CO2-Emissionen reduzieren mit optimierten. Verbrennungsmotoren. Referat von Dr. Rolf Leonhard, Bereichsvorstand Entwicklung Diesel Systems

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CO2-Emissionen reduzieren mit optimierten. Verbrennungsmotoren. Referat von Dr. Rolf Leonhard, Bereichsvorstand Entwicklung Diesel Systems"

Transkript

1 Juni 2011 RF Kl CO2-Emissionen reduzieren mit optimierten Verbrennungsmotoren Referat von Dr. Rolf Leonhard, Bereichsvorstand Entwicklung Diesel Systems anlässlich des 60. Motorpressekolloquiums in Boxberg im Juni 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Robert Bosch GmbH Postfach Stuttgart Corporate Communications Telefon: Telefax: Leitung: Uta-Micaela Dürig Presse-Forum:

2 Meine sehr geehrten Damen, meine Herren, der Verbrennungsmotor wird auch in Zukunft für die individuelle Mobilität einen ganz entscheidenden Anteil zur Schonung des weltweiten Klimas und unserer Vorräte an fossilen Energieträgern beitragen müssen. Das ist die Schlussfolgerung aus den Untersuchungsergebnissen unsere Marktforscher und auch externer Experten zur Entwicklung des Weltmarkts für Automobile. Nach unseren Prognosen erwarten wir für das Jahr 2020 einen Weltmarkt mit jährlich 103 Millionen Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen. Davon werden nur drei Millionen Fahrzeuge mit einem rein elektrischen Antrieb oder als Plug-in-Hybrid ausgerüstet sein. Sechs Millionen werden neben einem Verbrennungsmotor zusätzlich einen elektrischen Antrieb haben sie arbeiten nach einem Hybridkonzept. Im Umkehrschluss erwarten wir, dass 2020 gut 100 Millionen Neufahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor auf den Markt kommen werden. Unsere Prognose zeigt aber auch: Im Jahr 2020 werden nahezu 30 Millionen mehr neue Automobile mit Verbrennungsmotor auf den Markt kommen als die 71 Millionen im vergangenen Jahr. Also wächst dieser Markt für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in den kommenden zehn Jahren um gut 40%. CO2-Ziele nur über verbesserte Verbrenner erreichbar Wie können wir trotzdem die gesellschaftlichen Ziele zur Schonung von Umwelt und Ressourcen fossiler Energieträger erreichen? Die Antwort ist leicht abzuleiten: Elektrofahrzeuge und 2 von 11

3 Plug-In-Hybride tragen in Europa mit etwa vier Gramm pro Kilometer zur CO2-Reduzierung bei. Die 96 Prozent der Neufahrzeuge mit Verbrennungsmotor müssen somit den entscheidenden Beitrag leisten. Und die Aufgabenstellung an die Entwickler wird sich weiter in dem Maß verschärfen, wie über die kommenden zehn Jahre weltweit die Zielwerte für die CO2-Emissionen reduziert werden. Inzwischen sind in vielen Ländern rund um den Erdball CO2- Werte gesetzlich verankert oder als Ziel festgelegt. In Europa hatte 2009 ein durchschnittlicher Personenwagen einen Kohlendioxid-Ausstoß von 146 Gramm pro Kilometer. Die EU-Kommission hat ihren Mitgliedsländern für die Zeit bis 2015 das Ziel gesteckt, die Emissionen um elf Prozent auf 130 Gramm zu senken. Bis 2020 soll dann die Reduktion ein Zielwert von 95 Gramm CO2 erreichen und somit 35 Prozent betragen. Der von der EU-Kommission geforderte Wert für 2025 liegt bei 70 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer für ein durchschnittliches Neufahrzeug vergleichbar mit einem Durchschnittsverbrauch von rund drei Liter Benzin oder 2,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer und damit gut 50 Prozent unter den heutigen Durchschnittswerten. Umgerechnet sind das für die Benziner gut 78 Meilen pro Gallone oder für die Diesel 90 Meilen pro Gallone. Auch für leichte Nutzfahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen Gewicht hat die EU-Kommission Zielwerte für 2020 fixiert: Die geforderten 147 Gramm CO2 pro Kilometer entsprechen einer Reduktion um rund 30 Prozent. Biokraftstoff andere Märkte, andere Ziele Je nach den regionalen Gegebenheiten setzen die Märkte unterschiedliche technische Schwerpunkte, um geringere CO2-3 von 11

4 Emissionen zu erreichen. In Brasilien spielt beispielsweise die Flex-Fuel-Technik eine wichtige Rolle. Dort wird viel Zuckerrohr angebaut und zu Ethanol verarbeitet, der auch als Alternative zu Kraftstoff auf Mineralölbasis dient. Dieser Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen führt zu einer merklichen Entlastung in der CO2-Bilanz. In den USA werden zunehmend Flex-Fuel-Fahrzeuge zugelassen, die mit 85-prozentiger Ethanol-Beimengung zum Benzin fahren können. Diesen umweltschonenden Effekt nutzen auch andere Länder und Regionen durch Mischung biogener und fossiler Kraftstoffe mit Beimengungsraten zwischen fünf und 20 Prozent sowohl zum Benzin wie auch zum Diesel. Ein weiterer Beitrag für die Zukunft sind synthetische Kraftstoffe auf Basis organischer Reststoffe. Diesel mit wesentlichen Beitrag zur Verbrauchseinsparung In Europa setzen Autofahrer und Automobilindustrie zu 50 Prozent auf den Diesel als kraftstoffsparende und damit CO2-sparende Antriebsart. Indien ist ebenso ein starker Dieselmarkt. In den USA wird nach wie vor der Benziner die Antriebstechnik der ersten Wahl sein und der Diesel nur von einer kleinen, aber wachsenden Käuferschicht ausgewählt. Auf dem weltweit wohl am stärksten wachsenden Automobilmarkt in China haben derzeit mehr als 99 Prozent der neu zugelassenen Personenwagen einen Benzinmotor. Bei den Kleinbussen beträgt der Dieselanteil drei Prozent. Wohingegen drei Viertel der neu zugelassenen leichten Nutzfahrzeuge mit einem Dieselmotor ausgerüstet sind. Insgesamt erwarten wir hier in Zukunft neben Elektrofahrzeugen eine Verschiebung zu höheren Dieselanteilen, denn auch die chinesische Regierung setzt auf CO2-arme Mobilität, ohne sich aber auf eine technische Vorzugslösung festlegen zu wollen. 4 von 11

5 Gibt es in den Regionen der Welt unterschiedliche Vorstellungen von dem umweltschonenden Kraftstoff für Automobile, so gibt es trotzdem einen einheitlichen Weg: Der Schlüssel dafür, die CO2-Ziele bis 2025 zu erreichen, liegt also bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, auch zunehmend mit hybriden Antriebskonzepten. Beim Motorpressekolloquium im Jahr 2009 hatte Bosch es deutlich herausgearbeitet: Mittelfristig wird beim Verbrenner der Kraftstoffverbrauch und gleichermaßen die CO2-Emissionen um 30 Prozent sinken sowohl beim Benziner als auch beim Diesel. Hinzu kommen noch die zusätzlichen Einsparungsmöglichkeiten durch einen hybriden Antrieb, der Verbrauch und CO2-Emissionen um etwa weitere zehn Prozentpunkte senkt. Zusammen mit den Maßnahmen der Automobilhersteller am Fahrzeug selbst wie Leichtlaufreifen, Leichtbau oder reduzierten Luftwiderstand lassen sich dann in Summe Verbrauch und CO2-Emissionen auf rund die Hälfte des heutigen Durchschnittswertes senken. CO2-Ziele für 2020 erreichbar Das heißt, die CO2-Ziele für 2020 mit 95 Gramm pro Kilometer in Europa sind für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor umsetzbar. Bosch bietet der Automobilindustrie sowohl für den Diesel wie auch für den Benziner entsprechende Technikpakete an, mit denen die wesentlichen Einsparungen zu erzielen sind. Betrachten wir die Normverbräuche von Neufahrzeugen auf dem europäischen Markt genauer, so wird deutlich, dass heute bereits bis in die Mittelklasse hinein einige der Fahrzeugmodelle den in Europa geltenden CO2-Zielwert für 2015 unterschreiten. 5 von 11

6 Da finden wir als Fahrzeuge der unteren Mittelklasse den VW Golf TSI mit einem 77-Kilowatt-Benzinmotor und 121 Gramm CO2-Emission entsprechend 5,2 Liter pro 100 Kilometer. Der gleiche Golf mit Dieselmotor schafft 99 Gramm oder 3,8 Liter. Auch der Volvo C30D mit 84 Kilowatt kommt auf 99 Gramm. Aber auch in der oberen Mittelklasse erreicht ein BMW der 5er- Klasse mit 135 Kilowatt Leistung 4,9 Liter oder 129 Gramm. Benziner wie ein Peugeot 508 oder VW Passat erreichen 144 Gramm beziehungsweise 138 Gramm. Benzin-Hybride aus dem Toyota-Konzern setzen im Normverbrauch in der unteren Mittelklasse den Maßstab bei einem CO2-Ausstoß je nach Modell von etwa 90 Gramm. Bei schwereren Fahrzeugen sind Modelle angekündigt, die als Diesel-Hybride bereits die für 2020 formulierten CO2-Ziele erreichen, so etwa der Peugeot 3008 mit Hybrid-Technik von Bosch. Ein genauer Blick auf die Zahlenwerte zeigt, dass die Benzin- Hybride im Normverbrauch nahe bei den vergleichbaren Dieselfahrzeugen liegen. Beide Techniken sind heute bereits in der Lage, die für 2020 diskutierten Zielwerte zu erreichen. Das sind einige interessante Beispiele aus der Automobilindustrie, die zeigen, dass unsere Vorhersagen einlösbar sind. Die Mehrzahl der Motorkonzepte, die heute im Serieneinsatz sind, bieten jedoch noch ausreichend Spielraum für verbrauchsreduzierende Techniken, um letztlich die angestrebten Flottenwerte erreichen zu können. Und selbst bei dieser Auswahl besonders verbrauchsgünstiger Fahrzeuge ist der Vorrat technischer Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung, wie wir sie 2009 beschrieben haben, noch nicht ausgeschöpft. 6 von 11

7 Downsizing der Schlüssel zum Spritsparen Die wirkungsvollste motorische Maßnahme ist das Downsizing. Weniger Hubraum und weniger Zylinder führen zu weniger Reibungsverlusten und zu weniger bewegte Massen. Ein solcher Motor hat auch geringere thermische Verluste. Aufgabe der Motorenentwickler ist es, den Hubraum und darüber hinaus gegebenenfalls die Zylinderzahl zu reduzieren, trotzdem aber die gleiche oder eine höhere Motorleistung zu erzielen. Die Leistung eines Motors können die Entwickler trotz reduziertem Hubraum, trotz weniger Zylinder dann erhalten, wenn ihm pro Verbrennungstakt mehr Luft zugeführt wird, als er selbst ansaugen kann. Das wird möglich durch Turboaufladung, die den Motor mit ausreichend Luft zur sauberen Verbrennung versorgt. Bosch produziert im Joint Venture Bosch Mahle Turbo Systems von Ende 2011 an moderne Turboladersysteme, die auf solche neuen Motorenkonzepte für Benziner- und Diesel-PKW sowie auf Nutzfahrzeuge zugeschnitten sind. Im Jahr 2015 erwarten wir aus dieser Kooperation eine Million produzierte Turbolader mit optimiertem Ansprechverhalten. Die Grenzen des Downsizings sind nicht fixiert weder hinsichtlich des Hubraums noch hinsichtlich der Zylinderzahl. Letztendlich stellt sich den Entwicklern die Aufgabe, den Wirkungsgrad zu verbessern und dabei einen akzeptablen Kompromiss zwischen Verbrauchseinsparung, Kosten, Fahrbarkeit und Komfort zu finden. 7 von 11

8 Die Voraussetzung dafür schafft das Downsizing mit dem Ziel einer höheren Leistungsausbeute je Liter Hubraum. Dem steht beim Benzinmotor die sogenannte Klopfgrenze entgegen, bei der sich unkontrolliert Kraftstoff zündet, das zu Motorschäden führen kann. Mit der Benzin-Direkteinspritzung erreichen die Ingenieure durch den eingespritzten Kraftstoff eine gute Brennraumkühlung und zudem eine gute Zylinderspülung ohne Kraftstoffverluste beim Ladungswechsel. Damit kann die Klopfgrenze zu hohen Lasten und Aufladegraden hin verschoben werden. Das Ergebnis sind beeindruckend hohe Drehmomentwerte bereits bei niedrigen Drehzahlen, wie es bisher nur vom Diesel her bekannt war. Auch der verbrauchsgünstige Diesel hat noch Potenzial Auch beim Dieselmotor sind die Möglichkeiten des Downsizings noch nicht ausgereizt: Mit zunehmendem Ladedruck durch den Turbolader müssen unsere Entwickler auch den Einspritzdruck des Common-Rail-Systems anheben. Dieser höhere Einspritzdruck bringt einen Mehrfachnutzen. Bei gleicher Einspritzdauer kann mehr Diesel-Kraftstoff eingespritzt und so eine bessere Leistungsausbeute erzielt werden die spezifische Leistung des Dieselmotors steigt. Alternativ haben die Motorentwickler die Möglichkeit, bei gleicher Motorleistung den Durchmesser der Düsenlöcher in den Injektoren zu verringern. In Kombination mit mehrfacher Vor- und Nacheinspritzung verbessert das die Gemischbildung im Brennraum, spart Sprit und führt zu saubereren Abgasen. Insbesondere die Stickoxidemissionen können so gesenkt werden. Den höheren Einspritzdruck nutzen die Motoringenieure auch dazu, eine höhere Belastung der Motorkonstruktion durch stei- 8 von 11

9 gende Zylinderdrücke und Abgasspitzentemperaturen bei hoher Aufladung zu vermeiden. Noch in diesem Jahr wird Bosch das erste Common-Rail-System mit 2200 bar Einspritzdruck für Personenwagen in Serie bringen. Und die Bosch-Entwickler arbeiten bereits an einem Common Rail mit 2500 bar. Selbst mit diesem hohen Einspritzdruck sehen wir noch keine technologische Grenze, wenn auch die Ingenieure immer größere technische Raffinesse aufwenden müssen, um diesen Fortschritt ohne Zuwachs an Bauraum und Gewicht sowie ohne Verlust an hydraulischer Effizienz zu erzielen. Pkw erfüllen heute schon die Euro-6-Norm von 2015 Auch wenn der Einspritzdruck von Common-Rail-Systemen weiter steigt, so ist diese Maßnahme zur Schadstoffreduzierung bei weitem nicht für alle Motoren notwendig. Den Motoringenieuren stehen heute neben dem Dieselpartikelfilter auch Systeme zur Stickoxidreduktion im Abgas zur Verfügung. Erste Systeme für Personenwagen sind seit 2008 in den USA und seit 2009 auch in Europa in Serie. Diese Dieselfahrzeuge erfüllen bereits heute die erst ab 2015 gültige EU6-Norm. Mit diesen DeNOx-Systemen ist es möglich, künftige höhere Emissionsanforderungen mit Einspritzdrücken von 1600 bar zu erfüllen. Durch den zunehmenden Einsatz von Common Rail Systemen in den asiatischen Wachstumsmärkten mit dem Anspruch an besonders robuste und gleichzeitig erschwingliche Lösungen werden wir zukünftig in China und Indien Systeme mit Einspritzdrücken zwischen 1400 und 1800 bar ausstatten. 9 von 11

10 Beim Pkw-Diesel kann der Einsatz einer NOx-Abgasnachbehandlung auch genutzt werden, um den Verbrennungsmotor bis zu fünf Prozent verbrauchsgünstiger zu betreiben. Alle die technischen Maßnahmen direkt am Benzin- und Dieselmotor ergänzen die Bosch-Entwickler zunehmend durch effizienzgesteigerte Nebenaggregate. Noch mehr CO2-Vorteile lassen sich aber durch eine bedarfsgerechte Steuerung gewinnen sie werden nur dann angetrieben oder genutzt, wenn sie tatsächlich gebraucht werden. Elektrische angetriebene Wasserpumpen, elektrische Servolenkungen oder aber ein Generator, der vornehmlich im Schiebebetrieb die Batterie lädt, verbessern den gesamten Wirkungsgrad des Fahrzeugs. Ein besonders wirkungsvolles Beispiel ist auch das Start/Stopp-Konzept von Bosch. Beim Stopp an einer roten Ampel schaltet es den Verbrennungsmotor aus, um ihn rechtzeitig zum Grün wieder sicher zu starten. In dem für Europa gültigen Neuen Europäischen Fahrzyklus bringt das rund vier Prozent Einsparung, speziell im Stadtzyklus sogar bis zu acht Prozent. Die Technik für morgen ist heute schon verfügbar Bosch bietet der Automobilindustrie heute schon eine ganze Reihe von Komponenten und Systemen, die zu sparsamerem Fahren und reduzierter CO2-Emissionen maßgeblich beitragen. Deswegen gibt es bereits Fahrzeuge mit modernen Verbrennungsmotoren, die nahe an die politischen Zielvorgaben heranreichen. Die Zielwerte zum Flottenverbrauch für 2020 werden also mit moderner Technik erreichbar sein. Würde der Autofahrer die Verbrauchswerte des durchschnittlichen Autos aus dem Jahr 2010 mit einem Auto des Jahrgangs 2020 vergleichen, so könnte er über drei Jahre Betriebsdauer 10 von 11

11 zwischen und Euro Kraftstoffkostenersparnis errechnen auf der Basis für Europa typischer Jahresfahrleistungen und heutiger Kraftstoffpreise. Er wird also voraussichtlich im Betrieb mehr sparen können, als er für das Mehr an verbrauchssparender Technik seines Autos im Jahr 2020 bezahlen muss. Umgerechnet auf das normale Fahrzeugleben von etwa zwölf Jahren ließen sich für bis Euro Kraftstoff sparen und zugleich die Umwelt um sechs bis elf Tonnen weniger CO2-Emissionen entlasten. Über die heute bereits verfügbaren Technikpakete für weniger Spritverbrauch und weniger CO2-Emissionen hinaus arbeiten die Bosch-Ingenieure daran, weitere Einsparpotenziale zu erschließen für den Benziner und den Diesel gleichermaßen. Das sind viele einzelne Maßnahmen wie etwa die Verbrennungsregelung mittels Brennraumdrucksensoren für Diesel- und Benzinmotoren. Oder die variable Ventilsteuerung für den Dieselmotor, wie sie heute schon beim Benziner im Einsatz ist. Auch bietet sich das Getriebe an, um den Wirkungsgrad des automobilen Systems zu verbessern oder die Energierückgewinnung aus Abgaswärme oder Reduzierung der Kühlleistung. Was sich Ingenieure auch an kreativen Ideen noch alles ausdenken mögen unsere Erfahrung bei der Entwicklung zukunftsweisender Technik für den Antriebsstrang gibt uns die Sicherheit, dass auch die für 2025 diskutierten CO2-Ziele von 70 Gramm pro Kilometer zu schaffen sind. Wir arbeiten an der Technik der Zukunft gemäß unserem Leitmotiv Technik fürs Leben. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 11 von 11

Leistungselektronik. ein Schlüssel zur Elektromobilität der Zukunft. Referat von Dr. Rainer Kallenbach,

Leistungselektronik. ein Schlüssel zur Elektromobilität der Zukunft. Referat von Dr. Rainer Kallenbach, Juni 2011 RF 00118 Leistungselektronik ein Schlüssel zur Elektromobilität der Zukunft Referat von Dr. Rainer Kallenbach, Bereichsvorstand Verkauf Automotive Electronics anlässlich des 60. Motorpressekolloquiums

Mehr

Lion s City Hybrid. Ökologie und Ökonomie im Stadtbus.

Lion s City Hybrid. Ökologie und Ökonomie im Stadtbus. D 112.487/d bv 010310 Printed in Germany Text und Abbildungen unverbindlich. Änderungen, bedingt durch den technischen Fortschritt, vorbehalten. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe Postfach 50 06 20 D-80976 München

Mehr

Presse-Information. 13. September 2011 PI 7496 UBK Kl/af

Presse-Information. 13. September 2011 PI 7496 UBK Kl/af Presse-Information Volatile Konjunktur und ökologische Trends Bosch treibt Innovationsprojekte der Automobilindustrie voran Weiter auf Wachstumskurs mehr Beschäftigte 13. September 2011 PI 7496 UBK Kl/af

Mehr

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Augen auf beim Autokauf. Tanken ist ein teurer Spaß. Das spüren vor allem Bürger, die beruflich oder privat auf ihr Auto angewiesen sind. Umso

Mehr

Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger.

Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger. Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger Kurzfassung In der Vergangenheit wurden wesentliche Verbrauchsverbesserungen vorzugsweise

Mehr

aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden

aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden Ausgabe 2012 1. Quartal Erstellt

Mehr

Tipps zum Sprit-Sparen

Tipps zum Sprit-Sparen Tipps zum Sprit-Sparen 1. Kein Ballast im Auto Spritsparen beginnt vor dem Losfahren. Jedes Kilogramm Gewicht erhöht den Verbrauch des Autos. Faustregel: 100 kg Mehrgewicht kosten einen halben Liter mehr

Mehr

Bosch-Konzepte für den weltweit. wachsenden Markt der Low Price Vehicles. Wolf-Henning Scheider. Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems

Bosch-Konzepte für den weltweit. wachsenden Markt der Low Price Vehicles. Wolf-Henning Scheider. Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems Juni 2007 RF 70404-d Kl Bosch-Konzepte für den weltweit wachsenden Markt der Low Price Vehicles Wolf-Henning Scheider Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems der Robert Bosch GmbH Vortrag zum

Mehr

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin?

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Alternative Antriebe und Treibstoffe der Zukunft Christian Bach Empa Abt. Verbrennungsmotoren 8600 Dübendorf Christian Bach, Abt. Verbrennungsmotoren,

Mehr

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB Groiß Patrick 1/6 16.12.2004 Ein Antrieb, der auf zwei oder mehr Prinzipien beruht. Bei Kraftfahrzeugen, die sowohl im Stadt wie auch im Überlandverkehr eingesetzt werden, kann ein aus Elektro- und Verbrennungsmotor

Mehr

Biomethan als Chance. Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie. DENA-Symposium 21.01.2009. Dr. Thomas Schlick, VDA. Seite 1

Biomethan als Chance. Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie. DENA-Symposium 21.01.2009. Dr. Thomas Schlick, VDA. Seite 1 Biomethan als Chance Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie DENA-Symposium 21.01.2009 Dr. Thomas Schlick, VDA Seite 1 Biomethan als Chance Ausgangslage, Fächerstrategie, Antriebskonzepte Das Erdgasfahrzeug

Mehr

Effizienz ist für uns kein Modewort, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit.

Effizienz ist für uns kein Modewort, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit. Effizienz ist für uns kein Modewort, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit. TDI die erfolgreiche Diesel-Technologie von Audi. Der Grundstein für die effizienten Dieselmotoren von heute wurde bereits

Mehr

Die Elektrifizierung des automobilen Antriebs. Technik, Status und Perspektiven. Wolf-Henning Scheider,

Die Elektrifizierung des automobilen Antriebs. Technik, Status und Perspektiven. Wolf-Henning Scheider, Juni 2009 RF 00047-d mic/na Die Elektrifizierung des automobilen Antriebs Technik, Status und Perspektiven Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems Vortrag zum 59. Internationalen

Mehr

Verbrennungs- und Elektroantrieb: die Herausforderung

Verbrennungs- und Elektroantrieb: die Herausforderung 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010 Verbrennungs- und Elektroantrieb: die Herausforderung Dr. Tilmann Schmidt-Sandte Abteilungsleiter Systems Marketing, 1 GS/NE-MKT 26.04.2010 3. Produktionsforum

Mehr

BMW EfficientDynamics mit Hybrid und Wasserstoff.

BMW EfficientDynamics mit Hybrid und Wasserstoff. BMW EfficientDynamics mit Hybrid und Wasserstoff. BMW Concept 7 Series ActiveHybrid: Der neue BMW 7er feierte als Hybrid- Konzeptfahrzeug Anfang Oktober auf dem Pariser Autosalon seine Weltpremiere. Serienreife

Mehr

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend.

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend. Indien und China - Getriebe-Märkte mit differenzierten Ansprüchen 10. Internationales CTI Symposium Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe (5. bis 8. Dezember 2012, Berlin) www.getriebe-symposium.de/presse

Mehr

Einsatzmöglichkeiten für Hybridantriebe in BMW Fahrzeugen. Prof. Dr. Burkhard Göschel Vorstand Entwicklung und Einkauf der BMW AG

Einsatzmöglichkeiten für Hybridantriebe in BMW Fahrzeugen. Prof. Dr. Burkhard Göschel Vorstand Entwicklung und Einkauf der BMW AG Einsatzmöglichkeiten für Hybridantriebe in BMW Fahrzeugen Prof. Dr. Burkhard Göschel Vorstand Entwicklung und Einkauf der BMW AG 25. Internationales Wiener Motorensymposium Wien, 30. April 2004 1 Rede

Mehr

Nutzen Sie unser Förderprogramm.

Nutzen Sie unser Förderprogramm. 12 FÖRDERUNG VON UNS Nutzen Sie unser Förderprogramm. Als einer der führenden Energiedienstleister Nordrhein-Westfalens stehen wir Ihnen rund um das Thema Erdgasfahrzeug mit Rat und Tat zur Seite. Die

Mehr

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1.

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1. Engineering for the future 1 Elektromobilität / 1. Einleitung 1.1. Weg vom Öl 2. Ökobilanz 3. E-Mobile mit einer Batterie 3.1. Vorteile 3.1.1. Infrastruktur 3.1.2. Lautlos im Straßenverkehr 3.2. Nachteile

Mehr

Der elektrifizierte Antriebsstrang eine fachübergreifende Herausforderung

Der elektrifizierte Antriebsstrang eine fachübergreifende Herausforderung Der elektrifizierte Antriebsstrang eine fachübergreifende Herausforderung Dr. Harald Naunheimer ZF Friedrichshafen AG Fachübergreifende Herausforderung bei Hybrid- und E-Antrieben Die Herausforderungen

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion:

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Verbrennungsmotor gegen Elektromotor Dr. Amin Velji, Dr. Heiko Kubach, Prof. Dr. Ulrich Spicher Karlsruher Institut für Technology Karlsruher Innovationsabend

Mehr

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und 27. Juni 2007 RF 70602 Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus Referat von Dr. Gerhard Felten Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung anlässlich des Starts

Mehr

Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität

Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität Thomas Hügli Leiter Fachstelle Mobilität Swisspower AG Seite 1 15 Minuten 3 Ziele Seite 2 Ganzheitliche Betrachtung von Energie ENERGIE

Mehr

Entwicklung der Neuzulassungen CO 2 -effizienter Pkws.

Entwicklung der Neuzulassungen CO 2 -effizienter Pkws. Grüne Effizienzklassen dominieren die Pkw-Neuzulassungen. Entwicklung der Neuzulassungen CO 2 -effizienter Pkws. Auch waren besonders CO 2 -effiziente Pkws die Marktführer unter den Neuzulassungen. Nicht

Mehr

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020"

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema E-Mobility: Auto Vision 2020 Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020" Welche wichtigen Entwicklungen im Automobilbau können wir in Zukunft erwarten? Isermann: Im Automobil

Mehr

Taugt das 1-Liter-Auto als Vorbild für die Massenmotorisierung?

Taugt das 1-Liter-Auto als Vorbild für die Massenmotorisierung? Taugt das 1-Liter-Auto als Vorbild für die Massenmotorisierung? Prof. Dr.-Ing. Horst E. Friedrich DLR, energie trialog Schweiz, Villingen, 22. Juni 2007 Folie 1 Prof. H.E. Friedrich > energie trialog Schweiz

Mehr

Größte Innovationswelle seit dem zweiten Weltkrieg.

Größte Innovationswelle seit dem zweiten Weltkrieg. Universität Duisburg-Essen November 2010 CAR-Center Automotive Research Autobauer erreichen CO 2 -Vorgaben vor 2012. Größte Innovationswelle seit dem zweiten Weltkrieg. Ferdinand Dudenhöffer * Die Autobauer

Mehr

Potentiale im ÖPNV und Gütertransport aus Sicht eines Nutzfahrzeugherstellers

Potentiale im ÖPNV und Gütertransport aus Sicht eines Nutzfahrzeugherstellers ITS Munich e.v. CO 2 als Klimafaktor Herausforderungen und Optionen im Verkehr Verkehrszentrum Deutsches Museum München, Potentiale im ÖPNV und Gütertransport aus Sicht eines Nutzfahrzeugherstellers Dipl.-Ing.

Mehr

Die Zukunft gehört den Stromern

Die Zukunft gehört den Stromern 28. Juni 2008 Experte sagt Motor-Revolution voraus Die Zukunft gehört den Stromern Der klassische Verbrennungsmotor im Pkw ist nicht nur wegen der stetig steigenden Spritpreise ein Auslaufmodell. Auto-Experte

Mehr

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt.

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Chassis Systems Control Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Regenerative Bremssysteme 2 Chassis Systems Control Regenerative Bremssysteme Regenerative Bremssysteme steigern die Reichweite und senken

Mehr

Das Auto der Zukunft umweltverträglich muss es sein

Das Auto der Zukunft umweltverträglich muss es sein GEORG-SIMON-OHM FACHHOCHSCHULE NÜRNBERG Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) Datum: 15.02.2005 Name: Ergebnis HV: P./100 P. Vorname: Herkunftsland: Studienfachwunsch:

Mehr

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Matthias Leifheit Entwicklung Erdgas Speichersysteme 1 [CO 2 -Emissionen] Neues zur Erdgastechnik aus dem

Mehr

Lösungen im Antriebsstrang zur Reduktion des CO 2 Ausstosses

Lösungen im Antriebsstrang zur Reduktion des CO 2 Ausstosses Lösungen im Antriebsstrang zur Reduktion des CO 2 Ausstosses Stefan Prebeck, ZF do Brasil Ltda. Inhalt ZF im Kurzüberblick Verlustsituation und Einsparpotenziale - Antriebsstrang - Fahrwerk Konventionelle

Mehr

Busse für den ÖPNV von morgen

Busse für den ÖPNV von morgen Busse für den ÖPNV von morgen Technische Anforderungen und Realisierungsmöglichkeiten 17.11.2010 Dipl.-Vw. Axel Gierga Inhalt 1. Künftige Perspektiven für Busantriebe 2. Verbrennungsmotoren und zukünftige

Mehr

Stromversorgung im Bereich Hybridtechnik

Stromversorgung im Bereich Hybridtechnik Stromversorgung im Bereich Hybridtechnik Stromversorgungen Inhalt Hybridfahrzeuge: Neue Märkte und neue Chancen für anspruchsvolle Stromversorgung 3 Kein Antrieb ohne geladene Batterie 3 Ausgeklügelte

Mehr

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Mathias Samson, BMU, Referat Umwelt und Verkehr 06. Februar 2009 Effiziente Antriebe / alternative Antriebe

Mehr

Die perfekte Steigerung der Effizienz. 8-Gang-Automatgetriebe 8HP für Pkw

Die perfekte Steigerung der Effizienz. 8-Gang-Automatgetriebe 8HP für Pkw Die perfekte Steigerung der Effizienz -Automatgetriebe 8HP für Pkw Innovation aus Reduktion: die Perfektion der Effizienz Das neue auf Leichtigkeit ausgelegte -Automatgetriebe 8HP setzt in Flexibilität,

Mehr

Bericht: Vortragsveranstaltung "Erdgas ein Wegbereiter für Wasserstoff?"

Bericht: Vortragsveranstaltung Erdgas ein Wegbereiter für Wasserstoff? Bericht: Vortragsveranstaltung "Erdgas ein Wegbereiter für Wasserstoff?" Die VDE-Informationsveranstaltung "Erdgas ein Wegbereiter für Wasserstoff?" fand am Donnerstag, 24. Februar 2005 bei der EWF statt.

Mehr

Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell

Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell 1 Vom Hybrid- zum Elektrofahrzeug Konventioneller Verbrennungsmotor Hybrid Plug-In Hybrid Elektrofahrzeug m. Range

Mehr

in Kooperation mit LKW ECO-Softwareoptimierung - Die intelligente Lösung Mehr Drehmoment - Weniger Verbrauch

in Kooperation mit LKW ECO-Softwareoptimierung - Die intelligente Lösung Mehr Drehmoment - Weniger Verbrauch in Kooperation mit LKW ECO-Softwareoptimierung - Die intelligente Lösung Mehr Drehmoment - Weniger Verbrauch Kraftstoffeinsparung mit artevo ecopower Softwareoptimierung Kraftstoffpreise, Betriebskosten,

Mehr

Information zu Verbrauchswerten

Information zu Verbrauchswerten Information zu Verbrauchswerten Als vorsorgliche Maßnahme sind die in diesem Prospekt aufgeführten Werte für CO 2 -Emissionen und Verbrauch gegenwärtig in Überprüfung. Sobald die Überprüfung abgeschlossen

Mehr

ELEKTRO-MOBILITÄT. Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010

ELEKTRO-MOBILITÄT. Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010 ELEKTRO-MOBILITÄT Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010 Begriffe/Definitionen Elektroauto: hat E-Motor, Batterie, Strom aus Steckdose, Reichweite

Mehr

Shell PKW-Szenarien bis 2040 Schaubilder/1

Shell PKW-Szenarien bis 2040 Schaubilder/1 Schaubilder/1 Motorisierung nach Altersgruppen (Pkw pro 1. Einwohner) 213 22 23 24 Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen 18 34 35 64 65+ 368,5 282,9 364,2 297,5 352,6 37,8 344,9 313,7

Mehr

Auto der Zukunft Zukunft des Autos. Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch

Auto der Zukunft Zukunft des Autos. Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch Auto der Zukunft Zukunft des Autos Lino Guzzella http://www.imrt.ethz.ch Fahrzeugdichte (2005) Autos pro 1000 Einwohner 800 600 400 200 India USA I F D J UK Poland Russia Korea Brazil China GDP per capita

Mehr

Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft

Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft AutoBasel Expo 2011 Die Zukunft des Autos Das Auto der Zukunft Lino Guzzella http://www.idsc.ethz.ch 45 Minuten Autos pro 1000 Einwohner Fahrzeugdichte (2005) 800 600 400 200 India USA CH 2030: 600 I F

Mehr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr 3. November 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2015, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die nächsten Jahre werden neue

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Der Klimawandel rückt immer mehr in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Österreich hat sich in Kyoto

Mehr

Abbildung 1: Prinzipdarstellung eines seriellen Hybrid-Fahrzeuges

Abbildung 1: Prinzipdarstellung eines seriellen Hybrid-Fahrzeuges Hybrid-Fahrzeugtechnologie Neue Märkte Neue Chancen für anspruchsvolle Stromversorgung Ladung von Elektromotoren in Hybrid-Fahrzeugen 15.12.2008 1. Kraftfahrzeuge mit umweltschonender Hybrid-Technologie

Mehr

ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC

ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC Information zu Verbrauchswerten Bei den angegebenen CO 2 - und Verbrauchswerten handelt es sich um eine Bandbreite von Werten, deren Einzelwerte im Rahmen der Typengenehmigung

Mehr

Chancen und Perspektiven von Hybridfahrzeugen. Guillem Tänzer, taenzer@izes.de

Chancen und Perspektiven von Hybridfahrzeugen. Guillem Tänzer, taenzer@izes.de Chancen und Perspektiven von Hybridfahrzeugen Guillem Tänzer, taenzer@izes.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung Abgrenzung von Hybridkonzepten Hybridvarianten Chancen von Hybridkonzepten

Mehr

gasumrüstung professionell wie Sie es von uns gewohnt sind

gasumrüstung professionell wie Sie es von uns gewohnt sind gasumrüstung professionell wie Sie es von uns gewohnt sind Die arabische Welt versinkt derzeit politisch im Chaos. Der Ölpreis steigt täglich. Die E10-Debatte schafft eine wachsende Verunsicherung der

Mehr

10 Tipps für umweltbewusstes Fahren

10 Tipps für umweltbewusstes Fahren Mit der Kampagne Umweltbewusstes Fahren möchten wir helfen, die Belastung der Umwelt durch den Verkehr zu reduzieren. Diese Broschüre soll ein Leitfaden für den verantwortungsbewussten Autofahrer sein.

Mehr

Interview mit: Jeremy B. Bentham. Die Ölvorräte werden noch für rund 50 Jahre reichen.

Interview mit: Jeremy B. Bentham. Die Ölvorräte werden noch für rund 50 Jahre reichen. Interview mit: Jeremy B. Bentham Wasserstoff statt Öl: Noch 50 Jahre reichen die Ölreserven. Erstaunlich ist, mit welcher Selbstverständlichkeit die Welt diese Ressourcen aufbraucht, die dann nicht mehr

Mehr

Innovative Antriebstechnologie bei Volkswagen

Innovative Antriebstechnologie bei Volkswagen Innovative Antriebstechnologie bei Volkswagen EAA Kolloquium Universität der Bundeswehr München 20. November 2008 Vortragender: Dirk Hornickel Bereichsleitung Beschaffung Powertrain K-BP Volkswagen AG

Mehr

Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren

Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren Elektrofahrzeuge sind keine neue Erfindung. Im Straßenverkehr konnten sie sich jedoch bisher nicht durchsetzen. Und trotzdem gehört ihnen die Zukunft. Dank neuer

Mehr

Voltec Elektroantrieb überzeugt durch Effizienz und Sportlichkeit

Voltec Elektroantrieb überzeugt durch Effizienz und Sportlichkeit Media Information Opel Ampera Antriebssystem Voltec Elektroantrieb überzeugt durch Effizienz und Sportlichkeit Geschmeidige Leistung: Räder werden jederzeit elektrisch angetrieben Null Emission: Zwischen

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Hybridfahrzeuge Hybridisierungsstufen

Hybridfahrzeuge Hybridisierungsstufen Hybridfahrzeuge Hybridisierungsstufen Unterscheidung nach Anteil des elektrischen Antriebs Micro-Hybrid Kein elektrischer Antrieb (E-Motor/Generator typisch ca. 3-5 kw) Geringe Fahrzeugmodifikation im

Mehr

15. Zulieferforum. der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie ArGeZ. Hybrid- und Elektromobilität

15. Zulieferforum. der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie ArGeZ. Hybrid- und Elektromobilität 15. Zulieferforum der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie ArGeZ Elektromobilität Chancen und Herausforderungen für die Giessereiindustrie GF Automotive M. Džinić Forschung & Entwicklung Schaffhausen

Mehr

Elektromobilität: Technologie- und Absatztrends im Vergleich von Ländern und Herstellern

Elektromobilität: Technologie- und Absatztrends im Vergleich von Ländern und Herstellern Pressemitteilung (Sperrfrist: 28.11.2015, 8:00) Elektromobilität: Technologie- und Absatztrends im Vergleich von Ländern und Herstellern Prof. Dr. Stefan Bratzel, CAM Bergisch Gladbach, 27. November 2015.

Mehr

Wasserstoff. - Den Antrieb eines Fahrzeuges durch die direkte Verbrennung von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor

Wasserstoff. - Den Antrieb eines Fahrzeuges durch die direkte Verbrennung von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor Wasserstoff Einführung Der so genannte Treibhauseffekt dürfte wohl jedem spätestens durch die aktuelle Diskussion um den UNO-Klimabericht 2007 ein Begriff sein. Auch dürfte allgemein bekannt sein, dass

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

Vergleich verschiedener Technologien

Vergleich verschiedener Technologien Vergleich Technologien Der Vergleich der Antriebssysteme erfolgt sowohl durch die Tank to Wheel als auch durch die Well to Wheel -Analyse, siehe Abbildung 1. Abbildung 1: Grenzen der Energiebilanzen Die

Mehr

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30.

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30. Seite 2 Tabelle T2: Prozentualer Anteil Kurz-/ Langstrecke Sie fahren im Jahr... Kilometer. Wie viele Kilometer FAHREN Sie davon Kurzstrecke/ Stadtverkehr (bis max 50 Kilometer) und wie viele davon auf

Mehr

Die Krise der Automobilwirtschaft

Die Krise der Automobilwirtschaft Die Krise der Automobilwirtschaft Aus der Sicht eines Schweizer Automobilzulieferanten GF Automotive Forschung & Entwicklung Beat Ruckstuhl 18.09.2009 Inhalt GF Automotive - Ein Schweizer Automobilzulieferant

Mehr

Steffen Sauerbrei. Leiter Strategische Planung. Peugeot Deutschland GmbH

Steffen Sauerbrei. Leiter Strategische Planung. Peugeot Deutschland GmbH Steffen Sauerbrei Leiter Strategische Planung Peugeot Deutschland GmbH Führungskräfteforum in Düsseldorf am 13. Juni 2012 Elektromobilität und alternative Antriebskonzepte bei Peugeot Führungskräfteforum

Mehr

Innovationen in der Antriebstechnologie.

Innovationen in der Antriebstechnologie. Pressemitteilung, Sperrfrist 17.10.2012, 12:00 AutomotiveInnovation 2012 Version 1.00 AutomotiveINNOVATION 2012: Innovationen in der Antriebstechnologie. Eine Bilanz der Aktivitäten der 20 globalen Automobilkonzerne.

Mehr

GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL.

GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL. FUSO Eine Marke im Daimler-Konzern GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL. DAS REINSTE SPARVERGNÜGEN. DER CANTER ECO HYBRID. Wer täglich alles gibt, der verdient ein Fahrzeug, das

Mehr

Marktüberblick Elektroautos

Marktüberblick Elektroautos Marktüberblick Elektroautos Das Interesse an Elektroautos steigt mit der Vielfalt des Fahrzeugangebots. Elektroautos haben niedrige Betriebskosten, neben dem kostengünstigen Treibstoff Strom z.b. auch

Mehr

DAS SMILE-PRINZIP DER SPITZENTRUMPF F R S KLIMA

DAS SMILE-PRINZIP DER SPITZENTRUMPF F R S KLIMA DAS SMILE-PRINZIP DER SPITZENTRUMPF F R S KLIMA kompakt intelligent leicht effi zient SmILE-CAR Verbrauch: 3 l Co 2 -Emission: 71 g Gewicht: 600 kg Zylinder: 2 1 DAS SmILE-PRINZIP 50 % WENIGER VERBRAUCH

Mehr

Technologien für den intelligenten Verkehr sind zum Beispiel kooperative Lichtanlagen,

Technologien für den intelligenten Verkehr sind zum Beispiel kooperative Lichtanlagen, 1. Formen Sie das erweiterte Partizip in einen Relativsatz um oder umgekehrt! a) Benzin verschlingende Luxuswagen sind immer noch beliebt. (10 Punkte) b) Es gibt den VW Passat, der ganz automatisch einparkt.

Mehr

Der Citaro FuelCELL-Hybrid. Generation Zero-Emission

Der Citaro FuelCELL-Hybrid. Generation Zero-Emission Der Citaro FuelCELL-Hybrid Generation Zero-Emission Was können Sie von einem Mercedes-Benz erwarten? Mehr. Es gibt Busse. Und Mercedes-Benz Omnibusse. Im harten Wettbewerb von heute macht der Stern den

Mehr

Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Wer clever fährt, kommt weiter. Mal einen Gang voll ausfahren, um die gelbe Ampel noch zu schaffen. Dann wieder ruckartig

Mehr

Stellungnahme der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) zu:

Stellungnahme der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) zu: Stellungnahme der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) zu: den Gesetzentwürfen der Fraktionen der CDU/CSU und SPD: - Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Grundgesetzes (Artikel 106, 106b, 107, 108)

Mehr

BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad.

BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad. BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad. Quelle: BMW Presse-Information vom 12.03.2009 München. Der BMW Group Forschung und Technik gelingt es in Zusammenarbeit mit Forschern in Graz und Wien

Mehr

Die dritte Revolution in der Automobilindustrie. Prof. Dr. Hajo Weber

Die dritte Revolution in der Automobilindustrie. Prof. Dr. Hajo Weber Die dritte Revolution in der Automobilindustrie Prof. Dr. Hajo Weber IMO-Institut / TU Kaiserslautern www.imo-institut.de Mainz, 2011 Die Automobilindustrie ist eine sich permanent verändernde Industrie.

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Kraftstoffsparen in Deutschland Daten und Fakten

Kraftstoffsparen in Deutschland Daten und Fakten Kraftstoffsparen in Deutschland Daten und Fakten 1. Die Initiative von Shell 2. Ergebnisse der Studie zum Kraftstoffsparen 3. Tipps und Tricks zum Kraftstoffsparen von Shell 4. Wichtige Fakten zum PKW

Mehr

Konzepte und Brennverfahren für effiziente und schadstoffarme Antriebe von Personenwagen

Konzepte und Brennverfahren für effiziente und schadstoffarme Antriebe von Personenwagen Willkommen Welcome Bienvenue Konzepte und Brennverfahren für effiziente und schadstoffarme Antriebe von Personenwagen Fokus: Ottomotoren SSM Tagung Campus Sursee, 27.09.2012 Patrik Soltic, Empa Abteilung

Mehr

DER AUTOMOBILMARKT IN CHINA

DER AUTOMOBILMARKT IN CHINA DER AUTOMOBILMARKT IN CHINA Bedeutung für die deutschen Marken ( Markenmanagement ) Christian Holthaus, Christina Gerner 1 INHALT Der chinesische Automobilmarkt Entwicklung Markenbewusstsein China Mythen

Mehr

Kia Niro: Neuer Kompakt-SUV mit Hybridantrieb

Kia Niro: Neuer Kompakt-SUV mit Hybridantrieb Kia Niro: Neuer Kompakt-SUV mit Hybridantrieb Hybrid Utility Vehicle (HUV) auf neu konzipierter, spezieller Hybrid- Plattform und mit modernem, kraftvollem Design Neu entwickeltes Hybridsystem: CO 2 -Emission

Mehr

1 Einleitung. 1 Hybridstrukturen, die auch rein elektrisches Fahren unterstützen

1 Einleitung. 1 Hybridstrukturen, die auch rein elektrisches Fahren unterstützen 1 Einleitung Der derzeitige Entwicklungsstand von Serienfahrzeugen in der Automobilbranche ist dadurch gekennzeichnet, dass eine weitere Verbrauchsreduzierung bei gleichzeitiger Erhöhung der Sicherheits-

Mehr

SEAT Ecomotive Range

SEAT Ecomotive Range SEAT Ecomotive Range 2 SEAT ECOMOTIVE RANGE IBIZA 1.2 TDI CR 55 kw (75 PS) 89 g CO 2 /km Start-Stopp-Automatik LEON 1.6 TDI CR 77 kw (105 PS) 99 g CO 2 /km Start-Stopp-Automatik Der Schutz unserer Umwelt

Mehr

Ohne Billigautos gibt es kein Wachstum

Ohne Billigautos gibt es kein Wachstum 07. Januar 2008 Fahrzeughersteller Ohne Billigautos gibt es kein Wachstum 07. Januar 2008. An Ferdinand Dudenhöffer kommt in der deutschen Autobranche niemand vorbei. Mit seinen Prognosen schießt er gelegentlich

Mehr

Garantie. Serienmäßig mehr. Chiptuning von Abt. im Umfang der Werksgarantie bis zu 100.000 km*

Garantie. Serienmäßig mehr. Chiptuning von Abt. im Umfang der Werksgarantie bis zu 100.000 km* Serienmäßig mehr. Chiptuning von Abt. Garantie im Umfang der Werksgarantie bis zu 100.000 km* * entsprechend den Garantie- und Gewährleistungsbedingungen Dynamik und Sicherheit. Ob Audi oder VW, Skoda

Mehr

BlueMotionTechnologies Emissionsarm, sparsam und bereits heute verfügbar.

BlueMotionTechnologies Emissionsarm, sparsam und bereits heute verfügbar. TECHNOLOGIES BlueMotionTechnologies Emissionsarm, sparsam und bereits heute verfügbar. Verantwortung übernehmen! BlueMotionTechnologies Die Welt der Effizienz für Ihren Volkswagen BlueMotionTechnologies

Mehr

Regeneration des Partikelfilters mithilfe von Navigationsdaten

Regeneration des Partikelfilters mithilfe von Navigationsdaten Regeneration des Partikelfilters mithilfe von Navigationsdaten Die zunehmende Vernetzung verändert sowohl das Fahrerlebnis als auch das Innenleben des Autos maßgeblich. Vernetzte Softwarefunktionen haben

Mehr

viavision Nachhaltig & effizient Grüne Kraftstoffe auf der Überholspur nr 07/08 Knapp 3o Prozent Juli/august 2010 5,5 Prozent

viavision Nachhaltig & effizient Grüne Kraftstoffe auf der Überholspur nr 07/08 Knapp 3o Prozent Juli/august 2010 5,5 Prozent viavision volkswagen group nachrichten aus der Mobilen Zukunft nr 07/08 Juli/august 2010 Neue Bescheidenheit Effiziente Motoren 2 Sparsame Technik 3 Mobilität von morgen Umweltfreundliche Fahrzeuge sind

Mehr

Einstieg in die grüne Logistik

Einstieg in die grüne Logistik Einstieg in die grüne Logistik Praxisbeispiel 5: hwh Gesellschaft für Transportund Unternehmensberatung Flottenpotenzialanalyse: kleine Kosten grosse Wirkung Da mit jedem eingesparten Liter Dieselkraftstoff

Mehr

VCD Umweltliste 2015Die Wahrheit tut weh: Umweltfreundliche Autos sind total erfolglos

VCD Umweltliste 2015Die Wahrheit tut weh: Umweltfreundliche Autos sind total erfolglos VCD Umweltliste 2015Die Wahrheit tut weh: Umweltfreundliche Autos sind total erfolglos Mittwoch, 12.08.2015 von FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann Das umweltfreundlichste Auto in Deutschland ist

Mehr

Mit weniger Sprit besser ans Ziel Energiesparen beginnt schon beim Autokauf

Mit weniger Sprit besser ans Ziel Energiesparen beginnt schon beim Autokauf TÜV SÜD ist in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen über 300 mal für Sie da. Wo TÜV SÜD in Ihrer Nähe ist, entnehmen Sie bitte dem örtlichen Telefonbuch. Region Baden-Württemberg Nord 74076 Heilbronn

Mehr

Bosch Powertrain: Was uns in Zukunft antreibt. Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Geschäftsbereiches. Bosch Gasoline Systems. und Dr.

Bosch Powertrain: Was uns in Zukunft antreibt. Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Geschäftsbereiches. Bosch Gasoline Systems. und Dr. 11.Juni 2013 RF 0195-d FF/Na Bosch Powertrain: Was uns in Zukunft antreibt Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Geschäftsbereiches Bosch Gasoline Systems und Dr. Markus Heyn, Vorsitzender des Geschäftsbereiches

Mehr

Gegenwärtige und zukünftige Problematik der Verbrennungsmotoren für reine und hybride Fahrzeugantriebe

Gegenwärtige und zukünftige Problematik der Verbrennungsmotoren für reine und hybride Fahrzeugantriebe Gegenwärtige und zukünftige Problematik der Verbrennungsmotoren für reine und hybride e Woche der Energie 2006 Prof. Dr.-Ing. Victor Gheorghiu HAW-Hamburg, Fakultät TI, Dept. M+P Problematik des Ottomotors

Mehr

Umwelt und Verkehr. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter. Aufgabe CO 2 Emissionen

Umwelt und Verkehr. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter. Aufgabe CO 2 Emissionen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter Dipl.-Wirtsch.-Ing. Sven Strube Wintersemester 2007/2008 E-Mail: sven.strube@fuel-corp.de Web: www.fuel-corp.de Aufgabe CO

Mehr

Megatrends Mobilität und Energie Autofahren in der Zukunft

Megatrends Mobilität und Energie Autofahren in der Zukunft Megatrends und in der Zukunft Peter de Haan van der Weg Ernst Basler + Partner AG, Zürich/Zollikon/Potsdam Dozent +, ETH Zürich GV ACS beider Basel, 10. Mai 2011 Megatrends und in der Zukunft 2 Megatrend

Mehr

Der Verbrennungsmotor im Pkw. Zeiten?

Der Verbrennungsmotor im Pkw. Zeiten? Der Verbrennungsmotor im Pkw ein Relikt aus längst vergangenen ge e Zeiten? Eltern auf dem Campus 10. Oktober 2009 Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner Hochschule Konstanz Labor für Verbrennungsmotoren www.vmot.htwg-konstanz.de

Mehr

Das Pkw-Label: Wer vergleicht, fährt besser.

Das Pkw-Label: Wer vergleicht, fährt besser. Das Pkw-Label: Wer vergleicht, fährt besser. Wichtige Informationen für den Neuwagenkauf. 2 Effizienz entscheidet auch beim Autokauf. Wer beim Neuwagenkauf oder -leasing neben Ausstattung und Preis auch

Mehr

Technische ptionen Optionen f ür für das Auto der Zukunft

Technische ptionen Optionen f ür für das Auto der Zukunft Technische Optionen für das Auto der Zukunft Lino Guzzella Fahrzeugdichte (2005) Au utos pro 1000 Einw wohner 800 600 400 200 India USA CH 2030: 600 I F D CH 2008 550 J UK Poland Russia Korea Brazil China

Mehr

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Ulrich Höfpner www.ifeu.de Elektromobilität und Umwelt Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Julius Jöhrens ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH -

Mehr