Der Außerhausmarkt in Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Außerhausmarkt in Deutschland"

Transkript

1 Der Außerhausmarkt in Deutschland Georg-August-Universität Göttingen 11.Januar 2005 Copyright Annette Mützel

2 Der Außer Haus Markt 1. Eine Welt voller Marken 2. Die Aufteilung in Kategorien Sowie die Top Ten der jeweiligen Kategorien 3. Konsumer Trends 4. Von Versorgung zum Erlebnis 5. Food Trends 6. Wachstumssegmente (Konzepte & Formate) 7. Beispiele 2

3 1. Eine Welt voller Marken 3

4 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Fast-Food Verkehrsgastronomie Bedienungs-Gastronomie Handelsgastronomie Freizeitgastronomie Betriebsverpflegung/Catering Gastronomie in der Hotellerie 4

5 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken- und auch Selbständige-Gastronomie Betriebe erwirtschaften einen Umsatz von 33,1 Mrd. Euro Restaurants Schankwirtschaften Snackbars Cafés Eisdielen Bars Diskotheken Andere 5

6 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Top 100 insgesamt Betriebe Betriebstyp Umsatz (Mio. Euro 2002) Veränderung 1. Fast-Food 4.000,0 +4,4% 2. Verkehrsgastronomie 2.000,0-4,9% 3. Bedienungsgastronomie 800,0-1,5% 4. Handelsgastronomie 700,0 +1,1% 5. Freizeitgastronomie 600,0 +9,6% Gesamt Top ,0 6

7 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Betriebe erwirtschaften einen Umsatz von 33,1 Mrd. Euro Betriebe der Top 100 insgesamt erwirtschaften 8.1 Mrd Euro Anteil von Marken und Nicht-Marken Umsatzverteilung von Marken und Nicht-Marken Nicht Marken Marken 25 8 Nicht Marken Marken Ergebnis:Durchschnittsumsatz der Nichtmarken = 139 tsd p.a. Durchschnittsumsatz der Marken = 664 tsd p.a. 7

8 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Fast Food Unternehmen Umsatz (Mio. Euro 2002) Betriebe 1. McDonald s 2.261, Burger King 396, Nordsee 334, Tricon 118, Aral Pananino 78, Kamps 76, Esso 70, Kochlöffel 53, BP Petit Bistro 48, Vinzenz Murr 46,2 151 Total Top ,

9 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Verkehrsgastronomie Unternehmen Umsatz (Mio. Euro 2002) Betriebe 1. LSG 727, Tank & Rast 504, Mitropa 282, Stockheim 113, Gate Gourmet 75, Allresto 41, LTC 35, Wöllhaf 28, Rubenbauer 27, Reiss 25,7 51 Total Top ,

10 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Freizeitgastronomie Unternehmen Umsatz (Mio. Euro 2002) Betriebe 1. G&T 68, Six Continents 46, Cinemaxx 41, Strohecker 39, Europa-Park 34, Kieft & Kieft 30, Apfelbaum 29, Kinopolis 26, S&P / SPN 26, Sausalitos 25,8 16 Total Top ,

11 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Handelsgastronomie Unternehmen Umsatz (Mio. Euro 2002) Betriebe 1. Metro 249, Karstadt 246, IKEA 77, Globus 51, Kaufland 30, Wal-Mart 29, Toom 16, Breuninger 14, Walther 11,6 13 Total Top 9 724,

12 2. Die Aufteilung in Kategorien Marken und Systemgastronomie Bedienungsgastronomie Unternehmen Umsatz (Mio. Euro 2002) Betriebe 1. Mövenpick 156, Whitbread 99, Kuffler 80, Käfer 75, Block House 70, Wienerwald 59, Accente 54, Haberl 51, Vollmer 25, Selectionneur 21,1 9 Total Top ,

13 2. Die Aufteilung in Kategorien Betriebsverpflegung/Catering Betriebs-Restaurants erwirtschaften ein Gesamtumsatz von 10 Mrd. Euro 4,3 Mio. Essens-Teilnehmer pro Tag Groß-Konzerne mit mehr als 500 Essen pro Tag Mittel-Konzerne mit Essen pro Tag Kleinbetriebe mit weniger als 100 Essen pro Tag 13

14 2. Die Aufteilung in Kategorien Betriebsverpflegung/Catering Die Top 35 Caterer erzielen einen Umsatz von 2,27 Mrd Euro. 11,5 3,2 3,4 Betriebsverpflegung Kliniken 25,9 56 Seniorenheime Andere Schulen,Mensen, Kita 14

15 2. Die Aufteilung in Kategorien Gastronomie in der Hotellerie Unternehmen des Hotelgewerbes erwitschaften ein Umsatz von 15.4 Mrd Euro davon Food und Beverage 35,7 % d.h. 5,5 Mrd Euro Hotels Hotel Garnis Gasthöfe Pensionen 15

16 3. Konsumer Trends Fitness Wohlfühlen Extremsport Freizeit Freizeitaktivitäten Ich-Zeit Sich etwas gönnen Relaxen Retro orange / oliv / hellblau / rosa 60er/70er türkis / pink / schwarz-weiß 16

17 3. Konsumer Trends Low Calory Gesundheitsbewusstsein Slow Food Snacks Kunst des Genießens BIO Natur Gesunde Ernährung - fettarm Schnell Aldi / Lidl Sparen Billig Wenig dafür hochwertig konsumieren Sichere gleich bleibende Qualität 17

18 3. Konsumer Trends Single Emotionen Frauen Sich jung verhalten Jung bleiben Junggebliebene Frauen Senioren Asien Ebay Genuss-Kultur UMTS/SMS 18

19 4. Von Versorgung zum Erlebnis Klassische Versorgungsgastronomie Ziel: ich versorge die Kundschaft mit Essen und Trinken Die Gäste kommen nur zum Essen (Kantine) Preis/Leistung: möglichst viel für wenig Geld 19

20 4. Von Versorgung zum Erlebnis In den letzten Jahren ist ein klare Differenzierung zwischen der reinen Versorgung und dem Erlebnis erkennbar Convenience ZEIT ersparnis Mc Drive C-Store Pizza Home Delivery Fertiggerichte HMR Bequemlichkeit & Food Entertainment ZEIT nehmen Kino + Essen + Trinken Freizeitpark Sausalitos Sportsbar Fun & Food 20

21 4. Von Versorgung zum Erlebnis Beispiele Name USP Tank und Rast Mitropa LSG Eurest Ditsch Wir sind auf dem Weg Garant für schnelles, bequemes Essen unterwegs Hohe Qualität- Nähe zum Kunden wahren Die Welt des Catering Beste Brezel zum Top Preis 21

22 4. Von Versorgung zum Erlebnis Beispiele Name USP Efendy Sausalito Cafe del Sol Brenners-Grill Hofbräuhaus Eintauchen in die Arabische Welt Salsa, Spaß und TexMex Willkommen in der sonnigen Welt Elegante Berghütte mitten in der Stadt Rustikaler Schick Bayrische Gemütlichkeit 22

23 5. Food-Trends Evolution of Food-Trends I Life Style-Food Convenience Ecological- Food Fast-Food Light Products Functional Food Wellness Products Snacks & Fingerfood Designer-Food Bio-Food Health-Food Ethno-Food 50er 70er 90er 2000er 2003er 23

24 5. Food-Trends Evolution of Food-Trends II Ready to serve Fast-Food Power-Snacks tablets Drink-Food Complete Meals everywhere Fast and easy every time Energy Now Nutrions Ready to go- Food 50er 70er 90er 2000er 2003er 24

25 5. Food-Trends Auf und Absteiger Food & Drinks 1. Salate 2. Fingerfood 3. Geflügelgerichte 4. Teigwaren / Pasta 5. Italienische Küche 6. Regionale Küchen 7. Asiatische Speisen 8. Gemüse 9. Kartoffelspezialitäten 10.Schnitzel / Kotelett 1. Kaffeespezialitäten 2. Mineralwasser (still) 3. Frisch gepresste Säfte 4. Mix- Getränke (Spirituosen) 5. Spezialbiere 6. Trinkjoghurt, Milchgetränke 7. Mineralwasser (m.k.) 8. Trockene Weine 9. Fruchtsäfte 10. Cocktails/ Longdrinks 25

26 5. Food-Trends 1. Between the Bread Snacks & Take-Away 2. Radikale Frische Natürliche Nahrungsmittel vom Markt 3. Public Living-Room Relaxen & sich einfach wohlfühlen 4. Asia goes Europe Das neue Geschmackserlebnis 5. Mediterran Das Lebensgefühl der Mittelmeerländer 26

27 6. Wachstumssegmente (Konzepte & Formate) 1. Fast Casual (Vapiano, Wagamama)) 2. Delivery Service (Hallo Pizza, Yoh! Sushi) 3. Quick-Service/Take Away (Subway, Burger King, Dunkin Donuts) 4. Freizeit and Fun (Europa Park, Cafe del Sol) 5. Ethno Food (Mongo s, Enchilada) 6. Imbiss, Metzger, Bäcker, Supermarkt 7. Verkehrsgastronomie (Tankstellen, Bahnhöfe etc.) 8. Coffeebars/Coffeeshops 9. Party Service 10. Regionale Gastronomie 27

28 28

29 29

30 30

31 31

32 32

33 33

34 34

35 35

36 36

37 Der Außerhausmarkt in Deutschland Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: am solutions Annette Mützel Foodservice & Retail Solutions Tel Mobil Quellen: GIM ARGO Deutscher Fachverlag Frankfurt 37

Annette Mützel. Ontwikkelingen van de convenience markt en geheimen van marketing in de verssector

Annette Mützel. Ontwikkelingen van de convenience markt en geheimen van marketing in de verssector Annette Mützel Ontwikkelingen van de convenience markt en geheimen van marketing in de verssector Entwicklungen des Convenience-Marktes und Marketinggeheimnisse in der Frischebranche Der Foodservice Markt

Mehr

The Business Target Group - 2011 Seite 1

The Business Target Group - 2011 Seite 1 The Business Target Group - 2011 Seite 1 A Der Außer-Haus-Markt 9 Definition 10 1. Überblick 11 Hauptsegmente 12 Verzehranlässe, -orte und -häufigkeiten 13 Umsätze und Besucherzahlen 16 Entwicklung der

Mehr

Wir stellen uns vor. Franke Group. Franke bremer GmbH

Wir stellen uns vor. Franke Group. Franke bremer GmbH Wir stellen uns vor Franke Group Franke Coffee Systems Franke bremer GmbH Vision and Mission Wir wollen Weltmeister im Anbieten von intelligenten System-lösungen sein, die das Zubereiten von Essen und

Mehr

2007er Erlössteigerungen der Top 100. +7,3 % +5,0 % +4,7 % +1,4 % -1,2 %* Event-Catering

2007er Erlössteigerungen der Top 100. +7,3 % +5,0 % +4,7 % +1,4 % -1,2 %* Event-Catering Marktspitze Segmente Wachstum 2007er Erlöse der Top 100 5,8 % Freizeit 6,8 % Fullservice 4,4 % Event-Catering 7,6 % Handel 51,0 % Quickservice 24,4 % Verkehr 2007er Erlössteigerungen der Top 100 Freizeit

Mehr

The Business Target Group - 2013 Seite 1

The Business Target Group - 2013 Seite 1 The Business Target Group - 2013 Seite 1 A Der Außer-Haus-Markt Definition 1. Überblick Hauptsegmente Verzehranlässe, -orte und -häufigkeiten 13 Ausgaben und Besucherzahlen Entwicklung der Konsumausgabenn

Mehr

_il`hjdêìééé. píáåâë=úåú=pìëüá. Wir gratulieren den gewinnern des hamburger Foodservice Preises 2014: hamburg. Kopenhagen. Turbolader für die Branche

_il`hjdêìééé. píáåâë=úåú=pìëüá. Wir gratulieren den gewinnern des hamburger Foodservice Preises 2014: hamburg. Kopenhagen. Turbolader für die Branche jahrbuch der Fa SyStemgaStronomie im dehoga Neu: Extra-Infos Franchise VorWort Turbolader für die Branche Erfolg kommt nicht von ungefähr! Diese Redewendung bringt es auf den Punkt: Jahr für Jahr gilt

Mehr

Systemgastronomie. in Deutschland 2011. 20 Jahre DEHOGA-FACHABTEILUNG SYSTEMGASTRONOMIE JUBILÄUMS AUSGABE

Systemgastronomie. in Deutschland 2011. 20 Jahre DEHOGA-FACHABTEILUNG SYSTEMGASTRONOMIE JUBILÄUMS AUSGABE Systemgastronomie in Deutschland 2011 JUBILÄUMS AUSGABE 20 Jahre DEHOGA-FACHABTEILUNG SYSTEMGASTRONOMIE Fachabteilung Systemgastronomie Mitglieder* HAPPY BIRTHDAY! 20 JAHRE Prima! 10. Nat ion Azubi-A aler

Mehr

`i^rp=t iie^c. b^q^iv. lhql_bocbpq. táê=öê~íìäáéêéå=çéå= déïáååéêå=çéë=e~ãäìêöéê cçççëéêîáåé=mêéáëéë=omnpw= Stuttgart. turin.

`i^rp=t iie^c. b^q^iv. lhql_bocbpq. táê=öê~íìäáéêéå=çéå= déïáååéêå=çéë=e~ãäìêöéê cçççëéêîáåé=mêéáëéë=omnpw= Stuttgart. turin. jahrbuch der Fa SyStemgaStronomie im dehoga VorWort Erfolg der Marken ungebrochen Innovationsfreude und Innovationskraft der Macher, Liebe zum Produkt, Qualifizierung und Führung der Mitarbeiter, Expansion

Mehr

Special Report Residential Market Germany

Special Report Residential Market Germany Special Report Residential Market Germany Der deutsche Markt für Systemgastronomie 20 www.cbre.de Der deutsche Markt für Systemgastronomie 20 von Sven Buchsteiner, Senior Consultant Retail Consulting &

Mehr

Hamburg. Top 100 04. 2016. Im Fokus: GameChanger New Mexican Trendthema Grillen. Märkte I Marken I Systeme

Hamburg. Top 100 04. 2016. Im Fokus: GameChanger New Mexican Trendthema Grillen. Märkte I Marken I Systeme www.cafe-future.net. www.food-service.de. D 7793 E 04. 2016 Märkte I Marken I Systeme Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gastronomie Hamburg Foodservice-Award Top 100 Branchen-Ranking 2015 Im

Mehr

Gastronomie ist einfaches Business. www.mygastrocoach.de

Gastronomie ist einfaches Business. www.mygastrocoach.de Gastronomie ist einfaches Business bei dem man viel Geld verlieren kann TOP ODER FLOP? Die Entscheidung fällt schnell (und unerbittlich) Ein Drittel aller Lokale schließt bereits im Gründungsjahr wieder

Mehr

Trends am Markt Entwicklung der KonsumentInnenbedürfnisse. Unternehmen Bauernhof 11.02.2009 Dr. Sophie Karmasin Karmasin.

Trends am Markt Entwicklung der KonsumentInnenbedürfnisse. Unternehmen Bauernhof 11.02.2009 Dr. Sophie Karmasin Karmasin. Trends am Markt Entwicklung der KonsumentInnenbedürfnisse Unternehmen Bauernhof 11.02.2009 Dr. Sophie Karmasin Karmasin.Motivforschung 1 Überblick 1 Gesellschaftliche Entwicklungen 2 Konsumtrends 3 Food

Mehr

jahrbuch der Fa SyStemgaStronomie im dehoga

jahrbuch der Fa SyStemgaStronomie im dehoga jahrbuch der Fa SyStemgaStronomie im dehoga SystemGastro2015_Umschlag_Layout 1 02.03.15 17:44 Seite 2 VorWort léíáãáëíáëåü=ääéáäéå> Wir Systemer sind Optimisten das ist Berufsbedingung. Doch die beste

Mehr

2008er Erlössteigerungen der Top 100. Freizeit Fullservice. Verkehr. Event-Catering. -3,9 % Handel

2008er Erlössteigerungen der Top 100. Freizeit Fullservice. Verkehr. Event-Catering. -3,9 % Handel 2008: Top 100 Marktspitze Segmente Wachstum 2008er Erlöse der Top 100 6,0 % Freizeit 6,6 % Fullservice 7,0 % Handel 4,2 % Event-Catering 52,5 % Quickservice 23,7 % Verkehr 2008er Erlössteigerungen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 DAILY Das Alleinstellungsmerkmal 2. 2 Kemal Üres Der Ideenträger 4. 3 Die vier grundlegenden Merkmale der Marke DAILY 6

Inhaltsverzeichnis. 1 DAILY Das Alleinstellungsmerkmal 2. 2 Kemal Üres Der Ideenträger 4. 3 Die vier grundlegenden Merkmale der Marke DAILY 6 Inhaltsverzeichnis 1 DAILY Das Alleinstellungsmerkmal 2 2 Kemal Üres Der Ideenträger 4 3 Die vier grundlegenden Merkmale der Marke DAILY 6 3.1 Alles aus einer Hand kalt & warm 8 3.2 Frische & Qualität

Mehr

12 POINTS FÜR METRO ERFOLGREICH HINTER DEN KULISSEN!

12 POINTS FÜR METRO ERFOLGREICH HINTER DEN KULISSEN! Datum, TT.MM.YYYY 12 POINTS FÜR METRO ERFOLGREICH HINTER DEN KULISSEN! METRO Cash & Carry Deutschland unterstützt als offizieller Lieferant den 56. Eurovision Song Contest, der in diesem Jahr in Düsseldorf

Mehr

Gastrowelten 2015: Zwischen Fast Food und Regionalität Gaststättenkonzepte mit Zukunft

Gastrowelten 2015: Zwischen Fast Food und Regionalität Gaststättenkonzepte mit Zukunft Gastrowelten 2015: Zwischen Fast Food und Regionalität Gaststättenkonzepte mit Zukunft Erstellt durch Dr. Susanne Eichholz-Klein, BBE Unternehmensberatung GmbH, Köln Gliederung 1 2 3 Verbraucher 2015:

Mehr

10 TRADE SHOWS IN ONE

10 TRADE SHOWS IN ONE www.anuga.de NEWS 2015 KÖLN, 10. 14.10.2015 10 TRADE SHOWS IN ONE Weltweit. Führend. Wegweisend. 2013 bestätigte die Anuga erneut ihren Ruf, die wichtigste Plattform für das internationale Foodbusiness

Mehr

Auf den guten Geschmack kommen: Taste the Difference mit ELKA-FRISCHE auf der Gastro Vision 2015

Auf den guten Geschmack kommen: Taste the Difference mit ELKA-FRISCHE auf der Gastro Vision 2015 Mönchengladbach, 22. Januar 2015 Auf den guten Geschmack kommen: Taste the Difference mit ELKA-FRISCHE auf der Gastro Vision 2015 Taste the Difference mit diesem Slogan startet ELKA-FRISCHE 2015 durch.

Mehr

Schweizer Gastronomie Chancen für die Zukunft

Schweizer Gastronomie Chancen für die Zukunft ASG KONGRESS Interlaken, 8. Mai 2015 Flavio Calligaris-Maibach Schweizer Gastronomie Chancen für die Zukunft https://www.youtube.com/watch?v=7qrub4ce_-w Über das Coca-Cola System GLOBAL LIZENZVERGABE Abfüllpartner

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011 Hotellerie bleibt auf Wachstumspfad Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 8. August 2011 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011: Hotellerie bleibt auf Wachstumspfad

Mehr

WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT

WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT Hast Du auch Hunger? Komm, wir gehen zur Mutter. Ein Projekt der Esskultur & Gastro GmbH Ansprechpartner: Swen Schmidt Hauptstr.139 69214 Eppelheim Tel.: +49 (0) 177-53 65 436 www.esskultur-gastro.de mail:

Mehr

GASTRONOMIE UND HOTELLERIE

GASTRONOMIE UND HOTELLERIE GASTRONOMIE UND HOTELLERIE IHRE IDEE UNSER KNOW-HOW KONZEPT, PLANUNG, UMSETZUNG: ALLES AUS EINER HAND FÜR GASTRONOMIE UND HOTELLERIE. Gastrowelt Verständnis fürs Ganze Liebe zum Detail. 80 JAHRE ERFAHRUNG

Mehr

WAS WO BEDINGUNGEN PREIS

WAS WO BEDINGUNGEN PREIS GENUSS-PAKETE WINTER 2013/2014 Wählen Sie Ihr individuelles Getränkepaket und profitieren Sie von attraktiven Preisvorteilen! www. msc-kreuzfahr ten. com PAKETE ESSEN & GETRÄNKE GEtRänKEAuSwAhL ALLEGRO

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2013

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2013 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2013 Deutsche Hotellerie bleibt auch bei moderaterem Wirtschaftswachstum Jobmotor Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 5. August 2013 IHA-Hotelkonjunkturbarometer

Mehr

Marktstudien und Brachenreports

Marktstudien und Brachenreports Marktstudien und Brachenreports 2013 1. Der Außer-Haus-Markt 2013 2. MICE Business 2012 3. Backgewerbe 2011 4. Buchungsmedien & -portale 2011 5. Umweltorientierung im Gastgewerbe 2010 6. Erfolgesfaktor

Mehr

highest suites, stunning city views and True Waldorf Service all this combines to deliver an unforgettable experience

highest suites, stunning city views and True Waldorf Service all this combines to deliver an unforgettable experience WILLKOMMEN IN BERLIN Im Herzen der Berliner City West und nur wenige Schritte vom exklusiven Shopping-Boulevard Kurfürstendamm begrüßt das Waldorf Astoria Berlin seine Gäste. Eleganz im modernen Art déco

Mehr

Internationale Trends in Gastronomie und Hotellerie

Internationale Trends in Gastronomie und Hotellerie Internationale Trends in Gastronomie und Hotellerie -und wie Sie unseren Markt verändern IHK Würzburg Schweinfurt 3.9.2015 Quick Diner / London Website of ALINEA / Chicago Aviary by Grant Achatz / Chicago

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2014 Deutsche Hotellerie auf WM-Niveau Fünftes Rekordjahr in Folge in Sicht

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2014 Deutsche Hotellerie auf WM-Niveau Fünftes Rekordjahr in Folge in Sicht IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2014 Deutsche Hotellerie auf WM-Niveau Fünftes Rekordjahr in Folge in Sicht Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 29. Juli 2014 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche?

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? Oliver Koll Europanel, London 1 1 E-Commerce bei Lebensmitteln: (k)ein Markt? 2 E-Commerce-Modelle in der FMCG-Branche 3 Anregungen zur Gestaltung

Mehr

eps Online-Überweisung Händlerübersicht nach Branchen

eps Online-Überweisung Händlerübersicht nach Branchen eps Online-Überweisung Händlerübersicht nach Branchen Wohnen & Haushalt... 2 Bauen, Wohnen & Möbel... 2 Garten & Tiere... 5 Blumen, Geschenke, Spielsachen & Hobby... 6 Mode, Genuss & Gesundheit... 8 Bekleidung,

Mehr

Mein Bier. Mein Geschmack. Degustation für alle Bierbegeisterten.

Mein Bier. Mein Geschmack. Degustation für alle Bierbegeisterten. Mein Bier. Mein Geschmack. Degustation für alle Bierbegeisterten. Wissen, was schmeckt. Liebe Bierliebhaber Willkommen in unserer kleinen Einführung in die Welt der Degustation, einem wertvollen Wegweiser

Mehr

FOCUS BRANCHENKOMPETENZ FOOD & BEVERAGE

FOCUS BRANCHENKOMPETENZ FOOD & BEVERAGE FOCUS BRANCHENKOMPETENZ FOOD & BEVERAGE INHALT REDAKTIONSQUALITÄT ZIELGRUPPENQUALITÄT SERVICEQUALITÄT KONTAKT FOCUS LIEBT DEN GENUSS. UND BRINGT SEINE LESER IMMER WIEDER AUF DEN GESCHMACK FÜR DIE KÖSTLICHEN

Mehr

TRENDS. Trends Andreas Hermann 1

TRENDS. Trends Andreas Hermann 1 TRENDS Trends Andreas Hermann 1 Trends 1. Was ist ein Trend? 1.1 Megatrend 1.2 Mikrotrend 2. Wie entsteht ein Trend? 2.1 Trendsetter 2.2 Trendforschung 2.2.1 Delphi-Methode 3. Trends in der Gastronomie

Mehr

LIFESTYLE LEISURE REPORT 10 2015 GER VILLA KENNEDY FRANKFURT FÜNF STERNE LEICHT GELEBT

LIFESTYLE LEISURE REPORT 10 2015 GER VILLA KENNEDY FRANKFURT FÜNF STERNE LEICHT GELEBT LIFESTYLE LEISURE 10 2015 GER REPORT VILLA KENNEDY FRANKFURT FÜNF STERNE LEICHT GELEBT Frankfurt. In der Metropole am Main hat sich in den letzten Jahren viel getan. Das berüchtigte Bahnhofsviertel ist

Mehr

meine woche Fast Food 05.09. bis 11.09. Fast Food schnelles Essen, schnelle Fakten Tipps für die Bestellung bei McDonald s und Co.

meine woche Fast Food 05.09. bis 11.09. Fast Food schnelles Essen, schnelle Fakten Tipps für die Bestellung bei McDonald s und Co. meine woche 5.. bis 11.. Exklusiv in Ihrem Treffen Fast Food Fast Food schnelles Essen, schnelle Fakten Tipps für die Bestellung bei McDonald s und Co. Fast Food in der eigenen Küche thema der woche Pizza,

Mehr

FIRMENPORTRAIT. Heute steht die Käfer Gruppe wirtschaftlich auf vier Säulen: Party Service, Gastronomie, Einzelhandel und Lizenzvergabe.

FIRMENPORTRAIT. Heute steht die Käfer Gruppe wirtschaftlich auf vier Säulen: Party Service, Gastronomie, Einzelhandel und Lizenzvergabe. FIRMENPORTRAIT Qualität aus Leidenschaft - dieser Leitsatz ist der Schlüssel zum Erfolg der Firma Feinkost Käfer. Aus dem kleinen Münchner Familienbetrieb ist bis heute ein international tätiges Unternehmen

Mehr

UNSER VERSPRECHEN AN DICH!

UNSER VERSPRECHEN AN DICH! HAND MADE LECKER! UNSER VERSPRECHEN AN DICH! Mit Liebe zur Küche! Unsere Leidenschaft für die besten Zutaten aus der Region für eine gesunde Küche, die glücklich macht! Jeden Tag kochen wir frisch und

Mehr

Prämieninfo. Omnident. Hotel- und Erlebnisschecks. für Ihren Kurzurlaub. ausgesuchte. Qualität zum Freuen. Preise zum Lächeln. EXKLUSIVE TOP-PRÄMIEN

Prämieninfo. Omnident. Hotel- und Erlebnisschecks. für Ihren Kurzurlaub. ausgesuchte. Qualität zum Freuen. Preise zum Lächeln. EXKLUSIVE TOP-PRÄMIEN Qualität zum Freuen. Preise zum Lächeln. Omnident Prämieninfo 2010 DAS PRÄMIENPROGRAMM FÜR IHRE TREUE EXKLUSIVE TOP-PRÄMIEN ausgesuchte Hotel- und Erlebnisschecks für Ihren Kurzurlaub IHRE PRÄMIENAUSWAHL

Mehr

Essenslieferservices im Fokus

Essenslieferservices im Fokus Essenslieferservices im Fokus Oktober 2015 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Instrument: Respondenten: Sample-Größe: Erhebungszeitraum: Grundgesamtheit: Incentives: Umfang: Studienleitung: Kontakt:

Mehr

TAGUNGSMAPPE. EDEN HOTEL FRÜH AM DOM Sporergasse 1 50667 Köln Tel: 0221 272920 Fax: 0221 2580495 info@hotel-eden.de www.hotel-eden.

TAGUNGSMAPPE. EDEN HOTEL FRÜH AM DOM Sporergasse 1 50667 Köln Tel: 0221 272920 Fax: 0221 2580495 info@hotel-eden.de www.hotel-eden. TAGUNGSMAPPE EDEN HOTEL FRÜH AM DOM Sporergasse 1 50667 Köln Tel: 0221 272920 Fax: 0221 2580495 info@hotel-eden.de www.hotel-eden.de Sehr geehrte Damen und Herren, direkt gegenüber des Kölner Doms und

Mehr

ecommerce Trend Report 2015/03 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6

ecommerce Trend Report 2015/03 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 ecommerce Trend Report 2015/03 Entwicklung der Werbung im Schweizer ecommerce Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 Highlights Der März bestätigt den positiven Trend

Mehr

Hügli Gruppe 20.05.2015

Hügli Gruppe 20.05.2015 Hügli Gruppe 20.05.2015 Inhaltsübersicht Unternehmensexpansion Vertriebs- Divisionen Geographische Segmente. Strategische Ziele Kernkompetenzen Finanzkennzahlen Seite 2 Hügli Gruppe: Präsentation 2015

Mehr

Koelnmesse Termine 2017 Koelnmesse event dates 2017

Koelnmesse Termine 2017 Koelnmesse event dates 2017 Januar January Februar February 16.01.-22.01. imm cologne* Die internationale Einrichtungsmesse (Publikumstage Freitag, Samstag und Sonntag) The international interiors show (open to the public on Friday,

Mehr

Münchner Fenster: Das Büro! In der Parkstadt Schwabing

Münchner Fenster: Das Büro! In der Parkstadt Schwabing Münchner Fenster: Das Büro! In der Parkstadt Schwabing Standort Verkehrsanbindungen Mit dem Auto: flughafen Flughafen München Petuelring / Isarring ca. 20 Min. ca. 2 Min. a 92 a 9 Innenstadt ca. 15 Min.

Mehr

I N F O R M A T I O N E N F Ü R S P O N S O R E N, P A R T N E R & P R O G R A M M A N B I E T E R

I N F O R M A T I O N E N F Ü R S P O N S O R E N, P A R T N E R & P R O G R A M M A N B I E T E R I N F O R M A T I O N E N F Ü R S P O N S O R E N, P A R T N E R & P R O G R A M M A N B I E T E R J u n i 2 0 1 5 PRP PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH FashionStyleArt 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I

Mehr

Inhaltsübersicht: Unternehmensexpansion. Vertriebs-Divisionen. Geographische Segmente. Strategische Ziele. Kernkompetenzen.

Inhaltsübersicht: Unternehmensexpansion. Vertriebs-Divisionen. Geographische Segmente. Strategische Ziele. Kernkompetenzen. 1 Hügli Gruppe Inhaltsübersicht: Unternehmensexpansion Vertriebs-Divisionen Geographische Segmente Strategische Ziele Kernkompetenzen Finanzkennzahlen Divisionale Expansion 1935 Schweiz: FS, FI, BS, CB

Mehr

ready for Take-oFF! IBIS hotel

ready for Take-oFF! IBIS hotel WOHLFÜHLKOMFORT ZUM BESTPREIS ready for Take-oFF! ihre TaGunGen, meetings & veranstaltungen im IBIS hotel vienna airport ibis vienna airport ihr ibis hotel ist perfekt GeleGen: Die besonders verkehrsgünstige

Mehr

Berlin, 29.03.2011 Lieferheld.de Pizza, Hamburger und Sushi ab sofort ganz einfach online bestellen!

Berlin, 29.03.2011 Lieferheld.de Pizza, Hamburger und Sushi ab sofort ganz einfach online bestellen! Berlin, 29.03.2011 Lieferheld.de Pizza, Hamburger und Sushi ab sofort ganz einfach online bestellen! Der neueste Internet-Trend aus den USA und UK jetzt auch in Deutschland Lieferheld.de ist eine brandneue

Mehr

Ihre Event-Location im Herzen des Rhein-Main-Gebietes

Ihre Event-Location im Herzen des Rhein-Main-Gebietes Ihre Event-Location im Herzen des Rhein-Main-Gebietes Unsere Event-Location EdVino in Fachwerkambiente mit mediterranem Hofgarten bietet Ihnen die besten Voraussetzungen für exklusive Hochzeiten, Geburtstage,

Mehr

Herzlich willkommen bei freedreams

Herzlich willkommen bei freedreams 1 Ferien zu Traumpreisen Herzlich willkommen bei freedreams 2 Ein bewährtes Konzept Seit 1998 vermittelt mit dem freedreams Hotelscheck günstige Kurzferien. 1 Hotelscheck deckt die gesamten Übernachtungskosten

Mehr

Zimmer. Kostenfreie Leistungen bei Zimmerbuchung

Zimmer. Kostenfreie Leistungen bei Zimmerbuchung Das east Hotel & Restaurant mit exklusivem Ambiente liegt direkt im Herzen von St. Pauli mit guter Verkehrsmittelanbindung und nahe des Operettenhauses und der Neuen Flora. Das Vier Sterne- Superior-Designhotel

Mehr

FRÜHSTÜCK. Continental. Kaffee oder Tee/ Schinken und Käse 6,90. Französisch. Kaffee oder Tee/ Buttercroissant 5,50. Vital

FRÜHSTÜCK. Continental. Kaffee oder Tee/ Schinken und Käse 6,90. Französisch. Kaffee oder Tee/ Buttercroissant 5,50. Vital FRÜHSTÜCK Zu jedem Frühstück reichen wir Almbutter, verschiedene Brötchen und Brotauswahl, unsere hausgemachte Marmelade und Honig aus dem eigenen Garten! Continental Kaffee oder Tee/ Schinken und Käse

Mehr

GASTRONOMIE-KETTEN IN RUSSLAND 2012. Demo-Version

GASTRONOMIE-KETTEN IN RUSSLAND 2012. Demo-Version R B C. R E S E A R C H C O N S U L T I N G D E P A R T M E N T GASTRONOMIE-KETTEN IN RUSSLAND 2012 Marktbericht 3. Auflage Demo-Version Um zu kaufen, wenden Sie sich bitte hier an Tel.: +49(0)521-384 34

Mehr

Die Eventlocation in Kloten beim Flughafen Zürich

Die Eventlocation in Kloten beim Flughafen Zürich Die Eventlocation in Kloten beim Flughafen Zürich LOCATION Sobald die Sonne hinter dem Flughafen untergeht, das letzte Flugzeug in die Ferne gestartet ist und sich das Zürcher Unterland in ein Lichtermeer

Mehr

Erhebungsbogen für das Onlineverzeichnis für Gastronomiebetriebe auf http://www.chiemsee-alpenland.de/erleben/essen-und-trinken/gastronomie

Erhebungsbogen für das Onlineverzeichnis für Gastronomiebetriebe auf http://www.chiemsee-alpenland.de/erleben/essen-und-trinken/gastronomie Erhebungsbogen für das Onlineverzeichnis für Gastronomiebetriebe auf http://www.chiemsee-alpenland.de/erleben/essen-und-trinken/gastronomie Sehr geehrte Gastronomen der Region Chiemsee-Alpenland, zur optimalen

Mehr

-NEUES KONZEPT IM FOOD MARKETING. 1. ORAC Symposium 2011 Marketing & Sales -Susanne Erb-Weber

-NEUES KONZEPT IM FOOD MARKETING. 1. ORAC Symposium 2011 Marketing & Sales -Susanne Erb-Weber ORAC -NEUES KONZEPT IM FOOD MARKETING 1 BEWUSSTSEIN 2 BEWUSSTSEIN Gesünder essen, mehr Sport treiben, weniger Stress im Grunde wissen wir alle, was uns gut tut. Doch in der Hektik des Alltags bleiben die

Mehr

ecommerce Trend Report 2015/09 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6

ecommerce Trend Report 2015/09 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 ecommerce Trend Report 2015/09 Entwicklung der Werbung im Schweizer ecommerce Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 Highlights Im September verzeichnet der ecommerce

Mehr

Regionale Liefer- und Leistungsbeziehungen

Regionale Liefer- und Leistungsbeziehungen Regionale Liefer- und Leistungsbeziehungen Flughafen München GmbH Regionalbüro- Regionale Beziehungen stärken das Umland Warenwirtschaft der FMG (ohne Tochterunternehmen) Kooperationen mit dem Umland:

Mehr

Genussfestival Südtirol Bozen, 29. - 31. Mai 2015. Was macht die Marke Südtirol einzigartig?

Genussfestival Südtirol Bozen, 29. - 31. Mai 2015. Was macht die Marke Südtirol einzigartig? Genussfestival Südtirol Bozen, 29. - 31. Mai 2015 Was macht die Marke Südtirol einzigartig? Drei Themen I Foodtrends II Wahrnehmung Südtirol bei den Deutschen III Thesen für die Zukunft Foodtrends. Foodtrends.

Mehr

Entspannt arbeiten mit Ausblick.

Entspannt arbeiten mit Ausblick. Entspannt arbeiten mit Ausblick. Zentral und ruhig zugleich. Nahe Autobahn, Messe und Flughafen. Herzlich willkommen im Vital Hotel Frankfurt. Zwei Welten ein Genuss Konferenzen genießen? Geht so etwas

Mehr

EINE MARKE IN NEUEM GLANZ. Entdecken Sie die perfekte Verbindung von Tradition und Moderne!

EINE MARKE IN NEUEM GLANZ. Entdecken Sie die perfekte Verbindung von Tradition und Moderne! EINE MARKE IN NEUEM GLANZ Entdecken Sie die perfekte Verbindung von Tradition und Moderne! DAS WIENERWALD FRANCHISE-KONZEPT Der neue Wienerwald Erfolgreiches Franchising mit einer runderneuerten Traditionsmarke

Mehr

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 2 Weltweit mehr Handy s als Einwohner Deutschland 1,3 Handy pro Einwohner davon 20 Mio Smartphone s im 2011 Wir haben uns spezialisert

Mehr

Protokoll des Clubabends des MCS am 25.1.2011, Fa. NANNERL in Anthering

Protokoll des Clubabends des MCS am 25.1.2011, Fa. NANNERL in Anthering PROTOKOLL MCS Clubabend bei NANNERL Vortragender: Walter Markitz Geschäftsführer Fa. NANNERL Protokoll des Clubabends des MCS am 25.1.2011, Fa. NANNERL in Anthering Beginn: 18.00 Uhr Ende: ca. 22.00 Uhr

Mehr

Der Eigenbrötler. Geschäftsidee von Stefanie Lenhard Projekt im Kurs Marketing in Theorie und Praxis bei der IHK Frankfurt am Main, 22.05.

Der Eigenbrötler. Geschäftsidee von Stefanie Lenhard Projekt im Kurs Marketing in Theorie und Praxis bei der IHK Frankfurt am Main, 22.05. Der Eigenbrötler Sei nicht brotlos! Individuelle Brotbackmischungen für den bewussten Konsumenten Geschäftsidee von Stefanie Lenhard Projekt im Kurs Marketing in Theorie und Praxis bei der IHK Frankfurt

Mehr

Die Wirtschaftlichkeit moderner Nahversorgungskonzepte. Andreas Gärtner Handelsverband Bayern e.v.

Die Wirtschaftlichkeit moderner Nahversorgungskonzepte. Andreas Gärtner Handelsverband Bayern e.v. Die Wirtschaftlichkeit moderner Nahversorgungskonzepte Andreas Gärtner Handelsverband Bayern e.v. Nahversorgung??? Food aus 3D-Printer soll die Welt ernähren Im Auftrag der NASA tüfteln Techniker am Essen

Mehr

Ihre neue BMW Kreditkarte. Herzlich willkommen.

Ihre neue BMW Kreditkarte. Herzlich willkommen. Ihre neue BMW Kreditkarte. Herzlich willkommen. Die neue BMW Kreditkarte. Entdecken Sie Ihre Vorteile. Ihre BMW Kreditkarte eröffnet Ihnen ganz neue Vorteile. Mit den beiliegenden Gutscheinen können Sie

Mehr

Catering-Pakete. im Kap Europa

Catering-Pakete. im Kap Europa Catering-Pakete im Kap Europa reen cat Green Catering von Accente Services ist besonders verantwortungsbewusst. Unsere nachhaltigen Catering-Pakete für Veranstaltungen im Kap Europa basieren auf saisonalen

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. http://d-nb.info/1053727488

Inhaltsverzeichnis VII. http://d-nb.info/1053727488 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIII XVII XIX 1 Einleitung 1 1.1 Begründung der Themenstellung 1 1.2 Forschungsfrage und Thesen 3 1.3 Der Begriff der

Mehr

Norddeutsche Gastlichkeit in hanseatischem Ambiente. Moderne trifft Erbe. 20 000 m 2 großen Erlebnis- und Erholungspark HanseDom zu erkunden.

Norddeutsche Gastlichkeit in hanseatischem Ambiente. Moderne trifft Erbe. 20 000 m 2 großen Erlebnis- und Erholungspark HanseDom zu erkunden. A. Liebich HERZLICH WILLKOMMEN! ZIMMER & SUITEN Moderne trifft Erbe Die zum UNESCO-Welterbe geadelte Hansestadt Stralsund bildet mit Ihrer Lage, der malerischen Umgebung, historischen Bürgerhäusern und

Mehr

Versicherungsvertrieb der Zukunft

Versicherungsvertrieb der Zukunft psychonomics Studie Versicherungsvertrieb der Zukunft Qualitative und quantitative Akzeptanzuntersuchung im Privatkundenmarkt Tanja Höllger Senior Projektmanagerin Tel.: 0221-420 61 384 Tanja.Hoellger@psychonomics.de

Mehr

Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel

Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel 12. CIBI Innovationstag Vorstellung Wirtschaftsmagazin Der Handel Auflage

Mehr

FUTURE DISCOUNT. Chartauswahl. Köln, im Juli 2008

FUTURE DISCOUNT. Chartauswahl. Köln, im Juli 2008 Köln, im Juli 2008 FUTURE DISCOUNT Chartauswahl Zur Studie von Dipl.-Kfm. Ulrich Eggert Ulrich Eggert Consulting.Köln Partner / Associate GDI Gottlieb Duttweiler Institut, Rüschlikon / Zürich (CH) An der

Mehr

FUR GASTRONOMIE UND GV IMPULSE. KONZEPTE. LOSUNGEN.

FUR GASTRONOMIE UND GV IMPULSE. KONZEPTE. LOSUNGEN. FUR GASTRONOMIE UND GV IMPULSE. KONZEPTE. LOSUNGEN. GASTRO IVENT 2016 Die GASTRO IVENT bietet Impulse und Lösungen für Gastronomie und Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung und Catering. In Halle 6 präsentieren

Mehr

Highway-Hotel Herbolzheim

Highway-Hotel Herbolzheim Business, Events und vieles mehr.....das Highway-Hotel ist ideal für Ihre Tagungen, Präsentationen, Konferenzen, Meetings, Seminare und Special-Events www.highway-hotel.com Anfahrt Durch unsere zentrale

Mehr

ecommerce Trend Report 2015/08 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6

ecommerce Trend Report 2015/08 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 ecommerce Trend Report 2015/08 Entwicklung der Werbung im Schweizer ecommerce Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 Highlights Der Werbemonat August verzeichnet

Mehr

ecommerce Trend Report 2015/07 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6

ecommerce Trend Report 2015/07 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 ecommerce Trend Report 2015/07 Entwicklung der Werbung im Schweizer ecommerce Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 Highlights Das Sommerloch im ecommerce Werbemarkt

Mehr

Bessere Chancen im Weinverkauf für die Gastronomie

Bessere Chancen im Weinverkauf für die Gastronomie Bessere Chancen im Weinverkauf für die Gastronomie Uli Riedel RC&P Riedel Hotel Aispachstraße 24a Tel. 07121/16630 Consulting & Projekte 72764 Reutlingen www.riedel-rcp.de c RC&P Riedel Hotel Consulting

Mehr

Hotel und Logistikinvestments

Hotel und Logistikinvestments Hotel und Logistikinvestments Vom Nischenprodukt zum gefragten Investment Bayerischer Immobilienkongress München, 24.07.2014 Dr. Malte-Maria Münchow 2 Agenda 1 Hotelinvestments 2 Logistikinvestments 3

Mehr

Die Hotel-Betriebswirtschaftslehre als Unterfall der Tourismus-Betriebswirtschaftslehre

Die Hotel-Betriebswirtschaftslehre als Unterfall der Tourismus-Betriebswirtschaftslehre Die Hotel-Betriebswirtschaftslehre als Unterfall der Tourismus-Betriebswirtschaftslehre Reiseveranstalter-BWL Reisemittler-BWL Hotel-Organisation z.b. Business-Hotels Hotel-Marketing Tourismus- Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Branchendaten und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen im Gastgewerbe. Zurück zur ersten Seite

Branchendaten und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen im Gastgewerbe. Zurück zur ersten Seite Branchendaten und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen im Gastgewerbe Gastgewerbe in Zahlen - Betriebe 2015 - Betriebe 31 071 Beherbergungsbetriebe 7 087 Hotels 1 996 Hotel garni 459 Gasthöfe 3 800 Pensionen

Mehr

Ihre Oase der Ruhe ganz nah am Geschehen

Ihre Oase der Ruhe ganz nah am Geschehen Ihre Oase der Ruhe ganz nah am Geschehen HERZLICH WILLKOMMEN... Das privat geführte Vier-Sterne liegt in Osterfeld, im Herzen Deutschlands. Sie erreichen uns in nur drei Minuten von der A9 Berlin-München.

Mehr

THÜRINGER GASTLICHKEIT IN ELEGANTER ATMOSPHÄRE

THÜRINGER GASTLICHKEIT IN ELEGANTER ATMOSPHÄRE TAGUNGEN IM THÜRINGER GASTLICHKEIT IN ELEGANTER ATMOSPHÄRE Für erfolgreiche Tagungen, Seminare und Konferenzen bietet das Kulturhotel Kaiserhof in Bad Liebenstein in Thüringen stets einen professionellen

Mehr

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg Hotel Atlantic Kempinski Hamburg ADRESSE Hotel Atlantic Kempinski Hamburg An der Alster 72-79 20099 Hamburg Germany TELEFON +49 40 2888 0 FAX +49 40 247129 WEBSITE www.kempinski.com/hamburg ERÖFFNUNG 1909

Mehr

Nur für Fachbesucher. To Another Great Year. www.prowein.de

Nur für Fachbesucher. To Another Great Year. www.prowein.de D Nur für Fachbesucher To Another Great Year www.prowein.de WEIN SPIRITUOSEN Terroir der Extraklasse: ProWein 2011 Hochprozentige Highlights Hier stimmt alles: Lage, Angebot und Ertrag. Denn in Düssel

Mehr

Mercure Hotel Wings Frankfurt Airport. mercure.com

Mercure Hotel Wings Frankfurt Airport. mercure.com Mercure Hotel Wings Frankfurt Airport 1 / 2 Mitten im Rhein-Main-Gebiet! Von uns aus sind Sie schnell am Ziel. Das 4-Sterne Mercure Hotel Wings Frankfurt Aiport liegt in Raunheim, mitten im Rhein-Main-

Mehr

Gäste Zufriedenheit Analyse

Gäste Zufriedenheit Analyse Gäste Zufriedenheit Analyse System Professional GÄSTEFRAGEBOGEN MARKETING Wir können für Sie nicht den Himmel auf Erden schaffen, Ihnen aber sehr wohl die Hölle ersparen! 5 alle Rechte vorbehalten Neuwirth

Mehr

Speise und Getränkekarten

Speise und Getränkekarten Es gibt diese in klein und groß, rechteckig, rund und quadratisch, aus Holz, aus Aluminium, aus Leder, aus Pappe, aus Acryl, in dick oder dünn in schwer oder leicht- sprich in unendlichen Variationen.

Mehr

Messen in Deutschland 2011

Messen in Deutschland 2011 Messen in Deutschland 2011 Januar Bread & Butter, 19. 21.1.2011, Berlin Die halbjährlich stattfindende Bread & Butter ist die internationale Leitmesse für Trendmode, Sport- und Streetwear. Hier präsentieren

Mehr

Programmablauf. TAG 01: Wien Lissabon

Programmablauf. TAG 01: Wien Lissabon LISSABON Dank seiner reizvollen Lage direkt am Wasser gilt Lissabon als eine der schönsten Städte Europas. Immer schon wurde die Panorama-Ansicht der Weißen Stadt gepriesen, die sich bei der Einfahrt per

Mehr

Mercure Hotel Stuttgart Airport messe. mercure.com

Mercure Hotel Stuttgart Airport messe. mercure.com Mercure Hotel Stuttgart Airport messe HOTEL STANDORT ZIMMER GASTRONOMIE MEETING & EVENTS 1 / 2 Entdecken Sie Stuttgart mit Mercure Weinberge, Messezentrum, Businesspark eine abwechslungsreiche Region für

Mehr

Thema. Was hat unser Essen mit Klimaschutz und Energie zu tun? Tipps für verantwortungsbewusste Verbraucher_innen

Thema. Was hat unser Essen mit Klimaschutz und Energie zu tun? Tipps für verantwortungsbewusste Verbraucher_innen Thema Was hat unser Essen mit Klimaschutz und Energie zu tun? Tipps für verantwortungsbewusste Verbraucher_innen 1 Gliederung Einleitung: Kampagnen-Video CO2-Diät: Wie kann CO2 eingespart werden? Regionale,

Mehr

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010 500 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 in Tsd. 350 300 250 200 150 100 50 0 Tankstelle Andere in Mio. 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 450 400

Mehr

Training 3: Planen. Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten

Training 3: Planen. Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten Training 3: Planen Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten au rs ch n i e s d n u x i l Fe r e l l o R m o v Traum Ausgaben 75,00 Geburtstag (Oma und Opa) 300,00 Taschengeld (12x 25 ) 200,00 Zeitschriften

Mehr

www.travelclub.ch S P O R T S W O R L D W I D E

www.travelclub.ch S P O R T S W O R L D W I D E ATP World Tour Finals 2015 Hospitality Angebote 15. 22. November 2015, London Diskutieren geniessen mitfiebern! Sie suchen als Firma eine Möglichkeit, Ihren besten Kunden ein unvergessliches Erlebnis zu

Mehr

ecommerce Trend Report 2015/11 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6

ecommerce Trend Report 2015/11 Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 ecommerce Trend Report 2015/11 Entwicklung der Werbung im Schweizer ecommerce Highlights 2 Gesamtmarkt 3 Markt-Kategorien 4 Media Mix 5 Top 10 Kategorien 6 Werbepräsenz Medienpräsenz ecommerce Expertise

Mehr

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 2 Weltweit mehr Handy s als Einwohner Deutschland 1,3 Handy pro Einwohner davon 20 Mio Smartphone s im 2011 Wir haben uns spezialisert

Mehr

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH Personalarbeit und -Software à la Carte TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011 Petra Pilz, Business Operations 0 Erfolgsrezepte für Ihr Unternehmen IT- und Personaldienstleistungen von TDS

Mehr

Ihr kulinarisches Konferenzangebot. Seminarmappe

Ihr kulinarisches Konferenzangebot. Seminarmappe Ihr kulinarisches Konferenzangebot Seminarmappe Ihr Seminarverpflegungsangebot Verwöhnen Sie Ihre Gäste oder Mitarbeiter während Konferenzen, Seminaren oder Meetings. Entscheiden Sie sich für Ihr individuell

Mehr