management & training

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "management & training"

Transkript

1 Hochschule Wismar FB Seefahrt Simulator Verhaltenstraining Maritime Gewalt Verantwortlich für die didaktische Konzeption und Umsetzung: Lars Oberndorf kompetenzwerkstatt Verhaltensschulung Maritime Gewalt Nov WIP

2 Ausgangssituation Maritime Piraterie und Maritimer Terrorismus sind keine alleinigen Phänomene der Gegenwart. Erwähnen möchten wir an dieser Stelle ein Zitat von Memphisto aus Faust: Krieg, Handel und Piraterie, dreieinig sind sie, nicht zu trennen. Piraterie war in den letzten Jahrzehnten größtenteils ein Problem im karibischen und im südasiatischen Raum. Dort konzentrierte sich die Piraterie größtenteils auf Übergriffe auf Schiffe im nationalen Verkehr. Im karibischen Raum wurden des Öfteren Jachten von privaten Skippern zum Transport von Drogen eingesetzt, nachdem diese gekapert wurden. Seit dem Überfall auf die Archille Lauro im Jahre 1985 kam es immer wieder zu Akten des Maritimen Terrorismus. Namen wie der VLCC Limburg oder die USS Cole sind fast allen politisch interessierten ein Begriff. Bis zum Jahre 2006 waren die Zahlen der gemeldeten Übergriffe auf Schiffe im nationalen und internationalen Verkehr laut dem International Maritime Bureau in London rückläufig und sogar die Maritime Piraterie im ehemaligen Hotspot, der Malakka Straße, konnte durch ein Trinationales Abkommen der Anrainerstaaten im Jahre 2004 fast komplett beseitigt werden. Zum neuen Hotspot hat sich der Golf von Aden (GOA) mit dem Bab el Mandeb und die Ostküste Somalias entwickelt. Die gemeldeten Überfälle für diese Region sind seit 2007 / 2008 um fast 500 % gestiegen. Das außergewöhnliche an dieser Situation ist die gezielte Kaperung von Schiffen zum Zwecke der Geiselnahme der gesamten Besatzung, um mit der verantwortlichen Reederei ein Lösegeld auszuhandeln. Begünstigt wird diese Situation durch die geographische Lage des GOA und die seit 1991 nicht vorhandenen politischen Strukturen innerhalb des Landes. kompetenzwerkstatt Verhaltensschulung Maritime Gewalt Nov WIP

3 Trotzt allen Bemühungen der internationalen Staatengemeinschaft ((Stichwort Operation Atalanta / UN Resolution 1816 und 1838)), hat sich die Situation nicht merklich verbessert. Die Versicherungsprämien für die Reedereien haben sich fast verzehnfacht und Deutschland ist als Exportnation auf sichere und freie Seewege angewiesen. Des Weiteren ist Deutschland am meisten von den Maritimen Übergriffen betroffen (legt man den Sitz der jeweiligen Reederei zu Grunde). An geeigneten Lösungsansätzen fehlt es an allen Ecken und Kanten. Gerade auf dem Gebiet der Aus- und Fortbildung der bei Übergriffen und Kaperungen involvierten Besatzungen und der verantwortlichen innerhalb der Reedereien existieren keine professionell umgesetzten Schulungskonzepte für den Bereich Deeskalation und Verhandlungsführung. Ein Maritimes Sicherheitsbewusstsein ist nur lückenhaft ausgeprägt. Didaktisch methodische Konzeption Die Schulung besteht aus zwei unterschiedlich konzipierten Modulen. Das erste Modul richtet sich sowohl an die Schiffsbesatzungen der Reedereien, als auch an die verantwortlichen Company Security Officer (CSO). Zielgruppen sind dabei sowohl Reedereien von Frachtschiffen, als auch von Kreuzfahrtschiffen. Natürlich können auch Besatzungen von privaten Jachten an diesen Schulungen teilnehmen. Der erste Schritt und Ziel ist die Schaffung eines Maritimen Sicherheitsbewusstseins und die realistische Einschätzung der Gefährdungslage. Dafür werden den Teilnehmenden die aktuellen Entwicklungen objektiv dargestellt. Im zweiten Schritt sollen die Besatzungen lernen, ihre Schiffe mit einfachen und nicht tödlichen Defensivmaßnahmen vor Piraterie- und Terrorismusübergriffen zu schützen. Dieser Abschnitt findet auf den jeweiligen Schiffen statt, um eine möglichst realistische Trainingssituation zu schaffen. Wichtig ist bei diesem Maßnahmen die Gewaltlosigkeit. Eine Gefährdung der Besatzung muss in jedem Moment der versuchten Kaperung ausgeschlossen werden. Dieser Abschnitt wird durch einen simulierten Angriff auf das jeweilige Schiff abgeschlossen. Ein weiterer Abschnitt dient der Auffrischung der Fähigkeiten in erster Hilfe. kompetenzwerkstatt Verhaltensschulung Maritime Gewalt Nov WIP

