Rapid Prototyping. Rapid Prototyping Die Rapid Prototyping-Prozesskette a. Neukonstruktion

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rapid Prototyping. Rapid Prototyping... - 2-1. Die Rapid Prototyping-Prozesskette... - 3 - a. Neukonstruktion... - 3 -"

Transkript

1 Inhalt Die -Prozesskette a. Neukonstruktion b. Digitalisieren / Scannen c. STL-Schnittstelle d. -Datenaufbereitung e. -Bauprozess f. Finishbearbeitung und Folgeverfahren Industrielle RP-Verfahren a. Polymerisation b. Laser-Sintern c. Laminate-Verfahren d. Extrusionsverfahren e. 3D-Drucken (3D-printing)

2 Unter dem Begriff werden verschiedene Verfahren zur generierenden (additiven) Herstellung von Prototypen zusammengefasst, im Gegensatz zu abtragenden (subtraktiven) Fertigungsverfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen, Erodieren u. a. Den -Verfahren ist gemeinsam, dass sie auf der Basis einer 3D- Geometriebeschreibung direkt (ohne NC-Programmierung u. ä.) Prototypen erzeugen können. Dazu wird das 3D-Geometriemodell zumeist über die STL-Schnittstelle an die Rapid Prototyping-Software übergeben, die das geometrische Gebilde in dünne Schichten (Scheiben) zerlegt (SLICE-Prozess). In Verbindung mit diesem Prozess werden maschinenspezifische Schnitt- und Steuerinformationen für die nachfolgende Fertigung an der RP-Anlage generiert. 3D-Modellieren SLICEN FERTIGEN Geometriebeschreibung durch Konstruktion oder Scannen Umwandeln der Teilebeschreibung in dünne Scheiben (Schnitte) Sukzessives Herstellen des Teils aus seinen Scheibchen 3D-Datenmodell Schnittinformationen Fertigteil - 2 -

3 1. Die -Prozesskette a. Neukonstruktion Der Prototyp wird mit Hilfe eines CAD-Systems konstruiert. Die 3D-Konstruktion muss im CAD-System via Schnittstelle (z.b. STL) in ein neutrales Format überführt werden. Alle marktgängigen CAD-Systeme sind dazu in der Lage und können das STL-Format erzeugen. b. Digitalisieren / Scannen Oft liegt ein Objekt physisch ohne CAD-Geometrie vor. Das ist beispielsweise bei der Nachbildung älterer technischer oder kulturhistorischer Gegenstände der Fall. Auch die Modellienmg von medizinischen oder prähistorischen Objekten kann genannt werden. Hier werden die notwendigen geometrischen Informationen durch geeignete Scann- / Digitalisiertechniken gewonnen. Nutzbare Verfahren sind: Messmaschinen, Laserscanner, Optische 3D-Bilderfassung, Röntgenanlagen (im medizinischen und industriellen Bereich), Computertomographie

4 c. STL-Schnittstelle Bei diesem Format wird die gesamte Körperoberfläche des geometrischen Modells durch Dreiecke beschrieben. Ein Maß für die (Un-)Genauigkeiten ist die gewählte Anzahl der Dreiecke, mit der die Randkontur dargestellt wird. Die Formulierung einer Oberfläche im STL-Format setzt eine den Genauigkeitsansprüchen genügende Anzahl von Dreiecken voraus, ein Übermaß lässt die Datenmenge enorm ansteigen. Alternativ zur STL-Schnittstelle sind auch andere Schnittstellen möglich. d. -Datenaufbereitung Unter der RP-Datenaulbereitung werden die Funktionen zusammengefasst, die die Geometrieinformationen aus dem CAD-Prozess (STL-Daten) in ein RP- Maschinensteuerprogramm transformieren. Die dazu verwendete Software wird als Rapid Prototyping-Software bezeichnet - 4 -

5 e. -Bauprozess Im RP-Bauprozess werden die Maschinensteuerdaten an einer RP-Anlage in ein physikalisches Modell umgesetzt. Grundsätzlich erfolgt der Bau in zwei Schritten: 1. Schichtintervallzustellung in z-richtung, 2. Generieren und Verbinden des Schichtquerschnittes in der x-y-ebene. In Abhängigkeit von der Schichtdicke (üblich sind 0,1 mm) entsteht baubedingt ein gestuftes Modell, wenn die Schichten (in z-richtung) nicht genau übereinander liegen (vgl. Bild 8.5). Für das Generieren des Schichtmodells eignen sich unterschiedliche physikalische Prinzipien. Das sind: Abscheiden aus der Gasphase (derzeit noch im Laborstadium, geeignet für das Erzeugen von Modellen im Mikrobereich), Verfestigen von flüssigen Materialien (Polymerisation), Generieren fester Materialien (Ausschneiden von Folien; Aufschmelzen Extrusion; Sintern von Pulvern; Verkleben von Pulvern mit Bindemitteln). f. Finishbearbeitung und Folgeverfahren Unter Finishbearbeitung bzw. Post Processing werden die zumeist manuellen Tätigkeiten zusammengefasst, die unmittelbar dem RP-Bauprozess folgen und das hergestellte Modell in den Endzustand versetzen. Die notwendigen Arbeitsschritte unterscheiden sich sehr stark in Abhängigkeit vom RP-Verfahren und werden deshalb dort genannt. Folgeverfahren schließen sich an, um aus dem finishbearbeiteten RP-Modell ein seriennahes Modell oder eine Modellserie kostengünstig und im gewünschten Zielwerkstoff herzustellen. Das RP-Modell dient dazu als Urmodell. Hauptsächlich werden Abformprozesse für die Zielwerkstoffe Metall und Kunststoff eingesetzt. Auch das indirekte Anfertigen von Werkzeugen wird damit ermöglicht

6 2. Industrielle RP-Verfahren Einteilung der generativen Fertigungsverfahren: Polymerisation Laminate-Verfahren 3D-Drucken Laser-Sintern Extrusionsverfahren a. Polymerisation Ein flüssiges Monomer wird durch Belichtung zu einer begrenzten Polymerisation angeregt und somit partiell verfestigt. Es sind zwei Belichtungsstrategien möglich: Laser-Scanner-Verfahren (Stereolithographie SL) Lampen-Masken-Verfahren (Solid Ground Curing SGC) Laser-Scanner-Verfahren (Stereolithographie SL) Die Schichtzustellung erfolgt bei diesem Verfahren durch Absenken der Bauplattform in einem Behälter mit dem flüssigen Monomer. Das Absenken geschieht unter den Flüssigkeitsspiegel. Für ein vollständiges Benetzen sorgt ein Wischer. Durch einen Laser wird in einer Schicht zunächst die Randkurve konturiert, die Verfestigung der Innenfüllung erreicht man durch geeignete Laserschraffuren. Bei dieser Vorgehensweise wird eine Grünfestigkeit - 6 -

7 erreicht, die eine Nachverfestigung erfordert. Überstehende Bauteilelemente müssen ab einem bestimmten Winkel unterstützt werden (Stützkonstruktion ist notwendig). Lampen-Masken-Verfahren (Solid Ground Curing SGC) Im Gegensatz zum Laser-Scanner-Verfahren erfolgt die Belichtung einer Schicht in der Gesamtheit (Rand und Füllung) mit UV-Licht durch eine Maske hindurch. Als zusätzlicher Zwischenschritt ist in jeder Schicht die Maskenerzeugung ähnlich dem Kopierverfahren auf einer Glasplatte nötig. Es wird eine vollständige Aushärtung erreicht. Speziell bei der SGC- Technologie erfolgt noch eine Wachseinbettung des Modells (benötigt deshalb keine Stützen) und ein Überfräsen pro Schicht. Anwendungsbereiche / Besonderheiten Die Stereolithographie ist das älteste Verfahren und deshalb weit verbreitet; Bei der Stereolithographie ist eine Nachbearbeitung des Grünlings erforderlich: Reinigung mit Lösungsmittel, Abtrennen der Stützen (Modellmaterial = Stützmaterial), Nachvernetzung im UV-Ofen; Die erzeugten Modelle sind gut für Abformprozesse geeignet, damit lassen sich über das Vakuumgießen Prototypen aus vergießbaren Kunststoffen oder über die Zwischenschritte Wachsmodell Feinguss metallische Prototypen herstellen; Um den großen und teueren Harzbehältervorrat zu umgehen, haben sich Verfahrensabarten herausgebildet: a) Harz nach dem 3D-Druckprinzip aufsprühen und belichten; b) Belichtung am Behältergrund (Masken-Verfahren), das Modell wird an der Unterseite der Bauplattform gebaut (die Plattform bewegt sich zur Schichtzustellung nach oben); Entwicklung der Mikrostereolithographie: Verfahren zur Herstellung von Prototypen/Bauteilen im Mikrobereich (Auflösung <10 pm), max. Bauteilgröße 25x25x25mm, Verwendung eines gepulsten Lasers. Bewertung der Modelle Es kommen verschiedene Harze, abgestimmt auf den verwendeten Laser, zum Einsatz; Innenliegende Hohlräume sind darstellbar (Drainageöffnung erforderlich); Durch das Harz entstehen transparente Modelle; Die Stereolithographie gehört derzeit zu den genauesten RP-Verfahren (verfahrensbedingte Grenzen sind durch den Laserstrahldurchmesser und die Benetzbarkeit gegeben); Filigrane Details sind herstellbar; Im Bauprozess werden sehr gute Oberflächen erreicht; Es besteht eine gute Nachbearbeitbarkeit (Strahlen, Schleifen, Spanen); Die Fügbarkeit ist mit fotosensiblem Harz und UV-Licht günstig, es entstehen keine visuellen bzw. mechanisch beeinflußten Trennstellen; Nicht vernetztes Material ist wiederverwendbar (aber Alterung beachten!); Die angebotenen Harze sind teuere Werkstoffe. b. Laser-Sintern Beim Laser-Sintern wird eine dünne vorverdichtete Pulverschicht mit einem Laserstrahl anoder aufgeschmolzen. Die Arbeitszyklen bestehen aus dem Absenken der Bauplattform um - 7 -

8 die Schichtdicke, Beschichten und Verdichten=> Sintern. Der Laser beschreibt in einer Schicht die Rand- und Füllkontur analog der Stereolithographie. Als Sinterwerkstoffe finden Kunststoffe, Metalle und Sande Anwendung. Speziell beim Metallsintern wird zwischen direktem und indirektem Sintern unterschieden. Anwendungsbereiche / Besonderheiten Sintern von Kunststoff: - Wegen der schlechten Wärmeleitfähigkeit des Kunststoffs wird der Bauraum vorgeheizt ( C), zum Aufschmelzen muss der Laser nur noch die Differenzenergie aufbringen; - Vorwärm- / Abkühlzeit bedeutet ein zusätzliches Zeiterfordernis beim Teilebau im Stundenbereich; - Zum Verhindern der Oxidation wird der Bauraum inertisiert (meist Stickstoffatmosphäre); - Die Modelle eignen sich als Funktions- und Geometrieprototypen, solche aus Polystyrol zum Ausschmelzen beim Feingießen; Sintern von Metall: -Das direkte Lasersintem arbeitet mit einem Metallpulvergemisch, wobei die niedrigschmelzenden Metallkomponenten versintert werden; - Beim indirekten Metallsintern wird kunststoffumhülltes Metallpulver eingesetzt und die Kunststoffumhüllung aufgeschmolzen. Das führt zu einem sogenannten Grünling. In speziellen Hochtemperaturöfen erfolgt ein Nachsintern und Austreiben des Kunststoffes, das resultierende poröse Metallmodell wird anschließend mit einer leicht schmelzenden Metallkomponente (z. 8. Kupfer) infiltriert; - Eine Inertisierung ist in Abhängigkeit des Materiales möglich. - Haupteinsatzgebiet ist das Rapid Tooling, wie z. B. das Herstellen von Formeinsätzen für das Kunststoffspritzgießen, den Metalldruckguss oder für Blasformwerkzeuge; - 8 -

9 Sintern von Sand - Mit dem Sintern von polymergebundenen Sanden können komplizierteste serienidentische Sandgussformen und zugehörige Kerne gefertigt werden; - Spezialisierte Sandsinteranlagen verfügen über zwei Laser-Scann-Einheiten und einen größeren Bauraum. Bewertung der Modelle Stützkonstruktionen sind beim Lasersintern nur bedingt erforderlich, oft werden eine Base (Bodenplatte) und ein Rahmen um die Teile mit gebaut, das ist günstig zur Entnahme und langsamen Abkühlung des Baugutes außerhalb der RP-Anlage; Die gängigen Partikelgrößen des Pulvers liegen bei µm (ausgenommen Sand); Außer beim Sandsintern lassen sich Details bis 0,5 mm Dicke abbilden, die Genauigkeit beträgt ±0, ,2mm; Unbedingt zu berücksichtigen ist die Schrumpfung, besonders die mehrfachen Wärmebehandlungen beim indirekten Metallsintern erfordern hier viel Erfahrung; Material- Kunststoff - Polyamide, Thermoplastische Elastomere (Simulation gummiartiger Teile); - Polycarbonat, Polystyrol-Werkstoffe (für Gießprozesse); Material-Metall - Polymerumhülltes Metallpulver (indirektes Sintern); - Bronzepulver mit Nickel- und Stahlanteilen in verschiedenen Körnungen (speziell abgestimmte Materialentwicklungen für die Fertigung von Formeinsätzen); - Metallprototypen werden zur Beseitigung der nach dem Sintern vorhandenen Porösität meist mit Epoxidharz bzw. niedrigschmelzenden Metallen infiltriert; Material-Sand - Quarz- und Zirkonsande; - Die der RP-Anlage entnommenen Sandformen und -kerne müssen nachgesintert werden. c. Laminate-Verfahren Laminate-Verfahren sind: Layer Laminate Manufacturing (LLM), Laminated Object Manufacturing (LOM) Beim Laminatverfahren entsteht das Modell durch Fügen (Verkleben) auf einander folgender Schichten. Das Konturieren dieser Schichten kann mit einem Laser, einem spanenden Schneidwerkzeug (Messer Schneidplotter) oder einem Fräser (Schichtfrästechnologie) erfolgen. Im erweiterten Sinne kann hier auch ein Sofwaretool zur hinterschnittfreien Zerlegung komplexer Frästeile in bearbeitbare Frässcheiben mit anschließendem Verkleben eingeordnet werden. Größte technische Verbreitung hat das LOM-Verfahren

10 Anwendungsbereichen/Besonderheiten: Das Verfahren ist vorteilhaft bei massiven Teilen (große Teilquerschnittsflächen). Für Hohlkonturen und bei tiefen Hinterschnitten ist es ungeeignet. Nicht zum Modell gehörende Teile einer Schicht werden während des Bauprozesses entnommen bzw. zerspant oder beim LOM-Verfahren in Quadrate geschnitten und verbleiben im Modell. Es ist keine Stützkonstruktion erforderlich. Die Modelle sind prinzipiell für alle Abformprozesse geeignet. Im Bereich Feinguss besteht die Möglichkeit teilbare Negativmodelle zum Herstellen von Wachslinien. Im Sandgussbereich sind die Modelle seriennah einsetzbar. Bewertung der Modelle: Als Folienwerkstoff (LOM) kommt vorwiegend Papier zum Einsatz. Zum Verkleben des Papiers wird ein thermisch aktivierbarer Klebstoff eingesetzt (polyesterbeschichtetes Papier). Mit einer Thermowalze (ca. 300 ) werden die Bahnen angedrückt und verklebt. Die Papiermodelle haben Holzähnliche Eigenschaften, können geschliffen und sandgestrahlt werden. Aufgrund der hygroskopischen Eigenschaften des Papiermodells ist ein unmittelbares Versiegeln nach dem Bauprozess notwendig. Es werden auch Polyesterfolien und glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) eingesetzt (hohe Festigkeit, Feuchtichkeitsresisdent). Bei spanender Nachbearbeitung der Modelle ist auf die Laminierrichtung zu achten. Genauigkeit ~ 0,25mm

11 d. Extrusionsverfahren Verschiedene Verfahren sind: Fused Deposition Modeling (FDM) Fused Layer Modeling (FLM) 3D-Plotter, 3D-Printer Model Maker Multi Jet Modeling (MJM) Thermo-Jet Multiphase Jet Solidification (MJS)

12 Beim Extrusionsverfahren werden schmelzbare Werkstoffe (Kuststoffe und Wachse) durch eine beheizbare Düse bzw durch einen Druckkopf gezielt Schicht für Schicht aufgetragen. Bei Düsen erfolgt ein fadenförmiger Materialauftrag mit Rand und unterschiedlichen Füllkonturierungen. Bei Druckköpfen erfolgt der Materialauftrag tröpfchenweise. Anwendungsbereiche/Besonderheiten Diese RP-Verfahren sind bürotauglich Bestimmte Verfahren (3D-Plotter, MJM) sind auf den Bau von Konzeptmodellen ausgerichtet (schnellen Teileaufbau, niedrigere Qualität) Prototypen, Geometrie- und Funktionsprototypen und Feinguss (Wachslinie) Model Maker-Anlage sind auf den Bau sehr präziser Wachsmodelle für Feinguss konzipiert (Bauzeit relativ hoch) Beim Thermo-Jet sind mehrere Druckköpfe kammförmig angeordnet (hohe Baugeschwindigkeit) Bewertung der Modelle Farbige Materialien (Wachs, Kunststoff) werden angeboten Stützkonstruktion sind nötig Sehr filigrane Modellstrukturen bereiten bei vielen Verfahren Schwierigkeiten Bei Düsen sind verschiedene Auslassdurchmesser möglich e. 3D-Drucken (3D-printing) Das 3D-Drucken verwendet als Ausgangsmaterial einen pulverförmigen Werkstoff, der auf der Bauebene aufgetragen wird. Dieses Pulver wird nicht verschmolzen, hier wird ein Bindemittel in das Pulverbett injiziert

13 Anwendungsbereiche/Besonderheiten Die RP-Maschinenkonzepte sind auf bestimmte Einsatzgebiete ausgerichtet: Metallisches Pulver (Stahl): Werkzeuge, Funktionsteile (Rapid Tooling) Keramikpulver: Keramikformen, Gusstrauben Stärke Zellulosepulver, Gips: Anschauungs- und Konzeptmodelle Die metallisch erzeugten Prototypen stellen eine Grünling dar, der in mehreren Stufen nachbehandelt und letztlich mit Kupfer infilltriert wird. Das Herstellen von Keramikformen erfordert ein anschließendes Ausbrennen. Bewertung der Modelle Modelle müssen infilltriert werden Die Genauigkeit von Stärkemodellen ist gering Filigrane Details sind schwierig herstellbar

7 Generative Vertahren

7 Generative Vertahren 7 Generative Vertahren Generative Verfahren Generative Verfahren sind Fertigungsverfahren, mit denen es kurzfristig möglich ist, prototypen und Modelle aus Kunststoffen, Wachsen oder Papierwerkstoffen

Mehr

WEPRO. Technologietransfer von High-Tech-Wissen zur Werkzeugproduktion in sächsischen Unternehmen. 27. Juni 2006. in Oelsnitz / Erzgebirge.

WEPRO. Technologietransfer von High-Tech-Wissen zur Werkzeugproduktion in sächsischen Unternehmen. 27. Juni 2006. in Oelsnitz / Erzgebirge. WEPRO Technologietransfer von High-Tech-Wissen zur Werkzeugproduktion in sächsischen Unternehmen Workshop in Oelsnitz / Erzgebirge 27. Juni 2006 Inhalt Versuch einer Systematisierung Rapid Tooling zur

Mehr

Grundlagen des Rapid Prototyping

Grundlagen des Rapid Prototyping Grundlagen des Rapid Prototyping Eine Kurzdarstellung der Rapid Prototyping Verfahren Prof. Dr. Ing. Andreas Gebhardt, Fachhochschule Aachen 2004 Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt; Lizenznehmer RTejournal,

Mehr

Fertigung von Strahldüsen beliebiger Geometrie mit dem selektiven Laser Sinter Verfahren

Fertigung von Strahldüsen beliebiger Geometrie mit dem selektiven Laser Sinter Verfahren Fertigung von Strahldüsen beliebiger Geometrie mit dem selektiven Laser Sinter Verfahren Seite 1 Klassifizierung der Verfahren Werkstoffe für generative Verfahren fest flüssig gasförmig Draht Pulver Folie

Mehr

Laser zur Darstellung von. Struktur- und Funktionskeramiken

Laser zur Darstellung von. Struktur- und Funktionskeramiken Laser zur Darstellung von Struktur- und Funktionskeramiken S. Engler, J. Günster, J.G. Heinrich Technische Universität Clausthal The Lase wde Inhalt: Folie 1 Selektives Lasersintern im Pulverbett Lagenweise

Mehr

RPT. a) Nennen Sie die verschiedenen Arten von Modelltypen und ihr Abstraktions- und Detaillierungsgrad, sowie die Funktionalitäten.

RPT. a) Nennen Sie die verschiedenen Arten von Modelltypen und ihr Abstraktions- und Detaillierungsgrad, sowie die Funktionalitäten. Kapitel 1 Aufgabe 1 a) Nennen Sie die verschiedenen Arten von Modelltypen und ihr Abstraktions- und Detaillierungsgrad, sowie die Funktionalitäten. b) In welchem Stadium der Produktentwicklung wird welcher

Mehr

3D Printing Technologie Verfahrensüberblick

3D Printing Technologie Verfahrensüberblick 3D Printing Technologie Verfahrensüberblick FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH Dr. Markus Hatzenbichler Engineering Technologies (TEC) Group Wiener Neustadt, 23.09.2015 Persönlicher Hintergrund

Mehr

Andreas Gebhardt. Rapid Prototyping. Werkzeug für die schnelle Produktentwicklung. Mit 166 Bildern und 37 Tabellen. Carl Hanser Verlag München Wien

Andreas Gebhardt. Rapid Prototyping. Werkzeug für die schnelle Produktentwicklung. Mit 166 Bildern und 37 Tabellen. Carl Hanser Verlag München Wien Andreas Gebhardt Rapid Prototyping Werkzeug für die schnelle Produktentwicklung Mit 166 Bildern und 37 Tabellen Carl Hanser Verlag München Wien Inhalt Vorwort 1 Definition 3 1 Von der Produktentwicklung

Mehr

3. TechnologieDialog Südwestfalen

3. TechnologieDialog Südwestfalen 3. TechnologieDialog Südwestfalen 3D Druck, wohin geht die Reise? Lüdenscheid 23.03.2015 Praxisbeispiele der Fa. Canto Ing. GmbH Lüdenscheid Hagen Tschorn I Geschäftsführer Kurzvorstellung der Firma Canto

Mehr

Rapid Prototyping. Werkzeuge für die schnelle Produktentstehung. Bearbeitet von Andreas Gebhardt

Rapid Prototyping. Werkzeuge für die schnelle Produktentstehung. Bearbeitet von Andreas Gebhardt Rapid Prototyping Werkzeuge für die schnelle Produktentstehung Bearbeitet von Andreas Gebhardt 2., vollständig überarbeitete Auflage 2000. Buch. XVIII, 409 S. Hardcover ISBN 978 3 446 21242 8 Format (B

