Bedienungsanleitung OBD Scanner Third Edition für CAN Diagnose

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung OBD Scanner Third Edition für CAN Diagnose"

Transkript

1 Bedienungsanleitung OBD Scanner Third Editin für CAN Diagnse Autr: Enric Feurer Dkumentversin: 4.01 / September Internet: All rights reserved 1/9

2 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Nutzungsbedingungen Lieferungsinhalt Bedienungselemente Installatin Bedienung Einschalten Hauptmenü Engine Mdus Fault Sprint Settings Light Pwer Text Mdus Max. Time Indicatin Test Off Daten Abmessungen Technische Daten Allgemeine Nutzungsbedingungen - Der OBD Scanner wird privat zu privat verkauft. - Der Käufer erhält ein Jahr Gerätegarantie nach Erhalt des Gerätes. Diese beschränkt sich auf Herstellungsfehler und Transprtschäden. - Alle Rechte auf das Prdukt vrbehalten. Der Scanner darf nicht hne meine Einstimmung kpiert der vervielfältigt werden. - Der OBD Scanner beeinträchtigt die Aufmerksamkeit des Fahrers während des Fahrens, achten sie nur bei stehendem Fahrzeug auf den Scanner. - Der OBD Scanner hat kein E-Prüfzeichen (keine Zulassung innerhalb der EU) und kein CE Kennzeichen (keine EG-Knfrmität). - Der OBD Scanner hat keine allgemeine Betriebserlaubnis (ABE). - Der Einbau und die Benutzung in einem KFZ erflgt deshalb auf eigene Gefahr und unter Ausschluss eines Rückgriffs bzgl. der ABE swie weiterer relevanter gesetzlicher Bestimmungen. - Es handelt sich ausschliesslich um ein Versuchsprjekt, wbei jeder, der den OBD Scanner verwendet, selbst haftet. Der Verkäufer distanziert sich vn der Mängelhaftung jedweder Art. Schadenersatzansprüche aller Art sind ausgeschlssen. Genaus wird keine Funktinsgarantie gegeben. - Alle Dkumente sind ausschliesslich als Hilfe gedacht. Jeder, der diese Dkumentatinen als Grundlage verwendet, handelt eigenverantwrtlich. - Durch Verwendung des OBD Scanner stimmen sie den allgemeinen Nutzungsbedingungen zu. All rights reserved 2/9

3 3 Lieferungsinhalt OBD Scanner in elxiertem Gehäuse (Sftwareversin nach Wahl) mit 2m Versrgungskabel, Kurzanleitung 4 Bedienungselemente Frntansicht: 4*20 Zeichen LC Display Tipptaster Hinteransicht: Spannungsversrgung 12V K Line Diagnse 5 Installatin Um das Gerät in ihrem Fahrzeug zu Installieren, lesen sie bitte die verfügbaren Installatinsanleitungen auf Falls für Ihr Fahrzeug nch keine Installatinsanleitung existiert, können sie wie flgt vrgehen: Suchen sie die OBD Buchse, diese sllte sich im Umkreis vn einem Meter des Fahrersitzes befinden. Zusätzliche Infrmatinen finden sie unter Das weisse Kmmunikatinskabel CAN Lw mit PIN 14 und das Grüne CAN High mit PIN 6 an der OBD Buchse verbinden. Versrgungsspannung am OBD Scanner anschliessen. Diese Spannung kann vn jeder 12V geschalteten Versrgung der auch vn der OBD Buchse verwendet werden. Das blaue Kabel ist die Fahrzeugmasse, das rte ist die 12V Spannung. OBD Buchse: Masse CAN High +12V (Geschaltet) +12V (Dauerplus) CAN Lw All rights reserved 3/9

4 Tipps: Falls sie einen externen Taster verwenden möchten, verbinden sie diesen auf der Hinterseite des Printes. Es kann ein einfacher Schliesstaster sein. Die Leiterplatte ist mit Heissleim mit dem Gehäuse verbunden. Diese kann entfernt und auch hne Gehäuse verbaut werden. Beachten sie, dass sie den Scanner nicht mechanisch belasten Das Kabel kann bis zu 4m verlängert werden. Wenn n cnnectin erscheint, ist das Steuergerät nicht bereit für eine Diagnse. Schalten sie die Zündung und ggf. den Mtr ein. Falls nach mehreren Versuchen keine Verbindung aufgebaut wird, können es flgende Gründe sein: Falscher Anschluss: Lesen sie die Fehler aus anderen Steuergeräten aus. Spricht keines an, ist definitiv ein Fehler in der Verdrahtung. Überprüfen sie die Anschlüsse des Gerätes. Kein Steuergerät: Es kann sein, das Steuergeräte nicht verbaut sind. Z.B. ist das Kmfrtsteuergerät nicht bei allen Fahrzeugen vrhanden. Steuergerät wird nicht unterstützt: Das Gerät arbeitet mit dem CAN TP2.0 Prtkll. Es können nur diese Steuergeräte angesprchen werden. 6 Bedienung 6.1 Einschalten Beim Einschalten der Spannungsversrgung am OBD Scanner wird eine interne Selftest Rutine abgearbeitet. Nach ca.5s ist der Scanner betriebsbereit und das Hauptmenü erscheint. 6.2 Hauptmenü Im Hauptmenü kann mittels Tastknpf auf den gewünschten Mdus getippt werden. Bei kurzer Tippdauer (unter 1s) kann mittels des Cursrs () die Funktin gewählt werden. Zum Anwählen einer Funktin muss der Taster mehr als eine Sekunde gedrückt werden. Engine: Liest Daten aus den Steuergeräten aus und stellt diese dar Fault: Liest und löscht die vrhandenen Fehler aus dem Steuergerät aus Sprint: Misst die Beschleunigung Settings: In diesem Untermenu können die Einstellungen geändert werden: Light: Stufenweise kann die Hintergrundbeleuchtung verändert werden Pwer: Der Startmdus kann gewählt werden Text: Begrüssungstext kann hier eingetippt werden Mdus: Es können die vrhandenen Engine Mden aktiviert/deaktiviert werden Max. Time: Mit dieser Zeit kann die Zeit der Speicherung des max. Ladedrucks eingestellt werden Ind. Test: Drehzahl Zeigertest Pwer Off: Ausschalten des Scanners; Der Scanner trennt sich kmplett vn der Kmmunikatinsleitung. Es kann jetzt mit einem anderen Diagnsetl verbunden werden All rights reserved 4/9

5 6.3 Engine Mdus Die angezeigten Werte im Engine Mdus sind Versinsabhängig. Je nach Fahrzeugmdell und Kraftstff. Unter (Prdukte) sehen sie die angezeigten Werte für ihr Fahrzeug. Beispiel: Abbildung 1: Beispiel Engine Mdus II VAG_TDI Versin Mag: Ventilöffnung, LM: Luftmassenmesser, U: Batteriespannung, Gal: Generatrauslastung Inj: Induzierte Menge Nach dem Anwählen verbindet sich der Scanner mit dem Steuergerät, anschliessend erscheint der Engine Mdus 1 mit den jeweiligen Werten. Nach einem Tastendruck erscheint der nächste Engine Mdus II usw. Nach dem Engine VI Mdus beendet der Scanner die Kmmunikatin und es erscheint wieder das Hauptmenu. Falls das Fahrzeug z.b. im Engine III Mdus abstellt wird, startet der Scanner beim nächsten Start wieder in diesem Mdus auf Hauptmenu Engine I Engine II Engine III Engine IV Engine V Abbildung 2: Ablauf All rights reserved 5/9

6 6.4 Fault In diesem Mdus können die abgespeicherten Fehler im Fahrzeug ausgelesen werden. Beachten sie, dass nur TP2.0 unterstützt wird. Steuergeräte mit dem UDS Prtkll können nicht ausgelesen werden. Es können flgende Steuergeräte ausgelesen werden: 01 Mtrensteuergerät 02 Getriebesteuergerät 03 ABS Steuergerät 09 Lenksteuergerät 17 Instrumentensteuergerät 33 Kmfrtsteuergerät Nach einem Scan erflgt z.b. flgendes Bild: Abbildung 3: Scan Faultcdes Der Scanner hat einen Fehler gefunden. Die erste Zahl ist der Fehlercde in Heximaler Schreibweise, die zweite Zahl ist der Status des Fehlers. Anhand dieser beiden Zahlen kann in der Fehlerliste ( unter Supprt/Dwnlads) die genaue Fehlerbezeichnung nachgelesen werden. Der Fehler ist demnach in der Liste zu finden: Mit dem Status: Abbildung 4: Fehlercdes Abbildung 5: Fehlercde Status Falls ein der mehrere Fehler erkannt wurden, erscheint beim nächsten Tastendruck flgendes Bild: Abbildung 6: Fehler löschen Um alle Fehler zu löschen, drücken sie den Taster mehr als 10sek, danach erscheint: Faults deleted. Löschen sie nicht hne Kenntnisse abgespeicherte Fehler. All rights reserved 6/9

7 6.5 Sprint Abbildung 7: Sprintmdus Die Sprint Funktin ermöglicht das Messen der Beschleunigung vn 0-100km/h, vn 100km/h 200km/h und vn km/h Sbald das Fahrzeug unter der gewünschten Geschwindigkeit fährt, meldet der Scanner ready, ansnsten steht break für das abbremsen. Sbald ready angezeigt wird, kann beschleunigt werden und der Scanner startet die Zeit. Nach Überschreiten der beren Grenze wird dann die benötigte Zeit angezeigt. Beachten sie, dass der Scanner die reale Geschwindigkeit ausliest und diese weicht ca.6% vn der Geschwindigkeit des Tachs ab. Die Zeit hat eine Tleranz vn +/- 0.5s Die Messung der Beschleunigungszeit dient lediglich einer Abschätzung und nicht einer exakten Messung. Achten sie während des Beschleunigens nicht auf den Scanner. 6.6 Settings Im Untermenu Settings können die Einstellungen am Gerät verändert werden Light Beim anwählen vn Light kann die Hintergrundbeleuchtung in 7 verschiedenen Stufen eingestellt werden. Durch langes Betätigen des Tasters kann die Beleuchtungsstärke verändert werden Pwer In diesem Untermenu stehen flgende Startmöglichkeiten zur Verfügung: Permanent: Sbald die Versrgungsspannung am Gerät eingeschaltet wird, schaltet sich der Scanner ein und versucht Verbindung mit dem Steuergerät aufzunehmen Diagnse is ready: Der OBD Scanner bleibt im Standy by Mdus, slange das Steuergerät für eine Diagnse nicht bereit ist. Wenn die Zündung eingeschalten wird, kann es bis 10s dauern, bis das Gerät aufstartet. Die Versrgungsspannung kann smit permanent vrhanden sein. Das Gerät benötigt einen Stand by Strmaufnahme vn 7mA. Manual start: Der Scanner kann mit einem Tastendruck eingeschaltet werden. Bei einem Neustart bleibt der Scanner im Stand by Mdus und kann nur mit einem Tastendruck wieder eingeschaltet werden Text Unter Text kann ein individueller Begrüssungstext eingegeben werden. Dieser erscheint dann auf der zweiten Displayzeile beim Aufstarten. Die Eingabe ist nicht ganz einfach, und benötig ein wenig Geduld. Nach dem Anwählen erscheint: Enter Text: Mit einem kurzen Tastendruck können die Zeichen durchgeblättert werden. Einige Snderzeichen, Leerzeichen, Zahlen und das gesamte Alphabet vn grss A bis klein z sind verfügbar. Mit einem langen Tastendruck wird das Zeichen gespeichert und zum nächsten frtgefahren. Nach Eingabe der 20 Zeichen werden sie gespeichert und es erscheint wieder das Menu. All rights reserved 7/9

8 Leerzeichen Snderzeichen 0-9 A - Z a - z Abbildung 8: Struktur der Zeichenkette Mdus Hier können die verschiedenen Engine Mden ein- der ausgeschaltet werden. Wenn sie z.b. Engine II ausschalten, erscheint dieser Mdus nicht mehr. Mdus 6: Dieser Mdus verbindet sich mit dem Instrumentensteuergerät (nicht wie die anderen mit dem Mtrensteuergerät) und liest unter anderem die Öltemperatur aus. Beachten sie, dass die Öltemperatur nicht bei allen Fahrzeugen ausgelesen werden kann. Dieser Mdus ist standardmässig ausgeschaltet Max. Time Hier kann die Speicherzeit des maximalen Ladedruckes eingestellt werden. Die Zeit kann vn 0 50s verändert werden, d.h. wenn z.b. nach 25s kein neuer maximaler Ladedruck aufgetreten ist, wird die Anzeige wieder gelöscht. Mit einem kurzen Tastendruck die Zeit um jeweils ca. 7s erhöht werden. Mit einem langen Tastendruck wird der Wert gespeichert. Abbildung 9: Max. Ladedruck Indicatin Test Mit n/ff kann der Drehzahl Zeigertest aktiviert der deaktiviert werden. Der Zeigertest wird dann bei jedem Aufstarten des OBD Scanners für 5s aktiviert. In dieser Zeit läuft der Drehzahlzeiger vn rpm und dann wieder zurück. Dieses Feature besitzt z.b. der Audi TT RS standardmässig. Der Zeigertest wird nicht bei allen Fahrzeugen unterstützt. 6.7 Off Bei anwählen vn Pwer Off kann der Scanner in den Stand by Mdus gesetzt werden. Bei einem weiteren Tastendruck startet er wieder auf. Beachten sie, dass der Scanner auch bei einem Unterbruch der Versrgungsspannung ausgeschaltet bleibt. All rights reserved 8/9

9 7 Daten 7.1 Abmessungen Abbildung 10: Abmessung Scanner Länge und Breite 14 Abbildung 11: Abmessung Scanner Höhe Abbildung 12: Display Abmessungen 7.2 Technische Daten Art Wertebereich Versrgungspannung 8 16VDC Strmaufnahme Online Standby 60 80mA 6 8mA Lagertemperatur -20 C 65 C Betriebstemperatur -10 C 40 C Schutzart IP00 Kennzeichen Kein CE Einbaulage beliebig Kmmunikatin CAN TP2.0, 500kBit/s All rights reserved 9/9

GSM Scanner Bedienungsanleitung

GSM Scanner Bedienungsanleitung GSM Scanner Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Funktion der Tasten... 3 2. Erste Schritte... 4 2.1. Einschalten -----------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Weitere Tipps zum Websitegenerator. Bildgrösse ändern. Video Audio. Konvertierung Einbettung von eigenen Beiträgen

Weitere Tipps zum Websitegenerator. Bildgrösse ändern. Video Audio. Konvertierung Einbettung von eigenen Beiträgen Weitere Tipps zum Websitegeneratr Bildgrösse ändern Vide Audi Knvertierung Einbettung vn eigenen Beiträgen 1. Funktin der Websitegeneratr ist ein Werkzeug, das ermöglicht, schnell und relativ einfach eine

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

Digital Director Kompatibiltätsliste für Kameras

Digital Director Kompatibiltätsliste für Kameras Digital Directr Kmpatibiltätsliste für Kameras (eine Dwnlad-Versin steht zur Verfügung unter www.manfrtt.cm) Kapitel.1 Liste der kmpatiblen Kameras Kapitel.2 Besnderheiten für jedes Mdell Kapitel.1 Liste

Mehr

GSM Scanner Bedienungsanleitung. GSM - Scanner. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 10

GSM Scanner Bedienungsanleitung. GSM - Scanner. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 10 GSM - Scanner Bedienungsanleitung Seite 1 von 10 Dokumenten Information Revision Date Changes Name Function 1.0 13.09.12 vorläufige Version MB User Manual Copyright information Copyright UNITRONIC AG Alle

Mehr

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH Metasnic Scanview-Integratinshandbuch Prduktversin: V5.2 Dkumentversin: T1.0, 22.01.2015 Autr: Metasnic GmbH Rechtliche Hinweise 2015 Metasnic GmbH. Alle Rechte vrbehalten. Diese Dkumentatin der Teile

Mehr

Software-Terminal. SECpos II embedded

Software-Terminal. SECpos II embedded Sftware-Terminal SECps II embedded Ausgabe 1.0 Datum 02. Januar 2007 Status Öffentlich Installatin guide SECps II embedded SECps ist eine eingetragene Marke der CCV Deutschland GmbH. Änderungen an diesem

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Online - Dokumentation der software für zahnärzte apollonia und ident der procedia GmbH Version 300/400

Online - Dokumentation der software für zahnärzte apollonia und ident der procedia GmbH Version 300/400 Online - Dkumentatin der sftware für zahnärzte apllnia und ident der prcedia GmbH Versin 300/400 3- stufiges Inhaltsverzeichnis Tipps, Tricks (in blau herausgestellt und > ) Warnhinweise (in rt herausgestellt

Mehr

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7 1 EINSCHALTEN MANUAL POS. Einschalten des Schlüsseltasters auf 1. Die Bediensoftware für den Boulder 28 ist permanent im Steuergerät verfügbar. Nach dem Einschalten des Gerätes wird die Software automatisch

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

COMET - Speed Seite 1

COMET - Speed Seite 1 COMET - Speed Seite 1 Version: D-98-02-12 Seite 1 COMET - Speed Seite 2 COMET Speed Der Comet mit dem Programm Speed ist ein sehr universelles Geschwindigkeitsmeßgerät. Die vom Comet gemessene Geschwindigkeit

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2010 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland

DialDirectly (for Skype ) by Infonautics GmbH, Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH Switzerland DialDirectly (fr Skype ) by Infnautics GmbH, Switzerland DialDirectly kann über anpassbare Htkeys aus beliebigen Applikatinen heraus Telefnnummern

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Bedienungsanleitung SteuerPC

Bedienungsanleitung SteuerPC Bedienungsanleitung SteuerPC Meyton Elektronik GmbH 2005 Version 2.0.0 Udo Witte / Thomas Hoppe Inhaltsverzeichnis 1. Aufbau einer Meyton-Anlage...3 1.1. Übersicht...3 1.1.1. Messrahmen (Scheibenbild)...3

Mehr

Sys-One Master WLAN-Controller, 12-24 V/DC, inkl. App Artikelnummer 112489

Sys-One Master WLAN-Controller, 12-24 V/DC, inkl. App Artikelnummer 112489 Sys-One Master WLAN-Controller, 12-24 V/DC, inkl. App Artikelnummer 112489 Kostenlose App easylighting zum downloaden IOS-Smartphone Android-Smartphone Einführung Der Sys-One Master Wlan Controller konvertiert

Mehr

Autoradio On Off Schaltung

Autoradio On Off Schaltung Autoradio On Off Schaltung Konzeption, Anleitung und Hinweise Christian Schönig Schöneberger Str. 20 82377 Penzberg Inhalt 1. MOTIVATION... 3 1.1. AKTUELLER STAND BEI HERSTELLER RADIO... 3 1.2. ANSCHLUSS

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

LED Color Wall 9x3W RGB

LED Color Wall 9x3W RGB BEDIENUNGSANLEITUNG LED Clr Wall 9x3W RGB Inhaltverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Technische Infrmatinen... 4 3. DMX Mdes... 4 3.1.

Mehr

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN Skyfillers Kundenhandbuch INHALT 1. Das Outlk Add-In... 2 1.1 Feature-Beschreibung... 2 1.2 Unterstuẗzte Windws-Versinen... 2 1.3 Unterstuẗzte Outlk-Versinen... 2 1.4

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Benutzerhandbuch WBH BT5. Handbuchversion: 1.7 Juli 2015. http://www.obd2-shop.eu

Benutzerhandbuch WBH BT5. Handbuchversion: 1.7 Juli 2015. http://www.obd2-shop.eu Benutzerhandbuch WBH BT5 Handbuchversin: 1.7 Juli 2015 http://www.bd2-shp.eu Hersteller: OBD2-Shp.eu (Flrian Schäffer, Jasminweg 17b, 16816 Neuruppin) Die Knfrmitätserklärung kann schriftlich beim Hersteller

Mehr

Kompakter OBD- 2-Analyser

Kompakter OBD- 2-Analyser Kompakter OBD- 2-Analyser Bedienungsanleitung Als erstes das mitgelieferte OBD2-Interfacekabel in die OBD2-Buchse des Fahrzeuges einstecken. Diese sollte sich im Umkreis von einem Meter des Fahrersitzes

Mehr

LEISTUNGS- UND ENERGIEMESSGERÄT

LEISTUNGS- UND ENERGIEMESSGERÄT TECHNISCHE ALTERNATIVE ElektronischeSteuerungsgeräteges.m.b.H. A- 3872 Amaliendorf 124, Tel. 02862/53635 EPM 3026 LEISTUNGS- UND ENERGIEMESSGERÄT Dieses Gerät ist sowohl für professionelle Anwendungen,

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung

Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung Quick Setup Guide für Systeme bei Auslieferung Inhalt I. Wie installiere ich ein Sfrtdruck-System Schritt für Schritt Anleitung... 2 1. Auspacken... 2 2. Anschließen... 2 3. Registrieren... 2 4. Knfiguratin...

Mehr

0073-1-6632 0073-1-6632. Rev. 1 20.06.2006. UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx. GER Bedienungsanleitung

0073-1-6632 0073-1-6632. Rev. 1 20.06.2006. UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx. GER Bedienungsanleitung 0073-1-6632 UP-Timer mit 2fach Tastsensor 6128/10-xx 0073-1-6632 Rev. 1 20.06.2006 GER Bedienungsanleitung 1 Inhalt 3 GER 1 Inhalt... 3 2 Sicherheit... 4 3 Technische Daten... 4 4 Bedienung... 5 4.1 Bedienelemente...

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

inext.tv Funktionsbeschreibung 09/2007

inext.tv Funktionsbeschreibung 09/2007 inext.tv Funktinsbeschreibung 09/2007 INFOTECH EDV-Systeme GmbH * Schärdinger Straße 35 * A-4910 Ried im Innkreis Telefn: 07752/81711-0 * Fax: 07752/81744 * ffice@inftech.at * www.inftech.at - Tasten und

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Thermo Hygrometer. Modell RH30. Tragbares Messgerät für die Feuchtigkeits, Temperatur und Taupunktermittlung.

BENUTZERHANDBUCH. Thermo Hygrometer. Modell RH30. Tragbares Messgerät für die Feuchtigkeits, Temperatur und Taupunktermittlung. BENUTZERHANDBUCH Therm Hygrmeter Tragbares Messgerät für die Feuchtigkeits, Temperatur und Taupunktermittlung Mdell RH30 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des RH30 vn Extech. Das RH30 dient der Messung

Mehr

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen Technische Dokumentation Bedienungsanweisung EasyStart Timer DE Bedienungsanweisung Kurzanleitung Einbauanweisung Bedienelement für eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

OBD2 Bluetooth Kurzanleitung

OBD2 Bluetooth Kurzanleitung OBD2 Bluetooth Kurzanleitung Eine ausführliche Anleitung erhalten Sie auf www.dnt.de Bereich Service/downloads. Inbetriebnahme: Installieren Sie die App OBD2 Bluetooth aus dem Apple Store oder Play Store.

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop Kurzübersicht Die Anbindung an Rakuten ermöglicht es Ihnen Bestellungen aus Ihrem Rakuten Shp zu imprtieren und hieraus Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen. Prdukte lassen sich aus dem Rakuten Shp

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

Blue Eco 900 / 1500. Gebrauchsanleitung

Blue Eco 900 / 1500. Gebrauchsanleitung Blue Eco 900 / 1500 Gebrauchsanleitung Kontroller Diese Anleitung beschreibt die Funktionen des Kontrollers und die Bedeutung der LEDs. Hinweis: Die Beschriftung der Tasten in dieser Beschreibung kann

Mehr

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11

www.wunderflieger.de Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS Moving Map Software Anleitung 1 von 11 Flighthelper GPS 1 Flugmodus 2 Planungsmodus Flighthelper GPS ist eine einfach zu bedienende Flugplanungs - und GPS Moving Map Software. Durch die

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Inooga Solutions GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktober 2006

Inooga Solutions GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktober 2006 Inga Slutins GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck 10. Oktber 2006 Inga Slutins GmbH Knickebrink 12 37574 Einbeck fn +49 (0) 171 2691350 email glass@inga.cm skype tm_inga www.inga.de.!."#$ %$& %$#$.!'(()()*.%+,-.-/(*-*

Mehr

Deutsch. BT-03i Benutzerhandbuch

Deutsch. BT-03i Benutzerhandbuch BT-03i Benutzerhandbuch 1 Übersicht Index Starten Anrufannahme Spezifikation 2 1.Übersicht A B E D F 1-1 Funktionstasten: C A B C D E F Ohrenanhänger aus Sillikon Anschaltknopf Lautstärkekontrolle (seitliche

Mehr

LFM50. Frequenzmeter mit digitaler Anzeige. Type: Technische Daten

LFM50. Frequenzmeter mit digitaler Anzeige. Type: Technische Daten Frequenzmeter mit digitaler Anzeige Type: LFM50 PROGRAMMIERBARER DIGITALER FREQUENZ- METER, 5-STELLIG, FÜR MONODIREKTIONALE ZÄHLU NGEN. Der Frequenzmeter LFM50 findet überall dort Anwendung, wo die Rotations-

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

Leitfaden zur Datenaufbereitung

Leitfaden zur Datenaufbereitung Leitfaden zur Datenaufbereitung Inhalt Allgemeines... 1 Benennung der Variablen (Merkmale)... 2 Eindeutige Zurdnung vn Fragebögen... 2 Eingabe/Kdierung der Antwrten... 2 Datensatzbeschreibung... 4 Wichtig

Mehr

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe WiBe Kalkulatr Sftwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen Installatinsanleitung www.bit.bund.de/wibe Bundesverwaltungsamt Bundesstelle für Infrmatinstechnik Installatinsanleitung WiBe Kalkulatr

Mehr

JetSym - Das Setup-Fenster

JetSym - Das Setup-Fenster Applicatin Nte Einleitung Diese Applicatin Nte veranschaulicht, wie in JetSym ein Setup-Fenster angelegt wird und welche Möglichkeiten slch ein Setup-Fenster bietet. Zur Inbetriebnahme eines Steuerungsprgramms

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

Hinweise zum Koppeln von Bluetooth-Handys

Hinweise zum Koppeln von Bluetooth-Handys Hinweise zum Koppeln von Bluetooth-Handys Nachfolgend erhalten Sie Hinweise und Anleitungen zum Koppeln Ihres Bluetooth-Handys in Ihrem Audi für folgende Hersteller bzw. Produkte: 1. Nokia 6310 / Nokia

Mehr

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit.

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. 22 1000 32 88 05 03.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung Bitte zuerst durchlesen... 3 Sicherheitshinweise... 3 Allgemeine

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Bedienungsanleitung für. Zeitschaltuhr-Display Universal

Bedienungsanleitung für. Zeitschaltuhr-Display Universal Bedienungsanleitung für 1. Funktion Der Zeitschaltuhr-Aufsatz ist eine System-Komponente und wird in Verbindung mit dem Zeitschaltuhr-Einsatz in einer Gerätedose nach DIN 49073 (Empfehlung: tiefe Dose)

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

Funktionen. Inhaltverzeichnis

Funktionen. Inhaltverzeichnis Bedienungsanleitung Funktionen Elektrischer Mechanimus zur Neigungswinkeleinstellung Betriebsbereiter TV-Empfänger Fernbedienung OSD (Bildschirmmenu) Niedriger Stromverbrauch im Standby-Modus Rückfahrkamera-Eingang

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum elektronischen Stromzähler EDL21

Häufig gestellte Fragen zum elektronischen Stromzähler EDL21 Frage 1 Was benötige ich zur Bedienung des Zählers? 2a Welche Informationen werden bei einem Bezugszähler über die beiden Displayzeilen angezeigt? Antwort Zur Bedienung des Zählers ist lediglich eine handelsübliche

Mehr

HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION

HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION Hardware: Navman MDT860 + C-Box Stand: Freitag, 18. Januar 2008 HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATION...1 Menüstruktur Fahrzeugdisplay...3 Auftragsverwaltung...4

Mehr

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4

Handbuch Brainloop Outlook Add-In. Version 3.4 Handbuch Brainlp Outlk Add-In Versin 3.4 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Release Ntes... 3 2.1 Nutzungs-Vraussetzungen... 3 2.2 Bekannte Einschränkungen in der aktuellen Versin... 4 3. Installatin und Knfiguratin...

Mehr

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld Allgemein Welche Software Versionen sind aktuell? Tachostore Version 4.15 DStore Version 1.14R12 DumpDBox Version 1.15R11 D-Box Version 4.01 Die Software Updates sind auf der Web Seite www.smartach.de

Mehr

Infrarot Datenauswertung

Infrarot Datenauswertung Infrarot Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Infrared Key Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Kurzanleitung. Willkommen zu MatiGard Air

Kurzanleitung. Willkommen zu MatiGard Air Willkommen zu MatiGard Air Kurzanleitung Konzipiert für Ihre Sicherheit zu Hause. Einfache Installation und einfache Bedienung mit unserer App Magictrl. Dinsafe Inc., 2014 Vorbereiten Starten Sie mit Magictrl

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760H

Bedienungsanleitung Multimeter HP760H Bedienungsanleitung Multimeter HP760H 1. Sicherheit Die folgenden Sicherheitsinformationen müssen beachtet werden, um die eigene Sicherheit beim Betrieb dieses Multimeters zu gewährleisten. 1. Betreiben

Mehr

Kinematiksimulation. eines R6-Zylinder-Kurbeltriebes

Kinematiksimulation. eines R6-Zylinder-Kurbeltriebes Prf. Dr. -Ing. A. Belei CAD Catia Kinematics Kinematiksimulatin eines R6-Zylinder-Kurbeltriebes Verfasser: Frank Werschmöller Seite 1 / 17 1. Aufgabenstellung Unter Catia V5 lassen sich mittels der DMU-Kinematik-Simulatin

Mehr

Bedienungsanleitung. Diagnosegerät: BS-100. Technische Daten: Lieferumfang: Hersteller:

Bedienungsanleitung. Diagnosegerät: BS-100. Technische Daten: Lieferumfang: Hersteller: Technische Daten: Stromversorgung: 12V-Fahrzeug-Bordnetz OBD2 oder OBD1 PC Anschluss: USB 1.1 oder 2.0 Schnittstelle Anzeige: Beleuchtetes Grafik Display Abmessung: 170 mm x 110 mm Gewicht Netto: 100 g

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anleitung zum Imprt des OPAL-Outputs (Excel-Datei) in SPSS Einleitung (Uwe Altmann, 24.10.2008) Am Ende einer Befragung (Evaluatin) kann der Kursleiter/ die Kursleiterin in OPAL über die Rubrik Datenarchivierung

Mehr

MiniGPS. für X-Plane 10.32

MiniGPS. für X-Plane 10.32 MiniGPS für X-Plane 10.32 Version 1.2 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeigen... 3 3.1. Display minimieren... 4 3.2. Display verschieben... 4 3.3. Modus ändern... 5 3.4. Heading-Difference...

Mehr

Betriebsanleitung. Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A)

Betriebsanleitung. Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A) Betriebsanleitung Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A) Betriebsanleitung Batterie-Tester - 2 Einsatzgebiet: Dieser mikroprozessorgesteuerte

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen ihnen

Mehr

Handbuch USV. Unterbrechungsfreie Stromversorgung ME 400/500/600/650/800

Handbuch USV. Unterbrechungsfreie Stromversorgung ME 400/500/600/650/800 USV Unterbrechungsfreie Strmversrgung ME 400/500/600/650/800 Artikelnummer: ACX11MES40000000 USB ACX11MES50000000 USB ACX11MES60000000 USB ACX11MES65000000 USB ACX11MES80000000 USB Juli 2008 Inhalt 1 Darstellung

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

GSM-Schaltbox EPR-S1

GSM-Schaltbox EPR-S1 GSM-Schaltbox EPR-S1 Anschluss und Bedienung 1. Funktion Schalten per Anruf und Alarmieren per SMS Diese Box ermöglicht das Auslösen eines Schaltvorganges mittels kostenlosem Anruf und das Melden eines

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: CZ044451 DIE DIGITALEN TIMER DIESER SERIE BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELLMÖG- LICHKEITEN EIN GROSSES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE.

Mehr

Bedienungsanleitung für Web-Browser

Bedienungsanleitung für Web-Browser Dreambox DM7020S Bedienungsanleitung für Web-Browser Linux OS SetTopBox mit CI-Schnittstelle Anschluss für interne Festplatte Compact Flash Reader Grafisches Display DSL Kommunikationsanschluss analoges

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Anbau- und Bedienungsanleitung

Anbau- und Bedienungsanleitung Anbau- und Bedienungsanleitung Neigungsmodul GPS TILT-Module Stand: V3.20120515 30302495-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

trak monitor Das HOPPECKE Management-System für Ladestationen

trak monitor Das HOPPECKE Management-System für Ladestationen Das HOPPECKE Management-System für Ladestatinen Mtive Pwer Systems Reserve Pwer Systems Special Pwer Systems Service Ihre Vrteile: Umfangreiches Management-System (Batterie, Ladestatin, Energie etc.) Verwaltung

Mehr

MicroGuard & Thermostat. Kurzanleitung / Ergänzungen. Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8

MicroGuard & Thermostat. Kurzanleitung / Ergänzungen. Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8 MicroGuard & Thermostat Kurzanleitung / Ergänzungen Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8 Lieferumfang Bei einer Bestellung des Thermostats werden folgende Komponenten geliefert:

Mehr