4 Der nächste und letzte Abschnitt dient der Schulung eines deeskalativen Verhaltens für den Fall, dass die Täter das Schiff gekapert haben und die Besatzung als Geiseln genommen werden. Den psychologischen Aspekten wird hierbei eine große Rolle beigemessen. Natürlich werden in diesem Abschnitt auch Simultanrollen- und -planspiele eingesetzt. Die Teilnahme der Verantwortlichen aus den Reedereien ist von großer Bedeutung, damit die genauen Vorgänge an Bord bzw. das gelernte Verhalten der Besatzungen bekannt ist. Dieses Modul dauert drei Tage. Das zweite Modul richtet sich speziell an die Verantwortlichen innerhalb der Reedereien. Diese sollen in einem ebenfalls dreitätigen Training das Verhalten während den Verhandlungen mit den Tätern lernen. Die Verhandlungen dauern im Durchschnitt 30 Tage. Diese Situation muss, angefangen vom einstudierten Ablauf innerhalb der Firma, über die Sprech- und Fragetechnik bis hin zu einer interkulturellen Sensibilisierung, geschult werden. Der aufkommende Stress während dieser Verhandlungen darf die Resultate nicht negativ beeinflussen. Dieses Modul kann entweder in den jeweiligen Reedereien, als auch als offenes Seminar in den eigenen Seminarräumen der kompetenzwerkstatt stattfinden. Bei beiden Modulen wird ein interdisziplinäres Team aus Sicherheitsexperten, Psychologen (Verhaltenstrainer/innen), Trainerinnen mit den Schwerpunkten interkulturelles Denken und Handeln (z.b Islamwissenschaftler) und aus dem Fachbereich Nautik eingesetzt. Langfristig soll in Zusammenarbeit mit den zuständigen Verbänden und Ausbildungseinrichtungen einen Standardisierung innerhalb der nautischen Ausbildung angestrebt werden. Unsere Ziele Ihr Nutzen Die konkreten Lernziele sind der Aufbau eines realistischen Selbstbildes, das Kennen lernen der eigenen Stärken und Schwächen, der Vertrauensaufbau innerhalb des Teams und die Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung von Defensivmaßnahmen. kompetenzwerkstatt Verhaltensschulung Maritime Gewalt Nov WIP

5 Innovativer Charakter der Qualifizierung das interdisziplinär gebildete Team die Vernetzung kognitiver, affektiver, sozialer und motorischer Erfahrungen die methodische Vorgehensweise (Simulator, Simultanrollenspiele, Psychodrama, etc.) diese Form der Weiterbildung/Zusatzqualifizierung ist auf dem deutschen Markt bisher nicht verfügbar Erfahrungen Bisher liegen uns mit dieser kombinierten Form der Module keine Erfahrungswerte vor. Aber die Erfahrungen mit der bisherigen Gefahrenabwehr bei Angriffen durch maritime Terroristen bzw. Piraten zeigt, dass die Sensibilisierung der Schiffsbesatzungen für gefährliche Situationen und das richtige Verhalten innerhalb dieser Situationen weiter verbessert werden muss. Die kurzen vorgeschriebenen Kurse zum Ship Security Officer nach dem International Ship and Port Facility Security Code, sowie die stattfindenden Übungen mit der Mannschaft reichen hierfür nicht aus *. Es währe nicht nur wünschenswert sondern aus Sicht des verantwortlichen Projektleiter unbedingt notwendig, wenn Verhaltenstraining mit dem Schwerpunkt Deeskalationstraining zum festen Ausbildungsbestandteil der Mannschaften und der Offiziere gehören würde** Security training is a key element in preventing terrorism * Projekt Maritimer Terror und Piraterie auf hoher See im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. **Diese Forderung nach einem umfassenden Training wurde bereits im Jahre 1986 auf einer Tagung des International Maritime Bureau, mit dem Titel Protection of ships and ports against terrorist attacks, an der San Jose Universität in Kalifornien aufgestellt. kompetenzwerkstatt Verhaltensschulung Maritime Gewalt Nov WIP

ISPS Code Hintergründe und Ziele

ISPS Code Hintergründe und Ziele ISPS Code Hintergründe und Ziele GDV-Symposium ISPS Code, Leipzig 2004-05-26 Vortragender Kapt. Dirk Eggers Nautiker Gruppenleiter BSMI (Maritime Security) ISM/ISO Auditor MarSec Auditor Phone: +49(0)40-36149-7055

Mehr

GASP-Missionen zur Pirateriebekämpfung sowie der Einsatz privater Sicherheitsdienste im Golf von Aden und Somalia

GASP-Missionen zur Pirateriebekämpfung sowie der Einsatz privater Sicherheitsdienste im Golf von Aden und Somalia Deutscher Bundestag Drucksache 17/7865 17. Wahlperiode 22. 11. 2011 Kleine Anfrage der Abgeordneten Sevim Dag delen, Heike Hänsel, Wolfgang Gehrcke, Annette Groth, Andrej Hunko, Harald Koch, Niema Movassat,

Mehr

Gefahrenabwehr im internationalen Seeverkehr

Gefahrenabwehr im internationalen Seeverkehr Gefahrenabwehr im internationalen Seeverkehr Thementag Positionierung und Sicherheit 23. Mai 2011 Vorstellung, gegründet 1995 Auftragsforschung: BSR-InnoShip - Baltic Sea cooperation for reducing ship

Mehr

Ausbildung bei Harren & Partner

Ausbildung bei Harren & Partner Schifffahrtskaufmann / Schifffahrtskauffrau Ausbildung bei Einblicke aus der Praxis von Azubi zu Azubi Stephanie Johannsen (21), Auszubildende im 3. Lehrjahr Am 01.08.2013 habe ich meine Ausbildung zur

Mehr

Messestand des Bundesministeriums der Verteidigung begeistert Besucher zur Augsburger Frühjahrsausstellung Marine im Einsatz

Messestand des Bundesministeriums der Verteidigung begeistert Besucher zur Augsburger Frühjahrsausstellung Marine im Einsatz Messestand des Bundesministeriums der Verteidigung begeistert Besucher zur Augsburger Frühjahrsausstellung Marine im Einsatz Die Präsentation des BMVg im Rahmen der sicherheitspolitischen Information fand

Mehr

seminar@sea Kreuzfahrtschulungen MEER erleben wissen verkaufen

seminar@sea Kreuzfahrtschulungen MEER erleben wissen verkaufen seminar@sea Kreuzfahrtschulungen MEER erleben wissen verkaufen Allgemein Die Kreuzfahrt als nachhaltiger internationaler und nationaler Wachstumstreiber in der Touristik entwickelt sich auch inhaltlich

Mehr

Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen

Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen Fachbereich Steuerverwaltungsdienst Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen Hochschulstudium Fortbildung Forschung Fachbereich Fortbildungsinstitut für die vollzugsdienst im Lande Bremen Institut

Mehr

Interkulturelle Qualifizierung für Lehre, Beratung und Forschung an der Hochschule Reutlingen. Karin Bukenberger

Interkulturelle Qualifizierung für Lehre, Beratung und Forschung an der Hochschule Reutlingen. Karin Bukenberger Interkulturelle Qualifizierung für Lehre, Beratung und Forschung an der Hochschule Reutlingen Karin Bukenberger Karin Bukenberger, M.A., Hochschule Reutlingen, Reutlingen International Office, Alteburgstraße

Mehr

Redekonzept des Kommandeurs der Einsatzflottille 2, Flottillenadmiral Thorsten Kähler. Sehr geehrter Herr Staatsminister,

Redekonzept des Kommandeurs der Einsatzflottille 2, Flottillenadmiral Thorsten Kähler. Sehr geehrter Herr Staatsminister, 1 Redekonzept des Kommandeurs der Einsatzflottille 2, Flottillenadmiral Thorsten Kähler Sehr geehrter Herr Staatsminister, sehr geehrte Herren Abgeordnete des Deutschen Bundestages und des Bayerischen

Mehr

SO EINE SCHULUNG IST ZU WENIG...

SO EINE SCHULUNG IST ZU WENIG... SO EINE SCHULUNG IST ZU WENIG... Zu wenig in Bezug worauf? Der Kunde bringt einen Einwand bezüglich des Schulungsinhalts hervor (er weist darauf hin, dass ein Thema fehlt) Der Kunde bringt einen Einwand

Mehr

Zertifizierter Projektleiter (S&P)

Zertifizierter Projektleiter (S&P) Zertifizierter Projektleiter (S&P) Setzen Sie einen Qualitätsstandard - Zertifizieren Sie Ihre Qualität als Fach- und Führungskraft. S&P Zertifizierungen: Ihr Vorsprung in der Praxis! Das Zertifikat Zertifizierter

Mehr

Ausbildung zum Key-Account-Manager

Ausbildung zum Key-Account-Manager Ausbildung zum Key-Account-Manager Qualität setzt sich durch Seminare, Coaching, Beratung Ausbildung Professionelles Key Account Management Qualität setzt sich durch Ziele der Ausbildung Know-how für ein

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung Gesundes Unternehmen - starke Bilanz! Betriebliche Gesundheitsförderung Gesundheit der Mitarbeiter und den Erfolg des Unternehmens sichern! Durch passgenaue Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in Unternehmen

Mehr

Train the-trainer-seminar Stressmanagement

Train the-trainer-seminar Stressmanagement Train the-trainer-seminar Stressmanagement Lernziele Die Schulung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit Verhaltenstrainings zum Stressmanagement. Grundlage hierfür ist das Gesundheitsförderungsprogramm

Mehr

Deutscher Bundestag Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Piraterie Informationen und Vorschläge des VDR

Deutscher Bundestag Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Piraterie Informationen und Vorschläge des VDR Deutscher Bundestag Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Piraterie Informationen und Vorschläge des VDR Berlin, 23. Februar 2011 Was ist Piraterie? 1 Moderne Piraterie hat nichts mit Seeräuberromantik

Mehr

Mobile Learning prozessbezogenes Informieren und Lernen in wechselnden Arbeitsbedingungen

Mobile Learning prozessbezogenes Informieren und Lernen in wechselnden Arbeitsbedingungen Mobile Learning prozessbezogenes Informieren und Lernen in wechselnden Arbeitsbedingungen g Entwicklung eines elektronischen Informations- und Lernprogramms zum Arbeitsschutz für Berufskraftfahrerinnen

Mehr

Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen soziale Innovationen denken lernen

Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen soziale Innovationen denken lernen Kassel University Chair for Information Systems Gesellschaftlich notwendige Dienstleistungen soziale Innovationen denken lernen Einführung in das Arbeitspapier im Arbeitskreis Dienstleistungen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mehr

Gestaltung des demografischen Wandels in Regionen: Handlungsleitfaden und Schulungskonzept

Gestaltung des demografischen Wandels in Regionen: Handlungsleitfaden und Schulungskonzept Gestaltung des demografischen Wandels in Regionen: Handlungsleitfaden und Schulungskonzept Janina Evers und Jan Knipperts Kamp-Lintfort, 03.09.2015 Ziele des Projekts Transdemo Entwicklung eines Konzepts

Mehr

Piraterie Die Bedrohung auf See erreicht eine neue Dimension

Piraterie Die Bedrohung auf See erreicht eine neue Dimension Piraterie Die Bedrohung auf See erreicht eine neue Dimension Titelbild: März 2009: Das Kreuzfahrtschiff MS Deutschland im Golf von Aden, begleitet von der deutschen Fregatte Rheinland Pfalz. Selbst große

Mehr

Aktion 12.02.0. Initiativen im Rahmen der Existenzgründungsoffensive

Aktion 12.02.0. Initiativen im Rahmen der Existenzgründungsoffensive Fonds: EFRE Aktionsbogen 12.02.0. Aktion 12.02.0. Initiativen im Rahmen der Existenzgründungsoffensive ego. - Inkubator Teil-Aktion entfällt 1. Bezeichnung der zusätzlichen nationalen Regelung auf die

Mehr

Krisenintervention und Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen

Krisenintervention und Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen Krisenintervention und Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen Katharina Purtscher Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie Landesnervenklinik Sigmund Freud Graz Arten von Stress Stress Allgemeiner

Mehr

Analyse von Konzeptualisierungen der Entrepreneurship Education an Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Diplomarbeit

Analyse von Konzeptualisierungen der Entrepreneurship Education an Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Diplomarbeit Analyse von Konzeptualisierungen der Entrepreneurship Education an Hochschulen im deutschsprachigen Raum Diplomarbeit vorgelegt an der Universität Mannheim Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik Prof. Dr.

