Informationsveranstaltung zum Studienverlaufplan Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationsveranstaltung zum Studienverlaufplan Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen"

Transkript

1 Informationsveranstaltung zum Studienverlaufplan Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor of Science, Wirtschaftsingenieurwesen Master of Science, Wirtschaftsingenieurwesen Stand: November 2012 Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement

2 Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Studienberatung für das Studium zum Wirtschaftsingenieur Florian Kugler Nils-Michael Becker Kontakt: Telefon: oder Persönliche Studienberatungszeiten: montags: 13: bis 15:00 Uhr mittwochs: bis 12:00 Uhr Telefonsprechzeiten: montags mittwochs: 09: 12:00 Uhr Y:\Lehre\14 Wirtschaftsingenieurwesen\03_Events\Informationsveranstaltungen\Vorstellung Master WING WS 2011/12 Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 2

3 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 3

4 Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen teilt sich in zwei berufsqualifizierende Studienstufen. Akademischer Grad: Master of Science (M.Sc.) Integrationsfächer Wirtschaftswissenschaften Masterarbeit 4 Monate Ingenieurwissenschaften Wirtschaftswissenschaften Zweiter Studienabschluss: drei Semester (90 Credits) Akademischer Grad: Bachelor of Science (B.Sc.) BPS 16 Wochen Integrationsfächer Bachelorarbeit 8 Wochen Ingenieurwissenschaften Erster Studienabschluss: sieben Semester (210 Credits) Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 4

5 Der Bachelor of Science und Master of Science, Wirtschaftsingenieurwesen, teilen sich in vier Fachrichtungen. Eine von vier Fachrichtungen ist zu Beginn des Studiums auszuwählen. Der gewählten Fachrichtung entsprechend existieren vier verschiedene Stundenpläne und vier verschiedene curriculare Übersichten. Details zu den curricularen Übersichten und Infos zu den Modulen sind jeweils im Modulhandbuch des Bachelor bzw. des Masters beschrieben. Die Modulhandbücher stehen online zum Download bereit: Bachelor: Studium/WIING/Bachelor/Modulhandbuch_Wiing_BA.pdf Master: Studium/WIING/Master/Modulhandbuch_Wiing_MA.pdf Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 5

6 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 6

7 Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Bauingenieurwesen Stand: November 2009 Semester Summe: 210 CP VII Bachelorarbeit Berufspraktische Studien (18 CP) VI V Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Schlüsselkompetenz Internationale Kompetenz Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaft (12 CP) Projekt Grundlagen Baubetrieb Wahlpflichtbereich: Bauingenieurwesen IV III II I Legende: Rechnungswesen III II I Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement (3 CP) Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Baubetriebswirtschaft 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Wirtschaftswissenschaften Ingenieurwissenschaften Mathematik / Methoden Baustatik Baukonstruktion Werkstoffe des BW CP = ECTS-Credits Massivbau Bauinformatik (3 CP) Geotechnik (3 CP) Grundlagen konstruktiver Ing.-Bau (3 CP) Mechanik II Mechanik I Credits Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 7

8 Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Elektrotechnik Stand: November 2009 Semester Summe: 210 CP VII Bachelorarbeit Berufspraktische Studien (18 CP) VI V Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Schlüsselkompetenz Internationale Kompetenz Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaft Innovationsmanagement (3 CP) Projekt (3 CP) Grundlagen Energietechnik Wahlpflichtbereich: Elektrotechnik IV III II I Legende: III Rechnungswesen II I Zuverlässig-keit / Systeme Recht für Wirtschaftsingenieure Grundlagen Programmierung Volkswirtschaftslehre II Analysis (11 CP) Volkswirtschaftslehre I Statistik Digitale Kommunikation (4 CP) Grundlagen der Elektrotechnik II (Wechselstromlehre) (9 CP) 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Wirtschaftswissenschaften Ingenieurwissenschaften Grundlagen Regelungstechnik Mathematik / Methoden Lineare Algebra (7 CP) TS im Zustandsraum (4 CP) CP = ECTS-Credits DST = Diskrete Schaltungstechnik Signale u. Systeme (5 CP) Credits Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 8 DST (3 CP) ETP I (2 CP) Grundlagen der Elektrotechnik I (Gleichstromlehre) (9 CP) ETP = Elektrotechnisches Praktikum TS = Technische Systeme

9 Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau Stand: November 2009 Semester Summe: 210 CP VII Bachelorarbeit Berufspraktische Studien (18 CP) CP VI V IV III II I Legende: Wahlpflichtbereich Wirtschaftswissenschaften Rechnungswesen III II I Integrationsfächer Schlüsselkompetenz Internationale Kompetenz Volkswirtschaftslehre II Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaft Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Innovationsmanagement (3 CP) Konstruktionstechnik I Mathematik / Methoden Computer Aided Design (5 CP) Produktionstechnik für Wirtschaftsingenieure Thermodynamik und Wärmeübertragung Werkstofftechnik II (3 CP) Recht für Wirtschaftsingenieure Volkswirtschaftslehre I Statistik Werkstofftechnik I (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Arbeitswissenschaft (4 CP) Technische Mechanik II (5 CP) Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 9 FM Prakt. (2 CP) Wirtschaftswissenschaften Ingenieurwissenschaften Zuverlässigkeit & Systeme CP = CTS-Credits FT = Fertigungstechnik Wahlpflichtbereich: Maschinenbau FT III (2 CP) FT II (2 CP) Grundlagen der Programmierung FT I (2 CP) 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP FMP = Fortgeschrittenes Maschinenbaupraktikum 29 CP CP 29 CP CP 31 CP 31 CP Credits

10 Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Regenerative Energien & Energieeffizienz Stand: November 2009 Semester Summe: 210 CP VII Bachelorarbeit Berufspraktische Studien (18 CP) VI V Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Schlüssel kompeten zen Wahlpflichtbereich: Institut für Arbeitswissenschaft Innovationsmanagement (3 CP) LCE (3 CP) Produktionstechnik für Wirtschaftsingenieure Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Recht für Wirtschaftsingenieure Wirtschaftswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Credits Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement

11 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 11

12 Neben den ingenieurwissenschaftlichen Pflichtmodulen gibt es im B.Sc. Wahlmöglichkeiten (I) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Auszug aus der Prüfungsordnung: Für die Auswahl der technischen Wahlpflichtmodule muss der/die Studierende einen Studienplan im betreuenden Fachbereich vorlegen, welcher in einem Studienberatungsgespräch auf die Studierbarkeit hin geprüft wird ( ). ( 7, Absatz 12 der PO) Der Studienverlaufplan für den Wahlpflichtbereich sollte zuerst mit der Studiengangberatung Wirtschaftsingenieurwesen besprochen werden. Ein standardisiertes Formular steht online zum Download bereit: VII VI V IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Bachelorarbeit Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Schlüssel kompeten zen(6 CP) Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Semester Studium/WIING/Bachelor/Pruefung_der_Studien-_verlaufsplanung_BACHELOR.xls Wirtschaftswissenschaften Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Berufspraktische Studien (18 CP) Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement Produktionstechnik für (3 CP) Wirtschaftsingenieure LCE (3 CP) Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Stand: Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Credits Summe: 210 CP Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 12

13 Neben den ingenieurwissenschaftlichen Pflichtmodulen gibt es im B.Sc. Wahlmöglichkeiten (II) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Ablauf (I): 1. Schritt: Download des Studienverlaufsplan Bachelor (Excel-Datei) 2. Schritt: Auswahl von technischen Fächern mit Bachelorniveau aus dem Programm der Fachrichtungen und in Studienverlaufsplan eintragen 3. Schritt: Studienverlaufsplan per an Studiengangberatung senden ggfs. persönliche Klärung während der Sprechzeiten 4. Schritt: Studiengangberatung prüft den Studienverlaufsplan und gibt Semester per das OK VII VI V IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Bachelorarbeit Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Schlüssel kompeten zen(6 CP) Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Wirtschaftswissenschaften Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Berufspraktische Studien (18 CP) Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement Produktionstechnik für (3 CP) Wirtschaftsingenieure LCE (3 CP) Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Stand: Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Summe: 210 CP Credits Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 13

14 Neben den ingenieurwissenschaftlichen Pflichtmodulen gibt es im B.Sc. Wahlmöglichkeiten (III) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Ablauf (II): 5. Schritt: Gespräch mit Verantwortlicher/m der Fachrichtung (Sprechstunde beachten!) (Maschinenbau Vertiefung Werkstoffe u. Konstruktion: Prof. Dr. Brückner-Foit, Maschinenbau Vertiefung Produktionstechnik und Arbeitswissenschaft Prof. Dr. Wenzel, RE²: Prof. Dr. Brückner-Foit, Bau-Ing.: Prof. Dr. Racky oder Elektr.techn.: Prof. Dr. Bangert) und Unterschrift zur Genehmigung des Studienverlaufsplans 6. Schritt: Einreichen des unterzeichneten Originals bei der Studiengangberatung zur Unterschrift durch die Prüfungsausschussvorsitzende (Frau Prof. Dr. Weissenberger-Eibl) 7. Schritt: Unterschriebener Studienverlaufsplan wird durch die Studiengangberater direkt an das Prüfungsamt (Frau Reinecke) weitergereicht, dort werden die gewählten Module frei geschaltet. Semester VII VI V IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Bachelorarbeit Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Schlüssel kompeten zen(6 CP) Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Wirtschaftswissenschaften Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Berufspraktische Studien (18 CP) Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement Produktionstechnik für (3 CP) Wirtschaftsingenieure LCE (3 CP) Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Stand: Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Credits Summe: 210 CP Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 14

15 Neben den ingenieurwissenschaftlichen Pflichtmodulen gibt es im B.Sc. Wahlmöglichkeiten (IV) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Ausfüllen des Studienverlaufsplans: Daten des Studierenden Eingabe Wahlpflichtfach und Veranstaltungsnummer sowie Dozent und credits Ausweisen Bachelorniveau Gesamtzahl credits 12 CP Unterschrift Verantwortliche/r Fachrichtung (1. Schritt) Unterschrift Vorsitzende Prüfungsausschuss (2. Schritt) Semester VII VI V IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Bachelorarbeit Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Schlüssel kompeten zen(6 CP) Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Wirtschaftswissenschaften Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Berufspraktische Studien (18 CP) Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement Produktionstechnik für (3 CP) Wirtschaftsingenieure LCE (3 CP) Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Stand: Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Credits Summe: 210 CP Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 15

16 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (I) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Wann muss der Studienverlaufsplan erstmalig bei der Studienberatung eingereicht werden? Der Studienverlaufsplan dient der korrekten Auswahl der technischen Wahlpflichtmodule. Folglich muss dieser vor dem Belegen des jeweiligen Moduls erstellt werden (z.b. zum Semesterbeginn). Eine beliebige Belegung von Modulen rechtfertigt nicht, diese im Nachhinein als technische Wahlpflichtmodule anerkannt zu bekommen!!! Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 16

17 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (II) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Kann der Studienverlaufsplan nochmals geändert werden? Sollte ein Fach nicht stattfinden, ein Dozentenwechsel vorliegen oder sollte sich das Interesse des / der Studierenden im Laufe des Studiums ändern, so ist eine Anpassung des Plans grundsätzlich nach Absprache mit der Studiengangberatung möglich. In diesem Fall sollte der/die Studierende die Studiengangberatung WING kontaktieren und die neue Version einreichen. Bei geringen Änderungen (1-2 Modulen) ist nur noch die Unterschrift von Frau Prof. Dr. Weissenberger-Eibl nötig und es müssen in diesem Fall nicht noch einmal die Fachbereichsverantwortlichen unterzeichnen. Bereits belegte und im unterschriebenen Studienverlaufsplan festgehaltene Module, bei denen schon die Prüfung abgelegt wurde, können nicht mehr getauscht werden!!! Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 17

18 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (III) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Beschluss Prüfungsausschuss vom : Studienverlaufsplan Bachelor (12CP): Der PA beschließt einstimmig, dass im Studienverlaufsplan nur technische Fächer eingebracht werden können und keine anderen. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 18

19 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (IV) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Wann ist ein Modul technisch? In manchen Fachrichtungen (z.b. RE², MB) ist in der Auswahlliste definiert, ob es sich um ein technisches Fach handelt. Für die Fachrichtung Maschinenbau sollen technische Fächer explizit in der Auswahlliste gewählt werden (siehe Homepage FB 15 Liste Lehrveranstaltungen Vertiefungen ). Hierbei sollen ausschließlich Module aus einem der Schwerpunkte Werkstoffe und Konstruktion oder Produktionstechnik und Arbeitswissenschaften gewählt werden. Hierbei gilt: Nicht-technische Module, die in dieser Liste mit (I) gekennzeichnet sind (IFA-Module), dürfen nicht gewählt werden. Ausnahme: Nichttechnische Module, die nachweislich vor dem PA- Beschluss (Bekanntgabe ) in den Studienverlaufsplan eingebracht wurden, haben Bestand. Die Beweislast dafür liegt beim Studierenden. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 19

