Themenzielrichtung: Jesus kann aus Wenig Viel machen. Lektionsnummer, Thema: 2. Die Nahrung eines Kindes reicht für eine grosse Menge

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Themenzielrichtung: Jesus kann aus Wenig Viel machen. Lektionsnummer, Thema: 2. Die Nahrung eines Kindes reicht für eine grosse Menge"

Transkript

1 Altersjahr: 6 Jahre Themenreihe: Ich lerne von Jesus Lektionsnummer, Thema: 2. Die Nahrung eines Kindes reicht für eine grosse Menge Haupt-Bibelstellen: (Speisung der 5000) Joh 6,1-15 Altersgruppe: 2. Kindergarten (2KI LE) Themeneinheit: 1. Jesus und ich Themenzielrichtung: Jesus kann aus Wenig Viel machen Schlüsselvers (Bibelstelle): 1Tim 6,17b (Gute Nachricht)...vielmehr sollen sie auf Gott vertrauen, der uns alles reichlich gibt, was wir zum Leben brauchen. Hinführung/ Spannung schaffen/ Motivation - Vorschlag 1: Beginn mit einem kleinen Snack, z.b. Goldfischli (Snack in Form eines Fisches). Übergang zur Geschichte: Wir hatten genug zu essen, alle sind satt. Aber in unserer Geschichte heute hatten die Menschen Hunger und es war nicht genug zu Essen da. - Vorschlag 2: Gespräch mit den Kindern. Jeder darf erzählen, was er gefrühstückt hat. Hat es geschmeckt? Bist du satt geworden? Jesus sorgt für dich, damit du genug zu essen hast. In unserer Geschichte heute sorgt sich Jesus darum, dass ganz viele Menschen satt werden. - Vorschlag 3: Bringe ein Brötchen mit. Reicht dieses Brötchen aus für ein Kind? (Antworten). Wenn zwei Leute hungrig sind, was können wir tun? (Antworten); Brötchen in zwei Stücke schneiden. Was ist, wenn vier Leute Hunger haben? (Antworten) Schneide es in vier Teile. Und wenn acht Leute Hunger hätten? (Antworten) Schneide es in acht Teile, dann in 16 Teile. Zeige ihnen ein Stückchen. Das wäre nicht genug für eine hungrige Person. Austausch: Jesus hatte nur ein bisschen mehr Brot für 5000 Leute. - Vorschlag 4: Für jedes Kind einen Fisch und ein Brötchen aus Tonpapier; und noch viel mehr, damit viele übrig bleiben. Auf die Fische farbige Schuppen aufkleben. Übergang zur Geschichte. - Vorschlag 5: Spiel Kleiner Fisch - grosser Fisch: Bringe zwei Seile mit. Lege sie je zu einem Kreis auf den Boden (für jeden Fischer ein Fischernetz). Zwei Kinder sind Fischer und die Anderen, kleine und grosse Fische. Rufe: Kleiner Fisch, grosser Fisch schwimme (weg von den Fischern)! Wenn ein Kind vom Fischer erwischt wird, geht es in sein Fischernetz. Wenn beide Netze voll sind, rufe: Kleiner Fisch, grosser Fisch schwimme, du bist frei! Austausch: Wir haben ein Fischspiel gespielt, weil zwei kleine Fische in der biblischen Geschichte sehr wichtig waren. Schwerpunkte/ Lehre/ Geschichte: - Ein kleiner Junge gab, was er hatte - Gott segnete das sehr - Jesus dankte seinem Vater, und alle wurden gut versorgt; es blieb sogar übrig Methodik: - Da es sich in der Geschichte um eine große Menge von Menschen und auch um sehr viel Essen handelt (was sich die 6Jährigen noch nicht so gut vorstellen können), empfiehlt es sich mit Bildern zu arbeiten siehe Illustrationsbilder Aus der Sicht des Jungen und mit Hilfe der Tasche erzählen - Die Geschichte als Theater spielen lassen Laienspiel Verkleidung: Für Jesus, Philippus, Andreas und Junge z.b. Leintuch und Gürtel, 200 Denare, 2 Fische, 5 Brote, 12 Körbe (ev. nur Bilder davon), restliche Kinder spielen das Volk Erzählschritte für Laienspiel oder mit Illustrationsbilder 1-8: - Jesus ist mit seinen Jüngern am See von Galiläa. Er möchte eigentlich mit ihnen alleine sein. - Viele Menschen haben gehört, dass Jesus Wunder getan hat. Sie möchten Jesus kennen lernen. Deshalb kommen sie zu dem See und suchen Jesus. - Die Menschen sind lange bei Jesus. Jesus spricht zu den Menschen und sie hören gut zu. Jesus machte auch Menschen gesund, die krank waren (Lk 9,11). Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

2 - Als es Abend wird, fragt Jesus Philippus nach Essen. Aber Philippus hat keine Idee, wo man so viel Brot für 5000 Menschen kaufen kann. Lehrerhilfe/Hinweis: Es waren 5000 Männer, dazu noch Frauen und Kinder also mindestens Menschen. - Ein Junge bringt 5 Brote und 2 Fische, die er dabei hat. Aber das reicht ja niemals für alle. (Tasche auspacken) - Jesus betet und das Brot und die Fische werden verteilt. Jeder bekommt etwas. Jeder wird satt. - Es bleibt sogar noch etwas übrig! 12 Körbe mit Broten sammelten die Jünger ein. - So hat Jesus aus wenig viel gemacht. - Die Menschen bewundern Jesus. Geschichte aus der Sicht des Jungen erzählen: - Eine einfache Umhängetasche mitbringen (Inhalt: 5 Fladen-/Brote und 2 Fische/oder Bilder von Fischen). Die Tasche bleibt jedoch noch verschlossen. - Der Lehrer nimmt die Tasche und lässt die Kinder raten, was sich in der Tasche befindet. - Übergang zur Geschichte: Bis jetzt können wir nur raten, was in der Tasche drin ist. Aber die Tasche mit Inhalt ist wichtig für unsere Geschichte heute. Erzählschritte (der Junge hatte die Tasche bei sich, als er hörte, dass Jesus in der Nähe sei. Da war bestimmt was los. Diesen Jesus wollte er unbedingt kennen lernen): - Wir haben Jesus gesehen! Komm wir beeilen uns! Wir gehen zu Jesus! Er ist mit einem Schiff unterwegs. Wir kennen den Ort, wo er mit seinen Freunden ab und zu hingeht. Kommt, wir wollen ihn kennen lernen!" So riefen die Leute. - Viele aus den umliegenden Städten und Dörfern wanderten zu Jesus. Ich ging auch mit. - Auf einem einsamen Berg hatte sich Jesus mit seinen zwölf Jüngern niedergelassen. Er wollte eigentlich mit ihnen alleine sein. Als er aber sah, dass so viele Leute kamen, da hatte er Mitleid und kam zu uns. - Jesus erzählte uns von seinem Vater im Himmel und wie wir auf dieser Erde leben sollten, um auch dorthin zu kommen. Er erzählte und erzählte, und alle hörten gespannt zu. Es war kein bisschen langweilig. Die Zeit verging wie im Flug. - Plötzlich sah ich, wie Jesus mit Philippus sprach. Ich konnte nichts verstehen, aber Philippus zuckte ratlos mit den Schultern, das habe ich bemerkt. - Dann ging Andreas zu den beiden. Er war wie Philippus ein Freund von Jesus. Andreas sprach mit ihnen und plötzlich schaute er in meine Richtung. - Er konnte doch nicht bemerkt haben, dass ich sie beobachtet hatte. Warum schaute er zu mir? Vielleicht bildete ich es mir auch nur ein. Es waren ja so viele Leute da. Als ich noch so mit meinen Gedanken beschäftigt war, drängte sich Andreas durch die Menschenmenge hindurch und kam direkt auf mich zu. - Ich habe gesehen, dass du fünf Gerstenbrote und zwei Fische bei dir hast", sagte Andreas, und ich nickte. - Er sprach weiter: Jesus, mein Herr, möchte den Leuten hier gerne zu essen geben. Willst du ihm deine Sachen zur Verfügung stellen? Er möchte sie teilen." - Fünf Gerstenbrote und zwei Fische würden für so viele Leute nie reichen. Jetzt spürte ich selber, dass ich Hunger hatte. Einen guten Teil davon könnte ich selber verschlingen, einen kurzen Moment dachte ich so. - Dann gab ich Andreas die Gerstenbrote und die Fische. Weil Jesus mich fragen liess, wollte ich ihm zeigen, dass ich ihn lieb hatte. Ich gab, was ich hatte. - Nun mussten wir uns in Gruppen setzen, immer fünfzig oder hundert Leute zusammen. - Fünftausend Männer und dann noch Frauen und Kinder waren da, und nur fünf Brote und zwei Fische - Aber Jesus nahm die wenigen Sachen und dankte Gott dafür. Dann teilte er das Brot und die Fische an die zwölf Jünger auf. - Diese verteilten es an uns. Ich musste immer wieder hinsehen, sie müssten doch schon längst alles verteilt haben! Und doch wurden die Körbe nicht leer! Nein, es war sogar genug für alle da. Mehr als genug! - Als alle satt waren, wurden noch zwölf Körbe mit Resten eingesammelt. - Jesus hatte aus Wenigem Viel gemacht. Von meinen Broten und Fischen wurden alle Menschen satt! Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

3 Anwendung/ Vertiefung: - Vorschlag 1: Rätsel: Was brauchen wir wirklich zum Leben? siehe Aktivblatt 1 - Vorschlag 2: Repetition: Stelle 12 Fragen der biblischen Geschichte. Eine richtige Antwort = ein Strich beim Fisch, siehe Aktivblatt 2 1. Über welchen See fuhr Jesus? (den See von Galiläa bei Tiberias) 2. Weshalb folgten Jesus ganz viele Menschen? (sie hatten von seinen Wundern gehört) 3. Wen fragte Jesus: Wo kaufen wir Brot, damit die Menschen essen können? (Philippus) 4. Was antwortete Philippus? (Wir haben nicht genug Geld) 5. Wer hatte eine Idee? (der Jünger Andreas, der Bruder von Simon Petrus) 6. Was hat der Knabe dabei? (5 Gerstenbrote und 2 Fische) 7. Wie viele Männer waren bei Jesus? (5000) 8. Was machte Jesus mit den Broten und Fischen? (Er nahm sie und dankte und verteilte sie den Jüngern) 9. Was machten die Jünger? (Sie vert eilten die Brote und Fische den Menschen) 10. Wie viele Körbe voll Brote sammelten die Jünger noch ein, als alle gesättigt waren? (12) 11. Als die Menschen das Wunder sahen, was wollten sie mit Jesus tun? (zum König machen) 12. Was tat Jesus dann? (Er zog sich allein auf den Berg zurück) - Vorschlag 3: Ausmalblatt, siehe Aktivblatt 3 - Vorschlag 4: Collage: Grosses Papier/ Tapete. Überschrift: Jesus wir danken dir für unser Essen. Aus Zeitschriften Essen ausschneiden. Evtl. unterteilen in Frühstück, Mittag-, Abendessen, Naschen. Plakat im Raum aufhängen. - Vorschlag 5: Finde zwei gleiche Fische, siehe Aktivblatt 4 - Vorschlag 6: Spiel: Brot finden, siehe Aktivblatt 5 - Vorschlag 7: Bastelblatt, siehe Aktivblatt 6 - Vorschlag 8: Rechenblatt: Rechnen und Vertrauen, siehe Aktivblatt 7 - Vorschlag 9: Rechenblatt, siehe Aktivblatt 8 - Vorschlag 10: Alltagsgeschichte, siehe Aktivblatt 9 - Vorschlag 11: Bastelblatt: Bilder-Geschichte, siehe Aktivblatt 10a-10b - Vorschlag 12: Bastelblatt: Lernvers, siehe Aktivblatt 11a-11b Ziel/ Abschluss/ Aufruf/ Austausch Jesus ist toll! Er hat aus Wenigem viel gemacht, damit alle zu essen hatten. Jesus sorgt auch für dich. Er möchte dir helfen. Wer hat ein Problem und möchte es Jesus sagen? Dankgebet: Danke Jesus für das Essen und, dass du mir zuhörst. Material: - Für die Hinführung: Goldfischli (Snack in Form eines Fisches), Brötchen, Messer, Schneidbrett, 2 Seile (als Fischernetze), Tonpapierfische und -brote, farbiges Papier, Leim - Für den Schwerpunkt: Umhängetasche, 5 Brote, 2 Fische, Illustrationsbilder, Leintücher, Gürtel, 200 Denare, 12 Körbe - Für die Anwendung/Vertiefung: Aktivblätter 1-11, Farben, Leim, Scheren, Zeitschriften, grosses Papier (Plakat), Tonpapier Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

4 Illustrationsbild 1 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

5 Illustrationsbild 2 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

6 Illustrationsbild 3 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

7 Illustrationsbild 4 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

8 Illustrationsbild 5 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

9 Illustrationsbild 6 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

10 Illustrationsbild 7 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

11 Illustrationsbild 8 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

12 Aktivblatt 1 Rätsel Mache ein in jedem kleinen bei den Sachen, welche wir wirklich zum Leben brauchen. Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

13 Aktivblatt 2 Zwölf Repetitionsfragen Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

14 Aktivblatt 3 Ausmalbild Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

15 Aktivblatt 4 Rätsel Der Junge in der Geschichte hatte zwei Fische in seiner Tasche. Finde zwei gleiche Fische und male sie an! Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

16 Aktivblatt 5 Spiel: Brot suchen Bezug zur Geschichte: Kinder fragen: Wie viele Körbe mit Brotresten haben die Jünger eingesammelt? (12) Wir wollen nur einen Korb mit Broten füllen. Vorbereitung: Der Lehrer zeichnet auf einen Karton einen Korb (ca.50x50cm) Der Lehrer schneidet aus hellbraunem Tonpapier Brote aus. Die Brote werden vorgängig im Raum verteilt oder versteckt. Durchführung: Auf ein Zeichen dürfen die Kinder anfangen, die Brote zu suchen. Diese bringen sie zu dem Lehrer, der die Brote dann auf den Korb klebt. Ist der Korb voll beklebt, ist das Spiel vorbei. Anschliessend kann man mit den Kindern eine Snackpause machen und Brot essen. Variante: Durchführung mit echten Brötchen und Korb. Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

17 Aktivblatt 6 Bastelblatt Speisung der Fünftausend Schneide die Brote und Fische aus und klebe sie beim Jungen hin. Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

18 Aktivblatt 7 Rechenblatt Philippus rechnete. Andreas rechnete auch. Jesus dankte und vertraute seinem Vater. Bald werdet ihr in der Schule mit + und das richtige Resultat errechnen können. Mit dem Gott-Glauben/Vertrauen ist es oft so, dass es auch ohne + und geht. Beides ist wichtig. Das Rechnen und das NUR Gott vertrauen. GOTT IST EIN GUTER VERSORGER In diesen Feldern zählst du die gleichen Bilder, beginne immer mit 1 und schreibe die Zahl unten im Bild auf die entsprechende Linie. 6 Möchtest du versuchen mit dem + zu rechnen? Du brauchst nur diese Zahlen: In diesen Feldern zählst du alle Bilder zusammen und schreibst das Resultat auf die Linie. 6 Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

