Die üblichen Verdächtigen. UBIT Felix Blazina

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die üblichen Verdächtigen. UBIT 25.2.2015 Felix Blazina"

Transkript

1 Die üblichen Verdächtigen UBIT Felix Blazina

2 Die üblichen Verdächtigen bei Betriebsprüfungen Kfz im Betrieb Privataufwand 2

3 Wiederaufnahme 303 Abs. 1 BAO Die Wiederaufnahme des Steuerverfahrens ist in allen Fällen möglich, in denen Tatsachen oder Beweismittel neu hervorkommen, die im Verfahren nicht geltend gemacht worden sind, und die Kenntnis dieser Umstände allein oder in Verbindung mit dem sonstigen Ergebnis des Verfahrens einen im Spruch anders lautenden Bescheid herbeigeführt hätte. 3

4 Unterlagen für Betriebsprüfung Anlagenverzeichnis Kaufverträge Leasingverträge Fuhrparkliste (Kfz + Kennzeichen) Aufstellung betr. Firmenfahrzeuge (Dienstnehmer, wer fährt mit welchem Kfz, Sachbezugswerte 4

5 Abgrenzung Pkw - sonstige Kfz VO über die steuerliche Einstufung von Fahrzeugen als Kleinlastkraftwagen und Kleinbusse (BGBl II 2002/193) Auswirkung: Vorsteuerabzug, Nutzungsdauer, div. steuerliche Begünstigungen Liste auf Homepage des BMF https://www.bmf.gv.at/steuern/fahrzeuge/vorsteuerabzugsberechtigtefahrzeuge.html 5

6 Zwei Möglichkeiten für Kfz Pkw im Privatvermögen Eigentum des Abgpfl. Fremdeigentum z.b. Familienmitglieder Pkw im Betriebsvermögen Eigentum des Abgpfl. Fremdeigentum z.b. Leasinggesellschaft 6

7 Pkw im Privateigentum Nutzung < 50% Geltendmachung von Betriebsausgaben Kilometergeld bis km oder tatsächlich nachgewiesene Kosten stets Fahrtenbuchführung erforderlich 0,42/km, 0,05/km für Mitfahrer/in 7

8 Kilometer-Grenze VwGH: Kilometergeld nur für Fahrten bis Kilometer (wegen AfA-Komponente) Fahrten > Kilometer: - entweder das amtliche Kilometergeld für Kilometer (= ) oder - die tatsächlich nachgewiesenen Kosten für die gesamten beruflichen Fahrten (über km) 8

9 Kilometergeld All in 0,42/km Abschreibung bzw. Wertverlust (AfA - Absetzung für Abnutzung); Betriebsmittel wie Treibstoff, Motor- und Getriebeöl, Brems-, Kühlflüssigkeit; Service- und Reparaturkosten auf Grund des laufenden Betriebes (z.b. Motor- oder Kupplungsschaden, Kolbenreiber ; Zusatzausrüstungen (Winterreifen, Autoradio, Navi, Schneeketten etc.); Steuern, (Park-)Gebühren, Mauten, Autobahnvignette; Versicherungen aller Art (Haftpflicht-, Vollkasko-, Insassenunfall- und Rechtsschutzversicherung); Mitgliedsbeiträge bei Autofahrerklubs (ÖAMTC, ARBÖ); Finanzierungskosten (Zinsen, Kredit-, Leasingraten).

10 Km-Gelder Kontrolle im Rahmen von Bp und GPLA Verdacht der Gehaltsaufbesserung wegen Steuerfreiheit Beispiel: Mitarbeiter erhält rund km-gelder/jahr für angebliche Transportfahrten (Glaskuppeln) mit Anhänger. Lkw im Betriebsvermögen vorhanden. Nachverrechnung von lohnabhängigen Abgaben mit rund

11 Nicht durch Km-Geld abgegolten Unfallschäden, Schäden aufgrund höherer Gewalt z.b. Steinschlag, Wildwechsel kein Selbstverschulden, wie Alkoholisierung oder grob fahrlässiger Missachtung von Verkehrsvorschriften Ablenkung durch Blick auf ein Navigationsgerät ist nicht grob fahrlässig 11

12 Totalschaden bzw. wesentliche Wertminderung Absetzung für außergewöhnliche technische Abnutzung = Restbuchwert abzüglich Wrackerlös 12

13 Beispiel Totalschaden Pkw Jänner 2010 um angeschafft Totalschaden im Februar jährige Nd, Nutzung bis 2018, AfA pro Jahr, Pkw 5 Jahre genutzt RBW : [ (5 x )]. Wrackerlös = außergew. techn. AfA

14 Privat-Pkw im Fremdeigentum Nutzungsformen Unentgeltliche Nutzung Entgeltliche Nutzung 12

15 Privat-Pkw unentgeltliche Nutzung z.b. ein Angehöriger überlässt sein Kfz dem Stpfl. für gelegentlich anfallende Betriebsfahrten Betriebsausgaben: Pkw gehört nicht zu einem BV => Tatsächlich getätigte Aufwendungen (z.b. Treibstoff, Maut), ODER das amtl. Kilometergeld bis maximal km absetzbar Pkw gehört zu einem BV => Nur tatsächlich getätigte Aufwendungen absetzbar 13

16 Privat-Pkw entgeltliche Nutzung z.b. ein Angehöriger vermietet sein Kfz dem Stpfl. für gelegentlich anfallende Betriebsfahrten Betriebsausgaben: Tatsächlich getätigte Aufwendungen, wahlweise auch Miete in Form des amtl. Kilometergeldes 16

17 Pkw im Betriebsvermögen Nutzung > 50%, Formen Anschaffung (Anlage- bzw. Umlaufvermögen) Leasing (BV der Leasinggesellschaft) 15

18 Pkw im Betriebsvermögen Prüfungsschwerpunkte der Finanz Hinterfragung der Betriebsvermögenseigenschaft Trennung der Betriebs- von der Privatsphäre (Fahrtenbuch, Garagierung, Wechselkennzeichen, Wunschkennzeichen, Zweitwohnsitz) Angemessenheitsprüfung ( Luxustangente ): BVkfz, Leasingkfz, Arbeitnehmerkfz Betriebsausgaben (AfA, Gebühren, GWG, Instandhaltung, Treibstoffkosten) 18

19 Pkw im Betriebsvermögen Prüfungsschwerpunkte der Finanz Anlagenabgänge (Verkäufe, Entnahmen etc.) Umsatzsteuer (Vorsteuerabzugsverbot, tauschähnlicher Umsatz, Eigenverbrauch) Firmenwagen, 4 SachbezugswerteVO Parkplatzsteuer, 4a SachbezugswerteVO Normverbrauchsabgabe (Kfz mit ausländischen Kennzeichen) 19

20 Betriebsvermögenseigenschaft Beispiel: Studierende Tochter eines Gesellschafter-Geschäftsführers eines Speditionsunternehmens mit Fremdfrächtern. Tochter erhält hohes Gehalt samt Dienstauto BMW X3 mit Anhängerkupplung, später Lkw im Betriebsvermögen (für Pferdetransport). KESt-pflichtige verdeckte Gewinnausschüttung betr. Gehalt und Kfz 20

21 Betriebsvermögenseigenschaft Beispiel: Quad bei Installateur Beispiel: Motorrad KTM bei Anlagenbauer Beispiel: BMW Cabrio für Lebensgefährtin 21

22 Pkw im Betriebsvermögen Feststellung des Privatanteils Ausmaß der privaten Nutzung des Pkw oder Kombi Grundlage ordnungsmäßiges Fahrtenbuch strenger Maßstab bei Pkw, die auch eine umfangreichere private Nutzung nahelegen (Sportautos, Cabrios etc.) 22

23 Fahrtenbuchführung (z.b. VwGH , 93/14/0167) Traditionell händisch mit Heft Elektronisch, z.b. Bordcomputer Handy (App) 23

24 Fahrtenbuchführung zu erfassende Daten Tag (Datum) und Ort der betrieblichen Fahrt Kilometerstand jeweils am Beginn und am Ende der betrieblichen Fahrt Zweck jeder einzelnen betrieblichen Fahrt Anzahl der gefahrenen Kilometer, aufgegliedert in betrieblich und privat gefahrene Kilometer (VwGH , 86/13/0181, , 0373/70) 24

25 Mangelnde Fahrtenbuchführung Schätzungsbefugnis (VwGH , 91/13/0045) Praxis: Privatanteil zwischen 20% und 30% (VwGH , 81/13/0194, 82/13/ ) höhere und niedrigere Sätze möglich (Zweitwohnsitz, Hobby, Existenz weiterer privater Kfz) 25

