EuroPlus Lizenzierung. Version 1.07

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EuroPlus Lizenzierung. Version 1.07"

Transkript

1 EuroPlus Lizenzierung Version 1.07

2 1. ALLGEMEIN Programmänderung 3 2. LIZENZIERUNGSDATEIEN 3 3. WANN ERHALTEN SIE NEUE LIZENZIERUNGSDATEIEN? 4 4. LIZENZ EINLESEN 4 5. STARTEN DES LIZENZMANAGERS 4 6. VERSION LIZENZVERWALTUNG Gespeicherte Lizenz Lizenzen einlesen 6 7. WEITERE ANZEIGEMÖGLICHKEITEN 9 8. DATEITYPENVERKNÜPFUNG 9 Vorbehalt Diese Dokumentation beschreibt den aktuellen, verfügbaren Stand von EuroPlus 2.30 Build 103. Die Anleitung wurde mit den Standardparametern erstellt und berücksichtigt keine individuellen Parametrierungen. Dadurch sind auch andere Werte in den Parametern möglich. Für eventuell entstehende Schäden, die in Zusammenhang mit diesen Unterlagen stehen, kann keine Haftung übernommen werden. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 2

3 1. Allgemein Wie schon bei unserem DOS-basierten DMS Autac, so sind auch bei EuroPlus Programme und Funktionen geschützt, so dass nur Kunden die einen bestimmten Programmteil erworben oder gemietet haben, diesen nutzen können. Programme und Funktionen sind verschiedenen Paketen zugeordnet und diese werden mittels der Lizenzierungsdateien für den Kunden frei geschaltet. Für Fragen zum Erwerb steht Ihnen unser Vertrieb zur Verfügung Programmänderung Um Ihnen das Einlesen einer neuen Lizenz zu vereinfachen, wurde das Programm hierfür überarbeitet. D.h. die Lizenzierungsdateien, welche Sie von Cardis / Reynolds erhalten, sind gleich geblieben, nur das Einleseprogramm wurde komfortabler. Das überarbeitete Programm wird sukzessive ausgeliefert. Bitte vergleichen Sie beim Start die Bildschirme und folgen Sie dann dem Zweig der Anleitung der Ihrem Programm entspricht. Die Punkte 2 (Lizenzierungsdateien) und 3 (Wann erhalten Sie neue Lizenzierungsdateien?) dieser Dokumentation behalten Ihre Gültigkeit. 2. Lizenzierungsdateien Die Informationen zur Lizenzierung werden in EuroPlus immer mit zwei Dateien übermittelt. Der Aufbau des Dateinamens ist bei beiden ähnlich. Dieser sieht wie folgt aus: XXXXXX-DE _Firmenbezeichnung.LIC bzw. XXXXXX-DE _Firmenbezeichnung_NAME.LIC. XXXXXX steht dabei für Ihre Kundennummer bei Reynolds & Reynolds. DE sind die Platzhalter für die von Ihnen angegeben EG-Identnummer und Firmenname steht für den Namen Ihres Autohauses wie er dann auch im EuroPlus erscheint. Sie können diese Dateien zwar mittels eines Editors betrachten, dürfen aber nichts in ihnen ändern. Das Einleseprogramm erkennt manipulierte Dateien und verweigert dann deren Import. Innerhalb der Dateien können Sie sehen, wann diese erstellt wurden bzw. welche Modulnummern einen Lizenzschlüssel haben. Aber diese Informationen sind manuell nicht veränderbar. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 3

4 3. Wann erhalten Sie neue Lizenzierungsdateien? Wenn Sie eine Erweiterung für Ihr EuroPlus bestellt haben, sei es nun eine Erhöhung der Userzahl oder ein neues Programmpaket, dann erhalten Sie die für Sie bestimmten Dateien per zugesandt. Es kann aber auch sein, dass Sie, wie z.b. im Rahmen der Mehrwertsteuererhöhung geschehen, eine Update-CD erhalten. Wenn es für das Update nötig ist, so finden Sie die neue Lizenz im Ordner Kundenlizenz auf der CD. Ist die CD mit Ihrem Firmennamen bedruckt, so bedeutet dies, eine neue Lizenz ist auf dem Datenträger. Neue Lizenzierungsdateien erhalten Sie auch, wenn Sie im Falle der Miete von EuroPlus den Vertrag verlängern. 4. Lizenz einlesen Liegen Ihnen neue Lizenzdateien vor, so müssen Sie immer beide Dateien einlesen. Speichern Sie dazu die Ihnen übertragenen Dateien auf Ihrem Europlusserver. ZB. in das Verzeichnis K:\EUROPLUS\KUNDENLIZENZ, das Sie jedoch selbst anlegen müssen. 5. Starten des Lizenzmanagers Sie können das Programm mit einem Doppelklick auf AUTLICENSE.EXE im Verzeichnis \appl\europlus auf dem Server direkt starten oder Sie rufen den Lizenzmanager innerhalb von EuroPlus auf. Sollte Ihre EuroPlus-Lizenz bereits abgelaufen sein, so müssen Sie zur ersten Möglichkeit greifen. Sie finden den Lizenzmanager im Favoritenbaum im Untermenü Verwaltung. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 4

5 Wenn sich das Programmfenster des Lizenzmanagers öffnet, so vergleichen Sie bitte den Inhalt des Bildschirmfensters. Ist der Aufbau wie in der Maske unter dem Punkt 6.1 gelten die nachfolgenden Anweisungen bis zum Punkt 6.2, andernfalls folgen Sie bitte der Anleitung ab Punkt Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.. 6. Version Lizenzverwaltung 6.1. Gespeicherte Lizenz Nach dem Start sehen Sie dieses Programmfenster: Sie sehen in diesem Programmteil die existierenden Lizenzen. In der Datenbank befindet sich ja bereits eine Lizenz. Unter den Ziffern 1 bis 4 finden Sie diese Informationen: - 1 = die in der Datenbank gespeicherte EG-Identnummer. Im Regelfall finden Sie diese Nummer auch in Ihren neuen Lizenzdateien. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 5

6 - 2 = Kundenname. Auch hier wird der alte Name gewöhnlich identisch sein mit dem Namen in der neuen Lizenz. Ausnahme für Abweichungen kann z.b. eine Umfirmierungen sein. - 3 = Anzahl der bisher lizenzierten Arbeitsplätze. Diese Ziffer ist nicht immer gleichbedeutend mit der Anzahl der Arbeitsplätze welche gleichzeitig mit EuroPlus arbeiten können. Setzen Sie z.b. Dialogys oder ein Zeitstempelterminal ein, so wird für jedes dieser Produkte die Lizenz eines Arbeitsplatzes benötigt. Reynolds berücksichtigt die Verwendung dieser Programmteile bei der Erstellung der Lizenz und passt die Anzahl der Arbeitsplätze entsprechend an. - 4 = hier finden Sie sowohl eine Übersicht der lizenzierten Programmmodule als auch deren Ablaufdatum. Das Datum ist für alle Module identisch. Klicken Sie nun auf Update Kunde um die neuen Lizenzdateien einzulesen. In unserem Beispiel lautet die neue Lizenz auf einen anderen Kundennamen um den Sachverhalt zu verdeutlichen Lizenzen einlesen In diesem Programmteil werden nun die Lizenzfiles eingelesen. Auch bei einer Lizenzverlängerung oder eines neuen Moduls, Users müssen Sie so vorgehen. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 6

7 Wechseln Sie wieder in das Verzeichnis in welchem Sie die Dateien gespeichert haben, markieren Sie dort die korrekte Datei und öffnen Sie diese mit einem Klick auf den Button Öffnen unten rechts. Das Fenster schließt sich wieder und Sie sehen die neue Kunden Information, des Weiteren die vorhandene Kunden Information sowie das Ablaufdatum der Lizenzen. Ist dies alles Korrekt, klicken Sie auf den Button Lizenzen einlesen. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 7

8 Lief das einlesen ohne Probleme durch, erscheint folgendes Fenster. Bestätigen Sie dieses mit OK. Erneut sehen Sie nun das Fenster existierende Lizenzen mit der ggf. geänderten EG-Nummer oder des neuen Ablaufdatums. Sollten bei Ihnen neue Module freigeschaltet worden sein, so können Sie diese in den vorhandenen Lizenzen kontrollieren. Scrollen Sie dazu die Programm durch die Ihnen alle angezeigt werden. In unserem Beispiel haben wir nicht nur den Kundennamen und die EG-Identnummer geändert, auch die Anzahl der Arbeitsplätze und das Ablaufdatum der Lizenzierung sind neu. Sie können den Lizenzmanager nun schließen und wieder wie gewohnt mit EuroPlus weiterarbeiten. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 8

9 7. Weitere Anzeigemöglichkeiten Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Spaltenüberschriften oder auf einen Eintrag der Lizenzinformation klicken, so sehen Sie ein weiteres, kleines Menü: Wie sie dem Inhalt entnehmen, können Sie wählen,welche Module angezeigt werden sollen. Sie haben auch die Möglichkeit, sich eine Übersicht der Lizenzierungsdaten für Ihre Unterlagen auszudrucken. 8. Dateitypenverknüpfung Mit zwei Mausklicks können Sie sich das Einlesen von Lizenzdateien für die Zukunft noch leichter gestalten. Sie kennen sicherlich die Funktion, dass z.b. Ihre Textverarbeitung automatisch startet wenn Sie ein Textdokument doppelt anklicken. Denselben Komfort kann Ihnen auch Europlus bieten. Wählen Sie hierzu unter Extras den Punkt *.LIC- Dateiverknüpfung erstellen aus. Eine Fenster zeigt Ihnen die erfolgreiche Ausführung dieses Befehls. Schließen Sie den Lizenzmanager. Auf diesem Computer genügt in Zukunft ein Doppelklick auf eine der beiden LIC-Dateien. Dieser startet den Lizenzmanager, liest die gewählten Lizenzdateien, schreibt deren Inhalt in die Datenbank und zeigt diese abschließend in einem Raster an. Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 9

10 Mit freundlichen Grüßen EuroPlus Hotline Telefon: / Fax: / Dokument: EuroPlus_Lizenzierung_neu.doc Version 1.07 Seite - 10

Ablaufbeschreibung Neue Werkstatt Kostenbeteiligung

Ablaufbeschreibung Neue Werkstatt Kostenbeteiligung Ablaufbeschreibung Neue Werkstatt Kostenbeteiligung A Copyright 2006 by Reynolds & Reynolds 1-1 Inhaltsverzeichnis 1. Ablaufbeschreibung Kostenbeteiligung... 1-3 Dokument: Ablaufbeschreibung_Kostenbeteiligung.doc

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

WIWCRM4JTL Version 1.00 Build #013 Stand vom 01.02.2015

WIWCRM4JTL Version 1.00 Build #013 Stand vom 01.02.2015 WIWCRM4JTL Version 1.00 Build #013 Stand vom 01.02.2015 AddOn CRM für JTL-Warenwirtschaft ab Version 0.99806 Dokumentation Allgemeines zum Programm Für das Freeware-Programm JTL-Warenwirtschaft wurde mit

Mehr

DP Technology Germany GmbH

DP Technology Germany GmbH DP Technology Security Manager Security Manager konfigurieren 2 Werkzeugleiste..2 Ausgabefenster Ein/Ausblenden...2 Speicherpfad der Lizenz- und Log-Datei ändern...2 Informationsebene der Log-Datei ändern...3

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

PCtoK1 Lizenzmanagement

PCtoK1 Lizenzmanagement PCtoK1 Lizenzmanagement Das Programmpaket PctoK1 ist eine hochentwickelte und leistungsfähige Software für die Konvertierung von Geometriedaten in Maschinendaten. Dabei unterliegt die Software einer ständigen

Mehr

Anleitung für das Online Update

Anleitung für das Online Update Während der Einspielzeit können Sie M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte M1 an allen Arbeitsplätzen, außer an dem Rechner auf dem sich der Internet-Zugang befindet! Vor dem Einspielen

