrechtstutorium WS 15/16

6. Tutorium 18.12.15. Zivilrechtstutorium WS 15/16 Zivilrechtstutorium 6. Tutorium 18.12.15 Wiederholung Geschäftsfähigkeit Fähigkeit, Willenserklärung wirksam abzugeben und entgegenzunehmen und somit am Rechtsverkehr teilzunehmen. Geschäftsunfähigkeit,

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

Konsumentenschutz DIE GESCHÄFTSFÄHIGKEIT JUGENDLICHER

Konsumentenschutz DIE GESCHÄFTSFÄHIGKEIT JUGENDLICHER Konsumentenschutz DIE GESCHÄFTSFÄHIGKEIT JUGENDLICHER Stand: September 2015 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Stubenring 1, 1010 Wien

Mehr

a) Kapital: 4 800 Zinssatz: 1,75 % Zeit: 7 Monate b) Kapital: 1 500 Zinssatz: 2 % Zeit: 9 Monate c) Kapital: 23 500 Zinssatz: 4,5 % Zeit: 3 Monate

a) Kapital: 4 800 Zinssatz: 1,75 % Zeit: 7 Monate b) Kapital: 1 500 Zinssatz: 2 % Zeit: 9 Monate c) Kapital: 23 500 Zinssatz: 4,5 % Zeit: 3 Monate Zinsrechnung 2 1 leicht Monatszinsen Berechne jeweils die Zinsen! a) Kapital: 4 800 Zinssatz: 1,75 % Zeit: 7 Monate b) Kapital: 1 500 Zinssatz: 2 % Zeit: 9 Monate c) Kapital: 23 500 Zinssatz: 4,5 % Zeit:

Mehr

Praxisorganisation / Verwaltung / Wirtschafts- und Sozialkunde für Medizinische Fachangestellte

Praxisorganisation / Verwaltung / Wirtschafts- und Sozialkunde für Medizinische Fachangestellte Programmierte Prüfungsaufgaben für Gesundheitsberufe Praxisorganisation / Verwaltung / Wirtschafts- und Sozialkunde für Medizinische Fachangestellte 800 Testaufgaben mit Lösungen Bearbeitet von Bernt Schumacher

Mehr

Einführung in die allgemeine Wirtschaftslehre für kaufmännische Berufe

Einführung in die allgemeine Wirtschaftslehre für kaufmännische Berufe 1.2.2 Rechts- und Handlungsfähigkeit Susanne ist 17 Jahre alt. Sie möchte übrigens gegen den Willen ihrer Eltern mit Herrn Kirschner, Inhaber der Lederwarenfabrik Kirschner e. K., einen Ausbildungsvertrag

Mehr

VERTRÄGE VON JUGEND LICHEN

VERTRÄGE VON JUGEND LICHEN VERTRÄGE VON JUGEND LICHEN www.bmsg.gv.at VORWORT Jugendliche genießen bis zum Eintritt der Volljährigkeit nach dem Gesetz einen besonderen Schutz und sind nur beschränkt geschäftsfähig. Die nachstehenden

Mehr

Übersicht über die Geschäftsfähigkeit

Übersicht über die Geschäftsfähigkeit Übersicht über die Geschäftsfähigkeit Geschäftsunfähigkeit - Minderjährige, die das siebte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, 104 Nr. 1 BGB. - Personen, die sich in einem die freie Willensbestimmung

Mehr

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte. 1. Tag (20. April 2009)

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte. 1. Tag (20. April 2009) STEUER BERATER KAMMER BERLIN Körperschaft des öffentlichen Rechts STBK B Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (20. April 2009) _ II. Wirtschafts- und Sozialkunde _ Bearbeitungszeit:

Mehr

Qualiaufgaben Zinsrechnung

Qualiaufgaben Zinsrechnung Qualiaufgabe 2008 Aufgabengruppe I Der 17- Jährige Ferdinand hat 3000 gespart und möchte dieses Geld für 9 Monate anlegen. Hierfür hat er zwei Angebote. BANK A BANK B Sonderaktion für Jugendliche Taschengeldkonto

Mehr

1. Tag (1. November 2010)

1. Tag (1. November 2010) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (1. November 2010) _ II. Wirtschafts- und Sozialkunde _ Bearbeitungszeit: 90 Minuten Bitte beachten Sie: Lesen Sie in Ihrem eigenen

Mehr

Der Kaufvertrag. 1.Kapitel: Formen von Kaufverträgen

Der Kaufvertrag. 1.Kapitel: Formen von Kaufverträgen Der Kaufvertrag 1.Kapitel: Formen von Kaufverträgen Das ist Herr Zweistein. Er ist der Erfinder der Gedankenlesemaschine wenn man die Schuhgröße und die Lieblingsfarbe des Gegenübers eingibt, kann man

Mehr

Erbrecht. Buch V BGB. Der Gesamtrechtsnachfolger erbt das Vermögen des Erblassers (positives & negatives Vermögen) 1967 BGB

Erbrecht. Buch V BGB. Der Gesamtrechtsnachfolger erbt das Vermögen des Erblassers (positives & negatives Vermögen) 1967 BGB Bewertung 10.11.2008 Gesamtrechtnachfolge 1922 BGB: Erbrecht Buch V BGB Der Gesamtrechtsnachfolger erbt das Vermögen des Erblassers (positives & negatives Vermögen) 1967 BGB auf eine Person auf mehrere

Mehr

Zinsrechnung Z leicht 1

Zinsrechnung Z leicht 1 Zinsrechnung Z leicht 1 Berechne die Jahreszinsen im Kopf! a) Kapital: 500 Zinssatz: 1 % b) Kapital: 1 000 Zinssatz: 1,5 % c) Kapital: 20 000 Zinssatz: 4 % d) Kapital: 5 000 Zinssatz: 2 % e) Kapital: 10

Mehr

Zahlungsverkehr. Und wie bezahle ich jetzt alles? Till + Freunde Konto + Karte

Zahlungsverkehr. Und wie bezahle ich jetzt alles? Till + Freunde Konto + Karte Wer ein Girokonto besitzt, muss nicht mehr alles in bar bezahlen. Um Rechnungen zu begleichen und andere offene Summen zu bezahlen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Man kann das Geld per Überweisung, über

Mehr

Sozialrechtliche Handlungsfähigkeit

Sozialrechtliche Handlungsfähigkeit Inhalt 1 Allgemeines 1 2 Volljährige natürliche Personen 2 3 Beschränkt geschäftsfähige natürliche Personen 2 3.1. Anerkennung der Geschäftsfähigkeit 3 3.2. Anerkennung der Handlungsfähigkeit 4 4 Regelungslücken

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 24. und 25.

Mehr

Repetitorium aus Zivilrecht. Allgemeiner Teil

Repetitorium aus Zivilrecht. Allgemeiner Teil Repetitorium aus Zivilrecht Allgemeiner Teil Rechtssubjekte natürliche Personen juristische Personen natürliche Personen Beginn und Ende der Rechtsfähigkeit Todeserklärung Todesbeweis Beispiele 1-3 1.

Mehr

Arbeitsauftrag 1: Arbeitsauftrag 2: Rechtsfähigkeit Rechtsfähigkeit

Arbeitsauftrag 1: Arbeitsauftrag 2: Rechtsfähigkeit Rechtsfähigkeit Arbeitsauftrag 1: Was darf man vom Gesetz her in welchem Alter tun? Kreuzen Sie das richtige Alter an! - Man darf heiraten und eine Ehe schliessen - Man darf arbeiten für Geld (Geldverdienen) - Man darf

Mehr

Vertragstypen und deren Gestaltung

Vertragstypen und deren Gestaltung Vertragstypen und deren Gestaltung 2 2.1 Kernfragen des Kap. 2 (Abb. 2.1) 1. Wie kommt e Vertrag zustande? 2. Was sind Allgemeine Geschäftsbedingungen? 3. Welche Vertragsarten gibt es? 4. Welche Ansprüche

Mehr

Kann K von V die Übertragung des Eigentums am Grundstück verlangen?

