Übersicht zur Versicherungspflicht und Versicherungsberechtigung von Selbständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), Stand

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht zur Versicherungspflicht und Versicherungsberechtigung von Selbständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), Stand 28.04."

Transkript

1 1 Übersicht zur Versicherungspflicht und Versicherungsberechtigung von Selbständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), Stand Gegenüber den gewerblichen Berufsgenossenschaften (BGen) als öffentlich-rechtliche Träger der GUV haben Unternehmer insbesondere folgende Pflichten: Anmeldepflicht (gebührenfrei): Unternehmer haben ihren Betrieb innerhalb einer Woche nach Beginn des Unternehmens bei der für das Unternehmen fachlich zuständigen BG anzumelden. Dies gilt unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten. Finanzierung des Unfallversicherungsschutzes für Beschäftigte: Beschäftigte sind bei ihrer Beschäftigung gesetzlich unfallversichert. Bei Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten erhalten sie Leistungen von der BG. Zivilrechtliche Schadensersatzforderungen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber infolge dadurch verursachter Gesundheitsschäden sind regelmäßig ausgeschlossen. Zur Finanzierung der Versicherungsleistungen ist allein der Arbeitsgeber beitragspflichtig. Finanzierung der Unternehmerpflichtversicherung abhängig von der BG-Satzung: Wenn die Satzung der zuständigen BG eine Unternehmerpflichtversicherung vorsieht, sind Unternehmer (nicht GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer) und ihre im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten und Lebenspartner bei ihrer Tätigkeit selbst gesetzlich unfallversichert. Bei einem Arbeitsunfall, Wegeunfall oder einer Berufskrankheit erhalten Unternehmer dann selbst Leistungen. Beitragspflichtig sind die Unternehmer. Die für den Bereich des Handwerks in Bayern einschließlich des Einzelhandels zuständigen BGen haben den Unfallversicherungsschutz für Unternehmer durch Satzung unterschiedlich ausgestaltet. In der Anlage befindet sich die überarbeitete Aufstellung für die Unternehmerversicherung. Der Übersicht kann in den Spalten 1 bis 4 entnommen werden: 1. Name und Adresse der Hauptverwaltungen sowie der für Bayern zuständigen Bezirksverwaltungen (inkl. Telefon- und Telefax-Nummern, - und Internetadressen), sowie eine Aufstellung der wichtigsten dort im Regelfall versicherten Berufe. 2. Hinweis auf das Bestehen einer Unternehmerpflichtversicherung sowie evtl. Befreiungsmöglichkeiten hiervon. 3. Die Versicherungssumme, die ausgehend von einer Mindestversicherungssumme auf Antrag bis zu einem bestimmten Höchstbetrag (z.b EUR) aufgestockt werden kann, ist maßgebend für die Berechnung des Beitrags und der Geldleistungen. Sachleistungen der BG werden auf die Versicherungssumme nicht angerechnet. 4. Sofern nicht anders angegeben, gilt für die Beitragsberechnung die Formel: Gefahrklasse x Beitragsfuß x Versicherungssumme./.100. Anlage

2 2 BG Bau Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Hauptverwaltung Berlin Hildegardstraße 29/ Berlin Telefon: 030/ Telefax: 030/ Internet: Bezirksverwaltung München Loristraße München Tel.: 089/ Fax: 089/ Holz- und Bautenschützer Beton- und Stahlbetonbauer Betonstein- und Terrazzohersteller Bodenleger, Parkettleger Bootsbauer auch in Holz und Kunststoff Dachdecker Einbauer v. genormten Baufertigteilen Estrichleger Feuerungs- und Schornsteinbauer Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Gerüstbauer Gebäudereiniger Glaser Installateur (Gas-, Wasser-, Sanitär) Isolierer (Wärme- und Schallschluck) Kabelverleger im Hochbau Kaminkehrer Maler und Lackierer Maurer Spengler Steinmetzen und Steinbildhauer Stukkateure Zimmerer Keine Unternehmerpflichtversicherung. Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung bis Gefahrklasse x Beitragsfuß x Versicherungssumme./ x Beitragssatz interner Lastenausgleich x Versicherungssumme./. 100 Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2006) für Unternehmer einheitlich 5,0 0,406% (Regionalabschlag enthalten) Beitragssatz 2009 für den internen Lastenausgleich (gefahrklassenunabhängig) 0,39 %

3 BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse Zuständige Stelle für den Bereich Energie Textil Elektro: BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse Gustav-Heinemann-Ufer Köln Tel.: 0221/ Fax: 0221/ Internet: Bezirksverwaltung Augsburg Böheimstr Augsburg Telefon: Telefax: Augenoptiker Büchsenmacher Elektrotechniker, -maschinenbauer Feinwerkmechaniker, -optiker Hörgeräteakustiker Herren- und Damenschneider Informationstechniker (Büroinformations-, Fernmeldeanlagen-, Radio- und Fernsehtechnik) Kfz-Elektriker Kürschner Modisten Musikinstrumentenmacher Orthopädie- und Chirurgiemechaniker Orthopädieschuhmacher Schilder- und Lichtreklamehersteller Schuhmacher Seiler und Segelmacher Sticker und Stricker Textilreiniger Uhrmacher Wäscheschneider Weber Zahntechniker Unternehmerinnen und Unternehmer der Textil- und Bekleidungsbranche sind versicherungspflichtig ( 46 i.v.m. 3 Abs. 1 Nr. 4 der Satzung). Sind sie nicht mehr als 100 Tage (8 Stunden = 1 Arbeitstag) jährlich im Unternehmen tätig, werden sie auf schriftlichen Antrag von der Versicherungspflicht befreit (gem. 46 Abs. 2 der Stzung). Die Unternehmerinnen und Unternehmer und ihre im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung bis , 54 der Satzung bestimmt: Die Beitragsberechnung erfolgt nach... der halben Gefahrklasse, zu der das Unternehmen veranlagt ist, mindestens jedoch nach der jeweils niedrigsten Klasse des Gefahrtarifs. Bis zur Aufstellung eines gemeinsamen Gefahrtarifes gelten die Gefahrtarife der ehemals selbständigen BGen fort: Gefahrklasse (Gefahrtarif der ehemaligen BG Feinmechanik und Elektrotechnik gültig ab 2008) Augenoptiker 2,5 Büchsenmacher 5,0 Damen-u. Herrenschneider 3,4 Elektrotechniker 9,5 Elektromaschinenbauer 4,5 Feinmechaniker 2,5 Fernmeldeinformationselektroniker 4,5 Hörgeräteakustiker 2,0 Informationstechniker (Büroinformations-, Radio-/Fernsehtechnik) 5,5 Kfz-Elektriker 4,5 Kürschner 3,4 Musikinstrumentenm. 3,5 Orthopädiemechaniker 3,5 Schilder- und Lichtreklameherstellung 9,5 Schuhmacher 4,0 Stricker (ohne Veredlung) 3,6 Textilreiniger 5,2 Uhrmacher 5,0 Kaufmänn./verw. Teil 1,0 Weber (ohne Veredlung) 5,8 Zahntechniker 3,5 Betriebe der ehemaligen BG Feinmechanik Textil Elektrotechnik: 0,349 %

4 4 BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse Zuständige Stelle für den Bereich Druck- u. Papierverarbeitung (Medienerzeugnisse): BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse Branchenverwaltung Druck- u. Papierverarbeitung Rheinstraße Wiesbaden Unternehmerinnen und Unternehmer der Druck- u. Papierverarbeitung (einschl. Fotografen) sind versicherungspflichtig ( 46 i.v.m. 3 Abs. 1 Nr. 4 der Satzung). Sind sie nicht mehr als 100 Tage (8 Stunden = 1 Arbeitstag) jährlich im Unternehmen tätig, werden sie auf schriftlichen Antrag von der Versicherungspflicht befreit (gem. 46 Abs. 2 der Stzung) bis Gefahrklasse (Gefahrtarif der ehemaligen BG Druck- und Papierverarbeitung): Die Einstufung der Unternehmen erfolgt nach der niedrigsten Gefahrklasse des technischen Teils seines Unternehmens Betriebe der ehemaligen BG Druck- und Papierverarbeitung: 0,724 % Telefon: Telefax: Bezirksverwaltung Nürnberg Gleißbühlstr Nürnberg Telefon: Telefax: E.Mail: Buchbinder Buchdrucker Fotografen

5 5 Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft Ottenser Hauptstr Hamburg Telefon: (0 40) Telefax: (0 40) Internet: Bezirksverwaltung München Deisenhofener Str München Telefon: 089/ Telefax: 089/ Bestatter Rohr- und Kanalreiniger Fleischerei-BG Lortzingstr Mainz PA: PF , PLZ Tel.: 06131/785-1 Fax: 06131/ Internet: Ausbeiner Kuttler Metzger Die Satzung bestimmt u.a. für die Unternehmer des gesamten straßengebundenen Verkehrsgewerbes mit seinen Einrichtungen (u.a. Bestattungsunternehmen und Kanalreiniger) Versicherungspflicht: 44 der Satzung bestimmt u.a.: Unternehmer können von der Versicherungspflicht befreit werden, wenn im Jahresdurchschnitt regelmäßig mehr als fünf Personen beschäftigt werden. Teilzeitkräfte sind entsprechend auf Vollzeitkräfte umzurechnen, dabei wird von 40 Stunden ausgegangen. Sie können für die Zeit von der Versicherungspflicht befreit werden, in der sie einen Existenzgründungszuschuss nach 421 l SGB III beziehen. Die übrigen Unternehmen können befreit werden, wenn sie nach ihren Angaben dauernd nicht oder nur geringfügig tätig werden. Eine geringfügige Tätigkeit kann... angenommen werden, wenn die wöchentliche Arbeitszeit weniger als 15 Stunden beträgt oder wenn die jährliche Tätigkeit zwei Monate oder 50 Arbeitstage nicht überschreitet. Unternehmer und der im Unternehmen tätige Ehegatte sind versicherungspflichtig. 42 der Satzung enthält Bestimmungen über die Befreiung: Diese Bestimmung findet auf die Gruppe der Hausschlachter..., sofern sie Unternehmer im Sinne des 136 Abs. 3 Nr. 1 SGB VII sind, keine Anwendung. Auf ihren schriftlichen Antrag werden Unternehmer bzw. ihre im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten zum Ende des Monates nach Eingang des Antrages bei der Berufsgenossenschaft von der Versicherungspflicht befreit, sofern diese im Hauptberuf als Arbeitnehmer tätig sind und deren monatliches Bruttoentgelt aus dieser Tätigkeit mindestens den zwölften Teil der Versicherungssumme... erreicht.... Dies gilt entsprechend für Personen, die aus der gesetzlichen Sozialversicherung eine Monatsrente in Höhe von mindestens der Hälfte des sich nach Absatz 3 ergebenden Monatsbetrages beziehen bis Abs. 3 der Satzung bestimmt: Die Beitragsberechnung erfolgt nach der Versicherungssumme... und den Gefahrklassen, und zwar für ein Drittel der Versicherungssumme nach der Gefahrklasse des verwaltenden Teils und für zwei Drittel der Versicherungssumme nach der Gefahrklasse des technischen Teils des Unternehmens, bei mehreren technischen Teilen nach der Gefahrklasse des Hauptunternehmens. Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2005) Kaufmänn. Teil 1,0 Bestattungsunternehmen 3,56 Rohr-/Kanalreinigung 8,63 0,305 % bis Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2007) Ausbeiner 15,2 Metzger 6,4 Zerleger 15,2 0,197 %

6 6 BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Pappelallee 35/ Hamburg PA: PF , PLZ Hamburg Tel.: 040/ Fax: 040/ Internet: Bezirksverwaltung Wallensteinplatz München Tel.: 089/ Fax: 089/ PA: PF , PLZ München Friseure Kosmetiker Holz-BG Am Knie München PA: Briefpost, PLZ Tel.: 089/ Fax: 089/ Internet: Bezirksverwaltung (wie oben) Bootstischler Böttcher Bürsten- und Pinselmacher Drechsler Holzbildhauer Korbmacher Modellbauer Rollladen- und Jalousiebauer Schreiner Vergolder für Holz- und Schnitzwaren Die Versicherung wird auf Unternehmer des Friseurhandwerks und der Haarbearbeitung sowie ihre im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten ausgedehnt ( 50 der Satzung). Selbständige Friseure, die lediglich geringfügig tätig sind, können auf Antrag von der Versicherungspflicht befreit werden. Eine geringfügige Tätigkeit liegt vor, wenn der Unternehmer seiner selbständigen Tätigkeit als Friseur auf Dauer a) nicht mehr als 10 Stunden wöchentlich, b) ohne Geschäftslokal und c) ohne Beschäftigte oder mitarbeitende Familienangehörige nachgeht. Sonstige Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung. Keine Unternehmerpflichtversicherung. Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung bis Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2007) Friseure 5,9 Kosmetiker 3,5 0,214 % bis Für Unternehmer nach der für das Hauptunternehmen festgesetzten Gefahrklasse, höchstens jedoch nach der für Tischlereien, Schreinereien und Möbelfabriken festgesetzten Gefahrklasse ( 44e Abs. 1 der Satzung) Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2007) Bootstischler 4,5 Böttcher 6,5 Bürstenmacher 3,0 Holzbildhauer 4,0 Korbmacher 3,5 Modellbauer 3,0 Pinselmacher 3,0 Schreiner 4,5 0,515 %