Mehr

Handwerk und Wohlfarth TAIFUN. Zugangsdaten

Handwerk und Wohlfarth TAIFUN. Zugangsdaten TAIFUN Handwerk und Wohlfarth Portaldienste sind Internet-Dienste, die über das TAIFUN -Portal vermittelt werden. Das bekannteste Beispiel ist DATANORM Online, das den Zugang zu den Download-Seiten der

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen X-PRO-USB-Interface. Ihr Hacker-Team

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen X-PRO-USB-Interface. Ihr Hacker-Team Installationsanleitung Hacker X-PRO-USB-Controller V2 Software + Interface Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das X-PRO-USB-V2-Interface aus unserem Sortiment entschieden haben. Sie

Mehr

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung Seite 1/14 Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung 1. WICHTIGE HINWEISE Anbei erhalten Sie das Import /PV ATLAS NCTS Update Version V8.4.1 Build: 404, welches Sie

Mehr

ebanking Business: Umwidmung der Einzugsermächtigungen in SEPA-Mandate per Mitteilung im Verwendungszweck

ebanking Business: Umwidmung der Einzugsermächtigungen in SEPA-Mandate per Mitteilung im Verwendungszweck ebanking Business: Umwidmung der Einzugsermächtigungen in SEPA-Mandate per Mitteilung im Verwendungszweck Sie können den Verwendungszweck des letzten Beitragseinzugs vor der SEPA-Umstellung nutzen, um

Mehr

Lizenzverwaltung Installation nachträglich erworbener Zusatzmodule

Lizenzverwaltung Installation nachträglich erworbener Zusatzmodule Wenn Sie ein Zusatzmodul zur Anwendung BiG-Manager nachträglich erwerben, muss das Nutzungsrecht für diejenigen Lizenzen aktualisiert werden, für die das Modul frei zu schalten ist. Dieser Artikel beschreibt,

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

Dokumentenverwaltung

Dokumentenverwaltung Aktivieren der Dokumentenverwaltung Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung ist ein Modul und wird über Ihre Lizenzdatei freigeschaltet. Ist die Dokumentenverwaltung in der Lizenzdatei nicht aktiviert,

Mehr

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Hinweise: Vor dem Einspielen eines Updates schließen Sie alle geöffneten»galaoffice 2«- Programmteile. Falls Sie das Programm im Netzwerk

Mehr

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS WINDOWS. Versionswechsel innerhalb der V2.5

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS WINDOWS. Versionswechsel innerhalb der V2.5 Anwender-Dokumentation Update ATOSS WINDOWS Versionswechsel innerhalb der V2.5 Allgemein Diese Dokumentation beschreibt das Aktualisieren eines Windows-ATOSS-Servers auf die Version 2.5 vom 01.Juli 2011.

Mehr

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise A Plan 2010 Installationshinweise Copyright Copyright 1996 2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem oder

Mehr

Anleitung zum Wechsel von einer auslaufenden VR-NetWorld Card auf eine neue VR-NetWorld Card in Profi cash 8

Anleitung zum Wechsel von einer auslaufenden VR-NetWorld Card auf eine neue VR-NetWorld Card in Profi cash 8 Anleitung zum Wechsel von einer auslaufenden VR-NetWorld Card auf eine neue VR-NetWorld Card in Profi cash 8 Zunächst sollten Sie das vorhandene HBCI-Kürzel löschen, und dann in einem zweiten Schritt die

Mehr

Kurzanleitung. Kontaktdaten. Haftungsausschluss (Disclaimer) für das Prüfen nach DIN VDE 0701-0702 und DIN VDE 0544-4. zur Client-Software M1

Kurzanleitung. Kontaktdaten. Haftungsausschluss (Disclaimer) für das Prüfen nach DIN VDE 0701-0702 und DIN VDE 0544-4. zur Client-Software M1 Kontaktdaten Prüftech GmbH Münchener Str. 14 85540 Haar Telefon: +49 89 42044-270 Fax: +49 89 42044-271 Mail: info@prueftech.de Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Handbuch haben, dann können Sie sich

Mehr

Installation von DMP 2000 im Netzwerk

Installation von DMP 2000 im Netzwerk Installation von im Netzwerk kann in jedem Windows Netzwerk installiert werden; das in der Lage ist, Verzeichnisfreigaben zur Verfügung zu stellen. Unter der Netzwerkversion können Sie von mehreren Arbeitsplätzen

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x Inhalt: 1. Vorbereitungen... 2 2. Datenbank beenden... 4 3. Datensicherung... 5 4. Update starten... 6 5. Programmstart mit neuen Grundeinstellungen... 10 Installationen

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Konvertieren von Settingsdateien

Konvertieren von Settingsdateien Konvertieren von Settingsdateien Mit SetEdit können sie jedes der von diesem Programm unterstützten Settingsformate in jedes andere unterstützte Format konvertieren, sofern Sie das passende Modul (in Form

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Wann benötigen Sie eine neue Lizenz-Datei mit der Endung.pkg?

Wann benötigen Sie eine neue Lizenz-Datei mit der Endung.pkg? USB-Dongle-Lizensierung aktualisieren Wichtig zu wissen: die USB-Dongle-Lizenzierung funktioniert ausschließlich über den Dongle-Lizenz Manager. Voraussetzungen Ist Ihr Lizenztyp USB-Dongle? Dann besitzen

Mehr

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können:

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können: GalBIB TSB - Titelstamm Bibliographie Mit dieser Erweiterung können: - CD's in den Titelstamm aufgenommen werden - Titel des Titelstamms im bibwin bibliographiert werden 1 Funktion...2 2 Installation...2

Mehr

Installationsanleitung für ein WAWI Update

Installationsanleitung für ein WAWI Update Warenwirtschaft Kommunikation Holztechnik Zeiterfassung Ges.m.b.H Installationsanleitung für ein WAWI Update 1 Voraussetzungen Damit Sie ein Update erfolgreich in Ihr System einspielen können, sollten/müssen

Mehr

Tipps und Tricks zu den Updates

Tipps und Tricks zu den Updates Tipps und Tricks zu den Updates Grundsätzlich können Sie Updates immer auf 2 Wegen herunterladen, zum einen direkt über unsere Internetseite, zum anderen aus unserer email zu einem aktuellen Update. Wenn

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 manuelle Eingabe von alten und neuen Adressnummern...4 Vorbereiten von Adressnummern-Änderungen in Tabellen...5 Seite 2 Allgemein Das INKS-Modul ermöglicht

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung Seite 1/11 Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung 1. WICHTIGE HINWEISE Anbei erhalten Sie das Import /PV ATLAS NCTS Update Version V8.4.1 Build: 404, welches Sie

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 2 1.1 Installation des ReNoStar Stammzertifikats... 2 1.2 Zertifikat für Ziumak.dotm installieren... 12 1.3 Installation weiterer ReNoStar Word-Makros... 23 Erstellt

Mehr

DOKUMENTATION QUALITÄTSMANAGEMENT FB4

DOKUMENTATION QUALITÄTSMANAGEMENT FB4 DOKUMENTATION QUALITÄTSMANAGEMENT FB4 Renate Meyer Sevim Kosan Verena Stanicki Version 1.0 14.12.2008 Hinweise für Kümmerer Aufgaben Die html-darstellung bereits erfasster Prozesse korrigieren Die notwendigen

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Direkte Datenbankverbindungen über das Z39.50-Protokoll

Direkte Datenbankverbindungen über das Z39.50-Protokoll Anleitung Citavi Waisenhausgasse 36-38a D-50676 Köln Tel.: +49 221 4724-1 Fax +49 221 4724-444 posteingang@dimdi.de www.dimdi.de Anleitung zur Übertragung von Rechercheergebnissen nach Citavi Ansprechpartner:

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

IBEDongle. Lizenzverwaltung für IBE-Programme

IBEDongle. Lizenzverwaltung für IBE-Programme Lizenzverwaltung für IBE-Programme IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort IBE Software