20 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (V) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Wie gehe ich vor, wenn im Modulhandbuch andere Angaben sind als im HIS oder als in den technischen Wahlpflichtlisten der Fachbereiche (Maschinenbau, REE, etc.)? Das Modulhandbuch ist akkreditiert und somit verbindlich. Änderungen im MHB sind daher nicht ohne weiteres möglich. Aktuellste Informationen sind dem HIS zu entnehmen vor allem in Bezug darauf, ob eine Vorlesung in einem bestimmten Semester angeboten wird. Dies gilt insbesondere auch für die Liste des Studiengangs Maschinenbau in der technische Schwerpunkte mit Modulen beschrieben werden. Diese Liste ist eine Übersicht, sie gewährleistet jedoch nicht Aktualität. Auch hier sollte das HIS hinzugezogen werden. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 20

21 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (VI) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Muss ein bestimmter technischer Schwerpunkt innerhalb meiner gewählten Fachrichtung für den Studienverlaufsplan genommen werden? Es wird das Festlegen auf einen Schwerpunkt empfohlen (zum Beispiel Siedlungswasserwirtschaft bei BauING oder Werkstoffe & Konstruktion bei Maschinenbau) und Module aus dem gewählten Schwerpunkt zu wählen. Die zur Verfügung stehenden Schwerpunkte innerhalb der Fachrichtung sind in den Modulhandbüchern der einzelnen Fachrichtung (z.b. Maschinenbau) und in den WING- Modulhandbüchern aufgeführt. Es gilt: Über die Anerkennung entscheiden die Fachbereichsverantwortlichen (Maschinenbau; Werkstoffe u. Konstruktion: Prof. Dr. Brückner-Foit, Maschinenbau; Produktionstechnik und Arbeitswissenschaft Prof. Dr. Wenzel, RE²: Prof. Dr. Brückner-Foit, Bau-Ing.: Prof. Dr. Racky oder Elektr.techn.: Prof. Dr. Bangert) sowie der PA des WING Studiums. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 21

22 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (VII) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Wie verbindlich sind die Angaben im Studienverlaufsplan zu den Semestern, in denen ich gewisse Module belegen möchte? Manche Module werden nur im Sommersemester und manche nur im Wintersemester angeboten. Aus diesem Grund ist es notwendig, im Vorfeld zu ermitteln, wann die gewählten Module stattfinden. Der/ die Studierende muss bei der Erstellung des Studienverlaufsplans nicht verbindlich angeben, in welchem Semester er / sie ein Modul belegen möchte! Wichtig ist für den Studienverlaufsplan lediglich, dass die gewählten Module Bachelorniveau haben, dass sie technisch sind und dass die Summe der gewählten Module 12 CP sind. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 22

23 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (VIII) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Informationen zu den wählbaren, technischen Modulen finden Sie neben der Auflistung im Modulhandbuch als ergänzende Listen: Wing MB Liste Vertiefende Lehrveranstaltungen (Website FB 15) innerhalb eines Schwerpunktes KT und WS oder PT und AW sowie TM 3, KT 2 und KT 3 (nicht diejenigen mit (I). Wing REE Liste Wahlpflichtmodule Wing REE B.S.c und M.Sc. innerhalb eines der 7 Schwerpunkte (bitte Kennzeichnung Master und/oder Bachelor beachten) auf unserer Website sowie Versendung über Wing-Verteiler. Wing BauIng Auflistung im Modulhandbuch. Wing Elektro Auflistung im Modulhandbuch. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 23

24 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 24

25 Neben den wirtschaftswissenschaftlichen Pflichtmodulen gibt es im B.Sc. Wahlmöglichkeiten. Wahlpflicht der wirtschaftswissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) 1. Unternehmensrechnung, Steuerlehre und Controlling 2. Marketing und Internationales Management 3. Private und Public Management 4. Finanzmärkte und Finanzmanagement 5. Ökologisches Wirtschaften 6. Geography and Economics 7. Wirtschaftsinformatik Weitere Informationen und die einzelnen Module sind im Modulhandbuch Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen beschrieben! Informationsveranstaltung am 5. Dezember HS VI, AB 12, ab 14 Uhr Studierende wählen einen Schwerpunkt. Innerhalb des Schwerpunkts sind die Pflichtfächer im Umfang von 12 Credits zu belegen. Semester VII VI V IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Bachelorarbeit Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Schlüssel kompeten zen(6 CP) Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Wirtschaftswissenschaften Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Berufspraktische Studien (18 CP) Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement Produktionstechnik für (3 CP) Wirtschaftsingenieure LCE (3 CP) Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Stand: Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Credits Summe: 210 CP Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 25

26 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 26

27 Die technischen und wirtschaftlichen Fächer werden durch zusätzliche Angebote ergänzt. 6 Credits aus den Schlüsselkompetenzen (Kategorien) Kommunikationskompetenz Organisationskompetenz Methodenkompetenz Fächerübergreifende Studien 6 Credits aus den internationalen Kompetenzen (Beispiele) Sprachen der UNIcert-Reihe (z.b. Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch etc.) Interkulturelle Kompetenz International Business Environment 12 Credits aus den Arbeitswissenschaften ( IFA-Katalog )* Block 1: Qualitätsmanagement Block 2: Projektmanagement Block 3: Arbeits- und Organisationspsychologie Block 4: Mensch-Maschine-Systemtechnik * Innerhalb der Module Qualitätsmanagement, Projektmanagement und Arbeits- und Organisationspsychologie sind jeweils mindestens 2 Credits aus den Bereichen zu belegen. Semester VII VI V IV III II I Legende: Rechnungswesen III Ingenieurwissenschaften II I Bachelorarbeit Grundlagen der Umweltwissenschaften 3 CP 6 CP 9 CP 12 CP 15 CP 18 CP 21 CP 24 CP 27 CP CP Integrationsfächer Schlüssel kompeten zen(6 CP) Volkswirtschaftslehre II Volkswirtschaftslehre I Wirtschaftswissenschaften Wahlpflichtbereich: Arbeitswissenschaften Statistik Mathematik II (9 CP) Mathematik I (9 CP) Mathematik / Methoden Berufspraktische Studien (18 CP) Wahlpflichtbereich: Wirtschaftswissenschaften Internationale Kompetenz Recht für Wirtschaftsingenieure Innovationsmanagement Produktionstechnik für (3 CP) Wirtschaftsingenieure LCE (3 CP) Thermodynamik und Wärmeübertragung Messen/Steuern/Regeln Konstruktionstechnik I Computer Aided Design (5 CP) CP = ECTS-Credits LCE = Life Cycle Engineering Wahlpflichtbereich Regenerative Energie (Vgl. re²- Wahlpflichtbereich) Grundlagenprofilierung (Vgl. re²-pflichtbereich) Werkstoffe des MB (3 CP) Technische Mechanik I (5 CP) Stand: Technische Mechanik II (5 CP) MB = Maschinenbau Credits Summe: 210 CP Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 27

28 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 28

29 Master Wirtschaftsingenieurwesen Aufbau für alle Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften Integrationsfächer Ingenieurwissenschaften Mathematik / Methoden Semester Stand: III Masterarbeit (18) II I Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften (18) Masterprofil/ fortgeschrittene Methoden (6) Integrationsprofil (12) Schlüsselqualifikationen (6) Höhere Mathematik (6) Schwerpunkt Technik (24) Credits Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 29

30 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement

31 Ingenieurwissenschaftliche Wahlpflichtfächer im M.Sc. Wahlmöglichkeiten (I) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 CP) Auszug aus der Prüfungsordnung: Für die Auswahl der technischen Wahlpflichtmodule muss der/die Studierende einen Studienplan im betreuenden Fachbereich vorlegen, welcher in einem Studienberatungsgespräch auf die Studierbarkeit hin geprüft wird ( ). Der Studienplan sollte zuvor mit der Studienberatung Wirtschaftsingenieurwesen besprochen werden. ( 12, Absatz 4 der PO) Der Studienplan für den Wahlpflichtbereich sollte zuerst mit der Studienberatung Wirtschaftsingenieurwesen besprochen werden. Ein standardisiertes Formular steht online zum Download bereit: Studium/WIING/Master/Studienverlaufsplanung.xls Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 31

32 Ingenieurwissenschaftliche Wahlpflichtfächer im M.Sc. Wahlmöglichkeiten (II) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Ablauf (I): 1. Schritt: Download des Studienverlaufsplan Master (Excel-Datei) 2. Schritt: Auswahl von technischen Fächern mit Masterniveau* aus dem Programm der Fachrichtungen und in Studienverlaufsplan eintragen 3. Schritt: Studienverlaufsplan per an Studiengangberatung senden ggfs. persönliche Klärung bei der Studiengangberatung 4. Schritt: Studiengangberatung prüft den Studienverlaufsplan und gibt per das OK für die formale Richtigkeit *ggfs. Bachelorniveau nur wenn Fach lt. MHB als Voraussetzung für belegtes Masterfach gilt (max. 12 CP)) Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 32

33 Ingenieurwissenschaftliche Wahlpflichtfächer im M.Sc. Wahlmöglichkeiten (III) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Ablauf (II): 5. Schritt: Gespräch mit Verantwortlicher/m der Fachrichtung (Sprechstunde beachten!) (Maschinenbau Vertiefung Werkstoffe u. Konstruktion: Prof. Dr. Brückner-Foit, Maschinenbau Vertiefung Produktionstechnik und Arbeitswissenschaft Prof. Dr. Wenzel, RE²: Prof. Dr. Brückner-Foit, Bau-Ing.: Prof. Dr. Racky oder Elektr.techn.: Prof. Dr. Bangert) und Unterschrift zur Genehmigung des Studienverlaufsplans 6. Schritt: Einreichen des unterzeichneten Originals bei der Studiengangsberatung zur Unterschrift durch die Prüfungsausschussvorsitzende (Frau Prof. Dr. Weissenberger-Eibl) 7. Schritt: Unterschriebener Studienverlaufsplan wird durch die Studiengangberater direkt an das Prüfungsamt (Frau Petter) weitergereicht, dort werden die gewählten Module frei geschaltet. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 33

34 Ingenieurwissenschaftliche Wahlpflichtfächer im M.Sc. Wahlmöglichkeiten (V) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Ausfüllen des Studienverlaufsplans: Daten des Studierenden Eingabe Wahlpflichtfach und Veranstaltungsnummer sowie Dozent und credits Ausweisen Masterniveau (ggfs. Bachelorniveau nur wenn Fach als Voraussetzung für belegtes Masterfach (max. 12 CP)) Gesamtzahl credits 24 CP Unterschrift Verantwortliche/r Fachrichtung Unterschrift Vorsitzende Prüfungsausschuss Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 34

35 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (I) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Wann muss der Studienverlaufsplan erstmalig bei der Studienberatung eingereicht werden? Der Studienverlaufsplan dient der korrekten Auswahl der technischen Wahlpflichtmodule. Folglich muss der Studienverlaufsplan vor dem Belegen des jeweiligen Moduls erstellt werden (z.b. zum Semesterbeginn). Eine beliebige Belegung von Modulen rechtfertigt nicht, diese im Nachhinein als technische Wahlpflichtmodule anerkannt zu bekommen!!! Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 35

36 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (II) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Kann der Studienverlaufsplan nochmals geändert werden? Sollte ein Fach nicht stattfinden, ein Dozentenwechsel vorliegen oder sollte sich das Interesse des / der Studierenden im Laufe des Studiums ändern, so ist eine Anpassung des Plans grundsätzlich nach Absprache mit der Studiengangberatung möglich. In diesem Fall sollte der/die Studierende die Studiengangberatung WING kontaktieren und die neue Version einreichen. Bei geringen Änderungen (1-2 Modulen) ist nur noch die Unterschrift von Frau Prof. Dr. Weissenberger-Eibl nötig und es müssen in diesem Fall nicht noch einmal die Fachbereichsverantwortlichen unterzeichnen. Bereits belegte und im unterschriebenen Studienverlaufsplan festgehaltene Module, bei denen schon die Prüfung abgelegt wurde, können nicht mehr getauscht werden!!! Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 36

37 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (III) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Beschluss Prüfungsausschuss vom : Studienverlaufsplan Master (24 CP): Der PA beschließt einstimmig, dass im Studienverlaufsplan nur technische Fächer eingebracht werden können und keine anderen. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 37

38 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (IV) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Wann ist ein Modul technisch? In manchen Fachrichtungen (z.b. RE²) ist in der Auswahlliste definiert, ob es sich um ein technisches Fach handelt. Für die Fachrichtung Maschinenbau sollen technische Fächer explizit in der Auswahlliste gewählt werden (siehe Homepage FB 15 Liste Lehrveranstaltungen Vertiefungen ). Hierbei sollen ausschließlich Module aus einem der Schwerpunkte Werkstoffe und Konstruktion oder Produktionstechnik und Arbeitswissenschaften gewählt werden. Hierbei gilt: Nicht- technische Module, die in dieser Liste mit (I) gekennzeichnet sind (IFA-Module), dürfen nicht gewählt werden. Ausnahme: Nichttechnische Module, die nachweislich vor dem PA- Beschluss (Bekanntgabe ) in den Studienverlaufsplan eingebracht wurden, haben Bestand. Der Nachweis dafür liegt beim Studierenden. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 38

39 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (V) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Wie gehe ich vor, wenn im Modulhandbuch andere Angaben sind als im HIS oder als in den technischen Wahlpflichtlisten der Fachbereiche (Maschinenbau, REE, etc.)? Das Modulhandbuch ist akkreditiert und somit verbindlich. Änderungen im MHB sind daher nicht ohne weiteres möglich. Aktuellste Informationen sind dem HIS zu entnehmen vor allem in Bezug darauf, ob eine Vorlesung in einem bestimmten Semester angeboten wird. Dies gilt insbesondere auch für die Liste des Studiengangs Maschinenbau in der technische Schwerpunkte mit Modulen beschrieben werden. Diese Liste ist eine Übersicht, sie gewährleistet jedoch nicht Aktualität. Auch hier sollte das HIS hinzugezogen werden. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 39

40 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (VI) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Muss ein bestimmter technischer Schwerpunkt innerhalb meiner gewählten Fachrichtung für den Studienverlaufsplan genommen werden? Es wird das Festlegen auf einen Schwerpunkt empfohlen (zum Beispiel Siedlungswasserwirtschaft bei BauING oder Werkstoffe & Konstruktion bei Maschinenbau) und Module aus dem gewählten Schwerpunkt zu wählen. Die zur Verfügung stehenden Schwerpunkte innerhalb der Fachrichtung sind in den Modulhandbüchern der einzelnen Fachrichtung (z.b. Maschinenbau) und in den WING- Modulhandbüchern aufgeführt. Es gilt: Über die Anerkennung entscheiden die Fachbereichsverantwortlichen (Maschinenbau; Werkstoffe u. Konstruktion: Prof. Dr. Brückner-Foit, Maschinenbau; Produktionstechnik und Arbeitswissenschaft Prof. Dr. Wenzel, RE²: Prof. Dr. Brückner-Foit, Bau-Ing.: Prof. Dr. Racky oder Elektr.techn.: Prof. Dr. Bangert) sowie der PA des WING Studiums. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 40

41 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (VII) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Wie verbindlich sind die Angaben im Studienverlaufsplan zu den Semestern, in denen ich gewisse Module belegen möchte? Manche Module werden nur im Sommersemester und manche nur im Wintersemester angeboten. Aus diesem Grund ist es notwendig, im Vorfeld zu ermitteln, wann die gewählten Module stattfinden. Der/ die Studierende muss bei der Erstellung des Studienverlaufsplans nicht verbindlich angeben, in welchem Semester er / sie ein Modul belegen möchte! Wichtig ist für den Studienverlaufsplan lediglich, dass die gewählten Module Masterniveau haben, dass sie technisch sind und dass die Summe der gewählten Module 24 CP sind. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 41

42 Fragen zu ingenieurwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen (VIII) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) Informationen zu den wählbaren, technischen Modulen finden Sie neben der Auflistung im Modulhandbuch als ergänzende Listen: Wing MB Liste Vertiefende Lehrveranstaltungen (Website FB 15) innerhalb eines Schwerpunktes KT und WS oder PT und AW sowie TM 3, KT 2 und KT 3 (nicht diejenigen mit (I). Wing REE Liste Wahlpflichtmodule Wing REE B.S.c und M.Sc. innerhalb eines der 7 Schwerpunkte (bitte Kennzeichnung Master und/oder Bachelor beachten) auf unserer Website sowie Versendung über Wing-Verteiler. Wing BauIng Auflistung im Modulhandbuch. Wing Elektro Auflistung im Modulhandbuch. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 42

43 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 43

44 Im Master of Science gibt mehr Wahlmöglichkeiten als im Bachelor of Science (I). Wahlpflicht der wirtschaftswissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 CP) 24 Credits müssen aus den Masterveranstaltungen der Wirtschaftswissenschaften gewählt werden. Davon werden 18 Credits aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt gewählt und weitere 6 Credits aus dem Bereich Theorien und Methoden und/oder aus dem Masterprofil. Maximal 12 Credits können aus Bachelorkursen der Wirtschaftswissenschaften gewählt werden. Dies gilt nur dann, wenn für die Mastermodule entsprechende Bachelorkurse Voraussetzung sind, die vom Studierenden noch nicht besucht wurden. 18 Credits aus einem der sieben Schwerpunkte der Wirtschaftswissenschaften + 6 Credits aus dem Masterprofil und/oder den Fortgeschrittenen Methoden Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 44

45 Wirtschaftswissenschaftliche Wahlmöglichkeiten im M.Sc.. Wahlpflicht der wirtschaftswissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 Credits) 1. Unternehmensrechnung, Steuerlehre und Controlling 2. Marketing und Internationales Management 3. Private und Public Management 4. Finanzmärkte und Finanzmanagement 5. Ökologisches Wirtschaften 6. Geography and Economics 7. Wirtschaftsinformatik Weitere Informationen und die einzelnen Module sind im Modulhandbuch Master Wirtschaftsingenieurwesen beschrieben! Informationsveranstaltung am 5. Dezember HS VI, AB 12, ab 14 Uhr Studierende wählen einen Schwerpunkt. Innerhalb des Schwerpunkts sind die Pflichtfächer im Umfang von 18 Credits zu belegen. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 45

46 Die Prüfungsordnung regelt die Wahlmöglichkeiten im wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt Wahlpflicht der wirtschaftswissenschaftlichen Module im M.Sc. (24 CP) Maximal 12 Credits können aus Bachelorkursen der Wirtschaftswissenschaften gewählt werden. Dies gilt nur dann, wenn für die gewählten Mastermodule entsprechende Bachelorkurse Voraussetzung sind, die vom Studierenden noch nicht besucht wurden. Im Master of Science kann der/die Studierende Studienschwerpunkte aus dem B.Sc. auf Masterniveau weiter vertiefen oder einen neuen Studienschwerpunkt beginnen. Die wählbaren Studienschwerpunkte richten sich nach dem Masterstudium der Wirtschaftswissenschaften. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 46

47 Agenda 1. Aufbau der Studien 2. Wahlpflichtbereiche im Bachelor 3. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 4. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) Die Integrations- und Kompetenzbereiche Wahlpflichtbereiche im Master 7. Der ingenieurwissenschaftliche Bereich (Studienverlaufsplan) 8. Der wirtschaftswissenschaftliche Bereich (Schwerpunkte) 9. Integrationsprofil und Schlüsselqualifikationen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 47

48 Die technischen und wirtschaftlichen Fächer werden durch zusätzliche Angebote ergänzt. 12 Credits aus dem Integrationsprofil (MHB) Mastermodule aus dem Bereich der Arbeitswissenschaften (IFA) Mastermodule aus dem Innovationsmanagement 6 Credits aus den Schlüsselqualifikationen (MHB) Kommunikationskompetenz Methodenkompetenz Organisationskompetenz Fächerübergreifende Studien Fremdsprachen (UNIcert-III und UNIcert-IV) Weitere Informationen und die einzelnen Module sind im Modulhandbuch Master Wirtschaftsingenieurwesen beschrieben! Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 48

49 Backup Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 49

50 Grundlagenprofilierung bei RE² Bei der Grundlagenprofilierung der Fachrichtung Regenerative Energien und Energieeffizienz wählt der Studierende aus folgenden Bereichen als Wahlmöglichkeit im Umfang von insgesamt 12 Credits: Biomasse Energie Ökonomie - Umwelt Solartechnik Strömungsmaschinen Rationelle Energienutzung Diese Fächer der Grundlagenprofilierung werden häufig in Teilmodule aufgesplittet. Die Leistungen der Teilmodule eines Gesamtmoduls (z.b. Biomasse) werden getrennt geschrieben und bewertet. Die ausführlichen Module und Teilmodule sind im MHB des Bachelors beschrieben. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 50

51 Um die Einschreibung für externe Studierende zu erleichtern, existieren zusätzliche Regelungen Wenn der/die Bewerber/In im ersten Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, nicht die erforderlichen 210 Credits erworben hat, kann der/die Bewerber/In dennoch zum Masterstudium zugelassen werden unter den nachfolgenden Auflagen: Im ersten Studiengang, Wirtschaftsingenieurwesen, wurden mindestens 180 Credits erworben. Bis zu fehlende Credits können im Masterstudium nachgeholt werden. Die nachzuholenden (bis zu) Credits werden in solchen Modulen erworben, welcher der/die Bewerber/In in seinem Erststudium noch nicht belegt hat. Sie dienen der Vertiefung und der Erweiterung bestehender Kenntnisse im Wirtschaftsingenieurwesen. Sie richten sich an dem B.Sc., Wirtschaftsingenieurwesen der Universität Kassel. Doppelanrechnungen sind ausgeschlossen. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 51

52 Neben den ingenieurwissenschaftlichen Pflichtmodulen gibt es im B.Sc. Wahlmöglichkeiten (III) Wahlpflicht der ingenieurwissenschaftlichen Module im B.Sc. (12 Credits) Auswahl Fächer für den Studienverlaufsplans: Sichtung der Kataloge der Fachrichtungen z.b. FR Maschinenbau unicms/fileadmin/groups/w_090700/vertief_b_m_masch_ws10-11.pdf Auswahl eines Fachs und Prüfung im HIS: Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement 52

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung.

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations-

Mehr

Herzlich Willkommen zu den Einführungstagen!

Herzlich Willkommen zu den Einführungstagen! Herzlich Willkommen zu den Einführungstagen! An der Im Fachbereich zum Studiengang Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftingenieurwesen Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für

Mehr

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Anlage VII 10. (6 Monate) Credits 9. 8. 20 Credits Credits 20 8 SWS Ingenieurwissenschaften 20 Credits Hauptstudium II: Credits 7. 15 bzw. 18 Credits (2 Monate) 10

Mehr

Neufassung der Fachprüfungsordnung für den gestuften Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Neufassung der Fachprüfungsordnung für den gestuften Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Neufassung der Fachprüfungsordnung für den gestuften Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Universität Kassel vom 11. Dezember 2013 Aufgrund

Mehr

Anerkennungen im Guten Studienstart

Anerkennungen im Guten Studienstart Anerkennungen im Guten Studienstart a. Im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen des Fachbereichs 2 der Aachen werden gemäß folgender Tabelle Anerkennungen vorgenommen: Verkehrswesen 2 02 Verkehrswesen

Mehr

Arbeitsversion, Stand:11.12.2013. Inhalt

Arbeitsversion, Stand:11.12.2013. Inhalt Fachprüfungsordnung für den gestuften Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Universität Kassel Arbeitsversion, Stand:11.12.2013 Inhalt

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Berufspraktische Studien (BPS) im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Berufspraktische Studien (BPS) im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Berufspraktische Studien (BPS) im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Berufspraktische Studien (BPS) im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. BPS Was ist das und wofür? 2. Wie passen die BPS in mein

Mehr

Hinweise zu Übergangsmöglichkeiten aus Bachelor-Studiengängen und zu Learning Agreements Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energiesysteme

Hinweise zu Übergangsmöglichkeiten aus Bachelor-Studiengängen und zu Learning Agreements Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energiesysteme Hinweise zu Übergangsmöglichkeiten aus Bachelor-Studiengängen und zu Learning Agreements Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energiesysteme (Master) Prof. Irrek 08.10.2015 Übergangsmöglichkeiten aus

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE Bachelor of Science Fachbereich 14 WI Campus Friedberg WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN - INDUSTRIE Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Richtlinie über die Erteilung von Auflagen

Richtlinie über die Erteilung von Auflagen Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen (M.Sc.) Richtlinie über die Erteilung von Auflagen Lt. FBR-Beschluss 62/13 I. Anwendungsbereich, Zweck und Inhalt des Merkblattes

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies. Infoveranstaltung April 2015

Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies. Infoveranstaltung April 2015 Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies Infoveranstaltung April 2015 Schwerpunkte WNB Industrielle Anwendungssysteme Produktion und Nachhaltigkeit Logistik und Mobilität International

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor-Studienprogramme der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA SPO

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master Studiengang Kommunikationsmanagement (MKO) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung Information

Mehr

Master-Studiengang Maschinenbau

Master-Studiengang Maschinenbau Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Maschinenbau (BBPO-MM) des Fachbereichs Maschinenbau und Kunststofftechnik der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-70.pdf)

Mehr

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Energiesysteme und Automation (ESA) (Prüfungsordnung Energiesysteme und Automation (ESA)) Vom

Mehr

Tag der Bekanntmachung im NBl. HS MSGWG Schl.-H.: 30.12.2014, S. 77 Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der UL: 20.11.2014

Tag der Bekanntmachung im NBl. HS MSGWG Schl.-H.: 30.12.2014, S. 77 Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der UL: 20.11.2014 Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudiengangs Medieninformatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 20. November

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Mechatronik/Sensortechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 17. April 2013 (Brem.ABl. S. 607), und

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Wie weiter im Bachelor? Vertiefungen Praktikum Bachelorarbeit - Masterstudiengang Dipl.-Ing. Arnhild Gerecke, Dr.-Ing. Hartwig Haase, Dr.-Ing. Steffen Wengler Magdeburg, 11. Juli

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Fachprüfungsordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau / Mechatronik an der Fachhochschule Kaiserslautern Vom 22.08.2013 (Hochschulanzeiger Nr. 5/ 2013/ 2 vom 30. August 2013,

Mehr

Fachspezifische Ordnung für den Studiengang Recht und Wirtschaft Wirtschaft und Recht (Bachelor)

Fachspezifische Ordnung für den Studiengang Recht und Wirtschaft Wirtschaft und Recht (Bachelor) Aufgrund von 18 Absatz 2 Satz 1 und 21 Absatz 2 Satz 1 in Verbindung mit 70 Absatz 2 Ziffer 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz BbgHG) vom 18.12.2008

Mehr

Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8

Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8 Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8 Satzung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau an der Hochschule

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Studienverlaufspläne

Studienverlaufspläne Studienverlaufspläne Die Studienverlaufspläne stellen die Arbeitsbelastung pro Semester übersichtlich dar und dienen den Studierenden als Orientierung für einen möglichst reibungslosen Studienverlauf in

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik,

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Welcome Back für 2.-4. Semester

Welcome Back für 2.-4. Semester Welcome Back für 2.-4. Semester Wirtschaftsinformatik (WINF) Informationsmanagement und Informationstechnologie (IMIT) Bachelor of Science (B. Sc.) Universität Hildesheim 04. April 2016, Hörsaal H4, 14:00h

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom 1. Dezember 015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 7, S. 7) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zur ASPO Seite 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung

Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung Name: Matr.Nr.: Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung Module BE 1 BE 2 BE 3 BE 4 BE 5 BE 6 Bauinformatik I Baukonstruktion

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 7. Dezember 2005 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2005/2005-86.pdf)

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 10. April 2013 Nr. 23/2013 I n h a l t : Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen Vom

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen am Weiterbildungsinstitut casc und an der Fakultät für Maschinenbau des Fachhochschulbereichs der Universität der Bundeswehr

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 3. Dezember 2009

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 3. Dezember 2009 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare Text. Hinweis:

Mehr

S a t z u n g : 1 Geltungsbereich, Zweck der Studien- und Prüfungsordnung.

S a t z u n g : 1 Geltungsbereich, Zweck der Studien- und Prüfungsordnung. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten (SPO WIMB/HKE) vom 24.07.2012 Aufgrund von Art. 13

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Elektrotechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Maschinenbau Version 13.2 38 Abkürzungen, Bezeichnungen

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus

Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus 51. Plenarversammlung des FTMV in Dresden, 4. Juli 2002 Vorbemerkungen:

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen

I. Allgemeine Bestimmungen 0.11.200 7.3.07 Nr. 3 S. 1 Nebenfachordnung Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 1 II. Bestimmungen für die einzelnen Fächer... 1 Chemie.... 1 Informatik.... 2 Philosophie.... 4 Theoretische

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) in der Fassung vom 3. November 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften hat in der 229.

Mehr

Kraftfahrzeugmechatronik

Kraftfahrzeugmechatronik Spezialisierungsrichtung Kraftfahrzeugmechatronik Im Rahmen des B.Sc. und M.Sc. Studiengangs der Mechatronik Koordination durch das Institut für Antriebs und Fahrzeugtechnik, IAF, Fachgebiete: Elektrische

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011

zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011 zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011 Berufsintegrierender Studiengang (BIS) Ausbildungsintegrierender Studiengang (AIS) Prozesstechnik Fachbereich 1 Life Sciences and Engineering

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 9. Juni 01 esefassung vom 1. August 01 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 3 Abs.

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Dualen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Dualen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Dualen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1 Dauer und Gliederung des Studiums (1) Die Studienzeit, in der das Studium abgeschlossen werden kann, beträgt

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Masterstudiengang Praktische Informatik Fakultät für

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft im 3./5. Semester Bachelor und Master Studiendekan: Prof. Dr.-Ing. Fritz Berner Institut für Baubetriebslehre Agenda Programmüberblick

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

M. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen. Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Dortmund - Spezialisten an Schnittflächen

M. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen. Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Dortmund - Spezialisten an Schnittflächen M. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Dortmund - Spezialisten an Schnittflächen Gliederung Profilmodule Studienverlauf Produktionsmanagement Management elektrischer

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 13 vom 04.06.2014, Seite 126-136

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 13 vom 04.06.2014, Seite 126-136 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 13 vom 04.06.2014, Seite 126-136 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik,

Mehr

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI)

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Gliederung 1. Begrüßung und Vorstellung AG PEK 2. Fachbereich 13 3. Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc. UI) Ziele des Masterstudiums

Mehr

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges Aufgrund der Genehmigung des Präsidiums der TU Darmstadt vom 8. Juli 2011 (Az.: 652-7-1) werden die Ausführungsbestimmungen des Fachbereichs Informatik vom 30.06.2011 zu den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre. Vom 25. April 2013

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre. Vom 25. April 2013 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Vom 25. April 2013 Der Abteilungsausschuss der Abteilung Wirtschaftswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau mit dem Abschluss Master of Science

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau mit dem Abschluss Master of Science Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau mit dem Abschluss Master of Science Entsprechend 1 Abs. 2 des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Mehr

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus Der Wirtschaftsingenieur - Spezialist an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik Cottbus, 07. Oktober 2009 Institut für Produktionsforschung

Mehr

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Studienordnung. für den Bachelorstudiengang

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Studienordnung. für den Bachelorstudiengang Amtliche Bekanntmachung Nr. Veröffentlicht am: xx.xx.2013 Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Elektrotechnik und

Mehr

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium STUDIENSTRUKTUR Grundstudium Das Bachelor-Studium besteht zunächst aus einem dreisemestrigen Pflichtprogramm im Umfang von 15 Modulen mit insgesamt 90 Credits, in dem grundlegende Fach- und Schlüsselkompetenzen

Mehr

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 2/2016, S. 23. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 4. Februar 2016

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 2/2016, S. 23. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 4. Februar 2016 Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) ab Jahrgang 16 (April) Vom 4. Februar 2016 NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr.

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang. Bachelor of Science (B.Sc.) Wirtschaftsingenieurwesen

Modulhandbuch für den Studiengang. Bachelor of Science (B.Sc.) Wirtschaftsingenieurwesen Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Modulhandbuch für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Wirtschaftsingenieurwesen Arbeitsversion, Stand:16.12.2013 akkreditiert durch: genehmigt

Mehr

Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit

Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit MÜNSTER Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit Sommersemester 2013 19. Juni 2013 Inhaltsübersicht MÜNSTER Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit 2 /20 Wahlpflichtmodule

Mehr

Infotag Studium WS 14/15. Von Studenten für Studenten

Infotag Studium WS 14/15. Von Studenten für Studenten Infotag Studium WS 14/15 Von Studenten für Studenten Agenda 1. Studienorganisation und Informationsstellen 2. Grundlagenprofilierung Re 2 3. Wahlpflichtbereich Arbeitswissenschaften 4. Internationale Kompetenzen

Mehr

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik university of applied sciences Biomedizinische Technik Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Biomedizinische Technik Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik Das Studium der Biomedizinischen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fakultät

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsinformatik Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Leseabschrift. vom 30. Januar 2014 (NBl. HS MBW Schl.-H. 2014, S. 19) 1 Geltungsbereich

Leseabschrift. vom 30. Januar 2014 (NBl. HS MBW Schl.-H. 2014, S. 19) 1 Geltungsbereich Leseabschrift Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudiengangs Medieninformatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 30. Januar 2014 (NBl. HS MBW

Mehr

Bestimmungen. für den

Bestimmungen. für den Bestimmungen für den Studiengang: Elektrotechnik Sensorik Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.) ersion 5 -ST/b orpraktikum -ST/b Aufbau des Studienganges 5-ST/b Praktisches Studiensemester -ST/b

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Herzlich Willkommen zu den Einführungstagen! Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen An der Im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften 1 Agenda der Einführungstage (I) Zeit Montag (12.10.15) Person Raum

Mehr

5 Prüfungsvoraussetzungen (1) Voraussetzung für die Zulassung zu Prüfungsleistungen,

5 Prüfungsvoraussetzungen (1) Voraussetzung für die Zulassung zu Prüfungsleistungen, Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Informationstechnologie und Gestaltung (IGi) (Prüfungsordnung Informationstechnologie und Gestaltung

Mehr

Vom 08. April 2009 und 25. Januar 2012 KEINE AMTLICHE FASSUNG! Präambel. I. Ergänzende Bestimmungen

Vom 08. April 2009 und 25. Januar 2012 KEINE AMTLICHE FASSUNG! Präambel. I. Ergänzende Bestimmungen Fachspezifische Bestimmungen für den Wirtschaftsmathematik der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Vom 08. April 2009 und 25. Januar 2012 KEINE AMTLICHE FASSUNG! Das Präsidium der

Mehr

Checkliste Master Analytische und Bioanalytische Chemie

Checkliste Master Analytische und Bioanalytische Chemie Master Analytische und Bioanalytische Chemie - das Zeugnis über einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in der Chemie oder einer verwandten Fachrichtung mit mindestens der Note 2,4 und mit mindestens

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Donnerstag, 1. Oktober

Mehr

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Agenda Geplanter berufsbegleitender Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur-Bau Wie funktioniert ein berufsbegleitender

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Journalismus

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Journalismus Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Journalismus an der Fakultät für Betriebswirtschaft des Fachhochschulbereichs der Universität der Bundeswehr München (SPOWJ/Ba)

Mehr

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen Studiengang Akademischer Grad Dauer Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen - Frauenstudienangebot Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang oduct Engineering () Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen oduct Engineering umfasst das Grundstudium Lehrplansemester, das Hauptstudium 5 Lehrplansemester. () Bis zum Beginn

Mehr

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200)

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Auf der Grundlage von Art. 80 Grundgesetz; 27 Abs. 1 und 72 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Hochschulrahmengesetz

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Lesefassung vom 22. Dezember 2015 (nach 7. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit

Mehr

Studienordnung (Satzung) der Fachhochschule Flensburg für den Studiengang Maschinenbau vom 4. Juli 2001

Studienordnung (Satzung) der Fachhochschule Flensburg für den Studiengang Maschinenbau vom 4. Juli 2001 Studienordnung (Satzung) der Fachhochschule Flensburg für den Studiengang Maschinenbau vom 4. Juli 2001 Aufgrund des 84 Hochschulgesetz (HSG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 04. Mai 2000 (GVOBl.

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) tudienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur für nachhaltige Technologien an der Fachhochschule Nordhausen (FHN) Gemäß Abs. 1 in Verbindung mit Abs. des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG)

Mehr

Inhalt. Anlagen Studien- und Prüfungsplan

Inhalt. Anlagen Studien- und Prüfungsplan Fachprüfungsordnung für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen des Fachbereichs Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen der Universität Kassel vom 29. April 2014 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Akademische

Mehr

Studium an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik. Bachelorstudiengänge UNIVERSITÄT ROSTOCK FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU UND SCHIFFSTECHNIK

Studium an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik. Bachelorstudiengänge UNIVERSITÄT ROSTOCK FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU UND SCHIFFSTECHNIK Studium an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik Fakultäten an der Universität Rostock Agrar- und Umweltwissenschaftliche ( AUF ) Fakultät Mathematisch- Naturwissenschaftliche ( MNF ) Fakultät

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Prozess: 1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Lehre

Prozess: 1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Lehre Anhang zur Studienordnung echnik und Informatik (School of Engineering) Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Bachelorstudiengang Elektrotechnik gültig ab HS 2014/15 Befristet beschlossen erstmals

Mehr

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 6. November 2007 (Staatsanzeiger Nr. 42 vom 19.11.2007,

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg vom 16.07.2008 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr