Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting"

Transkript

1 Seite /2016 Pflegerische Leitung eines Bereiches im Krankenhaus und anderen Versorgungsbereichen Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Pflege für ältere Menschen Nach den DKG-Empfehlungen vom , erteilt für die 2003 Anerkennung des Bildungszentrums im Rahmen der Ausführungsverordnung zum Pflege- und Wohnqualitätsgesetz für die zur Pflegedienstleitung liegt seit dem für die vor Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

2 Seite 2 ² Ziele der Die Teilnehmerin* nimmt auf der Grundlage eines ganzheitlichen Menschenbildes Leitungs- und Führungsfunktion wahr. Sie entwickelt ihre Leitungsidentität im institutionellen Kontext. Sie ist bereit, Verantwortung für das Wohlbefinden von Patienten und Bewohnern für sich und ihre Mitarbeiter sowie den Auszubildenden unter Berücksichtigung rechtlicher, ökonomischer und ökologischer Kriterien wahrzunehmen. Sie ist fähig, auf der Grundlage ihrer persönlichen Kompetenz Prozesse zu analysieren, zu steuern sowie ihre Intervention und Entscheidungen transparent zu machen. Sie ist verantwortlich für die Qualität der Pflege in ihrem Bereich. Sie gestaltet ihr Arbeitsfeld so, dass sie ein hohes Maß an Zufriedenheit bei Patienten und Bewohner und Mitarbeitern erreicht. Sie erwirbt Führungs- und Leitungskompetenz und beherrscht Handlungsstrategien, die sie befähigen, Patienten/bewohnerorientierte Pflegekonzeptionen zu entwickeln und umzusetzen. Dabei orientiert sie sich an Grundsätzen der Humanität und Wirtschaftlichkeit. Die Teilnehmerin kennt die organisatorischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, in denen sie ihr Arbeitsfeld organisiert und gestaltet. sie vertritt Pflege als gleichwertigen Partner gegenüber anderen Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Sie fördert das Bewusstsein von Pflege als wesentlichen Wirtschaftsfaktor durch Leistungen im präventiv-medizinischen und therapeutischen Bereich. Die Lernziele sind für den Maßnahmenträger, Leitung, Dozentinnen und Teilnehmerinnen verbindlich. Im gesamten Text wurde stets die weibliche Form verwendet, die männlichen Pflegenden sind jeweils einbezogen. Quelle: DKG-Empfehlungen zur von Krankenpflegepersonen, März 1996 Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe (1994) srichtlinien für Lehrgänge zur Leitung von Pflege-, Wohngruppen- und Funktionseinheiten. 2 Ziele der. Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

3 Seite 3 ² Maßnahmeträger Fort- und Vinzenz von Paulstraße Altötting ² Organisation der Robert Ordner Fort/ e.mail Tel: 08671/ oder Fax: 08671/ ² Zulassungsvoraussetzung Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in, Altenpfleger/-in, Hebammen, Heilerziehungspfleger Die Teilnehmer/-in soll bereits eine entsprechende Führungsposition bekleiden. ² Lehrgangszeit Lehrgangsmodus: 13 Monate, berufsbegleitende Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

4 Seite 4 ² Blockwochen: bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis ² Rhetorikseminar: Präsenzwoche Mai 2015 = Kommunikation /Konfliktmanagement Eigenbeteiligung der Teilnehmer 120,-- außerhalb des Krankenhauses ² Hospitation Zeitraum: 5 Tage Zeitraum Januar 2016 bis September 2016 Hopsitationsbericht, Praxisaufträge Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

5 Seite 5 ² sinhalte Anthropologie/Ethik 42 Stunden Pflegemanagement 72 Stunden Pflege/Berufskunde 42 Stunden Pflege/Organisation 104 Stunden Individualpsychologie 40 Stunden Gruppenpsychologie 80 Stunden Soziologie 20 Stunden Betriebswirtschaft 30 Stunden Berufspädagogik 20 Stunden Recht 50 Stunden (Arbeitsrecht, Strafrecht, Heimverordnung etc.) Insgesamt 500 Stunden Projekt 100 Stunden Hospitation 40 Stunden Selbststudium 74 Stunden Praktikumsauftrag 50 Stunden Gesamtstundenzahl 764 Stunden ² Leistungsnachweise Schriftliche Abschlußarbeit: Praktikumsberichte, Projektplanungen, Projektarbeit Klausuren: Pflegeorganisation, Recht und Betriebswirtschaft Mündliche Prüfung: Kolloquium ( Präsentation der Projektarbeit ) ² Fehlzeiten 10% von 764 Stunden Lehrgang ² Verpflichtungszeit Nach Maßgabe des Arbeitgebers Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

6 Seite 6 ² Lehrgangsgebühr 3600,-- + Eigenbeteiligung der Teilnehmer von 120,-- für die Seminarwoche Selbsterfahrung Prüfungsgebühren 100 bereits in den Lehrgangsgebühren enthalten ² Anmeldeschluß 21. August 2015 ² Bewerbungsunterlagen Bewerbungsschreiben Lebenslauf Urkunde über Alten- oder Krankenpflegeexamen Bestätigung des Arbeitgebers ² Weitere Information Robert Ordner Vinzenz-von-Paul-Straße Altötting Tel.Nr / Fax: 08671/ e.mail Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

7 ² Dozenten Seite 7 PD Dr. Andreas Edmüller Unternehmensberater München Clemens Bossong Unternehmensberater München Hans Wagner Dipl. Psychologe Neukirchen v. Wald Robert Metzger ÖTV Rosenheim Michael Prostmeier Controlling Altötting Christoph Kirnich Pflegedienstleiter Burghausen Armin Widauer Gesundheitsökonom Ernsting Peter Jacobs Pflegedirektor München Robert Ordner Lehrer für Krankenpflege Altötting Rene Limberger Pflegemanagement Rosenheim Georg Holzner Controlling Altötting Ingrid Kettenberger Kreisgeschäftsstelle BRK Altötting AOK-Mühldorf Sozialpädagogin Mühldorf Gregor Mack Pflegedienstleitung Altötting Peter Stöckl Sicherheitsbeauftragter Altötting Dr. M. Eberle Betriebsarzt Altötting C. Hibler Suchtfachambulanz Altötting B. Tellkamp Betriebsingenieur Altötting A. Kreilinger Lehrer für Krankenpflege Altötting Hans Fischer Pflegepädagoge Altötting G. Laschalt Stressmanagement Braunau H. Gstöttner Krankenpfleger/Auditor Simbach/Inn Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

8 Seite 8 Information zur Projektarbeit Die Teilnehmerin de soll auf der Grundlage der persönlichen Kompetenz und strukturellen Möglichkeiten Prozesse analysieren, Veränderungsmaßnahmen planen, diese in der Praxis umsetzen und das Ergebnis überprüfen können. Unser Anspruch an die Projektarbeit ist nicht, dass der Teilnehmer ein perfektes Konzept entwickelt und umsetzt, sondern dass er mit dem Instrument der Projektplanung vertraut wird und dieses als hilfreiches Führungsinstrument erkennt. Das Gelernte soll durch Übung in der Praxis fußfassen ( Training on the Job ). Gleichzeitig soll es zur kritischen Auseinandersetzung mit der bisherigen Führungspraxis kommen. Durch das Bearbeiten der schriftlichen Arbeitsaufträge soll deutlich werden, dass es keine Rezepte, kein absolut richtig und / oder falsch gibt, sehrwohl aber Grundprinzipien. Diese sind auf jede Einrichtung und auf alle Prozesse übertragbar. Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

9 Seite 9 Anmeldungsformular Hiermit melde ich folgende Mitarbeiter verbindlich zum slehrgang im an der an: Name: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort: Funktion: Kranken-Altenpflegeexamen am: Datum: 2015 Anmeldung an: Unterschrift: Position: Robert Ordner Vinzenz-von-Paul-Straße Altötting Freigabevermerk Revisionsstand 01 siehe, Lehrgang zur Leitung von Pflege-, Funktionseinheiten, Wohngruppen und Ambulanten Pflegediensten

Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting

Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting -Burghausen Seite 1 Pflegerische Leitung eines Bereiches im Krankenhaus und anderen Versorgungsbereichen Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Pflege für ältere Menschen Nach den DKG-Empfehlungen vom

Mehr

im Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting

im Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting Weiterbildung Praxisanleiter Seite 1/1 Berufspädagogisches Seminar für Praxisanleiter im Bildungszentrum Gesundheit und Pflege Kreisklinik Altötting 2014/2015 Nach der Ausbildungs-und Prüfungsverordnung

Mehr

Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten 2016-2017

Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten 2016-2017 Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten 2016-2017 13.06.2016 25.07.2017 Diese Weiterbildung entspricht den Regelungen des Sozialgesetzbuchs

Mehr

Leitung einer Pflege- oder Funktionseinheit. in Einrichtungen des Gesundheitswesens und in der Altenpflege. Fortbildung Aktuell. gesundheit und pflege

Leitung einer Pflege- oder Funktionseinheit. in Einrichtungen des Gesundheitswesens und in der Altenpflege. Fortbildung Aktuell. gesundheit und pflege Leitung einer Pflege- oder Funktionseinheit in Einrichtungen des Gesundheitswesens und in der Altenpflege Fortbildung Aktuell gesundheit und pflege Leitung einer Pflege- oder Funktionseinheit in Einrichtungen

Mehr

Praxisanleiterin/ Praxisanleiter. in der Altenpflege

Praxisanleiterin/ Praxisanleiter. in der Altenpflege Praxisanleiterin/ Praxisanleiter in der Altenpflege Berufsbegleitende Weiterbildung 2015/2016 Altenpflege Unser Konzept / Kurzer Überblick! Die qualifizierte Anleitung von Schülern und neuen Mitarbeitern

Mehr

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 2 4 5 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81. 96052

Mehr

Berufsqualifizierende Weiterbildung. Gerontopsychiatrische Pflege

Berufsqualifizierende Weiterbildung. Gerontopsychiatrische Pflege Berufsqualifizierende Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege 2016 Allgemeine Informationen Menschen in einer gerontopsychiatrischen Einrichtung zu pflegen und zu betreuen heißt, sich mit Themen wie

Mehr

pflegeakademie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen WWW.MIG-MED.COM

pflegeakademie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen WWW.MIG-MED.COM pflegeakademie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen WWW.MIG-MED.COM Weiterbildung Wirtschaftspsychologie Weiterbildung Wirtschaftspsychologie im Gesundheitswesen Langfristig erfolgreiche

Mehr

Stellt sich vor Praktika 2015

Stellt sich vor Praktika 2015 - Pflegedirektion - für den Ausbildungsberuf* Gesundheits- und KrankenpflegerIn Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn Stellt sich vor Praktika 2015 * Die bisherige Berufsbezeichnung Krankenschwester,

Mehr

Systemisches Führen Eine Weiterbildung für Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Modulhandbuch (kompakt)

Systemisches Führen Eine Weiterbildung für Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen. Modulhandbuch (kompakt) Systemisches Führen Eine Weiterbildung für Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen Modulhandbuch (kompakt) 1. Präambel Die Weiterbildung "Systemisches Führen im Sozial- und Gesundheitswesen" fußt

Mehr

Weiterbildung Intensivpflege & Anästhesie

Weiterbildung Intensivpflege & Anästhesie Herausgeber: KPS WB IBFW OTA Rahmenkonzept Intensivpflege & Anästhesie und Pflege in der Onkologie Weiterbildung Intensivpflege & Anästhesie Die Weiterbildung zur Fachgesundheits- und Krankenpflegerin,

Mehr

Weiterbildung zur Praxisanleitung

Weiterbildung zur Praxisanleitung Weiterbildung zur Praxisanleitung für exam. Gesundheits- und Krankenpfleger/innen sowie Altenpfleger/innen Kurs 706-14 Stand: 12.06.2014 Die Weiterbildung ist in Bayern staatlich anerkannt und entspricht

Mehr

Qualifizierung. 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG. im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen

Qualifizierung. 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG. im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen Qualifizierung 1 Weiterbildung zur DiabetesassistentIn DDG 1 2015 im Diabetes-Schulungszentrum Hohenmölsen Das Diabetesschulungszentrum Hohenmölsen bietet als bundesweit anerkannte Weiterbildungsstätte

Mehr

LEITENDE PFLEGEFACHKRAFT IN PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 71 SGB XI BERUFSBEGLEITEND

LEITENDE PFLEGEFACHKRAFT IN PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 71 SGB XI BERUFSBEGLEITEND PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTWORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 71 SGB XI BERUFSBEGLEITEND 1 PFLEGERISCHEN VERSORGUNGSBEREICHEN UND VERANTORTLICHE PFLEGEFACHKRAFT 2 INHALTE UND UMFANG 3 TEILNAHMEVORAUSSETZUNG

Mehr

Weiterbildung zur Leitung einer Pflegeeinheit

Weiterbildung zur Leitung einer Pflegeeinheit Weiterbildung zur Leitung einer Pflegeeinheit Kurs 603-15 Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung Pflegedienstleitung (AVPfleWoqG) in Einrichtungen

Mehr

Hinweise zum Krankenpflegedienst

Hinweise zum Krankenpflegedienst Ansprechpartnerin: für Heilberufe Frau Kirstin Lemke, Zimmer 0.02 Billstraße 80, D-20539 Hamburg Telefon: (040) 428 37 3797 E-Fax: (040) 427 31 0104 Öffnungszeiten: E-Mail: Kirstin.Lemke@bgv.hamburg.de

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung)

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER/IN BERUFSBEGLEITEND

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER/IN BERUFSBEGLEITEND DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 1 2 3 4 5 6 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81.

Mehr

Weiterbildung. Pflegeberater/in

Weiterbildung. Pflegeberater/in Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Pflege Ein Unternehmen der AWO Ostwestfalen Lippe e.v. Weiterbildung Pflegeberater/in nach 7a SGB XI und den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes vom 12. April 2016

Mehr

für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Weiterbildung zur/zum Krankenschwester undkrankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Kinderkrankenschwester/-pfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in, Altenpflegerin und Altenpfleger,

Mehr

Pflegesachverständige SGB XI

Pflegesachverständige SGB XI Pflegesachverständige SGB XI Weiterbildung Telefon +49 761 200-1451 Fax +49 761 200-1496 E-Mail: iaf@kh-freiburg.de Karlstraße 63 79104 Freiburg www.kh-freiburg.de Weiterbildung zum zertifizierten Pflegesachverständigen

Mehr

VINZENZ VON PAUL HOSPITAL ggmbh. Weiterbildung zum/ zur PraxisanleiterIn für Pflegeberufe. am Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil

VINZENZ VON PAUL HOSPITAL ggmbh. Weiterbildung zum/ zur PraxisanleiterIn für Pflegeberufe. am Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil VINZENZ VON PAUL HOSPITAL ggmbh Weiterbildung zum/ zur PraxisanleiterIn für Pflegeberufe am Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil Stand Oktober 2008 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 I. Ziel der Weiterbildung...

Mehr

Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) 05.03.2016 bis 31.03.2018 Ihr Ansprechpartner Ines Jeske Telefon: 0951/93224-29 E-Mail: jeske.ines@ba.bbw.de Bildungswerk

Mehr

Informationsbroschüre zu Aufstiegsqualifizierungen im Pflegebereich

Informationsbroschüre zu Aufstiegsqualifizierungen im Pflegebereich Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zu Aufstiegsqualifizierungen im Pflegebereich Verantwortliche Pflegefachkraft (Basisqualifizierung Pflegedienstleitung; ehemalige Stationsleitung)

Mehr

Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter

Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter gemäß des Krankenpflegegesetzes vom 16.07.2003 und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vom 10.11.2003, in Anlehnung an den Erlass des MfGSFF

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Weiterbildung. Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) 09.05.2016 17.03.2017. im Anschluss. Pflegedienstleitung

Weiterbildung. Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) 09.05.2016 17.03.2017. im Anschluss. Pflegedienstleitung Weiterbildung Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) 09.05.2016 17.03.2017 Ziele der Weiterbildung im Anschluss Pflegedienstleitung 15.05.2017-13.10.2017 Die Weiterbildung zur Verantwortlichen

Mehr

G e m e i n s a m e r S t r u k t u r e r h e b u n g s b o g e n

G e m e i n s a m e r S t r u k t u r e r h e b u n g s b o g e n G e m e i n s a m e r S t r u k t u r e r h e b u n g s b o g e n der Landesverbände der Pflegekassen für ambulante Pflegeeinrichtungen (Pflegesachleistung, häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson)

Mehr

Weiterbildung. Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) Pflegedienstleitung. vom 23. Februar 2016

Weiterbildung. Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) Pflegedienstleitung. vom 23. Februar 2016 Weiterbildung Verantwortliche Pflegefachkraft gem. 71 SGB XI (ehemals WBL) Pflegedienstleitung vom 23. Februar 2016 bis 07. Dezember 2017 Qualifizierung zur Verantwortlichen Pflegefachkraft/Pflegedienstleitung

Mehr

Hauswirtschaftliche Teamleitung

Hauswirtschaftliche Teamleitung Berufsbegleitende Weiterbildung Hauswirtschaftliche Teamleitung 2013 In der Alten- und Behindertenhilfe Der Träger ist staatlich anerkannt und zertifiziert nach ERWIN-STAUSS-INSTITUT Bildungsinstitut für

Mehr

Praxisanleiterin. EU-geförderte, berufsbegleitende Weiterbildung für Pflegekräfte. Oktober 2013 - Mai 2014 Garbsen

Praxisanleiterin. EU-geförderte, berufsbegleitende Weiterbildung für Pflegekräfte. Oktober 2013 - Mai 2014 Garbsen Praxisanleiterin EU-geförderte, berufsbegleitende Weiterbildung für Pflegekräfte Oktober 2013 - Mai 2014 Garbsen Für das gesamte Bundesgebiet stellt das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Karriere im Krankenhaus Agenda. Varianten der Akademisierung Tätigkeitsfelder Aspekte von Karriere Karrieremöglichkeiten Fazit

Karriere im Krankenhaus Agenda. Varianten der Akademisierung Tätigkeitsfelder Aspekte von Karriere Karrieremöglichkeiten Fazit Werdegang Agenda Varianten der Akademisierung Tätigkeitsfelder Aspekte von Karriere Karrieremöglichkeiten Fazit Bildungsstationen Abitur Berufsausbildung Krankenpflege Medizinstudium Studium Pflege / Pflegemanagement

Mehr

Zertifikatslehrgang Hygienebeauftragte in der stationären und ambulanten Pflege und in sonstigen Pflegeeinrichtungen der Berliner Hygiene Fachschule

Zertifikatslehrgang Hygienebeauftragte in der stationären und ambulanten Pflege und in sonstigen Pflegeeinrichtungen der Berliner Hygiene Fachschule Zertifikatslehrgang Hygienebeauftragte in der stationären und ambulanten Pflege und in sonstigen Pflegeeinrichtungen der Inhaltsverzeichnis 1 Ziele des Lehrganges... 4 2 Form und Dauer des Zertifikatslehrganges...

Mehr

Schulleitungsmanagement, Master of Art Postgradualer Weiterbildungsstudiengang

Schulleitungsmanagement, Master of Art Postgradualer Weiterbildungsstudiengang Katholische Hochschule NRW, Abteilung Köln Fachbereich Gesundheitswesen Schulleitungsmanagement, Master of Art Postgradualer Weiterbildungsstudiengang Bewerbungsunterlagen Wintersemester 2015/16 Semesterbeginn:

Mehr

Pflegefachliche Qualifikation. Intermediate Care. Januar 20 2 - Juni 20 2. Bildungszentrum des Städtischen Krankenhauses Kiel

Pflegefachliche Qualifikation. Intermediate Care. Januar 20 2 - Juni 20 2. Bildungszentrum des Städtischen Krankenhauses Kiel Pflegefachliche Qualifikation Intermediate Care Januar 20 2 - Juni 20 2 Bildungszentrum des Städtischen Krankenhauses Kiel Ein Unternehmen der Landeshaupts t ad t Kiel Vorwort Herzlich Willkommen im Bildungszentrum

Mehr

Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n

Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n Berufsbegleitende Weiterbildung Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n 2013 Der Träger ist staatlich anerkannt und zertifiziert nach ERWIN-STAUSS-INSTITUT Bildungsinstitut für Gesundheit und Pflege

Mehr

Informationen zur Fachweiterbildung für die Gesundheits- und Krankenpflege im Endoskopiedienst in Heidelberg vom 01.05.2017 bis 30.04.

Informationen zur Fachweiterbildung für die Gesundheits- und Krankenpflege im Endoskopiedienst in Heidelberg vom 01.05.2017 bis 30.04. ekw.concept! - Institut für Beratung, Bildung, Training - staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte für den Endoskopiedienst Nusslocher Str. 20, 69190 Walldorf Informationen zur Fachweiterbildung für die

Mehr

Bezirksregierung Münster

Bezirksregierung Münster Bezirksregierung Münster Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie Bezirksregierung Münster Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie Postfach 103455 40025 Düsseldorf!!!

Mehr

Weiterbildung zur Führungskraft im Sozialwesen

Weiterbildung zur Führungskraft im Sozialwesen Weiterbildung zur Führungskraft im Sozialwesen 0511 655 96 930 Hohenzollernstr. 49 30161 Hannover www.zabhannover.de Führungskraft im Sozialwesen Führungskraft zu sein, ist eine anspruchsvolle Aufgabe

Mehr

Tabelle B4.1-7 Internet: Landesrechtliche Weiterbildungsregelungen für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen (Teil 1)

Tabelle B4.1-7 Internet: Landesrechtliche Weiterbildungsregelungen für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen (Teil 1) (Teil 1) 1 Altenpfleger Ambulante Pflege/Altenpflegerin Ambulante Pflege WbG) vom 03.07.1995 (GVBl. S. 401) Weiterbildungs- und PrO für die Heranbildung von Pflegefachkräften in der ambulanten Pflege vom

Mehr

SYSTEMISCHE FAMILIENTHERAPIE

SYSTEMISCHE FAMILIENTHERAPIE SCHLOSS HOFEN GESUNDHEIT UND SOZIALES SYSTEMISCHE FAMILIENTHERAPIE Psychotherapeutisches Fachspezifikum der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien (ÖAS) Zielsetzung

Mehr

Vermittlung von Pflegepersonal aus Kroatien nach Deutschland ARBEITSMARKTZULASSUNG. Pflegepersonal

Vermittlung von Pflegepersonal aus Kroatien nach Deutschland ARBEITSMARKTZULASSUNG. Pflegepersonal Vermittlung von Pflegepersonal aus Kroatien nach Deutschland ARBEITSMARKTZULASSUNG Pflegepersonal Kroatische Pflegekräfte Informationen zur Vermittlung von Krankenpflegepersonal nach Deutschland Grundlagen

Mehr

Infomappe. Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) 20.10.2014 bis 18.03.2016. Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung br

Infomappe. Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) 20.10.2014 bis 18.03.2016. Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung br Infomappe Weiterbildung zum Atmungstherapeuten (DGpW) 20.10.2014 bis 18.03.2016 Stand: Juni 2013 Änderungen vorbehalten Umfang der Ausbildung: 720 Stunden, davon 360 Stunden theoretischer Unterricht 240

Mehr

Krankenpflegeschule. Ausbildung. Staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m)

Krankenpflegeschule. Ausbildung. Staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m) Krankenpflegeschule Ausbildung Staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m) Herzlich willkommen, Krankenpflegeschule des Städtischen Klinikums Dessau gehen Sie mit uns Ihren Weg zum Erfolg!

Mehr

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10)

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10) Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG berufsbegleitend Durch diese Weiterbildung werden Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege auf die Leitung

Mehr

Informationsmappe. Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (staatlich anerkannt)

Informationsmappe. Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (staatlich anerkannt) Informationsmappe Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (staatlich anerkannt) 01. April 2015 bis 31. März 2017 1 Veranstalter: Die Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben

Mehr

Akademie für Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen.

Akademie für Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen. Akademie für Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen. 2016 Alles aus einer Hand: Wundbehandlung und Prävention mit LIGASANO... chronische Wunden... Verbrennungswunden...... postoperative Wunden...

Mehr

10.Weiterbildung Pflege bei endoskopischen Eingriffen

10.Weiterbildung Pflege bei endoskopischen Eingriffen 10.Weiterbildung Pflege bei endoskopischen Eingriffen GuKG, BGBl. 108/97, 64 Theorie 0 Stunden Praxis 40 Stunden KOMBIANGEBOT Zusatzqualifikation: Sedierung und Notfallmanagement Sterilgutversorgung Fachkundelehrgang

Mehr

Master (M.A.) Studiengang LehrerInnen Pflege und Gesundheit

Master (M.A.) Studiengang LehrerInnen Pflege und Gesundheit Bewerbungsunterlagen für einen Studienplatz im Master (M.A.) Studiengang LehrerInnen Pflege und Gesundheit Master (M.A.) Studiengang Pflegemanagement an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Fachkraft für Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen (Berufsbegleitend) in Auerbach

Fachkraft für Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen (Berufsbegleitend) in Auerbach Fachkraft für Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen (Berufsbegleitend) in Angebot-Nr. 00912300 Angebot-Nr. 00912300 Bereich Berufliche Weiterbildung Preis 3.075,00 (Inkl. 19% Anbieter MwSt.) Preisinfo

Mehr

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 2 4 5 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81. 96052

Mehr

KARRIERE IN DER PFLEGE

KARRIERE IN DER PFLEGE KARRIERE IN DER PFLEGE Bezogen auf unser medizinisches Versorgungsangebot setzen Pflegefachkräfte ihre gesonderten Weiterbildungskenntnisse bei den Patienten ihres Fachbereichs und selbstverständlich darüber

Mehr

Weiterbildung mit staatlicher Anerkennung

Weiterbildung mit staatlicher Anerkennung Weiterbildung mit staatlicher Anerkennung Fachpfleger/-in für Gerontopsychiatrie Beginn: 30.05.2016 Ende: 31.01.2018 Veranstaltungsort Katholische Akademie Freiburg Die Weiterbildung vermittelt ein umfassendes

Mehr

Berufsbegleitende. einer Station/ eines Funktionsbere. onsbereiches 10.20. .2014.2016-560 Unterrichtsstunden- Übersicht

Berufsbegleitende. einer Station/ eines Funktionsbere. onsbereiches 10.20. .2014.2016-560 Unterrichtsstunden- Übersicht Berufsbegleitende Weiterbildung zur Leitung einer Station/ eines Funktionsbere onsbereiches Kursleitung Agnes Kimmig-Pfeiffer Werkstatt für Innovative Personalund Organisationsentwicklung vom 20.10 10.20.2014

Mehr

Care Business Management

Care Business Management Bachelor of Arts Care Business Management Betriebswirtschaft in ambulanten und stationären Kranken- und Pflegeeinrichtungen - mit Hinweisen zum Einstieg in ein höheres Fachsemester Weiterbildendes Studium

Mehr

Schulungskonzept und Weiterbildungsordnung. Präsenzmitarbeiter/in in der Altenhilfe (IHK).

Schulungskonzept und Weiterbildungsordnung. Präsenzmitarbeiter/in in der Altenhilfe (IHK). Schulungskonzept und Weiterbildungsordnung. Präsenzmitarbeiter/in in der Altenhilfe (IHK). copyright Mediana Akademie; Fulda 006 3 Einleitung Einleitung Immer mehr Häuser in Deutschland wenden sich dem

Mehr

Zweijährige Ausbildung Altenpflege

Zweijährige Ausbildung Altenpflege Zweijährige Ausbildung Mit Brückenkurs Voraussetzung: abgeschlossene Ausbildung hilfe o.a. Modulare Nachqualifizierung zum Berufsabschluss in der Eine Initiative des Nachqualifizierungsnetzwerks Niederrhein

Mehr

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben-

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben- Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben- Quelle: Fotolia.com Vorstellung Joachim Gruttmann Gesundheits- und Krankenpfleger Lehrer für Pflegeberufe Fachseminarleiter

Mehr

(GPF) Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie

(GPF) Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie (GPF) Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie - Aufbaukurs (400 Std.) - Es soll nicht genügen, dass man Schritte tue, die einst zum Ziele führen, sondern jeder Schritt soll Ziel sein und

Mehr

Ausgabe 2008 Nr. 37 vom 19.12.2008 Seite 783 bis 836

Ausgabe 2008 Nr. 37 vom 19.12.2008 Seite 783 bis 836 Page 1 of 8 Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.) Ausgabe 2008 Nr. 37 vom 19.12.2008 Seite 783 bis 836 Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung zu Fachgesundheits- und Krankenpflegerinnen, -pflegern, Fachgesundheits-

Mehr

Studie zur Entwicklung der Situation in der Pflege. Erhebungsbogen für ambulante Pflegedienste (erweitert)

Studie zur Entwicklung der Situation in der Pflege. Erhebungsbogen für ambulante Pflegedienste (erweitert) Studie zur Entwicklung der Situation in der Pflege Erhebungsbogen für ambulante Pflegedienste (erweitert) 1. Wer ist der Träger der Einrichtung? Ist es ein öffentlicher Träger ein gemeinnütziger Träger

Mehr

Pain Nurse. (Pflegerischer Schmerzexperte) 0511 655 96 930 Hohenzollernstr. 49 30161 Hannover www.zabhannover.de

Pain Nurse. (Pflegerischer Schmerzexperte) 0511 655 96 930 Hohenzollernstr. 49 30161 Hannover www.zabhannover.de Pain Nurse (Pflegerischer Schmerzexperte) Pain Nurse Weiterbildung zur Umsetzung eines erfolgreichen Schmerzmanagements entsprechend der Konkretisierungen der Anforderungen an die Pflegenden und deren

Mehr

Qualitätsmanagementbeauftragte/r im Pflege- und Gesundheitswesen

Qualitätsmanagementbeauftragte/r im Pflege- und Gesundheitswesen Kategorie: Weiterbildung Nr. WB-Do-QMB-05062014 Titel: Qualitätsmanagementbeauftragte/r im Pflege- und Gesundheitswesen Zertifizierung direkt im Anschluss möglich! Ort: Dortmund Beschreibung: Die Weiterbildung

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER

PRAXIS FÜR PRAKTIKER PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg In Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung des VDAB e.v. Ziel der Weiterbildung

Mehr

CASE MANAGEMENT IM SOZIAL- UND GESUNDHEITSWESEN

CASE MANAGEMENT IM SOZIAL- UND GESUNDHEITSWESEN CASE MANAGEMENT IM SZIAL- UND GESUNDHEITSWESEN WISSENSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG 2014 Villa Hirsch, Hermann-Drechsler-Straße 2 07548 Gera Ansprechpartnerin für Fort- und Weiterbildung: Diana Hirsch Telefon

Mehr

Kompetent, verbindlich, professionell.

Kompetent, verbindlich, professionell. Willkommen Kompetent, verbindlich, professionell. Menschen in pflegerisch schwierigen Lebensphasen benötigen gerade in der heutigen Zeit eine professionelle umfassende Versorgung. Dazu ist es nicht nur

Mehr

Heute starten morgen führen.

Heute starten morgen führen. Unternehmensberatung und ausbildung Basisausbildung in (WBK) Junior Development Program (NDK HF) Psychiatrie (NDK) Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen (NDS HF) Psychiatrie (CAS) Führen im Wandel

Mehr

Familiengesundheitspflege - ein neues Handlungsfeld für Pflegende und Hebammen im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung

Familiengesundheitspflege - ein neues Handlungsfeld für Pflegende und Hebammen im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung 29. Deutscher Krankenhaustag, Düsseldorf Pflegeforum, Teil III, 16.11.2006 Familiengesundheitspflege - ein neues Handlungsfeld für Pflegende und Hebammen im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung

Mehr

Staatlich anerkannte Weiterbildung Fachpflege für den Operationsdienst. 15. Lehrgang Oktober 2015 Frühjahr 2017

Staatlich anerkannte Weiterbildung Fachpflege für den Operationsdienst. 15. Lehrgang Oktober 2015 Frühjahr 2017 Klinikum Bremen-Mitte Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Bereich: Fort- und Weiterbildung/IBF Fachweiterbildung Operationsdienst Staatlich anerkannte Weiterbildung Fachpflege für den Operationsdienst

Mehr

Eine Ausbildung für alle? Was Generalistik bedeutet Ulrich Söding, Vivantes Netzwerk für Gesundheit

Eine Ausbildung für alle? Was Generalistik bedeutet Ulrich Söding, Vivantes Netzwerk für Gesundheit Eine Ausbildung für alle? Was Generalistik bedeutet, Vivantes Netzwerk für Gesundheit -1- Zu meiner Person Drei Professionen erlernt: Krankenpfleger, Lehrer, Betriebswirt Leiter des Institutes für berufliche

Mehr

Generalistische Pflegeausbildung

Generalistische Pflegeausbildung Generalistische Pflegeausbildung im Schwerpunkt Altenpflege Staatlich anerkannte VollzeitAusbildung Ein Beruf mit Zukunft! Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:200812 Berufsbild und Arbeitsmöglichkeiten Die

Mehr

FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG

FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG Institut für Theologische und Pastorale Fortbildung Freising in Kooperation mit FÜHREN IN ZEITEN DER VERÄNDERUNG motivieren überzeugen gestalten Führungskräfte tragen Verantwortung für die Lebendigkeit

Mehr

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Dauer/Umfang: 9 Semester (4,5 Jahre) / 180 credits zzgl. Berufsschulischer Anteile lt. KrPflG/APflG

Mehr

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016 Klinikum Bremen-Mitte Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Bereich: Fort- und Weiterbildung Fachweiterbildung Hygiene und Infektionsprävention Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung. Management von SAPV Teams

Berufsbegleitende Weiterbildung. Management von SAPV Teams Stand: April 2015 Berufsbegleitende Weiterbildung Management von SAPV Teams Die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) hat das Ziel in Ergänzung zur allgemeinen ambulanten Palliativversorgung

Mehr

Pflegeexperte Stoma Inkontinenz Wunde

Pflegeexperte Stoma Inkontinenz Wunde Weiterbildung: Pflegeexperte Stoma Inkontinenz Wunde In Kooperation mit: Fachgesellschaft Stoma, Kontinenz und Wunde (FgSKW) e.v. Bildungszentrum Ruhr Zeitraum: April 2015 März 2017 Vorwort Die ständig

Mehr

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10.

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10. Infomappe Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule Start: 26.10.2015 Bayerische Pflegeakademie, Edelsbergstraße 6, 80686 München Stand: 12.05.2014

Mehr

Praxisanleitung. Weiterbildung. Berufspädagogische Weiterbildung

Praxisanleitung. Weiterbildung. Berufspädagogische Weiterbildung Weiterbildung Praxisanleitung Berufspädagogische Weiterbildung Entsprechend der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG) vom 27.07.2011 Kostenlose Infoline:

Mehr

Geprüfter Personalfachkaufmann. Geprüfte Personalfachkauffrau

Geprüfter Personalfachkaufmann. Geprüfte Personalfachkauffrau Geprüfter Personalfachkaufmann Geprüfte Personalfachkauffrau 02.03.2015 10.10.2016 Lehrgangsort: Minden Berufsprofil und berufliche Einsatzmöglichkeiten Geprüfte Personalfachkaufleute können in den Unternehmen

Mehr

Psychiatrische Pflege

Psychiatrische Pflege Institut für Bildung und Management Fachweiterbildung: sychiatrische flege einschließlich der Wahlpflichtmodule Gerontopsychiatrie und Sucht + Adherence-Therapie Start: Oktober 2015 Das Bildungszentrum

Mehr

Herzlich Willkommen zum 8. Runden Tisch Pflege am 25. 04.2011

Herzlich Willkommen zum 8. Runden Tisch Pflege am 25. 04.2011 Herzlich Willkommen zum 8. Runden Tisch Pflege am 25. 04.2011 Pflegebündnis Untermain eine Idee Ulrike und Strobel, deren Entstehung Dipl. Pflegewirtin (FH) Pflegebündnis Zentrale Untermain Pflegedienstleitung

Mehr

Psychodrama-Weiterbildung

Psychodrama-Weiterbildung Psychodrama-Weiterbildung Szenisch Arbeiten im Einzel-/Gruppensetting und im Training Das Psychodramaforum Berlin startet eine Weiterbildung in 12 Modulen im März 2012, sie richtet sich an Fachkräfte der

Mehr

Kompetenzerweiterung schafft Personalentwicklung

Kompetenzerweiterung schafft Personalentwicklung Kompetenzerweiterung schafft Personalentwicklung Projekt - - Zukunft Pflegen Qualifizierungsmaßnahme mit Praxisphase Juli 2012 - April 2014 Das Programm rückenwind für Beschäftigte in der Sozialwirtschaft

Mehr

Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger (m/w)

Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger (m/w) A u s in b 3 berufsbegleitende Jahren i d l n u g Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger (m/w) Ein zukunftsorientierter Beruf, der viele Karrierewege und Arbeitsfelder in der Praxis bietet Von

Mehr

Zusatzvereinbarung zum Vertrag gemäß 132 a Abs. 2 SGB V Leistungen mit hohem intensiven behandlungspflegerischen Aufwand

Zusatzvereinbarung zum Vertrag gemäß 132 a Abs. 2 SGB V Leistungen mit hohem intensiven behandlungspflegerischen Aufwand Zusatzvereinbarung zum Vertrag gemäß 132 a Abs. 2 SGB V Leistungen mit hohem intensiven behandlungspflegerischen Aufwand zwischen Name Trägers des Pflegedienstes Straße, Hausnummer PLZ, Ort IK und Krankenversicherung/

Mehr

Einführung in die Systemische Therapie und Beratung Kompaktkurs für Studierende und Doktoranden

Einführung in die Systemische Therapie und Beratung Kompaktkurs für Studierende und Doktoranden Einführung in die Systemische Therapie und Beratung Kompaktkurs für Studierende und Doktoranden Die Weiterbildung berechtigt zum Direkteinstieg des Kurses Systemische Beratung, anerkannt bei der Deutschen

Mehr

Leitungstätigkeit in Berliner Kindertagesstätten Für angehende LeiterInnen

Leitungstätigkeit in Berliner Kindertagesstätten Für angehende LeiterInnen Zertifikatskurs Leitungstätigkeit in Berliner Kindertagesstätten Für angehende LeiterInnen Juni 2016 März 2017 Zertifikatskurs 091601 Zertifikatskurs Leitungstätigkeit in Berliner Kindertagesstätten Mit

Mehr

Marte Meo Aufbaukurs 2014 (AK14/1)

Marte Meo Aufbaukurs 2014 (AK14/1) 2014 (AK14/1) Zertifizierte Weiterbildung zum Marte Meo Therapist / Marte Meo Colleague Trainer Aufbaukurs Herleshausen (AK14/1) Die Kraft der Bilder nutzen lernen Der Aufbaukurs richtet sich an Fachkräfte,

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie Qualitätsstandards

Mehr

Kurs 19 28.09.2015 bis 20.09.2017

Kurs 19 28.09.2015 bis 20.09.2017 Staatlich anerkannte Fachweiterbildung für Fachgesundheits- und Krankenpflege, Fachgesundheitsund Kinderkrankenpflege und Fachaltenpflege in der Psychiatrie Kurzbeschreibung Kurs 19 28.09.2015 bis 20.09.2017

Mehr

Hygienestrukturen in den Einrichtungen des Gesundheitswesens welche Kompetenz ist wo erforderlich?

Hygienestrukturen in den Einrichtungen des Gesundheitswesens welche Kompetenz ist wo erforderlich? Hygienestrukturen in den Einrichtungen des Gesundheitswesens welche Kompetenz ist wo erforderlich? Karl-Heinz Stegemann -Fachkrpfl. für Hygiene und Infektionsprävention (RbP)- -Diplom-Pflegepädagoge- 1

Mehr

Weiterbildung Mittleres Management

Weiterbildung Mittleres Management Weiterbildung Mittleres Management in Gesundheitseinrichtungen Aktive Region Nachhaltige Region BildungsRegion Soziale Region 2 Inhalte 1. Unser Angebot 5 An wen richtet sich unsere Weiterbildung? 7 Warum

Mehr

Weiterbildung zur staatlich anerkannten Verantwortlichen/Leitenden Pflegefachkraft

Weiterbildung zur staatlich anerkannten Verantwortlichen/Leitenden Pflegefachkraft DFA Arbeitsfeld/ Themen (Zeichenformat Titel Head Fortbildungszentrum Rubrik auf der Anscharhöhe Weiterbildung zur staatlich anerkannten Verantwortlichen/Leitenden Pflegefachkraft Einleitung Angesichts

Mehr

Ausbildung zur Pflegehilfskraft (200-Basis-Kurs)

Ausbildung zur Pflegehilfskraft (200-Basis-Kurs) Ausbildung zur Pflegehilfskraft (200-Basis-Kurs) Die Ausbildung zur Pflegehilfskraft erleichtert den beruflichen Einstieg in den Pflegebereich. Sie stellt die Mindestvoraussetzung gemäß SGB XI zur Tätigkeit

Mehr

Altenpflege & Altenpflegehilfe USS impuls ggmbh www.uss.de

Altenpflege & Altenpflegehilfe USS impuls ggmbh www.uss.de Berufsfachschule für Altenpflege & Altenpflegehilfe USS impuls ggmbh www.uss.de Altenpflege ein Beruf mit Zukunft! Sicher in die Zukunft Rund 900.000 Menschen sind derzeit als Altenpfleger/-in oder Altenpflegehelfer/-in

Mehr

Betriebliche Ausbildung nach dem neuen Krankenpflegegesetz

Betriebliche Ausbildung nach dem neuen Krankenpflegegesetz Betriebliche Ausbildung nach dem neuen Krankenpflegegesetz Was hat sich in der Praxis getan? Barbara Ritter, Abteilungsleiterin betriebliche Ausbildung Pflege Asklepios Klinik Wandsbek 9. Gesundheitspflege-Kongress

Mehr

Systemisches Arbeiten

Systemisches Arbeiten Blatt 1 Zertifikatsbedingungen Das Weiterbildungsprogramm ", wird vom Institut seit 17 Jahren regelmäßig bundesweit durchgeführt. Es entspricht in Inhalt und Form den Standards der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Ausbildung zum/zur. Examinierten Altenpfleger/in / Altenpflegerhelfer/in

Ausbildung zum/zur. Examinierten Altenpfleger/in / Altenpflegerhelfer/in Ausbildung zum/zur Examinierten Altenpfleger/in / Altenpflegerhelfer/in Examinierte/r Altenpfleger/in / Altenpflegehelfer/in Die Altenpflege ist ein wichtiger und verantwortungsvoller Beruf mit vielen

Mehr

Palliative Care für Pflegende

Palliative Care für Pflegende Fort- und Weiterbildung 2015 Kurs-Nr. 01.012.15 Lizenzierte Weiterbildung Palliative Care für Pflegende menschenwürdig leben, pflegen und Abschied nehmen September 2015 Oktober 2016 Diese Weiterbildung

Mehr