Informationsblatt zum Pilotprojekt 0. Semester 2016 in der Studienrichtung Angewandte Informatik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationsblatt zum Pilotprojekt 0. Semester 2016 in der Studienrichtung Angewandte Informatik"

Transkript

1 Informationsblatt zum Pilotprojekt 0. Semester 2016 in der Studienrichtung Angewandte Informatik // DHBW Mosbach / Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning (Education Support Center) Stand: Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Lohrtalweg 10, Mosbach, Tel. :

2 Inhaltsverzeichnis 1 Hintergrund und Ziele des Gesamtkonzeptes Informationen auf der Homepage Allgemeiner Ablauf des 0. Semesters Schritt 1 (ab Mai): Registrierung im Vorkurssystem, Accounterstellung, Online-Eingangstest Mathematik Schritt 2: Empfehlung zu Vokursvariante Mathematik und individuelle Anmeldung zu den Modulen des 0. Semesters Schritt 3 (zu Beginn der Theoriephase): Online-Kontrolltest Teilnahmemodalitäten Teilnahmevoraussetzungen allgemein Anwesenheitspflicht bei den jeweiligen Modulen Anmeldemodalitäten Angebote der DHBW Teilnahmeentgelt Erläuterung zu den einzelnen Angeboten Online-Eingangstest Blended Learning Seminar Einführungin akademische Arbeitstechniken Präsenzkurs Mathematik (essentielle Basisfertigkeiten aus der Mittel- und Oberstufenmathematik, die eine absolute Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an den Vorlesungen darstellt) Präsenzkurs Grundlagen der Informatik Betreuter Online-Kurs Mathematik Onlinekurs im Selbststudium (Selbstlernmodule) Online-Kontrolltest Education Support Center (ESC) Seite 2 von 11

3 1 Hintergrund und Ziele des Gesamtkonzeptes In den letzten Jahren wird in einigen Studiengängen und an verschiedenen Standorten der DHBW eine ansteigende Zahl an Exmatrikulationen beobachtet. Der Senat der DHBW hat diesbezüglich bereits beschlossen, in den nächsten Jahren eine empirische Studie zu den Ursachen der Abbruchquoten zu erstellen. Aus zahlreichen Experteninterviews lässt sich aber jetzt schon mit hoher Wahrscheinlichkeit prognostizieren, dass u.a. folgende Entwicklungen zu den Einflussfaktoren der steigenden Exmatrikulationsquoten gehören: gestiegener Bedarf der Wirtschaft an Fach- und Führungskräften und Aufweichen von Auswahlkriterien für die Einstellung eines/-r Studierenden größerer Druck auf maximaler Übernahme von Studierenden (und damit deren Studienerfolg) Öffnung der Hochschulzugangsberechtigungen, heterogenere Leistungsstrukturen in den Kursgruppen Änderungen in der schulischen Vorbildung An vielen Hochschulen werden inzwischen Vorsemester oder Anpassungskurse angeboten, um die Chancen auf einen Studienerfolg zu steigern. Die DHBW hat aufgrund der Vorauswahl durch die Unternehmen eine im Vergleich zu anderen Hochschulen niedrige Exmatrikulationsquote und ist bestrebt, diese als ein wesentliches charakteristisches Merkmal des Dualen Studiums auch zukünftig möglichst niedrig zu halten. Daher möchte man die bestehenden Vorkurse weiter ausbauen und durch ein (Kosten- und Wirkungs-)effizientes Vorsemester die Chancen auf einen Studienerfolg weiter verbessern. Die bisherigen Angebote Vorkurse Mathematik und Einführung in das akademische Arbeiten sowie ein dritter, fachspezifischer Baustein sollen vorerst gezielt auf eine Pilotgruppe Studienanfänger/innen Informatik an der DHBW Mosbach abgestimmt bzw. entwickelt werden. Ziel ist es, Studienberweber/inn/en auf ein einheitliches, studienfachbezogenes Einstiegsniveau zu bringen und dadurch den Studienablauf und die Erfolgschancen insgesamt zu optimieren. 2 Informationen auf der Homepage Ab März 2016 erhalten angehende Studierende der Studienrichtung Angewandte Informatik des Studienebreichs Technik von unserem Zulassungsamt mit Versand der Immatrikulationsunterlagen einen Flyer mit einem Hinweis auf unsere Informationsseite im Internet. Diese ist jederzeit auch einsehbar unter: Education Support Center (ESC) Seite 3 von 11

4 3 Allgemeiner Ablauf des 0. Semesters Der allgemeine Ablauf gestaltet sich wie folgt: Schritt 1 (ab Mai): Registrierung im Vorkurssystem, Accounterstellung, Online- Eingangstest Mathematik Zunächst erfolgt die Registrierung und eigenständige Accounterstellung auf dem Vorkurssystem und Durchführung des Online-Eingangstest. Der Online-Eingangstest ist Voraussetzung um sich für ein Angebot im Bereich Mathematik anmelden zu können. Der Eingangstest dauert in etwa 60 Minuten Schritt 2: Empfehlung zu Vokursvariante Mathematik und individuelle Anmeldung zu den Modulen des 0. Semesters Je nach Ergebnis des Eingangstests geben wir eine Empfehlung zur Teilnahme an einem Vorkurs im Bereich Mittelund Oberstufenmathematik. Hier werden grundlegende Kenntnisse aufgefrischt, die für die Teilnahme an den einführenden Vorlesungen an der DHBW notwendig sind. Es werden je nach Ergebnis des Eingangstests unterschiedliche Vorkursvarianten im Bereich Mathematik angeboten, um der Heterogenität der Studierenden sowie den Anforderungen der DHBW gerecht zu werden. Nach Durchführung des mathematischen Eingangstests können sich die Studierenden der Studeinrichtung Angewandte Informatik für die einzelnen Module des 0. Semesters anmelden. Die einzelnen Module können entweder als Komplettpaket oder einzeln gebucht werden. Das Komplettpaket wird in folgender Reihenfolge abgewickelt: Blended Learning Seminar Einführung in akademische Arbeitstechniken Präsenzkurs Mathematik (Mittel- und Oberstufenmathematik) Präsenzkurz Grundlagen der Informatik Betreuter Online-Vorkurs Mathematik Online-Vorkurs Mathematik im Selbststudium (automatische Anmeldung nach Durchführung des Online- Eingangstest) Interessierte Studierende der Studienrichtung Angewandte Informatik müssen bis zum den Online- Eingangstest durchgeführt haben und können sich dann bis zum basierend auf ihrem Ergebnis zu den entsprechend angebotenen Modulen anmelden. Eine finale Anmeldebestätigung erfolgt dann erst nach Zahlungseingang des Teilnahmeentgeltes Schritt 3 (zu Beginn der Theoriephase): Online-Kontrolltest Zu Beginn der Theoriephase ist ein Online-Kontrolltest im Fach Mathematik verpflichtend. Durchgeführt wird der Online-Kontrolltest vom Education Support Center (ESC) Seite 4 von 11

5 4 Teilnahmemodalitäten 4.1 Teilnahmevoraussetzungen allgemein Folgende Teilnahmevoraussetzungen an den Modulen des 0. Semesters sind zwingend: Anmeldung ab Anmeldefrist bis Bestehender Ausbildungsvertrag in der Studienrichtung angewandte Informatik Bezahlung des Teilnahmeentgeltes; Zahlungsfrist: Absolvierter Eingangstest bis Anwesenheitspflicht bei den jeweiligen Modulen Bei den Präsenzseminaren besteht Anwesenheitspflicht. Die Abwesenheit ist nur mit ärztlichem Attest möglich. Beim betreuten Online-Vorkurs Mathematik ist die termingerechte Bearbeitung der jeweiligen Aufgaben zwingend, bei nicht termingerechter Bearbeitung ist ein ärztliches Attest notwendig. 5 Anmeldemodalitäten 5.1 Angebote der DHBW Für alle Module ist eine Anmeldung über erforderlich. Studierende der Angewandeten Informatik (ausgenommen Studierende der Deutschen Bundesbank) können frei wählen, welche Module des 0. Semesters Sie belegen möchten. Voraussetzung für eine finale Anmeldebestätigung seitens der DHBW Mosbach sind: Bestehender Ausbildungsvertrag in der Studienrichtung Angewandte Informatik Bezahlung des Teilnahmeentgeltes; Zahlungsfrist: Education Support Center (ESC) Seite 5 von 11

6 6 Teilnahmeentgelt Für die einzelnen Module des 0. Semesters wird ein Teilnahmeentgelt erhoben. Dies ist notwendig, um die entstehenden Kosten seitens der DHBW Mosbach zu decken. Die dualen Partner können als besonderer Service für ihre Studierenden die anfallenden Kosten selbstverständlich übernehmen. Angehende Studierende werden gebeten die Übernahme der Kosten vor der Anmeldung mit Ihrem Ausbildungsunternehmen zu klären. Es werden folgende Teilnahmeentgelte erhoben: Modul Beschreibung Teilnahmeentgelt Frist Durchführung Eingangstest Mathematik Blended Learning Seminar Einführung in akdademische Arbeitstechniken Präsenzseminar Mathematik Präsenzseminar Grundlagen der Informatik Betreuter Online- Vorkurs Mathematik Online Selbststudium Mathematik Blended Learning Auftaktveranstaltung voraussichtlich per Videokonferenz, eigenständige Bearbeitung eines Online-Trainings, 2 tägiges Präsenzseminar, Vollzeit an der DHBW Mosbach 2 Wochen á 35 Unterrichtseinheiten, Vollzeit an der DHBW Mosbach 1 Woche á 40 Unterrichtseinheiten, Vollzeit an der DHBW Mosbach 4 Wochen, á circa 10 Stunden/Woche, Teilzeit online Anmeldeschluss Zahlungsfrist 130 Euro Euro Euro Euro Freie Zeiteinteilung Keine Gebühren GESAMTKOSTEN 850 Euro Education Support Center (ESC) Seite 6 von 11

7 7 Erläuterung zu den einzelnen Angeboten Online-Eingangstest Der Online-Eingangstest dient der Einschätzung der Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in grundlegenden basismathematischen Fragestellungen wie Bruch-, Prozentrechnung oder Termumformungen. Studierende erhalten nach Durchführung eine detaillierte elektronische Rückmeldung, in welchen Teilgebieten sie wie gut stehen sowie Hinweise, welche Themen Sie vor dem Studium noch vertiefen sollten. Für die Vertiefung kann dann als erster Schritt der Onlinekurs im Selbststudium genutzt werden. Der Online-Eingangstest kann als Weckruf verstanden werden, um die verbleibende Zeit vor Studienbeginn aktiv zur Aufarbeitung durch unsere vielfältigen Angebote zu nutzen. Da sich viele Studierende nicht über ihre mathematischen Schwächen und deren Auswirkungen auf einen erfolgreichen Studienverlauf bewusst sind, raten wir allen Studierenden dringend, ernsthaft am Online-Eingangstest teilzunehmen. Er ist Voraussetzung für alle anderen Angebote im mathematischen Bereich. Um die Zeit vor Studienbeginn so sinnvoll wie möglich zu nutzen raten wir daher, diesen Test, der ab zur Verfügung steht, so früh wie möglich durchzuführen. Education Support Center (ESC) Seite 7 von 11

