GALILEO Quick Reference Deutsch 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GALILEO Quick Reference Deutsch 2012"

Transkript

1 GALILEO Quick Reference Deutsch 2012 Travelport / Galileo Deutschland GmbH Training Services Tel: Mar-12

2 INDEX Seite EINFÜHRUNG... 1 Anmeldung... 1 E-Learning... 1 Online Hilfe... 1 Ask Travelport... 2 G. I. S. Galileo Information System... 2 Benutzung der GIS Seiten... 2 Meist aufgerufene Seiten... 2 Airline Informations Seiten... 2 BUCHUNGSAUFBAU... 3 Passagierdaten Versand... 4 Ändern der Passagierdaten... 4 Vielfliegerinformationen... 5 Spezialeingaben für Low Cost Carrier (LCC) Buchungen... 5 Serviceinformationen OSI... 6 Serviceanforderung SSR... 6 Passagierinformationen Advance Passenger Information (APIS)... 7 Primäre Passagierinformationen (Reisedokument)... 7 Sekundäre Passagierinformationen (Visum & Zusatzinformation)... 7 Passagierinformationen Advance Passenger Information (APIS)... 8 Adressinformation des Passagiers (Wohnort)... 8 Adressinformation des Passagiers (Reiseziel)... 8 Passagierinformationen Secure Flight... 8 Manuelle Serviceanforderung... 9 Notfallkontakt des Passagiers - für alle US Bürger auf Flügen von/nach den USA obligatorisch... 9 Passdaten im Booking File festhalten... 9 Visuminformationen im Booking File festhalten... 9 Vendormitteilungen Erweiteter Buchungsservice (EBFS) Generelle Anfrage Tarifanfrage Information der Ticketnummer Erweiteter Buchungsservice Modifikationen Aufrufen einer Buchung Abschliessen / Ignorieren / Wiederanzeigen Abschliessen (End Transaction) Ignorieren Kopieren einer Buchung Anzeigen von Buchungsdaten Divide - Teilung einer Buchung März 12 i

3 INDEX Seite Ablauf Airline PNR übernehmen (Claim PNR) Claim PNR Ticketing Facility Buchungen Auflisten Past date quick / Purged Booking File anzeigen Ablauf FLUG TRANSPORTATION Flugplaninformation Flugverfügbarkeit Buchen ab Flugverfügbarkeit Manuelle Segmenteingabe Übertragungscodes Aktionscodes Mitteilungscodes Statuscodes Automatische Aenderung aller Reservations- Statuscodes Sitzplatzreservation Ändern von Reservationsdaten Folgeeingaben Flugplan / Segmente GALILEO 360 FARES Passagiercodes Tarifanzeige Tarifanzeige Folgeeingaben - Tarifanzeige Meilenberechnung Taxen Währungsumrechnung Tarifberechnung Tarifberechnung Folgeeingaben Tarifberechnung Berechnung ohne Buchung Folgeeingaben - Berechnung ohne Buchung Focalpoint Shopping Manuelle Ticket Maske Ausfüllen der Ticketmaske Ausfüllen der Ticketmaske Carrier Interline Agreement DOKUMENTENDRUCK Ticket Zusatzangaben Ticket Drucken Ticket Drucken März 12 ii

4 INDEX Seite MCO Drucken von diversen Informationen Reiseprogramm Anpassung der Reiseprogramme Zusatzinformationen für Reiseprogramme Drucker Handhabung Ticket Report Revalidierung eines Elektronischen Tickets Rückerstattungen / Automated Refund QUEUES Queue Bearbeiten Buchungen Versenden Vorgehen um ein BF mit Instruktion zu versenden Queue Mitteilungen Drucken der BF s oder der Mitteilungen Queues benennen INFORMATIONEN TIMATIC Gesamte Informationsanzeige Ablauf für direkte Visa Abfrage Abfragen anhand gebuchter Flüge ETAS Elektronische Visa Anfrage für Australien Kodieren / Dekodieren Rechenfunktionen Kreditkartenüberprüfung Verschiedenes ROOMMASTER Hotelkette Kodieren und Dekodieren Hotelbeschreibung Hotelverzeichnis Hotelverfügbarkeit Ändern der Verfügbarkeit Preiskonditionen Hotelbuchung Fakultative Felder Ändern der Hotelbuchung Zimmertyp Mitteilung an Hotelkette schicken Buchung vorhanden Ohne Buchung Buchung annullieren März 12 iii

5 INDEX Seite CARMASTER Autovermieter Kodieren und Dekodieren Mietwagenanbieterbeschreibung Mietwagenstationsverzeichnis Mietwagenverfügbarkeit Ändern der Verfügbarkeit Preiskonditionen Mietwagenbuchung Buchen ab Availability Manuelle Segmenteingabe Fakultative Felder Ändern der Mietwagenbuchung Wichtige Mietwagentypen Mitteilung an Autovermieter schicken Mit einer Buchung Ohne Buchung Buchung annullieren POINT AND CLICK Flugverfügbarkeit Tarifanzeige RoomMaster CarMaster März 12 iv

6 EINFÜHRUNG Anmeldung H/SON SON/ZPJ Anmelden mit SON/, gefolgt von Z und 1-3 Initialen SON/ZOA9/PJ Anmelden mit SON/, gefolgt von Z, Agenturcode und 1-3 Initialen SB/AG Wechsel in die Ebene B mit dem Code AG (Live) SC/TA Wechsel in die Ebene C mit dem Code TA (Training) OP/W* Übersicht über alle Ebenen und den benutzten Code +J Adresse der Arbeitsstation Anzeigen (GTID) ZUSER Übersicht der Systemadresse (GTID) SOF Abmelden (Sign off) SOF/Z38D/PJ Abmelden (Sign off) mit Agenturcode und Initialen SAI/ZPJ Erneutes Anmelden in allen Zonen im Falle der Fehlermeldung: Terminal in use oder Err Agent out MD 1 Bildschirmseite vorwärts blättern MU 1 Bildschirmseite zurück blättern MT Zur ersten Seite blättern MB Zur letzten Seite blättern MD4 4 Zeilen vorwärts blättern MU7 7 Zeilen zurück blättern E-Learning Galileo können Sie in verschieden Selbstschulungskursen erlernen oder bereits vorhandenes Wissen vertiefen. Wenn Sie sich für einen solche Kurs interessieren, gehen Sie auf unsere Homepage und selektieren Sie den Travelport Training Services Link. Der Pin für Galileo Schweiz lautet: DE6655. Für weitere Informationen folgen Sie der Travelport Training Services Quick Reference. Online Hilfe H/HELP H/M Übersicht aller Hilfethemen die mit M beginnen H/ Anzeige der Hilfe anhand einer vorhergehenden Eingabe H* Aufrufen der letzten Hilfeanzeige H/FQP Aufrufen der Hilfeseite für eine spezifische Eingabe HELP MILEAGE Aufrufen der Hilfeseite für eine spezifisches Thema März 12 1

7 Ask Travelport Datenbank mit vielen Informationen und Antworten zum Galileo System. Wenn Sie sich für diese Datenbank interessieren, gehen Sie auf unsere Homepage und selektieren Sie den Ask Travelport Link. Für weitere Infos folgen Sie der Ask Travelport Quick Reference. G. I. S. Galileo Information System H/GIS Benutzung der GIS Seiten GG* Übersicht aller verfügbaren Kapitel GC*200 Aufrufen des Kapitels 200 (Airline Info) GC*200/11 Aufrufen der Seite 11 im Kapitel 200 GC*TIMATIC Aufrufen des Kapitels mit dem Namen GP*11 Aufrufen der Seite 11 im angezeigten Kapitel GC* Erneute Anzeige des aktuellen Kapitels GP* Erneute Anzeige der aktuellen Seite Meist aufgerufene Seiten GC*200 Aufrufen der Airline Infos GC*200/3 Aufrufen der Bestimmungen für Namensänderungen GC*200/7 Aufrufen der Erklärungen von AIRIMP Codes GC*409/2 Aufrufen der Neuigkeiten und Tipps von Galileo Schweiz GC*409/3 Aufrufen des Inhaltsverzeichnis der Themen von Galileo Schweiz GC*409/7 Aufrufen der Incentiveinfos für Tickets welche nicht im Galileo ausgestellt wurden GC*409/9 Aufrufen der Schulungsinfos von Galileo Schweiz GC*409/53 Aufrufen der Tarifgarantieinfos von Galileo Schweiz GC*13/15 Aufrufen der Übersicht aller BSP 'Plating Carrier' der Schweiz GC*510/CH Aufrufen der Adressen der Konsulate in der Schweiz (CH) Airline Informations Seiten GC*AF Aufrufen des GIS Inhaltsverzeichnis für Air France-Infos C*LXB/ Aufrufen des Infolink Inhaltsverzeichnis für Swiss-Infos März 12 2

8 BUCHUNGSAUFBAU Passagierdaten H/N. + H/CM + H/P. + H/T. + H/R. + H/RB. + H/NP. + H/F. Wichtige Regel für USA Buchungen: Von/nach/via USA sollte der Familienname, der volle Vorname und mindestens die Initiale vom zweiten Vornamen (sofern zweiter Vorname vorhanden) eingegeben werden. Geben Sie jedoch pro Namensfeld nicht mehr als 28 Zeichen ein, da sonst gewisse Airlines die Reservierung nicht ohne Kürzung vom Namensfeld bearbeiten können. Mit der Eingabe des vollen Namens können Verzögerungen am Check-in für den Passagier vermieden werden. N.1HUBER/PETRAMRS Eingabe eines Passagiernamens N.2HAAS/EDIMR/IDAMRS Eingabe mehrerer Personen mit gleichem Familiennamen (1 Namensfeld) N.1HUG/LEA*P-C07 20JAN04 Eingabe eines Kindes mit Passagiertyp und Geburtsdatum N.I/HUG/EVA*24NOV11 P-INF Eingabe eines Babies mit Geburtsdatum und Passagiertyp, (max. ein Baby pro Erwachsenen) N.G/10FC KOELN Eingabe des Gruppennamens für eine Gruppenbuchung (die einzelnen Passagiernamen werden nach dem ersten Buchungsabschluss (End Transaction) wie gewohnt eingegeben) CM/ Übernahme der gespeicherten Reisebürodaten P.FRAT* Eingabe der Reisebürotelefonnummer (T=Travel Agent - muss immer an 1.Position stehen) P.FRAB* MR HUG Eingabe der Geschäftstelefonnummer (B=Business) P.BERH* Eingabe der Privattelefonnummer (H=Home) T.T* Eingabe der Ticketinformation T*=Standardeingabe R.MAYER/MR Eingabe des Auftraggebers RB.12MAR*CTC PAX Eingabe der zeitlichen Überwachung der Buchung, auf der Standard Queue 12 RB.10NOV/1400/Q50*CT PAX Eingabe der zeitlichen Überwachung der Buchung mit Uhrzeit auf der Queue 50 NP.FREIER TEXT Eingabe des freien Zusatztexts F.S Eingabe der Zahlungsart Bar F.AX /D1012/C98765 Eingabe der Zahlungsart Kreditkarte plus Verfalldatum und Kundenreferenz F.INV Eingabe der Zahlungsart Rechnung inkl. Nummer März 12 3

9 Versand H/ Eingabe der Adresse Ändern der 2. Adresse ERM Booking File abschliessen und Reiseprogramm an die 1. Mailadresse versenden ERM*REC Booking File abschliessen und E-Ticket Receipt an die 1. Mailadresse versenden ERM*PDF Booking File abschliessen und E-Ticket Receipt als PDF an die 1. Mailadresse versenden ERM2 Booking File abschliessen und Reiseprogramm an die 2. Mailadresse versenden ERMALL Booking File abschliessen und Reiseprogramm an alle Mailadressen versenden ERM*LANG-DE Versenden der -Adresse in Deutscher Sprache Ändern der Passagierdaten H/N. + H/P. + H/R. + H/RB. + H/F. Passagiernamen 5 & 6 löschen Passagiernamen 1 ändern in HUBER/ANTONMR Passagiernamen 1 & 2 ändern in 2LI/TOMMR/BENMR DOB13JUN91 Namensergänzung für Psgr 3 ändern/anfügen Namensergänzung für Psgr 1 löschen 2. Telefonnummer ändern 2. Telefonnummer löschen Auftraggeber ändern (vor Abschluss der Buchung) Alle Felder der 1. Wiedervorlage ändern Nur Datum der 2. Wiedervorlage ändern 1. Wiedervorlage löschen Zeile 3-5 des freien Zusatztexts löschen NP./2FREIER TEXT... Neue Zeile freien Zusatztexts nach Zeile 2 einfügen Zahlungsart ändern auf Barzahlung Zahlungsart löschen März 12 4

10 Vielfliegerinformationen H/M. M.LH Eingabe der LH-Vielfliegerinfo für den einzigen Psgr M.P2/LH Eingabe der LH-Vielfliegerinfo für Psgr 2 M.P1/UA876543/LH/BD Eingabe der UA-Vielfliegerinfo für Psgr 1 inklusive der Partner LH&BD M.P2*UA/TG/SK Folgeeingabe um die Partner TG&SK zur UA-Vielfliegerinfo für Psgr 2 anzufügen Löschen aller Vielfliegerinfos Löschen aller Vielfliegerinfos für Psgr 3 Löschen aller AA-Vielfliegerinfos für alle Psgr Folgeeingabe um alle Partner der UA-Vielfliegerinfo für Psgr 1 zu löschen Folgeeingabe um die Partner UX+NW der KL-Vielfliegerinfo für Psgr 2 zu löschen *MM M*ALL M*LH Anzeige der eingegebenen Vielfliegerinfos inklusive der Partner Anzeige der Tabelle aller Airlines mit einem Vielflieger Partner Programm Anzeige der Partner des LH-Vielflieger-Programmes Spezialeingaben für Low Cost Carrier (LCC) Buchungen H/LCC W.MR JENS HUG*LANGSTR 11*BERLIN*DE*P/10719 Eingabe der Lieferadresse mit Kundennamen, Strasse, Wohnort, Land und Postleitzahl (Alle 5 Felder sind obligatorisch) D.MR JENS HUG*LANGSTR 11*BERLIN*DE*P/10719 Eingabe der Rechnungsadresse mit Kundennamen, Strasse, Wohnort, Land und Postleitzahl (Alle 5 Felder sind obligatorisch) MF.JENS Eingabe der Kunden adresse ZFD1 Anzeige der Tarifauswahl von der Flugverfügbarkeit ZFN1 Anzeige der Tarifbestimmungen von Tarif 2 der Tarifauswahl ZFQ Berechnung aller LCC Seg/Psgr in der gebuchten Klasse Z*FF Anzeige aller gespeicherten LCC Tarife Z*FF1 Anzeige der detaillierten Tarifinfos des 1. Gespeicherten LCC Tarifs ZFCE1 Anzeige der gebuchten Extras für die LCC Buchung Z*R1 Anzeige der LCC Buchung im System der jeweiligen Airline ZSA*S1 Aufrufen der Sitzverfügbarkeit von LCC Seg 1 ZS.P1S1/11A Buchen des Sitzes 11A für Person 1 auf LCC Seg 1 Z*SD Anzeige aller LCC Sitzplatzreservationen Für weitere Infos folgen Sie dem Low Cost Carrier Guide. März 12 5

11 Serviceinformationen OSI H/OSI SI.KL*VIP HUG/ALF CEO Mitteilung an KLM (KL) für einen VIP SI.FB*TKNM HUG/MR Mitteilung der Ticketnummer an Bulgaria Air (FB) (gem. Liste GC*200/5/FB) SI.YY*TCP2 1BOIS/FRANKMR Mitteilung an alle Airlines in der Buchung von Miller über die gemeinsame Reise mit Passagier Bois in einer separaten Buchung SI.YY*TCP2 1MILLER/BOBMR Mitteilung an alle Airlines in der Buchung von Bois über die gemeinsame Reise mit Passagier Miller in einer separaten Buchung 1MILLER/ROBMR Ändern der OSI Eingabe 1 Löschen der OSI Eingaben 3-5 und 7 *SO Anzeigen aller OSIs einer Buchung *SI Anzeigen aller SSRs und OSIs Serviceanforderung SSR H/SSR + H/MEAL + H/ASSC SI.HNML SI.P2/CHLD*18JAN04 SI.S1-2P2/VGML SI.UMNR*1UM08 SI.P1/INFT*20NOV10 Anfrage für ein Hindu Essen für alle Psgr auf allen Seg Mitteilung, dass Psgr 2 ein begleitetes Kind ist mit Angabe des Geburtsdatums auf allen Seg Anfrage für ein vegetarisches Essen für Psgr 2, nur für Seg 1 & 2 Anfrage für ein unbegleitetes Kind für den einzigen Psgr des Booking Files auf allen Seg (alle anderen Infos mit OSI) Anfrage für ein Baby mit eigenem Sitzplatz mit Angabe des Geburtsdatums für Psgr 1 auf allen Seg SI.P1/PETC*DOG5KG 80x70x30 Anfrage für eine Reservation mit Hund in der Kabine (max. 5kg) für Psgr 1 auf allen Seg SI.P1/TKNM* Mitteilung der Ticketnummer mit check digit an Swiss (LX) für Psgr 1 auf allen Seg (gem Liste GC*200/5/LX) Ändern des Statuscodes von KK auf HK Löschen des Hindu Essens von Psgr 1, nur für Seg 1 Löschen aller SSRs und OSIs Löschen aller SSRs für Seg 1 und Psgr 1 *SR Anzeigen aller SSRs *SI Anzeigen aller SSRs und OSIs *SIR Anzeigen aller SSRs von allen annullierten Seg März 12 6

12 Passagierinformationen Advance Passenger Information (APIS) H/APIS Hilfe Anzeigen Primäre Passagierinformationen (Reisedokument) SI.P1S1/DOCS*P/DE/A /DE/DDMMMYY/G/DDMMMYY/NAME/FIRST/ SECOND/H DOCS*P DE A DE DDMMMYY G DDMMMYY NAME FIRST SECOND H Basiseingabe mit Dokumententyp (P=Pass, AC=Flugzeugcrewzertifikat, A,C, I=Identitätskarte, IP=Passkarte, F=Nicht Standard Reisedokument) Code des Landes in dem das Reisedokument ausgestellt wurde Passnummer Code des Landes der Nationalität des Passagiers Geburtsdatum des Passagiers Geschlecht überschreiben mit M (Mann) oder F (Frau) Ablaufdatum des Reisedokuments Nachname des Psgrs (wie im Reisedokument geschrieben) 1. Vorname des Passagiers 2. Vorname des Passagiers (nicht obligatorisch) Bei mehreren Reisedokumenten, Hinweis auf das Primäre Dokument (nicht obligatorisch) Sekundäre Passagierinformationen (Visum & Zusatzinformation) SI.P1S1/DOCO*BONN DE/V/ /BONN DE/DDMMMYY/US/I DOCO*BONN DE Basiseingabe mit Geburtsort und Code des Geburtslandes des Passagiers V Dokumententyp (V = Visum) Visumnummer BONN DE Ausstellungsort mit Code des Ausstellungslandes des Visums DDMMMYY Ausstellungsdatum des Visums US Für welches Land ist das Visum gültig I Hinweis, dass es sich um ein Baby ohne Sitzplatz handelt (nicht obligatorisch) März 12 7

13 Passagierinformationen Advance Passenger Information (APIS) Adressinformation des Passagiers (Wohnort) SI.P1S1/DOCA*R/DE/BAHNHOFSTR 31/BERLIN/BERLIN/10719/I DOCA*R Basiseingabe mit Adresstyp des Passagiers (R=Heimatadresse, D=Destinationsadresse) DE Code des Wohnlandes des Passagiers BAHNHOFSTR 31 Wohnadresse des Passagiers (nicht obligatorisch) BERLIN Wohnort des Passagiers BERLIN Wohnregion des Passagiers (nicht obligatorisch) Postleitzahl des Passagiers (nicht obligatorisch) US Code des Landes für welches das Visum gültig ist I Hinweis, dass es sich um ein Baby ohne Sitzplatz handelt (nicht obligatorisch) Adressinformation des Passagiers (Reiseziel) SI.P1S1/DOCA*D/US//NEW YORK/NJ/10017 DOCA*D Basiseingabe mit Adresstyp des Passagiers (R=Heimatadresse, D=Destinationsadresse) US Code des Reiseziellandes des Passagiers // Reisezieladresse nicht bekannt (// weist darauf hin, dass die Info fehlt) NEW YORK Reisezielort des Passagiers NJ Code der Reisezielregion des Passagiers (nicht obligatorisch) Reisezielpostleitzahl des Passagiers (nicht obligatorisch) Wenn eine nicht obligatorische Info weggelassen wird, muss ein zusätzlicher Slash (/) eingegeben werden um auf die fehlende Info hinzuweisen. Passagierinformationen Secure Flight H/DOCS Hilfe Anzeigen SI.P1S1/DOCS*////DDMMMYY/G//NAME/FIRST/SECOND DOCS* Basiseingabe //// Auslassen von Dokumentenart, Ausstellungsland, Dokumentennummer und Nationalität DDMMMYY Geburtsdatum des Passagiers G Geschlecht überschreiben mit M (Mann) oder F (Frau) // Auslassen vom Dokumentenablaufdatum NAME Nachname des Psgrs (wie im Reisedokument geschrieben) FIRST 1. Vorname des Psgrs SECOND 2. Vorname des Psgrs (nicht obligatorisch) März 12 8

14 Manuelle Serviceanforderung H/SSR + H/PI. Notfallkontakt des Passagiers - für alle US Bürger auf Flügen von/nach den USA obligatorisch SI.SSRPCTCXXHK1/NAME/PHONE NUMBER WIFE-1JONES/JAMESAMR SI.SSRPCTC XX NAME PHONE NUMBER WIFE- 1JONES... Basiseingabe Code der Airline von oder nach den USA Name & Vorname der Kontaktperson Telefonnummer der Kontaktperson Beziehung der Kontaktperson zum Reisenden Passagiername wie im Namensfeld des Booking Files eingegeben Passdaten im Booking File festhalten PI.P2/P/CC/PNNNNNN/DDMMMYY*FREIER TEXT PI. P2 P CC PNNNNNN DDMMMYY *FREIER TEXT Basiseingabe Spezifischer Passagier Bezeichnung für Pass Ländercode vom Pass P und Passnummer Gültigkeit vom Pass Freier Text Visuminformationen im Booking File festhalten PI.P1/V/CC/VNNNNNN/DDMMMYY/PNNNNNN*FREIER TEXT PI. P1 V CC VNNNNNN DDMMMYY PNNNNNN *FREIER TEXT Basiseingabe Spezifischer Passagier Bezeichnung für Visa Ländercode vom Pass V und Visa Nummer Gültigkeit vom Visa oder OPEN P und Passnummer Freier Text *PI Anzeige der Passagier Infos Löschen aller Passagier Infos Löschen der Passagier Infos 1 & 3 März 12 9

15 Vendormitteilungen H/V. V.AAZ*TEXT *VR *VI *VO Vendormitteilung an die Airline (A) Alitalia (AZ) senden Löschen der 2. Vendormitteilung Anzeige aller Vendormitteilungen Anzeige aller eingegangenen Vendormitteilungen Anzeige aller ausgegangenen Vendormitteilungen Erweiteter Buchungsservice (EBFS) H/RQ RQ*KL Übersicht aller Service Optionen von KLM (KL) Generelle Anfrage RQ.GENR/LH*VIP/C 1TURNER/TINAMRS FAMOUS SINGER Mitteilung an Lufthansa (LH) für einen VIP (Kommerziell) mit Status C RQ.GENR/LH*VIP/P 1MERKEL/ANGELAMRS GERMAN CHANCELOR Mitteilung an Lufthansa (LH) für einen VIP (Staatsoberhaupt) mit Status P RQ.GENR/UA*FREIER TEXT Generelle Anfrage an United Airlines (UA) Tarifanfrage RQ.FARE/IB/FQ/CUR.EUR/18APR11*FREIER TEXT Tarifanfrage an Iberia (IB) für eine Tarifberechnung in EUR mit Ticketausstellung am 18APR11 Information der Ticketnummer RQ.P1S1/TKI/LH* Eingabe der Ticketnummer inkl. Check Digit für Psgr 1 und Seg 1, an Galileo um die Incentive-Gutschrift zu sichern. Ersetzt nicht die OSI- oder SSR-Eingabe an die Fluggesellschaft um die Ticketnummer zu übermitteln (siehe Seite 6). Erweiteter Buchungsservice Modifikationen *RQ Anzeige aller Service Anfragen Ändern der 1. Anfrage, Bsp. GENR Löschen der 2. Anfrage März 12 10

16 Aufrufen einer Buchung H/BFR * N11QDC Aufrufen des Booking Files mit der Buchungsnummer *-HUG Aufrufen des Booking Files mit dem Passagiernamen *-M* Aufrufen der Booking Files mit Passagiernamen beginnend mit M *12DEC-HUG Aufrufen des Booking Files mit Abflugsdatum und Passagiernamen *OS15/1JUL-HUG Aufrufen des Booking Files mit Flugnummer, Abflugsdatum und Passagiernamen **38D-HUG Aufrufen des Booking Files mit dem Passagiernamen, welches vom Reisebüro mit dem Agenturcode 38D erstellt wurde (nur mit einem Agreement möglich) PNR Einsteigen ins System von Singapore Airlines um eine Buchung mit dem Vendor Locator (z. B. *CGH144) aufzurufen (nicht bei allen Airlines möglich) Rückkehr ins Galileo System Abschliessen / Ignorieren / Wiederanzeigen H/ENTR Abschliessen (End Transaction) E oder ET Booking File abschliessen ER Booking File abschliessen und erneut anzeigen ERM Booking File abschliessen und Reiseprogramm an die 1. Mailadresse versenden ERM2 Booking File abschliessen und Reiseprogramm an die 2. Mailadresse versenden ERMALL Booking File abschliessen und Reiseprogramm an alle Mailadressen Versenden ERM*LANG-DE Booking File abschliessen und Reiseprogramm auf Deutsch an die 1. Mailadresse versenden EL Booking File abschliessen und gleichzeitig vorangehende Buchungsliste anzeigen Ignorieren I IR Kopieren einer Buchung Transaktion/Booking File ignorieren Transaktion ignorieren und Booking File im ursprünglichen Zustand anzeigen H/RE 1) *NHG61C Aufrufen des zu kopierenden Booking Files 2) R.P Auftraggeber eingeben 3) REALLSALL Alle Passagierdaten und Segmente in ein neues Booking File kopieren oder RESALL Alle Segmente in ein neues Booking File kopieren REALL Alle Passagierdaten in ein neues Booking File kopieren März 12 11

17 Anzeigen von Buchungsdaten H/*R *R Anzeige des Booking Files *ALL Anzeige des Booking Files mit allen Infos detailliert dargestellt *N Anzeige der Passagiernamen des Booking Files *I Anzeige der Segmente des Booking Files *NP Anzeige der Notepads des Booking Files *FF Anzeige der gespeicherten Tarifdaten des Booking Files *H Anzeige der vollständigen Historie des Booking Files *HI Anzeige der Historie des gesamten Reiseplans *HIA Anzeige der Historie aller Flugsegmente *HIC Anzeige der Historie aller Mietwagensegmente *HIH Anzeige der Historie aller Hotelsegmente *HFF Anzeige der Historie aller gespeicherten Tarife *HQT Anzeige der Historie aller Qeb/Queue Transaktionen *HTD Anzeige der Historie aller ausgestellten Flugbillette *HSI Anzeige der Historie aller Service Infos Für weitere Infos folgen Sie der Booking File History Quick Reference. Divide - Teilung einer Buchung H/DIVI DP1 DP1.5 DG/15 *DV Psgr 1 vom Booking File abtrennen Psgr 1 und 5 vom Booking File abtrennen 15 unbenannte Psgr von einem Gruppen Booking File abtrennen Anzeige der Booking File Referenz des abgetrennten BF Ablauf 1) DP1.3 Psgr 1 und 3 vom Booking File abtrennen 2) R.HUG/MR Eingeben des Auftraggebers 3) F Speichern der abgetrennten Booking File Daten 4) R.HUG/MR Eingeben des Auftraggebers 5) E oder ER Speichern des neu erstellten Booking Files 6) *LQB3P6 Aufrufen des Original Booking Files 7) *-HUG/CMR Aufrufen der abgetrennten Booking Files 8) V.AKL*DIVIDED PNR PLS CFM AND ADV NEW LOCATOR Vendor Remark an die Airline senden, Bsp. KL März 12 12

18 Airline PNR übernehmen (Claim PNR) H/CLAI Claim PNR 1) C/AZ*PNR Übernahme einer Airline Buchung (AZ) ins Galileo 2) C/AZ/OK Übernahme bestätigen 3) E oder ER Speichern des erstellten Booking Files Ticketing Facility *AZ/*PNR Eine Kopie der Airline Buchung im Galileo erstellen für das Ausstellen von Tickets, Bsp. AZ C/T Übersicht über alle Airlines mit Claim/Ticketing Facility Buchungen Auflisten H/BFLA LD/ALL/15NOV-D Darstellen einer Booking File Liste mit aktiven Seg für das gewählte Datum LD/ALL/01OCT*31OCT-Q/70 Platziert alle Booking Files mit aktiven Seg in der gewählten Datumsspanne auf die Queue 70 LD/ALL/BA.QF/1NOV*15NOV-D Darstellen einer Booking File Liste mit aktiven BAund QF-Seg für die gewählten Daten LD/ALL/BFCO/15NOV-Q/50 Platziert alle Booking Files mit aktiven Seg mit Abflug ab FCO des gewählten Datums auf die Queue 50 LD/ALL/C01JUN*20JUN/01NOV*30NOV-D Darstellen einer Booking File Liste mit aktiven Segmenten für die gewählten Daten (01NOV-30NOV) welche an den gewählten Daten kreiert worden sind (01-20JUN) März 12 13

19 Past date quick / Purged Booking File anzeigen H/PDQ PQ/R-M5H575 PQ/R- PQ/2NOV09-HUG/ULI PQ/LX15/1NOV09-HUG/ULI PQ/C-PCC/2NOV09-LI/WIN PQ/*L PQ/AR Aufrufen eines Purged Booking Files (BF) mittels Record Locator Platzieren eines Purged BF mittels Record Locator auf Queue 50 Aufrufen eines Purged BF mittels Abflugsdatum und Passagiernamen Platzieren eines Purged BF mittels Abflugsdatum und Name auf Queue 90 Aufrufen eines Purged BF mittels Flugnummer, Abflugsdatum und Passagiername Aufrufen eines Purged BF einer anderen Agentur mittels Pseudo City Code und Passagiernamen Erneute Anzeige einer Purged BF Liste Liste der angefragten Purged BFs anzeigen Ablauf 1) PQ/R-M5H575 Aufrufen eines Purged BF mittels Record Locator 2) SYSTEMANTWORT DATA MUST ONLY BE ACCESSED FOR BILLING DISPUTE REASONS. APPEND CONFIRM TO CONTINUE 3) PQ/R-M5H575/*CONFIRM Anzeige mit dem Wort confirm nach dem * bestätigen!achtung! Sofern eine Booking File Auswahl erscheint, mit dem Tabulator hinter das gewünschte BF springen und mit enter bestätigen. März 12 14

20 FLUG TRANSPORTATION Flugplaninformation H/TT TTFRALON Flugplan ab Heute TT1FEBFRANYC Flugplan mit Datum TT1FEBFRANYC/LH Flugplan mit Datum und Airline TT1FEBFRANYC/LH*90 Flugplan mit Datum, Airline und Zeitraum TT/AA Folgeeingabe um die Airline zu wechseln/anzufügen TT/BA- Folgeeingabe um eine Airline auszuschliessen TT$4 Folgeeingabe um das Startdatum 4 Tage später zu setzen TTR Folgeeingabe um den Retourflugplan des vorausgehenden Flugplanes aufzurufen TT Erneute Anzeige des aktuellen Flugplanes FDA Umwandeln des Flugplans in eine Tarifanzeige A Umwandeln des Flugplans in eine Flugverfügbarkeit TTOS501/10DEC Flugrouting eines bestimmten Fluges März 12 15

21 Flugverfügbarkeit H/AVAI AFRAVIE Flugverfügbarkeit für Heute A* Folgeeingabe für weitere Flugverfügbarkeiten (blättern) A1DECFRAVIE Flugverfügbarkeit mit Datum A1DECFRAVIE/LH Flugverfügbarkeit mit Datum und Airline TTL4 Flugrouting von Linie 4 einer Flugverfügbarkeit Erste Flugverfügbarkeit (Sitze in H-Klasse) mit Datum und Airline Folgeeingabe für eine Flugverfügbarkeit in welcher mindestens noch 4 Plätze in K-Klasse frei sind A1JANFRAVIE*OS Flugverfügbarkeit mit Datum im Carrier Specific Display (CSD) AM*OS Folgeeingabe für weitere Flugverfügbarkeiten im CSD (blättern) A*LX Folgeeingabe um ins CSD einer anderen Airline zu wechseln AL2 Folgeeingabe um die numerische Anzeige der 2. Zeile aufzurufen (nur möglich bei Airlines mit Last Seat Availability (B)) od. Folgeeingabe um die vollständige Anzeige aller Buchungsklassen der 3. Linie aufzurufen A.FRFRAMUC.M Flugverfügbarkeit für einen Wochentag (MO TU WE TH FR SA SU) und eine bestimmte Tageszeit (morgens=m, mittags=n, abends=e) AJ10DECFRADUS Flugverfügbarkeit mit Anzeige der Reisezeit AFRAKHI/OA- Flugverfügbarkeit für heute mit Ausschluss einer Airline AVIELAX.FRA Flugverfügbarkeit für heute mit einem Umsteigepunkt A-3 Folgeeingabe für die gleiche Flugverfügbarkeit 3 Tage früher A$5 od. A#5 Folgeeingabe für die gleiche Flugverfügbarkeit 5 Tage später A$1*UA od. A#1*UA Folgeeingabe für die gleiche Flugverfügbarkeit 1 Tage später und Wechsel ins CSD AR Folgeeingabe für die Rückflugverfügbarkeit am gleichen Reisetag AR$7 od. AR#7 Folgeeingabe für die Rückflugverfügbarkeit 7 Tage später A.D Folgeeingabe für die Flugverfügbarkeit nur mit Direktflügen FDA Folgeeingabe um in die Tarifanzeige zu wechseln AV Folgeeingabe um wieder in die Flugverfügbarkeit zu wechseln A Erneute Anzeige der aktuellen Verfügbarkeit März 12 16

22 Buchen ab Flugverfügbarkeit H/SWAD N1C2 Buchen von 1 Platz in C-Klasse der Zeile 2 N2Y4* Buchen von 2 Plätzen in Y-Klasse der Zeile 4 und folgenden Flügen N1C1Y2 Buchen von 1 Platz in C-Klasse der Zeile 1 und Y-Klasse von Zeile 2 N2C4AK Buchen von 2 Plätzen in C-Klasse der Zeile 4 als passive Buchung mit Status AK N2C2LL Buchen von 2 Plätzen in C-Klasse der Zeile 2 als Warteliste Buchung Manuelle Segmenteingabe H/0 + H/AUX 0LX100Y10DECFRAJFKNN1 Manuelle Anfrage einer Flugreservation 0LX100Y11MARFRAJFKAK1 Manuelle Eingabe einer passiven Flugreservation 0LXOPENC20SEPFRACDGNO1 Manuelle Eingabe eines offenen Segmentes 0A oder Y Eingabe des ARUNK (Reiseunterbruch) 0TURYYBK3ATH10APR-OA714 Y 10APR ATHRHO Erfassen von Tour-Segmenten mit Airline, Statuscode, Personenzahl, Stadt, Datum und freiem Text nach -. Diese Eingabe wird verwendet für Leistungen welche ausserhalb von Galileo gebucht wurden, um vollständige Reiseprogramme zu drucken und komplette MIRS ins Backoffice zu transferieren. 0SURYYAK1GVA15SEP-TEXT Erfassen von Surface-Segmenten mit Airline, Statuscode, Personenzahl, Stadt, Datum und freiem Text nach -. Diese Eingabe wird verwendet und die Lebensdauer des Booking Files künstlich zu verlängern. Das Booking File bleibt bis zum eingegebenen Datum aktiv. März 12 17

23 Übertragungscodes H/BC Aktionscodes HS Segment ist bestätigt (Have sold inventory adjusted vor ER) SS Segment ist bestätigt (Verkauft - inventory adjusted nach ER)) LL Segment ist auf Warteliste NN Segment ist auf Anfrage (Need Request) RR Segment ist rückbestätigt XK Segment ist annulliert, ohne Nachricht an den Vendor XX Annullation ist bestätigt, bei SSR Anfragen, Sitzplätzen, etc. Mitteilungscodes HA Segment wurde in ihrer Buchung von der Airline auf Anfrage gesetzt HS Segment wurde in ihrer Buchung von der Airline bestätigt HW Segment wurde in ihrer Buchung von der Airline auf Warteliste gesetzt HX Segment wurde von der Airline annulliert KK Segment wurde von der Airline bestätigt KL Segment wurde von der Airline von der Warteliste bestätigt NO Keine Aktion getätigt (No Inventory Held) TK Segment ist bestätigt, wurde aber mit neuen Flugzeiten versehen TL Segment ist auf Warteliste, wurde aber mit neuen Flugzeiten versehen TN Segment ist auf Anfrage, wurde aber mit neuen Flugzeiten versehen UC Segment ist Unable Warteliste geschlossen UN Segment ist Unable Vendor kann Service nicht bestätigen US Segment ist Unable Vendor akzeptiert Anfrage nicht, Warteliste möglich UU Segment ist Unable Vendor kann Anfrage nicht bestätigen, Warteliste möglich Statuscodes AK Segment ist ausserhalb Galileo bestätigt. Bei Änderungen werden keine Meldungen gesandt BK Segment ist ausserhalb Galileo bestätigt. Bei Änderungen werden Meldungen gesandt HK Segment ist bestätigt (Holds Confirmed) HL Segment ist auf Warteliste (Holds Waitlisted) HN Segment ist angefragt (Have Requested) PN Segment ist angefragt (Pending Need awaiting confirmation) Automatische Aenderung aller Reservations- Automatische Änderung aller Statuscodes von SSRs, Sitzplatzreservationen und Flugsegmenten März 12 18

Quick Reference. Mit freundlicher Genehmigung der Galileo Switzerland AG 02/03 DE

Quick Reference. Mit freundlicher Genehmigung der Galileo Switzerland AG 02/03 DE Quick Reference Mit freundlicher Genehmigung der Galileo Switzerland AG 02/03 DE i Stichwort QR Seite EINFÜHRUNG Anmeldung (Sign on / Sign off) 1 Computergesteuertes Schulungsprogramm (C.A.I.) 1 Online-Hilfe

Mehr

TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH

TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH - 1 - LIMITED DROP THROUGH Limited Drop Through ist die Möglichkeit, Ihre Gruppenbuchungen direkt im Austrian Airlines Reservierungssystem zu bearbeiten. Dort

Mehr

GALILEO --------- BUCHUNGSANLEITUNGEN --------- Password eingeben ( min. 6-, max. 10-stellig) eingeben.

GALILEO --------- BUCHUNGSANLEITUNGEN --------- Password eingeben ( min. 6-, max. 10-stellig) eingeben. Buchungsanleitung 1 GALILEO --------- BUCHUNGSANLEITUNGEN --------- BILDSCHIRMBEARBEITUNG Fensteransteuerung: STRG + 1,2,3 ODER 4 Info in ein anderes Fenster überspielen: Fensteranzeige löschen: Anzeige

Mehr

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 Präsentatoren Dieter Rumpel - Country Manager Beat Rosser - Account Management Ueli Eichelberger - Account Management Alessandro Calo - New Business Kontakt

Mehr

Öffnen Sie den Fun Pass unter Access Your Booking Now weiter mit View Details und dann mit Check-In

Öffnen Sie den Fun Pass unter Access Your Booking Now weiter mit View Details und dann mit Check-In Öffnen Sie den Fun Pass unter Access Your Booking Now weiter mit View Details und dann mit Check-In Booking Number: Geben Sie hier Ihren persönlichen, sechsstelligen Carnival- Buchungscode ein (z.b. 5T6S35)

Mehr

Amadeus Ticket Reissue

Amadeus Ticket Reissue Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Juli 2008 2 Inhaltsverzeichnis: GRUNDLAGEN 5 REVALIDIERUNG 5 ELEKTRONISCHE UMBUCHUNG/REVALIDATION 5 REVALIDIERUNG SCHRITT FÜR SCHRITT 5 TICKETUMSCHREIBUNGEN VOR

Mehr

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt Release Note Inhalt ALLGEMEINES... 2 I. Darstellung von Zusatzdaten auf dem Reiseplan... 2 II. Deaktivierung der Autovervollständigung der Login Daten im Browser... 3 III. Kennwortwechsel mit erneuter

Mehr

American Airlines Portal Web Solution. Benutzerhandbuch

American Airlines Portal Web Solution. Benutzerhandbuch American Airlines Portal Web Solution Benutzerhandbuch 1 Inhalt E M D - S R e v e r s e H o s t : Ü b e r g a n g s l ö s u n g W e b P o r t a l Einführung... 3 IATA Mandat... 3 Übergangslösung Web Portal...

Mehr

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin Buchungsanleitung MySabre+merlin Stand: 12. März 2009 Inhalt 1 Vorbemerkungen...4 2 Einbuchung...5 2.1 SMILE Tarif...5 2.1.1 Buchung des SMILE Tarifs...5 2.1.2 Flugumbuchung im SMILE Tarif...10 2.2 FLEX

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Jul-07

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Jul-07 TraviAustria Akademie Plating Carrier Logic Inhaltsverzeichnis Plating Carrier Logic...1 Allgemeines...1 Viewpoint...3 FocalPoint Shopping...4 Low Fare Shopping...5 Kein Interline Agreement vorhanden...6

Mehr

Quick Reference TOUR ONLINE EASY - AJAX. helpdesk@frantour.ch 1

Quick Reference TOUR ONLINE EASY - AJAX. helpdesk@frantour.ch 1 Quick Reference TOUR ONLINE EASY - AJAX helpdesk@frantour.ch 1 Einstiegsmaske Obligatorische Eingaben für Reisen mit der Bahn: From Date : Startdatum im Hotel Duration : Aufenthaltsdauer; Anzahl Nächte

Mehr

FLIGHT ONLINE ein Reservationssystem für alle Tarife

FLIGHT ONLINE ein Reservationssystem für alle Tarife FLIGHT ONLINE ein Reservationssystem für alle Tarife Sämtliche Flugtarife, IATA, Graumarkt, GIT, Charter und Low Cost Carrier können in einem Schritt gesucht, angezeigt und gebucht werden BESCHREIBUNG

Mehr

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH Produkt EUR Zahlungsweise Front Office Systeme Amadeus Selling Platform Mit der Amadeus Selling Platform können im Expertenmodus oder auf leicht verständlichen grafischen Benutzeroberflächen Flüge, Hotels,

Mehr

Bookingfile erstellen

Bookingfile erstellen Prozesseinheit 2 Prozesseinheit 2 Bookingfile erstellen (von der Reservation bis zu den Dokumenten) Kuoni Reisen AG St. Gallen Schmiedgasse Inhaltsverzeichnis Thema Booking file Seite 1 von 15 Thema Booking

Mehr

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008)

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008) Rail&Fly E-Ticketing Information für IATA-Agenturen Rail&Fly E-Ticketing (Stand: 01. Juli 2008) Index 1 Vorwort 3 2 Buchen von Rail&Fly-Segmenten... 3 3 Reisedokumente für Rail&Fly-Kunden 3 4 Zeitliche

Mehr

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Ab dem 19.10.2010 steht Ihnen das elektronische Rail&Fly Verfahren auch für Lufthansa etix zur Verfügung. Sie können dann bequem und schnell Rail&Fly Zubringer

Mehr

Amadeus Fare Wizard Anleitung Stand: 07.01.08

Amadeus Fare Wizard Anleitung Stand: 07.01.08 Amadeus Fare Wizard Stand: 07.01.08 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1Diese Beschreibung...3 1.1Features des Amadeus Fare Wizards...3 1.2Anmeldung...3 1.3Startseite...4 1.4Menu...5 1.5Inhalte Menueleiste

Mehr

TSA - Secure Flight Final Rule

TSA - Secure Flight Final Rule TSA - Secure Flight Final Rule Fragen und Antworten Stand: Juli 2010 Version 1 We fly for your smile. Inhalt TSA Secure Flight Programm...2 Was bedeutet Secure Flight für den Flugreisenden?...2 Welche

Mehr

Amadeus Fax and Email Plus

Amadeus Fax and Email Plus Amadeus Austria Marketing GmbH Tel.: +43 (0) 88 90-52 Fax: +43 (0) 88 90-9 E-Mail: vertrieb.at@amadeus.com at.amadeus.com Amadeus Fax and Email Plus Kurzanleitung Version 2.0 16.06.2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Training Program Ihre Travelport GDS Ausbildung in Deutschland (Galileo & Worldspan)

Training Program Ihre Travelport GDS Ausbildung in Deutschland (Galileo & Worldspan) Training Program Ihre Travelport GDS Ausbildung in Deutschland (Galileo & Worldspan) INHALTSVERZEICHNIS Allgemeine Bedingungen Galileo Deutschland GmbH... 2 GALILEO Basic... 4 GALILEO Ticketing... 5 GALILEO

Mehr

TOUR ONLINE BASIS KURS

TOUR ONLINE BASIS KURS MANUAL 1 TOUR ONLINE... 3 1.1 WAS IST TOUR ONLINE?... 3 1.2 WELCHE ARTEN VON LEISTUNGEN KÖNNEN ÜBER TOUR ONLINE GEBUCHT WERDEN?... 3 2 EINSTIEG INS TOUR ONLINE... 4 2.1 VENDOR NEWS... 4 2.2 VENDOR SERVICES...

Mehr

Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC)

Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC) Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC) Operative Guideline Version 1.0 vom 27.07.2011 Bitte beachten: Bei allen Tarifen, die in dieser Guideline genutzt werden, handelt es sich

Mehr

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Am 1. Juni 2008 wurde das Ticketing für TAP Flugscheine zu 100% auf elektronische Tickets umgestellt. Seit diesem Tag können keine Papier-Tickets

Mehr

Electronic Ticketing

Electronic Ticketing Electronic Ticketing Juni 04 Version 1.22 Benutzerhandbuch Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument

Mehr

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben wir für Sie zusammengefasst. Bord-Verpflegung:

Mehr

Amadeus Light Ticketing

Amadeus Light Ticketing Amadeus Austria Marketing GmbH Tel.: +43 (0)50 88 90-0 Fax: +43 (0) 50 88 90-9 E-Mail: vertrieb.at@amadeus.com at.amadeus.com Amadeus Germany GmbH Tel.: +49 (0) 61 72-91 32 80 Fax: +49 (0) 61 72-91 32

Mehr

Electronic Travel Authority System

Electronic Travel Authority System Einleitung.. Seite 2 3 Überprüfen.. Seite 9 Reisepässe.. Seite 4 Korrigieren.. Seite 9 Erstellen.. Seite 5 Löschen.. Seite 10-11 Systemantworten.. Seite 6 8 Kontakt.. Seite 12 Electronic Travel Authority

Mehr

Einchecken mit dem Online Check-in. Einchecken mit dem Online Check-in

Einchecken mit dem Online Check-in. Einchecken mit dem Online Check-in Ob zuhause oder am Arbeitsplatz überall dort, wo Ihnen Internet zur Verfügung steht, können Sie mit dem Lufthansa Online Check-in für Ihren Flug einchecken. Ganz einfach und flexibel, alleine oder mit

Mehr

Buchungsanleitung Tour Online

Buchungsanleitung Tour Online Buchungsanleitung Tour Online Katalog und Panoramazüge / Hotels und Bahnreisen von Switzerland Travel Centre AG So buchen Sie neu in weniger als 30 Sekunden Bahnreisen und Hotels in der! Wählen Sie STC

Mehr

Optimieren Sie Ihren Web-Auftritt

Optimieren Sie Ihren Web-Auftritt Optimieren Sie Ihren Web-Auftritt.mit der flexibelsten und leistungsfähigsten Internet Flug-Buchungsmaschine im Schweizer Markt Die moderne Flug-Buchungsmaschine FLIGHT ONLINE lockt nicht nur Buchende

Mehr

Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken

Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken Empfehlung: Eine Sondermahlzeit sollte bereits bei der Buchung bestellt werden. Bitten Sie Ihr Buchungsbüro um die Anforderung einer Bestätigung für die

Mehr

Onlinebuchungssystem

Onlinebuchungssystem Onlinebuchungssystem Inhaltsverzeichnis 1. Zugang zur Online Buchungsmaschine... 1 2. LogIn... 1 3. Die Start Menü Seite ( Personal Portal )... 1 4. Benutzerprofil überprüfen... 2 5. Ihr Passwort ändern...

Mehr

Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di

Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di 1. Anmeldung im System Das Passwort für die erstmalige Benutzung wird an Ihre E-Mail-Adresse versendet, sofern Ihre E-Mail-Anschrift

Mehr

Effective Travel Management 2007

Effective Travel Management 2007 GDS s unter Druck! Effective Travel Management 2007 ÖRV Frühjahreskongress Hannes Schwarz Loipersdorf, 27. April 2007 SLIDE 1 Kleiner Rückblick! Wie funktionierte eine Buchung in den 70er bzw. 80er Jahren?

Mehr

Ancillary Services Benutzerhandbuch

Ancillary Services Benutzerhandbuch Ancillary Services Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: Ancillary Services/2012 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner Straße 81-85 1200

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

Ancillary Services Benutzerhandbuch

Ancillary Services Benutzerhandbuch Ancillary Services Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: Ancillary Services/2012 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner Straße 81-85 1200

Mehr

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen.

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen. Jugendamt Ferienprogramme der Stadt Nürnberg Online-Anmeldung Schritt für Schritt 1. Öffnen von www.ferien.nuernberg.de 2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

myidtravel@lh FRA PL/R

myidtravel@lh FRA PL/R myidtravel@lh FRA PL/R FRA PL/R Seite 0 Etablierung eines eticketing-prozesses für ID-Reisen (LH/OAL) heute: Papierticket Prozessübergang morgen: eticketing Zunahme eticketing Abnahme Papier FRA PL/R Seite

Mehr

Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS

Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS Elektronische Tickets und sonstige Dokumente innerhalb von BSPs ab dem Stichtag 1. Juni 2008 Sehr geehrter IATA Agent,

Mehr

Quick Guide. zur Nutzung des Online Buchungssystems. Enterprise Online - Cytric. für Geschäftsreisen. Stand Dezember 2009

Quick Guide. zur Nutzung des Online Buchungssystems. Enterprise Online - Cytric. für Geschäftsreisen. Stand Dezember 2009 Quick Guide zur Nutzung des Online Buchungssystems Enterprise Online - Cytric für Geschäftsreisen Stand Dezember 2009 Anmeldung Startseite Rufen Sie Ihr Buchungssystem unter dem Ihnen bekannten Link auf

Mehr

Training. Inhalt. Amadeus-Kurse. SEITE 3 Welcher Basiskurs ist richtig für Sie? SEITE 4 Amadeus Umsteigerkurs Amadeus Starter

Training. Inhalt. Amadeus-Kurse. SEITE 3 Welcher Basiskurs ist richtig für Sie? SEITE 4 Amadeus Umsteigerkurs Amadeus Starter Training Amadeus-Kurse 2007 Inhalt SEITE 3 Welcher Basiskurs ist richtig für Sie? SEITE 4 Amadeus Umsteigerkurs Amadeus Starter SEITE 5 Amadeus Mietwagen & Hotels Amadeus Kundenprofile SEITE 6 Amadeus

Mehr

ID-Reisen für Pensionäre

ID-Reisen für Pensionäre ID-Reisen für Pensionäre Hans Scheller Leiter Reisemärkte Deutschland FRA XD/R Hans.Scheller@dlh.de Alexander Kazmeier Projektleiter myidtravel FRA PL/R Was können Sie von uns heute erwarten? Wie und wo

Mehr

Amadeus Ticket Reissue Trainingshandbuch

Amadeus Ticket Reissue Trainingshandbuch Amadeus Ticket Reissue shandbuch Inhaltsverzeichnis Grundlagen 3 Revalidierung 3 Revalidierung - Ablauf 3 Ticketumschreibungen 6 Ticketumschreibung OHNE Aufzahlung 6 Ticketumschreibung mit TARIF Aufzahlung

Mehr

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers Novotel WTC (inkl WLAN) 4 Sterne Hotel * Flughafen: 20 Min - Messe: 0 Min Doppelzimmer / 1495 830 LUFTHANSA ab/bis Frankfurt/ München 2097 1432 EMIRATES ab/bis Deutschland 2080 1415 EMIRATES ab/bis Wien

Mehr

CIBT Schulungs-Guide. CIBT VisumCentrale = Prozessoptimierte Lösung zur Visabeschaffung

CIBT Schulungs-Guide. CIBT VisumCentrale = Prozessoptimierte Lösung zur Visabeschaffung CIBT Schulungs-Guide CIBT VisumCentrale = Prozessoptimierte Lösung zur Visabeschaffung Das CIBT Portal Warum CIBT VisumCentrale? Sie können als Reisender auf eine eigene, hochmoderne Datenbank für Visum-Service

Mehr

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011 Seite 0 Die Kosten für den Leistungsumfang von Kreditkarten werden bisher von den Lufthansa Verbund-Airlines getragen Kreditkartenbeispiel

Mehr

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air Private Flight Tours USA Ein exklusives Angebot von Moonlight Air 1 Das wird Ihnen geboten Private Rundreise mit dem eigenen Flugzeug Mehr Zeit an der DesCnaCon dank schnelleren und direkten Verbindungen

Mehr

Buchungsanleitung TOMA

Buchungsanleitung TOMA Buchungsanleitung TOMA Einleitung 02 Eingabeübersicht für Veranstalter AIDA Aktion 04 Veranstalter 04 Multifunktionszeile 04 Anf.-Code 05 Leistungs-Code 05 Unterbringung 05 Belegung 06 Anzahl 07 Teiln.-Zuordnung

Mehr

A ma m deus F are r s Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Jänner 2009

A ma m deus F are r s Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Jänner 2009 Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Jänner 2009 2 Inhaltsverzeichnis: FARE QUOTE DISPLAY 5 USA/KANADA DOMESTIC D FLIGHTS 11 ABFRAGE VON BUCHUNGSKLASSEN 14 FARE QUOTE ROUTING 15 FARE QUOTE NOTES

Mehr

Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation

Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation Aus Programmgründen wird im Folgenden jeder Anwender des Systems als Studierender bezeichnet, sowohl

Mehr

TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!)

TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!) TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!) Zusätzlicher Service Rail&Fly Vorteil zum Abflughafen In 1. Klasse In 2. Klasse Bequem Flexibel Flugticket mit DB-Fahrschein gegen Aufpreis Frankfurt,

Mehr

Electronic Miscellaneous Document EMD Benutzerhandbuch

Electronic Miscellaneous Document EMD Benutzerhandbuch Electronic Miscellaneous Document EMD Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: EMD/2012 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner Straße 81-85

Mehr

1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien 1.1 Same Day Award 1.2 Oneway Flugprämie

1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien 1.1 Same Day Award 1.2 Oneway Flugprämie 1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien Sofern keine abweichenden Bestimmungen angegeben werden, gelten die nachfolgenden Bedingungen für die Buchung und den Gebrauch von Miles & More Flugprämien. In

Mehr

Galileo RailMaster Kurzanleitung DB Online-Ticket

Galileo RailMaster Kurzanleitung DB Online-Ticket Galileo RailMaster Kurzanleitung DB Online-Ticket Version 3.0 / 01.10.2010 Aktualisierte Version Änderungen in Blau! Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Galileo Deutschland GmbH. All rights

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011 Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011 Die Kosten für den Leistungsumfang von Kreditkarten werden bisher von den Lufthansa Verbund-Airlines getragen Kreditkartenbeispiel

Mehr

Buchungsanleitung dynamic. Tagesbestpreise für Bahn & Hotel Flug & Hotel Hotel only

Buchungsanleitung dynamic. Tagesbestpreise für Bahn & Hotel Flug & Hotel Hotel only Buchungsanleitung dynamic Tagesbestpreise für Bahn & Hotel Flug & Hotel Hotel only Login Einstieg via TOUR ONLINE erfolgt über die bestehende Eingangszeile Einstieg via CETS erfolgt über den Menüpunkt

Mehr

Release Note: 2015.02 Agent

Release Note: 2015.02 Agent Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Abschaltung Verschlüsselungsverfahren SSLv3... 2 II. Filterfunktion für Dropdownboxen... 3 III. Genehmigungsmails ohne Kalenderanhang... 4 IV. Anzeige Anrede... 5 FLUG...6 I. Hinzubuchen

Mehr

Monatliche Siddha Yoga Dakshina-Übung Online eine Gabe einrichten oder aktualisieren

Monatliche Siddha Yoga Dakshina-Übung Online eine Gabe einrichten oder aktualisieren Anleitung zum Ausfüllen des Online-Formulars für die Monatliche Siddha Yoga Dakshina Übung. Verwende bitte dieses Formular als Vorlage zum Ausfüllen des englischen Formulars. Erste Internetseite: Anmeldung

Mehr

Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt.

Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt. Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt. Jetzt wird schnell und bequem noch sicherer. Einkaufen im Internet ist schnell, bequem und dank

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

ANLEITUNG ZUR KONTOERÖFFNUNG BEI EPAYMENTS

ANLEITUNG ZUR KONTOERÖFFNUNG BEI EPAYMENTS ANLEITUNG ZUR KONTOERÖFFNUNG BEI EPAYMENTS 1 ANLEITUNG ZUR KONTOERÖFFNUNG BEI EPAYMENTS I. EINLOGGEN INS WEBBÜRO Loggen Sie sich auf der Fireflies-Seite in ihrem Webbüro ein und unter dem Menüpunkt Profil

Mehr

TripPage Modul BistroPortal1. Kurzanleitung

TripPage Modul BistroPortal1. Kurzanleitung TripPage Modul BistroPortal1 Kurzanleitung Stand April 2013 Inhaltsverzeichnis TripPage eine Übersicht... 3 Das Layout... 3 Kontaktdaten & Impressum... 4 TripPage Generierung... 4 Hotelbewertungen & TripPage...

Mehr

Linienflüge in. Version 1.4

Linienflüge in. Version 1.4 Linienflüge in Version 1.4 September 2013 Index 1. Einführung...4 1.1 Ihre Vorteile auf einen Blick...4 2. Voraussetzungen...4 3. Linienflugangebote...5 4. Buchungsanfrage / Vakanzfenster... 6-7 5. Buchungsmaske...

Mehr

FREIGEPÄCK UND ÜBERGEPÄCKGEBÜHREN FÜR AB 26. JANUAR 2015 AUSGESTELLTE TICKETS

FREIGEPÄCK UND ÜBERGEPÄCKGEBÜHREN FÜR AB 26. JANUAR 2015 AUSGESTELLTE TICKETS FRIGPÄCK UND ÜBRGPÄCKGBÜHRN FÜR AB 6. JANUAR 01 AUSGSTLLT TICKTS In der Spalte Übergepäckgebühren sind die Werte in den folgenden Währungen angegeben: UR (ab uropa, Osteuropa und Japan),CAD (ab Kanada)

Mehr

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc.

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc. END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO Dokumenten Kontrolle Version 1.1 Datum 2010-10-15 Besitzer Freigegeben durch Dateinamen Gregory Gut IBS Business Solution IBS Ticket System End User How-To D.doc

Mehr

Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD

Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD Inhaltsverzeichnis: 1 Was möchten Sie buchen?... 5 2 Wohin soll es gehen?... 6 3 Wer fährt?... 7 4 Buchung ohne Anmeldung:...

Mehr

Verwaltungsnummer festlegen oder ändern mit Ausnahme der 1XPPHUSie bestätigen die Eintragungen mit Drücken der Taste Return.

Verwaltungsnummer festlegen oder ändern mit Ausnahme der 1XPPHUSie bestätigen die Eintragungen mit Drücken der Taste Return. 5DEDWWH.UHGLWH Tippen Sie aus der Registerkarte 6WDPPGDWHQauf die Taste 5DEDWWH.UHGLWH. Sie gelangen in das Dialogfenster "5DEDWW9HUZDOWXQJ. (LQJDEHYRQ5DEDWW.UHGLWGDWHQ Sie sehen ein Dialogfenster, in

Mehr

Umbrella.net Zahlungen

Umbrella.net Zahlungen Umbrella.net Zahlungen Umbrella Umbrella Organisation Organisation AG AG Binzstrasse Binzstrasse 33 33 CH-8620 CH-8620 Wetzikon Wetzikon Phone: Phone: +41 +41 (0)44 (0)44 933 933 53 53 90 90 E-mail: E-mail:

Mehr

DynaPack ONLINE II die perfekte Zauberformel für das Internet

DynaPack ONLINE II die perfekte Zauberformel für das Internet DynaPack ONLINE II die perfekte Zauberformel für das Internet Städtereisen nach Mass mit Flug, Zug, Hotel und Extraleistungen werden von unserem Programm dynamisch zusammengestellt, berechnet und gebucht

Mehr

Informationen zur Reise / Reiseprogramm

Informationen zur Reise / Reiseprogramm Informationen zur Reise / Reiseprogramm Reisedatum: 5. Juli 2015 Datum: 9. Februar 2015 Auftragsnummer: 20749615 Auftragsdatum: 9. Februar 2015 SachbearbeiterIn: Regula Schuler Postfach, 6304 Zug Franz

Mehr

Anleitung Air Berlin Web-Ceck-in - Seite 1 von 9

Anleitung Air Berlin Web-Ceck-in - Seite 1 von 9 Anleitung zum Air Berlin Web Check-in für die Reisenden des Bundes nach dem Vertrag über die Beförderung von Beschäftigten des Bundes bzw. sonstiger Berechtigter oberster Bundesbehörden und sonstiger Institutionen

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kreditorenbuchhaltung

Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Die Kreditorenbuchhaltung enthält das Erfassen von Kreditorenrechnungen, Abfragen von Offenen Posten, sowie das Ausbuchen einzelner Zahlungen oder aller fälligen Rechnungen über einen

Mehr

Amadeus Fax and Email Plus Vorlagen und Leistungen

Amadeus Fax and Email Plus Vorlagen und Leistungen Amadeus Fax and Email Plus Vorlagen und Leistungen Bestellung Sie können Amadeus Fax and Email Plus mit allen Amadeus Produktlinien nutzen. Die Kosten für die Nutzung richten sich nach der Anzahl der versendeten

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden Einfach und schnell anmelden Inhalt 1. Anmeldung Einleitung... 2 Voraussetzungen... 3 Überblick... 4 Anmeldeformular... 5 2. Anmeldung abschließen Datenprüfung... 13 Bedingungen akzeptieren... 14 Bestätigungscode...

Mehr

1 DAVINCI... 3 1.1 ALLGEMEIN... 3. 1.1.1 Ergonomie... 3. 1.1.2 Löschung von Menu Einträgen... 9. 1.1.3 Passwort Check... 10

1 DAVINCI... 3 1.1 ALLGEMEIN... 3. 1.1.1 Ergonomie... 3. 1.1.2 Löschung von Menu Einträgen... 9. 1.1.3 Passwort Check... 10 Release Notes 1049 Inhalt 1 DAVINCI... 3 1.1 ALLGEMEIN... 3 1.1.1 Ergonomie... 3 1.1.2 Löschung von Menu Einträgen... 9 1.1.3 Passwort Check... 10 1.1.4 Prüflogik von Kreditkartennummern... 12 1.1.5 Marken

Mehr

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile. payment services

Bedienungsanleitung. Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile. payment services Ingenico Compact /Connect /Comfort /Mobile Bedienungsanleitung Wir ersuchen Sie, die Betriebsanleitung sorgfältig vor dem Gebrauch des Gerätes durchzulesen. payment services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe

Mehr

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs Die folgenden Informationen sind alle dem elektronischen Handbuch entnommen. Sie rufen diese von dort ab, indem Sie F1 drücken und den Suchbegriff DTA eingeben. (im Menu Index, Reiter Suchen ) 3 Keditorenbuchhaltung

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche

1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche 1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche Voraussetzung: Sie haben sich als Arbeitgeber vollständig registriert und Ihren Account aktiviert. Inhaltsangabe 1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche... 1

Mehr

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote EINLEITUNG/ANWEISUNGEN ZU DIESEM TEXT Wir werden die obere Liste (File/ Edit usw.) benutzen, obwohl die meisten Funktionen auch möglich mit rechtem Mausklick, mit Kombinationen der Tastatur oder mit den

Mehr

Die neue Germanwings FAQ (Version 2.1), Stand 11.04.2013

Die neue Germanwings FAQ (Version 2.1), Stand 11.04.2013 Die neue Germanwings FAQ (Version 2.1), Stand 11.04.2013 Was sind die wesentlichen Neuerungen bei Germanwings? Die neue Germanwings wird sich weiterhin als Qualitäts-Carrier unter den Low-Cost-Airlines

Mehr

ELVIA Reiseschutz buchen mit Sabre Kurzanleitung

ELVIA Reiseschutz buchen mit Sabre Kurzanleitung ELVIA Reiseschutz buchen mit Sabre Kurzanleitung Grundeinstellung Über den folgenden Pfad können Sie die ELVIA als Versicherer vorbelegen: Module Einstellungen Verkaufssteuerung Versicherung Wählen Sie

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn 1. Einführung 1 Am 01.02.2014 wird der nationale Zahlungsverkehr durch den SEPA-Zahlungsverkehr (SEPA = Single Euro Payments Area) abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt sind innerhalb Deutschlands und im SEPA-Raum

Mehr

Neu bei AERHOTELS. AERHOTELS hat weiterentwickelt.

Neu bei AERHOTELS. AERHOTELS hat weiterentwickelt. AERHOTELS hat weiterentwickelt. Neu bei AERHOTELS 1. Kreditkartenzahlung jetzt online möglich die Belastung der CC erfolgt sofort nach Buchungsabschluss das CC-Transaktionsentgelt wird der CC belastet

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen FAQ-Liste 1. Administration 2. Flugbuchung 3. Hotelbuchung 4. Mietwagen 5. Bahnbuchung 1. Administration Wie bekomme ich ein neues Passwort, wenn ich meines vergessen habe? Wenn

Mehr

Übersicht unserer Partner

Übersicht unserer Partner Übersicht unserer Profitieren Sie von einem der größten netzwerke weltweit! www.avis.de Mobilität mit Mehrwert! Mieten Sie bei uns ein Fahrzeug und profitieren Sie von einem der größten netzwerke weltweit.

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1.

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1. Seite 1 von 14 Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten;

Mehr

Xtended Tom Tom Service Schnellstart

Xtended Tom Tom Service Schnellstart Seite 1 von 11 Xtended Tom Tom Service Schnellstart Aktuelle Module Fertig sind folgende Module: 1. Verwaltung Diese beinhalten alle Benutzer, Konten und Modulverwaltungen. 2. Modul Mail -> TomTom, TomTom

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

AeTM. User Manual. Amadeus e Travel Management

AeTM. User Manual. Amadeus e Travel Management AeTM Amadeus e Travel Management User Manual BTU Business Travel Unlimited Reisebüro GesmbH GlobalStar Travel Management Operngasse 2/2 nd floor A-1010 Vienna Austria T: (+43 1) 516 51-0 F: (+43 1) 513

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr