Gewerbeabfall- Beratung der AVL

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gewerbeabfall- Beratung der AVL"

Transkript

1 Gewerbeabfall- Beratung der AVL Annette Schwinning-Beutelspacher Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL)

2 Was sind Gewerbeabfälle? - hausmüllähnliche Gewerbeabfälle, die aufgrund ihrer Beschaffenheit und Zusammensetzung Abfällen aus privaten Haushalten ähnlich sind und von den Betrieben den Entsorgungsanlagen des Landkreises angedient werden Entsorgungspflicht des Landkreises für Abfälle zur Beseitigung - Geschäftsmüll, der nicht gesondert erfasst, sondern zusammen mit Hausmüll eingesammelt und entsorgt wird - besonders überwachungsbedürftige Abfälle (Sonderabfälle) von der kommunalen Entsorgung ausgeschlossen (Ausnahme Elektronikschrott) - Abfälle zur Verwertung Entsorgungspflicht liegt bei den Gewerbebetrieben - Abfälle zur Beseitigung, die nach 4 Abs. 1 AWS des Landkreises von der öffentlichen Abfallentsorgung ausgeschlossen sind Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 2

3 Was sind Gewerbeabfälle? Abfälle zur Beseitigung, die nach 4 Abs. 1 AWS des Landkreises von der öffentlichen Abfallentsorgung ausgeschlossen sind Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 3

4 Was sind Gewerbebetriebe? - Gewerbetreibende - Industrie - Freiberufler - Öffentliche Verwaltungen und Einrichtungen - Einrichtungen des Gesundheitsdienstes Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 4

5 Entsorgungsangebot des Landkreises - Restmüll - Biomüll - flach -Fraktion (Altpapier, Kartonagen, Folien, Styropor) - rund -Fraktion (Verpackungen mit dem Grünen Punkt ) - Elektronikschrott (haushaltsübliche Menge, haushaltstyp. Geräte) - Erdaushub, Bauschutt, Straßenaufbruch, Asbestabfälle, mineral. Abfälle aus Produktion etc. Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 5

6 Entwicklung der Gewerbeabfallmengen Menge [t] hausmüllähnliche Gewerbeabfälle Geschäftsmüll (Daten erst seit 2002 verfügbar) Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 6

7 Entsorgungspflicht des Landkreises Grundsätzlich - alle Gewerbebetriebe müssen an die öffentliche Abfallentsorgung angeschlossen werden Möglichkeit der Befreiung der Betriebe von der Einsammlung hausmüllähnlicher Gewerbeabfälle Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 7

8 Beratungsangebot Telefonische Beratung - Entsorgungs- und Sammelsystem im Landkreis, Rechtsgrundlagen, Tonnenbestellung, Entsorgungspreise, Leerungsprobleme, Befreiungsanträge, Entsorgung von Abfällen zur Verwertung Persönliche Beratung vor Ort auf Anfrage Persönliche Beratung vor Ort im Rahmen der Behälterkontrolle Überwachung der Entsorgungspraxis der Entsorger Information der Betriebe über Änderungen in der Abfallentsorgung über Verbände Homepage der AVL mit Informationen und Ansprechpartner Informationsblätter zur sachgemäßen Entsorgung von Abfälle Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 8

9 Beratungsbedarf Elektroschrott Beispiel 1: Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) Das Gesetz verpflichtet den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zur kostenlosen Annahme von Elektroaltgeräten aus anderen Herkunftsbereichen als privaten Haushalten (sprich: Gewerbebetrieben) sofern die Menge und Art der Geräte haushaltstypisch ist. - Welche Geräte fallen unter das Gesetz? - Was ist eine haushaltsübliche Menge? - Wo und wann kann angeliefert werden? - Welche Möglichkeiten bestehen für die Entsorgung von Geräten, die nicht unter das ElektroG fallen? Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 9

10 Beratungsbedarf Speiseresteentsorgung Beispiel 2: Speiseresteentsorgung Speiseabfälle aus Gaststätten, die Erzeugnisse tierischen Ursprungs enthalten, unterliegen der Hygieneverordnung und sind von der Entsorgungspflicht des Landkreises ausgeschlossen. jedoch: Die Gaststättenbetreiber sind über die gesetzlichen Rahmenbedingungen teilweise nur unzureichend informiert Die Entsorgungskosten liegen deutlich höher als für die Entsorgung von Restmüll oder Bioabfällen. Dies führt dazu, dass viele Gaststätten ihre Speisereste ordnungswidrig über den Landkreis entsorgen. Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 10

11 Speiseresteentsorgung Verschmutzung der Fußgängerzone mit Speisebrühe während der Leerung Speiseresteentsorgung einer Pizzeria über die Restmülltonne Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 11

12 Beratungsbedarf abgelaufene Lebensmittel Beispiel 3: abgelaufene Lebensmittel aus dem Lebensmittelhandel Die Entsorgung abgelaufener Lebensmittel tierischen Ursprungs unterliegt der Hygieneverordnung (analog Speiseresteabfälle) Darstellung der gesetzlichen Bedingungen für die Entsorgung Überprüfung der Entsorgungskonzepte anderer Dienstleistungsunternehmen Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 12

13 Beratungsbedarf abgelaufene Lebensmittel Entsorgung (abgepackter) Bioabfälle und abgelaufener Lebensmittel über die Restmülltonne Bioabfälle, abgelaufene Lebensmittel und Wertstoffe Abgepackte Salami ca. 20 Stück a 1kg im Restmüll eines Supermarktes Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 13

14 Beratungsbedarf Verpackungen Beispiel 4: Verpackungen Transportverpackungen (Kartonagen, Paletten, Folien, etc.) müssen laut Verpackungsverordnung vom Hersteller und Vertreiber nach Gebrauch zurückgenommen werden. Dennoch entsorgen viele Gewerbebetriebe diese Verpackungen über die flach - Tonne bzw. über private Entsorger. Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 14

15 Beratungsbedarf Medizinische Abfälle Beispiel 5: Medizinische Abfälle Richtige Zuordnung der Abfälle zu den einzelnen Abfallfraktionen und deren richtige Entsorgung Aufzeigen von Kosteneinsparungen durch richtige Abfalltrennung Darstellung von Entsorgungskonzepten (z.b. Behältergrößen, Preise, Bring- /Holsystem etc.) Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 15

16 Medizinische Abfälle aus Arztpraxen in Wertstofftonnen...Blutröhrchen in der rund -Tonne Nadeln... Medikamente in der Papiertonne (zu Demonstrationszwecken auf dem Boden ausgebreitet)...spatel und Watteträger.. Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 16

17 Gewerbeabfallberatung anderer Landkreise - Das Beratungsangebot und der Beratungsbedarf stellt sich ähnlich dar wie im Landkreis Ludwigsburg - Der personelle Einsatz bewegt sich zwischen 1 und 4 Beratern pro Landkreis - Die Nachfrage seitens der Gewerbebetriebe ist sehr gering Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 17

18 Fazit - Die Gewerbeabfallverordnung wird von vielen Betrieben nur ungenügend umgesetzt - Entsorgungsunternehmen beraten zu ihrem Vorteil und nehmen auch hohe Störstoffanteile in Kauf - Betriebe sind teilweise schlecht informiert - Gewerbeberatung setzt i.d.r. erst dann ein, wenn Entsorgungsprobleme entstehen - Beratungsschwerpunkte: gezielte Informationen für bestimmte Branchen Vortrag Kamingespräch_20. November 2006 _ 18

Abfall-ABC für Gewerbeabfälle

Abfall-ABC für Gewerbeabfälle Abfall-ABC für Gewerbeabfälle Das Abfall-ABC für Gewerbeabfälle wurde von der Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg mbh (AVL mbh) und dem Landratsamt Ludwigsburg ausgearbeitet. Es dient

Mehr

ZWECKVERBAND ABFALLWIRTSCHAFTVOGELSBERGKREIS. ABFALLGEBÜHRENSATZUNG (Abfallgebührensatzung - AbfGS) Abschnitt I

ZWECKVERBAND ABFALLWIRTSCHAFTVOGELSBERGKREIS. ABFALLGEBÜHRENSATZUNG (Abfallgebührensatzung - AbfGS) Abschnitt I ABFALLGEBÜHRENSATZUNG Seite 1 ZWECKVERBAND ABFALLWIRTSCHAFTVOGELSBERGKREIS ABFALLGEBÜHRENSATZUNG (Abfallgebührensatzung - AbfGS) Abschnitt I 1 Gebühren für die Sammlung von Restabfällen (1) Der ZAV erhebt

Mehr

S A T Z U N G. Inhaltsverzeichnis:

S A T Z U N G. Inhaltsverzeichnis: S A T Z U N G des Umwelt- und Servicebetriebes Zweibrücken, Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Zweibrücken (nachfolgend UBZ genannt), über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung

Mehr

G E B Ü H R E N S A T Z U N G Z U R A B F A L L E N T S O R G U N G S S A T Z U N G

G E B Ü H R E N S A T Z U N G Z U R A B F A L L E N T S O R G U N G S S A T Z U N G G E B Ü H R E N S A T Z U N G Z U R A B F A L L E N T S O R G U N G S S A T Z U N G d e s L a n d k r e i s e s W a l d e c k - F r a n k e n b e r g vom 04.11.2013, in der Fassung gem. 1. Änderung vom

Mehr

Informationsblatt zur Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung in Heidelberg

Informationsblatt zur Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung in Heidelberg Informationsblatt zur Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung in Heidelberg Sehr geehrte Damen und Herren, am 01.01.2003 trat die Gewerbeabfallverordnung in Kraft. Ziel dieser bundesweiten Verordnung ist

Mehr

Abfallsatzung. in der Fassung vom 05.12.1994, zuletzt geändert am 20.12.2010 T E I L I

Abfallsatzung. in der Fassung vom 05.12.1994, zuletzt geändert am 20.12.2010 T E I L I Abfallsatzung in der Fassung vom 05.12.1994, zuletzt geändert am 20.12.2010 T E I L I 1 Aufgabe (1) Die Stadt betreibt sowohl die Abfallentsorgung in ihrem Gebiet nach Maßgabe des Abfallgesetzes (AbfG)

Mehr

Merkblatt Recyclinghöfe und Entsorgungsanlagen Entgelte und Mengenbegrenzungen

Merkblatt Recyclinghöfe und Entsorgungsanlagen Entgelte und Mengenbegrenzungen Merkblatt Recyclinghöfe und Entsorgungsanlagen Entgelte und Mengenbegrenzungen Sehr geehrte Kunden, mit insgesamt 8 im Landkreis Calw können wir Ihnen ein flächendeckendes Entsorgungssystem für Ihre Abfälle

Mehr

Abfallsatzung der Stadt Kelsterbach

Abfallsatzung der Stadt Kelsterbach Abfallsatzung der Stadt Kelsterbach nichtamtliche Inhaltsübersicht: Inhalt Seite 1 Aufgabe 1 2 Ausschluss von der Einsammlung 2 3 Einsammlungssysteme 2 4 Getrennte Einsammlung von Abfällen zur Verwertung

Mehr

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Stadtallendorf hat in ihrer Sitzung am 17.12.2009 folgende

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Stadtallendorf hat in ihrer Sitzung am 17.12.2009 folgende Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Stadtallendorf hat in ihrer Sitzung am 17.12.2009 folgende Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Stadtgebiet von Stadtallendorf (Abfallsatzung - AbfS) beschlossen,

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 13 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Abfallwirtschaftssatzung 2012/2013

Abfallwirtschaftssatzung 2012/2013 GESCHÄFTSBEREICH ABFALLWIRTSCHAFT Abfallwirtschaftssatzung 2012/2013 Inhaltsübersicht I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Seite 1 Abfallvermeidung und -verwertung 2 2 Entsorgungspflicht 2 3 Anschlusszwang, Überlassungspflicht

Mehr

SATZUNG. über. die Abfallentsorgung in der Gemeinde Mettlach. 11 01 06 - Abfallentsorgungssatzung

SATZUNG. über. die Abfallentsorgung in der Gemeinde Mettlach. 11 01 06 - Abfallentsorgungssatzung SATZUNG über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Mettlach 5. Einsammeln von illegal gelagerten Abfällen auf den der Allgemeinheit zugänglichen Grundstücken im Gemeindegebiet. (3) Zur Erfüllung ihrer Aufgaben

Mehr

SATZUNG. die Abfallentsorgung in der Gemeinde Mettlach (Abfallentsorgungssatzung)

SATZUNG. die Abfallentsorgung in der Gemeinde Mettlach (Abfallentsorgungssatzung) SATZUNG über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Mettlach (Abfallentsorgungssatzung) vom 05. September 2012 Aufgrund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetz KSVG sowie des 17 Abs. 1 bis 3 des Gesetzes

Mehr

Abfallgebührensatzung des Landkreises Gotha (Gebührensatzung) für die Abfallentsorgung des Landkreises Gotha

Abfallgebührensatzung des Landkreises Gotha (Gebührensatzung) für die Abfallentsorgung des Landkreises Gotha Abfallgebührensatzung des Landkreises Gotha (Gebührensatzung) für die Abfallentsorgung des Landkreises Gotha Präambel Auf der Grundlage der 1, 2, 10 und 12 des Thüringer Kommunalabgabengesetzes (ThürKAG)

Mehr

- 2 - I N H A L T S V E R Z E I C H N I S. Eingangsformel. I. Allgemeine Bestimmungen

- 2 - I N H A L T S V E R Z E I C H N I S. Eingangsformel. I. Allgemeine Bestimmungen - 2 - I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Eingangsformel I. Allgemeine Bestimmungen 1 Veranlassung, Geltungsbereich 2 Zutritt 3 Öffnungszeiten 4 Sicherheitsbestimmungen, Haftungsausschluss 5 Anlieferbestimmungen

Mehr

Satzung über die Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen im Landkreis Bautzen (Abfallwirtschaftssatzung)

Satzung über die Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen im Landkreis Bautzen (Abfallwirtschaftssatzung) 1 Satzung über die Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen im Landkreis Bautzen (Abfallwirtschaftssatzung) Aufgrund des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Euskirchen

Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Euskirchen Satzung über die Abfallentsorgung im Kreis Euskirchen Aufgrund des 5 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen vom 14.07.1994 (GV. NRW. S. 646) - zuletzt geändert durch Gesetz vom 13.12.2011 (GV.

Mehr

Abfallgebühren 2014 in der Stadtgemeinde Bremen 26.04.2013

Abfallgebühren 2014 in der Stadtgemeinde Bremen 26.04.2013 Abfallgebühren 2014 in der Stadtgemeinde Bremen Hintergrundinformationen 26.04.2013 Themen 1. Rahmenbedingungen 2. Kosten 3. Gebühren ab 2014 2 1. Rahmenbedingungen 1.1. 1 Über die Abfallgebühr finanzierte

Mehr

7.3. Inhaltsübersicht

7.3. Inhaltsübersicht Satzung des Abfall-Bewirtschaftungs-Betriebes der Mittelstadt St. Ingbert (ABBS) über die Abfallbewirtschaftung in der Mittelstadt St. Ingbert (Abfallwirtschaftssatzung St. Ingbert) 1) Inhaltsübersicht

Mehr

Satzung. über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung. von Abfällen. (Abfallwirtschaftssatzung) vom 17. Dezember 2012.

Satzung. über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung. von Abfällen. (Abfallwirtschaftssatzung) vom 17. Dezember 2012. Satzung über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen (Abfallwirtschaftssatzung) vom 17. Dezember 2012 mit Änderung vom 27. Oktober 2014 (Amtsblatt S. 288) Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine

Mehr

Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Gebiet der Stadt Königstein im Taunus. Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 09.12.

Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Gebiet der Stadt Königstein im Taunus. Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 09.12. Satzung über die Entsorgung von Abfällen im Gebiet der Stadt Königstein im Taunus Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 09.12.2014 Abfallwirtschaftssatzung in der Fassung der 5. Änderung vom 01.01.2016

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Nordwalde

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Nordwalde Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Nordwalde vom 21. Dezember 1999 1 Aufgrund der 7 und 8 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NW) in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

Gebührensatzung. für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Miltenberg. vom 19.12.2011 zuletzt geändert am 16.12.2013

Gebührensatzung. für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Miltenberg. vom 19.12.2011 zuletzt geändert am 16.12.2013 Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Miltenberg vom 19.12.2011 zuletzt geändert am 16.12.2013 Der Landkreis Miltenberg erlässt aufgrund des Art. 7 Abs. 2 und 5 BayAbfG folgende

Mehr

5 Getrennte Einsammlung von Abfällen zur Verwertung und sperrigen Abfällen im Holsystem

5 Getrennte Einsammlung von Abfällen zur Verwertung und sperrigen Abfällen im Holsystem Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Dreieich hat in ihrer Sitzung am 20.12.2005 die folgende "Satzung über die Entsorgung von Abfällen in der Stadt Dreieich" (A B F A L L S A T Z U N G - AbfS -)

Mehr

Landkreis Cochem-Zell

Landkreis Cochem-Zell Landkreis Cochem-Zell Satzung des Landkreises Cochem-Zell über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung in der Fassung der Änderungssatzung vom 10.07.2015 Der Kreistag des Landkreises

Mehr

Abfallwirtschaftskonzept. des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers. Landkreis Altenburger Land

Abfallwirtschaftskonzept. des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers. Landkreis Altenburger Land Abfallwirtschaftskonzept des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers Landkreis Altenburger Land 2014 1 Gliederung 1. Einleitung 2. Infrastrukturdaten 3. Entsorgungsinfrastruktur 3.1 Hausmüll aus privaten

Mehr

FÜR IHRE UNTERLAGEN ERS. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Abfallentsorgung 2014. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Zusätzliche Hinweise

FÜR IHRE UNTERLAGEN ERS. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Abfallentsorgung 2014. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Zusätzliche Hinweise Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Abfallentsorgung 2014 Erstbehandlung von Elektro- und Elektronikaltgeräten ERS Rücksendung bitte bis Dezernat 33 Merseburger Str. 2 06110 Halle (Saale) Postfach

Mehr

Abfallwirtschaft im Ostalbkreis. Leistungen für Geschäftskunden

Abfallwirtschaft im Ostalbkreis. Leistungen für Geschäftskunden Abfallwirtschaft im Ostalbkreis Leistungen für Geschäftskunden Die GOA für Geschäftskunden Abfallbewirtschaftung im Ostalbkreis Die GOA wurde im Jahr 1992 als Tochtergesellschaft des Ostalbkreises gegründet,

Mehr

G e b ü h r e n s a t z u n g

G e b ü h r e n s a t z u n g G e b ü h r e n s a t z u n g zur kommunalen Abfallentsorgung im Landkreis Garmisch-Partenkirchen (-AbfGS-) Aufgrund von Art. 7 Abs. 2 und 5 des Gesetzes zur Vermeidung, Verwertung und sonstigen Entsorgung

Mehr

R E C H T S G U T A C H T E N

R E C H T S G U T A C H T E N R E C H T S G U T A C H T E N Zur Frage der rechtlichen Einordnung von Gasentladungslampen nach dem Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektround

Mehr

Gebührensatzung. hat der Gemeinderat der Stadt Baden-Baden folgende Satzung beschlossen: 1 Grundsatz

Gebührensatzung. hat der Gemeinderat der Stadt Baden-Baden folgende Satzung beschlossen: 1 Grundsatz Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung der Stadt Baden-Baden (Abfallentsorgungsgebührensatzung - AGS) in der Fassung der 6. Änderungssatzung vom 28. Juni 2004 Aufgrund von - 4 und 11 der

Mehr

des Landkreises Mainz-Bingen über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung - AGS -) vom 31.10.

des Landkreises Mainz-Bingen über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung - AGS -) vom 31.10. L A N D K R E I S M A I N Z - B I N G E N S A T Z U N G des Landkreises Mainz-Bingen über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung - AGS -) vom 31.10.2011, in

Mehr

Gebührensatzung: für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Schweinfurt. (Müllgebührensatzung)

Gebührensatzung: für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Schweinfurt. (Müllgebührensatzung) Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Schweinfurt (Müllgebührensatzung) Der Landkreis Schweinfurt erlässt aufgrund Art. 17 und 18 Abs. 1 Nr. 1 Landkreisordnung für den Freistaat

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung im Landkreis Saalekreis (Abfallgebührensatzung - AbfGS)

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung im Landkreis Saalekreis (Abfallgebührensatzung - AbfGS) Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung im (Abfallgebührensatzung - AbfGS) Der Kreistag hat auf Grund von 6 der Landkreisordnung für das Land Sachsen-Anhalt (LKO LSA) vom 5. Okt.

Mehr

Informationen für den Wahlkreis. 15. Wahlperiode / 02-2005 15.03.2005. Wohin mit dem Elektroschrott?

Informationen für den Wahlkreis. 15. Wahlperiode / 02-2005 15.03.2005. Wohin mit dem Elektroschrott? ' Informationen für den Wahlkreis 15. Wahlperiode / 02-2005 15.03.2005 Deutscher Bundestag Unter den Linden 50 11011 Berlin Tel.: (030) 227-73 303 Fax: (030) 227-76 303 ulla.burchardt@bundestag.de Wahlkreisbüro

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Heinsberg vom 5. Oktober 2015

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Heinsberg vom 5. Oktober 2015 Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Heinsberg vom 5. Oktober 2015 Aufgrund der 7 und 8 der Gemeindeordnung (GO) für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Rommerskirchen vom 07.05.2015

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Rommerskirchen vom 07.05.2015 Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Rommerskirchen vom 07.05.2015 INHALTSVERZEICHNIS Präambel... 3 1 Aufgaben... 3 2 Umfang der Abfallentsorgung... 3 3 Vermeidung und Verwertung von Abfällen...

Mehr

Abfallsatzung der Stadt Bad Soden-Salmünster. vom 18.05.1998 in der Fassung des VIII Nachtrages vom 15.11.2010

Abfallsatzung der Stadt Bad Soden-Salmünster. vom 18.05.1998 in der Fassung des VIII Nachtrages vom 15.11.2010 Abfallsatzung der Stadt Bad Soden-Salmünster vom 18.05.1998 in der Fassung des VIII Nachtrages vom 15.11.2010 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Soden-Salmünster hat in ihrer Sitzung am 18.05.1998

Mehr

Abfallwegweiser. Aktiver Umweltschutz für den Landkreis Regensburg

Abfallwegweiser. Aktiver Umweltschutz für den Landkreis Regensburg Abfallwegweiser Aktiver Umweltschutz für den Landkreis Regensburg Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der neue Abfall- und Wertstoffwegweiser soll Ihnen in der bewährten Art und Weise helfen, praktische

Mehr

S a t z u n g. des Landkreises Ahrweiler

S a t z u n g. des Landkreises Ahrweiler S a t z u n g des Landkreises Ahrweiler über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die öffentliche Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung -AbfGebS) vom 14.12.2001 in der Fassung der 5. Änderungssatzung

Mehr

Landkreis Neumarkt i.d.opf.

Landkreis Neumarkt i.d.opf. Landkreis Neumarkt i.d.opf. TOP 3 Abfallwirtschaft; Gesamtüberblick über die Situation der Abfallentsorgung Kreistagssitzung am 29.10.2014 Abfallwirtschaft; Gesamtüberblick über die Situation der Abfallentsorgung

Mehr

Satzung der. Rhein-Hunsrück Entsorgung Anstalt des öffentlichen Rechts

Satzung der. Rhein-Hunsrück Entsorgung Anstalt des öffentlichen Rechts Satzung der Rhein-Hunsrück Entsorgung Anstalt des öffentlichen Rechts über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Rhein-Hunsrück-Kreis (Abfallsatzung) vom 21. Dezember 2005 (Bekannt

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Ascheberg vom 14. April 2000 (Amtsblatt 4/2000)

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Ascheberg vom 14. April 2000 (Amtsblatt 4/2000) Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Ascheberg vom 14. April 2000 (Amtsblatt 4/2000) Aufgrund der 7, 8 und 9 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein- Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Hattingen vom 19. Dezember 1996 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 07.12.2015.

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Hattingen vom 19. Dezember 1996 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 07.12.2015. Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Hattingen vom 19. Dezember 1996 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 07.12.2015 1 Aufgaben (1) Die Stadt betreibt die Abfallentsorgung in ihrem Gebiet

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Gewerbeabfallberatung HWK Köln Rhein-Sieg-Kreis RSAG mbh Bundesstadt Bonn bonnorange AöR IHK Bonn/Rhein-Sieg

Arbeitsgemeinschaft Gewerbeabfallberatung HWK Köln Rhein-Sieg-Kreis RSAG mbh Bundesstadt Bonn bonnorange AöR IHK Bonn/Rhein-Sieg ABFALLRECHTLICHE REGELUNGEN FÜR GEWERBLICHE ABFALLERZEUGER Grundlagen der Kreislaufwirtschaft Die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Regelungen für den Bereich der Abfallwirtschaft werden durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Neuss vom 17. Dezember 1999 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15.

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Neuss vom 17. Dezember 1999 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. Abfallentsorgung 19/01 75. Erg. Lief. 1/2007 HdO Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Neuss vom 17. Dezember 1999 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. Dezember 2006) Aufgrund des 7

Mehr

Ratgeber Verpackungsverordnung

Ratgeber Verpackungsverordnung 01 Überblick Verpackungsverordnung: Lizenzieren ist Pflicht Ratgeber Verpackungsverordnung Wie lizenziere ich richtig? Zentek GmbH & Co. KG www.zmart24.de 1 Inhalt Vorwort 01 Überblick Verpackungsverordnung:

Mehr

Abfallwirtschaft Region Rhein-Wupper e.v.

Abfallwirtschaft Region Rhein-Wupper e.v. Einleitung In einer so dicht besiedelten und wirtschaftlich erfolgreichen Region wie dem Regierungsbezirk Düsseldorf ist die Erhaltung der Umwelt eine wichtige Aufgabe. Eine moderne Abfallwirtschaft, die

Mehr

Satzung. der Stadt Speyer. über die. Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung. (Abfallgebührensatzung) vom 23.05.

Satzung. der Stadt Speyer. über die. Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung. (Abfallgebührensatzung) vom 23.05. Satzung der Stadt Speyer über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung) vom 23.05.2003 in der Fassung vom 21.12.2012 Die Änderungssatzungen vom 14.03.2007 (Amtsblatt

Mehr

Papier. Sammeln & Verwerten. Papier Pappe Kartonagen. AWISTA. Wir ent sorgen für Sauberkeit.

Papier. Sammeln & Verwerten. Papier Pappe Kartonagen. AWISTA. Wir ent sorgen für Sauberkeit. Papier Sammeln & Verwerten Papier Pappe Kartonagen AWISTA. Wir ent sorgen für Sauberkeit. Sammeln & verwerten von Papier, Pappe, Kartonagen Hintergrund Der AWISTA führte im Frühjahr 2008 die Papiertonne

Mehr

Satzung. über die Abfallentsorgung in der Stadt Velbert. (Abfallentsorgungssatzung) vom 15.12.2015

Satzung. über die Abfallentsorgung in der Stadt Velbert. (Abfallentsorgungssatzung) vom 15.12.2015 Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Velbert (Abfallentsorgungssatzung) vom 15.12.2015 Aufgrund der 7, 8, 9 und 114a der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der Fassung

Mehr

Satzung. über die Abfallentsorgung in der Stadt Espelkamp

Satzung. über die Abfallentsorgung in der Stadt Espelkamp 1 C 3 Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Espelkamp Aufgrund der 7 und 8 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. 07. 1994 (GV. NRW. S.

Mehr

S A T Z U N G. über die. Vermeidung, Verwertung und Beseitigung. von Abfällen im Landkreis Bad Kreuznach. (Abfallsatzung)

S A T Z U N G. über die. Vermeidung, Verwertung und Beseitigung. von Abfällen im Landkreis Bad Kreuznach. (Abfallsatzung) S A T Z U N G über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Landkreis Bad Kreuznach (Abfallsatzung) vom 13. Dezember 2013 I n h a l t s ü b e r s i c h t : ERSTER ABSCHNITT: Allgemeines

Mehr

Verpackungsverordnung, die

Verpackungsverordnung, die 5 Verpackungsverordnung, die te Stand Mai 2010 Sonderbeilage von Wein-Inside.de zur Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV) ide..de zzurr

Mehr

Erfassungssysteme Vergleichende Analyse und Bewertung

Erfassungssysteme Vergleichende Analyse und Bewertung Erfassungssysteme Vergleichende Analyse und Bewertung Hamburg T.R.E.N.D 2013 Sven Winterberg Abteilungsleiter Zentrale Kundenberatung, Entsorgung und Vertrieb Inhalt 1. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH)

Mehr

Verpackungsverordnung 2009

Verpackungsverordnung 2009 Verpackungsverordnung 2009 Vortrag von Dr. Hans M. Wulf Rechtsanwalt Fachanwalt für IT-Recht Sinn der Verpackungsverordnung - Vermeidung von Verpackungsabfall durch Wiederverwertung - getrennte Sammlung

Mehr

Satzung des Landkreises Hildburghausen über die Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung) AbfGS

Satzung des Landkreises Hildburghausen über die Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung) AbfGS Satzung des Landkreises Hildburghausen über die Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung) AbfGS Der Kreistag des Landkreises Hildburghausen hat aufgrund von 4 Absatz 2 Satz

Mehr

Einsammlung von Verpackungen im Land Brandenburg 1996 bis 2002

Einsammlung von Verpackungen im Land Brandenburg 1996 bis 2002 Einsammlung von Verpackungen im Land Brandenburg 1996 bis 22 In Brandenburg nahm die Menge an getrennt eingesammelten Verpackungen im Zeitraum 1996 bis 22 um über ein Drittel zu. Dies war Ausdruck der

Mehr

Inhalt. Vorwort... Inhalt... VII

Inhalt. Vorwort... Inhalt... VII Inhalt Vorwort............................................................................. III Inhalt................................................................................ VII Erster Teil: Grundlagen..............................................................

Mehr

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 7132 07. 07. 2015 Antrag der Abg. Rosa Grünstein u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Barrierefreie

Mehr

Abfallsatzung der Stadt Görlitz. 1 - Zielsetzung und Aufgabe

Abfallsatzung der Stadt Görlitz. 1 - Zielsetzung und Aufgabe Auf der Grundlage der 13 15 des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen (Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz KrW/AbfG) vom 27.September

Mehr

über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Landkreis Mainz-Bingen (Abfallwirtschaftssatzung - AWS -) vom 31.10.

über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Landkreis Mainz-Bingen (Abfallwirtschaftssatzung - AWS -) vom 31.10. L A N D K R E I S M A I N Z - B I N G E N S A T Z U N G über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Landkreis Mainz-Bingen (Abfallwirtschaftssatzung - AWS -) vom 31.10.2011 I n h a

Mehr

Vorlage für ein Abfallwirtschaftskonzept für Gastronomiebetriebe (z.b.: Restaurant, Hotel, Gasthaus, Mensa usw) Abfallwirtschaftskonzept 200X

Vorlage für ein Abfallwirtschaftskonzept für Gastronomiebetriebe (z.b.: Restaurant, Hotel, Gasthaus, Mensa usw) Abfallwirtschaftskonzept 200X Vorlage für ein Abfallwirtschaftskonzept für Gastronomiebetriebe (z.b.: Restaurant, Hotel, Gasthaus, Mensa usw) Es wird empfohlen, bei der Erstellung des Abfallwirtschaftskonzeptes in die Anlage integrierte

Mehr

Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich

Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich Ing. Mag. Walter HAUER Inhalt Begriffsbestimmung Zusammensetzung und Sammlung von Sperrmüll Mengen und Behandlung

Mehr

Bitte lesen Sie auch die Einführung und Hinweise zum Kasseler Nachhaltigkeitsbericht

Bitte lesen Sie auch die Einführung und Hinweise zum Kasseler Nachhaltigkeitsbericht Nachhaltigkeitsbericht der documenta-stadt Kassel Zeitreihen Informationen: Tel. 561 787 7137 oder Email: ingeborg.vaupel@stadt-kassel.de Abfallindikatoren - letzte Aktualisierung: 26 Dimension: Ökologie

Mehr

Mülltrennung macht Sinn!

Mülltrennung macht Sinn! Mülltrennung macht Sinn! Bei jedem Salzburger fallen insgesamt pro Jahr rd. 470 kg Abfälle an. Mehr als die Hälfte (55%) davon werden getrennt gesammelt und verwertet, wie zb Altpapier, Metalle, Biotonne,

Mehr

Muster ERS. Thüringer Landesamt für Statistik. Abfallentsorgung 2014. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Zusätzliche Hinweise. 16.

Muster ERS. Thüringer Landesamt für Statistik. Abfallentsorgung 2014. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Zusätzliche Hinweise. 16. Thüringer Landesamt für Statistik Abfallentsorgung 2014 Erstbehandlung von Elektro- und Elektronikaltgeräten Thüringer Landesamt für Statistik, PF 30 02 51, 98502 Suhl Falls Anschrift oder Firmierung nicht

Mehr

Benutzungsordnung für den Wertstoffhof und die Lagerhöfe der Stadt Dreieich

Benutzungsordnung für den Wertstoffhof und die Lagerhöfe der Stadt Dreieich Benutzungsordnung für den Wertstoffhof und die Lagerhöfe der Stadt Dreieich Zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Betriebsablaufs bei der Anlieferung von Abfällen zur Verwertung und zur Konkretisierung

Mehr

Teil I. 1 Aufgabe. (4) Zur Erfüllung ihrer Aufgaben kann sich die Stadt Dritter bedienen. Dritter kann auch der Landkreis sein.

Teil I. 1 Aufgabe. (4) Zur Erfüllung ihrer Aufgaben kann sich die Stadt Dritter bedienen. Dritter kann auch der Landkreis sein. 900, Seite 1 von 12, Stand: 01.01.2011 ABFALLSATZUNG DER STADT RODGAU (ABFS) Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rodgau hat in ihrer Sitzung am 22. September 2008 diese Satzung über die Entsorgung

Mehr

und Verwertungspotentialen in der Schweiz

und Verwertungspotentialen in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Rohstoffe Übersicht zu Kunststoffmengen und Verwertungspotentialen in der

Mehr

DIE GRÜNEN ENGEL. Wer sind wir?

DIE GRÜNEN ENGEL. Wer sind wir? DIE GRÜNEN ENGEL Wer sind wir? Wir, Die Grünen Engel, sind ein Zusammenschluss von fünf unabhängigen Unternehmen der Entsorgungsbranche. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, effizientes Recycling auf

Mehr

Gebührensatzung zur Abfallentsorgung in der Stadt Ahaus. vom 24.11.2006

Gebührensatzung zur Abfallentsorgung in der Stadt Ahaus. vom 24.11.2006 Gebührensatzung zur Abfallentsorgung in der Stadt Ahaus vom 24.11.2006 Ratsbeschluss und Verkündung der Satzung: Ratsbeschluss bekannt gemacht in Kraft getreten vom: am: am: 22. November 2006 24. November

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Entsorgung von Abfällen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Entsorgung von Abfällen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Entsorgung von Abfällen 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen Es gelten ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers. Abweichende Bedingungen

Mehr

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht.

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Besonders im Verpackungsbereich lassen sich Abfälle einsparen. Wer beim Einkauf Mehrwegflaschen, lose Waren und Nachfüllpackungen bevorzugt sowie

Mehr

Technische Universität Darmstadt Bibliothek Wasser und Umwelt Petersenstr. 13 D-64287 Darmstadt Tel.: 06151-16 3659 Fax:06151-16 3758

Technische Universität Darmstadt Bibliothek Wasser und Umwelt Petersenstr. 13 D-64287 Darmstadt Tel.: 06151-16 3659 Fax:06151-16 3758 IMSTITUT WAH BS'iÜothak Wa serve versorgung, Abwsssertechnik Äb?a!liechnik und Ps;.",vip!c.n!.;ng Technische Unive.-sMiÜ Oursrsscadt PeterssnstraSe 13, S1237 Darmstadt TEL 0 6151/15 35 59 + 16 27 48 FAX

Mehr

Der Gesetzesentwurf stellt umfangreiche neue Pflichten für die Hersteller und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten auf.

Der Gesetzesentwurf stellt umfangreiche neue Pflichten für die Hersteller und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten auf. Neuregelungen des geplanten Elektro- und Elektronikgerätegesetzes ElektroG (Entwurf eines Gesetzes über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten

Mehr

Kommunale Wertstoffverwertung ohne Gelben Sack

Kommunale Wertstoffverwertung ohne Gelben Sack Kommunale Wertstoffverwertung ohne Gelben Sack Kornelia Hülter und Astrid Franssen 1. Einführung...331 2. Rechtliche Rahmenbedingungen für eine ressourcenschonende Abfallwirtschaft...332 3. aha als öffentlich

Mehr

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Abfallmengenbilanz des Landes Hessen für das Jahr 2012

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Abfallmengenbilanz des Landes Hessen für das Jahr 2012 Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Hessen für das Jahr des Landes Hessen für das Jahr November 2013 ISBN 978-3-89274-362-0, Wiesbaden 2013. Die

Mehr

- Abfallgebührensatzung vom 3. Dezember 2015 Beschluss Nr. 1843/15 2.122

- Abfallgebührensatzung vom 3. Dezember 2015 Beschluss Nr. 1843/15 2.122 Satzung zur Erhebung von Benutzungsgebühren für die öffentliche Abfallentsorgung in der Landeshauptstadt Erfurt - Abfallgebührensatzung (AbfGebS)- vom 3. Dezember 2015 Aufgrund der 19 und 20 Abs. 2 Satz

Mehr

Megatrends Wie beeinflussen sie Strategie und zentrales Handeln der Berliner Stadtreinigung?

Megatrends Wie beeinflussen sie Strategie und zentrales Handeln der Berliner Stadtreinigung? Megatrends Wie beeinflussen sie Strategie und zentrales Handeln der Berliner Stadtreinigung? Hamburg T.R.E.N.D. 2014 Birgit Nimke-Sliwinski, Leiterin Vorstandsbüro Marketing Die BSR ist das größte kommunale

Mehr

ABFALLGEBÜHRENSTRUKTUR. Neue Abfallgebühren in Duisburg

ABFALLGEBÜHRENSTRUKTUR. Neue Abfallgebühren in Duisburg ABFALLGEBÜHRENSTRUKTUR Neue Abfallgebühren in Duisburg ab dem 1. Januar 2012 ABFALLGEBÜHRENSTRUKTUR Die neue Abfallgebührenstruktur kommt Ob Grundstückseigentümer, Firmeninhaber, Gewerbetreibender oder

Mehr

Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises Alzey-Worms

Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises Alzey-Worms 2014 Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises Alzey-Worms 6. Fortschreibung verabschiedet am 16.12.2014 Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Alzey-Worms Inhaltsverzeichnis 1 AUSGANGSLAGE... 1 2 RECHTLICHE

Mehr

Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz

Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Änderung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Durch das Gesetz zur Vereinfachung der abfallrechtlichen Überwachung vom 15. Juli 2006 wurde vor allem das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz geändert.

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Kreuzau vom 10.12.2008

Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Kreuzau vom 10.12.2008 Satzung über die Abfallentsorgung in der Gemeinde Kreuzau vom 10.12.2008 Aufgrund der 7 und 8 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV.

Mehr

Daten und Fakten zum ElektoG

Daten und Fakten zum ElektoG Daten und Fakten zum ElektoG 1. Was ändert sich konkret für Verbraucher? 2. Mengenangaben von elektrischen/elektronischen Altgeräten 3. Elektro-Altgeräte-Entsorgung und Deutschland 4. Qualitätsstandards

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Meschede

Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Meschede Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Meschede Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Meschede vom 14.12.2012 2 Anlage 1 zur Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Meschede vom

Mehr

Baustellenabfälle LANDKREIS ANSBACH

Baustellenabfälle LANDKREIS ANSBACH Baustellenabfälle LANDKREIS ANSBACH Stand: Februar 2012 2 Ziel einer modernen Abfallwirtschaft ist, Abfälle möglichst zu vermeiden, nichtvermeidbare Abfälle zu verwerten und den Rest fachgerecht zu entsorgen.

Mehr

Lesefassung Stand 14.12.2010

Lesefassung Stand 14.12.2010 Lesefassung Stand 14.12.2010 Satzung über die Annahme von Abfällen und Erhebung von Gebühren auf den Wertstoffhöfen im Kreis Steinburg Inhalt: 1 Allgemeines 2 Umfang der Entsorgungspflicht 3 Überlassungspflicht

Mehr

Abfallverordnung 12. Mai 2011

Abfallverordnung 12. Mai 2011 Abfallverordnung 12. Mai 2011 INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. GEBÜHREN Art. 1 Mehrwertsteuer 2 Art. 2 Grundgebühr 2 Art. 3 Sackgebühr 2 Art. 4 Gebühr für Gewerbecontainer 3 Art. 5 Verdichteter Abfall 3 Art.

Mehr

Stadtreinigung Dresden GmbH

Stadtreinigung Dresden GmbH Modern, flexibel und immer für Sie da! Unternehmenspräsentation Stadtreinigung Dresden GmbH Seite 1 Auf einen Blick führendes Abfallwirtschaftsunternehmen im Großraum Dresden über 140 Jahre Erfahrung und

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung. (Abfallgebührensatzung)

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung. (Abfallgebührensatzung) 1 Satzung über die Erhebung von Gebühren für die öffentliche Abfallentsorgung im Landkreis Bautzen (Abfallgebührensatzung) Aufgrund des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung (Abfallentsorgungssatzung) der Stadt Cottbus

Satzung über die Abfallentsorgung (Abfallentsorgungssatzung) der Stadt Cottbus Satzung über die Abfallentsorgung (Abfallentsorgungssatzung) der Stadt Cottbus Paragraphen Anlagen Präambel 1 Grundsätze 2 Begriffsbestimmung, Definitionen, Abfallarten 3 Aufgaben der Abfallentsorgung

Mehr

Satzung über die Abfallentsorgung

Satzung über die Abfallentsorgung Satzung über die Abfallentsorgung 1 Ziel der Abfallwirtschaft Die Stadt verfolgt mit dieser Satzung das Ziel, im Rahmen ihrer Zuständigkeit und soweit es möglich und vertretbar ist, Abfälle zu vermeiden,

Mehr

Runderlass 6/5/03. zur Entsorgung von Elektroaltgeräten / freiwillige Rücknahme. vom 17. März 2003

Runderlass 6/5/03. zur Entsorgung von Elektroaltgeräten / freiwillige Rücknahme. vom 17. März 2003 des Landes Brandenburg Postfach 601150 14411 Potsdam Runderlass 6/5/03 zur Entsorgung von Elektroaltgeräten / freiwillige Rücknahme vom 17. März 2003 Die Umweltministerkonferenz hat den Ländern die Anwendung

Mehr

Abfallwirtschaftskonzept 2007 der Kreiswirtschaftsbetriebe Goslar für den Landkreis Goslar

Abfallwirtschaftskonzept 2007 der Kreiswirtschaftsbetriebe Goslar für den Landkreis Goslar Abfallwirtschaftskonzept 2007 der Kreiswirtschaftsbetriebe Goslar für den Landkreis Goslar - 1 - Abfallwirtschaftskonzept 2007 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtsgrundlagen / Verfahren ( Beteiligung TöB, VR-Beschluss)

Mehr

Informationen zur Gewerbeabfallverordnung

Informationen zur Gewerbeabfallverordnung Informationen zur Gewerbeabfallverordnung für Handel, Handwerk, Gewerbe, Dienstleistung und öffentliche Einrichtungen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berliner Stadtreinigungsbetriebe Inhalt 1. Was

Mehr

70-01 70.01 Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Detmold vom 28.11.2012 (zuletzt geändert durch 1. Änderungssatzung vom 19.12.

70-01 70.01 Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Detmold vom 28.11.2012 (zuletzt geändert durch 1. Änderungssatzung vom 19.12. Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Detmold vom 28.11.2012 (zuletzt geändert durch 1. Änderungssatzung vom 19.12.2013) öffentlich bekannt gemacht: 20.12.2013 gültig seit: 01.01.2014 Aufgrund

Mehr

T H E S E N P A P I E R

T H E S E N P A P I E R T H E S E N P A P I E R zur Fortentwicklung der haushaltsnahen Wertstofferfassung Mit der Verpackungsverordnung von 1991 wurde die Rücknahme, Erfassung und Verwertung von Verpackungsabfällen in die Hände

Mehr

Die halbe Miete. Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft. Entsorgung Abfallmanagement Konzept ALBA Gelbe Tonne Behältermanagement. Service.

Die halbe Miete. Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft. Entsorgung Abfallmanagement Konzept ALBA Gelbe Tonne Behältermanagement. Service. Die halbe Miete. Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft. Entsorgung Abfallmanagement Konzept ALBA Gelbe Tonne Behältermanagement Service IHR ZIEL: LEISTUNG RAUF, KOSTEN RUNTER Dienstleister der Wohnungswirtschaft

Mehr

Satzung. für die öffentliche Abfallentsorgung des Abfallwirtschaftszweckverbandes. Wartburgkreis - Stadt Eisenach folgende Gebührensatzung:

Satzung. für die öffentliche Abfallentsorgung des Abfallwirtschaftszweckverbandes. Wartburgkreis - Stadt Eisenach folgende Gebührensatzung: Satzung für die öffentliche Abfallentsorgung des Abfallwirtschaftszweckverbandes Wartburgkreis Stadt Eisenach - Gebührensatzung - Auf der Grundlage der 1, 2, 10 und 12 des Thüringer Kommunalabgabengesetzes

Mehr