Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren."

Transkript

1 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (1) Anwendungsbereich Das Finanzamt hat den im vereinfachten Ertragswertverfahren ermittelten Wert zugrunde zu legen, wenn das Ergebnis nicht offensichtlich unzutreffend ist (A 19 Abs. 3 S. 2 Erlass Bewertung) Bei komplexen Strukturen von verbundenen Unternehmen kann davon ausgegangen werden, dass das vereinfachte Ertragswertverfahren regelmäßig zu unzutreffenden Ergebnissen führen wird (A 19 Abs. 5 S. 1 Erlass Bewertung)

2 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (2) Grundsatz 200 Abs. 1 BewG Bereinigter durchschnittlicher Jahresertrag x Kapitalisierungsfaktor = Ertragswert

3 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (3) Jahresertrag Nicht betriebsnotwendiges Vermögen wird separiert und getrennt bewertet ( 200 Abs. 2 BewG) Betriebsergebnisse ( 4 Abs. 1 S. 1 EStG) + Hinzurechnungen./. Abzüge ( 202 Abs. 1 BewG)./. pauschale Steuer 30 % ( 202 Abs. 3 BewG) Jahresertrag = Ø Betriebsergebnisse der letzten drei Jahre vor dem Berechnungsstichtag ( 201 Abs. 2 BewG)

4 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (4) Kapitalisierungsfaktor ( 203 BewG) Kapitalisierungszinssatz = Basiszinssatz errechnet von Deutscher Bundesbank + Zuschlag 4,5 % Basiszinssatz für 2011 = 3,43% vgl. BMF-Schreiben vom (BStBl I, 2011,5) = Kapitalisierungszinssatz 7,93 % Kapitalisierungsfaktor = Kehrwert des Kapitalisierungszinssatzes ( 203 Abs. 3 BewG) 7,93 % = Kapitalisierungsfaktor 12, = 12,61 7,93 Folgerung: Niedriger Basiszinssatz in Zeiten schlechter Konjunktur führt zu höherer Unternehmensbewertung (Crezelius, ZEV 2009, 1, 6), da Risikozuschläge nicht vorgesehen sind

5 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (5) Kritikpunkte Vergangenheitsbetrachtung (z.b. Stuttgarter Verfahren) nicht maßgeblich. Die Vergangenheitsanalyse kann die Prognose der künftigen finanziellen Überschüsse nicht ersetzen. Notwendig ist vielmehr eine auf der Analyse zukunftsbezogener Markt- und Umweltentwicklungen aufbauende Analyse der erwarteten leistungs- und finanzwirtschaftlichen Entwicklungen des Unternehmens. Die Ergebnisse der Vergangenheitsanalyse können somit lediglich die Grundlage für die Schätzung der künftigen finanziellen Überschüsse bilden. Auch wenn bereits Planungen (und Prognosen) für das zu bewertende Unternehmen vorliegen, kann auf die Ergebnisse der Vergangenheitsanalyse nicht verzichtet werden, da die Planungen (und Prognosen) hinsichtlich ihrer Verlässlichkeit und Plausibilität hinterfragt werden müssen. (WP Handbuch 2008, Band II, S.52)

6 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (5) Kritikpunkte Einheitlicher Kapitalisierungszinssatz Festschreibung widerspricht sowohl praktischen als auch betriebswirtschaftlichen Betrachtungen, die branchenspezifische Besonderheiten mit einbeziehen, so sind Sätze zwischen 8 15 % üblich. Auf start-up Unternehmen der bio-science kann nicht gleicher Zinssatz angewendet werden wie auf eingesessenen Maschinenbauer (IDW, S. 1, Die Wirtschaftsprüfung 2005, 1303, 1312, Rn. 96 f; Großfeld, Unternehmensund Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht, S. 117). Die Festschreibung entspricht dem von BVerfG als verfassungswidrig angesehenen einheitlichen Vervielfältiger von 12,5 bei der bisherigen Immobilienbewertung (BVerfGE 117, 1, 49)

7 Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (6) Öffnungsklausel Keine ausdrückliche Öffnungsklausel, aber nach Gesetzesformulierung 199 Abs. 2 BewG ( kann, wenn ); 11 Abs. 2 BewG ( andere anerkannte Methode ) und h. M. Nachweis des niedrigen Verkehrswert möglich (Crezelius, ZEV 2009, 1, 6; Seer, GmbHR 2009, 225, 229; Landsittel, ZErb 2009, 11, 13) A 3 Abs. 2 Satz 2 Erlass Bewertung: Der Steuerpflichtige kann den gemeinen Wert durch Vorlage eines methodisch nicht zu beanstandenden Gutachtens erklären, das auf den für die Verwendung in einem solchen Verfahren üblichen Daten der Kapitalgesellschaft aufbaut. Hinweis: 2. Halbsatz war im Entwurf-E vom nicht vorgesehen; Zwang Finanzplandaten vorzuhalten? Wohl ja; vgl. IDW S 1 i.d.f. 2008, ; 5.4;

8 Besteuerung. Mindeswert. Substanzwert. Mindestwert: Substanzwert: Summe der Verkehrswerte der Einzelwirtschaftsgüter./. Schulden ( 11 Abs. 2 S. 3 BewGE) IDW S 1 i.d.f. 2008, IDW Nr. 7/2008, S. 271 Rn. 6: Dagegen kommt dem Substanzwert bei der Ermittlung des Unternehmenswertes keine eigenständige Bedeutung zu.

9 Besteuerung. Rechtsformneutralität. Erklärtes Ziel des Gesetzgebungsverfahrens BT-DS 16/7918, S.39; Hübner, ErbStR 2009, 350) Probleme Angemessener Unternehmerlohn 202 Abs. 2 lit. d BewG Zinsen für Gesellschafterdarlehen mindern bei Kapitalgesellschaften das steuerliche Betriebsergebnis, bei Personengesellschaften als Vergütungsbestandteile des Gesellschafters nicht ( 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG; Creutzmann, DB 2008, 2784, 2790)

10 Besteuerung. Verfahrenswert/Haftungsrisiken. Finanzamt erlässt Bescheid mit gesonderter Freistellung, ( 151 Abs. 1 Nr. 2, 157 Abs. 4 und 5 BewG) also einen Feststellungsbescheid nach 179 AO, der für Steuerbescheid bindend ist ( 182 AO) Bestandskraft des Feststellungsbescheids muss verhindert werden ( 355 ff. AO), wenn Bewertung unzutreffend ist; ansonsten Präklusion

11 Besteuerung. Konsequenz für die Beratungspraxis. Ausgangspunkt Ertragswert nach dem vereinfachten Verfahren Überprüfung dieses Wertes durch den Unternehmer und seine Berater; Vorsicht Feststellungsbescheid! Erstellung von Bewertungsgutachten unter Beachtung von 319 Abs. 3 Nr. 3d, 2. Alt. HGB; dafür sollten schon im Vorfeld Finanzplanungen vorhanden sein

12 Besteuerung. Bewertungen und Escape-Klauseln. Börsenkurse -> kein Escape Verkäufe unter fremden Dritten, die weniger als 1 Jahr zurückliegen -> bedingter Escape, wenn sich der gemeine Wert hieraus nicht ableiten lässt Vereinfachtes Ertragswertverfahren -> Escape möglich vgl. A 3 Abs. 2 Erlass Bewertung, jedoch besteht in der Finanzverwaltung offenbar Zurückhaltung (A 19 Abs. 3 Satz 2 Erlass Bewertung); es sei denn, es handelt sich um komplexe Situationen von verbundenen Unternehmen (A 19 Abs. 5 Erlass Bewertung) vgl. hierzu auch Viskorf, ZEV 2009, 591, 595

13 Besteuerung. Bewertung medizinischer Praxen. (1) Öffnungsklausel 11 Abs. 2 S. 2 BewG i.v.m. 109 Abs. 1 BewG Hinweise zur Bewertung von Arztpraxen der Bundesärztekammer und der kassenärztlichen Bundesvereinigung Stand , Deutsches Ärzteblatt, Heft 51/52 vom , S. A 4 Problem: Kalkulatorisches Gehalt mit festgeschrieben Problem: Prognosenmultiplikator 2,0 des nachhaltig erzielbaren Gewinns bei Einzelpraxen und 2,5 bei Praxisgemeinschaften aus der Luft gegriffen so Knief, DB 2009, 866, 867

14 Besteuerung. Bewertung medizinischer Praxen. (1) Öffnungsklausel 11 Abs. 2 S. 2 BewG i.v.m. 109 Abs. 1 BewG BGH zur Bewertung einer Tierarztpraxis zum Zwecke der Ermittlung des Zugewinnausgleichsanspruchs, NJW 2008, 1221: Kein pauschaler, sondern der nach den individuellen Verhältnissen konkret gerechtfertigte Unternehmerlohn muss in Abzug gebracht werden.

15 Besteuerung. Bewertung medizinischer Praxen. (2) Vereinfachtes Ertragswertverfahren ( 199 ff BewG) Finanzverwaltung wird vereinfachtes Ertragswertverfahren mit einem Arztlohn anwenden ( 202 Abs. 1 Nr. 1 lit. d. BewG), der sich an den orientiert; hiergegen kann BGH, NJW 2008, 1221 geltend gemacht und ein individuelles Bewertungsgutachten vorgelegt werden.

16 Besteuerung. Bewertung medizinischer Praxen. (3) Vergleichsrechnungen nach Knief, DB 2008, 866, 867 Bei einer mittleren Hausarztpraxis (NRW) mit einem Umsatz von rund lagen zum die Werte wie folgt: Gesamtwert Substanz Goodwill Individuelles Bewertungsgutachten Vereinfachtes Ertragswertverfahren Nach den Hinweisen der BÄK

17 Besteuerung. Bewertung medizinischer Praxen. (3) Vergleichsrechnungen nach Knief, DB 2008, 866, 867 Bei einer sehr großen Radiologenpraxis (Bayern, 4 Partner) mit einem Umsatz von lagen die Werte zum bei einem Ansatz der kalk. Gehälter von wie folgt: Gesamtwert Substanz Goodwill Individuelles Bewertungsgutachten* Vereinfachtes Ertragswertverfahren Nach den Hinweisen der BÄK * Dieser Fall wurde mit einer großen, auf medizinische Praxen spezialisierten StB-Praxis gemeinsam bearbeitet.

18 Besteuerung. Bewertung medizinischer Praxen. (4) Ergebnis Individuelle Bewertungsgutachten sind notwendig, um zu hohe Bewertungen zu vermeiden (hierzu Schmidt-Domin, Bewertung von Arztpraxen und Kaufpreisfindung, 3. Auflage 2009;

Bewertung von Unternehmen im vereinfachten Ertragswertverfahren

Bewertung von Unternehmen im vereinfachten Ertragswertverfahren Bewertung von Unternehmen im vereinfachten Ertragswertverfahren AdU Informationsveranstaltung am 30.03.2011 Hotel Stadt Hameln Referent: Dipl. Betriebswirt Ulrich Schaper, Steuerberater, Hameln Steuerbüro

Mehr

Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge

Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge in kleinen und mittleren Unternehmen Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge 17.06.2010 Dr. Alexander Wünsche Wirtschaftsprüfer Steuerberater Inhalt 2 1. Unternehmensübertragung

Mehr

Unternehmensbewertung - Was ist mein Unternehmen wert?

Unternehmensbewertung - Was ist mein Unternehmen wert? Unternehmensbewertung - Was ist mein Unternehmen wert? Referent: Dr. Philipp Unkelbach Wirtschaftsprüfer Steuerberater Themenübersicht 1. Einleitung/Grundlagen 2. Liquidationswert als Untergrenze 3. Multiplikatorverfahren

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Unternehmensbewertung

Aktuelle Entwicklungen in der Unternehmensbewertung Aktuelle Entwicklungen in der Unternehmensbewertung Schweitzer Sortiment WP StB Dr. Christian Zwirner München, 20. November 2012 Agenda 1. Einführung 2. Unternehmensbewertung im Steuerrecht 3. Unternehmensbewertung

Mehr

Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht

Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht Zur Barabfindung ausscheidender Gesellschafter von Prof. Dr. Bernhard Großfeld Münster 3. neubearbeitete Auflage Juristische Gesamtbibüothek Technische

Mehr

Wie viel ist mein Unternehmen wert?

Wie viel ist mein Unternehmen wert? Unternehmensbewertung - Kunst oder Wissenschaft? Dipl.-Betriebswirt (FH) Hans-Jörg Heidenreich Handwerkskammer für München und Oberbayern Betriebswirtschaftliche Beratungsstelle Ingolstadt WERT = Beitrag

Mehr

Vom Vorgänger zum Nachfolger Überlegungen zur Strukturierung der Unternehmensnachfolge

Vom Vorgänger zum Nachfolger Überlegungen zur Strukturierung der Unternehmensnachfolge Vom Vorgänger zum Nachfolger Überlegungen zur Strukturierung der Unternehmensnachfolge 29. Januar 2014 Phasen der Unternehmensnachfolge Bewertung des Vermögens Übertragung Sicherung des Familienvermögens

Mehr

Betriebsübergabe im Handwerk

Betriebsübergabe im Handwerk Betriebsübergabe im Handwerk Veranstaltungsorte: 22. April 2015 in Würzburg 23. April 2015 in Plattling 28. April 2015 in Kempten 29. April 2015 in München Dipl.-Kaufmann Klaus H. Deist Steuerberater,

Mehr

Überblick zu ausgewählte Verfahren der Unternehmensbewertung

Überblick zu ausgewählte Verfahren der Unternehmensbewertung Überblick zu ausgewählte Verfahren der Unternehmensbewertung 12.05.2011 Jessica Meßmer - Dipl.-Kauffrau - ATB Consulting Dipl.-Kfm. Florian Büttner atb@atb-consulting.de www.atb-consulting.de Brückleweg

Mehr

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Gerald Friebe, Leiter der Unternehmensberatung Handwerkskammer Heilbronn-Franken Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum am 7. November 2014

Mehr

II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG

II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG Gemåß 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG bilden alle WirtschaftsgÅter einen Gewerbebetrieb, die Gesellschaften i. S. des

Mehr

M e r k b l a t t. Unternehmensbewertung

M e r k b l a t t. Unternehmensbewertung M e r k b l a t t Unternehmensbewertung Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen, verpachten, selbst Ihren Betrieb durch Kauf eines weiteren Betriebsteils erweitern oder einen neuen Gesellschafter aufnehmen,

Mehr

Erbschaftssteuerreform

Erbschaftssteuerreform Notar Dr. Albert Block Erbschaftssteuerreform Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen 1. persönliche und sachliche Freibeiträge Die persönlichen Freibeiträge werden für alle Steuerklassen angehoben,

Mehr

Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind

Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind Diplom-Volkswirt Gregor A. Schmitt Steuerberater * Am Markt 23 * 25436 Uetersen * Tel.: 04122 5074100 * www.tt-steuerberatung.de

Mehr

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Muster Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Mus Erbschaft- und Schenkungsteuer 2009 Zum 1. Januar 2009 tritt die Reform des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts

Mehr

Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen

Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen Workshop Unternehmernachfolge Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen Bremen, 20. Juni 2013 FIDES im Überblick Wirtschaftsprüfung Steuer- und Rechtsberatung IT-Consulting Unternehmensberatung Gegründet

Mehr

Wesentliche steuerrechtliche Auswirkungen des Ein- und Austrittes bei Anwaltspraxen RAuN Ulrich Spieker, FAStR, Bielefeld

Wesentliche steuerrechtliche Auswirkungen des Ein- und Austrittes bei Anwaltspraxen RAuN Ulrich Spieker, FAStR, Bielefeld Aufsatz Wesentliche steuerrechtliche Auswirkungen des Ein- und Austrittes bei Anwaltspraxen RAuN Ulrich Spieker, FAStR, Bielefeld A. Einleitung Der Eintritt in Anwaltspraxen löst neben Bewertungsfragen

Mehr

Prof. Dr. Peter Knief Hinweis 2011.3

Prof. Dr. Peter Knief Hinweis 2011.3 Prof. Dr. Peter Knief Hinweis 2011.3 Modifizierte Praxisbewertung für Ärzte beim Zugewinnausgleich Das BGH-Urteil vom 9. Februar 2011 wie aus dem Lehrbuch In seinem Urteil vom 6.2.2008 hatte sich der BGH

Mehr

Unternehmenswert Wunsch- oder Marktpreis?

Unternehmenswert Wunsch- oder Marktpreis? Unternehmenswert Wunsch- oder Marktpreis? Tag der Nachfolge Referent: Klaus Neesen 1 Vorstellung Klaus Neesen, Schüttorf Jahrgang 1963 25 Jahre Firmenkundenberater einer deutschen Großbank Bankfachwirt

Mehr

Bewertung von Anteilen an einer Kommanditgesellschaft

Bewertung von Anteilen an einer Kommanditgesellschaft Finanzkonten 50 000 Rechnungsabgrenzung (12 500 A + 3 600 A) 16 100 Summe 2 024 231 Passive Ansåtze Sonstige Verbindlichkeit (GewSt 2008)./. 29 300 Hypothek får Herne, Kanalstr. 4./. 400 000 Hypothek får

Mehr

Entwurf eines IDW Standards: Besonderheiten bei der Unternehmensbewertung zur Bestimmung von Ansprüchen im Familien- und Erbrecht (IDW ES 13)

Entwurf eines IDW Standards: Besonderheiten bei der Unternehmensbewertung zur Bestimmung von Ansprüchen im Familien- und Erbrecht (IDW ES 13) Entwurf eines IDW Standards: Besonderheiten bei der Unternehmensbewertung zur Bestimmung von Ansprüchen im Familien- und Erbrecht (IDW ES 13) (Stand: 25.05.2015) 1 Der Fachausschuss für Unternehmensbewertung

Mehr

Unternehmensbewertungen ein Überblick

Unternehmensbewertungen ein Überblick Unternehmensbewertungen ein Überblick I. Einleitung Unternehmensbewertungen haben eine hohe Bedeutung, wirtschaftlich, rechtlich und steuerlich. Aufgrund der materiellen Folgen gibt es häufig völlig unterschiedliche

Mehr

Weitere Informationen: http://www.exactplanner.de. Copyright - Urheberrechte

Weitere Informationen: http://www.exactplanner.de. Copyright - Urheberrechte Copyright - Urheberrechte Die Inhalte dieser Seiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Eine Vervielfältigung, Weiterverarbeitung, Verbreitung und jede andere Art der Verwertung bedürfen der ausdrücklichen

Mehr

5.2.18 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters bei Unternehmensbewertungen

5.2.18 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters bei Unternehmensbewertungen 5.2.18 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters bei Unternehmensbewertungen Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 29. Juni 2011. 1. Vorbemerkungen Die Tätigkeit des Steuerberaters

Mehr

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Inhaltsverzeichnis I. Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Immobilienwerte als Besteuerungsgrundlage - ermittelt wofür, von wem und wie?

Immobilienwerte als Besteuerungsgrundlage - ermittelt wofür, von wem und wie? 8. Immobilienwerte als Besteuerungsgrundlage - ermittelt wofür, von wem und wie? Dipl.-Ing., Architekt von der IHK München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bewertung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 9 GZ. RV/2071-L/02 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Q AG als Rechtsnachfolgerin der F GmbH, vormals K GmbH, L, I, vertreten durch die KPMG

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Unternehmensbewertung 2 Die Ermittlung des Unternehmenswertes In der Höhe des Kaufpreises liegt häufig ein Grund für Differenzen zwischen dem Altinhaber und dem Unternehmensnachfolger. Die Ermittlung des

Mehr

Das System der gesetzlichen Erbfolge

Das System der gesetzlichen Erbfolge Das System der gesetzlichen Erbfolge Urgroßeltern Großonkel/ Großtante 4. Ordnung Geschwister Neffen/ Nichten 2. Ordnung Großeltern Eltern Erblasser Kinder Enkel Urenkel 1. Ordnung Onkel/ Tanten Vettern/

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern 17 ESt-Kartei Datum: 18.01.2011 Karte 2.1 S 2244.1.1-7/3 St32

Bayerisches Landesamt für Steuern 17 ESt-Kartei Datum: 18.01.2011 Karte 2.1 S 2244.1.1-7/3 St32 Bayerisches Landesamt für Steuern 17 ESt-Kartei Datum: 18.01.2011 Karte 2.1 S 2244.1.1-7/3 St32 Rückwirkende Absenkung der Beteiligungsgrenze in 17 Absatz 1 Satz 4 EStG; Auswirkungen des Beschlusses des

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuerreform

Schenkung- und Erbschaftsteuerreform Jobname: _5-2009.3d 9.4.2009 13:20:41 Kuckenburg Schenkung- und Erbschaftsteuerreform... n AUS DER PRAXIS schaftsteuerreformgesetzes greift daher grundsätzlich das bisherige Recht. Art. 3 enthält ein Wahlrecht

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 3. Februar 2011 Preuß Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 3. Februar 2011 Preuß Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL IX ZR 183/08 in dem Rechtsstreit Verkündet am: 3. Februar 2011 Preuß Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

LÖSUNGSVORSCHLÄGE ZU DEN MATHEMATIK-AUFGABEN Salonmanagement; 1. Auflage (Europa-Nr. 64950)

LÖSUNGSVORSCHLÄGE ZU DEN MATHEMATIK-AUFGABEN Salonmanagement; 1. Auflage (Europa-Nr. 64950) LÖSUNGSVORSCHLÄGE ZU DEN MATHEMATIK-AUFGABEN Salonmanagement; 1. Auflage (Europa-Nr. 6490) Seite 19, Aufgabe 7 Steuerlicher Gewinn Sonderabschreibungen + a. o. Aufwand + Ertragsteueraufwand - a. o. Ertrag

Mehr

2. Kapitel: Auslandsimmobilien im Erbfall Steuerliche Belastungen

2. Kapitel: Auslandsimmobilien im Erbfall Steuerliche Belastungen 2. Kapitel: Auslandsimmobilien im Erbfall Steuerliche Belastungen Immer wenn eine Auslandsimmobilie zum Nachlass eines Steuerinländers gehört, ist auch wenn ein anderer Steuerinländer zu seinem Erben berufen

Mehr

Immobilienbewertung. Sachverständigenbüro Schopohl Bauschäden & Immobilienbewertung. Walkenhausweg 2 59556 Lippstadt. Galksiepen 8 59602 Rüthen

Immobilienbewertung. Sachverständigenbüro Schopohl Bauschäden & Immobilienbewertung. Walkenhausweg 2 59556 Lippstadt. Galksiepen 8 59602 Rüthen Immobilienbewertung Ein Buch mit sieben Siegeln? Nadine Dauk, geprüfte Sachverständige für Immobilienbewertung (GIS Akademie) Sachverständigenbüro Schopohl Bauschäden & Immobilienbewertung Walkenhausweg

Mehr

Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer

Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer Bewertung der GmbH-, OHG- und KG-Anteüe bei der Vermögensteuer Richtlinien - Rechtsprechung - Anmerkungen von Ministerialrat a. D. Dr. Max Troll Bonn 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1983 dar

Mehr

Arten der Stiftung. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Grundlagen

Arten der Stiftung. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Grundlagen Arten der Stiftung 1 Grundlagen Rechtsgrundlage 80 88 BGB Eigene Rechtspersönlichkeit Als Grundlage dient ein Stiftungsgeschäft Verfolgung eines bestimmten Zweckes Es gibt keine Eigentümer, Gesellschafter

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern 13a n. F. ab 2009 ErbSt-Kartei Datum: 26.11.2013 Karte 3 Az.: S 3812a.1.1 13/6 St 34

Bayerisches Landesamt für Steuern 13a n. F. ab 2009 ErbSt-Kartei Datum: 26.11.2013 Karte 3 Az.: S 3812a.1.1 13/6 St 34 Bayerisches Landesamt für Steuern 13a n. F. ab 2009 ErbSt-Kartei Datum: 26.11.2013 Karte 3 Az.: S 3812a.1.1 13/6 St 34 Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen Gleich lautende Erlasse vom 21. November

Mehr

Option zum Teileinkünfteverfahren bei Beteiligungen an Kapitalgesellschaften ab 2009

Option zum Teileinkünfteverfahren bei Beteiligungen an Kapitalgesellschaften ab 2009 Steuerberater Thomas Gebhardt Kaiser-Wilhelm-Ring 24 D-50672 Köln Fon 0221-130 530-0 Fax 0221-130 530-11 www.kgb-koeln.de Option zum Teileinkünfteverfahren bei Beteiligungen an Kapitalgesellschaften ab

Mehr

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur steuerlichen Behandlung von Arbeitgeberdarlehen Folgendes:

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur steuerlichen Behandlung von Arbeitgeberdarlehen Folgendes: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Unternehmensbewertung und Unternehmensverkauf

Unternehmensbewertung und Unternehmensverkauf Unternehmensbewertung und Unternehmensverkauf Betriebsberatung Ulf Hoffmann Betriebsberater Diplom-Betriebswirt (FH), Master of Science, Controller StFS Handwerkskammer Koblenz, Friedrich-Ebert-Ring 33,

Mehr

Anlage Angaben zu Bedarfswerten. zur Erbschaft-/Schenkungsteuererklärung. Anleitung. Anlage Angaben zu Bedarfswerten

Anlage Angaben zu Bedarfswerten. zur Erbschaft-/Schenkungsteuererklärung. Anleitung. Anlage Angaben zu Bedarfswerten Finanzamt Aktenzeichen Anlage Angaben zu Bedarfswerten zur Erbschaft-/Schenkungsteuererklärung Anleitung Bitte füllen Sie den Vordruck deutlich und vollständig aus und reichen Sie ihn zusammen mit der

Mehr

An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MD Michael Sell Referat IV D 4 11016 Berlin. Düsseldorf, 25. Juni 2015

An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MD Michael Sell Referat IV D 4 11016 Berlin. Düsseldorf, 25. Juni 2015 An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MD Michael Sell Referat IV D 4 11016 Berlin Ausschließlich per E-Mail an: IVD4@bmf.bund.de Düsseldorf, 25. Juni 2015 613 Referentenentwurf eines Gesetzes zur

Mehr

Übertragung von Immobilien. Vererben mit warmer Hand oder erst bei Tod?

Übertragung von Immobilien. Vererben mit warmer Hand oder erst bei Tod? Übertragung von Immobilien Vererben mit warmer Hand oder erst bei Tod? Motive Steuer sparen Kinder beim Aufbau einer eigenen Existenz helfen Eigene Pflege sichern Lieblingskinder bevorzugen und/oder Pflichtteilsansprüche

Mehr

Dr. Heiko Buck. Wertermittlung und Übertragung. von Versicherungsmaklerunternehmen. Versicherungsbeständen

Dr. Heiko Buck. Wertermittlung und Übertragung. von Versicherungsmaklerunternehmen. Versicherungsbeständen Dr. Heiko Buck Wertermittlung und Übertragung von Versicherungsmaklerunternehmen und Versicherungsbeständen Inhaltsverzeichnis Vorwort A Einführung 1 I Einleitung 3 1 Der Versicherungsmakler als Unternehmer

Mehr

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Vortag am 24.04.2012 IHK Lippe zu Detmold Referent: WP StB Gerhard Hinrichs

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Vortag am 24.04.2012 IHK Lippe zu Detmold Referent: WP StB Gerhard Hinrichs Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Vortag am 24.04.2012 IHK Lippe zu Detmold Referent: WP StB Gerhard Hinrichs HWP Hinrichs Wiedeking Partner GbR Mittelständisch orientierte Wirtschaftsprüfungs-

Mehr

15. Nordrheinischer Praxisbörsentag, 7.11.2015 Köln Praxiswertermittlung - Strategien für Einsteiger und Praxisabgeber -

15. Nordrheinischer Praxisbörsentag, 7.11.2015 Köln Praxiswertermittlung - Strategien für Einsteiger und Praxisabgeber - 15. Nordrheinischer Praxisbörsentag, 7.11.2015 Köln Praxiswertermittlung - Strategien für Einsteiger und Praxisabgeber - Robert-Perthel-Str. 81, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de

Mehr

Meinungswechsel bei treuhänderisch gehaltenem Vermögen

Meinungswechsel bei treuhänderisch gehaltenem Vermögen 4 1 Meinungswechsel bei treuhänderisch gehaltenem Vermögen Wie im bisherigen 13a Abs. 4 Nr. 1 ErbStG a.f. nimmt die gesetzliche Regelung des 13b Abs. 1 ErbStG zur Begünstigung von Betriebsvermögen vom

Mehr

Im Namen des Volkes U R T E I L. In dem Rechtsstreit. gesonderter Feststellung der Steuerpflicht von Zinsen aus Kapitallebensversicherungen

Im Namen des Volkes U R T E I L. In dem Rechtsstreit. gesonderter Feststellung der Steuerpflicht von Zinsen aus Kapitallebensversicherungen FINANZGERICHT DÜSSELDORF 12 K 304/05 F Im Namen des Volkes U R T E I L In dem Rechtsstreit - Kläger - Prozessvertreter: gegen - Beklagten - wegen gesonderter Feststellung der Steuerpflicht von Zinsen aus

Mehr

Diplom-Kaufmann Markus Musterberater

Diplom-Kaufmann Markus Musterberater Diplom-Kaufmann Markus Musterberater E N T W U R F K u r z b e r i c h t zur Bewertung 90999 der Gemeinschaftspraxis Dres. A., B., C. & Partner Fachärzte für Radiologie Nürnberg für Zwecke der Bewertung

Mehr

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der Handwerkskammer Aachen am 23. März 2011 in Hückelhoven

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der Handwerkskammer Aachen am 23. März 2011 in Hückelhoven - I - Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der Handwerkskammer Aachen am 23. März 2011 in Hückelhoven Unternehmensnachfolge im Handwerk - Unternehmensbewertung von Handwerksbetrieben - Referent: Steuerberater

Mehr

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Der Steuerpflicht unterliegende Einnahmen Neben den bisher bereits nach altem Recht steuerpflichtigen Einnahmen wie

Mehr

Dr. D. Nies und K. Nies

Dr. D. Nies und K. Nies Dr. D. Nies und K. Nies Partnerschaftsgesellschaft - Sachverständigensozietät Ermittlung von Stundensätzen und deren Aussagekraft von Dr. Detlev Nies, öff. best. u. vereid. Sachverständiger für die Bewertung

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

Praxiswertermittlung

Praxiswertermittlung Praxiswertermittlung Dipl.-oec. Achim Bredenbach Unternehmensberater Gesundheitsökonomie 08. November 2014 Seite 1 Praxisbewertung Bewertungsanlässe... Praxiskauf/ -verkauf Auflösung einer BAG Bildung

Mehr

Eine Grube für die Anderen? Konsequenzen der Vermögensbesteuerung Die Familienunternehmer - ASU Berlin 13. Juni 2013

Eine Grube für die Anderen? Konsequenzen der Vermögensbesteuerung Die Familienunternehmer - ASU Berlin 13. Juni 2013 Eine Grube für die Anderen? Konsequenzen der Vermögensbesteuerung Die Familienunternehmer - ASU Berlin 13. Juni 2013 Besteuerung von Vermögen, höhere Einkommensteuer und Gemeindewirtschaftsteuer: Konsequenzen

Mehr

13 b UStG Die Umkehr der Steuerschuldnerschaft (Reverse Charge) bei Bauleistungen. Bauträgertag NRW 27. September 2011 Architektenkammer Düsseldorf

13 b UStG Die Umkehr der Steuerschuldnerschaft (Reverse Charge) bei Bauleistungen. Bauträgertag NRW 27. September 2011 Architektenkammer Düsseldorf Die Umkehr der Steuerschuldnerschaft (Reverse Charge) bei Bauleistungen Bauträgertag NRW 27. September 2011 Architektenkammer Düsseldorf Boris Holup/ Saskia Brand 1 1. Anwendungsvoraussetzungen und Reichweite

Mehr

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 Eckpunkte der neuen Erbschaftsteuer Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 2 I. Einführung, Gesetzgebungsverfahren II. Wesentliche Änderungen III. Steuerklassen, Freibeträge, Steuersätze

Mehr

11 28 32 Wertpapiere und Anteile

11 28 32 Wertpapiere und Anteile 11 28 32 Wertpapiere und Anteile 28 29 30 aber auch ein einziger Verkauf genügen (BFH v. 5. 3. 1986 II R 232/82, BStBl. II S. 591), wenn Gegenstand des Verkaufs nicht nur ein Zwerganteil ist oder der zu

Mehr

Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie vergleichbaren Einrichtungen im Gesundheitswesen

Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie vergleichbaren Einrichtungen im Gesundheitswesen Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie vergleichbaren Einrichtungen im Gesundheitswesen Urteilssammlung und aktuelle methodische Entwicklungen unter besonderer Berücksichtigung der BGH-Rechtsprechung

Mehr

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters.

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters. Die Besteuerung einer GmbH und ihrer Gesellschafter (Rechtsanwalt Valentin Schaffrath) Die wesentlichen Ertragssteuerarten sind auf Ebene der GmbH die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer sowie auf

Mehr

Was ist mein Unternehmen wert und wer bestimmt den Preis

Was ist mein Unternehmen wert und wer bestimmt den Preis Wir entwickeln Unternehmen. Was ist mein Unternehmen wert und wer bestimmt den Preis 09. November 2015 ETL Unternehmensberatung AG Unser Team Das Team der ETL Unternehmensberatung AG ETL Unternehmensberatung

Mehr

Steuerforum 2012. Aktuelles Bilanzrecht und Bilanzsteuerrecht. Bearbeitet von Prof. Dr. Guido Förster, Prof. Dr. Hans Ott

Steuerforum 2012. Aktuelles Bilanzrecht und Bilanzsteuerrecht. Bearbeitet von Prof. Dr. Guido Förster, Prof. Dr. Hans Ott Steuerforum 2012 Aktuelles Bilanzrecht und Bilanzsteuerrecht Bearbeitet von Prof. Dr. Guido Förster, Prof. Dr. Hans Ott 1. Auflage 2012. Broschüre. 28 S. Kartoniert ISBN 978 3 415 04818 8 Recht > Handelsrecht,

Mehr

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG In Kooperation mit ; Entwurf eines neuen BMF-Schreibens zu 8c KStG 1. Rechtsgrundlagen Wortlaut 8c Abs. 1 KStG: 1 Werden innerhalb von fünf

Mehr

Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen

Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen Dr. Robert Wenninger Rechtsanwalt / Steuerberater Theatinerstr. 8 80333 München Tel.: 089/21 11 47-0 www.weidinger-collegen.de

Mehr

Prof. Dr. Hans Ott. Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen. Kompaktwissen für Berater. Wege in die GmbH

Prof. Dr. Hans Ott. Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen. Kompaktwissen für Berater. Wege in die GmbH Prof. Dr. Hans Ott Wege in die GmbH Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte, insbesondere das Verlagsrecht, allein beim Herausgeber.

Mehr

Tatort Kasse! elektronische Betriebsprüfung Schwerpunkt Kasse

Tatort Kasse! elektronische Betriebsprüfung Schwerpunkt Kasse Tatort Kasse! elektronische Betriebsprüfung Schwerpunkt Kasse Handwerkskammer zu Köln, 31.05.2016 Seite Kassen im Fokus der Finanzverwaltung ( ) Hersteller manipulierbarer Kassensysteme haften persönlich

Mehr

können helfen, einen Überblick zu erhalten. Eine genaue und sichere Bewertung ist jedoch nur zu erzielen, wenn die Werte auch terminiert sind.

können helfen, einen Überblick zu erhalten. Eine genaue und sichere Bewertung ist jedoch nur zu erzielen, wenn die Werte auch terminiert sind. Beurteilen und Bewerten von Waren Bei der Beurteilung und Bewertung von Waren sind die Marktfaktoren ein wesentlicher Faktor. Was nützen Ihnen hohe Warenbestände, wenn diese nicht binnen kürzester Zeit

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat (Graz) 5 GZ. RV/0572-G/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung XY vom 20. Juni 2007 betreffend Einheitswert des Grundvermögens entschieden: Die

Mehr

Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden. Generationenwechsel im Mittelstand

Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden. Generationenwechsel im Mittelstand Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden Generationenwechsel im Mittelstand 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Schätzungen des IfM gehen von ca. 110.000 Unternehmensübertragungen

Mehr

Achtung: Pflichtteilsberechtigter zahlt mittelbar Gutachterkosten mit! Weil der Erbe dem Nachlass die Kosten des Wertermittlungsgutachtens

Achtung: Pflichtteilsberechtigter zahlt mittelbar Gutachterkosten mit! Weil der Erbe dem Nachlass die Kosten des Wertermittlungsgutachtens 60 Wie erfährt man, was im Nachlass ist und welchen Wert er hat? Achtung: Pflichtteilsberechtigter zahlt mittelbar Gutachterkosten mit! Weil der Erbe dem Nachlass die Kosten des Wertermittlungsgutachtens

Mehr

BUNDESFINANZHOF. EStG 9 Abs. 1 Satz 1, 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1, 21 Abs. 2, 52 Abs. 21 Satz 2. Urteil vom 12. Oktober 2005 IX R 28/04

BUNDESFINANZHOF. EStG 9 Abs. 1 Satz 1, 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1, 21 Abs. 2, 52 Abs. 21 Satz 2. Urteil vom 12. Oktober 2005 IX R 28/04 BUNDESFINANZHOF Zinsen für ein Darlehen, mit dem während der Geltung der sog. großen Übergangsregelung sofort abziehbare Werbungskosten (Erhaltungsaufwendungen) finanziert worden sind, sind auch nach dem

Mehr

Abgrenzung zwischen Einkommenserzielung u. -verwendung

Abgrenzung zwischen Einkommenserzielung u. -verwendung Abgrenzung zwischen Einkommenserzielung u. -verwendung Einkommenserzielung Einkommensverwendung = Einkommensverteilung ( 8 III S. 1 und 2 KStG) Offene Gewinnausschüttung 8 III 1 KStG Verdeckte Gewinnausschüttung

Mehr

I M N A M E N D E R R E P U B L I K!

I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Verwaltungsgerichtshof Zl. 2012/15/0067 8 I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Der Verwaltungsgerichtshof hat durch den Vorsitzenden Senatspräsident Dr. Zorn und die Hofrätin Dr. Büsser sowie die Hofräte

Mehr

Die Unternehmensbewertung

Die Unternehmensbewertung Die Unternehmensbewertung Zur Regelung der Unternehmensnachfolge gehört die Bewertung des Unternehmens genauso, wie die Festlegung der Anforderungen, die an den Nachfolger und die Art der Übergabe gestellt

Mehr

Aufbewahrungspflichten

Aufbewahrungspflichten Aufbewahrungspflichten Stichwort Aufbewahrung nach Handelsrecht nach Steuerrecht Arbeitsanweisungen zu Handelsbüchern, Inventaren, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüssen, Lageberichten, Konzernabschlüssen

Mehr

Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge

Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge Neuigkeiten aus Berlin, München und Karlsruhe (?) und ihre Auswirkungen auf die Praxis StB/WP Stephan Kunze RA/StB Dr. Christopher Riedel, LL.M. Agenda

Mehr

Steuerberatung Konstantin Bösl

Steuerberatung Konstantin Bösl Steuerberatung Konstantin Bösl 1 ABEND FÜR DIE MITGLIEDER VON EXUV E.V. 27. MÄRZ 2015 2 Vorwort und Hinweis: Nachfolgende Präsentation zeigt beispielhaft, welche steuerlichen und rechtlichen Aspekte bei

Mehr

Steuerfallen bei Einbringungen in Kapitalgesellschaften

Steuerfallen bei Einbringungen in Kapitalgesellschaften A. Einführung Die Einbringung in eine Kapitalgesellschaft ist nach den Vorschriften der 20 23 UmwStG grundsätzlich steuerneutral möglich. Voraussetzung dafür ist, dass zum einen ein qualifizierter Einbringungsgegenstand

Mehr

Robert-Perthel-Str. 77a, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de. Grundlagen in Kernaussagen. Seite 2

Robert-Perthel-Str. 77a, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de. Grundlagen in Kernaussagen. Seite 2 Robert-Perthel-Str. 77a, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de Grundlagen in Kernaussagen Seite 2 1 Begriff: Stille Reserven/Buchwert Kernaussage: Buchwert: Anschaffungskosten

Mehr

Erbschaftsteuerliche Gestaltungspraxis nach dem Vorlagebeschluss des BFH. A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang

Erbschaftsteuerliche Gestaltungspraxis nach dem Vorlagebeschluss des BFH. A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang Das seit 2009 geltende Erbschaftsteuerrecht geht zurück auf die Entscheidung des BVerfG v. 7.11.2006 1. Das BVerfG hatte seinerzeit

Mehr

Erbschaftsteuer. Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 21. November 2013. Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen

Erbschaftsteuer. Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 21. November 2013. Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen Erbschaftsteuer Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 21. November 2013 Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen 1. Vorschalten einer Gesellschaft Wird aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen

Mehr

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier Darlehen und Zinsen in der Betriebsprüfung Ulrich Breier 1 Darlehensabschreibung und Zinsen nach FG Münster, EFG 2014, 375 (abgewandelt) anhängig BFH I R 5/14 100 % T -GmbH 01 Darl.Ford EM 800.000 Ehefrau

Mehr

(c) Prof. Dr. Knief Ausdruck vom 31.03.2014 13:31 Seite 1 von 17

(c) Prof. Dr. Knief Ausdruck vom 31.03.2014 13:31 Seite 1 von 17 1 MUSTER K R A G Kölner Rechtsanwaltsgesellschaft mbh, Köln 2 3 Notwendige Grund-Kenntnisse der Kalkulation 4 vor der Entscheidung für eine Rechtsanwaltsgesellschaft mbh 5 6 7 Verständniss-Modell 8 9 Die

Mehr

Die Bewertung von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen in der Unternehmensberatungspraxis

Die Bewertung von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen in der Unternehmensberatungspraxis Die Bewertung von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen in der Unternehmensberatungspraxis Kolloquium - 20.10.2009 Mat.-Nr.: 30592601 Ziele Darstellung der Bewertung von kleinen und mittelständischen

Mehr

Ermittlung des niedrigeren beizulegenden Wertes für Wohngebäude des Anlagevermögens

Ermittlung des niedrigeren beizulegenden Wertes für Wohngebäude des Anlagevermögens GdW Standard Ermittlung des niedrigeren beizulegenden Wertes für Wohngebäude des Anlagevermögens Rechnungslegungsstandard der Konferenz der Prüfungsdirektoren des GdW Juni 2008 Herausgeber: GdW Bundesverband

Mehr

Methoden zur Praxisbewertung

Methoden zur Praxisbewertung Seite 1 Methoden zur Praxisbewertung Referent: Dipl.-ök. Bastian Koecke Wirtschaftsprüfer / Steuerberater HLB Treumerkur KG StBG, Wuppertal Eine Veranstaltung der Praxisbewertung Bewertungsanlässe... Seite

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung UNTERNEHMENSFÖRDERUNG Unternehmensbewertung Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen, verpachten, Ihren Betrieb durch Kauf eines weiteren Betriebsteils erweitern oder einen neuen Gesellschafter aufnehmen?

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Kapitalverwaltungsgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den

Mehr

Unternehmenskauf. Bewertung, steuerliche Aspekte und sonstige Fehlerquellen Vortrag auf der Existenz 2015. am 14.11.2015 bei der IHK München

Unternehmenskauf. Bewertung, steuerliche Aspekte und sonstige Fehlerquellen Vortrag auf der Existenz 2015. am 14.11.2015 bei der IHK München Unternehmenskauf Bewertung, steuerliche Aspekte und sonstige Fehlerquellen Vortrag auf der Existenz 2015 am 14.11.2015 bei der IHK München Unternehmenskauf Bewertung, steuerliche Aspekte und sonstige Fehlerquellen

Mehr

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Mandanteninformation Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Am 5. Dezember 2008 hat der Bundesrat den Gesetzentwurf für die Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetzes gebilligt. Damit kann

Mehr

Bundesministerium der Finanzen Berlin, 14. Oktober 2002

Bundesministerium der Finanzen Berlin, 14. Oktober 2002 Bundesministerium der Finanzen Berlin, 14. Oktober 2002 IV A 2 - S 2742-62/02 Oberste Finanzbehörden der Länder Angemessenheit der Gesamtbezüge eines Gesellschafter-Geschäftsführers Sitzung KSt/GewSt VI/02

Mehr

Bericht über die Prüfung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen der. boerse-stuttgart Holding GmbH, Stuttgart, und der

Bericht über die Prüfung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen der. boerse-stuttgart Holding GmbH, Stuttgart, und der PKF FASSELT & PARTNER W irtschaftsprüf ungsgesellschaft Bericht über die Prüfung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen der boerse-stuttgart Holding GmbH, Stuttgart, und der EUWAX Aktiengesellschaft,

Mehr

Steuerklasse Freibeträge Personenkreis Alt/Neu Alt Neu. Ehegatte I 500.000 500.000. Lebenspartner i.s Partnerschaftsgesetz III 5.200 500.

Steuerklasse Freibeträge Personenkreis Alt/Neu Alt Neu. Ehegatte I 500.000 500.000. Lebenspartner i.s Partnerschaftsgesetz III 5.200 500. A. Allgemeines Der Gesetzgeber wurde durch das Bundesverfassungsgericht verpflichtet, das Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht zu reformieren. Auslöser hierfür war die willkürliche Wertermittlung für Erbschaftsteuerzwecke,

Mehr

Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008

Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008 Anlage 5.2a Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008 Entwurf aufgestellt am 11.03.2008 Entwurf bestätigt am 11.03.2008 gem. 92 Abs.1 i.v.m. 95 Abs.3 GO NRW Czuka Geschäftsführer Müller Verbandsvorsteher Die Prüfung

Mehr

Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung

Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung Christian Dietrich Steuerberater Diplom-Kaufmann (FH) Hofbieber Nüsttal Die vorliegende Präsentation

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/0287-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., vertreten durch Ernst & Young Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs GmbH,

Mehr

OFD Frankfurt am Main 22. ESt-Kartei Karte 13. Rdvfg. vom 04.08.2006 S 2255 A - 23 St 218 II/1600

OFD Frankfurt am Main 22. ESt-Kartei Karte 13. Rdvfg. vom 04.08.2006 S 2255 A - 23 St 218 II/1600 OFD Frankfurt am Main 22 ESt-Kartei Karte 13 Rdvfg. vom 04.08.2006 S 2255 A - 23 St 218 Verteiler FÄ: II/1600 Besteuerung von Rentennachzahlungen Die Besteuerung von Rentennachzahlungen richtet sich nach

Mehr

IfKb Architekten- und Ingenieurrecht

IfKb Architekten- und Ingenieurrecht IfKb Architekten- und Ingenieurrecht Einfluss des Bauzustandes auf die Wertermittlung von Immobilien Im zunehmenden Maße muss bei der Verkehrswertermittlung festgestellt werden, dass der Bauzustand von

Mehr

Mandanten kommen zu Wort

Mandanten kommen zu Wort * Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater Mandanten kommen zu Wort Mandantenveranstaltung am 16. November 2010 Schenkung-/Erbschaftsteuerliche Gestaltungshinweise zu Immobilienübertragungen Referent:

Mehr