Warum kann ein Flugzeug fliegen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Warum kann ein Flugzeug fliegen?"

Transkript

1 4. Dezember 2003 Warum kann ein Flugzeug fliegen?

2 Wer oder was kann fliegen? Warum können Hexen und Harry Potter fliegen? Joanne K. Rowling / Carlsen Verlag GmbH Weil sie zaubern können!

3 Wer oder was kann fliegen? Aus dem Vogelflug ist das Fliegen mit Maschinen entstanden. Quelle:

4 Wer oder was kann fliegen? Aus dem Vogelflug ist das Fliegen mit Maschinen entstanden hat Otto Lilienthal ein vogelähnliches Gebilde gebaut (Gleitflieger), und sich dort eingehängt. Damit konnte er kontrolliert bis zu 130 m weit fliegen. Quelle: Alles was ich wissen will Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH

5 Fluggeräte Hubschrauber Segelflugzeug Gleitschirm Fallschirm Rakete Ballon Zeppelin Flugzeug Frage: Erkennt Ihr ein Fluggerät, das eigentlich nicht in die Reihe paßt?

6 Fluggeräte Hubschrauber Segelflugzeug Gleitschirm Fallschirm Rakete Ballon Zeppelin Flugzeug Antwort: die Rakete paßt nicht in die Reihe!

7 Fluggeräte geordnet Hubschrauber Segelflugzeug Gleitschirm Fallschirm Ballon Zeppelin Flugzeug Diese Fluggeräte benötigen Luft zum Fliegen! Rakete Die Rakete benötigt keine Luft zum Fliegen!

8 Das Geheimnis des Fliegens Wir betrachten nur Geräte, die in Luft fliegen. Dabei sind zwei Begriffe ganz wichtig: Auftrieb Vortrieb Das Geheimnis des Fliegens ist im Auftrieb zu suchen.

9 Flugzeug mit den Kräften Auftrieb Luftwiderstand Vortrieb Gewicht Quelle: Alles was ich wissen will Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH Dem Auftrieb des Flugzeuges ist dessen Gewicht entgegengerichtet. Dem Vortrieb (Schub) des Flugzeuges ist der Luftwiderstand entgegengerichtet

10 Vortrieb Zuerst beschäftigen wir uns mit dem Vortrieb: Der Vortrieb wird durch Motoren und Turbinen erzeugt. Er dient dazu, dem Flugzeug Geschwindigkeit zu geben. Experiment zum Vortrieb! Quelle:

11 Vortrieb Das Flugzeug rollt auf der Startbahn mit immer höherer Geschwindigkeit, bis es abhebt. - Die Geschwindigkeit, die zum Abheben benötigt wird, beträgt etwa 300 km / h. Quelle:

12 Vortrieb und Auftrieb Frage: Warum hebt Michael Schumacher in seinem Rennauto nicht ab, obwohl er Geschwindigkeiten fährt, die größer als 300 km/h sind! Antwort: Vortrieb alleine reicht nicht aus, man benötigt auch Tragflächen für den Auftrieb!

13 Auftrieb Für den Auftrieb sind die Flügel des Flugzeuges wichtig. Der Auftrieb hebt das Flugzeug vom Boden ab. Wie kommt das zustande? Um Auftrieb zu erzeugen ist eine ganz besondere Form des Flügels nötig. Man nennt das Flügelprofil.

14 Flügelprofil Flugzeug rollt auf der Startbahn: Kein Auftrieb Quelle: flughafen-bremen.de Flugzeug kurz vor dem Abheben: Kein Auftrieb Quelle: fliegen2/02.htm Auftrieb Flugzeug hebt ab: Quelle: Auftrieb

15 Versuch Druckunterschied Die Flügelform bewirkt, daß die Geschwindigkeit der Luft auf der Oberseite des Flügels größer ist als die Geschwindigkeit auf der Unterseite. Dadurch werden verschiedene Drücke erzeugt. Versuch: Druckunterschied zwischen Oberseite und Unterseite des Flügelprofils Experiment zum Druckunterschied Quelle:

16 Versuch Auftrieb Der Flügel wird angeblasen und bewegt sich dadurch nach oben. Nun folgt ein Experiment zum Auftrieb!

17 Fußball und Fliegen Frage: Was hat Fußball mit dem Fliegen von Flugzeugen zu tun? ntwort: Durch die Drehung des Balles entsteht eine seitliche Kraft, ie die gleiche Ursache hat, wie der Auftrieb an einem Flügelprofil!

18 Zusammenfassung Flugzeuge fliegen nur in Luft. Der Vortrieb gibt dem Flugzeug die Geschwindigkeit. Er wird durch Motoren und Turbinen erzeugt. Der Auftrieb läßt das Flugzeug vom Boden abheben. Auftrieb entsteht durch den Druckunterschied zwischen Oberund Unterseite des Flügels durch die besondere Flügelform und durch die Ableitung der Luft schräg nach unten.

Warum braucht ein Flugzeug eine Start- und Landebahn? Wolfgang Oehme, Jens Gabke, Axel Märcker Fakultät für Physik und Geowissenschaften

Warum braucht ein Flugzeug eine Start- und Landebahn? Wolfgang Oehme, Jens Gabke, Axel Märcker Fakultät für Physik und Geowissenschaften Warum braucht ein Flugzeug eine Start- und Landebahn? Wolfgang Oehme, Jens Gabke, Axel Märcker Fakultät für Physik und Geowissenschaften Wettstreit zwischen Gewicht und Auftrieb U-Boot Wasser in den Tanks

Mehr

Wie fliegen die Tiere?

Wie fliegen die Tiere? Wie fliegen die Tiere? Ein künstlicher Vogel offenbart im Experiment das Geheimnis des Fliegens Dr. Wolfgang Send Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) in Göttingen für die Kinder-Uni am

Mehr

Auftrieb in der Flug-Technik

Auftrieb in der Flug-Technik Auftrieb in der Flug-Technik Prof. (em-) Alfred Evert Flugzeuge und Hubschrauber verursachen unerträglichen Lärm und verschmutzen die Atmosphäre. Bei der Klimakonferenz in Paris wurden diese Emissionen

Mehr

Naturwissenschaftlicher Sachunterricht Sprint II Projekt Thema Bionik. Einstieg Bionik Gleitschirm

Naturwissenschaftlicher Sachunterricht Sprint II Projekt Thema Bionik. Einstieg Bionik Gleitschirm Naturwissenschaftlicher Sachunterricht Sprint II Projekt Thema Bionik Einstieg Bionik Gleitschirm Name: Sonja Hofstetter und Ving Chan Hua Schule: VS II Schwechat Klasse: 3b Klassenlehrerin: Petra Fuchs

Mehr

MITMACH-HEFT FÜR KINDER AB 6 JAHRE. HALLO! ICH BIN DIE PILOTIN ALMA. Trag mal deinen Namen ein, damit ich weiß, wer du bist:

MITMACH-HEFT FÜR KINDER AB 6 JAHRE. HALLO! ICH BIN DIE PILOTIN ALMA. Trag mal deinen Namen ein, damit ich weiß, wer du bist: MITMACH-HEFT FÜR KINDER AB 6 JAHRE HALLO! ICH BIN DIE PILOTIN ALMA. Trag mal deinen Namen ein, damit ich weiß, wer du bist: Name: Danke! Kommst du mit auf einen Flug zurück in die Zeit, als ihr Menschen

Mehr

Theoretische Ausbildungseinweisung. - S c h n u p p e r k u r s

Theoretische Ausbildungseinweisung. - S c h n u p p e r k u r s Theoretische Ausbildungseinweisung - S c h n u p p e r k u r s - B i l d - Das HTC Schnupperpaket - exklusiv Detaillierte Einweisung (ca. 1h) bei einer Vorflugkontrolle am Hubschrauber - in Aerodynamik

Mehr

Inhalt. 21...Was waren die Vorbilder der Flugzeuge? Aerodynamik trifft Bionik. 25...Erste aerodynamische Kenntnisse und erste Flugversuche

Inhalt. 21...Was waren die Vorbilder der Flugzeuge? Aerodynamik trifft Bionik. 25...Erste aerodynamische Kenntnisse und erste Flugversuche Inhalt Kapitel 1 Die Grundlagen 3...Vorwort 4...Was ist Aerodynamik? 5...Wie ist ein Flugzeug Aufgebaut? 6...Warum erzeugt ein Flügel Auftrieb? 9...Was ist der relative Wind? 10...Was ist der Anstellwinkel

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

LANDAU. Druckmessungen im Luftstrom eines Windkanals mit Hilfe selbstgebauter Messdüsen

LANDAU. Druckmessungen im Luftstrom eines Windkanals mit Hilfe selbstgebauter Messdüsen ZfP-Sonderreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht LNDU Druckmessungen im Luftstrom eines Windkanals mit Hilfe selbstgebauter Messdüsen Jan Glensk Schule: Burggymnasium Burgstraße 8 67659

Mehr

Informationen zum Wettbewerb gibt es ab sofort unter der Internet-Adresse www.hamburg-lernt-fliegen.de

Informationen zum Wettbewerb gibt es ab sofort unter der Internet-Adresse www.hamburg-lernt-fliegen.de Aktion für Schülerinnen und Schüler in Hamburg Hamburg hebt ab Papierfliegerwettbewerb mit internationalen Gästen Endausscheidung am 08. September in den Hallen der Lufthansa Technik. Vom 3. bis zum 8.

Mehr

Die Flugzeuge von morgen

Die Flugzeuge von morgen THEMEN / WISSEN & UMWELT V ERKEHR Die Flugzeuge von morgen Die EU-Kommission will, dass Flugzeuge in Zukunft nur noch ein Viertel so viel Kohlendioxid ausstoßen wie heute - ein sehr ehrgeiziges Ziel für

Mehr

Ist das Gewicht des Leergewicht des Flugzeuges (mit Bemalung) inklusive aller Sitze, der Küche und aller fest eingebauten Gegenstände.

Ist das Gewicht des Leergewicht des Flugzeuges (mit Bemalung) inklusive aller Sitze, der Küche und aller fest eingebauten Gegenstände. BASIC WEIGHT Ist das Gewicht des Leergewicht des Flugzeuges (mit Bemalung) inklusive aller Sitze, der Küche und aller fest eingebauten Gegenstände. Dieses gewicht wird vom Hersteller festgelegt und nur

Mehr

Kinder-FerienUni Bregenz 15. Juli bis 19. August 08 Seelax08 Mathematik zum Anfassen 29. Juli bis 6. August 08 Kolpinghaus

Kinder-FerienUni Bregenz 15. Juli bis 19. August 08 Seelax08 Mathematik zum Anfassen 29. Juli bis 6. August 08 Kolpinghaus Kinder-FerienUni Bregenz 15. Juli bis 19. August 08 Seelax08 Mathematik zum Anfassen 29. Juli bis 6. August 08 Kolpinghaus Kinder-FerienUni Bregenz Was hat die Mathematik mit der Zauberwelt Harry Potters

Mehr

Dokumentation einer Unterrichtseinheit in Klasse 8. Fliegen in Natur und Technik

Dokumentation einer Unterrichtseinheit in Klasse 8. Fliegen in Natur und Technik Dokumentation einer Unterrichtseinheit in Klasse 8 Fliegen in Natur und Technik Stunden Unterrichtsschritte 1 + 2 Einstieg in das Thema Traum vom Fliegen Historischer Bezug: Ikarus, Schneider von Ulm,

Mehr

Analyse 1: Diskussion der Beschleunigungsdaten

Analyse 1: Diskussion der Beschleunigungsdaten Flugzeugstart Zielsetzung: In diesem Experiment untersuchen wir die Bewegung eines Flugzeugs, indem wir seine Beschleunigung messen. Da es schwierig sein dürfte, dieses Experiment heutzutage ohne Probleme

Mehr

ihr besuch Alles was Flügel hat fliegt

ihr besuch Alles was Flügel hat fliegt ihr besuch Führung: Dauer: Altersstufe: 1 Stunde Kindergarten, Vorschule, 1.Schulstufe Sehr geehrte PädagogInnen, in dieser Handreichung finden Sie Hintergrundinformationen für sich und Ihre Gruppe, mit

Mehr

Intermezzo: Das griechische Alphabet

Intermezzo: Das griechische Alphabet Intermezzo: Das griechische Alphabet Buchstaben Name Buchstaben Name Buchstaben Name A, α Alpha I, ι Iota P, ρ Rho B, β Beta K, κ Kappa Σ, σ sigma Γ, γ Gamma Λ, λ Lambda T, τ Tau, δ Delta M, µ My Υ, υ

Mehr

Schwerkraft: Die grundlegendste Kraft ist die Schwerkraft, die jeden Körper auf den Erdmittelpunkt (Erdboden) hin zieht.

Schwerkraft: Die grundlegendste Kraft ist die Schwerkraft, die jeden Körper auf den Erdmittelpunkt (Erdboden) hin zieht. Flugmechanik & Aerodynamik des Hubschraubers Die verblüffenden Flugeigenschaften des Hubschraubers unterliegen den Gesetzen der Aerodynamik und Flugmechanik und stellen somit komplexe Vorgänge dar. Dieses

Mehr

Solarenergie per Flugzeug bezahlbar und wetterunabhängig

Solarenergie per Flugzeug bezahlbar und wetterunabhängig Solarenergie per Flugzeug bezahlbar und wetterunabhängig Solarflugzeug [ct/kwh] Konventionell [ct/kwh] Gas 3 3 Strom 7 5+5(Umlage) gruenluft@yahoo.de 1 Was braucht man dafür? Was Solarzellen Wofür Erzeugen

Mehr

Aerodynamik bei Flugzeugen und welche Kräfte wirken

Aerodynamik bei Flugzeugen und welche Kräfte wirken Städtisches Albert-Schweitzer-Gymnasium Plettenberg Aerodynamik bei Flugzeugen und welche Kräfte wirken Facharbeit im Leistungskurs Physik Fachlehrer: Herr Schröder von Marc von Kozierowski Schuljahr 00/00

Mehr

Kinder-leichte Experimente

Kinder-leichte Experimente Projekt Kleine Forscher in Büdingen Kinder-leichte Experimente Arbeitsheft 2 Dieter Egner Dipl.-Sozialarbeiter i.r. September 2011 Die Themenpakete sübersicht 3 Fragen zum Projekt: Wer? Wie? Was? Warum?

Mehr

Eine Fluggeschwindigkeit, verschiedene Anzeigen

Eine Fluggeschwindigkeit, verschiedene Anzeigen utor: Walter Bislin 1 on 5 Eine Fluggeschwindigkeit, erschiedene Anzeigen Freitag, 1. Oktober 2010-13:54 Autor: wabis Themen: Wissen, Aiatik Ein Flugzeug kennt mehrere unterschiedliche Geschwindigkeitswerte,

Mehr

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten!

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten! ,, Male an: = blau, = rot, = grün Ringle Wörter in richtigen Farbe ein! Schreibe Wörter in Spalten! nbahn Eisenbahn Autobus Auto Roller Fahrrad Bahnhof Haus Kreuzung Ampel Polizist Park Hof Kirche Fluss

Mehr

Phänomen Vogelflug Die Federleichten Tragflächen ermöglichen das Fliegen Bezug zum Bildungsplan

Phänomen Vogelflug Die Federleichten Tragflächen ermöglichen das Fliegen Bezug zum Bildungsplan Phänomen Vogelflug Die Federleichten Tragflächen ermöglichen das Fliegen Bezug zum Bildungsplan 1. Kompetenzerwerb durch Denk- und Arbeitsweisen Antworten und Erkenntnisse durch Primärerfahrung Beobachten-

Mehr

Basics of Electrical Power Generation Windenergie

Basics of Electrical Power Generation Windenergie Basics of Electrical Power Generation Windenergie 1/ 22 GE Global Research Freisinger Landstrasse 50 85748 Garching kontakt@reg-energien.de Inhalte 1. Wind allgemein 2. Technik zur Windnutzung 3. Installierte

Mehr

Die Geschichte vom Fliegen

Die Geschichte vom Fliegen Die Geschichte vom Fliegen Eine der bekanntesten griechischen Sagen ist die von Ikarus. Ikarus entfloh der Gefangenschaft des Königs Minos mit Hilfe von Flügeln, die er zusammen mit seinem Vater Daedalus

Mehr

Experimentiersatz Elektromotor

Experimentiersatz Elektromotor Experimentiersatz Elektromotor Demonstration der Erzeugung von elektrischem Stromfluss durch Umwandlung von mechanischer Energie (Windrad) in elektrische Energie. Einführung Historisch gesehen hat die

Mehr

2. Die durchschnittlichen Leistungswerte für Solar- und Windenergie sehen wie folgt aus:

2. Die durchschnittlichen Leistungswerte für Solar- und Windenergie sehen wie folgt aus: Spezialfrage: Vergleich zwischen Fotovoltaik und Windenergie Wie lässt sich die technische Funktion dieser beiden Energiegewinnungsansätze beschreiben? Welche Leistung lässt sich theoretisch jeweils erzielen?

Mehr

Hydrostatik auch genannt: Mechanik der ruhenden Flüssigkeiten

Hydrostatik auch genannt: Mechanik der ruhenden Flüssigkeiten Hydrostatik auch genannt: Mechanik der ruhenden Flüssigkeiten An dieser Stelle müssen wir dringend eine neue physikalische Größe kennenlernen: den Druck. SI Einheit : Druck = Kraft Fläche p = F A 1 Pascal

Mehr

Der Traum vom Fliegen

Der Traum vom Fliegen Der Traum vom Fliegen Abbildung 1: Kurz vor dem Absprung Die zwei Männer stehen am Abgrund. Hinter ihnen liegt ein Schneefeld, daneben erhebt sich das majestätische Felsmassiv der Eiger Nordwand. Bis ins

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Albert Claudi

Prof. Dr.-Ing. Albert Claudi Prof. Dr.-Ing. Albert Claudi Manuskript zur Vorlesung der Kinder-Universität vom 5.November 2004 an der Prof. Dr.-Ing. A. Claudi 1/16 Nov. 2004 Einleitung Wohl jeder hat schon einmal Blitze beobachtet

Mehr

Mit dem UL-Flugzeug. nach Mallorca

Mit dem UL-Flugzeug. nach Mallorca Der Weg ist das Ziel: Mit dem UL-Flugzeug (fast wie im Flug) nach Mallorca Hans-Joachim Wünsche 1 1. Allgemeines zu Ultraleicht Flugzeugen Was sind "Ultraleicht Flugzeuge"? kurze Geschichte, welche Arten

Mehr

Überlege du: Wann brauchen wir Strom. Im Haushalt In der Schule In Büros/Firmen Auf Straßen

Überlege du: Wann brauchen wir Strom. Im Haushalt In der Schule In Büros/Firmen Auf Straßen Jeden Tag verbrauchen wir Menschen sehr viel Strom, also Energie. Papa macht den Frühstückskaffee, Mama fönt sich noch schnell die Haare, dein Bruder nimmt die elektrische Zahnbürste zur Hand, du spielst

Mehr

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle Grundsätze des Bundes und der Länder für die Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle 1. Einleitung vom 3. 4. 2000 (NfL II 37/00), geänd. durch Bek. vom 1. 8. 2001 (NfL

Mehr

PHYSIK DES FLIEGENS. Entwicklung eines Unterrichtsvorschlages für ein fast vergessenes Teilgebiet im Mechanikunterricht der Oberstufe

PHYSIK DES FLIEGENS. Entwicklung eines Unterrichtsvorschlages für ein fast vergessenes Teilgebiet im Mechanikunterricht der Oberstufe PHYSIK DES FLIEGENS Entwicklung eines Unterrichtsvorschlages für ein fast vergessenes Teilgebiet im Mechanikunterricht der Oberstufe Monika Geyer, Anton Isola BHAK Judenburg Judenburg, 2003 1 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Deutsches Museum. Das Museum. Ausstellung: Metalle. Bonert Pierre, Douw Dennis, Melkert Eric, Ries Xavier II e B02

Deutsches Museum. Das Museum. Ausstellung: Metalle. Bonert Pierre, Douw Dennis, Melkert Eric, Ries Xavier II e B02 Das Museum Deutsches Museum Das Deutsche Museum in München ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Jährlich sehen dort etwa 1,5 Millionen Besucher mehr als 25.000 Ausstellungsstücke

Mehr

Bekanntheit von Otto Lilienthal und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt

Bekanntheit von Otto Lilienthal und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Bekanntheit von Otto Lilienthal und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Datenbasis: 1.001 Bundesbürger ab 14 Jahre Erhebungszeitraum: 23. bis 25. November 2010 Statistische Fehlertoleranz: +/-

Mehr

Aviatik 2012/1 SystemPhysik

Aviatik 2012/1 SystemPhysik Aviatik 2012/1 SystemPhysik http://systemdesign.ch/index.php?title=aviatik_2012/1&printable=yes 1 von 3 102013 09:05 Aviatik 2012/1 Aus SystemPhysik Inhaltsverzeichnis 1 Studiengang Aviatik der ZHAW 2

Mehr

Höhenwind-Energie Wie wird aus Windkraft Strom?

Höhenwind-Energie Wie wird aus Windkraft Strom? Höhenwind-Energie Wie wird aus Windkraft Strom? 2 Eine Energiequelle seit über 3000 Jahren Funktionsweise Windkraftanlagen Windkraftanlagen nutzen dieselben Kräfte, die auch die Flugzeuge in der Luft halten.

Mehr

Gliders powered by PSR Jet System

Gliders powered by PSR Jet System Gliders powered by PSR Jet System Ermittlung des Schubbedarfs für verschiedene Segelflugzeuge T=W/ε Vergleich Propeller vs. Jet Engine Konstruktive Vorteile einer Jet Engine Geringes Einbauvolumen >>>

Mehr

A r b e i t s m a t e r i a l

A r b e i t s m a t e r i a l BIONIK: Die Faszination des Fliegens Vom Vogel zum Flugzeug A r b e i t s m a t e r i a l L. Griemsmann Version: 01.08.14 AB 1: Die Geschichte des Fliegens Wie alles begann... Fliegen wie ein Vogel Das

Mehr

Die Jet- Stream Turbine ein neues Konzept für kostengünstige Windenergie Erzeugung direkt über dem Verbraucher:

Die Jet- Stream Turbine ein neues Konzept für kostengünstige Windenergie Erzeugung direkt über dem Verbraucher: Die Jet- Stream Turbine ein neues Konzept für kostengünstige Windenergie Erzeugung direkt über dem Verbraucher: Die Fakten: Windenergie sei einfach zu teuer, so dass nüchterne Resümee der Dänischen Regierung

Mehr

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (RS) Reutlingen Fach: Physik (Leitung: Herr Ayerle) Themenbereich NWA.

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (RS) Reutlingen Fach: Physik (Leitung: Herr Ayerle) Themenbereich NWA. Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (RS) Reutlingen Fach: Physik (Leitung: Herr Ayerle) Themenbereich NWA Erarbeitet von: Anja Nigmann Stefan Reichl Holger Zieris Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

Flugzeuge entdecken. Stationen im Verkehrshaus. Verkehrshaus der Schweiz 041 375 74 80 16.04.2014 Schuldienst education@verkehrshaus.

Flugzeuge entdecken. Stationen im Verkehrshaus. Verkehrshaus der Schweiz 041 375 74 80 16.04.2014 Schuldienst education@verkehrshaus. Flugzeuge entdecken Kurzbeschrieb Schon immer träumte der Mensch davon, wie ein Vogel fliegen zu können. Über 30 historische Flugzeuge und Flugapparate sowie mehr als 300 Originalgegenstände, Modelle,

Mehr

DRACHEN ERNTEN DEN WIND

DRACHEN ERNTEN DEN WIND DRACHEN ERNTEN DEN WIND EnerKíte nutzt Windenergie in 300 Metern Höhe Doppelter Ertrag, halbierte Kosten, ressourceneffizient und weltweit wirtschaftlich das sind die schlagkräftigen Argumente der EnerKíte

Mehr

Der atmosphärische Luftdruck

Der atmosphärische Luftdruck Gasdruck Der Druck in einem eingeschlossenen Gas entsteht durch Stöße der Gasteilchen (Moleküle) untereinander und gegen die Gefäßwände. In einem Gefäß ist der Gasdruck an allen Stellen gleich groß und

Mehr

fliegen Ganz einfach Stephan Nitsch Stephan Nitsch Ganz einfach fliegen

fliegen Ganz einfach Stephan Nitsch Stephan Nitsch Ganz einfach fliegen Ganz einfach fliegen das wünschen sich viele Menschen. In seinem gleichnamigen Buch beschreibt Stephan Nitsch die zahllosen Experimente derjenigen, die seit jeher an die Machbarkeit des Menschenfluges

Mehr

Der Traum vom Fliegen

Der Traum vom Fliegen Anleitung Lehrperson Ziel: Einführung ins Thema Fliegen: Die Schüler erarbeiten die Entwicklung der Luftfahrtgeschichte. Arbeitsauftrag: Einstieg: Vorlesen aus Jules Verne «Von der Erde zum Mond». Gruppen

Mehr

TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT

TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT TRAUMJOB FLUGLOTSE Als Fluglotse garantieren Sie die Sicherheit von Passagieren und Flugzeugen. Vom Anlassen der Triebwerke bis zum Verlassen des österreichischen

Mehr

Windenergie. FOT- 12/13 Lerngebiet 12.17: Energieressourcen schonen, am 11.04.2013. von: Riccardo Wopat

Windenergie. FOT- 12/13 Lerngebiet 12.17: Energieressourcen schonen, am 11.04.2013. von: Riccardo Wopat Windenergie FOT- 12/13 Lerngebiet 12.17: Energieressourcen schonen, am 11.04.2013 von: Riccardo Wopat 1. Was ist Wind? 1.1 Entstehung von Wind 1.2 Windvorkommen 1.3 BeeinträchKgungen 2. WindkraLanlagen

Mehr

Flugobjekte. Bereich: Bildende Kunst Klasse: ab 7 bis 10 Arbeitszeit: ca. 2 bis 4 Doppelstunden

Flugobjekte. Bereich: Bildende Kunst Klasse: ab 7 bis 10 Arbeitszeit: ca. 2 bis 4 Doppelstunden Bereich: Bildende Kunst Klasse: ab 7 bis 10 Arbeitszeit: ca. 2 bis 4 Doppelstunden Flugobjekte Aufgabe und Motivation Der Vogelflug wurde von Menschen schon immer neidvoll beobachtet. Erfinder haben seit

Mehr

1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Ausgangsposition: Endposition: Bewegungsauftrag: -Position der Ellbogen direkt unter der Schulter

1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Ausgangsposition: Endposition: Bewegungsauftrag: -Position der Ellbogen direkt unter der Schulter Rumpfstabilisation Ziel: Kräftigung der Muskulatur der gesamten Wirbelsäule in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Positionen 1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Endposition: -Position der

Mehr

Druck als Zustandsgröße in der Sekundarstufe I

Druck als Zustandsgröße in der Sekundarstufe I Druck als Zustandsgröße in der Sekundarstufe I Universität Kassel wodzinski@physik.uni-kassel.de Lehrplan Hessen-Gymnasium 8. Klasse, G8: Von Druck und Auftrieb (8 Stunden) 1. Erfahrungen mit Druck Druck

Mehr

Hafenmanöver. Die 4 Grundregeln für Hafenmanöver. 1. Wenig Fahrt: 2. Kurze Schübe:

Hafenmanöver. Die 4 Grundregeln für Hafenmanöver. 1. Wenig Fahrt: 2. Kurze Schübe: Hafenmanöver In Häfen kann der versierte Katamaran-Skipper mit seiner Zwei-Motoren-Anlage sein Boot in die kleinste Ecke manövrieren. Geschwindigkeit spielt keine Rolle. Ein Hochseekat wird im Hafen mit

Mehr

Umsetzungsbeispiele im Unterricht der SI. H.Petrich, Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien), Freiburg

Umsetzungsbeispiele im Unterricht der SI. H.Petrich, Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien), Freiburg Umsetzungsbeispiele im Unterricht der SI Bildungsstandards Physik Klasse 7/8 9. Strukturen und Analogien Die Schülerinnen und Schüler können Strukturen und Analogien erkennen. Inhalte *Schall und Licht

Mehr

PHYSIK, PAPIER und FLIEGER. Der österreichische Papierfliegerwettbewerb. Gruber Werner

PHYSIK, PAPIER und FLIEGER. Der österreichische Papierfliegerwettbewerb. Gruber Werner PHYSIK, PAPIER und FLIEGER Der österreichische Papierfliegerwettbewerb Gruber Werner Mit Papierfliegern können wichtige Eigenschaften der Aerodynamik anschaulich vermittelt werden: ein Blatt Papier, ein

Mehr

1 Allgemeine Bestimmungen für Flugmodelle

1 Allgemeine Bestimmungen für Flugmodelle International 4c Allgemeine Bestimmungen MSO 2002 1 Allgemeine Bestimmungen für Flugmodelle 1.1 Allgemeine Begriffsbestimmungen für Flugmodelle Ein Flugmodell ist ein Luftfahrzeug, schwerer als Luft, von

Mehr

Schriftliche Abschlussprüfung Physik Realschulbildungsgang

Schriftliche Abschlussprüfung Physik Realschulbildungsgang Sächsisches Staatsministerium für Kultus Schuljahr 1992/93 Geltungsbereich: für Klassen 10 an - Mittelschulen - Förderschulen - Abendmittelschulen Schriftliche Abschlussprüfung Physik Realschulbildungsgang

Mehr

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern.

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Geschäftskunden Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Maßgeschneiderter Schutz für Luftfahrzeuge Luftfahrtversicherung Mit AXA können Sie

Mehr

Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen

Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen Tim Federer, Peter Funk, Michael Schreiner, Christoph Würsch, Ramon Zoller Institut für Computational

Mehr

Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport. Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i»

Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport. Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i» wimm Welt lernen - Schwimmtechnik optimieren V» Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i» Inhaltliche

Mehr

Die Multitalente Fux Tobias

Die Multitalente Fux Tobias Die Multitalente Fux Tobias Inhaltsverzeichnis Geschichte Wie funktioniert ein Helikopter? Höchstgeschwindigkeit Bauarten Militärhubschrauber Einsatz Heliskiing Hilfsorganisationen in der Luft Voraussetzung

Mehr

BRASIL WORKOUT. Allgemeine Richtlinien. 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute

BRASIL WORKOUT. Allgemeine Richtlinien. 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute BRASIL WORKOUT Allgemeine Richtlinien 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > einpendeln = langsame, kontrollierte

Mehr

MEHR: Trugbilder durch Brechung 41. Auf einen Blick 42. MEHR: Der Regenbogen 47

MEHR: Trugbilder durch Brechung 41. Auf einen Blick 42. MEHR: Der Regenbogen 47 3 Inhaltsverzeichnis Optische Instrumente 8 Löcher Linsen Augen Löcher erzeugen Bilder 10 Bilder aus Lichtflecken 12 MEHR: Sonnentaler 13 Bilder erzeugen mit Sammellinsen 14 Bilder erzeugt mit Löchern

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme

Gutachterliche Stellungnahme Herbert Lehner Sachverständigenbüro für Luftfahrt Schadengutachten; Wertgutachten; Unfallanalyse Gutachterliche Stellungnahme Gegenstand: Voruntersuchung zum Bau eines Sportstadions auf dem Gelände des

Mehr

Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung?

Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung? Welche Bereiche gibt es auf der Internetseite vom Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung? BAF ist die Abkürzung von Bundes-Aufsichtsamt für Flugsicherung. Auf der Internetseite gibt es 4 Haupt-Bereiche:

Mehr

EINE KERZE INTERPRETATIONEN BEOBACHTUNGEN FLAMME REAKTIONEN WACHS DOCHT GASE. Reaktionsgleichungen Prozesse. Theorien

EINE KERZE INTERPRETATIONEN BEOBACHTUNGEN FLAMME REAKTIONEN WACHS DOCHT GASE. Reaktionsgleichungen Prozesse. Theorien Reaktionsgleichungen Prozesse INTERPRETATIONEN BEOBACHTUNGEN Theorien Licht Produkte Reaktionsgleichungen Thermodynamik Geschwindigkeit REAKTIONEN EINE KERZE FLAMME Farbe Form Bewegung Einflüsse WACHS

Mehr

Wechselspannung, Wechselstrom, Generatoren

Wechselspannung, Wechselstrom, Generatoren Wechselspannung, Wechselstrom, Generatoren Ein Generator ist eine Maschine, die kinetische Energie in elektrische Energie umwandelt. Generatoren erzeugen durch Induktion Strom (z.b. Fahrraddynamo). Benötigt

Mehr

Inhalt. Vorwort 3. Herausgeber 12

Inhalt. Vorwort 3. Herausgeber 12 Inhalt Vorwort 3 1. Informationen 4 2. Profilkursangebote 5 Profil: Kultur 6 2.1 Profikurs Kunst 6 2.2 Profilkurs Theater 6 Profil: Bewegung und Gesundheit 7 2.3 Profilkurs Bewegungskünste 7 2.4 Profilkurs

Mehr

(51) Int Cl. 7 : G09F 21/12. (72) Erfinder: Schimanz, Gerhard

(51) Int Cl. 7 : G09F 21/12. (72) Erfinder: Schimanz, Gerhard (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001411488A1* (11) EP 1 411 488 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 21.04.2004 Patentblatt 2004/17

Mehr

C3-03d Warum? Weshalb? Wieso? Schiffe. C3 03d Warum? Weshalb? Wieso? Schiffe Aufgabenkarte 2

C3-03d Warum? Weshalb? Wieso? Schiffe. C3 03d Warum? Weshalb? Wieso? Schiffe Aufgabenkarte 2 Arbeitsanleitung Mit diesen Materialien sollen Kinder zu den Bildungsstandards Deutsch (Schwerpunkt: Lesen - Umgang mit Texten und Medien ) hingeführt werden. Beispiel: C3 03d Warum? Weshalb? Wieso? Schiffe

Mehr

Computerspiele für Kinder

Computerspiele für Kinder Computerspiele für Kinder Das Buch von Lulu. -CD-ROM-. Ravensburg: Interactive Medien, 1996. Signatur: DW- Spr CR/ 619: b Max und das Schlossgespenst. -CD-ROM-. Berlin: Tivola Verlag. Signatur: DW- Spr

Mehr

Wie man sieht ist der Luftwiderstand -abgesehen von der Fahrgeschwindigkeit- nur von Werten abhängig, die sich während der Messung nicht ändern.

Wie man sieht ist der Luftwiderstand -abgesehen von der Fahrgeschwindigkeit- nur von Werten abhängig, die sich während der Messung nicht ändern. Wie hoch ist der - und Luftwiderstand eines Autos? Original s. http://www.arstechnica.de/index.html (Diese Seite bietet außer dieser Aufgabe mehr Interessantes zur Kfz-Technik) Kann man den Luftwiderstand

Mehr

ES FLIEGT, ES FLIEGT Eine Mitmachausstellung zum Thema Fliegen für Kinder von 6-12 Jahren

ES FLIEGT, ES FLIEGT Eine Mitmachausstellung zum Thema Fliegen für Kinder von 6-12 Jahren Eine Mitmachausstellung zum Thema Fliegen für Kinder von 6-12 Jahren MATERIALIEN FÜR PÄDAGOGINNEN UND PÄDAGOGEN Mit Beiträgen von Ille Gebeshuber, Werner Gruber Elisabeth Menasse- Wiesbauer und Thomas

Mehr

Leadership by Aerodynamics. Gedanken zum Anforderungsprofil und Auswahl von Führungskräften in Zeiten grosser Turbulenzen und Veränderungen

Leadership by Aerodynamics. Gedanken zum Anforderungsprofil und Auswahl von Führungskräften in Zeiten grosser Turbulenzen und Veränderungen Leadership by Aerodynamics Gedanken zum Anforderungsprofil und Auswahl von Führungskräften in Zeiten grosser Turbulenzen und Veränderungen H.G. Eriksson, lic. phil. I Betriebspsychologe FSP Zürich, 6.

Mehr

1 3 5 7 9 11 12 13 15 17 [Nm] 400 375 350 325 300 275 250 225 200 175 150 125 155 PS 100 PS 125 PS [kw][ps] 140 190 130 176 120 163 110 149 100 136 100 20 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 4500 RPM 90

Mehr

Die Magnetkraft wirkt nur auf bestimmt Stoffe, nämlich Eisen, Nickel und Cobalt. Auf welche Stoffe wirkt die Magnetkraft?

Die Magnetkraft wirkt nur auf bestimmt Stoffe, nämlich Eisen, Nickel und Cobalt. Auf welche Stoffe wirkt die Magnetkraft? Auf welche Stoffe wirkt die Magnetkraft? Die Magnetkraft wirkt nur auf bestimmt Stoffe, nämlich Eisen, Nickel und Cobalt. Wie nennt man den Bereich, in dem die Magnetkraft wirkt? Der Bereich in dem die

Mehr

Technische Produkteinführung

Technische Produkteinführung Technische Produkteinführung PARATECH AG Fehrlen 16 CH 9057 Weissbad Telefon +41 71 787 30 31 Fax +41 71 787 30 32 info@paratech.ch www.paratech.ch Detaillierte technische Produkteinführung P44 Slogan,

Mehr

Elektromagnetische Induktion. 1. Erklärung für das Entstehen einer Induktionsspannung bzw. eines Induktionsstromes:

Elektromagnetische Induktion. 1. Erklärung für das Entstehen einer Induktionsspannung bzw. eines Induktionsstromes: Elektromagnetische Induktion Eperiment: Ergebnis: Ein Fahrraddynamo wandelt Bewegungsenergie in elektrische Energie um. Er erzeugt trom (zuerst pannung). Wir zerlegen einen Dynamo. Ein Dynamo besteht aus

Mehr

Mathematische Modellierung des Gaußgewehrs (Coilgun)

Mathematische Modellierung des Gaußgewehrs (Coilgun) Mathematische Modellierung des Gaußgewehrs (Coilgun) Alexios Aivaliotis, Christopher Rieser 30. Juni 2013 1 1 Beschreibung des Projekts In dieser Arbeit beschreiben wir die physikalische und mathematische

Mehr

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand..

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand.. Darauf sollten Sie achten Gleichgültig, wie fit Sie bereits sind, oder welche Muskeln Sie kräftigen wollen: Muskeln sind im kalten Zustand ein recht sprödes Gewebe. Wärmen Sie sich deshalb vor jedem Kräftigungsprogramm

Mehr

Wärmedämmungsexperiment 1

Wärmedämmungsexperiment 1 Wärmedämmungsexperiment 1 Ziel dieses Experiments ist die Messung der Wärmeleitfähigkeit verschiedener Materialien durch Umwandlung der übertragenen Wärmeenergie in Bewegung. Die Menge der Wärmeenergie

Mehr

Zusammenstellung der Lösungen zu den einzelnen Aufgaben:

Zusammenstellung der Lösungen zu den einzelnen Aufgaben: Zusammenstellung der Lösungen zu den einzelnen Aufgaben: Physik Kurt Krösus will sich einen goldenen Würfel (Dichte: 19,3 g ) mit der cc³ Kantenlänge 2,0 m für sein Luxus-Wohnzimmer anfertigen lassen.

Mehr

Tipps und Tricks für den MZ - Heli XL. Inhalt:

Tipps und Tricks für den MZ - Heli XL. Inhalt: Tipps und Tricks für den MZ - Heli XL Inhalt: 1. Senderumbau von Mode 2 (Gas links) auf Mode 1 (Gas rechts) 2. Nachjustieren der Gierfunktion 3. Bodeneffekt 4. Befestigung der Rotorblätter 5. Schwerpunktkontrolle

Mehr

HANFRIED SCHLINGLOFF, FH Regensburg Das Volks flugzeug: Vision oder Spinnerei?

HANFRIED SCHLINGLOFF, FH Regensburg Das Volks flugzeug: Vision oder Spinnerei? HANFRIED SCHLINGLOFF, FH Regensburg Das Volks flugzeug: Vision oder Spinnerei? Das Volksflugzeug: Vision oder Spinnerei? Prof.Dr.-Ing.Hanfried Schlingloff, Fachhochschule Regensburg 1. Einleitung: Trotz

Mehr

FORD B-MAX BMAX_V3_2013.75_Cvr_Main.indd 1-3 17/05/2013 12:58

FORD B-MAX BMAX_V3_2013.75_Cvr_Main.indd 1-3 17/05/2013 12:58 FORD B-MAX 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 17 19 20 21 4 14 1 13 1 3 15 6 8 9 12 7

Mehr

Yoga / Pilates-Übungen für Kinder

Yoga / Pilates-Übungen für Kinder Yoga / Pilates-Übungen für Kinder Wir haben Nils (9 Jahre) und Linus (6 Jahre) bei Ihren ersten Yoga bzw. Pilates-Stunden begleitet und zeigen hier einige kindgerechte Übungen. Aus der Tierwelt: Der "Frosch"

Mehr

FURBO. Furbo, SCHRÄG CHRÄGLIPPEN IPPENSPIRALE. Deckblatt : Malerische Version Furbo,

FURBO. Furbo, SCHRÄG CHRÄGLIPPEN IPPENSPIRALE. Deckblatt : Malerische Version Furbo, Information zum Wettbewerbsbeitrag: FURBO SCHRÄG CHRÄGLIPPEN IPPENSPIRALE PIRALE - SLS: Malerei Patent Maschine Deckblatt : Malerische Version Furbo, Furbo, 2008, 140*100 cm², Öl, Schellack, Nitro auf

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #17 14/11/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Laden eines Kondensators Aufladen erfolgt durch eine Spannungsquelle, z.b. Batterie, die dabei

Mehr

QED Materie, Licht und das Nichts. Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht

QED Materie, Licht und das Nichts. Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht QED Materie, Licht und das Nichts 1 Wissenschaftliches Gebiet und Thema: Physikalische Eigenschaften von Licht Titel/Jahr: QED Materie, Licht und das Nichts (2005) Filmstudio: Sciencemotion Webseite des

Mehr

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder.

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Weniger Arbeit. Mehr Spenden. Wird man im Netz bei den entsprechenden Schlagworten schnell

Mehr

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Ulrich Höfpner www.ifeu.de Elektromobilität und Umwelt Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Julius Jöhrens ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH -

Mehr

Theorieausbildung: Einführung

Theorieausbildung: Einführung Theorieausbildung: Einführung Übersicht über die Ausbildung Stand: Januar 2013 Uwe Bodenheim SFG Wershofen e.v. Übersicht Segelflugausbildung Lizenzen und Berechtigungen Literatur/Lernmittel Segelflugausbildung

Mehr

Bundesamt für Zivilluftfahrt. Ballistic Parachute Systems (BPS) bei Kleinflugzeugen

Bundesamt für Zivilluftfahrt. Ballistic Parachute Systems (BPS) bei Kleinflugzeugen Bundesamt für Zivilluftfahrt Ballistic Parachute Systems (BPS) bei Kleinflugzeugen 1 Einleitung Gerät ein 1- bis 5-plätziges Klein- oder Segelflugzeug in Not oder stürzt ab, kann ein Ballistic Parachute

Mehr

Übung 1) Ausführung: Übung 2) Ausführung: Übung 3) Ausführung: Übung 4) Ausführung:

Übung 1) Ausführung: Übung 2) Ausführung:  Übung 3) Ausführung: Übung 4) Ausführung: Übung 1) Auf dem Boden liegen Körper gestreckt (inkl. Arme und Beine) Ausführung: links und rechts um die eigene Achse rollen - Arme und Beine bleiben gestreckt und während der Übung passiv Übung 2) Auf

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester 2007. VL #29 am 19.06.2007.

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester 2007. VL #29 am 19.06.2007. Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 2007 VL #29 am 19.06.2007 Vladimir Dyakonov Induktionsspannung Bewegung der Leiterschleife im homogenen

Mehr

7.3 Gehirngerechte Übungen

7.3 Gehirngerechte Übungen Zusammenpressen Setzt euch bequem hin und legt die Hände seitlich fest um die Sitzfläche. Drückt das Holz so fest, als wolltet ihr es zusammenpressen. Atmet dabei ruhig und gleichmäßig weiter. Zählt langsam

Mehr

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker Technische Universität Braunschweig Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik Prof. A. Hördt Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Mehr

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien (VLK) 1 748.941 vom 24. November 1994 (Stand am 1. Februar 2013) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Mehr

A(3/1/2) B(6/2/2) C(5/9/4) D(1/4/3)

A(3/1/2) B(6/2/2) C(5/9/4) D(1/4/3) Ein Raumviereck ABCD kann eben sein oder aus zwei gegeneinander geneigten Dreiecken bestehen. In einem ebenen Viereck schneiden sich die Diagonalen. Überprüfen Sie, ob die gegebenen Vierecke eben sind.

Mehr