Kann K von V die Übertragung des Eigentums am Grundstück verlangen? Fall 7: Scheingeschäft beim Notar Sachverhalt V und K sind sich über den Verkauf eines dem V gehörenden Baugrundstücks am Bodensee zum Preis von 300.000 EUR einig. Um Steuern und Notarkosten zu sparen,

Mehr

Das Bürgerliche Gesetzbuch

Das Bürgerliche Gesetzbuch Das Bürgerliche Gesetzbuch 1. Kapitel: Bedeutung und Gliederung Das Bürgerliche Gesetzbuch kurz BGB genannt stellt praktisch das Fundament des Rechtes dar. In ihm werden die wesentlichen Normen des Privatrechtes

Mehr

Übungsserie 6: Rentenrechnung

Übungsserie 6: Rentenrechnung HTWD, Fakultät Informatik/Mathematik Prof. Dr. M. Voigt Wirtschaftsmathematik I Finanzmathematik Mathematik für Wirtschaftsingenieure - Übungsaufgaben Übungsserie 6: Rentenrechnung 1. Gegeben ist eine

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2010

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2010 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Abschlussprüfung Sommer 2010 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwaltsfachangestellter/Rechtsanwaltsfachangestellte Rechtsanwalts-

Mehr

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge.

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. AGB für den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen 1. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. 2. 1. Die Übertragung von Rechten und Pflichten aus dem Kaufvertrag

Mehr

Informationen zum Grundstücks kaufvertrag

Informationen zum Grundstücks kaufvertrag Informationen zum Grundstücks kaufvertrag Die Aufgabe des Notars 2 + 3 Deshalb sieht das Gesetz eine Vielzahl von Regelungen vor, die teilweise schwer verständlich sind. Weil es um hohe Werte und komplizierte

Mehr

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie bitte den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Kaufvertrag Zwischen Herrn/Frau - Verkäufer/in - und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop 1 GELTUNG/VERTRAGSABSCHLUSS Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen über den STILL Hubwagen-Online-Shop.

Mehr

Der Ehename hat im deutschen Recht mit unverändertem Standort 1355 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) eine wechselhafte Geschichte erfahren:

Der Ehename hat im deutschen Recht mit unverändertem Standort 1355 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) eine wechselhafte Geschichte erfahren: Vorwort zur Namensführung in der Ehe Der Ehename hat im deutschen Recht mit unverändertem Standort 1355 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) eine wechselhafte Geschichte erfahren: Vor dem 1.7.1958 erhielt die

Mehr

2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung

2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung 68 Duale Berufsausbildung 2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung (BBiG, JArbSchG) Leitfrage Welche Rechte und Pflichten haben Auszubildenden und Ausbilder im Rahmen der Berufsausbildung? 2.1 Das

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Zwischenprüfung 2011

Rechtsanwaltskammer Kassel. Zwischenprüfung 2011 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Zwischenprüfung 2011 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwaltsfachangestellter/Rechtsanwaltsfachangestellte Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter/Rechtsanwaltsund

Mehr

Abschlussprüfung Sommer 2012. Arbeitszeit: 90 Minuten. Erreichbare Punktzahl: 100 Punkte

Abschlussprüfung Sommer 2012. Arbeitszeit: 90 Minuten. Erreichbare Punktzahl: 100 Punkte Abschlussprüfung Sommer 2012 Name des Prüflings: Prüfungsgebiet: Wirtschafts- und Sozialkunde Arbeitszeit: 90 Minuten Erreichbare Punktzahl: 100 Punkte Achten Sie bitte auf eine saubere und übersichtliche

Mehr

Überblick 3: Der Aufbau des BGB

Überblick 3: Der Aufbau des BGB Einführung in das Zivilrecht I Vorlesung am 30.10.2007 Überblick 3: Der Aufbau des BGB Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet: http://ius-romanum.uni-trier.de/index.php?id=15943 Fälle 1. M und

Mehr

Auswirkungen der Güterstände auf das Erbrecht eingetragener Lebenspartner

Auswirkungen der Güterstände auf das Erbrecht eingetragener Lebenspartner Auswirkungen der Güterstände auf das Erbrecht eingetragener Lebenspartner Seit dem 01. Januar 2005 ist das eheliche Güterrecht des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) auch auf eingetragene Lebenspartnerschaften

Mehr

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten

Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V14 Raten ohne Ende? Ziel: Sensibilisierung für die Folgen der Nichteinhaltung von Verträgen und die daraus entstehenden

Mehr

Checkliste: Die Sechzehnjährigen - Ihre Rechte und Pflichten

Checkliste: Die Sechzehnjährigen - Ihre Rechte und Pflichten www.anwalt-rosa.com Checkliste: Die Sechzehnjährigen - Ihre Rechte und Pflichten - Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres zählen sie zu den Minderjährigen - Stand: Februar 2014 Nur wer seine Rechte und

Mehr

Besteht seitens der I ein Anspruch gegen N bzgl. der aufgeworfenen Frage?

Besteht seitens der I ein Anspruch gegen N bzgl. der aufgeworfenen Frage? 15. Fall Der verschwiegene Unfall - EBV Nach den Vorfällen mit dem Fahrrad und dem Mähdrescher ist die I verzweifelt. Durch die Zahlung des Schadensersatzes an P ist sie finanziell ruiniert. Deswegen verkauft

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 0057 Hannover - Postfach 57 7 - Tel. 0511/88906 - Fax 0511/88905 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 17. und 18. Mai 011

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Satzung. Banglakids Zukunft für Bangladesch e.v.

Satzung. Banglakids Zukunft für Bangladesch e.v. Satzung Banglakids Zukunft für Bangladesch e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Banglakids Zukunft für Bangladesch. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung

Mehr

FALL 14 LÖSUNG DER SCHWARZKAUF

FALL 14 LÖSUNG DER SCHWARZKAUF PROPÄDEUTISCHE ÜBUNGEN ZUM GRUNDKURS ZIVILRECHT I WINTERSEMESTER 2014/15 JURISTISCHE FAKULTÄT LEHRSTUHL FÜR BÜRGERLICHES RECHT, INTERNATIONALES PRIVATRECHT UND RECHTSVERGLEICHUNG PROF. DR. STEPHAN LORENZ

Mehr

2. Irrtümer, Schreibfehler, Preisänderungen, Zwischenverkauf und eventuelle Mengenzuteilung bei unzureichenden Beständen bleiben vorbehalten.

2. Irrtümer, Schreibfehler, Preisänderungen, Zwischenverkauf und eventuelle Mengenzuteilung bei unzureichenden Beständen bleiben vorbehalten. Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen 1 Grundsätzliches Diese Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen (AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Kaffeerösterei, Inhaber Andreas

Mehr

Prüfungsvorbereitung aktuell - Steuerfachangestellte

Prüfungsvorbereitung aktuell - Steuerfachangestellte Prüfungsvorbereitung aktuell - Steuerfachangestellte Zwischen- und Abschlussprüfung, Gesamtpaket von Martina Becker-Lenz, Gerhard Colbus, Karl Harbers, Ilona Hochmuth, Peter Huber-Jilg, Karl Lutz 1. Auflage

Mehr

Der inkompetente Vertreter

Der inkompetente Vertreter Der inkompetente Vertreter K ist Spediteur, der sich darauf spezialisiert hat, Eilsendungen innerhalb von 24 h an jeden Ort der Welt zu transportieren. Zu diesem Zweck hat er einen Fuhrpark mit besonders

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Willenserklärungen. ausdrückliche Erklärung schlüssiges Verhalten

Willenserklärungen. ausdrückliche Erklärung schlüssiges Verhalten 3 Das Zustandekommen von Rechtsgeschäften 3.1 Die Willenserklärungen Geschäftsfähige Personen nehmen durch Willenserklärungen (= Rechtsfolgewillen und Kundgabe an die Außenwelt) am Rechtsleben teil. Durch

Mehr

Die Geschäftsfähigkeit

Die Geschäftsfähigkeit Die Geschäftsfähigkeit I. Begriff Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit, Rechtsgeschäfte selbständig vollwirksam vorzunehmen. Das BGB sieht grundsätzlich alle Menschen als geschäftsfähig an und regelt daher

Mehr

Um eine rechtliche Fragestellung zu lösen, bedient man sich der Anspruchsmethode.

Um eine rechtliche Fragestellung zu lösen, bedient man sich der Anspruchsmethode. Die juristische Denk- und Arbeitsweise 1 Um eine rechtliche Fragestellung zu lösen, bedient man sich der Anspruchsmethode. Eine gesetzliche Definition des Begriffes Anspruch enthält 194 Abs.1 BGB: Ein

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht Übung Einheit 3: Grundsätze Stellvertretung und Rechtsscheinsvollmacht (Fall 14), Prokura (Fall 12) Vertretungsmacht (Fall 14) Rechtsanwalt R sieht im Antiquariat des A

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand: Januar 2009 1. Allgemeines (1) Für alle Lieferungen und Leistungen des Verwenders gelten ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen. (2) Sämtliche Produktnamen,

Mehr

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht.

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Was gilt als Einkommen der Eltern? 39 noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Nießbrauch Durch die Begründung des Nießbrauchs überträgt der Eigentümer einer Sache das Recht zur

Mehr

Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e.v. Satzung

Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e.v. Satzung Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e.v. Satzung 1 Name des Vereins Der Verein führt den Namen Tennis-Gesellschaft Ebingen 1929 e. V und ist im Vereinsregister eingetragen. 2 Sitz und Geschäftsjahr Der Sitz

Mehr

Fall 1: 1. Abwandlung:

Fall 1: 1. Abwandlung: Fall 1: Der 17 jährige K möchte sich für seinen bald anstehenden 18. Geburtstag ein Auto kaufen. Dazu geht K am 01.03.2006 zum Gebrauchtwagenhändler V, bei dem ihm schon des Längeren ein gebrauchter VW

Mehr

Lohn Versicherungen Budget Engpass... 4 Lohnabrechnung und Steuern... 5 Vorsorgesystem... 6 Wozu Versicherungen?... 7 Ausgabenkontrolle...

Lohn Versicherungen Budget Engpass... 4 Lohnabrechnung und Steuern... 5 Vorsorgesystem... 6 Wozu Versicherungen?... 7 Ausgabenkontrolle... INHALT Lohn Versicherungen Budget Engpass... 4 Lohnabrechnung und Steuern... 5 Vorsorgesystem... 6 Wozu Versicherungen?... 7 Ausgabenkontrolle... 8 Handel Internethandel Handel... 9 Internethandel... 10

Mehr

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

Vorlesung Privatrecht II (Wirtschaftsrecht) Teil 2 - Gesellschaftsrecht Fälle, Lösungsskizzen und Lösungen Fälle 10-13

Vorlesung Privatrecht II (Wirtschaftsrecht) Teil 2 - Gesellschaftsrecht Fälle, Lösungsskizzen und Lösungen Fälle 10-13 Wiss. Mitarbeiter Dr. Oliver Mörsdorf Institut für IPR und Rechtsvergleichung der Universität Bonn Adenauerallee 24-42 (Ostturm), Zimmer 312, 53113 Bonn Tel.: 0228/737979 Fax: 0228/737980 Email: oliver.moersdorf@uni-bonn.de

Mehr

Satzung des Fördervereins der Max-von-Laue Oberschule

Satzung des Fördervereins der Max-von-Laue Oberschule Satzung des Fördervereins der Max-von-Laue Oberschule 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Förderverein der Max-von-Laue Oberschule e.v. und soll ins Vereinsregister eingetragen

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung - Einheit 8 GmbH Einführung GmbH, die UG, Haftung im Gründungsstadium

Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung - Einheit 8 GmbH Einführung GmbH, die UG, Haftung im Gründungsstadium Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung - Einheit 8 GmbH Einführung GmbH, die UG, Haftung im Gründungsstadium Einführung: Gründungsvoraussetzungen der GmbH Die Gründung der GmbH erfolgt in zwei Schritten: 1.

Mehr

Weiterbildungstagung 2013 Privatrechtliche Aspekte des landwirtschaftlichen Bodenrechts, insbesondere aus der Sicht des Notars

Weiterbildungstagung 2013 Privatrechtliche Aspekte des landwirtschaftlichen Bodenrechts, insbesondere aus der Sicht des Notars Weiterbildungstagung 2013 Privatrechtliche Aspekte des landwirtschaftlichen Bodenrechts, insbesondere aus der Sicht des Notars Martin Bichsel Notar und Anwalt Fachanwalt SAV Erbrecht 1 BGBB-Rechtsgeschäfte

Mehr

HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung

HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung HEX HGR SoSe 2015 Teil 11: PersonenG - Gründung Fall I: Teures Benzin Fall J: Ein Herz für Kinder Abwandlung Fall J: Ein Herz für Kinder 1 Standortbestimmung PrivatR Gesellschaften Gemeinschaft partiarische

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hardy Seifert Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Vorgründungsgesellschaft und Vorgesellschaft

Vorgründungsgesellschaft und Vorgesellschaft Vorgründungsgesellschaft und Vorgesellschaft 2.1 2.1 Allgemeines Eine GmbH entsteht als selbständige juristische Person, die Träger von Rechten und Pflichten sein kann, mit ihrer Eintragung in das Firmenbuch.

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Lebensnahe Sachaufgaben. rund ums Geld. zur Vollversion. Arbeitsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

DOWNLOAD VORSCHAU. Lebensnahe Sachaufgaben. rund ums Geld. zur Vollversion. Arbeitsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf DOWNLOAD Christina Barkhausen, Vanessa Murfino Lebensnahe Sachaufgaben rund ums Geld Arbeitsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Bergedorfer Unterrichtsideen Christina Barkhausen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel Stand: 01. November 2009 Geltungsbereich & Abwehrklausel 1.1 Für die über diese Domain / diesen Internet-Shop

Mehr

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Berufsbildungsgesetz (BBiG) Berufsbildungsgesetz (BBiG) Abschnitt 2 Berufsausbildungsverhältnis Unterabschnitt 1 Begründung des Ausbildungsverhältnisses 10 Vertrag (1) Wer andere Personen zur Berufsausbildung einstellt (Ausbildende),

Mehr

Juristische Hausarbeit

Juristische Hausarbeit Juristische Hausarbeit Fall-Lösung Fachgebiet: Bürgerliches Recht Dozenten: Universitätsprofessor Dr. M. Heinze Privatdozent Dr. R. Waltermann Dr. J. Wrobel vorgelegt von: Studiengang: Sascha Wingen Pfingstborn

Mehr

Demo: Mathe-CD. Prozentrechnung Zinsrechnung. Aufgabensammlung zum Üben- und Wiederholen. Datei Nr. 10570. Friedrich Buckel. Stand 28.

Demo: Mathe-CD. Prozentrechnung Zinsrechnung. Aufgabensammlung zum Üben- und Wiederholen. Datei Nr. 10570. Friedrich Buckel. Stand 28. Mathematik für Klasse 7 Prozentrechnung Zinsrechnung Aufgabensammlung zum Üben- und Wiederholen Datei Nr. 10570 Stand 28. März 2008 INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Inhalt Teil 1 17 Übungsaufgaben

Mehr

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot)

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG bietet allen Aktionären der Jetter AG an, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien an

Mehr

Informationen zum deutschen Namensrecht

Informationen zum deutschen Namensrecht Rechts- und Konsularabteilung Deutsche Botschaft Brüssel Rue Jacques de Lalaingstraat 8-14 1040 Brüssel Tel.: 02-787.18.00 Fax: 02-787.28.00 Informationen zum deutschen Namensrecht Mit der Verabschiedung

Mehr

KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!)

KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!) KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!) verkauft hiermit das nachstehend beschriebene Kraftfahrzeug unter Ausschluss

Mehr

Fall 4 (zur Übung): Kann K von V Übergabe und Übereignung des Bildes verlangen? BGB-Tutorium Dr. Yvonne Matz

Fall 4 (zur Übung): Kann K von V Übergabe und Übereignung des Bildes verlangen? BGB-Tutorium Dr. Yvonne Matz Fall 4 (zur Übung): V besitzt ein wertvolles Bild, das seinem Freund K gut gefällt. Als V eines Tages Geld braucht, bietet er es K in einem Schreiben zu einem Preis von 2.500,- Euro an. K schreibt daraufhin

Mehr

Gliederung1. Musterlösung zur Einsendeaufgabe des Kurses 0027, KE 1 (Handelsrecht) Verf.: wiss. Mitarbeiterinnen Gabriele Milanovic/Lydia Gudera 1

Gliederung1. Musterlösung zur Einsendeaufgabe des Kurses 0027, KE 1 (Handelsrecht) Verf.: wiss. Mitarbeiterinnen Gabriele Milanovic/Lydia Gudera 1 Verf.: wiss. Mitarbeiterinnen Gabriele Milanovic/Lydia Gudera 1 Gliederung1 A. Anspruch V gegen W auf Zahlung von 4000,- DM AGL: 535 S. 2 BGB I. wirksamer Mietvertrag W-V 1. wirksames Angebot des W a)

Mehr

Zwischen. ... vertreten durch... (Ausbildender) Frau/Herrn... Anschrift:... (Auszubildende/r) geboren am:...

Zwischen. ... vertreten durch... (Ausbildender) Frau/Herrn... Anschrift:... (Auszubildende/r) geboren am:... Anlage 9 Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden, für die der Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in den Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz (TVA-L BBiG) gilt Zwischen vertreten

Mehr

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014 Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014 Also: Worin besteht der Unterschied hinsichtlich der Anspruchsgrundlage in den beiden Beispielsfällen aus der Vorlesung am 7.

Mehr

- 2-1. Welche der folgenden Institutionen ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts?

- 2-1. Welche der folgenden Institutionen ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts? - 2 - RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN 1. Welche der folgenden Institutionen ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts? A H. Hüter, Fachanwalt für Steuerrecht B Steuerberaterkammer Niedersachsen

Mehr

Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil BBiG -

Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil BBiG - Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil BBiG - Zwischen vertreten durch... (Ausbildender) und Frau/Herrn...

Mehr

Fall 8: Zahlendreher im Internet. Sachverhalt

Fall 8: Zahlendreher im Internet. Sachverhalt Fall 8: Zahlendreher im Internet Sachverhalt K möchte das hochwertige Notebook N kaufen. Beim Online-Händler V wird er fündig. Das Notebook wird auf dessen Internetseite zu einem Preis von 1.480 angeboten.

Mehr

HEX HGR SoSe 2015 Teil 10: Speziell HGB 366

HEX HGR SoSe 2015 Teil 10: Speziell HGB 366 HEX HGR SoSe 2015 Teil 10: Speziell HGB 366 Fall H: Und tschüss! Fall H Abwandlung: Glück im Unglück? Fall 8: Von Gabelstaplern und Hochstaplern Fall 9: Nomen est omen: Herr Linke 1 Fall H: Und tschüss!

Mehr

Quelle: Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Quelle: Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892 Der Vertreter des Kaufmanns Quelle: Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892 Die Prokura... (von lat.: procurare = für etwas Sorge tragen) 1.

Mehr

Allgemeine Lieferbedingungen

Allgemeine Lieferbedingungen Allgemeine Lieferbedingungen 1. Allgemeines, Kundenkreis, Sprache (1) Alle Angebote, Kaufverträge, Lieferungen und Dienstleistungen aufgrund von Bestellungen unserer Kunden (nachfolgend Kunden) unterliegen

Mehr

Kauf- und Übernahmevertrag

Kauf- und Übernahmevertrag Hinweis: Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit dem Übergabevertrag werden erbrechtliche und steuerrechtliche Fragen berührt. Hierzu ist unbedingt eine Einzelberatung notwendig! Kauf- und Übernahmevertrag

Mehr

LANDGERICHT ROSTOCK. Urteil IM NAMEN DES VOLKES. - Klägerin- -Beklagte-

LANDGERICHT ROSTOCK. Urteil IM NAMEN DES VOLKES. - Klägerin- -Beklagte- 9 0 419/94 verkündet am: 25.11.1994 Vollstreckb?re Ausfertigun ISt d

Mehr

Satzung für den Pferdezuchtverein Uelzen

Satzung für den Pferdezuchtverein Uelzen Satzung für den Pferdezuchtverein Uelzen 1 Name, Sitz, Vereinsgebiet, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Pferdezuchtverein Uelzen, hat seinen Sitz in Uelzen und erstreckt sich über den Kreis Uelzen.

Mehr

Das Kindesnamensrecht nach 1616 ff BGB Im Hinblick auf die Frage, welchen Namen ein Kind erhält, kommt es grundlegend auf die Frage an, ob die Eltern im Zeitpunkt der Geburt des Kindes einen gemeinsamen

Mehr

BGB Allgemeiner Teil. -Fortsetzung- Stellvertretung

BGB Allgemeiner Teil. -Fortsetzung- Stellvertretung BGB Allgemeiner Teil -Fortsetzung- Stellvertretung Fakultätsname XYZ Fachrichtung XYZ Institutsname XYZ, Professur XYZ Übungsfall zur Veranschaulichung: - juristische Falllösungstechnik - Finden der Anspruchsgrundlage

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch -Wichtige Normen aus dem Kindschaftsrecht

Bürgerliches Gesetzbuch -Wichtige Normen aus dem Kindschaftsrecht Bürgerliches Gesetzbuch -Wichtige Normen aus dem Kindschaftsrecht 1591 Mutterschaft Mutter eines Kindes ist die Frau, die es geboren hat. 1592 Vaterschaft Vater eines Kindes ist der Mann, 1. der zum Zeitpunkt

Mehr

Rock Days e.v. Satzung des Vereins Rock Days e.v.

Rock Days e.v. Satzung des Vereins Rock Days e.v. Satzung des Vereins Rock Days e.v. 1. Der Verein verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Namen und Sitz:

Mehr

Recht. Prüfung 2015. Zeit: 90 Minuten. Berufsprüfung für Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis. Kandidaten-Nr. Name:

Recht. Prüfung 2015. Zeit: 90 Minuten. Berufsprüfung für Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis. Kandidaten-Nr. Name: Berufsprüfung für Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis Examen professionnel pour les agents technico-commerciaux avec brevet fédéral Kandidaten-Nr. Name: Vorname: Prüfung 2015 Recht Zeit: 90 Minuten

Mehr

Beispiel 17. Folie 94. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby

Beispiel 17. Folie 94. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Beispiel 17 A ist Kommanditist der X-KG. Im Gesellschaftsvertrag sind 50.000 als Haftsumme für A festgelegt. Ferner hat A sich dort verpflichtet, 50.000 als Einlage zu erbringen. Die A-AG verlangt von

Mehr

Vereinssatzung. I. Allgemeines. Stand: 27. September 2011

Vereinssatzung. I. Allgemeines. Stand: 27. September 2011 Vereinssatzung Stand: 27. September 2011 I. Allgemeines 1 Vereinsname 1. Der Verein führt den Namen HD-Freeride e. V. 2. Er hat seinen Sitz in Heidelberg 3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 4. Der Verein

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

Auszug aus dem BGB. Annahme als Kind I. Annahme Minderjähriger

Auszug aus dem BGB. Annahme als Kind I. Annahme Minderjähriger Auszug aus dem BGB Annahme als Kind I. Annahme Minderjähriger 1741 (Zulässigkeit der Annahme) (1) Die Annahme als Kind ist zulässig, wenn sie dem Wohl des Kindes dient und zu erwarten ist, dass zwischen

Mehr

VII. Sonstige EinkÅnfte

VII. Sonstige EinkÅnfte VII. Sonstige EinkÅnfte 22, 23 EStG 1. EinkÅnfte aus wiederkehrenden BezÅgen 22 Nr. 1 EStG a) Allgemeines Die Vorschrift des 22 Nr. 1 EStG umfasst EinkÅnfte aus wiederkehrenden BezÅgen, soweit sie nicht

Mehr

Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht Rechtsgeschäfte

Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht Rechtsgeschäfte Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht Rechtsgeschäfte Begründung von Verbindlichkeiten im geschäftlichen Verkehr Was sind Rechtsgeschäfte? = Handlungen, durch welche Personen ihren

Mehr

WPI - Wirtschaft Klasse 9

WPI - Wirtschaft Klasse 9 WPI - Wirtschaft Klasse 9 Kaufen und Verkaufen u.a. Markt - Vertragsrecht - Kaufvertrag Wie mache ich mich selbstständig? u.a. Ziele - Rechtsformen - Finanzierung - Kosten - Marketing Rechnungswesen -

Mehr

Haftpflicht aus Aufsichtsführung

Haftpflicht aus Aufsichtsführung Versicherungsbüro Valentin Gassenhuber GmbH Postfach 11 14 82025 Grünwald Tel: 089 641895-0 Fax: 089 641895-39 Haftpflicht aus Aufsichtsführung 832 BGB (regelt die Haftung des Aufsichtspflichtigen) Wer

Mehr

für Verträge mit Verbrauchern bei Bestellungen in unserem Internet-Shop

für Verträge mit Verbrauchern bei Bestellungen in unserem Internet-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verträge mit Verbrauchern bei Bestellungen in unserem Internet-Shop 1. Geltung Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die wir mit Verbrauchern

Mehr