Antrag auf Lebensversicherung L1-A. Risiko Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitszusatz Unfallzusatz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Antrag auf Lebensversicherung L1-A. Risiko Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitszusatz Unfallzusatz"

Transkript

1 Antrag auf Lebensversicherung L1-A Risiko Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitszusatz Unfallzusatz

2 Vermittler-Nr. Kunden-Nr. interne Vermerke Versicherungsschein-Nr. Eingangsdatum Antrag auf Lebensversicherung mit vorläufigem Versicherungsschutz»L1-A«Antragsteller und versicherte Personen Antragsteller/Versicherte Person (1. VP) Frau Herr Firma ledig verheiratet Nachname Vorname ggf. Geburtsname Telefon tagsüber Geburtsdatum Straße, Haus-Nr. Geburtsort Geburtsland Staatsangehörigkeit Postleitzahl Wohnort derzeit ausgeübter Beruf Branche selbstständig Versicherte Person, falls nicht Antragsteller (1. VP) Frau Herr Firma ledig verheiratettelefon tagsüber Bei Tarifen auf verbundene Leben: 2. versicherte Person und Antragsteller (2. VP) Nachname Vorname ggf. Geburtsname Geburtsdatum Straße, Haus-Nr. Geburtsort Geburtsland Staatsangehörigkeit Postleitzahl Wohnort derzeit ausgeübter Beruf Branche selbstständig Versicherungsbeginn und Eintrittsalter Dynamik Versicherungsbeginn 0 1 Eintrittsalter Jahre Für Berufsunfähigkeit (Tarife BVT und BVB) wünsche ich eine Beitragsdynamik in Höhe von Bei den Zusatz versiche run gen entspricht die Dynamik der in der Hauptversicherung gewählten Regelung. % (2 5) Versicherungs-Leistungen, -Summen und -Laufzeiten Risiko Tarif Versicherungssumme Darlehenszins (bei VR2P, AR2P, VR2KP, AR2KP, VR5P, VR5KP): Versicherungsdauer* Beitragszahlungsdauer *Gesamtlaufzeit bei Jahre Jahre Tarifen VR3 und VR6 konstante Jahre (bei VR2KP, AR2KP, % VR5KP): Raucher 1. VP Ja Nein Raucher 2. VP Ja Nein Sämtliche Risikotarife werden als Raucher- und Nichtrauchertarife angeboten. Berufsunfähigkeit für 1. VP oder 2. VP monatliche Rente Versicherungsdauer Jahre Beitragszahlungsdauer Jahre Leistungsdauer Jahre Tarif Unfalltod-Zusatzversicherung zur Risikolebensversicherung in Höhe von 100 % 200 % der gewählten Versicherungssumme. Besondere Vereinbarungen Ist der Antrag von besonderen Vereinbarungen abhängig (z. B. Hypotheken beschaffung)? Wenn ja, von welchen? (Der Antrag gilt nur, wenn die genannten Vereinbarungen zustande kommen) Ja Nein Beitragszahlung/Einzugsermächtigung Die Beitragszahlung soll erfolgen: monatlich vierteljährlich halbjährlich jährlich einmalig Beitragsdepot Mit geringfügigen Abweichungen in Beitrag oder Versicherungssumme durch Rundungen erkläre ich mich einverstanden. Bruttobeitrag*/Gesamt Bitte bei Risiko und Berufs unfähigkeit zusätzlich eintragen: Nettobeitrag*/Gesamt *Erläuterung siehe Rückseite Die Beiträge sollen gemäß Zahlweise bis auf Widerruf per Lastschrifteinzug gezahlt werden: Bankleitzahl Geldinstitut/Filiale Konto-Nr. L1-A/pdf / Falls der Antragsteller nicht Inhaber des Kontos ist : Name/Adresse Unterschrift Original an InterRisk

3 Name des Antragstellers: Erklärungen der zu versichernden Personen Nachfolgend stellen wir Ihnen einige Fragen, um das von uns zu übernehmende Versicherungsrisiko besser abschätzen zu können. Bitte beachten Sie bei der Beantwortung dieser Fragen Ihre vorvertragliche Anzeigepflicht und geben Sie alle Ihnen bekannten Sachverhalte dazu zählen auch Umstände, die für Sie eventuell keine oder nur eine geringe Bedeutung haben zu jeder der gestellten Fragen sorgfältig, vollständig und ausführlich an. Eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht kann Rechtsfolgen haben, wie Rücktritt oder Anfechtung des Vertrages oder Verweigerung der beantragten Leistung. Alle nachfolgenden Beispiele können nicht sämtliche Erkrankungsbegriffe umfassen. Die Beispiele haben deshalb keinen abschließenden Charakter. Eventuell durchgeführte prädiktive Gentests müssen hier nicht angegeben werden (Näheres siehe unter Hinweise Prädiktiver Gentest ). 1. VP 2. VP 1. Wurden in den letzten 5 Jahren auf Ihr Leben bereits andere Lebensversicherungen beantragt oder abgeschlossen? Ja Nein Ja Nein Gesellschaft: Höhe: 2. Wurden innerhalb der letzten 5 Jahre auf Ihr Leben beantragte Lebens-/Berufsunfähigkeits-Versicherungen nur Ja Nein Ja Nein zu erschwerten Bedingungen, also mit Risikozuschlag, Ausschlussklausel oder abgekürzter Versicherungsdauer, angeboten oder angenommen, zurückgestellt oder abgelehnt? Gesellschaft: Wann: Annahmeentscheidung: Höhe: 3. Sind Sie beruflich besonderen Gefahren ausgesetzt (z. B. durch Umgang mit explosiven, radioaktiven, toxischen Ja Nein Ja Nein oder infektiösen Stoffen) oder betreiben Sie eine Sportart mit besonderem Risiko (z. B. Kampfsport, Auto- oder Motorradsport, Flug / Luftsport, Tauchen, Bergsport, Wildwassersport)? Genaue Angaben: 4. Beabsichtigen Sie in den nächsten 12 Monaten Aufenthalte in außereuropäischen Ländern oder Krisengebieten? Ja Nein Ja Nein Wohin? Dauer: Gesundheitsfragen (Risiko, Berufsunfähigkeit) Bitte geben Sie hier ALLE im jeweiligen Fragezeitraum liegenden Beeinträchtigungen, Erkrankungen Gesundheits- und Funktionsstörungen, Behandlungen, Operationen, stationäre Aufenthalte an mit näheren Einzelheiten zur Behandlung bzw. dem Behandlungserfolg. Bezogen auf die derzeitigen Gesundheitsverhältnisse und die letzten 5 Jahre 5. Bestehen oder bestanden in den letzten 5 Jahren Krankheiten, Gesundheits- oder Funktionsstörungen 1. VP 2. VP zum Faxen hier abtrennen 5.1 des Herzens oder der Kreislauforgane (z. B. ärztlich diagnostizierter erhöhter Blutdruck, Durchblutungs- Ja Nein Ja Nein störungen, Herzschwäche, Herzfehler, Herzinfarkt, Herzmuskelschaden,Herzrhythmusstörungen, Arteriosklerose, Schlaganfall, Verschlusskrankheit, Gleichgewichtsstörung, Thrombose, Venenleiden)? 5.2 der Lunge, Atmungsorgane (z. B. Tbc, Lungenentzündung, Asthma, chronische Bronchitis, Emphysem, Ja Nein Ja Nein Schlafapnoe-Syndrom)? 5.3 des Magens, des Darms, der Bauchspeicheldrüse (z. B. Sodbrennen, Magen- oder Darmgeschwür, Ja Nein Ja Nein Entzündungen im Bereich der Speiseröhre, der Bauchspeicheldrüse/Pankreatitis, des Magens und des Darms, Magen-Darm-Blutung)? 5.4 der Leber, Gallenblase, Milz (z. B. Leberentzündung/Hepatitis, erhöhte Leberwerte, Fettleber, Ja Nein Ja Nein Gallenblasenentzündung/Steine, Milzvergrößerung)? 5.5 der Nieren, Harnorgane (z. B. Nierensteine, Nierenentzündung, Nierenversagen, Zystenniere, blutiger Harn, Ja Nein Ja Nein erschwertes oder schmerzhaftes Harnlassen, Harnblasenentzündung, Eiweißausscheidung)? 5.6 der Geschlechtsorgane einschl. Brustdrüsen (z. B. der Vorsteherdrüse/Prostata, Hoden, Gebärmutter, Eierstöcke, Ja Nein Ja Nein Geschlechtskrankheiten)? 5.7 Allergien (z. B. Heuschnupfen, Hausstaub, Lebensmittel, Kontaktallergien)? Ja Nein Ja Nein 5.8 der Haut (z. B. Ekzem, Allergie, Neurodermitis, Schuppenflechte, entfernte Leberflecke, blutende oder größer Ja Nein Ja Nein gewordene Muttermale)? 5.9 des gesamten Bewegungsapparates (wie Arme, Beine, Rücken/Wirbelsäule, Schultern), der Knochen, Gelenke Ja Nein Ja Nein (wie Hüft-, Knie-, Ellenbogen- oder Sprunggelenke), der Muskeln, Sehnen oder Bänder (z. B. Bewegungseinschränkungen, Rückgratverkrümmung, Bandscheibenvorfall, Gleitwirbel, Hüftfehlstellung, Beinlängendifferenz, Arthrose, Meniskusschaden, Rheuma, Fibromyalgie, Arthritis)? 5.10 des Gehirns oder des Nervensystems (z. B. Hirnleistungsstörung, Anfallsleiden, Multiple Sklerose, Lähmungen, Ja Nein Ja Nein Migräne, über mehrere Tage andauernde Kopfschmerzen)? 5.11 der Augen (z. B. Fehlsichtigkeit von mehr als 4 Dioptrien, Sehstörungen, Hornhaut- oder Netzhauterkrankungen, Ja Nein Ja Nein grauer / grüner Star )? Oder wurde eine Lasertherapie durchgeführt? 1. VP Dioptrien links: rechts: 2. VP Dioptrien links: rechts: 5.12 der Ohren (z. B. Hörstörung, Schwerhörigkeit, Hörsturz, Tinnitus, Lärmschaden, Gleichgewichtsstörung)? Ja Nein Ja Nein 5.13 des Stoffwechsels (z. B. Diabetes, erhöhter Blutzucker, Schilddrüse, Hormonstörung, erhöhte Cholesterinwerte)? Ja Nein Ja Nein 5.14 des Blutes, der Lymphknoten (z.b. Anämie, Leukämie, Gerinnungsstörungen, Gicht, Thrombose, Ja Nein Ja Nein Lymphknotenschwellung, Lymphknotenentzündung)? 5.15 akute oder chronische Infektionskrankheiten (z. B. Malaria, Tuberkulose, Borreliose, Hirnhautentzündung, Ja Nein Ja Nein Herpesinfektion)? 6. Werden oder wurden Sie innerhalb der letzten 5 Jahre aus gesundheitlichen Gründen durch Ärzte oder andere Ja Nein Ja Nein Behandler (z. B. Heilpraktiker, Psychotherapeuten) beraten, untersucht und / oder wurden bei Ihnen Behandlungen durchgeführt, verordnet oder angeraten? 7. Nehmen Sie derzeit oder nahmen Sie in den letzten 5 Jahren im Zusammenhang mit den hier angegebenen Ja Nein Ja Nein Gesundheitsstörungen Medikamente über mehr als 5 Tage? L1-A/pdf / Haben Sie in den letzten 5 Jahren Drogen zu sich genommen? Ja Nein Ja Nein 9. Nehmen Sie derzeit oder nahmen Sie in den letzten 5 Jahren regelmäßig Alkohol zu sich (d. h. mehr als ein Monat Ja Nein Ja Nein lang täglich oder an mehr als der Hälfte der Tage im Jahr)? 10. Haben Sie in den letzten 5 Jahren Unfälle, Verletzungen oder Vergiftungen erlitten? Ja Nein Ja Nein Original an InterRisk

4 zum Faxen hier abtrennen Name des Antragstellers: Gesundheitsfragen (Risiko, Berufsunfähigkeit) 1. VP 2. VP 11. Wurden Sie in den letzten 5 Jahren beraten, untersucht oder behandelt oder sind solche Maßnahmen Ja Nein Ja Nein vorgesehen wegen 11.1 gut- oder bösartiger Tumorerkrankungen (Krebs)? Ja Nein Ja Nein 11.2 eines Suizidversuchs? Ja Nein Ja Nein 11.3 der Einnahme von Drogen, Betäubungs- oder Rauschmittel? Ja Nein Ja Nein 11.4 der Folgen von Alkoholgenuss oder Alkoholabhängigkeit? Ja Nein Ja Nein 11.5 Erkrankungen oder Störungen der Psyche (z. B Depressionen, Angstzustände, Belastungsreaktion, Ja Nein Ja Nein Burnout-Syndrom, Essstörungen, ADS)? 12. Bestehen bei Ihnen derzeit körperliche, psychische oder geistige Beeinträchtigungen (z.b. durch angeborene Behinderun- Ja Nein Ja Nein gen, Missbildungen, Folgen von Operationen oder Unfällen, Amputationen), oder wurde eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE), eine Schwerbehinderung (GdB) oder eine Wehrdienstbeschädigung (WDB) anerkannt oder beantragt? 13. Sind Sie derzeit Raucher oder haben Sie in den letzten 12 Monaten geraucht? Falls ja, was? Anzahl pro Tag? Ja Nein Ja Nein (z. B. Anzahl der Zigaretten, Zigarren, Zigarillos, Pfeifen pro Tag) Nichtraucher seit: 14. Besteht z. Zt. eine Schwangerschaft? Ja Nein Ja Nein 15. Bitte geben Sie hier Ihre derzeitigen Körpermaße an: cm kg cm kg Bezogen auf die Gesundheitsverhältnisse der letzten 10 Jahre 16. Wurden Sie in den letzten 10 Jahren stationär behandelt (Operationen, Entzugsbehandlungen, Strahlen- bzw. Ja Nein Ja Nein Chemotherapie, Rehabehandlungen, Kuren) bzw. ist eine solche Behandlung vorgesehen oder empfohlen? Bezogen auf zeitlich unbefristete Gesundheitsverhältnisse 17. Wurde bei Ihnen eine HIV-Infektion festgestellt (positiver AIDS-Test)? Ja Nein Ja Nein Erläuterungen zu allen mit Ja beantworteten Fragen Frage-Nr. VP-Nr. Genaue Art der Krankheit, Behandlung etc. Wann, Dauer, Häufigkeit, Ergebnis Arzt /Krankenhaus mit Anschrift Falls der Platz nicht ausreicht, bitte formloses unterschriebenes Ergänzungsblatt beifügen. Anlage: Unterschriebenes Ergänzungsblatt Ja Als Krankheit wird ein anormaler körperlicher oder geistiger Zustand bezeichnet, welcher in der Regel von einem Arzt / Behandler diagnostiziert wird. Eine Gesundheits- oder Funktionsstörung bezieht sich auf sämtliche gesundheitliche Beeinträchtigungen, auch wenn sie nicht gravierend und nur von kurzer Dauer sind und / oder noch keine eindeutige Diagnose gestellt werden konnte. Hinweis: Nach Abschluss der medizinischen Risikoprüfung durch die InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group können eventuell Risiko - zuschläge (in der BU auch Ausschlussklauseln) oder Einschränkungen des Versicherungsschutzes vereinbart werden. In einigen wenigen Fällen kann der Versicherungsschutz von uns nicht übernommen werden. Prädiktiver Gentest freiwillige Selbstverpflichtung Wir haben uns im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung gegenüber dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. verpflichtet, den Vertragsabschluss nicht von der Durchführung eines prädiktiven Gentests abhängig zu machen. Auch bereits vorliegende Befunde aus prädiktiven Gentest müssen erst offen gelegt werden, wenn die insgesamt für die versicherte Person bei allen Versicherungsunternehmen beantragten und bereits abgeschlossenen Versicherungen die Grenze von EUR , bzw. einer jährlichen Berufsunfähigkeitsrente von EUR , erreicht oder diese überschritten wird. Unter einem prädiktiven Gentest verstehen wir dabei die Untersuchung des Erbmaterials eines Gesunden auf die Veranlagung für bestimmte Krankheiten. Erklärungen der zu versichernden Person zur Berufsunfähigkeits(zusatz)versicherung (Tarife BVT, BVB, BUZ, BUZB) 1. Besteht für die zu versichernde Person schon eine Versicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit oder ist eine solche derzeit beantragt? Wenn Ja, bei welchem Versicherer und in welcher Höhe (mtl. Rente)? Betrag Ja Nein 2. Besteht für die zu versichernde Person schon eine Versicherung für den Fall der Invalidität (auch Zusatzversicherung) oder ist eine solche derzeit beantragt? Wenn Ja, bei welchem Versicherer und in welcher Höhe (Vers.-Summe)? Betrag Ja Nein L1-A/pdf / Hat die zu versichernde Person für den Fall der Berufsunfähigkeit bzw. Invalidität sonstige Leistungen zu erwarten? Wenn ja, aus: Betriebl. Altersversorgung Beamtenversorgung Zusatzversorgung andere Quellen (nähere Angaben erforderlich) Monatsbetrag Monatsbetrag Monatsbetrag Betrag 4. Wie hoch ist das jährliche Nettoeinkommen? Original an InterRisk Monatsbetrag

5 Name des Antragstellers: Beträgt die beantragte Rente monatlich mehr als 1.500, so beantworten Sie bitte zusätzlich die nachfolgenden Fragen: 5. Ausbildung bzw. beruflicher Werdegang Welchen Beruf haben Sie erlernt? (bitte genaue Berufsbezeichnung) Welche andere oder weitergehende Ausbildung haben Sie noch durchlaufen? Welche Tätigkeit haben Sie in den letzten 5 Jahren ausgeübt? Wann? 6. Tätigkeitsbeschreibung (Geben Sie bitte eine kurze Tätigkeitsbeschreibung Ihres derzeitigen Berufes) Es handelt sich um eine Tätigkeit als: Selbstständiger Freiberufler Arbeitnehmer Beamter 7. Selbstständiger/Freiberufler seit / Zahl der beschäftigten Mitarbeiter überwiegend mitarbeitend tätig / überwiegend aufsichtführend oder leitend tätig Zu versteuerndes Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit in den letzten 3 Jahren Jahr Betrag Jahr Betrag Jahr Betrag zu entrichtende Einkommensteuer im letzten Geschäftsjahr Betrag Bitte Einkommensnachweis der letzten 3 Jahre beifügen. 8. Nichtselbstständige: Bitte aktuelle Gehaltsabrechnung beifügen. Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung Betrag zum Faxen hier abtrennen Erklärung nach dem Geldwäschebekämpfungsergänzungsgesetz (Bitte immer ausfüllen!) Der Versicherungsnehmer handelt für eigene Rechnung Rechnung eines Dritten / wirtschaftlich Berechtigten (Vorname, Name, Anschrift): Identifizierung des Versicherungsnehmers durch einen gültigen: Personalausweis Reisepass Kopie ist beigefügt gültig bis ausstellende Behörde, Ort Ausweis-Nr. Üben oder übten Sie ein wichtiges öffentliches Amt mit einer Entscheidungsbefugnis auf Staatsebene wie z. B. 1. VP 2. VP Parlamentsmitglied, Regierungsmitglied, Staatssekretär aus oder sind Sie Mitglied in wichtigen staatlichen Organen Ja Nein Ja Nein wie obersten Gerichten, Rechnungshöfen oder in Führungsorganen staatlicher Unternehmen? Sind Sie Botschafter, Geschäftsträger oder hochrangiger Offizier der Streitkräfte? Ja Nein Ja Nein Sind Sie Familienmitglied einer dieser Personen? Ja Nein Ja Nein Wenn ja: Welches Amt üben / übten Sie aus? Von wann bis wann? Welcher Art ist Ihre Beziehung zum Amtsträger? Bezugsrecht Für die im Todesfall beantragten Leistungen bezugsberechtigt: Bei VP1: Name/Anschrift Geburtsdatum Bei VP2: Name/Anschrift Geburtsdatum Im Erlebensfall der Versicherungs neh mer (wenn nichts anderes bestimmt ist): Name/Anschrift Geburtsdatum Wenn die Antragsfragen nicht wahrheitsgemäß und vollständig schriftlich beantwortet wurden, können wir ggf. vom Vertrag zurücktreten bzw. das Versicherungsverhältnis anfechten. Nachfolgendes gilt nur für die Risikolebensversicherung für Nichtraucher 1. VP 2. VP Ich habe in den vergangenen zwölf Monaten nicht geraucht und beabsichtige auch nicht zu rauchen. Ich weiß, dass eine unrichtige Erklärung den Verlust des Versicherungsschutzes zur Folge haben kann. Sofern ich nach Abschluss des Vertrages Raucher werde, teile ich dies der InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group unverzüglich mit. Es erfolgt dann eine Einstufung in den Rauchertarif mit dem erforderlichen Beitrag. Von dem Zeitpunkt der Änderung des Nichtraucherstatus an wird noch für zwei Monate Versicherungsschutz nach der bisherigen Versicherungssumme geboten. Tritt der Leistungsfall danach ein, ohne dass sie uns die Änderung mitgeteilt haben, vermindert sich die Versicherungssumme im Verhältnis des erforderlichen Beitrages zum bisherigen Beitrag. Übergang der Versicherungsnehmereigenschaft: Bei Tod des Versicherungsnehmers geht die Versicherungsnehmerschaft auf die versicherte Person über (sofern nicht identisch) Bevor Sie diesen Antrag unterschreiben, lesen Sie bitte die Schlusserklärung des Antragstellers und der zu versichernden Personen. Diese Erklärung enthält unter anderem die Ermächtigung zur Entbindung von der Schweigepflicht und zur Datenverarbeitung; sie ist wichtiger Bestandteil des Vertrages. Sie machen mit Ihrer Unterschrift die Schlusserklärung zum Inhalt dieses Antrages. L1-A/pdf / Unterschriften: Antragsteller / Versicherte Personen (Bitte unterschreiben Sie mit Vor- und Zunamen; bei Firmen auch Stempel) Ort, Datum Antragsteller / 1. VP 1.VP falls nicht Antragsteller/2.VPu.Antragsteller ggf. gesetzl. Vertreter Die Richtigkeit der obigen Angaben wird hiermit bestätigt. Ich bescheinige ferner, dass nach Prüfung der Angaben die Unterschriften im Antrag eigenhändig ge leistet wurden und ver sichere, dass mir keine den schriftlichen Antragserklärungen widersprechenden Umstände bekannt sind. Insbesondere erkläre ich hiermit, dass alle Angaben des Versicherungsnehmers/der ver sicherten Person zu seinen/ihren gesundheitlichen Verhältnissen wertungsfrei in den Antrag aufgenommen wurden. Ort, Datum Unterschrift des Vermittlers Mobilfunk-Nr. (Vermittler) Policenversand an: Antragsteller Vermittler Original an InterRisk

6 Schlusserklärung und weitere wichtige Hinweise Schlusserklärung Entbindung von der Schweigepflicht lch ermächtige den Versicherer, zur Nachprüfung und Verwertung der von mir über meine Gesundheitsverhältnisse gemachten Angaben, alle Ärzte, Krankenhäuser und sonstige Krankenanstalten sowie Pflegeeinrichtungen, bei denen ich in Behandlung oder Pflege war oder sein werde, sowie andere Personenversicherer und Pflegepersonen über meine Gesundheitsverhältnisse bei Vertragsabschluss zu befragen; dies gilt für die Zeit vor der Antragsannahme und die nächsten 10 Jahre nach der Antragsannahme. Der Versicherer darf auch die Ärzte, die die Todesursache feststellen, die Ärzte, die mich im letzten Jahr vor meinem Tod untersuchen oder behandeln werden, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern über die Todesursachen oder die Krankheiten, die zum Tode geführt haben, befragen. Insoweit entbinde ich alle, die hiernach befragt werden, von der Schweigepflicht, auch über meinen Tod hinaus. Einwilligungsklausel nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Ich willige ein, dass der Versicherer im erforder lichen Umfang Daten, die sich aus den Antragsunterlagen oder der Vertragsdurchführung (Versicherungsfälle, Risiko/Ver - tragsänderungen) ergeben, zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche an andere Versicherer und/oder an den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v., zur Weiter leitung dieser Daten an andere Versicherer übermittelt. Wichtig für den Antragsteller Die Aufgabe einer bestehenden Versicherung zum Zweck des Abschlusses einer Versicherung bei demselben oder einem anderen Unternehmen ist für den Versi - cherungsnehmer im Allgemeinen unzweckmäßig und von den Unternehmen nicht erwünscht. Überschuss-Systeme Form der Überschussbeteilung Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeits(zusatz)versicherung: Sofortrabatt (Beitragsverrechnung) Bruttobeitrag/Nettobeitrag Bei Wahl des Überschuss-Systems Sofortrabatt (Beitragsverrechnung) vermindert sich der Bruttobeitrag von der ersten Beitragszahlung an um die Überschussbeteiligung. Kunden-Information 1. Ihr Vertragspartner ist die 1. InterRisk Lebenversicherungs-AG Vienna Insurance Group Karl-Bosch-Straße Wiesbaden 2. Für das Versicherungsverhältnis gelten die Allgemeinen und Besonderen Versicherungsbedingungen, soweit sie auf Ihren Vertrag zutreffen. 3. Die Angaben über Art, Versicherungsleistung, Laufzeit, Prämienhöhe und Fälligkeit Ihres Versicherungsvertrages entnehmen Sie bitte der Antragsvorderseite sowie den entsprechenden Versicherungsbedingungen. 4. Sie haben die Möglichkeit, dem Versicherungsvertrag ab Stellung des Antrages bis zum Ablauf von 30 Tagen nach Zugang des Versicherungsscheins, der Versicherungsbedingungen und der übrigen Verbraucherinformation zu widersprechen. 5. Überschussermittlung und Überschussbeteiligung. 5. Jede einzelne Versicherung ist an den erwirtschafteten Überschüssen beteiligt. Nähere Einzelheiten zur Überschussermittlung und Überschussbeteiligung finden Diese Einwilligung gilt auch unabhängig vom Zustandekommen des Vertrages sowie für ent sprechende Prüfungen bei anderweitig beantragten Versicherungsverträgen und bei künf tigen Anträgen. Ge sund heitsdaten dürfen nur an Personenversicherer übermittelt werden. Diese Einwilligung gilt nur, wenn ich die Möglichkeit hatte, in zumutbarer Weise vom Inhalt des vom Versicherer bereitgehaltenen Merkblattes zur Datenverarbeitung Kenntnis zu nehmen. Informationen zu Ihrem bisherigen Zahlverhalten beziehen wir von der InFoScore Consumer Data GmbH, Bonitätsinformationen auf Basis mathematisch-statistischer Verfahren von der Firma informa Unternehmensberatung GmbH (Sitz beider Gesellscha ften: Rheinstraße 99, Baden-Baden), allgemeine Bonitätsinformationen von den Unternehmen der Creditreform Gruppe, Hellersbergstraße 12 in Neuss. Verantwortlichkeit Die Antragsfragen sind nach bestem Wissen richtig und vollständig beantwortet. Jede bis zur Annahme des Antrages noch eintretende oder bekannt werdende Veränderung des Gesundheitszustandes (Krankheiten, Störungen, Beschwerden oder körperliche Fehler) der zu versichernden Person werde ich unverzüglich dem Versicherer schriftlich anzeigen. Ich weiß, dass der Versicherer bei Verletzung dieser Pflichten vom Vertrag zurücktreten bzw. die Leistung verweigern kann. Eine Durchschrift des Versicherungsantrages wird mir sofort nach Unterzeichnung des Antrages ausgehändigt. Die Allgemeinen und Besonderen Versicherungsbedingungen werden mir spätestens zusammen mit der Police, auf Anfrage auch schon vorher, zur Verfügung gestellt. Überschuss-Systeme Überschuss-System Sofortrabatt Eine Veränderung des Sofortrabattes bei Versicherungen mit abgekürzter Beitrags - zahlungsdauer hat Auswirkungen auf den bereits geleisteten Beitrag und damit auf die Höhe des Todesfallschutzes. Es besteht folgende Wahlmöglichkeit: a) Der Versicherungsschutz bleibt in der ursprünglich vereinbarten Höhe bestehen. Eine durch die Veränderung des Sofortrabattes gegebenenfalls entstehende Beitrags differenz muss nachentrichtet werden bzw. wird erstattet. b) Ausgehend von dem entrichteten Beitrag wird bei Veränderung des Sofortrabattes eine Anpassung der Versicherungssumme vorgenommen. Dieser Nettobeitrag bleibt gleich, solange die Überschussanteile in unveränderter Höhe deklariert werden. 6. Sie in den jeweiligen Bedingungen unter der Rubrik Wie sind Sie an den Überschüssen beteiligt? 6. Informationen bezüglich der für die Rückkaufswerte sowie die Leistungen aus beitragsfreien Versicherungen maßgeblichen Berechnungsgrundlagen entnehmen Sie bitte ebenfalls den für Ihren Tarif geltenden Versicherungsbedingungen. Individuelle Angaben zur Rückkaufswertentwicklung und zu den beitragsfreien Versicherungssummen (Garantiewerte) finden Sie im Anhang zu Ihrem Versicherungsschein. Auf Wunsch senden wir Ihnen diese auch vor der Policierung zu. 7. Zu den Mindestversicherungssummen für beitragsfreie Versicherungen vergleichen Sie bitte die entsprechenden Vorschriften in den jeweiligen Bedingungen, die auf Ihren Vertrag Anwendung finden. 8. Unsere Aufsichtsbehörde ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Sektor Versicherungsaufsicht Graurheindorfer Str. 108, Bonn. 9. Steuerliche Behandlung von Lebensversicherungsverträgen. 5. Hinweise zur steuerlichen Behandlung Ihres Versicherungsvertrages erhalten Sie zusammen mit dem Versicherungsschein. InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group Karl-Bosch-Straße 5, Wiesbaden Telefon: Vorstand: Roman Theisen (Vors.), Postfach 25 72, Wiesbaden (24-Stunden-Service) Dietmar Willwert Sitz: Wiesbaden Telefax: Aufsichtsratsvorsitzender: Registergericht: Dieter Fröhlich Wiesbaden HRB

7 Allgemeine Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Kapital- und Risikolebensversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und zukünftigen Versicherungsnehmer. 1 Was ist vorläufig versichert? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz erstreckt sich auf die für den Todes - fall beantragten Leistungen. 2. Wenn Sie eine Unfalltod-Zusatzversicherung beantragt haben, zahlen wir zusätzlich die Unfalltodversicherungssumme, wenn ein Unfall a) während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes eingetreten ist und b) innerhalb eines Jahres nach dem Unfalltage zum Tode der versicherten Person führt. 3. Im Rahmen des vorläufigen Versicherungsschutzes zahlen wir ein schließlich der Leistungen aus einer Unfalltod-Zusatzversicherung höchstens Diese Begrenzungen gelten auch dann, wenn höhere Leis - tungen beantragt oder mehrere Anträge auf das Leben derselben Person bei uns gestellt worden sind. 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger Versicherungsschutz? Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist Voraussetzung für den vorläufigen Versicherungsschutz, dass a) der beantragte Versicherungsbeginn nicht später als zwei Monate nach der Unterzeichnung des Antrags liegt; b) der Einlösungsbeitrag für die beantragte Versicherung gezahlt oder uns eine Ermächtigung zum Beitragseinzug erteilt worden ist; c) Sie das Zustandekommen der beantragten Versicherung nicht von einer besonderen Bedingung abhängig gemacht haben; d) Ihr Antrag nicht von den von uns angebotenen Tarifen und Bedingungen abweicht; e) die versicherte Person bei Unterzeichnung des Antrags das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz beginnt mit dem Tag, an dem Ihr Antrag bei unserer Hauptverwaltung eingeht. 2. Soweit nichts anderes vereinbart ist, endet der vorläufige Versicherungsschutz, wenn a) der Versicherungsschutz aus der beantragten Versicherung begonnen hat; b) wir Ihren Antrag abgelehnt haben; c) Sie Ihren Antrag angefochten oder zurückgenommen haben; d) Sie von Ihrem Widerspruchsrecht nach 5a des Versicherungsvertragsgesetzes Gebrauch gemacht haben; e) der Einzug des Einlösungsbeitrages aus von Ihnen zu vertretenden Gründen nicht möglich war oder dem Einzug widersprochen worden ist. 2. Bei Selbsttötung der versicherten Person besteht Versicherungsschutz nur dann, wenn uns nachgewiesen wird, dass die Tat in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist. 3. Wir gewähren Versicherungsschutz insbesondere auch dann, wenn der Versicherungsfall durch Ausübung des Wehr- oder Polizeidienstes oder durch innere Unruhen eintritt, sofern die versicherte Person nicht auf Seiten der Unruhestifter teilgenommen hat. Bei Eintritt des Versicherungsfalles in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit kriegerischen Ereignissen besteht die Leistungspflicht nur, wenn der Versicherungsfall in unmittelbarem oder mittel - barem Zusammenhang mit kriegerischen Ereignissen eintritt, denen die versicherte Person als deutscher Staatsangehöriger während eines Aufenthaltes außerhalb der Bundesrepublik Deutschland (für Versicherte mit österreichischer Staatsangehörigkeit: außerhalb der Republik Österreich) ausgesetzt und an denen sie nicht aktiv beteiligt war. 4. Bei Eintritt des Versicherungsfalles in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit dem vorsätzlichen Einsatz von atomaren, biologischen oder chemischen Waffen oder dem vorsätzlichen Einsatz oder der vorsätzlichen Freisetzung von radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen beschränkt sich unsere Leistungspflicht auf die Auszahlung des unmittelbar vor Eintritt des Versicherungsfalles berechneten Zeitwertes der Versicherung ( 176 Abs. 3 VVG), sofern der Einsatz oder das Freisetzen darauf gerichtet sind, das Leben einer Vielzahl von Personen zu gefährden. Nummer 3 bleibt unberührt. 5 Was kostet Sie der vorläufige Versicherungsschutz? Für den vorläufigen Versicherungsschutz erheben wir keinen Beitrag. Erbrin - gen wir aber Leistungen aufgrund des vorläufigen Versicherungsschutzes, so behalten wir ein Entgelt ein. Das Entgelt entspricht dem Beitrag für einen Beitragszahlungsabschnitt. Bei Einmalbeitragsversicherungen ist dies der einmalige Beitrag. Wir berechnen Ihnen jedoch nicht mehr als den Tarifbeitrag für die Höchstsumme gemäß 1 Nummer 3. Bereits gezahlte Beträge rechnen wir an. 6 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung, und wer erhält die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz? 1. Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, finden die Allgemeinen und Besonderen Bedingungen für die beantragte Versicherung Anwendung, einschließlich derjenigen für mitbeantragte Zusatzversicherungen. Dies gilt insbesondere für die dort enthaltenen Einschränkungen und Ausschlüsse. 2. Haben Sie im Antrag ein Bezugsrecht festgelegt, gilt dieses auch für die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz. 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz ausgeschlossen? 1. Unsere Leistungspflicht ist ausgeschlossen für die Versicherungsfälle aufgrund von Ursachen, nach denen im Antrag gefragt ist und von denen die versicherte Person vor seiner Unterzeichnung Kenntnis hatte, auch wenn diese im Antrag angegeben wurden. Dies gilt nicht für Umstände, die für den Eintritt des Versicherungsfalles nur mitursächlich geworden sind.

8 Allgemeine Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeits(zusatz)versicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und zukünftigen Versicherungsnehmer. 1 Was ist vorläufig versichert? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz erstreckt sich auf die für den Fall der Berufsunfähigkeit beantragten Leistungen. 2. Tritt Berufsunfähigkeit im Sinne von 2 der Allgemeinen Bedingungen für die Berufsunfähigkeitsversicherung TopLine bzw. BasicLine oder im Sinne von 2 der Allgemeinen Bedingungen für die Be rufsunfähig - keits -Zusatzversicherung TopLine während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes ein, so gilt: a) Die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente und die Befreiung von der Beitragszahlungspflicht können Sie nur beanspruchen, wenn uns die Berufsunfähigkeit innerhalb eines Jahres nach ihrem Eintritt an gezeigt worden ist. b) Die Leistungen bei Berufsunfähigkeit enden spätestens mit Ablauf der für die Berufsunfähigkeits(zusatz)versicherung beantragten Leis - tungsdauer. c) Bei Einschluss der Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung TopLine erbringen wir die Leistungen aus dieser Zusatzversicherung nur, wenn die Hauptversicherung zustande gekommen ist und solange sie nicht weg gefallen ist. 3. Im Rahmen des vorläufigen Versicherungsschutzes beträgt die Höchstrente jährlich; die Beitragsbefreiung bei Einschluss der Berufs - unfähigkeits-zusatzversicherung TopLine gilt höchstens für eine Versicherungssumme von Diese Begrenzung gilt auch dann, wenn höhere Leistungen beantragt oder mehrere Anträge auf das Leben derselben Person bei uns gestellt worden sind. 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger Versicherungsschutz? Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist Voraussetzung für den vorläufigen Versicherungsschutz, dass a) der beantragte Versicherungsbeginn nicht später als zwei Monate nach der Unterzeichnung des Antrags liegt; b) der Einlösungsbeitrag für die beantragte Versicherung gezahlt oder uns eine Ermächtigung zum Beitragseinzug erteilt worden ist; c) Sie das Zustandekommen der beantragten Versicherung nicht von einer besonderen Bedingung abhängig gemacht haben; d) Ihr Antrag nicht von den von uns angebotenen Tarifen und Bedin gungen abweicht; e) die versicherte Person bei Unterzeichnung des Antrags das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz ausgeschlossen? Unsere Leistungspflicht ist ausgeschlossen für die Versicherungsfälle aufgrund von Ursachen, nach denen im Antrag gefragt ist und von denen die versicherte Person vor seiner Unterzeichnung Kenntnis hatte, auch wenn diese im Antrag angegeben wurden. Dies gilt nicht für Umstände, die für den Eintritt des Versicherungsfalles nur mitursächlich geworden sind. Weitere Einschränkungen und Ausschlüsse ergeben sich aus 4 der All ge meinen Bedingungen für die Berufsunfähigkeitsversicherung TopLine bzw. BasicLine sowie aus 4 der Allgemeinen Bedingungen für die Berufs - unfähigkeits-zusatzversicherung TopLine, die sinngemäß gelten. 5 Was kostet Sie der vorläufige Versicherungsschutz? Für den vorläufigen Versicherungsschutz erheben wir keinen Beitrag. Erbringen wir aber Leistungen aufgrund des vorläufigen Versicherungsschutzes, so behalten wir ein Entgelt ein. Das Entgelt entspricht dem Beitrag für einen Beitragszahlungsabschnitt. Wir berechnen Ihnen jedoch nicht mehr als den Tarifbeitrag für die Höchstrente gemäß 1 Nummer 3. Bereits gezahlte Beträge rechnen wir an. 6 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung, und wer erhält die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz? 1. Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, finden die Allgemeinen Bedingungen für die Berufsunfähigkeitsversicherung TopLine bzw. BasicLine sowie die Allgemeinen Bedingungen für die Berufs unfähigkeits-zusatzversicherung TopLine Anwendung. Dies gilt insbesondere für die dort enthaltenen Einschränkungen und Ausschlüsse. 2. Haben Sie im Antrag ein Bezugsrecht festgelegt, gilt dieses auch für die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz. 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz beginnt mit dem Tag, an dem Ihr Antrag bei unserer Hauptverwaltung eingeht. 2. Soweit nichts anderes vereinbart ist, endet der vorläufige Versicherungs - schutz, wenn a) der Versicherungsschutz aus der beantragten Versicherung begonnen hat; b) wir Ihren Antrag abgelehnt haben; c) Sie Ihren Antrag angefochten oder zurückgenommen haben; d) Sie von Ihrem Widerspruchsrecht nach 5a des Versicherungsvertragsgesetzes Gebrauch gemacht haben; e) der Einzug des Einlösungsbeitrages aus von Ihnen zu vertretenden Grün den nicht möglich war oder dem Einzug widersprochen worden ist.

9 Tarifbeschreibung (Sämtliche Risikotarife werden als Raucher- und Nichtrauchertarife angeboten.) Risikolebensversicherungen VR1 LK AR1* Risikolebensversicherung mit konstanterversicherungssumme und Umtauschrecht: Die Versicherungssumme wird bei Tod des Versicherten fällig. VR2 LK AR2* Risikolebensversicherung mit linear fallender, später konstanter Versicherungssumme und Umtauschrecht: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des Versicherten fällig. Die Anfangsversicherungssumme fällt jährlich erstmalig nach einem Jahr um einen gleich bleibenden Betrag, der sich durch Teilung der Anfangsversicherungssumme durch die Versicherungsdauer ergibt, letztmalig im Jahr nach Beendigung der Beitragszahlungsdauer. VR2 LK AR2* Risikolebensversicherung mit linear fallender Versicherungssumme und Umtauschrecht: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des Versicherten fällig. Die Anfangsversicherungssumme fällt jährlich erstmalig nach einem Jahr um einen gleich bleibenden Betrag, der sich durch Teilung der Anfangsversicherungssumme durch die Versicherungsdauer ergibt. VR2 KP AR2* Risikolebensversicherung mit konstanter, später progressiv fallender Versicherungssumme und Umtauschrecht: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des Versicherten fällig. Die Versicherungssumme fällt jährlich, frühestens nach einem Jahr, entsprechend dem vereinbarten Verlauf. VR2 PK AR2* Risikolebensversicherung mit progressiv fallender Versicherungssumme und Umtauschrecht: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des Versicherten fällig. Die Anfangsversicherungssumme fällt jährlich erstmalig nach einem Jahr entsprechend dem Verlauf eines Darlehens mit jährlich gleich bleibenden nachschüssigen Zins- und Tilgungs zahlungen (Annuitätendarlehen). Risikolebensversicherung mit variabler VR3 LKVersicherungssumme, jährlicher Beitragsneuberechnung und Umtauschrecht: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des Versicherten fällig. Der Versicherungsnehmer kann jeweils bis vier Wochen vor Ablauf des Versicherungsjahres bestimmen, welcher Todesfallschutz im nächsten Versicherungsjahr bestehen soll. Es besteht folgende Wahlmöglichkeit: a) Anpassung des Beitrages bei gleich bleibender Versicherungssumme; b) Anpassung der Versicherungssumme bei gleich bleibendem Beitrag. VR4 LK Risikolebensversicherung mit konstanter Versicherungs summe und Umtauschrecht für zwei verbundene Leben: Risikolebensversicherung mit linear VR5LK fallender, später konstanter Versicherungssumme und Umtauschrecht für zwei verbundene Leben: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des zuerst sterbenden Ver sicherten fällig. Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherten wird die Ver sicherungssumme nur einmal fällig. Die Anfangsversicherungssumme fällt jährlich, erstmalig nach einem Jahr, um einen gleich bleibenden Betrag, der sich durch Teilung der Anfangsversicherungs summe durch die Ver sicherungsdauer ergibt, letztmalig im Jahr nach Beendigung der Beitragszahlungsdauer. Risikolebensversicherung mit VR5L linear fallender Versicherungs summe und Umtauschrecht für zwei verbundene Leben: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des zuerst sterbenden Ver sicherten fällig. Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherten wird die Versicherungssumme nur einmal fällig. Die Anfangsversicherungssumme fällt jährlich, erstmalig nach einem Jahr, um einen gleich bleibenden Betrag, der sich durch Teilung der Anfangsversicherungssumme durch die Ver sicherungsdauer ergibt. Risikolebensversicherung mit konstanter, VR5KP später progressiv fallender Versicherungssumme und Umtauschrecht für zwei verbundene Leben: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des zuerst sterbenden Ver sicherten fällig. Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherten wird die Versicherungssumme nur einmal fällig. Die Versicherungssumme fällt jährlich, frühestens nach einem Jahr, entsprechend dem vereinbarten Verlauf. Risikolebensversicherung mit VR5PK progressiv fallender Versicherungssumme und Umtauschrecht für zwei verbundene Leben: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des zuerst sterbenden Versicherten fällig. Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherten wird die Versicherungssumme nur einmal fällig. Die Anfangsversicherungssumme fällt jährlich, erstmalig nach einem Jahr, entsprechend dem Verlauf eines Darlehens mit jährlich gleich bleibenden nachschüssigen Zins- und Tilgungs zahlungen (Annuitätendarlehen). Risikolebensversicherung mit variabler VR6PK Versicherungssumme, jährlicher Beitragsneuberechnung und Umtauschrecht für zwei verbundene Leben: Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod des zuerst sterbenden Ver sicherten fällig. Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherten wird die Versicherungssumme nur einmal fällig. Die Versicherungsnehmer können jeweils bis vier Wochen vor Ablauf des Ver sicherungsjahres bestimmen, welcher Todesfallschutz im nächsten Versicherungsjahr bestehen soll. Es besteht folgende Wahlmöglichkeit: a) Anpassung des Beitrages bei gleich bleibender Versicherungssumme; b) Anpassung der Versicherungssumme bei gleich bleibendem Beitrag. Die Versicherungssumme wird bei Tod des zuerst sterbenden Versicherten fällig. Bei gleichzeitigem Tod beider Versicherten wird die Versicherungssumme nur einmal fällig. ) Gemäß den Besonderen Bedingungen für Zusatzleistungen für die A-Tarife wird bei Tod des Versicherten auf Reisen ins * Ausland eine Rückholleistung fällig.

10 Tarifbeschreibung Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung TopLine BVT BVB Berufsunfähigkeitsversicherung BasicLine Wird die versicherte Person während der Dauer dieser Versicherung zu min destens 50 % berufs unfähig oder pflegebedürftig nach 2 Abs. 8 der AVB, so erbringen wir folgende Versicherungs leistungen: a) volle Befreiung von der Beitragspflicht, b) Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente. Die Rente zahlen wir entsprechend der vereinbarten Rentenzahlungsweise im Voraus, erstmals anteilig bis zum Ende der laufenden Rentenzahlungsperiode. Bei einem geringeren Grad der Berufsunfähigkeit besteht kein Anspruch auf diese Versicherungsleistungen. Wesentliche Unterschiede zwischen TopLine und BasicLine sind: Leistungen TopLine BasicLine (Tarife BVT, BUZ (Tarif BVB) und BUZB) Definition der Berufs- Eindeutiger alters- und Abstrakte Verweisung unfähigkeit berufsunabhängiger unter Berücksichtigung Verzicht auf abstrakte von Ausbildung, Erfah- Verweisung rung und bisheriger Lebensstellung möglich Karenzzeit Keine 12 Monate Leistung auch dann, Ja Nein wenn die Berufsunfähigkeit durch Gesundheitsstörungen nervöser oder psychischer Art hervorgerufen wurde Zusatzversicherungen BUZB Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung TopLine BUZB Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung TopLine ausschließlich zur Beitragsbefreiung Wird die versicherte Person während der Dauer dieser Versicherung zu mindestens 50 % berufsunfähig oder pflegebedürftig nach 2 Abs. 8 der AVB, so erbringen wir folgende Versicherungsleistungen: 1. a) volle Befreiung von der Beitragspflicht für die Hauptversicherung und die eingeschlossenen Zusatzversicherungen (gilt nicht für die Tarife VR 3 und VR 6), 1. b) Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente (nur BUZ). Die Rente zahlen wir entsprechend der vereinbarten Rentenzahlungsweise im Voraus, erstmals anteilig bis zum Ende der laufenden Rentenzahlungs periode. Bei einem geringeren Grad der Berufsunfähigkeit besteht kein Anspruch auf diese Versicherungsleistungen. UZV Unfalltod- Zusatzversicherung 1. Stirbt der Versicherte an den Folgen eines Unfalls, so wird die verein - barte Versicherungssumme aus der Unfalltod-Zusatzversicherung fällig, wenn 1. a) der Unfall sich nach Inkrafttreten der Zusatzversicherung ereignet hat und 1. b) der Tod eingetreten ist während der Dauer der Zusatzversicherung, innerhalb eines Jahres nach dem Unfall und vor dem Ende des Versicherungsjahres, in dem der Versicherte sein 75. Lebensjahr vollendet hat; verstirbt der Versicherte nach diesem Zeitpunkt, so leisten wir dennoch, wenn der Versicherte den Unfall bei Benutzung eines dem öffent lichen Personenverkehr dienenden Verkehrsmittels erlitten hat und das Verkehrsmittel dem Ereignis, das den Unfalltod des Versicherten verursacht hat, selbst ausgesetzt war. 2. Bei der Versicherung für zwei verbundene Leben wird die Unfalltod-Zusatzversicherungssumme für jeden Versicherten gezahlt, für den die Unfalltod-Zusatzversicherung eingeschlossen ist, wenn die Versicherten gleichzeitig durch denselben Unfall sterben. 2. Als gleichzeitig gilt auch, wenn die Versicherten innerhalb von 14 Tagen an den Folgen des Unfalls sterben und die sonstigen Voraussetzungen nach Abs. 1 erfüllt sind.1.

11 Tarif-Kurzübersicht (ausführliche Beschreibung siehe Rückseite) Risikolebensversicherung Die Versicherungssumme wird bei Tod der versicherten VR1 VR 4 VR 2 LK VR 2 L VR 2 KP VR 2 P Person fällig. Die während der Beitragszahlungsdauer sinkende Versiche rungssumme wird bei Tod der versicherten Person fällig (der jährliche Betrag der Absenkung ergibt sich durch Teilung der Anfangs versicherungssumme durch die Versicherungsdauer). Die während der gesamten Versicherungsdauer jährlich gleichmäßig bis auf 0 sinkende Versicherungssumme wird bei Tod der versicherten Person fällig. Die gemäß dem vereinbarten Verlauf zunächst konstant und später progressiv sinkende Versicherungssumme wird bei Tod der versicherten Person fällig. Die entsprechend dem Verlauf eines Darlehens mit jährlich gleich bleibenden Zins- und Tilgunszahlungen sinkende Versicherungssumme wird bei Tod der versicherten Person fällig. VR5 LK VR5 L VR5 KP VR5 P Die jeweils versicherte Summe wird bei Tod der versicherten Person VR 3 fällig. Der Versicherungsnehmer kann sich jährlich ent scheiden, ob der Beitrag entsprechend dem steigenden Lebensalter erhöht VR 6 oder die Versicherungssumme entsprechend gesenkt werden soll. Überschuss-System: Sofortrabatt (Beitragsverrechnung) Sämtliche Risikotarife werden als Raucherund Nichtrauchertarife angeboten. Tarife auf zwei verbundene Leben Die Versicherungssumme wird bei Tod der zuerst sterbenden versicherten Person gezahlt. Sonst wie Tarif VR 1 bis VR 3 Tarife mit Rückhol-Leistung AR 1 AR 2 LK AR 2 L AR 2 KP AR 2 P Bei Tod der ver sicherten Person auf Reisen ins Ausland wird zusätzlich eine Rückhol- Leistung fällig. Sonst wie Tarif VR 1 und VR 2 Berufsunfähigkeits(zusatz)versicherung BVT Bei mindestens 50%iger Berufsunfähigkeit der versicherten Person während der Versicherungsdauer wird die vereinbarte Rente bis zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer gezahlt sowie die Versicherung beitragsfrei gestellt. Es gilt der Bedingungsumfang TopLine (s. Rückseite). BVB BUZ BUZB Bei mindestens 50%iger Berufsunfähigkeit der versicherten Person während der Versicherungsdauer wird die vereinbarte Rente bis zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer gezahlt sowie die Versicherung beitragsfrei gestellt. Es gilt der Bedingungsumfang BasicLine (s. Rückseite). Abschließbar als Zusatzversicherung zu einer Kapital-, Renten- oder Risikoversicherung. Bei mindestens 50%iger Berufs unfähigkeit der versicherten Person während der Versicherungsdauer wird die vereinbarte Rente bis zum Ablauf der verein barten Leistungsdauer gezahlt. Zudem ist (außer bei VR3/ VR6) eine Beitragsbefreiung der Haupt- und Zusatz versicherung eingeschlossen. Es gilt der Bedingungsumfang TopLine (s. Rückseite). Abschließbar zur Beitragsbefreiung einer Kapital-, Renten- oder Risikoversicherung (nicht jedoch VR3/ VR6) bei mindestens 50%iger Berufsunfähigkeit der versicherten Person während der Versicherungsdauer. Es gilt der Bedingungsumfang TopLine (s. Rückseite). Überschuss-System: Sofortrabatt (Beitragsverrechnung) Unfalltod-Zusatzversicherung UZV Abschließbar als Zusatzversicherung zu einer Kapital- oder Risikoversicherung. Die Versicherungssumme wird fällig, wenn die versicherte Person innerhalb eines Jahres nach einem Unfall an den Unfallfolgen verstirbt. Bei Risikoversicherungen auf zwei verbundene Leben wird bei gleichzeitigem Unfalltod die Versicherungssumme für jede versicherte Person gezahlt.

12 Original Bitte sofort einsenden an: Raum für Kurzmitteilungen: (rechtsverbindliche Erklärungen bitte auf Beiblatt) Postfach WIESBADEN DEUTSCHLAND (Hier falten für DIN-C-Lang-Umschläge) InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group Karl-Bosch-Straße 5, Wiesbaden Telefon: Vorstand: Roman Theisen (Vors.), Postfach 25 72, Wiesbaden (24-Stunden-Service) Dietmar Willwert Sitz: Wiesbaden Telefax: Aufsichtsratsvorsitzender: Registergericht: Dieter Fröhlich Wiesbaden HRB

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1 Seite 1 Stand: 01.10.2013 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Sterbegeldversicherungsangebot

Sterbegeldversicherungsangebot Herbert Becker Unabhängiger Versicherungsmakler Paulsborner Str. 65, 14193 Berlin Telefon (030) 89738965 Telefax (030) 89738160 E-Mail: mandantenmail@freenet.de Internet: www.mbberlin.de Sterbegeldversicherungsangebot

Mehr

Staatsangehörigkeit. Beruf Telefonnummer E-Mail

Staatsangehörigkeit. Beruf Telefonnummer E-Mail Antrag auf eine Risikolebensversicherung mit vorläufigem Versicherungsschutz Vermittlername Vermittlernummer Für die zu versichernde Person besteht bereits eine Lebensversicherung bei der InterRisk Lebensversicherungs-AG

Mehr

Staatsangehörigkeit. Beruf Telefonnummer E-Mail

Staatsangehörigkeit. Beruf Telefonnummer E-Mail Antrag auf eine Risikolebensversicherung mit vorläufigem Versicherungsschutz Vermittlername Vermittlernummer Für die zu versichernde Person besteht bereits eine Lebensversicherung bei der InterRisk Lebensversicherungs-AG

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Inhaltsübersicht 1 Welche Leistungen erbringen wir? 10 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 2 Erfolgt eine Überschussbeteiligung?

Mehr

Antrag Vermittlername Versicherungsmakler Lippe Vermittlernummer 73/4317 Telefonnummer für Nachfragen zum Antrag

Antrag Vermittlername Versicherungsmakler Lippe Vermittlernummer 73/4317 Telefonnummer für Nachfragen zum Antrag Antrag Vermittlername Versicherungsmakler Lippe Vermittlernummer 73/4317 Telefonnummer für Nachfragen zum Antrag Risikolebensversicherung RISK-vario Antragsteller Frau Herr Firma Name Vorname Titel Geburtsname

Mehr

VORSORGE. Wer anderen den richtigen Weg weist, hat einen zuverlässigen Familienschutz verdient. VPV Risiko-Lebensversicherung.

VORSORGE. Wer anderen den richtigen Weg weist, hat einen zuverlässigen Familienschutz verdient. VPV Risiko-Lebensversicherung. VORSORGE Wer anderen den richtigen Weg weist, hat einen zuverlässigen Familienschutz verdient. VPV Risiko-Lebensversicherung. Ihre Zukunft können wir nicht vorhersagen...... mit der VPV Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Vorsorge. Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeits-Versicherung. Lebensversicherung Privat

Vorsorge. Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeits-Versicherung. Lebensversicherung Privat Lebensversicherung Privat Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeits-Versicherung Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Vorsitzender des Aufsichtsrats: Michael Diekmann Vorstand: Dr. Gerhard

Mehr

Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5

Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5 Erfassungsbogen zur Risiko-LV - Softfair Seite 1/5 Versicherungsnehmer: Beratung durch: VM-Streiter Ulf-Alexander Streiter Komturstr. 58-62 12099 Berlin Tel.: 030/77190531 Fax: 030/77190532 mail@vm-24.de

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Aktionsantrag für Selbstständige (gültig bis 31.12.2008)

Aktionsantrag für Selbstständige (gültig bis 31.12.2008) Aktionsantrag für Selbstständige (gültig bis 31.12.2008) Antragsteller / Zu versichernde Person Frau Herr Familien- und Vorname Straße, Hausnummer *(freiwillige Angaben) Vertriebspartner (werbend) Vertriebspartner

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

RISIKOVORABANFRAGE BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG 1

RISIKOVORABANFRAGE BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG 1 BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG 1 An das Lebensversicherungsteam der blau direkt GmbH & Co. KG. Telefax: 0451 87 20 1-240 oder per E-Mail an leben@blaudirekt.de Die Anfrage kann nur bei vollständig ausgefülltem

Mehr

Antrag AUSTRIA. Flexible Berufsunfähigkeits-Police B 1. Risikoversicherung T 2

Antrag AUSTRIA. Flexible Berufsunfähigkeits-Police B 1. Risikoversicherung T 2 Antrag Flexible Berufsunfähigkeits-Police B 1 Risikoversicherung T 2 AUSTRIA Continentale Lebensversicherung a. G. Direktion Baierbrunner Straße 31-33 D-81379 München Continentale Lebensversicherung a.

Mehr

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium Antrag: Tarifdaten (2/2) Tarif BU13TM1 Antragsschlüssel Daten des Abschlussvermittlers Daten des Bestandsvermittlers Kenn-Nummer Abrechnungsgruppe Versicherungsnummer Fremdaktenzeichen Marketingschlüssel

Mehr

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung Name und Anschrift des Kunden Hamburg, Sehr geehrter Kunde, während Ihrer Reise ereignete sich leider ein Unfall. Bitte füllen Sie die Schadenanzeige genau und vollständig aus und senden uns diese schnellstmöglich

Mehr

Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung

Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung Ihr persönlicher Fachberater 2.352i/02.14 Süddeutsche Lebensversicherung a. G. Raiffeisenplatz 5. 70736 Fellbach. Telefon 0711/5778-898

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung für zwei verbundene Leben mit Umtauschrecht

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Antrag auf Abschluss einer Direktversicherung

Antrag auf Abschluss einer Direktversicherung Antrag auf Abschluss einer Direktversicherung Antragsteller Name des Arbeitgeber Adresse Zu versichernde Person / / / Name, Vorname (Versicherte Person) Personalnummer Geburtsdatum Geschlecht Anschrift

Mehr

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Kurzbeschreibung Produktleistung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Swiss Life BU care: Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit lebenslanger

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Besteht beim MÜNCHENER VEREIN bereits eine Versicherung? Betreuer Vertriebspartnernummer BD-/MVB-Agt. VW-Agt.

Besteht beim MÜNCHENER VEREIN bereits eine Versicherung? Betreuer Vertriebspartnernummer BD-/MVB-Agt. VW-Agt. Antrag auf Krankenzusatzversicherung bei der MÜNCHENER VEREIN Krankenversicherung a.g. Antrag auf Sterbegeldversicherung bei der MÜNCHENER VEREIN Lebensversicherung a.g. Besteht beim MÜNCHENER VEREIN bereits

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 - versicherung@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Vermittlername: Vermittlernummer: Versicherungs-Nr.:

Vermittlername: Vermittlernummer: Versicherungs-Nr.: Lebensversicherungs-AG Antrag auf Abschluss einer Lebensversicherung Risikolebensversicherung RISK-vario Kapitallebensversicherung Vermittlername: Vermittlernummer: Versicherungs-Nr.: Antragsteller Name

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Lebensversicherung Nr.: Versicherte Person Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des

Mehr

Gesundheitsfragebogen zur Risikovorprüfung

Gesundheitsfragebogen zur Risikovorprüfung 1 Dieser Fragebogen soll eine mögliche Antragstellung etwas erleichtern. Bitte füllen Sie den Fragebogen so weit als möglich aus. Sind in einer Frage mehrere Zeiträume möglich, verwenden Sie bitte den

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN VORLÄUFIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN VORLÄUFIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN VORLÄUFIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und künftigen Versicherungsnehmer.

Mehr

Die Leistungen der Zusatzversorgung nach dem Rahmenvertrag Bundeswehr

Die Leistungen der Zusatzversorgung nach dem Rahmenvertrag Bundeswehr Die Leistungen der Zusatzversorgung nach dem Rahmenvertrag Bundeswehr Die besonderen Vorteile Kostenloser vorläufiger Versicherungsschutz für die Dauer von bis zu 3 Monaten Volle Versorgungszusage mit

Mehr

FRAGEBOGEN ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG

FRAGEBOGEN ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG FRAGEBO ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG Allgemeine Angaben Name / Vorname / Geb.-Datum Strasse / Hausnummer PLZ / Ort Telefon / Fax / email Allgemeine Angaben zu Ihrem Beruf und Ihrer Tätigkeit Ausgeübter

Mehr

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung Zahnersatz (einschl. GKV-Leistung) - Regelversorgung - gleichartige oder andersartige Versorgung Implantate 100 / 95 / 85 % 90 / 85 / 75 % 90 / 85 /

Mehr

Antrag zur Sportinvaliditätsversicherung für Berufssportler

Antrag zur Sportinvaliditätsversicherung für Berufssportler Antrag zur Sportinvaliditätsversicherung für Berufssportler BU Profisport Individual Fassung 01/2008 Versicherungsnehmer: Nachname: Vorname: Anschrift: Straße und Hausnummer: Postleitzahl: _ Ort: Versicherungsbetreuer:

Mehr

Versicherungsdauer. bis

Versicherungsdauer. bis Risikoanalysebogen: Absicherung des Todesfalles (private Vorsorge) 1. Überblick über die bisherige private Vorsorge im Todesfall Kunde/Interessent:.. Welche Versicherungen bestehen: Versicherungsart 1

Mehr

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de Risiko Produktinformation mylife Risiko www.mylife-leben.de mylife Risikoversicherung Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in der gesetzlichen Rentenversicherung kommt der privaten Vorsorge eine

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit

Mehr

Antwort: Frage: 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung?

Antwort: Frage: 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung? 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung? 2. Was ist ein Kollektivtarif? 3. Wer kann einen Antrag stellen? 4. Gibt es einen vorgeschriebenen Antrag? 5. Gibt es unterschiedliche Anträge

Mehr

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden.

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden. Die Kapitallebensversicherung ist eine Versicherung auf den Todesfall einer ->versicherten Person wie bei der ->Risikolebensversicherung sowie den Erlebensfall in einem vertraglich festgelegten Zeitraum

Mehr

Unsere BU-Angebote. BU-Aktion 2014 Beitragsbefreiung mit vereinfachter Gesundheitserklärung. September 2014

Unsere BU-Angebote. BU-Aktion 2014 Beitragsbefreiung mit vereinfachter Gesundheitserklärung. September 2014 Unsere BU-Angebote BU-Aktion 2014 Beitragsbefreiung mit vereinfachter Gesundheitserklärung September 2014 Berufsunfähigkeit (BU) Was sind die unmittelbaren Folgen einer BU? Der Beruf kann nicht mehr ausgeübt

Mehr

Es trifft nicht immer nur die Anderen!

Es trifft nicht immer nur die Anderen! Es trifft nicht immer nur die Anderen! Die Berufsunfähigkeits-Versicherung der LV 1871 Die Fragen Wäre es möglich, dass...... Sie bei einem Autounfall verletzt werden?... Sie durch Ihren Beruf oder Sport

Mehr

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit so wichtig?

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit so wichtig? Page 1 of 4 Piusstraße 137 50931 Köln Telefon: +49 (0)221 57 37 200 Telefax: +49 (0)221 57 37 233 E-Mail: info@europa.de Internet: http://www.europa.de Standard-BUZ Top-BUZ BU-Rente Stichwortliste» Warum

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Zugangsvoraussetzungen für Kollektivverträge Die folgenden Voraussetzungen und Grenzen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht mit Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

B B Schaden-Nr.: Versicherer: Gothaer, Nürnberg Versicherungsschein-Nr.: 27.851.559995. Schaden-Nr. Versicherer:

B B Schaden-Nr.: Versicherer: Gothaer, Nürnberg Versicherungsschein-Nr.: 27.851.559995. Schaden-Nr. Versicherer: SCHADENANZEIGE ZUR UNFALLVERSICHERUNG Bitte deutlich, ausführlich, vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen; vorher jedoch die Schlusserklärungen beachten, Striche gelten als Verneinung. Ihre Schaden-Nr.

Mehr

Gesundheitsfragen wie sehen sie aus?

Gesundheitsfragen wie sehen sie aus? Gesundheitsfragen wie sehen sie aus? Was sind Gesundheitsfragen und wann werden sie gestellt? Alle Versicherungsprodukte, welche die Gesundheit oder das Leben eines Versicherungsnehmers absichern, können

Mehr

Tarif BUZ c. Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann?

Tarif BUZ c. Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Tarif BUZ c Die Zusatzversicherung für Berufsunfähigkeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Genossenschaften Pensionskasse der Genossenschaftsorganisation VVaG

Mehr

117 Net. Postleitzahl Ort Telefon (freiwillige Angabe) Beruf (Tätigkeit und Branche) selbstständig angestellt öffentl. Dienst.

117 Net. Postleitzahl Ort Telefon (freiwillige Angabe) Beruf (Tätigkeit und Branche) selbstständig angestellt öffentl. Dienst. Seite 1 von 8 Bitte alle Seiten drucken! Lebensversicherung Antrag auf Erhöhung d. besteh. Versicherung Nr.: Bei Rahmenvertrag: Name des Rahmen vertragspartners: Gst. Vermittler 117 Net Dieses Feld füllt

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine BU-Vorsorge Plus nach Tarif RU BR (Tarifwerk 2012) 25. Januar 2012 Vertragsdaten

Mehr

B90. Inhaltsübersicht. nhltsübersicht Bedingungen für die Unfalltod- Zusatzversicherung. Allgemeine Bedingungen für die Risiko-Lebensversicherung

B90. Inhaltsübersicht. nhltsübersicht Bedingungen für die Unfalltod- Zusatzversicherung. Allgemeine Bedingungen für die Risiko-Lebensversicherung Allgemeine Bedingungen für die Risiko-Lebensversicherung B90 Inhaltsübersicht I Allgemeine Bedingungen für die Risiko Lebensversicherung 1 Was ist versichert?............................. 2 2 Nachversicherungsgarantie......................

Mehr

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. FINANZtest-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung BBV-Plan: Berufsunfähigkeit "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der selbstständigen

Mehr

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr.

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. zahn handeln... zahn«versicherungsnehmer und zu versichernde Person Geburtsdatum Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. Weitere zu versichernde Person (bitte eintragen): Versicherungsbeginn

Mehr

Gesundheitserklärung zur Risikoversicherung

Gesundheitserklärung zur Risikoversicherung Der Partner fürs Leben Gesundheitserklärung zur Risikoversicherung Name Vorname Wichtiger Hinweis über die Folgen einer Anzeigepflichtverletzung gemäß 19 Abs. 5 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) Zur Prüfung

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 05. Mai 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht mit Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

Kapitallebensversicherung

Kapitallebensversicherung Kapitallebensversicherung 1. Was ist eine Kapitallebensversicherung Die Kapitallebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge. Der Versicherte kann

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN VORLÄUFIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN VORLÄUFIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DEN VORLÄUFIGEN VERSICHERUNGSSCHUTZ Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und künftigen Versicherungsnehmer.

Mehr

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ]

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] Guter Preis gute Leistung gut aufgehoben Bei der VHV Versicherung gut aufgehoben zu sein das ist

Mehr

I. Allgemeines Angaben zur erkrankten Person und zur Reise

I. Allgemeines Angaben zur erkrankten Person und zur Reise Schadenanzeige zu einem Versicherungsfall in der Auslandskrankenversicherung für Sprachschüler und Studenten Versicherungsnummer: Leistungsnummer: Name der erkrankten Person: Geburtsdatum: Bitte füllen

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG: DIE ALTERNATIVEN ZU EINER BU-VERSICHERUNG

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG: DIE ALTERNATIVEN ZU EINER BU-VERSICHERUNG BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG: DIE ALTERNATIVEN ZU EINER BU-VERSICHERUNG INHALT 1. Das Risiko Berufsunfähigkeit 03 2. Erwerbsunfähigkeitsversicherung 04 3. Grundfähigkeitsversicherung 04 4. Dread-Disease-Versicherung

Mehr

Bedingungen und Verbraucherinformationen für die Risikolebensversicherung der VPV Lebensversicherungs-AG

Bedingungen und Verbraucherinformationen für die Risikolebensversicherung der VPV Lebensversicherungs-AG 2MP0402_5585_BedRisiko_0609 28.04.2009 14:43 Uhr Seite 1 Bedingungen und Verbraucherinformationen für die Risikolebensversicherung der VPV Lebensversicherungs-AG 2.MP.0402 06.2009 EW Allgemeine Bedingungen

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

Vorsorge. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung. Ihre Einkommenssicherung bei Berufsunfähigkeit!

Vorsorge. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung. Ihre Einkommenssicherung bei Berufsunfähigkeit! Vorsorge Berufsunfähigkeitsversicherung Work-Life-Airbag. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre Einkommenssicherung bei Berufsunfähigkeit! IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN Das verkannte Risiko. Ihre

Mehr

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Ich / Wir wünsche(n) die Zusendung eines Angebots zum Abschluss eines Versicherungsvertrages. Dieses soll auf Grundlage

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2015)

Mehr

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von:

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: ALTE LEIPZIGER Leben Postfach 1660 Absender: 61406 Oberursel Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: Fragebogen zu Allergien 1. Wie bezeichnete der Arzt/ der Therapeut das

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch/schaden service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Bitte beachten Sie vor dem

Mehr

Fragebogen hohe Versicherungssummen Ergänzungen zum Antrag

Fragebogen hohe Versicherungssummen Ergänzungen zum Antrag Pax Aeschenplatz 13, 4002 Basel Fragebogen hohe Versicherungssummen Ergänzungen zum Antrag 1. Antragsteller/Versicherungsnehmer Vorname Antrag vom Antrags-Nr. 2. Angaben über die berufliche Tätigkeit Erlernter

Mehr

Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage. CLASSIC: Inovesta Classic OP. oder. CHANCE: Inovesta Opportunity OP

Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage. CLASSIC: Inovesta Classic OP. oder. CHANCE: Inovesta Opportunity OP Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Antragstellerin (Versicherungsnehmerin) Versicherte Person (falls abweichend zum Versicherungsnehmerin) Selbständige

Mehr

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: SO SICHERN SIE IHREN IMMOBILIENKREDIT RICHTIG AB

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: SO SICHERN SIE IHREN IMMOBILIENKREDIT RICHTIG AB RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: SO SICHERN SIE IHREN IMMOBILIENKREDIT RICHTIG AB MIT DER RISIKOLEBENSVERSICHERUNG EINEN IMMOBILIENKREDIT ABSICHERN: DAS SOLLTEN SIE BEACHTEN Mit einer Risikolebensversicherung

Mehr

Lebensversicherung AG

Lebensversicherung AG Allgemeine Informationen nach 1 der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-InfoV Entwurf vom 18. Juni 2007) (X190_012008) 1. Identität des Versicherers Ihr Vertragspartner

Mehr

Merkblatt Risikolebensversicherung

Merkblatt Risikolebensversicherung Merkblatt Risikolebensversicherung Die Risikolebensversicherung (RL) bietet eine günstige Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern. Außerdem eignet sie sich bei einer Finanzierung als Restschuldversicherung.

Mehr

Berufsunfähigkeit. Allgemein. Personendaten. Berufliche Angaben. Vertragsdauer. weitere Vorgaben. Unternehmensfilter. BU-Filter.

Berufsunfähigkeit. Allgemein. Personendaten. Berufliche Angaben. Vertragsdauer. weitere Vorgaben. Unternehmensfilter. BU-Filter. Berufsunfähigkeit Vorgaben Allgemein Tarifart Optimierung BU-Schutz Einsteiger-BU ohne Kollektivversicherung nein Versicherungsbeginn 01.09.2013 Personendaten Anrede Vorname Nachname Geburtsdatum Raucher

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung*

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes sowie anderer Datenschutzvorschriften

Mehr

ARCHIV DER VERSICHERUNGS- BEDINGUNGEN 1994-2007 BESTANDSUMSTELLUNG VVG-REFORM

ARCHIV DER VERSICHERUNGS- BEDINGUNGEN 1994-2007 BESTANDSUMSTELLUNG VVG-REFORM ARCHIV DER VERSICHERUNGS- BEDINGUNGEN 1994-2007 BESTANDSUMSTELLUNG VVG-REFORM Allgemeine Bedingungen für die Lebensversicherung (ALB94) Sehr geehrtes Mitglied! Als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner;

Mehr

Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer

Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer Die bestehende Standard Life-Versicherung Nr. soll mit allen Rechten und Pflichten von dem bisherigen Versicherungsnehmer Name, Vorname/Firma

Mehr

Versicherungsbedingungen

Versicherungsbedingungen Versicherungsbedingungen für die private Alters- und Hinterbliebenenversorgung Nummer für die Empfangsbestätigung im Antrag: 121-153 01.2012 Verbraucherinformation 1. Die Identität des Versicherers Ihr

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

UNFALLANZEIGE UNFALLVERSICHERUNG (UND KRAFTFAHRTUNFALLVERSICHERUNG)

UNFALLANZEIGE UNFALLVERSICHERUNG (UND KRAFTFAHRTUNFALLVERSICHERUNG) Mannheimer Versicherung AG Augustaanlage 66 68165 Mannheim UNFALLANZEIGE UNFALLVERSICHERUNG (UND KRAFTFAHRTUNFALLVERSICHERUNG) Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agenturnummer:

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2013) zum

Mehr

Fragen und Angaben zu gefahrerheblichen Umständen

Fragen und Angaben zu gefahrerheblichen Umständen Fragen und Angaben zu gefahrerheblichen Umständen Vertrag mit reduzierter Risikoprüfung für eine RisikoLebensversicherung (ohne BU-Vorsorge) Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Vorsitzender

Mehr

Antrag auf Kostenbeteiligung für Rehabilitationsmaßnahmen

Antrag auf Kostenbeteiligung für Rehabilitationsmaßnahmen Mitgliedsnummer: Tierärzteversorgung Niedersachsen Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Kostenbeteiligung für Rehabilitationsmaßnahmen I. Persönliche Verhältnisse 1. Name: Vorname: Geburtsname: Geburtsdatum:

Mehr