Soll 2004 a) Betrag Betrag Ist 2003 b) für für Tit. Ist 2002 c) Tit.Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. EUR

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Soll 2004 a) Betrag Betrag Ist 2003 b) für für Tit. Ist 2002 c) 2005 2006 Tit.Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. EUR"

Transkript

1 Vorbemerkung: Mit dem Haushalt 2005/2006 wird den Kunsthochschulen die volle dezentrale Finanzverantwortung übertragen. Damit verbunden ist eine Zusammenfassung von Titelgruppen und die Einführung der Kosten- und Leistungsrechnung. Die Hochschule für Musik und Darstellende bietet in neun Fachgruppen Instrumental-, Gesangs- und Opernausbildung, Dirigieren und Komponieren, Musiktheorie, Musikpädagogik und Musikwissenschaft sowie Jazz//Popularmusik und Tanz an. Die Zahl der Studierenden betrug im WS 2003/ Einnahmen Verwaltungseinnahmen Verwaltungseinnahmen 0,0 a) 0,0 0,0 17,7 b) 28,4 c) Vgl. Vermerk bei Tit Ausgaben -. Zwischensumme Verwaltungseinnahmen 0,0 a) 0,0 0,0 Übrige Einnahmen N 253 Zuweisungen der Bundesagentur für Arbeit nach dem 0,0 a) 0,0 0,0 SGB III zur Förderung der Arbeitsaufnahme und zur Durchführung von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen Vgl. Vermerk und Erläuterung bei Tit Ausgaben -. Zwischensumme Übrige Einnahmen 0,0 a) 0,0 0,0 605

2 Titelgruppen 71 Für den Lehrbetrieb Übertragen von Tit.Gr. 78, 88 und 92. Vgl. Vermerk bei Tit.Gr Ausgaben Sonstige Einnahmen 0,0 a) 16,8 16,8 34,4 b) 40,8 c) N 135 Zuschüsse und Zuwendungen Dritter 0,0 a) 0,0 0,0 Summe Titelgruppe 71 0,0 a) 16,8 16,8 78 Für den Betrieb der Akademie des Tanzes Übertragen nach Tit W 135 Einnahmen aus der Akademie des Tanzes 11,2 a) 0,0 0,0 30,9 b) 29,7 c) Summe Titelgruppe 78 11,2 a) 0,0 0,0 84 Einnahmen aus Drittmitteln Zuschüsse und Zuweisungen Dritter 0,0 a) 0,0 0,0 98,2 b) 9,3 c) Vgl. Vermerk bei Tit.Gr. 84 Ausgaben. Summe Titelgruppe 84 0,0 a) 0,0 0,0 606

3 88 Einnahmen aus Veranstaltungen zur Förderung der studentischen Angelegenheiten Übertragen nach Tit.Gr Einnahmen W 135 Eintrittsgelder und sonstige Entgelte 0,0 a) 0,0 0,0 1,3 b) 1,2 c) W 135 Zuwendungen Dritter 0,0 a) 0,0 0,0 Summe Titelgruppe 88 0,0 a) 0,0 0,0 92 Für Konzerte, Vorträge und Theateraufführungen der Hochschule Übertragen nach Tit.Gr Einnahmen W 135 Einnahmen aus Konzerten, Vorträgen und 5,6 a) 0,0 0,0 Theateraufführungen der Hochschule 60,4 b) 51,0 c) Summe Titelgruppe 92 5,6 a) 0,0 0,0 93 Für den Betrieb des zusätzlichen Studienganges - Jazz/Popularmusik Einnahmen aus dem Betrieb des Studienganges 0,0 a) 0,0 0,0 -Jazz/Popularmusik- 3,5 b) 3,4 c) Vgl. Vermerk bei Tit.Gr. 93 Ausgaben. Summe Titelgruppe 93 0,0 a) 0,0 0,0 Gesamteinnahmen 16,8 a) 16,8 16,8 607

4 Ausgaben Die Titel , , , , , Titel der Obergruppe 81 (ausgenommen sind HBFG-Maßnahmen sowie Tit ) und die Tit.Gr. 71 sind gegenseitig deckungsfähig und übertragbar. Die Ausgabeermächtigung erhöht sich bei diesen Titeln nach näherer Bestimmung des Finanzministeriums und des Wissenschaftsministeriums um die Einsparung durch Nichtbesetzung von Stellen bei den Titeln , und Personalausgaben Bezüge und Nebenleistungen der Beamten 2.338,1 a) 2.435, , ,8 b) 2.233,9 c) Der Haushaltsansatz umfasst auch die Zulagen nach Maßgabe der besoldungsrechtlichen Vorschriften Vergütungen der Angestellten 3.886,6 a) 4.053, , ,7 b) 3.623,5 c) Vgl. Vermerk bei Tit (Stellenteil). Neben den ordentlichen Bezügen für die tariflichen Angestellten einschließlich der nicht besonders aufgeführten Zulagen auf Grund von Tarifverträgen 1. Außertarifliche Angestellte (Gesamtbezüge) 2.842,0 3. Nicht vollbeschäftigte Angestellte (Gesamtbezüge) 17,0 5. 1/1/1 in einem privatrechtlichen Ausbildungsverhältnis beschäftigte Personen 10,0 9. Widerrufliche Leistungszulagen nach dem Tarifvertrag vom 10. Juli 1969 an eine Angestellte im Schreibdienst 0, Löhne der Arbeiter, soweit nicht Tit ,2 a) 197,5 197,5 164,9 b) 155,8 c) Löhne der nicht vollbeschäftigten Arbeiter und des 24,0 a) 24,0 24,0 Reinigungsdienstes 34,1 b) 22,0 c) Vergütungen und Auslagenersatz für Lehraufträge 411,6 a) 411,6 411,6 und Gastvorlesungen 719,1 b) 683,4 c) Für Lehraufträge 391,2 Für Gastprofessuren, Gastvorlesungen und Gastvorträge 20,4 zus. 411,6 Aus dem Haushaltsansatz können Vergütungen für Mentoren im Studiengang Musiklehrer gezahlt werden. 608

5 Vergütungen und Auslagenersatz für Vertreter von 112,5 a) 112,5 112,5 Professoren 86,4 b) 8 Für Repertoiresemester 25,6 Für Vertretung des Rektors und Prorektors wegen Deputatsnachlass 86,9 zus. 112, Sonstige Beschäftigungsentgelte 6,2 a) 6,2 6,2 1,9 b) 8,2 c) Veranschlagt sind Urlaubs- und Krankheitsstellvertretungen, Aushilfe (auch Werksstudenten, Ferienpraktikanten, Austauschstudenten, Ständige Heimarbeiter und dgl.) N 253 Leistungen zur Förderung der Arbeitsaufnahme und 0,0 a) 0,0 0,0 zur Durchführung von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen nach dem SGB III Die Mittel sind übertragbar. Ausgaben sind in Höhe der Einnahmen bei Tit und der Einsparungen durch Nichtbesetzung von Stellen bei Tit , und zulässig. Vorgesehen ist die Verwendung von Einnahmen der Bundesagentur für Arbeit (vgl. Tit ) und Einsparungen durch Nichtbesetzung von Stellen zur Durchführung von Maßnahmen nach dem SGB III zusätzlich zu den bei Kap Tit veranschlagten Personalmitteln. Zwischensumme Personalausgaben 6.942,2 a) 7.240, ,3 609

6 Sächliche Verwaltungsausgaben W 135 Dienstreisen, Reisebeihilfen 5,3 a) 0,0 0,0 5,3 b) 5,2 c) Übertragen nach Tit ,3 Tsd.EUR Zur Verfügung des Rektors für Aufwand aus 1,6 a) 1,6 1,6 dienstlicher Veranlassung in besonderen Fällen 1,1 b) 1,4 c) Die Mittel sind übertragbar. Die Ausgaben sind einzeln zu belegen. Eine pauschale Auszahlung ist nicht zulässig Sonstiger Sachaufwand 31,2 a) 36,5 36,5 32,0 b) 42,3 c) Mehrausgaben sind in Höhe der Einnahmen bei Tit zulässig. Übertragen von Tit ,3. Geschäftsbedarf 3,5 Bücher, sonst. Druckerzeugnisse und dgl. 1,4 Postgebühren 7,2 Haltung von Dienstfahrzeugen und dgl. 2,2 Dienstreisen 4,8 Reisebeihilfen für Hochschulbedienstete 0,5 Maschinen, Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände 3,7 Bewirtschaftung der Grundstücke, Gebäude und Räume (außer Energiebewirtschaftungskosten) 4,0 Sächliche Prüfungskosten 0,7 Vermischte Verwaltungsausgaben 1,4 Wartungsaufwand für die Brandmeldeanlage und die Kälte- und Klimatechnik im Hochschulneubau 7,1 zus. 36,5 Hieraus können auch Aufwendungen für den Hochschulrat, Amtseinführungen und die Pflege der Außenbeziehungen der Kunsthochschule (z.b. Empfang und Bewirtung von Gästen, Pflege von Partnerschaften und Alumni, Werbemaßnahmen zur Profilierung, Präsentation auf Messen und Kongressen) bestritten werden. B e s t a n d an D i e n s t k r a f t f a h r - z e u g e n u n d s e l b s t f a h r e n d e n A r b e i t s m a s c h i n e n: Kombiwagen Anhänger Zwischensumme Sächliche Verwaltungsausgaben 38,1 a) 38,1 38,1 610

7 Titelgruppen Die Mittel der Titelgruppen sind übertragbar. Innerhalb der einzelnen Titelgruppen sind die Gruppentitel gegenseitig deckungsfähig. 71 Für den Lehrbetrieb Die Ausgabeermächtigung erhöht sich um die Mehreinnahmen bei Tit und um die Einnahmen bei Tit Mittelübertragung von Tit. Gr. 78, 88 und Personalaufwand 13,1 a) 42,9 42,9 148,5 b) 56,5 c) Persönliche Prüfungskosten 0,1 Vergütungen der wissenschaftlichen und künstlerischen Hilfskräfte 9,7 Für Information und Öffentlichkeitsarbeit 0,3 Für die Verlängerung der Öffnungszeiten der Hochschulbibliothek 2,7 Für Übräume 0,3 Für die Akademie des Tanzes 21,6 Zur Förderung der studentischen Angelegenheiten 0,4 Für Konzerte, Vorträge und Theateraufführungen 7,8 zus. 42, Sachaufwand 190,2 a) 460,1 460,1 170,1 b) 203,3 c) Künstlersozialabgabe nach Künstlersozialversicherungsgesetz 13,1 Fernmeldegebühren u. dgl. 0,7 Maschinen, Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände für die Informationstechnik 3,6 Verbrauchsmittel (Informationstechnik) 0,7 Aus- und Fortbildung (Informationstechnik) 0,5 Dienstleistungen Dritter u. dgl. (Informationstechnik) 14,8 Weiterer Sachaufwand für Informationstechnik 0,4 Maschinen, Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände (Musikinstrumente) 117,3 Mieten und Pachten für Maschinen, Geräte und Fahrzeuge 5,6 Lehr- und Lernmittel 1,4 Sonstiger Sachaufwand 8,2 Literatur- und Einbindekosten 15,8 Sonstiger Sachaufwand für die Bibliothek 2,0 Sachaufwand (Information und Öffentlichkeitsarbeit) 1,7 Maschinen, Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände 0,4 Reisekosten (Entwicklungsvorhaben) 0,5 Sachaufwand (Entwicklungsvorhaben) 1,1 Sachaufwand (Übräume) 2,4 Sachaufwand (Akademie des Tanzes) 26,5 Sachaufwand (Förderung der studentischen Angelegenheiten) 2,4 Sachaufwand (Konzerte, Vorträge und Theateraufführungen) 241,0 zus. 460,1 611

8 Mitgliedsbeiträge an Verbände, Vereine, 0,3 a) 0,9 0,9 Gesellschaften, Organisationen u. dgl. 3,2 b) 0,6 c) Veranschlagt sind Mitgliedsbeiträge an die Association Européenne des Académies, Conservatoires de Musique et, Musikhochschulen, die Gesellschaft für Musikforschung, die Association Internationale des Bibliothèques Musicales (AIBM), den Deutschen Musikrat, den Landesmusikrat, die Bundesrektorenkonferenz, den Deutschen Akademischen Austauschdienst, International Association of Schools für Jazz (IASJ), den Verein Europäische-Mozart-Wege, die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) sowie der Beitrag zum Hochschulwettbewerb Erwerb von Maschinen, Geräten, Ausstattungs- und 69,0 a) 70,1 70,1 Ausrüstungsgegenständen u. dgl. 59,0 b) 34,1 c) Musikinstrumente und Geräte zur Deckung des Nachholbedarfs für die Hochschulbibliothek 5,4 Für Informationstechnik 6,8 Für allg. Beschaffungen 46,9 Für die Hochschulbibliothek 9,9 Für die Akademie des Tanzes 1,1 zus. 70, Zuführung an Kap Tit , bzw. 0,0 a) 0,0 0, für Baumaßnahmen und Bauunterhaltungs- maßnahmen Summe Titelgruppe ,6 a) 574,0 574,0 78 Für den Betrieb der Akademie des Tanzes Übertragen nach Tit.Gr W 135 Personalaufwand 21,6 a) 0,0 0,0 8,5 b) 5,2 c) W 135 Sachaufwand 26,5 a) 0,0 0,0 18,6 b) 27,9 c) W 135 Erwerb von Maschinen, Geräten, Ausstattungs- und 1,1 a) 0,0 0,0 Ausrüstungsgegenständen u. dgl. Summe Titelgruppe 78 49,2 a) 0,0 0,0 612

9 84 Ausgaben aus Drittmitteln Ausgaben sind in Höhe der Einnahmen bei Tit zulässig Personalaufwand 0,0 a) 0,0 0, Sachaufwand 0,0 a) 0,0 0,0 78,9 b) 5,3 c) Erwerb von Maschinen, Geräten, Ausstattungs- und 0,0 a) 0,0 0,0 Ausrüstungsgegenständen u. dgl Zuführung an Kap Tit , bzw. 0,0 a) 0,0 0, für Baumaßnahmen und Bauunterhaltungs- maßnahmen Summe Titelgruppe 84 0,0 a) 0,0 0,0 88 Förderung der studentischen Angelegenheiten Übertragen nach Tit.Gr W 135 Personalaufwand 0,4 a) 0,0 0, W 135 Sachaufwand 2,4 a) 0,0 0,0 3,9 b) 3,7 c) Summe Titelgruppe 88 2,8 a) 0,0 0,0 613

10 92 Für Konzerte, Vorträge und Theateraufführungen der Hochschule Übertragen nach Tit.Gr W 135 Personalaufwand 7,8 a) 0,0 0,0 0,3 c) W 135 Sachaufwand 241,0 a) 0,0 0, W 135 Beitrag zum Hochschulwettbewerb 0,6 a) 0,0 0,0 1,0 b) Summe Titelgruppe ,4 a) 0,0 0,0 614

11 93 Für den Betrieb des Studienganges - Jazz/Popularmusik - Die Ausgabeermächtigung erhöht sich um die Einnahmen bei Tit Veranschlagt ist der voraussichtliche Bedarf für den Studiengang Jazz/Popularmusik Personalaufwand 11,4 a) 11,4 11,4 6,2 b) 10,2 c) Veranschlagt sind Honorare Sachaufwand 34,5 a) 34,5 34,5 18,3 b) 24,6 c) Maschinen, Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände 8,0 Dienstleistungen Dritter 0,0 Weiterer Sachaufwand 26,5 zus. 34, Erwerb von Maschinen, Geräten, Ausstattungs- und 7,6 a) 7,6 7,6 Ausrüstungsgegenständen u. dgl. 14,6 b) 0,2 c) Veranschlagt ist die Beschaffung von Spezialinstrumenten. Summe Titelgruppe 93 53,5 a) 53,5 53,5 Gesamtausgaben 7.607,8 a) 7.905, ,9 Abschluss Kapitel 1471 Verwaltungseinnahmen 16,8 a) 16,8 16,8 Gesamteinnahmen 16,8 a) 16,8 16,8 Personalausgaben 6.996,5 a) 7.294, ,6 Sächliche Verwaltungsausgaben 532,7 a) 532,7 532,7 Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Investitionen) 0,9 a) 0,9 0,9 Ausgaben für Investitionen 77,7 a) 77,7 77,7 Gesamtausgaben 7.607,8 a) 7.905, ,9 Kapitel 1471 Zuschuss 7.591,0 a) 7.889, ,1 615

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. V o r b e m e r k u n g: Vgl. die Hinweise im Abschnitt B des Vorwortes. An der Hochschule sind 27 Studiengänge in den Fächergruppen der Betriebswirtschaft / Internationale Betriebswirtschaft, Chemie,

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport 0428 Staatliche Feintechnikschule Villingen-Schwenningen

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport 0428 Staatliche Feintechnikschule Villingen-Schwenningen Tit.Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorwort: Die S t a a t l i c h e F e i n t e c h n i k s c h u l e V i l l i n g en - S c h w e n- n i n g e n führt eine Berufsfachschule für Feinwerkmechaniker/-innen, Systemelektroniker/-innen

Mehr

111 02 011 Gebühren 0,2 a) 0,2 0,2 0,0 b) 0,0 c) 119 49 011 Vermischte Einnahmen 0,5 a) 0,5 0,5 0,0 b) 0,0 c)

111 02 011 Gebühren 0,2 a) 0,2 0,2 0,0 b) 0,0 c) 119 49 011 Vermischte Einnahmen 0,5 a) 0,5 0,5 0,0 b) 0,0 c) Soll a) Betrag Betrag Einnahmen Verwaltungseinnahmen 111 02 011 Gebühren 0,2 a) 0,2 0,2 0,0 b) Gebühren und Auslagenersätze nach dem Landesgebührengesetz und anderen gesetzlichen Vorschriften. 119 49 011

Mehr

111 02 162 Gebühren für Leistungen der 35,6 a) 35,6 35,6 Digitalisierungswerkstatt 29,4 b) 19,4 c)

111 02 162 Gebühren für Leistungen der 35,6 a) 35,6 35,6 Digitalisierungswerkstatt 29,4 b) 19,4 c) Einnahmen Verwaltungseinnahmen 111 02 162 Gebühren für Leistungen der 35,6 a) 35,6 35,6 Digitalisierungswerkstatt 29,4 b) 19,4 c) Erläuterung: Vgl. Vermerk bei Tit. 511 01. Veranschlagt sind die Gebühren

Mehr

Messgrößen zur Zielerreichung. Bezeichnung/Einheit. re/rechts-,wirtschafts-,sozialwissenschaften in TEuro. Gesamtkosten der Leh- re/agrar-,forst-

Messgrößen zur Zielerreichung. Bezeichnung/Einheit. re/rechts-,wirtschafts-,sozialwissenschaften in TEuro. Gesamtkosten der Leh- re/agrar-,forst- FB Wissenschaft Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 1449 FB Wissenschaft Haushaltsermächtigungen: 1449, 1403 1. Fachbereichs- und Servicebereichsbeschreibung Zum Fachbereich Wissenschaft gehören

Mehr

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorwort: Die S t a a t l i c h e F e i n t e c h n i k s c h u l e V i l l i n g e n - S c h w e n n i n g e n führt eine Berufsfachschule für Feinwerkmechaniker, Systemelektroniker

Mehr

Landtag FB Landesbeauftragter für den Datenschutz Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0103

Landtag FB Landesbeauftragter für den Datenschutz Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0103 Haushaltsermächtigungen: 0103, 0102 1. Fachbereichs- und Servicebereichsbeschreibung Der Fachbereich Landesbeauftragter für den Datenschutz besteht aus dem Produktbereich Landesbeauftragter für den Datenschutz

Mehr

Soll 2008 a) Betrag Ist 2007 b) für Titel. Ist 2006 c) 2009 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR

Soll 2008 a) Betrag Ist 2007 b) für Titel. Ist 2006 c) 2009 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Vorwort: Die S t a a t l i c h e F e i n t e c h n i k s c h u l e V i l l i n g e n - S c h w e n n i n g e n führt eine Berufsfachschule für Feinwerkmechaniker, Systemelektroniker und Uhrmacher, eine

Mehr

Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0303

Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0303 Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0303 Haushaltsermächtigungen: 0303 1. Fachbereichs- und Servicebereichsbeschreibung Der Fachbereich Landesbeauftragter für den Datenschutz besteht aus dem

Mehr

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorbemerkung: I. Gehobener Dienst Im Einzelplan 03 sind nur die Anwärterbezüge (Tit. 422 03), der Anteil der Gemeinden am Ausbildungsaufwand für den gehobenen Verwaltungsdienst

Mehr

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. V o r b e m e r k u n g: Vgl. die Hinweise im Abschn. B des Vorworts. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 49 131 Vermischte Einnahmen 10,2 a) 10,2 10,2 Zwischensumme Verwaltungseinnahmen 10,2 a) 10,2 10,2

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport 0460 Sportförderung

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport 0460 Sportförderung Tit.Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorbemerkung: Den Bewilligungen aus den bei Kap. 0460 veranschlagten Mitteln werden neben den Verwaltungsvorschriften zu 44 LHO in der jeweils geltenden Fassung die nachstehenden

Mehr

- 1 - 5. Service in Form eines zentralen Service Desk, Anwenderunterstützung. 7. Einrichtung und Betreuung von IT-Netzen.

- 1 - 5. Service in Form eines zentralen Service Desk, Anwenderunterstützung. 7. Einrichtung und Betreuung von IT-Netzen. 1 Vorbemerkung Das der Bundesfinanzverwaltung (ZIVIT) wurde zum 1. Januar 2006 als unmittelbar dem Bundesministerium der Finanzen nachgeordnete Dienststelle eingerichtet. Damit ist das ZIVIT der zentrale

Mehr

Soll 2008 a) Betrag Ist 2007 b) für Titel. Ist 2006 c) 2009 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR

Soll 2008 a) Betrag Ist 2007 b) für Titel. Ist 2006 c) 2009 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Finanzministerium 0614 Bundesbau Baden-Württemberg Soll 2008 a) Betrag Ist 2007 b) für Titel Ist 2006 c) 2009 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR V o r b e m e r k u n g: Die 6 Staatlichen Hochbauämtern

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 332 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 03 620 Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 01 012 Vermischte Einnahmen...................

Mehr

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g - 1 - Vorbemerkung Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln ist durch Erlass vom 1. September 1969 (GMBl. S. 401) als nichtrechtsfähige Bundesanstalt errichtet

Mehr

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1405 Bildungsplanung und überregionale Angelegenheiten

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1405 Bildungsplanung und überregionale Angelegenheiten Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 19 139 Rückflüsse von Landeszuschüssen 0,0 a) 0,0 0,0 Erläuterung: Verbuchungsstelle für diejenigen Rückflüsse aus Landeszuwendungen, die nicht nach 35 LHO und den VV

Mehr

Innenministerium 0305 Regierungspräsidium Karlsruhe

Innenministerium 0305 Regierungspräsidium Karlsruhe V o r b e m e r k u n g: In diesem Plankapitel sind die Einnahmen und Ausgaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe einschließlich der Zentralen Bußgeldstelle nachgewiesen. Ferner sind hier die Personalausgaben

Mehr

Allgemeine Finanzverwaltung 1206 Schulden und Forderungen

Allgemeine Finanzverwaltung 1206 Schulden und Forderungen Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 21 960 Säumnis- und Verspätungszuschläge 200,0 a) 250,0 250,0 294,1 b) 198,0 c) Erläuterung: Hier sind Säumnis- und Verspätungszuschläge veranschlagt, die von der Landesoberkasse

Mehr

Nachtrag zum Staatshaushaltsplan für 2010/2011

Nachtrag zum Staatshaushaltsplan für 2010/2011 Nachtrag zum Staatshaushaltsplan für / Einzelplan 03 Innenministerium Baden-Württemberg FINANZMINISTERIUM -139- 0301 Ministerium Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Ausgaben Personalausgaben 421 01 011 Bezüge

Mehr

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2009 a) Betrag Betrag Ist 2008 b) für für Titel. Ist 2007 c) 2010 2011 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung V o r b e m e r k u n g : Veranschlagt sind die Einnahmen und Ausgaben der Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter (CVUA) Stuttgart, Sitz Fellbach, Karlsruhe mit Außenstelle

Mehr

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19 Haushaltsplan des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015 Einzelplan 19 I N H A L T Kapitel Vorbemerkungen 19 01 2 V O R B E M E R K U N G E N Zum Geschäftsbereich des s Aufgabenbereich und Aufbau der Verwaltung

Mehr

Betriebsergebnis. Fördermittel-/ Transfereinnahmen. Erträge Tsd.EUR Ist-2005 391,7-6.217,0 5.825,4 635,6-1.081,4 445,8 1.419,6 5,9-7.

Betriebsergebnis. Fördermittel-/ Transfereinnahmen. Erträge Tsd.EUR Ist-2005 391,7-6.217,0 5.825,4 635,6-1.081,4 445,8 1.419,6 5,9-7. Produktorientierte Informationen Fachbereich "politische Bildung". Dieser Fachbereich wird finanziert aus den Kapiteln 0205, 0101 und 0202. 1. Kosten und Erlöse Gesamtergebnis Zusammensetzung der Fachbereichskosten

Mehr

Innenministerium 0315 Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei. 112 01 042 Geldstrafen und Geldbußen 0,8 a) 0,8 0,8 0,0 b) 0,0 c)

Innenministerium 0315 Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei. 112 01 042 Geldstrafen und Geldbußen 0,8 a) 0,8 0,8 0,0 b) 0,0 c) Vorbemerkung: Im Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei sind die Zuständigkeiten im Bereich der technischen Aufgabenwahrnehmung für die Entwicklung, Koordination und Beschaffung bzw. den Betrieb

Mehr

Kapitel 20 641 Vermögensverwaltung nach Auflösung von Sondervermögen

Kapitel 20 641 Vermögensverwaltung nach Auflösung von Sondervermögen 98 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2015 2014 2015 2013 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 20 641 Vermögensverwaltung nach Auflösung von Sondervermögen E i n n a h

Mehr

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1412 Universität Heidelberg einschließlich Klinikum

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1412 Universität Heidelberg einschließlich Klinikum Vo r b e m e r k u n g: Vgl. die Hinweise in Abschn. B des Vorworts Auf Antrag der Universität Heidelberg hat das Wissenschaftsministerium im Einvernehmen mit dem Finanzministerium gem. 8 Abs. 5 UG zugelassen,

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM

Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM 418 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM 03 620 Einnahmen Verwaltungseinnahmen 113 10 012 Erlöse aus dem Verkauf unbrauchbarer

Mehr

Teil A. Haushaltsrechnung

Teil A. Haushaltsrechnung Teil A Haushaltsrechnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht für das Haushaltsjahr - 1 -./. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 111 01 Gebühren, sonstige Entgelte 0,00 101,13 101,13 112 01 Geldstrafen,

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport 0435 Förderung von Schulen in freier Trägerschaft

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport 0435 Förderung von Schulen in freier Trägerschaft Vorwort: Bei Kap. 0435 sind die Zuschüsse an Schulen in freier Trägerschaft nach den 17 19 des Privatschulgesetzes in der Fassung vom 1. Januar 1990 (GBI. S. 105), zuletzt geändert mit Änderungsgesetz

Mehr

Kapitel 14 900 Versorgung der Beamten des Landes, der früheren Länder Preußen und Lippe, des früheren Reiches sowie deren Hinterbliebenen

Kapitel 14 900 Versorgung der Beamten des Landes, der früheren Länder Preußen und Lippe, des früheren Reiches sowie deren Hinterbliebenen 194 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 1998 1997 1998 1996 Kennziffer DM DM DM TDM 14 900 Versorgung der Beamten des Landes, der früheren Länder Preußen und Lippe,

Mehr

Sozialministerium 0917 Wohlfahrtspflege

Sozialministerium 0917 Wohlfahrtspflege Vorbemerkung: Wichtige Aufgaben der Daseinsvorsorge werden von den Trägern der freien und kommunalen Wohlfahrtspflege wahrgenommen. Das Land unterstützt die einzelnen Träger sowie ihre Zusammenschlüsse

Mehr

Nachtrag zum. Haushaltsplan. Haushaltsjahr 2009. Einzelplan 01 Landtag

Nachtrag zum. Haushaltsplan. Haushaltsjahr 2009. Einzelplan 01 Landtag Land Sachsen-Anhalt Nachtrag zum Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2009 Einzelplan 01 Landtag - 4 - Übersicht über die und Ausgaben ErgHH/NHH 2009 01 Landtag Übersicht über die, Ausgaben Kapitel Bezeichnung

Mehr

W 3 Universitätsprofessor 120,0 320,0 520,0. kw 1) * 120,0 * 320,0 * 520,0. kw 1) * 50,0 * 50,0 * 50,0. W 2 Professor 215,0 289,0 339,0

W 3 Universitätsprofessor 120,0 320,0 520,0. kw 1) * 120,0 * 320,0 * 520,0. kw 1) * 50,0 * 50,0 * 50,0. W 2 Professor 215,0 289,0 339,0 Vorbemerkung: Im Stellenplan für das Ausbauprogramm Hochschule 2012 ist für das Haushaltsjahr 2011 bereits die für das Ausbauprogramm erforderliche Gesamtzahl von 1.175 Beamtenstellen veranschlagt. Davon

Mehr

Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, den 27.08. 2007 ZS A 31 Sch Tel. 9(0)27-2568

Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, den 27.08. 2007 ZS A 31 Sch Tel. 9(0)27-2568 Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, den 27.08. 2007 ZS A 31 Sch Tel. 9(0)27-2568 An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses über Senatskanzlei G Sen

Mehr

Kapitel 05 120 Studienseminare für die Ausbildung der Lehrer und Landesinstitut für Landwirtschaftspädagogik

Kapitel 05 120 Studienseminare für die Ausbildung der Lehrer und Landesinstitut für Landwirtschaftspädagogik 98 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 1998 1997 1998 1996 Kennziffer DM DM DM TDM 05 120 Studienseminare für die Ausbildung der Lehrer und Landesinstitut für

Mehr

Kapitel 12 100 Rechenzentrum der Finanzverwaltung

Kapitel 12 100 Rechenzentrum der Finanzverwaltung Kapitel 12 100 88 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2014 2013 2014 2012 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 12 100 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen Siehe Verstärkungsvermerk

Mehr

Staatshaushaltsplan für 2009

Staatshaushaltsplan für 2009 Staatshaushaltsplan für 2009 Einzelplan 04 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg FINANZMINISTERIUM Inhalt Betragsteil Seite Stellenteil Seite Vorwort 3 Kapitel 0401 Ministerium 7 235

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 1999 1998 1999 1997 Kennziffer DM DM DM TDM

Zweckbestimmung Funkt.- 1999 1998 1999 1997 Kennziffer DM DM DM TDM 190 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 1999 1998 1999 1997 Kennziffer DM DM DM TDM 08 060 Einnahmen Verwaltungseinnahmen 111 10 011 Gebühren und tarifliche Entgelte..............

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung Kapitel 20 650 92 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2012 2011 2012 2010 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 20 650 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 920 Vermischte

Mehr

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd.

Soll 2006 a) Betrag Betrag Ist 2005 b) für für Titel. Ist 2004 c) 2007 2008 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tsd. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 21 960 Säumnis- und Verspätungszuschläge 250,0 a) 150,0 150,0 134,4 b) 128,8 c) Erläuterung: Hier sind Säumnis- und Verspätungszuschläge veranschlagt, die von der Landesoberkasse

Mehr

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren 0902 Allgemeine Bewilligungen

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren 0902 Allgemeine Bewilligungen Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 49 290 Vermischte Einnahmen 29,6 a) 29,6 29,6 392,5 b) 33,9 c) Erläuterung: Veranschlagt sind insbesondere Zinseinnahmen, bei denen eine Verbuchung mit der Hauptforderung

Mehr

Soll 2011 a) Betrag Ist 2010 b) für Titel. Ist 2009 c) 2012 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR

Soll 2011 a) Betrag Ist 2010 b) für Titel. Ist 2009 c) 2012 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Ministerium für Finanzen und Wirtschaft 0622 Staatliche Münzen Baden-Württemberg Soll 2011 a) Betrag Ist 2010 b) für Titel Ist 2009 c) Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorbemerkung: Der bisher bei Kap. 0620

Mehr

Gruppierungsübersicht

Gruppierungsübersicht 4NA Benutzer Gemeinde Mönchweiler Haushalt 001 4NA3001 Datum / Zeit:02.02.2015 10 : 43 Uhr Mandant 4NA Gruppierungsübersicht Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 00 Realsteuern 000 Grundsteuer

Mehr

Kapitel 14 020 Allgemeine Bewilligungen

Kapitel 14 020 Allgemeine Bewilligungen Kapitel 14 020 28 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2013 2012 2013 2011 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 14 020 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 011 Vermischte

Mehr

Kapitel Kreissportbund/Stadtsportbund: Nordhausen

Kapitel Kreissportbund/Stadtsportbund: Nordhausen Anlage 3 Rahmenhaushaltsplan für das Jahr 2015 (Erfüllung 2014) Kapitel Kreissportbund/Stadtsportbund: Nordhausen (siehe Übersicht) Angaben in Euro ( ) Hauptgruppe: 0 Einnahmen aus Mitgliedschaft 01101

Mehr

Innenministerium 0306 Regierungspräsidium Freiburg

Innenministerium 0306 Regierungspräsidium Freiburg Vorbemerkung: In diesem Plankapitel sind die Einnahmen und Ausgaben des Regierungspräsidiums, die Ausgaben für die Verwaltung des Bodensees und des Rheins innerhalb von Baden-Württemberg sowie in Titelgruppe

Mehr

Staatshaushaltsplan für 2015/2016

Staatshaushaltsplan für 2015/2016 Staatshaushaltsplan für 2015/ Einzelplan 01 Landtag Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR FINANZEN UND WIRTSCHAFT Inhalt Betragsteil Seite Stellenteil Seite Vorwort 3 - Grafische Übersicht der Fach- bzw. Servicebereiche

Mehr

Land Sachsen-Anhalt. Übersicht. Anlage IV. über die Einnahmen und Ausgaben sowie den Bestand an Sondervermögen und Rücklagen ( 85 Abs. 1 Nr.

Land Sachsen-Anhalt. Übersicht. Anlage IV. über die Einnahmen und Ausgaben sowie den Bestand an Sondervermögen und Rücklagen ( 85 Abs. 1 Nr. Land Sachsen-Anhalt Anlage IV Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben sowie den Bestand an Sondervermögen und Rücklagen ( 85 Abs. 1 Nr. 2 LHO) Anlage IV - 70 - Inhaltsverzeichnis Gesamtrechnung Rechnung

Mehr

Wirtschaftsplan 2014/2015

Wirtschaftsplan 2014/2015 Universität Wirtschaftsplan 2014/2015 Anlagen: 1. Erfolgsplan 3. Vermögensplan 5. Stellenübersicht Universität Erfolgsplan für die Geschäftsjahre 2014 und 2015 Positionsbezeichnung I. Erträge 2015 2014

Mehr

Staatshaushaltsplan für 2009

Staatshaushaltsplan für 2009 Staatshaushaltsplan für 2009 Einzelplan 10 Umweltministerium Baden-Württemberg FINANZMINISTERIUM Inhalt Betragsteil Seite Stellenteil Seite Vorwort 3 - Kapitel 1001 Ministerium (einschl. produktorientierter

Mehr

W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0. W 3 Professor 40,0 40,0 40,0. W 2 Professor 127,0 128,0 128,0. kw 2015 1) * 0,0 * 1,0 * 1,0

W 3 Rektor/Präsident 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler 1,0 1,0 1,0. W 3 Professor 40,0 40,0 40,0. W 2 Professor 127,0 128,0 128,0. kw 2015 1) * 0,0 * 1,0 * 1,0 422 01 136 Stellenplan für Beamte Vgl. Vermerke bei Kap. 1402 Tit. 422 01 Auf einer Stelle der W 2 kann auch ein Fachschulrat an einer Fachhochschule in A 13 geführt werden. a) Planstellen für Beamte 1.

Mehr

Verwaltungshaushalt. 654 Dienstreisekosten 0 0 972,90 SN06 6600 Verfügungsmittel 500 500 0,00 011

Verwaltungshaushalt. 654 Dienstreisekosten 0 0 972,90 SN06 6600 Verfügungsmittel 500 500 0,00 011 Einzelplan 0 Allgemeine Verwaltung Abschnitt 00 Gemeindeorgane Unterabschnitt 0010 Stadtrat/Gemeindeorgane Verwaltungshaushalt 1100 Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte 8.300 7.600 7.050,00 011 1500

Mehr

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung Kapitel 20 650 76 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2007 2006 2007 2005 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 20 650 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 920 Vermischte

Mehr

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung

Kapitel 20 650 Schuldenverwaltung Kapitel 20 650 106 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2015 2014 2015 2013 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 20 650 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 831

Mehr

Kriegsopferversorgung und -fürsorge sowie gleichartige Leistungen. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Übrige Einnahmen

Kriegsopferversorgung und -fürsorge sowie gleichartige Leistungen. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Übrige Einnahmen - 1 - Vorbemerkung Kriegsopferversorgung und (Versorgungsleistungen und der sozialen Entschädigung) Der Bund trägt die Aufwendungen für Kriegsbeschädigte, Kriegshinterbliebene, ihnen gleichgestellte Personen

Mehr

Jahresabschluss 2013. Einnahmen aus zweckgebundenen Spenden und Sponsoring 720,00 Bürgerstiftung 720,00

Jahresabschluss 2013. Einnahmen aus zweckgebundenen Spenden und Sponsoring 720,00 Bürgerstiftung 720,00 Jahresabschluss Sächsischer Chorverband e. V. 2013 (Stand: 19.09.14) Ideeler Bereich Verwaltungseinnahmen Mitgliedsbeiträge 95.691,96 aus der Zeitschrift "UNISONO" Einzelabonement Vermischte 2.193,96 Spende

Mehr

Entwurf Haushalt der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes für das Rechnungsjahr

Entwurf Haushalt der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes für das Rechnungsjahr Entwurf Haushalt der Studierendenschaft der Universität des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015 Bewilligt auf der Sitzung des 61. Studierendenparlamentes vom 00.00.2014 Kapitel Verwaltungseinnahmen Titel

Mehr

Kapitel 11 070 Krankenhausförderung

Kapitel 11 070 Krankenhausförderung Kapitel 11 070 116 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2003 2002 2003 2001 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 11 070 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 119 01 312

Mehr

Verordnung zur Feststellung der Gesamtverwaltungskosten der gemeinsamen Einrichtung (Verwaltungskostenfeststellungsverordnung - VKFV)

Verordnung zur Feststellung der Gesamtverwaltungskosten der gemeinsamen Einrichtung (Verwaltungskostenfeststellungsverordnung - VKFV) Verordnung zur Feststellung der Gesamtverwaltungskosten der gemeinsamen Einrichtung (Verwaltungskostenfeststellungsverordnung - VKFV) VKFV Ausfertigungsdatum: 02.08.2011 Vollzitat: "Verwaltungskostenfeststellungsverordnung

Mehr

Staatshaushaltsplan für 2005/06

Staatshaushaltsplan für 2005/06 Staatshaushaltsplan für 2005/06 Einzelplan 09 Sozialministerium FINANZMINISTERIUM Inhalt Betragsteil Seite Stellenteil Seite Vorwort... 3 - Kapitel 0901 Ministerium... 8 167 Kapitel 0902 Allgemeine Bewilligungen...

Mehr

Justizministerium 0508 Justizvollzugsanstalten

Justizministerium 0508 Justizvollzugsanstalten Vorbemerkung: Justizvollzugsanstalten (JVAen) i. S. der Kapitelbezeichnung 0508 sind die im Vorwort zum Einzelplan 05 unter der Rubrik Justizvollzugsanstalten im einzelnen aufgeführten Behörden und die

Mehr

Innenministerium 0321 Fachhochschule Villingen-Schwenningen - Hochschule für Polizei - W 3 Rektor 1,0 1,0 1,0. W 3 Professor 8,0 8,0 8,0

Innenministerium 0321 Fachhochschule Villingen-Schwenningen - Hochschule für Polizei - W 3 Rektor 1,0 1,0 1,0. W 3 Professor 8,0 8,0 8,0 422 01 133 Stellenplan für Beamte a) Planstellen für Beamte 4 Fachbereichsleiter erhalten Stellenzulagen nach Maßgabe der HStZulV in Höhe von je 766,94 EUR/Jahr. 1. Leitung der Fachhochschule Die aufgrund

Mehr

2014 Einzelplan Einnahmen Ausgaben

2014 Einzelplan Einnahmen Ausgaben Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4532 04. 12. 2013 Gesetzesbeschluss des Landtags Gesetz über die Feststellung eines Zweiten Nachtrags zum Staatshaushaltsplan von Baden-Württemberg

Mehr

18/ Der Bundestag wolle beschließen,

18/ Der Bundestag wolle beschließen, 18/ 21.05.2015 Der Bundestag wolle beschließen, den eines Gesetzes über die Feststellung eines Nachtrags zum Bundeshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015 (Nachtragshaushaltsgesetz 2015) nebst Gesamtplan

Mehr

Kapitel 11 320 Gesetzliche Leistungen im sozialen Bereich

Kapitel 11 320 Gesetzliche Leistungen im sozialen Bereich Kapitel 11 320 100 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2016 2015 2016 2014 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 11 320 Dieses Kapitel ist der Budgeteinheit Ministerium für

Mehr

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 -

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - 2 3 1. Grundlagen entsprechend den gemeinnützig- keitsrechtlichen Bestimmungen für die Haushaltsplanung 215 der Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg 4 42 Firnhaber-Trendel-Stiftung

Mehr

Soll 2011 a) Betrag Ist 2010 b) für Titel. Ist 2009 c) 2012 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR

Soll 2011 a) Betrag Ist 2010 b) für Titel. Ist 2009 c) 2012 Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Tsd. EUR Tsd. EUR Tit. Gr. FKZ Zweckbestimmung Vorbemerkung: In diesem Plankapitel sind die Einnahmen und Ausgaben des Regierungspräsidiums Freiburg (einschließlich Landesbetrieb Gewässer), die Ausgaben für die Verwaltung

Mehr

Haushaltssatzung. des Landkreises Ostprignitz-Ruppin für das Haushaltsjahr 2005

Haushaltssatzung. des Landkreises Ostprignitz-Ruppin für das Haushaltsjahr 2005 Haushaltssatzung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin für das Haushaltsjahr 5 Aufgrund des 76 ff. GO wird nach Beschluss des Kreistages vom 4..5 folgende Haushaltssatzung erlassen: Der Haushaltsplan für

Mehr

Einzelplan 03. Ministerpräsidentin, Staatskanzlei

Einzelplan 03. Ministerpräsidentin, Staatskanzlei Landeshaushaltsplan SchleswigHolstein Haushaltsjahr 2004 / 2005 Einzelplan 03 Ministerpräsidentin, Staatskanzlei Inhalt Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Kap. 030 Ministerpräsidentin, Staatskanzlei Kap. 0302

Mehr

27 ANLAGE 1 Haushaltsplan des Landes Brandenburg für die Haushaltsjahre 2000 und 2001 Gesamtplan Haushaltsübersicht Verpflichtungsermächtigungen Finanzierungsübersicht Kreditfinanzierungsplan ( 13 Abs.

Mehr

Besondere Hinweise des Gruppierungsplans für Berlin

Besondere Hinweise des Gruppierungsplans für Berlin Besondere Hinweise des Gruppierungsplans für Berlin Anlage 1a Kennziffer 119 Sonstige Verwaltungseinnahmen 125 Rückzahlungen von Entschädigungsleistungen Rückzahlungen von Leistungen nach dem PrVG Sonderabgabe

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2001 2000 2001 1999 Kennziffer DM DM DM TDM

Zweckbestimmung Funkt.- 2001 2000 2001 1999 Kennziffer DM DM DM TDM 60 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2001 2000 2001 1999 Kennziffer DM DM DM TDM 11 050 Einnahmen Verwaltungseinnahmen 119 10 237 Vermischte Einnahmen...................

Mehr

E 135. S t a d t e n t w ä s s e r u n g 07. Ergebnis in Euro 2003. Einnahmen 6.322.200 6.028.800 5.857.907 1.621.000 498.000 695.

E 135. S t a d t e n t w ä s s e r u n g 07. Ergebnis in Euro 2003. Einnahmen 6.322.200 6.028.800 5.857.907 1.621.000 498.000 695. E 135 t a d t e n t w ä s s e r u n g 7 V e r w a l t u n g s h a u s h a l t V e r m ö g e n s h a u s h a l t 3 A 3 B 25 24 Ergebnis in Euro 23 25 24 Ergebnis in Euro 23 Einnahmen 6.322.2 6.28.8 5.857.97

Mehr

123 03 860 Zweckgebundene Reinerträge der Staatlichen Wetten 132.286,4 a) 132.365,4 132.365,4 und Lotterien 132.286,4 b) 131.

123 03 860 Zweckgebundene Reinerträge der Staatlichen Wetten 132.286,4 a) 132.365,4 132.365,4 und Lotterien 132.286,4 b) 131. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 123 03 860 Zweckgebundene Reinerträge der Staatlichen Wetten 132.286,4 a) 132.365,4 132.365,4 und Lotterien 132.286,4 b) 131.865,4 c) Erläuterung: Veranschlagt sind die Reinerträge

Mehr

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht 49.914 per 31.12.2009 Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 57.323.543,73 1.148,45 52.733.800,00 4.589.743,73 00 Realsteuern 000 Grundsteuer A 127.367,37 2,55 135.200,00-7.832,63 001 Grundsteuer

Mehr

Aufwand 6.492.128,48 6.778.435,00 6.808.166,01 6.804.056,88

Aufwand 6.492.128,48 6.778.435,00 6.808.166,01 6.804.056,88 Aufwand 6.492.128,48 6.778.435,00 6.808.166,01 6.804.056,88 Aufwände Sonstige Studierendenschaft 6.369.418,56 6.630.462,16 6.659.044,81 6.667.490,68 Personalausgaben 74.900,90 84.778,85 100.050,00 95.200,00

Mehr

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004 Gesamtplan 26 Haushaltsansatz 26 je Einw. Haushaltsansatz 25 R.-ergebnis 24 1 2 3 1 3 1 12 2 21 22 23 26 27 29 3 31 32-3 4 4 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine

Mehr

Sozialversicherung und Erstattungen im Zusammenhang mit der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Vorbemerkung.

Sozialversicherung und Erstattungen im Zusammenhang mit der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Vorbemerkung. 1 Vorbemerkung Nach Artikel 120 des Grundgesetzes trägt der Bund die Zuschüsse zu den Lasten der Sozialversicherung. Welche Leistungen der Bund aufgrund dieser Verpflichtungen und daneben im Einzelnen

Mehr

Allgemeine Gebührenverordnung (AGebV)

Allgemeine Gebührenverordnung (AGebV) 130 Bungesetzblatt Jahrgang 2015 Teil I Nr. 6, ausgegeben zu Bonn am 19. Februar 2015 Allgemeine Gebührenverordnung (AGebV) Vom 11. Februar 2015 Auf Grund 22 Absatz 3 Bungebührengesetzes vom 7. August

Mehr

Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014

Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014 Kapitel 25 Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014 Genehmigungsfassung Einnahmen 11195 Wohlfahrtsgebühren und Beiträge

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM

Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM 488 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2000 1999 2000 1998 Kennziffer DM DM DM TDM 03 750 Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen Münster 1. Mehr- oder Mindereinnahmen

Mehr

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Gruppierungs- E i n n a h m e a r t 2005 2006 2007 2008 2009 EINNAHMEN DES VERWALTUNGSHAUSHALTS Steuern, Allgemeine

Mehr

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss:

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss: Hauptamt Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung Zuständiger Fachausschuss: Hauptausschuss Seite 20 Stadt Norderstedt Haushaltsplan

Mehr

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081 Gesamtergebnisplan Ergebnisplan HH- 4.2 - Hhsatzung Ratsbeschluss 03.04. Release 2 nach Stoppinmar Haushaltsjahr 17.06. Seite: 1 Ertrags- und Aufwandsarten 1 - Steuern und ähnliche Abgaben 10.696,40 36.065.050,00

Mehr

W 3 Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0

W 3 Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0. W 3 Kanzler der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0 422 01 156 Stellenplan für Beamte a) Planstellen für Beamte 1. Duale Hochschule Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0 Kanzler der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 1,0

Mehr

Bezeichnung 2011 2012. W 3 Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0

Bezeichnung 2011 2012. W 3 Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 422 01 133 Stellenplan für Beamtinnen und Beamte a) Planstellen für Beamtinnen und Beamte 1. Duale Hochschule Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg 1,0 1,0 Vizepräsident der Dualen Hochschule

Mehr

Kapitel 12 020 Allgemeine Bewilligungen

Kapitel 12 020 Allgemeine Bewilligungen Kapitel 12 020 24 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2010 2009 2010 2008 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 12 020 E i n n a h m e n Verwaltungseinnahmen 111 20 011 Zulassungsgebühren............................

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 150 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 12 200 Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf

Mehr

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik e 00000 00100 00300 01000 01200 02101 02200 04100 04110 000 06100 09100 09200 09300 10000 11000 11600 11700 11800 13000 13100 13300 13800 14000 14100 14700 14800 15000 100 15700 15800 15900 15910 16000

Mehr

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren FB Soziales Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0917

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren FB Soziales Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0917 Produktorientierte Informationen vor dem Kapitel 0917 Haushaltsermächtigungen: 0901, 0905, 0913, 0917, 0920, 0304-0307 1. Fachbereichs- und Servicebereichsbeschreibung Im Fachbereich Soziales werden zum

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Runderlass des Innenministeriums vom 5. Dezember 2007 - IV 305-163.102-1.1 Bezug:

Mehr

Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 16/3460

Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 16/3460 Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 16/3460 Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Finanzministerium Postfach 7127 24171 Kiel Staatssekretär Herrn Vorsitzenden des Finanzausschusses des Schleswig-Holsteinischen

Mehr

Verwaltungshaushalt. geordnet nach Dezernaten und Ämtern

Verwaltungshaushalt. geordnet nach Dezernaten und Ämtern Verwaltungshaushalt geordnet nach Dezernaten und Ämtern Der Haushaltsplan ist gegliedert nach den Dezernaten I bis IV und innerhalb der Dezernate nach Unterabschnitten in aufsteigender Reihenfolge Dezernat

Mehr

Bundeshaushaltsplan 2012

Bundeshaushaltsplan 2012 Bundeshaushaltsplan Einzelplan 11 Bundesministerium für Arbeit und Soziales Inhalt Kapitel B e z e i c h n u n g Seite Vorwort... 11 Haushaltsvermerk Ausgaben... 1101 Bundesministerium... 1102 Allgemeine

Mehr

Niedersächsischer Landtag 14. Wahlperiode Drucksache 14/20. Gesetzentwurf. Der Niedersächsische Ministerpräsident Hannover, den 5.

Niedersächsischer Landtag 14. Wahlperiode Drucksache 14/20. Gesetzentwurf. Der Niedersächsische Ministerpräsident Hannover, den 5. Gesetzentwurf Der Niedersächsische Ministerpräsident Hannover, den 5. Mai 1998 An den Herrn Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Hannover Sehr geehrter Herr Präsident! Als Anlage übersende ich den

Mehr

Haushaltssatzung 2007. der Studierendenschaft der. Universität Greifswald

Haushaltssatzung 2007. der Studierendenschaft der. Universität Greifswald Haushaltssatzung 2007 der Studierendenschaft der Universität Greifswald vom 05. Dezember 2006 1 Haushaltssatzung Das Studierendenparlament der Universität Greifswald beschloss nach 6 der Finanzordnung

Mehr

Freistaat Thüringen. Landeshaushaltsplan 2015. Einzelplan 01 Thüringer Landtag

Freistaat Thüringen. Landeshaushaltsplan 2015. Einzelplan 01 Thüringer Landtag Freistaat Thüringen Landeshaushaltsplan 215 Einzelplan 1 Thüringer Landtag 1 Thüringer Landtag Inhaltsverzeichnis Vorwort zum Einzelplan 1 Stellenabbaukonzept der Landesregierung für den EP1 Stellenübersicht

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan. des. Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen. für das. Haushaltsjahr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan. des. Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen. für das. Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis 1. Haushaltssatzung 1 2. Vorbericht 2-1 3. Gesamtplan 11 3.1 Zusammenfassung

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 300 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 29 Ausgaben Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Ausgaben für Investitionen)

Mehr