19 Aktivblatt 8 Alltagsgeschichte Lucas Liste Mama, mir ist es langweilig!, sagte Luca. Langweilig?, fragte Mama. Du hast so viele Spielsachen! Diese sind alle alt! Ich brauche neue!, rief Luca. Weisst du was ich brauche wirklich heisst?, fragte Mama. Luca überlegte: Ich weiss es! Es sind die Dinge, die ich zum Leben brauche!, rief Luca. Genau, so ist es!, erwiderte Mama. Ich habe eine Idee. Nimm ein Stück Papier und zeichne von allen Sachen, die wir haben und wirklich zum Leben brauchen ein Bild. Gut, das mache ich!, und schon war er verschwunden. Zuerst ging Luca in den Wohnraum. Er sah sich um und dachte: Oh, ich liebe es fernzusehen. Aber dann entschied er: Ich denke, ich könnte auch ohne TV leben. Dann ging er in die Küche. Dort fand er viele Sachen, die er wirklich brauchte. Er zeichnete einen Tropfen Wasser vom Wasserhahn, dann eine Banane, die er auf dem Tisch sah. Er sah die Brotdose und schon zeichnete er ein Brot. Im Kühlschrank hatte es Hähnchenschenkel; er zeichnete eines. Als nächstes ging er in sein Zimmer. Dort sah er sich im Spiegel und zeichnete das grüne Shirt und die Jeans, die er trug. Dann setzte er sich auf sein Bett und überlegte: Was brauchen wir wirklich zum Leben? Er sah sich ringsum. Ich weiss, sagte er laut, wir brauchen einen Platz zum Leben und zeichnete sein Haus. Er betrachtete die Bilderliste, doch irgendetwas fehlte noch. Plötzlich hörte er ein Geräusch und rannte zum Fenster. Es war sein Papa und sofort wusste er, was ihm noch fehlte. Mama, Papa und seine kleine Schwester zeichnete er noch darauf, dann rannte er zu seiner Mami. Luca, du hast eine ganz gute Bilderliste gemacht, lobte ihn seine Mami. Weisst du, wer unser wirklicher Versorger ist? Ja, Gott gibt uns, was wir brauchen! Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

20 Aktivblatt 9a Bastelblatt Anleitung siehe Aktivblatt 11b Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

21 Aktivblatt 9b Anleitung: Schneide das Bild von Aktivblatt 11a aus Mache beim weissen kleinen Kreis ein Loch Schneide mit einem scharfen Messer auf einer dicken Zeitungsunterlage den weissen Sektor aus Schneide den Bild-Kreis von Aktivblatt 11b aus Mache beim weissen kleinen Kreis ein Loch Lege den Kreis unter das Bild (Loch auf Loch) Gib eine Klammer durch beide Löcher Erzähle die Geschichte Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

22 Aktivblatt 10a Bastelblatt Schneide die Lunch-Tasche den ausgezogenen Linien entlang aus, sowie die drei Teller vom Aktivblatt 10b und leime sie auf die Tischset. Falte die Mitte bei der gestrichelten Linie, so dass die Familie in der Lunch-Tasche ist. Gott ist ein guter Versorger! Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

23 Aktivblatt 10b Schneide die Teller mit dem Essen aus. Leime sie auf den Tisch vom Aktivblatt 10a. Verziere und schneide den Lernvers, sowie das Bild aus. Leime sie auf die Vorderseite der Lunch-Tasche. Copyright by CLS Lektionsbearbeitungsblatt 06.07

(Gleichnisse) Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut. Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10

(Gleichnisse) Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut. Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10 Altersjahr: 6 Jahre Themenreihe: Ich lerne von Jesus Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10 Altersgruppe: 2. Kindergarten

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Im Zeichen des Lotus Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2010

Im Zeichen des Lotus Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2010 1-8 Im Zeichen des Lotus Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2010 Religion Thema Schulstufe Lehrplanbezug Ziel Methoden 2. Klasse VS Themenfeld 2.3 Mit Geheimnissen leben Hinter die

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Lukas 7,36-50. nach NGÜ

Lukas 7,36-50. nach NGÜ Lukas 7,36-50 36 Ein Pharisäer hatte Jesus zu sich zum Essen eingeladen, und Jesus war gekommen und hatte am Tisch Platz genommen. 37 In jener Stadt lebte eine Frau, die für ihren unmoralischen Lebenswandel

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand

Die Geschichte von Manik Angkeran wie die Bali-Straße entstand Indonesien Cerita rakyat oder Volksgeschichten - so nennen die Indonesier ihre Märchen und Fabeln. Im Vielvölkerstaat Indonesien gibt es tausende solcher Geschichten. Viele erzählen die Entstehung von

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Mit einer Notfallapotheke (z. B. Werbegeschenk von einer Apotheke; in vielen Geschäften kann eine solch kleine Notfallapotheke auch gekauft werden)

Mit einer Notfallapotheke (z. B. Werbegeschenk von einer Apotheke; in vielen Geschäften kann eine solch kleine Notfallapotheke auch gekauft werden) Merkvers Es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen. Apostelgeschichte 4,12 Hinweis / Idee Bibelvers für Elisalektionen

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Das Insel-Internat. C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder. Jungs und andere fremde Wesen. Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages

Das Insel-Internat. C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder. Jungs und andere fremde Wesen. Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder Das Insel-Internat Jungs und andere fremde Wesen Preis 4,95 SFR 9,10 112 Seiten, Broschur ISBN 978-3-596-80524-2

Mehr

Gefahren im Netz Arbeitsblatt

Gefahren im Netz Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Geschichte: Schritte des Erschreckens : Die Sch lesen die Geschichte, analysieren diese und versuchen, selber eine ähnliche Geschichte zu verfassen. Wichtig ist

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra!

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Erst kommt der Sonnenkäferpapa 2. Sie haben rote Röckchen an Mit kleinen

Mehr

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen!

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen! Die Ampel Marias Onkel arbeitet im Rathaus. Er entscheidet, wo in der Stadt Verkehrsschilder und Ampeln aufgestellt werden. Heute wurden neue Verkehrsampeln geliefert. In der Ampelfabrik ist aber offenbar

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Der Mann stand, hinter einem Busch gut versteckt, dem

Der Mann stand, hinter einem Busch gut versteckt, dem Vom Vierundzwanzigsten auf den Fünfundzwanzigsten Der Mann stand, hinter einem Busch gut versteckt, dem Haus gegenüber. Er war ganz in Schwarz gekleidet. Er schaute auf die Ausfahrt, den Garten, das Haus.

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Evangelisieren warum eigentlich?

Evangelisieren warum eigentlich? Predigtreihe zum Jahresthema 1/12 Evangelisieren warum eigentlich? Ich evangelisiere aus Überzeugung Gründe, warum wir nicht evangelisieren - Festes Bild von Evangelisation - Negative Erfahrungen von und

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Ah ja, richtig, fällt ihr ein, ich bin ja bei Oma und Opa und nicht zu Hause. Und ich muss auch nicht in die Schule.

Mehr

Themenhaus Glauben gestalten

Themenhaus Glauben gestalten Themenhaus Glauben gestalten Das Themenhaus Glauben gestalten hat sich zur Aufgabe gesetzt, das Thema der Bibelarbeit auf vielfältige Weise zu vertiefen. Wir orientieren uns dabei tatsächlich an den Räumen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Finanzen, oder wem gehört dein Herz

Finanzen, oder wem gehört dein Herz Finanzen, oder wem gehört dein Herz A) man kann nur einem Herrn dienen Er sprach aber auch zu den Jüngern: Es war ein reicher Mann, der einen Verwalter hatte; und dieser wurde bei ihm angeklagt, als verschwende

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Kieselstein Meditation

Kieselstein Meditation Kieselstein Meditation Eine Uebung für Kinder in jedem Alter Kieselstein Meditation für den Anfänger - Geist Von Thich Nhat Hanh Menschen, die keinen weiten Raum in sich haben, sind keine glücklichen Menschen.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 Ich lege ihm den Schlüssel des Hauses David auf die Schulter Lesung aus dem Buch Jesaja So spricht der Herr zu Schebna, dem Tempelvorsteher: Ich verjage dich aus deinem Amt,

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de Minis im Museum Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen Kontakt Museumspädagogik: OZEANEUM Stralsund GmbH Hafenstraße 11 18439 Stralsund Tel.: +49 (0) 3831 2650 690 Fax: +49 (0) 3831

Mehr

DIE ZAHNMONSTER- PARTY

DIE ZAHNMONSTER- PARTY Doktor Reiko gibt es wirklich, sie ist Zahnärztin in Tokio und hat eine eigene Praxis. Dort erzählt sie ihren kleinen Patienten die Geschichte von den Zahnmonstern und erklärt verständlich, was passiert

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder

Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder Tipps für den richtigen Umgang mit Meerschweinchen Dr. Marion Reich www.meerschweinchenberatung.at Meerschweinchen sind nicht gerne allein! Ein Meerschweinchen

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte.

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte. Eine Kiste voller Weihnachten Krippenspielidee: Eine Putzfrau will den Keller in der Kirche aufräumen und stößt dabei auf eine große Kiste auf der Krippenspiel steht. Sie öffnet die Kiste und beginnt sich

Mehr

Bastelanleitung für Daumenkinos

Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelmaterial: 1 Schere 1 Lineal 1 Bleistift (Kugelschreiber oder Feinliner) 1 Radiergummi verschiedene Buntstifte Papier oder Bastelkarton Gummibänder Büroklammern 1.

Mehr

Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6. 20 : 80 Prinzip

Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6. 20 : 80 Prinzip Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6 20 : 80 Prinzip Nehemia 5, 1-13 1 Nach einiger Zeit kamen jüdische Männer und Frauen zu mir und beschwerten sich über Leute aus ihrem eigenen Volk. 2 Die einen klagten:

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A.

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. Adaption des Freiburger Kinderschlafcomic (Rabenschlag et al., 1992) Zeichnungen: H. Kahl In den folgenden Bildergeschichten kannst du sehen,

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

Weihnachtsspiel von Magdalena Stockhammer

Weihnachtsspiel von Magdalena Stockhammer Weihnachtsspiel von Magdalena Stockhammer Das vorliegende Theaterstück wurde für die Weihnachtsfeier 2015 der Pfadfindergruppe Braunau am Inn verfasst. Das Stück beinhaltet ca. 12 Rollen und eignet sich

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben?

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben? Wie sieht unsere Beziehung zu Gott aus? Wie sind wir mit Gott verbunden? Wolfgang Krieg Wisst ihr, dass es Gott gibt? Hat er sich euch schon offenbart? Oder bewirkt das Reden über Gott, über Jesus, über

Mehr

Frisch geputzte Blinkezähne

Frisch geputzte Blinkezähne Aktionsspiel zum Thema Zähneputzen Frisch geputzte Blinkezähne Herausgeber: Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten, Rembrandtstr. 13, 60596 Frankfurt Telefon 069 60 32 73 11, Fax 069 60

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ

Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ Ä8QGLFKELQQLFKWZLGHUVSHQVWLJJHZHVHQ³*RWWHV6WLPPHK UHQOHUQHQ Ist es dir beim Lesen der Bibel auch schon einmal so ergangen, dass du dich wunderst: Warum wird nicht mehr darüber berichtet? Ich würde gerne

Mehr

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen.

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen. Aufgabe 1: Domino-Spiel: Warum bin ich auf der Welt? Ziel: Zielgruppe: Die Schüler können den Text der ganzen Geschichte mündlich wiedergeben, indem sie einzelne Dominosteine auflegen und sagen, wer so

Mehr

Lauren Oliver. Liesl & Mo und der mächtigste Zauber der Welt

Lauren Oliver. Liesl & Mo und der mächtigste Zauber der Welt Lauren Oliver erzählendes Programm Kinderbuch i Erfolgsautorin Lauren Oliver hat mit Liesl & Mo ein bezauberndes, fantasievolles Kinderbuch vorgelegt, das das Zeug zum modernen Klassiker hat. Liesl lebt

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Einführung in Powerpoint M. Hasler 2010. Wie erstelle ich eine Präsentation mit Powerpoint? - Eine Kurzanleitung

Einführung in Powerpoint M. Hasler 2010. Wie erstelle ich eine Präsentation mit Powerpoint? - Eine Kurzanleitung Wie erstelle ich eine Präsentation mit Powerpoint? - Eine Kurzanleitung 1 Als erstes musst du wissen, was du präsentieren willst logisch - sonst bleiben deine Folien ohne Inhalt. Vielleicht willst du die

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch!

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Ein Gespräch mit der Drüberleben-Autorin Kathrin Weßling Stehst du der Digitalisierung unseres Alltags eher skeptisch oder eher

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Da das Jesus merkte, sprach er zu ihnen: Was bekümmert euch das Weib, sie hat ein gutes Werk an mir getan. Ihr habt allezeit Arme bei euch, mich aber

Da das Jesus merkte, sprach er zu ihnen: Was bekümmert euch das Weib, sie hat ein gutes Werk an mir getan. Ihr habt allezeit Arme bei euch, mich aber Maria von Bethanien salbt Jesus zu seinem Begräbnis Da das Jesus merkte, sprach er zu ihnen: Was bekümmert euch das Weib, sie hat ein gutes Werk an mir getan. Ihr habt allezeit Arme bei euch, mich aber

Mehr

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht.

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht. MATERIAL 2 Blatt farbiges Papier (ideal Silber oder Weiß) Schere Lineal Stift Kleber Für das Einhorn benötigst du etwa 16 Minuten. SCHRITT 1, TEIL 1 Nimm ein einfarbiges, quadratisches Stück Papier. Bei

Mehr

Menschen haben Bedürfnisse

Menschen haben Bedürfnisse 20 Menschen haben Bedürfnisse 1. Menschen haben das Bedürfnis nach... Findet zehn Möglichkeiten, wie diese Aussage weitergehen könnte. 21 22 Allein auf einer Insel 5 10 15 20 25 Seit einem Tag war Robinson

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Ihr macht euch schuldig, wenn ihr etwas darüber wisst oder gar selbst im Besitz dieser Videos seid und schweigt, verstanden?

Ihr macht euch schuldig, wenn ihr etwas darüber wisst oder gar selbst im Besitz dieser Videos seid und schweigt, verstanden? Die Handy-Razzia Auf dem Pausenhof standen die Schüler der Klasse 6d in kleinen Grüppchen zusammen. Sebastian zeigte den Klassenkameraden stolz sein neues Handy. Hey Leute, ich habe hier einen coolen Videoclip!,

Mehr

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF Deutsch von Barbara Buri Niederländischer Originaltitel: Anne en Zef Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2009 Alle Rechte vorbehalten,

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Hunde. Hunde stammen von den

Hunde. Hunde stammen von den Arbeitsblatt 1 Hunde Hunde stammen von den ab. Sie sind und bringen lebendige Junge zur Welt. Wie der Wolf lebt auch der Hund nicht gern allein, denn er ist ein. Er lebt gerne mit Menschen zusammen, lässt

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Löwenzahn-Gänseblümchensalat. Wenn die Natur zum Leben erwacht

Löwenzahn-Gänseblümchensalat. Wenn die Natur zum Leben erwacht Liebe Leser, bald startet ein neues Fit in Deutsch -Halbjahr. Die kalte Winterzeit ist vorbei und der Fühling beginnt. Wir wünschen allen einen guten Start in das neue Semester und viel Spaß beim Lesen

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther Name: Den hat es erwischt Beate Günther 5 10 15 20 25 30 Was ist denn das? fragte ich Thorsten und zeigte auf seine ausgebeulte Schultasche. Was soll es schon sein? sagte er, doch er wurde puterrot im

Mehr

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Inhalt: Gegenstandslektion, Geschichte, Übersetzungsübung, Info, Basteln Ziele: Die Kinder wissen, weshalb Bibelübersetzung nötig ist. Die Kinder erleben, wie unterschiedlich

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz

Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz 1. Wollt ihr wissen, wie ich zu meiner Freundin, der Katze Elefant, gekommen bin? Danach erzähle ich euch, was die Katze Elefant kann, ihr werdet ganz schön staunen. Aber eins nach dem anderen. Diese Geschichte

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr