DATEV ANLAG Anlagenbuchführung für Neuanwender

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DATEV ANLAG Anlagenbuchführung für Neuanwender"

Transkript

1 DATEV ANLAG Anlagenbuchführung für Neuanwender Arbeitsunterlage

2 Herausgeber: DATEV eg, Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und firmenbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind speziell für diese Unterlage erstellt. Sollten dennoch Ähnlichkeiten mit Personen und/oder Firmen bestehen, sind diese rein zufällig. Die in dieser Unterlage abgebildeten Formulare wurden z. T. digital nachgebildet. Abweichungen vom Original in Größe und Farbgebung sind daher wahrscheinlich. Inhaltliche Änderungen wurden nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, dass die in der Unterlage verwendeten Bildschirmmasken Versionsnummern enthalten können, die gegenüber Ihrer Programmversion abweichen. Die abgebildeten Masken sind für mehrere Programmversionen gültig. Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung, vorbehalten. Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Microsoft ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Angaben ohne Gewähr /12-01 Bestell-Art.-Nr.: 11888

3 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines Jahresabschluss im DATEV-System Das DATEV-Programm ANLAG Leistungsverbund Kanzlei Mandant Hilfe zum Programm Neuanlage eines Mandanten Allgemeines Mandant neu anlegen Stammdaten Aufruf des Stammdaten-Abgleichs Kontenbeschriftungen Kostenstellen Erfassen von Inventaren/Bewegungen Erfassen von Altbeständen Erfassen von Neuzugängen Erfassen von Bewegungen Entwicklung des Anlagevermögens im laufenden Jahr ANLAG Soforterfassung in Kanzlei-Rechnungswesen/ Rechnungswesen nutzen ANLAG Soforterfassung in Kanzlei-Rechnungswesen/ Rechnungswesen aktivieren Inventare erfassen Buchungssätze in Kanzlei-Rechnungswesen/Rechnungswesen ändern bzw. löschen Buchungssätze aus Kanzlei-Rechnungswesen/Rechnungswesen übernehmen Kontenvorbelegungen nutzen Bewegungen Abstimmung ANLAG und Kanzlei-Rechnungswesen

4 4 Sonderabschreibung Allgemeines Schritt 1: Sonderabschreibungsart hinterlegen Schritt 2: Sonderabschreibung in Anspruch nehmen Programmverbindungen Datenweitergabe Buchungssätze Ablauf einer Programmverbindung Bedeutung des Endgültigen Verbuchens Zurücksetzen endgültig verbuchter Buchungssätze Voreinstellungen im Programm Ausgabe der Auswertungen Ausgabe vor Ort Layoutvarianten und Auswertungseigenschaften in ANLAG ändern Temporäre Änderung der Layoutvariante Dauerhafte Änderung einer Layoutvariante Mandantenspezifische Auswertungseinstellungen Definition und Verwendung von Auswertungspaketen Auswertungspakete erstellen und ändern Auswertungspakete verwenden Druckausgabe, Sichern und Archivieren im DATEV- Rechenzentrum Erstellen und Senden der Druckdatei Drucken und Sichern im Rechenzentrum Abruf Rechnungswesen-Archiv-CD gem. 146/147 AO aus dem Rechenzentrum Export nach GDPdU ANLAG-Auswertungen in das DATEV-Programm Bilanzbericht integrieren Auswertungen exportieren Englischsprachige Auswertungen Auswertungsbeispiele

5 7 Jahresübernahme Jahresübernahme durchführen Arbeiten im neu angelegten Wirtschaftsjahr Jahresübernahme zurücksetzen Abschließen von Wirtschaftsjahren Bereichsverwaltung Einen Hauptbereich der Anlagenbuchführung anlegen bzw. ändern Einen Bereich der Anlagenbuchführung ohne Kopie der Daten anlegen Einen Bereich der Anlagenbuchführung kopieren Einen Bereich der Anlagenbuchführung umsetzen Einen Bereich der Anlagenbuchführung löschen Arbeiten mit dem Freien Bereich 1 und Freien Bereich Bestands-Manager Bestands-Manager Mandant Löschen von Wirtschaftsjahren Transfer Bestand unter einer anderen Berater- und/oder Mandantennummer speichern Bestand öffnen Bestands-Manager Standard Einspielen von Kontenrahmen Löschen von Kontenrahmen Bestands-Manager RZ Sicherungsbestand eines Mandanten aus dem DATEV- Rechenzentrum holen Einen Mandanten im DATEV-Rechenzentrum vollständig löschen

6 10 Tipps Altbestand mit einer Nachaktivierung in Vorjahren Abweichender AfA-Beginn bei einem Neuzugang Umbuchungen im Anlagevermögen Bewegungen pauschal umsetzen Individuelle Zuordnungstabelle (ZOT) anlegen SKR-Wechsel in ANLAG Datenübernahme aus einer Fremdbuchführung Datenpfad-Verwaltung a UStG Erfassung der Vorsteuerberichtigung in ANLAG Vorsteuerberichtigung des Umlaufvermögens Programmverbindung ANLAG und Kanzlei-Rechnungswesen Prozentuale Kostenstellenaufteilung Investitionsabzugsbetrag GWG Poolabschreibung Das Anlagevermögen nach der Pflege- Buchführungsverordnung (PBV) Überblick Bilanz und GuV Anlagen- und Fördernachweise Stammdaten einrichten Kontenbeschriftungen Buchungssätze Zuordnungstabellen (ZOT) Inventare erfassen Allgemeines Altbestände erfassen Neuzugänge erfassen Bewegungen Ausweis der Förderungen als Sonderposten Werte über die Programmverbindung weitergeben Auswertungen ausgeben Überblick Druckausgabe

7 12 Komponente DATEV ANLAG Kalkulatorik/Versicherungen Allgemeines Kalkulatorischen Bereich anlegen Kalkulatorische Anlagenbuchführung Kostenstellen anlegen Kalkulatorische Vorbelegungen, Steuerungsdaten und Buchungssatz-Steuerung (Mandanten-Stammdaten) Inventare Weiterverarbeitungsmöglichkeiten Rechnen mit Wiederbeschaffungswerten (WBW) Überblick Preisindextabelle anlegen Kalkulatorische Vorbelegungen (Mandanten-Stammdaten) Inventare ändern und erfassen Werte für Versicherungszwecke ermitteln Kalkulatorische Auswertungen Jahresübernahme Anhang Grundlagen der Anlagenbuchführung Anschaffungskosten Abschreibungen AfA-Beginn (Pro Rata Temporis/Vereinfachungsregel) Übergang von geometrisch-degressiv auf lineare Restwertabschreibung AfA-Ausweis Schlüsselungen der Mandanten-Stammdaten Mandantendaten Adressdaten ANLAG FIBU/BILANZ-MPD Lösungen

8 14 Arbeitsplatz Eigenorganisation Oberfläche Aufruf von Komponenten Schnellinfos Individuelle Konfiguration Ihres Arbeitsplatzes Aufruf von Auswertungen und Mustermappen Favoriten Stichwortverzeichnis

9 1 Allgemeines 1 Allgemeines 1.1 Jahresabschluss im DATEV-System 1.2 Das DATEV-Programm ANLAG 1.3 Leistungsverbund Kanzlei Mandant 1.4 Hilfe zum Programm 9

10 1 Allgemeines À Zu dieser Arbeitsunterlage Sie erhalten in dieser Arbeitsunterlage einen Überblick über den Leistungsumfang des DATEV-Programms ANLAG. Neben Kenntnissen zur Programmbedienung erhalten Sie auch Hinweise zum Arbeitsablauf. Sie bearbeiten einen durchgehenden Musterfall eigenständig am PC. Sie erfahren, welche Programmverbindungen in ANLAG vorhanden sind und wie Sie diese arbeitsablauforientiert einsetzen können. Sie lernen, wie Auswertungen am PC und im DATEV-Rechenzentrum ausgegeben und die Daten zum Speichern/Archivieren an das Rechenzentrum gesendet werden. Besonderer Wert wird in der Arbeitsunterlage auf den Einsatz und die Anwendung der Hilfe im Programm gelegt. Weiterhin werden Sie beim Programmeinsatz mit Demos zu Programmabläufen und Dokumenten auf der Informations-Datenbank unterstützt. 10

11 1 Allgemeines 1.1 Jahresabschluss im DATEV-System Bis zur Fertigstellung eines Jahresabschlusses sind eine Reihe von Abschlussarbeiten zu erledigen. Ausgehend von der Finanzbuchführung wird der Jahresabschluss um die AHK-Werte, Abschreibungen, Zuschreibungen und Abgangsbuchungen aus ANLAG ergänzt. Mit dem DATEV-Programm Kanzlei-Rechnungswesen kann in sinnvoller Arbeitsteilung mit dem Rechenzentrum das gesamte Rechnungswesen von der Finanzbuchführung bis zum Jahresabschluss vor Ort abgewickelt werden. Des Weiteren können Sie die Anforderungen der 146/147 AO durch den Abruf einer Rechnungswesen-Archiv-CD aus dem Rechenzentrum erfüllen. Der Abschluss sollte durch den Bilanzbericht vervollständigt werden. Die DATEV-Programme ANLAG und Kanzlei-Rechnungswesen können unabhängig voneinander eingesetzt werden. Die Bearbeitung im DATEV-Programm Bilanzbericht setzt immer einen Datenbestand in Kanzlei-Rechnungswesen voraus. Eine optimale Arbeitserleichterung und Zeitersparnis erreichen Sie durch den Einsatz aller Programme. Folgende Aufgaben können Sie dann in einem Arbeitsgang direkt vor Ort erledigen: Bearbeitung und Berechnung des Anlagevermögens, Übergabe der Abschreibungen, Zuschreibungen, Abgangsbuchungen und AHK- Werte nach Kanzlei-Rechnungswesen, Entwicklung der Abschlussbuchungen und USt-Verprobung, Ermittlung und automatische Buchung der Steuerrückstellungen (bei Einsatz von GewSt und KSt), Drucken von Abschlussauswertungen, Erstellen des Bilanzberichts am PC. Programmverbindungen ermöglichen einen direkten Datenaustausch mit anderen DATEV-Programmen. Damit reduzieren Sie Ihren Erfassungsaufwand und können Arbeitsabläufe rationeller gestalten. Sie können die Aufgaben komplett vor Ort erledigen oder Sie nutzen das zuverlässige Dienstleistungsangebot des Rechenzentrums für Archivierung und Druck. 11

12 1 Allgemeines 1.2 Das DATEV-Programm ANLAG Die Anlagenbuchführung ist Bestandteil des Jahresabschlusses. Mit ANLAG erstellen und verwalten Sie die Anlagenbuchführung direkt vor Ort. Es ermittelt Ihnen die Abschreibungen nach allen steuer- und handelsrechtlich zulässigen Abschreibungsmethoden. Damit haben Sie stets einen aktuellen Überblick über das vorhandene Anlagevermögen. Die wichtigsten bisherigen Neuerungen im Überblick GWG-Poolabschreibung Für abnutzbare bewegliche WG mit AHK-Datum ab ist die Bildung eines Sammelpostens zwingend, wenn die Netto-AHK > 150,00 EUR und <= 1.000,00 EUR betragen. Dieser Sammelposten wird 5 Jahre linear mit 20 % aufwandswirksam aufgelöst. Verwaltung für Investitionsabzugsbeträge Ab 2008 wird die Vergünstigung des 7g EStG geändert. Statt der Ansparabschreibung gibt es den Investitionsabzugsbetrag. Investitionsabzugsbeträge können erstmals für Wirtschaftsjahre in Anspruch genommen werden, die nach Veröffentlichung des Unternehmensteuerreformgesetztes 2008 (17. August 2007) enden. Das bedeutet, dass die Neuregelung bereits für das Kalenderjahr 2007 möglich ist. Die bisher gebildeten Ansparabschreibungen sind nach dem bisherigen Recht aufzulösen. Verzeichnis der Anlagegüter Einkommensteuer übernimmt Werte von ANLAG Mit den DATEV-Programmen Einkommensteuer 2009 comfort oder Einkommensteuer 2009 classic können Sie die Daten für das Verzeichnis der Anlagegüter aus ANLAG übernehmen. Eine Bereitstellung oder Übergabe aus ANLAG ist nicht nötig. Die Auswertung Bereichsvergleich In dieser Auswertung können Differenzwerte von Wirtschaftsgütern, die in mehreren Bereichen existieren, angezeigt werden. 12

13 1 Allgemeines Im Programm gibt es eine Reihe von Programmverbindungen. Die folgende Grafik veranschaulicht dies: Rechenzentrum Kanzlei Kostenrechnung Kanzleiorganisation Honorar Buchführung Jahresabschluss ANLAG Mandantenverwaltung NUKO Kanzlei- Rechnungswesen Kanzlei- Rechnungswesen Rechnungswesen RZ-Kommunikation Unternehmensplanung Bilanzbericht Abschlussprüfung DATEV ANLAG Komponente Kalkulatorik/Versicherungen Mit der DATEV ANLAG Komponente Kalkulatorik/Versicherungen können Sie zusätzlich auch eine kalkulatorische Anlagenbuchführung erstellen, verwalten und pflegen. Erfassungstechnisch können die Bereiche getrennt voneinander oder gleichzeitig bearbeitet werden. Kosten und damit auch Abschreibungen sind ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Diese Abschreibungen in ihrer Höhe und zeitlichen Zuordnung möglichst genau zu ermitteln, ist Aufgabe der kalkulatorischen Anlagenbuchführung. Die Komponente Kalkulatorik/Versicherungen liefert Zahlenmaterial für die Kostenrechnung oder die betriebliche Planung. Kalkulatorische Abschreibungen können auch auf Basis von Wiederbeschaffungswerten und bis unter einen Restbuchwert von 0,00 EUR errechnet werden. Sie können damit aber genauso aktuelle Wiederbeschaffungswerte pro Inventar für versicherungstechnische Zwecke ermitteln. Die Versicherungsliste enthält die Werte für folgende Zwecke: Basis für die Ermittlung der Versicherungsprämie Grundlage für die Schadensfallabwicklung Grundlage für die Sachverständigen-Vorschätzung des Versicherungswerts Durch die im Programm realisierte Duplizierungsmöglichkeit entfällt die Doppelerfassung der Inventare. Nur noch voneinander abweichende Sachverhalte müssen berücksichtigt werden. 13

14 1 Allgemeines 1.3 Leistungsverbund Kanzlei Mandant ANLAG kann im Mandantenbetrieb eingesetzt werden und ermöglicht diesem die Abwicklung der Anlagenbuchführung im Haus. Von der Inventarerfassung bis zum Druck der Auswertungen kann der Mandant sämtliche Arbeiten am PC vornehmen, parallel für mehrere Jahre. Die ermittelten Abschreibungen können in die Finanzbuchführung und in den Jahresabschluss übernommen werden. Zusätzlich stehen ihm die Dienstleistungen des Rechenzentrums zur Verfügung, um die Daten zu speichern/archivieren oder im Rechenzentrum zu drucken. Ã Hinweis: DATEV-Software für den arbeitsteiligen Einsatz in den Räumlichkeiten des Mandanten wird stets per DATEV-Programm-DVD bereitgestellt. Bei Erstbezug gibt der Steuerberater die Programm-DVD und Zugriffsrechte an den Mandanten. Eine andere Möglichkeit ist, dass Mandanten die Zugriffsrechte von DATEV zugesandt bekommen oder per DFÜ abrufen können. Dazu muss das Einverständnis des steuerlichen Beraters vorliegen. Weitere Informationen finden Sie in folgenden Dokumenten: ícheckliste zur Bestellung von DATEV-Software zu den Lösungen für Unternehmen (Dok.-Nr ) íhäufige Fragen zur Bestellung für Ihre Mandanten und zur Weiterberechnung der DATEV-Kosten (Dok.-Nr ) 14

15 1 Allgemeines 1.4 Hilfe zum Programm À Zu diesem Kapitel In diesem Kapitel stellen wir Ihnen eine Reihe von Hilfsmitteln vor, die Ihnen die Arbeit mit dem DATEV-Programm ANLAG erleichtern. Mit dem Lernprogramm ANLAG können Sie sich zunächst in das Programm einarbeiten. Ein anderes Hilfsmittel ist die Informations-Datenbank, die von DATEV ständig gepflegt wird und mittels Rechenzentrumsabgleich von Ihnen aktualisiert werden kann. Darüber hinaus gibt es im Programm ein umfassendes Hilfesystem, das Ihnen alle Informationen, die Sie bei Ihrer Arbeit in ANLAG benötigen, bereitstellt. Wir zeigen Ihnen die Komponenten des Hilfesystems, das Ihnen Fragen, die sich bei der laufenden Arbeit ergeben, beantwortet. In der Hilfe kann u. a. auch auf die Informations-Datenbank verzweigt werden. Ä Nach diesem Kapitel kennen Sie: die Komponenten des Hilfesystems, den Aufruf von Direkthilfen, die Vorteile der Hilfe im Programm, sonstige Hilfsmittel. 15

16 1 Allgemeines Das Symbol für die Hilfe finden Sie in jedem Windows-Programm. Über das Menü haben Sie Zugriff auf die gesamte Hilfe im Programm. Das Hilfesystem unterstützt Sie bei Ihrer Arbeit durch grundlegende Informationen. Hilfethemen Über Hilfethemen öffnet sich das Fenster ANLAG mit 4 Registerkarten, über die Sie auf das Hilfesystem zugreifen. Nutzen Sie eine der 4 folgenden Möglichkeiten, um ein Thema zu finden. Klicken Sie auf die Registerkarte Inhalt, um das Inhaltsverzeichnis der Hilfe im Programm aufzurufen (Bücher und Themen). Hier blättern Sie die Hilfe thematisch geordnet durch. Auch schrittweise Anleitungen zur effektiven Nutzung des Programms sind enthalten. 16

Schnelleinstieg ANLAG

Schnelleinstieg ANLAG Schnelleinstieg ANLAG Bereich: ANLAG - Info für Anwender Nr. 2101 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Weitere Funktionen 6. Hilfe 2 3 5

Mehr

HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1

HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung. Modul 1 HAUSAUFGABE Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung Modul 1 Hausaufgabe Buchführung mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro Grundlagen der DATEV-Finanzbuchführung

Mehr

Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst

Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst Einführung in DATEV pro DATEV Arbeitsplatz pro und Stammdatendienst Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen

Mehr

DATEV Anwalt pro. Arbeitsunterlage

DATEV Anwalt pro. Arbeitsunterlage DATEV Anwalt pro Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind speziell für diese Unterlage

Mehr

Mandanten anwendungsübergreifend kopieren

Mandanten anwendungsübergreifend kopieren Mandanten anwendungsübergreifend kopieren Bereich: ALLGEMEIN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 3 4. Details 8 4.1. Kopieren von Mandanten mit aktivierten Online-Services

Mehr

REISEKOSTEN. Reisekosten Version 1.0

REISEKOSTEN. Reisekosten Version 1.0 REISEKOSTEN Copyright by EDV-Beratung Hans H. Baumann 2000 KURZBESCHREIBUNG Reisekosten Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis Beschreibung Allgemeines Seite 4 Reisekosten Seite 5 Firmenstamm Seite 6 Mitarbeiter

Mehr

Produktschulung WinArchiv

Produktschulung WinArchiv Produktschulung WinArchiv Codex GmbH Stand 2012 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Suchen von Kunden... 7 Funktionen in der Hauptmaske... 10 Erfassen von Besuchsnotizen in WinArchiv...

Mehr

Des Weiteren existieren unter HOAI die Artikel, die Sie daneben noch anbieten möchte.

Des Weiteren existieren unter HOAI die Artikel, die Sie daneben noch anbieten möchte. Handbuch bedeutet Honorarrechnungen für Architekten und Ingenieure. Um mit arbeiten zu können müssen Sie zunächst einiges im BIZS vorbereiten. Sie gehen in die Stammdaten,, Leistungsbild. Hier sehen Sie

Mehr

Über den Autor 7. Einführung 19

Über den Autor 7. Einführung 19 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einführung 19 Über dieses Buch 20 Törichte Annahmen über den Leser 21 Warum Sie dieses Buch brauchen 21 Konventionen in diesem Buch 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist

Mehr

ANAMNESE. Version: 1.0. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

ANAMNESE. Version: 1.0. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. ANAMNESE Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Voreinstellungen 2 2.1. Alte Anamnese / Anamnesefragen 2 2.2. Neue Anamnese / Anamnesedefinition 3 3. Anamnese-Erfassung

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme ANLAG

DATEV pro: Datenübernahme ANLAG DATEV pro: Datenübernahme ANLAG Bereich: ANLAG - Info für Anwender Nr. 2105 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Ein Abschlusszweck 2.2. Zwei Abschlusszwecke 3. Wichtige Informationen 2 2

Mehr

Michael Kolberg. einfach klipp & klar. Microsofft* Press

Michael Kolberg. einfach klipp & klar. Microsofft* Press Michael Kolberg einfach klipp & klar Microsofft* Press III Vorwort 11 Die CD-ROM zum Buch 21 Die AutoPlay-Funktion der CD-ROM 22 Installation der Testfragen und des Ebooks 23 Installation des Computer-Lexikons

Mehr

Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung. easy2000 Software

Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung. easy2000 Software easy2000 Software Kurzanleitung Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung easy2000 Software Einnahmen und Ausgaben buchen Wählen Sie im Hauptmenü Bearbeiten / Einnahmen-Ausgaben buchen. Zunächst wählen Sie aus, ob

Mehr

Funeral Office V.3.1

Funeral Office V.3.1 Funeral Office V.3.1 über den office on Internet-Server Herausgeber: Fachverlag des Deutschen Bestattungsgewerbes GmbH und office on GmbH (kurz: Fachverlag/office on) Copyright (c) 2008 by Fachverlag/office

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Das bhv Taschenbuch. bhv. Winfried Seimert. Microsoft. Office Home & Student und Home & Business Edition. Über 600 Seiten 19,95 (D)

Das bhv Taschenbuch. bhv. Winfried Seimert. Microsoft. Office Home & Student und Home & Business Edition. Über 600 Seiten 19,95 (D) bhv Das bhv Taschenbuch Winfried Seimert Microsoft Office 2010 Home & Student und Home & Business Edition Über 600 Seiten 19,95 (D) Einleitung 13 Einleitung Danke, dass Sie zu diesem Buch gegriffen haben!

Mehr

Konfigurationsanleitung Konfiguration unter Outlook 2007

Konfigurationsanleitung  Konfiguration unter Outlook 2007 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2007 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Bedienungsanleitung für Kartenlesegerät

Bedienungsanleitung für Kartenlesegerät Bedienungsanleitung für Kartenlesegerät Version A GER/SWI-GER Definition der e In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden

Mehr

Handbuch Alpha11 Pager-Software

Handbuch Alpha11 Pager-Software Handbuch Alpha11 Pager-Software Dieses Handbuch beschreibt die Installation, sowie die Funktionen der Pager-Software. Sollte die Pager-Software bereits installiert sein, können Sie gleich auf die Funktions-Beschreibung

Mehr

Informationen und Anleitung zu Ihrem neuen Browser VR-Protect

Informationen und Anleitung zu Ihrem neuen Browser VR-Protect Informationen und Anleitung zu Ihrem neuen Browser VR-Protect Der VR-Protect arbeitet wie ein ganz normaler Browser (Browser = Programm, mit dem Sie im Internet surfen). Der einzige Unterschied ist: Mit

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Teil I: Lernen L1 Dateiorganisation Bevor wir uns mit den Excel-spezifischen Befehlen und Funktionen befassen

Mehr

Agenda Unternehmens-Portal

Agenda Unternehmens-Portal Agenda Unternehmens-Portal Bereich: Cloud-Anwendungen - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Funktionen 2 2.1. Login 2 2.2. Navigieren 3 2.3. Benutzer verwalten 4 2.4. Suchen und Sortieren 7 2.5.

Mehr

Externe Geräte. Teilenummer des Dokuments: In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert.

Externe Geräte. Teilenummer des Dokuments: In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert. Externe Geräte Teilenummer des Dokuments: 406856-041 April 2006 In diesem Handbuch wird die Verwendung optionaler externer Geräte mit dem Computer erläutert. Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden eines USB-Geräts

Mehr

Investitionsabzugsbeträge verwalten

Investitionsabzugsbeträge verwalten Investitionsabzugsbeträge verwalten Bereich: ANLAG - Info für Anwender Nr. 2109 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Investitionsabzugsbeträge verwalten 2.1. Neuanlage 2.2. Auflösung wegen Anschaffung/Herstellung

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Jahreswechsel FORMEL 1 Finance. Jahreswechsel FORMEL 1 Finance 2015 / 2016

Jahreswechsel FORMEL 1 Finance. Jahreswechsel FORMEL 1 Finance 2015 / 2016 Jahreswechsel FORMEL 1 Finance CARDIS Reynolds INHALTSVERZEICHNIS Jahreswechsel mit FORMEL 1 Finance... 3 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 3 Kontenvortrag... 4 Saldenübernahme... 5 Nachbuchungen... 7 Start

Mehr

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014

Novell. GroupWise 2014 effizient einsetzen. Peter Wies. 1. Ausgabe, Juni 2014 Peter Wies 1. Ausgabe, Juni 2014 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen GW2014 1 Novell GroupWise 2014 effizient einsetzen Menüleiste Navigationsleiste Symbolleisten Kopfleiste Favoritenliste Fensterbereich

Mehr

Schüleranmeldung-Online mit Hera-Schuldaten

Schüleranmeldung-Online mit Hera-Schuldaten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Lizenz...1 3. Funktionsweise...1 4. Funktionen im Einzelnen...2 4.1. Export aus Hera-Schuldaten...2 a) Datenexport...2 b) Hochladen des Datenpakets...3 4.2. Dateneingabe

Mehr

Schnelleinstieg Auswertungen Online (Steuerberater-Version)

Schnelleinstieg Auswertungen Online (Steuerberater-Version) Schnelleinstieg Auswertungen Online (Steuerberater-Version) Bereich: Auswertungen Online - Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 3 2. Einrichtung zum Start 3 3. Aufruf Auswertungen Online 5 3.1. Steuerberater

Mehr

LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!!

LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!! LKP Tipps & Tricks LKP Unternehmen online Achtung neuer Programmeinstieg!! Belege 2.0 Die Nikolausüberraschung!! Auch wir wurden vom neuen Programmeinstieg am Nikolausmorgen durchaus überrascht. Mit der

Mehr

Hilfe bei Problemstellungen zu Programmablauf bzw. Einstellungen der Sifa-DVD

Hilfe bei Problemstellungen zu Programmablauf bzw. Einstellungen der Sifa-DVD Hilfe bei Problemstellungen zu Programmablauf bzw. Einstellungen der Sifa-DVD In der nachfolgenden Liste können Sie für unterschiedliche Problemstellungen Lösungsansätze in Kurzform nachlesen. Ausführliche

Mehr

DRK-Ausweis und JRK-Ausweis in Scheckkartenformat

DRK-Ausweis und JRK-Ausweis in Scheckkartenformat Landesverband Westfalen-Lippe e.v. und JRK-Ausweis in Scheckkartenformat Den Ausweis können Sie auf Basis der in ZMS gegebenen Einträge für Rotkreuz- Ausweise bzw. JRK-Ausweise erstellen. Der in Scheckkartenformat

Mehr

Von der Buchführung zur Bilanz

Von der Buchführung zur Bilanz Von der Buchführung zur Bilanz 2 Zusammenfassung Carlo Sommerweizen erinnert sich noch an sein Selbststudium im Rahmen der Buchführung. Er weiß, dass er stets alle betrieblichen Geschäftsvorfälle nach

Mehr

Von der Buchführung zur Bilanz

Von der Buchführung zur Bilanz Von der Buchführung zur Bilanz 2 Zusammenfassung Carlo Sommerweizen erinnert sich noch an sein Selbststudium im Rahmen der Buchführung. Er weiß, dass er stets alle betrieblichen Geschäftsvorfälle nach

Mehr

How-To-Anleitung. paedml Windows. opsi-produkt mshotfix einzelne Updates ausschließen Stand / V Version: 3.0

How-To-Anleitung. paedml Windows. opsi-produkt mshotfix einzelne Updates ausschließen Stand / V Version: 3.0 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen How-To-Anleitung opsi-produkt mshotfix einzelne Updates ausschließen Stand 20.09.2016 / V 1.0.0 paedml

Mehr

Lektorat: Bruno Baumeister, Inge Baumeister, MMTC Multi Media Trainingscenter GmbH

Lektorat: Bruno Baumeister, Inge Baumeister, MMTC Multi Media Trainingscenter GmbH Verlag: readersplanet GmbH Neuburger Straße 108 94036 Passau http://www.readersplanet-fachbuch.de info@readersplanet-fachbuch.de Tel.: +49 851-6700 Fax: +49 851-6624 ISBN: 978-3-8328-0039-0 Covergestaltung:

Mehr

1.9.15-Kalkulation Allgemein Mit Hilfe der Kalkulation können Sie den Verkaufspreis für Ersatzteile getrennt nach Teilegruppen, Kundengruppen und/oder Rabattgruppen festlegen. Es ist möglich, sowohl einen

Mehr

Bestellobligo. Inhaltsverzeichnis:

Bestellobligo. Inhaltsverzeichnis: Bestellobligo Inhaltsverzeichnis: Stammdaten... 2 Belegarten... 2 Preislisten... 4 Selektionsfelder... 4 Steuerklassen... 5 Formulare... 6 Parameter... 7 Artikelstamm... 8 Vertreter... 9 Skadenzen... 10

Mehr

I Stapelverarbeitung anlegen

I Stapelverarbeitung anlegen I Stapelverarbeitung anlegen 1. Lege Dir (z.b. auf dem Desktop) 2 neue Ordner an: a. Originale (in diesen legst Du die Bilder, die Du bearbeiten möchtest) b. Shop-Bilder (hier findest Du später die Ergebnisse)

Mehr

Der Weg zur PDF Datei

Der Weg zur PDF Datei Modul Planung Soft Skills (Pflicht S1) Der Weg zur PDF Datei Eine kleine Einführung in die Welt des PDF (Techn. Ang.) Themen: Der Weg zur PDF Datei : Eine kleine Einführung in die Welt des PDF 1. Geschichte

Mehr

Inhalt. Vorwort...3 Hinweise zur Arbeitsweise und zum Aufbau des Buches...10 Einführung Abschnitt A: Systemlogik der Buchführung

Inhalt. Vorwort...3 Hinweise zur Arbeitsweise und zum Aufbau des Buches...10 Einführung Abschnitt A: Systemlogik der Buchführung Inhalt Vorwort...3 Hinweise zur Arbeitsweise und zum Aufbau des Buches...10 Einführung...12 Abschnitt A: Systemlogik der Buchführung 1. Inventur, Inventar, Bilanz und Kontensystem...15 1.1 Vom Inventar

Mehr

USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit)

USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit) USB-Treiberinstallation ECOVARIO unter Windows 7 (64 bit) bisherige Ausgaben: Ausgabe Bemerkung Dez. 2012 Erstausgabe Juli 2016 neues JAT-LOGO Impressum Alle Rechte bei: Jenaer Antriebstechnik GmbH Buchaer

Mehr

Comelio GmbH - Goethestr Berlin. Kurskatalog

Comelio GmbH - Goethestr Berlin. Kurskatalog Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin Kurskatalog 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4 i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 ii. Bilanzen lesen und verstehen... 6 iii. Buchhaltung

Mehr

A. Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht

A. Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht VII A. Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht 1 Einführung in Abschlüsse und Aufgaben des Bilanzrechts...................... 1 1.1 Begriff... 1 1.2 Aufgaben... 1 1.2.1 Handelsrechtliche Aufgaben... 1

Mehr

TUTORIAL FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN

TUTORIAL FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN TUTORIAL FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN Bevor Sie lernen wie man einen neuen Artikel auf der Homepage anlegt, ist es wichtig, folgendes im Hinterkopf zu behalten: Es wird zwischen dem Front- und Backend einer

Mehr

Comelio GmbH - Goethestr Berlin. Kurskatalog

Comelio GmbH - Goethestr Berlin. Kurskatalog Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin Kurskatalog 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4 i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 ii. Bilanzen lesen und verstehen... 6 iii. Buchhaltung

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg DokID: RZ_0302_HR_TeamColl-Library_public, Vers.

Mehr

Eigene Lohnarten und Nettobe-/-abzüge

Eigene Lohnarten und Nettobe-/-abzüge Eigene Lohnarten und Nettobe-/-abzüge Inhaltsverzeichnis 1 Eigene Lohnarten und Nettobe-/-abzüge... 1 1.1 Allgemeines... 1 1.2 Umbenennen von Lohnarten... 1 1.3 Anlegen von eigenen Lohnarten... 3 2015

Mehr

Datenübermittlung Lohnsteuerbescheinigung - freiwillig Versicherte in KV und PV

Datenübermittlung Lohnsteuerbescheinigung - freiwillig Versicherte in KV und PV 1 of 6 17.02.2011 13:54 Bitte benutzen Sie die Funktion Ihres Browsers Dok.-Nr.: 1015833 Datum: 17.02.2011 Relevant für: LODAS classic LODAS comfort LODAS compact Lohn und Gehalt classic Lohn und Gehalt

Mehr

Hochschule Aalen. Word. Formatvorlagen und mehr

Hochschule Aalen. Word. Formatvorlagen und mehr Hochschule Aalen Word Formatvorlagen und mehr Holst, Matthias April 2016 Vorwort Diese Anleitung soll Ihnen den Umgang mit Formatvorlagen, Inhaltsverzeichnissen und anderen hilfreichen Funktionen für die

Mehr

Audio-Dateien mit Gracenote MusicID identifizieren

Audio-Dateien mit Gracenote MusicID identifizieren Das vorliegende und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses enthält Materialien, die durch international geltendes Urheberrecht geschützt

Mehr

Schnelleinstieg Mailimport aus MS Outlook / Tobit David

Schnelleinstieg Mailimport aus MS Outlook / Tobit David Schnelleinstieg Mailimport aus MS Outlook / Tobit David Import von E- Mails Import von Interessenten Beantworten von E- Mails Bearbeitung von Mails für den Objekt- Import (kostenpflichtiges, optionales

Mehr

Vorsteuer Rückerstattung

Vorsteuer Rückerstattung Vorsteuer Rückerstattung Vorbereitungen Folgende Vorbereitungsarbeiten sind für die automatisierte Rückerstattung der Vorsteuerbeträge aus der EuroFib für Windows notwendig: Stammdaten => Firmenstamm =>

Mehr

Kurzanleitung zum Anlegen von Prüfungsfragen und Klausuren im IMS

Kurzanleitung zum Anlegen von Prüfungsfragen und Klausuren im IMS Kurzanleitung zum Anlegen von Prüfungsfragen und Klausuren im IMS. Login.... Bestehende Klausurfragen anzeigen (Itemliste)... 3. Anlegen und Bearbeiten von Klausurfragen (Item anlegen)... 4. Bestehende

Mehr

SINAMICS Intelligent Operator Panel (IOP)

SINAMICS Intelligent Operator Panel (IOP) SINAMICS Intelligent Operator Panel (IOP) Anweisungen zur Installation der IOP Firmware und Software Ausgabe: Dezember 2013 Technische Änderungen vorbehalten Page Siemens AG 2013 Subject to change without

Mehr

Wegleitung agriportal

Wegleitung agriportal Wegleitung agriportal Die Erfassung der Daten ist gleich wie bei der manuellen Erfassung auf den Formularen A-C. Im Folgenden wird erklärt, wie das Programm bedient wird und welche Felder auszufüllen sind.

Mehr

UH-LEX markiert die Kurzberechnung und schickt nur diesen Teil zum eingestellten Standard-Drucker.

UH-LEX markiert die Kurzberechnung und schickt nur diesen Teil zum eingestellten Standard-Drucker. Vorschlag zum Einsatz von UH-LEX Teil III Nachdem die Kurzberechnung nun eigentlich fertig gestellt ist, können Sie diese Ausdrucken: UH-LEX markiert die Kurzberechnung und schickt nur diesen Teil zum

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe security

Installationsleitfaden kabelsafe security Installationsleitfaden kabelsafe security Installationsanleitung der Dr.Web AvDesk Antivirus, Antimalware, Antispyware, Antispam sowie Parental Control Produkte Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Kompatibilitätsliste der Vodafone Datenprodukte mit Windows Betriebssystemen

Kompatibilitätsliste der Vodafone Datenprodukte mit Windows Betriebssystemen Kompatibilitätsliste der Vodafone Datenprodukte mit Betriebssystemen Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente

Mehr

Schritt für Schritt zur rechtssicheren Betriebskostenabrechnung

Schritt für Schritt zur rechtssicheren Betriebskostenabrechnung Mieten / Vorauszahlungen verbuchen Damit das Programm die geleisteten Vorauszahlungen der Mieter korrekt verrechnet, müssen diese als Einnahmen gebucht werden. Bei der Buchung dieser Zahlungen hilft Ihnen

Mehr

1 So bedienen Sie Ihren Computer 10

1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur steuern 18 Windows mit Tastenkürzeln bedienen 20 2 Erste

Mehr

4. Mobil mailen & surfen: elektronische Post versenden und interessante Webseiten aufrufen

4. Mobil mailen & surfen: elektronische Post versenden und interessante Webseiten aufrufen Ihr E-Mail-Konto auf dem ipad: Einrichten & Verwalten leicht gemacht 4 4. Mobil mailen & surfen: elektronische Post versenden und interessante Webseiten aufrufen Im Internet steht Ihnen eine Reihe verschiedener

Mehr

Eine Vervielfältigung auch von Auszügen in jeglicher Weise bedarf der vorherigen ausdrücklichen Genehmigung von der Comitas AG.

Eine Vervielfältigung auch von Auszügen in jeglicher Weise bedarf der vorherigen ausdrücklichen Genehmigung von der Comitas AG. 1 Impressum 1998 2015 Comitas AG Schweiz. Alle Rechte vorbehalten. Auto-Export-Service, 1. Auflage, 2015. Eine Vervielfältigung auch von Auszügen in jeglicher Weise bedarf der vorherigen ausdrücklichen

Mehr

Installation Update 5.4

Installation Update 5.4 CuZea5-Update auf die Version 5.5 Auf der Serviceseite von CuZea finden Sie das Update auf die Version 5.4. Das Update setzt die Installation einer CuZea5 Vollversion voraus. Weitere Versionsvoraussetzungen

Mehr

Benutzerhandbuch DOK9000 ab Office 2010 unter Windows 7

Benutzerhandbuch DOK9000 ab Office 2010 unter Windows 7 Benutzerhandbuch DOK9000 ab Office 2010 unter Windows 7 PC-gestütztes Hilfsmittel zum rationellen Erstellen und Pflegen der Dokumentation des Managementsystems Office2010 und Office 2013 Inhaltsverzeichnis

Mehr

HP Workspace. Benutzerhandbuch

HP Workspace. Benutzerhandbuch HP Workspace Benutzerhandbuch Copyright 2016 HP Development Company, L.P. 2016 Google Inc. Alle Rechte vorbehalten. Google Drive ist eine Marke von Google Inc. Windows ist in den USA und/oder anderen Ländern

Mehr

DAVIS-SHIP. Client-Kurzanleitung. - Deutsch - Version 4.0. Reg-Nr Stand: wwws

DAVIS-SHIP. Client-Kurzanleitung. - Deutsch - Version 4.0. Reg-Nr Stand: wwws DAVIS-SHIP Client-Kurzanleitung - Deutsch - Version 4.0 Reg-Nr. 16.40.23 Stand: 04.01.2008 wwws DAVIS-SHIP Client-Kurzanleitung Version 4.0 Reg-Nr. 16.40.23 Stand: 04.01.2008 Änderungen vorbehalten. Alle

Mehr

WebShare-Server Clientdokumentation für Windows XP

WebShare-Server Clientdokumentation für Windows XP Clientdokumentation für Windows XP Version: 1.0 Stand: 25.09.2014 Autor/in: Anschrift: Gürkan Aydin / IT-Infrastruktur LVR InfoKom Ottoplatz 2 D-50679 Köln Tel.: 0221 809 2795 Internet: www.infokom.lvr.de

Mehr

Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis

Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis Wertekontrollen in Agenda FIBU Basis Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1239 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. BWA-Wertekontrolle 2.2. Summen- und Saldenliste 2.3. Summen- und Saldenliste

Mehr

Veranstaltungs-Tool. Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen. AK-Tool für regionale Girls Day-Arbeitskreise

Veranstaltungs-Tool. Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen. AK-Tool für regionale Girls Day-Arbeitskreise AK-Tool für regionale Girls Day-Arbeitskreise Veranstaltungs-Tool Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen. Abb. 1: www.girls-day.de Kapitel 1 - Willkommen beim Veranstaltungs-Tool des Girls

Mehr

VR-NetWorld Software Kontoumstellung mittels HBCI-Benutzerkennung oder VR-Networld-Card

VR-NetWorld Software Kontoumstellung mittels HBCI-Benutzerkennung oder VR-Networld-Card Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung 2. Überprüfung des Ausgangskorbes 3. Daten sichern 4. Bankverbindung auswählen 5. Bankverbindung selektieren und synchronisieren 6. Neu zurückgemeldete Konten löschen 7.

Mehr

Nutzung von MIDI-Geräten unter DMXControl 2.8 Dokument-Version 1.0

Nutzung von MIDI-Geräten unter DMXControl 2.8 Dokument-Version 1.0 Daniel Miertz Mai 2004 Nutzung von MIDI-Geräten unter DMXControl 2.8 Dokument-Version 1.0 Einleitung DMXControl stellt die Möglichkeit bereit, die Lichtshow teilweise oder vollständig über ein MIDI-Interface

Mehr

Tipps zur Nutzung von ANTEROS

Tipps zur Nutzung von ANTEROS INCONY AG, Technologiepark Paderborn 34, D-33100 Paderborn 1 Tipps zur Nutzung von ANTEROS Dr. Elke Radeke INCONY AG, Paderborn 2 Tipp zur schnellen Navigation Schnell mehrere Produkte / Produktreihen

Mehr

Freshman - USB. Externes Festplattengehäuse für 2.5 IDE oder SATA Festplatten. Benutzerhandbuch (Deutsch)

Freshman - USB. Externes Festplattengehäuse für 2.5 IDE oder SATA Festplatten. Benutzerhandbuch (Deutsch) Externes Festplattengehäuse für 2.5 IDE oder SATA Festplatten Benutzerhandbuch (Deutsch) DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER FRESHMAN USB 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1

Mehr

WinTOP Destination

WinTOP  Destination WinTOP www.emeldeschein.de Destination emeldeschein / ecard starten / installieren Installation emeldeschein emeldeschein / ecard starten / installieren Installation emeldeschein Haben Sie kein Java installiert,

Mehr

Bei der permanenten Inventur werden die Lagerbestände dauerhaft über das gesamte Jahr gepflegt (keine zeitpunktbezogene Inventur).

Bei der permanenten Inventur werden die Lagerbestände dauerhaft über das gesamte Jahr gepflegt (keine zeitpunktbezogene Inventur). Kapitel 9: Inventur 125 9 Inventur Profi bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Inventur abzubilden. Sie gelangen über die Menüleiste Extras Inventur zu einer entsprechenden Auswahl, denn in Profi können Sie

Mehr

RailMaster Neues mit Version 7.00.p25.01 zum

RailMaster Neues mit Version 7.00.p25.01 zum RailMaster Neues mit Version 7.00.p25.01 zum 15.12.2013 Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2013 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Eikon Crashkurs Eikon ist eine Software von Thomson Reuters um Finanzinformationen abzurufen und zu analysieren.

Eikon Crashkurs Eikon ist eine Software von Thomson Reuters um Finanzinformationen abzurufen und zu analysieren. Eikon Crashkurs Eikon ist eine Software von Thomson Reuters um Finanzinformationen abzurufen und zu analysieren. Erste Schritte - Navigation Toolbar Nach dem Starten von Eikon öffnet sich die Toolbar am

Mehr

VR-NetWorld Software Kontoumstellung mittels HBCI-Benutzerkennung oder VR-Networld-Card

VR-NetWorld Software Kontoumstellung mittels HBCI-Benutzerkennung oder VR-Networld-Card Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung 2. Überprüfung des Ausgangskorbes 3. Daten sichern 4. Bankverbindung auswählen 5. Bankverbindung selektieren und synchronisieren 6. Neu zurückgemeldete Konten löschen 7.

Mehr

Wissen. Werkzeuge. Weiterbildungsmedien. Systeme. Willkommen.... in Ihrer VOREST-Welt

Wissen. Werkzeuge. Weiterbildungsmedien. Systeme. Willkommen.... in Ihrer VOREST-Welt Wissen. Werkzeuge. Weiterbildungsmedien. Systeme www. VOREST - AG.com Willkommen... in Ihrer VOREST-Welt Nach dem Erwerb Ihres E-Learning Kurses erhalten Sie diesen zum Download per E-Mail zugesandt. Als

Mehr

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten MyLab Deutsche Version Leitfaden für Studenten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Willkommen bei MyLab Deutsche Version...3 Grundlegende Informationen zur Navigation...4 Mein Arbeitsplatz...5 Zeitplan...6

Mehr

Quip Trade Business Manager GUI/Client Installation

Quip Trade Business Manager GUI/Client Installation Quip Trade Business Manager GUI/Client Installation 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen

Mehr

it4sport GmbH DOKUMENTATION PHOENIX II - VEREINSACCOUNT Version 1.0 HVW Stand

it4sport GmbH DOKUMENTATION PHOENIX II - VEREINSACCOUNT Version 1.0 HVW Stand it4sport GmbH DOKUMENTATION PHOENIX II - VEREINSACCOUNT Version 1.0 HVW Stand 01.09.2015 1 INHALTSVERZEICHNIS 2 Dokumentenumfang... 3 3 Wie kommt man in den Vereinsaccount... 3 4 Die Rolle Vereinsaccount

Mehr

Handreichung. Erstellen einer Infopräsentation mit Powerpoint IT-Dienste im IQSH Seite 1 von 8

Handreichung. Erstellen einer Infopräsentation mit Powerpoint IT-Dienste im IQSH Seite 1 von 8 Handreichung Erstellen einer Infopräsentation mit Powerpoint 2009 IT-Dienste im IQSH Seite 1 von 8 Inhalt: 1. Einführung:... 3 2. Aufbau:... 3 3. Elemente der Präsentation... 4 4. Techniken... 4 4.1. Programmeinrichtung...

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2010 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal

Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal Anwenderh Kurzanleitung zum Online-Portal h Version 1, Stand 12.12.2016 2016 TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser Herzlich Willkommen im Online-Portal der Grundwasserdatenbank Nitrat Das Online-Portal

Mehr

Schnittstelle zu Versandprogrammen

Schnittstelle zu Versandprogrammen Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 Firmenstamm-Einstellungen...3 Auswahl von Versandarten in der Belegerfassung...5 Zuordnung von Versandarten im Adressenstamm...6 Eigenständige Übergabe im

Mehr

digital business solution smart IP office

digital business solution smart IP office digital business solution smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

Schnittstelleninformationen AudaCar

Schnittstelleninformationen AudaCar Schnittstelleninformationen AudaCar Seit Programmversion 9.4 ist die bisherige Dateiübernahme von Schadenskalkulationen aus einer Audatex-Schadenskalkulation (AudaCar) erweitert worden. Nun kann AudaCar

Mehr

Abschreibung nach Leistungseinheiten

Abschreibung nach Leistungseinheiten Abschreibung nach Leistungseinheiten Bei beweglichen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens, deren Wertminderung eng mit einer schwankenden Leistung zusammenhängt (z. B. gefahrene Kilometer eines Lkws),

Mehr

Neue Funktionen der Version 9

Neue Funktionen der Version 9 Die Projektmanagement-Software für Outlook, Web und Smartphone Neue Funktionen der Version 9 InLoox 9 für Outlook Sie haben Großes vor? Wir unterstützen Sie dabei! Ihr Arbeitsalltag steckt voller Herausforderungen:

Mehr

Erste Schritte mit Kassa24

Erste Schritte mit Kassa24 Erste Schritte mit Kassa24 Nachdem Sie die App Kassa24 installiert haben, gelangen Sie zu diesem Anmeldefenster: Wählen Sie hier beim ersten Mal den Menüpunkt Neu registrieren Registrieren Sie sich mit

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte

Mehr

Benutzerhandbuch- Online Streckenportal efulfilment

Benutzerhandbuch- Online Streckenportal efulfilment Allgemeine Stichpunkte: - Sie können sowohl in dem Feld Kundennummer als auch in dem Feld Auftragsnummer mit der Walz Kundennummer den Kunden/Kundenauftrag suchen. Hierzu geben Sie bitte am Anfang und

Mehr

Schulungsunterlagen für IT-Seminare und EDV-Schulungen als Word-Dokument: OneNote 2016 Grundlagen

Schulungsunterlagen für IT-Seminare und EDV-Schulungen als Word-Dokument: OneNote 2016 Grundlagen Schulungsunterlagen für IT-Seminare und EDV-Schulungen als Word-Dokument: OneNote 2016 Grundlagen 4 Inhalte zufügen 4.1 Tabellen Geben Sie Text ein, und drücken Sie die (ÿ)-tabtaste: Der Text wird automatisch

Mehr

DFB MEDIEN GMBH & CO. KG

DFB MEDIEN GMBH & CO. KG Bedienungsanleitung zum Einrichten und Benutzen des DFBnet- Adressbuches in Outlook Express 6 Datum: 22.05.2003 Version: V 1.04 Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zur Nutzung des DFBnet Adressbuches... 2 1.1

Mehr

Anleitung zur Erstellung von Stellenanzeigen auf TO B.

Anleitung zur Erstellung von Stellenanzeigen auf TO B. Anleitung zur Erstellung von Stellenanzeigen auf TO B. 1. Registrieren Sie sich online als Arbeitgeber: Button Registrieren dann anschließend in der Übersicht Paketangebote vergleichen klicken. Jetzt entscheiden

Mehr

Updateanleitung zur Version 18.x

Updateanleitung zur Version 18.x Updateanleitung zur Version 18.x Mit dem Update auf Version 18 kommt ein komplett überarbeitetes neues Installationsprogramm. Daher bitte (wie immer) sorgfältig lesen! 1. Datenupdate Spielen Sie auf jeden

Mehr

Kurzanleitung: Einspielen von Datanorm-Dateien in Vaillant winsoft

Kurzanleitung: Einspielen von Datanorm-Dateien in Vaillant winsoft Kurzanleitung: Einspielen von Datanorm-Dateien in Vaillant winsoft 1. Katalog anlegen Im ersten Schritt wird erklärt, wie man grundsätzlich einen neuen Großhandel Katalog in der Software anlegt. Ist dieser

Mehr