Modulhandbuch Fakultät Wirtschaft und Verkehr (WV)- Studiengang Masterstudiengang Unternehmensführung/Business Management mit Abschluss M.A.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch Fakultät Wirtschaft und Verkehr (WV)- Studiengang Masterstudiengang Unternehmensführung/Business Management mit Abschluss M.A."

Transkript

1 Modulhandbuch Fakultät Wirtschaft und Verkehr (WV)- Studiengang Masterstudiengang Unternehmensführung/Business Management mit Abschluss M.A. Datum der Einführung: Abschluss: M.A. Fakultät: Wirtschaft und Verkehr (WV) Verantwortlicher Studiengangleiter: Prof. Dr. Roland Alter : Erstellungsdatum: :08 Workload: 30h/ECTS SPO: 4 Version des Modulhandbuches v2, jan von :10

2 Überblick über die Module des Studiengangs MU Modul M1 Organisation M2 Betriebswirtschaftliche Funktionen M3 Problemlösungskompetenzen M4 Human Resource Management M5 Strategic Information Management M6 Economic Policy M7 Strategic Management M8 Master Arbeit Verantwortlich Prof. Dr. Roland Alter Prof. Dr. Roland Alter Prof. Dr. Roland Alter Prof. Dr. Daniela Eisele Prof. Dr. Klaus-Volker Hümpfner Prof. Dr. Annette Förster Prof. Dr. Roland Alter Prof. Dr. Roland Alter Ziele des Studiengangs MU The M.A in Business Management takes three semesters to complete. It comprises seven modules whose emphasis lies on providing students with an in-depth understanding for advanced strategic management issues and for essential cross-functional corporate areas. Owing to the Facultys extensive international network and crossborder projects, it also offers students exciting opportunities to study abroad and to achieve a dual Master degree. The programme is completed by a dissertation which the students submit during the final stage of their studies. The M.A. in Business Management is committed to: elucidating the complexity of organizational structures and business functions, familiarizing students with the most appropriate scientific approaches and analytical tools which will enable them to resolve organizational problems, providing knowledge of the interrelated aspects of management, developing job-specific as well as individual and relational competences, providing an introduction to state-of-the-art management information systems, qualifying students for top-level careers in national and international organizations. 2 von :10

3 3 von :10 Studium

4 Modul M1 : Organisation (151100) Die Studenten sollen ihre Kenntnisse hinsichtlich Organisation und Corporate Governance als Erfolgsfaktoren der Unternehmensführung erweitern. Insbesondere soll ein vertieftes Verständnis über die Beziehungen zur normativen und strategischen Ebene der Unternehmensführung gewonnen werden. Voraussetzungen für die Teilnahme keine Eckdaten des Moduls Modulverantwortliche(r) Prof. Dr. Roland Alter Leistungspunkte (ECTS) 10 SWS 8 Dauer des Moduls 1 Semester Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Ansiedlung im Studium Studium Besonderheiten Modulprüfung! siehe einzelne Veranstaltungen 4 von :10

5 Veranstaltung M1.1 Strukturen und Prozesse (151101) Diese Veranstaltung ist Pflichtfach im Modul M1 Dozent(en) Prof. Dr. Roland Alter Semester 1 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Organisational Structures and Processes Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 60 Workload-Selbststudium 80 Workload-Vorbereitung 8 Detailbemerkung zum Workload Veranstaltungsteilnahme; Nachbereitung der Veranstaltung durch Lektüre und Repetitorium; Vorbereitung der Prüfung. Prüfung LK Workload-Prüfungszeit 120 Minuten Verpflichtung Pflichtfach Voraussetzungen für die Teilnahme keine Die Studenten sollen ein vertieftes Verständnis für die zielorientierte organisatorische Gestaltung von unternehmensbezogenen Strukturen und Prozesse entwickeln und dieses in Fallaufgaben korrekt anwenden können: Was sind die Zielsetzungen und grundlegenden Gestaltungsparameter des Wandels von Strukturen und Prozessen und welche speziellen Faktoren nehmen hierauf Einfluss? Was sind die grundlegenden Prozesse der Organisationsentwicklung und welche Rolle kommt dem Management im Veränderungsprozess zu? Welche organisatorischen Veränderungen besitzen in der heutigen Unternehmenswelt aus strategischer Sicht spezielle Relevanz und was sind ihre Besonderheiten? Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vortrag und Übungen Inhalte Ziele, Einflußfaktoren und Gestaltungselemente von Organisation Organisation als Erfolgsfaktor Organisation und Unternehmensführung Differenzierung und Integration Organisationseinheiten, Koordination und Organisationskultur Primär- und Sekundärorganisation Change Management als Konzept zur Gestaltung des organisatorischen Wandels Strategische Entscheidungen und organisatorischer Wandel Reorganisation der Unternehmensspitze Restrukturierung in Krisensituationen Kauf und Integration von Unternehmen Gründung von Joint Ventures Bildung von strategischen Allianzen und Netzwerken Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Sonstige Besonderheiten Literatur/Lernquellen Alter, R.: Strategisches Controlling, München Deresky, H.: International Management, 6th ed., Upper Saddle River, NJ Dillerup, R./ Stoi, R: Unternehmensführung, 2. Aufl., München Hungenberg, H.: Strategisches Management in Unternehmen, 4. 5 von :10

6 6 von :10 Aufl., Wiesbaden Krüger, W. (Hrsg.): Excellence in Change, 3. Aufl., Wiesbaden Lucks, K./Meckl, R.: Internationale Mergers & Acquisitions - Der prozessorientierte Ansatz, Heidelberg Welge, M./Al-Laham, A.: Strategisches Management, 5. Aufl., Wiesbaden Werder, A. v.: Führungsorganisation, 2. Aufl., Wiesbaden Wirtz, B. W. (Hrsg.): Handbuch Mergers & Acquisition Management, Wiesbaden 2006.

7 Veranstaltung M1.2 Corporate Governance and Compliance (151102) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M1 Dozent(en) Prof. Dr. Joachim Löffler Semester 1 Häufigkeit des Angebots Wintersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Corporate Governance and Compliance Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 60 Workload-Selbststudium 80 Workload-Vorbereitung 10 Detailbemerkung zum Workload Prüfung LA Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme Grundkenntnisse Wirtschaftsprivatrecht Die Lernziele des Moduls bestehen in der Vermittlung von Kenntnissen über die rechtlichen und ethischen Rahmenbedingungen der unternehmerischen Betätigung. Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung mit praktischen Übungen und Fallstudien, Referate und Präsentationen zu ausgewählten Spezialthemen Inhalte Der Fokus der Veranstaltung liegt auf den rechtlichen und ethischen Regeln der Unternehmensführung, mit Schwerpunkten in den Bereichen Deutscher Corporate Governance Kodex, Compliance- Management, Wirtschaftsethik, Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit Corporate Governance (Deutscher Corporate Governance Kodex), internationale Zusammenhänge (Sarbanes- Oxley-Act) Compliance, Compliance-Organisation, Aufgabenkreis und Verantwortung als Geschäftsführer, Vorstand, Aufsichtsrat, geschäftsführender Gesellschafter oder sonstige Führungskraft Risikomanagement und Compliance-Management, Krisenmanagement (drohende Überschuldung, Insolvenz) Haftung für Organisationsverschulden, Konzernhaftung, D & O Versicherung Entscheidungen auf Gesellschafts- und Gesellschafterebene, MBI, MBO Grundlagen der Ethik, Wirtschaftsethik, Unternehmensethik, Wertemanagement, Corporate Social Responsibility (CSR) Nachhaltigkeit, Management von Nachhaltigkeit Zusammenwirken von Unternehmensorganisation, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsethik und Betriebswirtschaftslehre Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Sonstige Besonderheiten optionale Betriebsbesichtigungen Gastvorträge 7 von :10

8 8 von :10 Literatur/Lernquellen Hauschka, C.: Corporate Compliance, C. H. Beck, München Jäger, A.: Praxishandbuch Corpoarte Compliance, Wiley Verlag, Weinheim v. Werder, Führungsorganisation, Gabler Verlag, Wiesbaden Hentze, J.: Unternehmensthik und Nachhaltigkeitsmanagement, UTB, 2012 Küpper, H.U.: Unternehmensethik, Schaffer-Poeschel, 2011