Mehr

Rapid Prototyping HANSER. Andreas Gebhardt. Werkzeuge für die schnelle Produktentstehung. Carl Hanser Verlag München Wien

Rapid Prototyping HANSER. Andreas Gebhardt. Werkzeuge für die schnelle Produktentstehung. Carl Hanser Verlag München Wien Andreas Gebhardt Rapid Prototyping Werkzeuge für die schnelle Produktentstehung 2., völlig überarbeitete Auflage HANSER Carl Hanser Verlag München Wien Inhalt 1 Produktentwicklung - Produktentstehung -

Mehr

Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren

Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren Konstruktion komplexer Geometrie zur Realisierung mittels RP-Verfahren Motivation ca. 12% des Gesamtpreises eines Produktes entfallen auf die Konstruktion ca. 75% des Gesamtpreises werden durch die Festlegungen

Mehr

Rapid Prototyping. Werkzeuge. für die schnelle. Produktentwicklung. Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt

Rapid Prototyping. Werkzeuge. für die schnelle. Produktentwicklung. Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt Rapid Prototyping Werkzeuge für die schnelle Produktentwicklung Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt INHALT Einleitung Grundlagen der Rapid Prototyping-Verfahren Industrielle Rapid Prototyping Verfahren Stereolithographie

Mehr

Seminar: 3D-Geometrieverarbeitung. 3D-Druck 12.11.2012. Lucas Georg

Seminar: 3D-Geometrieverarbeitung. 3D-Druck 12.11.2012. Lucas Georg Seminar: 3D-Geometrieverarbeitung 12.11.2012 Gliederung 1. Einführung 2. verfahren 3. Perspektive 4. Quellen - Erstellt reales Objekt aus digitalen Daten - STL-Dateiformat de facto Standard - Vielzahl

Mehr

3D-Druck in der Industrie

3D-Druck in der Industrie 3D-Druck in der Industrie Erfolg garantiert? Fellbach, den 23.September 2014 Additive Manufacturing Hypecycle Entwicklungsstand der Technologien und Anwendungen» Prototyping bereits Realität» Dienstleister

Mehr

Additive Fertigung Möglichkeiten und Chancen. 10. Juli 2014, Bremen. Fraunhofer IFAM, Bremen. Additive Fertigung - Möglichkeiten und Chancen

Additive Fertigung Möglichkeiten und Chancen. 10. Juli 2014, Bremen. Fraunhofer IFAM, Bremen. Additive Fertigung - Möglichkeiten und Chancen Fraunhofer IFAM, Bremen Additive Fertigung Möglichkeiten und Chancen 1 Inhalt Additive Fertigung Einführung und Begriffe Die Technik dahinter Paradigmenwechsel: Funktionszentrierte Konstruktion Anwendungsbeispiele

Mehr

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail

Die einzelnen Radpid- Prototyping-Verfahren im Detail Was ist? bedeutet übersetzt: schneller Modellbau und ist ein Überbegriff für die verschiedenen Technischen Verfahren, welche zur schnellen Fertigung von Bauteilen verwendet werden. Der Ausgangspunkt sind

Mehr

Additive Manufacturing oder generative Fertigungsverfahren vom Prototypen zur Massenfertigung?

Additive Manufacturing oder generative Fertigungsverfahren vom Prototypen zur Massenfertigung? Additive Manufacturing oder generative Fertigungsverfahren vom Prototypen zur Massenfertigung? Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl Alexander Arndt, M.Sc. Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK)

Mehr

1 EINLEITUNG 1 2 TECHNOLOGIE 23

1 EINLEITUNG 1 2 TECHNOLOGIE 23 IX INHALT 1 EINLEITUNG 1 1.1 Zielsetzung für das Buch 2 1.2 Industrielle Produktion im Wandel 4 1.3 Umgang mit neu aufkommenden Technologien 9 1.4 Begriffe der generativen Fertigungsverfahren 11 1.5 Einordnung

Mehr

Additive Manufacturing - Verfahren und Anwendungen

Additive Manufacturing - Verfahren und Anwendungen Additive Manufacturing - Verfahren und Anwendungen Funktionsweisen verschiedener Additive Manufacturing Verfahren (Begriffe, Prozesskette, Verfahren, Anwendungsbereiche) Prof. Dr.-Ing. Dirk Hennigs / Abb.1:

Mehr

3D Druckverfahren. Materialien:

3D Druckverfahren. Materialien: 3D Druckverfahren Stereolithographie Von einer 3D-Datei ausgehend wird das Bauteil von unten nach oben in einem Gefäß mit flüssigem Epoxidaufgeschichtet, welches wiederum aushärtet, sobald es von einem

Mehr

Erfahrungen beim dreidimensionalen Drucken im Büro mittels ThermoJet

Erfahrungen beim dreidimensionalen Drucken im Büro mittels ThermoJet Erfahrungen beim dreidimensionalen Drucken im Büro mittels ThermoJet Dipl.-Ing. Jens Hoffmann 1 Vorbemerkungen Seit vielen Jahren besteht der Wunsch der Konstrukteure nach einem kurzfristig verfügbaren

Mehr

3D-Druck. Historie Technologie - Verfahren

3D-Druck. Historie Technologie - Verfahren 3D-Druck Prof. Dr. Haller 03.07.2014 Graf v. Montgelas, Promenadeplatz München Historie Technologie - Verfahren Quelle: georgehart.com Generative (oder additive) Fertigungsverfahren (landläufig 3D-Drucken

Mehr

Kompetenzzentrum Additive Fertigungsverfahren

Kompetenzzentrum Additive Fertigungsverfahren Quelle: http://imageshack.us/photo/my-images/167/44borstenstylefj7.jpg/ Kompetenzzentrum Additive Fertigungsverfahren Stéphanie Baumann 9. Kunden-Erfahrungsaustausch, 20. September 2012 Additive Fertigungsverfahren

Mehr

Verfahren des Rapid Prototyping Möglichkeiten und Grenzen. kurzfristig verfügbar kostengünstig genau z.t. hoch belastbar

Verfahren des Rapid Prototyping Möglichkeiten und Grenzen. kurzfristig verfügbar kostengünstig genau z.t. hoch belastbar Verfahren des Rapid Prototyping Möglichkeiten und Grenzen Dipl.-Ing. J. Hoffmann Einleitung Die Vielfalt der am Markt verfügbaren Systeme des Rapid Prototyping (RP) nimmt immer mehr zu. Gleichzeitig wächst

Mehr

3D-Druck-Verfahren für Prototyping und Produktion

3D-Druck-Verfahren für Prototyping und Produktion 3D-Druck-Verfahren für Prototyping und Produktion WIE SIE MIT ADDITIVER FERTIGUNG BESSERE PRODUKTE ENTWICKELN Real Parts. Really Fast. Proto Labs Ltd., Alte-Neckarelzer-Straße 24 74821 Mosbach, Germany

Mehr

Industrieller Einsatz additiver Fertigungsverfahren bei Phoenix Contact. Clemens Boesen

Industrieller Einsatz additiver Fertigungsverfahren bei Phoenix Contact. Clemens Boesen Industrieller Einsatz additiver Fertigungsverfahren bei Phoenix Contact Clemens Boesen Struktur Phoenix Contact Das Unternehmen Der Werkzeugbau bei Phoenix Contact im Wandel der Zeit Rapid Prototyping

Mehr

Fachtagung der Industrieplattform 3D-Druck am 22.1.2014 beim VDMA Additive Fertigungsverfahren

Fachtagung der Industrieplattform 3D-Druck am 22.1.2014 beim VDMA Additive Fertigungsverfahren Fachtagung der Industrieplattform 3D-Druck am 22.1.2014 beim VDMA Additive Fertigungsverfahren Quelle: Hannes Grobe/AWI Dr.Markus Rainer Gebhardt, Heering, VDMA VDMA 3D-Druck im VDMA 3D-Druck ist Maschinenbau-Thema

Mehr

Willkommen bei der WEIHBRECHT Lasertechnik

Willkommen bei der WEIHBRECHT Lasertechnik Willkommen bei der WEIHBRECHT Lasertechnik Inhalt 1. Grundlagen Lasertechnik 2. Grundlagen RP Technologien 3. Datenaufbau 4.Funktionsweise 5. Beispiel 6. Firmenstruktur Geschäftsfelder Technische Dienstleistung

Mehr

3D-Druck. Stand der Technik und Perspektiven. 3D Druck ----- Stand der Technik und Perspektiven Fraunhofer IGD. Quelle: site.ge-energy.

3D-Druck. Stand der Technik und Perspektiven. 3D Druck ----- Stand der Technik und Perspektiven Fraunhofer IGD. Quelle: site.ge-energy. 3D-Druck Stand der Technik und Perspektiven Quelle: site.ge-energy.com Überblick Vorstellung / 3D Druck am Fraunhofer IGD Einführung in den 3D Druck 3D Druck Technologien Fused Deposition Modeling (FDM)

Mehr

Technisches Upgrade der Rapid Tooling Anlage EOSINT M 250

Technisches Upgrade der Rapid Tooling Anlage EOSINT M 250 IMW - Institutsmitteilung Nr. 27 (2002) 109 Trenke, D. Technisches Upgrade der Rapid Tooling Anlage EOSINT M 250 Im Juli diesen Jahres wurde die Rapid Tooling Anlage des IMW auf den neuesten Stand der

Mehr

Generative Fertigungsverfahren Rapid Prototyping - Rapid Tooling - Rapid Manufacturing

Generative Fertigungsverfahren Rapid Prototyping - Rapid Tooling - Rapid Manufacturing Andreas Gebhardt Generative Fertigungsverfahren Rapid Prototyping - Rapid Tooling - Rapid Manufacturing ISBN-10: 3-446-22666-4 ISBN-13: 978-3-446-22666-1 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 3D-Druck wird jeder zum Produzenten? Zukunftswerkstatt 11. November 2015 Schlagzeilen Waffen aus dem 3D-Drucker Drucken Sie sich eine Pizza Jeder wird zum Produzenten Was ist 3D-Druck?

Mehr

ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 44 - Juni 2009 1. Inhaltsverzeichnis

ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 44 - Juni 2009 1. Inhaltsverzeichnis ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 44 - Juni 2009 1 Inhaltsverzeichnis Rapid Prototyping mit dem 3D-Drucker 2 3D Drucker in Betrieb genommen............................... 2 Verfahren.............................................

Mehr

3D-Printing mit der PolyJet-Technologie von Objet

3D-Printing mit der PolyJet-Technologie von Objet 3D-Printing mit der PolyJet-Technologie von Objet Haim Levi, Objet Geometries Ltd. Dipl.-Inform. Michael Eichmann, RTC 2004 Haim Levi; Lizenznehmer RTejournal, weitere Informationen sind zu finden unter:

Mehr

3D Drucker Wir stehen erst ganz am Anfang. Herzlich Willkommen.

3D Drucker Wir stehen erst ganz am Anfang. Herzlich Willkommen. 3D Drucker Wir stehen erst ganz am Anfang Herzlich Willkommen. Wer hatte bereits Kontakt mit 3D Druck / 3D Technologien? Welchen Gegenstand würden Sie gerne mit einem 3D Drucker herstellen? Welches Material

Mehr

Faszination Rapid Prototyping schnell, präzise, zielgenau!

Faszination Rapid Prototyping schnell, präzise, zielgenau! TIS-Workshop Rapid Prototyping Faszination Rapid Prototyping schnell, präzise, zielgenau! Reinhard Raffl 1zu1 Prototypen GmbH & Co KG 6850 Dornbirn 1zu1 Prototypen GmbH & Co KG Gründung : 1996 Mitarbeiter

Mehr

InnovationsIMPULS 3D-Druck in der Praxis. Udo Gehrmann, Fertigungsleiter

InnovationsIMPULS 3D-Druck in der Praxis. Udo Gehrmann, Fertigungsleiter InnovationsIMPULS 3D-Druck in der Praxis Udo Gehrmann, Fertigungsleiter Agenda -Kurzvorstellung unseres Unternehmens -Erzeugung digitaler Daten -optische Messtechnik - Dateiformate -3D Druck in der Praxis

Mehr

Generative Fertigungsverfahren in der Elektronik

Generative Fertigungsverfahren in der Elektronik Generative Fertigungsverfahren in der Elektronik Technologieforum 13./14. März 2013 Fraunhofer Institut Zuverlässigkeit und Mikrointegration Standort Oberpfaffenhofen Argelsrieder Feld 6, D-82234 Oberpfaffenhofen

Mehr

Glossar. Definition und Bezeichnungen

Glossar. Definition und Bezeichnungen Glossar Definition und Bezeichnungen Die pauschal als 3D-Druck beschriebenen Verfahren erstellen aus einem beliebig vorgegebenen Entwurf unmittelbar ein dreidimensionales Objekt zum Anfassen. Der Entwurf

Mehr

3D-Druck Chancen für die Spritzgussindustrie

3D-Druck Chancen für die Spritzgussindustrie 3D-Druck Chancen für die Spritzgussindustrie MEDTECH-Anwendungen und Potenziale Das Freiamt - eine innovative Wirtschaftsregion 1 3D-Druck: Was bisher geschah Vom Rapid Prototyping zu additiver Fertigung:

Mehr

3D-Druck Impulsreferat

3D-Druck Impulsreferat Impulsreferat Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg Netzwerktreffen Würzburg, 26. Januar 2015 Wird die Welt verändern? Quelle: The Economist

Mehr

UNSERE VORTEILE. www.fastpart.com

UNSERE VORTEILE. www.fastpart.com FIRMENPRÄSENTATION UNSERE VORTEILE - zuverlässige Qualität - termingenau - größtmögliche Flexibilität für Ihren Erfolg - langjährige Erfahrungen - bestmöglich ausgebildete und hochmotovierte Mitarbeiter

Mehr

Rapid-Prototyping im wasserbaulichen Versuchswesen

Rapid-Prototyping im wasserbaulichen Versuchswesen Rapid-Prototyping im wasserbaulichen Versuchswesen Dipl.-Ing. (FH) Udo Pfrommer, Bundesanstalt für Wasserbau Dipl.-Ing. Bernd Hentschel, Bundesanstalt für Wasserbau Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Hüsener, Bundesanstalt

Mehr

GENERATIVE FERTIGUNG EIN GESAMTÜBERBLICK

GENERATIVE FERTIGUNG EIN GESAMTÜBERBLICK GENERATIVE FERTIGUNG EIN GESAMTÜBERBLICK Prof. Dr. Alexander Sauer MBE, Dipl.-Ing. Steve Rommel www.ipa.fraunhofer.de 0 1 0 1 0 1 0 1 0 1 Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress Baden-Württemberg

Mehr

3D Druck: Skript zum FG 3D Modelling und 3D Druck

3D Druck: Skript zum FG 3D Modelling und 3D Druck 3D Druck: Skript zum FG 3D Modelling und 3D Druck 3D Druck: 3D Druck Arten 3D-Druck mit Pulver (3DP) Selective Laser Sintering (SLS) Electron Beam Melting Ein sehr fortgeschrittenes Verfahren aus dem Bereich

Mehr

Entstehung und Aussichten

Entstehung und Aussichten 3D-Druck? es wird kein Druck ausgeübt 3D-Printing einfach übersetzt mit Drucken additive manufacturing Additives Verfahren Form wird durch hinzufügen von Material erzeugt Herstellung der Bauteile auf Basis

Mehr

1 Einführung 1 1.1 Einordnung der Fertigungstechnik, Begriffe und Grundlagen... 1 1.2 Auswahl der Fertigungsverfahren 8 Literatur 9

1 Einführung 1 1.1 Einordnung der Fertigungstechnik, Begriffe und Grundlagen... 1 1.2 Auswahl der Fertigungsverfahren 8 Literatur 9 InhaStsweraaichDiiis 1 Einführung 1 1.1 Einordnung der Fertigungstechnik, Begriffe und Grundlagen.... 1 1.2 Auswahl der Fertigungsverfahren 8 Literatur 9 2 Urformen 11 2.1 Einführung 11 2.2 Urformen von

Mehr

Neue Möglichkeiten zur additiven Fertigung von metallischen Mikrobauteilen

Neue Möglichkeiten zur additiven Fertigung von metallischen Mikrobauteilen Neue Möglichkeiten zur additiven Fertigung von metallischen Mikrobauteilen Michael Kniepkamp Dresden 12. November 2015 Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion

Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion Andreas Gebhardt Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage EXTRA Mit kostenlosem E-Book Inhaltsverzeichnis

Mehr

7 Technik der Zukunft?

7 Technik der Zukunft? Generative Fertigungsverfahren im Dentalbereich 7 Rapid Prototyping Ein Beitrag von Zt. Josef Schweiger, Dipl. Ing. Dr. Kurt-Jürgen Erdelt, Dr. med. dent. Florian Beuer, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik

Mehr

Herstellung von Prototypen aus Metallen und Kunststoffen

Herstellung von Prototypen aus Metallen und Kunststoffen Das Forschungsunternehmen der Herstellung von Prototypen aus Metallen und Kunststoffen Kooperationsforum Industrie und Forschung 22. November 2012 Dr. Rolf Seemann FOTEC Forschungs- und Technologietransfer

Mehr

3D Druck als Teil elektronischer und mechanischer Entwicklungsprozesse

3D Druck als Teil elektronischer und mechanischer Entwicklungsprozesse 3D Druck als Teil elektronischer und mechanischer Entwicklungsprozesse Klingenberg, 02.04.2014 Vorstellung der Rimec GmbH Standorte Firmenverbund und Wittig Electronic Brand-Erbisdorf Deutschland Branch

Mehr

Thema: Rapid Prototyping

Thema: Rapid Prototyping Thema: Rapid Prototyping Vorlesung: Feinwerktechnische Fertigung Dozent: Prof. Dr. Schultes Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1 Kurze Prinziperläuterung 2. Vorstellung der einzelnen Verfahren 2.1 Solid

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 1 K.-D. Kühn

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 1 K.-D. Kühn Inhaltsverzeichnis 1 Einführung................................. 1 K.-D. Kühn 2 Urformen.................................. 7 A. H. Fritz et al. 2.1 Urformen durch Gießen...................... 7 2.1.1 Grundbegriffe

Mehr

Der Prototypenbau zwischen Entwicklung und Produktion Überblick und aktuelle Trends

Der Prototypenbau zwischen Entwicklung und Produktion Überblick und aktuelle Trends Der Prototypenbau zwischen Entwicklung und Produktion Überblick und aktuelle Trends Dr.-Ing. Martin Schilling, Dr.-Ing. Thomas Schilling Geschichte Schichtbauverfahren siehe auch Download www.3d-schilling.de

Mehr

FH-D. Projekt: Gussteil 2006/2007

FH-D. Projekt: Gussteil 2006/2007 FH-D Projekt: Gussteil 2006/2007 Grundlagen SANDGUSS Je nach Sandkörnung kann man unterschiedliche Oberflächen erzeugen. Der Sand kann zusätzlich die Flusseigenschaften des Metalls unterstützen, d.h. nicht

Mehr

Technologien der additiven Fertigung. Georg Schwalme 25. September 2014

Technologien der additiven Fertigung. Georg Schwalme 25. September 2014 Technologien der additiven Fertigung Georg Schwalme 25. September 2014 Kompetenzzentrum Additive Fertigung Materialentwicklung Prozessoptimierung Qualitätssicherung Additive Fertigung Anwendung Prozess-

Mehr

Inhalt: 1. Ausgangssituation Seite 1 2. Kurzübersicht Seite 2-5 3. Gesamtübersicht Seite 6-16 4. Anhang Seite 17-19

Inhalt: 1. Ausgangssituation Seite 1 2. Kurzübersicht Seite 2-5 3. Gesamtübersicht Seite 6-16 4. Anhang Seite 17-19 Design Guidelines for Rapid Prototyping Konstruktionsrichtlinie für ein fertigungsgerechtes Gestalten anhand des used Deposition Modeling mit Dimension SST 768 Labor für Strukturmechanik und Konstruktion

Mehr

Herausforderungen des 3D-Druckens für den industriellen Einsatz - Status & Ausblick

Herausforderungen des 3D-Druckens für den industriellen Einsatz - Status & Ausblick Herausforderungen des 3D-Druckens für den industriellen Einsatz - Status & Ausblick Dr. Jan T. Sehrt Prof. Gerd Witt Andreas Wegner Tobias Grimm 1 Agenda Einführung in die additive Fertigungstechnik Aktueller

Mehr

Am Köhlersgehäu 32, D-98544 Zella-Mehlis Tel.: 03682 4669-0, Fax: 03682 4669-10 daten@portec-gmbh.de, www.portec-gmbh.de.

Am Köhlersgehäu 32, D-98544 Zella-Mehlis Tel.: 03682 4669-0, Fax: 03682 4669-10 daten@portec-gmbh.de, www.portec-gmbh.de. Am Köhlersgehäu 32, D-98544 Zella-Mehlis Tel.: 03682 4669-0, Fax: 03682 4669-10 daten@portec-gmbh.de, www.portec-gmbh.de Mit additiver Fertigung zu gewichtsoptimierten Feingussteilen Dipl.-Ing. Holger

Mehr

Einführung und Grundlagen

Einführung und Grundlagen Christian Bonten Kunststofftechnik Einführung und Grundlagen HANSER Inhalt Vorwort Der Autor: Prof. Christian Bonten Hinweise zur Benutzung des Buches V vii vm 1 Einleitung 1 1.1 Kunststoff - Werkstoff

Mehr

Rapid Prototyping mit 3D- Printer Service für Musterteile / Additive Fertigung

Rapid Prototyping mit 3D- Printer Service für Musterteile / Additive Fertigung Rapid Prototyping mit 3D- Printer Service für Musterteile / Additive Fertigung Professionelle Stratasys FDM 3D-Drucker der Sauter Engineering+Design erstellen kosteneffizient Musterteile ab 3D CAD oder

Mehr

3D-Druck-Shop Berlin. Verleih, Verkauf & Reparatur von 3D-Druckern 3D-Datenerstellung 3D-Internetlösungen

3D-Druck-Shop Berlin. Verleih, Verkauf & Reparatur von 3D-Druckern 3D-Datenerstellung 3D-Internetlösungen 3D-Druck-Shop Berlin Verleih, Verkauf & Reparatur von 3D-Druckern 3D-Datenerstellung 3D-Internetlösungen 3D-Druck? es wird kein Druck ausgeübt additives Produktionsverfahren Objekt wird durch Hinzufügen

Mehr

3D DRUCK: DIE ZUKUNFT

3D DRUCK: DIE ZUKUNFT 3D DRUCK: DIE ZUKUNFT DIE WICHTIGSTEN ERFINDUNGEN DER MENSCHHEIT IM 21. JAHRHUNDERT Wissenschaftliche und technologische Revolution oder die Revolution der Intelligenz. Das 21. Jahrhundert als Verbindung

Mehr

1 Fach Fachkunde (FK) Gesamtlektionenzahl: 240

1 Fach Fachkunde (FK) Gesamtlektionenzahl: 240 1 Fach Fachkunde (FK) Gesamtlektionenzahl: 240 Grundausbildung Lektionenzahl: 30 Fachrichtung Fachkunde für Giessereitechn. Berufe [G] Ausgabe Juli 2013 2 6 3 Geschichtliche Entwicklung des Formens und

Mehr

Entwurf. Resultate digitaler Fertigungsprozesse im Vergleich. Subtraktive und additive Fertigungsverfahren

Entwurf. Resultate digitaler Fertigungsprozesse im Vergleich. Subtraktive und additive Fertigungsverfahren Autor Anwender Status Fundamental Kategorie Erfahrungsbericht Resultate digitaler Fertigungsprozesse im Vergleich ZT Dieter Spitzer Seit 2005 widmet sich der CAD/CAM- Dienstleister UNICIM (CH-Berschis)

Mehr

Moderne Technologien zur Gussteilherstellung für den Maschinen- und Werkzeugbau

Moderne Technologien zur Gussteilherstellung für den Maschinen- und Werkzeugbau Startseite Moderne Technologien zur Gussteilherstellung für den Maschinen- und Werkzeugbau Dr. J. Jahn / Dr. Kant Machinenbau-Unternehmen Gegenwärtige Situation in Maschinenbauunternehmen Maschinenbauunternehmen

Mehr

SWISS R&D in 3D-Printing und Additive Manufacturing

SWISS R&D in 3D-Printing und Additive Manufacturing SWISS R&D in 3D-Printing und Additive Manufacturing Dr. Manfred Schmid inspire AG, irpd, CH-9014 St. Gallen (manfred.schmid@inspire.ethz.ch) Verfahren Definition: Additive manufacturing (AM), n processes

Mehr

Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion

Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion Andreas Gebhardt Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage EXTRA Mit kostenlosem E-Book Gebhardt

Mehr

Das Aufteilen und Verbinden von FDM (Fused Deposition Modeling)-Bauteilen ist eine hervorragende Lösung für

Das Aufteilen und Verbinden von FDM (Fused Deposition Modeling)-Bauteilen ist eine hervorragende Lösung für Übersicht Das Aufteilen und Verbinden von FDM (Fused Deposition Modeling)-Bauteilen ist eine hervorragende Lösung für Bauteile, die zu groß für einen einzelnen Arbeitsschritt sind, sowie für eine schnellere

Mehr

Konstruktionsregeln für Additive Fertigungsverfahren

Konstruktionsregeln für Additive Fertigungsverfahren für Additive Fertigungsverfahren Eine Grundlage für die Ausbildung und Lehre OptoNet-Workshop 6. November 2013 Dipl.-Ing. Guido Adam 1 Agenda Motivation Konstruktionsregeln Ausbildung und Lehre Hinweis

Mehr

Rapid Prototyping Neue Fertigungswege in Zahntechnik und Zahnmedizin

Rapid Prototyping Neue Fertigungswege in Zahntechnik und Zahnmedizin Autor Anwender Status Innovativ Kategorie Verfahrensbeschreibung Rapid Prototyping Neue Fertigungswege in Zahntechnik und Zahnmedizin ZT Josef Schweiger Die automatisierte Herstellung von Zahnersatz [1]

Mehr

Generative Fertigungsverfahren und deren Geschichte (SLS/SLM, MJM) Eric Bergter Hamburg, den 11.04.2016

Generative Fertigungsverfahren und deren Geschichte (SLS/SLM, MJM) Eric Bergter Hamburg, den 11.04.2016 Generative Fertigungsverfahren und deren Geschichte (SLS/SLM, MJM) Eric Bergter Hamburg, den 11.04.2016 Generative Fertigungsverfahren und deren Geschichte - Inhaltsverzeichnis Einführung Überblick der

Mehr

DVS/VDI-Forschungsseminar 2010. und fertigungsgerechte. Einsatz generativer. Prof. Dr.-Ing. Peter Köhler. Dipl.-Ing.

DVS/VDI-Forschungsseminar 2010. und fertigungsgerechte. Einsatz generativer. Prof. Dr.-Ing. Peter Köhler. Dipl.-Ing. DVS/VDI-Forschungsseminar 2010 Anforderungen an funktions- und fertigungsgerechte Produktmodelle beim Einsatz generativer Herstellungsverfahren Prof. Dr.-Ing. Peter Köhler unter Mitarbeit von Dipl.-Ing.

Mehr

Feinguss. Übernahme einer Feingießerei. Produktionsstart Ründeroth mit Robotereinsatz

Feinguss. Übernahme einer Feingießerei. Produktionsstart Ründeroth mit Robotereinsatz FEINGUSS Feinguss Entwicklungen 1977 1979 Übernahme einer Feingießerei Produktionsstart Ründeroth mit Robotereinsatz DENKEN IN FREIEN FORMEN 3 Das Unternehmen Dörrenberg steht auf vier Eckpfeilern, die

Mehr

4 Grundlagen der Generierung des physikalischen Schichtenmodells

4 Grundlagen der Generierung des physikalischen Schichtenmodells Rapid Prototyping Kap. 4 Seite 1 4 Grundlagen der Generierung des physikalischen Schichtenmodells Teilschritte aller Rapid Prototyping Verfahren: 1. Generieren eines Querschnittes (x-y- Ebene) 2. Verbinden

Mehr

Praktikumsversuch. Additive Fertigung

Praktikumsversuch. Additive Fertigung Praktikumsversuch Additive Fertigung Inhalt: 1. Aufgabenstellung.. 2 2. Theoretische Grundlagen... 3 3. Versuchsgeräte und Software... 9 4. Literatur.15 5. Anlage: Versuchsprotokoll.16 Umfang: 16 Seiten

Mehr

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau

Entwicklung. Serie. Konstruktion. Prototypenbau Serie Entwicklung Prototypenbau Konstruktion Handwerkliches Können, technisches Know- How und Spaß an der Herausforderung sind die Markenzeichen des modelshop vienna. Unser Service 40 Jahre Erfahrung Der

Mehr

Empire Cycles generativ gefertigter Fahrradrahmen

Empire Cycles generativ gefertigter Fahrradrahmen Empire Cycles generativ gefertigter Fahrradrahmen 3/3/2014 Slide 1 Projekt Partner Seite 2 Empire cycles Hintergrundinformationen Empire cycles ist ein kleiner, britischer Fertigungsbetrieb für Fahrräder.

Mehr

Advanced Technologies / Ausblick. «AM mit Kunststoffen heute und. Materialien für die Zukunft»

Advanced Technologies / Ausblick. «AM mit Kunststoffen heute und. Materialien für die Zukunft» Advanced Technologies / Ausblick «AM mit Kunststoffen heute und Materialien für die Zukunft» Dr. Manfred Schmid inspire AG, irpd, CH-9014 St. Gallen 1 Wissens- und Technologie Transfer (WTT) - Prozess

Mehr

ADDITIVE TEILEFERTIGUNG. LBC Engineering c/o Renishaw GmbH Karl Benz Str. 10 DE-72124 Pliezhausen

ADDITIVE TEILEFERTIGUNG. LBC Engineering c/o Renishaw GmbH Karl Benz Str. 10 DE-72124 Pliezhausen ADDITIVE TEILEFERTIGUNG LBC Engineering c/o Renishaw GmbH Karl Benz Str. 10 DE-72124 Pliezhausen Tel +49 (0) 7127 981 1700 Fax +49 (0) 7117 981 1573 E-Mail info@lbc-engineering.de Internet www.lbc-engineering.de

Mehr

Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik. unempfindlich gegen

Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik. unempfindlich gegen Anfassen erlaubt. Aluminium in hochwertiger Edelstahloptik unempfindlich gegen FINGERABDRÜCKE Aluminium in Edelstahloptik die intelligente Alternative zu Edelstahl... Aluminium in Edelstahloptik ist ein

Mehr

SLM: Generative Fertigung individueller Implantate

SLM: Generative Fertigung individueller Implantate Kamilla Urban SLM: Generative Fertigung individueller Implantate Agenda Selective Laser Melting (SLM) Implantatfertigung mittels SLM Selective Laser Melting (SLM) Selective Laser Melting Maschinentechnik

Mehr

How far can you imagine?

How far can you imagine? How far can you imagine? www.dmrc.de Dr. Eric Klemp - 03.12.2013 1 Möglichkeiten und Chancen additiver Fertigungsverfahren Dr.-Ing. Eric Klemp FORUM ZUKUNFTSVISION 3D-DRUCK Dr. Eric Klemp - 03.12.2013

Mehr

ecomold Rapid Tooling für den Spritzguss- und Al- Druckgusswerkzeugbau

ecomold Rapid Tooling für den Spritzguss- und Al- Druckgusswerkzeugbau ecomold Rapid Tooling für den Spritzguss- und Al- Druckgusswerkzeugbau Dr. Dirk Hennigs, Fraunhofer IFAM - Bremen Dr. Ingo Wirth, Fraunhofer IFAM - Bremen Sönke Stührmann, Fraunhofer IFAM Bremen 2004 Dirk

Mehr

3D-Druck Online-Services: Ein Praxistest. Dr. Philipp Tröster Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.v. www.fogra.org. Tel.: +49 89 431 82-319

3D-Druck Online-Services: Ein Praxistest. Dr. Philipp Tröster Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.v. www.fogra.org. Tel.: +49 89 431 82-319 3D-Druck Online-Services: Ein Praxistest Dr. Philipp Tröster Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.v. www.fogra.org Tel.: +49 89 431 82-319 Dr. Philipp Tröster troester@fogra.org 1 Agenda 1. 3D-Druck Druck

Mehr

WORLD S1 st RAPID PROTOTYPING

WORLD S1 st RAPID PROTOTYPING WORLD S1 st Address FOR FRESH GREEN TECH RAPID PROTOTYPING Funktionsweise, Technologieentwicklung und Markterwartung von Polyjet I Selektives Sintern I Stereolithographie I Fused Deposition Modeling I

Mehr

ADDITIVE MANFACTURING: EIN PARADIGEMENWECHSEL IN KONSTRUKTION UND FERTIGUNG

ADDITIVE MANFACTURING: EIN PARADIGEMENWECHSEL IN KONSTRUKTION UND FERTIGUNG ADDITIVE MANFACTURING: EIN PARADIGEMENWECHSEL IN KONSTRUKTION UND FERTIGUNG REFERAT 3D-MODEL AG, VERKAUF 3D DRUCKER, 3D SCANNER, 3D SOFTWARE www.3d-model.ch, 043 243 90 36, sales@3d-model.ch Manufacturing

Mehr

Kunststoffteile additiv gefertigt Die Wahrheit!

Kunststoffteile additiv gefertigt Die Wahrheit! Kunststoffteile additiv gefertigt Die Wahrheit! Ralf Schindel, Geschäftsführer ralf.schindel@prodartis.ch prodartis AG Industrieller 3D-Druck Additive Manufacturing Rapid Prototyping Hoferbad 12 9050 Appenzell

Mehr

AM Technologien und deren Potentiale für den Maschinenbau. Dr.-Ing. Eric Klemp 1

AM Technologien und deren Potentiale für den Maschinenbau. Dr.-Ing. Eric Klemp 1 AM Technologien und deren Potentiale für den Maschinenbau Dr.-Ing. Eric Klemp 1 Agenda Kurzvorstellung DMRC Technologie Lasersintering Selective Laser Melting Fused Deposition Modelling Potentiale und

Mehr

Andreas Gebhardt. 3D-Drucken. Grundlagen und Anwendungen des Additive Manufacturing (AM)

Andreas Gebhardt. 3D-Drucken. Grundlagen und Anwendungen des Additive Manufacturing (AM) Andreas Gebhardt 3D-Drucken Grundlagen und Anwendungen des Additive Manufacturing (AM) Inhalt Vorwort.................................................................. V Danksagung.............................................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 11 Die Produktentstehung eines Handbremshebels 1 1-2 Umfeldbetrachtung 3 1.3 Wegweiser für das Buch 5

Inhaltsverzeichnis. 11 Die Produktentstehung eines Handbremshebels 1 1-2 Umfeldbetrachtung 3 1.3 Wegweiser für das Buch 5 ' IX Inhaltsverzeichnis Vorwort V Der Herausgeber Das Autorenteam VII VIII 1 Einführung in die aufbauenden Verfahren 1 11 Die Produktentstehung eines Handbremshebels 1 1-2 Umfeldbetrachtung 3 1.3 Wegweiser

Mehr

Generative Fertigungsverfahren

Generative Fertigungsverfahren Generative Fertigungsverfahren Additive Manufacturing und 3D Drucken für Prototyping - Tooling - Produktion Bearbeitet von Andreas Gebhardt 4., vollständig überarbeitete Auflage 2013. Buch. 672 S. Hardcover

Mehr

Mit Rapid Prototyping die Entwicklung feinwerktechnischer Konstruktionen effektivieren

Mit Rapid Prototyping die Entwicklung feinwerktechnischer Konstruktionen effektivieren Mit Rapid Prototyping die Entwicklung feinwerktechnischer Konstruktionen effektivieren Dr. Raik Hamann michael sander kunststofftechnik gmbh, Dresden Kostenverantwortung und Kostenverursachung 70 70 60

Mehr

Additive Fertigung: State of the Art und Ausblick

Additive Fertigung: State of the Art und Ausblick Additive Fertigung: State of the Art und Ausblick Innovations- und Technologieveranstaltungen in Schaffhausen «Additive Fertigung: Wettbewerbsvorteil oder nicht?» - 27. Oktober 2014 A.B. Spierings Leiter

Mehr

alphacam GmbH Erlenwiesen 16 D-73614 Schorndorf Tel. +49 (0)7181-9222-0 www.alphacam.de

alphacam GmbH Erlenwiesen 16 D-73614 Schorndorf Tel. +49 (0)7181-9222-0 www.alphacam.de alphacam GmbH Erlenwiesen 16 D-73614 Schorndorf Tel. +49 (0)7181-9222-0 www.alphacam.de alphacam austria GmbH Handelskai 92 Gate 1 / 2. OG / Top A A-1200 Wien Tel. +43 (0) 1 3619 600-0 www.alphacam.at

Mehr

Auch die Dimension arbeiten nach dem zigtausendfach bewährten FDM Prinzip von Stratasys.

Auch die Dimension arbeiten nach dem zigtausendfach bewährten FDM Prinzip von Stratasys. 3D Printing im Büro In unserer heutigen schnelllebigen Welt, in der Produktlebenszyklen immer kürzer werden, ist Time to Market ein wesentliches Schlagwort bei der Entwicklung neuer Produkte. Der Kosten-

Mehr

Der Zeit voraus durch generative Fertigungsverfahren

Der Zeit voraus durch generative Fertigungsverfahren Autor Redaktion Status Aktuell Kategorie Laborkonzept Der Zeit voraus durch generative Fertigungsverfahren LAC Laser Add Center Redaktion Die oberfränkische Kreisstadt Selb, am Rande des Fichtelgebirges

Mehr

Weiterführende Literatur/Internetlinks

Weiterführende Literatur/Internetlinks Kurzbiografie Petra Fastermann (MA, University of Toronto, Kanada) ist Autorin und gleichzeitig Geschäftsführerin der Fasterpoly GmbH, Düsseldorf. 2010: Gründung der Fasterpoly GmbH als 3D-Druck-Dienstleister

Mehr