Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen"

Transkript

1 Studienrdnung für den Studiengang MINT: Mathematik, Infrmatik und Naturwissenschaften, mit Anwendungen in der Technik mit dem Abschluss Bachelr f Science (B.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz Vm Aufgrund vn 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1 des Gesetzes über die Freiheit der Hchschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hchschulfreiheitsgesetz - SächsHSFG) in der Fassung der Bekanntmachung vm 15. Januar 2013 (SächsGVBl. S. 3), das zuletzt durch Artikel 11 des Gesetzes vm 29. April 2015 (SächsGVBl. S. 349, 354) geändert wrden ist, haben die Fakultätsräte der Fakultät für Infrmatik, der Fakultät für Mathematik und der Fakultät für Naturwissenschaften der Technischen Universität Chemnitz die flgende Studienrdnung erlassen: Teil 1: Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich 2 Studienbeginn und Regelstudienzeit 3 Zugangsvraussetzungen 4 Lehrfrmen 5 Ziele des Studienganges Teil 2: Aufbau und Inhalte des Studiums 6 Aufbau des Studiums 7 Inhalte des Studiums Teil 3: Durchführung des Studiums 8 Studienberatung 9 Prüfungen 10 Selbst-, Fern- und Teilzeitstudium Teil 4: Schlussbestimmungen 11 Inkrafttreten und Veröffentlichung Inhaltsübersicht Anlagen: 1a 1d Studienablaufpläne 2 Mdulbeschreibungen In dieser Studienrdnung gelten grammatisch maskuline Persnenbezeichnungen gleichermaßen für Persnen weiblichen und männlichen Geschlechts. Frauen können die Amts- und Funktinsbezeichnungen dieser Studienrdnung in grammatisch femininer Frm führen. Dies gilt entsprechend für die Verleihung vn Hchschulgraden, akademischen Bezeichnungen und Titeln. 1

2 Teil 1 Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Die vrliegende Studienrdnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsrdnung Ziele, Inhalte, Aufbau, Ablauf und Durchführung des Studienganges MINT: Mathematik, Infrmatik und Naturwissenschaften, mit Anwendungen in der Technik mit dem Abschluss Bachelr f Science an der Fakultät für Infrmatik, der Fakultät für Mathematik und der Fakultät für Naturwissenschaften der Technischen Universität Chemnitz. 2 Studienbeginn und Regelstudienzeit (1) Ein Studienbeginn ist in der Regel im Wintersemester möglich. (2) Der Studiengang hat eine Regelstudienzeit vn sechs Semestern (drei Jahren). Das Studium umfasst Mdule im Gesamtumfang vn 180 Leistungspunkten (LP). Dies entspricht einem durchschnittlichen Arbeitsaufwand vn 5400 Arbeitsstunden. 3 Zugangsvraussetzungen Zugangsvraussetzung für den Bachelrstudiengang MINT: Mathematik, Infrmatik und Naturwissenschaften, mit Anwendungen in der Technik ist die allgemeine Hchschulreife, eine einschlägige fachgebundene Hchschulreife, eine Meisterprüfung der eine durch Rechtsvrschrift als gleichwertig anerkannte Hchschulzugangsberechtigung. 4 Lehrfrmen (1) Lehrfrmen können sein: die Vrlesung (V), das Seminar (S), die Übung (Ü), das Prjekt (PR), das Kllquium (K), das Tutrium (T), das Praktikum (P) der die Exkursin (E). (2) Tutrien zur Unterstützung der Studierenden, insbesndere für Studienanfänger, sind in den Mdulbeschreibungen geregelt. (3) In den Mdulbeschreibungen ist geregelt, welche Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abgehalten werden. 5 Ziele des Studienganges Fachwissenschaftliches Ziel des Studiums ist eine slide Grundlagenbildung in Infrmatik, Mathematik und Physik. Weiterhin sllen Kernkmpetenzen in den flgenden Punkten entwickelt werden: 1. Lgisches Denken und Argumentieren, 2. Erkennen vn Gesetzmäßigkeiten und Analgien swie der sich daraus ergebende Wissenstransfer, 3. Grundlagen der theretischen, numerischen und experimentellen Analyse realer naturwissenschaftlicher Phänmene, und die Verknüpfung mathematisch-theretischer mit experimentell-empirischen Arbeitsweisen, 4. aktiver, zielgerichteter Umgang mit Methden, die technischen Anwendungen zugrunde liegen, 5. algrithmische Umsetzung vn abstrakten Verfahren auf aktueller Rechentechnik, 6. wissenschaftliches Arbeiten, der Umgang mit wissenschaftlicher Literatur und kritisches Hinterfragen eigener Überlegungen und der Ergebnisse anderer. Ein erflgreicher Abslvent des Bachelrstudiengangs MINT: Mathematik, Infrmatik und Naturwissenschaften, mit Anwendungen in der Technik hat darüber hinaus die Methden dieser Fächer als Prblemlösestrategien erlebt und, im Rahmen eines Mdellierungsseminars, mit ihrer Hilfe in einem interdisziplinären Team ein technisches Prblem behandelt, vn der Mdellierung bis zur Lösung. Weiterhin hat er gesellschaftswissenschaftliche bzw. allgemeinbildende Aspekte in sein Studium integriert und sich in der Spezialisierungsphase eigene disziplinäre Schwerpunkte gesetzt. Neben einem sfrtigen Berufseinstieg besteht für erflgreiche Abslventen daher insbesndere auch die Möglichkeit, in ihrer Spezialisierungsrichtung einen Masterstudiengang der entsprechenden Fachrichtung zu abslvieren. Teil 2 Aufbau und Inhalte des Studiums 2

3 6 Aufbau des Studiums (1) Im Studium werden 180 LP erwrben, die sich wie flgt zusammensetzen: 1. Basismdule im Orientierungsstudium ( 64 LP) Inf-B01: Algrithmen und Datenstrukturen, 16 LP (Pflichtmdul) Mathe-B01: Analysis, 16 LP (Pflichtmdul) Mathe-B02: Lineare Algebra, 16 LP (Pflichtmdul) Physik-B01: Experimentalphysik I, 16 LP (Pflichtmdul) 2. Vertiefungsmdule im Spezialisierungsstudium Im Spezialisierungsstudium ist eine der drei Spezialisierungsrichtungen Infrmatik, Mathematik der Physik zu wählen, innerhalb welcher Pflichtmdule (sfern vrgesehen) und Wahlpflichtmdule aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen zu belegen sind, und ist weiterhin mindestens eines der unter 3. genannten Ergänzungsmdule (Umfang mindestens 5 LP) zu belegen. Der Gesamtumfang der im Spezialisierungsstudium zu abslvierenden Vertiefungs- und Ergänzungsmdule beträgt 96 LP. Um das Wahlspektrum zu erweitern, können im Spezialisierungsstudium auch Mdule im Gesamtumfang vn bis zu 99 LP bzw. bei Wahl der Spezialisierungsrichtungen Infrmatik der Physik vn bis zu 100 LP gewählt werden. Diese zusätzlichen Leistungspunkte werden nicht auf den Studiengang angerechnet. 2.1 Spezialisierungsrichtung Infrmatik Inf-V01: Funktinale Prgrammierung, 5 LP (Pflichtmdul) Inf-V02: Sftwareengineering, 8 LP (Pflichtmdul) Inf-V03: Theretische Infrmatik I, 8 LP (Pflichtmdul) Inf-V18: Rechnerrganisatin, 5 LP (Pflichtmdul) Inf-V19: Grundlagen der Technischen Infrmatik, 5 LP (Pflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 30 LP zu wählen: Inf-V04: Rechnernetze, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V05: Datenbanken Grundlagen, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V07: Virtuelle Realität, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V08: Entwurf Verteilter Systeme, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V09: Grundlagen der Cmputergemetrie, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V10: Digitale Objektreknstruktin, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V11: Datensicherheit und Kryptgraphie, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V12: Techniken der IT-Sicherheit, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V13: Parallelrechner, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V14: Betriebssysteme, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V15: Cmpilerbau, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V16: Slid Mdeling, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V17: XML-Werkzeuge, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V20: Datenbanken und Webtechniken, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V21: Rechnerarchitektur, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V22: Einführung in die Künstliche Intelligenz, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 6 LP zu wählen: Mathe-V01: Algebra, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V03: Darstellungstherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) 3

4 Mathe-V04: Differentialgemetrie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V05: Einführung in die Diskrete Mathematik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V07: Graphentherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V08: Grundlagen der Optimierung, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V11: Numerische Mathematik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V12: Stchastik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V15: Algebraische Tplgie, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V18: Funktinalanalysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V19: Gewöhnliche Differentialgleichungen, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V28: Vektranalysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 10 LP zu wählen: Physik-V08: Cmputerphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V09: Irreversible Przesse, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V18: Einführung in die Nichtlineare Dynamik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V20: Kntinuumstherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V32: Elektrdynamik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V33: Theretische Mechanik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V34: Quantenmechanik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V35: Statistische Physik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V36: Physikalisches Grundpraktikum I-W, 6 LP (Wahlpflichtmdul) 2.2 Spezialisierungsrichtung Mathematik Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 60 LP zu wählen: Mathe-V01: Algebra, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V02: Analysis partieller Differentialgleichungen, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V03: Darstellungstherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V04: Differentialgemetrie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V05: Einführung in die Diskrete Mathematik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V06: Frschungsmdul Mathematik (grß), 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V07: Graphentherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V08: Grundlagen der Optimierung, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V09: Numerik partieller Differentialgleichungen, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V10: Numerische Lineare Algebra, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V11: Numerische Mathematik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V12: Stchastik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V13: Stchastische Przesse, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V14: Variatinsmethden, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V15: Algebraische Tplgie, 6 LP (Wahlpflichtmdul) 4

5 Mathe-V16: Diskrete Optimierung, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V17: Frschungsmdul Mathematik (mittel), 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V18: Funktinalanalysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V19: Gewöhnliche Differentialgleichungen, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V20: Hilbertraummethden, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V21: Inverse Prbleme, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V22: Knvexe Analysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V23: Maßtherie, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V24: Mathematische Statistik, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V25: Nichteuklidische Gemetrien, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V26: Nichtlineare Optimierung, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V27: Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V28: Vektranalysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V29: Angewandte Statistik, 4 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V30: Frschungsmdul Mathematik (klein), 4 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V31: Funktinentherie, 4 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V11: Datensicherheit und Kryptgraphie, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V33: Prseminar Mathematik, 4 LP (Wahlpflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 10 LP zu wählen: Inf-V01: Funktinale Prgrammierung, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V03: Theretische Infrmatik I, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V04: Rechnernetze, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V14: Betriebssysteme, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V19: Grundlagen der Technischen Infrmatik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 10 LP zu wählen: Physik-V08: Cmputerphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V09: Irreversible Przesse, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V18: Einführung in die Nichtlineare Dynamik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V20: Kntinuumstherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V32: Elektrdynamik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V33: Theretische Mechanik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V34: Quantenmechanik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V35: Statistische Physik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V36: Physikalisches Grundpraktikum I-W, 6 LP (Wahlpflichtmdul) 2.3 Spezialisierungsrichtung Physik Physik-V01: Experimentalphysik II-W, 24 LP (Pflichtmdul) Physik-V02: Theretische Physik II, 18 LP (Pflichtmdul) Physik-V03: Physikalisches Frtgeschrittenenpraktikum, 12 LP (Pflichtmdul) 5

6 Physik-V04: Spezialisierungsseminar, 10 LP (Pflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 8 LP zu wählen: Physik-V05: Relativistische Physik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V06: Theretische Festkörperphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V07: Chemische Physik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V08: Cmputerphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V09: Irreversible Przesse, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V10: Mderne Mikrskpie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V11: Quantenmechanik II, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V12: Magnetismus, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V13: Plymerphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V14: Physikalische Grundlagen der Materialwissenschaften, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V15: Physikalische Technlgien, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V16: Weiche Materie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V17: Physik tiefer Temperaturen/Ordnungsphänmene, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V18: Einführung in die Nichtlineare Dynamik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V19: Physik kmplexer Materie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V20: Kntinuumstherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V21: Analytik an Festkörperberflächen, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V22: Halbleiterphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V23: Kmplexe Systeme und Nichtlineare Dynamik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V24: Oberflächen und Grenzflächenphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V25: Optische Spektrskpie und Mlekülphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V26: Physik dünner Schichten, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V27: Physik fester Körper, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V28: Theretische Physik - Simulatin neuer Materialien, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V29: Theretische Physik - insbesndere Cmputerphysik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V30: Therie ungerdneter Systeme, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Physik-V31: Dynamik nanskpischer und messkpischer Strukturen, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 6 LP zu wählen: Mathe-V01: Algebra, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V03: Darstellungstherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V04: Differentialgemetrie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V05: Einführung in die Diskrete Mathematik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V07: Graphentherie, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V08: Grundlagen der Optimierung, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V11: Numerische Mathematik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V12: Stchastik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) 6

7 Mathe-V15: Algebraische Tplgie, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V18: Funktinalanalysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V19: Gewöhnliche Differentialgleichungen, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Mathe-V28: Vektranalysis, 6 LP (Wahlpflichtmdul) Aus den nachflgend genannten Vertiefungsmdulen sind Mdule im Gesamtumfang vn mindestens 10 LP zu wählen: Inf-V01: Funktinale Prgrammierung, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V03: Theretische Infrmatik I, 8 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V04: Rechnernetze, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V14: Betriebssysteme, 5 LP (Wahlpflichtmdul) Inf-V19: Grundlagen der Technischen Infrmatik, 5 LP (Wahlpflichtmdul) 3. Ergänzungsmdule im Spezialisierungsstudium Aus den nachflgend genannten Ergänzungsmdulen ist mindestens ein Mdul im Umfang vn mindestens 5 LP auszuwählen: E01: Technische Mechanik 1, 5 LP (Wahlpflichtmdul) E03: Technische Thermdynamik I, 5 LP (Wahlpflichtmdul) E05: Systemtherie, 5 LP (Wahlpflichtmdul) E06: EDA-Tls, 5 LP (Wahlpflichtmdul) E07: Elektrtechnische Grundlagen, 8 LP (Wahlpflichtmdul) E08: Grundlagen der Rbtik A, 6 LP (Wahlpflichtmdul) E09: Numerische Methden in der Elektrtechnik, 8 LP (Wahlpflichtmdul) 4. Mdule im Frschungsstudium F01: Mdellierungsseminar, 8 LP (Pflichtmdul) F02: Bachelr-Arbeit, 12 LP (Pflichtmdul) (2) Der empfhlene Ablauf des Studiums im Bachelrstudiengang MINT: Mathematik, Infrmatik und Naturwissenschaften, mit Anwendungen in der Technik an der Technischen Universität Chemnitz innerhalb der Regelstudienzeit ergibt sich aus der zeitlichen Gliederung im Studienablaufplan (siehe Anlagen 1a 1d) und dem mdularen Aufbau des Studienganges. 7 Inhalte des Studiums (1) Das Studium setzt sich aus einem Orientierungsstudium (bei regulärem Studienverlauf: zwei Semester) und einem Spezialisierungs- und Frschungsstudium (bei regulärem Studienverlauf: vier Semester) zusammen. Für das Spezialisierungsstudium ist eine der drei Spezialisierungsrichtungen Infrmatik, Mathematik der Physik zu wählen. In den ersten beiden Semestern, dem Orientierungsstudium, dienen die Grundvrlesungen der Infrmatik, Mathematik und Physik zum Erwerb vn Basiswissen und Grundfertigkeiten in diesen Fächern, was eine qualifizierte Wahl der Spezialisierungsrichtung ermöglicht. Im Spezialisierungsstudium werden verstärkt Inhalte aus der Spezialisierungsrichtung erlernt, was zum Übergang in einen der disziplinären Masterstudiengänge der beteiligten Fakultäten berechtigt. Weitere gemeinsame Veranstaltungen in den anderen beiden Fächern halten den interdisziplinären Charakter des Studiengangs bis zum Ende aufrecht und Ergänzungsmdule geben Einblicke swhl in technische Disziplinen als auch in geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Bereiche. Das Frschungsstudium, bestehend aus Mdellierungsseminar und Bachelrarbeit, dient insbesndere der Ausrichtung auf die weitere wissenschaftliche Ausbildung in den disziplinären Masterstudiengängen. (2) Inhalte, Ziele, Lehrfrmen, Leistungspunkte, Prüfungen swie Häufigkeit des Angebts und Dauer der einzelnen Mdule sind in den Mdulbeschreibungen (siehe Anlage 2) dargestellt. 7

8 Teil 3 Durchführung des Studiums 8 Studienberatung (1) Neben der zentralen Studienberatung an der Technischen Universität Chemnitz findet an jeder der drei beteiligten Fakultäten eine Fachstudienberatung statt. Die Fakultätsräte der beteiligten Fakultäten beauftragen jeweils ein Mitglied ihrer Fakultät mit der Wahrnehmung dieser Beratungsaufgabe. (2) Studierende sllen an einer Studienberatung vr der Wahl der Spezialisierungsrichtung teilnehmen. Sie sllen an einer Studienberatung im dritten Fachsemester teilnehmen, wenn bis zum Beginn des dritten Fachsemesters nicht mindestens ein Leistungsnachweis erbracht wurde. (3) Es wird empfhlen, eine Studienberatung darüber hinaus insbesndere in flgenden Fällen in Anspruch zu nehmen: 1. vr Beginn des Studiums, 2. vr einem Studienaufenthalt im Ausland, 3. im Falle vn Studiengangs- der Hchschulwechsel, 4. nach nicht bestandenen Prüfungen. 9 Prüfungen Die Regelungen zu Prüfungen sind in der Prüfungsrdnung für den Studiengang MINT: Mathematik, Infrmatik und Naturwissenschaften, mit Anwendungen in der Technik mit dem Abschluss Bachelr f Science (B.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz enthalten. 10 Selbst-, Fern- und Teilzeitstudium (1) Die Studierenden sllen die Inhalte der Lehrveranstaltungen in selbständiger Arbeit vertiefen und sich auf die zu besuchenden Lehrveranstaltungen vrbereiten. Die für den erflgreichen Abschluss des Studiums erfrderlichen Kenntnisse werden nicht ausschließlich durch den Besuch vn Lehrveranstaltungen erwrben, sndern müssen durch zusätzliche Studien ergänzt werden. (2) Ein Fernstudium der Teilzeitstudium ist nicht vrgesehen. Teil 4 Schlussbestimmungen 11 Inkrafttreten und Veröffentlichung Die Studienrdnung gilt für die ab Wintersemester 2016/2017 Immatrikulierten. Die Studienrdnung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Technischen Universität Chemnitz in Kraft. Ausgefertigt aufgrund der Beschlüsse des Fakultätsrates der Fakultät für Infrmatik vm, des Fakultätsrates der Fakultät für Mathematik vm, des Fakultätsrates der Fakultät für Naturwissenschaften vm und der Genehmigung durch das Rektrat der Technischen Universität Chemnitz vm.... Chemnitz, den Der kmmissarische Rektr der Technischen Universität Chemnitz Prf. Dr. Andreas Schubert 8

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU Studienrdnung für den Studiengang Medienwirtschaft mit dem Abschluss Master f Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer Hchschulgesetzes (ThürHG) vm

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Fach-Bachelor Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 26.06.06)

Studienordnung für den Studiengang Fach-Bachelor Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 26.06.06) Studienordnung für den Studiengang Fach-Bachelor Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 26.06.06) Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...1 2 Studienziel...1 3 Zulassung...2 4 Empfohlene

Mehr

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management)

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) Fachhchschule der Diaknie Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld Studienrdnung für die Studiengänge Management im Szial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) und Mentring Beraten und Anleiten im Szialund

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Physik an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Physik an der Universität Leipzig 31/34 Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Studienordnung für den Bachelorstudiengang Physik an der Universität Leipzig Vom 25. April 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Europäische Geschichte mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.)