9 Modul M2 : Betriebswirtschaftliche Funktionen (151110) Die Studenten sollen ihre Kenntnisse hinsichtlich betrieblicher Funktionen erweitern. Insbesondere soll ein vertieftes Verständnis in den Teilbereichen Operations Management, Financial Management und Management Accounting gewonnen werden. Voraussetzungen für die Teilnahme Keine Eckdaten des Moduls Modulverantwortliche(r) Prof. Dr. Roland Alter Leistungspunkte (ECTS) 15 SWS 12 Dauer des Moduls 1 Semester Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Ansiedlung im Studium Besonderheiten Modulprüfung! Verschiedene (siehe Detailbeschreibungen der einzelnen Lehrveranstaltungen) Studium siehe einzelne Veranstaltungen 9 von :10

10 Veranstaltung M2.1 Operations Management (151111) Diese Veranstaltung ist im Modul M2 Dozent(en) Prof. Dr. Thomas Will Semester 1 Häufigkeit des Angebots Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Operations Management Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 50 Workload-Selbststudium 98 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload Prüfung LK Workload-Prüfungszeit 120 Minuten Verpflichtung Voraussetzungen für die Teilnahme Zusammenhänge komplexer Logistiksysteme und Supply Chains erkennen, gestalten und optimieren Konzepte u. Methoden zur Lösung praxisrelevanter und vertiefender Aufgabenstellungen im Operations- u. Supply Chain Management lernen und anwenden Methoden- u. Sachkompetenzen zur Anwendung praxisnaher Lösungskonzepte erwerben Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Inhalte Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Sonstige Besonderheiten Literatur/Lernquellen Vorlesung, Übungen, Fallstudien, Praxisbeispiele Lösungen zu Fallstudien erarbeiten und präsentieren Supply Chain Management Unternehmensübergreifende Wertschöpfungsketten Strategisches Produktions- u. Logistikmanagement Qualitäts- und Produktivitätsmanagement Standort- und Produktionsnetzwerkmanagement Produktionsplanung und -Steuerung aktuelle Fallstudien und Praxisbeispiele Topic-specific literature 10 von :10

11 Veranstaltung M2.2 Financial Management (151112) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M2 Dozent(en) Prof. Dr. Thomas Kaiser, Prof. Dr. Ingrid Malms Semester 1 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Financial Management Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 50 Workload-Selbststudium 100 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload Prüfung LR Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme Fundamentale Kenntnisse der internationalen Rechnungslegung, Grundkenntnisse der Jahresabschlussanalyse, Basiswissen über die einschlägigen Bewertungsansätze wie Discounted Cash Flow (DCF) und Multiplikatorenbewertung Excel-Grundkenntnisse Studierende sind in der Lage, Finanzberichte ausgewählter Industrieunternehmen mittels erfolgs- und finanzwirtschaftlicher Kennzahlen zu analysieren und zu bewerten sowie die gewonnenen Untersuchungsergebnisse schriftlich zu formulieren und vor kritischem Publikum zu präsentieren Unternehmen modelltheoretisch zu bewerten und den solchermaßen ermittelten Wert an das konkrete Bewertungsumfeld anzupassen, Bewertungsgutachten Dritter zu lesen und zu verstehen sowie kritisch im Hinblick auf die relevanten Bewertungsparameter zu reflektieren Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Inhalte Seminaristischer Vortrag mit Vorträgen der Studierenden und anschließender Diskussion der präsentierten Untersuchungsergebnisse Analyse von Finanzberichten mit Hilfe von erfolgs- und finanzwirtschaftlichen Kennzahlen Von der Bilanzanalyse über die Unternehmensanalyse zum Wert des Unternehmens Der rechnungslegungsorientierte Cash Flow als Basis der Unternehmensbewertung Unternehmensbewertung mit Hilfe von Discounted Cash Flow-Verfahren Equity-Value versus Entity-Value Unternehmensbewertung auf Basis von Multiplikatoren Berücksichtigung von Unsicherheiten im Bewertungsprozess Empfehlung für begleitende Veranstaltungen 11 von :10

12 12 von :10 Sonstige Besonderheiten Literatur/Lernquellen Coenenberg/Haller/Schultze: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Schäffer-Poeschel Verlag, 21. Aufl., Stuttgart 2009 Küting/Weber: Die Bilanzanalyse, Schäffer-Poeschel Verlag, 9. Aufl., Stuttgart 2009 Ernst/Schneider/Thielen: Unternehmensbewertung erstellen und verstehen, Vahlen Verlag, 4. Aufl., München 2010 Peemöller (Hrsg.): Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, NWB Verlag, 4. Aufl., Herne 2009

13 Veranstaltung M2.3 Controlling (151113) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M2 Dozent(en) Prof. Dr. Ralf Dillerup Semester 1 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Management Accounting Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 50 Workload-Selbststudium 100 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload Prüfung LR Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme This sub-module aims at providing students with a profound understanding of the specific approaches of Management Accounting and their differences while also offering them an insight into the German approach of Controlling. Further focal areas are: Application of key concepts of Financial Management from a managerial angle, Analysis of financial statements based on domestic and international accounting principles, Advanced methods of integrated Financial Accounting Managerial Accounting concepts used by global businesses, Integrated financial planning and control as an instrument of budgeting at operative and strategic levels. Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Inhalte A variety of learning strategies will be used in this class, including books, lectures and discussions, case studies, teamwork and presentations. Due to the limited time available, students must be prepared to read widely outside the subject. Elements of Financial Management and interdisciplinary links between Managerial Accounting and Management Control, Performance Measurement and Financial Analysis, Understanding financial statements, taxes and cash flows, International accounting systems, Capital Budgeting, Value-based Management / shareholder value (EVA and CVA systems) Reporting, Fully integrated Financial Planning and Budgeting, Scenario management, Sensitivity and Risk Assessment Empfehlung für begleitende Veranstaltungen 13 von :10

14 14 von :10 Sonstige Besonderheiten Literatur/Lernquellen Contents and cases are closely coordinated with a real life case study. Most often the life case and representatives linked to the case are included in the course. Dillerup, R./Stoi, R.: Unternehmensführung, 3. Aufl., München 2011 Titman, S.; Keown, A; Martin, J.: Financial Management: Principles and Applications; International 11. Edition, 2011 Reading/Activity: Selected chapters, case analyses, class notes, presentations. Additional material to be assigned as deemed necessary. Copies of the used transparencies will be provided to support the individual notes.

15 Modul M3 : Problemlösungskompetenzen (151120) Die Studenten sollen ihre Kenntnisse hinsichtlich betriebswirtschaftlicher Methodiken und Vorgehensweisen erweitern. Insbesondere soll ein vertieftes Verständnis in den Teilbereichen Research Methods, Management Approaches und Project Management gewonnen werden. Voraussetzungen für die Teilnahme Eckdaten des Moduls Modulverantwortliche(r) Prof. Dr. Roland Alter Leistungspunkte (ECTS) 5 SWS 4 Dauer des Moduls 1 Semester Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Ansiedlung im Studium Besonderheiten Modulprüfung! Verschiedene (siehe Detailbeschreibungen der einzelnen Lehrveranstaltungen) Studium siehe einzelne Veranstaltungen 15 von :10

16 Veranstaltung M3.1 Wissenschaftsmethoden (151121) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M3 Dozent(en) M.A. Alexander Ritzel Semester 1 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Research Methods Leistungspunkte (ECTS) 2, dies entspricht einem Workload von 60h. SWS 2 Kontaktstunden 25 Workload-Selbststudium 35 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload Veranstaltungsteilnahme Ausarbeitung eines speziellen Themas innerhalb der Wissenschaftsmethoden anhand Literaturarbeit Erstellen einer schriftlichen Zusammenfassung des Themas unter Berücksichtigung der Zitierrichtlinien (Prosatext) Erstellen einer medienunterstützten Themenvorstellung(Poster, Präsentation) Präsentation des Themas anhand speziellem Medium Diskussion Prüfung Workload-Prüfungszeit Verpflichtung Voraussetzungen für die Teilnahme Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Inhalte Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Sonstige Besonderheiten LR 0 Minuten Pflichtveranstaltung keine Die Studenten sollen ein fortgeschrittenes Verständnis für die Prinzipien und Anforderungen wissenschaftlichen Arbeitens und insbesondere über Methoden der Datenerhebung und -analyse entwickeln und dies bei einer empirischen Projektarbeit korrekt anwenden können. Interaktive Vorlesung Gruppenarbeit Selbststudium Projektarbeit Vortrag und Diskussion Ziele und Grundprinzipien wissenschaftlichen Arbeitens Wissenschaftliches Arbeiten bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit Forschungsdesign Auswahlverfahren Methoden der Datenerhebung Methoden der Datenanalyse in der qualitativen Forschung Methoden der Datenanalyse in der quantitativen Forschung Gastvortrag: Einführung in das Arbeiten mit Literaturdatenbanken an der Hochschule Heilbronn 16 von :10

17 17 von :10 Literatur/Lernquellen Auswahl: Backhaus/Erichson/Plinke/Weber 2006: Multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung. 11. Aufl., Springer: Berlin Hungenberg 2010: Problemlösung und Kommunikation im Management, 3. Aufl., Oldenbourg: München Kornmeier 2007: Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten: Eine Einführung für Wirtschaftswissenschaftler. Physica-Verlag: Heidelberg Schnell/Hill/Esser 2011: Methoden der empirischen Sozialforschung, 9. Aufl., Oldenbourg: München Theissen 2008: Wissenschaftliches Arbeiten, 14. Aufl., Vahlen: München

18 Veranstaltung M3.2 Management Methoden (151122) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M3 Dozent(en) Prof. Dr. Daniela Eisele Semester 1 Häufigkeit des Angebots Wintersemester und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Management Methods Leistungspunkte (ECTS) 3, dies entspricht einem Workload von 90h. SWS 2 Kontaktstunden 22,5 Workload-Selbststudium 60 Workload-Vorbereitung 7,5 Detailbemerkung zum Workload Literatursuche & Literaturauswertung; Erstellung eines Seminararbeit und Vorbereitung eines Referats inkl. Präsentationsfolien Prüfung LR Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme keine Verstehen von und sammeln erster Anwendungserfahrungen mit ausgewählten Methoden der Unternehmensführung (und Personalführung sowie des Selbstmanagements). Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Seminaristischer Unterricht mit Bearbeitung und Diskussion von Themenstellungen/Fallstudien, Gruppenarbeiten, Gesprächs- und Präsentationsübungen. Inhalte Unternehmensführung: Empfehlung für begleitende Veranstaltungen keine Sonstige Besonderheiten keine Literatur/Lernquellen Techniken der Zielstrukturierung Techniken der Informationssammlung und -analyse Kreativitätstechniken Techniken der Entscheidungsvorbereitung Strukturierungs-/Präsentationstechniken Personalführung; darunter Persönlichkeitstypen, Aufgaben der Führung, Führungsverhalten & Führungsstile, Teambuilding & Teamworking, Motivationstechniken & Coaching sowie Konfliktmanagement Selbstmanagement; darunter Zeitmanagement, Moderationstechniken und Verhandlungstaktiken Bea, F.X.; Friedl, D.; Schweizer, M. (2005): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 2. Band: Führung, 9. Aufl., Stuttgart 2009 Dillerup, R.; Stoi, R.: Unternehmensführung, 2. Aufl., München, 2008 Macharzina, K.; Wolf, J. (2005): Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen, 5. Auflage, Wiesbaden 2005 Schawel, C; Billing, F. (2009): Top 100 Management Tools, 2. Aufl., München 2009 Winkelhofer, G. (2005): Management- und Projekt- Methoden: Ein Leitfaden für IT, Organisation und 18 von :10

19 19 von :10 Unternehmensentwicklung, 3. Aufl., Berlin, Heidelberg, NY 2005

20 Veranstaltung M3.3 Projects (151123) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M3 Dozent(en) Prof. Dr. Margarete Seidenspinner Semester 2 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Seminar mit Übung Lehrsprache English Veranstaltungsname (englisch) Projects Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 50 Workload-Selbststudium 100 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload The workload of 150 hours can be broken down as follows: 12 hours: preparation of the seminar tasks (usually in a virtual international classroom), 40 hours: participation in the lectures delivered during the two-week intensive seminar, 45 hours: team-based project work and the presentation of results, 45 hours: independent learning and project-related research, 8 hours: composition of project report. Prüfung Workload-Prüfungszeit Verpflichtung Voraussetzungen für die Teilnahme LA 0 Minuten Pflichtveranstaltung Successful completion of the two learning units pertaining to this module prior to enrolment, in-depth knowledge of management tools and approaches. This sub-module aims at increasing students knowledge of international project management and at improving their interpersonal and cross-cultural competences. On completing this module, students will have raised their level of cultural and inter-relational awareness, will have tackled the challenges presented by diverse learning environments and team structures. will have learned how to design and implement international projects. will have understood and applied appropriate project management tools to culture-specific business projects, will have learned to share group tasks adequately and equally, will have pooled their skills and resources to present a joint project solution. Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Inhalte Management projects in a cross-cultural environment have played an increasingly vital role in contemporary organisational life as they are instrumental in achieving global operational efficiency and the timely fulfilment of corporate aims and objectives. Moreover, projects are often the most suitable instruments to ensure Organizational Development and Quality Management. Thus, the lectures of this module focus on the fundamental aspects, 20 von :10

21 constraints and key processes of International Project Management while exploring the culture-specific challenges faced by international project teams. The theoretical input given in the lectures is then applied to a number of cross-bordr projects. Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Introduction to MS Projects before starting this sub-module. Sonstige Besonderheiten This EU-funded module was developed by a consortium of 12 European universities. It is jointly delivered each spring. Literatur/Lernquellen Burke, Rory: Project Management: Planning and Control Techniques, Wiley 2003 Kerzner, Harold: Project Management: Best Practices: Achieving Global Excellence, International Institute for Learning, John Wile, 2010 Köster, Kathrin: International Project Management Sage, 2009 Lientz Bennet P. & Rea, Kathryn P. Rea: International Project Management, Academic Press, 2002 Miller, Dennis P.: Building a Project Work Breakdown Structure: Visualizing Objectives, Deliverables, Activities, and Schedules, Auerbach Publications, 2008 Crawford, Lynn et al.: Project Governance: Integrating Corporate, Program and Project Governance, Routledge, 2010 Turner, John Rodney: The Handbook of project-based management. Leading Strategic Change in Organizations Mcgraw-Hill, von :10

22 Modul M4 : Human Resource Management (151130) Ziel der Lehrveranstaltungen ist es, die Studierenden auf die Anforderungen einer Führungsaufgabe und insbesondere auf das Management von Veränderungen vorzubereiten. Voraussetzungen für die Teilnahme Besuch der Veranstaltung Management-Methoden. Eckdaten des Moduls Modulverantwortliche(r) Prof. Dr. Daniela Eisele Leistungspunkte (ECTS) 10 SWS 8 Dauer des Moduls 1 Semester Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Ansiedlung im Studium Besonderheiten Modulprüfung! Verschiedene (siehe Detailbeschreibungen der einzelnen Lehrveranstaltungen) Studium siehe einzelne Veranstaltungen 22 von :10

23 Veranstaltung M4.1 Change Management (151131) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M4 Dozent(en) Prof. Dr. Daniela Eisele Semester 2 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit Seminar Lehrsprache english Veranstaltungsname (englisch) Change Management Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 60 Workload-Selbststudium 90 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload Prüfung LA Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme Besuch der Veranstaltung Management-Methoden Die Studierenden werden auf das Erkennen und Managen von Veränderungsprozessen vorbereitet. Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Interaktive Vorlesung, Ausarbeitung und Workshops Inhalte Der Veränderungsprozess Stakeholder Management Methoden und Werkzeuge des Change Managements Empfehlung für begleitende Veranstaltungen M 4.2 Leadership Sonstige Besonderheiten Literatur/Lernquellen Caluwé, Léon de; Vermaak, Hans : Learning to Change - A Guide for Organization Change Agent, SAGE Publications, London et al Kotter, John P. : Leading Change, Harvard Business School Press, Boston, Massachusetts 1996 Doppler, Klaus; Lauterburg, Christoph : Change Management. Den Unternehmenswandel gestalten, 11. Aufl., Campus Verlag GmbH, Frankfurt a.m von :10

24 Veranstaltung M4.2 Leadership (151132) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M4 Dozent(en) Prof. Dr. Joachim Löffler Semester 3 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit Seminar Lehrsprache deutsch Veranstaltungsname (englisch) Leadership Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 60 Workload-Selbststudium 80 Workload-Vorbereitung 10 Detailbemerkung zum Workload Prüfung LR Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme Die Lehrveranstaltungen Change Management und Management Methoden sollten vorher besucht werden Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die Studierenden in die Kunst der Leadership einzuführen und ihnen einen individuellen Führungs- Werkzeugkasten für die berufliche Praxis mitzugeben. Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Vorlesung mit praktischen Übungen und Fallstudien, Referate und Präsentationen zu ausgewählten Spezialthemen Inhalte Begriff Leadership sozialpsychologische Grundlagen der Führung Führungstheorien Evaluierung unterschiedlicher Leadership-Ansätze erfolgreiche Persönlichkeitsentwicklung, Selbstführung, Zeitmanagement Work-Life Balance Führung in Krisensituationen, Trennungsmanagement Empfehlung für begleitende Veranstaltungen Sonstige Besonderheiten Literatur/Lernquellen externes Blockseminar optionale Betriebsbesichtigungen Gastvorträge Malik, F.: Führen, leisten, leben : wirksames Management für eine neue Zeit, DVA,2006 Northouse, P.: Leadership: Theory and Practice, Thousand Oaks, Sage, von :10

25 Modul M5 : Strategic Information Management (151140) This module consists of a series of lectures which cover the following: the latest trends in IT Service Management and their relevance for different industries the elements of IT Service Management and Service Level Management Financial Management for IT Services Availability Management Incident and problem management Configuration Management Moreover, it specifies the engineering competences needed in this context such as: Integrated Process Management / Quantified Process Management Requirements Management Project Planning, Monitoring and Control Supplier Agreement Management Quality Assurance and management processes The lectures also look at best practice in this area and at models that support the structuring and quantification of those competences, e.g. process and staged maturity models (especially CMMI). Voraussetzungen für die Teilnahme Eckdaten des Moduls Modulverantwortliche(r) Prof. Dr. Klaus-Volker Hümpfner Leistungspunkte (ECTS) 5 SWS 4 Dauer des Moduls 1 Semester Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Ansiedlung im Studium Studium Besonderheiten Modulprüfung! siehe einzelne Veranstaltungen 25 von :10

26 Veranstaltung M5 Strategic Information Management (151140) Diese Veranstaltung ist Pflichtveranstaltung im Modul M5 Dozent(en) Prof. Dr. Klaus-Volker Hümpfner Semester 2 Häufigkeit des Angebots Winter- und Sommersemester Art der Veranstaltung Vorlesung mit integrierter Übung Lehrsprache English Veranstaltungsname (englisch) Strategic Information Management Leistungspunkte (ECTS) 5, dies entspricht einem Workload von 150h. SWS 4 Kontaktstunden 45 Workload-Selbststudium 105 Workload-Vorbereitung Detailbemerkung zum Workload Prüfung LA Workload-Prüfungszeit 0 Minuten Verpflichtung Pflichtveranstaltung Voraussetzungen für die Teilnahme On completing this module, students will be aware of the importance of IT technology in all industries, perceive high-quality IT services as a means to gain and sustain competitive advantage, be familiar with the latest trends and best-practice examples regarding IT services currently available and understand their processes and principles. Furthermore, students will understand the most efficient management approaches and engineering competences that enhance corporate performance and be able to implement them. Lehr-/Lernmethoden (Lehrformen) Inhalte Es wird die Methode des "Problem Based Learning" eingesetzt. Overview of the latest trends in Strategic Information Management and their the relevance for specific industries, Exploration of the major elements, inter alia: Strategic Planning of IT Enterprise Architecture IT Landscape Management IT Service Management IT Software Development IT Service Provision IT / EAM Governance Information Lifecyle Management Technical Standardization Management Approaches that assist managers in enhancing their IT abilities: ITIL Cobit CMMI Empfehlung für begleitende Veranstaltungen 26 von :10

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien Joint Master Programm Global Business Russland / Italien (gültig ab 01.10.015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (9 ECTS) General Management Competence Es sind Module aus folgendem

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Institute of Management Berlin (IMB)

Institute of Management Berlin (IMB) Institute of Berlin (IMB) MBA General Dual Award. Studienjahr US sws LP. Studienjahr US sws LP LV 8570 0 LV 8570 Strategic Financial Analysis Dynamics of Strategy IV: Business Simulation Game LV 857 Global

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing SoSe 2015 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen Fachhochschule Frankfurt am Main Master In Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich 29.4.08 Prof. Dr. Herbert Wagschal page 1 Master in Wirtschaftsingenieurwesen Master 4 Semester Full Time (120 ECTS) Capacity:

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing WS 2015/16 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2014/2015 Changeability Strategie Strukturen und Prozesse Leadership Vision Individuelle Management Kompetenz Org.

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL - differenziert nach / /Überbrückungsangebot - Stand: 07.06.2011 BWL-Fach Finanzcontrolling (Muck) Betriebliche Steuerlehre (Egner)

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH Modulhandbuch für das Hochschulzertifikat Marketing Inhaltsverzeichnis 3 Modul AB 102 Marketing I 4 Modul AB 107 Marketing II 7 4 Module Modul AB 102 Marketing I Modulbeschreibung Modul-Nr./Code AB 102

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016 Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016 Organisation der Seminaranmeldung Angebotene Seminare Planspiel zum Produktions- und Logistikmanagement

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1.

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1. Modulbeschreibung Modulname Modulnummer -/Wahlpflicht-/ Modul-Verantwortlicher Inhalt Niveaustufe/Kategorie (Ba=, Ma=2) Voraussetzungen für die Leistungspunkten Verwendbarkeit des Moduls Leistungspunkte:

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%.

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%. Titel des Moduls: Parallel Systems Dt.: Parallele Systeme Verantwortlich für das Modul: Heiß, Hans-Ulrich E-Mail: lehre@kbs.tu-berlin.de URL: http://www.kbs.tu-berlin.de/ Modulnr.: 866 (Version 2) - Status:

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Neuerungen in den PMI-Standards PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Ihr Referent Henning Zeumer, Dipl.-Kfm., PMP Selbständiger Projekt- und Programm-Manager, Projektmanagement-Berater und -Trainer

Mehr

SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. Referat von: Stefanie Biaggi

SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. Referat von: Stefanie Biaggi CHANGE MANAGEMENT SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION Referat von: Stefanie Biaggi Marisa Hürlimann INAHLTSVERZEICHNIS Begrüssung und Einführung Begriffe & Grundlagen Kommunikation im Wandel Fallbeispielp

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Contemporary Aspects of IT, Software and Software Portfolio Governance

Contemporary Aspects of IT, Software and Software Portfolio Governance Contemporary Aspects of IT, Software and Software Portfolio Governance Introduction to the seminars in HWS 2009 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sebastian

Mehr

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang 10 Juni 2011 Thematische Gliederung (1) Handlungsleitendes Paradigma (2) Erasmus Mundus Masterstudiengang TRANSCULTURAL

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Studieren probieren 2015

Studieren probieren 2015 Studieren probieren 2015 Programm Wirtschaft Mittwoch, 21.10.2015 BACHELOR WIRTSCHAFTSBERATUNG 8:30 10:00 Uhr Makroökonomik und Globalisierung Übung Mag. Alexander Hoffmann / Seminarraum 26 10:15 11:15

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modulgruppen Lernziele / Kompetenzen Wirtschaftsinformatik ->FG Wirtschaftsinformatik ->Fach: Industrielle Anwendungssysteme Kenntnis des Modells der E-Commerce-Systemarchitektur

Mehr

Basics of Supply Chain Management. Supply Chain Management. APICS Authorized Education Provider BSCM. www.proqua.nl

Basics of Supply Chain Management. Supply Chain Management. APICS Authorized Education Provider BSCM. www.proqua.nl Supply Chain Management APICS Authorized Education Provider Basics of Supply Chain Management BSCM Einführung von BASICS (BSCM) APICS BASICS Zertifikat. Basics of Supply Chain Management, kurz auch als

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich!

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Studienschwerpunkt im Sommersemester Finanzmanagement Prof. Dr. Wirth Prof. Dr. Feucht Prof. Dr.

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Studienschwerpunkt im Sommersemester Finanzmanagement Prof. Dr. Wirth Prof. Dr. Feucht Prof. Dr. Hochschule Augsburg University of Applied Sciences Augsburg Fakultät für Wirtschaft Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Studienschwerpunkt im Sommersemester Finanzmanagement Prof. Dr. Wirth Prof. Dr.

Mehr

Turnus: semesterweise 15%

Turnus: semesterweise 15% Modulbeschreibung IV.2. Modulbezeichnung: Marketing Bezüge zu anderen Modulen Vorgelagerte Module: keine Nachgelagerte Module: keine Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Ginter Modulart: Pflichtveranstaltung

Mehr

Fachbereich Wirtschaft

Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft EMDEN Die Stadt Emden Emden ist eine freundliche, übersichtliche Stadt im Nordwesten. Die Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern liegt an der Nordsee grenznah zu den Niederlanden. Emden

Mehr

International Business and Management (E), Öffentliches Management

International Business and Management (E), Öffentliches Management Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung. Professur für Organisation und Unternehmensführung

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung. Professur für Organisation und Unternehmensführung Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung Organisation und Unternehmensführung Tätigkeitsbild von Managern: Planung der Unternehmensaktivitäten strategisch operativ Entscheidungen treffen

Mehr