26 Höhe des Privatanteils Onlineabfragen gemäß 158 BAO Grundstücksdatenbank GDB Personenabfragen Zentrales Melderegister - ZMR Zentrales Zulassungsregister - EKIS (= Elektronisches kriminalpolizeiliches Informationssystem) Personen- und Kennzeichenabfragen 26

27 Höhe des Privatanteils Recherchemöglichkeiten Anhänger(kupplungen) => EKIS-Abfragen Parkgaragen (Ort, Sa., So., Feiertag) Strafverfügungen (Ort, Sa., So., Feiertag) Tankverhalten (Ort, unplausible Verbräuche, Füllmengen, Treibstoffarten) 27

28 Höhe des Privatanteils Verräterische Spuren Beispiel: Betriebsbesichtigung, Chauffeur entschuldigt sich für die im Fahrzeuginneren herrschende Unordnung. Schließlich handle es sich bei dem Bus um das Auto seiner Chefin, die damit immer mit ihren Kindern unterwegs sei. Die Bauxerln würden meist allerhand Naschereien zu sich nehmen und deshalb Brösel verursachen sowie diverses Spielzeug vergessen. 28

29 Garagierungskosten am Betriebsort stets abzugsfähig (egal ob sich der Pkw im Betriebs- oder Privatvermögen befindet am Wohnort i.d.r. nicht abzugsfähig 29

30 Garagierungskosten Sonderfall EFH am Wohnort stellt nicht zur Gänze Privatvermögen dar Kosten im % Ausmaß der Pkw-Nutzung, maximal im % Ausmaß der betriebl. Gebäudenutzung absetzbar 30

31 Wechselkennzeichen Problem: Mehrere Kfz (maximal 3 gleicher Bauart) werden unter einem einzigen Kennzeichen betrieben. Es zählt jener von ihnen zum notwendigen Betriebsvermögen, der seinem Wesen nach dem Betrieb zu dienen bestimmt ist und überwiegend betrieblich verwendet wird (VwGH , 83/13/0136). 31

32 Wechselkennzeichen Beispiel: Rechtsanwalt für Verkehrssachen hat drei Kfz - Porsche 911, Mazda-Geländewagen und ein Mercedes-Bus - unter einem WKZ betrieben. Keine Fahrtenbuchführung zwecks Nachweis der überwiegend betrieblichen Nutzung. Schätzung durch Finanzbehörde: Mazda-Geländewagen und Mercedes-Bus (als Verhandlungswagen) wurden als Betriebsvermögen anerkannt, Porsche 911 hingegen nicht, allerdings wurden für dessen zeitweise Benutzung Kilometergelder gewährt (VwGH , 93/14/0159). 32

33 Wunschkennzeichen mit Werbeeffekt absetzbar z.b. Hinweis auf Branche, Markenname, Ausstattung des gesamten Fuhrparks 33

34 Wunschkennzeichen Jux-Kennzeichen nicht absetzbar z.b. G-IB 8, W-ILL 6, W-IEN1" 34

35 Zweitwohnsitz, Variante I Hauptwohnsitz und Zweitwohnsitz im Einzugsbereich (bis 120 km) des Betriebsortes: Fahrtkosten können nur vom dem näher gelegenen Hauptwohnsitz geltend gemacht werden; z.b. Zweitwohnsitz in Reichenau/Rax, Hauptwohnsitz und Betriebsort in Wien, Fahrtkosten nur von Wiener Wohnsitz abzugsfähig. 35

36 Zweitwohnsitz, Variante II Zweitwohnsitz liegt näher als der Hauptwohnsitz zum Betriebsort, Abgpfl. fährt die Wegstrecke Hauptwohnsitz - Betrieb: Fahrtkosten stellen Betriebsausgaben dar, wobei Hauptwohnsitz im Einzugsbereich (bis 120 km) des Betriebsortes liegen muss. 36

37 Angemessenheitsprüfung 20 Abs. 1 Z 2 lit. b EStG Als betrieblich veranlasst gelten nur Anschaffungsko. von inkl. NoVA und USt ( Luxustangente ) VO BGBl II 2004/466 Angemessenheit von Pkw- Aufwendungen % Luxustangente = (AKo ) x 100 AKo 37

38 Angemessenheitsprüfung Ausnahmen Pkw des Umlaufvermögens (Kfz-Handel) Fahrschulfahrzeuge Pkw, die zur gewerblichen Personenbeförderung oder gewerblichen Vermietung dienen Pkw, die für den Kundentransport Verwendung finden (Hotels, Reisbüros, z.b. Stretchlimousines ) 38

39 Angemessenheitsprüfung Wertmaßstäbe Anschaffungen: Preis laut Rechnung / Kaufvertrag Leasing: Als Wertbasis dienen die der Leasingrate zugrunde gelegten Anschaffungskosten, sofern unbekannt wird der Listenpreis des Kfz herangezogen 39

40 Umfang der Luxustangente Sonderausstattungen inkludiert, z.b. ABS, Airbags, Allradantrieb, Klimaanlage, Navi, Sperrdifferential, Stabiliätsprogramm selbständige bewertbare Wirtschaftsgüter nicht inkludiert, z.b. Computerfahrtenbuch, Taxameter, nachträglich verbautes Navi 40

41 Umfang der Luxustangente Keine Aufteilung der AKo zulässig, z.b. jeweils separate Aktivierung des Grundpreises und von Sonderausstattungen (Navi, Rückfahrkamera, Xenonscheinwerfer etc.) 41

42 Kürzung wertabhängiger Kosten Anschaffungskosten - AfA Fremdkapitalzinsen Leasingraten Kaskoprämien; VwGH , 2006/15/0169: Einbezug der Haftpflichtversicherung samt motorbezogener VersSt! günstiger Tarif irrelevant 42

43 Angemessenheitsprüfung Leasingfahrzeug Beispiel: Kaufpreis lt. Leasingvertrag inkl. NoVA und USt, Leasingrate monatlich 1.800; Luxustangente daher 2/3 ( minus = ); abzugsfähige Leasingrate nur

44 Angemessenheitsprüfung Gebrauchtfahrzeuge Gebrauchte Pkw bzw. Kombi, deren Erstzulassung nicht mehr als 5 Jahre bzw. 60 Monate zurückliegt: Neupreis ist relevant; Ez > 5 Jahre: Tatsächliche AKo sind relevant Beispiel: Kauf um , Neupreis vor 3 Jahren , daher Luxustangente 1/3 ( minus = ); Basis für AfA nur

45 Angemessenheitsprüfung Besonderheiten Keine Luxustangente bei kurzfristigen (bis zu 21 Tagen) Anmietungen Verkaufserlös oder Entnahmewert lt. Eurotax ist um den Prozentsatz der Luxustangente zu kürzen Beispiel: Luxustangente 12%, Verkaufserlös ist nur zu 88% steuerpflichtig 45

46 Absetzung für Abnutzung Pkw Historie EStG 1972 bis : Nd 7 Jahre AbgäG 1985 ab : Nd 5 Jahre 8 Abs. 6 EStG 1988 ab : Nd 8 Jahre = AfA-Satz 12,5% p.a. (als Mindestnutzungsdauer konzipiert!) 46

47 Absetzung für Abnutzung Pkw Gebrauchtfahrzeuge Ermittlung der Nd mit Differenzmethode : = 8 Jahre minus Verwendungsdauer Voreigentümer Beispiel: Ez , Kauf als Gebrauchtkfz am Verwendung beim Voreigentümer 2 ½ Jahre, Nd beim Käufer 5 ½ Jahre bzw. 18,18% p.a. (Rz 3218 ff EStR). 47

48 Absetzung für Abnutzung Pkw Gebrauchtfahrzeuge 8 Jahre als Mindestnutzungsdauer konzipiert, daher auch längere betriebsgewöhnliche Nd möglich Beispiel: Gebrauchtwagenkauf, Pkw 7 Jahre beim Voreigentümer in Verwendung. Der Käufer nimmt als Restnutzungsdauer 3 Jahre an. Nd daher nicht 1 Jahr (lt. Differenzmethode) sondern 3 Jahre. 48

49 Pkw / Kombi Gebühren Strafverfügungen, Rechtslage ab : Strafen und Geldbußen, die Verwaltungsbehörden, Gerichte od. Organe der EU verhängen sind nicht abzugsfähig ( 20 Abs. 1 Z 5 lit. b EStG) bis : Kleinere Delikte (z.b. Falschparken, Parken in 2. Spur) abzugsfähig Autobahnvignette nur im Ausmaß der betrieblichen Nutzung abzugsfähig (kein Vorsteuerabzug!) 49

50 Pkw / Kombi GWG Sofortabsetzbarkeit bei Anschaffungskosten bis 400 netto ( 13 EStG), Buchführende im Jahr der Anschaffung, Einnahmen-Ausgaben-Rechner im Jahr der Verausgabung Beispiele: Dachgepäckträger, -boxen, Anhänger, Anhängerkupplungen (Hinweise auf Privatnutzung) 50

51 Pkw / Kombi Instandhaltung Frage: Gehört das betreffend Kfz dem Betrieb an? Erfassung Kennzeichen, Marke und Type, Km-Stand auf Werkstattrechnung Felgen- und Reifendimensionen, Verschleiß Havariereparaturen: Erhebung bei Versicherung (Einsicht in Schadensakt); Versicherungsvergütung als Erlös erfasst? 51

52 Pkw / Kombi Treibstoffkosten Plausibilitätsprüfungen: Treibstoffsorten (Benzin od. Diesel), Tankvolumen, Tankverhalten (Ort, Sa., So., Feiertag), Verbräuche (Hinweise auf Privatnutzung) Vorsteuerabzugsverbot: Trennung zw. vorsteuerabzugsberechtigen und vom Vorsteuerabzug ausgeschlossenen Kfz 52

53 Pkw / Kombi Anlagenabgänge Verkäufe, Entnahmen, Zerstörung (Totalschaden), Diebstahl Prüffelder Erfassung des Verkaufserlöses, Ermittlung des Entnahmewertes anhand Eurotax-Notierungen (arithmetisches Mittel zw. Einkaufs- und Verkaufspreis, allfällige Versicherungsvergütung 53

54 Veräußerungsgewinn ohne Privatanteil Ein Veräußerungsgewinn ist bei Fahrzeugen im Betriebsvermögen zur Gänze steuerpflichtig, eine Kürzung im Ausmaß eines Privatanteiles ist nicht vorzunehmen (VwGH , 1919/74). 54

55 Pkw / Kombi Entnahme Beispiel: Ferrari F40, Autohandel in einem Reinigungsunternehmen integriert. Ferrari wird an den Gesellschafter-Geschäftsführer um veräußert, Marktwert beträgt jedoch Konsequenzen: KESt-pflichtige verdeckte Gewinnausschüttung , Vorschreibung USt

56 Kfz als Sachzuwendung Beispiel Tombolapreis Anlässlich einer Veranstaltung einer Einkaufsgenossenschaft wird an ein Unternehmen ein Klein- Lkw verlost. Welche steuerlichen Konsequenzen ergeben sich? 56

57 Kfz als Sachzuwendung 6 Z 9 lit. b EStG Werden aus betrieblichem Anlass einzelne Wirtschaftsgüter unentgeltlich in das Betriebsvermögen eines anderen Steuerpflichtigen übertragen, so gilt für den Empfänger als Anschaffungskosten der Betrag, den er für das einzelne Wirtschaftsgut im Zeitpunkt des Empfanges hätte aufwenden müssen (fiktive Anschaffungskosten). 57

58 Kfz als Sachzuwendung Konsequenzen Wert des Kfz ist im Jahr seines Zuganges gewinnerhöhend zu erfassen, Buchungssatz: Fuhrpark an a.o. Erträge AfA von fiktiven Anschaffungskosten vorzunehmen kein Vorsteuerabzug (mangels Rechnung) zulässig Vorsteuerabzug nur bei laufenden Aufwendungen (Treibstoff, Wartung etc.) möglich 58

59 ca. 20 min. Kurze Unterbrechung 59

60 Pkw / Kombi Umsatzsteuer Vorsteuerabzugsverbot 12 Abs. 2 Z 2 lit. b UStG Anschaffung, Betrieb und Miete von Pkw, Kombi und Krafträdern - gilt auch für Garagierungskosten und Mautgebühren 60

61 Pkw / Kombi Umsatzsteuer Vorsteuerabzugsverbot Ausnahmen Fahrschulkraftfahrzeuge als Luxus- und Sportwagen 61

62 Pkw / Kombi Umsatzsteuer Vorsteuerabzugsverbot Ausnahmen Vorführkraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuge, die ausschließlich zur gewerblichen Weiterveräußerung bestimmt sind 62

63 Pkw / Kombi Umsatzsteuer Vorsteuerabzugsverbot Ausnahmen Kfz, die zu mindestens 80% dem Zweck der gewerblichen Personenbeförderung oder der gewerblichen Vermietung dienen Vermutung der Liebhaberei, wenn Betätigung in kleinerem Umfang oder aus Sammelleidenschaft erfolgt, Beispiel: Ferrari 63

64 Pkw / Kombi Umsatzsteuer nicht abziehbare Vorsteuer als Betriebsausgabe Beispiel: Treibstoffkosten teilweise mit Vorsteuerabzug verbucht (keine getrennten Aufwandskonten). Die nicht abziehbare Vorsteuer stellt eine Betriebsausgabe dar, weil die Verbuchung richtigerweise im Bruttobetrag hätte erfolgen müssen. 64

65 Pkw / Kombi Umsatzsteuer Tauschähnlicher Umsatz Betroffen vorsteuerabzugsberechtige Firmenwagen, z.b. Klein(auto)busse wie Ford Galaxy, Lancia Z, Mercedes Vito, Renault Espace, VW Multivan etc. Als Bemessungsgrundlage dienen lohnsteuerliche Sachbezugswerte (= Bruttowert); z.b. Sachbezugswert 720/Monat, USt daher

66 Pkw / Kombi Umsatzsteuer Garagen- bzw. Parkplatz Unentgeltliche Überlassung eines Garagen- bzw. Parkplatzes nur während der Dienstzeit stellt keinen Leistungsaustausch dar und ist daher NICHT UStpflichtig! Unbeschränkte kostenlose Überlassung eines Garagen- bzw. Parkplatzes stellt einen steuerpflichtigen Eigenverbrauch dar (Rz 73 UStR) 66

67 Kfz mit ausländischen Kennzeichen Problem: Anmeldung von Kfz in benachbartem Ausland, um sich die NoVA zu ersparen, z.b. D: USt-Satz 19%, keine NoVA 1 Z 3 NoVAG: Der NoVA unterliegt die Verwendung eines Fahrzeuges im Inland, wenn es nach dem Kraftfahrgesetz zuzulassen wäre 67

68 Kfz mit ausländischen Kennzeichen 82 Abs. 8 KFG Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen, die von Personen mit dem Hauptwohnsitz oder Sitz im Inland in das Bundesgebiet eingebracht oder in diesem verwendet werden, sind bis zum Gegenbeweis als Fahrzeug mit dem dauernden Standort im Inland anzusehen. Die Verwendung solcher Fahrzeuge ist nur während eines Monats ab der erstmaligen Einbringung in das Bundesgebiet zulässig. Eine vorübergehende Verbringung aus dem Bundesgebiet unterbricht diese Frist nicht. 68

69 Kfz mit ausländischen Kennzeichen 82 Abs. 8 KFG Bestimmung ist aufgrund des BGBl. I Nr. 26/2014 anfänglich rückwirkend mit in Kraft getreten Erkenntnis VfGH , G 72/ : Rückwirkung aufgehoben, Inkrafttreten erst mit

70 Sachbezugswerteverordnung 4 Privatnutzung Pkw und Kombi Anmerkung bis ab *) voller Kfz-Sachbezug 1,50 % der AKo 1,50 % der AKo monatlicher Höchstbetrag halber Kfz-Sachbezug**) 0,75 % der AKo 0,75 % der AKo monatlicher Höchstbetrag Anschaffungskosten Luxustangente *) Steuerreform 2015: eventuell Erhöhung des Sachbezugswerts auf 2%! **) Privatfahrten max. 500 km monatlich (inkl. Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte) 70

71 Voller Sachbezugswert für Pkw Durchschnittlich > 500 private km/monat Beispiel: AKo Pkw , Angestellter unternimmt im Juli Urlaubsfahrt mit km, restliche Zeit werden Fahrten zw. Wohnung und Arbeitsort mit km zurückgelegt. Durchschnittlich 550 km Privatfahrten/Monat, daher voller Sachbezug

72 Halber Sachbezugswert für Pkw Durchschnittlich < 500 private km/monat Fahrtenbuchführung oder andere geeignete Aufschreibungen wie z.b. Reiserechnungen, Reiseberichte sind zwingend erforderlich Beispiel: AKo Pkw , Angestellter unternimmt im Juli Urlaubsfahrt mit km, restliche Zeit werden Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsort mit km zurückgelegt. Durchschnittlich 450 km Privatfahrten/Monat, daher halber Sachbezug

73 Firmen- bzw. Dienstauto Pendlerpauschale 16 Abs. 1 Z 6 lit. b EStG ab Kein Pendlerpauschale und Pendlereuro für Arbeitnehmer, denen der Arbeitgeber ein eigenes Kfz für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zur Verfügung stellt 73

74 Pkw / Kombi Parkplatzsteuer Sachbezugsversteuerung 14,53 pro Monat, wenn Dienstgeber Park- bzw. Garagenplatz im Gebiet einer Parkraumbewirtschaftung gratis zur Verfügung stellt Parkraumbewirtschaftung = zeitliche Gebührenpflicht für den Bereich von mehreren zusammenhängenden Straßenzügen gilt für arbeitgeber- und arbeitnehmereigene Pkw, NICHT für Mopeds, Motorräder, Motorroller und Kfz von Körperbehinderten 74

75 Leasing-Ausgleichsposten 8 Abs. 6 Z 2 EStG Wenn die AfA-Tangente des Leasinggebers höher als AfA (Nd 8 Jahre) ist: Ausgleichsposten erforderlich, damit der Abgpfl. beim (Finanzierungs)Leasing keinen Vorteil lukriert. Die Leasinggesellschaft müsste ihre Kalkulation (AfA-Tangente = der auf die AKo entfallende Teil der Leasingrate) offenlegen. Keine Offenlegung - Berechnung nach der Formel: AfA Tangente = (AKo - Restwert) x 12 Laufzeit in Monaten 75

76 Leasing-Ausgleichsposten AfA-Tagente bekannt Beispiel: AKo des Kfz , Restwert 6.000, Leasingrate 420/Monat, Grundmietzeit 4 Jahre, Leasinggeber gibt AfA-Tangente mit an. AfA würde beim Leasingnehmer betragen ( /8). Ausgleichsposten 1.800, ( ), steuerlich abzugsfähiger Leasingaufwand ( 420 x 12 minus 1.800) 76

77 Leasing-Ausgleichsposten AfA-Tagente unbekannt Beispiel: AKo des Kfz , Restwert 6.000, Leasingrate 420/Monat, Grundmietzeit 4 Jahre, AfA-Tangente des Leasinggebers unbekannt ( ) x = AfA-Tangente Ausgleichsposten 1.500, ( ) steuerlich abzugsfähiger Leasingaufwand ( 420 x 12 minus 1.500) 77

78 Leasing-Ausgleichsposten Verwendung bei Erwerb des Kfz Leasingpkw wird nach Ende der Grundmietzeit vom Leasingnehmer gekauft. Der Aktivposten zählt zu den Anschaffungskosten und ist über die Restnutzungsdauer des Kfz verteilt abzusetzen. 78

79 Leasing Ausgleichsposten Verwendung bei Rückstellung des Kfz Leasingpkw wird nach Ende der Grundmietzeit vom Leasingnehmer an den Leasinggeber retourniert. Der Aktivposten ist wie ein Restbuchwert aufwandswirksam aufzulösen. 79

80 Kein Leasing-Ausgleichsposten Operatingleasing wenn ein Restwert weder vereinbart noch dem Leasingnehmer bekannt ist, kein Andienungsrecht des Leasinggebers besteht, eine allfällige Kaufoption nur zum Marktwert ausgeübt werden kann, bzw. der Leasingnehmer nicht damit rechnen kann, das geleaste Fahrzeug unter dem Marktpreis erwerben zu können, der Leasinggeber die wirtschaftliche Chance und das wirtschaftliche Risiko der Verwertung trägt. 80

81 PRIVATE AUFWENDUNGEN Arbeitszimmer Fortbildungs- und Studienreisen Repräsentation Geschenke UBIT Felix Blazina 81

82 Arbeitszimmer 20 Abs. 1 Z 2 lit. d EStG Keine steuerliche Abzugsfähigkeit für ein im Wohnungsverband gelegenes Arbeitszimmer (= in derselben Wohnung bzw. im selben Haus bzw. am selben Grundstück (z.b. Gartenhaus) situiert 82

83 Arbeitszimmer Einrichtung 20 Abs. 1 Z 2 lit. d EStG Abzugsverbot gilt auch für Einrichtungsgenstände selbst bei betrieblich bzw. beruflicher Nutzung; z.b. Stühle, (Schreib-)Tische, (Schreibtisch-)Lampen, Schränke, Vorhänge, Teppiche, Bilder, Bücherregale, Wandverbauten, Kommoden. ABER: Arbeitsmittel stets abzugsfähig 83

84 Abzugsfähige Räumlichkeiten Ordinations- und Therapieräumlichkeiten Labors mit entsprechender Einrichtung Foto-, Film- und Tonaufnahmestudios Kanzleiräumlichkeiten Lagerräumlichkeiten Werkstätten 84

85 Tätigkeiten mit Schwerpunkt außerhalb eines Arbeitszimmers = Abzugsverbot Lehrer, Richter, Politiker Dirigent, darstellende Künstler Vortragende Freiberufler mit auswärtiger Betriebsstätte (Kanzlei, Praxis) 85

86 Tätigkeiten mit Schwerpunkt in einem Arbeitszimmer = Abzugsfähigkeit Gutachter Schriftsteller, Dichter, Maler, Komponist, Bildhauer Heimarbeiter, - buchhalter bzw. Teleworker 86

87 Tätigkeiten mit Schwerpunkt in einem Arbeitszimmer Vorrausetzungen für Abzugsfähigkeit Raum ist Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit Zimmer ist unbedingt notwendig und wird (nahezu) ausschließlich beruflich genutzt (VwGH , 95/15/0186) 87

88 Arbeitszimmer Abzugsfähige Aufwendungen Mietwohnung: Anteilige Miet-, Betriebskosten (Beheizung, Beleuchtung, sonst. Betriebsko.) Eigentumswohnung, Eigenheim: Anteilige AfA und anteilige Finanzierungskosten Arbeitsmittel (PC, Drucker, Computertisch, Kopier-, Faxgeräte) Einrichtung des anerkannten Arbeitszimmers 88

89 Fortbildungs-, Studienreisen Anforderungen laut Judikatur des VwGH Planung und Durchführung in einer lehrgangsmäßigen Organisation Erwerb von Kenntnissen, die einigermaßen konkrete Verwertung im Betrieb bzw. Beruf des Stpfl. ermöglichen Reiseprogramm und seine Durchführung ist speziell auf den Interessentenkreis zugeschnitten allgemein interessiernde Programmpunkte nehmen nur untergeordneten Umfang ein (8-Stunden-Arbeitstag) 89

90 Fortbildungs-, Studienreisen Mischprogramm Allgemeine Programmpunkte (Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, Sportausübung) treten nicht entscheidend in den Hintergrund Bei untrennbarer Vermengung von privaten mit betrieblichen Komponenten ist die gesamte Reise nicht absetzbar. Abzugsfähig bleiben aber Gebühren für die Teilnahme an Betriebsveranstaltungen (Kongresse) 90

91 Fortbildungs-, Studienreisen Mischprogramm Laut Judikatur des VwGH sind bei Reisen mit klar abgrenzbarem betrieblichen und privaten Reiseteil die Reise- und Fahrtkosten hinsichtlich des betrieblich veranlassten Reiseteils grundsätzlich abzugsfähig (VwGH , 2010/15/0197 und 2010/15/0043) 91

92 Fortbildungs-, Studienreisen Begleitpersonen Kosten für Familienangehörige (Ehegatten, Kinder) sind nicht absetzbar, auch wenn sie als Dienstnehmer fungieren. Ausnahme: Wenn auch ein fremder Dienstnehmer zu gleichen Bedingungen mitgenommen worden wäre. Beispiel: Angehörige/r selbst erwirbt bei einem Fachkongress Kenntnisse (Arzt nimmt seine Gattin mit, die in der Ordination den Beruf einer MTA ausübt). 92

93 Fortbildungs-, Studienreisen Begleitpersonen 50%-ige Kürzung, auch wenn Preis des EZ 80% des DZ beträgt Beispiel: Preis DZ 100, Preis EZ 80. Kürzung für mitreisende Gattin nicht 20 sondern 50 93

94 Fortbildungs-, Studienreisen Nichtabzugsfähigkeit lt. VwGH Inspirationsreisen eines Künstlers (Maler, Graphiker, Bildhauer) ohne konkreten Arbeitsauftrag bzw. nachgewiesenen Arbeitserfolg. Werden aber zahlreiche Werke mit Motiven der bereisten Länder geschaffen, ist der getätigte Aufwand als Betriebsausgabe anzuerkennen; diesfalls reichen anlässlich der Reise angefertigte Skizzen aus, weil dem Transport von Ölbildern wirtschaftliche Grenzen gesetzt sind übliche kurze Besuchsreisen ins Ausland, die von Standesvertretungen (Kammern) organisiert werden 94

95 Fortbildungs-, Studienreisen Nichtabzugsfähigkeit lt. VwGH 6-tägiger Aufenthalt auf einer Mittelmeerinsel, wobei nur im Ausmaß von 20 Stunden Fachvorträge und Diskussionen stattfinden Reise eines Schuherzeugers nach Südamerika, um dort neue Formen und Modelle zu gewinnen, vermittelt keine im Unternehmen verwertbaren Erkenntnisse Reise eines Finanzbeamten nach den USA zwecks Besichtigung von Zolleinrichtungen und Finanzdienststellen Praxisbeispiel: Familienurlaub auf den Malediven 95

96 Repräsentation 20 Abs. 1 Z 3 EStG, 12 Abs. 1 Z 3 KStG 3 Varianten zu 0% abzugsfähig zu 50% abzugsfähig zu 100% abzugsfähig 96

97 Repräsentation zu 0% abzugsfähig Repräsentationskomponente überwiegt, etwaige werbeähnliche Elemente sind unmaßgeblich. Die Bewirtung ist zu Gänze nicht abzugsfähig, es besteht eine Aufteilungsverbot 97

98 Repräsentation zu 0% abzugsfähig, Beispiele Bewirtung im Haushalt des Abgabepflichtigen Arbeitsessen nach Geschäftsabschluss Bewirtung izm nicht absetzbaren Besuch von Vergnügungsetablissements ( OPM ), Bars, Casinos Bewirtung izm nicht absetzbaren Besuch gesellschaftlicher Veranstaltungen (Bälle, Festspiel-, Theater-, Opern-, Konzertbesuch, Sportveranstaltungen - Fußballmatch, Autorennen) Persönliche Anlässe (Geburtstag, Verehelichung etc.) 98

99 Repräsentation zu 0% abzugsfähig, Beispiele Stadtwohnung Jagdeinladungen Jagdrevier mit Jagdhaus 99

100 Repräsentation zu 50% abzugsfähig Werbeähnlicher Aufwand, mit Nachweis, dass die Bewirtung der Werbung dient und die betriebliche bzw. berufliche Veranlassung weitaus überwiegt Festhalten der Namen der bewirteten Geschäftsfreunde auf den Belegen, Hinweis auf Abschluss Vorsteuerabzug zu 100% möglich, keine pauschalen Bezeichnungen wie Speisen und Getränke zulässig 100

101 Ordnungsmäßige Belegerteilung Exakte Aufgliederung der Konsumation Ausweis der 10%-igen Umsätze (Speisen) und 20%-igen Umsätze (Getränke) 101

102 Repräsentation zu 50% abzugsfähig, Beispiele Arbeitsessen zur Kontaktpflege, für angestrebten Geschäftsabschluss z.b. eines Handelsvertreters, zur Informationsbeschaffung (Journalist, Politiker) Klienteninformationen Bilanzpressekonferenzen Bewirtungen in Werkskantinen 102

103 Repräsentation zu 100% abzugsfähig 3 Kategorien Aufwendungen stehen mit Umsatz in ursächlichem Zusammenhang oder sind Leistungsbestandteil bzw. Leistungsinhalt Aufwendungen stellen beim Geschäftsfreund überwiegend Entgeltcharakter dar in den Aufwendungen sind (nahezu) keine Repräsentationskomponenten enthalten 103

104 Repräsentation zu 100% abzugsfähig, Beispiele Kategorie a) Geschäftszweck liegt in der Präsentation anderer Unternehmen, z.b. Vermarktung einer Fremdenverkehrsregion Seminarveranstaltungen, wobei Essen im Seminarpreis enthalten sein muss 104

105 Repräsentation zu 100% abzugsfähig, Beispiele Kategorie b) Incentives: Ein Geschäftspartner erhält für seine erfolgreichen Bemühungen eine Reise bezahlt, wobei deren Wert beim Geschäftsfreund eine steuerpflichtige Einnahme darstellt Praxisbeispiel: Seminar unter Palmen Journalist bewirtet Informanten als Gegenleistung für Infos 105

106 Repräsentation zu 100% abzugsfähig, Beispiele Kategorie c) Produkt-/Warenverkostungen von Unternehmen, z.b. Getränkehersteller, Lebensmittelproduzent Produktschulungen für Handelsvertreter, Kunden, Arbeitnehmer von Geschäftsfreunden professionelles Event-Marketing 106

107 Kundengeschenke Grundsätzlich keine Absetzmöglichkeit Betroffen sind übliche Geschenke an Kunden und Klienten anlässlich deren persönlicher Anlässe wie Einstand, Beförderung, Pensionierung, Geburtstag Promotion usw. sowie anlässlich allgemeiner Ereignisse wie Weihnachten, Jahreswechsel etc. - soweit nicht ein erheblicher Werbeaufwand vorliegt 107

108 Kundengeschenke Grundsätzlich keine Absetzmöglichkeit Geschenke, die auf Person des Geschenknehmers abgestellt sind, z.b. Geschäftsfreund gilt als passionierter Jäger und erhält ein Nachtsichtgerät exklusive bzw. teure Geschenke, z.b. Jahrgangsweine Alternative: zielgerichtete gesetzliche Spende laut Infos des BMF unter https://www.bmf.gv.at/steuern/selbststaendigeunternehmer/einkommensteuer/absetzbarkeit-spenden.html 108

4 Das Auto im Steuerrecht

4 Das Auto im Steuerrecht 4 Das Auto im Steuerrecht Zurechnung zum Betriebsvermögen Die steuerliche Behandlung von Kraftfahrzeugen hängt davon ab, ob die betriebliche oder private Nutzung überwiegt. Je nach Überwiegen ist das Kfz

Mehr

Angemessene Anschaffungskosten

Angemessene Anschaffungskosten Angemessene Anschaffungskosten Grundsatz: Keine Prüfung, Anschaffungskosten von betrieblich verwendeten Wirtschaftsgütern angemessen sind entscheiden ist nur ob die Wirtschaftsgüter überhaupt betrieblich

Mehr

Das Arbeitszimmer im Wohnungsverband

Das Arbeitszimmer im Wohnungsverband Das Arbeitszimmer im Wohnungsverband Viele Unternehmer verwenden für die Ausübung ihrer gewerblichen Tätigkeit einen im Wohnungsverband gelegenen Raum als Arbeitszimmer. Die Kosten dafür sind nur dann

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Schwerpunkt Das Kfz im Steuerrecht

Schwerpunkt Das Kfz im Steuerrecht FACHZEITSCHRIFT FÜR STEUERRECHT JÄNNER 2015 01 www.taxlex.at 1 48 Schwerpunkt Das Kfz im Steuerrecht Kfz im Ertragsteuerrecht Kfz und Umsatzsteuer Zulassung und NoVA Sozialversicherung & Lohnsteuer bei

Mehr

Das Kraftfahrzeug im Steuerrecht

Das Kraftfahrzeug im Steuerrecht Mag. Steinkellner Thomas Steuerberater Unternehmensberater Am Arlandgrund 27 8045 Graz 0316/ 67 21 52 email: office@steuerberatung-steinkellner.at Die Steuerberatung in Andritz Das Kraftfahrzeug im Steuerrecht

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

Ertragsteuerliche Behandlung von Aufwendungen für VIP-Logen in Sportstätten

Ertragsteuerliche Behandlung von Aufwendungen für VIP-Logen in Sportstätten Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin MR'in Ingetraut Meurer Vertreterin Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Geschenke und Bewirtungskosten

Geschenke und Bewirtungskosten Geschenke und Bewirtungskosten Inhaltsverzeichnis 1. Aufwendungen für Geschenke... 2 1.1 Wann liegt steuerrechtlich ein Geschenk vor?... 2 1.2 Wie teuer dürfen Geschenke sein?... 2 1.3 Welche Aufzeichnungen

Mehr

Eigenverbrauch. Grundsätzliches

Eigenverbrauch. Grundsätzliches Eigenverbrauch Grundsätzliches Der Eigenverbrauch soll verhindern, dass etwas ohne Umsatzsteuerbelastung in den Endverbrauch gelangt. Der Vorsteuerabzug, den der Unternehmer für Leistungen, welche für

Mehr

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Unternehmer

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Unternehmer Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Unternehmer Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 2. BETRIEBS- ODER PRIVATVERMÖGEN: DIE NUTZUNGSART ENTSCHEIDET!... 2 3. DIE PRIVATE PKW-NUTZUNG - WIE WIRD SIE BESTEUERT?...

Mehr

Buchhalter Stammtisch 2-2011

Buchhalter Stammtisch 2-2011 Buchhalter Stammtisch 2-2011 Gliederung 1. Abschlagsrechnung / Schlussrechnung, Verbuchung von Anzahlungen 2. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) und Sammelposten (150-1.000 ) 3. Bewirtungskosten 4. Verbuchung

Mehr

Private Nutzung betrieblicher Gegenstände Rechnungswesen

Private Nutzung betrieblicher Gegenstände Rechnungswesen Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Fach: Private Nutzung betrieblicher Gegenstände Rechnungswesen Rechtsstand:

Mehr

Sachbezüge - Lohnsteuerliche Behandlung

Sachbezüge - Lohnsteuerliche Behandlung Sachbezüge - Lohnsteuerliche Behandlung Von der Dienstwohnung bis zur Zinsersparnis: Informationen zu den wichtigsten Sachbezügen im Überblick Grundsätzliches Sachbezüge sind Vorteile aus einem Dienstverhältnis,

Mehr

Geschenke. I. Einkommensteuer. Inhalt. 1. Übersicht. 2. Geschenke: Gegenstand und Begriff. Der Abzug von Geschenken ist steuerlich sehr begrenzt:

Geschenke. I. Einkommensteuer. Inhalt. 1. Übersicht. 2. Geschenke: Gegenstand und Begriff. Der Abzug von Geschenken ist steuerlich sehr begrenzt: Geschenke Inhalt I. Einkommensteuer 2. Geschenk: Gegenstand und Begriff 3. Betriebliche Veranlassung 4. Abzugsbeschränkung 5. Erfassung beim Empfänger 6. Pauschalversteuerung 7. Werbungskosten beim Arbeitnehmer

Mehr

Dipl.-Kfm. MANFRED SPEIDEL, Steuerberater und vereidigter Buchprüfer

Dipl.-Kfm. MANFRED SPEIDEL, Steuerberater und vereidigter Buchprüfer Merkblatt Geschenke I. Einkommensteuer 1. Übersicht Der Abzug von Geschenken ist steuerlich sehr begrenzt: Dem Grunde nach müssen sie betrieblich bzw. beruflich veranlasst sein. der Höhe nach dürfen selbst

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Bei der Anschaffung eines neuen PKW stellt sich häufig die Frage, ob Sie als Unternehmer einen PKW besser

Mehr

Ja / Leasing 1. Leasing

Ja / Leasing 1. Leasing Ja / Leasing 1 Leasing 1 Allgemeines 4E01 Der technische Fortschritt und der Konkurrenzdruck verlangen heute von einem Unternehmer den Einsatz modernster Technologien in seinem Betrieb. Die Folge ist ein

Mehr

7. Anlagenbuchführung

7. Anlagenbuchführung Anlagenbuchführung 7. Anlagenbuchführung Zugänge und Abgänge beim Anlagevermögen zählen zu den gewöhnlichen Geschäftsfällen jedes Unternehmens, so auch der wellness company. In diesem Kapitel lernen Sie

Mehr

Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing)

Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Leasing Problem: Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen Allgemeines Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Zurechnung des Vermögensgegenstandes beim Leasinggeber Finance-Leasing

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW

ABGABEN UND STEUERN. Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW ABGABEN UND STEUERN Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW Juli 2010 Wirtschaftskammer Ihres Bundeslandes: Wien, Tel. Nr.: (01) 514 50-0, Niederösterreich Tel. Nr.: (02742) 851-0, Oberösterreich,

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW

ABGABEN UND STEUERN. Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW ABGABEN UND STEUERN Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW Jänner 2009 Diese ist ein Produkt der Zusammenarbeit aller Wirtschaftskammern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Wirtschaftskammer

Mehr

Geschenke. I. Einkommensteuer. Seite 1 von 8. Inhaltsverzeichnis

Geschenke. I. Einkommensteuer. Seite 1 von 8. Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 8 Geschenke Inhaltsverzeichnis I. Einkommensteuer Seite 1. Übersicht 01 2. Geschenk: Gegenstand und Begriff 01 3. Betriebliche Veranlassung 02 4. Abzugsbeschränkung 02 5. Erfassung beim Empfänger

Mehr

Steuerliche Behandlung von Bewirtungen/Geschenken/Betriebsveranstaltungen

Steuerliche Behandlung von Bewirtungen/Geschenken/Betriebsveranstaltungen Steuerliche Behandlung von Bewirtungen/Geschenken/Betriebsveranstaltungen 1. Bewirtungen Allgemein: Anzugeben sind grundsätzlich alle an einer Bewirtung teilnehmenden Personen einschließlich Arbeitnehmer

Mehr

ABGABEN UND STEUERN. Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW

ABGABEN UND STEUERN. Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW ABGABEN UND STEUERN Die betriebliche Verwendung von PKW, Kombi und LKW Jänner 2015 Dieses Infoblatt ist ein Produkt der Zusammenarbeit aller Wirtschaftskammern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die

Mehr

steuertipps zum Firmenwagen bei Einzelunternehmern

steuertipps zum Firmenwagen bei Einzelunternehmern steuertipps zum Firmenwagen bei Einzelunternehmern Einzelunternehmer, die sich für den Kauf eines Firmenwagens entscheiden, müssen zahlreiche steuerliche Pflichten beachten, haben aber auch die eine oder

Mehr

1. Was sind Bewirtungskosten und welche können Sie steuerlich geltend machen

1. Was sind Bewirtungskosten und welche können Sie steuerlich geltend machen Bewirtungskosten 1. Was sind Bewirtungskosten und welche können Sie steuerlich geltend machen Der Gesetzgeber hat bestimmte Ausgaben nicht oder nur zum Teil als Betriebsausgabenabzug zugelassen. Hierzu

Mehr

Nur per E-Mail: Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern

Nur per E-Mail: Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundeszentralamt für Steuern Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail: Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Bundeszentralamt

Mehr

Merkblatt Reisekosten sicher abrechnen

Merkblatt Reisekosten sicher abrechnen Merkblatt Reisekosten sicher abrechnen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben?...2 3. Fahrtkosten...3 4. Übernachtungskosten...3 5. Verpflegungskosten...4 6. Reisenebenkosten...5

Mehr

Steuerberater I Rechtsanwalt. Geschenkt? Steuerlich richtig geschenkt, wir zeigen Ihnen wie!

Steuerberater I Rechtsanwalt. Geschenkt? Steuerlich richtig geschenkt, wir zeigen Ihnen wie! Steuerberater I Rechtsanwalt Geschenkt? Steuerlich richtig geschenkt, wir zeigen Ihnen wie! Geschenke Geschenke erhalten die Freundschaft Man macht Geschenke erst einmal nicht mit Berechnung, sondern man

Mehr

N e u es Reisekostenrecht

N e u es Reisekostenrecht N e u es Reisekostenrecht Ab 2008 ändert sich die Abrechnung Ihrer inländischen und ausländischen Geschäftsreisen. Als Arbeitgeber brauchen Sie Gewissheit darüber, ob Reisekosten, die Sie Ihrem Arbeitnehmer

Mehr

Steuerliche Regelungen für politische Mandatare

Steuerliche Regelungen für politische Mandatare Steuerliche Regelungen für politische Mandatare Was ist absetzbar und was nicht? Politische Funktionen bringen oftmals spezielle Aufwendungen mit sich (zum Beispiel Spenden an die Musikkapelle, Bewirtung

Mehr

Wissenswertes zum Pkw-Sachbezug (Teil 9): Kostenbeiträge des Arbeitnehmers

Wissenswertes zum Pkw-Sachbezug (Teil 9): Kostenbeiträge des Arbeitnehmers Wissenswertes zum Pkw-Sachbezug (Teil 9): Kostenbeiträge des Arbeitnehmers Nur Kostenbeiträge, die der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber leistet, verringern den Pkw-Sachbezug. Bezahlt der Arbeitnehmer teilweise

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Linz Senat 7 GZ. RV/0081-L/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Braunau vom 6. Dezember 2002, betreffend Einkommensteuer

Mehr

Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264)

Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264) Leasingerlass VA Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264) Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter

Mehr

Antworten auf die 10 häufigsten Fragen zum Geschäftswagen

Antworten auf die 10 häufigsten Fragen zum Geschäftswagen G24 001 Antworten auf die 10 häufigsten Fragen zum Geschäftswagen 1. Wann ist ein Pkw ein Geschäftswagen?... G24/002 2. Welchen Vorteil hat die Anerkennung des Pkw als Geschäftswagen?... G24/004 3. Welcher

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

ALLGEMEINES ZU REISENKOSTEN

ALLGEMEINES ZU REISENKOSTEN REISEKOSTEN UND DIÄTEN - 1 - ALLGEMEINES ZU REISENKOSTEN Prinzipiell lassen sich die Aufwendungen für eine Reise - sei es nun eine Dienstreise eines Dienstnehmers oder eine Geschäftsreise des Unternehmers

Mehr

Merkblatt. Geschenke und Bewirtungskosten. Inhalt

Merkblatt. Geschenke und Bewirtungskosten. Inhalt Merkblatt Geschenke und Bewirtungskosten Inhalt 1 Aufwendungen für Geschenke 1.1 Wann liegt steuerrechtlich ein Geschenk vor? 1.2 Wie teuer dürfen Geschenke sein? 1.3 Welche Aufzeichnungen sind in der

Mehr

Merkblatt. Reisekosten (bis 2007) Inhalt. 1 Allgemeines 2 Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben? 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten

Merkblatt. Reisekosten (bis 2007) Inhalt. 1 Allgemeines 2 Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben? 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten Reisekosten (bis 2007) Inhalt 1 Allgemeines 2 Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben? 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten 5 Verpflegungskosten 6 Reisenebenkosten 7 Was ist für die Umsatzsteuer zu beachten?

Mehr

Merkblatt Pkw-Nutzung Unternehmer

Merkblatt Pkw-Nutzung Unternehmer Inhalt 1 Allgemeines 2 Betriebs- oder Privatvermögen 3 Die private Pkw-Nutzung - wie wird sie besteuert? 4 Wie werden die Kosten ermittelt? 5 Was ist für die Umsatzsteuer zu beachten? 5.1 Selbstgenutzter

Mehr

Reisekostenabrechnungen

Reisekostenabrechnungen Reisekostenabrechnungen Dienstreisen nach der Legaldefinition des 26 Z. 4 EstG: Auf Grund der Legaldefinition des 26 Z. 4 EStG liegt eine Dienstreise vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers

Mehr

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Arbeitnehmer

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Arbeitnehmer Pkw Arbeitnehmer Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Arbeitnehmer Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 2. FAHRTEN ZWISCHEN WOHNUNG UND ARBEIT... 2 3. BESTEUERUNG DES FIRMENWAGENS... 3 3.1. DIE 1%-REGEL...

Mehr

Merkblatt. Pkw-Nutzung durch Unternehmer. Inhalt. 1 Allgemeines 2 Betriebs- oder Privatvermögen 3 Die private Pkw-Nutzung - wie wird sie besteuert?

Merkblatt. Pkw-Nutzung durch Unternehmer. Inhalt. 1 Allgemeines 2 Betriebs- oder Privatvermögen 3 Die private Pkw-Nutzung - wie wird sie besteuert? Pkw-Nutzung durch Unternehmer Inhalt 1 Allgemeines 2 Betriebs- oder Privatvermögen 3 Die private Pkw-Nutzung - wie wird sie besteuert? 4 Wie werden die Kosten ermittelt? 5 Was ist für die Umsatzsteuer

Mehr

LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer

LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer LÖSUNG Übungsfall: Umsatzsteuer HINWEIS: Das Jahr 03 entspricht dem aktuellen Jahr! Hartmut Freytag ist Unternehmer, da er eine gewerbliche Tätigkeit nachhaltig mit Einnahmenerzielungsabsicht selbständig

Mehr

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Steuer-Basics für Künstler Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Abgabe einer Steuererklärung Unabhängig von der Höhe des Einkommens Nach Aufforderung durch das Finanzamt Bei betrieblichen Einkünften,

Mehr

Sicher richtig absetzen

Sicher richtig absetzen Sicher richtig absetzen Ausgewählte steuerliche Betriebsausgaben Praktische Fallbeispiele PlannING Day, Juni 2007 Marian Wakounig Vorwort Die vorliegende Unterlage kann das Studium des Gesetzestextes,

Mehr

Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner

Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner Buchführung 1. Semester 1999/2000 Dr. Brunner I. LOHNBUCHUNGEN... 2 1. NORMALE GEHALTSBUCHUNG... 2 1.1. Buchung eines Vorschusses... 2 1.2. Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte...2 II. PERSONALAUFWENDUNGEN...

Mehr

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 Wie Geschäftsreisen abgerechnet werden, wird von den Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Die Unternehmen selbst

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise (isd Einkommensteuergesetztes) liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro,

Mehr

Das KFZ im Steuerrecht. Informationsveranstaltung

Das KFZ im Steuerrecht. Informationsveranstaltung Das KFZ im Steuerrecht Informationsveranstaltung Übersicht Normverbrauchsabgabe Differenzbesteuerung Ausfuhrlieferungen Vorsteuerabzug Reparaturen für ausländische Abnehmer Leistungskalkulation Werkstätten

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 9 GZ. RV/0604-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 25. November 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 4/5/10 vom

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 1 GZ. RV/0204-G/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., gegen die Bescheide des Finanzamtes Graz-Stadt vom 11. Oktober 2006 und vom 10.

Mehr

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sachzuwendungen (Geschenke) an Geschäftsfreunde Bis 10,00 * Streuwerbeartikel: z.b. Kugelschreiber, Taschenkalender

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 2 GZ. RV/0033-L/06 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des K, vom 15. September 2005 gegen den Bescheid des Finanzamtes L vom 19. August 2005

Mehr

Wann und wie Sie Ihren Computer bzw. Ihre Computeranlage als selbstständiges Wirtschaftsgut abschreiben

Wann und wie Sie Ihren Computer bzw. Ihre Computeranlage als selbstständiges Wirtschaftsgut abschreiben Computer/Notebook/Netbook/PC C 80/01 Wann und wie Sie Ihren Computer bzw. Ihre Computeranlage als selbstständiges Wirtschaftsgut abschreiben Um einen Computer nutzen zu können, benötigen Sie vier Bestandteile

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz*

Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz* Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz* O Sachverhalt H und W sind Gesellschafter einer OHG, die einen Großhandel mit Motorrad-Ersatzteilen betreibt.

Mehr

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 28 EStG)

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 28 EStG) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 28 EStG) Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen Vermietung und Verpachtung von Sachinbegriffen Überlassung von Rechten Veräußerung

Mehr

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Neue Kriterien für das Pendlerpauschale durch neue Pendlerverordnung 2014 Im März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Diese beinhaltete

Mehr

Privatentnahmen Privateinlagen *

Privatentnahmen Privateinlagen * Privatentnahmen Privateinlagen * (Unterkonto des Eigenkapitals) Kto-Nr. 3001 Passives Bestandskonto Einlagen von Vermögensgegenständen Entnahme von Gegenständen und sonstigen Leistungen (Ertragskonto)

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 2 GZ. RV/0823-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Ing.S, X-, W-str, vom 20. Februar 2009 gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 2.

Mehr

Mandanten-Information für Freiberufler Nr. 3/2015

Mandanten-Information für Freiberufler Nr. 3/2015 BLSW Steuerberatungsgesellschaft mbh E-Mail: info@blsw-stb.de www.blsw-stb.de Lise-Meitner-Straße 7 74074 Heilbronn Tel.: 07131 7872-0 Fax: 07131 7872-70 Tullastraße 10 75031 Eppingen Tel.: 07262 9173-0

Mehr

Teil B Bewertungsmaßstäbe

Teil B Bewertungsmaßstäbe 67 Teil B Bewertungsmaßstäbe 1. Anschaffungskosten 1.1 Definition Der Begriff der Anschaffungskosten ist in 255 Abs. 1 HGB definiert. Gz allgemein gesehen lassen sich die Anschaffungskosten folgendermaßen

Mehr

11.4.5 Auflösung des Investitionsabzugsbetrags

11.4.5 Auflösung des Investitionsabzugsbetrags Es können natürlich auch konkrete Bezeichnungen verwendet werden, wie z. B. Bürostuhl, Wandregal, Schreibtisch oder PKW. Begünstigt ist dann allerdings auch nur genau diese Anschaffung. Die Summe aller

Mehr

ABC der Werbungskosten

ABC der Werbungskosten ABC der Werbungskosten Absetzung für Abnutzung Investitionen (Computer, Drucker, Mobiltelefone, Faxgeräte, Kopierer, ) mit einem Anschaffungswert von mehr als EUR 400,00 (inkl. USt) können im Wege der

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Graz Senat Graz 6 GZ. RV/0613-G/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen die Bescheide des Finanzamtes Bruck an der Mur betreffend Einkommensteuer

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 6 GZ. RV/0750-G/06, RV/0751-G/06 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., gegen die Bescheide des Finanzamtes Graz-Stadt vom 25. November

Mehr

ONLINE-NEWS FRÜHLING 2012

ONLINE-NEWS FRÜHLING 2012 ONLINE-NEWS FRÜHLING 2012 Ausgabe 01/2012 Inhaltsverzeichnis: 1. Vertretungsarzt... 2 2. Vermögenszuwachssteuer... 2 3. Änderungen bei der Einkommensteuer im Jahr 2012... 4 4. Kaufen oder mieten?... 5

Mehr

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer)

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Unter der Vorsteuer versteht man jene Umsatzsteuer, die dem Unternehmer von anderen Unternehmern für an ihn erbrachte Lieferungen oder sonstige Leistungen

Mehr

Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008

Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008 Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008 I. REISEKOSTEN bei INLANDSREISEN Als Reisekosten können nur Aufwendungen angesehen werden, die unmittelbar mit der Dienstreise

Mehr

02/ Geschenke. Inhalt

02/ Geschenke. Inhalt Geschenke Inhalt I. Einkommensteuer 1. Übersicht 2. Geschenke: Gegenstand und Begriff 3. Betriebliche Veranlassung 4. Abzugsbeschränkung 5. Aufzeichnungspflicht 6. Erfassung beim Empfänger 7. Pauschalversteuerung

Mehr

Übungsskript 3 zur Vorlesung. Monetäre BWL

Übungsskript 3 zur Vorlesung. Monetäre BWL Übungsskript 3 zur Vorlesung Monetäre BWL Aufgabe 1: Kosten der Lebenshaltung Sachverhalt: Frau Schön, die bei Steuerberater Fuchs ausgebildet wurde, weiß nicht, wie die folgenden Ausgaben des Mandanten

Mehr

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG STEFAN LEUKART S T E U E R B E R A T E R NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG Unsere Auflistung soll Ihnen eine erste Orientierung über die benötigten Unterlagen zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht Schere Grundrecht auf steueroptimierende Gestaltung. Art 2 Abs.1 Grundgesetz BVerfG 1 BvL 23/57 und BFH Rechtsprechung Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG GmbH Wahl der Gewinnermittlungsart - solange

Mehr

MERKBLATT. Geschenke. I. Einkommensteuer. Inhalt. 1. Übersicht. I. Einkommensteuer 1. Übersicht

MERKBLATT. Geschenke. I. Einkommensteuer. Inhalt. 1. Übersicht. I. Einkommensteuer 1. Übersicht MERKBLATT Geschenke Inhalt I. Einkommensteuer 2. Geschenk: Gegenstand und Begriff 3. Betriebliche Veranlassung 4. Abzugsbeschränkung 5. Aufzeichnungspflicht 6. Erfassung beim Empfänger 7. Pauschalversteuerung

Mehr

Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung

Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Version 2.0.0 Kontenbezeichnung Kontonummer IKR03 IKR04 Position in der E-Bilanz Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 1740 3720-3724 sonstige

Mehr

Private Kfz-Nutzung Informationen für Berater und Mandanten

Private Kfz-Nutzung Informationen für Berater und Mandanten Merkblatt 1 2014 Nr. 634 Private Kfz-Nutzung Informationen für Berater und Mandanten Inhalt 1. Nutzung von Kfz durch Selbständige / Unternehmer a) Betriebs- oder Privatvermögen? b) Abzugsfähigkeit von

Mehr

Kredit/Leasing-Vergleich für die Anschaffung von LKW, Mercedes. für

Kredit/Leasing-Vergleich für die Anschaffung von LKW, Mercedes. für Kredit/LeasingVergleich für die Anschaffung von LKW, für Musterstr. 123 12345 Musterstadt Steuerberater I Rechtsanwalt Rintheimer Str. 63a 76131 Karlsruhe +49 721 96330 +49 721 9633188 karlsruhe@mhpkanzlei.de

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. an der SteuerBar!

HERZLICH WILLKOMMEN. an der SteuerBar! HERZLICH WILLKOMMEN an der SteuerBar! Themenübersicht I. Geschenke II. Pauschalbesteuerung gem. 37 b EStG III. Bewirtungskosten Geschenkt? Steuerlich richtig geschenkt, Wir zeigen Ihnen wie! I. Geschenke

Mehr

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Parkstraße 4, 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage

Parkstraße 4, 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage Parkstraße 4, 59439 Holzwickede Tel.: 02301 / 91209-0 Besuchen Sie auch unsere Homepage Mandanteninformation zu aktuellen relevanten Themen Stand: 26.4.2014 Problemkreis Sachzuwendungen / Geschenke an

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/2571-W/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, gegen den Bescheid des Finanzamtes Gänserndorf betreffend Einkommensteuer (Arbeitnehmerveranlagung)

Mehr

Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome!

Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome! That, s welcome! Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome! Unsere größte Stärke: Wir nehmen s persönlich. Wir sprechen Ihre

Mehr

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept.

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. Erstellen Sie nun Ihr Unternehmenskonzept und nützen Sie dafür die Checklisten auf den folgenden Seiten. Sämtliche Punkte, die Sie hier finden, sollten in Ihrem schriftlich

Mehr

STEUERTIPPS FÜR. Freiberufler mit Privatfahrzeugen & Besitzer von Firmenwagen

STEUERTIPPS FÜR. Freiberufler mit Privatfahrzeugen & Besitzer von Firmenwagen STEUERTIPPS FÜR Freiberufler mit Privatfahrzeugen & Besitzer von Firmenwagen Haftungsausschluss Die Autoren und Verleger ubernehmen keine Haftung fur Verluste oder Risiken, die als direkte oder indirekte

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Wege aus dem Steuerdschungel

Wege aus dem Steuerdschungel Wege aus dem Steuerdschungel Impulsvortrag 24. 4. 2013 1 Mag. Dieter Zins Steuerberater Überblick 2 I. Allgemeines zur Lohn- und Einkommensteuer II. III. Steuertarif und Steuerabsetzbeträge Lohnabrechnung

Mehr

Bewirtungsaufwendungen

Bewirtungsaufwendungen Bewirtungsaufwendungen Normen 4 Abs. 5 Nr. 2 EStG (5) Die folgenden Betriebsausgaben dürfen den Gewinn nicht mindern: 1.... 2. Aufwendungen für die Bewirtung von Personen aus geschäftlichem Anlass, soweit

Mehr

Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03. Kennzahl. Zeile

Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03. Kennzahl. Zeile Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03 Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR / Eintrag Lexware buchhalter 1 Name/ Gesellschaft Firmenverwaltung- Firmenangaben- Firmenname 1. Zeile

Mehr

Auswirkung von Geschäftsvorfällen auf das Eigenkapital

Auswirkung von Geschäftsvorfällen auf das Eigenkapital Auswirkung von Geschäftsvorfällen auf das Eigenkapital Bedeutung des Ob und Wie der Bilanzierung 1. Der Kaufmann erwirbt am 2.1. einen LKW für 50 (betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer = 5 Jahre) und eine

Mehr

Besteuerung der Kapitalgesellschaft. Zusammenfassendes Beispiel. Lösung

Besteuerung der Kapitalgesellschaft. Zusammenfassendes Beispiel. Lösung Besteuerung der Kapitalgesellschaft Zusammenfassendes Beispiel Lösung 1. Ermittlung des zu versteuernden Einkommens der AGmbH für den Veranlagungszeitraum Vorläufiger Jahresüberschuss 600.000 Ermittlung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Graz Senat 2 GZ. RV/0395-G/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen die Bescheide des Finanzamtes Graz-Stadt betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Häusliches Arbeitszimmer: Abzugsfähigkeit und Gestaltungsmöglichkeit. Weil Steuerberatung Vertrauenssache ist!

Häusliches Arbeitszimmer: Abzugsfähigkeit und Gestaltungsmöglichkeit. Weil Steuerberatung Vertrauenssache ist! An alle interessierten Mandanten der Steuerberatung T 0 60 23 / 968 92 32 F 0 60 23 / 968 92 33 M 0176 / 105 66 362 buchholz steuerberatung@gmx.de Steuernummer 204 / 208 / 10238 Häusliches Arbeitszimmer:

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION Vorsorgewohnungen Steuerrechtliche Information INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION 1 1.1 Steuerliches Ergebnis und steuerliche Veranlagung 1 1.2 Spekulationsfrist 1 1.3 Liebhaberei bei Vermietung

Mehr