2. Ziele, Aufgaben und Arbeitsweise der DGFP-Arbeitskreise Personalcontrolling... 13

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Ziele, Aufgaben und Arbeitsweise der DGFP-Arbeitskreise Personalcontrolling... 13"

Transkript

1 5 Inhalt 1. Vorwort Ziele, Aufgaben und Arbeitsweise der DGFP-Arbeitskreise Personalcontrolling Rahmenbedingungen und Definitionen des Personalcontrolling Rahmenbedingungen des Personalcontrolling Entwicklung des Personalwesens Entwicklung des Personalcontrolling Definition des Personalcontrolling Strategisches und operatives Personalcontrolling Quantitatives und qualitatives Personalcontrolling Prozessorientiertes und faktororientiertes Personalcontrolling Ziele des Personalcontrolling Aufgaben des Personalcontrolling Instrumente des Personalcontrolling Aufgabenspezifische Instrumente des Personalcontrolling Nutzung und Auswahl von Kennzahlen als Instrumente des Personalcontrolling Wesen und Nutzung von Kennzahlen Kriterien für die Auswahl unternehmensspezifischer personalwirtschaftlicher Kennzahlen und Kennzahlensysteme Organisatorische Eingliederung im Unternehmen Der Personalcontroller Selbstverständnis und Anforderungen Grundlagen eines qualitativen Personalcontrolling Personalcontrolling mit qualitativen Daten Controlling der Qualität der Personalarbeit Anwendungsfelder des Personalcontrolling Einleitung

2 6 Inhalt 4.2 Anwendungsfeld: Sonderbereiche des Personalcontrolling Effizienz der Personalarbeit Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Entgelt Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Arbeitszeit Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Unternehmensbeispiele Arbeitszeitentwicklung 1999 in einem Produktionsunternehmen Arbeitszeitcontrolling am Beispiel der Hella KG Hueck & Co., Lippstadt Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Matrix Arbeitssicherheit Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Gesundheitsschutz Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Anwendungsfeld: Personalplanung Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Personalplanung bei der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG, Hamburg Anwendungsfeld: Personalgewinnung Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Gewinnungscontrolling und Analyse des Arbeitsmarktes

3 Inhalt Steuerung Personalgewinnungsprozess Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Einsatz des Personalcontrolling bei der Personalgewinnung am Beispiel der Dräger Medizintechnik GmbH, Lübeck Anwendungsfeld: Personaleinsatz Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Personaleinsatz im Wechselschichtbetrieb Anwendungsfeld: Personalentwicklung Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Controlling von Personalentwicklungsmaßnahmen Bildungscontrolling Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Anwendungsfeld: Mitarbeiterführung Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Die Mitarbeiterbefragung der Lufthansa Cargo AG, Frankfurt am Main Anwendungsfeld: Personalbetreuung Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Ausgewählte Kennzahlen und Instrumente Anwendungsfeld: Personalabbau Matrix Definition und Aufgaben Maßnahmen zur Beeinflussung Personalinformationssysteme Welche Anforderungen haben Personalinformationssysteme zu erfüllen? Wie soll die neue Datenverarbeitung im Personalbereich aussehen? Softwareauswahl

4 8 Inhalt 5.4 Weitere Realisierungsschritte Die moderne DV-Landschaft Standardsoftware Data Warehouse Bürokommunikation Internet und Intranet Implementierung eines Personalcontrolling Checkliste der Erfolgsbedingungen Unternehmensbeispiele für die Implementierung eines Personalcontrolling Beispiel eines mittelständischen Unternehmens Beispiel in einer Holding Erfahrungen eines Dienstleisters zur Implementierung eines Personalcontrolling: Detaillierte Planung gegenüber Dringlichkeit Einführungs- Strategien zum Personalcontrolling Praxisbeispiel der Hella KG Hueck & Co, Lippstadt Personalcontrolling und Mitbestimmung Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Betriebsverfassungsrechtliche Gesichtspunkte Unternehmensbeispiele für ein Personalcontrolling in der Praxis Personalcontrolling in der Commerzbank AG Commerzbank AG Struktur des Personalressorts Aufgaben und Ziele des Personalcontrolling Organisatorische Einbindung des Personalcontrolling Anwendungsfelder und Instrumente Erfahrungen und Perspektiven Personalcontrolling am Beispiel der Dräger Medizintechnik GmbH Darstellung des Unternehmens Organisation und Selbstverständnis des Personalbereichs in der Dräger Medizintechnik Organisatorische Einbindung des Personalcontrolling Ursprünge, Ziele und Aufgaben des Personalcontrolling Instrumente des Personalcontrolling Zuordnung der Instrumente zu den Zielen

5 Inhalt Beschreibung ausgewählter Instrumente Erfahrungsbericht/Ausblick Zukunftsperspektiven des Personalcontrolling Balanced Scorecard Wesentliche Merkmale des Konzepts Aufbau einer Balanced Scorecard im Personalbereich Balanced Scorecard und Personalcontrolling Bewertung des Konzepts Personalcontrolling bei Mergers & Acquisitions Mergers & Acquisitions ein Definitionsversuch Planungsphase Akquisitionsphase Umsetzungsphase Internationales Personalcontrolling Anhang DGFP-Befragung zum Personalcontrolling Ausgewählte zusätzliche Arbeitsergebnisse der Arbeitskreise Vorgehen bei der Vorbereitung von Controllingaufgaben Kennzahlen und ihre Verwendung Struktur von Kennzahlen zur Weiterbildung Glossar Literaturverzeichnis Beteiligte Unternehmen und ihre Vertreter(innen)

Vorwort zur zweiten Auflage... 11

Vorwort zur zweiten Auflage... 11 Inhalt Vorwort zur zweiten Auflage... 11 Vorwort zur ersten Auflage (2009)... 13 I. Konzeptionelle Grundlagen des Personalcontrollings... 17 1 Bedeutung und Nutzen des Personalcontrollings (Sascha Armutat)...

Mehr

Personalcontrolling für die Praxis Konzept - Kennzahlen - Unternehmensbeispiele

Personalcontrolling für die Praxis Konzept - Kennzahlen - Unternehmensbeispiele DGFP e.v. (Hg.) Personalcontrolling für die Praxis Konzept - Kennzahlen - Unternehmensbeispiele IPP wbv Inhaltsverzeichnis Geleitwort 13 Vorwort 15 Konzeptionelle Grundlagen des Personalcontrollings 19

Mehr

Vorwort... 5. Abbildungsverzeichnis... 12 13. Abkürzungsverzeichnis... 18 17

Vorwort... 5. Abbildungsverzeichnis... 12 13. Abkürzungsverzeichnis... 18 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................... 5 Abbildungsverzeichnis....................................... 12 13 Abkürzungsverzeichnis.......................................

Mehr

DGFP e. V. (Hg.) Personalcontrolling für die Praxis Konzept Kennzahlen Unternehmensbeispiele

DGFP e. V. (Hg.) Personalcontrolling für die Praxis Konzept Kennzahlen Unternehmensbeispiele DGFP e. V. (Hg.) Personalcontrolling für die Praxis Konzept Kennzahlen Unternehmensbeispiele DGFP-PraxisEdition Band 92 Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e. V. DGFP e.v.

Mehr

Lernen auf den Kopf gestellt

Lernen auf den Kopf gestellt Lernen auf den Kopf gestellt Die Themen CoP Aufgaben / Selbstverständnis C-Case Aufgabenstellungen Bildungscontrolling Risikomanagement im Personalbereich Wertbeitragsrechnung und Wertschöpfungsrechnung

Mehr

Personalcontrolling. Eine Einführung in Grundlagen, Aufgabenstellungen, Instrumente und Organisation des Controlling in der Personalwirtschaft

Personalcontrolling. Eine Einführung in Grundlagen, Aufgabenstellungen, Instrumente und Organisation des Controlling in der Personalwirtschaft Joachim Hentze Andreas Kammel 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Personalcontrolling Eine Einführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis XIX XXIII 1 Einleitung 1 1.1 Die Bedeutung der Controllingunterstützung in kleinen und mittelgroßen Unternehmen 1 1.2 Vorgehens weise und Gedankengang

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 17 1.1 Nutzen strategischer Personalentwicklung in der Praxis 17 1.2 Was zeichnet dieses Buch aus?

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 17 1.1 Nutzen strategischer Personalentwicklung in der Praxis 17 1.2 Was zeichnet dieses Buch aus? Wegerich_komplett 12.08.2011 14:14 Uhr Seite 7 Vorwort 15 1 Einleitung 17 1.1 Nutzen strategischer Personalentwicklung in der Praxis 17 1.2 Was zeichnet dieses Buch aus? 20 2 Strategische Personalentwicklung

Mehr

Personalcontrolling. Lehrgang mit Diplom

Personalcontrolling. Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Controlling und HR-Expertise vereinen Ganzheitliches Verständnis für Personalcontrolling Instrumente und Methoden des Controllings Erfolgsfaktoren

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Personalprobleme... 15 1. Grundprobleme... 15 1.1. Ziele und Perspektiven... 15 1.1.1. Basis 15 1.1.2. Zielsetzung...

Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Personalprobleme... 15 1. Grundprobleme... 15 1.1. Ziele und Perspektiven... 15 1.1.1. Basis 15 1.1.2. Zielsetzung... Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Personalprobleme... 15 1. Grundprobleme... 15 1.1. Ziele und Perspektiven... 15 1.1.1. Basis 15 1.1.2. Zielsetzung... 15 1.1.3. Unternehmenspolitische Voraussetzungen...

Mehr

Aufgabe 2: Personalcontrolling. Dipl.-Ök. Philipp Reinbacher

Aufgabe 2: Personalcontrolling. Dipl.-Ök. Philipp Reinbacher Aufgabe 2: Personalcontrolling Dipl.-Ök. Philipp Reinbacher Aufgabe 2a, 18 Punkte Definieren Sie in maximal zwei Sätzen den Begriff Personalcontrolling und nennen Sie stichpunktartig die Ziele sowie die

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS III

INHALTSVERZEICHNIS III III INHALTSVERZEICHNIS ABBILDUNGSVERZEICHNIS... VIII TABELLENVERZEICHNIS... IX ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...X 1. Einleitung...1 1.1 Ausgangssituation...1 1.2 Zielsetzung...2 1.3 Aufbau der Arbeit und methodisches

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Controlling Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische Grundlagen zur

Mehr

Lehrstuhl BWL II Justus-Liebig-Universität Gießen. Personalmanagement. Arbeitsbuch in Übersichtsdarstellungen, mit Diskussionsfragen und Fallstudien

Lehrstuhl BWL II Justus-Liebig-Universität Gießen. Personalmanagement. Arbeitsbuch in Übersichtsdarstellungen, mit Diskussionsfragen und Fallstudien Justus-Liebig-Universität Gießen Herausgegeben von Wilfried Krüger Personalmanagement Arbeitsbuch in Übersichtsdarstellungen, mit Diskussionsfragen und Fallstudien 4., verbesserte und überarbeitete Auflage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 17 1.1 Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens einbinden... 18 1.1.1 Begriff

Mehr

Lisa Fritz. Bildungscontrolling. Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung. Diplomica Verlag

Lisa Fritz. Bildungscontrolling. Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung. Diplomica Verlag Lisa Fritz Bildungscontrolling Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung Diplomica Verlag Lisa Fritz Bildungscontrolling: Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung ISBN: 978-3-8428-2404-1 Herstellung:

Mehr

Wir unterstützen Sie bei der innovativen und erfolgreichen Gestaltung Ihrer Personalarbeit

Wir unterstützen Sie bei der innovativen und erfolgreichen Gestaltung Ihrer Personalarbeit Wir unterstützen Sie bei der innovativen und erfolgreichen Gestaltung Ihrer Personalarbeit T RAINING & BERATUNG I N S T I T U T F Ü R P E R S Ö N L I C H K E I T S O R I E N T I E R T E U N T E R N E H

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7 Klausurentraining.............................................................. 5 Vorwort................................................................ 7 Aufgaben 1 Aufgaben und Ziele der Personalwirtschaft...................

Mehr

Personalkostenplanung

Personalkostenplanung Personalkostenplanung von Sven Friedl Joachim Volpert I.Auflage 2006 Sven Friedl Verlag Wettenberg Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Einleitung 11 Teill 18 Personalwirtschaftliche

Mehr

Thomas R. Hummel, Ernst Zander. Unternehmensführung. Lehrbuch für Studium und Praxis. 2. Auflage

Thomas R. Hummel, Ernst Zander. Unternehmensführung. Lehrbuch für Studium und Praxis. 2. Auflage Thomas R. Hummel, Ernst Zander Unternehmensführung Lehrbuch für Studium und Praxis 2. Auflage Rainer Hampp Verlag München und Mering 2008 II Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage...I Inhaltsverzeichnis...II

Mehr

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann In diesem Modul finden Sie die folgenden Dateien//Verweise: Über diesen Kurs Was ist Moodle? Gesamtglossar 1 Unternehmensentwicklung Um- und Inweltanalyse Anspruchsgruppen:

Mehr

Modul 1: Balanced Scorecard (BSC) Vorwort... 1. 1.2 Der Autor... 5. 1.3 So wenden Sie diese Praxislösung an... 7

Modul 1: Balanced Scorecard (BSC) Vorwort... 1. 1.2 Der Autor... 5. 1.3 So wenden Sie diese Praxislösung an... 7 Modul 1: Balanced Scorecard (BSC) Vorwort............................................. 1 1.2 Der Autor............................................ 5 1.3 So wenden Sie diese Praxislösung an....................

Mehr

Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13

Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13 Vorwort zur sechsten Auflage... 5 Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 23 1.1. Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens

Mehr

Personalcontrolling mit Kennzahlen

Personalcontrolling mit Kennzahlen Dr. Andreas Eckert Im Beind 5 69126 Heidelberg www.structuremine.com Personalcontrolling mit Kennzahlen Effekte Erfahrungen Dienstleistungen Inhalt Problemstellung Personalcontrolling mit Kennzahlen Personalkennzahlen

Mehr

Personalwesen: Information und Controlling in der Personalwirtschaft, s.a. Literaturliste. Dr. Konrad Schwan, 2008. 1. Begriff Personalcontrolling

Personalwesen: Information und Controlling in der Personalwirtschaft, s.a. Literaturliste. Dr. Konrad Schwan, 2008. 1. Begriff Personalcontrolling Personalwesen: Information und Controlling in der Personalwirtschaft, s.a. Literaturliste Dr. Konrad Schwan, 2008 1. Begriff Personalcontrolling Personalcontrolling heißt, verantwortlich zu sein für das

Mehr

Personal-Controlling mit Kennzahlen

Personal-Controlling mit Kennzahlen Controlling Competence Personal-Controlling mit Kennzahlen von Dr. Christof Schulte 3. Auflage Personal-Controlling mit Kennzahlen Schulte schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Aufgabe 1: Personalcontrolling Aufgabe 2: Marketingcontrolling. Dipl.-Ök. Philipp Reinbacher

Aufgabe 1: Personalcontrolling Aufgabe 2: Marketingcontrolling. Dipl.-Ök. Philipp Reinbacher Aufgabe 1: Personalcontrolling Aufgabe 2: Marketingcontrolling Dipl.-Ök. Philipp Reinbacher Aufgabe 1: Personalcontrolling Aufgabe 1a, 12 Punkte Deffinieren Sie in maximal zwei Sätzen den Begriff Personalcontrolling

Mehr

Patrick Bartsch. Verbesserung. der Patientensicherheit. im Krankenhaus

Patrick Bartsch. Verbesserung. der Patientensicherheit. im Krankenhaus Patrick Bartsch Verbesserung der Patientensicherheit im Krankenhaus Entwicklung eines prototypischen Fachkonzeptes anhand einer Bl-orientierten und weiterentwickelten Balanced Scorecard Verlag Dr. Kovac

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

IHK Die Weiterbildung

IHK Die Weiterbildung 9. IHK-Lehrgang Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung 9. IHK-Lehrgang Geprüfter Personalfachkaufmann IHK/ Geprüfter Personalfachkauffrau IHK Termin:

Mehr

2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network.

2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Trends und Zukunftsstrategien Personalmanagement 2010 - Herausforderungen

Mehr

Alptekin Erkollar Birgit Oberer. Balanced Scorecarding

Alptekin Erkollar Birgit Oberer. Balanced Scorecarding Alptekin Erkollar Birgit Oberer Balanced Scorecarding Alptekin Erkollar Birgit Oberer Balanced Scorecarding Strategische Unternehmenssteuerung und Leistungsmessung Tectum Verlag Alptekin Erkollar Birgit

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Städte und Gemeinden Rau

Betriebswirtschaftslehre für Städte und Gemeinden Rau Betriebswirtschaftslehre für Städte und Gemeinden Strategie, Personal, Organisation von Prof. Dr. Thomas Rau 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Betriebswirtschaftslehre für Städte und

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3 A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 B. Umwelt- und Unternehmensanalyse zur

Mehr

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann In diesem Modul finden Sie die folgenden Dateien//Verweise: Über diesen Kurs Was ist Moodle? Gesamtglossar 1 Unternehmensentwicklung Um- und Inweltanalyse Anspruchsgruppen:

Mehr

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Gang der Untersuchung 5 2 Kundenorientiertes Management und Controlling - Der Kunde im Fokus betriebswirtschaftlicher Konzepte 9 2.1 Bedeutung

Mehr

Personalcontrolling. Lehrgang mit Diplom

Personalcontrolling. Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Controlling und HR-Expertise vereinen Ganzheitliches Verständnis für Personalcontrolling Instrumente und Methoden des Controllings Erfolgsfaktoren

Mehr

Controlling. Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung

Controlling. Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung Controlling Ein Instrument zur ergebnisorientierten Unternehmenssteuerung und langfristigen Existenzsicherung Leitfaden für die Controllingpraxis und Unternehmensberatung Herausgegeben vom Bundesverband

Mehr

Management in gesetzlichen Krankenkassen

Management in gesetzlichen Krankenkassen Oliver Gapp Management in gesetzlichen Krankenkassen Eine theoretische und empirische Analyse Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13 Vorwort... 5... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 17 1.1 Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens einbinden... 18 1.1.1 Begriff und Wesen

Mehr

Christian Kremer. Kennzahlensysteme für Social Media Marketing. Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung. Diplomica Verlag

Christian Kremer. Kennzahlensysteme für Social Media Marketing. Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung. Diplomica Verlag Christian Kremer Kennzahlensysteme für Social Media Marketing Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung Diplomica Verlag Christian Kremer Kennzahlensysteme für Social Media Marketing: Ein strategischer

Mehr

Lehrgang Personal-Controlling

Lehrgang Personal-Controlling Lehrgang Personal-Controlling Quantitatives und qualitatives Personal-Controlling Personalreporting mit Excel Risikomanagement im HR-Management Personalkosten-Controlling IHR ÖPWZ Wissens- Vorsprung Ihre

Mehr

Lehrgang Personalcontrolling

Lehrgang Personalcontrolling Lehrgang Personalcontrolling www.bfi.wien Sehr geehrte KundInnen und InteressentInnen, Fachwissen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. Bauen Sie Ihren Wissensvorsprung aus und nutzen Sie

Mehr

Personalcontrolling für den öffentlichen Sektor Personalcontrolling/Personalverwaltung 5

Personalcontrolling für den öffentlichen Sektor Personalcontrolling/Personalverwaltung 5 Personalcontrolling für den öffentlichen Sektor Personalcontrolling/Personalverwaltung 5 Vorwort Der blinde Fleck im Personalmanagement Personalmanagement ist eine ausgereifte Disziplin mit vielschichtigen

Mehr

Mitarbeiterführung, Modul 3

Mitarbeiterführung, Modul 3 Mitarbeiterführung, Modul 3 Ziele dieser Lektion Lösungsansatz FS 2006 Hotel Drei Könige Personalplanung Personalbeschaffung Assessement Center Einführung neuer Mitarbeiter Personalplanung Definition Personalplanung

Mehr

Bildungscontrolling. Konzepte Erfahrungen Dienstleistungen

Bildungscontrolling. Konzepte Erfahrungen Dienstleistungen Bildungscontrolling Konzepte Erfahrungen Dienstleistungen Inhalt Ausgangssituation Was ist Bildungscontrolling? Strategische Bildungsarbeit durch Bildungscontrolling Herausforderungen in der Praxis Phasen

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau Studienprogramm mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Geprüfter Personalfachkaufmann/ Geprüfte Personalfachkauffrau Termin:

Mehr

Controlling für die öffentliche Verwaltung

Controlling für die öffentliche Verwaltung Controlling für die öffentliche Verwaltung Von Professor Dr. Andre Tauberger Zentrum für Betriebswirtschaft an der Fachhochschule für Rechtspflege NRW Oldenbourg Verlag München Wien Verzeichnis der Abbildungen

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer Masterkurs IT-Controlling Grundlagen und Praxis für IT-Controller und ClOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen

Mehr

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Joachim F.W. Müller Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Rainer Hampp Verlag München und Mering

Mehr

Nachhaltige Personalentwicklung: Erfolgskontrolle als methodische Herausforderung

Nachhaltige Personalentwicklung: Erfolgskontrolle als methodische Herausforderung Nachhaltige Personalentwicklung: Erfolgskontrolle als methodische Herausforderung Ulla Wimmer, Deutscher Bibliotheksverband, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) Redaktion BIX-Bibliotheksindex Überblick

Mehr

Aufbau von Informations- management- Systemen

Aufbau von Informations- management- Systemen Aufbau von Informations- management- Systemen Agenda 1. Das deutsche Krankenhauswesen im Umbruch 2. Einführung eines Informationsmanagement-Systems im Krankenhaus 3. Projektvorgehensweise am Beispiel von

Mehr

Personal- und Bildungswesen als Funktionsfach

Personal- und Bildungswesen als Funktionsfach Personal- und Bildungswesen als Funktionsfach Informationen zu folgenden Fragen.. Wie ist das Funktionsfach aufgebaut? Module, Inhalte, Methoden, Prüfungen Wer sind die Lehrenden? Wie erlange ich die Ausbildereignungsprüfung?

Mehr

Personalfachkaufmann/-frau (IHK)

Personalfachkaufmann/-frau (IHK) Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Personalfachkaufmann/-frau (IHK) 08. Oktober 2016 20. April 2018 Ihr Ansprechpartner Ines Jeske Tel.: 0951/93224-29 E-Mail: jeske.ines@ba.bfz.de Ute Endres Tel.: 0951/93224-36

Mehr

Prozesse und interne Kontrollen in der Personalwirtschaft

Prozesse und interne Kontrollen in der Personalwirtschaft Sven Friedl Prozesse und interne Kontrollen in der Personalwirtschaft Personalplanung Personalkostenplanung Personalbeschaffung Entgeltabrechnung Zeitwirtschaft Personalcontrolling Personalentwicklung

Mehr

Spitzenleistungen im. Das St. Galler KAM-Konzept. von. Christian Beiz. Markus Müllner. Dirk Zupancic. 3., vollständig überarbeitete Auflage

Spitzenleistungen im. Das St. Galler KAM-Konzept. von. Christian Beiz. Markus Müllner. Dirk Zupancic. 3., vollständig überarbeitete Auflage Spitzenleistungen im Key Account Management Das St. Galler KAM-Konzept von Christian Beiz Markus Müllner Dirk Zupancic 3., vollständig überarbeitete Auflage Verlag Franz Vahlen München Vorwort: Gebrauchsanleitung

Mehr

Einführung in das Controlling

Einführung in das Controlling Einführung in das Controlling Methoden, Instrumente und IT-Unterstützung von Prof. Dr. Rudolf Fiedler Jens Graf 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV)

Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV) Examenskolloquium Unternehmensführung (BWL IV) Modul 31102 (Kurse 40610 40612) Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Planung Univ.-Prof. Dr. Ewald Scherm Modulklausur 31102 Unternehmensführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Niedermayr-Kruse/Waniczek/Wickel-Kirsch, Personalcontrolling-Prozessmodell 9

Inhaltsverzeichnis. Niedermayr-Kruse/Waniczek/Wickel-Kirsch, Personalcontrolling-Prozessmodell 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort (Christian Kreuzer)... 5 Vorwort (Dieter Gerlach)... 7 Abkürzungsverzeichnis 1... 11 Abkürzungsverzeichnis 2 (Praxisbeispiele)... 13 1. Zielsetzung und Aufbau der Broschüre...

Mehr

Instrumente für eine erfolgreiche Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen

Instrumente für eine erfolgreiche Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen Instrumente für eine erfolgreiche Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen Fachtagung: MINT-Fachkräftesicherung in kleinen und mittleren Unternehmen Köln, 20. April 2010 Christian Hollmann 1

Mehr

Externe Personalentwicklung Dienstleistung für Unternehmen

Externe Personalentwicklung Dienstleistung für Unternehmen Externe Personalentwicklung Dienstleistung für Unternehmen Strategien und Konzepte für Bildung als Dienstleistung Berlin, 18.10.2010 Christoph Hieber, Geschäftsführer Überblick Thesen zur Personalentwicklung

Mehr

Instrumente, Erfolgsmodelle, Checklisten,

Instrumente, Erfolgsmodelle, Checklisten, Christine Wegerich Strategische Personalentwicklung in der Praxis Instrumente, Erfolgsmodelle, Checklisten, Praxisbeispiele 3. Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Die Autorin Abbildungsverzeichnis

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Masterkurs IT-Controlling Grundlagen

Mehr

Positionsprofil. Senior Referent / Head of HR Services & Operations (m/w)

Positionsprofil. Senior Referent / Head of HR Services & Operations (m/w) 09.04.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt. Wir bitten Sie, die Informationen vertraulich

Mehr

Personalcontrolling. Grundlagen und grundlegende Instrumente. Willkommen zum Haufe Online-Seminar

Personalcontrolling. Grundlagen und grundlegende Instrumente. Willkommen zum Haufe Online-Seminar Willkommen zum Haufe Online-Seminar Personalcontrolling Grundlagen und grundlegende Instrumente Ihr Referent: Elke M. Knorr PRE Unternehmensberatung GmbH Agenda Personalcontrolling I. Aktionsfelder und

Mehr

Dauer: Minimaldauer 1 Semester. Modulnummer: BPER. Semester: -- Modultyp: Pflicht. Regulär angeboten im: WS, SS. Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Dauer: Minimaldauer 1 Semester. Modulnummer: BPER. Semester: -- Modultyp: Pflicht. Regulär angeboten im: WS, SS. Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: BPER Personalwesen Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen: keine

Mehr

Steuerung der Unternehmensleistung

Steuerung der Unternehmensleistung Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Innovation - Band 6 ABWL & Innovation Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Wehrlin (Hrsg.) Steuerung der Unternehmensleistung Unternehmensziele entwickeln, messen und steuern

Mehr

Controlling von Direktbanken

Controlling von Direktbanken Controlling von Direktbanken mit der Balanced Scorecard Dissertation zur Erlangung des wirtschaftswissenschaftlichen Doktorgrades des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Universität Göttingen vorgelegt

Mehr

Dr. Andreas Eckert Rebenweg 26 69168 Wiesloch www.structuremine.com. Bildungscontrolling. Effekte Erfahrungen Dienstleistungen

Dr. Andreas Eckert Rebenweg 26 69168 Wiesloch www.structuremine.com. Bildungscontrolling. Effekte Erfahrungen Dienstleistungen Dr. Andreas Eckert Rebenweg 26 69168 Wiesloch www.structuremine.com Bildungscontrolling Effekte Erfahrungen Dienstleistungen Inhalt Ausgangssituation Was ist Bildungscontrolling? Strategische Bildungsarbeit

Mehr

Evaluation der Weiterbildung von Führungskräften

Evaluation der Weiterbildung von Führungskräften Karin Häring Evaluation der Weiterbildung von Führungskräften Anspruch und Realität des Effektivitätscontrolling in deutschen Unternehmen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Martin Stengel A 236645 Deutscher

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2012 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2012 W. Kohlhammer, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Gegenstand und Besonderheiten von Nonprofit-Organisationen..... 15 1.1 Bedeutung und Entwicklung von Nonprofit-Organisationen....... 15 1.1.1 Entwicklung und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft für New Public SEITE 1 VON 23 Fach: Beschaffung und Vergaberecht 3110-1581

Mehr

Dirk Lippold. Die Personalmarketing- Gleichung. Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement

Dirk Lippold. Die Personalmarketing- Gleichung. Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement Dirk Lippold Die Personalmarketing- Gleichung Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement 2., überarbeitete und erweiterte Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen Hartmut H. Biesel Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen Mehrwert-Konzepte für Ihre Top-Kunden 3., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Teil I Die effiziente Key-Account-Management-Organisation

Mehr

Instrumente des Supply Chain Controlling

Instrumente des Supply Chain Controlling Andreas Bacher Instrumente des Supply Chain Controlling Theoretische Herleitung und Überprüfung der Anwendbarkeit in der Unternehmenspraxis Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Jürgen Weber Deutscher Universitäts-Verlag

Mehr

Marketing für Nonprofit-Organisationen

Marketing für Nonprofit-Organisationen Manfred Bruhn Marketing für Nonprofit-Organisationen Grundlagen - Konzepte - Instrumente 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage Verlag W. Kohlhammer Inhaltsverzeichnis 1. Gegenstand und Besonderheiten

Mehr

Inhalt. Vorwort von Gerhard Stahl 11. Vorwort von Bernhard Schareck 15. Prolog 17

Inhalt. Vorwort von Gerhard Stahl 11. Vorwort von Bernhard Schareck 15. Prolog 17 Vorwort von Gerhard Stahl 11 Vorwort von Bernhard Schareck 15 Prolog 17 Teil I Grundlagen des Risikomanagements in Versicherungsunternehmen 23 Zur Historie des Versicherungsgedankens und des Risikobegriffs

Mehr

Der Abschluss Geprüfte/-r Personalfachkauffrau/-mann entspricht der DQR- Stufe sechs (Bachelor).

Der Abschluss Geprüfte/-r Personalfachkauffrau/-mann entspricht der DQR- Stufe sechs (Bachelor). Geprüfte Personalfachkauffrau Geprüfter Personalfachkaufmann Unternehmen benötigen qualifizierte Mitarbeiter/innen, die den steigenden personalwirtschaftlichen Anforderungen gewachsen sind und einen optimalen

Mehr

Das Advanced-Controlling-Handbuch

Das Advanced-Controlling-Handbuch Jürgen Weber Das Advanced-Controlling-Handbuch Alle entscheidenden Konzepte, Steuerungssysteme und Instrumente rtley-vch Verlag GmbH & Co. KGaA Inhalt I Konzepte 17 1 Was machen Controller wann warum?

Mehr

Betriebliches Weiterbildungsmanagement

Betriebliches Weiterbildungsmanagement Jörg Stender Betriebliches Weiterbildungsmanagement Mit Beiträgen von Anja Knippel und Monika Reemtsma-Theis Ein Lehrbuch S. Hirzel Verlag 2009 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 1 Problemeinführung:

Mehr

Bildungscontrolling. Überblick und Beispiel aus der

Bildungscontrolling. Überblick und Beispiel aus der Bildungscontrolling Überblick und Beispiel aus der sozialwissenschaftlichen Bildungsforschung Anna K. Schwickerath, M.A. Abteilung für Bildungsforschung Prof. Dr. Heiner Barz Einführung in die sozialwissenschaftliche

Mehr

Controlling im Key Account Management

Controlling im Key Account Management Ronald Heckl Controlling im Key Account Management Systematische KAM-Analyse und Kundenwert Zielformulierung Als erstes sollten Sie klären, welche Aufgabe das KAM-Controlling in Ihrem Unternehmen spielt

Mehr

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG...

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht I INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Zielsetzung und Motivation... 1 1.2

Mehr

Bewertung der strategischen Personalentwicklung im Unternehmen

Bewertung der strategischen Personalentwicklung im Unternehmen Bewertung der strategischen Personalentwicklung im Unternehmen S E I T E 1 V O N 6 Wie wertschöpfend gehen Sie mit den folgenden Themen der Personalarbeit um? Diese Checkliste ermöglicht Ihnen eine Bestandsaufnahme

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Leitbildcontrolling-Konzept in der Informationsgesellschaft.............. 2 IT-Controlling-Konzept

Inhaltsverzeichnis 1 Leitbildcontrolling-Konzept in der Informationsgesellschaft.............. 2 IT-Controlling-Konzept Inhaltsverzeichnis 1 Leitbildcontrolling-Konzept in der Informationsgesellschaft.............. 1 1.1 Einführung....................................................... 1 1.2 Normensystem des Unternehmens...................................

Mehr

Was bitte ist genau Personalentwicklung? Ein Überblick

Was bitte ist genau Personalentwicklung? Ein Überblick Symposium Personalmanagement im Bildungsbereich Pädagogische Hochschule Zürich 11.Mai 2007 Was bitte ist genau Personalentwicklung? Ein Überblick Prof. Dr. Peter Mudra Leiter der personalwirtschaftlichen

Mehr

Personalmanagement in Hochschule und Wissenschaft

Personalmanagement in Hochschule und Wissenschaft Ada Pellert Andrea Widmann Personalmanagement in Hochschule und Wissenschaft Waxmann 2008 Münster / New York München / Berlin Inhalt Vorwort...7 Einführung...9 1 Ausgangs- und Ansatzpunkte...11 1.1 Aktuelle

Mehr

Effizientes HRM bei der SBB. Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014

Effizientes HRM bei der SBB. Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014 Effizientes HRM bei der SBB Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014 Inhalt Auf der Basis der HR Strategie werden die Instrumente im Talentmanagement nachhaltig ausgebaut und weiterentwickelt

Mehr

Strategische Steuerung von Personalprozessen

Strategische Steuerung von Personalprozessen Strategische Steuerung von Personalprozessen Die Entwicklung von Personalcontrollingkonzepten liegt als strategische Aufgabe im Kompetenzbereich des Personalmanagements. Es geht dabei um die Fortentwicklung

Mehr

Der zertifizierte Personalcontroller

Der zertifizierte Personalcontroller NEU: euroforum intensivlehrgang Auch mit ipad erhältlich Der zertifizierte Personalcontroller 29. Februar / 1. März 2012 sowie 21. / 22. März 2012 in Köln Ihr exklusives Kurzstudium für die Praxis: 6 erfahrene

Mehr

Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX

Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX XIII Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX Teil I Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 1 Einleitung... 5 1.1 Grundlagen...

Mehr

Genau aufeinander abgestimmt

Genau aufeinander abgestimmt Betriebswirtschaftslehre Genau aufeinander abgestimmt Strategien durch Balanced Scorecard umsetzen Wie effektiv und leistungsfähig arbeitet eigentlich mein Unternehmen? Diese Frage bewegt Geschäftsführer

Mehr

Strategisches Supply Chain Controlling in der Automobilwirtschaft

Strategisches Supply Chain Controlling in der Automobilwirtschaft Inga Pollmeier Strategisches Supply Chain Controlling in der Automobilwirtschaft Entwicklung eines konzeptionellen Rahmens für das Controlling interorganisationaler Logistiknetzwerke Verlag Dr. Kovac Hamburg

Mehr

Vahlens Kurzlehrbücher. Personalmanagement. von Prof. Dr. Andreas Huber. 1. Auflage

Vahlens Kurzlehrbücher. Personalmanagement. von Prof. Dr. Andreas Huber. 1. Auflage Vahlens Kurzlehrbücher Personalmanagement von Prof. Dr. Andreas Huber 1. Auflage Personalmanagement Huber schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung im Projektmanagement

Methoden der empirischen Sozialforschung im Projektmanagement Methoden der empirischen Sozialforschung im Projektmanagement Beispiel Betriebliche Weiterbildung Projektseminar (16 SWS) Universität Duisburg-Essen, Institut für Soziologie Dr. phil. Erich Behrendt IMK

Mehr

Geprüfter Personalfachkaufmann. Geprüfte Personalfachkauffrau

Geprüfter Personalfachkaufmann. Geprüfte Personalfachkauffrau Geprüfter Personalfachkaufmann Geprüfte Personalfachkauffrau 02.03.2015 10.10.2016 Lehrgangsort: Minden Berufsprofil und berufliche Einsatzmöglichkeiten Geprüfte Personalfachkaufleute können in den Unternehmen

Mehr

Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 2 1 Verzeichnisse 1.1 Herausgeber und Autoren 1.2 Software-Lizenzvertrag 1.3 Hinweise zur Nutzung der Software 1.3.1 Systemanforderungen, Installation und Registrierung 1.3.2 Das Programm starten

Mehr

Controlling-Instrumente für modernes Human Resource Management

Controlling-Instrumente für modernes Human Resource Management Der Controlling-Berater Herausgeber: Gleich/Klein Band-Herausgeber: Andreas Klein Controlling-Instrumente für modernes Human Resource Management > Herausforderungen des HR-Managements > Die HR-Kennzahlen

Mehr

Kapitel II Umsetzung der kooperativen Personalpolitik

Kapitel II Umsetzung der kooperativen Personalpolitik Personalbedarfsermittlung Kapitel II Umsetzung der kooperativen Personalpolitik In diesem Kapitel werden zunächst die einzelnen Aufgabenfelder der kooperativen Personalpolitik vorgestellt. Schließlich

Mehr