7 7 BG Rohstoffe und chemische Industrie Chemische Industrie: Chemische Industrie: Chemische Industrie: Zuständige Stelle für Rohstoffe und chemische Industrie (ausser Lederindustrie): BG Rohstoffe und chemische Industrie Kurfürsten-Anlage Heidelberg PA: PF , PLZ Tel.: 06221/523-0 Fax: 06221/ Internet: Bezirksdirektion Südwestpark 2 und Nürnberg Tel.: 0911/ Fax: 0911/ Vulkaniseure Wachszieher Keine Unternehmerpflichtversicherung Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung Lederindustrie: Unternehmerpflichtversicherung Befreiung auf Antrag ist möglich bis Lederindustrie: bis Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2007) Vulkaniseure 3,2-6,2 Wachszieher 2,2 0,211 % Lederindustrie: Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2007) Dekorateure 7,3 Fahrzeugausstatter 1,9 Feinsattlereien 3,5 Gerber 7,4 Raumausstatter; Polsterer 7,3 Sattler 7,3 0,25 % Beitragsfuß interner Lastenausgleich 0,43% Zuständige Stelle für Lederindustrie: BG Rohstoffe und chemische Industrie Bezirksverwaltung Mainz Lortzingstr Mainz PA: PF , PLZ Mainz Tel.: 06131/785-1 Fax: 06131/ Internet: Dekorateure Feintäschner Gerber Raumausstatter Sattler

8 8 Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd Wilhelm-Theodor-Römheld-Str Mainz-Weisenau PA: PF 3780, PLZ Mainz Tel.: 0800/ o /802-0 Fax: 06131/ Internet: Bezirksverwaltung München Arnulfstr München PA: PF , PLZ München Tel.: 0800/ Fax: 089/ Feinwerkmechaniker (Dreher, Werkzeugmacher) Galvaniseure Gold- und Silberschmiede Graveure Karosseriebauer Kälteanlagenbauer Kraftfahrzeugtechniker Lackierer (Kfz und Metall) Landmaschinenmechaniker Maschinenbauer Mechaniker Metallbauer Metallbildner (Kupferschmiede) Metallschleifer Spengler Zentralheizungs- und Lüftungsbauer Zweiradmechaniker Keine Unternehmerpflichtversicherung. Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung bis Abs. 1 der Satzung regelt die Höhe des Beitrags für freiwillig Versicherte: Die Beitragsberechnung erfolgt nach der Versicherungssumme... und der Gefahrklasse des Unternehmens, bei mehreren gesondert veranlagten technischen Unternehmensteilen nach der Gefahrklasse des Hauptunternehmens. Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2010) Galvaniseure 3,12 Gold- und Silberschmiede 1,21 Graveure 1,21 Karosseriebauer 2,27 Kraftfahrzeugtechniker 2,27 Lackierer (Kfz) 2,27 Lackierer (Metall) 3,12 Landmaschinen-Reparaturwerkstätte 5,98 Maschinenbauer 1,78 Mechaniker 2,27-3,12 Metallschleifer 3,12 Schlosserei-Metallbauer 5,98-11,24 Schmiede 11,24 Werkzeugmacher 1,78 Zentralheizungs- und Lüftungsbauer 4,96 Zinngießer 1,21 Zweiradmechaniker 2,27 Für Betriebe, für die ehemals die BG Metall- Süd zuständig war: 0,591%

9 9 BG Nahrungsmittel und Gaststätten Dynamostr Mannheim Tel.: 0621/ Fax: 0621/ (Abt. Mitglied und Beitrag) Internet: Bezirksverwaltung München (für Bayern) Streiflacher Str. 5 a Germering Tel.: 089/ Fax: 089/ Bäcker Brauer und Mälzer Konditoren Müller Weinküfer Ab keine Unternehmerpflichtversicherung. Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung Die bis geltende Unternehmerpflichtversicherung wird als freiwillige Versicherung fortgeführt bis Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2008) Bäcker 5,2 Konditoren 3,2-5,2 Müller 5,0 Brauer u. Mälzer 3,2 Freiwillige Versicherung 5,2 0,4430 % Beitragsfuß für die Lastenverteilung nach Neurenten (LVN) 0,008 Versicherungssumme x Gefahrklasse x Beitragsfuß./ Versicherungssumme x Gefahrtarif x Beitragsfuß LVN./. 100 BG Handel und Warendistribution Niebuhrstr Bonn PA: PF:1208, PLZ Tel.: 0228/ Fax: 0228/ Internet: Bezirksverwaltung Linprunstr München Tel.: Fax: Einzelhandelsunternehmen Die Versicherungspflicht wird auf die Unternehmer und die in den Unternehmen tätigen Ehegatten erstreckt ( 41 der Satzung). Dies gilt nicht a) für Unternehmer, die Waren nur außerhalb eines stehenden Gewerbes verkaufen (als stehendes Gewerbe in diesem Sinne gilt nicht der Verkauf im Wohnraum oder aus Automaten), b) für Unternehmer, die Einzelhandel nebenberuflich betreiben, wenn diese Tätigkeit im zeitlichen und örtlichen Zusammenhang mit einer Beschäftigung als Arbeitnehmer ausgeübt wird. Befreiungsmöglichkeit ( 42 der Satzung): Unternehmer, die im Jahresdurchschnitt regelmäßig mehr als 5 Mitarbeiter Vollzeit beschäftigen, können sich auf Antrag befreien lassen bis Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2008) 1,2 11,2 Für Mitgliedsbetriebe der ehemaligen BG für den Einzelhandel: 0,382%

10 10 Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Deelbögenkamp Hamburg Tel.: Tel. (Call-Center): Fax: / Internet: Bezirksverwaltung (u.a. für Oberbayern) Ridlerstraße München Tel: Fax: Glas- und Porzellanmaler Glasapparatebauer Glasbläser Kachelofen- und Luftheizungsbauer (falls eigene Kachelherstellung) Keramiker Keine Unternehmerpflichtversicherung Ehegatten haben die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung bis Gefahrklasse (Gefahrtarif gültig ab 2009) Glasbläser 2,8 Glas- und Porzellanmaler 2,4 Kachelofen- und Luftheizungsbauer 3,1 Keramiker 1,7-3,1 0,48 %

Gründertag 2008. Zugangsvoraussetzungen im Handwerk. 08.11.2008 TGZ Bautzen. Christian Prasse Betriebsberater Handwerkskammer Dresden

Gründertag 2008. Zugangsvoraussetzungen im Handwerk. 08.11.2008 TGZ Bautzen. Christian Prasse Betriebsberater Handwerkskammer Dresden Gründertag 2008 08.11.2008 TGZ Bautzen Zugangsvoraussetzungen im Handwerk Christian Prasse Betriebsberater Handwerkskammer Dresden 1 Drittes Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung vom 24.12.2003 Kleinunternehmergesetz

Mehr

Meisterpflicht und (im) Handwerk

Meisterpflicht und (im) Handwerk Meisterpflicht und (im) Handwerk Existenzgründung im Handwerk 10 Jahre TOPstart - Jubiläumsveranstaltung Gründerwoche Deutschland 2013 Nordhorn, Freitag 22. November 2013 (Grafschafter Technologiezentrum,

Mehr

Anlage (zu 1) Ausbildungsabschlüsse von Meistern der volkseigenen Industrie, die einem Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung entsprechen

Anlage (zu 1) Ausbildungsabschlüsse von Meistern der volkseigenen Industrie, die einem Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung entsprechen Verordnung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen von Meistern der volkseigenen Industrie als Voraussetzung für die Eintragung in die Handwerksrolle MeistVoEigAnerkV Ausfertigungsdatum: 06.12.1991

Mehr

Rundschreiben D 3/2008

Rundschreiben D 3/2008 DGUV Landesverband Nordost Fregestr. 44 12161 Berlin An die Durchgangsärzte, Chefärzte der am stationären berufsgenossenschaftlichen Verletzungsartenverfahren beteiligten Krankenhäuser (unfallchirurg.,

Mehr

Verzeichnis der Unfallversicherungsträger. Sehr geehrte Damen und Herren

Verzeichnis der Unfallversicherungsträger. Sehr geehrte Damen und Herren DGUV, Landesverband West, Postfach 10 34 45, 40025 Düsseldorf An die Damen und Herren Durchgangsärzte Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Ansprechpartner: 218 Sch/Po Herr Schmitt Telefon: 02

Mehr

vgl. zuletzt BVerwG, Beschluss vom 1. April 2004-6 B 5.04 (PKH 1.04) -, GewArch 2004, 488 m. weit. Nachweisen.

vgl. zuletzt BVerwG, Beschluss vom 1. April 2004-6 B 5.04 (PKH 1.04) -, GewArch 2004, 488 m. weit. Nachweisen. Urteil: Handwerksrecht AZ: OVG Münster 4 A 576/04 Simone Baiker Rechtsanwältin Fachanwältin für Verwaltungsrecht Marcus Richter, LL.M.* Rechtsanwalt * Wirtschafts-/Steuerrecht Die Anforderungen an 8 HwO

Mehr

Berufsgenossenschaften

Berufsgenossenschaften Berufsgenossenschaften Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) Kurfürsten-Anlage 62 69115 Heidelberg Telefon: 06221 523-0 Telefax: 06221 523-323 www.bgrci.de info@bgrci.de Baustoffe

Mehr

Rundschreiben H 5/2013

Rundschreiben H 5/2013 DGUV, Landesverband Nordost, Fregestr. 44, 12161 Berlin An die an der Durchführung der besonderen Heilbehandlung beteiligten Ärzte Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Ze/tg Ansprechpartner:

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, DGUV, Landesverband West, Postfach 10 34 45, 40025 Düsseldorf An die Damen und Herren Durchgangsärzte Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: 411/094 Pz Ansprechpartner: Herr Andro Telefon: 0211

Mehr

Handwerk oder Industrie? - Grundsätzliche Fragen

Handwerk oder Industrie? - Grundsätzliche Fragen Handwerk oder Industrie? - Grundsätzliche Fragen Existenzgründer stehen häufig vor der Frage, ob die von ihnen angestrebte gewerbliche Tätigkeit dem Handwerksrecht unterliegt und gegebenenfalls eine spezielle

Mehr

Handlungshilfen zur Durchführung der Gefährdungsund Belastungsbeurteilung an Berufskollegs

Handlungshilfen zur Durchführung der Gefährdungsund Belastungsbeurteilung an Berufskollegs Inhaltsverzeichnis: Schultyp Adressen Seite Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) s-berufsgenossenschaft Berufsgenossenschaft Holz und Metall Berufsgenossenschaft Elektro Textil

Mehr

Anschriftenverzeichnis der für Bayern und Sachsen zuständigen Unfallversicherungsträger

Anschriftenverzeichnis der für Bayern und Sachsen zuständigen Unfallversicherungsträger DGUV, Landesverband Südost, Am Knie 8, 81241 München An die Damen und Herren Durchgangsärzte in Bayern und Sachsen Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: 211.82 Ansprechpartner: Harald Zeitler

Mehr

Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung

Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung Vortragstitel, Autor, Veranstaltung 19.11.2013 Die 5 Säulen der Sozialversicherung Krankenversicherung Rentenversicherung Unfallversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Meisterkurse an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. 1. An wie vielen öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es

Meisterkurse an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. 1. An wie vielen öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3875 26. 07. 2013 Kleine Anfrage des Abg. Alfred Winkler SPD und Antwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Meisterkurse an beruflichen

Mehr

Quartalsbericht IV/2013. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013

Quartalsbericht IV/2013. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013 Quartalsbericht IV/2013 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER... 4 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Handlungshilfen zur Durchführung der Gefährdungsund Belastungsbeurteilung an Berufskollegs

Handlungshilfen zur Durchführung der Gefährdungsund Belastungsbeurteilung an Berufskollegs Inhaltsverzeichnis: Schultyp Adressen Seite Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) s-berufsgenossenschaft Berufsgenossenschaft Holz und Metall Berufsgenossenschaft Elektro Textil

Mehr

An die Damen und Herren H-Ärzte

An die Damen und Herren H-Ärzte DGUV Landesverband Nordwest Postfach 3740 30037 Hannover An die Damen und Herren H-Ärzte Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets angeben) Ansprechpartner/in Telefon Datum 411/094 - LV2

Mehr

Die Berufsgenossenschaft:

Die Berufsgenossenschaft: Die Berufsgenossenschaft: Gut & Preiswert gerade für Existenzgründer Markus Zahn, Existenz 2015 14.11.2015 Die 5 Säulen der Sozialversicherung und deren Finanzierung Krankenversicherung Finanzierung durch:

Mehr

Berufsfachschul-Anrechnungs-Verordnung

Berufsfachschul-Anrechnungs-Verordnung Berufsfachschul-Anrechnungs-Verordnung Hinweis: Diese Vorschrift wurde aufgehoben und galt bis inkl. 30.07.2006 Verordnung über die Anrechnung auf die Ausbildungszeit in Ausbildungsberufen der gewerblichen

Mehr

Quartalsbericht II/2012. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012

Quartalsbericht II/2012. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012 Quartalsbericht II/2012 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER... 4 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2008 Ausgegeben am 30. Juni 2008 Teil II 225. Verordnung: EU/EWR - Anerkennungsverordnung 225. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft

Mehr

Abgrenzung zum Handwerk. Gewerbe von A - Z

Abgrenzung zum Handwerk. Gewerbe von A - Z Abgrenzung zum Handwerk Gewerbe von A - Z Stand: 10.2010 Handwerkskammer des Saarlandes Industrie- und Handelskammer des Saarlandes Hohenzollernstr. 47-49 Franz-Josef-Röder-Str. 9 66117 Saarbrücken 66119

Mehr

Achtung: Die Bezeichnung von Fachschulabschlüssen kann je nach Bundesland variieren.

Achtung: Die Bezeichnung von Fachschulabschlüssen kann je nach Bundesland variieren. Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber zu Bachelor- und Diplomstudiengängen Welche Aufstiegsqualifikation berechtigt für welchen Studiengang an der WHZ? Achtung: Die Bezeichnung von Fachschulabschlüssen

Mehr

Handwerk Bildung Beratung. Zahlen Daten Fakten 2009/2010

Handwerk Bildung Beratung. Zahlen Daten Fakten 2009/2010 Handwerk Bildung Beratung Zahlen Daten Fakten 2009/2010 2 Das Handwerk in der Region»Das Krisenjahr 2009 vergleichsweise gut gemeistert«zufriedenstellende Geschäfte, leicht gestiegene Erwartungen: die

Mehr

Fusion der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen; Anschriftenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Fusion der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen; Anschriftenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherungsträger DGUV Landesverband West Kreuzstr. 45 40210 Düsseldorf Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Landesverband West Kreuzstr. 45 40210 Düsseldorf An die Damen und Herren H-Ärzte Ansprechpartner/in:

Mehr

Freiwillige Versicherung

Freiwillige Versicherung Freiwillige Versicherung Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, wenn Sie sich versichern möchten, senden Sie den Antrag bitte ausgefüllt zurück. Ihr Versicherungsschutz beginnt mit dem Tag nach Eingang

Mehr

Das hessische Handwerk in Zahlen 2013

Das hessische Handwerk in Zahlen 2013 Handwerk Bildung Beratung Das hessische Handwerk in Zahlen Ergebnisse der organisationseigenen und der amtlichen Handwerksstatistik Tabellenteil Inhalt Inhalt. Betriebszahlen. Beschäftigte und Umsätze.

Mehr

Quartalsbericht IV/2009

Quartalsbericht IV/2009 Quartalsbericht IV/2009 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2009 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER.. 3 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Fortbildung im Handwerk und Qualifizierung zum Service Engineering

Fortbildung im Handwerk und Qualifizierung zum Service Engineering Workshopreihe Service Engineering Abschlussworkshop III am 21.04.2005 Fortbildung im Handwerk und Qualifizierung zum Service Engineering Dipl.-Soziologe Wolfgang Gebhardt, Leiter der Akademie des Handwerks

Mehr

Betriebsbeschreibung (Bitte nur in Druckschrift ausfüllen!)

Betriebsbeschreibung (Bitte nur in Druckschrift ausfüllen!) Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten Abteilung Mitglieder und Beitrag 68136 Mannheim Sehr geehrte Unternehmerin, sehr geehrter Unternehmer, bitte drucken Sie zur Anzeige einer Unternehmenseröffnung

Mehr

Quartalsbericht II/2008

Quartalsbericht II/2008 Quartalsbericht II/2008 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2008 1 Kurzdarstellung der Ergebnisse aller Qualifizierungsberater... 3 2 Auswertungen

Mehr

Körperschaften. Internet-Adresse. http://www.aok.de/hessen. Berufsgenossenschaft der Chemischen Industrie. http://www.bgchemie.de/

Körperschaften. Internet-Adresse. http://www.aok.de/hessen. Berufsgenossenschaft der Chemischen Industrie. http://www.bgchemie.de/ Körperschaften Internet-Adresse 1 Agentur für Arbeit AOK Baden Württemberg AOK Bayern AOK Berlin AOK Brandenburg AOK Bremen/Bremerhaven AOK Bundesverband AOK Niedersachsen AOK Saarland AOK Rheinland-Pfalz

Mehr

Existenzgründung Versionsstand 27.11.2009

Existenzgründung Versionsstand 27.11.2009 Existenzgründung Versionsstand 27.11.2009 Sie begeben sich mit der Existenzgründung in einen Lebensabschnitt in dem Sie vor allem auf juristischem Gebiet vollkommen neue Bereiche betreten. Seien Sie versichert,

Mehr

Sprechtage in der Lehrlingsstelle Wien

Sprechtage in der Lehrlingsstelle Wien Sprechtage in der Lehrlingsstelle Wien Sie beabsichtigen den Lehrabschluss nachzuholen und haben Fragen zum Ablauf einer Lehrabschlussprüfung? Bei uns sind Sie richtig! Die Referenten der Lehrlingsstelle

Mehr

Selbstständig im Handwerk

Selbstständig im Handwerk Selbstständig im Handwerk Qualifikationen und Zugangsvoraussetzungen Ratgeber Handwerk / Recht Das Handwerk ist Deutschlands vielseitigster Wirtschaftsbereich. Insgesamt 147 Handwerke und handwerksähnliche

Mehr

Zentrale Neuerung der Handwerksordnung ist mithin die Unterscheidung zwischen zulassungspflichtigen und eintragungspflichtigen Handwerken!

Zentrale Neuerung der Handwerksordnung ist mithin die Unterscheidung zwischen zulassungspflichtigen und eintragungspflichtigen Handwerken! Übersicht 1 Im Rahmen der grundlegenden Novellierung der Handwerksordnung wurde die Zahl der zulassungspflichtigen Handwerke erheblich reduziert. Der Meisterzwang als zentrale Zulassungsvoraussetzung blieb

Mehr

Der Klimawandel und seine Folgen- Chancen und Herausforderungen für das Handwerk

Der Klimawandel und seine Folgen- Chancen und Herausforderungen für das Handwerk Der Klimawandel und seine Folgen- Chancen und Herausforderungen für das Handwerk Beratung und Weiterbildung Gliederung des Vortrags 1. Rahmenbedingungen Fortbildung Energiesparendes Bauen 2. Berechtigungen

Mehr

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Bildungskonferenz 2007 am 29. + 30. Oktober 2007 in Berlin Bildungsmanagement Bildung erfolgreich verkaufen Karrieremöglichkeiten im Handwerk Königsweg

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte E V 1 - j 2008 (Vorgänger E V 1 - vj 4/2007) Das Handwerk im Jahr 2008 Entwicklung von Beschäftigten und Umsatz im saarländischen Handwerk en 2007 *) 120 100 80 60 40 20 0 I II III

Mehr

4. Leistungen der Pflegeversicherung

4. Leistungen der Pflegeversicherung 4. Leistungen der Pflegeversicherung a) Aufgabe und Zielsetzung 1 Abs. 4 SGB XI: Die Pflegeversicherung hat die Aufgabe, Pflegebedürftigen Hilfe zu leisten, die wegen der Schwere der Pflegebedürftigkeit

Mehr

Berufsgenossenschaften und Auswirkungen auf die Lohnabrechnung 2008/2009

Berufsgenossenschaften und Auswirkungen auf die Lohnabrechnung 2008/2009 Berufsgenossenschaften und Auswirkungen auf die Lohnabrechnung 2008/2009 Moers, im Januar 2009 Verwaltungsreform der Berufsgenossenschaften Im Jahr 2009 findet eine Verwaltungsreform der gewerblichen Berufsgenossenschaften

Mehr

Novellierte Handwerksordnung

Novellierte Handwerksordnung Novellierte Handwerksordnung Neue Chancen zur Existenzgründung und Gewerbeausübung Nr. 139/04 Verantwortlich: Frank Wildner Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt

Mehr

GründerZeiten. Informationen zur Existenzgründung und -sicherung. Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen

GründerZeiten. Informationen zur Existenzgründung und -sicherung. Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Aktualisierte Ausgabe März 2006 Informationen zur Existenzgründung und -sicherung Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Nr. 48 Thema: Existenzgründung im Handwerk Selbständig machen

Mehr

Immatrikulationsamt April 2011

Immatrikulationsamt April 2011 Immatrikulationsamt April 2011 Liste der den Bachelorstudiengängen der Universität Oldenburg zugeordneten Ausbildungsberufe Augenoptikerin / Augenoptikerin Bäcker / Bäckerin Bankkaufmann / Bankkauffrau

Mehr

Nr. 48. Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen. Inhalt. Ohne Meisterbrief:

Nr. 48. Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen. Inhalt. Ohne Meisterbrief: Aktualisierte Ausgabe Oktober 2009 Informationen zur Existenzgründung und -sicherung Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Nr. 48 Thema: Existenzgründung im Handwerk Selbständig machen

Mehr

Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung

Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung für Existenzgründerberater bei den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern Stand: Februar 2012 Inhalt Einleitung... 4 Die Fragen der Existenzgründer

Mehr

Kurzdarstellung Qualifizierungsberatung: Analysen und Ergebnisse, 2. Quartal 2014 1

Kurzdarstellung Qualifizierungsberatung: Analysen und Ergebnisse, 2. Quartal 2014 1 Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im Beratungen und Analysen der Qualifizierungsberater Im 2. Quartal des Jahres 2014 wurden 836 Betriebe bzw. Unternehmen beraten. In 317 Unternehmen wurde

Mehr

Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen gültig bis 31.12.2018 Die Handwerkskammer des Saarlandes hat für 42 Handwerksberufe Sachverständige öffentlich-bestellt und vereidigt,

Mehr

4. Gastgewerbe, Hauswirtschaft Hotelfachmann EFZ Restaurationsfachmann EFZ Diätkoch EFZ Koch EFZ Fachmann Hauswirtschaft EFZ

4. Gastgewerbe, Hauswirtschaft Hotelfachmann EFZ Restaurationsfachmann EFZ Diätkoch EFZ Koch EFZ Fachmann Hauswirtschaft EFZ Berufsfelder zum Erwerb der Praxis mit technischer Tätigkeit Berufsbezeichnung Deutsch männlich 1. Baugewerbe, Malerei Maurer Bauwerktrenner Plattenleger Hafner Gleisbauer EFZ (Berufsfeld Verkehrswegbau)

Mehr

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ( 373a Abs.4 GewO 1994) Name der Gesellschaft: Betriebsanschrift:. Tel.:. Fax:. EMail: Verantwortlicher gesetzlicher Vertreter

Mehr

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ( 373a Abs.4 GewO 1994) Name der Gesellschaft: Betriebsanschrift: Tel.: Fax: EMail: Verantwortlicher gesetzlicher Vertreter

Mehr

Voraussetzungen für handwerkliche Tätigkeiten in Deutschland

Voraussetzungen für handwerkliche Tätigkeiten in Deutschland Voraussetzungen für handwerkliche Tätigkeiten in Deutschland Deutsch-Niederländisches Wirtschaftsforum Mönchengladbach, 18.11.2015 Marie-Theres Sobik Handwerkskammer Düsseldorf Handwerkliche Tätigkeiten

Mehr

Organisation der Berufsausbildung Ausbildungsordnungen Ausbildungsrahmenpläne Formulare

Organisation der Berufsausbildung Ausbildungsordnungen Ausbildungsrahmenpläne Formulare Organisation der Berufsausbildung Ausbildungsordnungen Ausbildungsrahmenpläne Formulare erleichtern Organisation und Durchführung der betrieblichen Berufsausbildung erfüllen gesetzliche Vorgaben sind praktisch,

Mehr

Meisterschulen (Fachschulen) in München

Meisterschulen (Fachschulen) in München Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Meisterschulen (Fachschulen) in München Stand: Juli 2015 Wer? Was? Rechtsgrundlage Inhalt: Personen mit einer einschlägigen beruflichen Vorbildung (mittlerer

Mehr

Handwerk in Unterfranken 2014. Zahlen, Daten und Fakten

Handwerk in Unterfranken 2014. Zahlen, Daten und Fakten Handwerk in Unterfranken 2014 Zahlen, Daten und Fakten 2014 02 Vorwort Vom ersten bis zum vierten Quartal war die Geschäftslage der Handwerksbetriebe im Jahr 2014 sehr stabil. Im Jahresdurchschnitt sagten

Mehr

Versicherungswissenschaftliche Studien. Möglichkeiten zur Generierung von Präventionsanreizen in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Versicherungswissenschaftliche Studien. Möglichkeiten zur Generierung von Präventionsanreizen in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Versicherungswissenschaftliche Studien 43 Oliver Riedel Möglichkeiten zur Generierung von Präventionsanreizen in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Eine ökonomische Analyse unter besonderer

Mehr

Unternehmensbeschreibung Bitte innerhalb von zwei Wochen ausfüllen und absenden an:

Unternehmensbeschreibung Bitte innerhalb von zwei Wochen ausfüllen und absenden an: Unternehmensbeschreibung Bitte innerhalb von zwei Wochen ausfüllen und absenden an: Hauptverwaltung Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen/ Ansprechperson: Telefon: 06221 5108-42490 Fax: 06221

Mehr

Handwerksbetriebe insgesamt 24.006 291 395

Handwerksbetriebe insgesamt 24.006 291 395 Handwerkskammer Chemnitz Statistik/Claudia Volkmer Handwerks- und Gewerbebetriebe im Kammerbezirk Chemnitz per 31.03.2015 einschließlich Zugänge und Abgänge ab 01.01.2015 (Berufsgruppen der Handwerksordnung

Mehr

Münchener Verein Deckungskonzept. Status GmbH Schwandorfer Str. 12 93059 Regensburg www.statusgmbh.de info@statusgmbh.de

Münchener Verein Deckungskonzept. Status GmbH Schwandorfer Str. 12 93059 Regensburg www.statusgmbh.de info@statusgmbh.de DK Münchener Verein Deckungskonzept Status GmbH Schwandorfer Str. 12 93059 Regensburg www.statusgmbh.de info@statusgmbh.de Hinweis: Diese Broschüre zeigt das gewerbliche Segment der Münchener Verein Versicherungsgruppe.

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Inhalt: 1. Wie Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft anmelden 2. Wen die Berufsgenossenschaften gegen Unfall versichern 3. Höhe der Beiträge

Mehr

WICHTIGSTE LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNGEN (IN EURO) TIROL (STAND : 26. MAI 2004)

WICHTIGSTE LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNGEN (IN EURO) TIROL (STAND : 26. MAI 2004) Angestellte Bäcker 1.10.2003 m 350,97 472,46 605,36 Angestellte Baugewerbe/Bauindustrie 1.5.2004 m 517,-- 664,-- 825,-- Angestellte Bekleidungsindustrie 1.6.2004 m 381,08 496,72 669,03 874,70 * siehe KV

Mehr

Lehrabschlussprüfungen 2015 in Wien nach Quartal Lehrberuf Gesamt-Kandidaten Quartal 1 Quartal 2 Quartal 3

Lehrabschlussprüfungen 2015 in Wien nach Quartal Lehrberuf Gesamt-Kandidaten Quartal 1 Quartal 2 Quartal 3 Lehrabschlussprüfungen 2015 in Wien nach Quartal Lehrberuf Gesamt-Kandidaten Quartal 1 Quartal 2 Quartal 3 Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent 26 26 Augenoptik 18 15 1 2 Bäcker 24 24 Bankkaufmann

Mehr

Sehr Damen und Herren,

Sehr Damen und Herren, Sehr Damen und Herren, mit der Einführung des Tagesbetreuungsausbaugesetzes (TAG) zum 01.01.2005 sowie des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (KICK) zum 01.10.2005 sind vermehrt

Mehr

Leitfaden Abgrenzung. Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen

Leitfaden Abgrenzung. Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen Leitfaden Abgrenzung Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen Leitfaden Abgrenzung Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen Herausgeber und Copyright Redaktion Stand DIHK - Deutscher Industrie- und

Mehr

Rundschreiben D 1/2008

Rundschreiben D 1/2008 DGUV Landesverband Nordost Fregestr. 44 12161 Berlin An die Durchgangsärzte, Chefärzte der am stationären berufsgenossenschaftlichen Verletzungsartenverfahren beteiligten Krankenhäuser (unfallchirurg.,

Mehr

Abbildung der alten auf die neue Branchenliste auf nexxt-change.org

Abbildung der alten auf die neue Branchenliste auf nexxt-change.org Abbildung der alten auf die neue Branchenliste auf nexxt-change.org Sektor Rubrik Branche Sektor Rubrik Branche Alte Branchenliste Nutzung zum 1. Oktober 2014 eingestellt Lagerhäuser & Frachtumschlag Infrastruktur

Mehr

Welche Ausbildungsberufe können auf welche Berufe angerechnet werden?

Welche Ausbildungsberufe können auf welche Berufe angerechnet werden? Welche Ausbildungsberufe können auf welche Berufe angerechnet werden? Stufenausbildung - Anrechnungsmodell Im öffentlichen Sprachgebrauch werden die beiden Begriffe Stufenausbildung und gestufte Ausbildung

Mehr

DGUV. Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand 2013

DGUV. Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand 2013 DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband 8 7 4 5 1 9 0 2 6 Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand

Mehr

Leitfaden Abgrenzung. Handwerk / Industrie / Handel / Dienstleistungen

Leitfaden Abgrenzung. Handwerk / Industrie / Handel / Dienstleistungen Leitfaden Abgrenzung Handwerk / Industrie / Handel / Dienstleistungen DIHK DHKT A. Vorbemerkung Den vorliegenden Leitfaden geben Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern gemeinsam heraus. Damit

Mehr

Je Studiengang anerkannte Berufe für die Fachtreue Bewerbung - Stand: Oktober 2015

Je Studiengang anerkannte Berufe für die Fachtreue Bewerbung - Stand: Oktober 2015 Fachtreue Bewerbung - Stand: Oktober 2015 Architektur und Innenarchitektur Kommunikationsdesign Retail Design Applied Art and Design Anlagenmechaniker für Informatik/Medieninformatik für Informatik/Softwaretechnik

Mehr

Existenzgründungsberatung Von der Gründungsberatung bis zur Stellungnahme für den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld

Existenzgründungsberatung Von der Gründungsberatung bis zur Stellungnahme für den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld Handwerk Bildung > Beratung Existenzgründungsberatung Von der Gründungsberatung bis zur Stellungnahme für den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld Existenzgründungsberatung Die Kammer bietet Existenzgründern

Mehr

Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger. Skript. Inhaltsverzeichnis. Seite

Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger. Skript. Inhaltsverzeichnis. Seite Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger Skript Inhaltsverzeichnis Seite 1 Die gesetzliche Unfallversicherung... 2 1.1 Wer ist versichert?... 3 1.2 Was ist versichert?...

Mehr

DGUV. Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand 2014

DGUV. Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand 2014 DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband 8 7 4 5 1 9 0 2 6 Geschäfts- und Rechnungsergebnisse der gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand

Mehr

Ich und meine Rente Selbständig wie die Rentenversicherung Sie schützt

Ich und meine Rente Selbständig wie die Rentenversicherung Sie schützt Ich und meine Rente Selbständig wie die Rentenversicherung Sie schützt > Wer als Selbständiger versichert ist > Wie man freiwillig in die Rentenversicherung kommt > Existenzgründer: Halber Beitrag voller

Mehr

Leitfaden Abgrenzung. Februar 2010. Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen. Gewerbe von A - Z

Leitfaden Abgrenzung. Februar 2010. Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen. Gewerbe von A - Z DIHK Bitte die Rückenzeile je nach Rückenstärke selbst montieren!! Leitfaden Abgrenzung Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen Februar 2010 Gewerbe von A - Z C M Y CM MY CY CMY K Leitfaden Abgrenzung

Mehr

Aktuelle Ausbildungsberufe

Aktuelle Ausbildungsberufe Verzeichnis der reglementierten Ausbildungsgänge und der besonders strukturierten Ausbildungsgänge nach Art. 11 Buchstabe c Ziffer ii der BQRL (Bund), das gem. Art. 57 Abs. 1 Buchstabe d der BQRL über

Mehr

Brunnenbau 1727.101 11. Dachdecker, -sanierung (ohne Dachstuhl) 1534.045 12.

Brunnenbau 1727.101 11. Dachdecker, -sanierung (ohne Dachstuhl) 1534.045 12. Wagnisse und Risiken Abbruchbetriebe (tragende u. nichttragende Teile) Abflussrohrreinigung (keine Kanalreinigung) 1532.245 31. Akustikbaubetriebe 1524.845 1. Anstreicher 1537.045 29. Antennenmontage 1535.045

Mehr

Fachkräftesicherung im Handwerk

Fachkräftesicherung im Handwerk ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN HANDWERKS Fachkräftesicherung im Handwerk Ergebnisse einer Umfrage bei Handwerksunternehmen im 1. Quartal 2011 Berlin, Mai 2011 Abteilung Wirtschafts- und Umweltpolitik - 2

Mehr

Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen

Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen Aufgaben und Leistungen Gesetzliche Unfallversicherung für Postdienste 01. Januar 2010 01. Januar 2010 Die BGF und die See-BG schließen sich zusammen und gründen

Mehr

Wirtschaftslage Handwerk Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Wirtschaftslage Handwerk Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Wirtschaftslage skammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald I. Quartal 2014 Eine Untersuchung der in Zusammenarbeit mit 1 I. skonjunktur Die konjunkturelle Dynamik in der Bundesrepublik nimmt weiter Fahrt auf.

Mehr

ExistenzgründerInnen. Leitfaden für. im Landkreis Greiz

ExistenzgründerInnen. Leitfaden für. im Landkreis Greiz ExistenzgründerInnen Leitfaden für im Landkreis Greiz Ihr Ansprechpartner: Landratsamt Greiz SG Wirtschaft und Fremdenverkehr Dr.-Scheube-Straße 6 07973 Greiz Telefon: 036 61 / 876-421 / 4 27 www.landkreis-greiz.de

Mehr

Anhang. Fachtag Willkommen Angekommen Anerkannt? Berufliche Ein- und Aufstiegschancen für MigrantInnen in Deutschland

Anhang. Fachtag Willkommen Angekommen Anerkannt? Berufliche Ein- und Aufstiegschancen für MigrantInnen in Deutschland Anhang Fachtag Willkommen Angekommen Anerkannt? Berufliche Ein- und Aufstiegschancen für MigrantInnen in Deutschland Fachbereich Migration Ergänzende Informationen zu den Workshops 1. Angekommen im Schulsystem?

Mehr

Beruf Zeilensumme M W Einzelhandel 906 197 709 Kraftfahrzeugtechnik 405 392 13 Bürokaufmann 344 57 287 Koch 324 243 81 Friseur 311 16 295 Tischlerei

Beruf Zeilensumme M W Einzelhandel 906 197 709 Kraftfahrzeugtechnik 405 392 13 Bürokaufmann 344 57 287 Koch 324 243 81 Friseur 311 16 295 Tischlerei Beruf Zeilensumme M W Einzelhandel 906 197 709 Kraftfahrzeugtechnik 405 392 13 Bürokaufmann 344 57 287 Koch 324 243 81 Friseur 316 295 Tischlerei 282 256 26 Maurer 260 259 1 Sanitär- und Klimatechniker

Mehr

Freiwillige Weiterversicherung

Freiwillige Weiterversicherung Freiwillige Weiterversicherung Harald Janas TK Lexikon Sozialversicherung 1. Januar 2016 Freiwillige Weiterversicherung HI521189 Zusammenfassung LI1911598 Begriff Die freiwillige Weiterversicherung bezeichnet

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG BEI DER VERWALTUNGS-BERUFSGENOSSENSCHAFT

UNFALLVERSICHERUNG BEI DER VERWALTUNGS-BERUFSGENOSSENSCHAFT UNFALLVERSICHERUNG BEI DER VERWALTUNGS-BERUFSGENOSSENSCHAFT ARBEITSUNFALL, BERUFSKRANKHEIT - WAS NUN? Diese existenzielle Frage stellt sich gerade im Bereich der Berufsgruppe der Architekten, da insbesondere

Mehr

Aktuelle Ausbildungsberufe

Aktuelle Ausbildungsberufe Projekt: Einheitlicher Ansprechpartner 2.0 Stand: 17.11.2015 Dok-Nr.: 7.2.05 Status: Thema: am 17.11.15 v. BMWi freigegeben Version: 1.0 Verzeichnis der reglementierten Ausbildungsgänge und der besonders

Mehr

Versichert bei der VBG

Versichert bei der VBG VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung www.vbg.de VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung www.vbg.de Deelbögenkamp 4, 22297 Hamburg Tel: 040 5146-2940 Fax: 040 5146-2885 Stand: April 2006 2 VBG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fit für die Herausforderungen von morgen

Fit für die Herausforderungen von morgen Fit für die Herausforderungen von morgen Michael Brücken, M. A. Handwerkskammer zu Köln Prof. Dr. Wolfgang Kothen Fachhochschule des Mittelstands Was erwartet uns Herausforderungen für das Handwerk Globalisierung

Mehr

A. Zielgruppen im Verkauf Seite

A. Zielgruppen im Verkauf Seite A. Zielgruppen im Verkauf Seite 1. Arbeitnehmer 10 1.1. Höhe der Pflichtbeiträge 11 1.2. Besondere Beitragsberechnung für Einmalzahlungen 12 (Verkaufshinweis: Gehaltsumwandlungsversicherung) 1.3. Ausnahmen

Mehr

Versicherungspflicht und Freiwillige Versicherung

Versicherungspflicht und Freiwillige Versicherung II. Versicherungspflicht und Freiwillige Versicherung 1. Grundsätze Die gesetzliche Unfallversicherung hat einen sehr großen Versichertenkreis. Dieser spannt sich vom Arbeitnehmer zum Unternehmen, über

Mehr

Schnellübersicht VII VIII XII. Findex. Kommentierung 9. Gesetzliche Grundlagen 41. Stichwortverzeichnis 157

Schnellübersicht VII VIII XII. Findex. Kommentierung 9. Gesetzliche Grundlagen 41. Stichwortverzeichnis 157 Stand: Februar 2009 Schnellübersicht Kommentierung 9 Gesetzliche Grundlagen 4 2 Stichwortverzeichnis 57 Findex IV V VI VII VIII IX X XI XII Ansprüche kennen und nutzen Die gesetzliche Unfallversicherung

Mehr

Haftpflichttarif 2012 Baubranche

Haftpflichttarif 2012 Baubranche Prämien Haftpflichtversicherung für Betriebe der TZ Versicherte Tätigkeiten Umwelthaftpflichtversicherung (UHV): Umwelthaftpflicht-Basisversicherung: Nicht deklarierungsfähige Umweltrisiken/nicht deklarierungspflichtige

Mehr

Der Huldigungszug der Berliner Innungen zum 25.Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. Arne Schöfert

Der Huldigungszug der Berliner Innungen zum 25.Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. Arne Schöfert Der Huldigungszug der Berliner Innungen zum 25.Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. Arne Schöfert Die Feierlichkeiten zum Regierungsjubiläum des letzten Kaisers 1913 gehörten zu den größten Veranstaltungen

Mehr

Fachgruppen- und Berufszweigverzeichnis mit Anzahl der Mitglieder

Fachgruppen- und Berufszweigverzeichnis mit Anzahl der Mitglieder 0 Landesinnung Bau Fachgruppen- und Berufszweigverzeichnis Burgenland insgesamt 0 Baumeister 0 Maurermeister 9 0 Baumeister (Ausführung) 0 Erdbau, Deichgräber 0 Abbruchunternehmer 0 Erdbau (Teilgewerbe)

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Handwerk E V - vj Beschäftigte und Umsatz in Mecklenburg-Vorpommern 2. Vierteljahr 2010 Bestell-Nr.: E513 2010 42 Herausgabe: 11. Februar 2011 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber:

Mehr

Der Versicherungsschutz im Ausland sollte durch die Vorlage spezieller Bescheinigungen nachgewiesen werden (Hinweise hierzu siehe unter 2.).

Der Versicherungsschutz im Ausland sollte durch die Vorlage spezieller Bescheinigungen nachgewiesen werden (Hinweise hierzu siehe unter 2.). Medizinische Versorgung von im Ausland versicherten Personen in Deutschland und Kostenabrechnung Sachleistungsaushilfe durch die deutsche gesetzliche Unfallversicherung Deutsche Verbindungsstelle 1. Aufgrund

Mehr

Freiwillige Krankenversicherung

Freiwillige Krankenversicherung Freiwillige Krankenversicherung Nach Ende einer Versicherungspflicht oder Familienversicherung wird die Versicherung als freiwillige Mitgliedschaft fortgeführt Die Prüfung der Vorversicherungszeit entfällt

Mehr

Leitfaden Abgrenzung. Handel Dienstleistungen

Leitfaden Abgrenzung. Handel Dienstleistungen Stand Juni 2013 Handwerk Industrie Handel Dienstleistungen Inhalt A. Vorbemerkung 3 B. Handwerk 3 C. Abgrenzung 4 D. Mischbetrieb 5 E. Hilfsbetrieb 6 F. Reisegewerbe 6 G. Kunst 6 H. 7, 7 a, 7 b, 8 HwO:

Mehr

Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Handwerk

Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Handwerk 1 Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Handwerk Ergebnisse einer Umfrage unter Handwerksbetrieben im ersten Quartal 2014 Berlin, Juni 2014 2 Vorbemerkungen In den vergangenen Jahren haben neue Informations-

Mehr