Das dritte Energiepaket aus Händlersicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das dritte Energiepaket aus Händlersicht"

Transkript

1 European Federation of Energy Traders Das dritte Energiepaket aus Händlersicht ic-day AGGM 3. November 2011 Dr. Jesco von Kistowski EFET Deutschland ic-day AGGM Wien, 3. November

2 WOFÜR STEHT DIE EUROPEAN FEDERATION OF ENERGY TRADERS? ic-day AGGM Wien, 3. November

3 ic-day AGGM Wien, 3. November

4 ic-day AGGM Wien, 3. November

5 Die EFET Vision für den europäischen Energiemarkt EFET Vision Wir sehen nachhaltige Energiemärkte in ganz Europa, in denen Trader auf der gesamten Wertschöpfungskette auf Basis klarer Großhandelspreissignale effizient agieren und so zum langfristigen Nutzen von Wirtschaft und Gesellschaft Angebot und Nachfrage optimieren und die Versorgungssicherheit erhöhen. ic-day AGGM Wien, 3. November

6 Wofür steht EFET? Unsere Ziele sind: Level Playing Field Entwicklung eines paneuropäischen Binnenmarktes für Energie und verwandte Produkte; dadurch Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft. Erleichterung des Handels durch europaweite Harmonisierung der Marktregeln. Objektivität, Transparenz und Nicht-Diskriminierung. Beseitigung von Marktzutrittsbarrieren. Ungehinderter diskriminierungsfreier Zugang zu den Versorgungsnetzen. Gewährleistung der Versorgungszuverlässigkeit. Vermeidung des Missbrauchs marktbeherrschender Stellungen. ic-day AGGM Wien, 3. November

7 EFET Deutschland Vor 10 Jahren als Tochter der European Federation of Energy Traders (EFET) gegründet, um die Interessen der auf dem deutschen Markt tätigen Energiehandelsunternehmen gegenüber Politik, Verbänden und Öffentlichkeit zu vertreten. Ziel der Verbandstätigkeit ist die Förderung des nationalen und internationalen Energiehandels. Aktivitäten der EFET Deutschland: Task Forces, Projekt- und Arbeitsgruppen für Gas und Strom Public Relations Lobbying Kommunikation mit den Netzbetreibern und ihren Verbänden Kooperation mit anderen Netznutzerverbänden Durchführung von Treffen, Workshops und Konferenzen ic-day AGGM Wien, 3. November

8 EFET teilt ERGEGs allgemeine Vision wie sie im Rahmen des 18. Madrid Forum (Sept. 2010) festgehalten wurde. Allgemeine ERGEG Prinzipien Marktzonen als entry-exit Zonen mit virtuellen Hubs organisiert. Anzahl der Marktzonen auf so wenige wie technisch und wirtschaftlich realisierbar reduzieren, vorzugsweise basierend auf physikalischen Charakteristika anstatt politischen Grenzen. Ermöglichung von hub-to-hub trading. Hub A Hub B Hub C Hub D ic-day AGGM Wien, 3. November

9 Gas Markt Design: Zu Grunde liegende Visionen (Jänner 2007) Entry-exit System als Norm. Unabhängige System Operators (ISO) werden eingeführt. Langzeitverträge, die den Markt abschotten, wurden angepasst. Jedes ISO System hat eine Bilanzierungszone. Bid und offer Preise dienen als Basis für tägliches Balancing. Robuste und liquide Futures Märkte existieren. Kapazitätsrechte für jede einzelne Transferroute liegen in den Händen vieler Unternehmen. ic-day AGGM Wien, 3. November

10 Europa am Weg zu einem einheitlichen Strom- und Erdgasmarkt DIREKTIVEN UND DER EINFLUSS DER EFET ic-day AGGM Wien, 3. November

11 Umfang des ersten, zweiten und dritten Energiepakets 1998 (/30/EC) 1. Gasrichtlinie (1. Elektrizitätsrichtlinie 1996) 2003 (/54/EC, /55/EC) 2. Elektrizitäts- & Gasrichtlinie (und Gasregulierung in 2005) 2009 (/72/EC, /73/EC) 3. Elektrizitäts- & Gasrichtlinie (und Regulierung Elek., Gas, ACER) Marktöffnung Großindustrie Alle Verbraucher ab Juli 2007 Verbraucherschutz Zugang für Dritte Machtbefugnis Regulatoren Pipeline TPA Pipeline TPA muss reguliert werden Regionale Gleichheit Nationale Energie Regulatoren EU Regulatory Agency (ACER) Trennung von Leitungen und Bereitstellung Entbündelung von Accounts & Vertraulichkeit von Konkurrenzdaten Rechtliche & funktionale Entbündelung der Übermittlung* * Verteilerunternehmen mit > 100k Kunden müssen auch entbündelt werden Owner Entbündelung, ITO od. ISO ic-day AGGM Wien, 3. November

12 Anforderungen und Verantwortlichkeiten aus dem dritten Energiepaket Europa-weite 10 Year Network Development Pläne ENTSOG, geprüft und bewertet durch ACER Market-based balancing (715/2009 Artikel 21) TSOs / ENTSOG, überwacht durch nationale Regulatoren / ACER Handelbare Kapazitätsrechte (715/2009 Artikel 22) Fernleitungs-, Speicher- und LNG Terminal Betreiber Verbesserte Transparenz TSOs nicht weiter in der Lage Daten aufgrund der < 3 Shipper Regel nicht zu veröffentlichen Definition von Kriterien zur Erstellung eines Speicherregimes und Transparenz EU Mitgliedsstaaten bzw. Nationale Regulatoren, unter Leitung der Kommission Pflichten für alle Speicherbetreiber (715/2009 Artikel 19) TSOs verpflichtet zur Bereitstellung grenzüberschreitender Kapazitäten TSOs, überwacht durch ACER Konsistente multi-tso operations und kompatible regulatorische Rahmenbedingungen TSOs, Mitgliedsstaaten und Regulatoren, überwacht durch ACER ic-day AGGM Wien, 3. November

13 Gas Markt Design: EFET Positionen (2007/2008) THEMA PRINZIP oder PROZESS ERWARTUNGEN od. ERGEBNIS Regionale Gasnetze (November 2007) Marktorientierter Ausgleich (Mai 2008) Allokation von Primärkapazität (Sept 2008) Großhandels Trading ist unbehindert von nationalen Grenzen oder Eintrittsbarrieren. Charakteristika sind: Nicht diskriminierender Zugang Effizienz Transparenz Liquidität und Ausfallsicherheit des Systems Intra-day Balancing Märkte mit marktorientierten Balancing Preisen Marktorientierte Prozesse für LT zu ST Kapazitätsallokation mit gleichen wirtschaftlichen Modellen für TSO Investitionsentscheidungen Unabhängige regionale Netzbetreiber optimieren die Kapazität und ermöglichen Trading (an virtuellen Punkten) für alle Laufzeiten von Verträgen für den Kauf und Verkauf von Erdgas: an der Terminbörse im Day-Ahead Handel im Intraday- und Regelenergiemarkt Wirtschaftliche Signale stellen withinday Marktantworten sicher. So wird Flexibilität effizient genutzt und Liquidität verbessert. Preiskalkulation basierend auf Investitionskosten für langfristige Allokation und auf Marktwert für kurzfristige Verkäufe ic-day AGGM Wien, 3. November

14 Gas Markt Design: EFET Positionen (2009) THEMA PRINZIP oder PROZESS ERWARTUNGEN od. ERGEBNIS Regionale Kooperation (Juni-2009) (joint paper) Speicherzugang (Juli-2009) ENTSOG hilft TSOs einen Action Plan und Zeitplan für multisystem operation zu entwickeln Speicher wird nur reguliert, wenn von der EU wettbewerbsrechtlich ermittelt Schaffung von größeren und effizienteren Martkzonen (Bilanzierungszonen) Speicher ist eine kompetitive Dienstleistung und administrierte Allokation wird minimiert Unterbrechbare Kapazität (Nov 2009) LNG (Dezember 2009) (Joint paper) Ein einziges Produkt für unterbrechbare Kapazität in ganz Europa mit marktorientierten Preismechanismen Standardisierte Terminal Regeln, Regulierungen, Richtlinien und Anforderungen für LNG Terminals in Europa Einfachere Versteigerung unterbrechbarer Kapazitätsprodukte ohne Mindestpreis Weiterentwicklung des sekundären Kapazitätsmarktes ic-day AGGM Wien, 3. November

15 Gas Market Design: EFET Positionen (2010) THEMA PRINZIP oder PROZESS ERWARTUNGEN od. ERGEBNIS Essentials des Kapazitätszuweisung (Februar 2010) Angrenzende TSOs bieten gemeinsam (mittels Versteigerung) harmonisierte fixe und unterbrechbare Kapazitäten an Interconnection Points an Der Transport zwischen verbundenen Bilanzierungszonen wird durch einen einzigen Zuteilungsprozess mit einem einzigen Vertag und einfachen Nominierungen angeboten Essentials des Überlastungsmanagements (März 2010) Richtlinien für die Gasbilanzierung (Juni 2010) Dynamische Wiederberechnung von fixen Kapazitäten, optimaler Verkauf von fixen Kapazitäten (Überbelegung und Rückkauf), Wiedervermarktung von gebuchten Kapazitäten und Förderung von Sekundärkapazitätshandel. Übermittlungssystemnutzer bieten Flexibilität und gleichen ihren Inund Output durch Bilanzierungsmechanismen aus, die auf Preise lokaler intra-day Bilanzmärkte basieren TSOs und existierende Kapazitätshalter sind verpflichtet und/oder es wird ihnen der Anreiz geschaffen, so zu handeln, dass Kapazitäten für diejenigen, die sie benötigen, verfügbar sind. Nutzer haben die Informationen und Flexibilität, um ihr Portfolio während der (täglichen) Bilanzierungsperiode auszugleichen und tragen zum effizienten Ausgleich des Systems bei. ic-day AGGM Wien, 3. November

16 Ausblick für 2011 und darüber hinaus: Erstellung einheitlicher EU Network Codes Gas Balancing in Transmission Systems Network Code Tägliches Balancing vorgesehen. TSOs beziehen Bilanzierungsservices von Großhandels-Trading Märkten. Beruht auf der Einführung lokaler oder regionaler Bilanzierungsmärkte und zeitgerechter Zurverfügungstellung von Informationen Congestion Management Zusatz zur Regulierung Zugang über die Grenzen hinweg TSOs müssen alle Kapazitäten zugänglich machen Früher Handelsschluss und partielle Verluste von grenzüberschreitenden Renominierungsrechten verändern den Wert von Kapazitäten und ändern den Zugang zu grenzüberschreitender Flexibilität Neue Kapazität Intra-day Flexibilität Network Code on Capacity Allocation Mechanisms Muss auf sämtliche Primärkapazitäten anwendbar sein, ansonsten Risiko von Inkonsistenzen Gleichheit der Kapazitätsprodukte ist Voraussetzung für die Bündelung von Entry und Exit Kapazität Tariff Network Code Umfang noch nicht definiert TSO Anreize? ic-day AGGM Wien, 3. November

17 Die EFET Perspektive DIE ZUKÜNFTIGE ROLLE DES CEGH ic-day AGGM Wien, 3. November

18 Ein Modell für den europäischen Erdgasmarkt: Größere Trading Areas und steigende Liquidität Virtual hub in entry-exit system Physical hub Physical hub with virtual trading point Mature, liquid hub with price transparency Less mature or less liquid hub, with growing price transparency Future hub NordpoolGas TTF NBP Gaspool ZEE Active exchange trading PEG-N NCG CEGH Strong price link Weaker or expected future price link AOT TIGF PEG-S PSV ic-day AGGM Wien, 3. November

19 Die CEGH Story: 2006 bis heute 2006 Vorgeschlagene Zeitpläne erlauben keine adäquate Zeit für Diskussion oder Einbindung der Hub Nutzer 2007 Vorgeschlagene Verträge wurden beim EFET Legal Committee ohne vorhergehende Diskussion des Hub Designs eingereicht Nov 2008 Erste Workshops mit Stakeholdern, um zu diskutieren, wie die Hubs inklusive MS0 funktionieren werden Jan 2009 Russische Gaskrise Jun-Sep 2009 Entwicklung von Stabilität, BUBD, FM Prinzipien Juni 2009 EFET / CEGH Meeting beginnt, die Stabilität zu behandeln, Notwendigkeit MS1-4 zu erhalten, März-Juni 2009 Wenig Interaktion; weitere Publikation von Vertragsbedingungen, die nicht die Hauptanliegen behandeln Feb 2009 Den Einfluss der Gaskrise auf den Hub verstehen Erste Workshops zum Austausch Okt-Nov 2009 Resolution von FM und Referenzpreis Dez 2009 Publikation des EFET Zusatzes Einführung von ITAB Einführung des Exchange Jun 2010 Mindestgröße für CEGH Spot Market Produkte wird von 30GW auf 10GW verringert Sep 2010 OTC Clearing Bedingungen werden als Allgemeine Geschäftsbedingungen aufgestellt Dez 2010 Erster CEGH Feedback Workshop ic-day AGGM Wien, 3. November

20 Die CEGH Story: Weitere erforderliche Maßnahmen Künftige Entwicklung des CEGH derzeit in intensiver Verhandlung unter allen involvierten Stakeholdern EFET ist in allen offenen Punkten aktiv vertreten. Fragestellungen inkludieren u.a.: Governance Ein Verhaltenskodex wird zwischen Hub Betreibern und Regulatoren verhandelt. Potential, an österreichische Systeme oder neue Transitrouten anzubinden In Überlegung. Fähigkeit der Central Counterparty / Exchange Penalties durchzureichen In Diskussion mit ECC. EFET hält Preistransparenz sowie einen robusten virtuellen Handelspunkt in CEE für einen wichtigen Stimulus für die weitere Entwicklung des Gasmarktes in der Region. ic-day AGGM Wien, 3. November

21 Conclusio EFET Schwerpunkte EFET war und ist maßgeblich an der Weiterentwicklung der europäischen Strom- und Erdgasmärkte beteiligt und setzt sich für eine transparente und effiziente Gestaltung der Märkte ein. Zu den wichtigsten offenen Themen zählen derzeit: Tariffs Gas Balancing in Transmission Systems Capacity Allocation & Congestion Management Zukünftige Rolle des CEGH, insbesondere in Zusammenhang mit der Umsetzung des dritten Energiepakets in Österreich, derzeit in intensiver Diskussion mit Stakeholdern. ic-day AGGM Wien, 3. November

22 ic-day AGGM Wien, 3. November

20111103, Wien i.c.day 1

20111103, Wien i.c.day 1 20111103, Wien i.c.day 1 3. Paket - Integration, Herausforderungen, Chancen; Walter Boltz, Vorstand E-Control Vice Chair of ACER s Regulatory Board Ziel des 3. Binnenmarkt Pakets Basis für einen Erdgasbinnenmarkt

Mehr

Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels

Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels 3. Symposium Energiehandel 2022 European Federation of Energy Traders Kapazitätsmechanismen aus Sicht des Energiehandels Geschäftsführerin, EFET Deutschland b.lempp@efet.org 1 Agenda Vorstellung EFET Handel

Mehr

Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger. Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014

Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger. Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014 1 Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014 Österreichs Gasmarkt im Überblick rund 1,35 Mio. Gaskunden 3 Marktgebiete Gas Connect Austria GmbH (GCA) Trans

Mehr

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Neue Funktionalitäten der ENTSOG Transparency Platform Martin Reisner Jahrestagung Energiewirtschaft Robotron // ECG 23 24/11/2011 Inhalt der Präsentation

Mehr

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG Der Gashandel an der European Energy Exchange Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG 1 Agenda European Energy Exchange Gasmarkt Deutschland Gashandel an der EEX Ausblick 2 European Energy Exchange

Mehr

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013 AGCS Gas Clearing and Settlement AG April 2013 Marktmodell Institutionen Beziehungsgeflecht Ausgleichsenergie / physikalische AE Änderungen im neuen Marktmodell Marktmodell Institutionen Bilanzgruppenkoordinator

Mehr

Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene

Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene RWE Supply & Trading, 3.Dow Jones Konferenz Erdgas, 27.05.2008 PAGE 1 Gashandel in Deutschland eingebunden in den europäischen Kontext Hubs

Mehr

Kapazitäts- und Engpassmanagement

Kapazitäts- und Engpassmanagement Kapazitäts- und Engpassmanagement Gas-Workshop Institut für Energie- und Regulierungsrecht 29. März 2010, Berlin Peter Stratmann, Bundesnetzagentur 1 Warum eine Festlegung zur Kapazitätsbewirtschaftung?

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

ebadge Integration des Regelenergiemarktes am Beispiel von AT, IT und SI

ebadge Integration des Regelenergiemarktes am Beispiel von AT, IT und SI ebadge Integration des Regelenergiemarktes am Beispiel von AT, IT und SI Tara Esterl Junior Scientist, AIT Austrian Institute of Technology Energieinnovation 14.2.2014 Agenda Vorstellung des Projekts ebadge

Mehr

Gründe für den Handel auf Trayport ETS Software

Gründe für den Handel auf Trayport ETS Software Gashandel bei EEX und PWX auf Trayport s Exchange Trading System (ETS) Software Zusammenfassung zu Vorteilen, Zeitplanung und Aufgaben auf Kundenseite European Energy Exchange AG Gründe für den Handel

Mehr

Zukunftsfähiges Kapazitätsmodell für den deutschen Erdgasmarkt

Zukunftsfähiges Kapazitätsmodell für den deutschen Erdgasmarkt Zukunftsfähiges Kapazitätsmodell für den deutschen Erdgasmarkt Workshop der Bundesnetzagentur: Kapazitätsbewirtschaftung und Engpassmanagement Gas Anne Köhler, bne Bundesverband Neuer Energieanbieter Bonn,

Mehr

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Herzlich Willkommen Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Werkstattbericht VERBÄNDEVEREINBARUNG NATIONALE HOCHDRUCKNETZ- GESELLSCHAFT NEUES NETZZUGANGSMODELL UNBUNDLING

Mehr

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel VDEW Workshop Regionale Märkte 28. September 2006, Berlin Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH 1 Der europäische Binnenmarkt für Energie Vision oder

Mehr

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Goldene Zeiten des deutschen Gashandels? Relevante Märkte für Deutschland Marktteilnehmer und Produkte Status Quo und Entwicklung in Deutschland

Mehr

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Stromhandel in Europa Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Agenda 1. Vorstellung der EPEX SPOT Volumenentwicklung im kurzfristigen Handel mit Strom 2. Market Coupling

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

PEGAS volumes increase 45% year-on-year

PEGAS volumes increase 45% year-on-year PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in March 2016 PEGAS volumes increase 45% year-on-year Paris, Leipzig, 1 April 2016 The pan-european gas trading platform PEGAS registered a total volume of 133.1 TWh

Mehr

PEGAS registers a strong volume push in August with a record on TTF Spot

PEGAS registers a strong volume push in August with a record on TTF Spot PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in August 2016 PEGAS registers a strong volume push in August with a record on TTF Spot Paris, 1 September 2016. PEGAS, the pan-european gas trading platform operated

Mehr

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in January 2016 PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives Paris, Leipzig, 2 February 2016 PEGAS, the pan-european gas trading platform operated by

Mehr

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem

Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Der europäische Elektrizitätsmarkt stößt an seine Grenzen Analyse und Ausblick Manfred Pils, Christian Todem Einleitung Strommarkt braucht zum Funktionieren Stromnetze Netz ist Schnittstelle zwischen Technik

Mehr

NETWORK CODES ÜBERBLICK. Michael Weixelbraun

NETWORK CODES ÜBERBLICK. Michael Weixelbraun NETWORK CODES ÜBERBLICK Michael Weixelbraun Übersicht Bedeutung und Geltungsbereich Entwicklung von Network Codes Übergang von Entwicklung zur Umsetzung 25.09.2013 2 Warum die Network Codes? Trockener

Mehr

Gasversorgungssicherheit im Überblick

Gasversorgungssicherheit im Überblick Gasversorgungssicherheit im Überblick 19.11.2009 Frank-Yves Le Vaillant natgas Aktiengesellschaft www.natgas.de (1) Einführung www.natgas.de (2) Agenda TOP TOP I TOP II TOP III TOP IV TOP V TOP VI TOP

Mehr

Flexibilisierung des Energiehandels vom kurzfristigen Spot- zum langfristigen Terminmarkt

Flexibilisierung des Energiehandels vom kurzfristigen Spot- zum langfristigen Terminmarkt Flexibilisierung des Energiehandels vom kurzfristigen Spot- zum langfristigen Timo Schulz Political & Regulatory Affairs 30. September 2015 Entwicklung zur EEX-Gruppe 2002 2006 2008 2013 Gründung der EEX

Mehr

Flexibilitätsprodukte an der EEX

Flexibilitätsprodukte an der EEX Flexibilitätsprodukte an der EEX Strategy & Market Design August 2014 Dr. Maximilian Rinck Flexibilität Nachfrage nach Flexibilität Dargebotsabhängige Lieferung von Wind/PV-Strom (unfreiwillige) Flexibilität

Mehr

Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes. Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG

Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes. Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG 1 Agenda Einführung des standardisierten Within-Day an der EEX

Mehr

Funktionsweise des Stromhandels

Funktionsweise des Stromhandels Zehnter Energieworkshop von Handelskammer Hamburg und VDI, Landesverband Hamburg European Federation of Energy Traders Funktionsweise des Stromhandels Marko Cubelic Referent für Energiewirtschaft m.cubelic@efet.org

Mehr

Entwurf zur koordinierten Verlustenergiebeschaffung durch AGGM Möglichkeiten und Anforderungen für ein aktives Portfoliomanagement

Entwurf zur koordinierten Verlustenergiebeschaffung durch AGGM Möglichkeiten und Anforderungen für ein aktives Portfoliomanagement Entwurf zur koordinierten Verlustenergiebeschaffung durch AGGM Möglichkeiten und Anforderungen für ein aktives Portfoliomanagement Folie www.aggm.at 1 Entwurf Verlustenergiebeschaffung AGGM 25. März 2014

Mehr

PEGAS volumes increase by 81% year-onyear

PEGAS volumes increase by 81% year-onyear PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in June 2016 PEGAS volumes increase by 81% year-onyear Paris, Leipzig, 1 July 2016 The pan-european gas trading platform PEGAS registered a total volume of 124.9 TWh

Mehr

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013 AGCS Gas Clearing and Settlement AG April 2013 Market Model Institutions Structure Commercial / Physical Balance Energy Changes in the new Market Model Market Model Institutions Balance Group Coordinador

Mehr

Zukunftsfähiges Ausgleichsmodell für den deutschen Erdgasmarkt

Zukunftsfähiges Ausgleichsmodell für den deutschen Erdgasmarkt Zukunftsfähiges Ausgleichsmodell für den deutschen Erdgasmarkt Workshop der Bundesnetzagentur: Regel- und Ausgleichsenergiesystem Gas internationale Erfahrungen und (nationale) Perspektiven Robert Busch,

Mehr

Integration der Märkte. Vorstand DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA 13.11.2014

Integration der Märkte. Vorstand DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA 13.11.2014 Integration der Märkte Vorstand DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA 13.11.2014 Agenda Zentrale Herausforderungen in den Energiemärkten Die Rolle der Marktintegration Status-Quo der Marktintegration Weiterentwicklung

Mehr

New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market:

New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: Axpo Trading AG On the 2 nd July 2015 the management of Wiener Börse has decided to approve Axpo Trading AG as member of CEGH Gas Exchange Spot and

Mehr

Übersicht AUSTRIAN POWER GRID AG 03.07.2015 2

Übersicht AUSTRIAN POWER GRID AG 03.07.2015 2 MARKET COUPLING Ein Kurzüberblick über den Start der Teilnahme Österreichs am pan-europäischen Day Ahead Market Coupling als Teil des integrierten Europäischen Energiemarkts Übersicht Grobüberblick Market

Mehr

Wettbewerb im Speichermarkt

Wettbewerb im Speichermarkt Gasmarkt in Deutschland Status Quo und nächste Schritte Wettbewerb im Speichermarkt BEB Erdgas und Erdöl GmbH, Hannover 13. November 2008 bne-fachtagung, Berlin Unternehmensstruktur BEB 50% 50% BEB Erdgas

Mehr

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Michael Frank, Direktor VSE Kai Adam, Leiter International Affairs Market Operations swissgrid Agenda Der

Mehr

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Berlin, 13. Fachgespräch der EEG-Clearingstelle 23. November 2012 Agenda 1. EPEX SPOT und die Rolle organisierter Märkte in Europa 2. Strombörse

Mehr

20151105, Wien AGGM i.c. day

20151105, Wien AGGM i.c. day AGGM i.c. day 1 Energie Union Walter Boltz, Vorstand stellvertretender Vorsitzender des Regulierungsrates (Board of Regulators ) der EU-Energieregulierungsagentur ACER* *ACER Agency for the Cooperation

Mehr

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte

Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Datenanpassung: Erdgas und Emissionsrechte Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem TechLetter möchten wir Sie über Anpassungen des Erdgas Terminmarkt Index EGIX und der Abrechnungspreise der Emissionsrechte

Mehr

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Herzlich Willkommen Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste 01 PRÄSENTATION CEO S. 2 01 PRÄSENTATION CEO S. 4 Organigramm angepasst Globaler Gasmarkt gesamt: Anteile

Mehr

Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages. Stand: Januar 2015

Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages. Stand: Januar 2015 Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages Stand: Agenda 1. Zielsetzung dieser Umsetzungshilfe 2. an den Handel von gasqualitätsspezifischen

Mehr

Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-BKV-Forum!

Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-BKV-Forum! Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-BKV-Forum! AGENDA 1. Rückblick auf Start aktuelles Gaswirtschaftsjahr 2013/2014 2. Blick auf die kommenden Themen Gaswirtschaftsjahr 2014/2015 3. Agenda zum heutigen

Mehr

Der Europäische Grid Code Gas

Der Europäische Grid Code Gas Der Europäische Grid Code Gas Institut für Energie- und Regulierungsrecht Berlin enreg. Berlin, 2. April 2012 Rechtsanwalt Christian Thole w w w. b b h o n l i n e. d e Gegründet 1970 Über uns Büros in

Mehr

Preisbildung am Gasmarkt Fortbestand der Ölpreisbindung

Preisbildung am Gasmarkt Fortbestand der Ölpreisbindung enreg Gas-Workshop 2010 Preisbildung am Gasmarkt Fortbestand der Ölpreisbindung Thomas Geisel Senior Vice President Gaseinkauf West Berlin, 29. März 2010 Erfolgsstory Erdgas Siegeszug eines Primärenergieträgers

Mehr

Wandel im Kapazitätsmanagement -

Wandel im Kapazitätsmanagement - Eduard Schmitke Kapazitätsmanagement Koordinator Vertragsdispatching Wandel im Kapazitätsmanagement - Konsequenzen und Umsetzung Kapazitätsmanagement im Wandel der Zeit 07.07.2005 01.10.2006 01.10.2007

Mehr

Energy Talks Ossiach 2009. Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt?

Energy Talks Ossiach 2009. Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt? Energy Talks Ossiach 2009 Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt? Energy Talks Ossiach Die Rolle der Energiebörsen als Liberalisierungsmotor

Mehr

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Integrierte Managementsysteme Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Inhalt Neue Struktur... 1 Die neue ISO 9001:2015... 1 Aktuelle Status der ISO 9001... 3 Änderungen zu erwarten... 3 Ziele der neuen ISO

Mehr

Market Maker an der Börse Eine erste Bilanz

Market Maker an der Börse Eine erste Bilanz Market Maker an der Börse Eine erste Bilanz Andree Stracke, RWE Trading Köln, 11. Dezember 2007 Market Maker an der Börse Market Maker warum und wozu? Entscheidungskriterien und vorbereitende Maßnahmen

Mehr

Die EFET-Grundsätze für den Energiemarkt

Die EFET-Grundsätze für den Energiemarkt Die EFET-Grundsätze für den Energiemarkt 1. Zur Erinnerung: EFET-Vision und Zweck des Verbandes Im Jahr 2005 verabschiedete der Vorstand eine gemeinsam erarbeite Erklärung zur Vision von EFET; diese beschreibt

Mehr

Überblick zum regulatorischen Umfeld. Dr. Sebastian Kemper Berlin, Juni 2015

Überblick zum regulatorischen Umfeld. Dr. Sebastian Kemper Berlin, Juni 2015 Überblick zum regulatorischen Umfeld Dr. Sebastian Kemper Berlin, Juni 2015 Agenda 1. Der Weg zu GaBi Gas 2.0 2. Marktraumumstellung/Konvertierung 3. REMIT Die neue Vorschrift in Kürze 4. Versorgungssicherheit

Mehr

Stellungnahme von EFET Deutschland zum Netzentwicklungsplan Gas 2013 (NEP 2013)

Stellungnahme von EFET Deutschland zum Netzentwicklungsplan Gas 2013 (NEP 2013) EFET Deutschland Verband deutscher Gas- und Stromhändler e.v. Schiffbauerdamm 40 10117 Berlin Tel: +49 30 2655 7824 Fax: +49 30 2655 7825 www.efet-d.org de@efet.org Per E-Mail an: info@netzentwicklungsplan-gas.de

Mehr

MARKET COUPLING. Target Model für den Day-Ahead Strommarkt. Christian Todem Energiemärkte im Wandel Wien, 10.11.2015

MARKET COUPLING. Target Model für den Day-Ahead Strommarkt. Christian Todem Energiemärkte im Wandel Wien, 10.11.2015 MARKET COUPLING Target Model für den Day-Ahead Strommarkt Christian Todem Energiemärkte im Wandel Wien, 10.11.2015 Agenda Aktuelle Herausforderungen, Überblick Marktdesign und Einordnung Market Coupling

Mehr

Die nächsten Schritte in einer neuen Welt! Point de Presse

Die nächsten Schritte in einer neuen Welt! Point de Presse Die nächsten Schritte in einer neuen Welt! Point de Presse Zürich, 10. Juli 2013 Inhalt Kurz Historie und Status Quo Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange Die Zukunft des ktes für Strukturierte Produkte

Mehr

2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation. Alexander Lück Berlin, 12. August 2010

2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation. Alexander Lück Berlin, 12. August 2010 2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation Alexander Lück Berlin, 12. August 2010 Agenda Statistik der ersten 10 Monate im Nachrichtenverkehr Weiterentwicklung des GASPOOL

Mehr

Offener Brief über die Verbändevereinbarung Gas (Gas-VV)

Offener Brief über die Verbändevereinbarung Gas (Gas-VV) Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Minister Dr. Werner Müller Scharnhorststrasse 36 10115 Berlin Deutschland Offener Brief über die Verbändevereinbarung Gas (Gas-VV) 8. August 2000 Sehr geehrter

Mehr

New Member and Market Maker of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market:

New Member and Market Maker of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: New Member and Market Maker of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: MET International AG, Zug (Switzerland) On the 21 st January 2016 the management of Wiener Börse has decided to approve MET International

Mehr

EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013

EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013 EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013 Agenda 1. Kurzporträt EEX und Organisation der Börse 2. Die Funktionsweise der Börse am

Mehr

Grünbuch Strommarktdesign. Sandra Rostek Referatsleiterin Politik Fachverband Biogas e.v.

Grünbuch Strommarktdesign. Sandra Rostek Referatsleiterin Politik Fachverband Biogas e.v. Grünbuch Strommarktdesign Sandra Rostek Referatsleiterin Politik Fachverband Biogas e.v. Mit der Flexibilisierung hat die Branche eine zentrale Möglichkeit der Weiterentwicklung. 2 Die Branche nimmt die

Mehr

Die Nachhaltigkeit der technischen Lösungen von e-sens

Die Nachhaltigkeit der technischen Lösungen von e-sens e-sens Electronic Simple European Networked Services Die Nachhaltigkeit der technischen Lösungen von e-sens IT-Planungsrat Fachkongress 12. Mai 2015 Mainz Katrin Weigend (BVA) Stellvertretende Leiterin

Mehr

Welche Regeln gelten für wen? Europaweite Standards: Wie können sie entstehen?

Welche Regeln gelten für wen? Europaweite Standards: Wie können sie entstehen? Welche Regeln gelten für wen? Europaweite Standards: Wie können sie entstehen? ETG/GMA Tagung: Netzregelung und Systemführung München, 05. und 06. März 2008 klaus.kleinekorte@rwe.com Inhalt Motivation

Mehr

enovos.eu Portfoliomanagement Gas

enovos.eu Portfoliomanagement Gas enovos.eu Portfoliomanagement Gas Strukturierte Beschaffung & Portfoliomanagement Hohe Flexibilität mit geringem Aufwand Erdgas Die Veränderungen im Energiemarkt erfordern gerade im Bereich der Gasbeschaffung

Mehr

Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-Netzbetreiberforum!

Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-Netzbetreiberforum! Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-Netzbetreiberforum! AGENDA 1. Rückblick auf Start aktuelles Gaswirtschaftsjahr 2013/2014 2. Blick auf die kommenden Themen Gaswirtschaftsjahr 2014/2015 3. Agenda zum

Mehr

12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter. European Energy Exchange AG

12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter. European Energy Exchange AG Auswirkungen nationaler Kapazitätsmechanismen und eines steigenden Anteils der Direktvermarktung Erneuerbarer Energien auf den europäischen Stromhandel 12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter European Energy

Mehr

7. Energiewirtschaftsforum

7. Energiewirtschaftsforum 7. Energiewirtschaftsforum Regelungen zum Engpassmanagement, Gashandel und Gasspeicher Rechtsanwältin Solveig Hinsch Berlin, 18. November 2009 Seite 1 Freie Kapazitäten an den Grenzübergängen Quelle: Monitoringbericht

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont.

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. Bilanzkreissystem ein europäisches Modell 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. 1 Group Presentation 2013 Inhalt 1 Vattenfalls Strom und Gas Marktzugang in Europa 2 Bilanzkreissystem

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 2014-05-22

PRESSEMITTEILUNG 2014-05-22 PRESSEMITTEILUNG 2014-05-22 PEGAS: Einführung des 24/7-Handels für französische Marktgebiete sowie belgische Gaskontrakte geplant Paris, 22. Mai 2014 PEGAS, die gemeinsame Gashandelsplattform von EEX und

Mehr

Geplante Markttransparenzstelle: Markttransparenz und Marktüberwachung wo liegen die Grenzen des Erträglichen?

Geplante Markttransparenzstelle: Markttransparenz und Marktüberwachung wo liegen die Grenzen des Erträglichen? Geplante Markttransparenzstelle: Markttransparenz und Marktüberwachung wo liegen die Grenzen des Erträglichen? Stefan Judisch, CEO RWE Supply & Trading GmbH Parlamentarischer Abend EFET Deutschland Berlin,

Mehr

Fachforum Regelenergie 2014. Patrizio Remor Berlin, 25. Februar 2014

Fachforum Regelenergie 2014. Patrizio Remor Berlin, 25. Februar 2014 Fachforum Regelenergie 2014 Patrizio Remor Berlin, 25. Februar 2014 Agenda 1. Regelenergie 2. Regelenergie-Produkte vor 01.10.2013 3. Zielmodell Regelenergie (Standardisierung von Regelenergie-Produkten)

Mehr

Network Codes in Überblick

Network Codes in Überblick Network Codes in Überblick Dipl.-Ing. Dr. Tahir Kapetanovic, MBA Abteilungsleiter Power Grid Control Dipl.-Ing. Dr. Christian Todem Abteilungsleiter Marktmanagement D-A-CH Tagung, 24.04.2013 Inhalte Prozess,

Mehr

Die Weiterentwicklung der Gasmärkte in Europa

Die Weiterentwicklung der Gasmärkte in Europa Die Weiterentwicklung der Gasmärkte in Europa Gaspreisgestaltung in Endkundenmärkten nach Einschränkung der Interdependenzen mit den Mineralöl- und Kohlepreisen differenzierte Tarifangebote künftige Wettbewerbsstrukturen

Mehr

KONSEQUENZEN FÜR EVU S

KONSEQUENZEN FÜR EVU S KONSEQUENZEN FÜR EVU S Agenda KONSEQUENZEN FÜR EVU S MIT GASBEFEUERTEN KRAFTWERKEN Entwicklungen am Gasmarkt Preise und Mengen Sicht der EVU Entwicklungen am Strommarkt Erneuerbare Energien drängen verstärkt

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market:

New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market: New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market: (Gazprom Marketing & Trading Ltd. With effect of February 13 th, 2014 following person is authorized and approved as Exchange participant of the

Mehr

Stromhandel im ¼ Stunden Takt

Stromhandel im ¼ Stunden Takt IHS Workshop 07.05.2015 Alexander Thuma Stromhandel im ¼ Stunden Takt to be balanced EXAA who? Gründung 2001 Sitz in Wien Aufsicht Abwicklungsstelle für die Eigentümer der EXAA Verbund Trading AG 3.04%

Mehr

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 2.13.1 Kontraktspezifikationen Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 11.02.2015 Seite

Mehr

Impulsvortrag Reverse Flow Project Beispiel für ein grenzüberschreitendes Open Season Verfahren mit Kapazitätsauktion Bonn, 18.

Impulsvortrag Reverse Flow Project Beispiel für ein grenzüberschreitendes Open Season Verfahren mit Kapazitätsauktion Bonn, 18. Impulsvortrag Reverse Flow Project Beispiel für ein grenzüberschreitendes Open Season Verfahren mit Kapazitätsauktion Bonn, 18. Juni 2013 #01 Vorstellung des Projekts #02 Vergabeverfahren #03 Lessons learned

Mehr

Dena Dialogforum "Demand Side Management auf dem Strommarkt"

Dena Dialogforum Demand Side Management auf dem Strommarkt Dena Dialogforum "Demand Side Management auf dem Strommarkt" Zukünftige Rolle von Demand Side Management auf dem Strommarkt Fachgebietsleiter Handel Strom www.bdew.de DSM Demand Side Management DSM ist

Mehr

Die Schweiz im europäischen Stromsystem: Wie weiter? Pierre-Alain Graf, CEO Zürich, 4. Juni 2014

Die Schweiz im europäischen Stromsystem: Wie weiter? Pierre-Alain Graf, CEO Zürich, 4. Juni 2014 Die Schweiz im europäischen Stromsystem: Wie weiter? Pierre-Alain Graf, CEO Zürich, 4. Juni 2014 Das «-Trilemma» Versorgungssicherheit Wettbewerbsfähigkeit Nachhaltigkeit Gegenwärtige Entwicklungen haben

Mehr

Bekanntmachungen der Powernext Commodities - 30. März 2016

Bekanntmachungen der Powernext Commodities - 30. März 2016 Bekanntmachungen der Powernext Commodities - 30. März 2016 1/40 INHALT TABELLE DER BEKANNTMACHUNGEN... 3 ZULASSUNGSDOKUMENTE... 7 PREISKOMITEE... 8 VERHALTENSKODEX - BEGRIFFSDEFINITIONEN... 9 BEKANNTMACHUNGEN

Mehr

Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls

Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls Unternehmerischer Handlungsbedarf vor dem Hintergrund des Handelns mit CO2 - Zertifikaten Thema : Emissionshandel und Ausblicke Bearbeitet von : Patrick Günther

Mehr

Powernext Derivatives - Bekanntmachungen

Powernext Derivatives - Bekanntmachungen Powernext Derivatives - Bekanntmachungen 1. Oktober 2015 INHALT ÜBERSICHT DER BEKANNTMACHUNGEN... 2 BEKANNTMACHUNGEN DER POWERNEXT DERIVATIVES... 4 ZULASSUNGSDOKUMENTE... 5 PREISKOMITEE... 6 VERHALTENSKODEX

Mehr

EEX Zahlen & Fakten. Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie, energienahe Produkte und Commodity-Produkte.

EEX Zahlen & Fakten. Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie, energienahe Produkte und Commodity-Produkte. EEX Zahlen & Fakten Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie, energienahe Produkte und Commodity-Produkte. EEX auf einen Blick Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie,

Mehr

Auszug aus Ausgabe 2 April 2016. Handel & Beschaffung. Der richtige Zeitpunkt für die Gasbeschaffung. Von Joachim Endress, Analyst ISSN: 1611-2997

Auszug aus Ausgabe 2 April 2016. Handel & Beschaffung. Der richtige Zeitpunkt für die Gasbeschaffung. Von Joachim Endress, Analyst ISSN: 1611-2997 2 16 Auszug aus Ausgabe 2 April 16 Handel & Beschaffung Der richtige Zeitpunkt für die Gasbeschaffung Von Joachim Endress, Analyst ISSN: 1611-2997 X_Rubrik_Unternehmen_Autor Handel & Beschaffung Special

Mehr

Europäische Energiepolitik: Aktuelle Herausforderungen und Chancen

Europäische Energiepolitik: Aktuelle Herausforderungen und Chancen Europäische politik: Aktuelle Herausforderungen und Chancen Workshop 2: Standortfaktor Lebensader für die heimische Industrie am Niederrhein Beate Braams, Generaldirektion, Referat A.1 27. Oktober 2012

Mehr

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen.

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Dipl.-Ing. Jan Weber Leiter Vertrieb 30.06.2008 MONTANA Erdgas GmbH & Co. KG, Grünwald Übersicht MONTANA Kennzahlen MONTANA Gruppe - MONTANA Energie-Handel

Mehr

Entwicklung der Strom und Gaspreise vor dem Hintergrund der Arbeit der BNetzA

Entwicklung der Strom und Gaspreise vor dem Hintergrund der Arbeit der BNetzA Entwicklung der Strom und Gaspreise vor dem Hintergrund der Arbeit der BNetzA Bundesverband Neuer Energieanbieter e.v. Robert Busch, Geschäftsführer Hackescher Markt 4 D - 10178 Berlin Tel.: (030) 400

Mehr

Crowdfunding-Politik und -Regulierung: eine europäische Perspektive

Crowdfunding-Politik und -Regulierung: eine europäische Perspektive Crowdfunding-Politik und -Regulierung: eine europäische Perspektive Dr. Joachim Schwerin, Ref. H/3 KMU-Zugang zu Finanzmitteln CrowdTuesday, 10.09.2015, Köln - Diese Präsentation stellt die persönlichen

Mehr

NETWORK CODE ELECTRICITY BALANCING INTERNATIONALE KOOPERATIONEN ZUR VERSCHRÄNKUNG DER REGELENERGIEMÄRKTE

NETWORK CODE ELECTRICITY BALANCING INTERNATIONALE KOOPERATIONEN ZUR VERSCHRÄNKUNG DER REGELENERGIEMÄRKTE NETWORK CODE ELECTRICITY BALANCING INTERNATIONALE KOOPERATIONEN ZUR VERSCHRÄNKUNG DER REGELENERGIEMÄRKTE Christian Todem, Jean-Yves Beaudeau, Julia Gsellmann Austrian Power Grid AG Übersicht Entwicklung

Mehr

Internationaler Rahmen zur Servicequalität

Internationaler Rahmen zur Servicequalität ETG-Fachtagung Versorgungsqualität im deutschen Stromversorgungssystem 18./19.01.2005 dbb forum, Berlin Jan Meyer Council of European Energy Regulators (CEER) 1 Zusammenschluss der europäischen Energieregulierungsbehörden

Mehr

EEX und Powernext planen Kooperation für einen gesamteuropäischen

EEX und Powernext planen Kooperation für einen gesamteuropäischen PRESSEMITTEILUNG EEX und Powernext planen Kooperation für einen gesamteuropäischen Erdgashandel Leipzig, Paris, 6. November 2012 Die European Energy Exchange AG (EEX) und die Powernext SA haben ein Memorandum

Mehr

Grünbuch Strommarktdesign für die Energiewende EUGINE Beitrag zur öffentlichen Konsultation

Grünbuch Strommarktdesign für die Energiewende EUGINE Beitrag zur öffentlichen Konsultation Grünbuch Strommarktdesign für die Energiewende EUGINE Beitrag zur öffentlichen Konsultation Zusammenfassung Die größte Herausforderung für die europäischen Strommärkte mit einem hohen Anteil an fluktuierender

Mehr

NanoDialog Chancen und Risiken von Nanomaterialien. Dr. habil. Uwe Lahl Ministerialdirektor im BMU

NanoDialog Chancen und Risiken von Nanomaterialien. Dr. habil. Uwe Lahl Ministerialdirektor im BMU NanoDialog Chancen und Risiken von Nanomaterialien Dr. habil. Uwe Lahl Ministerialdirektor im BMU Ziel des BMU: Schutz von Umwelt und Gesundheit Möglichen Gefährdungen für Umwelt und Gesundheit vorbeugen,

Mehr

1 Spitzzeile Titel. Transparentere Märkte durch MiFID II. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany

1 Spitzzeile Titel. Transparentere Märkte durch MiFID II. Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany 1 Spitzzeile Titel Transparentere Märkte durch MiFID II Kapital für Ihre Zukunft. Made in Germany 2 MiFID hat die Marktstruktur verändert MiFID beabsichtigte eine Harmonisierung der Rechtsvorschriften

Mehr

GLEICHBEHANDLUNGSPROGRAMM

GLEICHBEHANDLUNGSPROGRAMM GLEICHBEHANDLUNGSPROGRAMM GEMÄSS 106 ABS 2 Z 4 GWG 2011 FÜR DEN ERDGAS-VERTEILERNETZBETRIEB der WIENER NETZE GmbH FN 174300 z Erdbergstraße 236 1110 Wien INHALTSVERZEICHNIS 1. PRÄAMBEL... 4 1.1. Rechtliche

Mehr

Bilanzkreissystem und Netzkodex Electricity Balancing

Bilanzkreissystem und Netzkodex Electricity Balancing Bilanzkreissystem und Netzkodex Electricity Balancing Andreas Walczuch Leiter Systemdienstleistungen und Energiemarkt, Amprion GmbH Göttinger Energietage, Göttingen, 29. April 2015 Einführung Einordnung

Mehr

Das EU-Energiepaket. Zusammenfassung Antje von Broock

Das EU-Energiepaket. Zusammenfassung Antje von Broock Das EU-Energiepaket Zusammenfassung Antje von Broock Vorgeschichte Verfassungsentwurf enthält ein Kapitel zur gemeinsamen Energiepolitik Entwurf von F und NL abgelehnt Oktober 2005: Tony Blair greift Thema

Mehr

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt

Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Handelsprodukte für den zukünftigen Strommarkt Dena-Dialogforum Märkte für Flexibilität Status Quo und Perspektive Berlin, 9. Dezember 2014 Dr. Jan Richter 1. Was ist der zukünftige Strommarkt? - Der Energy-Only

Mehr

Fallbeispiele für den konformen Börsenhandel im Sinne des 28 des Bilanzkreisvertrages

Fallbeispiele für den konformen Börsenhandel im Sinne des 28 des Bilanzkreisvertrages Fallbeispiele für den konformen Börsenhandel im Sinne des 28 des Bilanzkreisvertrages Stand: Oktober 2015 1 Agenda 1. Zielsetzung dieser Umsetzungshilfe 2. Fallbeispiele 3. Übersicht der Möglichkeiten

Mehr

Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur

Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur öffentlichen Konsultation der Bundesnetzagentur in Vorbereitung des Berichts zur Evaluierung des Ausgleichs- und Regelenergiesystems Gas gemäß 30

Mehr