Mehr

Faktura-XP. Shop Edition. Leitfaden. Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop. ab Programmversion 2.1.xxxx

Faktura-XP. Shop Edition. Leitfaden. Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop. ab Programmversion 2.1.xxxx Faktura-XP Shop Edition Leitfaden Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop ab Programmversion 2.1.xxxx 1999-2008 m-por media GmbH - Recklinghausen Stand: September 2008 Wichtige Hinweise

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit Sm@rt-TAN plus

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit Sm@rt-TAN plus Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit Sm@rt-TAN plus Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 4.13 - bitte beachten Sie die Hinweise zum Update in Teil 3 geeignet

Mehr

Datenübernahme bei Umstieg von T-Online Banking 6 auf Quicken 2010 so wird s gemacht!

Datenübernahme bei Umstieg von T-Online Banking 6 auf Quicken 2010 so wird s gemacht! Datenübernahme bei Umstieg von T-Online Banking 6 auf Quicken 2010 so wird s gemacht! Sie möchten von T-Online Banking 6 auf Quicken 2010 umsteigen? Wir zeigen Ihnen wie es geht. Auf den nächsten Seiten

Mehr

Installation und Lizenzierung

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus Avira Mac Security 2013 01 Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus 01.1. Installation von

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

KONVERTIERUNG VON DAUERLASTSCHRIFTEN

KONVERTIERUNG VON DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Neues Buchungsjahr anlegen

PC-Kaufmann 2014 Neues Buchungsjahr anlegen PC-Kaufmann 2014 Neues Buchungsjahr anlegen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit

Mehr

Rechnung WAWI01 zu WAWI Version 3.8.6x01

Rechnung WAWI01 zu WAWI Version 3.8.6x01 WAWI01 zu WAWI Version 3.8.6x01 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Erste Schritte SPG-KURS

Erste Schritte SPG-KURS Erste Schritte SPG-KURS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 3 Programmstart... 4 Vereinsdaten aus SPG-Verein importieren... 4 Auswahl eines

Mehr

Anleitung zur Erstellung

Anleitung zur Erstellung Anleitung zur Erstellung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie ein schulintern elektronisch abgelegtes Schulportfolio erstellen und einrichten, wenn Sie nicht das Programmpaket Schu-Q-Link verwenden. A.

Mehr

AnSyS.ERP V3 AnSyS.B4C

AnSyS.ERP V3 AnSyS.B4C AnSyS.ERP V3 AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für einen Artikeldaten-Import AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 18.06.2015 Urheberrecht und Gewährleistung Alle Rechte, auch die der Übersetzung

Mehr

Spybot Search & Destroy 1.6. Kurzanleitung

Spybot Search & Destroy 1.6. Kurzanleitung Spybot Search & Destroy 1.6. Kurzanleitung erstellt 01/2010 Als Ergänzung zum aktuell verwendeten Virenschutz-Programm hat diese von Safer- Networking Limited bereitgestellte Software gute Dienste geleistet.

Mehr

3.3 PRAXIS. bhv. für Ein- und Umsteiger. OpenOffice.org 3.3 für Windows sowie die Beispieldateien aus dem Buch

3.3 PRAXIS. bhv. für Ein- und Umsteiger. OpenOffice.org 3.3 für Windows sowie die Beispieldateien aus dem Buch bhv PRAXIS Winfried Seimert 3.3 für Ein- und Umsteiger Office für lau Textverarbeitung,Tabellenkalkulation, Datenbank, Präsentieren und Zeichnen Umstieg ohne Umstand MS-Office-Daten in OpenOffice weiterverwenden

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

Erstellung des Backups (geschieht auf dem Webserver)

Erstellung des Backups (geschieht auf dem Webserver) 1. Einleitung (Was leistet Backixx?) 1.1 Voraussetzungen 1.2 Programmprinzip 2. Features 3. Installation 4. Programm Start 5. Lizenzierung 6. Die Programmoberfläche 7. Ordner erstellen 7.1. Was beinhaltet

Mehr

Dossier: Ablagesystem

Dossier: Ablagesystem www.sekretaerinnen-service.de Dossier: Ablagesystem Erstellen Sie sich ein Ablagesystem mit Köpfchen Kommunikation per E-Mail ist schnell, einfach und direkt und in vielen Unternehmen fast der einzige

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Citrix Receiver Server-Umstieg

Citrix Receiver Server-Umstieg Citrix Receiver Server-Umstieg EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Anleitung zur Reparatur von MDAC

Anleitung zur Reparatur von MDAC Page 1 of 5 Anleitung zur Reparatur von MDAC ContentSaver CS Server InternetSammler Updates Komponenten Archiv-Galerie Schritt 1: macropool MDAC-Reparaturprogramm verwenden Aufgrund unserer Erfahrung mit

Mehr

Enterprise Edition Version 7 mit Multiuser Datenbank

Enterprise Edition Version 7 mit Multiuser Datenbank Installation von Password Safe and Repository Enterprise Edition Version 7 mit Multiuser Datenbank Stand: 29. September 2015 MATESO GmbH Daimlerstraße 15 86356 Neusäß www.mateso.de Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0

Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0 Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0 Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0... 1 1. Vorbereitung... 2 1.1 folgende Dinge müssen vor Beginn der eigentlichen Installation vorhanden sein:...

Mehr

Installationsanleitung. Release 8.1.0. Freigabe zum 31.03.2008. ITandFactory GmbH, D-65812 Bad Soden, Germany

Installationsanleitung. Release 8.1.0. Freigabe zum 31.03.2008. ITandFactory GmbH, D-65812 Bad Soden, Germany Installationsanleitung Release 8.1.0 Freigabe zum 31.03.2008 ITandFactory GmbH, D-65812 Bad Soden, Germany Inhaltsverzeichnis 1. Installationsvoraussetzungen...3 2. Installation Vorbereitung...4 3. Hinweise

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

SILworX Installation und Lizenzierung

SILworX Installation und Lizenzierung 1 Voraussetzungen Systemanforderungen: Pentium 4 256 MB freier RAM Speicher ca. 500 MB freier Festplattenspeicher Auflösung 1024x768 Ethernet Schnittstelle Windows XP Professional ab SP2 oder Windows Vista

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Node Locked Lizenzierung für Solid Edge V19 bis ST3

Node Locked Lizenzierung für Solid Edge V19 bis ST3 Node Locked Lizenzierung für Solid Edge V19 bis ST3 Ab Solid Edge V19 sind Dongle für individuelle Workstations (Node Locked) nicht mehr notwendig. Es wird eine web-basierte Lizenzierungsmethode für NodeLocked

Mehr

Anleitung zur Installation von QuickStep

Anleitung zur Installation von QuickStep Anleitung zur von QuickStep Quickstep Handbuch intersales AG, Köln Seite 1/20 Übersicht Inhalt der CD Die s-cd enthält alle notwendigen Dateien, um die Quickstep inklusive Server installieren zu können.

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro 365 inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.10.300 Aufgrund der Vielfalt der relevanten Einstellungen, finden

Mehr

Programmdokumentation... 2.5. Lizenzvertrag/Copyright...

Programmdokumentation... 2.5. Lizenzvertrag/Copyright... 1. Einführung... 3 1.1. Was ist HKTeamView... 3 1.2. Was ist neu in dieser Version... 4 2. Allgemeine Informationen... 5 2.1. Bestellen einer registrierten Version... 5 2.2. Informationen für Wiederverkäufer...

Mehr

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung XnetSolutions SecureRDP-GATE Version 1.52 Installationsanleitung 2 Inhaltsverzeichnis Teil I Impressum 4 Teil II Hinweise 4 Teil III SecureRDP-GATE anschließen 5 Teil IV Konfiguration im Auslieferungszustand

Mehr

Anlegen von Elektro-, Sanitär- und Heizungssymbolen für die Gebäudetechnik

Anlegen von Elektro-, Sanitär- und Heizungssymbolen für die Gebäudetechnik Anlegen von Elektro-, Sanitär- und Heizungssymbolen für die Gebäudetechnik TreeCAD Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch

Mehr

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren Auswertungen von Mitgliedsdaten Um unter D'ORG Auswertungen über Mitgliedsdaten zu erhalten muss man den Knopf "Auswertung" drücken. 1. Aufruf der Partnerverwaltung aus dem Menü D'ORG 2. Suchen des Mitglieds

Mehr

Anleitung Visual C++ 2010 Express

Anleitung Visual C++ 2010 Express 1. Anmelden Anleitung Visual C++ 2010 Express Anmelden bei Ihrem Arbeitsplatz mit user vstudio und Passwort vstudio. 2. Visual Studio 2010 Express starten Doppelklick auf Microsoft Visual C++ 2010 Icon.

Mehr

Verfahrensanleitung Umstellung Kundennummer auf VR-NetKey in WISO, Quicken & WinData

Verfahrensanleitung Umstellung Kundennummer auf VR-NetKey in WISO, Quicken & WinData Verfahrensanleitung Umstellung Kundennummer auf VR-NetKey in WISO, Quicken & WinData Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung...1 2 VR-NetKey in WISO & Quicken...2 3 Umstellung Internet-Adresse...7

Mehr

So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung

So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Wichtig 3 Vorbereitung 4 Vor der Umstellung

Mehr

Der Product Activation Manager (PAM) dient dazu Software-Lizenzen anzuzeigen, zu verwalten und abzurufen.

Der Product Activation Manager (PAM) dient dazu Software-Lizenzen anzuzeigen, zu verwalten und abzurufen. DOCUMENT & SOFTWARE DEVELOPMENT NETWORKING COMMUNICATION Software Lizenzierung über den PAM Product Activation Manager Für die Software Lizenzierung auch für die Aktivierung der 30 Tage Demoversion ist

Mehr

TIF2ELO Maskeneditor Handbuch

TIF2ELO Maskeneditor Handbuch TIF2ELO Maskeneditor Handbuch Bitte starten Sie erst Ihren ELOprofessional Client. Wie sie dort eine entsprechende Ablagemaske definieren, entnehmen Sie bitte dem dazugehörigen Handbuch. Legen Sie nun

Mehr

Berufliche Schulen Alle Schularten

Berufliche Schulen Alle Schularten Berufliche Schulen Alle Schularten Nutzung der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 4.0 Navision portabel verwenden - ohne Installation - Landesinstitut für Schulentwicklung www.ls-bw.de best@ls.kv.bwl.de

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium 2012 / Avira Internet Security 2012

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium 2012 / Avira Internet Security 2012 Avira Antivirus Premium 2012 / Avira Internet Security 2012 A. Installation von Avira mit Produktaktivierung Führen Sie bitte folgende Schritte aus: Verwenden Sie in diesem Beispiel die Avira Internet

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ - Immonet- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax: +49 30 892

Mehr

Standard-Formatvorlagen in WORD und WRITER

Standard-Formatvorlagen in WORD und WRITER Standard-Formatvorlagen in WORD und WRITER Inhalt: 1. Was ist eine Formatvorlage und wozu braucht man sie? 2. Formatvorlage in WORD (2010) erstellen 3. Formatvorlage in WRITER erstellen 4. Die Standard-Formatvorlage

Mehr

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen.

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen. Dieses Dokument beschreibt die nötigen Schritte für den Umstieg des von AMS.4 eingesetzten Firebird-Datenbankservers auf die Version 2.5. Beachten Sie dabei, dass diese Schritte nur bei einer Server-Installation

Mehr

Installation eblvd (Fernwartung)

Installation eblvd (Fernwartung) Installation eblvd (Fernwartung) Anleitung zur Installation des eblvd Remote Desktop für die Fernwartung Die bisher eingesetzte Fernwartungssoftware Netviewer wird bei der Firma Cardis Reynolds in Kürze

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt Blaze Video HDTV Player Standard & Pro installieren 2 Blaze Video HDTV Player starten 2 Videos und DVDs öffnen 4 Webcam nutzen 6 TV-Empfänger nutzen

Mehr