St. Marienstift Harsdorfer Str Magdeburg Tel.: 0391/ Fax: 0391/ Internet:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "St. Marienstift Harsdorfer Str. 30 39110 Magdeburg Tel.: 0391/72620-7 Fax: 0391/7262-005 Internet: www.st-marienstift.de"

Transkript

1 Klinik St. Marienstift Harsdorfer Str Magdeburg Tel.: 0391/ Fax: 0391/ Internet:

2 Einleitung Liebe Leserinnen und Leser, die Klinik St. Marienstift - als traditionsreiches Haus in der Landeshauptstadt Magdeburg - hat sich ganz der fürsorglichen Pflege und Heilung seiner Patienten verschrieben. Der Patient steht dabei im Mittelpunkt aller unserer Bemühungen; denn ein Mensch wird nicht allein dadurch wieder gesund, dass wir ihn an Apparate anschließen oder ihn irgendeiner Operation unterziehen. Letztlich wird ein Mensch nur dann gesund, wenn wir ihn in seiner Gesamtheit verstehen. Im Namen der Klinik St. Marienstift Stephan Wegener - Kaufmännischer Direktor (für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht) Oktober

3 Inhaltsverzeichnis A A-1 A-2 A-3 A-4 A-6 A-8 A-8 A-9 A-10 A-12 A-13 Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Allgemeine Kontaktdaten Institutionskennzeichen Standortnummer Name und Art des Krankenhausträgers Organisationsstruktur Sonstige krankenhausindividuelle Versorgungsschwerpunkte integra Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte Brustzentrum Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V Fallzahlen des Krankenhauses B B-1 B-2 B-3 B-4 B-5 B-6 B-7 B-8 B-9 B-10 B-11 B-12 Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen Belegabteilung Urologie Hauptabteilung Geburtshilfe Abteilung Schmerztherapie Belegabteilung Hand- und Unfallchirurgie Hauptabteilung Gynäkolgie/Geburtshilfe Abteilung I.M. SP Gastroenterologie Gemischte Abteilung Chirurgie Belegabteilungen Orthopädie Belegabteilung Neurochirurgie Belegabteilung Augenheilkunde Belegabteilung Gefäßchirurgie Anästhesie und Intensivmedizin C C-1 C-1.1 C-1.2 C-2 C-3 C-4 C-5 Qualitätssicherung Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung Im Krankenhaus erbrachte Leistungsbereiche/Dokumentationsrate Ergebnisse für ausgewählte Qualitätsindikatoren aus dem BQS-Verfahren Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V Qualitätssicherung bei Teilnahme an DMP nach 137f SGB V Teilnahme an sonstigen Verfahren externer vergleichender Qualitätssicherung Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 SGB V D D-1 D-2 D-3 D-4 D-5 D-6 Qualitätsmanagement Qualitätspolitik der Klinik Qualitätsziele Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements Instrumente des Qualitätsmanagements Qualitätsmanagement-Projekte Bewertung des Qualitätsmanagements

4 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses A-1 Allgemeine Kontaktdaten Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: A-2 Institutionskennzeichen Das IK-Kennzeichen lautet A-3 Standort Es gibt einen Standort, Magdeburg. Die Standortnummer lautet 00. A-4 Name und Art des Krankenhausträgers (freigemeinnützig) Katholische Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth Maria-Merkert-Str Reinbek 4

5 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses Klinik St. Marienstift Kaufmännische Direktion Technik Pflegedirektion Verwaltung EDV Ärztliche Direktion Medizinische Hauptabteilungen Qualitätsmanagment Funktionsbereiche Finanzbuchhaltung M edizinische Beleg- und Gynäkologie und Geburtshilfe Pflegebereiche Ambulantes Operations Zetrum integraabteilungen Orthopädie Haustechnik Patientenaufnahme OP/FKT. Pflege Station 1 Zentraleinkauf Pforte Zentralsterilisation Station 2 Patientenabrechnung Radiologie Station 3 Chirurgie Lohnbuchhaltung Labor Station 4 Urologie Station 5 Hand-/Unf.- Chirurgie Station 7 Gefäßchirurgie Anästhesie Orthopädie A Schmerztherapie Orthopädie B IMC Lager allg. Verwaltung Controlling integrierte Versorgung EKG/Funktionsdiagnostik Pysikalische u. Rehabilitative Medizin operative Intensivstation Seelsorge Gefäßchirurgie A Gefäßchirurgie B Augenheilkunde Anästhesie Neurochirurgie HNO 5

6 A-8 Sonstige krankenhausindividuelle Versorgungsschwerpunkte (VS00) "integra" ist ein Angebot für Versicherte der Angestellten- und Arbeiter-Ersatzkassen, der IKK gesund plus und der nord- und mitteldeutschen IKK. Aufgrund der interdisziplinären Zusammenarbeit der Kooperationspartner verkürzt sich die Verweildauer bei einer Behandlung in der integrierten Versorgung auf durchschnittlich drei Tage, so dass der Patient schnell wieder in die häusliche Umgebung entlassen wird. Die kurze Liegedauer ist im Interesse der Patienten und führt zur schnelleren Genesung und Wiedereingliederung in den Alltag. Die Indikationen für eine Behandlung in integra sind in einem Leistungskatalog beschrieben. Die Vergütung der Leistungen erfolgt durch spez. Fallpauschalen, welche nach einem, mit den beteiligten Krankenkassen verhandelten, Festpreis entlohnt werden. Der Festpreis umfasst alle Leistungen von Operationsvorbereitung bis zum Abschluss der postoperativen Nachsorge im überwachten Bett. Die Fallkosten für eine Behandlung in integra liegen unter denen für stationäre Versorgungsleistungen in vergleichbaren Krankenhäusern. In folgenden Fachbereichen können Patienten in der integrierten Versorgung behandelt werden: Urologie Hand- und Unfallchirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe I.M. SP Gastroenterologie Allgemeine Chirurgie Orthopädie Allgemeine Chirurgie/ Neurochirurgie Augenheilkunde Gefäßchirurgie Kontaktdaten Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: Homepage: 0391/ /

7 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte Brustzentrum (VS01) Das Brustzentrum an der Klinik St. Marienstift ist ein interdisziplinär arbeitendes, zertifiziertes Zentrum, in dem kooperierende Kliniken und Praxen die moderne Diagnostik, Therapie und Rehabilitation der Brustkrebserkrankungen konzentriert haben. Am wurde das Brustzentrum zertifiziert. A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote Akupunktur (MP02) In der Schmerztherapie und in der Geburtshilfe werden Akupunkturen durch ausgebildetes Personal durchgeführt. Angehörigenberatung/ -seminare (MP03) In der Gynäkologie und Geburtshilfe finden regelmäßig Geschwisterkurse und Elterninfoabende statt. Atemgymnastik (MP04) Die Atemstoffwechselgymnastik wird bei allen Patienten nach der Operation durchgeführt. Sie erfolgt durch schnellkräftigende, rhythmische Bewegungen der peripheren Gelenke zur Anregung des Kreislaufes und Verhütung von Lungenentzündungen. Beratung/ Betreuung durch Sozialarbeiter (MP07) Die Sozialarbeit umfasst die Beratung und Vermittlung von Rehabilitations- und Kureinrichtungen, ambulante Pflegedienste und andere weiterbetreuende Einrichtungen. Weiterhin unterstützt und berät sie bei der Beantragung von Pflegestufen, Schwerbeschädigtenausweisen und weiteren Dokumenten. Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden (MP09) In der Betreuung von sterbenden Patienten berücksichtigen wir alle Glaubensrichtungen. Die einzelnen Besonderheiten sind konzeptionell festgelegt. Bewegungstherapie(MP11) Bei der Bewegungstherapie wird in passive und aktive Übungen unterschieden. Passive Übungen beinhalten das Bewegen der Gelenke zur Kontrakturvermeidung. Zur Muskelkräftigung führt der Patient unter Anleitung der Physiotherapeuten die aktiven Übungen selbständig aus. Fußreflexzonenmassage (MP18) Die Fußreflexzonentherapie zählt zu den Umstimmungs- und Ordnungstherapien und arbeitet mit der im Menschen vorhandenen Regenerationskraft. Durch spezielle Grifftechnik werden die Reflexzonen des Fußgewebes hyperämisiert. 7

