Haftpflicht des Milchproduzenten Buttersäure-Kontamination bei Milch- und Käseproduktion

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haftpflicht des Milchproduzenten Buttersäure-Kontamination bei Milch- und Käseproduktion"

Transkript

1 Haftpflicht des Milchproduzenten Buttersäure-Kontamination bei Milch- und Käseproduktion AXA Versicherungen AG Generaldirektion Dr. Peter Singeisen, Rechtsanwalt Buttersäure-Kontamination, Dr. P. Singeisen,

2 Buttersäure-Gärung Fragen Wann haftet der Milchproduzent für Kontaminationen im Käse? Unter welchen Voraussetzungen übernimmt die Haftpflicht- Versicherung den Schaden? Wann ist mit Kürzungen wegen Fahrlässigkeit zu rechnen? Was geschieht, wenn der Melkmaschinen-Service verpasst wurde? Wer haftet, wenn der Fehler beim Betriebshelfer liegt? Welche Anforderungen stellt die Versicherung an die Milchproben? Was verlangt die Versicherung eines Milchbetriebs bei Fütterung von Silage an nicht laktierende Tiere im Speziellen? Welche Massnahmen kann der Versicherer bei schlechtem Schadenverlauf treffen? Optimierung der Risikoabdeckung für den Milchbauer? 2 Buttersäure-Kontamination, Dr. P. Singeisen,

3 Kampf der Buttersäure-Problematik! Die Fliege sieht man; Buttersäure-Sporen sind unsichtbar und tückisch! 3

4 Buttersäure-Gärung Die mikrobielle Bildung von Buttersäure ist die Ursache von Verderbnis-Erscheinungen bei Futtermitteln (Silage), falls diese nicht kühl gelagert bzw. gut konserviert werden (saurer ph). Sie betrifft auch verschiedene Lebensmittel (Milch- und Käseproduktion). Clostridium butyricum Clostridium tyrobutyricum Das Bakterium findet sich in Erdreich, Staub und Schmutz am Tier und im Stall; absolute Fütterungs- und Stallhygiene, konsequente Euterreinigung beim Melken, Sorgfalt bei Auslauf und Weidegang sowie Sperrfristen beim Überstellen gelten als wichtige Massnahmen zur Verhinderung von Milchkontaminationen. 4

5 Haftungsthematik Milchverkauf: Produzent haftet dem Käufer bzw. Verarbeiter aus Art. 97 ff. sowie 197 ff. OR (Obligationenrecht, SR 220) Sporen 350/L (MPN Méthode CNERNA mod., silofreie Lieferantenmilch) Vertragshaftung des Rohmilchproduzenten Pflicht des Verkäufers, den Kaufpreis sowie den durch die fehlerhafte Milch unmittelbar/ mittelbar entstandenen Schaden zu ersetzen (Art. 97 ff. und 197 ff., insb. Art. 208 Abs. 2/3 OR) Ersatz und Entsorgung kontaminierte/-r Milch/ Käse Ersatz der Verarbeitungs- und Käseproduktionskosten Gewinnersatz (bei Verschulden gem. Art. 208 Abs. 3 OR) Deckung Betriebshaftpflicht-Versicherung: Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht für Schäden an Erzeugnissen Dritter, verursacht durch Zulieferung kontaminierter Milch (AVB B1/ BVB 1). 5

6 Deckung Versichertes Risiko bzw. gedeckte Haftpflicht der laut Gesetz bestehende Haftungsanspruch (AVB D1.1) die Abwehr unberechtigter Ansprüche (Rechtsschutz, AVB D1.2) Begrenzung der Leistung auf Versicherungssumme (gem. AVB D1.3) Ausschlüsse Schäden beim Versicherten selber (Eigenschäden) Gewährleistungsansprüche (Unternehmerrisiko) Schäden, welche über die gesetzliche Haftpflicht hinausgehen zwecks Rationalisierung (z.b. Beschleunigung oder Kosteneinsparung) in Kauf genommene Schäden (AVB B4.9) Deckungskürzungen bei grober Fahrlässigkeit (Art. 14 Abs. 2 VVG) 6

7 Deckungsregelung Betriebshaftpflicht (versicherungs-individuelle Angebote) Grundsatz Betriebshaftpflicht-Versicherung für Land- und Alpwirtschaftsbetriebe mit stillschweigendem Deckungseinschluss (z.b. Haftpflichtversicherung) ausdrücklicher Einschluss von Zusatzrisiken über besondere Bestimmungen (BVB), ohne zusätzliche Prämie Ausnahme Betriebshaftpflicht-Police mit Deckungsausschluss für Kontaminationsrisiken ("Organismen, Antibiotika, Hormone, Buttersäure-Sporen o.ä.") Zusatzversicherung mit Deckungserweiterung ( zusätzliche Prämie) Einzelversicherung (z.b. "Buttersäure-Versicherung") Wichtig: genaue Kenntnis der Deckungslage des Milchproduzenten 7

8 Ursachenerhebung Übersicht Testmethoden: Praxismethoden (MCRM Test Foodtech, "Käserprobe" FROMARTE) MPN Methode (modifizierte CNERNA Methode) mit Rückstellung Filtrationsmethode von ALP/ LAAF (IAG Grangeneuve) MPN Méthode CNERNA mod. (Interprofession du Gruyère) Im Schadenfall einheitliche Untersuchungsmethode (Mischverfahren): 8

9 Analyse Rückstellproben (Mischverfahren) MPN Methode CNERNA mod. Grenzwerte für den Sporengehalt der Milch (Sporen/Liter) Methode ALP / LAAF: Kessimilch < 140 Lieferantenmilch (silofrei) < 210 Lieferantenmilch (Silomilch) < Prinzip MPN-Verfahrung zur Schätzung der Sporenzahl MPN Méthode CNERNA mod.: Kessimilch < 260 Lieferantenmilch (silofrei) < 350 Lieferantenmilch (Silomilch) <

10 Verletzung von Obliegenheiten, Grobfahrlässigkeit AXA-Police (allg./ bes. Vertragsbedingungen): Versicherter verpflichtet, die gegenüber Dritten eingegangenen Verpflichtungen (z.b. Vornahme Kontaminations-Kontrollen) einzuhalten Nichteinhaltung: Deckung entfällt (BVB/ AVB E4 AXA-Police ) Bsp. Vereinbarungen mit dem Milchkäufer (Käser/ Genossenschaft) Versicherungsvertrags-Gesetz VVG : Verletzung von Anzeige- und Informationspflichten (Art. 6 VVG) Kündigungsrecht und evt. Kürzung der Leistung Hat der Versicherungsnehmer oder der Anspruchsberechtigte das Ereignis grobfahrlässig herbeigeführt, so ist der Versicherer berechtigt, seine Leistung in einem dem Grade des Verschuldens entsprechenden Verhältnisse zu kürzen. (Art. 14 Abs. 2 VVG) Einhaltung der gesetzlichen Hygiene- und Kontrollvorschriften 10

11 Gesetzliche Hygienepflichten (1) Erlasse Lebensmittelgesetz, insb. Art. 7 LMG (SR 817.0) Verordnung EDI über die Hygiene bei der Milchproduktion (SR ) Hygieneverordnung des EDI (SR ), insb. Art. 46 ff. HyV Verordnung des EDI über Lebensmittel tierischer Herkunft (SR ) Milchprüfungsverordnung MiPV und Vorschriften des BA für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV zur Milchprüfung Zweck dieser Gesetzgebung keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit Tiergesundheit (Kontrolle Tierhaltung, Tiere gem. Art. 14 MiPV) Regelung der Tierfütterung Vermeidung von Kontaminationen Vertrauen des Konsumenten in die Lebensmittelqualität 11

12 Gesetzliche Hygienepflichten (2) Wichtige Bestimmungen (insb. Verordnung Hygiene Milchproduktion) Art. 2/3 VHyMP: Sauberkeit von Tränke- und Fütterungseinrichtungen, Stallungen und Liegeflächen sowie generell der Tiere Art. 7 VHyMP: Aufzeichnungen bei Arzneimittelbehandlung (Journal) Art. 6 VHyMP: Aufzeichnungen zur period. Kontrolle Eutergesundheit Art. 3 VHyMP i.v.m. Anhängen 1/2: Vorschriften für die Umstellung auf Fütterung mit Silage, verbotene/ beschränkt einsetzbare Futtermittel Personalhygiene (Art. 11 f. VHyMP), Reinigung und Desinfektion (Art. 16 ff. VHyMP) insb. Melkgeschirr und Melkanlagen, Servicearbeiten (Journal) Bestimmungen zur Fütterung von Silage an andere als laktierende Tiere (Ziff. 3 Anhang 2 VHyMP) Personalhygiene, bauliche Anforderungen, Überführung von Tieren u.ä. Kontrolle der Hilfspersonen (Art. 23 HyV, Schulung und Überwachung) 12

13 Haftung für Hilfspersonen (1) Hilfspersonenhaftung nach OR 101 Gläubiger (Käser) Kaufvertrag Schädigung bei Vornahme der Erfüllungshandlung Arbeitsvertrag Hilfsperson (Betriebshelfer) Schuldner, Geschäftsherr (Milchproduzent) Pflichten des Schuldners allg. aus Art. 97ff. und 101, insb. Art. 197ff. OR Deckung für die Handlungen der Hilfsperson (Betriebshelfer) gem. AVB A 1.9 (AXA), als ob der Versicherungsnehmer selber gehandelt hätte. Kontrolle der Hilfspersonen (Art. 23 HyV, Schulung und Überwachung), bei deren Vernachlässigung evt. Kürzung wegen Grobfahrlässigkeit 13

14 Haftung für Hilfspersonen (2) Hilfspersonenhaftung nach OR 101 "Wer die Erfüllung einer Schuldpflicht oder die Ausübung eines Rechtes aus einem Schuldverhältnis, wenn auch befugterweise, durch eine Hilfsperson, wie Hausgenossen oder Arbeitnehmer vornehmen lässt, hat dem andern den Schaden zu ersetzen, den die Hilfsperson in Ausübung ihrer Verrichtungen verursacht." - OR 101 gilt bei Vertragsverletzungen (Schlechterfüllung, Gewährleistungsansprüche) - anspruchsberechtigt ist (nur) der Vertragspartner (Milchkäufer) - kein Überordnungsverhältnis nötig: Einsatz der Hilfsperson zwecks Erfüllung od. Rechtsausübung (Betriebshelfer, Gelegenheitsvertretung, Familienmitglied) - OR 101 sieht bez. Auswahl, Instruktion, Überwachung der Hilfsperson keinen Sorgfaltsbeweis vor. Denn derjenige, der sich der Hilfsperson bedient, wird ersatzpflichtig, "wie wenn er selbst und nicht die Hilfsperson gehandelt hätte". - Kontrolle der Hilfspersonen ist gar Pflicht (Art. 23 HyV, Schulung und Überwachung) - Die Voraussetzungen der Ersatzpflicht richten sich nach dem entsprechenden Vertragsverhältnis (Kauf, Milchliefervertrag o.ä.). - Der Nachweis genügender Sorgfalt gelingt dem Produzenten kaum (Art. 97, 101 Abs. 2/3 OR); als Geschäftsherr haftet er, als ob er selbst gehandelt hätte. 14

15 Haftung für Hilfspersonen (3) Erkenntnisse: Milchproduzent bereits gesetzlich (Art. 23 HyV) zur Kontrolle verpflichtet im Aussenverhältnis (Milchkäufer) Haftung gem. Art. 101 OR Nachweis der gebührenden Sorgfalt zur Schadenvermeidung schwierig Haftung gem. Analyse-Ergebnis (Sporen 350/L CNERNA mod.) Rückgriff auf die Hilfsperson Innenverhältnis zur Hilfsperson basiert auf Einwilligung des Produzenten und Milchverkäufers (Geschäftsherr nach Art. 101 OR) Für die externe Haftung ist grundsätzlich unerheblich, wie das Innenverhältnis qualifiziert wird (Arbeitsvertrag für landwirtschaftl. Angestellte, Hausgenossen, Familienangehörige, u.u. Auftrag) Haftet der Käufer extern, richtet sich der Rückgriff nach den internen Abmachungen mit der Hilfsperson (Versicherung im Schadenfall!) 15

16 Schadenpraxis Haftpflichtversicherungen (1) Allg. Zunahme der Schadenfälle wegen "Buttersäure-Gärung" Vertiefte Prüfung der Haftungsfrage Allg. Begründungs- und Beweisführungspflicht des Geschädigten (Beweislastverteilung) Vermehrtes Bestehen auf Schadenerhebung Testverfahren MPN méthode CNERNA modifié Vertiefte Deckungsprüfung Vermehrte Erhebung von Stichproben beim Versicherungsnehmer bez. Einhaltung insb. der Hygienebestimmungen gem. Spezialgesetzgebung und Verordnungen Entsendung von spezialisierten Schadenexperten im und ausserhalb des Schadenfalls Regress gegen Hilfspersonen Im Leistungsfall Nachrücken in die Rechtsposition des Versicherungsnehmers Ausübung der Regressrechte gegen die Hilfsperson aufgrund der Rechtsansprüche im Innenverhältnis (Arbeitsvertrag etc.) mögliche Deckungskürzung oder Deckungsablehnung, Kündigung Police Unter Verweis auf Art. 14 VVG oder verschiedene Bestimmungen der AVB oder BVB Deckungskürzungen wegen grober Fahrlässigkeit oder Verletzung rechtlicher Pflichten, Grenze gem. Art. 14 VVG Abs. 3 (leichte Fahrlässigkeit) 16

17 Schadenpraxis Haftpflichtversicherungen (2) Mögliche Neuorientierung der Haftpflichtversicherungen vermehrte Ausgliederung von Risiken Ausschluss von Buttersäure-Risiken über die AVB (Allg. Vertragsbedingungen) Verkauf von speziellen Policen ("Buttersäure-Versicherung", "Antibiotika-Versicherung" etc.) Prämienanpassungen Einflussmöglichkeiten der Versichertengemeinschaft bewusste Sorgfalt in der Produktion Risiko- und Schadensminderung konsequente Einhaltung bestehender Hygienevorschriften insb. Überdenken der Fütterungsmodalitäten (Silofütterung an nichtlaktierende Tiere am selben Standort vermeiden; u.u. Verzicht oder strikte örtliche Trennung (Zupacht)) Überstellung von Tieren (Zukauf, betriebsinterne Überstellung, Ausstellungen, Transporte) sorgfältig planen. Ausläufe, Auslaufachsen, Weiden und Tränkebecken trennen Kleider und Schuhe nötigenfalls immer wechseln, Hände waschen, Kopfbedeckung 17

18 zum Schluss: Sie erreichen uns unter: - Präsentation - Allg. Vertragsbedingungen AXA (AVB) - Besondere Vertragsbedingungen AXA (BVB) - Links (für Gesetzestexte etc.) Auf Wunsch stellen wir Ihnen diese Unterlagen gerne zu. 18

19 Herzlichen Dank! Für Ihr Interesse, Ihre Aufmerksamkeit und insbesondere Ihre zukünftige Hilfe bei der aktiven Risikosenkung danken wir Ihnen namens der Generaldirektion AXA Versicherungen AG Bella, , 10'620 kg, 4,27% Fett, 3,38% Eiweiss Original Braune, St. Gallen

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) FACT SHEET PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE Was bietet SwissLawyersRisk? SwissLawyersRisk ist eine auf Anwälte

Mehr

Haftung und Versicherung in Kinder- und Jugendeinrichtungen

Haftung und Versicherung in Kinder- und Jugendeinrichtungen Merkblatt Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich Dörflistrasse 120 8090 Zürich Jugend- und Familienhilfe Telefon 043 259 96 50 Fax 043 259 96 08 jfh@ajb.zh.ch Haftung und Versicherung in Kinder-

Mehr

Schutz Dritter. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka WS 2011 VO Schadenersatzrecht. 8. Einheit. Haftung des Sachverständigen Verschuldensmaßstab

Schutz Dritter. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka WS 2011 VO Schadenersatzrecht. 8. Einheit. Haftung des Sachverständigen Verschuldensmaßstab Haftung des Sachverständigen Verschuldensmaßstab knüpft an alle Tätigkeiten, die besonderes Können oder Wissen voraussetzen zb Ärzte, Anwälte, Handwerker, Autofahrer Anhebung des Verschuldensmaßstabes

Mehr

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Kurzreferat Informationen über die Betriebshaftpflichtversicherung Marcel Quadri Unternehmensberater Schaffhausen, 10.06.2008 Generalagentur Gerhard Schwyn Themen

Mehr

Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013)

Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013) Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013) Seit dem 19. Juli 2013 gilt das Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung. Die PartGmbB bietet als neue

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen

Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen Dr. Carola Kraft Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Referat 21 Verwaltungs- und Rechtsangelegenheiten I. Beteiligte Personengruppen Gliederung II.

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Versicherungs-Nr.: Name und Anschrift des Versicherungsnehmers Vorname: Nachname: Straße, Nr.: PLZ: Wohnort: Vorwahl: Telefon:

Mehr

Bedeutung für den Versicherungsschutz. provers Gebäude

Bedeutung für den Versicherungsschutz. provers Gebäude Pflicht für Rauchmelder Bedeutung für den Versicherungsschutz 1. Pflicht für Rauchmelder 2. Betroffene Versicherungen 3. Auswirkungen auf Versicherungsschutz 4. Dienstleistungen der Agenda Pflichten wirken

Mehr

Existenzgründung und Versicherung(-en)

Existenzgründung und Versicherung(-en) Existenzgründung und Versicherung(-en) Markus Dreyer Rechtsanwalt Wilhelmshöher Allee 300 A 34131 Kassel E-Mail: md@anwaltskanzlei-dreyer.de Online: www.anwaltskanzlei-dreyer.de Warum Versicherungen? Man

Mehr

MWV - Aktuelle Fragen der gewerblichen/industriellen Haftpflichtversicherung 2015

MWV - Aktuelle Fragen der gewerblichen/industriellen Haftpflichtversicherung 2015 MWV - Aktuelle Fragen der gewerblichen/industriellen Haftpflichtversicherung 2015 TOP 4.3 Händler, Hersteller, Subunternehmer und Zulieferanten - Haftung und Deckung in der Lieferkette M. Krause, AZ Vers.

Mehr

Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete?

Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete? Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete? Absicherungsmöglichkeiten durch Versicherungsschutz Agenda Wer braucht welchen Versicherungsschutz? der Forsteigentümer/Pächter

Mehr

Die Insassen-Unfallversicherung - Im Zusammenspiel zwischen Haftpflicht-, Privatversicherungs-und Sozialversicherungsrecht

Die Insassen-Unfallversicherung - Im Zusammenspiel zwischen Haftpflicht-, Privatversicherungs-und Sozialversicherungsrecht Die Insassen- - Im Zusammenspiel zwischen Haftpflicht-, Privatversicherungs-und Sozialversicherungsrecht HAVE Prof. Dr. Agenda 1. Herkunft der Insassenversicherung 2. Bedeutung und Charakteristik der Insassenversicherung

Mehr

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Sehr geehrte Damen und Herren, Was ist eine Tierpension? Es werden Tiere (Hunde oder Katzen) vorübergehend gegen Entgelt in Pflege genommen, weil die Tierhalter

Mehr

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt (Inh.: Dr. Frank Weller) Aufsichtspflicht Grundlegend: 1626 BGB

Mehr

direkten Forderungsrechts

direkten Forderungsrechts Irrungen und Wirrungen des direkten Forderungsrechts Der Haftpflichtprozess HAVE-Tagung vom 8. Mai 2008 Prof. Dr. iur. Walter Fellmann Rechtsanwalt, Professor an der Universität Luzern Disposition Direktes

Mehr

Der Verein. und Übungsleitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR

Der Verein. und Übungsleitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR Der Verein Haftung von Vorständen und Übungsleitern Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR Haftung auf Schadensersatz Haftung grundsätzlich nur bei Verschulden (Vorsatz oder Fahrlässigkeit)

Mehr

Claims Handling in der Luftfahrt

Claims Handling in der Luftfahrt Claims Handling in der Luftfahrt Luftfahrt-Schadenpraxis im Überblick Lars Gerspacher 1. Juli 2010 Übersicht Ausgangslage Vergleich mit Motorfahrzeugversicherung Claims Handling am Beispiel eines Tail

Mehr

Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters. 09.03.2007 Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt Universität zu Berlin

Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters. 09.03.2007 Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Humboldt Universität zu Berlin Sachversicherung und Schadensersatzpflicht des Mieters Typische Fallgestaltung Mieter beteiligt sich an den Kosten der Gebäudeversicherung über die (Nebenkosten zur) Miete. Gebäude brennt durch Verschulden

Mehr

HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

HAFTPFLICHTVERSICHERUNG HAFTPFLICHTVERSICHERUNG 51 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG WAS IST DAS? Wenn ein Schaden entsteht oder jemand verletzt wird, stellt sich rasch die Frage nach der Haftung. Die Haftpflichtversicherung ist eine besondere

Mehr

Schadenersatz. WS 2008/09 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 62. Funktionen des Schadenersatzrechts

Schadenersatz. WS 2008/09 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 62. Funktionen des Schadenersatzrechts Schadenersatz Ausgleich des Schadens, den jemand von einer anderen Person verlangen kann Ausgangslage: Grundsätzlich Selbsttragung Ausnahmsweise Zurechnung zu Lasten eines anderen Notwendigkeit des Vorliegens

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen (UHV und USV) (Stockmeier)

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen (UHV und USV) (Stockmeier) sverzeichnis Literaturverzeichnis..................................... Abkürzungsverzeichnis.................................. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen

Mehr

Grundlagen der Haftung

Grundlagen der Haftung Grundlagen der Haftung Grundsätzlich ergeben sich zwei nebeneinander stehende Haftungsgrundlagen. Zum einen ergeben sich Pflichten aus den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Trainer, Veranstalter, Betreiber

Mehr

Schritt für Schritt zum Eigenheim

Schritt für Schritt zum Eigenheim Schritt für Schritt zum Eigenheim Wichtige Informationen für Erwerber einer gebrauchten Immobilie Mit dem Kauf einer Immobilie stellen sich mehr Fragen als nur die der Finanzierung. Nach der Freude und

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Vorlesung Arbeitsrecht. 7 Haftung des Arbeitnehmers. Fall 19: Kaufmann 900. Schaden: 1.000

Vorlesung Arbeitsrecht. 7 Haftung des Arbeitnehmers. Fall 19: Kaufmann 900. Schaden: 1.000 Prof. Dr. R. Singer Wintersemester 2009/10 (19.1.2010, 7/Teil 1) Vorlesung Arbeitsrecht 7 Haftung des Arbeitnehmers I. Haftung gegenüber dem Arbeitgeber: 1. Haftungsbeschränkung bei betrieblich veranlasster

Mehr

Dienstleistungsüberblick. Kompetenzzentrum Financial Lines Insurance

Dienstleistungsüberblick. Kompetenzzentrum Financial Lines Insurance Dienstleistungsüberblick Kompetenzzentrum Financial Lines Insurance Kompetenz Financial Lines Versicherungen D & O VHV VSV StrafRS AVRS 2 Kompetenz D & O D & O, director s and officer s liability insurance

Mehr

Mitteilung nach 19 Abs. 5 VVG über die Folgen einer Verletzung der gesetzlichen Anzeigepflicht

Mitteilung nach 19 Abs. 5 VVG über die Folgen einer Verletzung der gesetzlichen Anzeigepflicht Mitteilung nach 19 Abs. 5 VVG über die Folgen einer Verletzung der gesetzlichen Anzeigepflicht Sehr geehrte/r Versicherungsnehmer/in, damit wir Ihren Versicherungsantrag ordnungsgemäß prüfen können, ist

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

Swiss Sailing. Präsidentenkonferenz Ittigen, 10. März 2012. Christoph Griesser Leiter Wasser- und Luftfahrzeug- Versicherungen

Swiss Sailing. Präsidentenkonferenz Ittigen, 10. März 2012. Christoph Griesser Leiter Wasser- und Luftfahrzeug- Versicherungen Swiss Sailing Präsidentenkonferenz Ittigen, 10. März 2012 Christoph Griesser Leiter Wasser- und Luftfahrzeug- Versicherungen Agenda 1 Überblick: Wichtigste Versicherungen für Vereine 2 Worauf es speziell

Mehr

Fraumünster Insurance Brokers

Fraumünster Insurance Brokers Fraumünster Insurance Brokers Berufshaftpflicht-Versicherung für die Mitglieder der Kammer Unabhängiger Bauherrenberater KUB 2 Gegenstand der Berufshaftpflicht- Versicherung Die Berufshaftpflichtversicherung

Mehr

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen Haftung von IT-Unternehmen versus Deckung von IT-Haftpflichtpolicen 4. November 2011 www.sodalitas-gmbh.de 1 Haftung des IT-Unternehmens Grundwerte der IT-Sicherheit Vertraulichkeit: Schutz vertraulicher

Mehr

I 3. Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin. Das neue VVG. Erläuterungen Texte Synopse

I 3. Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin. Das neue VVG. Erläuterungen Texte Synopse I 3 Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin Das neue VVG Erläuterungen Texte Synopse Vorwort 5 Verzeichnis der Kurzbezeichnungen, Quellen und erläuterungsbedürftigen Abkürzungen

Mehr

Privatversicherungsrecht

Privatversicherungsrecht Hardy Landolt Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt und Notar Stephan Weber Dr. iur. h.c. Privatversicherungsrecht in a nutshell Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis III V XIII 1. Teil: Grundlagen

Mehr

SCHADENANZEIGE HAFTPFLICHT BAU

SCHADENANZEIGE HAFTPFLICHT BAU GGW Fax: +49 40 328101-88 Gossler, Gobert & Wolters Assekuranz-Makler GmbH & Co. KG Chilehaus B Fischertwiete 1 20095 Hamburg Versicherungsnehmer (Name & Anschrift): Ansprechpartner: Tel. (tagsüber): Vertrags-Nr.:

Mehr

Das Verstoßprinzip in der Berufshaftpflichtversicherung der Architekten und Ingenieure - Fluch oder Segen?

Das Verstoßprinzip in der Berufshaftpflichtversicherung der Architekten und Ingenieure - Fluch oder Segen? Das Verstoßprinzip in der Berufshaftpflichtversicherung der Architekten und Ingenieure - Fluch oder Segen? Dr. Florian Krause-Allenstein Rechtsanwalt + Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Schiedsrichter

Mehr

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Gursch & Schmidt Assekuranzmakler GmbH Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Gursch & Schmidt Assekuranzmakler

Mehr

Warum eine Rechtsschutzversicherung?

Warum eine Rechtsschutzversicherung? Rechtsschutzversicherung? Recht haben ist das eine, recht bekommen das andere Weil Sie nicht sicher sein können, nicht um Ihr gutes Recht streiten zu müssen. Dies kann auch jedem Crewmitglied passieren.

Mehr

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Mannheimer Versicherung AG SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Versicherungsschein-Nummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agentur-Nummer: Versicherungsnehmer: Name, Vorname (bei Rahmenverträgen

Mehr

A. Haftung nach dem Haftpflichtgesetz 1. Anspruchsvoraussetzungen des 1 Abs. 1 HPflG: a) Die Anspruchsgegner muss Betriebsunternehmer einer

A. Haftung nach dem Haftpflichtgesetz 1. Anspruchsvoraussetzungen des 1 Abs. 1 HPflG: a) Die Anspruchsgegner muss Betriebsunternehmer einer A. Haftung nach dem Haftpflichtgesetz 1. Anspruchsvoraussetzungen des 1 Abs. 1 HPflG: a) Die Anspruchsgegner muss Betriebsunternehmer einer Schienenoder Schwebebahn sein. Betreiber einer solchen Bahn ist,

Mehr

Allgemeine Grundlagen der Vermögensschadenshaftung im Golfverein - Wovor schützt eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung?

Allgemeine Grundlagen der Vermögensschadenshaftung im Golfverein - Wovor schützt eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung? Allgemeine Grundlagen der Vermögensschadenshaftung im Golfverein - Wovor schützt eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung? Vorstand Der Verein (e.v.) Gesetz, u.u. Satzung Satzung Gesetz Mitglieder

Mehr

Haftungsrechtliche Aspekte für den Qualitätsbeauftragten Hämotherapie, den Transfusionsbeauftragten sowie den Transfusionsverantwortlichen

Haftungsrechtliche Aspekte für den Qualitätsbeauftragten Hämotherapie, den Transfusionsbeauftragten sowie den Transfusionsverantwortlichen Haftungsrechtliche Aspekte für den Qualitätsbeauftragten Hämotherapie, den Transfusionsbeauftragten sowie den Transfusionsverantwortlichen 2. Mannheimer Transfusionsgespräche 3. Erfahrungsaustausch für

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Haftpflichtversicherung für Architekten und Bauingenieure (ohne Vermögensschaden-Deckung)

Haftpflichtversicherung für Architekten und Bauingenieure (ohne Vermögensschaden-Deckung) Schweizerische National-Versicherungs-Gesellschaft, Basel Haftpflichtversicherung für Architekten und Bauingenieure (ohne Vermögensschaden-Deckung) Zusätzliche Allgemeine Bedingungen (AVB) Artikel 38 1.

Mehr

Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung Rechtsschutzversicherung Aspekte der schweizerischen Lösung I. Allgemeines Agenda II. Leistungen des Versicherers III. Leistungen des Versicherungsnehmers IV. Deckungsausschlüsse V. Rechtsfallabwicklung

Mehr

1. Organisationen, die sich an diesem Rahmenvertrag beteiligen können. Tourismus(Kur)vereine/-verbände, welche in Oberösterreich tätig sind.

1. Organisationen, die sich an diesem Rahmenvertrag beteiligen können. Tourismus(Kur)vereine/-verbände, welche in Oberösterreich tätig sind. VERSICHERUNGSINFO VERANSTALTUNGSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG Oberösterreich Tourismus führte 2008 bei sämtlichen Tourismusverbänden in Oberösterreich eine Umfrage hinsichtlich einer Beteiligung an einer möglichen

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Die Velovignette ist tot wer zahlt jetzt bei Schäden? Seit 1. Januar 2012 ist die Velovignette nicht mehr nötig. Die Vignette 2011

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Klinische Versuche in der Humanforschung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Klinische Versuche in der Humanforschung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Klinische Versuche in der Humanforschung Ausgabe 2014 Allg. Versicherungsbed. klin. Versuche Ausgabe 2014, 15.04.2014 Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1. VERTRAGSSPIEGEL...

Mehr

Pferdeeinstellungsvertrag

Pferdeeinstellungsvertrag Pferdeeinstellungsvertrag Zwischen dem Beckumer Reiterverein e.v. 1925 Alter Hammweg 100 59269 Beckum im folgenden BRV genannt und Name: Anschrift: PLZ/Ort: im folgenden Einsteller genannt wird folgender

Mehr

Haftpflicht bei Unfällen im Sportbetrieb und bei Sportevents

Haftpflicht bei Unfällen im Sportbetrieb und bei Sportevents Haftpflicht bei Unfällen im Sportbetrieb und bei Sportevents 1 Allgemeines Haftpflicht aus: Delikt Vertrag Strafrechtliche Haftbarkeit 2 Haftpflicht aus Delikt OR 41 (allgemein) Kausalhaftungen (Geschäftsherrenhaftpflicht,

Mehr

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. INFORMATIONEN FÜR DIE VERSICHERTE PERSON Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. Versicherer ist gemäß den Allgemeinen

Mehr

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum Kundeninformationen und (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum Ausgabe 01.2011 Kundeninformationen Kundeninformationen Was Sie über Ihre Mietkautionsversicherung wissen sollten Sehr geehrte

Mehr

Die Versicherbarkeit von Emerging Risks in der Haftpflichtversicherung

Die Versicherbarkeit von Emerging Risks in der Haftpflichtversicherung Versicherungswissenschaft in Berlin Schriftenreihe des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität

Mehr

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen Tellstrasse 31 Tel. 044 296 90 20 PC 80-458-9 Mieterinnen- und Mieterverband Zürich Postfach 1949 Fax 044 296 90 26 MwSt.-Nr. 283113 www.mieterverband.ch/zuerich 8026 Zürich Haftpflichtversicherung für

Mehr

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Seite 0 Inhalt des Vortrages : Darstellung

Mehr

Beratungsdokumentation zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und/oder Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung

Beratungsdokumentation zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und/oder Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung Beratungsdokumentation zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und/oder Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung Bitte prüfen Sie diese Beratungsdokumentation und informieren Sie uns unverzüglich, sobald

Mehr

Schadenanzeige Kaskoschaden

Schadenanzeige Kaskoschaden Schadenanzeige Kaskoschaden, Adresse Versicherungsnehmer Schaden-Nr. bitte eintragen Service-Rufnummer 0800 290 90 01 Schadenanzeige Kaskoschaden Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und füllen Sie

Mehr

Kernenergiehaftpflichtverordnung

Kernenergiehaftpflichtverordnung Kernenergiehaftpflichtverordnung (KHV) 732.441 vom 5. Dezember 1983 (Stand am 15. Februar 2015) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 1 Absatz 3, 11 Absätze 2 und 3, 14 Absätze 2 und 3

Mehr

2. Versicherungszweige

2. Versicherungszweige 21 2. Versicherungszweige 2.1 Schäden bei Anderen 2.1.1 Haftpflichtversicherung Bei der Haftpflichtversicherung handelt es sich nicht wie der Name vermuten ließe um eine Pflichtversicherung, sondern um

Mehr

Bundesgesetz vom 2. Dezember 1957 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz). StF: BGBl. Nr. 253/1957 in der Fassung von 1999

Bundesgesetz vom 2. Dezember 1957 über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz). StF: BGBl. Nr. 253/1957 in der Fassung von 1999 Versicherungsbestimmungen für ein Beförderungsunternehmen Vom BMfV zugelassene Luftbeförderungsunternehmen wie z.b. Austrian Airlines und auch luftfahrer.at/silvia Wagner Ballonwerbung unterliegen den

Mehr

Ursula Uttinger 15. Oktober 2014 18.15 19.30 Uhr

Ursula Uttinger 15. Oktober 2014 18.15 19.30 Uhr Ursula Uttinger 15. Oktober 2014 18.15 19.30 Uhr Dr. med. Michael Liebrenz, Leiter Gutachterstelle für Zivil- und Öffentlichrechtliche Fragestellung PUK Ursula Uttinger, lic. iur. /exec. MBA HSG, Präsidentin

Mehr

Bundesgesetz über die Haftpflicht der Eisenbahnund Dampfschifffahrtsunternehmungen und der Schweizerischen Post 1

Bundesgesetz über die Haftpflicht der Eisenbahnund Dampfschifffahrtsunternehmungen und der Schweizerischen Post 1 Bundesgesetz über die Haftpflicht der Eisenbahnund Dampfschifffahrtsunternehmungen und der Schweizerischen Post 1 221.112.742 vom 28. März 1905 (Stand am 3. Oktober 2000) Die Bundesversammlung der Schweizerischen

Mehr

Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG)

Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) Michael H. Heinz BVK-Präsident Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v. Bonn Berlin - Brüssel Schwerpunkte aus der Sicht der Versicherungsvermittler:

Mehr

Managerhaftung im Mittelstand

Managerhaftung im Mittelstand Managerhaftung im Mittelstand Haftungsgrundlagen und Möglichkeiten der Risikobegrenzung Impulsreferat beim Unternehmer-Frühstück Emsdetten, 12. Februar 2008 Agenda Entwicklung der Geschäftsführer-Haftung

Mehr

3. Vertragsdauer Der Hinterlegungsvertrag beginnt am _ und wird auf eine unbestimmte Zeit abgeschlossen.

3. Vertragsdauer Der Hinterlegungsvertrag beginnt am _ und wird auf eine unbestimmte Zeit abgeschlossen. Hinterlegungsvertrag für Alterspensionspferde Zwischen Pensionsgeber E - Mail: Schönthal, Fritz und Dora Hodleten 21 8164 Bachs 044 858 14 42 078 612 31 19 info@hodleterhof.ch und Pensionsnehmer E - Mail:

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

Wieso die Schweiz sicher «isst» Umgang mit Risikofaktoren in der Fleischwirtschaft Medienanlass Proviande: Posieux, 29.

Wieso die Schweiz sicher «isst» Umgang mit Risikofaktoren in der Fleischwirtschaft Medienanlass Proviande: Posieux, 29. Wieso die Schweiz sicher «isst» Umgang mit Risikofaktoren in der Fleischwirtschaft Medienanlass Proviande: Posieux, 29. Januar 2014 Seite 1 Agenda Die Tiergesundheit beim Bund Strategie und Präventionsmassnahmen

Mehr

Warum eine Skipper-Haftpflichtversicherung?

Warum eine Skipper-Haftpflichtversicherung? Warum eine Skipper-Haftpflichtversicherung? Grundsätzlich haftet der Skipper für Schäden, die er anderen schuldhaft zufügt, mit seinem gesamten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen uneingeschränkt! Im

Mehr

Risikomanagement für die Organe von Stiftungen und Personalvorsorgeeinrichtungen

Risikomanagement für die Organe von Stiftungen und Personalvorsorgeeinrichtungen Placeholder for picture Risikomanagement für die Organe von Stiftungen und Personalvorsorgeeinrichtungen Vaduz, 06. Februar 2014 Till Siegmann/Maryam Kashani Center of Competence Financial Lines, Switzerland

Mehr

Wegfall der Arbeitnehmerprivilegierung für Prokuristen und Leitende Angestellte durch D&O-Versicherung?

Wegfall der Arbeitnehmerprivilegierung für Prokuristen und Leitende Angestellte durch D&O-Versicherung? Dr. Fabian Herdter, LL.M. Eur. Versicherungspraxis, August 2014 D&O-Versicherung Wegfall der Arbeitnehmerprivilegierung für Prokuristen und Leitende Angestellte durch D&O-Versicherung? 1. EINLEITUNG Die

Mehr

Haftpflichtversicherungsvertrag

Haftpflichtversicherungsvertrag Haftpflichtversicherungsvertrag zwischen Thüringer Ehrenamtsstiftung Löberwallgraben 8 99096 Erfurt und SV SparkassenVersicherung Bonifaciusstraße 18 99084 Erfurt 1 Präambel 1) Mit der Thüringer Ehrenamtsversicherung

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Haftungsfragen rund um den Verein

Haftungsfragen rund um den Verein Oskar Riedmeyer Rechtsanwalt München Haftungsfragen rund um den Verein Informationsabend der Beratungsstelle für Vereine 19.01.2004 in Deggendorf 2 Haftungsfragen rund um den Verein 1. Haftungsrisiken

Mehr

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen CFAC Schriften zur Luftfahrt Herausgegeben von Prof. Dr. Roland Müller und Dr. Andreas Wittmer Band 7 Silvan Gabathuler Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen Abbildungsverzeichnis

Mehr

Kumulative Kausalität. Beispiel. Problemstellung

Kumulative Kausalität. Beispiel. Problemstellung Kumulative Kausalität Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka Beispiel Unternehmer braucht zwei verschiedene Rohstoffe zur Produktion Lieferant A liefert einen Rohstoff zu spät Lieferant if B liefert lif anderen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Softwarewartung (Maintenance) I. Allgemeines 1) Die nachfolgenden Vertragsbedingungen von Open-Xchange für die Wartung von Software (AGB Wartung) finden in der jeweils

Mehr

Versicherungspaket der

Versicherungspaket der Versicherungspaket der SalzburgerHeimatvereine Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 1 -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 2

Mehr

Webseiten Aushängeschild und Angriffsziel Nummer Eins zugleich

Webseiten Aushängeschild und Angriffsziel Nummer Eins zugleich Webseiten Aushängeschild und Angriffsziel Nummer Eins zugleich Haftungsrisiko Webseite: Drohen Schadenersatzansprüche? Köln, 19.02.2014 Dr. Jens Eckhardt Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht JUCONOMY

Mehr

Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflichten

Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflichten Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflichten Allgemeines zur Verkehrssicherungspflicht: Wer für eine Gefahrenstelle verantwortlich ist, muss Schutzvorkehrungen treffen, damit sich die Gefahr nicht zum Schaden

Mehr

(LePHB 2015) Musterbedingungen des GDV. (Stand: 26. August 2015) Inhaltsübersicht

(LePHB 2015) Musterbedingungen des GDV. (Stand: 26. August 2015) Inhaltsübersicht Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen

Mehr

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze.

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. 3 Kranken- und Unfallversicherung 3 90% der Behandlungskosten 3 Faire, altersunabhängige Prämien 3 Gratis Lost & Found Service 3 Rechtsschutz und Reiseversicherung

Mehr

Stellvertretung, 164-181 BGB

Stellvertretung, 164-181 BGB Stellvertretung, 164-181 BGB Rechtsgeschäft und Arbeitsteilung Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Prof. Dr. Michael Hassemer Rechtsgeschäftliches Handeln für Andere Praktische

Mehr

RISIKO MANAGEMENT. Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13

RISIKO MANAGEMENT. Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13 RISIKO MANAGEMENT Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13 Welche Möglichkeiten bietet der Markt dem Manager die Risiken zu versichern? Straf- Rechtsschutz- Versicherung Haftungssituation

Mehr

Versicherungsservice Ruhl e.k. 35447 Reiskirchen Am Bahnhof 8 TelNr.: 06401 / 210091 - Mobil: 0172 / 8784878 Email: info@ruhl-versicherungen.

Versicherungsservice Ruhl e.k. 35447 Reiskirchen Am Bahnhof 8 TelNr.: 06401 / 210091 - Mobil: 0172 / 8784878 Email: info@ruhl-versicherungen. Hundepension- Sicher Mit Neuen verbesserten Leistungen Mit Neuen verbesserten Leistungen Warum der richtige Versicherungsschutz für Sie als Betreiber einer Hundepension so wichtig ist. Auf welche Leistungen

Mehr

Hinterlegungsvertrag für Pensionspferde

Hinterlegungsvertrag für Pensionspferde Hinterlegungsvertrag für Pensionspferde zwischen Name, Vorname: Adresse: PLZ, Ort: geb. von: Tel.Nr.: e-mail-adresse: - Pensionsgeber und Name, Vorname: Adresse: PLZ, Ort: geb. von: Tel.Nr.: e-mail-adresse:

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Merkblatt: Kleine Einführung in die Regressbearbeitung des Sachversicherers.

Merkblatt: Kleine Einführung in die Regressbearbeitung des Sachversicherers. Merkblatt: Kleine Einführung in die Regressbearbeitung des Sachversicherers. Dieser Leitfaden soll als Hilfe zur Regressbearbeitung des Sachversicherers dienen, um einen effektiven und erfolgreichen Regress

Mehr

Die Umwelthaftpflichtversicherung

Die Umwelthaftpflichtversicherung Die Umwelthaftpflichtversicherung Wegen der zunehmenden technologischen Entwicklung, und sensibilisiert durch einige Großschäden, hat sich der Gesetzgeber 1991 dazu durchgerungen, ein neues Umwelthaftpflichtgesetz

Mehr

Privatversicherungs recht

Privatversicherungs recht Hardy Landolt Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt und Notar Stephan Weber Dr. iur. h.c. Privatversicherungs recht in a nutshell DIKE Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIII I 1. Teil: Grundlagen

Mehr

Die Regresswahrungs- und Mitwirkungsobliegenheit des Versicherungsnehmers nach 86 Absatz 2 VVG Überblick und Besonderheiten

Die Regresswahrungs- und Mitwirkungsobliegenheit des Versicherungsnehmers nach 86 Absatz 2 VVG Überblick und Besonderheiten Christian Drave, Rechtsanwalt, Wilhelm Rechtsanwälte, Düsseldorf, www.wilhelm-rae.de Die Regresswahrungs- und Mitwirkungsobliegenheit des Versicherungsnehmers nach 86 Absatz 2 VVG Überblick und Besonderheiten

Mehr

Das Rechtliche beim Risikomanagement

Das Rechtliche beim Risikomanagement Das Rechtliche beim Risikomanagement 29.04.2015 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Definition und Relevanz von Risiko Risiko wird allgemein definiert als Produkt aus der Eintrittswahrscheinlichkeit eines

Mehr

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG zwischen Pferdepensionsbetrieb Quintushof Christoph Lenders Quintushof, Weiler Brüggen 50169 Kerpen dem Einsteller und Name: Straße: Tel. (pr.): Vorname: Wohnort: Tel. (g.): wird

Mehr

Erdbebensicherheit aus rechtlicher Sicht Konsequenzen auf Planung und Kosten

Erdbebensicherheit aus rechtlicher Sicht Konsequenzen auf Planung und Kosten Erdbebensicherheit aus rechtlicher Sicht Konsequenzen auf Planung und Kosten Dr. Sibylle Schnyder, CMS von Erlach Henrici AG 12. November 2013, Lunchgespräch KUB Inhalt Einleitung Versicherung von Erdbebenschäden

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

Sportunion Burgenland Vereins- und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Rahmenvertrag zu Polizze Nr.: 2140/136276-5

Sportunion Burgenland Vereins- und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Rahmenvertrag zu Polizze Nr.: 2140/136276-5 SPORTUNION Burgenland Mag. Patrick J. Bauer - Landesgeschäftsführer 7000 Eisenstadt, Neusiedlerstrasse 58 Tel. 02682/62188, Fax Dw 4; Mobil: 0664/60613201 E-Mail: p.bauer@sportunion-burgenland.at - ZVR

Mehr