Präsentation für Lehrer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Präsentation für Lehrer"

Transkript

1 Präsentation für Lehrer

2 TryScience-Präsentation: Vorwort Hinweis Diese Präsentation zeigt in einer Übersicht, was unter zu finden ist. Weisen Sie unbedingt darauf hin, dass es auf der Website sehr viel mehr gibt, als hier vorgestellt werden kann. Hintergrund des Projekts TryScience TryScience ist ein besonderes, interaktives, naturwissenschaftliches Lernprogramm für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren, Eltern und Lehrer. Inhaltlich bringt TryScience das Erlebnis eines Besuchs in einem wissenschaftlichen Institut ins Internet. Alle Aktivitäten auf der Website basieren auf Experimenten, Ausstellungen, Workshops und Programmen von wissenschaftlichen Instituten weltweit. Damit werden folgende Ziele verfolgt: die naturwissenschaftliche Bildung fördern, Internet-Besuchern einen Eindruck davon geben, was wissenschaftliche Institute zu bieten haben und um diese bekannter zu machen. Die Website richtet sich an Besucher auf der ganzen Welt und ist in folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch (Bras.), Deutsch, Italienisch, Japanisch und Chinesisch. TryScience ist ein Gemeinschaftsprojekt von IBM, der New York Hall of Science und der Association of Science-Technology Centers. Es begann mit der Website die im Mai 2000 ins Internet gestellt wurde, mit dem Ziel, wissenschaftliche Institute von der ganzen Welt vorzustellen und zu unterstützen. Seitdem wurde das Projekt um Live-Veranstaltungen, Webcasts und ein Kioskprogramm erweitert. Das TryScience-Team in der New York Hall of Science ist verantwortlich für die konzeptuelle Entwicklung der einzelnen Beiträge, für die Zusammenstellung der Inhalte, die Produktion, sowie für das gesamte Projektmanagement. Finanziert wird das Projekt von der IBM Foundation, während das Hosting, die technische Unterstützung und die Web-/Multimedia-Produktion von IBM betreut wird. Übersicht über die TryScience-Website Die Website setzt sich aus mehreren inhaltlichen Komponenten zusammen. Auf der Homepage werden die jeweils aktuellen Beiträge angekündigt, doch in den einzelnen Bereichen gibt es darüber hinaus eine Menge archiviertes Material. Die Website besteht aus folgenden Rubriken: 1) Abenteuer: eine spannende und umfangreiche Reihe von Aktivitäten zu einem übergeordneten Thema (z. B. die Seite 1

3 TryScience-Präsentation: Vorwort (Fortsetzung) naturwissenschaftlichen Grundlagen verschiedener Sportarten). Der Inhalt der Abenteuer wird von mehreren wissenschaftlichen Instituten beigesteuert. 2) Experiment: Der Hauptbeitrag auf der Homepage sind Online- Experimente (von wissenschaftlichen Instituten zur Verfügung gestellt), welche auch praktisch im Unterricht durchführbar sind Wenn Sie auf das rote Experiment-Notebook klicken, gelangen Sie zu der Liste mit einer Reihe von praktischen Experimenten, die teilweise auch online durchführbar sind. Hier verbirgt sich eine große Fülle an Material für Lehrer, Schüler und Erwachsene. 3) Exkursion: Virtueller Ausflug in ein bestimmtes wissenschaftliches Institut irgendwo auf der Welt. Bei einem Rundgang mit Bildern und einer kurzen Vorstellung erhält man einen Eindruck von dem Angebot vor Ort. Darüber hinaus werden Online-Aktivitäten zu Einzelausstellungen oder Programmen angeboten, die Online- Besuchern die Möglichkeit geben, einen Veranstaltungsort in einem anderen Teil der Welt zu erkunden. 4) Neugierig?: Online-Ratespiel zu aktuellen naturwissenschaftlichen Themen aus den Nachrichten mit Links zu entsprechenden Instituten und Naturkundemuseen. Wenn Sie auf die Sprechblase "Neugierig?" oben links auf der Homepage klicken, wird das neueste Ratespiel angezeigt. Auf der Seite "Find es raus" sind die Ergebnisse zu finden. 5) Live-Kameras: Kamerabilder aus wissenschaftlichen Instituten auf der ganzen Welt. Die meisten Kameras können von den Benutzern gesteuert werden, sodass in alle Richtungen geschaut und interessante Dinge mit dem Zoom vergrößert werden können. Seite 2

4 Bevor es losgehen kann Installieren Sie die Präsentation auf Ihrer Workstation. Das Installationsprogramm sollten Sie bereits heruntergeladen haben. Doppelklicken Sie auf das Installationsprogramm, um es zu öffnen, und folgen Sie den Eingabeaufforderungen zur Installation der Präsentation auf Ihrer Workstation. Die Bildschirmauflösung sollte 1024 x 768 betragen. Nach Abschluss der Installation können Sie das Installationsprogramm löschen. Hinweis: Voraussetzung für die Ausführung dieser Präsentation ist Internet Explorer ab Version 5. Zur Ausführung der Präsentation benötigen Sie die FLASH- (ab Version 5) und Shockwave- (Version 8.5) Plug-ins. Wenn Sie die Präsentation zum ersten Mal ausführen, werden Sie aufgefordert, diese Plug-ins gegebenenfalls herunterzuladen. Vergessen Sie nicht, zu testen, ob die Präsentation auf Ihrer Workstation problemlos läuft, bevor Sie sie vor Publikum vorführen. 2. Drucken Sie diese Scriptvorlage aus und nehmen Sie diese zu der Präsentation mit. 3. Klicken Sie zum Starten der Präsentation auf das Symbol auf Ihrem Desktop. Das ist die erste Seite Ihrer Präsentation. Drücken Sie F11, um die Präsentation auf volle Bildschirmgröße zu vergrößern. Wenn sich der Bildschirm aufgebaut hat, klicken Sie auf den orangeroten Start-Button, um eine kurze, animierte Einleitung zu starten. Hinweis: Orangerote Buttons zeigen an, dass das Element angeklickt werden kann und eine Verknüpfung zu weiteren Seiten in Ihrer Präsentation aktiviert. Seite 3

5 Animierte Einleitung Stellen Sie sich vor. "Guten Tag, ich bin von IBM. Erläutern Sie kurz Ihren Aufgabenbereich bei IBM. Ich möchte Ihnen heute eines unserer Projekte vorstellen, nämlich TryScience, das sich gut für Ihren naturwissenschaftlichen Unterricht eignet. Ich beginne mit einem kurzen Überblick über TryScience und werde dann ein Beispiel für den Unterricht beschreiben, das von einem Lehrer entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um eine interessante Unterrichtseinheit mit mehreren Beiträgen aus Wer von Ihnen hat schon mal was von TryScience gehört?" Seite 4

6 1 Was ist TryScience? TryScience ist eine Website mit einem großen Angebot an interaktiven, naturwissenschaftlichen Lernaktivitäten, die von wissenschaftlichen Instituten auf der ganzen Welt beigesteuert werden. TryScience ist ein Gemeinschaftsprojekt von IBM, der New York Hall of Science und der Association of Science- Technology Centers." Seite 5

7 2 TryScience url "TryScience entwickelt aus Beiträgen von über 500 wissenschaftlichen Instituten auf der ganzen Welt neue Internetinhalte. Ermöglicht wird dieses Projekt von einer gemeinnützigen Spende der IBM Foundation, die weltweit Früchte trägt. Mit TryScience können wissenschaftliche Institute ihre Themen kostenlos ins Internet stellen und so als ein großer, virtueller Veranstalter auftreten. Schüler und Lehrer auf der ganzen Welt können TryScience als Informationsquelle für naturwissenschaftliche Themen nutzen. IBM bietet Unterstützung in technischen und produktionsbezogenen Bereichen sowie durch die lokalen und regionalen Outreach- Programme der Abteilung Corporate Community Relations. Alle Beiträge werden vom TryScience-Team in der New York Hall of Science anhand der Inhalte zusammengestellt, die sie von den Museen und Instituten erhalten. Probieren Sie einfach alles mal aus unter: Seite 6

8 3 TryScience-Homepage "Ich werde Ihnen erst einmal einen kurzen Überblick über die Website geben. Anschließend werden wir anhand eines Beispiels sehen, wie Sie diese Aktivitäten im Unterricht einsetzen können. Hier gibt es eine Menge zu sehen, z. B. den Bereich zum Suchen eines bestimmten wissenschaftlichen Instituts in Ihrer Nähe oder an Ihrem Urlaubsort unter der Rubrik "Exkursionen", die an dem Symbol einer gefalteten Landkarte zu erkennen ist. Außerdem gibt es steuerbare Live-Kameras überall auf der Welt und unter "Neugierig?" Ratespiele, die Kinder an eine Reihe naturwissenschaftlicher Themen heranführen. Sie können auch in das Suchfenster von TryScience ein Thema oder einen Suchbegriff eingeben und erhalten dann sofort Informationen von Hunderten der teilnehmenden wissenschaftlichen Institute. Aber das Beste an der Website sind natürlich die Experimente, Abenteuer und Exkursionen, die voller naturwissenschaftlicher Aktivitäten stecken, die am Computer oder zu Hause ausprobiert werden können." Zeigen Sie beim Beschreiben der einzelnen Rubriken auf die zugehörigen Elemente auf dem Bildschirm. Seite 7

9 4 Übersicht über die Experimente "TryScience enthält über 40 Experimente aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Sachgebieten. Alle Experimente wurden von wissenschaftlichen Instituten zur Verfügung gestellt, getestet und ausprobiert." Seite 8

10 5 Exkursion - Hauptseite "Die Exkursionen sind in zwei Hauptbereiche unterteilt: eine Suchfunktion für wissenschaftliche Institute und Museen auf der ganzen Welt und Online-Aktivitäten, die sich auf das Angebot eines speziellen wissenschaftlichen Instituts beziehen. Beispiele dafür sind: Bewähre Dich als Maulwurf im Pacific Science Center, Wecke Deine Sinne bei Bristol, Prima Klima im Arizona Science Center." Seite 9

11 6 Hauptmenüseite Abenteuer: Extremsport "Beim aktuellen Abenteuer geht es um die wissenschaftlichen Hintergründe von Sport. Dieser Beitrag ist so abwechslungsreich und spannend, dass die Besucher die Website bestimmt immer wieder besuchen werden. Es gibt eine ganze Reihe von Aktivitäten, wie z. B. Snowboarding, Kayaking, Mountainbiking oder Klettern, die von wissenschaftlichen Instituten auf der ganzen Welt zusammengestellt sind. " Nachdem wir nun wissen, was TryScience alles zu bieten hat, möchte ich mit Ihnen ein Beispiel durchspielen, in dem drei Beiträge von TryScience enthalten sind." Seite 10

12 7 Anwendung von TryScience in Unterricht: Ein Beispiel "Die Schüler können natürlich jederzeit die Aktivitäten der Website durchführen, die sie interessieren, doch eine Möglichkeit, das Ganze zu vertiefen, besteht darin, mehrere TryScience-Beiträge in ein größeres Unterrichtsprojekt zu integrieren. In diesem Beispiel besteht die Aufgabe der Schüler darin, den Prototyp eines erdbebensicheren Hauses zu entwerfen. Hintergrund dieses Beispiels ist Geographie. Auf dem ausgeteilten Informationsblatt finden Sie ein weiteres naturwissenschaftliches Beispiel, dem eine ähnliche Unterrichtsplanung zu Grunde liegt. Anhand des Beispiels für den Geographieunterricht werde ich auf die Ziele, die zugehörigen Standards, den Unterrichts-Projektplan und schließlich auf eine Reihe von Fragen und Antworten eingehen. Seite 11

13 8 Entwurf eines erdbebensicheren Hauses "Dieses Projekt kann beispielsweise im Geographieunterricht in eine größere Lerneinheit über Naturereignisse und Erdbeben eingebettet werden. Ziele: 1) Die Schüler sollen im Internet recherchieren, wie sich Erdbeben auf die vom Menschen errichteten Bauwerke auswirken. 2) Die Schüler sollen die so gewonnenen Erkenntnisse auf den Entwurf eines Hauses anwenden, das die zerstörerischen Auswirkungen von Erdbeben überstehen kann. 3) Die Schüler sollen Poster anfertigen, auf denen sie ihren Mitschülern ihre Entwürfe präsentieren können. Seite 12

14 9 Die Durchführung im Unterricht Die Schüler erarbeiten sich über das Internet oder andere Informationsquellen Kenntnisse über Erdbeben und ihre Auswirkungen, insbesondere auf Gebäude. Als Ergebnis dieser Recherchen erwerben sie fachübergreifende Fähigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten. Bei dieser Recherche wenden die Schüler drei spezielle Beiträge der Website TryScience an, zwei praktische Experimente und eine Online-Aktivität. Auf diese Weise erwerben sie wichtige Kenntnisse über Erdbeben und lernen, worauf es bei erdbebensicherem Bauen ankommt. Jeder Schüler wendet das bei seinen Recherchen Gelernte darauf an, ein erdebensicheres Haus zu entwerfen. Jeder Schüler fertigt ein Poster mit seinem Entwurf an, um der Klasse das Ergebnis seiner Recherche und seiner Erkenntnisse zu präsentieren. Wenn Sie über die Zeit und die Möglichkeiten verfügen, können Sie das Projekt noch weiterführen und die Schüler auffordern, von einigen der Entwürfen Modelle zu bauen und sie zu testen. Seite 13

15 10 Themen des Lehrplans "Dieses Projekt behandelt zwei große Themenbereiche aus dem Lehrplan. 1) Geographie Erdbeben, von Erdbeben verursachte Schäden, die Lithosphäre und Plattentektonik. 2) Physik Trägheit" Seite 14

16 11 Integration von TryScience-Beiträgen Bei diesem Projekt kommen zwei praktische Experimente und ein Beitrag der Exkursionen aus TryScience zum Einsatz: "Ein ruhendes Ei ist träge" Bei diesem Experiment lernen die Schüler die Grundbegriffe der Massenträgheit. Die Schüler können die Verbindung dazu herstellen, was bei einem Erdbeben mit Häusern passiert, die nicht fest auf ihrem Fundament stehen. "Wellen schlagen" Dieses Experiment vermittelt eine visuelle Vorstellung von Wellenenergie. Die Schüler lernen, wie sich seismische Energie in der Erde ausbreitet. "Prima Klima im Arizona Science Center" Die Schüler haben die Aufgabe, ein Haus zu entwerfen, das an ein extrem heißes Klima angepasst ist. Sie sehen unmittelbar die Auswirkungen, die ihre Angaben auf die Eignung ihrer Entwürfe haben. Bei dieser Übung können die Schüler Erfahrungen machen, die sie ermutigen, Neues hinzuzulernen und dieses Wissen darauf anzuwenden, ein reales Problem zu lösen. Diese Lernerfahrung kann analog auf die Probleme beim Entwerfen eines erdbebensicheren Hauses angewandt werden. Seite 15

17 12 Benötigtes Material Computer mit Internet-Zugang Website und einfache Gegenstände für die praktischen Experimente Material zum Anfertigen der Poster für die Präsentationen der Ergebnisse der Schüler Seite 16

18 13 Projektzusammenfassung Ziel dieses Projekts ist es, eine einfache Geographie- Unterrichtseinheit, die im Lehrplan vorgesehen ist, zu einem kleinen Forschungsprojekt auszuweiten, das mehrere Lerninhalte in sich vereint. Dabei kann TryScience als ein Hilfsmittel eingesetzt werden, mit dem die Schüler mit verschiedenen Lösungsmöglichkeiten experimentieren können, bevor sie sich für einen endgültigen Entwurf entscheiden. Die Struktur dieser Projekte ist so flexibel, dass sie problemlos von den Lehrern in ihre eigenen Unterrichtspläne integriert werden können. Dabei können mehrere Beiträge von TryScience, die sich auf das Unterrichtsthema beziehen, durchgespielt werden, bevor das Gelernte dann in einem endgültigen Entwurf zusammengefügt wird. Wie bereits gesagt, finden Sie in dem verteilten Material sowohl das Beispiel aus der Geographie, das ich Ihnen gerade vorgestellt habe, als auch ein weiteres Projekt zu einem naturwissenschaftlichen Thema. Wenn Sie sich mit der Website TryScience vertraut gemacht haben, können Sie daraus natürlich nach Belieben Ihre eigenen Projekte zusammenstellen. Seite 17

19 14 Fragen und Antworten Wenn Sie die Schaltfläche links neben der Frage anklicken, wird die zugehörige Antwort angezeigt. F1: Mit welchen speziellen Beiträgen von TryScience können Lehrer ihren naturwissenschaftlichen Unterricht gestalten? A1: Mit TryScience-Experimenten, Exkursionen und Abenteuern. Die Experimente bieten eine große Fülle an Recherchemöglichkeiten, die den naturwissenschaftlichen Unterricht bereichern können. Viele der Experimente haben einen fächerübergreifenden Inhalt und werden unter mehreren Themen aufgeführt. Die Experimente können mit üblichen Haushaltsgegenständen durchgeführt werden. Das benötigte Material wird genau angegeben und beschrieben. Durch Navigationsmöglichkeiten zwischen den verschiedenen Experimenten können die Lehrer auf einfache Weise Ideen für Unterrichtsprojekte entwickeln. Die Exkursionen zeigen den Weg zu vielen wissenschaftlichen Instituten auf der ganzen Welt. Die Rubrik "Abenteuer" enthält derzeit zahlreiche spannende Computerspiele, die junge Menschen auf unterhaltsame Weise anregen, über die physikalischen und naturwissenschaftlichen Gesetze nachzudenken, die beim Sport zur Anwendung kommen. F2: Wie können meine Schüler mit TryScience etwas über wissenschaftliches Arbeiten lernen? A2: Mit TryScience können Schüler lernen, ein bestimmtes Thema zu recherchieren. Schüler, die die Aufgabe haben, in Projekten bestimmte Aufgaben zu lösen, sollten ähnliche oder sich inhaltlich ergänzende Experimente von TryScience ausprobieren. Schüler, die sich für ein naturwissenschaftliches Projekt neue Kenntnisse aneignen wollen, können in den Experimenten, Exkursionen und Abenteuer der Website das nötige Hintergrundwissen recherchieren. F3: Warum soll ein Lehrer seinen Schülern empfehlen, auch nach Abschluss eines Experiments oder eines Rundgangs in einem wissenschaftlichen Institut immer wieder bei TryScience reinzuschauen? A3: In sind so viele naturwissenschaftliche Themen enthalten, dass Lehrer ihre Schüler zu Recht anregen sollten, die Website immer wieder zum Recherchieren zu nutzen. Seite 18

20 14 Fragen und Antworten (Fortsetzung) F4: Welche Internet-Links auf weiterführende Informationen finden Lehrer und Schüler in TryScience? A4: TryScience enthält Links zu vielen wissenschaftlichen Instituten auf der ganzen Welt. Auf den Homepages dieser wissenschaftlichen Institute finden sich wiederum zahlreiche Links zu naturwissenschaftlichen Themen, die für Lehrer und Schüler beim Recherchieren von Interesse sein können. Auch in den einzelnen Experimenten gibt es "coole Links" zu anderen, inhaltlich verwandten Websites. Diese Links können für die Recherche sehr hilfreich sein. Seite 19

21 15 Abschließende Worte "Ich bedanke mich für Ihr Erscheinen und Ihr Interesse an TryScience. Denken Sie daran, dass dies nur ein Beispiel von vielen war. Wenn Sie die Website auf eigene Faust erkunden, werden Sie selbst merken, wie viele Möglichkeiten es gibt, mit TryScience Ihren Unterricht zu gestalten. Bitte nehmen Sie dasausgelegte Informationsmaterial mit, auf dem Sie neben dem Experiment, das ich heute vorgestellt habe, eine weitere Idee für den Unterricht, die Internetadresse und weitere Informationen finden. Nochmals vielen Dank." Sie können sich zum Abschluss auch noch bei Ihrem Gastgeber bedanken TryScience/New York Hall of Science Seite 20

Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9. Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16

Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9. Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16 Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9 Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16 Was unterscheidet ein Online- Meeting von einem persönlichen Meeting? Seite 18 1. Online-Moderation:

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

Novo Interactive Tools Installationsanleitung

Novo Interactive Tools Installationsanleitung Inhalt RECHTLICHE HINWEISE... 3 1. EINLEITUNG... 4 1.1 Über Novo Interactive Tools... 4 1.2 Systemvoraussetzungen... 5 2. NOVO INTERACTIVE TOOLS INSTALLIEREN... 6 2.1 NIT auf dem PC installieren... 6 2.2

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

RECUVA der Retter in der Not. erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1

RECUVA der Retter in der Not. erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1 erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1 In die Google-Suchleiste Recuva eingeben und auf die Seite von Computer Bild.de navigieren. Recuva ist kostenlos und

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Löse einen kostenlosen Messepass!

Löse einen kostenlosen Messepass! 1 Löse einen kostenlosen Messepass! Du musst dich einmalig mit deinen Kontaktdaten registrieren und kannst dann bei jedem Besuch der virtuellen Messe ganz unkompliziert deine Kontaktdaten an die ausstellenden

Mehr

Kurzeinführung Moodle

Kurzeinführung Moodle Kurzeinführung Moodle 1. Einstieg, Kursinhalte, Datei-Download Nachdem Sie sich erfolgreich registriert und eingeloggt haben, gelangen Sie zu Ihrer Hauptseite. Aktivieren Sie Meine Startsteite um Ihren/Ihre

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Unterricht mit neuen Medien

Unterricht mit neuen Medien Unterricht mit neuen Medien 1 Medienkompetenz Einführung in die Mediennutzung in JG 1/2 und 3/4 Minimalkonsens neue Medien Medienkompetenz 2 Der Computer ist an der Grundschule Sande neben allen anderen

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

1. Makrozulassung in Excel - Version 2010 -

1. Makrozulassung in Excel - Version 2010 - Damit die Excel-Maske richtig funktioniert, achten Sie bitte unbedingt auf die Reihenfolge der folgenden Schritte! 1. Makrozulassung in Excel - Version 2010 - Da die Excel-Maske Makros enthält, sollten

Mehr

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Das Online-Buchungssystem erreichen Sie einfach über die Homepage des TC-Bamberg (www.tennis-club-bamberg.de).über den Link (siehe Bild 1) gelangen

Mehr

/ Informationsblatt / zum Compliance E-Learning Programm für Pflichtteilnehmer. / Stand 24. Juli 2012 /

/ Informationsblatt / zum Compliance E-Learning Programm für Pflichtteilnehmer. / Stand 24. Juli 2012 / / Informationsblatt / Inhalt Einführung /... 2 1. Benennung als Pflichtteilnehmer und Aufforderung zur Teilnahme /... 2 2. Zugang zu den Lernprogrammen des Compliance E-Learning Programms /... 3 a) Zugang

Mehr

Informatik 1 Tutorial

Informatik 1 Tutorial ETH Zürich, D-INFK/D-BAUG Herbstsemester 2014 Dr. Martin Hirt Christian Badertscher Informatik 1 Tutorial Dieses Tutorial hat zum Ziel, die notwendigen Tools auf dem eigenen Computer zu installieren, so

Mehr

Mein Computerheft. www. Internet. Name:

Mein Computerheft. www. Internet. Name: Mein Computerheft Internet Name: Firefox oder der Internet Explorer sind Browser (sprich: brauser). Ein Browser zeigt dir die Seiten im Internet an. Suchmaschinen sind Internetseiten, mit denen man nach

Mehr

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt.

