FRA PL/R

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "myidtravel@lh FRA PL/R"

Transkript

1 FRA PL/R FRA PL/R Seite 0

2 Etablierung eines eticketing-prozesses für ID-Reisen (LH/OAL) heute: Papierticket Prozessübergang morgen: eticketing Zunahme eticketing Abnahme Papier FRA PL/R Seite 1

3 Warum IATA Beschluss: Umstellung von Papier- auf elektronische Tickets im Fremd- und Eigenvertrieb zum Übergangsfrist für bilaterale Vereinbarung der Nutzung von Papiertickets im ID- Interlining läuft am aus Aktuell kann LH die IATA Anforderung für das ID Interlining nicht erfüllen Ohne geeignetes Tool droht LH der Verlust von ID Abkommen (AF und BA werden ab 2011 keine ID-Papiertickets mehr akzeptieren) FRA PL/R Seite 2

4 Heutiger Papier ID Interline Prozess auf Selfticketing Basis HR-Daten Preisverwaltung Reiseregeln Buchung/Listing Ticketing Refund Jede Airline organisiert Prozesse wie Preisverwaltung, Refund, Zahlungsprozesse etc. derzeit selbstständig Flugplan Zahlungsprozess + TADV-Abrechnung FRA PL/R Seite 3

5 ID Interline Prozess bei LH heute Ticketing System LH-Mitarbeiter kauft LH-Ticket LH-Mitarbeiter erstellt Listing auf IB Listing Tool LH Ticket reist mit IB Zahlt an LH Preis beinhaltet Flugpreis und Steuern LH Ticket Interline-Verrechnung durch IATA Clearing House FRA PL/R Seite 4

6 Künftiger ID Interline Prozess über myidtravel HR-Daten Preisverwaltung Reiseregeln Flugplan Buchung/Listing Ticketing Refund Zahlungsprozess + TADV-Abrechnung Künftig werden die Prozesse wie Preisverwaltung, Refund, Zahlungsprozesse etc. über myidtravel dargestellt. Ticketing und Verwaltung der HR-Daten erfolgen weiterhin durch die Airline selbst. FRA PL/R Seite 5

7 ID Interline via Ticketing System LH-Mitarbeiter nutzt myidtravel stellt Ticket auf Iberia-System aus IB Ticket reist mit Iberia Zahlt per Kreditkarte an Iberia Preis beinhaltet Flugpreis,Steuern und myidtravel-fee FRA PL/R Seite 6

8 Wesentliche Neuerungen myidtravel vs. heutiges OAL- Papierticketverfahren Elektronisches Ticket anstatt Papierticket für myidtravel Airlines sowohl für Dienst- als auch für Privatreisen ID-Tickets auf OAL werden im System des transportierenden Carriers über myidtravel ausgestellt Eine Ausstellung von myidtravel Tickets durch LH (Guide Res) ist nicht mehr möglich Ticketbezug auf myidtravel Airlines ausschließlich über mytravelex (Privatreisen) bzw. BTM (Dienstreisen) Rückfragen zu myidtravel Tickets über den jeweiligen Helpdesk des transportierenden Carriers Umbuchung und Refund erfolgt über myidtravel Ticketbezahlung zunächst nur mit Kreditkarte (kein ID Bank) Keine Kombination von myidtravel- und LH-Tickets (LH und Non-myIDTravel Airlines) Pro Coupon fällt eine Systemnutzungsgebühr i.h. von 1,95 an DU Tax i.h. von 4 entfällt Für alle Non-myIDTravel Airlines können zunächst bis Ende des Jahres weiterhin über das heutige Papierticketverfahren ausgestellt werden Für alle bestehenden Buchungen/Listing auf myidtravel Airlines ist das Ticket spätestens bis zum 2. Mai 2011 auszustellen FRA PL/R Seite 7

9 LH nutzt fast 60% der Privatreise-Coupons auf den Top10 Airlines Kumulative Nutzung Privatreise-Coupons LH auf OAL 100% Summe: rund 317 tsd. Coupons p.a. myidtravel Abdeckung: 73% 80% 60% 58% 9 der Top10 Airlines nehmen bereits an myidtravel teil Airline nimmt an myidtravel teil Airline nimmt nicht an myidtravel teil 40% 20% 0% Quelle: Corana, Jahr 2010, Status: Privatreise FRA PL/R Seite 8 Air Berlin Condor Austrian Swiss Thai Turkish Emirates Tap United Air France Airline (Ranking gemäß Nutzungshäufigkeit)

10 Implementierungsplan Stand März 2011 => ab 03. Mai 2011 SK* => ab 10. Mai 2011 AF*, X3, C9, DE, B6*, TG*, IB, AY, FC, EK**, JK, OV, QI, TF, BT, FL, FI, TX* ab September AB => geplant für 2011/12 4U, AZ, BD, CX, G3, GL, IG, IZ, JP, KA, KL, LX, OS, QR, SB, SN, TP, WN *= nur Privatreise **= nur Privatreise ohne YR1 FRA PL/R Seite 9

ID-Reisen für Pensionäre

ID-Reisen für Pensionäre ID-Reisen für Pensionäre Hans Scheller Leiter Reisemärkte Deutschland FRA XD/R Hans.Scheller@dlh.de Alexander Kazmeier Projektleiter myidtravel FRA PL/R Was können Sie von uns heute erwarten? Wie und wo

Mehr

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben wir für Sie zusammengefasst. Bord-Verpflegung:

Mehr

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008

Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Informationen zur Ausstellung von TAP Tickets seit 1. Juni 2008 Am 1. Juni 2008 wurde das Ticketing für TAP Flugscheine zu 100% auf elektronische Tickets umgestellt. Seit diesem Tag können keine Papier-Tickets

Mehr

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung

JT Touristik. Gepäckinformation / Bordverpflegung Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben wir für Sie zusammengefasst. Bord-Verpflegung:

Mehr

GEPÄCKINFORMATIONEN/ BORD-VERPFLEGUNG

GEPÄCKINFORMATIONEN/ BORD-VERPFLEGUNG GEPÄCKINFORMATIONEN/ BORD-VERPFLEGUNG Die Größe und Menge des gewährten Freigepäcks und des Handgepäcks unterscheiden sich je nach gebuchter Fluggesellschaft. Die wichtigsten Informationen hierüber haben

Mehr

Flugpreise Zürich-Brüssel

Flugpreise Zürich-Brüssel Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Preisüberwachung PUE März 2012 Flugpreise Zürich-Brüssel Verschiedene Anhaltspunkte liessen vermuten, dass die Swiss auf der Strecke Zürich-Brüssel verglichen

Mehr

Die neuen Europa-Tarife Factsheet

Die neuen Europa-Tarife Factsheet Die neuen Europa-e Factsheet So individuell wie die Reisewünsche Ihrer Kunden Mit Light, Classic und Flex können Ihre Kunden bei Austrian Airlines, Lufthansa und SWISS jetzt aus drei neuen Economy Class

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Nov-07

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Nov-07 TraviAustria Akademie Booking File Ready for Ticketing Inhaltsverzeichnis Booking File Ready for Ticketing...1 Allgemeines...1 Funktion...1 Eingabeformate...2 Fehlermeldungen:...6 Zusammenfassung Eingaben...7

Mehr

Übersicht der Verfahren Fluggastrechte

Übersicht der Verfahren Fluggastrechte Übersicht der Verfahren Fluggastrechte Aus den Jahren 2006-2011 *PAnGV (Preisangabenverordnung) bedeutet: keine hinreichende Endpreisangabe (Steuern und Gebühren sind an versteckter Stelle, obwohl laut

Mehr

1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien 1.1 Same Day Award 1.2 Oneway Flugprämie

1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien 1.1 Same Day Award 1.2 Oneway Flugprämie 1. Allgemeine Bedingungen für Flugprämien Sofern keine abweichenden Bestimmungen angegeben werden, gelten die nachfolgenden Bedingungen für die Buchung und den Gebrauch von Miles & More Flugprämien. In

Mehr

Effective Travel Management 2007

Effective Travel Management 2007 GDS s unter Druck! Effective Travel Management 2007 ÖRV Frühjahreskongress Hannes Schwarz Loipersdorf, 27. April 2007 SLIDE 1 Kleiner Rückblick! Wie funktionierte eine Buchung in den 70er bzw. 80er Jahren?

Mehr

CNO NETZWERK 2007 Simplifying Business eticketing Verbesserter Kundenservice durch Vernetzung der Informatiksysteme in der Aviatik

CNO NETZWERK 2007 Simplifying Business eticketing Verbesserter Kundenservice durch Vernetzung der Informatiksysteme in der Aviatik Simplifying Business eticketing Verbesserter Kundenservice durch Vernetzung der Informatiksysteme in der Aviatik Fallstudie Swiss International Air Lines Ltd. Inhalt 1 Swiss International Air Lines 3 2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Jul-07

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Jul-07 TraviAustria Akademie Plating Carrier Logic Inhaltsverzeichnis Plating Carrier Logic...1 Allgemeines...1 Viewpoint...3 FocalPoint Shopping...4 Low Fare Shopping...5 Kein Interline Agreement vorhanden...6

Mehr

Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC)

Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC) Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC) Operative Guideline Version 1.0 vom 27.07.2011 Bitte beachten: Bei allen Tarifen, die in dieser Guideline genutzt werden, handelt es sich

Mehr

Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken

Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken Fluggesellschaften - Glutenfrei über den Wolken Empfehlung: Eine Sondermahlzeit sollte bereits bei der Buchung bestellt werden. Bitten Sie Ihr Buchungsbüro um die Anforderung einer Bestätigung für die

Mehr

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers Novotel WTC (inkl WLAN) 4 Sterne Hotel * Flughafen: 20 Min - Messe: 0 Min Doppelzimmer / 1495 830 LUFTHANSA ab/bis Frankfurt/ München 2097 1432 EMIRATES ab/bis Deutschland 2080 1415 EMIRATES ab/bis Wien

Mehr

Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS

Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS Elektronische Tickets und sonstige Dokumente innerhalb von BSPs ab dem Stichtag 1. Juni 2008 Sehr geehrter IATA Agent,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Lufthansa Reisebüro-Bonus 2015 für IATA-Reisebüros mit Sitz in Deutschland

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Lufthansa Reisebüro-Bonus 2015 für IATA-Reisebüros mit Sitz in Deutschland 1. Teilnahmebedingungen 1.1. Teilnahmeberechtigt für den sind alle IATA-Reisebüros (im folgenden Reisebüro ) mit Sitz in Deutschland. Voraussetzung ist generell eine gültige Vereinbarung zwischen Lufthansa

Mehr

NONSTOP-LINIENFLÜGE WINTER 2015/16 - VORSCHAU SCHEDULED FLIGHTS WINTER 2015/16 - PREVIEW

NONSTOP-LINIENFLÜGE WINTER 2015/16 - VORSCHAU SCHEDULED FLIGHTS WINTER 2015/16 - PREVIEW von / from Salzburg Stand / Status 22.07.2015 Stadt IATA Land Flugtag Abflug Flugnummer Type Bemerkungen Gültigkeit Destination Code Country Frequency Departure Flight Number Type Remarks Validity Amsterdam

Mehr

Ergebnisse der Studie VDR-Trend Flugeinkauf Kaufst Du noch oder fliegst Du schon?

Ergebnisse der Studie VDR-Trend Flugeinkauf Kaufst Du noch oder fliegst Du schon? Ergebnisse der Studie VDR-Trend Flugeinkauf Kaufst Du noch oder fliegst Du schon? D-A-CH Mobilitätskonferenz VDR-Herbsttagung/München, 19. November 2013 // Seite 2 Wie kaufst Du so? Frau S. verantwortet

Mehr

Linienflugplan Winter 2015/16-25.10.- 26.03.2016

Linienflugplan Winter 2015/16-25.10.- 26.03.2016 FLUGHAFEN INNSBRUCK www.innsbruck-airport.com Linienflugplan Winter 2015/16-25.10.- 26.03.2016 Gültigkeit Gültigkeit Tag ab an Flug-Nr. von bis Tag ab an Flug-Nr. von bis Innsbruck - Amsterdam (Transavia/KLM)

Mehr

Vorschau WINTER 2015/2016

Vorschau WINTER 2015/2016 - 1 - --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- day airline aircraft time a/d flight destination/via period info ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008)

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008) Rail&Fly E-Ticketing Information für IATA-Agenturen Rail&Fly E-Ticketing (Stand: 01. Juli 2008) Index 1 Vorwort 3 2 Buchen von Rail&Fly-Segmenten... 3 3 Reisedokumente für Rail&Fly-Kunden 3 4 Zeitliche

Mehr

Ausfuhrerklärung (EX1) Einheitspapier (EU) zur Zollabfertigung für Güter gemäß gesetzlicher Bestimmungen. Gern erstellt Ihnen SENATOR diese.

Ausfuhrerklärung (EX1) Einheitspapier (EU) zur Zollabfertigung für Güter gemäß gesetzlicher Bestimmungen. Gern erstellt Ihnen SENATOR diese. Stichwortverzeichnis Luftfracht Luftfracht Export Luftfracht ist der schnellste Transportweg. Da ist es wichtig, dass auch die Abfertigung bei Abgang und Ankunft reibungslos läuft. Hier finden Sie einen

Mehr

Sonderregelungen Bei Flügen in oder aus den USA oder Kanada gilt eine Gepäcksregelung von 2x 23 kg (Economy), bzw. 2x 32 kg (Business)

Sonderregelungen Bei Flügen in oder aus den USA oder Kanada gilt eine Gepäcksregelung von 2x 23 kg (Economy), bzw. 2x 32 kg (Business) Air Berlin ( www.airberlin.com) Economy: 20 kg Business: 30 kg Bei Flügen in oder aus den USA oder Kanada gilt eine Gepäcksregelung von 2x 23 kg (Economy), bzw. 2x 32 kg (Business) Für Inhaber der "topbonus

Mehr

Electronic Ticketing

Electronic Ticketing Electronic Ticketing Juni 04 Version 1.22 Benutzerhandbuch Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument

Mehr

Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz

Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz Erster Monitoring Bericht zum 1. FFR - Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz FLK-AG Transparenz und Information 10. Juni 2011 Regine Barth (Öko-Institut e.v.) Folie 1 Grundlegende Bemerkungen Alle Auswertungen

Mehr

Flüge mit EMIRATES auf die MALEDIVEN 2 x täglich - ab München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg (via Dubai)

Flüge mit EMIRATES auf die MALEDIVEN 2 x täglich - ab München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg (via Dubai) Flüge mit EMIRATES auf die MALEDIVEN 2 x täglich - ab München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg (via Dubai) 01.05.-15.07.15 781 U 3.030 I 5.790 A 685 2.471 5.790 838 B 4.180 C 728 3.334 896 M 771 1.011

Mehr

Business-Flieger in Deutschland

Business-Flieger in Deutschland www.medialine.de Business-Flieger in Deutschland Eine Zielgruppenanalyse auf Basis der Communication Networks 12.0 Die Zielgruppe der Business-Flieger ist hart umkämpft. Da ist es für eine Fluglinie von

Mehr

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl.

Fächerbezeichnung. Abk. Zerspanungsmech. Industriemech. Maschinen- u. Anlagenf. BFW / HBFW /BQS. Einzelhandelskfl. Automobilkfl. Industriekfl. mit Abkürzungen im Stundenplan Abk. Maschinen- u. Anlagenf. AE Anwendungsentwicklung X AH Automatisierung und Hardwaredesign X AM Automatisierungstechnik X AN Arbeitsabläufe planen X AS Anwendungsentwicklung

Mehr

Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und Landerechte auf europäischen Großflughäfen. Möglichkeiten einer Reform in Europa

Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und Landerechte auf europäischen Großflughäfen. Möglichkeiten einer Reform in Europa Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und Landerechte auf europäischen Großflughäfen. Möglichkeiten einer Reform in Europa IGEL Verlag Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und

Mehr

Statistischer Jahresbericht

Statistischer Jahresbericht Statistischer Jahresbericht 2012 Vorwort Die Luftfahrtstatistik der Bundesrepublik Deutschland beruht auf dem "Gesetz über die Statistik der See- und Binnenschifffahrt, des Güterkraftverkehrs, des Luftverkehrs

Mehr

Anlage zur Rechnung. Informationen zur Versicherungsteuer (VSt.) ERV-Versicherungsteuer-Nr. 9116/802/00132. Reiserücktritts-Versicherung (inkl.

Anlage zur Rechnung. Informationen zur Versicherungsteuer (VSt.) ERV-Versicherungsteuer-Nr. 9116/802/00132. Reiserücktritts-Versicherung (inkl. Reiserücktritts-Versicherung (inkl. RAB) / Geltungsbereich Welt / Geltungsbereich Welt für Familien / Objekt(e) für Familien / Objekt(e) Prämie 19 % VSt. Prämie 19 % VSt. Prämie 19 % VSt. Prämie 19 % VSt.

Mehr

Teilnahmebedingungen Swiss PartnerPlusBenefit (AGB) 02.02.2016 Herausgeber:

Teilnahmebedingungen Swiss PartnerPlusBenefit (AGB) 02.02.2016 Herausgeber: Teilnahmebedingungen Swiss PartnerPlusBenefit (AGB) 02.02.2016 Herausgeber: Lufthansa German Airlines Abteilung Business Sales 1. Die Teilnahmebedingungen 3 2. Teilnahme 3 2.1. Teilnahmeberechtigte 3 2.2.

Mehr

Linienflüge in. Version 1.4

Linienflüge in. Version 1.4 Linienflüge in Version 1.4 September 2013 Index 1. Einführung...4 1.1 Ihre Vorteile auf einen Blick...4 2. Voraussetzungen...4 3. Linienflugangebote...5 4. Buchungsanfrage / Vakanzfenster... 6-7 5. Buchungsmaske...

Mehr

Einführung einer Distribution Cost Charge (DCC)

Einführung einer Distribution Cost Charge (DCC) Einführung einer Distribution Cost Charge (DCC) Änderungen in der Distribution der Lufthansa Group Fluggesellschaften Austrian Airlines, Brussels Airlines, Lufthansa und SWISS 02.06.2015 Kunden haben vielfältige

Mehr

Frauenanteil erhöhen. Lufthansa Flüge starten aus Frankfurt und München. Frauen am Steuer bei Lufthansa: "Kapitänin" und weibliche Crew :: Info &am

Frauenanteil erhöhen. Lufthansa Flüge starten aus Frankfurt und München. Frauen am Steuer bei Lufthansa: Kapitänin und weibliche Crew :: Info &am Info & News Info & News: Frauen am Steuer bei Lufthansa: "Kapitänin" und weibliche Crew Geschrieben 08. Mär 2016-19:30 Uhr Am 08. März starteten fünf Flüge der Lufthansa Group mit 63 weiblichen und einem

Mehr

Training Environment Frequently Asked Questions Version 1.5

Training Environment Frequently Asked Questions Version 1.5 Training Environment Frequently Asked Questions Version 1.5 Inhaltsverzeichnis 1 Amadeus Training Environment... 4 2 Besonderheiten... 4 3 Frequently Asked Questions... 4 3.1 Benötige ich für das Amadeus

Mehr

Flugplan. 19. Dezember 2015 26. März 2016. www.leipzig-halle-airport.de

Flugplan. 19. Dezember 2015 26. März 2016. www.leipzig-halle-airport.de Flugplan 19. Dezember 2015 26. März 2016 www.leipzig-halle-airport.de Seite: 2 Stand: 18. Dezember 2015 Alle Zeiten sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten! Wir sind gern für Sie da! Unsere Flughafen-Information

Mehr

Flugplan. 2. Juli 2016 29. Oktober 2016. www.leipzig-halle-airport.de

Flugplan. 2. Juli 2016 29. Oktober 2016. www.leipzig-halle-airport.de Flugplan 2. Juli 2016 29. Oktober 2016 www.leipzig-halle-airport.de Seite: 2 Stand: 1. Juli 2016 Alle Zeiten sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten! Wir sind gern für Sie da! Unsere Flughafen-Information

Mehr

Condor Partner Airlines.

Condor Partner Airlines. Adria Airways JP Adria Airways ist die größte slowenische Fluggesellschaft mit Sitz in Ljubljana und Basis auf dem Flughafen Ljubljana. Sie ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance. Die Fluggesellschaft

Mehr

Gratis Ticketing in nur 4 Schritten

Gratis Ticketing in nur 4 Schritten Gratis Ticketing in nur 4 Schritten 1. Ticket / Gästekarte konfigurieren 2. Verkaufsstellen erfassen, ausgeben lassen und abrechnen 3. Im Internet anbieten und einkassieren 4. Zutritt kontrollieren, abrechnen

Mehr

Golfgepäckbestimmungen diverser Airlines

Golfgepäckbestimmungen diverser Airlines Golfgepäckbestimmungen diverser Airlines Air Berlin www.airberlin.de Freigepäck 23 Kg Golfgepäck bis max. 23 Kg (110x50x50cm): 70 EUR pro Weg: (Kurz- und Mittelstrecke: Europa, Dubai, Ägypten, Nordafrika,

Mehr

Flugplan. 7. Oktober März

Flugplan. 7. Oktober März Flugplan 7. Oktober 2016 25. März 2017 www.leipzig-halle-airport.de Seite: 2 Stand: 6. Oktober 2016 Alle Zeiten sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten! Wir sind gern für Sie da! Unsere Flughafen-Information

Mehr

Geschäftsreisen. die welt zur hand: PVG JFK. etc.

Geschäftsreisen. die welt zur hand: PVG JFK. etc. Geschäftsreisen die welt zur hand: PVG HKG FRA SIN JFK LAX ZRH JNB GRU etc. Aufwind für Ihre Geschäftsreisen 10 Gründe, weshalb Sie Ihre Geschäftsreisen durch Polyglott buchen sollten: Seit 1996 behalten

Mehr

Thomas Cook Airport Service Flughafen München (MUC) Informationen für einen guten Start in den Urlaub

Thomas Cook Airport Service Flughafen München (MUC) Informationen für einen guten Start in den Urlaub Thomas Cook Airport Service (MUC) Informationen für einen guten Start in den Urlaub Flughafenstation: Terminal 1, Ebene 4, Raum Nr.4/309 85356 München Telefon: 01805-24106214 089-975-99133 Anrufbeantworter

Mehr

Flughafen Dresden Flugplan

Flughafen Dresden Flugplan Seite 1 Ausführliche Informationen zu An-/Abreise, Parken und allen Serviceleistungen finden Sie im Internetauftritt»www.dresden-airport.de«und»www.dresden.aero«oder in unserer Servicebroschüre. Wir sind

Mehr

zum Flug Vom Zug Services Basics Bequeme Anreise mit der Bahn

zum Flug Vom Zug Services Basics Bequeme Anreise mit der Bahn main red PMS 1795C C0 M96 Y90 K2 white WHITE C0 M0 Y0 K0 gradient bottom PMS 1815C C13 M96 Y81 K54 black BLACK C100 M100 Y100 K100 on light backgrounds standard no gradients watermark stacked logo (for

Mehr

ebase Passwort Das ebase Passwort ist kostenlos, jeder Lufthanseat oder Pensionär sollte sein ebase Passwort für ID-Reisen kennen!!!

ebase Passwort Das ebase Passwort ist kostenlos, jeder Lufthanseat oder Pensionär sollte sein ebase Passwort für ID-Reisen kennen!!! ebase Passwort Auf den folgenden Seiten finden Sie Hintergrundinformationen rund um das ebase Passwort. Hier erfahren Sie, wozu Sie das ebase Passwort nutzen können und wie Sie an dieses Passwort gelangen.

Mehr

Max Bernhard 22.04.05 Ackerstr. 38 8708 Männedorf mailto:bernhardmax@bluewin.ch

Max Bernhard 22.04.05 Ackerstr. 38 8708 Männedorf mailto:bernhardmax@bluewin.ch Max Bernhard 22.04.05 Ackerstr. 38 8708 Männedorf mailto:bernhardmax@bluewin.ch Direktor Swiss Int. Air Lines Postfach 4002 Basel Südanflug auf Piste 34 des Flughafen Zürich Kloten Sehr geehrter Herr Direktor

Mehr

Dienstag, 02.11.10 Zürich Paris CDG mit Air France, AF 5111 0730 / 0910. Dienstag, 02.11.10 Paris CDG Antananarivo mit Air France, AF 908 1030 / 2310

Dienstag, 02.11.10 Zürich Paris CDG mit Air France, AF 5111 0730 / 0910. Dienstag, 02.11.10 Paris CDG Antananarivo mit Air France, AF 908 1030 / 2310 Reiseprogramm für die Freunde Masoala Im November 2010 Flüge Dienstag, 02.11.10 Zürich Paris CDG mit Air France, AF 5111 0730 / 0910 Dienstag, 02.11.10 Paris CDG Antananarivo mit Air France, AF 908 1030

Mehr

Flugplan. 30. Januar 2016 29. Oktober 2016. www.leipzig-halle-airport.de

Flugplan. 30. Januar 2016 29. Oktober 2016. www.leipzig-halle-airport.de Flugplan 30. Januar 2016 29. Oktober 2016 www.leipzig-halle-airport.de Seite: 2 Stand: 29. Januar 2016 Alle Zeiten sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten! Wir sind gern für Sie da! Unsere Flughafen-Information

Mehr

Von Bremen in die Welt Sommer 2016

Von Bremen in die Welt Sommer 2016 Reykjavik/Keflavik Tampere Von Bremen in die Welt Sommer 2016 Teneriffa Gran Canaria Madeira/Funchal Manchester Dublin Edinburgh Haugesund Amsterdam Stockholm/ Skavsta Kopenhagen Bremen Brüssel Frankfurt

Mehr

Checkliste IATA gültig bis

Checkliste IATA gültig bis Checkliste IATA 12 - gültig bis 31.12.2012 - Inhalt: A. Übersicht B. Generelle Einschränkungen bestimmter Staaten beim Transport von Lithium-Batterien aller Art C. Generelle Einschränkungen bestimmter

Mehr

Amadeus Schulungen 2015

Amadeus Schulungen 2015 Amadeus Schulungen 2015 Amadeus Air Reservation Grundlagen Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC Ca. 3 Monate Reisebüro-Erfahrung Verkaufsmitarbeiter und Auszubildende, die bislang keine oder wenig Erfahrung

Mehr

Vasco da Gama. Objektpaket Flugzeuge & Fluggesellschaften 3. Die perfekte Flugzeug-Visualisierung

Vasco da Gama. Objektpaket Flugzeuge & Fluggesellschaften 3. Die perfekte Flugzeug-Visualisierung Vasco da Gama Objektpaket Flugzeuge & Fluggesellschaften 3 Die perfekte Flugzeug-Visualisierung Die Fluggesellschaften werden "nicht" in alphabetische Reihenfolge angezeigt! Die Flugzeuggesellschaften

Mehr

Externe FAQs Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS 1/34 Version 1.2

Externe FAQs Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS 1/34 Version 1.2 Externe FAQs Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS 1/34 Status: 24. September 2015 1. Einleitung Die Lufthansa Group Airlines Austrian Airlines, Lufthansa und SWISS führen ab Sommer 2015 ein neues Preiskonzept

Mehr

Externe FAQs Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS 1/34 Version 1.1

Externe FAQs Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS 1/34 Version 1.1 Externe FAQs Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS 1/34 Status: 23. Juli 2015 1. Einleitung Die Lufthansa Group Airlines Austrian Airlines, Lufthansa und SWISS führen ab Sommer 2015 ein neues Preiskonzept

Mehr

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011 Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011 Die Kosten für den Leistungsumfang von Kreditkarten werden bisher von den Lufthansa Verbund-Airlines getragen Kreditkartenbeispiel

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

FLUGHAFEN WIEN AG. Verkehrsergebnisse 2015 und Unternehmensausblick 2016

FLUGHAFEN WIEN AG. Verkehrsergebnisse 2015 und Unternehmensausblick 2016 FLUGHAFEN WIEN AG Verkehrsergebnisse 2015 und Unternehmensausblick 2016 2015: Neuer Passagierrekord am VIE Passagierrekord mit 22,8 Mio. Passagieren (+1,3 %) Auswirkungen der Krise in Osteuropa überkompensiert

Mehr

5 Kartenzahlungen unter SEPA

5 Kartenzahlungen unter SEPA 5 Kartenzahlungen unter SEPA Neben Bargeld und bargeldlosen Geldtransfers gibt es und seine Bedeutung steigt immer mehr das umgangssprachlich sogenannte Plastikgeld. Es gibt kaum mehr jemanden, der sein

Mehr

TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!)

TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!) TAP Produktinformation Brasilien (Änderungen vorbehalten!) Zusätzlicher Service Rail&Fly Vorteil zum Abflughafen In 1. Klasse In 2. Klasse Bequem Flexibel Flugticket mit DB-Fahrschein gegen Aufpreis Frankfurt,

Mehr

Verkehrsergebnisse 2008

Verkehrsergebnisse 2008 Verkehrsergebnisse 2008 Flughafen Wien AG Mag. Herbert Kaufmann Vorstandsprecher der Flughafen Wien AG Highlights Verkehrswachstum 2008 + 5,2% über gesamteuropäischen Durchschnitt (-0,1%*) Starke Entwicklung

Mehr

Flugplan/Flight timetable 25.10.201526.3.2016

Flugplan/Flight timetable 25.10.201526.3.2016 Flugplan/Flight timetable 25.10.201526.3.2016 Man hat nicht nur ein Ziel im Leben. Bequem und direkt zu Ģäber 100 Reisezielen weltweit. Erfahren Sie mehr auf swiss.com Airlinecodes/Airline codes Code 2L

Mehr

Übersicht unserer Partner

Übersicht unserer Partner Übersicht unserer Profitieren Sie von einem der größten netzwerke weltweit! www.avis.de Mobilität mit Mehrwert! Mieten Sie bei uns ein Fahrzeug und profitieren Sie von einem der größten netzwerke weltweit.

Mehr

SN PEP 2015. Anwendungsbestimmungen für SN PEP 2015

SN PEP 2015. Anwendungsbestimmungen für SN PEP 2015 SN PEP 2015 Anwendungsbestimmungen für SN PEP 2015 Berechtigte: Mitarbeiter/innen von IATA-/NON-IATA Reisebüros und Reisestellenmitarbeiter in Deutschland - für Privatreisen Plus eine frei wählbare Begleitperson

Mehr

Flugplan. 1. Oktober März

Flugplan. 1. Oktober März Flugplan 1. Oktober 2016 25. März 2017 www.leipzig-halle-airport.de Seite: 2 Stand: 30. September 2016 Alle Zeiten sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten! Wir sind gern für Sie da! Unsere Flughafen-Information

Mehr

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Ab dem 19.10.2010 steht Ihnen das elektronische Rail&Fly Verfahren auch für Lufthansa etix zur Verfügung. Sie können dann bequem und schnell Rail&Fly Zubringer

Mehr

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 Präsentatoren Dieter Rumpel - Country Manager Beat Rosser - Account Management Ueli Eichelberger - Account Management Alessandro Calo - New Business Kontakt

Mehr

Teilnahmebedingungen PartnerPlusBenefit (AGB) 05.10.2015 Herausgeber:

Teilnahmebedingungen PartnerPlusBenefit (AGB) 05.10.2015 Herausgeber: Teilnahmebedingungen PartnerPlusBenefit (AGB) 05.10.2015 Herausgeber: Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft Abteilung Key Account Management Firmen 1. Die Teilnahmebedingungen 3 2. Teilnahme 3 2.1. Teilnahmeberechtigte

Mehr

Service meets at FRA. Susanne D. Schick und Alexandra Ulm VDR-Herbsttagung, Seeheim 08. November 2012

Service meets at FRA. Susanne D. Schick und Alexandra Ulm VDR-Herbsttagung, Seeheim 08. November 2012 Service meets at FRA FRA besser als Du denkst Susanne D. Schick und Alexandra Ulm VDR-Herbsttagung, Seeheim 08. November 2012 Page 2 FRA besser als Du denkst! Service/Wohlfühlen Page 3 FRA besser als Du

Mehr

Struktureller Wandel im Airline-Sektor Herausforderungen im veränderten Umfeld

Struktureller Wandel im Airline-Sektor Herausforderungen im veränderten Umfeld Struktureller Wandel im Airline-Sektor Herausforderungen im veränderten Umfeld Impulspräsentation im Rahmen der Vortragsreihe des Center for Aviation Competence der Universität St. Gallen zum Thema "Entwicklung

Mehr

HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com

HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com Rechtliche Grundlage Per Gesetz muss die Migration österreichischer Überweisungen

Mehr

Das Flughafen-ABC II. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen

Das Flughafen-ABC II. Zusätzliche Informationen. Weiterführende Ideen Anleitung LP Ziel: Die Schüler erfahren in einem kleinen Postenlauf Weiteres zum Aufbau des Flughafens. Sie festigen das Gelernte und üben das selbstständige Lernen. Arbeitsauftrag: Die Schüler lesen sich

Mehr

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen

Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen Einführung der Optional Payment Charge (OPC) für Kreditkartenzahlungen 03.08.2011 Seite 0 Die Kosten für den Leistungsumfang von Kreditkarten werden bisher von den Lufthansa Verbund-Airlines getragen Kreditkartenbeispiel

Mehr

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland*

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland* Im Trend: Ticketkauf via Smartphone 46Mio. Smartphones in Deutschland* Heutzutage gewinnen Smartphones mit 75 % aller mobilen Telefone immer mehr an Bedeutung. Die Vorteile der Smartphones liegen klar

Mehr

Herausforderungen im veränderten Umfeld

Herausforderungen im veränderten Umfeld Struktureller Wandel im Airline-Sektor Herausforderungen im veränderten Umfeld Impulspräsentation im Rahmen der Vortragsreihe des Center for Aviation Competence der Universität St. Gallen zum Thema "Entwicklung

Mehr

Flughafen Wien AG Jahresergebnis 2010

Flughafen Wien AG Jahresergebnis 2010 Flughafen Wien AG Jahresergebnis 2010 März/April 2011 2010 Auf einem Blick Gesamtumsatz: EBITDA: Konzernergebnis: Passagiere: (europäischer Durchschnitt: +4.2%*) EUR 533,8 Mio. EUR 168,1 Mio. EUR 75,7

Mehr

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de Gß Nuöffug vm 11. b 16. Ma % 5 1, 2batt auf All Ra *! g u b t B tm.d * Nu gültg vm 11. b 16.5.215 m tm Baumakt Btbug, Südg 45. Augmm d all Dt- ud Svcltug, ja!-mbl Pdukt, Büch, Zgatt, Ztchft, Gtäk, Süßwa,

Mehr

atmosfair Airline Index 2013

atmosfair Airline Index 2013 atmosfair Airline Index 2013 Copyright atmosfair, Berlin 2013 Wie nutze ich den Airline Index? 1. Vermeiden 2. Optimieren 3. Kompensieren - Auch effiziente Flüge können das klimaverträgliche jährliche

Mehr

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air Private Flight Tours USA Ein exklusives Angebot von Moonlight Air 1 Das wird Ihnen geboten Private Rundreise mit dem eigenen Flugzeug Mehr Zeit an der DesCnaCon dank schnelleren und direkten Verbindungen

Mehr

ANTRAG FÜR EINEN AD-PLUS FLUGSCHEIN MIT BUCHUNGSANSPRUCH

ANTRAG FÜR EINEN AD-PLUS FLUGSCHEIN MIT BUCHUNGSANSPRUCH P E P - A N G E B O T Für Mitarbeiter von Reisebüros / Veranstalter / Flughäfen / Speditionen / Airlines und für Airport-Handling-Agenten in fester Anstellung und ihre Familienmitglieder (Ehepartner),

Mehr

Aktenplan: Bände (1/1 - VII/2, VIII - XIV, vgl. Bd. IX, BI. 3189)

Aktenplan: Bände (1/1 - VII/2, VIII - XIV, vgl. Bd. IX, BI. 3189) Staatsanwaltschaft rankfurt am Main Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen HESSEN urchwahl: zeichen: 58 Js 59/ W atum: 9 plan: Hau~takten Bände (/ V/, V V, vgl Bd, B 89 Sonderbände Beschuldigte

Mehr

Bookingfile erstellen

Bookingfile erstellen Prozesseinheit 2 Prozesseinheit 2 Bookingfile erstellen (von der Reservation bis zu den Dokumenten) Kuoni Reisen AG St. Gallen Schmiedgasse Inhaltsverzeichnis Thema Booking file Seite 1 von 15 Thema Booking

Mehr

Statistischer Jahresbericht

Statistischer Jahresbericht Statistischer Jahresbericht 2013 Vorwort Die Luftfahrtstatistik der Bundesrepublik Deutschland beruht auf dem "Gesetz über die Statistik der See- und Binnenschifffahrt, des Güterkraftverkehrs, des Luftverkehrs

Mehr

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH

FAQ: Neuer Einkaufsdienstleister bei der Amprion GmbH Kategorie Frage Antwort Umstellung Warum wird der Dienstleister gewechselt? Im Zuge des Unbundling wurde das Energierecht geändert. Gemäß EnWG 10a Abs. 3 haben vertikal integrierte Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Peru/ Bolivien Das beste Pauschalarrangement Flug in Economy Class Zürich - Lima - Zürich, inkl. 3 Uebernachtungen, Frühstück

Peru/ Bolivien Das beste Pauschalarrangement Flug in Economy Class Zürich - Lima - Zürich, inkl. 3 Uebernachtungen, Frühstück Peru/ Bolivien Das beste Pauschalarrangement Arrangement: Flug in Economy Class Zürich - Lima - Zürich, inkl. 3 Uebernachtungen, Frühstück IB KL AF JJ Einzelzimmer Zuschlag City Appartment, Lima 1780 1660

Mehr

Dr. Joachim Klein. Konzepte der No-Frills Carrier: Das Beispiel Germanwings. Dr. Joachim Klein Managing Director, Germanwings

Dr. Joachim Klein. Konzepte der No-Frills Carrier: Das Beispiel Germanwings. Dr. Joachim Klein Managing Director, Germanwings Dr. Joachim Klein Konzepte der No-Frills Carrier: Das Beispiel Germanwings Dr. Joachim Klein Managing Director, Germanwings 28 germanwings Produkt-/Servicekonzept Das Germanwings-Terminal: 29 germanwings

Mehr

GZ BKA-924.401/0015-III/2/2007 ABTEILUNGSMAIL III2@BKA.GV.AT BEARBEITER HERR HARALD AUTRATA PERS. E-MAIL HARALD.AUTRATA@BKA.GV.INTRA.GV.

GZ BKA-924.401/0015-III/2/2007 ABTEILUNGSMAIL III2@BKA.GV.AT BEARBEITER HERR HARALD AUTRATA PERS. E-MAIL HARALD.AUTRATA@BKA.GV.INTRA.GV. GZ BKA-924.401/0015-III/2/2007 ABTEILUNGSMAIL III2@BKA.GV.AT BEARBEITER HERR HARALD AUTRATA PERS. E-MAIL HARALD.AUTRATA@BKA.GV.AT TELEFON (+43 1) 53115/7126 BUNDESINTRANET OEFFENTLICHER-DIENST.INTRA.GV.AT

Mehr

Daten für die Netzplanung im Luftverkehr

Daten für die Netzplanung im Luftverkehr 1 ETH23Jun2000 Lufthansa Daten für die Netzplanung im Luftverkehr Vortrag zum IVT-Seminar Optimierung von Netzen und Angeboten der ETH Zürich Dr. Karl Echtermeyer Leiter Market Data Research, Deutsche

Mehr

Restrukturierung der globalen Luftfahrtindustrie. Präsentation im Rahmen der Übung zu Organisation Lisa Mayer und Matthias Hepfer

Restrukturierung der globalen Luftfahrtindustrie. Präsentation im Rahmen der Übung zu Organisation Lisa Mayer und Matthias Hepfer Restrukturierung der globalen Luftfahrtindustrie Präsentation im Rahmen der Übung zu Organisation Lisa Mayer und Matthias Hepfer 15. Dezember 2004 Agenda smarkt im smarkt im der Luftfahrtindustrie über

Mehr

Flugplan. 17. August 2016 29. Oktober 2016. www.leipzig-halle-airport.de

Flugplan. 17. August 2016 29. Oktober 2016. www.leipzig-halle-airport.de Flugplan 17. August 2016 29. Oktober 2016 www.leipzig-halle-airport.de Seite: 2 Stand: 16. August 2016 Alle Zeiten sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten! Wir sind gern für Sie da! Unsere Flughafen-Information

Mehr

Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts

Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts zum 01.07.2012 BaFin-Workshop 04. und 05.06.2012 Dr. Kerstin Henningsen und Dr. Marcus Assion Überblick Änderung von Schwellenwerten Neuregelungen zum qualifizierten

Mehr

e d m m = D d (E e (m)) D d E e m f c = f(m) m m m 1 f(m 1 ) = c m m 1 m c = f(m) c m c m b b 0, 1 b r f(b, r) f f(b, r) := y b r 2 n, n = pq ggt (p, q) = 1 p q y n f K f(x + y) = f(x) + f(y) f(x y) =

Mehr

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH Produkt EUR Zahlungsweise Front Office Systeme Amadeus Selling Platform Mit der Amadeus Selling Platform können im Expertenmodus oder auf leicht verständlichen grafischen Benutzeroberflächen Flüge, Hotels,

Mehr

Konsolidierung mit 100%-Beteiligung (1)

Konsolidierung mit 100%-Beteiligung (1) Advanced Financial Accounting Konsolidierung mit 100%Beteiligung (1) Inhaltsübersicht Einleitung Erstkonsolidierung (100% Beteiligung) Copyright: beim Autor. Jedes Veräussern, Verleihen oder sonstige Verarbeiten

Mehr

Winterreisen Nordamerika

Winterreisen Nordamerika Winterreisen Nordamerika gebot Nr. 10522 Reisetitel Ihre Skireise nach Aspen Reisedatum Reiseteilnehmer Gruppe Skiclub Deutsche Bank Faszination Ski & Golf GmbH & Co. KG Wintergasse 14 D-69469 Weinheim

Mehr

FLUGPLAN WINTER 2014/15 Abflug 26. Oktober 2014-28. März 2015

FLUGPLAN WINTER 2014/15 Abflug 26. Oktober 2014-28. März 2015 Abflug Verkehrstage Zeitraum Abflug Flug-Nr. via Reiseveranstalter Antalya (AYT) Türkei - - 3 - - - - 29.10.14-26.11.14 09:15 XQ179 nonstop ALL, DTA, ETI, FTI, GUL, ITSB, JAHN, NUR, SLR, TUI, 1-2 - - 3

Mehr