8 Lymphdrainage (MP24) Durch schonende manuelle Gewebsverformungen, überwiegend an der Körperoberfläche, wird der Abtransport von Gewebeflüssigkeit gefördert. Die Dehnung des Gewebes regt die glatte Muskulatur der Lymphgefäße zur Kontraktion an. Die Lymphdrainage findet ihre Anwendung nach Operationen wie z. B. Einsetzen einer Hüft- oder Knieprothese, Brustamputation. Massage (MP25 ) Die Schulter-Nacken-Massage erfolgt zur Lockerung und Durchblutung der Muskulatur und zum Abtransport von Schlackestoffen. Musiktherapie (MP27) Im Musiktherapieraum steht eine Vielzahl von Musikinstrumenten zur Verfügung. Die Instrumente sind leicht spielbar, so dass sie sowohl ohne Vorkenntnisse als auch ohne große Anstrengung im Krankenbett gespielt werden können. Die Instrumente stammen aus verschiedenen Kulturkreisen, sind handgefertigt und können durch ihre Optik, beim Anschlagen, Streichen, Zupfen usw. sehr unterschiedliche Assoziationen und Erinnerungen wecken. Je nach Befindlichkeit und Vorlieben bevorzugen die Patienten sehr unterschiedliche Klänge und Musikrichtungen. Ihre Anwendung findet die Musiktherapie bei der Behandlung von Patient/innen nach der Operation, bei schlechtem Allgemeinzustand, niedrigen Blutwerten, in der Sterbephase und bei Patientinnen mit einer Zytostatikabehandlung. Hierzu sind an unserer Klinik zwei sehr engagierte Diplom-Musiktherapeutinnen (FH) angestellt. Physiotherapie/ Krankengymnastik (MP32 ) Die Krankengymnastik beinhaltet Übungen zur Mobilisation und Stabilisation, Kräftigungsübungen, Dehnübungen. Diese Übungen dienen gleichzeitig der Thromboseprophylaxe und werden gebraucht zur Venengymnastik. Weitere Physikalische Therapie (MP31) Schmerztherapie/-management (MP37) Spezielle Entspannungstherapie (MP40) Spezielles pflegerisches Leistungsangebot (MP42) Traditionelle chinesische Medizin (MP46) Wärme- und Kälteanwendungen (MP48) Wirbelsäulengymnastik (MP49) 8

9 A-10 Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote Räumlichkeiten Aufenthaltsräume/-nischen auf jeder Station (SA01) Mutter-Kind-Zimmer (SA05) Jedes Zimmer kann zu einem Mutter-Kind-Zimmer umfunktioniert werden. Unterbringung Begleitperson (SA09) Ausstattung der Patientenzimmer teilweise mit Balkon oder Terrasse (SA12) elektrisch verstellbare Betten (SA13) Fernsehgeräte im Zimmer (SA14) Rundfunkempfang am Bett (SA17) Telefon am Bett (SA18) Wertfach bzw. Tresor am Bett oder im Zimmer (SA19) Verpflegung frei wählbare Essenszusammenstellung (SA20) kostenlose Getränkebereitstellung (SA21) Auf der Wochenstation steht ein Frühstücks- und Abendbüfett bereit. Ausstattung bzw. Besondere Serviceangebote des Krankenhauses Cafeteria (SA23 ) Im Sockelgeschoss des Neubaus befindet sich eine Cafeteria mit Außenterrasse. Faxempfang für Patienten (SA24) Faxempfang ist über die zentrale Faxnummer 0391/ möglich. Fitnessraum (SA25) Der Fitnessraum befindet sich in der Physiotherapie. Internetzugänge (SA27) Bei Bedarf sind Internetzugänge am Patientenbett installierbar. Einkaufsmöglichkeiten (SA28) Zeitschriften, warme und kalte Speisen, Getränke sowie verschiedene Kleinigkeiten können in der Cafeteria erworben werden. Kirchlich-religiöse Einrichtungen/eigene Kapelle (SA29) Im Klinik verfügt über eine eigene Kapelle. Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Patienten (SA30) Auf dem Gelände der Klinik befinden sich zwei Patientenparkplätze. Kulturelle Angebote - wechselnde Ausstellungen werden angeboten (SA31) Den Patienten und Besuchern werden turnusmäßig wechselnde Ausstellungen angeboten. 9

10 Parkanlage und Patientengarten (SA33) Die Klinik ist umgeben von einer Parkanlage. Hinter dem Neubau gelangt man über eine Holzbrücke, welche über eine künstlich-angelegte Teichanlage führt, in den Patientengarten. Parkanlage und Patientengarten bieten unseren Patienten und Besuchern viele Nischen und Bänke, die zum Verweilen einladen. Rauchfreies Krankenhaus (SA34 ) Die Klinik ist ein rauchfreies Krankenhaus. Spielplatz (SA37) Im Patientengarten befindet sich ein Kinderspielplatz. Persönliche Betreuung Besuchsdienst "Grüne Damen" (SA39) Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Besucher/Begleitung zur Station (SA40) Dolmetscher nach Bedarf organisierbar (SA41) Seelsorge (SA42) A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V Anzahl Betten: 125 A-13 Fallzahlen des Krankenhauses 2006 Stationäre Patienten Ambulante Patienten Stationäre 800 Ambulante Urologie Geb Schmerzt Hand/Unf.Ch Gyn Gastro 10 AllgChi GefChi Augen Orth NeuCh

11 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-1 Belegabteilung Urologie B-1.1 Kontaktdaten Belegärzte: Herren Dres. Langen, Diebel und Samland Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: B-1.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Diagnostik und Therapie der Niereninsuffizienz (VU02) Diagnostik und Therapie der Urolithiasis (VU03) Diagnostik und Therapie sonstiger Krankheiten der Niere und des Ureters (VU04) Diagnostik und Therapie sonstiger Krankheiten des Harnsystems (VU05) Diagnostik und Therapie von Krankheiten der männlichen Genitalorgane (VU06) Diagnostik und Therapie sonstiger Krankheiten des Urogenitalsystems (VU07) Kinderurologie (VU08) Minimal-invasive endoskopische Operationen (VU12) Tumorchirurgie (VU13) B-1.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) B-1.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 78 11

12 B-1.6 ICD-10 Nummer C67 N35 D40 Hauptdiagnosen nach ICD Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Harnblasenkrebs Verengung der Harnröhre Tumor der männlichen Geschlechtsorgane ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig Hodenentzündung bzw. Nebenhodenentzündung Flüssigkeitsansammlung in den Hodenhüllen bzw. mit spermienhaltiger Flüssigkeit gefülltes Nebenhodenbläschen Tumor der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig Gutartige Vergrößerung der Prostata Vergrößerung der Vorhaut, Vorhautverengung bzw. Abschnürung der Eichel durch die Vorhaut Sonstige Krampfadern Funktionsstörung der Harnblase durch krankhafte Veränderungen der Nervenversorgung N45 N D41 6 N40 N I86 N B-1.7 Prozeduren nach OPS OPS-301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung 19 Operative(r) Einschnitt, Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe der Harnblase mit Zugang durch die Harnröhre Operativer Einschnitt in erkranktes Gewebe der Harnröhre mit Zugang durch die Harnröhre Operative Entfernung oder Zerstörung von (erkranktem) Gewebe der Harnröhre Operativer Verschluss eines Wasserbruchs (Hydrocele) am Hoden Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Penis Operation an der Vorhaut des Penis Operative Entfernung des Nebenhodens Operatives Anlegen einer Verbindung zwischen Harnblase und Bauchhaut zur künstlichen Harnableitung Operatives Entfernen von Gewebe im Bereich der Nebenhoden Operative Behandlung einer Krampfader des Hodens bzw. eines Wasserbruchs (Hydrocele) im Bereich des Samenstranges B-1.11 Apparative Ausstattung Be l a s t ungs -EKG / Ergometrie (AA03) E ndos k op i e( AA12) Rönt ge nge r ä t / Dur c hl e uc ht ungs ge r ä t( z.b.c -Bogen) (AA27) S onogr a phi e ge r ä t /Doppl ersonographiegerät (AA29) Ur of l ow/ Bl a s e ndr uc k me s s ung( AA33) 12

13 B-1.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Belegärzte (nach 121 SGB V) B Anzahl Vollkräfte 3 Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Urologie (AQ60) B Pflegepersonal Anzahl Vollkräfte 1,1 Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) B Kommentar/ Ergänzung Die Mitarbeiterzahlen sind auf die Fallzahlen der einzelnen Fachabteilungen verteilt und ergeben erst in der Summation der Abteilungen auf einer Station das Team der Pflegenden. 1,0 Spezielles therapeutisches Personal Physiotherapeuten (SP21) 13

14 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-2 Geburtshilfe B-2.1 Kontaktdaten Chefarzt: Herr Dr. med. Michael Böhme Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: B-2.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Gynäkologie/Geburtshilfe Pränataldiagnostik und Therapie (VG09) Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes (VG11) Geburtshilfliche Operationen (VG12) B-2.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Babyschwimmen (MP05): Hebammen bieten externe Babyschwimmkurse an. Geburtsvorbereitungskurse (MP19): Geburtsvorbereitungskurse finden regelmäßig statt. Kontinenztraining/Inkontinenzberatung (MP22) Spezielles Leistungsangebot von Hebammen (MP41): Hebammensprechstunde finden individuelle und regelmäßig statt. Stillberatung (MP43): Stillberatungstreffen finden monatlich statt. Wochenbettgymnastik (MP50) Sonstige medizinisch-pflegerische Leistungsangebote Geschwisterkurs und Elterninfoabende (MP00): Geschwisterkurse und Elterninformationsabende finden monatlich statt. B-2.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02) Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA03) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA11) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) Rooming-in (SA07) 14

15 B-2.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: B-2.6 ICD-10 Nummer Z38 O42 O48 O69 Hauptdiagnosen nach ICD Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Neugeborene Vorzeitiger Blasensprung Schwangerschaft, die über den erwarteten Geburtstermin hinausgeht Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Komplikationen mit der Nabelschnur Dammriss während der Geburt Normale Geburt eines Kindes Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Gefahrenzustand des Kindes Sonstige Verletzung während der Geburt Geburt eines Kindes durch Kaiserschnitt Geburtshindernis durch falsche Lage bzw. Haltung des ungeborenen Kindes kurz vor der Geburt O70 O80 O O71 O82 O B-2.7 Prozeduren nach OPS OPS-301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Versorgung eines Neugeborenen nach der Geburt Überwachung und Betreuung einer normalen Geburt Erweiterung des Scheideneingangs durch Dammschnitt während der Geburt mit anschließender Naht Operativer, wiederherstellender Eingriff an den weiblichen Geschlechtsorganen nach Dammriss während der Geburt Klassischer Kaiserschnitt Regionale Schmerztherapie durch Einbringen eines Betäubungsmittels in einen Spaltraum im Wirbelkanal (Epiduralraum) Operative Entbindung durch die Scheide mittels Saugglocke Anwendung von natürlichem oder künstlichem Licht zu Heilzwecken Lichttherapie Erneute Operation Überwachung und Betreuung einer Geburt mit erhöhter Gefährdung für Mutter oder Kind 15

16 B-2.11 Apparative Ausstattung Audiometrie-Labor (AA02):In der Klinik wird ein Neugeborenen-Hörscreening durchgeführt. Belastungs-EKG / Ergometrie (AA03) Endoskopie (AA12) Mammographiegerät (AA23) Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (AA27): 24-h-Notfallverfügbarkeit gegeben Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät (AA29) Uroflow/Blasendruckmessung (AA33) Sonstige apparative Ausstattung Gebärwanne, Gebärhocker, Seil, Gebärmatte (AA00) B-2.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) B Anzahl Vollkräfte 6,3 3,8 Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Kinderchirurgie (AQ09) Frauenheilkunde und Geburtshilfe (AQ14) Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin (AQ17) Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (AQ19) Kinder- und Jugendmedizin (AQ32) Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie (AQ35) B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) Diabetologie (ZF07) Kinder-Endokrinologie und Diabetologie (ZF16) Kinder-Gastroenterologie (ZF17) Röntgendiagnostik (ZF38) 16

17 B Pflegepersonal Anzahl Vollkräfte 12,0 Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) B Kommentar/ Ergänzung Das Pflegeteam der Wöchnerinnenstation besteht aus Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern, Hebammen und einer Still- und Laktationsberaterin. 12,0 Spezielles therapeutisches Personal Beleghebammen/-entbindungspfleger (SP03) Diätassistenten (SP04) Hebammen/Entbindungspfleger (SP07) Musiktherapeuten (SP16) Physiotherapeuten (SP21): Die Physiotherapeutische Abteilung versorgt die Patientinnen der geburtshilflichen Klinik mit speziellen Kursen. (z. B. Rückbildungsgymnastik, Beckenbodentraining usw.) Sozialarbeiter (SP25) 17

18 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-3 Abteilung Schmerztherapie B-3.1 Kontaktdaten Chefarzt: Oberarzt: Herr Dr. med. Hans-Peter Hennig Herr Dr. med. Thomas Otto Klinik für Anästhesiologie, Schmerztherapie und Intensivmedizin Abteilung Schmerztherapie Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: B-3.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Sonstige Versorgungsschwerpunkte Schmerztherapie (VS00) In der Schmerztherapie handelt es sich um die schmerztherapeutische Behandlung von Krankheiten und Störungen - des Nervensystems, - am Muskel-Skelett-System und Bindegewebe, - bei Tumorerkrankungen sowie bei - Krankheiten und Störungen des Gefäßsystems. B-3.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Ergotherapie (MP16) Kooperation mit einer niedergelassenen Ergotherapiepraxis. Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik (MP47) Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen (MP52) B-3.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02) Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA03) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA11) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) Ausstattung der Patientenzimmer Kühlschrank (SA16): speziell nur in Einzelzimmern 18

19 B-3.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: B-3.6 ICD-10 Nummer M54 M96 R52 M42 M51 M53 M48 C79 G50 M Hauptdiagnosen nach ICD Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Rückenschmerzen Krankheit des Muskel-Skelett-Systems nach medizinischen Maßnahmen Schmerz Abnutzung der Knochen und Knorpel der Wirbelsäule Sonstiger Bandscheibenschaden Sonstige Krankheit der Wirbelsäule bzw. des Rückens Sonstige Krankheit an den Wirbelkörpern Metastase einer Krebserkrankung in sonstigen Körperregionen Krankheit des fünften Hirnnervens Sonstige Gelenkkrankheit B-3.7 Prozeduren nach OPS OPS-301 Ziffer Fallzahl 107 Umgangssprachliche Beschreibung Fachübergreifende Behandlung von Patienten mit lang andauernden Schmerzen Schmerztherapie mit Einspritzen eines Betäubungsmittels an einen sonstigen Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks Umfassende Schmerztherapie bei akuten Schmerzen Regionale Schmerztherapie durch Einbringen eines Betäubungsmittels in einen Spaltraum im Wirbelkanal (Epiduralraum) Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Fachübergreifende Schmerztherapie durch Kurzzeitbehandlung Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung b B-3.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten/Ambulanz Behandlung chronisch schmerzkranker Patienten auf Überweisung niedergelassener Schmerztherapeuten 19

20 B-3.11 Apparative Ausstattung Belastungs-EKG/Ergometrie (AA03) Endoskopie (AA12) Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (AA27): 24-h-Notfallverfügbarkeit gegeben Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät (AA29) B-3.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Anzahl Vollkräfte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) B ,0 1,0 Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Anä s t he s i ol ogi e( AQ01 ) B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) Akupunktur (ZF02): Bei zwei Mitarbeitern ist diese Qualifikation vorhanden. Manuelle Medizin/Chirotherapie (ZF24) Notfallmedizin (ZF28) Palliativmedizin (ZF30) Spezielle Schmerztherapie (ZF42) B Pflegepersonal Pflegekräfte Anzahl Vollkräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger B ,8 1,7 Spezielles therapeutisches Personal Ergotherapeuten (SP05): Es besteht ein Kooperationsvertrag mit einer niedergelassenen Ergotherapiepraxis. Musiktherapeuten (SP16): Es wird für diese Abteilung eine spezielles musiktherapeutisches sowohl Gruppen als auch Einzeltherapeutisches Angebot vorgehalten. Physiotherapeuten (SP21) Psychologen (SP23): Auch für diese Abteilung existiert ein Kooperationsvertrag mit mehreren niedergelassenen Psychologen Psychotherapeuten (SP24) Sozialarbeiter (SP25) 20

21 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-4 Belegabteilung Hand- und Unfallchirurgie B-4.1 Kontaktdaten Belegarzt: Herr Dr. med. Andreas Mahlfeld FA für Chirurgie, Unfall- und Handchirurgie Belegabteilung Hand- und Unfallchirurgie Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: B-4.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Chirurgie Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand (VC38) Neurochirurgie Chirurgie der peripheren Nerven (VC50) Allgemeine Chirurgie Plastisch rekonstruktive Eingriffe (VC57) B-4.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) B-4.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl:

22 B-4.6 ICD-10 Nummer G56 M72 N62 D48 Hauptdiagnosen nach ICD Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Funktionsstörung eines Nervens am Arm bzw. an der Hand Gutartige Geschwulstbildung des Bindegewebes Übermäßige Vergrößerung der Brustdrüse Tumor an sonstigen bzw. vom Arzt nicht näher bezeichneten Körperregionen ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig Hautkrankheit mit Gewebsschwund Funktionsstörung eines Nervens am Bein bzw. am Fuß Verletzung von Muskeln oder Sehnen in Höhe des Handgelenkes bzw. der Hand Knochenbruch im Bereich der Schulter bzw. des Oberarms Entzündung der Gelenkinnenhaut bzw. der Sehnenscheiden Eitrige Gelenkentzündung L90 G57 S S42 M65 M B-4.7 Prozeduren nach OPS OPS-301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Operativer Einschnitt an Muskeln, Sehnen bzw. deren Bindegewebshüllen Sonstige operative Einschnitte an Haut bzw. Unterhaut Eingriff mit Aufhebung der Nervenfunktion oder zur Druckentlastung eines Nerven Hautverpflanzung aus dem der Wunde benachbartem Hautareal Operation an den Bändern der Hand Operation an den Bindegewebshüllen der Muskeln und Sehnen an Hand bzw. Fingern Eingriff mit Aufhebung der Nervenfunktion oder zur Druckentlastung eines Nervens mit Verlagerung des Nerven Ausgedehnte operative Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut bzw. Unterhaut Operation an den Sehnen der Hand Sonstige operative Entfernung der Brustdrüse B-4.11 Apparative Ausstattung Belastungs-EKG/Ergometrie (AA03) Endoskopie (AA12) Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (AA27): 24-h-Notfallverfügbarkeit gegeben Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät (AA29) 22

23 B-4.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Belegärzte (nach 121 SGB V) B Anzahl Vollkräfte 1 Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Allgemeine Chirurgie (AQ06) Orthopädie und Unfallchirurgie (AQ10) Plastische und Ästhetische Chirurgie (AQ11) Physikalische und rehabilitative Medizin (AQ49) B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger Anzahl Vollkräfte 2,3 2,1 (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) B Spezielles therapeutisches Personal Diätassistenten (SP04) Physiotherapeuten (SP21) Sozialarbeiter (SP25) 23

24 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-5 Gynäkologie (inkl. Geburtshilfe, oper.) B-5.1 Kontaktdaten Chefarzt: Herr Dr. med. Michael Böhme Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: B-5.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Gynäkologie Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Brustdrüse (VG01) Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse (VG02) Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse (VG03) Kosmetische/ plastische Mammachirurgie (VG04) Endoskopische Operationen (Laparoskopie, Hysteroskopie) (VG05) Gynäkologische Abdominalchirurgie (VG06) Inkontinenzchirurgie (VG07) Diagnostik/Therapie gynäkologischer Tumoren (Zervix-, Corpus-, Ovarial-, Vulva-, Vaginalkarzinom) (VG08) Diagnostik/Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane (VG13) Diagnostik/Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes VG14 Spezialsprechstunde (VG15): Beratungsstelle für Harn- und Stuhlinkontinenz Sonstige Versorgungsschwerpunkte Br us t z ent r um ( VG00)- seit zertifiziert nach Onkozert Das Brustzentrum an der Klinik St. Marienstift ist ein interdisziplinär arbeitendes, zertifiziertes Zentrum, in dem kooperierende Kliniken und Praxen die moderne Diagnostik, Therapie und Rehabilitation der Brustkrebserkrankungen konzentriert haben (siehe weitere). 24

25 Kooperationspartner Brustzentrum - Radiologie Diagnostische Radiologie Dr. med. C. Buhtz, Dr. med. C. von Knorre, Dr. med. H.-W. Burkart Schönebecker Str Magdeburg Leistungen: - Mammographie - Stanzbiopsie - Sonografie - Konventionelles Röntgen - MRT - CT - Stereotaktische Markierung - Präparate Radiographie Kooperationspartner Brustzentrum - Pathologie Praxisgemeinschaft für Pathologie Dr. med. S. Klausenitz, Dr. med. G. Albrecht Liliencronstr Magdeburg Leistungen: - Histologische Befunde - Zytologische Befunde - Immunhistochemie - Sentinel-Lymphknoten-Befundung - Rezeptoranalyse - HER-2-neu Bestimmung Kooperationspartner Brustzentrum - Onkologie Hämatologisch-onkologische Schwerpunktpraxis Dr. med. R. Uhle, Dr. med. G. Müller, Dr. med. H. Kröning PD Dr. med. K. Jentsch-Ullrich Hasselbachplatz Magdeburg Leistungen: - Internistisch-onkologische Diagnostik und Therapie - Ambulante Antikörpertherapie - Ambulante Zytostatika-Therapie - Ambulante Hormontherapie - Therapie der Nebenwirkungen 25

26 Kooperationspartner Brustzentrum - Phsychologische Psychotherapie Praxis für Psychologische Psychotherapie Dipl.-Psych. C. Storm Friesenstr Magdeburg und Praxis für Psychologische Psychotherapie Dipl.-Psych. Zirks Freiligrathstr Magdeburg Leistungen: - Psycho-onkologische Betreuung Kooperationspartner Brustzentrum - Strahlentherapie Praxis für Strahlentherapie Herr Doz. Dr. med. habil. Heider, Frau Dr. med. Eckstein (BZ Halle/S. am St.Elisabeth-Krankenhaus) Niemeyerstr. 24 O6110 Halle Leistungen: - Ambulante und stationäre Strahlentherapie Kooperationspartner Brustzentrum - Nuklearmedizin Nuklearmedizin Prof. Dr. med. habil. F. Weise, Dr. med. K. Coenen Schönebecker Str Magdeburg Leistungen: - Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie - Sentinel-Markierung Kooperationspartner Brustzentrum Pfeiff. Stiftungen Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg Pfeifferstr Magdeburg - Klinik für Erkrankungen des Bewegungsapparates (Orthopädie/Unfallchirurgie) CA Prof. Dr. G. Schwetlick - Klinik für Chirurgie CA Dr. T. Pohle - Klinik für Innere Medizin/Palliativstation CA Dr. J. Molling - Hospiz Schwester Uta Bauer Leistungen: - Metastasenchirurgie - Einbringung eigener Mammakarzinom-Patientinnen in das Behandlungskonzept des Brustzentrums - Palliative Therapie - Finale Begleitung 26

27 Kooperationspartner Brustzentrum - Sanitätshäuser Sanitätshaus Flügel Babelsberger Str Magdeburg Herr Flügel Sanitätshaus MOT Magdeburg Dr. Grosz-Str Magdburg Leistungen: - Komplexe und postoperative medizinische Versorgung nach Brustoperationen - Prothesen-Versorgung - Sanitätstechnische Betreuung Kooperationspartner Brustzentrum - Selbsthilfe Selbsthilfe Magdeburger Krebsliga e. V. Gerhard-Hauptmann-Str Magdeburg Leistungen: - Soziale Betreuung - Selbsthilfeangebote - Informationsabende Kooperationspartner Brustzentrum - Genetische Beratung Institut für Humangenetik der Universität Leipzig Prof. Dr. med. U. Froster Universitätsklinik Leipzig Philipp-Rostenthal-Str Leipzig Leistungen: - Genetische Beratung Kooperationspartner Brustzentrum - Metastasenchirurgie/Pneumologie Zentrum für Pneumologie und Thoraxchirurgie Prof. Dr. med. G. Liebetrau Lungenklinik Lostau ggmbh Lindenstraße Lostau Leistungen: - Metasten-Chirurgie/Pleurodese Kooperationspartner Brustzentrum - Apotheke Zentralapotheke des Städtischen Klinikums Magdeburg Dr. Kessner Städtisches Klinikum Magdeburg Birkenallee Magdeburg Leistungen: - Versorgung mit Arzneimitteln und Zytostatika - Entsorgung 27

28 Kooperationspartner Brustzentrum - Labor Gemeinschaftspraxis (Laborpraxis) Prof. Dr. med. H. Schenk/Dr. med. Th. Ansorge Am Neustädter Feld Magdeburg Leistungen: - Spezielle Laborleistungen Tumormarker - Mikrobiologische Untersuchungen Kooperationspartner Brustzentrum - Rehabilitation Rehabilitationsklinik Bad Salzelmen Waldburg-Zeil-Kliniken Chefarzt Herr Dr. Anger Riedstr Isny-Neutrauchburg Leistungen: - Rehabilitation Kooperationspartner Brustzentrum - Plastische Chirurgie Plastische Chirurgie PD Herr Dr. med. M. Steen BG Kliniken - Ak a de mi s c he sl e hr k r a nk e nha us Be r gma nns t r os t Klinik für Plastische- und Handchirurgie Merseburger Str Halle/Saale Leistungen: - Metastasenchirurgie - Plastische Chirurgie - Freie Lappentechniken Kooperationspartner Brustzentrum - Tumorregister Tumorregister Frau E. Burger Institut für Biometrie und Medizinische Informatik, Abt. Tumorregister Leipziger Str Magdeburg Leistungen: - Dokumentation standardisierter Daten in Form einer klinischen Verlaufsdokumentation Klinikinterne Kooperationspartner Brustzentrum - Sozialdienst - Seelsorge - Musiktherapie - Physiotherapie - Labor - Schmerztherapie 28

29 B-5.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung (MP22): Die gynäkologisch-geburtshilfliche Klinik betreibt eine zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft. Zwei Therapeutinnen der Abteilung Physiotherapie haben die Zusatzqualifikation "Physiotherapie bei Inkontinenz Beckenboden Dysfunktion für Männer und Frauen". Stomatherapie und -beratung (MP45) Versorgung mit Hilfsmitteln (MP47) Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen (MP52) B-5.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02 ) Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA03) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA11) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) Ausstattung der Patientenzimmer Kühlschrank: in Einzelzimmern vorhanden (SA16) Ausstattung/ Besondere Serviceangebote des Krankenhauses Ma ni k ür eundpe di k ür ewird in Kosmetikkursen für Krebspatientinnen angeboten. (SA32) 29

30 B-5.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: Teilstationäre Fallzahl: B Hauptdiagnosen nach ICD Frauenheilkunde und Geburtshilfe (getrennte Darstellung) Gynäkologie ICD-10 Nummer C50 D25 N81 D24 N84 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung D27 C54 N N39 N Brustkrebs Gutartiger Tumor der Gebärmuttermuskulatur Vorfall der Scheide bzw. der Gebärmutter Gutartiger Brustdrüsentumor Gutartige, meist pilzförmige Geschwulst im Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane Gutartiger Eierstocktumor Gebärmutterkrebs Sonstige nichtentzündliche Krankheit der Gebärmutter, ausgenommen des Gebärmutterhalses Sonstige Krankheit der Niere, der Harnwege bzw. der Harnblase Sonstige entzündliche Krankheit im weiblichen Becken Geburtshilfe ICD-10 Nummer Z38 O42 O48 O69 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung O70 O80 O68 O71 O82 O Neugeborene Vorzeitiger Blasensprung Schwangerschaft, die über den erwarteten Geburtstermin hinausgeht Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Komplikationen mit der Nabelschnur Dammriss während der Geburt Normale Geburt eines Kindes Komplikationen bei Wehen bzw. Entbindung durch Gefahrenzustand des Kindes Sonstige Verletzung während der Geburt Geburt eines Kindes durch Kaiserschnitt Geburtshindernis durch falsche Lage bzw. Haltung des ungeborenen Kindes kurz vor der Geburt 30

31 B-5.7 Prozeduren nach OPS Frauenheilkunde und Geburtshilfe (getrennte Darstellung) Gynäkologie OPS301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Vollständige operative Entfernung der Gebärmutter Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus der Gebärmutterschleimhaut ohne operativen Einschnitt Operative brusterhaltende Entfernung von Brustdrüsengewebe ohne Entfernung von Achsellymphknoten Operative Raffung der Scheidenwand bzw. Straffung des Beckenbodens mit Zugang durch die Scheide Operative Entfernung und Zerstörung von erkranktem Gewebe der Gebärmutter Operative brusterhaltende Entfernung von Brustdrüsengewebe mit Entfernung von Achsellymphknoten Untersuchung der Gebärmutter durch eine Spiegelung Operatives Lösen von Verwachsungen an Eierstock und Eileitern ohne Zuhilfenahme von Geräten zur optischen Vergrößerung Operative Entfernung oder Zerstörung von Gewebe des Eierstocks Operativer, wiederherstellender Eingriff an der Brustdrüse mit Haut- und Muskelverpflanzung (Transplantation) Geburtshilfe OPS301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Versorgung eines Neugeborenen nach der Geburt Überwachung und Betreuung einer normalen Geburt Erweiterung des Scheideneingangs durch Dammschnitt während der Geburt mit anschließender Naht Operativer, wiederherstellender Eingriff an den weiblichen Geschlechtsorganen nach Dammriss während der Geburt Klassischer Kaiserschnitt Regionale Schmerztherapie durch Einbringen eines Betäubungsmittels in einen Spaltraum im Wirbelkanal (Epiduralraum) Operative Entbindung durch die Scheide mittels Saugglocke Anwendung von natürlichem oder künstlichem Licht zu Heilzwecken Lichttherapie Erneute Operation Überwachung und Betreuung einer Geburt mit erhöhter Gefährdung für Mutter oder Kind 31

32 B-5.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V OPS301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung B Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus der Gebärmutterschleimhaut ohne operativen Einschnitt Untersuchung der Gebärmutter durch eine Spiegelung Operative Entfernung und Zerstörung von erkranktem Gewebe der Gebärmutter Operative Zerstörung des oberen Anteils der Gebärmutterschleimhaut Ausschabung Untersuchung der Harnröhre und der Harnblase durch eine Spiegelung Operative Entnahme einer kegelförmigen Gewebeprobe aus dem Gebärmutterhals Apparative Ausstattung Audiometrie-Labor (AA02): In der Abteilung für Geburtshilfe wird ein Neugeborenen-Hörscreening vom Kinderarzt und den Kinderkrankenschwestern durchgeführt. Endoskopie (AA12) Geräte zur Strahlentherapie (AA16): Im Rahmen des zertifizierten Brustzentrums besteht eine Kooperation mit der Strahlentherapiepraxis des BZ Halle/S. am St.-Elisabeth-Krankenhaus. Mammographiegerät (AA23): Im Rahmen des zertifizierten Brustzentrums besteht eine enge Kooperation mit der radiologischen Gemeinschaftspraxis Dres. Buhtz und von C. Knorre. Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (AA27): 24-h-Notfallverfügbarkeit gegeben Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät (AA29) Uroflow/Blasendruckmessung (AA33): Im Rahmen der zertifizierten Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft an der Klinik St. Marienstift werden Blasendruckmessungen durchgeführt. 32

33 B-5.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) B Anzahl Vollkräfte 4,7 3,1 Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Allgemeine Chirurgie (AQ06) Frauenheilkunde und Geburtshilfe (AQ14) Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische, Onkologie (AQ16) Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin (AQ17) Hygiene und Umweltmedizin (AQ22) Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie (AQ27) Radiologie (AQ54) Urologie (AQ60): Zertifikat "Beratungsstelle für Kontinenz" Herr Dr. med. Mathias Sywottek B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) Ärztliches Qualitätsmanagement (ZF01) Medikamentöse Tumortherapie (ZF25) Physikalische Therapie und Balneotherapie (ZF32) Röntgendiagnostik (ZF38) B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, ohne und mit Anzahl Vollkräfte 12,4 10,4 entsprechender Fachweiterbildung) Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (3 Jahre, mit entsprechender 2,0 Fachweiterbildung) B Spezielles therapeutisches Personal Beleghebammen/-entbindungspfleger (SP03) Diätassistenten (SP04) Hebammen/Entbindungspfleger (SP07) Musiktherapeuten (SP16): Es wird für diese Abteilung eine spezielles musiktherapeutisches (Gruppenund einzeltherapeutische) Angebot vorgehalten. Orthoptisten (SP19) Physiotherapeuten (SP21) Psychologen (SP23) Psychotherapeuten (SP24) Sozialarbeiter (SP25) 33

34 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-6 I.M. SP Gastroenterologie B-6.1 Kontaktdaten Chefärztin: Frau Dr. med. Ursula Gärtner Abteilung für Interventionelle Endoskopie Klinik St. Marienstift I.M. SP Gastroenterologie Harsdorfer Straße Magdeburg Telefon: Fax: 0391/ / Homepage: B-6.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Innere Medizin Diagnostik und Therapie von Diagnostik und Therapie von Diagnostik und Therapie von Diagnostik und Therapie von Spezialsprechstunde (VI27) B-6.4 Erkrankungen des Magen-Darmtraktes (VI11) Erkrankungen des Darmausgangs (VI12) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas (VI14) onkologischen Erkrankungen (VI18) Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02) Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA03) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA11) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) Ausstattung der Patientenzimmer Kühlschrank (SA16) - in Einzelzimmern vorhanden B-6.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl:

35 B-6.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Nummer D12 Fallzahl 183 K57 37 K29 K21 K25 K80 C18 C20 D50 K B-6.7 Umgangssprachliche Beschreibung Gutartiger Tumor des Dickdarms, des Darmausganges bzw. des Afters Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms Krankheit der Speiseröhre durch Rückfluss von Magensaft Magengeschwür Gallensteinleiden Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon) Dickdarmkrebs im Bereich des Mastdarms - Rektumkrebs Blutarmut durch Eisenmangel Sonstige Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Darms, nicht durch Bakterien oder andere Krankheitserreger verursacht Prozeduren nach OPS OPS-301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Dickdarms Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt bei einer Spiegelung Sonstige Operation am Darm Operation an den Gallengängen bei einer Bauchspiegelung Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Magens Untersuchung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge durch eine Röntgendarstellung mit Kontrastmittel bei einer Spiegelung des Zwölffingerdarms Computertomographie (CT) des Bauches mit Kontrastmittel B-6.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V OPS-301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Dickdarms 35

36 B-6.11 Apparative Ausstattung Belastungs-EKG / Ergometrie (AA03) Endoskopie (AA12) Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (AA27): 24-h-Notfallverfügbarkeit gegeben Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät (AA29) B-6.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Anzahl Vollkräfte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) 2,5 davon Fachärzte (außer Belegärzte) 2,5 B Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Innere Medizin und SP Gastroenterologie (AQ26) B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) Intensivmedizin (ZF15): Ein ärztlicher Mitarbeiter verfügt über das Zertifikat internistische Intensivmedizin. B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheitsund Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger Anzahl Vollkräfte 8,0 7,5 (3 Jahre, ohne und mit entsprechender Fachweiterbildung) B Spezielles therapeutisches Personal Diätassistenten (SP04) Sozialarbeiter (SP25) 36

37 B Struktur- und Leistungsdaten der einzelnen Fachabteilungen B-7 Allgemeine Chirurgie B-7.1 Kontaktdaten Belegärzte: Herren Dres. Schöllner, Lampe und Pralow Telefon: Fax: 0391/ / Abteilungsärzte: Herren Dres. Heinzmann, Link und Rossmüller Telefon: Fax: 0391/ / Gemischte Haupt- und Belegabteilung Allgemeine Chirurgie Klinik St. Marienstift Harsdorfer Straße Magdeburg Homepage: B-7.2 Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Chirurgie/Allgemeine Chirurgie Minimal-invasive laparoskopische Operationen (VC55) Spezialsprechstunde (VC58) Innere Medizin Diagnostik und Therapie von Schilddrüse,..) (VI10) Diagnostik und Therapie von Diagnostik und Therapie von Diagnostik und Therapie von Diagnostik und Therapie von Intensivmedizin (VI20) Spezialsprechstunde (VI27) endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Erkrankungen des Magen-Darmtraktes (VI11) Krankheiten des Peritoneums (VI13) Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas (VI14) onkologischen Erkrankungen (VI18) 37

38 B-7.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Stomatherapie und -beratung (MP45) Versorgung mit Hilfsmitteln (MP47) B-7.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Fachabteilung Räumlichkeiten Ein-Bett-Zimmer (SA02) Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA03) Zwei-Bett-Zimmer (SA10) Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle (SA11) Rollstuhlgerechte Nasszellen (SA06) Ausstattung der Patientenzimmer Kühlschrank (SA16) - in Einzelzimmern vorhanden B-7.5 Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 642 B-7.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Nummer E14 K40 E04 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung C50 K80 M86 K43 E05 Q53 L B-7.7 Vom Arzt nicht näher bezeichnete Zuckerkrankheit Leistenbruch Sonstige Form einer Schilddrüsenvergrößerung ohne Überfunktion der Schilddrüse Brustkrebs Gallensteinleiden Knochenmarksentzündung, meist mit Knochenentzündung - Osteomyelitis Bauchwandbruch Schilddrüsenüberfunktion Hodenhochstand innerhalb des Bauchraums Eitrige Entzündung in der Gesäßfalte durch eingewachsene Haare Pilonidalsinus Prozeduren nach OPS OPS-301 Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut Operation an den Fußknochen Operative Befestigung von Knochenteilen z. B. bei Brüchen mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten Operativer Verschluss eines Leistenbruchs Sonstige Operation an Blutgefäßen Operativer Einschnitt in Knochengewebe bei einer keimfreien oder durch Krankheitserreger verunreinigter Knochenerkrankung Operative Entfernung der Schilddrüse 38

39 OPS-301 Ziffer B-7.11 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Sonstige teilweise Entfernung der Schilddrüse Operative Entfernung der Gallenblase Operative Gelenkversteifung Apparative Ausstattung Belastungs-EKG / Ergometrie (AA03) Endoskopie (AA12) Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (AA27): 24-h-Notfallverfügbarkeit gegeben B-7.12 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärzte Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) davon Fachärzte (außer Belegärzte) Belegärzte (nach 121 SGB V) B Anzahl Vollkräfte 5,0 5,0 3,0 Ärzte (Fachexpertise Qualifikationen) Allgemeine Chirurgie (AQ06): Alle ärztlichen Mitarbeiter verfügen über die Fachqualifikation allgemeine Chirurgie. Kinderchirurgie (AQ09) Viszeralchirurgie (AQ13) B Ärzte (Fachexpertise Zusatzweiterbildung) Intensivmedizin (ZF15) B Pflegepersonal Pflegekräfte Pflegekräfte insgesamt Davon examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger B Spezielles therapeutisches Personal Diätassistenten (SP04) Physiotherapeuten (SP21) Sozialarbeiter (SP25) Stomatherapeuten (SP27) 39 Anzahl Vollkräfte 9,1 8,4

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe Nr. SP25 Spezielles therapeutisches Personal: Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin Kommentar/ Erläuterung: B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V HELIOS Klinikum Erfurt Dieser Qualitätsbericht wurde zum 15. Juli 2011 erstellt. Verantwortlich für die Erstellung

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Klinik Dr.Havemann Lüneburg Herausgeber: Dr.med. Wolfgang Schäfer Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 WolfartKlinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 KreisklinikEbersberg GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Klinik Bad Trissl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Krankenhaus Bischofswerda der Oberlausitz-Kliniken ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...6 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Paracelsus-Klinik der Stadt Marl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht 2008

Strukturierter Qualitätsbericht 2008 Frauenklinik Dr. Geisenhofer Am Englischen Garten Strukturierter Qualitätsbericht 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Inhaltsverzeichnis Editorial 6 TEIL A - STRUKTUR- UND LEISTUNGSDATEN DES KRANKENHAUSES

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2008 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI VERANTWORTLICH FÜR DIE ERSTELLUNG

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Südharz Klinikum Nordhausen ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Vital Klinik GmbH & Co. KG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde für das Berichtsjahr 2006 Krankenhaus: AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde Anschrift:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Kreiskrankenhaus St. Marienberg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...7 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden

Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden Seite 1/5 Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116 b SGB V Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Städtisches Krankenhaus - Marienhospital - Arnsberg gem. GmbH www.marienhospital-arnsberg.de Vorwort 2 VORWORT

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Mensch im Mittelpunkt Der Mensch im Mittelpunkt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KMG Klinikum Havelberg GmbH Einleitung Qualitätsbericht KMG Klinikum Havelberg GmbH Berichtszeitraum:

Mehr

KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE

KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE DIE KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE CHEFÄRZTIN FRAU DR. MED. U. TEICHMANN Chefärztin Frau Dr. med. U. Teichmann Die Klinik Seit 1962 ist die Gynäkologie u. Geburtshilfe eine selbständige

Mehr

Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger

Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger Heiner Kelbel Geschäftsführer Dr. Wolfgang Richter Ärztlicher Direktor Kliniken Kreis Mühldorf a. Inn 9. G e s u n d h e i t s g i p f e l

Mehr

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie,

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, B- B- Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen B-.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Sektionsleiter Sekretariat Prof. Dr. med. Florian Gebhard PD Dr. med. Martin Mentzel Sylvia Feierabend

Mehr

Leipziger Kontinenzzentrum

Leipziger Kontinenzzentrum Leipziger Kontinenzzentrum Liebe Patientinnen, liebe Patienten und Angehörige, etwa sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an Harninkontinenz nur 15 Prozent von ihnen werden adäquat behandelt.

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Klinik Sankt Elisabeth ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 UniversitätsKlinikum Regensburg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 10 A Struktur- und Leistungsdaten des

Mehr

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Ekkernkamp Daten und Fakten Ferdinand-Sauerbruch-Straße 17475 Greifswald Telefon:

Mehr

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 2900 Direktor:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Krankenhaus Jerusalem Dieser Qualitätsbericht wurde am 19. August 2009 erstellt. Inhaltsverzeichnis Einleitung...

Mehr

Brustkompetenzzentrum

Brustkompetenzzentrum Brustkompetenzzentrum im Klinikum Herford Informationen zum Thema Brustkrebserkrankungen für Patientinnen Maximalversorgung unter einem Dach durch Kompetenzteams aus 18 Abteilungen Liebe Patientinnen,

Mehr

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Qualitätsbericht -Internetversion- 2009 Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn Klinikum Lüdenscheid Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Das Märkische Brustzentrum Das Märkische Brustzentrum versteht sich

Mehr

Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum

Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum Rheinpfalz Eine Initiative des Krankenhauses Hetzelstift Dr. Winfried Munz Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. Mathias Löbelenz Chefarzt der Klinik

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung ggmbh Inhaltsverzeichnis Einleitung 12 A Struktur und Leistungsdaten

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/7 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 128.300 Datensätze Microsoft

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Lehrte Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 vom Remigius-Krankenhaus-Opladen An St. Remigius 26 51379 Leverkusen Telefon: 02171/409-0 Fax: 02171/409-2013

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2008. St. Joseph-Hospital Bremerhaven

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2008. St. Joseph-Hospital Bremerhaven Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Joseph-Hospital Bremerhaven Inhaltsverzeichnis Einleitung A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie B-20.1 Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie Fachabteilung: Art: Sektion Schmerztherapie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Michael Georgieff PD Dr. med. Peter Steffen

Mehr

DRK Krankenhaus Diez ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE MINIMAL-INVASIVE CHIRURGIE UNFALLCHIRURGIE PROKTOLOGIE

DRK Krankenhaus Diez ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE MINIMAL-INVASIVE CHIRURGIE UNFALLCHIRURGIE PROKTOLOGIE DRK Krankenhaus Diez ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE MINIMAL-INVASIVE CHIRURGIE UNFALLCHIRURGIE PROKTOLOGIE ALLG.-, VISZERALCHIRURGIE, PROKTOLOGIE Bauch-, Schilddrüsen- und Enddarmchirurgie Schwerpunkte

Mehr

B-[26] Fachabteilung Klinik für Psychiatrie Sozialpsychiatrie und Psychotherapie

B-[26] Fachabteilung Klinik für Psychiatrie Sozialpsychiatrie und Psychotherapie B-[26] Fachabteilung Klinik für Psychiatrie Sozialpsychiatrie und Psychotherapie B-[26].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Art

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V. für das Berichtsjahr 2006. Krankenhaus Freyung

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V. für das Berichtsjahr 2006. Krankenhaus Freyung Abbildung:, Haupteingang Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Qualitätsbericht für das Jahr 2006 Seite 1 von 68 Dieser Qualitätsbericht wurde mit

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 St. Ansgar Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1)

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-5 Basisdokumentation 1 2 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de Betriebsstätten-Nummer 10-10 Patient 10 Einstufung nach

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht für das Krankenhaus Bad Kötzting gemäß 137 Abs. Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Herausgeber Kliniken des Landkreises Cham gemeinnützige

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Datum der Erstellung: 31.08.2009 Einleitung...10 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...11

Mehr

saletelligence Kliniknavigator Die Qualitätsberichte optimal nutzen saletelligence GmbH

saletelligence Kliniknavigator Die Qualitätsberichte optimal nutzen saletelligence GmbH Die Qualitätsberichte optimal nutzen saletelligence GmbH Die Qualitätsberichte enthalten vielfältige Informationen über Kliniken und Fachabteilungen Qualitätsberichte Prozeduren (OPS) Diagnosen (ICD) Ambulante

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Nordseeklinik Westerland/Sylt Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Krankenhaus Waldkirchen

Krankenhaus Waldkirchen Abbildung:, Eingang Physiotherapie Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Qualitätsbericht für das Jahr 2006 Seite 1 von 60 Dieser Qualitätsbericht

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Augenklinik B-17 Augenklinik B-17.1 Allgemeine Angaben : Augenklinik Fachabteilung: Augenklinik

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Hochtaunus-Kliniken ggmbh Standort Usingen Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 8 A-1 Allgemeine

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht KLINIK DR. KOCH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Eingangsbereich Berichtsjahr 2008 Inhaltsverzeichnis Vorwort 6 Einleitung / Kontakte / Belegärzte 7 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Alexianer-Krankenhaus Krefeld Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

F ra u e n k l i n i k G y n ä kologie

F ra u e n k l i n i k G y n ä kologie F ra u e n k l i n i k G y n ä kologie Qualität in Medizin und Ausstattung W i r f ü r S i e Die Abteilung Gynäkologie bietet alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Erkennung und Behandlung

Mehr

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Krankenhausstempel/ beantragendes Krankenhaus ggf. Krankenhausstempel (kooperierendes Krankenhaus) Krankenhaus-IK

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Kreisklinik Dillingen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

0014633 06/2013. Modern. Kompetent. Nah. Bei uns sind Sie in guten Händen.

0014633 06/2013. Modern. Kompetent. Nah. Bei uns sind Sie in guten Händen. 0014633 06/2013 Modern. Kompetent. Nah. Bei uns sind Sie in guten Händen. Spital Uster Porträt 2 3 «Menschen während schöner und trauriger Momente zu begleiten, muss man im Blut haben.» Andreas Mühlemann,

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011. Klinik Bad Oldesloe

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011. Klinik Bad Oldesloe Q UA L I T ÄT S B E R I C H T 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Klinik Bad Oldesloe Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika B-31 Institut für Transplantationsdiagnostik

Mehr

Onkologie Harninkontinenz Männergesundheit Steinleiden Kinderurologie

Onkologie Harninkontinenz Männergesundheit Steinleiden Kinderurologie UROLOGISCHE KLINIK Onkologie Harninkontinenz Männergesundheit Steinleiden Kinderurologie D ie Urologische Klinik gehört zu den jüngeren hauptamtlichen Fachabteilungen des Lukas, denn sie besteht seit dem

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 m&i-fachklinik Enzensberg Kostenloses Service-Telefon: 08 00-7 18 19 11 m&i-fachklinik Enzensberg Chefarzt

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus. Westerstede. Für unsere Soldaten und für Sie

Bundeswehrkrankenhaus. Westerstede. Für unsere Soldaten und für Sie Bundeswehrkrankenhaus Westerstede Für unsere Soldaten und für Sie Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB für das Berichtsjahr 2010 Qualitätsbericht Struktur- und Leistungsdaten Bundeswehrkrankenhaus

Mehr

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Peter Falkai Kontaktdaten Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Von-Siebold-Straße 5 37075 Göttingen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik Neustadt a. d. Aisch Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum Gemeinsam gegen Brustkrebs Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 02 Einleitung Einleitung 03 Heilungschancen erhöhen. 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher

Mehr

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz 26.11.2013 div. sonst. Logos BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz Gedankenreise: Quelle: Google Emotionen Angst Schock Verzweiflung Unsicherheit Familie Kinder Existenzängste Statistik

Mehr

Urologie. Aktiv gegen Stuhl- und Harninkontinenz. Interdisziplinäres KONTINENZ- und BECKENBODEN-ZENTRUM

Urologie. Aktiv gegen Stuhl- und Harninkontinenz. Interdisziplinäres KONTINENZ- und BECKENBODEN-ZENTRUM Urologie Dr. med. Marcus Benz Oberarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und onkologische Urologie am GPR Klinikum Wir bieten Ihnen an: Kontinenzsprechstunde Direkte Ansprechpartner mit persönlicher

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/5 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenträger: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 11.00 Datensätze

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 BG Unfallklinik Murnau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Krankenhaus Waldfriede Argentinische Allee 40 14163 Berlin-Zehlendorf Tel.: 030. 81 810-0 Fax: 030. 81 810-113 info@waldfriede.de www.waldfriede.

Krankenhaus Waldfriede Argentinische Allee 40 14163 Berlin-Zehlendorf Tel.: 030. 81 810-0 Fax: 030. 81 810-113 info@waldfriede.de www.waldfriede. Sozialstation Krankenhaus Waldfriede Argentinische Allee 40 14163 Berlin-Zehlendorf Tel.: 030. 81 810-0 Fax: 030. 81 810-113 info@waldfriede.de www.waldfriede.de Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin

Mehr

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen Univeritäts Frauenklinik Tübingen Universitäts-Brustzentrum Tübingen Patientinneninformation Zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie sowie nach KTQ

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen ZERTIFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen Universitätsklinikum Frankfurt Zertifizierter Bereich: Alle Bereiche der ambulanten und stationären Patientenversorgung,

Mehr

Klinikum pirna gmbh. Qualitätsbericht

Klinikum pirna gmbh. Qualitätsbericht Klinikum pirna gmbh Qualitätsbericht 2007 3 Klinikum Pirna GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2007 4 Klinikum Pirna GmbH Cuxhaven Nienburg Stolzenau

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 9 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 11 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie B-6.1 Allgemeine Angaben Fachabteilung: Art: Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Florian Gebhard Sektionsleiter PD Dr. Martin Mentzel QUALITÄTSBERICHT

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts A-1

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Herzlich Willkommen in unserer Klinik. Ausgabe 02/2013. us on facebook

Herzlich Willkommen in unserer Klinik. Ausgabe 02/2013. us on facebook Herzlich Willkommen in unserer Klinik Ausgabe 02/2013 us on facebook Unsere Philosophie So viel wie nötig, so wenig wie möglich Die Klinik für MIC ist eine Spezialklinik für minimal-invasive Chirurgie.

Mehr

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München über das Berichtsjahr

Mehr

Qualitätsbericht 2006

Qualitätsbericht 2006 Qualitätsbericht 2006 Herausgegeben von: Facharztklinik Hamburg Eichenstrasse 34 20244 Hamburg Christian Ernst ( Kaufm. Geschäftsführer) www.facharztklinik-hamburg.de Strukturierter Qualitätsbericht gemäß

Mehr

Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 -

Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 - Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 - A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... - 14 - A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

KTQ-Strukturdaten. Smileforyou Fachzahnärzte für Kieferorthopädie

KTQ-Strukturdaten. Smileforyou Fachzahnärzte für Kieferorthopädie KTQ-Strukturdaten Smileforyou Fachzahnärzte für Kieferorthopädie Erstellt am 17. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis: A Allgemeine Merkmale... 3 A-1 Allgemeine Merkmale der Praxis... 3 A-2 Spezifisch für das

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 ZfP Klinikum am Weissenhof Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2006 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2006 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2006 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI 1 von 47 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Angebote im Bereich Bauch- und Weichteilchirurgie am Bezirksspital Affoltern

Angebote im Bereich Bauch- und Weichteilchirurgie am Bezirksspital Affoltern Angebote im Bereich Bauch- und Weichteilchirurgie am Bezirksspital Affoltern Begriffserklärung: Minimal-invasive Chirurgie = Schlüsselloch-/Knopfloch-Chirurgie Die minimal-invasive Operationstechnik (auch

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer. Qualitätsbericht 2008. Universitätsklinik

Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer. Qualitätsbericht 2008. Universitätsklinik MEDIZINISCHES NETZ Qualitätsbericht 2008 Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer Universitätsklinik Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Qualitätsbericht

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn Qualitätsbericht 2010»Seid gut, und man wird Euch glauben.«vincenz von Paul Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Mehr

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres B - 10.1 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Abteilungsdirektor Prof. Dr. Christoph Matthias Kontaktdaten Abteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Robert-Koch-Straße 40 37075 Göttingen Telefon

Mehr