UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX"

Transkript

1 UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung 2. Flgeanschreiben an Mitarbeiter nach Ablehnung des BEM Sehr geehrte/r Frau / Herr..., Sie waren im Zeitraum des letzten Jahres in den Zeiten vm [***] bis [***] swie vm [***] bis [***] arbeitsunfähig erkrankt. Sie gehören damit zu dem Persnenkreis, für den der Gesetzgeber im neunten Szialgesetzbuch (SGB IX) die Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) vrsieht. Ziel des betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX ist es, gemeinsam mit Ihnen und den übrigen Verfahrensbeteiligten Möglichkeiten zu klären, wie Ihre Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden kann. Des Weiteren möchten wir klären, mit welchen Leistungen der Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vrgebeugt und Ihr Arbeitsplatz erhalten werden kann. Wir haben grßes Interessen, Sie bei der Wiederherstellung und der künftigen Aufrechterhaltung Ihrer Arbeitsfähigkeit zu unterstützen und frdern Sie daher auf, gemeinsam mit uns im Rahmen eines BEM nach Lösungen zu suchen. Sllten Sie mit der Durchführung eines BEM einverstanden sein, würden wir zu einem ersten Gespräch einladen. Das Gespräch sll am [***Datum & Uhrzeit***] stattfinden. Ihr Einverständnis vrausgesetzt, würden an diesem Gespräch flgende Persnen teilnehmen: Herr / Frau (Vertreter des Betriebsrates) Herr / Frau (Vertreter des Arbeitgebers) Herr / Frau (Schwerbehindertenvertreter (bei Schwerbehinderten)). 1 Thmas Hchgeschurtz

2 Sie können, falls Sie das Wünschen, eine Persn Ihres Vertrauens zum Gespräch hinzuziehen der auch der Teilnahme einer der mehrerer der vrbezeichneten Teilnehmer widersprechen. Ob darüber hinaus die Beteiligung des Betriebsarztes, Ihres behandelnden Arztes und weiterer externer Ansprechpartner erfrderlich ist, klären wir gemeinsam im ersten Gespräch. Um den genannten Zwecken des betrieblichen Eingliederungsmanagements Rechnung zu tragen, wird eine Reihe Ihrer persnenbezgenen Daten aufbereitet und verwendet. Bei den Daten handelt es sich zum Teil auch um Gesundheitsdaten (wie etwa Ihre Arbeitsunfähigkeitszeiten der Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand), sweit diese dem Arbeitgeber bereits vrliegen. Es wird gegebenenfalls erfrderlich werden, in Abstimmung mit Ihnen nch weitere Daten zu erheben, zu verwenden und zu übermitteln. Das können etwa Angaben zu Ihrer weiteren Einsatzfähigkeit sein, die prgnstische Entwicklung künftiger Fehlzeiten, Behandlungsmethden und Behandlungsmöglichkeiten. Dabei wird gegebenenfalls auch auf vrhandene der nch einzuhlende Arztberichte, medizinische Einschätzungen und Atteste zurückzugreifen sein. Dkumente, die Gesundheitsdaten enthalten, wie etwa Krankheitsdiagnsen, der Gesprächsprtklle, die slche sensiblen Daten über Ihre Gesundheit dkumentieren, werden wir jedch nicht in die Persnalakte, sndern in eine getrennte und vr unberechtigtem Zugriff besnders geschützte BEM-Akte übernehmen. In die Persnalakte werden wir nur Infrmatinen aufnehmen, die keinen Bezug zu Ihrer Gesundheit haben, s etwa eine vn Ihnen ggf. abgegebene Zustimmung zur Durchführung des BEM, die Dkumentatin über Verläufe und Ergebnisse vn Arbeitsversuchen, die Dkumentatin über Verläufe/Ergebnisse vn Maßnahmen zur stufenweisen Wiedereingliederung, die Dkumentatin über innerbetriebliche Umsetzungen der über Anpassungen Ihres Arbeitsplatzes. Die am Przess Beteiligten unterliegen der Schweigepflicht und sind zur Beachtung des Datenschutzes verpflichtet. Daten, die im Rahmen des BEM erhben wurden, werden wir nur nach Ihrer vrherigen Zustimmung an Dritte (z.b. die Rehabilitatinsträger) weitergeben. Sie können zudem alle Ihre Persn betreffenden Dkumente einsehen. Vraussetzung für die Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements ist es, dass Sie damit einverstanden sind. Bitte teilen Sie uns daher bis zum [***Datum***] mit, b Sie das Gesprächsangebt wahrnehmen möchten. Sie können Ihre Zustimmung aber jederzeit widerrufen und das BEM abbrechen. Wenn Sie sich für die Durchführung eines BEM entscheiden, ist es zur Erreichung der eingangs genannten Ziele des BEM wichtig, dass Sie sich während des 2 Thmas Hchgeschurtz

3 gesamten Verfahrens aktiv beteiligen und an der Durchführung der individuell festgelegten Maßnahmen mitwirken. Wenn nicht, müssen wir unsere weiteren Entscheidungen zum Frtbestand und/der zur weiteren inhaltlichen Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses hne die Erkenntnisse treffen, die wir ansnsten aus dem Verfahren gewnnen hätten. Bedenken Sie dies bei Ihrer Entscheidung. Ihre Nachricht, die Sie uns bitte bis zum [***Datum***] zukmmen lassen, sehen wir entgegen. Für Rückfragen steht Ihnen [***Herr/Frau***] gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Rückantwrt auf das Schreiben vm [***Datum***] (Zutreffendes bitte ankreuzen) Mit der Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements bin ich einverstanden. Ich bitte um Vereinbarung eines Termins für ein erstes Eingliederungsgespräch. Mit der Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements bin ich nicht einverstanden. Ort, Datum [***Name des Mitarbeiters***] 3 Thmas Hchgeschurtz

4 2. Flgeanschreiben an Mitarbeiter nach Ablehnung des BEM Krankheitsbedingte Fehlzeiten und Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements Sehr geehrte/r Frau / Herr..., wir hatten Ihnen mit Schreiben vm [***Datum***] die Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) angebten und Sie über die Ziele des BEM swie über Art und Umfang der hierfür erhbenen und verwendeten Daten infrmiert. Sehr zu unserem Bedauern haben Sie uns mit Schreiben vm [***Datum***] mitgeteilt, dass Sie die Teilnahme an einem BEM-Verfahren nicht wünschen. Aufgrund Ihrer umfangreichen Fehlzeiten in der Vergangenheit befürchten wir, dass es in Zukunft zu ähnlich häufigen Fehlzeiten kmmen wird. Maßnahmen, welche zu einer Wiederherstellung Ihrer Arbeitsfähigkeit führen und diese für die Zukunft s weit als möglich erhalten könnten, sind für uns nicht ersichtlich. Wenn Sie die Durchführung eines BEM weiterhin ablehnen, sehen wir keine realistische Möglichkeit, etwaige Maßnahmen und andere Beschäftigungsmöglichkeiten, die zur Verbesserung Ihrer gesundheitlichen Situatin und zur Verringerung künftiger Arbeitsunfähigkeitszeiten beitragen könnten, zu erkennen. Wir weisen Sie deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass wir Ihr Arbeitsverhältnis unter Beachtung der kündigungsschutzrechtlichen Vrschriften aufgrund der weiterhin zu erwartenden Fehlzeiten aus persnenbedingten Gründen kündigen werden. Vr diesem Hintergrund bitten wir Sie, uns bis spätestens zum [***Datum***] mitzuteilen, b Sie die Durchführung eines BEM weiterhin ablehnen der b Sie nun dch an einem slchen teilnehmen möchten. Für Fragen steht Ihnen [*** Herr/Frau***] gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Rückantwrt auf das Schreiben vm [***Datum***] (Zutreffendes bitte ankreuzen) 4 Thmas Hchgeschurtz

5 Mit der Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements bin ich einverstanden. Ich bitte um Vereinbarung eines Termins für ein erstes Eingliederungsgespräch. Mit der Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements bin ich nicht einverstanden. Auf die Gefahr einer persnenbedingten Kündigung meines Arbeitsverhältnisses bin ich hingewiesen wrden. Ort, Datum [***Name des Mitarbeiters***] 5 Thmas Hchgeschurtz

6 Möchten Sie Führung verbessern? Erflgreich Gespräche führen? Krankheitsbedingte Fehlzeiten reduzieren? Arbeitsunfälle vermeiden? Nutzen Sie unsere ffenen Seminare! Wir kmmen auch zu einer Inhuse-Schulung in Ihr Unternehmen! Schicken Sie eine an: der besuchen Sie unsere Hmepage für weitere Infrmatinen:. Unsere Umsetzungshilfen erscheinen mnatlich zu ausgewählten Prblemen täglicher Führung und werden auf veröffentlich. Sie können die Umsetzungshilfen auch kstenfrei abnnieren. Dazu schicken Sie bitte eine an: Alle Umsetzungshilfen finden Sie unter: Impressum: Autren: & Thmas Hchgeschurtz Herausgeber: Briegert + Hchgeschurtz Partnerschaft, Klara-Siebert-Str. 3, D Karlsruhe Verantwrtlich: Kntakt: Inf: 6 Thmas Hchgeschurtz

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Anlage 1 Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Sehr geehrte(r) Frau/Herr, wir möchten Sie über Hintergrunde

Mehr

Betriebsvereinbarung. Beispiel: Betriebliches Eingliederungsmanagement gem. 84 Abs. 2 Sozialgesetzbuch IX

Betriebsvereinbarung. Beispiel: Betriebliches Eingliederungsmanagement gem. 84 Abs. 2 Sozialgesetzbuch IX Beispiel: Betriebsvereinbarung Betriebliches Eingliederungsmanagement gem. 84 Abs. 2 Sozialgesetzbuch IX Präambel Gesundheitserhaltung, -vorsorge und Arbeitsschutz der Beschäftigten sind im Interesse der

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07.

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07. Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Sftwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University 1 Teilnahme an Veranstaltungen und Ablegen der Prüfungsleistung Es gilt die Dienstvereinbarung

Mehr

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag Vertrag über freie Mitarbeit / Hnrarvertrag Vertragsnummer: (bitte immer angeben)..ho..... (Dienststelle erste 4 Ziff.).(HO). (Jahr). (laufende Nr. 5-stellig) zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Mehr

MERKBLATT Patientenrechtegesetz

MERKBLATT Patientenrechtegesetz MERKBLATT Patientenrechtegesetz 30.04.2013 Ein Überblick für Psychlgische Psychtherapeuten und Kinder- Jugendlichenpsychtherapeuten RAin Dr. Sylvia Ruge Fachanwältin für Medizinrecht Justiziarin der PTK

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) 1. Rechtsgrundlage Seit dem 01.05.2004 sind alle Arbeitgeber gem. 84 Abs. 2 SGB IX verpflichtet, für Beschäftigte, die innerhalb eines Jahres länger als sechs

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung vn Arbeitsverhältnissen 1. Allgemeines Arbeitsverträge können swhl unbefristet als auch befristet abgeschlssen werden. Während für die Beendigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages eine Kündigung

Mehr

Datenschutz und Schweigepflicht im amtsärztlichen Tätigkeitsbereich

Datenschutz und Schweigepflicht im amtsärztlichen Tätigkeitsbereich Datenschutz und Schweigepflicht Seite 1 Datenschutz und Schweigepflicht im amtsärztlichen Tätigkeitsbereich 1. Einleitung Jeder Bürger hat Anspruch auf den Schutz seiner persnenbezgenen Daten. Dieses Recht

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

Gesundheitsprävention & Arbeitsrecht

Gesundheitsprävention & Arbeitsrecht Gesundheitsprävention & Arbeitsrecht Referent: Thorsten Armborst Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht 15.10.2013 1/16 Agenda Vorüberlegungen Was kann der AG tun, um Fehlzeiten zu verringern? Das

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat.

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat. Seite 1 206 3 Kaufmännische und Betriebswirtschaftliche Grundlagen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an alle, die neue und interessante Aufgaben im Unternehmen übernehmen wllen und hierzu betriebswirtschaftliches

Mehr

RDA-INFO. Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Voraussetzungen für die Werbung. per Briefpost, E-Mail, Telefon, Fax und SMS

RDA-INFO. Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Voraussetzungen für die Werbung. per Briefpost, E-Mail, Telefon, Fax und SMS RDA-INFO Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Vraussetzungen für die Werbung per Briefpst, E-Mail, Telefn, Fax und SMS RDA Internatinaler Busturistik Verband e. V. Hhenstaufenring 47-51 50674

Mehr

Themen-Dossiers bei IUWIS

Themen-Dossiers bei IUWIS Themen-Dssiers bei IUWIS Valie Djrdjevic Grundlagen Unter Dssier verstehen wir eine themenspezifische und redaktinell aufgearbeitete Präsentatin vn Material zu einem bestimmten Themengebiet. Innerhalb

Mehr

1. WELCHE INFORMATIONEN VON MIR SPEICHERT BRAMMER?

1. WELCHE INFORMATIONEN VON MIR SPEICHERT BRAMMER? Verwendung persnenbezgener Daten Diese Datenschutzbestimmung beschreibt, wie die Brammer GmbH ( Brammer, uns, wir ) alle Infrmatinen verwendet und schützt, die Sie Brammer bei der Nutzung der Registrierung

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG)

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG) Dieses Dkument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dk-Nr. 51956 Kmmanditgesellschaft (einschl. GmbH & C. KG) Inhalt: 1. Was ist eine KG?... 3 2. Was sind die wichtigsten Vraussetzungen für die

Mehr

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung Eine Infrmatin des Ingenieurbür Körner zur Baustellenverrdnung Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Frank Körner Wasserbank 6 58456 Witten Ruf- Nr. (02302) 42 98 235 Fax- Nr. (02302) 42 98 24 e-mail: kerner@ibkerner.de

Mehr

Dienstvereinbarung. zur Konfliktlösung und zum Schutz. der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vot. Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung. zur Konfliktlösung und zum Schutz. der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vot. Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung zur Knfliktlösung und zum Schutz der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vt Mbbing und Schikane am Arbeitsplatz Mbbing und Schikane verletzen die Menschenwürde und das Recht auf freie

Mehr

Informationen zur Einschreibung in die Lehramts-Bachelorstudiengänge

Informationen zur Einschreibung in die Lehramts-Bachelorstudiengänge Infrmatinen zur Einschreibung in die Lehramts-Bachelrstudiengänge Die Einschreibung findet vm 24.02. - 26.02.2015 in der Zeit vn 08:30-11:00 Uhr im InfPint und Studierendensekretariat (Hauptgebäude) der

Mehr

Im BEM-Verfahren spielt der Datenschutz an folgenden Punkten eine besondere Rolle:

Im BEM-Verfahren spielt der Datenschutz an folgenden Punkten eine besondere Rolle: Aspekte des Datenschutzes beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement A. Der Schutz der persönlichen Daten der Beschäftigten ist beim BEM von erheblicher Bedeutung. Im Rahmen eines BEM können privateste

Mehr

Rechtsanwalt Volker Pfeiffer Fachtagung Potsdamer Dialog, April 2013

Rechtsanwalt Volker Pfeiffer Fachtagung Potsdamer Dialog, April 2013 Rechtsanwalt Volker Pfeiffer Fachtagung Potsdamer Dialog, April 2013 1. Bei ununterbrochener oder wiederholter Arbeitsunfähigkeit von mehr als 6 Wochen innerhalb eines Jahres. 2. Klärung der Möglichkeiten,

Mehr

Leben mit einem alkoholabhängigen Partner. Die Mit- Betroffenheit einer Frau

Leben mit einem alkoholabhängigen Partner. Die Mit- Betroffenheit einer Frau Leben mit einem alkhlabhängigen Partner Die Mit- Betrffenheit einer Frau Schweizerische Fachstelle für Alkhl- und andere Drgenprbleme, Lausanne 2006, 2. überarbeitete Auflage In Zusammenarbeit mit Fachverband

Mehr

BEM. Das betriebliche. Eingliederungsmanagement. dadfadsafasdsf. Köln, den 03.11.2015

BEM. Das betriebliche. Eingliederungsmanagement. dadfadsafasdsf. Köln, den 03.11.2015 BEM Das betriebliche dadfadsafasdsf Eingliederungsmanagement Köln, den 03.11.2015 B E M - Ü b e r s i c h t B E M W a s i s t d a s? B E M R e c h t s g r u n d l a g e B E M Vo r a u s s e t z u n g e

Mehr

Anmeldung für die SummerLanguageSchool Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt

Anmeldung für die SummerLanguageSchool Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt Zentraleinrichtung Mderne Sprachen an der Technischen Universität Berlin Anmeldung für die SummerLanguageSchl Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt Allgemeine Angaben Anrede

Mehr

Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung

Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung Landesbeauftragte für Datenschutz und Infrmatinsfreiheit Freie Hansestadt Bremen Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung Versin 1.1 Herausgeber: Die Landesbeauftragte für Datenschutz

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Nr. 25. Betriebliches Eingliederungsmanagement als Chance für Mitarbeiter und Unternehmen

UMSETZUNGSHILFE Nr. 25. Betriebliches Eingliederungsmanagement als Chance für Mitarbeiter und Unternehmen UMSETZUNGSHILFE Nr. 25 Betriebliches Eingliederungsmanagement als Chance für Mitarbeiter und Unternehmen August 2011 BEM als Pflicht und Chance: 1. Ziele des BEM 2. Ihre 6 Schritte im BEM 2.1 Überprüfen

Mehr

Patienteninformation vor der Vereinbarung von Wahlleistungen

Patienteninformation vor der Vereinbarung von Wahlleistungen Anlage 4B zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Waldkrankenhauses Rudlf Elle Eisenberg (REK) Patienteninfrmatin vr der Vereinbarung vn Wahlleistungen Sie sind im Begriff, eine sgenannte Wahlleistungsvereinbarung

Mehr

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Merkblatt (2013) zum Vertrieb vn Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Incming UCITS-Ntificatin bzw. Incming UCITS-Update I. Mitgliedstaat: Deutschland

Mehr

GRILLING IN THE SKY. Teilnahmebedingungen. Ein Hinweis vorab:

GRILLING IN THE SKY. Teilnahmebedingungen. Ein Hinweis vorab: GRILLING IN THE SKY Teilnahmebedingungen Ein Hinweis vrab: In diesem Gewinnspiel werden Plätze an einem GRILLING IN THE SKY Tisch verlst. Dieser Tisch wird vn einem Kran auf eine Höhe vn 50 m gehben. Dieser

Mehr

Dezernat 7 Soziales, Integration. ! Faktor steigende Arbeitsbelastung durch. Landschaftsverband Rheinland 1,4 1,2 0,8 0,6 0,4 0,2

Dezernat 7 Soziales, Integration. ! Faktor steigende Arbeitsbelastung durch. Landschaftsverband Rheinland 1,4 1,2 0,8 0,6 0,4 0,2 Dezernat 7 Soziales, Integration BEM: Hintergründe und Rahmenbedingungen Leitfaden betriebliches Eingliederungsmanagement Gerhard Zorn Landschaftsverband Rheinland Integrationsamt! Faktor Demographische

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der wissenswerft GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der wissenswerft GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der wissenswerft GmbH 1 Allgemeines I. Diese Geschäftsbedingungen gelten in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung für alle Angebte, Verträge, Lieferungen

Mehr

Erweiterung einer Workflow Prozessbibliothek

Erweiterung einer Workflow Prozessbibliothek Erweiterung einer Wrkflw Przessbiblithek Prgrammierer Dkumentatin Thmas Mitterling Fabian Mußnig INHALTSVERZEICHNIS 1. STELLENAUSSCHREIBUNG 3 1.1. Stellenausschreibung 3 1.1.1. Frmulare 6 1.1.1.1 Stellenausschreibung

Mehr

Merkblatt. Richard Dohmen Redaktion RTB

Merkblatt. Richard Dohmen Redaktion RTB RHEINISCHER TURNERBUND E.V. Merkblatt Datenschutz im Verein Merkblatt des Innenministeriums vn Baden-Württemberg: Quelle Aufsichtsbehörde für den Datenschutz (Stand: Mai 1997) http://www.datenschutz-berlin.de/dc/de/snst/dsverein.htm

Mehr

DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG HeartSine Technologies samaritan PAD 500P Software-Upgrade

DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG HeartSine Technologies samaritan PAD 500P Software-Upgrade Sehr geehrte Besitzer des samaritan PAD 500P, DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG HeartSine Technlgies samaritan PAD 500P Sftware-Upgrade mit diesem Schreiben möchten wir Sie über eine Sicherheitsmaßnahme

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Fortbildungskonzept für die Richterinnen und Richter auf Probe in der bremischen Justiz

Fortbildungskonzept für die Richterinnen und Richter auf Probe in der bremischen Justiz Der Senatr für Justiz und Verfassung Frtbildungsknzept für die Richterinnen und Richter auf Prbe in der bremischen Justiz I. Allgemeines In der bremischen Justiz vllzieht sich seit einigen Jahren ein Generatinenumbruch,

Mehr

Wiedereingliederung bei Sucht und Psych. Störungen

Wiedereingliederung bei Sucht und Psych. Störungen Bredstedter Workshop Störfall Arbeitsplatz 2014 AG 4 Wiedereingliederung bei Sucht und Psych. Störungen mit Beispielen aus der Praxis Klaus Leuchter, Geschäftsführer Verein zur Förderung der Betrieblichen

Mehr

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte)

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Malteser Hilfsdienst e. V. Hchwasserhilfe Sachsen-Anhalt Hermann-Hesse-Str. 1a 39118 Magdeburg Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hchwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Der Antragsteller

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR EEX INFO-PRODUKTE

ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR EEX INFO-PRODUKTE ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR EEX INFO-PRODUKTE PRÄAMBEL Die vrliegenden Bedingungen und Knditinen gelten für alle Bestellungen, die ab dem 20.09.2013 über den Inf-Prdukte Webshp ausgeführt werden

Mehr

Informationen zum Jahresende 2014

Informationen zum Jahresende 2014 Rudi Eschelbach Steuerbevllmächtigter Kanzlei Eschelbach, Buchenweg 8, 69469 Weinheim (ausgeschieden am 30.03.2008) Uwe Eschelbach Dipl.-Kaufmann, Steuerberater Frank Eschelbach Dipl.-Betriebswirt (FH),

Mehr

BETRIEBLICHES EINGLIEDERUNGSMANAGEMENT

BETRIEBLICHES EINGLIEDERUNGSMANAGEMENT Dr. Frank Stöpel Vertrauen aufbauen Ziele erreichen BETRIEBLICHES EINGLIEDERUNGSMANAGEMENT EINLEITUNG Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) soll die Betroffenen bei der Wiederherstellung ihrer

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse:

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse: Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebgen Bitte füllen Sie diesen Fragebgen aus und senden Sie ihn an die flgende Adresse: Organisatinsbür RheumaPreis Pstfach 17 03 61 60077 Frankfurt/Main Angaben

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement vor Gericht

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement vor Gericht Das Betriebliche Eingliederungsmanagement vor Gericht Angela Huber Rechtsanwältin, Fachanwältin für Sozialrecht, Mediatorin BM, Disability Manager CDMP Entstehung Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX)

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Picker Award. Geburtshilfe 2016. Die Elternperspektive zählt.

Picker Award. Geburtshilfe 2016. Die Elternperspektive zählt. Picker Award Geburtshilfe 2016 Die Elternperspektive zählt. Die Geburt des eigenen Kindes ist ein sehr emtinales und bewegendes Ereignis. Deshalb messen Eltern der Wahl der Geburtsklinik eine besndere

Mehr

Ordnungsgemäße Rechnung gem. 14 Abs. 4 UStG. Rechtsstand: April 2013

Ordnungsgemäße Rechnung gem. 14 Abs. 4 UStG. Rechtsstand: April 2013 Ordnungsgemäße Rechnung gem. 14 Abs. 4 UStG Rechtsstand: April 2013 Inhalt Seite I. Beispiel (Brutt-Rechnungsbetrag über 150 )...2 II. Erleichterungen für Rechnungen vn weniger als 150,- brutt (sg. Kleinstbetragsrechnungen)

Mehr

2. Antrag ordnungs- und wahrheitsgemäß ausfüllen (sonst droht Rückzahlung UND Verwaltungsstrafverfahren)

2. Antrag ordnungs- und wahrheitsgemäß ausfüllen (sonst droht Rückzahlung UND Verwaltungsstrafverfahren) 1. Wenn keine ffensichtlich augenfälligen Ausschlussgründe vrliegen (EU- Ausländer, die weniger als 5 Jahre in Österreich leben und nicht die AN- Eigenschaft aufweisen, Vermögen (Ersparnisse bis zu einem

Mehr

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02 Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Versin 02 Hinweissprache: Deutsch Versin: 2 Gültigkeit: gültig seit 23.05.2011 Zusammenfassung Symptm Der zum 01.01.2009 vn den Szialversicherungsträgern in der DEÜV eingeführte

Mehr

Was sagt der Anwalt: Rechtliche Aspekte im BEM

Was sagt der Anwalt: Rechtliche Aspekte im BEM Was sagt der Anwalt: Rechtliche Aspekte im BEM Peter Gerhardt Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Frankfurt am Main Gesetzliche Grundlagen des BEM seit 2004 in 84 Abs. 2 SGB IX geregelt. bei allen

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Hochschulteam Potsdam Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Von der Hochschule in den Job - Für Studierende und Hochschulabsolventen

Hochschulteam Potsdam Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Von der Hochschule in den Job - Für Studierende und Hochschulabsolventen Hchschulteam Ptsdam Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Vn der Hchschule in den Jb - Für Studierende und Hchschulabslventen Oktber 2015 Di., 20.10., 11-14 Uhr Crashkurs Bewerbungsunterlagen Uni Ptsdam,

Mehr

Betriebsvereinbarung zum. Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen

Betriebsvereinbarung zum. Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen Betriebsvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen Geschäftsführung der... GmbH und der Mitarbeitervertretung/ Betriebsrat der... GmbH 1. Präambel

Mehr

Marktordnung Fondsbörse Deutschland in der Fassung vom 22. September 2014

Marktordnung Fondsbörse Deutschland in der Fassung vom 22. September 2014 in der Fassung vm 22. September 2014 I. Abschnitt Allgemeines 1 Geschäftszweck Die Fndsbörse Deutschland dient insbesndere dem Abschluss vn Geschäften in Anteilen an geschlssenen Immbilienfnds, Schiffsbeteiligungs-

Mehr

Dienstvereinbarung über ein Betriebliches Eingliederungsm.rnagement (BEM)

Dienstvereinbarung über ein Betriebliches Eingliederungsm.rnagement (BEM) Dienstvereinbarung über ein Betriebliches Eingliederungsm.rnagement (BEM) zwischen der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Stiftung des öffentlichen Rechts, vertreten durch den Präsidenten, und dem Personalrat

Mehr

BERUFSFELDERKUNDUNGEN Leitfaden für Betriebe

BERUFSFELDERKUNDUNGEN Leitfaden für Betriebe BERUFSFELDERKUNDUNGEN Leitfaden für Betriebe Die Jugendlichen vn heute sind Ihre Fachkräfte vn mrgen! Hintergrund Die Berufswahlrientierung an den Schulen in Nrdrhein-Westfalen ist bisher sehr uneinheitlich

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

Stellungnahme des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von De-Mail-Diensten (De-Mail-Gesetz)

Stellungnahme des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von De-Mail-Diensten (De-Mail-Gesetz) Stellungnahme des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung vn De-Mail-Diensten (De-Mail-Gesetz) Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. ist die Interessenvertretung

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke Installatinsanleitung und Schnellhilfe Datenschutz in der Aptheke Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen... 3 Installatin... 4 Lizenzierung... 4 Mandanten anlegen... 4 Datenschutzrechtliche Erfassung...

Mehr

ZVB - Allgemeine Vertragsbedingungen Arbeitssicherheit und Umweltschutz auf Baustellen

ZVB - Allgemeine Vertragsbedingungen Arbeitssicherheit und Umweltschutz auf Baustellen Vrbemerkung Die Vertragsparteien sind sich einig, dass der Einhaltung der staatlichen und berufsgenssenschaftlichen Arbeitsvrschriften hhe Bedeutung zukmmt und die vertragsschließenden Parteien sich der

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz 1. Allgemeines 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle rechtlichen Beziehungen der Mein Maklerplatz - emprium dmus qualitas UG (haftungsbeschränkt),

Mehr

Hallo ihr Lieben! Inhalte:

Hallo ihr Lieben! Inhalte: Hall ihr Lieben! Seit dem letzten Smmer ist schn wieder viel vrwärtsgegangen auf unserem Hf und bis zum Smmer wir auch nch viel passieren. Neue Pferde, ein größerer Reitplatz, die sehnsüchtig erwarteten

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband 1 Allgemeines Der Erftverband ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Zuge vn Beschaffungen vn Liefer-

Mehr

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE MAGNA INTERNATIONAL INC. WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE Magna steht im harten, aber redlichen Wettbewerb, und unterstützt den freien und

Mehr

Projektgruppe 3 Soziales, Nachbarschaft u. Zusammenleben

Projektgruppe 3 Soziales, Nachbarschaft u. Zusammenleben Prjektgruppe 3 Sziales, Nachbarschaft u. Zusammenleben Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse 1. Zusammenleben fördern - bei Planungen, die einzelne Bürger betreffen, sllten diese zum frühestmöglichen

Mehr

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Vn: E-Rechnung an den Bund Gesendet: Miwch, 05. Nvember 201414:43 Betreff: ERB-Newsleer: Deutsch Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Sehr geehrte Abnnentin, sehr geehrter

Mehr

VERHAFTET IN EINEM FREMDEN LAND?

VERHAFTET IN EINEM FREMDEN LAND? VERHAFTET IN EINEM FREMDEN LAND? Diese Brschüre behandelt: Was Sie nach der Festnahme tun und nicht tun sllten Wie man vr Ort Rechtshilfe bekmmt Wie man das Beste aus seinem Anwalt heraushlt Wie man aus

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben

Der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben Der Ministerialbeauftragte Der Ministerialbeauftragte, Hallstr. 10, 86150 Augsburg An die Gymnasien in Schwaben Ihr Zeichen Bitte bei Antwrt angeben: (0821) 324 1622/1603 Augsburg, 20.04.2015 Ihre Nachricht

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit Empfehlungen zu Falldkumentatin und Statistik in der Schulszialarbeit 1. Vrwrt In der Schulszialarbeit bestehen bezüglich der Falldkumentatin und dem Führen vn Statistiken grsse Unterschiede. Die Fachgruppe

Mehr

Fact Sheet 2 Personalkosten

Fact Sheet 2 Personalkosten Fact Sheet 2 Persnalksten V e G ü2 7 G ü Zusammenfassung: Für den Anspruch auf Erstattung vn Persnalksten, das Erstattungsantragsverfahren swie für die zur Erstattung vrzulegenden Nachweise gelten ausführliche

Mehr

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Inhalt: 1. Kurzbeschreibung der KLuG Krankenversicherung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Interne Organisatin 4. IT-Struktur 5. Zugriffe 6. Datensicherheit 7.

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Leitfaden für ein Rahmenkonzept

Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Leitfaden für ein Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit im Pastralen Raum Leitfaden für ein Rahmenknzept 1 Auftrag, Aufgaben und Struktur Menschen in Beziehung zu bringen zu einer Organisatin und damit zu anderen Menschen das ist die Aufgabe

Mehr

Merkblatt zur Geldwäschebekämpfung und Terrorismusfinanzierung Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz Stand: November 2 0 1 0ı

Merkblatt zur Geldwäschebekämpfung und Terrorismusfinanzierung Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz Stand: November 2 0 1 0ı Merkblatt zur Geldwäschebekämpfung und Terrrismusfinanzierung Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz Stand: Nvember 2 0 1 0ı Inhalt: 1. Wer ist vm GWG betrffen? 2. Was ist Geldwäsche?

Mehr

Pool-Projekte in Erasmus+ und Antragsrunde 2014

Pool-Projekte in Erasmus+ und Antragsrunde 2014 Pl-Prjekte in Erasmus+ und Antragsrunde 2014 Pl-Prjekte sind in der vrangehenden Prgrammgeneratin LEONARDO DA VINCI im Prgramm für lebenslanges Lernen zu einem festen Angebt gewrden: Prjektträger schreiben

Mehr

Psychotherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was

Psychotherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was Psychtherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was Für Klienten, die eine psychtherapeutische Leistung in Anspruch nehmen wllen, stellt sich immer wieder die Frage, b die Psychtherapie vn der Krankenkasse

Mehr

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Auftraggeber und der letterei.de Pstdienste GmbH 64521 Grß-Gerau - Auftragnehmer - I. Gegenstand

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & Co. KG für den B2B-Onlineshop EPOS

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & Co. KG für den B2B-Onlineshop EPOS Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & C. KG für den B2B-Onlineshp EPOS Stand: 29. September 2015 1. Gegenstand und Geltungsbereich 1. Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015

IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015 IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab.

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab. BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ Erlass vm 28. Nvember 2011 über die Einführung eines elektrnischen Wrkflws betreffend Berichte der Staatsanwaltschaften/Oberstaatsanwaltschaften und Einzelerlässe der Oberstaatsanwaltschaften/des

Mehr

THERAmed Zentrum für Therapie und Gesundheit

THERAmed Zentrum für Therapie und Gesundheit Häufig gestellte Fragen zum Thema Rehabilitatin Im Nachflgenden finden Sie Infrmatinen zu den Vraussetzungen swie zum Ablauf einer ambulanten/teilstatinären Rehabilitatin bzw. einer EAP-Maßnahme. Sllten

Mehr

Stellungnahme Prof. Boehm

Stellungnahme Prof. Boehm 1 Stellungnahme Prf. Behm WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT Institut für Infrmatins-, Telekmmunikatins- und Medienrecht (ITM) - Zivilrechtliche Abteilung - Prf. Dr. Franziska Behm Junirprfessur für IT-Recht

Mehr

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Vrname Nachname Geburtsdatum Geschlecht M W Szialversicherungsnummer/Versicherungsträger Kindergarten/Schule/Ausbildungsstätte/Snstiges Hauptwhnsitz Staatsbürgerschaft

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Linux Cluster Veritas V 1.0. Stand: 04.07.2011

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Linux Cluster Veritas V 1.0. Stand: 04.07.2011 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Linux Cluster Veritas V 1.0 Stand: 04.07.2011 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS LINUX CLUSTER - VERITAS... 3

Mehr

Das Mediations-Gesetz

Das Mediations-Gesetz Caching Letter seit 2003 Nr. 114, Oktber 2012 Thema: Das Mediatins-Gesetz Eine Einführung INHALT: Was ist Mediatin? Das Mediatinsgesetz Warum haben wir jetzt ein Mediatinsgesetz in Deutschland? Was regelt

Mehr

Zur Erfahrung der Suchtberatung mit dem SGB II

Zur Erfahrung der Suchtberatung mit dem SGB II Online-Texte der Evangelischen Akademie Bad Bll Karl Lesehr Ein Beitrag aus a der Tagung: Hartz IV und die Flgen für die Schuldnerberatung Bad Bll, 12. - 13. Juli 2005, Tagungsnummer: 650405 Tagungsleitung:

Mehr

Antrag. Antragsjahr: 2016 ANTRAGSTELLER EHEGATTE / ELTERN *) UNTERSCHRIFTEN

Antrag. Antragsjahr: 2016 ANTRAGSTELLER EHEGATTE / ELTERN *) UNTERSCHRIFTEN Antrag Ausbildungsförderung V10..PDF.01-2016 Antrag auf Gewährung einer Beihilfe aus den Förderungsmitteln der Daniel-Theyshn-Stiftung zur schulischen der beruflichen Ausbildung Antragsjahr: 2016 An die

Mehr

Zertifikat. Kunststoffverwertung. Brockmann Recycling GmbH Heinrich-Brockmann-Straße 1 24568 Nützen/Kaltenkirchen

Zertifikat. Kunststoffverwertung. Brockmann Recycling GmbH Heinrich-Brockmann-Straße 1 24568 Nützen/Kaltenkirchen Zertifikat Kunststffverwertung Brckmann Recycling GmbH Heinrich-Brckmann-Straße 1 24568 Nützen/Kaltenkirchen Die Anlage, wurde am 13. Juli 2015 durch die eccycle GmbH auditiert und hat den Nachweis erbracht,

Mehr

Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung nach 16d Satz 2 SGB II. Merkblatt mit den wichtigsten Regelungen zur Umsetzung in Bielefeld

Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung nach 16d Satz 2 SGB II. Merkblatt mit den wichtigsten Regelungen zur Umsetzung in Bielefeld Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung nach 16d Satz 2 SGB II Merkblatt mit den wichtigsten Regelungen zur Umsetzung in Bielefeld Bielefeld, 02.05.2011 Inhalt 1. Vrwrt... 4 2. Überblick...

Mehr