DMSnpo die Fundraising-Datenbank

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DMSnpo die Fundraising-Datenbank"

Transkript

1 Die beste Adresse für Adressen DMSnpo die Fundraising-Datenbank Für mehr Individualität und Kreativität im Dialog mit Ihren Gönnern professionelles Datenmanagement aussagekräftige Statistiken informative Analysen

2 DMSnpo die Fundraising-Datenbank Für mehr Individualität und Kreativität im Dialog mit Ihren Gönnern

3 Herausforderung im Spendenmarketing: Nur wer die Bedürfnisse des Marktes und die Präferenzen und Einstellungen der eigenen Gönner kennt, ist in der Lage, die Herausforderungen im Spendenmarketing von heute optimal zu bewältigen. Dabei gilt es auch die Veränderungen in der Gesellschaft in Bezug auf das Medien- und Konsumverhalten zu erkennen und zu nutzen. Um diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, braucht es eine moderne CRM-Datenbank die in der Lage ist, alle vorhandenen Informationen auszuwerten und in eine individuelle Kommunikation einzubinden. Aufbauend auf der Grunddatenbank DMScore wird Ihnen ein eigenständiges Programm mit branchenspezifischen Lösungen angeboten. Unter DMSnpo die Fundraising-Datenbank finden Sie ein exakt auf Sie zugeschnittenes, modular aufgebautes und jederzeit erweiterbares Programm. Dank Intranet und Internet ist das Database-System von überall her und zu jeder Zeit erreichbar.

4 Kunden-Anforderungen: Adress-Management Eingabe und Verwaltung von verifizierbaren Privat- und Firmenadressen Retourenverwaltung Zusatzmodul NPO Anlage und Verwaltung Patenschafts-, Gönner oder Spenderverträgen Anlage und Verwaltung von Kontoinformationen z.b. für LSV/DD-Verträge Anlage und Verwaltung von einzelnen Projekten Einlesen und verbuchen von Post-, Bank-, oder manuellen Zahlungen Organisations-Status Zuordnung für anstehende Aufgaben Kampagnen-Management Print-Mailings Verwaltung von Kampagnen Responseverwaltung Selektions-Tool Selektion aufgrund von Personenmerkmalen und/oder Reaktionsmerkmalen wie Spendenbeträge oder Spendenhäufigkeit Reporting-Tool Zahlerstatistiken Liegedauerstatistiken Rentabilitätsstatistik Status

5 Mit unserer DMSnpo können wir Ihnen eine CRM-Datenbank anbieten, welche für die heutigen Herausforderungen perfekt geeignet ist. Das neue Design ermöglicht eine einfache Navigation wie im Outlook. Sämtliche dargestellten Tabellen können wie in Excel verändert bzw. verschoben werden. Es können mehrere Personen-Masken geöffnet werden. Einzelne Fenster können innerhalb einer Maske auf eine andere Position verschoben werden. Auflistungen können farbig dargestellt werden. Mit einem Doppelklick auf Personennamen innerhalb einer Maske kann direkt auf die entsprechende Personenmaske gesprungen werden.

6 Adress-Management In diesem Modul hat man die Möglichkeit zur Erfassung sämtlicher Personen- und Firmendaten. Bei der Eingabe werden die wichtigsten Felder auf die Richtigkeit geprüft und eine eventuelle Zuordnung zu Haushalten vorgeschlagen. Zusätzlich werden die eingegeben Daten mit der Referenzdatenbank ch-privat (sämtliche Privatadressen der Schweiz) geprüft und gegebenenfalls eine Verbindung hergestellt. Die Adresse kann einer bestimmten Gruppe zugeordnet werden, welche wiederum selektiert werden kann. Mutationen oder Status von unzustellbaren Adressen können hier geändert bzw. erfasst werden. Es kann ein Organisations-Status angelegt werden, indem mehrere Arbeitsschritte ausgelöst werden. Diese können in einer Organisations-Übersicht überprüft und abgearbeitet werden. Dieses Modul enthält: vergangene Aktionen und Reaktionen. Spendeninformationen einer Person. -> Diese Spezialitäten sind im Zusatzmodul NPO näher beschrieben. Zus. Kundeninformationen sowie Beziehungen zu anderen Personen. Sämtliche bestehende Verträge, Kontoinformationen und Projekte. Übersicht Organisationsstatus.

7 Zusatzmodul NPO: Dieses Zusatzmodul beinhaltet folgende Spezialitäten: Verträge: Anlegen von Verträgen wie Spender-, Gönner- oder Patenschaften. Hier kann festgelegt werden, wann, wie oft und welcher Betrag automatisch abgebucht werden soll. Zusätzlich kann gewählt werden, ob diese Beträge als LSV/DD abgebucht werden oder mit einem Einzahlungsschein angefordert werden. Konti: Erfassung von Kontoinformationen (Bank oder Post). Statistiken: Hier hat man die Übersicht einer Person, auf welche Aktion als Erstes und als Letztes reagiert wurde. Zudem hat man eine Zusammenfassung sämtlicher Aktivitäten wie Anzahl Spenden, Summe der Spenden, durchschnittliche Zahlung, usw.

8 Zusatzmodul NPO: In der Zahlungsverwaltung werden sämtliche Zahlungsfiles, welche von der Post oder Bank verarbeitet wurden, eingelesen und verbucht. Aufgrund der Kampagnen-Verwaltung können die einzelnen Zahlungen den entsprechenden Aktionen zugewiesen werden. Somit hat man die Übersicht, wieviel Spenden und welche Beträge pro Aktion eingegangen sind. VESR-Verarbeitungen können detailliert überprüft werden. Einzelne Zahlungen können gesucht und direkt korrigiert werden. Spenden können direkt in der Personenmaske erfasst werden.

9 Zusatzmodul NPO: Organisations-Status Neu kann in DMSnpo zu einer Person ein Organisations-Status gesetzt werden. Der Organisations-Status ermöglicht es, vordefinierte Prozesse Spenderbezogen ablaufen zu lassen. Innerhalb eines Organisations-Status können mehrere Schritte einer vorausplanenden Terminierung definiert werden. In der Organisation-Übersicht werden sämtliche anstehenden Arbeits-Schritte zu einer Person aufgelistet. Dieser Organisations-Status ermöglicht es auch z.b. bei einer Mailstatus- Änderung automatisch einen entsprechenden Organisations-Status auszulösen. Mit diesem neuen Verfahren hat man sämtliche anstehenden Arbeitsabläufe im Überblick.

10 Kampagnen-Management In diesem Modul hat man die Möglichkeit mehrstufige Directmailing-Kampagnen zu erstellen. Wenn z.b. die Spendenbescheinigung versandt wird und zusätzlich eine Spendenaufforderung durchgeführt wird, kann diese Kampagne hier angelegt werden. Wenn verschiedene Adresslisten oder sonstige Gruppierungen eingesetzt werden, können diese mehrfach unter einer Kampagne angelegt werden. Die Inhalte der einzelnen Registerkarten Kampagne, Aktion, Medium und Subjekt können über die Listboxen zusammen gestellt werden. Die Zusammensetzung der einzelnen Attribute ist vor allem für Selektionen bzw. für Auswertungen relevant. Je nachdem wie die Auswertungen gewünscht sind, werden die einzelnen Kampagnen, Aktionen, Mediencodes oder Subjekte entsprechend angelegt. Im Register Zusatzinfo findet die Kostenrechnung statt. Hier werden Auflage, Responsewerte und die gesamten Werbekosten für den entsprechenden Aktionsteil eingetragen.

11 OLAP-Auswertungs- und Selektions-Tool Mit dem integrierten, webbasierten Analyse-Tool OLAP analysieren Sie Ihre Spender selbstständig. Das Programm bietet Ihnen ein übersichtliches, gut verständliches und schnell zu erlernendes Selektions-Tool an, bei dem Sie die Möglichkeit haben, aufgrund von Personenmerkmalen und/oder Reaktionsmerkmalen wie Spendenbeträge/Spendenhäufigkeit Ihre persönliche Selektion jederzeit durchzuführen. Das Restpotenzial wird Ihnen somit innerhalb weniger Minuten angezeigt und kann zur weiteren Verarbeitung in verschiedenen Formaten exportiert werden. Mit dem OLAP-Analyse-Tool lassen sich aber auch soziale Verhaltensmuster erkennen, die Ihnen helfen, Resultate besser zu interpretieren und Anpassungen an der Zielgruppe, Tonalität der Texte oder Auswahl des Bildmaterials vorzunehmen.

12 Reporting-Tool Das Reporting-Tool bietet Ihnen die Möglichkeit, sämtliche Auswertungen über das DMSnpo -Programm zu erhalten oder direkt über das Internet mit einer geschützten SSL-Verbindung zuzugreifen. Zahlungseingangs-Statistik: Hier kann ausgewertet werden ab Beginn einer Aktion an welchen Tagen wie viele Zahlungen und welche Beträge eingegangen sind. Liegedauer-Statistik: Hier kann aufgelistet werden, wie viele Spenden pro Periode (z.b. 0-12, Monate usw.) und Anzahl Zahlungen eingegangen sind. Status-Statistik: Hier hat man die Möglichkeit, die wichtigsten Informationen tagesaktuell abzubilden. Rentabilitäts-Statistik: Hier kann herausgefunden werden, in welchen Gruppen sich die besten Gönner befinden. Und viele mehr!

13 Zusatzmodul Report-Services Mit den Report-Services werden Zugriffe über das Internet ermöglicht. Wenn ausser den Reports keine weiteren Datenbank-Bedürfnisse anstehen, ist dieses Tool genau das Richtige. Denn hier stehen Reports/Statistiken mit vordefinierten Filtermöglichkeiten zur Verfügung. Folgende Funktionalitäten sind in Report- Services anwendbar: Erstellen von vordefinierten Reports Grafische Auswertung der vordefinierten Statistiken Export-Funktionalität der Reports für die Darstellung in Excel Weitere Exportmöglichkeit in Grafikformate, HTML etc. Filtermöglichkeit nach vorheriger Definition Gesicherter Zugang via Internet

14 Personen- und Datenbankcockpit Neu in DMSnpo ist, dass man zusätzlich eine Übersicht inkl. Grafiken über eine Person und über den Gesamt-Datenbank-Bestand mit den wichtigsten Informationen wie z.b. Anzahl Spenden, Anzahl Spender, Gesamt-Spenden- Summe im Jahres-Vergleich, letzte Spende usw. auf einen Blick zur Verfügung hat.

15

16 Wünschen Sie mehr Informationen über DMSnpo die Fundraising-Datenbank Vereinbaren Sie einen Präsentationstermin Walter Schmid AG Tel oder

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Mitglieder- und Spendenverwaltung. Dokumentennummer: PH-SU-08 Programmversion: 2015.2 Ausgabedatum Dokument: 01. Mai 2015

Mitglieder- und Spendenverwaltung. Dokumentennummer: PH-SU-08 Programmversion: 2015.2 Ausgabedatum Dokument: 01. Mai 2015 Schulungsunterlagen Mitglieder- und Dokumentennummer: PH-SU-08 Programmversion: 2015.2 Ausgabedatum Dokument: 01. Mai 2015 root-service ag Telefon: 071 634 80 40 Weinfelderstrasse 32 E-Mail: info@root.ch

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Schnittstelle DIGI-Zeiterfassung

Schnittstelle DIGI-Zeiterfassung P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung Schnittstelle DIGI-Zeiterfassung Inhalt Einleitung... 2 Eingeben der Daten... 2 Datenabgleich... 3 Zusammenfassung... 5 Es gelten ausschließlich unsere Allgemeinen

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr

Kreditorenbuchhaltung

Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Die Kreditorenbuchhaltung enthält das Erfassen von Kreditorenrechnungen, Abfragen von Offenen Posten, sowie das Ausbuchen einzelner Zahlungen oder aller fälligen Rechnungen über einen

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Anwenderdokumentation AccountPlus AccountMail (Rundmail-System)

Anwenderdokumentation AccountPlus AccountMail (Rundmail-System) AccountPlus Inhaltsverzeichnis Anwenderdokumentation AccountPlus AccountMail (Rundmail-System) Version 6.20 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS...1 1 ALLGEMEINES...2 2 ANLEGEN DER MAIL-EINSTELLUNGEN...3

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs Der Aufbau der MS Outlook Integration orientiert sich stark an den SmarTeam Integrationen zu den MS Office Produkten, wobei

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features

cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features Legende: BI = cobra CRM BI PRO = cobra CRM PRO CP = cobra CRM PLUS AP = cobra Adress PLUS Bedienung Ribbonbars Eingabemasken Felder mehrfach einfügen: Textfelder,

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Bluework Solutions GmbH

Bluework Solutions GmbH Unser Leistungsspektrum: Bluework Solutions GmbH - Fördermittelmanagement - Software für die Zeitarbeit (Factor-Zeitarbeit 4.0) - strategische Unternehmensberatung Architektur für ein Unternehmen mit

Mehr

Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe

Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe Voraussetzung für die Einrichtung eine Emailanbindung in den kaufmännischen Produkten der WISO Reihe ist ein auf dem System als Standardmailclient

Mehr

Die NPO-Lösung, die passt.

Die NPO-Lösung, die passt. Die NPO-Lösung, die passt. Swiss made individuell 3 Die NPO-Lösung, die passt. Die Struktur vieler Nonprofit-Organisationen spiegelt das Bemühen wieder, ihre Grösse und innere Komplexität zu bewältigen.

Mehr

Sage 50 2015. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional. Sage 50 Standard. Allgemein

Sage 50 2015. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional. Sage 50 Standard. Allgemein 2015 Finanzbuchhaltung Funktionalität Die zuletzt geöffnete mydesk-seite bleibt gespeichert Mit der Online Help können Hilfethemen und Anleitungen direkt via gesucht und aufgerufen werden Kompatibel mit

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

PerformX Versions-Info 12

PerformX Versions-Info 12 1/7 PerformX Versions-Info 12 Wir freuen uns, Ihnen die wichtigsten PerformX-Erweiterungen vorzustellen. Adressen Ändern der Rechnungsadresse Bisher mussten nach einer Mutation der generellen Rechnungsadresse

Mehr

Eduroam unter Windows 7

Eduroam unter Windows 7 Eduroam unter Windows 7 Diese Anleitung ist für die Einrichtung des Zugriffs auf das Eduroam-Netzwerk unter Windows 7. Vorbereitung: Wenn noch nie eine Verbindung zum Eduroam-Netzwerk aufgebaut wurde,

Mehr

1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2. 2.1 Userreport...2. 2.2 User LifeCycle...3. 2.3 Prozessreport...3. 2.4 Systemreport...4. 2.5 Rollenreport...

1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2. 2.1 Userreport...2. 2.2 User LifeCycle...3. 2.3 Prozessreport...3. 2.4 Systemreport...4. 2.5 Rollenreport... Reports im bi-cube IPM Web Inhalt 1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2 2.1 Userreport...2 2.2 User LifeCycle...3 2.3 Prozessreport...3 2.4 Systemreport...4 2.5 Rollenreport...4 2.6 Rollenmonitor...5 2.7 SQL

Mehr

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater.

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Vorgangsweise: 1. Starten Sie bitte die Fakturierungssoftware und exportieren

Mehr

Electronic Manufacturing Automated Production Planning and Sequence Arbeitsvorbereitung und Steuerung für Elektronik Dienstleister

Electronic Manufacturing Automated Production Planning and Sequence Arbeitsvorbereitung und Steuerung für Elektronik Dienstleister E-MAPPS - E-MAPPS-View Electronic Manufacturing Automated Production Planning and Sequence Arbeitsvorbereitung und Steuerung für Elektronik Dienstleister E-MAPPS ist ein neues umfassendes Programm für

Mehr

Debitoren Kurzdokumentation

Debitoren Kurzdokumentation Debitoren Kurzdokumentation Hauptmerkmale Verwaltung Firmenstamm Eingabe und Mutation der Firmendaten Definition und Mutation der Zahlungsarten, Buchungsarten und Abzugcodes Erfassung und Mutation von

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Electronic Banking Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1197 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Kontoauszüge im MT940-Format einlesen 3.2. Kontoauszüge im CSV-Format

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

Einleitung... 2 Eingeben der Daten... 2 Datenabgleich... 3 Zusammenfassung... 5

Einleitung... 2 Eingeben der Daten... 2 Datenabgleich... 3 Zusammenfassung... 5 P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung Schnittstelle Inhalt Einleitung... 2 Eingeben der Daten... 2 Datenabgleich... 3 Zusammenfassung... 5 Es gelten ausschließlich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung. Sage Sesam

7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung. Sage Sesam 7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung Dialogik Lohn unterhält Schnittstellen zu verschiedenen Finanzbuchhaltungsprogrammen. Die unterschiedlichen Einrichtungen (Herstellung der Verbindung) sowie deren

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Bestellen im Online Shop

Bestellen im Online Shop Bestellen im Online Shop Basispräsentation Warenkorb Überblick Import von Stücklisten Bestellung auslösen, Wunschlieferdatum, Angebotsoptionen Warenkörbe speichern und weiterleiten, Dokumentenverfolgung,

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet ZAHLUNGSVERKEHR gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Zahlungsverkehr

Mehr

RA-MICRO HANDBUCH ZEITHONORAR

RA-MICRO HANDBUCH ZEITHONORAR RA-MICRO HANDBUCH ZEITHONORAR I INHALT H ZEITHONORAR H ZEITHONORAR... 1 1. Programmrechte... 1 H1 TIMESHEET... 2 1. Einstellungen zum Programmstart... 3 2. Extras... 3 3. Möglichkeiten der Zeiterfassung

Mehr

AlwinPro Zusatzmodul - Webserver

AlwinPro Zusatzmodul - Webserver AlwinPro Zusatzmodul - Webserver Mit dem Zusatzmodul Webserver (wahlweise in Deutsch oder Englisch) können Sie via Intra- oder Internet entsprechende Auswertungen und Analysen durchführen. Immer wieder

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Kampagnen. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Kampagnen. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Kampagnen Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER MS Outlook 00 Kompakt Ansichten der E-Mail-Fenster 3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER 3. Tabellarische Ansicht In einer tabellarischen Ansicht werden in einer Kopfzeile die Namen der Spalten eingeblendet,

Mehr

NPO-DiAMANT. Die professionelle Datenbank für Non-Profit-Organisationen. AG für Sozialmarketing. AG für Sozialmarketing

NPO-DiAMANT. Die professionelle Datenbank für Non-Profit-Organisationen. AG für Sozialmarketing. AG für Sozialmarketing Die professionelle Datenbank für Non-Profit-Organisationen Interprise www.ipzag.ch Das DiAMANT-Powerpack für Non-Profit-Organisationen Einsatzbereiche speziell und exklusiv für NPO-Bedürfnisse ausgerichtet

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 ESS Enterprise Solution Server Zeiterfassung Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Voraussetzungen... 4 2.1. Arbeitszeit-Stammdaten anlegen... 4 2.2. RFID-Daten zuordnen...4

Mehr

Controlling-Berichte. mit. Intrexx Professional. Ein Beispiel für Einfachheit und Effizienz

Controlling-Berichte. mit. Intrexx Professional. Ein Beispiel für Einfachheit und Effizienz Controlling-Berichte mit Intrexx Professional Ein Beispiel für Einfachheit und Effizienz Intrexx Professional System Integration Partner der United Planet GmbH Freiburg Inhaltsverzeichnis Das Berichtswesen

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH

POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH 1. Allgemeines Das POWER-Fibu-Kassabuch ist das elektronische Abbild des herkömmlichen Kassabuches in Block- oder Heftform. Die wesentlichsten Funktionen sind das Erfassen

Mehr

Das Modul Anlagenbuchhaltung ist ein Zusatzmodul zur POWERFIBU kann aber auch als eigenständige Applikation lizenziert werden.

Das Modul Anlagenbuchhaltung ist ein Zusatzmodul zur POWERFIBU kann aber auch als eigenständige Applikation lizenziert werden. Anlagenbuchhaltung 1. Allgemeines Das Modul Anlagenbuchhaltung beinhaltet alle Funktionen zur ordnungsgemäßen Führung der Anlagen und Wirtschaftsgüter eines Unternehmens, sowie zur Berechnung der Abschreibungen.

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Zielsetzung Sie möchten allen Ihren Kunden eine Weihnachtskarte senden? Sie möchten alle Architekten in Ihrem Adressstamm über eine Produkteinnovation informieren?

Mehr

Preisfindung in der Warenwirtschaft

Preisfindung in der Warenwirtschaft Preisfindung in der Warenwirtschaft Allgemeines Die BusinessLine bietet äußerst flexible Möglichkeiten der individuellen Preisgestaltung. Sind in vielen Programmen die Anzahl der verwendbaren Preisgruppen

Mehr

Vereinfachte Ticketerfassung oxando GmbH

Vereinfachte Ticketerfassung oxando GmbH Vereinfachte Ticketerfassung oxando GmbH 2010 oxando GmbH, Vereinfachte Ticketerfassung 1 Ausgangssituation und Zielsetzung Ausgangssituation Das Anlegen eines Tickets ist oft nicht intuitiv und einfach

Mehr

Release Notes 2.7 270 Version 1.0

Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Web- und datenbankbasiertes Prozess- und Dokumentenmanagement Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Juli 14 Abel Systems Hochbergerstrasse 60C 4057 Basel + 41 61 205 60 28 Servic e@qm pilot.com QMP-Release-Notes

Mehr

suva In wenigen Schritten zum Gefahren-Portfolio Einleitung

suva In wenigen Schritten zum Gefahren-Portfolio Einleitung suva In wenigen Schritten zum Gefahren-Portfolio Einleitung Die Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten VUV (Artikel 11a) verpflichtet den Arbeitgeber, Arbeitsärzte und andere

Mehr

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent Dokumentation Inhalt 1. Der... 2 1.1 Benötigte Dateien... 2 1.2 Vorbereitung... 2 1.3 Hinterlegung von Workflows... 2 1.4 Definition eines neuen Workflows... 3 1.5 Definition von Aktionen... 5 1.1.1 Aktionstyp

Mehr

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Vordefinierte Rollen im Bauumfeld Vorkonfiguriertes Kundenstammblatt Klassifizierung von Branche,

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2014

Checkliste Jahreswechsel 2014 Checkliste Jahreswechsel 2014 personal.net Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 2 2 VORBEREITUNGEN... 2 3 JAHRESAUSWERTUNGEN... 3 4 VORBEREITUNGEN FÜR DAS NEUE JAHR... 7 5 CHECKLISTE... 1 6 WÜNSCHE / ANREGUNGEN

Mehr

CRM MASCHINENBAU Beschreibung Lösungsumfang

CRM MASCHINENBAU Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Aufbau von Firmenhierarchien Vorkonfiguriertes Kundenstammblatt Klassifizierung von Branche, Größe,

Mehr

Kundenabrechnung (Health Care)

Kundenabrechnung (Health Care) Kundenabrechnung (Health Care) Finanz Management System (fms) Leitfaden V1.1 Kundenabrechnung (Health Care) FERK Systems - Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 1.1 Beleg- und Informationsfluss

Mehr

Content Management System. «Rainbow Basis» Grundlagen. Einfache Kursverwaltung

Content Management System. «Rainbow Basis» Grundlagen. Einfache Kursverwaltung Content Management System «Rainbow Basis» Grundlagen Einfache Kursverwaltung Author(en): Christoph Streit Reviewer(s): Monika Koch Abgenommen durch: Interprisma GmbH Status: Abgenommen Version: 1.0 Datum:

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet ZAHLUNGSVERKEHR gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Zahlungsverkehr

Mehr

ÜBERBLICK take-online bietet einen Service zur Essensbestellung via Mobile-Device.

ÜBERBLICK take-online bietet einen Service zur Essensbestellung via Mobile-Device. ÜBERBLICK take-online bietet einen Service zur Essensbestellung via Mobile-Device. Dazu gehören z.b. iphone/ipad oder Android-Handys/Tablets. Die gesamte Kommunikation findet über eine verschlüsselte SSL-Verbindung

Mehr

Collecta Online Services mit Sage50

Collecta Online Services mit Sage50 Collecta Online Services mit Sage50 Kurzanleitung Mit dem Update vom 29. August wurde die Version 2012 um Funktionalitäten für das Inkasso und die Prävention (zur Risikoeinschätzung) erweitert. Diese Kurzanleitung

Mehr

In 9 Schritten zu Ihrem Partnerprogramm bei ADCELL

In 9 Schritten zu Ihrem Partnerprogramm bei ADCELL In 9 Schritten zu Ihrem Partnerprogramm bei ADCELL Bitte führen Sie die Schritte in der vorgeschlagenen Reihenfolge aus: 1. Einloggen Bitte loggen Sie sich in Ihren Programmbetreiber-Account bei ADCELL

Mehr

INSIEME -Release "2013"

INSIEME -Release 2013 INSIEME -Release "2013" Sehr geehrter INSIEME - Anwender Aus den verschiedenen internen Ideen und den eingegangenen Anwenderwünschen haben wir eine neue Version von INSIEME zusammengestellt. Viele hilfreiche

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

SOFTWARELÖSUNG FÜR BIOGASANLAGEN -AO Biogas online APP-

SOFTWARELÖSUNG FÜR BIOGASANLAGEN -AO Biogas online APP- SOFTWARELÖSUNG FÜR BIOGASANLAGEN -AO Biogas online APP- Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Anmeldung... 2 Biogasanlage auswählen... 3 Startseite... 4 Fütterung eingeben... 5 Wartung eingeben... 6 Schluss...

Mehr

1. Anlegen einer Webseite:... 1 2. Typen... 5 3. Behördenwegweiser:... 7 4. Gemeinsame Dokumente... 10

1. Anlegen einer Webseite:... 1 2. Typen... 5 3. Behördenwegweiser:... 7 4. Gemeinsame Dokumente... 10 Inhaltsverzeichnis 1. Anlegen einer Webseite:... 1 2. Typen... 5 3. Behördenwegweiser:... 7 4. Gemeinsame Dokumente... 10 1. Anlegen einer Webseite: Webordner: Um im komxpress eine neue Webseite anzulegen,

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

edoras composite CRM Abstrakt

edoras composite CRM Abstrakt edoras composite CRM Das edoras composite CRM schliesst die Informations- und Beziehungslücke zum Kunden und bildet die erforderliche Infrastruktur als Grundlage für die strategische Marktbearbeitung und

Mehr

CRM AUTOMOTIVE Beschreibung Lösungsumfang

CRM AUTOMOTIVE Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Aufbau und Abbildung von OEM Strukturen Grafische Darstellung von OEM Strukturen und Beziehungen

Mehr

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen!

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Wir bringen Ihnen die wichtigsten Inhalte kurz und prägnant auf den Punkt. Die Navigationsleiste

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

Bedienerhandbuch. TCO-Inventar. Netzwerk Scanner

Bedienerhandbuch. TCO-Inventar. Netzwerk Scanner Bedienerhandbuch TCO-Inventar Netzwerk Scanner Zimmer IT-Solution Am Hart 9f 85375 Neufahrn Tel.: 08165 / 6476443 Fax.: 08165 / 6476445 www.zimmer-it-solution.de Inhaltsverzeichnis 1 Der Inventar-Scanner...4

Mehr

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Ausgabe Juli 2011 Version: 11.07.00 vom 25.07.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Manuelle Umstellung mit EBICS...3 1.1 Abholung der Kontoinformation...

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften HVB efin Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften April 2014 ALLGEMEINES Vor Erfassung und Versand einer SEPA-Lastschrift ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer über die Deutsche

Mehr

Kunden individuelle Papierpreise

Kunden individuelle Papierpreise Mit WinPress Version 4.6 können die Papierpreislisten mit den Kunden individuellen Preisen bei den Papierlieferanten angefordert und in das WinPress Kalkulationssystem integriert Folgende Einstellungen

Mehr

Programmbeschreibung

Programmbeschreibung Programmbeschreibung Seite 1 Programmbeschreibung FalkOptik - PC Programm zur Verwaltung für Optikfachbetriebe Version : 2.1 Stand: 22. Feb. 2006 falk medizinische datenverarbeitung Inh. Diplom - Informatiker

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Version: Version 0.01.00-2014-04-22

Version: Version 0.01.00-2014-04-22 Version: Version 0.01.00-2014-04-22 Inhaltsverzeichnis Vorwort... iii 1. Modul "Projektverwaltung"... 1 1.1. Benutzergruppen und Rechte... 1 1.2. Projekt erstellen... 1 1.3. Projekte auflisten und bearbeiten...

Mehr

Mit einem Mausklick sind E-Mails aus ACT! heraus in Outlook geschrieben, die dann wiederum auf Wunsch in ACT! dokumentiert werden.

Mit einem Mausklick sind E-Mails aus ACT! heraus in Outlook geschrieben, die dann wiederum auf Wunsch in ACT! dokumentiert werden. ACT!EmailConnect Professional für ACT! 7 / 8 / 9 / 1 Genießen Sie die Vorzüge von MS Outlook und von ACT!, und zwar so schnell und komfortabel wie noch nie, ohne den ACT!-eigenene E-Mail-Client zu verwenden.

Mehr

Erste Schritte mit easysales CRM kurz & bündig. maytec.net CRM Software

Erste Schritte mit easysales CRM kurz & bündig. maytec.net CRM Software maytec.net CRM Software Foto: lizenziert von Fotolia.de Erste Schritte mit easysales CRM kurz & bündig Dieses Tutorial gibt Ihnen einen kurzen Einblick in die grundlegenden Funktionen der easysales CRM

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 Unser BÜRO MAYER Zusatzmodul ZM zur MS Dynamics NAV Finanzbuchhaltung stellt den geforderten Standard zur Verfügung,

Mehr

Zusatzmodul Lagerverwaltung

Zusatzmodul Lagerverwaltung P.A.P.A. die kaufmännische Softwarelösung Zusatzmodul Inhalt Einleitung... 2 Definieren der Lager... 3 Zuteilen des Lagerorts... 3 Einzelartikel... 4 Drucken... 4 Zusammenfassung... 5 Es gelten ausschließlich

Mehr

Bedienungsanleitung DAS5

Bedienungsanleitung DAS5 Bedienungsanleitung DAS5 1. Voraussetzungen Messgerät ecom-en2 oder ecom-j2knpro PC mit Kartenlesegerät und Betriebssystem ab Windows XP USB-Treiber von rbr SD-Karten oder MM-Karten von rbr Kartengröße

Mehr

BauSU für Windows Bau-Lohn Bau-Software Unternehmen GmbH www.bausu.de BauSU für Windows Bau-Lohn Kalkulation Aufmaß Geräteverwaltung Materialwirtschaft Bau-Betriebssteuerung Bau-Betriebssteuerung Bau-Finanzbuchhaltung

Mehr

Visumskontrolle Rechnung elektronisch prüfen und visieren

Visumskontrolle Rechnung elektronisch prüfen und visieren Visumskontrolle Rechnung elektronisch prüfen und visieren I n vielen Unternehmen werden Rechnungen immer noch aufgrund originaler Papierdokumente auf ihre Richtigkeit geprüft. Damit dies funktioniert,

Mehr

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen Typo3 - Inhalte 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs Das Layout der neuen TVA Website sieht neben dem grafischen Rahmen und den Navigations-Elementen oben und links einen grossen Inhaltsbereich (graue Fläche)

Mehr

Einfaches und effizientes Projektmanagement für jedermann. EASY-PM Kurzanleitung Projekte, Phasen, Meilensteine, Aufgaben

Einfaches und effizientes Projektmanagement für jedermann. EASY-PM Kurzanleitung Projekte, Phasen, Meilensteine, Aufgaben Einfaches und effizientes Projektmanagement für jedermann EASY-PM Kurzanleitung Projekte, Phasen, Meilensteine, Aufgaben Hinweis In dieser Kurzanleitung zu EASY-PM finden Sie einen Kurzüberblick zu den

Mehr