8 7.1.2 Blended Learning Seminar Einführung in akademische Arbeitstechniken Das Lernen an einer Hochschule und insbesondere das Intensivstudium an der DHBW unterschiedet sich wesentlich von jenem an der Schule. Gerade das Intensivstudium an der DHBW mit sehr kompakten Theoriephasen lässt den Studierenden wenig Zeit, sich mit den neuen Lern- und Arbeitstechniken intensiv auseinanderzusetzen. Das Blended Learning Seminar Einführung in akademische Arbeitstechniken hilft angehenden Studierenden dabei sich bereits vor Studienbeginn mit den grundlegenden Lern. Und Arbeitstechnikend es Studierens vertraut zu machen, um so einen gelungenen Einstieg in das Studium an der DHBW zu meistern. Inhaltlich befasst sich das Seminar mit folgenden Themen: Lernen & Kompetenzen im Studium an der DHBW, Lernstrategie & Lerntechnik beim Studieren, Lesen von akademischen Texten, Schreiben & Präsentieren, Kommunikation & Zusammenarbeit sowie Umgang mit Stress. Methodisch ist das Seminar wie folgt aufgebaut: Nach einer einführenden 90minütigen Webkonferenz, die die Teilnehmer/Innen von zu Hause aus besuchen, erhalten die angehenden Studierenden Zugriff auf ein Online-Training, welches sie selbstständig bearbeiten und mit einem Zertifikat abschließen müssen. Anschließend treffen sich die Studierenden zwei Tage und bearbeiten die im Online-Training angeschnittenen Themen intensiv zusammen mit ihren Betreuern. Ablauf: : voraussichtlich einführende Webkonferenz und : selbstständige Arbeit mit dem Online-Training WissBASE I und : Präsenzseminar an der DHBW Mosbach Eckdaten: Termin: Dauer: voraussichtlich 1,5 Stunden Videokonferenz am , 10 Stunden eigenständiges Online-Training, 2 Tage (16 Unterrichtsstunden) Präsenzseminar an der DHBW Mosbach am und ganztags mit jeweils einer Stunde Mittagspause Teilnahmemodalitäten: siehe Punkt 4 Teilnahmeentgelt: siehe Punkt 6 Education Support Center (ESC) Seite 8 von 11

9 7.1.3 Präsenzkurs Mathematik (essentielle Basisfertigkeiten aus der Mittel- und Oberstufenmathematik, die eine absolute Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an den Vorlesungen darstellt) Viele Studierende scheitern in Fach Mathematik und seiner Anwendung nicht an der höheren Mathematik, sondern an den Basisfertigkeiten. Um sicherzustellen, dass diese bei allen Studien-anfängern ausreichend ausgeprägt sind, schulen wir in diesem Kurs insbesondere die Schwächeren, um sicherzustellen, dass alle Studierende zu Studienbeginn eine ausreichende Ausgangsbasis für die Teilnahme an den Vorlesungen haben. Themen sind u.a. elementares Rechnen (Bruchrechnung, Prozentrechnung, Termumformungen) Gleichungen, Potenzen, Wurzeln und Logarithmen, elementare Funktionen, elementare Geometrie, Trigonometrie und die Grundzüge der Vektorrechnung. Anschließend werden die Grundzüge der Differenzial- und Integralrechnung behandelt. Eine genaue Auflistung finden Sie im Mindestanforderungskatalog der COSH-Gruppe. Eckdaten: Termin: ; Präsenzseminar von Montag bis Freitag jeweils ganztags mit einer Stunde Mittagspause an der DHBW Mosbach Dauer: 2 Wochen Vollzeit (35 Unterrichtsstunden/Woche) an der DHBW Mosbach Teilnahmemodalitäten: siehe Punkt 4 Teilnahmeentgelt: siehe Punkt Präsenzkurs Grundlagen der Informatik Ein weiterer Grund, der in der Informatik zu Abbrüchen führt ist, dass viele Studierende wenig bis keine Vorkenntnisse in den Bereichen der Naturwissenschaften haben, welche die physikalische und technische Grundlagen der Informatik darstellen. Themen sind u.a. Klassische Mechanik, Bindungsmodelle, Halbleiterphysik, Thermodynamik, Elektrische Schaltungen, Digitale Schaltungen, sowie deren Bedeutung für den (elementaren) Aufbau der technischen Systeme in der Informatik (z.b. Schalter, Speicher). Eckdaten: Termin: ; jeweils von 8:30 Uhr bis 17:30 (Mittagspause von 12:00 Uhr bis 13:00) Dauer: 1 Woche Vollzeit (40 Unterrichtsstunden) an der DHBW Mosbach Teilnahmemodalitäten: siehe Punkt 4 Teilnahmeentgelt: siehe Punkt 6 Education Support Center (ESC) Seite 9 von 11

10 7.1.5 Betreuter Online-Kurs Mathematik Studierende, die Ihre Kenntnisse aus dem Präsenzkurs vertiefen möchten, oder die den Onlinevorkurs über ein reines Selbststudium hinaus nutzen möchten, haben die Möglichkeit, diesen im Rahmen einer betreuten Variante zu besuchen. Dabei erhalten sie über einen festgelegten Zeitraum von 4 Wochen regelmäßig Arbeitsaufträge mit Übungsaufgaben und Korrekturen durch Mathematikdozenten. Die Dozenten beantworten den Studierenden zudem laufend Fragen zu den Übungsaufgaben und Lernmodulen. Der betreute Vorkurs wird über das Internet durchgeführt; der Studierende muss nicht vor Ort an der DHBW Mosbach sein. Auch die Kommunikation mit dem Betreuer findet online statt. Die konkreten Elemente sind: Elektronischer Eingangstest (siehe 7.1.1) 4 Einreichaufgaben (1 Aufgabe pro Woche, Bearbeitungszeit jeweils 4-6 Stunden) Bearbeitung von Online Lernmodulen je nach Leistungsniveau im Selbststudium (etwa 4-6 Stunden pro Woche) Checkliste zur Bearbeitung der Vorkurses Diskussionsforum/Kommunikation mit dem Dozenten Kontrolltest Den konkreten Ablauf können Sie dem folgenden Schaubild entnehmen: Eckdaten: Termin: Dauer: 40 Stunden gesamt, circa 10 Stunden pro Woche Teilnahmemodalitäten: siehe Punkt 4 Teilnahmeentgelt: siehe Punkt 6 Education Support Center (ESC) Seite 10 von 11

11 7.1.6 Onlinekurs im Selbststudium (Selbstlernmodule) Die Lernmodule für das Selbststudium befassen sich inhaltlich mit den selben Themen wie der Eingangstest. Nach Durchführung des Eingangstests erhalten die Studierenden eine detaillierte Information, welche Inhalte aus dem Onlinekurse diese gezielt im Selbststudium bearbeiten sollen. Der Onlinevorkurs für das Selbststudium bietet den Studierenden die Chance eventuelle Schwächen durch Theorie und praktischen Rechenaufgaben mit Lösungen gezielt zu verbessern. Dabei sind die Studierenden in der Zeiteinteilung maximal flexibel. Die Anmeldung zu diesem Onlinekurs erfolgt automatisch mit Anmeldung zum Eingangstest. Der Zugang zu diesen Modulen bleibt den Studierenden über das gesamte erste Studienjahr erhalten. Der Zugriff auf den Vorkurs im Selbststudium empfiehlt sich auch parallel zu allen anderen Angeboten, um beispielsweise Themen aus dem Präsenzvorkurs dort noch einmal gezielt zu üben. Eckdaten: Termin: Wirtschaft: /Technik: Dauer: flexibel, je nach mathematischen Stärken und Schwächen Teilnahmemodalitäten: siehe Punkt 4 Teilnahmeentgelt: siehe Punkt Online-Kontrolltest Zu Beginn der Theoriephase im Dezember findet im Rahmen der Online-Einführung für Erstsemester der für das 0. Semester abschließende und verpflichtende Mathematik-Online-Kontrolltest statt. Ziel dieses Kontrolltests ist es, das Mathematik-Niveau zu Beginn der Theoriephase genau zu kennen und den Studierenden eine Kontrolle über ihren Lernerfolg zu bieten. Der Online-Kontrolltest findet online statt vom Education Support Center (ESC) Seite 11 von 11

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 // DHBW Mosbach / Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning /Fakultät Technik Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Ressort Qualität in der Lehre

Mehr

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 // DHBW Mosbach / Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning / Fakultät Wirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Ressort Qualität in der

Mehr

MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie?

MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie? MATHEMATIK UND STATISTIK Problemfelder in der Studienrichtung BWL-Industrie? AK-Sitzung BWL-Industrie, 27.03.2015 Prof. Dr. Hasan Doluca www.dhbw-mosbach.de Zu meiner Person: Prof. Dr. Hasan Doluca Professor

Mehr

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015 Ulmer Universitäts-Trainingscamp 1. bis 24. September 2015 Grußwort des Präsidenten der Universität Ulm Sehr geehrte Teilnehmer des Trainingscamps, liebe Erstsemester, ich bedanke mich ganz herzlich bei

Mehr

Der Mathematik Eingangstest an Fachhochschulen in Nordrhein Westfalen

Der Mathematik Eingangstest an Fachhochschulen in Nordrhein Westfalen Heiko Knospe Der Mathematik Eingangstest an Fachhochschulen in Nordrhein Westfalen 1. Rahmenbedingungen und Ziele Der Eingangstest Mathematik wird seit 2002 vom Arbeitskreis Ingenieurmathematik an Fachhochschulen

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Fach-Bachelor Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 26.06.06)

Studienordnung für den Studiengang Fach-Bachelor Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 26.06.06) Studienordnung für den Studiengang Fach-Bachelor Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 26.06.06) Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...1 2 Studienziel...1 3 Zulassung...2 4 Empfohlene

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst G:\StMWFK\Abteilungen\Abteilung E\Projektgruppe\Arbeitsgruppe Vorkurse\Empfehlungsformulierungen\Qualitätskriterien_Vorkurse_Anbieter.doc

Mehr

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen.

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen. Fragen? Für weiterführende Informationen sowie eine individuelle Beratung steht Ihnen das Team der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gerne zur Verfügung. Optimal vorbereitet Fit fürs Studium

Mehr

Mehr als ein Crash Kurs Blended Learning für Vorkurse

Mehr als ein Crash Kurs Blended Learning für Vorkurse Mehr als ein Crash Kurs Blended Learning für Vorkurse für die Fächer Mathematik, Physik, Informatik, Elektrotechnik, Chemie Prof. Dr. Ing. Karin Landenfeld, Martin Göbbels, Antonia Hintze, Jonas Priebe,

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

Fachspezifischen Bestimmungen für die Master-Teilstudiengänge. (Informatik und Berufliche Informatik) das im

Fachspezifischen Bestimmungen für die Master-Teilstudiengänge. (Informatik und Berufliche Informatik) das im 2394 Dienstag, den 11. Dezember 2012 Amtl. Anz. Nr. 97 Fachspezifischen Bestimmungen für die Master-Teilstudiengänge Informatik und Berufliche Informatik innerhalb der Lehramtsstudiengänge der Universität

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G Westsächsische Hochschule Zwickau S T U D I E N O R D N U N G für den Masterstudiengang Management & Systems Intelligence an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Mehr

FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN. Biologie. Lehramt an Gymnasien. Studienplan

FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN. Biologie. Lehramt an Gymnasien. Studienplan FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN Biologie Lehramt an Gymnasien Studienplan Stand: September 2014 Liebe Studierenden, dieser Studienplan gibt Ihnen einen Überblick über den Lehramt-Studiengang Biologie. Er

Mehr

Herzlich Willkommen. zu einem Infoabend rund um s Thema Übergang Schule Studium

Herzlich Willkommen. zu einem Infoabend rund um s Thema Übergang Schule Studium Dezernat Studium und Lehre Herzlich Willkommen zu einem Infoabend rund um s Thema Übergang Schule Studium Katja Grathwol, Studienberaterin Katrin Hartleib, studentische Hilfskraft Berufsausbildung Studium

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Die Brücke ins Studium. MINT-Kolleg Baden-Württemberg

Die Brücke ins Studium. MINT-Kolleg Baden-Württemberg Die Brücke ins Studium MINT-Kolleg Baden-Württemberg Organisation Einrichtung zur Verbesserung der fachlichen Voraussetzungen und Kenntnisse in der Übergangsphase von der Schule bis zum Fachstudium in

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

FAKULTÄT WIRTSCHAFT ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFTEN (B.A.)*

FAKULTÄT WIRTSCHAFT ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFTEN (B.A.)* FAKULTÄT WIRTSCHAFT ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFTEN (B.A.)* Für beruflich qualifizierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen Altenpfleger/-innen BERUFSBEGLEITEND

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Ziele des Studienfachs. 3 Studienberatung

1 Geltungsbereich. 2 Ziele des Studienfachs. 3 Studienberatung Fachspezifische Bestimmungen für das Studienfach Mathematik im Studiengang Lehramt an Grundschulen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom.. 2007 Stand 19. April 2007 Gemäß 13 Abs.1 in Verbindung

Mehr

Die Lernumgebung des Projekts Informationskompetenz

Die Lernumgebung des Projekts Informationskompetenz Beitrag für Bibliothek aktuell Die Lernumgebung des Projekts Informationskompetenz Von Sandra Merten Im Rahmen des Projekts Informationskompetenz wurde ein Musterkurs entwickelt, der den Lehrenden als

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Studienordnung für den lehramtsgeeigneten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Realschule/Gymnasium Mathematik Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

FAQs zum Studium an der Fachhochschule

FAQs zum Studium an der Fachhochschule FAQs zum Studium an der Fachhochschule für angewandtes Management 1. Semi-virtuelles Studium was bedeutet das? Semi-virtuelles Lernen oder blended-learning ist die Verknüpfung von zeitlich unabhängigem

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Wie haben Sie sich über das Studium informiert bzw. auf das Studium vorbereitet? [Mehrfachantworten möglich; ggf. Rückseite verwenden]

Wie haben Sie sich über das Studium informiert bzw. auf das Studium vorbereitet? [Mehrfachantworten möglich; ggf. Rückseite verwenden] Für alle numerischen Variablen gilt: 0 = keine Angabe, 1 = angekreuzt A1 A Motivation Was hat Sie motiviert, ein Studium beginnen? trifft voll trifft teilweise trifft kaum A1_01 Die neuen Studienabschlüsse

Mehr

BRÜCKENKURSE für erstsemestrige Studierende

BRÜCKENKURSE für erstsemestrige Studierende Infoblatt für angehende Studierende technischer Studiengänge der FH Campus Wien BRÜCKENKURSE für erstsemestrige Studierende Sie werden im Wintersemester 2016/17 ein technisches Studium an der FH Campus

Mehr

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR!

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR! E über 2000 renommierte Ausbildungspartnerunternehmen in einer starken Partnerschaft Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Ingenieurwesen, Medien und Wirtschaftsinformatik an Alle Angebote sind

Mehr

Präsenzmethoden und e-learning in der Studienvorbereitung Mathematik der Fakultät Technik

Präsenzmethoden und e-learning in der Studienvorbereitung Mathematik der Fakultät Technik Präsenzmethoden und e-learning in der Studienvorbereitung Mathematik der Fakultät Technik Katja Derr, Magdalena Gottfried, Reinhold Hübl, Christine Vandaele Fakultät Technik, DHBW Mannheim An der Fakultät

Mehr

Leitlinien Teilzeit-Studium

Leitlinien Teilzeit-Studium Leitlinien Teilzeit-Studium Für den Studiengang M.Sc. Raumplanung, TU Dortmund Gültig für alle Studierenden nach M.Sc. RP 2008 1 und M.Sc. RP 2012 Stand: 11.09.2012 Das Studium ist in Teilzeit innerhalb

Mehr

Brückenkurs Mathematik Mathe: Das 1x1 der Ingenieurwissenschaften

Brückenkurs Mathematik Mathe: Das 1x1 der Ingenieurwissenschaften Brückenkurs Mathematik Mathe: Das x der Ingenieurwissenschaften Gewöhnliche Differentialgleichungen, lineare Algebra oder Integralrechnung vertiefte Kenntnisse der Mathematik sind Voraussetzung für den

Mehr

Entwicklung des Angebotes Online Mathematik Vorkurs für die Zielgruppe berufsbegleitender Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Entwicklung des Angebotes Online Mathematik Vorkurs für die Zielgruppe berufsbegleitender Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Entwicklung des Angebotes Online Mathematik Vorkurs für die Zielgruppe berufsbegleitender Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Dr. Eberhard Gerbracht Corinna Franke (M.A.) Projekt Offene Hochschule Harz

Mehr

I. Fächer / Module beim Lehramt an Sonderschulen im 1. Studienabschnitt

I. Fächer / Module beim Lehramt an Sonderschulen im 1. Studienabschnitt Hinweise zum Aufbau des Studiums und zur Stundenplanerstellung, Studienplangerüst, Ermittlung der Endnoten, Allgemeine Informationen zu den Grundlagenfächern I. Fächer / Module beim Lehramt an Sonderschulen

Mehr

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science Professionalisierungs bereich Erziehungs-

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

für den Studiengang Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

für den Studiengang Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen STUDIENORDNUNG für den Studiengang Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 21. September 2001 Aufgrund des 2 Abs.

Mehr

Formative Evaluation und Datenanalysen als Basis zur schrittweisen Optimierung eines Online Vorkurses Mathematik

Formative Evaluation und Datenanalysen als Basis zur schrittweisen Optimierung eines Online Vorkurses Mathematik Formative Evaluation und Datenanalysen als Basis zur schrittweisen Optimierung eines Online Vorkurses Mathematik GMW DeLFI 2015 Katja Derr, Reinhold Hübl, Tatyana Podgayetskaya Verbundprojekt zur Unterstützung

Mehr

PASSERELLE. von der. Berufsmaturität. zum. allgemeinen Hochschulzugang

PASSERELLE. von der. Berufsmaturität. zum. allgemeinen Hochschulzugang u Gymnasium Kirschgarten / Passerelle PASSERELLE von der Berufsmaturität zum allgemeinen Hochschulzugang Ab Oktober 2014: Sandra Eggli-Glaser Provisorium Hermann Kinkelin-Str. 10 Engelgasse 122 CH-4051

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Nr. 50/2014 Veröffentlicht am: 04.08.2014 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biosystemtechnik vom 03.07.2007 in der Fassung vom 01.07.2014 Auf Grundlage des Hochschulgesetzes

Mehr

Lehramt für Sonderpädagogik (Anschluss an den Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil)

Lehramt für Sonderpädagogik (Anschluss an den Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil) Technische Universität Dortmund Fakultät Mathematik Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts Juni 2008 Information für die Studierenden im Modellversuch Veranstaltungsangebot

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Studienzentrum IT-Management & Informatik Informationen für neue Duale Partner

Studienzentrum IT-Management & Informatik Informationen für neue Duale Partner Studienzentrum IT-Management & Informatik Informationen für neue Duale Partner Als Dualer Partner können Sie in Zusammenarbeit mit der DHBW in nur drei Jahren Hochschulabsolventen maßgeschneidert auf die

Mehr

1 Geltungsbereich. Inhaltsübersicht:

1 Geltungsbereich. Inhaltsübersicht: Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Doppelfach Musik für das Höhere Lehramt an Gymnasien (in der Fassung der Änderungsordnung vom 24. Juni 2015) *1 Aufgrund von 36 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Organisationsteam Vorwoche 2015

Organisationsteam Vorwoche 2015 An die Studienanfänger der Informatik, med. Informatik Medieninformatik und Mathematik in Medizin Und Lebenswissenschaften Im Wintersemester 2015/2016 Sektionen MINT Organisationsteam Vorwoche 2015 Ihr

Mehr

Informationen für ausländische Bewerberinnen und Bewerber

Informationen für ausländische Bewerberinnen und Bewerber Informationen für ausländische Bewerberinnen und Bewerber Die ausländischen Bewerberinnen und Bewerber erhalten Studienplätze im Rahmen der Ausländerquote unter Berücksichtigung der allgemeinen Zulassungsregelungen;

Mehr

Studien- und Fachprüfungsordnung für den Diplom-Intensivstudiengang Schauspiel der Hochschule für Musik und Theater Rostock. vom 14.

Studien- und Fachprüfungsordnung für den Diplom-Intensivstudiengang Schauspiel der Hochschule für Musik und Theater Rostock. vom 14. für den Diplom-Intensivstudiengang Schauspiel der Hochschule für Musik und Theater Rostock vom 14. Juni 2013 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38 Absatz 2 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Querschnittsgebiet 1 (Q1) Epidemiologie, medizinische Biometrie und medizinische Informatik

Querschnittsgebiet 1 (Q1) Epidemiologie, medizinische Biometrie und medizinische Informatik Veranstaltungsordnung (v8.2) Querschnittsgebiet 1 (Q1) Epidemiologie, medizinische Biometrie und medizinische Informatik Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Institut für Medizinische

Mehr

Passerelle VORBEREITUNGSKURSE AUF DAS HOCHSCHULSTUDIUM IN DER SCHWEIZ (VKHS) COURS D INTRODUCTION AUX ETUDES UNIVERSITAIRES EN SUISSE (CIUS)

Passerelle VORBEREITUNGSKURSE AUF DAS HOCHSCHULSTUDIUM IN DER SCHWEIZ (VKHS) COURS D INTRODUCTION AUX ETUDES UNIVERSITAIRES EN SUISSE (CIUS) VORBEREITUNGSKURSE AUF DAS HOCHSCHULSTUDIUM IN DER SCHWEIZ (VKHS) COURS D INTRODUCTION AUX ETUDES UNIVERSITAIRES EN SUISSE (CIUS) Rue de Rome 1 1700 Fribourg Telefon: 026 347 16 16 Homepage: www.vkhs.ch

Mehr

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den. Bachelorstudiengang

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den. Bachelorstudiengang Studienordnung der Hochschule für Telekommunikation Leipzig Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik für den Bachelorstudiengang Kommunikations- und Medieninformatik dual vom 15.01.2015 (gültig

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Verwaltungshandbuch Teil 1 A-Rundschreiben

Verwaltungshandbuch Teil 1 A-Rundschreiben Verwaltungshandbuch Teil 1 A-Rundschreiben ohne FME Studienordnungen 1.5 veröffentlicht am: 29.07.09 Fakultät für Geistes-,, Sozial- und Erziehungswissenschaften Studienordnung für den Zertifikatskurs

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Bachelor of Science in Physik an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 13.10.2006

Studienordnung für den Studiengang Bachelor of Science in Physik an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 13.10.2006 Studienordnung für den Studiengang Bachelor of Science in Physik an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 13.10.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Studienrichtung Computational Neuroscience/Neuroinformatik des Studienganges Angewandte Informatik

Studienrichtung Computational Neuroscience/Neuroinformatik des Studienganges Angewandte Informatik Studienrichtung Computational Neuroscience/Neuroinformatik des Studienganges Angewandte Informatik Table of Contents 1 Wichtige Informationen und Voraussetzungen...1 2 Zur Studienrichtung...2 3 Vorlesungen

Mehr

Organisatorische Infos zum Studium Was muss ich wissen? Was finde ich wo? Was muss ich erledigen?

Organisatorische Infos zum Studium Was muss ich wissen? Was finde ich wo? Was muss ich erledigen? Organisatorische Infos zum Studium Was muss ich wissen? Was finde ich wo? Was muss ich erledigen? 02.10.2014 Informationen auf der Homepage Hochschule allgemein: http://www.haw-landshut.de/home.html Informationen

Mehr

Exmatrikulationsfragebogen

Exmatrikulationsfragebogen Exmatrikulationsfragebogen Liebe Studierende, Ziel der Fachhochschule Flensburg ist es, allen Studierenden die bestmögliche Ausbildung als Grundlage für eine erfolgreiche Erwerbstätigkeit mit auf den Lebensweg

Mehr

Fakultät Technik Informationen für Lehrbeauftrage zum Studienangebot und Studienablauf

Fakultät Technik Informationen für Lehrbeauftrage zum Studienangebot und Studienablauf Fakultät Technik Informationen für Lehrbeauftrage zum Studienangebot und Studienablauf 17.09.2015 - Prof. Dr. Volker Schulz www.dhbw-mannheim.de Fakultät Technik Dekan Prof. Dr. Andreas Föhrenbach Institut

Mehr

Das. Praxissemester. im Berliner Lehramtsstudium. Informationsbroschüre für Schulen

Das. Praxissemester. im Berliner Lehramtsstudium. Informationsbroschüre für Schulen Das Praxissemester im Berliner Lehramtsstudium Informationsbroschüre für Schulen Einleitung Das neue Lehrkräftebildungsgesetz eröffnet neue Perspektiven und Chancen für eine moderne Ausbildung von Lehrkräften

Mehr

Physikstudium an der. Universität Wien

Physikstudium an der. Universität Wien Physikstudium an der Universität Wien Das Studium der Physik an der Universität Wien vermittelt eine grundlegende wissenschaftliche Ausbildung, durch welche die Studierenden mit modernen physikalischen

Mehr

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Student (m/w) Maschinenbau/ Kfz-Prüftechnik

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Student (m/w) Maschinenbau/ Kfz-Prüftechnik Start up Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als Student (m/w) Maschinenbau/ Kfz-Prüftechnik Wer ist die GTÜ? Qualität und Servicebereitschaft haben uns in nur zwei Jahrzehnten zur bekanntesten Überwachungsorganisation

Mehr

Master Informatik (M.Sc.)

Master Informatik (M.Sc.) Master Informatik (M.Sc.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/master-informatik Intensivstudium mit Erfolg Das Studienkonzept Berufsintegriertes

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Bildungsweichen - Bedeutung für den Übergang Schule - Hochschule

Bildungsweichen - Bedeutung für den Übergang Schule - Hochschule Bildungsweichen - Bedeutung für den Übergang Schule - Hochschule Probleme: Sehr heterogener Zugang an den Hochschulen. Schlechte Vorkenntnisse im Bereich der naturwissenschaftlichen Fächer Gründe hierfür

Mehr

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Agenda Geplanter berufsbegleitender Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur-Bau Wie funktioniert ein berufsbegleitender

Mehr

Mathematik Bachelor. Fachbereichsinformation. Xandra Boge Fachschaft Mathematik/Informatik

Mathematik Bachelor. Fachbereichsinformation. Xandra Boge Fachschaft Mathematik/Informatik Fachbereichsinformation Xandra Boge Fachschaft Mathematik/Informatik Mathematik Fachschaft Informatik Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 13. Oktober 2015 Studentische Mitbestimmung Wie kann ich

Mehr

DerPersönlicheOnline-SchreibtischinderVorkurs- LernumgebungviaMINT

DerPersönlicheOnline-SchreibtischinderVorkurs- LernumgebungviaMINT Hans Pongratz,Reinhard Keil(Hrsg.):Die 13.E-Learning Fachtagung Informatik, Lecture Notes in Informatics(LNI),Gesellschaft für Informatik,Bonn 2015 311 DerPersönlicheOnline-SchreibtischinderVorkurs- LernumgebungviaMINT

Mehr

mit Zukunft Mit Theorie und Praxis zum Erfolg

mit Zukunft Mit Theorie und Praxis zum Erfolg Das duale Hochschulstudium mit Zukunft Mit Theorie und Praxis zum Erfolg Die Duale Hochschule Baden-WürTtemberg (DHBW) Die Duale Hochschule Baden-Württemberg ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

IQ-Brückenmaßnahme an der Hochschule Augsburg Akademische Brückenqualifizierung International (ABI) Sprache Technik Beruf

IQ-Brückenmaßnahme an der Hochschule Augsburg Akademische Brückenqualifizierung International (ABI) Sprache Technik Beruf IQ-Brückenmaßnahme an der Hochschule Augsburg Akademische Brückenqualifizierung International (ABI) Sprache Technik Beruf 26.12.2015 Sophia Beuth Das MigraNet Teilprojekt wird durchgeführt von: www.migranet.bayern

Mehr

Bachelor of Engineering in Electrotechnical Systems (B. Eng.)

Bachelor of Engineering in Electrotechnical Systems (B. Eng.) Siemens Professional Education Bachelor of Engineering in Electrotechnical Systems (B. Eng.) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. www.siemens.com/fortbildung Agenda I. Die Partner stellen sich vor

Mehr

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Dieses Merkblatt enthält Hinweise zum Bewerbungsverfahren für Studieninteressierte mit deutscher Staatsbürgerschaft,

Mehr

Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft

Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft Zusammenfassender Bericht Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 Stand: Juni 2009 - Zusammenfassung Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 - Ausgangsüberlegungen und Analysekonzept Die Vizerektorin für Lehre

Mehr

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Life Science Informatics Bachelor of Science Introduction companies

Life Science Informatics Bachelor of Science Introduction companies Life Science Informatics Bachelor of Science Introduction companies Life Science Informatics at the DHBW Lörrach/ BW Cooperative State University Loerrach Prof. Dr. Eckhart Hanser Head Life Science Informatics

Mehr

Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung

Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung 1. Anmeldung zur Eignungsprüfung: Der Antrag auf Zulassung zur Eignungsprüfung ist bis zum 16.03.2015 unter Angabe

Mehr

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE beschlossen in der 50. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Humanwissenschaften am 06.02.2008

Mehr

Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung

Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung Willkommen zur Begrüßungsveranstaltung Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit wirtschaftspädagogischem Profil Hinweis Vorstellung des Büro für Internationalisierung durch Frau Susanne Schlindwein-

Mehr

Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER

Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER Erfolg studieren. Beruf integrieren. DER DUALE MASTER Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule in Deutschland. Gegründet am 1. März 2009 führt sie

Mehr

I. Fächer / Module beim Lehramt an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen

I. Fächer / Module beim Lehramt an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen Hinweise zum Aufbau des Studiums und zur Stundenplanerstellung, Studienplangerüst, Ermittlung der Endnoten, Allgemeine Informationen zu den Grundlagenfächern und zum Fächerverbund I. Fächer / Module beim

Mehr

Erwerb englischer Sprachkenntnisse Modul 6 Führung und Organisation

Erwerb englischer Sprachkenntnisse Modul 6 Führung und Organisation Erwerb englischer Sprachkenntnisse Modul 6 Führung und Organisation Besuch eines fachsprachlichen Englischkurses des Sprachenzentrums der TU Dortmund mit Abschlussprüfung Alternativ: Absolvierung des Test

Mehr

Wissenschaftliche Begleitung der Erprobung von online-gestützten Modulen. Weimar, 07.12.2015

Wissenschaftliche Begleitung der Erprobung von online-gestützten Modulen. Weimar, 07.12.2015 Wissenschaftliche Begleitung der Erprobung von online-gestützten Modulen Weimar, 07.12.2015 Agenda 1. Hintergrund: Projekt Offene Hochschule Zwickau 2. Diversifizierung des Studienangebots 3. Evaluation

Mehr

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption)

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) 1. Bezeichnung des Studiengangs Mathematische und Theoretische Physik (MTP) 2. Ansprechpartner Gernot Akemann, Michael

Mehr

Studium an der Berufsakademie Karlsruhe www.ba-karlsruhe.de

Studium an der Berufsakademie Karlsruhe www.ba-karlsruhe.de Studium an der Berufsakademie Karlsruhe www.ba-karlsruhe.de Prof. Dr. Martin Detzel Studiengangsleiter BWL-Industrie Berufsakademien in Baden-Württemberg 8 Haupt- und 3 Tochter-Standorte in Baden-Württemberg

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Fit fürs Ingenieur- und Informatik-Studium an der Hochschule für Technik FHNW. Mathematik Physik Programmieren Deutsch Englisch Arbeitstechnik

Fit fürs Ingenieur- und Informatik-Studium an der Hochschule für Technik FHNW. Mathematik Physik Programmieren Deutsch Englisch Arbeitstechnik Fit fürs Ingenieur- und Informatik-Studium an der Hochschule für Technik FHNW Auskunft und Beratung Anmeldung bei BWZ Brugg Zum Vorkurs: Mit Anmeldeformular per Post oder per Mail an kursadmin@bwzbrugg.ch

Mehr

Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie

Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie Media and Imaging Technology Herausgeber Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln Betzdorfer Str. 2 50679 Köln Tel.: 0221-8275-2512 koeln.de

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Physik, Studienrichtung Technische Physik an der Universität Bayreuth vom 1. August 2000

Studienordnung für den Diplomstudiengang Physik, Studienrichtung Technische Physik an der Universität Bayreuth vom 1. August 2000 1 Studienordnung für den Diplomstudiengang Physik, Studienrichtung Technische Physik an der Universität Bayreuth vom 1. August 2000 Aufgrund des Art. 6 in Verbindung mit Art. 72 Abs. 1 Satz 1 des Bayerischen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Studienordnung für den Zertifikatskurs Wissensmanagement vom 1. November 2006 Aufgrund des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (HSG-LSA) in

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G 1 S T U D I E N O R D N U N G für den berufsbegleitenden Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik (Fernstudium) an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau vom 20.03.2014

Mehr

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Sensorik Kosten Die Teilnahmegebühren

Mehr

zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011

zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011 zur Regionalkonferenz Duales Hochschulstudium am 25. Oktober 2011 Berufsintegrierender Studiengang (BIS) Ausbildungsintegrierender Studiengang (AIS) Prozesstechnik Fachbereich 1 Life Sciences and Engineering

Mehr

Forschen unter Anleitung (Bachelor/Masterarbeit)

Forschen unter Anleitung (Bachelor/Masterarbeit) Art der Veranstaltungen: Vorlesungen: Fragen, Diskussionen erwünscht! nur Fragen die man NICHT stellt sind dumme Fragen Übungen: Gruppen von 10-20, Aufgaben rechnen Betreut von Doktoranden/ Diplomanden

Mehr

Studieren mit beruflicher Qualifikation

Studieren mit beruflicher Qualifikation Studieren mit beruflicher Qualifikation Vortrag zur Abschlussfeier der beruflichen Fortbildungsprüfungen an der IHK Nürnberg, 17.10.2014 Doris Wansch, TH Nürnberg Referentin für Anrechnung und Studieren

Mehr

Ergebnisse des Eingangstests Der Erstsemester MI/TI/WI WiS 00/01

Ergebnisse des Eingangstests Der Erstsemester MI/TI/WI WiS 00/01 Ergebnisse des Eingangstests Der Erstsemester MI/TI/WI WiS /1 Wie in jedem Semester wurden im Rahmen der Analysis-Veranstaltungen die Studierenden der Studiengänge MI, TI und WI gebeten, einen Eingangsfragebogen

Mehr

Studiengänge der Fakultät für Sozialwissenschaften:

Studiengänge der Fakultät für Sozialwissenschaften: Studiengänge der Fakultät für Sozialwissenschaften: Management & Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen (B.A.) Pflege (ausbildungsintegriert) (B.Sc.) Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit (B.A.)

Mehr

Facheinführung Mathematik

Facheinführung Mathematik Facheinführung Mathematik für die Lehrämter an Haupt-,Real- und Gesamtschulen Daniel Frischemeier Institut für Mathematik Wintersemester 2014/2015 Gliederung Aufbau des Studiums Leistungen im Studium Ansprechpartner

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils

Inhaltsübersicht 1 Geltung des Allgemeinen Teils . Besonderer Teil für das Fach Internationale (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) Aufgrund von..des LHG hat der Senat der Universität Tübingen am...200. den nachstehenden Besonderen Teil

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr