Seminarprogramm Technik 1/2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminarprogramm Technik 1/2011"

Transkript

1 Seminarprogramm Technik 1/ Seite 1 / 15 1

2 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine umfangreiche Information und Qualifikation der Sachkundigen und der in Verkauf und Beratung tätigen Personen. Wie gewohnt bietet FEUCOM Ihnen fachgerechte, praxisbezogene und didaktisch hochwertige Seminare mit einem hervorragenden Preis-/ Leistungsverhältnis. Die genauen Termine & Preise entnehmen Sie bitte der separaten Termin- & Preisübersicht. Die Seminare finden in den modernen und hellen Räumen des in 2008 eingeweihten FEUCOM-Schulungszentrums statt. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Sie! Ihr FEUCOM Team Seminarbuchung und Information: / Seminarräume der Firma FEUCOM: Kupferstr Rheda-Wiedenbrück 2152 Seite 2 / 15 2

3 Inhalt Seminar 1: Grundseminar tragbare Feuerlöschgeräte DIN und befähigte Person BetrSichV......S. 4 Seminar 2: Aktualisierung Sachkunde tragbare Feuerlöschgeräte DIN und befähigte Person BetrSichV....S. 7 Seminar 3: Erweiterung der Sachkunde um den Bereich fahrbare Feuerlöschgeräte bis 60 kg Inhalt (u. a. DIN EN 1866) und Ergänzungen bzgl. der befähigten Person für diesen Bereich...S. 10 Seminar 4 (neu): Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (u. a. gemäß BGV A3 2, vorher VBG4)...S. 13 Seminar-Anmeldung....S Seite 3 / 15 3

4 Seminar 1: Grundseminar tragbare Feuerlöschgeräte DIN und befähigte Person BetrSichV Argumente, warum Sie sich zu diesem Seminar anmelden sollten: Sie wollen tragbare Feuerlöschgeräte instand halten und benötigen die Qualifikation als Sachkundiger Sie benötigen außerdem die speziellen Kenntnisse als befähigte Person nach Betriebssicherheitsverordnung, aber bezogen nur auf tragbare Feuerlöschgeräte Sie erwarten ein Seminar, basierend auf den aktuellen Normen, wie DIN , DIN EN 3-7 bis 9 Sie suchen ein Seminar, das Ihnen Referenten mit langjähriger Seminartätigkeit, den direkten Kontakt zum Hersteller, sowie die Praxiserfahrung der Instandhaltung bietet Sie bevorzugen die gezielte Ausbildung in kleinen Gruppen Sie wünschen Kontakt zu einen deutschen Hersteller, der Ihnen auch nach dem Seminar Informationen, Beratung und Hilfestellung bietet 4154 Seite 4 / 15 4

5 Seminarinhalt Das Seminar beinhaltet die theoretische und praktische Ausbildung zum Sachkundigen nach DIN sowie die Vermittlung der erforderlichen Kenntnisse zur Erlangung der befähigten Person gemäß TRBS Das Seminar schließt mit einer theoretischen und praktischen Abschlussprüfung ab. Der Seminarteilnehmer ist anschließend befähigt und in der Lage, tragbare Feuerlöschgeräte instand zuhalten sowie diese in sicherheitstechnischer Hinsicht zu beurteilen. Seminarabschluss: Der Teilnehmer erhält nach bestandener Abschlussprüfung eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme. Anforderungen an den Teilnehmer: Der Teilnehmer muss folgende Anforderungen erfüllen und in der Anmeldung durch den Arbeitgeber bestätigen lassen: Anforderungen gemäß TRBS 1203 Abschnitt 2 und Allgemeine Anforderungen an befähigte Personen (Siehe ) 3.2 Gefährdung durch Druck Berufsausbildung: Ergänzend zu Abschnitt 2.1 muss die befähigte Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefährdung eine technische Berufsausbildung (z. B. als Facharbeiter mit einschlägiger handwerklicher oder industrieller Ausbildung, als Meister oder Techniker oder als Ingenieur) abgeschlossen haben oder eine andere Berufsausbildung (z. B. Naturwissenschaftler) und zusätzlich eine andere für die vorhergesehenen Prüfungsaufgaben ausreichende technische Qualifikation besitzen. Berufserfahrung: Bezogen auf ihre Berufserfahrung muss ergänzende zu Abschnitt 2.2 die befähigte Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefährdung eine mindestens einjährige Erfahrung mit der Herstellung, dem Zusammenbau, dem Betrieb oder der Instandhaltung der zu prüfenden Anlagen oder Anlagekomponenten im Sinne von 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BetrSichV besitzen. Zeitnahe berufliche Tätigkeit Die befähigte Person zum Schutz vor Druckgefährdungen muss ihre Kenntnisse über die Druckgefährdung regelmäßig aktualisieren, z. B. durch Teilnahme an Schulungen und Unterweisungen. Neben der Kenntnis der rechtlichen Vorschriften sind Kenntnisse erforderlich zu - Konstruktions- und Herstellungsverfahren, - Ausrüstung und Absicherungskonzepten, - Montage, Installation (Aufstellung) und Betrieb/Verwendung, - bestimmungsgemäßem Betrieb, - Gefährdungsbeurteilung, - Prüfungen, Prüffristen, Prüfverfahren einschließlich der Bewertung der Ergebnisse, - den in der Praxis vorkommenden, relevanten Einflüssen und Schadensbildern Aufgaben der befähigten Personen für Prüfungen zum Schutz vor Druckgefährdungen können auch von zugelassenen Überwachungsstellen wahrgenommen werden, welche die Zulassung für Anlagen nach 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BetrSichV besitzen Seite 5 / 15 5

6 Anforderungen an den Sachkundigen entsprechend DIN Pkt.4 Ausgabe 1/07 Der Sachkundige im Sinne dieser Norm - übernimmt die Gewähr in brandschutztechnischer Hinsicht für die ordnungsgemäße Instandhaltung der ihm anvertrauten Feuerlöscher, (zusätzlich sind die wiederkehrenden Prüfungen nach BetrSichV durch eine befähigte Person erforderlich), - muss die erforderlich persönliche Zuverlässigkeit besitzen - muss die Rechtsvorschriften sowie die einschlägigen allgemein anerkannten Regeln der Technik soweit beherrschen, wie es seine Tätigkeit erfordert - muss eine mindestens 3 Monate dauernde Ausbildung (durch betriebliche Ausbildung einschließlich Fachlehrgänge) und seine durch prakt. Tätigkeit gewonnene Erfahrung auf Verlangen nachweisen - muss seinen Kenntnisstand regelmäßig aktualisieren Anmerkung: Als regelmäßige Aktualisierung des Kenntnisstandes wird ein Zeitraum von längsten fünf Jahren empfohlen. Dem Sachkundigen dürfen keine Weisungen erteilt werden, die den Instandhaltungsumfang und seinen Beurteilungsmaßstab bei der Ausübung seiner Tätigkeit einschränken. Er ist frei in seinen diesbezüglichen Entscheidungen. Alle für die Instandhaltung erforderlichen Arbeiten dürfen nur durch Sachkundige oder unter deren Aufsicht vorgenommen werden. Eintreffen der Teilnehmer: am 1. Tag, ab 12:00 Uhr im Schulungsraum Seminarablauf: 1.Tag ab 12:00 2. bis 4. Tag jeweils ab 8:30 bis 17:00 5. Tag 08:30 bis 12:00 (Anschließend besteht noch die Möglichkeit am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen) Das Seminar wird mit einer Erfolgskontrolle abgeschlossen und mit einer Urkunde dokumentiert. Ein individueller FEUCOM-Prüferausweis wird erstellt. Jeder Seminarteilnehmer stellt im Vorfeld, oder zu Seminarbeginn ein Lichtbild für die Anfertigung des Prüferausweises zur Verfügung. Zimmerreservierung: durch den Seminarteilnehmer, Hotelhinweise mit der Anmeldebestätigung Verpflegung / Getränke: während des Seminarzeitraumes tagsüber, inklusive gemeinsame Mittagessen Seminarunterlagen: Jeder Teilnehmer erhält je eine Seminarmappe. (Änderungen vorbehalten. Achten Sie bitte auf die jeweils aktuellen Anmelde- und Bestätigungsschreiben) 6156 Seite 6 / 15 6

7 Seminar 2: Aktualisierung Sachkunde tragbare Feuerlöschgeräte DIN und Weiterbildung befähigte Person BetrSichV Argumente, warum Sie sich zu diesem Seminar anmelden sollten: Sie sind bereits in der Instandhaltung tragbarer Feuerlöschgeräte tätig und wollen Ihren Kenntnisstand gemäß den Forderungen der DIN aktualisieren Sie benötigen außerdem die speziellen Kenntnisse als befähigte Person nach Betriebssicherheitsverordnung, aber bezogen auf tragbare Feuerlöschgeräte Sie erwarten Informationen zu den aktuellen Normen, wie DIN , DIN EN 3-7 bis 9 Sie suchen ein Seminar, das Ihnen Referenten mit langjähriger Seminartätigkeit, den direkten Kontakt zum Hersteller, sowie die Praxiserfahrung der Instandhaltung bietet Sie bevorzugen die gezielte Ausbildung in kleinen Gruppen Sie wünschen Kontakt zu einen deutschen Hersteller, der Ihnen auch nach dem Seminar Informationen, Beratung und Hilfestellung bietet 7157 Seite 7 / 15 7

8 Seminarinhalt: Das Seminar beinhaltet die theoretische und praktische Weiterbildung der Sachkundigen entsprechend DIN sowie die Vermittlung der erforderlichen Kenntnisse zur Erlangung der befähigten Person gem. TRBS Das Seminar schließt mit einer theoretischen Abschlussprüfung ab. Der Seminarteilnehmer ist anschließend weiterhin in der Lage, tragbare Feuerlöschgeräte instand zuhalten, sowie diese in sicherheitstechnischer Hinsicht zu beurteilen. Seminarabschluss: Der Teilnehmer erhält nach bestandener Abschlussprüfung eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme. Anforderungen an den Teilnehmer: Der Teilnehmer muss folgende Anforderungen erfüllen und in der Anmeldung durch den Arbeitgeber bestätigen lassen: Anforderungen gemäß TRBS 1203 Abschnitt 2 und Allgemeine Anforderungen an befähigte Personen (Siehe ) 3.2 Gefährdung durch Druck Berufsausbildung: Ergänzend zu Abschnitt 2.1 muss die befähigte Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefährdung eine technische Berufsausbildung (z. B. als Facharbeiter mit einschlägiger handwerklicher oder industrieller Ausbildung, als Meister oder Techniker oder als Ingenieur) abgeschlossen haben oder eine andere Berufsausbildung (z. B. Naturwissenschaftler) und zusätzlich eine andere für die vorhergesehenen Prüfungsaufgaben ausreichende technische Qualifikation besitzen. Berufserfahrung: Bezogen auf ihre Berufserfahrung muss ergänzende zu Abschnitt 2.2 die befähigte Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefährdung eine mindestens einjährige Erfahrung mit der Herstellung, dem Zusammenbau, dem Betrieb oder der Instandhaltung der zu prüfenden Anlagen oder Anlagekomponenten im Sinne von 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BetrSichV besitzen. Zeitnahe berufliche Tätigkeit Die befähigte Person zum Schutz vor Druckgefährdungen muss ihre Kenntnisse über die Druckgefährdung regelmäßig aktualisieren, z. B. durch Teilnahme an Schulungen und Unterweisungen. Neben der Kenntnis der rechtlichen Vorschriften sind Kenntnisse erforderlich zu - Konstruktions- und Herstellungsverfahren, - Ausrüstung und Absicherungskonzepten, - Montage, Installation (Aufstellung) und Betrieb/Verwendung, - bestimmungsgemäßem Betrieb, - Gefährdungsbeurteilung, - Prüfungen, Prüffristen, Prüfverfahren einschließlich der Bewertung der Ergebnisse, - den in der Praxis vorkommenden, relevanten Einflüssen und Schadensbildern Aufgaben der befähigten Personen für Prüfungen zum Schutz vor Druckgefährdungen können auch von zugelassenen Überwachungsstellen wahrgenommen werden, welche die Zulassung für Anlagen nach 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BetrSichV besitzen Seite 8 / 15 8

9 Anforderungen an den Sachkundigen entsprechend DIN Pkt.4 Ausgabe 1/07 Der Sachkundige im Sinne dieser Norm - übernimmt die Gewähr in brandschutztechnischer Hinsicht für die ordnungsgemäße Instandhaltung der ihm anvertrauten Feuerlöscher, (zusätzlich sind die wiederkehrenden Prüfungen nach BetrSichV durch eine befähigte Person erforderlich) - muss die erforderlich persönliche Zuverlässigkeit besitzen - muss die Rechtsvorschriften sowie die einschlägigen allgemein anerkannten Regeln der Technik so weit beherrschen, wie es seine Tätigkeit erfordert - muss seinen Kenntnisstand regelmäßig aktualisieren Anmerkung: Als regelmäßige Aktualisierung des Kenntnisstandes wird ein Zeitraum von längsten fünf Jahren empfohlen. Dem Sachkundigen dürfen keine Weisungen erteilt werden, die den Instandhaltungsumfang und seinen Beurteilungsmaßstab bei der Ausübung seiner Tätigkeit einschränken. Er ist frei in seinen diesbezüglichen Entscheidungen. Alle für die Instandhaltung erforderlichen Arbeiten dürfen nur durch Sachkundige oder unter deren Aufsicht vorgenommen werden Der Teilnehmer hat eine Qualifikation zum Sachkundigen nach DIN und verfügt bereits über Berufserfahrung im Bereich Instandhaltung tragbarer Feuerlöschgeräte Tagesseminar: ab 08:30 bis 17:00 Die erfolgreiche Teilnahme wird durch eine Urkunde dokumentiert. Zimmerreservierung: durch den Seminarteilnehmer, Hotelhinweise mit der Anmeldebestätigung Verpflegung / Getränke: während des Seminarzeitraumes tagsüber, inklusive gemeinsames Mittagessen Seminarunterlagen: Jeder Teilnehmer erhält je eine Seminarmappe. (Änderungen vorbehalten. Achten Sie bitte auf die jeweils aktuellen Anmelde- und Bestätigungsschreiben) 9159 Seite 9 / 15 9

10 Seminar 3: Erweiterung der Sachkunde um den Bereich fahrbare Feuerlöschgeräte bis 60 kg Inhalt (u. a. DIN EN 1866) und Ergänzungen bzgl. der befähigten Person für diesen Bereich Argumente, warum Sie sich zu diesem Seminar anmelden sollten: Sie sind bereits in der Instandhaltung tragbarer Feuerlöschgeräte tätig und wollen Ihren Kenntnisstand um den Bereich Instandhaltung fahrbare Löschgeräte erweitern Sie benötigen außerdem die speziellen Kenntnisse als befähigte Person nach Betriebssicherheitsverordnung, bezogen auf tragbare und fahrbare Feuerlöschgeräte Sie erwarten Informationen zu den aktuellen Normen, wie DIN , DIN EN 1866 Sie suchen ein Seminar, das Ihnen Referenten mit langjähriger Seminartätigkeit, den direkten Kontakt zum Hersteller sowie die Praxiserfahrung der Instandhaltung bietet Sie bevorzugen die gezielte Ausbildung in kleinen Gruppen Sie wünschen Kontakt zu einen deutschen Hersteller, der Ihnen auch nach dem Seminar Informationen, Beratung und Hilfestellung bietet Seite 10 / 15 10

11 Seminarinhalt: Das Seminar beinhaltet die theoretische und praktische Weiterbildung der Sachkundigen entsprechend DIN sowie die Vermittlung der erforderlichen Kenntnisse zur Erlangung der befähigten Person gem. TRBS Das Seminar schließt mit einer theoretischen Abschlussprüfung ab. Der Seminarteilnehmer ist anschließend weiterhin in der Lage, fahrbare Feuerlöschgeräte instand zuhalten sowie diese in sicherheitstechnischer Hinsicht zu beurteilen. Seminarabschluss: Der Teilnehmer erhält nach bestandener Abschlussprüfung eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme. Anforderungen an den Teilnehmer: Der Teilnehmer muss folgende Anforderungen erfüllen und in der Anmeldung durch den Arbeitgeber bestätigen lassen: Anforderungen gemäß TRBS 1203 Abschnitt 2 und Allgemeine Anforderungen an befähigte Personen (Siehe ) 3.2 Gefährdung durch Druck Berufsausbildung: Ergänzend zu Abschnitt 2.1 muss die befähigte Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefährdung eine technische Berufsausbildung (z. B. als Facharbeiter mit einschlägiger handwerklicher oder industrieller Ausbildung, als Meister oder Techniker oder als Ingenieur) abgeschlossen haben oder eine andere Berufsausbildung (z. B. Naturwissenschaftler) und zusätzlich eine andere für die vorhergesehenen Prüfungsaufgaben ausreichende technische Qualifikation besitzen. Berufserfahrung: Bezogen auf ihre Berufserfahrung muss ergänzende zu Abschnitt 2.2 die befähigte Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefährdung eine mindestens einjährige Erfahrung mit der Herstellung, dem Zusammenbau, dem Betrieb oder der Instandhaltung der zu prüfenden Anlagen oder Anlagekomponenten im Sinne von 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BetrSichV besitzen. Zeitnahe berufliche Tätigkeit Die befähigte Person zum Schutz vor Druckgefährdungen muss ihre Kenntnisse über die Druckgefährdung regelmäßig aktualisieren, z. B. durch Teilnahme an Schulungen und Unterweisungen. Neben der Kenntnis der rechtlichen Vorschriften sind Kenntnisse erforderlich zu - Konstruktions- und Herstellungsverfahren, - Ausrüstung und Absicherungskonzepten, - Montage, Installation (Aufstellung) und Betrieb/Verwendung, - bestimmungsgemäßem Betrieb, - Gefährdungsbeurteilung, - Prüfungen, Prüffristen, Prüfverfahren einschließlich der Bewertung der Ergebnisse, - den in der Praxis vorkommenden, relevanten Einflüssen und Schadensbildern Aufgaben der befähigten Personen für Prüfungen zum Schutz vor Druckgefährdungen können auch von zugelassenen Überwachungsstellen wahrgenommen werden, welche die Zulassung für Anlagen nach 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BetrSichV besitzen Seite 11 / 15 11

12 Anforderungen an den Sachkundigen entsprechend DIN Pkt.4 Ausgabe 1/07 Der Sachkundige im Sinne dieser Norm - übernimmt die Gewähr in brandschutztechnischer Hinsicht für die ordnungsgemäße Instandhaltung der ihm anvertrauten Feuerlöscher, (zusätzlich sind die wiederkehrenden Prüfungen nach BetrSichV durch eine befähigte Person erforderlich), - muss die erforderlich persönliche Zuverlässigkeit besitzen - muss die Rechtsvorschriften sowie die einschlägigen allgemein anerkannten Regeln der Technik soweit beherrschen, wie es seine Tätigkeit erfordert - muss seinen Kenntnisstand regelmäßig aktualisieren Anmerkung: Als regelmäßige Aktualisierung des Kenntnisstandes wird ein Zeitraum von längsten fünf Jahren empfohlen. Dem Sachkundigen dürfen keine Weisungen erteilt werden, die den Instandhaltungsumfang und seinen Beurteilungsmaßstab bei der Ausübung seiner Tätigkeit einschränken. Er ist frei in seinen diesbezüglichen Entscheidungen. Alle für die Instandhaltung erforderlichen Arbeiten dürfen nur durch Sachkundige oder unter deren Aufsicht vorgenommen werden. Der Teilnehmer hat eine Qualifikation zum Sachkundigen nach DIN und verfügt über eine mehrmonatige Berufserfahrung im Bereich Instandhaltung tragbarer Feuerlöschgeräte Eintreffen der Teilnehmer: Tagesseminar, ab 08:30 Uhr im Schulungsraum Tagesseminar: ab 08:30 bis 17:00 Die erfolgreiche Teilnahme wird durch eine Urkunde dokumentiert. Zimmerreservierung: Durch den Seminarteilnehmer, Hotelhinweise mit der Anmeldebestätigung Verpflegung / Getränke: Während des Seminarzeitraumes tagsüber, inklusive gemeinsames Mittagessen Seminarunterlagen: Jeder Teilnehmer erhält je eine Seminarmappe. (Änderungen vorbehalten. Achten Sie bitte auf die jeweils aktuellen Anmelde- und Bestätigungsschreiben) Seite 12 / 15 12

13 Seminar 4: Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (u. a. gemäß BGV A3 2, vorher VBG4) Warum Sie sich zu diesem Seminar anmelden sollten: Die Handwerksordnung erlaubt Handwerksbetrieben Fremdgewerke auszuführen, wenn sie mit einem Gewerk zusammenhängen oder dieses wirtschaftlich ergänzen. Auch in anderen Bereichen, die nicht zum Handwerk gehören, z.b. Inbetriebnahme, Instandhaltung und im Kundendienst fallen elektrotechnische Tätigkeiten an. Diese sind grundsätzlich Elektrofachkräften vorbehalten (BGV A3). Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit werden diese Arbeiten zunehmend von Nichtelektrikern durchgeführt. Folglich ist eine ausreichende Ausbildung der Mitarbeiter notwendig, die solche Tätigkeiten eigenständig durchführen sollen. Um diesen Bedürfnissen Rechnung zu tragen, bieten wir für Sie diese Unterrichtung an. Seminarinhalt: In diesem anwendungsbezogenen Seminar werden die aufbauenden Fachkenntnisse vermittelt, die für Arbeiten innerhalb der Bestimmungen der Berufsgenossenschaft erforderlich sind. Isolierte Leitungen und Kabel, Bemessung und Schutz von Leitungen und Kabeln, Anschlüsse an elektrischen Geräten, Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stromes auf den Menschen, Schutzarten elektrischer Betriebsmittel, Schutz gegen gefährliche Körperströme, Prüfung der Schutzmaßnahmen, Elektrische Messgeräte, Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln Seite 13 / 15 13

14 Seminarabschluss: Der Lehrgang endet mit einer Prüfung und wird durch ein Zertifikat Elektrotechnische Fachkraft für festgelegte Tätigkeiten bescheinigt. Anforderungen an den Teilnehmer: Die Teilnehmer müssen über eine abgeschlossene handwerkliche oder industrielle Berufsausbildung und grundlegende elektrotechnische Kenntnisse (Elektrischer Strom, Elektrische Spannung, Elektrischer Widerstand, Reihenschaltung, Parallelschaltung, Elektrische Leistung) verfügen. Eintreffen der Teilnehmer: Am 1. Tag, ab 9:30 Uhr im Schulungsraum Seminarablauf: 1. Tag ab 10:00 bis 18:00 Uhr 2. bis 4. Tag jeweils ab 9:00 bis 17:00 5. Tag 08:00 bis 12:00 Uhr (Anschließend besteht noch die Möglichkeit am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen) Zimmerreservierung: Durch den Seminarteilnehmer, Hotelhinweise mit der Anmeldebestätigung Verpflegung / Getränke: Während des Seminarzeitraumes tagsüber, inklusive gemeinsame Mittagessen Seminarunterlagen: Jeder Teilnehmer erhält je eine Seminarmappe. (Änderungen vorbehalten. Achten Sie bitte auf die jeweils aktuellen Anmelde- und Bestätigungsschreiben) Seite 14 / 15 14

15 Seminar-Anmeldung Bitte ausfüllen und faxen an: Fax-Nr.: / Ja, ich melde verbindlich den/die aufgeführten Teilnehmer zu dem folgenden Seminar an: Seminar Nr.: Preis pro Person*: EUR Teilnehmerdaten (Namen): Teilnehmer 1: Teilnehmer 2: Teilnehmer 3: Teilnehmer 4: Teilnehmer 5: Arbeitgeber / Firma des Teilnehmers / der Teilnehmer: Firma: Straße / Nr.: PLZ / Ort: Anmerkungen: Ort / Datum Stempel / Unterschrift Arbeitgeber * Laut aktueller Preisliste, Seminargebühren verstehen sich zzgl. gesetzl. MwSt., pro Person, inkl. Unterlagen, inkl. Tagesverpflegung, ohne Hotelkosten Seite 15 / 15 15

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

weiter aus fort bilden

weiter aus fort bilden 02/2014 Bildquelle/n: BZL, Shutterstock trier@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 911717 Mobil 0151 52887607 altstadt@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 9117258 Stefan Altstadt Mobil 0151 2196597 heil@bzl-lauterbach.de

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Themen Grundlagen der Elektrotechnik Vorschriften und deren Prüfung Messtechnik Praktische Übungen Lehrgangsziele Die Teilnehmer sollen an elektrischen Einrichtungen

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen Ausgabe: März 2010 geändert und ergänzt: GMBl 2012 S. 386 [Nr.21] Technische Regeln für Betriebssicherheit Befähigte Personen Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) geben den Stand der Technik,

Mehr

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Wiederkehrende Prüfungen Rechtsgrundlagen / Regeln der Technik Betriebssicherheitsverordnung 10 Prüfungen durchführen 3 Fristen

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK WIR SCHAFFEN WISSEN www.bfe.de Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK Autor/en: Dipl.-Ing. Reinhard Soboll BFE-Oldenburg Verwendung nur für Unterrichtszwecke des BFE-Oldenburg! Nachdruck

Mehr

303-001 DGUV Grundsatz 303-001

303-001 DGUV Grundsatz 303-001 303-001 DGUV Grundsatz 303-001 Ausbildungskriterien für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der Durchführungsanleitung zur BG-Vorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (BGV A2, bisherige VBG 4) (bisher

Mehr

Schulungsprogramm 2014

Schulungsprogramm 2014 Vortragsveranstaltungen Führungskräfte _ Photovoltaik-Anlagen _ Gasströmungswächter Tagesveranstaltung _ Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676 _ Querschnittsdimensionierung von Abgasanlagen nach

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung 1. Problembeschreibung a) Ein Elektromonteur versetzt in einer überwachungsbedürftigen Anlage eine Leuchte von A nach B. b) Ein Elektromonteur verlegt eine zusätzliche Steckdose in einer überwachungsbedürftigen

Mehr

Trainingscenter - D Competence. Seminarprogramm 2015. CEAG Products

Trainingscenter - D Competence. Seminarprogramm 2015. CEAG Products Trainingscenter - D Competence Seminarprogramm 2015 CEAG Products Für Ihre Sicherheit Ihr zuverlässiger Partner für Explosionsschutz-Seminare Als Tochterunternehmen von Eaton Corporation plc ist Eaton

Mehr

Der Gerichtsalltag. Prozessvorbereitung Auftreten vor Gericht. 17. und 18. März 2011 Mannheim

Der Gerichtsalltag. Prozessvorbereitung Auftreten vor Gericht. 17. und 18. März 2011 Mannheim Der Gerichtsalltag Prozessvorbereitung Auftreten vor Gericht 17. und 18. März 2011 Mannheim : (Leitung) Stadtwerke Bonn GmbH Direktor a.d. des Amtsgerichts Bonn Zielgruppe: Neue Sachbearbeiter bzw. Neueinsteiger

Mehr

zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS 1201 und TRBS 1203

zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS 1201 und TRBS 1203 EFAS informiert zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS 1201 und TRBS 1203 1. Wer darf die Prüfungen durchführen? Für die Prüfungen zum Schutz

Mehr

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002)

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Umsetzung und Erfahrungsbericht Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

Seminarprogramm. Steigleiter und Steigschutzsystem der ZARGES Aluminium Systeme GmbH für Einsatzbereich in Windkraftanlagen

Seminarprogramm. Steigleiter und Steigschutzsystem der ZARGES Aluminium Systeme GmbH für Einsatzbereich in Windkraftanlagen 1 Seminarprogramm Steigleiter und Steigschutzsystem der ZARGES Aluminium Systeme GmbH für Einsatzbereich in Windkraftanlagen Für unsere Kunden im Bereich WIND haben wir in den Räumlichkeiten unseres Weilheimer

Mehr

Elektrofachkraft. für festgelegte Tätigkeiten (EFT)

Elektrofachkraft. für festgelegte Tätigkeiten (EFT) Brandschutz Service-Center Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFT) Instandhaltung von elektrischen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) Instandhaltung von elektrischen Türfeststellanlagen

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Arbeits- Sicherheits- Informationen BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten 6.83/08 Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Vorwort Jeder, der eine Getränkeschankanlage

Mehr

Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Wer prüft was?

Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Wer prüft was? Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen Wer prüft was? Überblick Der FH FHB Definitionen / Rechtslage Aus der Praxis Zusammenfassung 2 Die DGUV und ihre Mitglieder DGUV Berufsgenossenschaften BG

Mehr

Bestellung zur verantwortlichen Elektrofachkraft nach 13 ArbSchG, 13 BGV A1, DIN VDE 1000-10 und DIN VDE 0105-100 1)

Bestellung zur verantwortlichen Elektrofachkraft nach 13 ArbSchG, 13 BGV A1, DIN VDE 1000-10 und DIN VDE 0105-100 1) Bestellung zur verantwortlichen Elektrofachkraft nach 13 ArbSchG, 13 BGV A1, DIN VDE 1000-10 und DIN VDE 0105-100 1) 1) Autoren: S. Euler und S. Hechler Bestellung mehrerer verantwortlicher Elektrofachkräfte

Mehr

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor BGG 936 - A4:DGUV Raster A4 Titel.qxd 29.10.2008 19:16 Seite 3 BG-Grundsatz Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor 33 und 37 der Unfallverhütungsvorschrift

Mehr

VFA-Interlift e.v. für festgelegte. 1 www.vfa-interlift.de

VFA-Interlift e.v. für festgelegte. 1 www.vfa-interlift.de Elektrofachkraft ft für festgelegte Tätigkeiten 1 Das Dilemma: Unsere besten Mitarbeiter haben oft den falschen Beruf 2 Der ideale ideale Aufzugsmonteur ist: Mechatroniker (seit 1997) 3 Der normale normale

Mehr

Befähigte Person im Gerüstbau

Befähigte Person im Gerüstbau Befähigte Person im Gerüstbau Das Thema Befähigte Person ist in Gerüstbauunternehmen ein viel diskutiertes Thema. Viele der Aufsichtsführenden in den Kolonnen sind zwar langjährige erfahrene Gerüstbauer,

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Mehr Informationen zum Titel

Mehr Informationen zum Titel Mehr Informationen zum Titel 5 Verantwortungsträger aus den Regelwerken 5.1 Verantwortungsträger in der Elektrotechnik 5.1.1 Verantwortungsebenen Beim Betrieb von elektrischen Anlagen wird zwischen verschiedenen

Mehr

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Arbeitssicherheit - Rechtsystem Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Agenda Rechtsgrundlagen Arbeitsschutzorganisation/Risikobewertung Sicherheit bei Flurförderzeugen Betriebssicherheitsverordnung Prüfung

Mehr

Sicherheitsüberprüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3

Sicherheitsüberprüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Sicherheitsüberprüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Sicher, dank E-Check DURCH DAS DEMAG SERVICENETZ 03 Sicherheit liegt in der Verantwortung des Betreibers ANLAGEN REGELMÄßIG PRÜFEN

Mehr

Gute Ideen voller Energie.

Gute Ideen voller Energie. Verlassen Sie die A 650 an der Ausfahrt Ruchheim in Richtung Maxdorf und folgen Sie dem Straßenverlauf für ca. 750 m bis zum Kreisverkehr an der L 527. Biegen Sie dort an der 3. Ausfahrt in Richtung Maxdorf

Mehr

Fahrbetrieb und Arbeitsrecht

Fahrbetrieb und Arbeitsrecht Fahrbetrieb und Arbeitsrecht 22. und 23. April 2010 Goslar (Leitung) Stadtwerke Bonn GmbH Direktor a.d. des Amtsgerichts Bonn Zielgruppe: Fahrerbetreuer, Verkehrsmeister, Fahrdienstleiter, Personal-/Betriebsräte,

Mehr

Sachkundenachweis für den Anschluss elektrischer Anlagen an das Niederspannungsnetz

Sachkundenachweis für den Anschluss elektrischer Anlagen an das Niederspannungsnetz F E B F Ö R D E R G E S E L L S C H A F T ELEKTROHANDWERKE BERLIN MBH V E R F A H R E N S O R D N U N G Sachkundenachweis für den Anschluss elektrischer Anlagen an das Niederspannungsnetz Stand: Mai 2011

Mehr

Häufig wiederkehrende Unfallereignisse im ÖPNV-Betrieb

Häufig wiederkehrende Unfallereignisse im ÖPNV-Betrieb R-0460 Häufig wiederkehrende Unfallereignisse im ÖPNV-Betrieb und deren straf- und haftungsrechtliche Folgen 28. und 29. November 2011 Ulm : (Leitung) Stadtwerke Bonn GmbH Detlev Bayer Amtsgerichtsdirektor

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.

Mehr

Befähigte Person für den Explosionsschutz

Befähigte Person für den Explosionsschutz Lehrgang: Befähigte Person für den Explosionsschutz gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und TRBS 1203, Teil 1 11. Februar 2010 in Fürth 15. April 2010 in Göttingen Einladung und Programm Anmeldevordruck

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

Lehrgangsübersicht der GLORIA GmbH für 2016 / 1. Halbjahr

Lehrgangsübersicht der GLORIA GmbH für 2016 / 1. Halbjahr Lehrgangsübersicht der GLORIA GmbH für 2016 / 1. Halbjahr Lehrgang Datum Ort Anmeldung 1) Fachlehrgang zur Erlangung der Sachkunde nach DIN 14406-4 Instandhaltung von tragbaren Feuerlöschern 1. Teil inkl.

Mehr

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Herr/Frau, geb. am in, Personal Nr. wird hiermit mit sofortiger Wirkung zur befähigten Person

Mehr

Schulungsprogramm 2015

Schulungsprogramm 2015 Vortragsveranstaltungen Führungskräfte _ Gasströmungswächter _ Verbrennungsluftversorgung von Feuerstätten Tagesveranstaltung _ Stundensatzberechnung und Kalkulation 1/2 Tagesseminare _ Gasinstallationen

Mehr

DIN 14675 (Brandmeldeanlagen Aufbau und Betrieb) Ergänzung um Sprachalarmierungsanlagen (SAA)

DIN 14675 (Brandmeldeanlagen Aufbau und Betrieb) Ergänzung um Sprachalarmierungsanlagen (SAA) DIN 14675 (Brandmeldeanlagen Aufbau und Betrieb) Ergänzung um Sprachalarmierungsanlagen (SAA) Infos und BHE-Hilfestellungen für Errichter und Planer 1. Die DIN 14675 (2012) - Inhaltsübersicht 1 Anwendungsbereich

Mehr

Innovativ in die Zukunft BOY-Injectioneering

Innovativ in die Zukunft BOY-Injectioneering Spritzgiessautomaten Innovativ in die Zukunft BOY-Injectioneering Low Energy = C C n ± 0,01 igh Efficiency Verarbeitung Steuerung Schulung Kalibrierung Produktivität Seminare 2016 Zuverlässigkeit, Präzision

Mehr

Trainingsprogramm 2016

Trainingsprogramm 2016 Trainingsprogramm 2016 ISO 9001:2015 Update-Training für QM-Beauftragte und interne Auditoren Die ISO 9001 wurde grundlegend überarbeitet und ist im November 2015 offiziell erschienen. Die Norm enthält

Mehr

Seminare und Lehrgänge

Seminare und Lehrgänge Technische Akademie Lausitz GbR Seminare und Lehrgänge 2016 Hebe-, Förder- und Transporttechnik Arbeitssicherheit Gefahrguttransport Umwelt /Abfallwirtschaft Elektrotechnik Gebäude-, Raumluft-, Klima-

Mehr

BGG 944. BG-Grundsätze

BGG 944. BG-Grundsätze Berufsgenossenschaftliche Grundsätze für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGG 944 (ZH1/175) BG-Grundsätze Ausbildungskriterien für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der Durchführungsanweisungen

Mehr

RWE Netzservice SCHALTBERECHTIGUNG

RWE Netzservice SCHALTBERECHTIGUNG RWE Netzservice SCHALTBERECHTIGUNG 2 SEMINAR SCHALTBERECHTIGUNG DAS TRAININGSKONZEPT FÜR SICHERES SCHALTEN! Sichere und zuverlässige Schalthandlungen in Nieder-, Mittel- und Hochspannungsnetzen sind Voraussetzung

Mehr

Seminarübersicht der GLORIA GmbH für 2015 / 1. Halbjahr

Seminarübersicht der GLORIA GmbH für 2015 / 1. Halbjahr Seminarübersicht der GLORIA GmbH für 2015 / 1. Halbjahr Seminar Datum Seminarort Anmeldung 1) Grundlehrgang DIN 14406-4 für tragbare Feuerlöschgeräte / befähigte Person nach BSV zum Schutz vor Druckgefährdungen

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren!

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Auf Basis des. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Auf Basis des. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg In Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung

Mehr

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung PRAXIS FÜR PRAKTIKER PRAXIS FÜR PRAKTIKER Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg Ziel der Weiterbildung Die Qualitätsmanager eignen sich fundierte und umfangreiche Kenntnisse an um ein bestehendes Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke. VDI Richtlinie VDI 4068 Blatt 4

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke. VDI Richtlinie VDI 4068 Blatt 4 VDI Richtlinie VDI 4068 Blatt 4 Betrachten wir die immer wieder gestellte Frage, ob Hausmeister oder Auszubildende die üblichen Geräteprüfungen nach BGV A3 übernehmen dürfen Früher beschränkte sich die

Mehr

Wissenswert 2014/15. Seminarprogramm für den Handwerksbetrieb

Wissenswert 2014/15. Seminarprogramm für den Handwerksbetrieb Wissenswert 2014/15 Seminarprogramm für den Handwerksbetrieb ? Für Wissbegierige Eine kompetente Beratung und fundierte Kenntnisse aktueller Themen, Trends und Technologien machen Sie und Ihr Unternehmen

Mehr

Regale. Leitfaden für die Sicherheit am Arbeitsplatz. Inspektion & Instandsetzung

Regale. Leitfaden für die Sicherheit am Arbeitsplatz. Inspektion & Instandsetzung Leitfaden für die Sicherheit am Arbeitsplatz Regale Inspektion & Instandsetzung Von der Experteninspektion bis zum Austausch der defekten Regalteile gemäß DIN EN 15635. 02 Inhalt 04 06 Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Mehr

Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse. Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch.

Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse. Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch. Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse FY-K-02-0614 Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch.de Unfälle vermeiden - Menschenleben retten Warum

Mehr

Adhoc-Schulung. EN-Überwachung / Festauswertung. Seminarart Praxisseminar. Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal

Adhoc-Schulung. EN-Überwachung / Festauswertung. Seminarart Praxisseminar. Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal Adhoc-Schulung EN-Überwachung / Festauswertung Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal Ziel: Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, mit Hilfe der EN-Überwachung

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person

Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person Vergleichbarkeit von Elektrofachkraft und befähigter Person Frage: Sind Elektrofachkräfte gemäß BGV A3 und DIN VDE 0105-100 "automatisch" auch befähigte Personen im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung

Mehr

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Inhalt Einer für alles! Wer wir sind S. 04 05 Instandhaltung S. 06 07 Maschinendiagnose S. 08 09 Prüfpflichtige Anlagen S. 10 11 Warum sollten Sie

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service

Mehr

Schulungstermine 2013 nach RAL GZ-974

Schulungstermine 2013 nach RAL GZ-974 Januar Schulung bei Thema der Schulung Nach Richtlinie 07.01.2013 FLN 07.01. 11.01.2013 MINIMAX Feuerlöscher, Externe Weiterbildungsveranstaltungen als Tagesschulung, Rostock Fachlehrgang zur Erlangung

Mehr

TAPETEN UND WANDBELÄGE FÜR EINE NEUE ZEIT

TAPETEN UND WANDBELÄGE FÜR EINE NEUE ZEIT TAPETEN UND WANDBELÄGE FÜR EINE NEUE ZEIT Druck-Nr. 5247 MT-Fabrikkarte ZU HAUSE WOHNEN 3 Zwischenblatt VS SEMINARE 2015/16 Druck-Nr. 5705 MT-Fabrikkarte Dieter Langer VIEW Zwiwchenblatt VS Tap. 55911-55908

Mehr

windhager.com Frischer Wind beim Heizen Seminarprogramm 2011 für Kompetenz-PARTNER

windhager.com Frischer Wind beim Heizen Seminarprogramm 2011 für Kompetenz-PARTNER windhager.com Frischer Wind beim Heizen Seminarprogramm 2011 1 für Kompetenz-PARTNER Beim Heizen weht jetzt ein anderer Wind: Einer, der sich auch in Zukunft rechnet. Sehr geehrter Kompetenz-PARTNER! Noch

Mehr

Anlagen- und Betriebssicherheit

Anlagen- und Betriebssicherheit Anlagen- und Betriebssicherheit Kommentar zur Betriebssicherheitsverordnung mit Technischen Regeln und Textsammlung von Hatto Mattes Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Ralph

Mehr

QM-Seminar ISO 26262 Modul 4: Hardware 03.03.2016

QM-Seminar ISO 26262 Modul 4: Hardware 03.03.2016 Anmeldung zu offenen FuSi-Seminaren i-q Schacht & Kollegen Qualitätskonstruktion GmbH Herrn Jörg Schacht Behringersdorf Hirschbergstraße 10A 90571 SCHWAIG b.nürnberg Ihre Anmeldung können Sie:

Mehr

MACHEN WIR S DOCH GLEICH RICHTIG... IHR HANDWERKS- BETRIEB IM INTERNET

MACHEN WIR S DOCH GLEICH RICHTIG... IHR HANDWERKS- BETRIEB IM INTERNET MACHEN WIR S DOCH GLEICH RICHTIG... IHR HANDWERKS- BETRIEB IM INTERNET In einem 1-Tages-Seminar zu einem professionellen und gewinnbringenden Webauftritt. Die Webseite Ihre Visitenkarte und Ihr Verkäufer

Mehr

U S N G omnicon engineering GmbH

U S N G omnicon engineering GmbH SCHULUNGSANGEBOT U S N G omnicon engineering GmbH Wir... schulen mit modernsten Präsentationstechniken bieten praxisnahe Beispiele haben langjährige Dozentenerfahrung bei anerkannten Bildungsträgern schulen

Mehr

Seminare und Schulungen

Seminare und Schulungen e Unwissen schützt vor Strafe nichtund schon gar nicht vor Unfällen! Deshalb wollen wir nicht nur zuverlässige Produkte verkaufen, sondern möchten auch für deren korrekten Einsatz sorgen. Aus diesem Grund

Mehr

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion 24.5.2012 10 Jahre Betriebssicherheitsverordnung die Zukunft liegt vor uns Moderner Arbeitsschutz

Mehr

Explosionsschutz. Betriebssicherheitsverordnung. Betriebssicherheitsverordnung. Dipl.-Ing. (FH) Horst Hofscheuer. Explosionsschutz

Explosionsschutz. Betriebssicherheitsverordnung. Betriebssicherheitsverordnung. Dipl.-Ing. (FH) Horst Hofscheuer. Explosionsschutz Explosionsschutz DEKRA Automobil GmbH, Dinnendahlstr. 9, 44809 Bochum Telefon +49.234.417561-0 Telefax +49.234.417561-11 Kontakt 1Tel. direkt +49.234.417561-0 Mobil 0157.331 96 458 E-Mail horst.hofscheuer@dekra.com

Mehr

Kabel und Leitungen für die Energieversorgung von Gleichstrom- Nahverkehrsbahnen und Obussen

Kabel und Leitungen für die Energieversorgung von Gleichstrom- Nahverkehrsbahnen und Obussen T-1307 Kabel und Leitungen für die Energieversorgung von Gleichstrom- Nahverkehrsbahnen und Obussen 14. bis 15. März 2012 Berlin Leitung: Fachbereichsleiter Elektrische Energieanlagen, Verband Deutscher

Mehr

Stempel und Unterschrift der Behörde

Stempel und Unterschrift der Behörde Anmeldende Behörde Ansprechpartner Straße Telefon PLZ, Ort Fax E-Mail Thüringer Verwaltungsschule Hinter dem Bahnhof 12 99427 Weimar I. Anmeldung zum spätester Anmeldetermin: 3 Monate vor Lehrgangsbeginn

Mehr

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Kurzinformation Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Jeder Unternehmer / Arbeitgeber unterliegt Grundpflichten, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner

Mehr

Arbeiten unter Spannung

Arbeiten unter Spannung Arbeiten unter Spannung AuS Ausbildungsstätte Wiesbaden allgemeine Information Über uns Schulungsangebote Kontakt Anmeldung Arbeiten in und an elektrischen Anlagen gehört zu Ihrem Verantwortungsbereich?

Mehr

E AKADEMIE. Qualifizierung. Bauleitender Monteur m/w V DE. Qualifizierung mittels modularer Bausteine zum Bauleitenden Monteur m/w

E AKADEMIE. Qualifizierung. Bauleitender Monteur m/w V DE. Qualifizierung mittels modularer Bausteine zum Bauleitenden Monteur m/w Qualifizierung Bauleitender Monteur m/w VOB BGV A3 V DE Qualifizierung mittels modularer Bausteine zum Bauleitenden Monteur m/w Qualifizierungsprogramm BAULEITENDER MONTEUR m/w Fakt ist Ziel ist In kaum

Mehr

BWL und Recht für Aufsichtsräte

BWL und Recht für Aufsichtsräte BWL und Recht für Aufsichtsräte 23. und 24. November 2009 Köln Leitung: Geschäftsführer der Vereinigung Dt. Aufsichtsräte e.v. und kaufmännischer Prokurist der Stadtwerke Hof GmbH Zielgruppe: Aufsichtsratsmitglieder

Mehr

VDI/DVGW 6023. Typ A und Typ B Hygiene in der Trinkwasserinstallation

VDI/DVGW 6023. Typ A und Typ B Hygiene in der Trinkwasserinstallation VDI/DVGW 6023 Typ A und Typ B Hygiene in der Trinkwasserinstallation Warum eine Schulung VDI/DVGW 6023? Die novellierte Trinkwasserverordnung fordert, dass bei der Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und

Mehr

Unterweisung Gerüstbau. 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 4. Prüfungen

Unterweisung Gerüstbau. 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 4. Prüfungen 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 1 1. Gesetzliche Grundlagen Unterweisung Gerüstbau Dieser Foliensatz beschäftigt sich vornehmlich mit den folgenden Gefährdungsfaktoren

Mehr

Wer wir sind. Arbeitskreis Arbeits- und Gesundheitsschutz Rhein/Main

Wer wir sind. Arbeitskreis Arbeits- und Gesundheitsschutz Rhein/Main Wer wir sind Hallo Kolleginnen und Kollegen. Herzlich willkommen beim Arbeitskreis AGUS. AGUS steht für Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ihr wisst sicher, dass Betriebsräte beim Arbeits- und Gesundheitsschutz

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v.

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2016

Seminare und Lehrgänge 2016 Seminare und Lehrgänge 2016 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 10. 11. März 2016, Bonn 03. 04. November 2016, Bonn SCC Dokument

Mehr

ABUS. Seminarübersicht 2015

ABUS. Seminarübersicht 2015 ABUS Seminarübersicht 2015 Inhalt: - Allgemeine Hinweise - Seminarübersicht: Seminare im Hause ABUS Externe Seminare - Service an ABUS - Schulung Kranführerschein Komponenten - jährliche Unterweisung auf

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Nachfolgende Information soll Ihnen als Unternehmer - oder als vom Unternehmer als Verantwortlichen benannter - ein verständlicher Leitfaden

Mehr

Weiterbildung Auf Basis des WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für VDAB-QM-Handbuches unabhängige Modul3 Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung Auf Basis des WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für VDAB-QM-Handbuches unabhängige Modul3 Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches Modul3 WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der

Mehr

Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel 2010 2011 2012 2013 2014 in Zusammenarbeit mit ABB

Mehr

AudaFusion. Anwenderseminar

AudaFusion. Anwenderseminar Anwenderseminar Stand: Januar bis Juni 2016 Allgemeines -Seminar Standard Seminardauer, Voraussetzung, Ziel, Themen, Termine, Ort, Kosten und Anzahl Teilnehmer sind den folgenden Einzelaufstellungen zu

Mehr

Aufnahme von Verkehrsunfällen mit Bussen (Kfz) und Bahnen

Aufnahme von Verkehrsunfällen mit Bussen (Kfz) und Bahnen B-1407 Aufnahme von Verkehrsunfällen mit Bussen (Kfz) und Bahnen 5. und 6. Dezember 2011 Bremen en: (Leitung) Stadtwerke Bonn GmbH PHK Siegfried Dreibholz Polizeipräsidium Bonn Zielgruppe: Fahrerbetreuer,

Mehr

Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen

Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen Elektrische Anlagen und Geräte Ortsfeste elektrische Anlagen und Geräte (dazu gehören auch Geräte, die an einem

Mehr

ibbs Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil!

ibbs Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil! Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Seminarinhalt Die Berufsausbildung - Meine Aufgaben als Betriebsrat Ermittlung des Berufsausbildungsbedarfs - Berechnung

Mehr

Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. BG-Vorschrift. Unfallverhütungsvorschrift

Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. BG-Vorschrift. Unfallverhütungsvorschrift Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BG-Vorschrift BGV A3 (vorherige VBG 4) Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel vom 1. April 1979,

Mehr

Elektrofachkraft: Anforderungen an die im Bereich der E- lektrotechnik tätigen Personen

Elektrofachkraft: Anforderungen an die im Bereich der E- lektrotechnik tätigen Personen Elektrofachkraft: Anforderungen an die im Bereich der E- lektrotechnik tätigen Personen Die Position und Funktion einer Elektrofachkraft wurde durch die Norm DIN VDE 1000 deutlich aufgewertet. Welche Verantwortung

Mehr

Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n

Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n Berufsbegleitende Weiterbildung Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n 2013 Der Träger ist staatlich anerkannt und zertifiziert nach ERWIN-STAUSS-INSTITUT Bildungsinstitut für Gesundheit und Pflege

Mehr

Telefontraining: Schwer auf Draht!

Telefontraining: Schwer auf Draht! Telefontraining: Schwer auf Draht! 22. und 23.Juni 2009 Bochum Trainerin: Daniela Weber Beraterin und Trainerin der Spirit & Consulting GmbH, Bochum Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Vertrieb und vertriebsnahen

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsort: Bielefeld

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsort: Bielefeld Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Ina Konstanty Uwe Lammersmann Telefon: 0521

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER

PRAXIS FÜR PRAKTIKER PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg In Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung des VDAB e.v. Ziel der Weiterbildung

Mehr

DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)

DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3) DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3) Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. Ausgabe: November 2015 Die technischen Angaben und Empfehlungen dieses Merkblattes beruhen auf dem aktuellen Kenntnisstand zum

Mehr

Trainer/in C - Leistungssport 2016

Trainer/in C - Leistungssport 2016 Ausbildung zum Trainer/in C - Leistungssport 2016 Der Hessische Ringer-Verband e.v. bietet in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Hessen e.v. eine Ausbildung zum Trainer/In C Leistungssport an. Informationen

Mehr

Unser Wissen für Ihre Zukunft

Unser Wissen für Ihre Zukunft Interner Auditor QM / DIN EN ISO 9001:2008 (2-tägig) Fragetechniken und Auditpsychologie. Übungen Auditsituation. Abschluss des Lehrgangs ist die Prüfung zum internen QM Auditor. VS101-12-1 27.-28.03.2012

Mehr

Kontraktlogistik Grundlagen 2-Tagesseminar

Kontraktlogistik Grundlagen 2-Tagesseminar SEMINAR Kontraktlogistik Grundlagen 2-Tagesseminar ZIELGRUPPE Fach- und (Nachwuchs-)Führungskräfte, Abteilungs-, Gruppen- und Projektleiter aus Industrie, Handel und Logistik, die Grundkenntnisse im Bereich

Mehr

Statistik für Verkehrsunternehmen oder Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung

Statistik für Verkehrsunternehmen oder Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung Statistik für Verkehrsunternehmen oder Diagramme schnell und effektiv Zeitreihen erstellen und bewerten Prognoseverfahren anwenden VDV-Statistik praktisch nutzen Filterfunktionen von MS-Excel Pivotfunktionen

Mehr

REFRESHER-KURS AMBULANTES OPERIEREN

REFRESHER-KURS AMBULANTES OPERIEREN REFRESHER-KURS AMBULANTES OPERIEREN Tagesseminar In Ergänzung zur Weiterbildung Ambulantes Operieren durch die Bundesärztekammer; OTA Ausbildung (Operationstechnische Assistentin), Fachweiterbildung OP

Mehr

AudaFusion. Anwenderseminar. Februar bis Juni 2012

AudaFusion. Anwenderseminar. Februar bis Juni 2012 Audatex Deutschland GmbH Kuhlenstraße 15 32427 Tel: +49 (0)571 805 01 Fax: +49 (0)571 275 00 www.audanet.de AudaFusion Anwenderseminar Februar bis Juni 2012 www.solerainc.com Geschäftsführer:Werner von

Mehr