Mehr

Durch Vorlage dieses Konzepts übernimmt der ASB Verantwortung für die Ausbildung der operativen Kräfte in der PSNV.

Durch Vorlage dieses Konzepts übernimmt der ASB Verantwortung für die Ausbildung der operativen Kräfte in der PSNV. Krisenintervention bei Menschen mit besonderem Hilfebedarf Konzept für eine trägerübergreifende Schulung Einleitung Der Arbeiter Samariter Bund e. V. (ASB) nimmt als Hilfsorganisation seit mehr als 120

Mehr

Jenaer Schriftenreihe zur Unternehmensgründung

Jenaer Schriftenreihe zur Unternehmensgründung Jenaer Schriftenreihe zur Unternehmensgründung Die Gründerausbildung für BWLer und Nicht- BWLer: Ein Erfahrungsbericht der FH Jena Gabriele Beibst und Arndt Lautenschläger Nr. 6 / 2005 Arbeits- und Diskussionspapiere

Mehr

Vorname, Name: Rainer Blöcher Betreuender Dozent: 65451 Kelsterbach Studiengang: Versicherung. Direktion Frankfurt

Vorname, Name: Rainer Blöcher Betreuender Dozent: 65451 Kelsterbach Studiengang: Versicherung. Direktion Frankfurt Piraterie und Terrorismus auf See- Auswirkungen auf die internationale Seeschifffahrt und Versicherungswirtschaft Bachelorarbeit für die Prüfung zum Bachelor of Arts (BA) im Ausbildungsbereich Wirtschaft

Mehr

Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW. - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 -

Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW. - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 - Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 - Nordrhein-Westfalen in Zahlen: Es ist das Bevölkerungsreichstes Bundesland mit 17.996.621 Bewohnern.

Mehr

Train the Trainer Ausbildung zum Business Trainer. KRÖBER Kommunikation

Train the Trainer Ausbildung zum Business Trainer. KRÖBER Kommunikation Ausbildung zum Business Trainer KRÖBER Kommunikation Systemisch ausgerichtete Komplettausbildung für alle, die in Unternehmen Trainings- und Moderationsaufgaben übernehmen wollen. Zielgruppe dieser Ausbildung:

Mehr

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG IN UNSERE COCKPITS DÜRFEN NUR DIE BESTEN BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG WIR STELLEN HÖHERE ANFORDERUNGEN AN UNSERE PILOTEN: Pilotenauswahl auf Airline-Niveau mit 5-stufigem Assessment Center Halbjährliche

Mehr

Weiterbildung in der Windenergiebranche Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Weiterbildung in der Windenergiebranche Zwischen Wunsch und Wirklichkeit Forum 3 Wissen ist Macht Kompetenz für die Windenergie Weiterbildung in der Windenergiebranche Zwischen Wunsch und Wirklichkeit Dipl.-Geogr. Nancy Dahlke Key Wind Energy GmbH Bundesallee 171 10715 Berlin

Mehr

- - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2 off 3 3.0 4 2.0 5 off 6 1 8 20.0 9 60 C 7 4.0 10 80 C 1 38 C 12 8 k 13 on 14 30.0 15 10 16 - - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2

Mehr

Wenn Sie mit Ihrem Latein am Ende sind

Wenn Sie mit Ihrem Latein am Ende sind Wenn Sie mit Ihrem Latein am Ende sind Professionelle Weiterbildung Unsicherheit, Stress, Ineffizienz durch mangelnde Ausbildung: Das ist in der Tat wenig hilfreich im Geschäftsleben. Sprach- und Computerkenntnisse

Mehr

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme für Führungskräfte WIN WIN WIN Modulares Führungskräftetraining WIN WIN WIN WIN für das Unternehmen Intensive, individuelle Trainingsmodule unterstützen

Mehr

Ausbildung Sling-Training. Ausbildungszentrum

Ausbildung Sling-Training. Ausbildungszentrum Ausbildung Sling-Training 2014 Ausbildungszentrum - Ausbildung Sling-Training - Sling-Training mit Unser Ausbildungszentrum bietet allen Interessierten die Möglichkeit Seminare, Schulungen und Workshops

Mehr

Hochschulmanagement und Lehr-Lern-Kultur Über den Zusammenhang von Strategie, Struktur und Kultur

Hochschulmanagement und Lehr-Lern-Kultur Über den Zusammenhang von Strategie, Struktur und Kultur Hochschulmanagement und Lehr-Lern-Kultur Über den Zusammenhang von Strategie, und Kultur Universität St. Gallen Fragestellungen 1. Wie ist strategisches in einer Hochschule positioniert? 2. Wie können

Mehr

Die Hohe Schule der Führung

Die Hohe Schule der Führung Die Hohe Schule der Führung Ein außergewöhnliches Team: Führungskraft und Pferdefachfrau Dr. Susanne Geipert, Berberstute Farida und Diplompsychologin Ute Wagner Die Hohe Schule der Führung 2012 Dr. S.

Mehr

Die neue Konzeption zur Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die neue Konzeption zur Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit Sicherheitsrechtliches Kolloquium Wintersemester 2004-05 Die neue Konzetion zur Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit Wieland Wettberg Leiter der Grue 3.1 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und

Mehr

Piraterie und maritimer Terrorismus aus Sicht deutscher Reeder

Piraterie und maritimer Terrorismus aus Sicht deutscher Reeder Hella Engerer/Max Gössler Piraterie und maritimer Terrorismus aus Sicht deutscher Reeder Ergebnisse einer Befragung PiraT-Arbeitspapiere zur Maritimen Sicherheit Nr. 11, August 2011 Institut für strategische

Mehr

KOMMUNIKATION UND PERSÖNLICHKEIT

KOMMUNIKATION UND PERSÖNLICHKEIT KOMMUNIKATION UND PERSÖNLICHKEIT Souveräne und erfolgreiche Gesprächsführung. Kommunikationstraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax:

Mehr

Ausbildung zum Key-Account-Manager

Ausbildung zum Key-Account-Manager Ausbildung zum Key-Account-Manager Qualität setzt sich durch zertifiziert von der IHK Köln Ausbildung Professionelles Key Account Management Qualität setzt sich durch Ziele der Ausbildung Know-how für

Mehr

25.06.2013 Praxisworkshop Vertragslösungen / Ausbildungsabbrüche. Projekt Hamburger Mediationsservice Ausbildung

25.06.2013 Praxisworkshop Vertragslösungen / Ausbildungsabbrüche. Projekt Hamburger Mediationsservice Ausbildung 25.06.2013 Praxisworkshop Vertragslösungen / Ausbildungsabbrüche Projekt Hamburger Mediationsservice Ausbildung Hamburger Mediationsservice Ausbildung 1. Auf welche Herausforderungen und Handlungsbedarfe

Mehr

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite Titelseite Region mit Geo-Kompetenz Das ist ein Zusammenschluss regionaler Akteure aus den Bereichen Geodaten, Geoinformationsdienste und Geoinformationssysteme. Im Netzwerk vertreten sind öffentliche

Mehr

InnoMAG Ein Beitrag zur Nutzung von EGNOS und Galileo im Bereich Maritimer Anwendungen

InnoMAG Ein Beitrag zur Nutzung von EGNOS und Galileo im Bereich Maritimer Anwendungen Innovative Maritime Anwendungen von Galileo InnoMAG Ein Beitrag zur Nutzung von EGNOS und Galileo im Bereich Maritimer Anwendungen DLR, Bonn, Seite 1 Was ist der AK InnoMAG? Der AK InnoMAG setzt sich zusammen

Mehr

Qualifizierungsoffensive von NEW.S - Hintergrund Ergebnisse Erfahrungen. Tagung ANG / NGG 11. bis 12. Februar 2004

Qualifizierungsoffensive von NEW.S - Hintergrund Ergebnisse Erfahrungen. Tagung ANG / NGG 11. bis 12. Februar 2004 Qualifizierungsoffensive von NEW.S - Hintergrund Ergebnisse Erfahrungen Tagung ANG / NGG 11. bis 12. Februar 2004 Branchenberichte identifizierten vier zentrale Handlungsfelder 1.Intensivierung von Innovationen

Mehr

B. Jackson, Fotolia. 12. AALE-Konferenz 2015. SPONSORING - Konzept. 04. 06. März 2015 Ernst-Abbe-FH Jena

B. Jackson, Fotolia. 12. AALE-Konferenz 2015. SPONSORING - Konzept. 04. 06. März 2015 Ernst-Abbe-FH Jena B. Jackson, Fotolia 12. AALE-Konferenz 2015 SPONSORING - Konzept 04. 06. März 2015 Ernst-Abbe-FH Jena AALE Konferenz Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung an Hochschulen Die AALE-Konferenz

Mehr

Ausbildung zum Deeskalationscoach Dynamic Defence Training in Kooperation mit Coaching Kopp

Ausbildung zum Deeskalationscoach Dynamic Defence Training in Kooperation mit Coaching Kopp Ausbildung zum Deeskalationscoach Start: 11. Oktober 2013 Inhalt 1. Wer wir sind 3 2. Grundgedanke 4 3. Zielgruppe 4 4. Auszug Ausbildungskonzept 5 5. Weitere Informationen 6 6. Methoden 7 7. Mehrwert

Mehr

PROFIS: Projekt zur Förderung internationaler Studierender am Hochschulstandort Ulm/Neu-Ulm, Academic & Social Support

PROFIS: Projekt zur Förderung internationaler Studierender am Hochschulstandort Ulm/Neu-Ulm, Academic & Social Support PROFIS: Projekt zur Förderung internationaler Studierender am Hochschulstandort Ulm/Neu-Ulm, Academic & Social Support 1 Betreuungsplan an der Universität Ulm PROFIS, International Office Einführungsveranstaltungen

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the TrainerIn Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch

Mehr

Der "Smart Container " als Antwort auf sicherheitstechnische und logistische Herausforderungen

Der Smart Container  als Antwort auf sicherheitstechnische und logistische Herausforderungen Der "Smart Container " als Antwort auf sicherheitstechnische und logistische Herausforderungen Dipl. Ing. Christian Bogatu Doktorarbeit bei Prof. Baumgarten an der TU-Berlin, Bereich Logistik 01. June

Mehr

METPROM: Das modulare verbesserte Ausbildungsprogramm für der europäische See Sicherheit Personal.

METPROM: Das modulare verbesserte Ausbildungsprogramm für der europäische See Sicherheit Personal. METPROM: Das modulare verbesserte Ausbildungsprogramm für der europäische See Sicherheit Personal. 2012-1-TR1-LEO05-35121 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: METPROM: Das modulare verbesserte

Mehr

Moderne Piraterie als sicherheitspolitische Herausforderung

Moderne Piraterie als sicherheitspolitische Herausforderung Tagungsbericht Moderne Piraterie als sicherheitspolitische Herausforderung Eugen Deißer/Frank Eberhardt/Markus Drexler/Martin Schaffrinna Expertentagung der Hanns-Seidel-Stiftung am 11./12.2. 2010 im Bildungszentrum

Mehr

Umsetzung der STCW V/3 in der maritimen Weiterbildung

Umsetzung der STCW V/3 in der maritimen Weiterbildung Umsetzung der STCW V/3 in der maritimen Weiterbildung Friedrich-Barnewitz-Str. 3 18119 Rostock-Warnemünde Tel: 0381 5196203 Mail: isv@schffssicherheit.de Web: schiffssicherheit.de Lehrkonzepte Aufgaben

Mehr

Model United Nations Schleswig-Holstein Vom 3. bis 7. März 2016 im Kieler Landtag

Model United Nations Schleswig-Holstein Vom 3. bis 7. März 2016 im Kieler Landtag Model United Nations Schleswig-Holstein Vom 3. bis 7. März 2016 im Kieler Landtag Ihr Engagement für MUN-SH! Vielen Dank für Ihr Interesse an Model United Nations Schleswig-Holstein 2016! Model United

Mehr

zum erfolg führen ANNE SCHWARZ TRAINING development for success

zum erfolg führen ANNE SCHWARZ TRAINING development for success zum erfolg führen ANNE SCHWARZ TRAINING development for success » Mit meiner Arbeit will ich den Teilnehmern Zugang zu ihrem Potenzial verschaffen. Dabei bekommt jeder soviel an Theorie und Methodik wie

Mehr

Kendox InfoShare. Schulungsprogramm für Partner

Kendox InfoShare. Schulungsprogramm für Partner Kendox InfoShare Schulungsprogramm für Partner Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Termine... 4 3 Informationen zu den Schulungen... 5 3.1 Kendox InfoShare BASIS... 5 3.2 Kendox SCAN... 6 3.3 Kendox

Mehr

Head Security - Sicherheit mit Köpfchen!

Head Security - Sicherheit mit Köpfchen! Head Security - Sicherheit mit Köpfchen! Sicherheit mit Weitblick! Head Security stellt sich vor. Bei Sicherheitsdienstleistungen die Nase vorn zu haben, ist eine besondere Herausforderung. Head Security

Mehr

Zertifizierter Kunden-Kompetenz-Techniker MeFeS Methodische Fehlersuche

Zertifizierter Kunden-Kompetenz-Techniker MeFeS Methodische Fehlersuche Erst grübeln, dann dübeln... Dauer 2 Tage, 9:30 Uhr ca. 17:00 Uhr Termine und Orte: Do. 16.06. Fr. 17.06.2016 Peine auch als Inhouse-Training buchbar Zielgruppe Ausbilder Technische Trainer Serviceleiter

Mehr

TRAIN THE INTERCULTURAL TRAINER

TRAIN THE INTERCULTURAL TRAINER TRAIN THE INTERCULTURAL TRAINER iko Institut für Kooperationsmanagement an der Universität Regensburg Universitätsstr. 31 93040 Regensburg Kontakt Fon: +49 941 943 3830 Fax: +49 941 943 1977 e-mail: info@iko-consult.de

Mehr

Professionelle Kommunikation im Internet. Seminar für Fach- und Führungskräfte. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG

Professionelle Kommunikation im Internet. Seminar für Fach- und Führungskräfte. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG E-MAIL ETIKETTE Professionelle Kommunikation im Internet. Seminar für Fach- und Führungskräfte. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 Frank

Mehr

Maritime Sicherheit: Neue Herausforderungen für Asien und Europa

Maritime Sicherheit: Neue Herausforderungen für Asien und Europa Maritime Sicherheit:Neue Herausforderungen für Asien und Europa No. 167 November 2011 Zusammenfassung Der Schutz der Seewege liegt im Kerninteresse asiatischer und europäischer Staaten, zumal ein Großteil

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Laura Scharlach Projektleiterin Exportinitiativen, Renewables Academy (RENAC) AG

Mehr

Mitgliederprofil. 1. Adressdaten. 2. Ansprechpartner. Firma Strasse, Nr. PLZ 44141 Ort

Mitgliederprofil. 1. Adressdaten. 2. Ansprechpartner. Firma Strasse, Nr. PLZ 44141 Ort 1. Adressdaten Firma Strasse, Nr. Materna GmbH Training-Management Technologies Vosskuhle 37c PLZ 44141 Ort Dortmund Telefon 0231 5599-550 Telefax 0231 5599-551 christoph.bette@materna-tmt.de Internet/

Mehr

Globalisierung: Herausforderungen für den maritimen Standort Deutschland

Globalisierung: Herausforderungen für den maritimen Standort Deutschland 7. Maritime Convention Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund, Berlin Globalisierung: Herausforderungen für den maritimen Standort Deutschland Alfred Hartmann Inhaber Reederei-Gruppe Hartmann

Mehr

Deutscher Bundestag. Ausarbeitung. Schutz vor Piraten durch private Sicherheitsdienste. Anne Hawxwell. Wissenschaftliche Dienste WD 3 3000-258/11

Deutscher Bundestag. Ausarbeitung. Schutz vor Piraten durch private Sicherheitsdienste. Anne Hawxwell. Wissenschaftliche Dienste WD 3 3000-258/11 Deutscher Bundestag Schutz vor Piraten durch private Sicherheitsdienste Anne Hawxwell Seite 2 Schutz vor Piraten durch private Sicherheitsdienste Verfasser/in: Oberregierungsrätin Anne Hawxwell Aktenzeichen:

Mehr

Ergänzungsbereich Lehramt an Grundschulen. Stand: 14. März 2014

Ergänzungsbereich Lehramt an Grundschulen. Stand: 14. März 2014 Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung Schwerpunkte der Module der Ergänzungsbereiche in den Studiengängen mit staatlicher Abschlussprüfung gemäß Modulbeschreibungen und Vereinbarungen

Mehr

Fortbildungsangebote für eine barrierefreie Lehre etablieren

Fortbildungsangebote für eine barrierefreie Lehre etablieren Fortbildungsangebote für eine barrierefreie Lehre etablieren Beispiel Universität Augsburg 4.11.2015, Ingo Binder 1. Ausgangslage 2. Bedarfsanalyse 3. Zielsetzung Übersicht 4. Planung des Fortbildungsangebots

Mehr

Personalarbeit und Unternehmenserfolg Weiterbildung in Krisenzeiten

Personalarbeit und Unternehmenserfolg Weiterbildung in Krisenzeiten Personalarbeit und Unternehmenserfolg Weiterbildung in Krisenzeiten 3.05.2010 Schloss Waldthausen, Budenheim Dr. Linda von dem Bussche Senior Vice President, BASF SE, Ludwigshafen Auf einen Blick BASF

Mehr

Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder, Prof. Dr. R.

Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder, Prof. Dr. R. Implementation von Instrumenten moderner Personalarbeit bei einer Genossenschaftsbank Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder,

Mehr

E-Learning Strategien und Anforderungen

E-Learning Strategien und Anforderungen Provadis präsentiert E-Learning Strategien und Anforderungen an einen Bildungsdienstleister der Life-Science-Industrie S t P. Schulz, peter.schulz@provadis.de Historie Arbeitstechnik, Betriebsuntersuchungen

Mehr

Seminarangebot im Dezember

Seminarangebot im Dezember Fortbildung 2015 Fortbildung 2015 Schule entwickeln StudienInstitut NiederrheiN angebot im Dezember Hauptkatalog www.studieninstitut-niederrhein.de angebot im Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Kennziffer

Mehr

Gewaltprävention und Konfliktmanagement im Fußball

Gewaltprävention und Konfliktmanagement im Fußball Gewaltprävention und Konfliktmanagement im Fußball Gliederung des Vortrags 1. Ansatzpunkt Gewalt oder Konflikte? 2. Konflikte?! 3. Konfliktmanagement im Sport und Integration 4. Integrationsmodelle des

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Berufsbegleitende Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Gewaltfreie Kommunikation Die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation eröffnet uns neue

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Kaufmännische Fachkräfte Kombinationen Kaufmännischer Grundlagen mit Anwendersoftware unserer Bildungspartner Einkauf Vertrieb Logistik Personalwesen Rechnungswesen

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Continuous Synopsis Record (CSR) Application for the issuance of a Continuous Synopsis Record (CSR)

Antrag auf Ausstellung eines Continuous Synopsis Record (CSR) Application for the issuance of a Continuous Synopsis Record (CSR) An Antrags-Nr.: 4714 / To No. of application: Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Federal Maritime and Hydrographic Agency - Sachgebiet Abwehr äußerer Gefahren auf See - - Section Maritime Security

Mehr

Einladung zu einem Japanseminar

Einladung zu einem Japanseminar Einladung zu einem Japanseminar Verhaltensregeln in der Geschäftswelt Viele professionelle Japanreisende kehren ernüchtert oder sogar enttäuscht aus Japan zurück. Die Begründungen für die große Enttäuschung

Mehr

Informationskompetenz an Schweizer Hochschulen

Informationskompetenz an Schweizer Hochschulen Informationskompetenz an Schweizer Hochschulen Dr. Philipp Stalder Hauptbibliothek Universität Zürich 27. Januar 2010 phs 1 Informationskompetenz E-Lib.ch Drei Aufgaben im Bereich Informationskompetenz:

Mehr

IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer

IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer Nordwind Solution Anne-Frank-Straße 24 21614 Buxtehude 0049 4161 732094 0049 1712611129 info@nordwind-solution.de www.nordwind-solution.de IHK Zertifikatslehrgang Business-Trainer Die Personalentwicklung

Mehr

Diplom-Handelslehrer Ein MARTIN FRENCH

Diplom-Handelslehrer Ein MARTIN FRENCH Diplom-Handelslehrer Ein MARTIN FRENCH Durchlässige Weiterbildungs- und Karrierepfade für das Bildungspersonal durch Verfahren Ein der Anerkennung und Anrechnung berufs- und wirtschaftspädagogischer Kompetenzen

Mehr

Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See

Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See (Jachtenverordnung) 1 747.321.7 vom 15. März 1971 (Stand am 1. Juli 2009) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 35 Absätze 2 und 3 des Seeschifffahrtsgesetzes

Mehr

PrevDrop - Detecting and Preventing Drop out from Higher Education or Supporting Students to Switch Successfully to VET

PrevDrop - Detecting and Preventing Drop out from Higher Education or Supporting Students to Switch Successfully to VET Erasmus+ Strategische Partnerschaften Projekt PrevDrop (2014-1-DE01-KA200-000661) PrevDrop - Detecting and Preventing Drop out from Higher Education or Supporting Students to Switch Successfully to VET

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Europaisches Zertifikat zur Vorbereitung von Arbeitsschutzmassenahmen in kleinen und mittleren Unternehmen

Europaisches Zertifikat zur Vorbereitung von Arbeitsschutzmassenahmen in kleinen und mittleren Unternehmen Europaisches Zertifikat zur Vorbereitung von Arbeitsschutzmassenahmen in kleinen und mittleren Unternehmen 2007-LLP-LdV-TOI-2007-SK-73100389 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Projekttyp: Europaisches

Mehr

Projekt INTERPROF-TECH Brückenmaßnahme für internationale Fachkräfte Training programme for employment & integration for international professionals

Projekt INTERPROF-TECH Brückenmaßnahme für internationale Fachkräfte Training programme for employment & integration for international professionals Projekt INTERPROF-TECH Brückenmaßnahme für internationale Fachkräfte Training programme for employment & integration for international professionals Die Zielgruppe der Brückenmaßnahme sind Fachkräfte mit

Mehr

Gewusst wie: Interkulturelles Gesundheitsmanagement in Betrieben

Gewusst wie: Interkulturelles Gesundheitsmanagement in Betrieben Gewusst wie: Interkulturelles Gesundheitsmanagement in Betrieben Präsentation: Ramazan Salman Ethno-Medizinisches Zentrum e.v., Hannover Betriebliches Gesundheitsmanagement: Ausgangslage bei Migranten/innen

Mehr

Aging Workforce aus Sicht des Unternehmens

Aging Workforce aus Sicht des Unternehmens Online-Texte der Evangelischen Akademie Bad Boll Aging Workforce aus Sicht des Unternehmens Bedeutung und Maßnahmen am Beispiel DaimlerChrysler Andreas Mürdter Ein Beitrag aus der Tagung: 50 plus - und

Mehr

FIA Institute-approved Medical Regional Training Provider (MRTP) INTERNATIONALE INHOUSE SCHULUNGEN UND TRAININGS

FIA Institute-approved Medical Regional Training Provider (MRTP) INTERNATIONALE INHOUSE SCHULUNGEN UND TRAININGS FIA Institute-approved Medical Regional Training Provider (MRTP) INTERNATIONALE INHOUSE SCHULUNGEN UND TRAININGS AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR MEDIZINER 2 Die FIA unternimmt große Anstrengungen für die Zukunftsfähigkeit

Mehr

EVENT INCENTIVE KREUZFAHRTEN

EVENT INCENTIVE KREUZFAHRTEN EVENT INCENTIVE KREUZFAHRTEN UNSER ANSPRUCH IST PERFEKTION Seit 2001 ist Andreas Fleischer Events, mit Sitz in Dresden und Valencia, international als erfolgreiche Full Service Agentur in den Bereichen

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung)

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

ETF-Frauenkonferenz Ponta Delgada, 26. Mai 2009

ETF-Frauenkonferenz Ponta Delgada, 26. Mai 2009 Anhang: Prüfung des ETF-Gleichstellungsaktionsplans 2005-2009 Zielstellung Zielerreichung Ziel 1 Bei der Europäischen Kommission einen Vorstoß für eine umfassende Analyse der Lage von Frauen in der Transportwirtschaft

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

AUSWAHLGESPRÄCHE EFFEKTIV FÜHREN

AUSWAHLGESPRÄCHE EFFEKTIV FÜHREN AUSWAHLGESPRÄCHE EFFEKTIV FÜHREN Neue Mitarbeiter durch effektive Gesprächsführung erfolgreich auswählen. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50

Mehr

Atelier 1: La sécurité des patients dans la formation prégraduée. W1a-F, Modération en français, PD Dr Mathieu Nendaz, Dr Pierre Chopard

Atelier 1: La sécurité des patients dans la formation prégraduée. W1a-F, Modération en français, PD Dr Mathieu Nendaz, Dr Pierre Chopard Zusammenfassungen der Ergebnisse und Beobachtungen aus den Workshops Tagung Wie wird Patientensicherheit lehr- und lernbar?, Patientensicherheit in Aus-, Weiter- und Fortbildung vom 13. November 2008 Atelier

Mehr

Praxisanleitung. Weiterbildung. Berufspädagogische Weiterbildung

Praxisanleitung. Weiterbildung. Berufspädagogische Weiterbildung Weiterbildung Praxisanleitung Berufspädagogische Weiterbildung Entsprechend der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG) vom 27.07.2011 Kostenlose Infoline:

Mehr

Aufenthaltsgenehmigung in Spanien für Ausländer

Aufenthaltsgenehmigung in Spanien für Ausländer Aufenthaltsgenehmigung in Spanien für Ausländer Gesetz 14/2013, vom 27. September Von Mauro Cruz-Conde Spanien hat endlich ein neues Gesetz verabschiedet, das es ermöglicht, Visen und Aufenthaltsgenehmigungen

Mehr

Ausbildung zum Mobbing- und Konfliktberaterin - Die Gleichstellungsbeauftragte als Vermittlerin

Ausbildung zum Mobbing- und Konfliktberaterin - Die Gleichstellungsbeauftragte als Vermittlerin Ausbildung zum Mobbing- und Konfliktberaterin - Die Gleichstellungsbeauftragte als Vermittlerin Mobbing und Konfliktsituationen haben in den letzten Jahren sehr zugenommen und beeinflussen die erfolgreiche

Mehr

Methodik und Didaktik

Methodik und Didaktik Titel Seminar S0Se 2012 Methodik und Didaktik Leitung ECTS Termine, Zeiten, Ort Zielgruppen Sonstiges Jacqueline Heider (Weiterbildungsforschung/Weiterbildungsmanagement) 3 ECTS = 24 Zeitstunden (1440

Mehr

Zertifikatsstudiengang European Handball Manager

Zertifikatsstudiengang European Handball Manager Zertifikatsstudiengang European Handball Manager In Kooperation mit der European Handball Federation Wir brauchen sehr gut ausgebildete ManagerInnen im Handball. Das Studium zum European Handball Manager

Mehr

Workshop: Entwicklung im technischen Schiffsbetrieb Ist die Ausbildung noch ausreichend?

Workshop: Entwicklung im technischen Schiffsbetrieb Ist die Ausbildung noch ausreichend? Workshop: Entwicklung im technischen Schiffsbetrieb Ist die Ausbildung noch ausreichend? Der Region verpflichtet, weltweit orientiert Ursprung: Navigationsschule in Geestemünde, gegründet 1879 Stand 2014:

Mehr

Weiterbildungsmanagement

Weiterbildungsmanagement Premiumseminar Weiterbildungsmanagement Systematische betriebliche Weiterbildung von der Bedarfsermittlung bis zur Erfolgskontrolle Datum: 19 21 November 2009 Veranstaltungsort: Günzburg Betriebliche Weiterbildung

Mehr

10 Jahre Training in Sozialkompetenz

10 Jahre Training in Sozialkompetenz 10 Jahre Training in Sozialkompetenz Wir Heidi Merlet und Klaus Mohr (Individualpsychologische BeraterIn und LaufbahnberaterIn) haben bei unserer Beratungs- und Trainertätigkeit festgestellt, dass Menschen

Mehr