Studienordnung für den Studiengang Europäische Geschichte mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) Studienordnung für den Studiengang Europäische Geschichte mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) Aufgrund von 21 Abs. 1 in Verbindung mit 8 Abs. 2 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien 5/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien Vom 26. Februar

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Universität Leipzig 47/34 Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Universität Leipzig Vom 30. November 2007 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Technische Universität Chemnitz

Technische Universität Chemnitz Technische Universität Chemnitz Studienordnung zum Ergänzungsstudium für den Lehramtsstudiengang Informatik im Rahmen der berufsbegleitenden Weiterbildung für das Lehramt an Mittelschulen und das Höhere

Mehr

Ordnung für Modulstudien an der Universität Bayreuth Vom 20. Januar 2014. In der Fassung der Änderungssatzung Vom 20. März 2015

Ordnung für Modulstudien an der Universität Bayreuth Vom 20. Januar 2014. In der Fassung der Änderungssatzung Vom 20. März 2015 Konsolidierte Fassung der Universität Bayreuth: Der Text dieser Satzung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl sind Übertragungsfehler nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche,

Mehr

Artikel 1 Änderung der Studienordnung

Artikel 1 Änderung der Studienordnung Satzung zur Änderung der Studienordnung und der Prüfungsordnung für den nicht-konsekutiven Studiengang Informatik für Journalisten mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Informatik mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Informatik mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Informatik mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... 2

I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... 2 Wegleitungen der StuP vm 6. Januar 0 Masterstufe Letzte Änderung* in der Fakultätsversammlung vm 5. September 04 Inhaltsverzeichnis I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... II Wegleitung

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

Studienordnung. für den. Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften. Fachgruppe: Wirtschaftswissenschaften

Studienordnung. für den. Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften. Fachgruppe: Wirtschaftswissenschaften Studienrdnung für den Bachelrstudiengang Wirtschaftswissenschaften Fachgruppe: Wirtschaftswissenschaften Auf Grund des Gesetzes über die Hchschulen im Land Berlin (Berliner Hchschulgesetz - BerlHG) vm

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G 1 S T U D I E N O R D N U N G für den berufsbegleitenden Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik (Fernstudium) an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau vom 20.03.2014

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

(vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H. S. 621 ff.) zuletzt geändert durch Satzung vom 15. März 2007 (NBl. MWV Schl.-H. 2007 S.8f.

(vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H. S. 621 ff.) zuletzt geändert durch Satzung vom 15. März 2007 (NBl. MWV Schl.-H. 2007 S.8f. Studienordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Computational Life Science an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science (vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H.

Mehr

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption)

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) 1. Bezeichnung des Studiengangs Mathematische und Theoretische Physik (MTP) 2. Ansprechpartner Gernot Akemann, Michael

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Informatik. Studienordnung

Technische Universität Dresden. Fakultät Informatik. Studienordnung Technische Universität Dresden Fakultät Informatik Studienordnung für das "vertieft studierte Fach" Informatik im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien / an berufsbildenden Schulen Vom 6.03.003 Auf

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 10. April 2013 Nr. 23/2013 I n h a l t : Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen Vom

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 16 vom 19.07.2010, Seite 266-271

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 16 vom 19.07.2010, Seite 266-271 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 16 vom 19.07.2010, Seite 266-271 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den englischsprachigen Masterstudiengang Advanced

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2007 / Nr. 1 Tag der Veröffentlichung: 10. Januar 2007

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2007 / Nr. 1 Tag der Veröffentlichung: 10. Januar 2007 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2007 / Nr. 1 Tag der Veröffentlichung: 10. Januar 2007 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biologie an der Universität Bayreuth Vom 30. Mai 2006 Auf Grund von Art.

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Academy of Visual Arts StudO-BGD

Studienordnung für den Diplomstudiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Academy of Visual Arts StudO-BGD Studienordnung für den Diplomstudiengang Buchkunst/Grafik-Design an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Academy of Visual Arts StudO-BGD vom 19. November 2009 in der Fassung vom 6. Juli 2011

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik 11/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik Vom 11. April 2014

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Technische Informatik an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg Vom 21.

Studienordnung für den Diplomstudiengang Technische Informatik an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg Vom 21. Studienordnung für den Diplomstudiengang Technische Informatik an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg Vom 21. Juni 2005 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2005-33)

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben im Auftrag des Rektors von der Abteilung Hochschulrechtliche, akademische u. hochschulpolitische Angelegenheiten, Straße der Nationen 62, 09111 Chemnitz - Postanschrift: 09107 Chemnitz Nr.

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Bachelor of Science in Physik an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 13.10.2006

Studienordnung für den Studiengang Bachelor of Science in Physik an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 13.10.2006 Studienordnung für den Studiengang Bachelor of Science in Physik an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 13.10.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Unterrichtsfach Physik mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II

Studienordnung für den Studiengang Unterrichtsfach Physik mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II Studienordnung für den Studiengang Unterrichtsfach Physik mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität-Gesamthochschule Essen Vom 11. November 1999 Aufgrund

Mehr

Artikel I. Vor 25 Zeugnis, Bescheinigung wird die Zeile 24 a Prüfungen bei Kooperationen eingefügt.

Artikel I. Vor 25 Zeugnis, Bescheinigung wird die Zeile 24 a Prüfungen bei Kooperationen eingefügt. Zweite Ordnung zur Änderung der Diplmprüfungsrdnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldrf Vm 03.06.2002 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 94 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom 1. Dezember 015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 7, S. 7) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

Studienordnung. Physik

Studienordnung. Physik Studienordnung für das Bachelorstudium der Physik an der Fakultät II Mathematik und Naturwissenschaften an der Technischen Universität Berlin vom 17. Mai 2006 Der Fakultätsrat der Fakultät II Mathematik

Mehr

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester 1. STUDIENGANG: INFORMATIK 2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: STUDIENUMFANG: LEISTUNGSPUNKTE: (CREDIT POINTS) 6 Semester / 109 SWS *): Grundstudium (70 SWS)

Mehr

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den. Bachelorstudiengang

Studienordnung. der Hochschule für Telekommunikation Leipzig. Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik. für den. Bachelorstudiengang Studienordnung der Hochschule für Telekommunikation Leipzig Fakultät Informations- und Kommunikationstechnik für den Bachelorstudiengang Kommunikations- und Medieninformatik dual vom 15.01.2015 (gültig

Mehr

Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science)

Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) Merkblatt zur Bewerbung um einen Studienplatz für das Wintersemester 2011/12 Studiengang: Wirtschaftsinfrmatik (Bachelr f Science) Bitte lesen Sie dieses Merkblatt unbedingt vr der Online-Bewerbung! INHALT

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Studienordnung für den Masterstudiengang Law and Economics an der Universität Bayreuth (LLMSO) Vom 20. Juni 2008

Mehr

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden. Vom 08.09.

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden. Vom 08.09. Technische Universität Dresden Philosophische Fakultät Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Musikwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden Vom 08.09.2001 Aufgrund

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen Nr. 148 vom 7. Juni 2002

Amtliche Bekanntmachungen Nr. 148 vom 7. Juni 2002 Studienordnung zum Ergänzungsstudium für den Lehramtsstudiengang Informatik im Rahmen der berufsbegleitenden Weiterbildung für das Lehramt an Mittelschulen und das Höhere Lehramt mit dem Abschluss Unbefristete

Mehr

Studienordnung Master of Science in Technologies of Multimedia Production 1

Studienordnung Master of Science in Technologies of Multimedia Production 1 Studienordnung Master of Science in Technologies of Multimedia Production 1 Masterprogramm Medien Leipzig (MML) als gemeinsames Masterprogramm der beteiligten Hochschulen: UNIVERSITÄT LEIPZIG und Hochschule

Mehr

Geltungsbereich. 2 Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren

Geltungsbereich. 2 Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren Fachprüfungsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 12. Mai 2010 Tag der Bekanntmachung

Mehr

Ordnung für das Studium der Mathematik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Studium der Mathematik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Studium der Mathematik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G Westsächsische Hochschule Zwickau S T U D I E N O R D N U N G für den Masterstudiengang Management & Systems Intelligence an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung vn Bachelr- und Masterstudiengängen der Infrmatik (Stand 09. Dezember 2011) Die nachstehenden Ausführungen ergänzen die Allgemeinen Kriterien für die

Mehr

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-70.pdf)

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO B ET) Vom 26. April 2007 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 58

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik,

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt. dem Vermitteln von Fakten im Vordergrund steht.

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt. dem Vermitteln von Fakten im Vordergrund steht. Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Physikalische Technik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO D PT) Vom 8. Februar 2008 Auf Grund von Art.13 Abs.1,

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Fachstudien- und sordnung für den Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G T E C H N I S C H E U N I V E R S I T Ä T D R E S D E N F a k u l t ä t E r z i e h u n g s w i s s e n s c h a f t e n S T U D I E N O R D N U N G für das Ergänzungsstudium Berufliche Bildung/Berufliche

Mehr

1 Geltungsbereich. Inhaltsübersicht:

1 Geltungsbereich. Inhaltsübersicht: Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Doppelfach Musik für das Höhere Lehramt an Gymnasien (in der Fassung der Änderungsordnung vom 24. Juni 2015) *1 Aufgrund von 36 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Leseabschrift. vom 30. Januar 2014 (NBl. HS MBW Schl.-H. 2014, S. 19) 1 Geltungsbereich

Leseabschrift. vom 30. Januar 2014 (NBl. HS MBW Schl.-H. 2014, S. 19) 1 Geltungsbereich Leseabschrift Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudiengangs Medieninformatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 30. Januar 2014 (NBl. HS MBW

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Vom 11. April 2014

Inhaltsverzeichnis: Vom 11. April 2014 Satzung über die Durchführung eines Modulstudiums auf dem Gebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften ( studium MINT ) an der Technischen Universität München Vom 11. April 2014 Auf Grund von Art. 13

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

Bachelor - Studienordnung

Bachelor - Studienordnung - Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Informatik an der Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Vom ( Datum der Ausfertigung ) Gemäß 21 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen

Mehr

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz

Computational Science. Sommersemester 2015 Bachelor MI, Modul No 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lochwitz Cmputatinal Science Smmersemester 2015 Bachelr MI, Mdul N 6.0 Barbara Grüter in Zusammenarbeit mit Andreas Lchwitz In der Lehrveranstaltung werden Themen und Verfahren der Mdellbildung an empirischen Beispielen

Mehr

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK (Diplom - Gewerbelehrer/-in) Fachstudienberatung der Fakultät Informatik Universitätsstr. 38, Tel. 7816-392 Prof.

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK (Diplom - Gewerbelehrer/-in) Fachstudienberatung der Fakultät Informatik Universitätsstr. 38, Tel. 7816-392 Prof. Seite C1 Wahlpflichtfach: Studienberatung: Informatik Fachstudienberatung der Fakultät Informatik Universitätsstr. 38, Tel. 7816-392 Prof. Lagally Im Wahlpflichtfach Informatik sind Veranstaltungen mit

Mehr

Chemieingenieurwesen

Chemieingenieurwesen Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für den Bachelor- und den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig Vom xx.xx. 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) in der Fassung vom 21. Dezember 2015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 46, Nr. 76, S. 437 462) Prüfungsordnung für den Studiengang

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 13 vom 04.06.2014, Seite 126-136

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 13 vom 04.06.2014, Seite 126-136 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 13 vom 04.06.2014, Seite 126-136 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik,

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Kempten (SPO Inf-Ba/FHK) Vom 19.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Kempten (SPO Inf-Ba/FHK) Vom 19. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Kempten (SPO Inf-Ba/FHK) Vom 19. Februar 2007 in der Fassung der Änderungssatzung Vom 26. Juli 2010 Aufgrund von

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Studienordnung. Studiengang Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität

Studienordnung. Studiengang Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Studienordnung für den Studiengang Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I vom 21. September 1998 mit Änderungen

Mehr

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang MATHEMATIK. an der. Universität - Gesamthochschule Siegen. mit dem Abschluß. Erste Staatsprüfung für das Lehramt

STUDIENORDNUNG. für den Studiengang MATHEMATIK. an der. Universität - Gesamthochschule Siegen. mit dem Abschluß. Erste Staatsprüfung für das Lehramt STUDIENORDNUNG für den Studiengang MATHEMATIK an der Universität - Gesamthochschule Siegen mit dem Abschluß Erste Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe I Vom 9. September 1996 Aufgrund des

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 93. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences. - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen

Mitteilungsblatt Nr. 93. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences. - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 93 - Studienordnung für den Studiengang Chemieingenieurwesen in der Fassung vom 06.05.2003 DIE PRÄSIDENTIN 19.09.2003 Mitteilungsblatt

Mehr

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Angewandte Linguistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden

Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Angewandte Linguistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden Technische Universität Dresden Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Angewandte Linguistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Dresden

Mehr

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik Diplomstudienordnung Studienplan 2 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Mathematik Studienordnung für den Diplomstudiengang

Mehr

Inhaltsübersicht. Maskuline Personenbezeichnungen gelten ebenso für Personen weiblichen Geschlechts.

Inhaltsübersicht. Maskuline Personenbezeichnungen gelten ebenso für Personen weiblichen Geschlechts. Studienordnung für das Nebenfach Erwachsenenbildung und betriebliche Weiterbildung im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Chemnitz Vom 4. März 2003 Aufgrund von 21 Abs. 1 des Gesetzes über

Mehr

Leseabschrift. Vom 1. August 2007. zuletzt geändert durch Satzung vom 12.06.2008. Inhaltsübersicht

Leseabschrift. Vom 1. August 2007. zuletzt geändert durch Satzung vom 12.06.2008. Inhaltsübersicht Leseabschrift Studienordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science zuletzt geändert durch

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Physik an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau Vom 12. Juli 1994

Studienordnung für den Diplomstudiengang Physik an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau Vom 12. Juli 1994 Studienordnung für den Diplomstudiengang an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau Vom 12. Juli 1994 Auf Grund von 25 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (SHG) vom 4. August

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G S T U D I E N O R D N U N G für den Bachelorstudiengang Informatik an der Fakultät Physikalische Technik/Informatik der Westsächsischen Hochschule Zwickau vom 07. Oktober 201 Aufgrund von 36 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Physik im International Physics Studies Program (IPSP) an der Universität Leipzig

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Physik im International Physics Studies Program (IPSP) an der Universität Leipzig 32/34 Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Physik im International Physics Studies Program (IPSP) an der Universität

Mehr

Studienordnung. für den Bachelorstudiengang. Energie- und Umwelttechnik. - StudO EUB -

Studienordnung. für den Bachelorstudiengang. Energie- und Umwelttechnik. - StudO EUB - Studienordnung für den Bachelorstudiengang Energie- und Umwelttechnik - StudO EUB - an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) vom 7. Juni 2006 Aufgrund von 21 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Business Intelligence & Analytics (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz Vom 30. Juli 2014 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 7. Dezember 2005 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2005/2005-86.pdf)

Mehr

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

vom n. Der Präsident 08.03.2012 erteilt. nung) ( 20 Rahmenordnung) regelung gleicher Weise.

vom n. Der Präsident 08.03.2012 erteilt. nung) ( 20 Rahmenordnung) regelung gleicher Weise. Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachun gen der Universität Ulm Nr. 12 vom 12.03.2012, Seite 115-1201 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für f den konsekutiven englischsprachigen Masterstudiengang

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 05.08.2015, Seite 170-175

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 05.08.2015, Seite 170-175 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 05.08.2015, Seite 170-175 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Aktuarwissenschaften

Mehr

Präambel. Ziel des Studiums

Präambel. Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Master-Studiengang Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik / Informatik und Maschinenbau. Vom 09. November

Mehr

geändert durch Satzungen vom 10. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 7. Juli 2010 17. Januar 2011 5. August 2011 3.

geändert durch Satzungen vom 10. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 7. Juli 2010 17. Januar 2011 5. August 2011 3. Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare im offiziellen

Mehr

Nicht amtliche Lesefassung der. Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch

Nicht amtliche Lesefassung der. Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch Nicht amtliche Lesefassung der Studienordnung der Universität Erfurt für den Ergänzungsstudiengang Lehramt an Grundschulen im Fach Französisch vom 09. Juni 1999 in der Fassung der ersten Änderungssatzung

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Elektrotechnik der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 18.10.2004 geändert am 18.07.2005 Aufgrund von 2 Abs. 1 und von 38 Abs.

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

Studienordnung. Inhalt. I. Allgemeiner Teil 1 Rechtsgrundlagen und Zuständigkeit

Studienordnung. Inhalt. I. Allgemeiner Teil 1 Rechtsgrundlagen und Zuständigkeit Studienordnung für den Studiengang Biomedical Engineering am Fachbereich Elektrotechnik der Hochschule Anhalt (FH) und an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 29.02.2000

Mehr

(Grammatisch maskuline Personenbezeichnungen in dieser Ordnung gelten gleichermaßen für Personen weiblichen und männlichen Geschlechts.

(Grammatisch maskuline Personenbezeichnungen in dieser Ordnung gelten gleichermaßen für Personen weiblichen und männlichen Geschlechts. Technische Universität Dresden Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft im Magisterstudiengang an der Technischen

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsmathematik mit dem Abschluss Diplom an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 24.

Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsmathematik mit dem Abschluss Diplom an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 24. Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsmathematik mit dem Abschluss Diplom an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 24. Juli 2001 Gemäß 5 Abs. 1 in Verbindung mit 79 Abs. 2 Satz 1 Nr. 11,

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biologie an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biologie an der Universität Leipzig Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biologie an der Universität Leipzig Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulgesetz SächsHSG) vom 10. Dezember 2008

Mehr

Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Regensburg Vom 14. November 2000 (KWMBl II 2001 S. 841) geändert durch Satzung vom 18. Dezember 2002 (KWMBl

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 14. Januar 2009 2. Änderung vom 19.10.2011, genehmigt durch den Präsidenten der TU Kaiserslautern am

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Vom 8. Juli 2008

Inhaltsverzeichnis: Vom 8. Juli 2008 Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Promotionsstudiengang Mathematik mit parallelem Honours Masterstudiengang Mathematik an der Technischen Universität München Vom 8. Juli 2008 Auf Grund von Art.

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Landshut vom 1.10.2008

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Landshut vom 1.10.2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Landshut vom 1.10.2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2, Abs. 8 Satz 2 und Art

Mehr

FAQs zum Bachelorstudiengang Software Engineering PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Software Engineering

FAQs zum Bachelorstudiengang Software Engineering PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Software Engineering FAQs zum Bachelorstudiengang Software Engineering PO-Version 2010 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Software Engineering Wann kann das Studium begonnen werden? Im Winter- und Sommersemester

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr