Informationen zum Arbeiten und Drucken in den Rechnerräumen L 2.11und L 2.13

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen zum Arbeiten und Drucken in den Rechnerräumen L 2.11und L 2.13"

Transkript

1 Informationen zum Arbeiten und Drucken in den Rechnerräumen L 2.11und L 2.13 Öffnungszeiten Mo - Do Fr 8.00 bis Uhr und bis Uhr 8.30 bis Uhr Außerhalb dieser Zeiten, während der Semesterferien, am Wochenende und an vorlesungsfreien Tagen ist dieser Raum geschlossen. Es kann aber im Rechenzentrum H 3.13 (Apple-Pool) gearbeitet werden. Öffnungszeiten unter Ausdruckzeiten Di Do Fr 8.00 bis Uhr bis Uhr 8.30 bis Uhr Die Ausdruckbetreuung durch das Personal zu diesen Zeiten ist vorgesehen, kann aber nicht garantiert werden! Die Ausdruckzeiten betreffen die Farbdrucker, der SW-Laser steht zu den normalen Öffnungszeiten zur Verfügung. Die Benutzung der Werkstätten setzt die Beachtung der Werkstattordnung voraus! Das Rauchen, sowie der Verzehr von Lebensmitteln und Getränken in der Werkstatt ist untersagt! Getränke und Essen können an den gekennzeichneten Plätzen abgestellt werden.

2 Inhalt 1. Grundsätzliches zur Benutzung Accounts Daten-Ordner für größere Datenmengen Brennen von Daten Umgang mit Schriften Drucker...7 Regeln zum Ausdrucken PDF-Erstellung Häufig auftretende Probleme...9 Werkstattordnung

3 1. Grundsätzliches zur Benutzung Accounts Account im Rechenzentrum Die Benutzung der Computer ist nur über einen Account im Rechenzentrum möglich. Erhältlich im Rechenzentrum oder auch über das Internet. Mit dem Account seht jedem Benutzer eine FH- -Adresse zur Verfügung, die auch abgefragt werden sollte, da Informationen des Rechenzentrums dorthin geschickt werden. Die FH- -Adresse kann über webmail auch von jedem anderen Computer mit Internetzugang abgefragt werden, bzw. auf eine andere -adresse weitergeleitet werden. Sollte der Account nicht funktionieren (kein Einloggen möglich, kein Zugriff auf das home-verzeichnis) wenden Sie sich bitte an das dafür zuständige Rechenzentrum, Benutzerberatung Telefon oder mail Weitere Infos auf https://www.fh-augsburg.de/hochschule/rechenzentrum/ Speicherung der Daten Jedem Benutzer steht im Rechenzentrum ein Account zur Verfügung. Kleinere Datenmengen speichert man am besten im Dokumente-Ordner des eigenen Accounts. Größere Datenmengen sollten am besten auf anderen Medien (CD, DVD, USB-Stick usw.) abgespeichert werden, da die Geschwindigkeit und Funktionsfähigkeit bei zu großer Datenmenge auf dem Account leidet. Gemeinsamer Speicher Weiter gibt es im Rechenzentrum noch einen Gemeinsamen Speicher zur Datensicherung. Auf diesen haben alle Studenten Zugriff. Nicht mehr benötigte Daten sollten regelmäßig gelöscht werden, da andere Studenten sonst keine Daten mehr ablegen können. Verbindung mit dem Gemeinsamen Speicher Festplatte (mac213..) Gemeinsamer Speicher Gemeinsamen Speicher aufrufen oder mit Server verbinden und als Gast anmelden. 3

4 2. Daten-Ordner für größere Datenmengen Man kann die Datenmenge des eigenen Accounts überprüfen mit Klick auf den Privat-Ordner und Tastenkürzel +I. Da die Accounts (auch der Schreibtisch, Papierkorb...) nicht lokal auf dem Rechner liegen, sondern über Netzwerk im Rechenzentrum, gibt es oft Datenübertragungsprobleme (Geschwindigkeit!) vor allem beim Drucken und Brennen größerer Datenmengen oder auch bei Bildbearbeitung. Um diese zu umgehen ist auf jedem Rechner ein lokaler Daten-Ordner eingerichtet, auf dem die Daten für solche Zwecke abgelegt werden können. Alle Rechner sind über Netzwerk erreichbar, somit ist ein Zugriff auf diesen Daten-Ordner von allen anderen Rechnern aus möglich. Wenn man also mit größeren Datenmengen arbeitet, empfiehlt es sich in diesem Daten-Ordner einen Ordner mit dem eigenen Namen anzulegen. Auf diese Weise arbeitet man lokal auf dem Rechner, d.h. dadurch auch sicherer und schneller, da die gelegentlich vorkommenden Netzwerkprobleme so keine Auswirkungen haben. mac Benutzer student Öffentlich Daten Ordner mit eigenem Namen Es ist auch empfehlenswert den Daten-Ordner in das eigene Dock zu ziehen, um ihn leichter zu erreichen. 4

5 3. Brennen von Daten Grundsätzliches zum Brennen von Daten Dateien sollen nicht direkt von RZ-Server (Account/Gemeinsamer Speicher) gebrannt werden. Sie müssen zuerst auf den lokalen Rechner (Daten-Ordner, siehe Punkt 2) kopiert werden und von dort gebrannt werden. Programm zum Brennen Zum Brennen von Daten auf CD oder DVD steht das Programm Roxio Toast zur Verfügung. Damit können alle gängigen Medienformate gebrannt werden, indem man die gewünschten Daten in den entsprechenden Bereich des Programmfensters zieht. 5

6 4. Umgang mit Schriften Auf jedem der Rechner ist ein Grundangebot an Schriften installiert (FH-Fonts). Werden weitere Schriften benötigt, so steht auf der Festplatte mac Benutzer Für alle Benutzer das sogenannte Linotype Archiv mit tausenden von Schriftschnitten zur Verfügung. Schriften, die man zuhause auf den eigenen Rechnern verwendet, sollte man immer mit abspeichern und mitbringen, um sie hier auch benutzen zu können. Im Programm InDesign werden mit der Funktion Verpacken zusätzlich zu den Bildern auch die verwendeten Schriften gesammelt. Installation von Schriften Um die Schriften zu installieren, müssen sie in den Fonts -Ordner der eigenen Libary kopiert werden: Festplatte mac Benutzer Library Fonts Bitte nur Schriften in diesen Ordner legen, die wirklich gebraucht werden, da sonst die zu viel Datenmenge auf dem Account. Schriften können auch mit dem Programm Schriftsammlung im Dienstprogramme-Ordner verwaltet werden. Liste der FH-Fonts 6

7 5. Drucker Grundsätzliches zum Drucken Große Dateien sollen nicht direkt von RZ-Server (Account/Gemeinsamer Speicher) gedruckt werden. Sie müssen zuerst auf den lokalen Rechner (Daten-Ordner, siehe Punkt 2) kopiert werden und von dort gedruckt werden. Folgende Drucker stehen in der Druckerliste zur Verfügung: Laserdrucker S/W HP Laser-Jet 8150 A3/A4 (duplex) Laserdrucker Farbe Oki 9600 A4, A3, A3Breit (duplex) Tintenstrahldrucker Farbe Epson4000A4 A4 EpsonSuperA3 A3+ Großformat-Tintenstrahldrucker Farbe HP DesignJet 800PS A3/A2/A1/A0 und Banner-Druck bis zu 1m Breite. Bei allen Tintenstrahldruckern besteht die Möglichkeit Glossy-Papier zu verwenden. Verwendung der verschiedenen Druckerarten Der S/W-Laserdrucker eignet sich besonders für Ausdrucke mit reinem S/W Text. Bei Verwendung von grauen Flächen/Bildern werden diese aufgerastert. Der Farblaserdrucker rastert ebenfalls Bilder und Flächen. Daher eignet er sich weniger als Photodrucker. Homogene Farbflächen oder Verläufe werden oft nicht ganz gleichmäßig. Tintenstrahldrucker eignen sich gut zur Wiedergabe von Bildern, homogenen Flächen und Verläufen, brauchen aber wesentlich länger beim Ausdrucken und sind auch teurer. Der jeweilige Drucker wird im Druckermenü des eingesetzten Programms ausgewählt. Regeln zum Ausdrucken 1. Vor dem Ausdrucken bitte in die Tagesliste einschreiben! (liegt neben HP8150-Laserdrucker) 2. Druckprotokolle während des Ausdruckens führen! (auch neben dem Laserdrucker) 3. Ausdrucke bitte sofort beim Personal bezahlen! (bitte Ausdrucke und Druckprotokoll vorlegen) Nur, wenn kein Personal anwesend ist (z.b. zur Mittagszeit), das Druckprotokoll mit dem Geld in die vorliegenden Kuverts packen und in den Briefkasten werfen. Bitte Geld nicht ohne Druckprotokoll und Kuvert einwerfen! Preislisten für die Ausdrucke hängen aus. 4. Papierwechsel nur durch das Personal! 5. Eigene Papiere und Folien dürfen nicht eingelegt werden! 6. Bei Ausdrucken auf dem Großformat-Drucker unbedingt das Personal hinzuziehen! 7

8 6. PDF-Erstellung Das pdf-format ist ein plattformübergreifendes Format, das auf beiden Plattformen (Mac und PC) erzeugt und auch gelesen werden kann. Alle Elemente des Dokuments können darin integriert werden (Bilder, Schriften...). Weiter läßt sich das pdf effektiv komprimieren und so können kleinere Datenmengen versandt werden ( , Ausdrucke). In den meisten DTP-Anwendungen ist ein direkter pdf-export möglich, aber nicht alle Funktionen erzeugen für die Druckvorstufe geeignete Daten. Meist sind sie aber zum Versand per mail oder zum Ausdruck geeignet. Eine Ausnahme ist das Programm InDesign CS, das druckvorstufengeeignete pdfs erzeugen kann. Zur korrekten Erzeugung eines pdfs verwendet man das Programm Acrobat Distiller, mit dem man eine zuvor erzeugte Postscript-Datei in ein pdf konvertiert. Zur Kontrolle und zum Ausdruck ist am besten das Programm Acrobat Professional geeignet. Es bietet die besten Kontrollmöglichkeiten. Weitere Ausgabeprogramme sind noch der Acrobat Reader oder die Vorschau. Besonderheit - Fehlermeldung beim Starten von Acrobat Professional: Bevor Acrobat Professional zum ersten Mal im eigenen Account gestartet wird, muß Acrobat Reader bereits einmal aufgerufen worden sein. 8

9 7. Häufig auftretende Probleme - Daten drucken nur langsam aus - Der Druck wird abgebrochen Grund: zu große Daten (meistens Bilder), Daten liegen auf dem RZ-Server Druckdaten sind so niedrig wie möglich abzuspeichern, in der Regel reicht eine Auflösung von 150 bis 200 dpi in Originalgröße. Wenn größere Daten auf dem RZ-Server liegen (Benutzer-Account + Schreibtisch, gemeinsamer Speicher) kann es zu langen Ausdruckzeiten bzw. Abbruch kommen, da die Daten über ein großes Netzwerk gesendet werden müssen. Daher bei größeren Dokumenten immer vom lokalen Daten-Ordner aus drucken (s. Punkt 2) - Abgeschickte Druckaufträge werden nicht ausgedruckt Grund: a) der Drucker ist nicht angeschaltet In diesem Falle ist es äußerst wichtig den abgeschickten Druckjob wieder aus dem entsprechenden Drucker zu löschen! Ansonsten startet sich der Druckauftrag immer wieder beim Einloggen in den Account. Löschen des Druckauftrages: - Drucker mit Doppelklick in der Druckerliste aufrufen. - Druckjob markieren, dann auf Löschen gehen. In diesem Zusammenhang werden oft aus Versehen die Drucker gestoppt statt die Druckaufträge gelöscht (s.u.). b) die Druckaufträge des Druckers wurden gestoppt wenn die Druckaufträge eines Druckers gestoppt wurden, dann ist dieser in der Druckerliste mit einem Ausrufezeichen versehen, bzw. wird er im Status der Druckerliste als gestoppt vermerkt. Der Drucker muß wieder aufgerufen werden (s.o.) und Druckaufträge starten muß angeklickt werden. Evt. müssen nicht gewollte Aufträge vorher noch gelöscht werden (siehe a). 9

10 - Photoshop und Illustrator arbeiten sehr langsam - Bilder können im Illustrator nicht geladen werden Grund: der virtuelle Speicher ist standardmäßig auf Startvolume gestellt, d.h. der Account ist das Startvolume Nach dem Programmstart zuerst den virtuellen Speicher einstellen: Illustrator (Photoshop) - Voreinstellungen - Plug-Ins (Zusatzmodule) und virtueller Speicher - Arbeitsvolumes von Startvolume umstellen auf die Festplatte mac Programm beenden und nochmals neu starten. Diese Einstellung wird leider nicht immer gespeichert, sie muß nach jedem Programmstart von neuem vorgenommen werden. Bei Photoshop CS3 findet man diese Einstellung unter: Photoshop Voreinstellungen Leistung - Account startet nicht Für diesen Fall haben wir einen eigenen lokalen Benutzer eingerichtet. Name: login Kennwort: 1234 In diesem Account ist es lediglich möglich die FTP-Programme Transmit oder Cyberduck und die Brennprogramme BurnX und Toast zu starten. Dort gibt man den Server login.rz.fh-augsburg.de, den eigenen Account-Namen und Kennwort ein, danach hat man Zugriff auf die Daten des eigenen Accounts und kann mit Bearbeiten Löschen gegebenenfalls Dateien löschen, bzw. in den Daten-Ordner (mac Benutzer student Öffentlich Daten) kopieren und somit lokal auf dem Rechner speichern oder auf andere Speichermedien brennen. 10

11 Werkstattordnung DTP Projektraum L2.13 und Schulungsraum L2.11 Zur Benutzung der vorhandenen Rechner ist eine hochschulgültige Benutzerkennung (Account) erforderlich, die für Studenten beim Rechenzentrum beantragt werden kann. Der Projektraum steht in erster Linie zur Realisierung der studienbegleitenden Leistungsnachweise zur Verfügung. In Ausnahmefällen können auf Antrag auch Bachelor- oder Masterarbeiten realisiert werden, wobei die Realisierung von studienbegleitenden Leistungsnachweisen eindeutig Vorrang hat. Private Arbeiten sind untersagt. Für das Abrufen von Mails und Internetrecherche steht der Raum M2.09 zur Verfügung. Arbeitsplätze: Es stehen Macintosh-Arbeitsplätze mit 4 Scannern A4/A3 zur Verfügung. Für Arbeiten mit privaten Laptops gibt es weitere Tische mit Stromanschluss. Über einen SW-Laser A4/A3 kann während der gesamten Öffnungszeit gedruckt werden. Alle anderen Farbdrucker, A4/A3 Farblaser und Tintenstrahldrucker sowie Großformat-Tintenstrahldrucker sind nur zu den angegeben Ausdruckzeiten nutzbar. Verwenden Sie zur Bezahlung die dafür vorgesehen Vordrucke. Alle großformatigen Plakatarbeiten sind von den jeweiligen Dozenten mit den Mitarbeitern oder dem Werkstattleiter frühzeitig, möglichst zu Semesterbeginn abzuklären. Essen und Trinken: In den Räumen L2.11/L2.13 dürfen keine Speisen und Getränke mitgenommen werden. Bitte nutzen sie dafür die Mensa, die Cafeteria, den Innenhof oder die dafür eingerichteten Sitzecken. Studierende, die dagegen verstoßen, können von der Werkstattleitung von der Nutzung des Raumes ausgeschlossen werden. Vorhandene Software: Das Aufspielen eigener Software ist nicht erlaubt. Anträge auf das Aufspielen von Software können von den Dozenten bis zum Ende des vorausgehenden Semesters an den Werkstattleiter gerichtet werden. Ansprechpartner: Netzwerkproblemene Herr Bahr, Raum L1.09, Durchwahl 404, 513, Herr Plail, Raum L1.09, Durchwahl 412, 521 Hardware-, Software- und Druckerprobleme Frau Bommas, Frau Horndasch in Raum L2.12, Durchwahl 428, 523 Herrn Röß in Raum L2.10, Durchwahl 412, 518 Servicegebäude: Im Rechenzentrum steht ein weiterer Macintosh-Schulungs- und Projektraum zur Verfügung, der zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Rechenzentrum benutzt werden kann. Günter Woyte, Werkstattleiter Prof. Jens Müller, Dekan

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit,

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Wie kann ein PDF File angezeigt werden? kann mit Acrobat-Viewern angezeigt werden auf jeder Plattform!! (Unix,

Mehr

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Anleitung Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Verwendung von Programmen zum Scannen von Vorlagen Texterkennung mit Hilfe von OCR-Programm PDF-Erstellung aus beliebiger Anwendung heraus Der Avision Scanner

Mehr

PDF/X-3 mit XPress 6 und Distiller 6 Professional. PDF/X-3 mit Word und Distiller 6.01 Professional

PDF/X-3 mit XPress 6 und Distiller 6 Professional. PDF/X-3 mit Word und Distiller 6.01 Professional Dokument: Anleitungen Version: 1.11 Revision: 04-09-03 PDF/X-3 Anleitungen In diesem modularen Set von Anleitungen wird die einfache Erstellung von PDF/X-3-Dateien aus bekannten Anwendungen beschrieben.

Mehr

Alice SmartDisk. Auf dem PC - Schritt für Schritt erklärt

Alice SmartDisk. Auf dem PC - Schritt für Schritt erklärt Alice SmartDisk. Auf dem PC - Schritt für Schritt erklärt Alice SmartDisk Schön, dass Sie sich für Alice SmartDisk entschieden haben. Mit unserem Angebot können Sie Ihre Daten sichern, zentral speichern,

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

Tablet-PC-Pool. ZIK/CuN PH Freiburg TPC-Pools 1

Tablet-PC-Pool. ZIK/CuN PH Freiburg TPC-Pools 1 Tablet-PC-Pool Bevor Sie beginnen: Für einen effektiven und sicheren Einsatz der Tablet-PCs (Abkürzung: TPC) lesen sie bitte die Anleitung Erste Schritte, die jedem Gerät beiliegt. In ihr wird die grundsätzliche

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Allgemeine Informationen zu diesem System und eine ausführliche Hilfe finden Sie, wenn Sie im Startmenü auf das Symbol Hilfe klicken.

Allgemeine Informationen zu diesem System und eine ausführliche Hilfe finden Sie, wenn Sie im Startmenü auf das Symbol Hilfe klicken. Bedienungsanleitung für die PC-Arbeitsplätze Inhalt 1. Allgemeines 2. Wie starte ich die Anwendungen? 3. Der eigene Plattenplatz 4. Konqueror der Dateimanager 5. Mozilla Firefox der Internet-Browser 6.

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC 8 Poolräume der ZKI 8.1 Allgemeines Die Zentrale Einrichtung für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (ZKI) stellt an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zwei Poolräume zur Verfügung.

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

Thunderbird für T-Online Konto

Thunderbird für T-Online Konto Thunderbird für T-Online Konto Ein Email-Konto bei T-Online kann in einfacher Weise von jedem internetfähigen PC aus (also z.b. auch in einem Internet-Cafe) mit einem beliebigen Browser benutzt werden.

Mehr

Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung

Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung 2 Inhaltsverzeichnis Drucktechnische Richtlinien für Kundenprodukte 3 PDF (Portable Document Format) 5 Der Weg zum PDF 5 Wie generiere ich ein PS-File aus InDesign?

Mehr

Informationen für Studierende

Informationen für Studierende Informationen für Studierende Druck- Kopier- und Scan-Service Die Erstellung von Lehrmaterialien durch Drucken, Scannen und Kopieren sind wichtige und häufig durchgeführte Arbeitsvorgänge für Studierende.

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Migrationstool. 1 Von 16

Kurzanleitung. MEYTON Migrationstool. 1 Von 16 Kurzanleitung MEYTON Migrationstool 1 Von 16 Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck des Migrationsprogramms...3 Die LIVE C D...3 START...3 Erste Schritte...4 Login...4 Einleitung...5 Die Bedienung...5 Das Hauptmenü...6

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Preisliste 2015 für Kopien, Drucke und Dienstleistungen

Preisliste 2015 für Kopien, Drucke und Dienstleistungen Preisliste 2015 für Kopien, Drucke und Dienstleistungen Öffnungszeiten Mo. - Fr.: 9-18 Uhr Sa.: 10-14 Uhr Fotokopien s/w, auf 80g/m² Papier A4... 0,05 A4 ab 100 Stück... 0,04 A4 Kopierkarte für 500 Kopien,

Mehr

Drucken/Kopieren/Scannen mit den Multifunktionsgeräten in der Stabi

Drucken/Kopieren/Scannen mit den Multifunktionsgeräten in der Stabi Tipps & Informationen Drucken/Kopieren/Scannen mit den Multifunktionsgeräten in der Stabi Inhaltsverzeichnis 1. Drucken Sicherer Druck... 2 1.1 Druckauftrag am PC abschicken... 2 1.2 Druckereinstellungen

Mehr

Datentransfer Programme Bilder Texte/Schriften Logos Überfüllungen PDF Proof Kontakt. Richtlinien Computer-To-Screen

Datentransfer Programme Bilder Texte/Schriften Logos Überfüllungen PDF Proof Kontakt. Richtlinien Computer-To-Screen Richtlinien Computer-To-Screen So kommen Ihre Daten zu uns: Datenträger: CD-Rom, DVD, USB-Stick, externe Festplatte E-Mail: vorstufe@iffland.de FTP-Server: iffland-siebdruck.de Die Zugangsdaten erhalten

Mehr

PSRDesigner. Punkt und Streifenrasterplatinen Designer

PSRDesigner. Punkt und Streifenrasterplatinen Designer PSRDesigner Punkt und Streifenrasterplatinen Designer PSRDesigner ist ein Programm um auf einfache Art und Weise die Bestückung von Punkt und Streifenrasterplatinen zu realisieren. Es können beliebig viele

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Verwendung der bereitgestellten Virtuellen Maschinen»Einrichten einer Virtuellen Maschine mittels VirtualBox sowie Zugriff auf

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK

DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK -1- Leitfaden zur Datenanlieferung an PPVMEDIEN Für eine reibungslose Produktion und hohe Qualität ist auch der Datenaustausch

Mehr

Erstellung von High-End-PDFs

Erstellung von High-End-PDFs 1. Erzeugen einer PS-Datei Voraussetzungen S. 1-2 Einrichten eines Postscript-Druckers S. 1 Einstellungen für Acrobat Distiller S. 2 2. Erzeugen einer PS-Datei aus QuarkXPress S. 3-4 3. PDF-Export aus

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Druck- & 14.07.2009 Druckdienste des RZ 28.07.2009 Workshop Corel Draw

Druck- & 14.07.2009 Druckdienste des RZ 28.07.2009 Workshop Corel Draw Druck- & Plotdienste t für Mitarbeiter 14.07.2009 Druckdienste des RZ 28.07.2009 Workshop Corel Draw Übersicht des Vortrags Druckdienste des RZs vs. Hausdruckerei Verfügbare Drucker und Plotter Druckkosten

Mehr

Autor: Uwe Labs Stand: 21.03.2008. 1. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell...1

Autor: Uwe Labs Stand: 21.03.2008. 1. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell...1 . WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell Autor: Uwe Labs Stand: 2.03.2008 Inhaltsverzeichnis. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell..... Übersicht....2. Installation und Start....3. Benutzung von WinSCP...6..

Mehr

Vorbereitungen: Emailmigration Mac-STAFF (neu ADM) Standort Aarau

Vorbereitungen: Emailmigration Mac-STAFF (neu ADM) Standort Aarau Vorbereitungen: Emailmigration Mac-STAFF (neu ADM) Standort Aarau WICHTIG: Wird Ihr Email auf ein privates Emailkonto weitergeleitet ODER beutzen Sie ausschliesslich WebMail, können Sie die folgenden Schritte

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge Anleitung: PDFs richtig erstellen PDF Textportal Anleitung PDFs richtig erstellen für das Textportal Installation des PDFCreators: Um PDFs richtig zu erstellen, verwenden

Mehr

Mapconverter für Mac Programm für die Konvertierung von Garmin Karten zum Gebrauch auf dem MAC

Mapconverter für Mac Programm für die Konvertierung von Garmin Karten zum Gebrauch auf dem MAC 48 07 23 N 11 27 08 E Mapconverter für Mac Programm für die Konvertierung von Garmin Karten zum Gebrauch auf dem MAC Hinweis: Diese Anleitung wurde auf Grundlage der Strassenkarte City Navigator NT 2008

Mehr

Anleitung zur Mailumstellung Entourage

Anleitung zur Mailumstellung Entourage Anleitung zur Mailumstellung Entourage (Wenn Sie Apple Mail verwenden oder mit Windows arbeiten, so laden Sie sich die entsprechenden Anleitungen, sowie die Anleitung für das WebMail unter http://www.fhnw.ch/migration/

Mehr

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Erstellen von PDF-Druckvorlagen Was ist PDF? Das PDF-Format (Portable Document File) ist ein Dateiformat, mit dem es möglich ist, Text- und Grafikdateien unabhängig

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

EASYINSTALLER Ⅲ MEYTON Software installieren

EASYINSTALLER Ⅲ MEYTON Software installieren EASYINSTALLER Ⅲ MEYTON Software installieren Seite 1 von 30 Inhaltsverzeichnis Anmeldung am System ( Login )...3 Installation der MEYTON Software...4 Installation über CD/DVD...5 Installation über USB

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

DIGITAL druck. Datenübernahme

DIGITAL druck. Datenübernahme DIGITAL druck Datenübernahme 02 DD 2013 Datenübernahme Digital-, Sieb- und Flexodruck Grundsätzlich können wir alle Daten aus den gängigen Grafi k- und DTP-Programmen übernehmen und weiterverarbeiten.

Mehr

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc Arbeiten mit XnView 1. Grundlagen 1.1 Installation 1.2 Starten 2. Arbeiten mit XnView 2.1 Die verschiedenen Modi 2.1.1 Der Bilderauswahl-Modus 2.1.2 Der Bearbeitungs-Modus 2.2 Menüpunkte im Überblick 3.

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

IntMess 3.0. Installationsanleitung

IntMess 3.0. Installationsanleitung IntMess 3.0 Auswertung von Intensivmessungen Installationsanleitung Lizenz: SW Mustergas GmbH 03.02.09 1 IntMess 3.0 Weilekes Elektronik GmbH Wanner Strasse 170 45888 Gelsenkirchen www.weilekes.de info@weilekes

Mehr

Designer s Guide. Tipps und Tricks für Gestalter. Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI. Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center

Designer s Guide. Tipps und Tricks für Gestalter. Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI. Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center Designer s Guide Tipps und Tricks für Gestalter Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center Direct Imaging Designer s Guide Tipps und Tricks für Gestalter Bitte beachten

Mehr

PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor. PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor

PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor. PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor Tipps und Hinweise Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihrer Dokumente und bei der anschließenden PDF-Erzeugung folgende Hinweise: Benutzen Sie immer den Acrobat

Mehr

Wichtige Hinweise zum PC-Pool und zum Netzwerk in der Fakultät für Naturwissenschaften (Fakultät 6)

Wichtige Hinweise zum PC-Pool und zum Netzwerk in der Fakultät für Naturwissenschaften (Fakultät 6) Wichtige Hinweise zum PC-Pool und zum Netzwerk in der (Fakultät 6) M. Eng. Kathrin Barber IT-Administrator Struktur BTU Cottbus Senftenberg und der Rechenzentrum der BTU CS, Campus Senftenberg Zentrale

Mehr

Tipps & Tricks Die ooptimale Datenaufbereitung für optimale Druckergebnisse

Tipps & Tricks Die ooptimale Datenaufbereitung für optimale Druckergebnisse Tipps & Tricks Die ooptimale Datenaufbereitung für optimale Druckergebnisse 1). Verfügbare Programme Mac: QuarkXpress, Indesign, Freehand, Illustrator, PageMaker, Photoshop, Acrobat, Microsoft Office Paket*

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

Steuererklärung mit dem PC. Computeria-Urdorf 10. Februar 2010

Steuererklärung mit dem PC. Computeria-Urdorf 10. Februar 2010 Steuererklärung mit dem PC Computeria-Urdorf 10. Februar 2010 Vorteile und Nachteile Daten aus Hilfsblättern (Zusatzformularen) werden automatisch in die Steuererklärung übernommen und nachgeführt. Vor

Mehr

Computeria Kurs vom 27.3.13

Computeria Kurs vom 27.3.13 Computeria Kurs vom 27.3.13 Allgemeines zu Email E- mail = electronic mail = Elektronische Post = eine auf elektronischem Weg in Computernetzwerken übertragene, briefähnliche Nachricht Vorteile von E-

Mehr

1. Vorbemerkungen. Inhaltsverzeichnis

1. Vorbemerkungen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen.... Vorarbeiten... 3. Download und Installation... 4. Den verschlüsselten Container erstellen... 5. Alltagsbetrieb... 6. Das Passwort ändern... 1 3 4 5 1. Vorbemerkungen

Mehr

Kommunikation und Kooperation am FHBK

Kommunikation und Kooperation am FHBK Kommunikation und Kooperation am FHBK Basistraining Email und Kommunikation Mögliche Inhalte der Veranstaltung Einrichten der Email-Adresse Kollege@fhbk.de Verwalten dieser und anderer Email- Adressen

Mehr

Sie werden sehen, dass Sie für uns nur noch den direkten PDF-Export benötigen. Warum?

Sie werden sehen, dass Sie für uns nur noch den direkten PDF-Export benötigen. Warum? Leitfaden zur Druckdatenerstellung Inhalt: 1. Download und Installation der ECI-Profile 2. Farbeinstellungen der Adobe Creative Suite Bitte beachten! In diesem kleinen Leitfaden möchten wir auf die Druckdatenerstellung

Mehr

Hilfe zur Ad-hoc-Bereitstellung von Anwendungen an der Staatsbibliothek zu Berlin

Hilfe zur Ad-hoc-Bereitstellung von Anwendungen an der Staatsbibliothek zu Berlin Hilfe zur Ad-hoc-Bereitstellung von Anwendungen an der Staatsbibliothek zu Berlin Einleitung...1 Anmeldung...1 Betrieb...3 Drucken...5 Speichern...6 Beenden...8 Zurücksetzen...8 Ende der Ausleihe...8 Einleitung

Mehr

Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld. Eine Einführung für neue Studierende. Sabine Demoliner 9/2013

Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld. Eine Einführung für neue Studierende. Sabine Demoliner 9/2013 Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld Eine Einführung für neue Studierende Sabine Demoliner 9/2013 Übersicht FHCard Räumlichkeiten Benutzername / E-Mail IT-Services Zertifizierungen / Software

Mehr

Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen

Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen V 1.1, erstellt am 29.03.2011 2011 by Thomas Lorentz Für Anregungen, Kritik, Verbesserungen bitte Mail an t@t 4.de Vorbereitungen

Mehr

Kopieren, drucken, scannen

Kopieren, drucken, scannen Kopieren, drucken, scannen In der Landesbibliothek stehen Ihnen drei Multifunktionsgeräte zum Kopieren, Drucken und Scannen zur Verfügung. Zwei davon wie auch die Ladestation für Guthaben befinden sich

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac)

Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac) Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der nachfolgenden Anleitung möchten wir Ihnen bei der Erstellung einer druckfähigen PDF

Mehr

Gemeinsame Nutzung von Medien

Gemeinsame Nutzung von Medien apple 1 Einführung Gemeinsame Nutzung von Medien In der vorliegenden Kurzanleitung lernen Sie die grundlegenden Schritte zur gemeinsamen, effizienten Nutzung von Dateien mithilfe von Zip Disketten, Festplatten,

Mehr

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten 1. Wenn Sie Ihre Präsentation fertig gestellt haben, müssen Sie sich Gedanken über den Vortrag machen: Brauchen Sie Begleitmaterial für Ihr Publikum? Welche technischen Voraussetzungen bestehen am Ort

Mehr

Mediengestaltung und Computerservice Peter Walkhoff www.webmaster-4y.de

Mediengestaltung und Computerservice Peter Walkhoff www.webmaster-4y.de Dieser Fragebogen dient keiner Kontrolle oder Zensierung, er ermöglicht nur die Kontrolle darüber, welches bisher vermittelte PC-Wissen verstanden und in der Praxis angewendet werden kann, bitte tragen

Mehr

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible Anleitung zur Datensicherung mit Inhaltsverzeichnis Generelles zur Datensicherung... 2 Installation für Universitätsangestellte... 2 Installation von zuhause... 2 Einrichtung einer automatischen Datensicherung

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

PIPEX Datensicherheit und Datensicherung

PIPEX Datensicherheit und Datensicherung PIPEX Datensicherheit und Datensicherung Stand: 01.10.2013 Version: 1.0 Autor: Status: Dem Thema Datensicherheit und Datensicherung kommt auch im Bereich der TV-Inspektion eine immer größere Bedeutung

Mehr

Jack Plus Update V 1.0

Jack Plus Update V 1.0 Update V 1.0 2 Einleitung Diese Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt durch das Update Ihrer Backoffice Software Jack auf die aktuellee Version Jack Plus X8.01 bereits installierten Sollten Sie Fragen

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Mehrbenutzer-Konten-Installation

Mehrbenutzer-Konten-Installation Mehrbenutzer-Konten-Installation Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 2.x von TheBat! - allerdings ist der Vorgang bei älteren Versionen von TheBat! fast identisch. Die Screenshots sind hier in

Mehr

Installationsanleitung Boardmaker mit SDPro

Installationsanleitung Boardmaker mit SDPro Das Programm - folgend "SDP genannt - besteht aus 4 CDs: Programm Ergänzungen Stimme weiblich Stimme männlich Beginnen Sie die Installation mit der CD Programm Legen Sie die CD Programm ins CDROM- Laufwerk

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone Dieser Leitfaden zeigt die einzelnen Schritte der Konfiguration des iphones für die Abfrage von Emails bei der za-internet GmbH. Grundsätzlich gelten diese Schritte auch für andere Geräte, wie dem ipod

Mehr

LaMa-Creation Portscanner

LaMa-Creation Portscanner LaMa-Creation Portscanner Seite 1 von 12 Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis Einleitung...4 Systemanforderung...5 Hardware:...5 Software:...5 Unterstützte Clientbetriebssysteme:... 5 Unterstützte Serverbetriebssysteme:...5

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen:

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Bedienungsanleitung für Studierende der Universität Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Wie schalte ich das Multifunktionsgerät für

Mehr

W4 Handel Installationsanleitung

W4 Handel Installationsanleitung Inhalt Installationsanleitung W4-Handel...1 Erste Schritte nach der Installation...3 Hilfsdaten eingeben...3 Einstellungen in der Konfiguration...3 Import von Daten aus anderen Programmen...3 Installation

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments PDF Druckbare Bereiche Datenübertragung Umschlaglayouts Erzeugung eines PDF Dokuments Kontaktadressen Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF Adobe PDF Das Portable Document Format (PDF) wurde

Mehr

Handbuch zum Mensurenprogramm

Handbuch zum Mensurenprogramm Handbuch zum Mensurenprogramm Von Reiner Janke March-Buchheim (bei Freiburg) Reiner Janke 1996 Was kann das Programm? Das Programm schreibt Mensurlisten (Weiten-, Längen-, Aufschnittmensuren etc.) von

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen. Notizenseiten drucken. eine Präsentation abwärtskompatibel speichern

1 Einleitung. Lernziele. Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen. Notizenseiten drucken. eine Präsentation abwärtskompatibel speichern 1 Einleitung Lernziele Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen Notizenseiten drucken eine Präsentation abwärtskompatibel speichern eine Präsentation auf CD oder USB-Stick speichern Lerndauer 4 Minuten

Mehr