MBA Kreatives Marketing Management Weiterbildung. MasterNavigator. _Ziele _Inhalte _Aufbau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MBA Kreatives Marketing Management Weiterbildung. MasterNavigator. _Ziele _Inhalte _Aufbau"

Transkript

1 MasterNavigator _Ziele _Inhalte _Aufbau V4

2 Das Modell CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell Die Meisterin/Der Meister Persönliche Kompetenz Die Macherin/Der Macher Die Analytikerin/Der Analytiker Methodische Kompetenz Senso-motorische Kreativität Fachliche Kompetenz Analytische Kreativität Senso-motorische Intelligenz Empfinden Intuieren Intuitive Intelligenz Intuitive Kreativität Intuitive Kompetenz Analytische Intelligenz Denken Fühlen Vitarative Intelligenz Vitarative Kreativität Soziale Kompetenz Ratio Emotio Die Entdeckerin/Der Entdecker Die Gestalterin/Der Gestalter 2

3 Der Kern Kreativität entfalten. Unternehmensführung ist bislang meist auf der rein rationalen, betriebswirtschaftlichen Ebene verhaftet. Top-Führungskräfte benötigen jedoch weitere Fähigkeiten, um ihre Unternehmungen erfolgreich nach vorne zu bringen. Ein zentraler Erfolgsfaktor ist hier die Innovationskraft. Wie entstehen Innovationen? Nachhaltige Innovationen entstehen aus dem erfolgreichen Zusammenspiel zweier Faktoren: Wissen und Kreativität, Ratio und Emotio. Wie oft kommt in unserem Berufsalltag beides zusammen? Die Realität zeigt: Interdisziplinäre Teams sind selten, Persönlichkeiten mit beiden Fähigkeiten rar. Gerade im Kontakt zwischen unterschiedlichen Funktionsbereichen innerhalb der Unternehmen ist kreatives und lösungsorientiertes Denken gefragt. Eine Grenze, die im Berufsalltag unüberwindlich scheint. Ratio und Emotio stehen sich hier fast feindlich gegenüber: Wir Macher gegen die Kreativen. Dabei lehrt uns die Gehirnforschung schon viele Jahre anderes: Jeder Mensch verfügt über beide Hemisphären und damit über Fähigkeiten in beiden Feldern. Niedergeschlagen hat sich diese Erkenntnis jedoch in der Gesellschaft bislang kaum. Kreativität braucht Struktur. Jeder ist auf seine Weise kreativ! Auf Basis des CREA LEADERSHIP Kompetenzmodells können die unterschiedlichen kreativen Stärken eines jeden strukturiert im Innovationsprozess eingesetzt werden. Alle fünf Kompetenzfelder werden in der Ausbildung des systematisch gefördert und weiterentwickelt. Kreativität ist das Tor zur Innovation. Hier setzt die Hochschule Ansbach an und geht mit dem Kreatives Marketing Management konsequent ihren Weg weiter als eine der innovativsten, erfolgreichsten und beliebtesten Hochschulen Deutschlands. Grundlage des einzigartigen s ist unsere Marketinglehre, die wir über viele Jahre hinweg immer mehr in Bezug auf Kreativität ausgebaut haben. Der Erfolg der Studierenden gab dabei die Richtung vor! Mit Konsequenz und auf wissenschaftlichem Fundament haben wir unsere Methodik weiterentwickelt. Die positive Resonanz des kreativ gelehrten und projektbezogenen Marketings findet nun im -Studiengang seine Fortsetzung. Die weitere Ausbildung richtet sich an fachliche Spezialisten und Führungskräfte, die ihr Metier beherrschen. Der Fokus der Ausbildung wird jetzt auf Kenntnis und Ausbau des persönlichen Potenzials im beruflichen Tätigkeitsbereich gesetzt. Menschen mit Kreativität können mehr. Kreativität ist eine unerschöpfliche Ressource, um Tendenzen wahrzunehmen, außergewöhnliche Lösungen zu erkennen und selbst zu außergewöhnlichen Lösungen fähig zu sein. Wir haben dafür nicht nur einen Rahmen geschaffen, sondern mit unserem Netzwerk und Bündnis aus namhaften Dozenten ein kreatives Kraftfeld errichtet. Die Möglichkeit für Sie, sich in diesen Bereichen weiterzuentwickeln, ist damit zum ersten Mal geschaffen. Sie dürfen von Ihren eigenen Fähigkeiten überrascht sein. Prof. Dr. Jochem Müller, Dipl.-Kfm. Jürgen Rippel Hochschule Ansbach, Alle Informationen finden Sie hier: 3

4 Einzigartiger Master-Studiengang Innovative, ganzheitliche Managementausbildung Praxisnahe Wissensvermittlung durch erfahrene Experten Berufsfreundliche Präsenzphasen in nur 3 Semestern Master-Thesis im eigenen Unternehmen möglich Beginn: 15. März (Sommersemester), 01. Oktober (Wintersemester) 4. Semester: Master-Thesis Online-Anmeldung: Für das Sommersemester: 02. November bis 15. Dezember Für das Wintersemester: 02. Mai bis 15. Juni Tel.: Semester: Marktorientierung, Personal und Kreativität 2. Semester: Wahrnehmung & Führung Modul 5 CREA LEADER Kreativ und aktiv führen 3. Semester: Interdisziplinäres Denken und Handeln Modul 9 Interkulturelle Kommunikation Modul 10 Kunst und Design Modul 11 Multimedia und Kommunikation Review Rückblick und Festlegung der Master-Thesis Master-Thesis Wissenschaftliche Abschlussarbeit zum Startpunkt Erfolgreich den Master absolvieren Modul 1 Modul 2 Individuum und Team Modul 3 Marktforschung Modul 6 Intuition und Entscheidungsmanagement Modul 7 Wahrnehmung und Mentaltraining Modul 8 Kreative Systemische Marketingaufstellung Modul 12 Erlebnispräsentation Modul 4 Kreativität Ideen managen Kreativität entfalten. 4

5 1. Semester Marktorientierung, Personal und Kreativität Öffnen und Verinnerlichen einer neuen Führungsphilosophie eine visionäre, systemische und nachhaltige Denk- und Handlungsweise. 5

6 Startpunkt Erfolgreich zum Inhalte 1. Semester: Marktorientierung, Personal und Kreativität Ankommen, gemeinsam gut starten und erfolgreich den Master absolvieren. Alle wichtigen Infos und Hinweise erhalten Sie bei dem für Sie veranstalteten Master-Startpunkt. Kennenlernen, Schlüsselinformationen und -kompetenzen. _2-tägige Infoveranstaltung: Kennenlernen & Netzwerken, Einführung zum Master und Informationen für eine erfolgreiche wissenschaftliche Arbeitsweise. Erfolgreich beginnen Herzlich Willkommen in einem starken Team! Sie lernen uns kennen und die Teilnehmer, mit denen Sie den Master gemeinsam absolvieren. Wir leben mit Ihnen von Anfang an ein lebendiges Netzwerk kreatives Marketing und laden Sie ein, daran teilzuhaben und teilzunehmen. Erfolgreich absolvieren Sie möchten sich bestens qualifizieren und erfolgreich abschließen, deshalb erfahren Sie am ersten Tag alles Wichtige über den Master aus erster Hand. Bei einem Expertenvortrag mit Workshop am nächsten Tag bekommen Sie exklusiv und konzentriert wichtige Schlüsselinformationen zum effizienten wissenschaftlichen Arbeiten. Infoveranstaltung mit Expertenvortrag & Workshop Expertenvortrag & Workshop: Effizientes wissenschaftliches Arbeiten Erlernen wichtiger Tools Erfolgreiches Zeitmanagement Zugänge zu Fachwissen Umgang mit Medien Tipps zu Informationsbeschaffung, Auswertung und -bewertung Konventionen und Qualität u.v.m. 6

7 Modul_1 Kreatives Marketing Management Inhalte 1. Semester: Marktorientierung, Personal und Kreativität Dieses Modul legt den Grundstein für die gesamte weitere Ausbildung. Fachliche Einweisung, Neue Marketing-Philosophie, Projektmanagement nach crea-m 5, CREA LEADERSHIP. Kreativität braucht Promotoren! Dieses Modul bereitet den Paradigmenwechsel im Marketing vor. Die Neue Marketing-Philosophie wird vorgestellt. Methodisch wird dieser Weg durch das entwickelte Projektmanagementmodell crea-m 5 begleitet. Fachliche Einweisung Ausgangspunkt ist das disziplinäre Denken und Handeln einer neuen Generation von Führungskräften. Ausrichtung, Zielsetzung und Aufbau des s werden im Überblick erläutert. Neue Marketing Philosophie Das Neue Marketing versteht sich als eine ganzheitliche Betrachtungsweise eines relevanten Marktes. Es ist eine umfassende Philosophie, die eine marktorientierte Unternehmensführung ermöglicht. Dabei nimmt das Neue Marketing (CREA LEADERSHIP ) selbst eine Schlüsselrolle ein. Es ist ein Schöpfungsprozess für innovative und nachhaltige Ideen. Dieser eigens an der Hochschule Ansbach entwickelte Weg der kreativen Unternehmensführung orientiert sich dabei an den kreativen Visionären. Sie sind die wesentlich treibende Kraft unserer Wirtschaft. Projektmanagement nach crea-m 5 Aus über 140 praxisorientierten Projekten wurde das völlig neue Phasenmodell crea-m 5 entwickelt, das zum ersten Mal Intuition und Kreativität in der wissenschaftlichen Projektarbeit genutzt hat. Die daraus resultierende Weiterentwicklung bildet das CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell. Die Ausbildung nach diesem Modell berücksichtigt die Fachkompetenz, Sozial- und Methodenkompetenz, darüber hinaus aber insbesondere die persönliche und intuitive Kompetenz. Vorlesung Fachliche und methodische Kompetenz Skript zur Vorlesung Müller/Rippel (2011): CREA LEADERSHIP 7

8 Modul_2 Individuum und Team Inhalte 1. Semester: Marktorientierung, Personal und Kreativität Mit dem CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell entsteht das pädagogische Gerüst der Lehre. CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell, Persönlichkeitsentwicklung und Teamentwicklung. Kreativ ist jeder von uns! Die Kreativität muss nur in uns geweckt werden durch Persönlichkeitsentwicklung und Teambildung. Fundament ist das CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell. Es bildet die pädagogische Grundlage. Das Kompetenzmodell Alle Module sind pädagogisch so ausgerichtet, dass sie harmonisch ineinander greifen und die kreative Persönlichkeit anregen. Basis der Ausbildung ist das CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell, das fünf Kompetenzen berücksichtigt. Ein Novum in der deutschen Hochschullandschaft ist die Ausbildung der 5. Kompetenz, die intuitive Kompetenz. Gerade die Intuition ist für das Management jedoch oft die Entscheidende. Aber auch im Innovationsprozess der Unternehmen spielt die Intuition eine Schlüsselrolle für neue, kreative Ideen (Thema Intuition ebenfalls im Modul 6 und damit Einstiegsvoraussetzung zur Master-Thesis). Vorlesung Soziale und persönliche Kompetenz Skript zum Seminar Müller/Rippel (2011): CREA LEADERSHIP 8

9 Modul_3 Marktforschung Inhalte 1. Semester: Marktorientierung, Personal und Kreativität Umgang mit der zentralen Bedeutung der Marktforschung im kreativen Marketing. Quantitative Marktforschung, Qualitative Marktforschung. Kreativität wird durch die Marktforschung sichtbar gemacht! Die daraus gewonnenen Informationen bilden die Grundlage für erfolgreiche Marketing-Entscheidungen. Marktforschung als Spiegel des Marktes (Panelforschung) Marktforschung kann die entscheidungsrelevanten Informationen ausgewählter Märkte über einen längeren Zeitraum liefern. Zu diesen Informationen gehören u. a. Marktvolumen, Marktanteil, Preise, Käuferreichweiten, Distributionsgrade. Das Wesen der Panelforschung (quantitative Marktforschung) soll erfasst und problemsensibel angewandt werden. Marktforschung als Spiegel der bewussten Wünsche des Mainstreams Eine andere Möglichkeit der Datengewinnung ist die Befragung. Hierbei geht es um Kaufgründe. Was sind die Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten? Neben der Erstellung eines Fragebogens werden die praktische Durchführung einer Befragung erlernt und die Ergebnisse reflektiert. Marktforschung als Spiegel der unbewussten Bedürfnisse der Visionäre Oft genug tangiert die klassische Befragung nur die Oberfläche der bewussten Bedürfnisse. Darüber hinaus gibt es jedoch auch unbewusste Bedürfnisse, die so nicht abgebildet werden. Die kreative Marktforschung setzt jedoch gerade an diesen Consumer Insights an! Damit suchen wir in einem Bereich nach neuen Ideen, der bislang nur wenig berücksichtigt ist (implizites Wissen). Dieser Blickwinkel richtet das Augenmerk auf die qualitative Marktforschung. Über das Instrument der kreativen Gruppendiskussion sollen die Teilnehmer selbst ihre eigenen Insights erfahren und lernen, diese lösungsfokussiert zu vermarkten. Arbeiten mit Praxisbeispielen, Vorlesung und Teamarbeit Methodische und fachliche Kompetenz Skript zur Vorlesung Berekoven/Eckert/Ellenrieder (2009): Marktforschung 9

10 Modul_4 Kreativität Ideen managen Inhalte 1. Semester: Marktorientierung, Personal und Kreativität In diesem Modul werden Hintergründe erläutert und Techniken vermittelt. Kreativität ist wertvoll, Kreativität ist erlernbar, Kreativität ist stark. Kreativität ist erlernbar! Sie ist jedoch auch ein Teil der Persönlichkeitsstruktur. In Verknüpfung mit dem CREA LEADER- SHIP Kompetenzmodell soll die kreative Persönlichkeit heranreifen. Kreativität ist wertvoll Kreativität dient dem Innovationsprozess in einem Unternehmen, in einer Gesellschaft. Sie ist unsere einzige Ressource im internationalen Wettbewerb. Wir geben der Kreativität in diesem Modul Struktur. Wir schaffen ein Verständnis von Kreativität als kreative Problemlösefähigkeit im Dienst der Innovation. Kreativität ist erlernbar Neue Erkenntnisse der Kreativitätsforschung bezüglich der Denkstile und Verknüpfung mit den Phasen des Innovationsprozesses werden integriert und ausgebildet. Ein durchgängiges Praxisbeispiel vereinfacht das Lehren und die Anwendung. Der gesamte Entscheidungsprozess wird idealtypisch nachgebildet: von der Situationsanalyse über die Aufgabenformulierung, die Ideenfindung und Ideenkonkretisierung bis zur Ermittlung des Ideenpotenzials. Kreativität ist stark Das Phänomen Widerstand wird im Rahmen von Innovationsprozessen bzw. Kreativprozessen thematisiert und Lösungsvorschläge werden erarbeitet. Es gilt zu erkennen, wie in Unternehmen ein innovationsförderndes Klima entstehen kann. Durchgängiges Praxisbeispiel im Rahmen einer Blockwoche Methodische und intuitive Kompetenz Blumenschein/Ehlers (2007): Ideen managen 10

11 2 2. Semester Wahrnehmung und Führung Wahrnehmungs- und Bewusstseinsvertiefung als Hinführung zu einer intuitiveren Entscheidungsfindung in Unternehmen. Ratio und Emotio werden vereint, um so den Zugang zur eigenen Kreativität zu stärken. 11

12 Führung in Veränderungsprozessen, Widerstände und Ängste managen, Mitarbeiter begeistern, Handwerkszeug im Führungsalltag. Art der Führung, Rolle der Führung, Inspiration und Motivation. 2 Modul_5 CREA LEADER kreativ und aktiv führen Inhalte Kreativität braucht Führung! Der Erfolg Fragestellungen von Veränderungsprozessen steigt und Welche Art der Führung braucht ein 2. Semester: fällt mit den Mitarbeitern. Nur wenn Sie Veränderungsprozess? Wahrnehmung und Führung es als Führungskraft schaffen, nach- Welche Rolle spielt die Führungskraft haltige Verhaltensänderungen bei Ihren Mitarbeitern zu initiieren, wird der kontinuierliche Verbesserungsprozess zum selbstverständlichen Tagesgeschäft. Die Führungskraft von morgen sollte nicht nur die Fähigkeit besitzen, Mitarbeiter zu führen, sie sollte auch die Fähigkeit besitzen, Mitarbeiter zu begeistern und zu inspirieren. Dieses Führungsmodul verbindet den traditionellen Managementanspruch mit dem kreativen Denkansatz. In diesem Modul lernen Sie bewährte Strategien und Instrumente für Ihren Führungsalltag sowie die kritischen Stellhebel bei Veränderungen kennen. Zudem erhalten Sie konkrete Tipps und neue Impulse, wie Sie das vorhandene Potenzial der Teammitglieder entfalten, Lust auf Veränderung fördern und auch schwierigere Situationen erfolgreich meistern. im Veränderungsprozess? Wie mobilisieren Sie nachhaltig Wissen und Können der Teammitglieder? Durch Einzel- und Gruppentraining erlernen die Teilnehmer die geforderte Führungskompetenz. Eine Symbiose aus Management und Leadership. Soziale und persönliche Kompetenz Wehrle (2010): Die 100 besten Coaching-Übungen 12

13 Meditation erfahren und Intuition freilegen. Wissenschaftliche Basis, Meditation, Umgang mit Intuition. Intuition erforschen Ziel ist es, die Intuition in wissenschaftlichen Erklärungsansätzen zu entmystifizieren. Die eigene Intuition wird im Kontext der Arbeit entdeckt und erforscht. Hierzu werden hinderliche Glaubenssätze zu professioneller Intuition aufgedeckt und aufgelöst. Ein gezieltes Wahrnehmungstraining sensibilisiert die Teilnehmer hinsichtlich ihrer eigenen Innen- und Außenweltwahrnehmung. Sie lernen, Ihre Umwelt präzise und besser wahrzunehmen, auch um mögliche intuitive Fehlentscheidungen auszuschließen. Sie lernen Ihre Intuition als zusätzlichen Informationskanal zu erkennen und für den Entscheidungsprozess gezielt und effizient einzusetzen. Intuition und Nichtwissen In der Ausbildung wird ein neues Bewusstsein in Richtung Nichtwissen geschaffen. Die Teilnehmer lernen Nichtwissen als zentrales Phänomen der Wissensgesellschaft zu begreifen, 2 Modul_6 Intuition & Entscheidungsmanagement Inhalte Kreativität braucht Stille! Über den als kreative Ressource zu verstehen und Zugang der Meditation können wir als Anwendungsfeld intuitiver Entscheidungen 2. Semester: unsere Intuition stärken und unser zu aktivieren. Die Teilnehmer Wahrnehmung und Führung Bewusstsein weiter vertiefen. erkennen Nichtwissen und Unsicherheit als zentralen Bestandteil unserer komplexen Wirtschaft. Sie verstehen den Zusammenhang, dass Wissen immer zugleich Nichtwissen erzeugt. Sie können mit dieser Paradoxie umgehen und sogar die durch Nichtwissen ausgelöste Angst vor der Unsicherheit in eine kreative Spannung verwandeln. Diese Spannung ist eine effektive Kraft, die wirksam für berufliche Herausforderungen genutzt werden kann. Durch Einzel- und Gruppentraining erlernen die Teilnehmer den Zugang zur Intuition. Im Zentrum der Arbeit steht das geführte Intuitions-Journal. Intuitive und persönliche Kompetenz Linder-Hofmann/Zink (2002): Die Innere Form Zen im Management Gigerenzer (2007): Bauchentscheidungen Institut für kreative Unternehmensführung 13

14 2 Modul_7 Wahrnehmung und Mentaltraining Inhalte Kreativität verstärkt sich durch mentale Kraft! Entdeckte Fähigkeiten und ment einzusetzen. Das hier verwen- das entscheidungsorientierte Manage- 2. Semester: erlernte Techniken werden überprüft, dete Business-Mentaltraining besteht Wahrnehmung und Führung reflektiert und in ihrer Wirkungsweise aus hochwirksamen Techniken und Sich selbst und andere wahrnehmen, eigene Konzentration halten, Motivation steigern und Leistung abrufen. Wahrnehmungstraining, Mentaltraining, Teamtraining. sichtbar gemacht. Ungewohnte Situationen ermöglichen dabei tiefe Schlüsselerkenntnisse für die Teilnehmer. Wahrnehmungstraining mit Pferden Die Studierenden haben im Modul 6 ihren Zugang zur eigenen Intuition erfahren. Tiere kommunizieren hochsensibel auf dieser Ebene. So besitzen zum Beispiel Pferde auf Grund ihres Instinkts besondere Eigenschaften, den Menschen wahrzunehmen und mit ihm zu kommunizieren. Sie spiegeln menschliches Verhalten und geben sofort empathische Rückmeldung zum Gegenüber. Auf diese Weise können erstaunliche Lernerfolge bezüglich Persönlichkeitsentwicklung, Teamfähigkeit und Führungsverhalten erreicht werden. Modul 7 baut somit auf Modul 2 auf. Methoden, die leicht zu erlernen und einzusetzen sind. Teamtraining im Naturseilgarten Die Teilnehmer werden bewusst in ein Umfeld gesetzt, in dem es neue und ungewohnte Aufgaben zu lösen gilt. Diese Herausforderungen sind so konzipiert und aufgebaut, dass es gutes Teamwork erfordert, um zu Lösungen zu gelangen. Es werden Eigenschaften wie Vertrauen, Kommunikation, Zusammenhalt, Mut, Teamgeist, strategisches Denken und Handeln, persönlicher Einsatz benötigt, gefördert und reflektiert. In dieser Blockwoche erforschen und erlernen die Teilnehmer sich und den anderen besser zu verstehen. Mentaltraining des Spitzensports Auch der Spitzensport bietet uns Gelegenheit, neue Formen des Lernens, des Denkens, der Wahrnehmung und der Achtsamkeit aufzugreifen und für Persönliche und intuitive Kompetenz Heimsoeth (2008): Mental-Training für Reiter 14

15 2 Kreative Systemische Marketingaufstellung Inhalte Kreativität wird durch systemische Diese faszinierende Methode, die Methoden sichtbar! Die Hochschule Marketingverantwortliche plötzlich zu 2. Semester: Ansbach setzt wissenschaftliche einem Teil ihres eigenen Systems auf Wahrnehmung und Führung Maßstäbe. Als einzige Hochschule einer anderen Ebene werden lässt, Zusammenhänge erkennen und reflektieren (Interdependenz), mit der neuen Technik einen deutlich größeren Erkenntnisgewinn erhalten. Systemische Marketingaufstellung, Technik, Wirkungsweise, Analyse. in Deutschland nutzt sie die Kreative Systemische Marketingaufstellung in der Forschung und in der wissenschaftlichen Ausbildung. Dieses Modul gibt eine umfassende Einführung in eine äußerst intuitive Methode, die den Markt für Entscheider erleb- und erfahrbar macht. Über ein klar strukturiertes Vorgehen erhalten Systemverantwortliche die Gelegenheit, sich in das System einzuloggen, um gewisse strategische Züge auf ihre Konsequenzen, auf den Markt sowie auf Kunden und Mitarbeiter hin zu prüfen. Die Methode kann als moderne Interpretation von Niklas Lumanns Systemtheorie gedeutet werden. Die Teilnehmer gewinnen ein tiefes Verständnis für die Weise, wie Marketingsysteme nach dem Kausalitätsprinzip, basierend auf systemischen Axiomen, funktionieren. Mittels der Methode systemischer Marketingaufstellungen können antizipierte Reaktionen zuvor definierter Felder und Teilbereiche, wie z.b. Marktsegmente, Zielgruppen, Kunden u.v.m. im hierfür bereit stehenden Marketinglabor geprüft werden. bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten (z.b. Strategieentwicklung, Analyse der Kundenwünsche, Harmonisierung der Marketing-Instrumente, Organisationsaufstellung, Wettbewerbsreaktionstests, kreative Ideenfindung). Anhand von Praxisbeispielen wird der Stoff vertieft und problemorientiert angewendet. Durch dieses Tool erlernen die Teilnehmer eine neue Denk- und Sichtweise. Neben den rationalen Elementen erschließt sich eine neue Dimension der Emotion. Die Teilnehmer erfahren sich als Teil eines Systems. Sie übernehmen Rollen, werden geführt, nehmen wahr und zeigen Reaktionen. Inspiration entsteht durch den Wechsel der Perspektiven. Intuitive und methodische Kompetenz Horn/Brick (2006): Das verborgene Netzwerk der Macht crea syst TM Modul_8 15

16 3 3. Semester Interdisziplinäres Denken und Handeln Wahrnehmungs- und Bewusstseinserweiterung als Hinführung zu einem vernetzten Denken und Handeln. Neues Wissen entsteht durch wechselseitiges Querdenken. 16

17 3 Modul_9 Interkulturelle Kommunikation Inhalte Kreativität entsteht aus Vielfalt! Das How to deliver a presentation erste interdisziplinäre Modul beschäftigt Die Existenz von low and high context 3. Semester: sich mit anderen Ländern, deren cultures erfordert unterschiedliche Interdisziplinäres Denken und Handeln Sprachen und Kulturen. Neben den Vortragsweisen und eine der jeweiligen Wahrnehmungserweiterung in Sprache und Kultur. Globale Kommunikation. theoretischen Grundlagen der interkulturellen (sozialen) Kompetenz steht die praktische sprachliche Auswirkung der Interkulturalität im Englischen im Vordergrund. Anhand von Situations- und Rollenspielen bzw. durch Improvisationstheater sollen verschiedene Aspekte beleuchtet werden. Face-to-face communication Die eigene Kultur wird mit der fremden in Beziehung gesetzt. How to deal with the telephone Hier liegt der Schwerpunkt auf der strategischen Gesprächsführung, insbesondere in Abhängigkeit von der jeweiligen Kultur. How to conduct negotiations and chair meetings Kulturverschiedenheiten spiegeln sich in vielfältigen sprachlichen Ausdrucksweisen und sprachlichen Ebenen ebenso wider wie in unterschiedlichen Applikationen von Strategien für ein und dasselbe Produkt. Kultur angepasste Struktur der Präsentation. Intensives Lernen und Trainieren in Kleingruppen. Fachliche und soziale Kompetenz Daerdorf (2006): Interkulturelle Kompetenz Schlüsselqualifikation des 21. Jahrhunderts?, Bertelsmann Stiftung Bolten (2007): Einführung in die Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Camerer (2007): Sprache Quelle aller Missverständnisse. Zum Verhältnis von interkultureller Kompetenz und Sprachkompetenz, Zeitschrift für interkulturellen Fremdsprachenunterricht (online) Mennicken (2000): Interkulturelles Marketing 17

18 3 Modul_10 Kunst und Design Inhalte Kreativität wird durch Kunst und Auch hier sind Emotion und Intuition Design beflügelt! Die interdisziplinäre tragende Säulen des kreativen Prozesses, 3. Semester: Ausrichtung hinsichtlich Kunst und der die Problemanalyse als Aus- Interdisziplinäres Denken und Handeln Design soll die Entscheidungsträger von gangspunkt heranzieht. Der Blick des Ein neues Bewusstsein aus Kunst und Design schafft auf der emotionalschöpferischen Seite einen Grundstein für einen größeren gemeinsamen Marketingerfolg. Wahrnehmungserweiterung durch Impulse von Künstlern und Designern. morgen inspirieren und das erfolgreiche Zusammenspiel einzelner Disziplinen erkennbar machen. Nur wenn alle bipolaren Komponenten harmonisch zusammengesetzt werden, entsteht daraus eine magische Symphonie. Sie ist die Basis für den zukünftigen Erfolg von Ideen und Produkten. Notwendig hierfür ist von der Marketingseite her das interdisziplinäre Verständnis für die jeweiligen Besonderheiten von Gestalter und Gestaltung sowie deren Stellung innerhalb der Kunst- und Design-Geschichte. Die Relevanz der Gestaltung erklärt hierbei z.b. den Erfolg von Apple ab 1998: Der Durchbruch als Premium-Marke erfolgt nicht über die rein technische Ratio, sondern über das Wecken von Emotionen im Design von Soft- und Hardware, die ihre Wurzeln u. a. in den Produkten Dieter Rams für die Firma Braun haben. Die Teilnehmer erfahren die Prozesse der Gestaltfindung am Beispiel von erfolgreichen Künstlern und Designern. Gestalters auf sein jeweiliges Problem ist stets im Kontext der jeweiligen Zeit zu sehen. Diese Erkenntnis führt uns, um zu heutigen Fragestellungen erfolgreiche Antworten zu finden. Erfolgreiche Produkte bedingen das interdisziplinäre Miteinander von Gestaltung und Marketing sowie die Erweiterung der eigenen Wahrnehmung und Herangehensweise um die des jeweils anderen. Einen besonderen Raum nimmt dabei die Psychologie von Farbe und Form ein. Hier geht es um die Wirkung von Farbe und Form auf den Betrachter sowie die Wechselbeziehung von Farbe, Form und Raum. Fachliche und intuitive Kompetenz Skript zum Seminar 18

19 3 Modul_11 Multimedia und Kommunikation Inhalte Kreativität lebt von der Kommunikation! die Teilnehmer Filme zu sehen, Filme Die Bedeutung von Multimedia und zu schreiben und Filme zu produzieren. 3. Semester: Kommunikation nimmt ständig zu. Learning by doing ist die Devise. Das Interdisziplinäres Denken und Handeln Was heute noch aktuell und innovativ Modul vermittelt in der Verbindung von Multimedia in der Kommunikation nutzen und bewusst einsetzen. Trends in Multimedia, Wirkungsweise von Filmen. klingt, kann schon morgen veraltet sein. Wer mithalten will, sollte sich ständig auf dem Laufenden halten. Viele der Innovationen kommen aus dem Hochschulsektor. Die Hochschule Ansbach genießt hier einen exzellenten Ruf. Aus diesem Grunde kooperieren wir mit dem Lehrstuhl für Multimedia und Kommunikation. In Anleitung von Prof. Hermann und Prof. Feldmann findet die Ausbildung statt. Grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse zum aktuellen Stand der multimedialen Kommunikation werden vermittelt. Die Inhalte werden ständig an die momentanen Trends und Technologien angepasst. Zurzeit stehen folgende Bereiche im Rampenlicht: Video im Einsatz für Marketing (Web 2.0), virale Videokampagnen und mobile Applikationen. Anhand ausgewählter Branchen werden Film- und Videoproduktion in den Lernstoff eingearbeitet. Interaktiv erfahren künstlerischer Kreativität mit wissenschaftlicher Bildung grundlegende Kenntnisse in der Analyse, Dramaturgie und technischer Produktion von multimedialen Medien. Vorlesung mit Praxisbeispielen Fachliche und methodische Kompetenz Steinmetz/Blümel/Steinmann/Uhllig (2005): Filme sehen lernen Schleicher/Urban (2005): Filme machen Bartsch/Eder/Fahlenbrach von Halem (2007): Audiovisuelle Emotion 19

20 3 Modul_12 Erlebnispräsentation Inhalte Kreativität ist der Ausdruck der eigenen Folgende Fragen der Rhetorik rücken in Persönlichkeit sie ist der kreative den Vordergrund: 3. Semester: Handabdruck! Neue Produkte und Ideen Interdisziplinäres Denken und Handeln zu entwickeln ist eine Seite, diese aber Warum kennen gute Redner ihre Fehler? Die optimale Präsentation. Techniken und Training. auch begeisternd zu kommunizieren die andere! Die Erlebnispräsentation kreativ und unverwechselbar zu gestalten ist auch Marketing in eigener Sache. Heutzutage reicht es nicht mehr aus, die auszusendenden Botschaften einfach nur zu präsentieren. Entertainment ist angesagt. Ratio und Emotio werden harmonisch miteinander verbunden. Auch hier spielt die Intuition eine besondere Rolle. Nach dem Training werden die Teilnehmer sich klar von der Masse der Präsentierenden und Redner abheben können. Sie werden ihre Sprache, Mimik und Gestik so einsetzen können, dass ein stimmiger, lebendiger und origineller Vortrag entsteht. Die Botschaften gelangen direkt ins Unterbewusstsein und lösen Emotionen gezielt aus. Diese Art des Präsentierens macht nicht nur den Zuhörern Spaß, sondern auch dem Redner bzw. der Rednerin selbst. Wie wichtig ist der Inhalt einer Präsentation? Warum können sich gerade Jeans für eine Präsentation eignen? Welche Wirkung hat der Spaßfaktor auf den Zuhörer? Wie komme ich auf den Punkt? Warum glaubt man dem einen Menschen und dem anderen nicht? Welche Techniken können eingesetzt werden? Wie verkauft man sich und seine Vision richtig? Vorlesung mit Übungen Persönliche und soziale Kompetenz Skript zum Seminar 20

21 4. Semester Master-Thesis Master-Studenten haben nun die Möglichkeit, die gelernten Inhalte des s mit einem Review zu reflektieren und den Kern ihres Studiums in einer eigenen Master-Thesis umzusetzen. Es findet ein eigener Schöpfungsprozess statt. 21

22 Mastermodul Master-Thesis Inhalte 4. Semester/Umsetzung Abschlussarbeit. Freie Themenwahl. _Dozent/in: Begleiten. Abschluss des s ist eine zielführende Master-Thesis. Die Absolventen entwickeln ihr individuelles Thema zum Kreativen Marketing Management. Die Arbeit wird von einem Master-Dozenten als Mentor begleitet. Die Überprüfung in der Master-Thesis zeigt, wie die eigene Intuition für den persönlichen Schöpfungsprozess nutzbar gemacht werden kann. Ziel ist es innovative und nachhaltige Ideen zu kreieren, die den eigenen kreativen Handabdruck erkennen lassen. Der individuelle Handabdruck ist das Produkt aller fünf Kompetenzfelder. Die Master-Thesis bildet den Auftakt für die neuartige Planung und Umsetzung individueller Projektarbeit zukünftiger Kreativer Marketing Manager. Einzelbegleitung Soziale Kompetenz Methodische Kompetenz Fachliche Kompetenz Intuitive Kompetenz Persönliche Kompetenz Alle Kompetenzen 22

Kreatives Management Berufsbegleitender MBA-Studiengang. _Ziele _Inhalte _Aufbau

Kreatives Management Berufsbegleitender MBA-Studiengang. _Ziele _Inhalte _Aufbau Kreatives Management _Ziele Aufbau V6 Professionelles Kompetenzmanagement CREA LEADERSHIP Kompetenzmodell Kreatives Management Die Meisterin/Der Meister Persönliche Kompetenz Die Macherin/Der Macher Die

Mehr

Informationen zum MBA-Studiengang Kreatives Marketing Management

Informationen zum MBA-Studiengang Kreatives Marketing Management An die Redaktion Ansbach, Mai 2010 Informationen zum -Studiengang Sehr geehrte Damen und Herren, gerade in der heutigen Zeit zeigt sich, dass Innovation und Kreativität der Schlüssel des langfristigen

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Lehrgänge für Führungskräfte

Lehrgänge für Führungskräfte Lehrgänge für Führungskräfte Veränderung ist ein Prozess... Professioneller Umgang mit Konflikten Die Führungskraft als Coach Effektives Führen von Teams Change Communication Unsere Lehrgänge sind so konzipiert,

Mehr

Projektbearbeitung. Dr. Friedrich Stratmann Diplom-Sozialwissenschaftler. Carsten Bartels Diplom- Wirtschaftswissenschaftler

Projektbearbeitung. Dr. Friedrich Stratmann Diplom-Sozialwissenschaftler. Carsten Bartels Diplom- Wirtschaftswissenschaftler Change-Management Workshop Prüfungsverwaltung zwischen Informationschaos und Neustrukturierung 3. Februar 2006 Change-Management Yvonne Bauer / Carsten Bartels / Harald Gilch / Friedrich Stratmann, 3.

Mehr

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar FührungsKRAFT für Führungskräfte Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/fuehrungskraft-fuer-fuehrungskraefte-2/ Beschreibung Details Inhalt Referent PDF-Download Alle Infos zum Seminar Würde ich

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Ein werkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Auch Dozent/innen benötigen ein praxisorientiertes Aufbautraining für die Gestaltung ihrer Veranstaltungen. In diesem praxisorientierten Trainingsseminar

Mehr

Ausbildung zum International Zertifizierten Coach

Ausbildung zum International Zertifizierten Coach Ausbildung zum International Zertifizierten Coach Dinge aus unterschiedlichen Positionen sehen, Ziele finden, Potentiale nutzen! Ihr Nutzen Ihre Patienten, Kunden oder Klienten brauchen neuen Lebensmut,

Mehr

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015 Lehrveranstaltung: BAE 4042 Lean Manufacturing 2 SWS, 2 Credits, Deutsch, Niveau: fortgeschritten Montag 08:00-09:30 Uhr Raum: THE Die Veranstaltung Lean Manufacturing hat Projektcharakter und ist nur

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

2 Kompetenzen für das P-Seminar

2 Kompetenzen für das P-Seminar Nicht nur in der modernen Arbeitswelt und im Studium, sondern auch in der Schule finden durch offenere, kreative und innovative Unterrichtsformen notwendige und sinnvolle Veränderungen statt. Mit dem P-Seminar

Mehr

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training Change Management Teamentwicklung Coaching Training Change Management mit Weitblick zum Erfolg! Ein Veränderungsprozess in Ihrem Unternehmen steht an oder hat bereits begonnen? Aber irgendwie merken Sie,

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet.

Wer erfolgreich verkaufen und andere begeistern will, braucht eine gewinnende und stabile Persönlichkeit, die den Einsatz der Sales-Tools abrundet. Die Qualifizierung zum Sales Coach Vertriebliche Tätigkeiten erfordern viele Fähigkeiten, um erfolgreich und verantwortungsvoll handeln zu können. Neben dem reinen Produkt know-how ist strategisches Vorgehen,

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Managementberatung und Systemische OrganisationsEntwicklung FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Systemische Führungskompetenz entwickeln Ein modulares Weiterbildungsprogramm Der Blick auf den Menschen Seit 2003

Mehr

Personalentwicklung und Training. (Fähigkeiten + Kenntnisse) X Motivation = Leistung

Personalentwicklung und Training. (Fähigkeiten + Kenntnisse) X Motivation = Leistung Personalentwicklung und Training (Fähigkeiten + Kenntnisse) X Motivation = Leistung UNSERE ZIELE IN DER PERSONALENT- WICKLUNG SIND SEHR KONKRET Potentiale erkennen, z.b. auf Basis von Eignungsdiagnostik

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

Ideen zu funktionierenden Systemen machen

Ideen zu funktionierenden Systemen machen BUSINESS AND SYSTEMS ENGINEERING (M. Eng.) Ideen zu funktionierenden Systemen machen Innovative Ideen durch durchgängiges Management der Entstehungsprozesse von der Gestaltung über die Entwicklung bis

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Modul Tag(e) Titel und Zusammenfassung Ziele Inhalte Bemerkungen BA 2.1 1 Führen durch das Wort - Einführung in Sie werden

Modul Tag(e) Titel und Zusammenfassung Ziele Inhalte Bemerkungen BA 2.1 1 Führen durch das Wort - Einführung in Sie werden Curriculum KoKo - Prof. Asmus J. Hintz gültig ab SoSe 2013 BA 2.1 1 Führen durch das Wort - Einführung in Subjektive Wahrnehmungen die Grundlagen der Kommunikation beim Zuhören und Mitarbeiterführung Kommunikationsprozesse

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Auf der Spur des persönlichen Mythos

Auf der Spur des persönlichen Mythos Christel Schmieling- Burow Art-Coaching-Ausbildung 2007 Auf der Spur des persönlichen Mythos Was ist Art-Coaching? Art-Coaching ist ein von uns entwickeltes Verfahren, das es Einzelpersonen, aber auch

Mehr

Verkaufstraining 1: Grundlagen-Verkaufstraining

Verkaufstraining 1: Grundlagen-Verkaufstraining Verkaufstraining 1: Grundlagen-Verkaufstraining Grundlagen-Verkaufstraining Verkäufer werden nicht geboren, gute Verkäufer werden gemacht! Wir machen das Wissen rund um den Vertrieb anwendbar. Grundlagen

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Management und Leadership, M.A. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

Management und Leadership, M.A. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Studiengang Management und Leadership, M.A. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Karriereschritte gehen mit einem praxisnahen Studium Absolvieren Sie einen hochkarätigen Studiengang, der Sie mit einer durchgängigen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Zur Übertragbarkeit von Kompetenzmodellen Worauf gilt es im internationalen Talent Management zu achten?

Zur Übertragbarkeit von Kompetenzmodellen Worauf gilt es im internationalen Talent Management zu achten? One size fits all? Zur Übertragbarkeit von Kompetenzmodellen Worauf gilt es im internationalen Talent Management zu achten? Workshop Neujahresimpuls 2015 In welchem Kontext verwenden wir Kompetenzmodelle?

Mehr

Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen

Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen Angebotsübersicht Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen Sie sind Personaler oder Touristiker und auf der Suche nach optimalen Personal- und Touristikkonzepten?

Mehr

Coaching als Führungsstil

Coaching als Führungsstil Coaching als Führungsstil Autorin: Hannelore Zambelli-Hösch, Coaching in der Diskussion Der Begriff Coaching ist seit Jahrzehnten aus dem Bereich des Leistungssportes bekannt. Durch Analogieschluss wurde

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Nürnberg, 03.11.2011 KLAUS PETERSEN Erfolgreiche Führung von Projekten erfordert neben geeigneten Tools und

Mehr

Informationen der BMW Group Mai 2002

Informationen der BMW Group Mai 2002 Informationen der BMW Group Mai 2002 Wir bei BMW. Das Mitarbeiter- und Führungsleitbild der BMW Group. Die Mitarbeiter bestimmen den Erfolg unseres Unternehmens. Damit die BMW Group weiterhin erfolgreich

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Evaluation Ihrer Coachingausbildung Name der Ausbildung Muster Überreicht an Max Mustermann Der Freiburger

Mehr

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coaching Coaching bezeichnet die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen in herausfordernden Situationen. Es bezieht sich besonders

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich www.pop-personalentwicklung.de Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich 1 Die Führungskraft im gewerblichen Bereich Die Führungskraft im gewerblichen

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter von märz bis november 2012 zielgruppe Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte, die in einem

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Am Anfang war der Mensch

Am Anfang war der Mensch INTERKULTURELLE WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE Am Anfang war der Mensch Wir leben in einer Zeit der Internationalisierung und Globalisierung all unserer Lebensbereiche. Somit gewinnt die Fähigkeit, Menschen anderer

Mehr

IN EINEM LEISTUNGSFÄHIGEN TEAM STECKEN GESUNDE MITARBEITER

IN EINEM LEISTUNGSFÄHIGEN TEAM STECKEN GESUNDE MITARBEITER Core Coaches Erfolgreich verändern Führungsseminar: Gesund führen Core Coaches Tel. +49 (0)7642 920825 M. +49 (0)151 1159 6980 info@core-coaches.de www.core-coaches.de Core Seminar ArbeitsSpielraum I FührungsSpielraum

Mehr

Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor - Das Personalentwicklungskonzept von GOLDBECK

Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor - Das Personalentwicklungskonzept von GOLDBECK Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor Das Personalentwicklungskonzept GOLDBECK erwicon in Erfurt 11. 12. Juni 2009 Jürgen Eggers Agenda 1. Das Unternehmen 2. Das GOLDBECK Personalentwicklungskonzept

Mehr

Engagement auf Augenhöhe WEGE ZUR INDIVIDUELLEN WEITER- ENTWICKLUNG COACHING

Engagement auf Augenhöhe WEGE ZUR INDIVIDUELLEN WEITER- ENTWICKLUNG COACHING Engagement auf Augenhöhe WEGE ZUR INDIVIDUELLEN WEITER- ENTWICKLUNG COACHING 2 WILLKOMMEN WILLKOMMEN 3 Liebe Leserinnen und Leser! * Mal angenommen, Sie wollen die Zugspitze als Tourist besteigen. Dann

Mehr

AUSBILDUNG ZUM INTEGRALEN COACH UND BERATER

AUSBILDUNG ZUM INTEGRALEN COACH UND BERATER AUSBILDUNG ZUM INTEGRALEN COACH UND BERATER Seite 1 Theresia-Maria Wuttke Zertifizierter Master- und Lehr-Coach des European Coaching Association, Berufsverband, zertifiziertes Lehr-Institut Die Ausbildung

Mehr

Change Management. Freiburg im Breisgau 2010. Gantenbein Consulting I ChangeManagement

Change Management. Freiburg im Breisgau 2010. Gantenbein Consulting I ChangeManagement Change Management Freiburg im Breisgau 2010 Gantenbein Consulting I ChangeManagement Inhaltsverzeichnis 1. Veränderungen im Unternehmen 2. Ziele von Veränderungsmanagement 3. Fünf Kernelemente im Veränderungsprozess

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Qualifizierung zum Change-Management-Coach

Qualifizierung zum Change-Management-Coach Qualifizierung zum Change-Management-Coach In Veränderungsprozessen wachsen und andere stimmig begleiten. Entwicklungsprozesse initiieren. In jedem Menschen steckt ein Teil, der Veränderung und Weiterentwicklung

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Consumer Insights. Verstehen statt zählen.

Consumer Insights. Verstehen statt zählen. Consumer Insights Verstehen statt zählen. Berlin, November 2008 Agenda 1. Marktforschung: Informationen in Hülle und Fülle 2. Consumer Insights: Erkenntnisse auf den Punkt gebracht 3. Consumer Insights:

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung UNSER STIFTER Das SCE wurde 2002 von der Falk F. Strascheg Stiftung gegründet. Entrepreneurship wandelt Ideen und Technologien in Innovationen. Nur

Mehr

Ausbildung zum Radiance- Management-Coach

Ausbildung zum Radiance- Management-Coach Ausbildung zum Radiance- Management-Coach Inspired Management Coach (CHFIMC) 5-teilige Blockausbildung Ausbildung zum Radiance-Management-Coach Inspired Management Coach (CHFIMC) Für was stehen die Buchstaben?

Mehr

Technisches Logistikmanagement an der Hochschule Heilbronn Technisch orientierte Bachelorabsolventen für die Praxis Kooperationsmöglichkeiten

Technisches Logistikmanagement an der Hochschule Heilbronn Technisch orientierte Bachelorabsolventen für die Praxis Kooperationsmöglichkeiten 1 an der Hochschule Heilbronn Technisch orientierte Bachelorabsolventen für die Praxis Kooperationsmöglichkeiten Die Logistikbranche ist in Baden Württemberg ein Wachstumsmarkt. Die Hochschule Heilbronn

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Geographie und Regionalforschung

Geographie und Regionalforschung geo.aau.at Masterstudium Geographie und Regionalforschung Masterstudium Geographie und Regionalforschung Analytische raumbezogene Kompetenz (Zusammenhänge und Abhängigkeiten in Raumentwicklungsprozessen

Mehr

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.)

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) 1 Studiengang 2 Modelle Gemeinsamer Bachelor-Studiengang der SRH FernHochschule Riedlingen und der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw ÜBERBLICK

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Zweckverband STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG SÜDSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Aus-und Fortbildungsprogramm 2012 Bereich Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Ansprechpartnerin:

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 11 2 Grundlagen des Ideenmanagements... 66 2.1 Definition Ideenmanagement... 66 2.2 Definition Betriebliches Vorschlagswesen BVW... 68 2.3 Bedeutung von Ideen / Ideenmanagement

Mehr