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Fragen und Antworten Klicken Sie auf den blauen Textbegriff Thema Frage Antwort Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10 Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Zugriffsprobleme

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Für die Verwendung des Terminal-Gateway-Service gelten folgende Mindestsystemvoraussetzungen:

Für die Verwendung des Terminal-Gateway-Service gelten folgende Mindestsystemvoraussetzungen: Seite 1 / 8 Für die Verwendung des Terminal-Gateway-Service gelten folgende Mindestsystemvoraussetzungen: ab Windows XP inklusive Service Pack 3 ab Internet Explorer 7.0 ab Remote Desktop Client 6.1 Vor

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

Surfen, aber richtig!

Surfen, aber richtig! Surfen, aber richtig! Finn ist eine clevere Netzraupe mit einem besonderen Hobby. Am liebsten durchstöbert er das Internet und sucht nach tollen Internetseiten. Begleite ihn auf seiner abenteuerlichen

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte Unterrichtsversion - Anleitung für Lehrkräfte 1 INHALTSVERZEICHNIS REGISTRIERUNG UND ANMELDUNG FÜR LEHRER... 3 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 12 Der Administrationsbereich im Detail... 12 Anlegen und Starten

Mehr

Web-Erfassung von Veranstaltungen

Web-Erfassung von Veranstaltungen Web-Erfassung von Veranstaltungen Registrieren und anmelden Als Veranstalter registrieren Wenn Sie die Web-Erfassung zum ersten Mal benutzen, müssen Sie sich als Veranstalter registrieren. Füllen Sie dazu

Mehr

Der einfache Weg zum CFX-Demokonto

Der einfache Weg zum CFX-Demokonto Der einfache Weg zum CFX-Demokonto Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Eröffnung eines Demokontos beim CFX Broker. Jeder Schritt bis zur vollständigen Eröffnung wird Ihnen im Folgenden erklärt. Zur besseren

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

Compumaus Computerschule Brühl Internet Explorer

Compumaus Computerschule Brühl Internet Explorer Inhalt Compumaus Computerschule Brühl Der... 1, Internetadressen(URL)... 1 Aufbau von Internetadressen... 2 Einstellungen... 3 Startseiten festlegen (mehre TABs möglich)... 3 Seite einrichten... 4 Drucken

Mehr

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer INHALT 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Virtual Classroom öffnen... 1 4 Der Meeting-Raum... 2 4.1 Die Pods... 2 4.2 Die Menüleiste... 2 4.3 Audio-Einrichtung...

Mehr

Anleitung e Paper Gilt für "Zürichsee Zeitung" (zsz.ch), "Zürcher Unterländer" (zuonline.ch) und "Neues Bülacher Tagblatt" (nbt.

Anleitung e Paper Gilt für Zürichsee Zeitung (zsz.ch), Zürcher Unterländer (zuonline.ch) und Neues Bülacher Tagblatt (nbt. Sehr geehrte Abonnentin Sehr geehrter Abonnent Wie Sie festgestellt haben, wurde der Online Auftritt unserer Zeitungstitel neu gestaltet. Dies hat auch zur Folge, dass das beliebte e Paper ein neues Erscheinungsbild

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Benutzerhandbuch der Blaser Bild- und Mediendatenbank. Stand: März 2012

Benutzerhandbuch der Blaser Bild- und Mediendatenbank. Stand: März 2012 Benutzerhandbuch der Blaser Bild- und Mediendatenbank Stand: März 2012 ANMELDUNG ANERKENNUNG DER NUTZUNGSBEDINGUNGEN Die Blaser Jagdwaffen GmbH ist Eigentümer und Inhaber des Copyrights der digitalen Texte

Mehr

[DROPBOX PER USB-STICK NUTZEN]

[DROPBOX PER USB-STICK NUTZEN] Handout [DROPBOX PER USB-STICK NUTZEN] Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Was ist Dropbox eigentlich 4 Woher bekomme ich die Software 4 Installieren der Software auf dem USB-Stick 5-14 Dropbox per USB-Stick

Mehr

Einführende Informationen zur Lernplattform schulbistum.de. Realschule St. Martin Sendenhorst. Musterfrau, Eva Klasse 11a

Einführende Informationen zur Lernplattform schulbistum.de. Realschule St. Martin Sendenhorst. Musterfrau, Eva Klasse 11a Einführende Informationen zur Lernplattform schulbistum.de Realschule St. Martin Sendenhorst Musterfrau, Eva Klasse 11a Stand: August 2014 2 Hier sind Deine persönlichen Zugangsdaten zur Lernplattform

Mehr

Kostenloses OCR-Programm für Frakturschrift Alternative zu Abbyy Fine Reader

Kostenloses OCR-Programm für Frakturschrift Alternative zu Abbyy Fine Reader 1 OCR Texterkennung Freeware Tesseract OCR 3.01-1 http://code.google.com/p/tesseract-ocr/downloads/list gimage Reader 0.9 http://sourceforge.net/projects/gimagereader/files/latest/download?source=files

Mehr

Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax

Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax Auf der Basis der Fax-Software Shamrock CapiFax bietet das Universitätsrechenzentrum berechtigten Benutzern einen einfach anzuwendenden Fax-Service, KU.Fax

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

MAPS.ME. Benutzerhandbuch! support@maps.me

MAPS.ME. Benutzerhandbuch! support@maps.me MAPS.ME Benutzerhandbuch! support@maps.me Hauptbildschirm Geolokalisierung Menü Suche Lesezeichen Wie kann ich die Karten herunterladen? Zoomen Sie an den Standort heran, bis die Nachricht «Land herunterladen»

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

Grid Player für ios Version 1.1

Grid Player für ios Version 1.1 Grid Player für ios Version 1.1 Sensory Software International Ltd 2011 Grid Player Grid Player ist eine App für die Unterstützte Kommunikation (UK), welche Menschen unterstützt, die sich nicht oder nur

Mehr

Pixelart-W ebdesign.de

Pixelart-W ebdesign.de Pixelart-W ebdesign.de R a i n e r W i s c h o l e k Rainer Wischolek, Föckerskamp 3a, 46282 Dorsten Telefon: 02362-42454 Mail: info@i-wa.de Anleitung: Bildvergrößerungen mit Lightbox-Effekt SCHRITT 1:

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Microsoft DreamSpark Premium an der Universität zu Köln: Download von Lizenz-Schlüsseln und Software

Microsoft DreamSpark Premium an der Universität zu Köln: Download von Lizenz-Schlüsseln und Software Microsoft DreamSpark Premium an der Universität zu Köln: Download von Lizenz-Schlüsseln und Software Software und Lizenzschlüssel für die Produkte im Rahmen des Microsoft DreamSpark Premium Programms erhalten

Mehr

1. Online unter http://webmail.lokelstal.de

1. Online unter http://webmail.lokelstal.de Einrichtung Mailadressen @lokelstal.de Die Mails der Mailadressen @lokelstal.de können auf 2 Wege abgerufen werden das Einrichten eines Mailprogramms wie Outlook (Option 2 wird weiter untenstehend erklärt)

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

Handelsschule Praxis-HAS

Handelsschule Praxis-HAS Neue Ausbildungsschwerpunkte ab 2014! Handelsschule Praxis-HAS Handelsakademie Management für Informationstechnologie und erneuerbare Energien ODER Internationale Wirtschaft und Logistik Fachschule für

Mehr

Quiz Generator 3.0. stallwanger IT.dev process and controlling controlling development implementation www.stallwanger.net info@stallwanger.

Quiz Generator 3.0. stallwanger IT.dev process and controlling controlling development implementation www.stallwanger.net info@stallwanger. stallwanger IT.dev process and controlling controlling development implementation www.stallwanger.net info@stallwanger.net Quiz Generator 3.0 Copyright (C) 2007 2010,. All rights reserved. Vorwort: Bei

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Der neue persönliche Benutzerbereich auf der etwinning-plattform

Der neue persönliche Benutzerbereich auf der etwinning-plattform etwinning Live Der neue persönliche Benutzerbereich auf der etwinning-plattform etwinning Live ist eine weiterentwickelte Version des ehemaligen etwinning- Desktops. In diesem brandneuen persönlichen Benutzerbereich

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Informatik I Tutorial

Informatik I Tutorial ETH Zürich, D-INFK/D-BAUG Herbstsemester 2015 Dr. Martin Hirt Daniel Jost Informatik I Tutorial Dieses Tutorial hat zum Ziel, die notwendigen Tools auf dem eigenen Computer zu installieren, so dass ihr

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen)

Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen) Elektronische Gliederungspläne für Schulen in Rheinland-Pfalz 1 Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen) Vorwort Die nachfolgenden, ausschließlich technischen Handlungsanleitungen

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. PIN-Ändern Vor dem ersten Login muss der PIN am Kartenleser geändert werden. Legen Sie dazu Ihre

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Showtime Anleitung. Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen. Warum Showtime? So verwenden Sie Showtime. So geht s

Showtime Anleitung. Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen. Warum Showtime? So verwenden Sie Showtime. So geht s Showtime Anleitung Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen Warum Showtime? Sie kennen ja die vielen Vorteile einer Telefonkonferenz. Aber wie wäre es, wenn Sie auch Bilder sprechen lassen könnten? Mit

Mehr

[ DROPBOX PER USB-STICK NUTZEEN ]

[ DROPBOX PER USB-STICK NUTZEEN ] [ DROPBOX PER USB-STICK NUTZEEN ] Inhalt Einleitung... 3 Was ist Dropbox eigentlich... 4 Wo bekomme ich die Software her?... 4 Installieren der Software auf dem USB-Stick... 5 In eigner Sache... 14 Dropbox

Mehr

LEITFADEN Ihr App Service- Center

LEITFADEN Ihr App Service- Center Ihr App Service- Center So bedienen Sie das Service-Center Ihrer App! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer eigenen Firmen-App! Damit Sie das ganze Potential Ihrer neuen App ausschöpfen können, sollten Sie sich

Mehr

VPN mit Windows Server 2003

VPN mit Windows Server 2003 VPN mit Windows Server 2003 Virtuelle private Netzwerke einzurichten, kann eine sehr aufwendige Prozedur werden. Mit ein wenig Hintergrundwissen und dem Server- Konfigurationsassistenten von Windows Server

Mehr

Anleitung zur Citrix Anmeldung

Anleitung zur Citrix Anmeldung We keep IT moving Anleitung zur Citrix Anmeldung Version 1.0 Datum: 27.11.2014 WienIT EDV Dienstleistungsgesellschaft mbh & Co KG Thomas-Klestil-Platz 6 A-1030 Wien Telefon: +43 (0)1 904 05-0 Fax: +43

Mehr

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert Die folgende Anleitung soll Ihnen den Umgang mit dem CFX Trading Blog (www.blog.cfx-broker.de) erleichtern. Viele Leser

Mehr

DFBnet Web-Konferenz. Anleitung

DFBnet Web-Konferenz. Anleitung 1 Voraussetzungen zur Teilnahme Das Modul funktioniert zurzeit ausschließlich mit dem Internet Explorer (Version 6.0 aufwärts). Andere Explorer wie z.b. Opera, Firefox Mozilla etc. können für dieses Programm

Mehr

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Anleitung für die Installation ein Netzwerks unter Windows 95,98,Me,2000. Netzwerke können auf sehr unterschiedliche

Mehr

Internet-Projekte Kurt Stettler Tel. 055 244 25 69

Internet-Projekte Kurt Stettler Tel. 055 244 25 69 Neue Seite erstellen mit Link in Navigation Seite 1 von 9 Inhalt Neue Gruppe erstellen ab Ziffer 1 Neue Textgruppe erstellen ab Ziffer 6 Neuen Artikeltext erstellen oder bestehenden duplizieren ab Ziffer

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung TI Graphikgerätesoftware Intallationsanleitung für TI Graphikgerätesoftware Anleitung zur Sprachanpassung TI-83 Plus und TI-83 Plus Silver

Mehr

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V.

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN vwa.online Merkblatt zur Nutzung des Persönlichen Bereichs und der Web Based Trainings Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. Anschrift Verwaltungs-

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

A) Einleitung. Kurzanleitung. Weebly ist ein Websitegenerator mit dem du einfach eine eigene Website zusammen- bauen

A) Einleitung. Kurzanleitung. Weebly ist ein Websitegenerator mit dem du einfach eine eigene Website zusammen- bauen Kurzanleitung A) Einleitung Weebly ist ein Websitegenerator mit dem du einfach eine eigene Website zusammen- bauen kannst. Bei der Arbeit wirst du auch noch ein paar Wörter Englisch lernen. Die wichtigsten

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran?

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Das erste Mal 1. Öffne den Arbeitsplatz (Start Arbeitsplatz) 2. Unter Extras auf Netzlaufwerk verbinden klicken 3. Ein beliebiges

Mehr

isonata- für SONATA Music Server

isonata- für SONATA Music Server isonatafür SONATA Music Server Inhalt 1 Einleitung... 3 2 SONATA Music Server... 4 3 Voraussetzungen... 5 4 Einrichten... 6 4.1 isonata konfigurieren... 6 4.2 Nutzung mit Mobilgerät... 6 5 Homepage Ansicht...

Mehr

3. Durchführung einer Online-Moderation Die Werkzeuge der Online-Moderation Der Moderationszyklus in 6 Phasen

3. Durchführung einer Online-Moderation Die Werkzeuge der Online-Moderation Der Moderationszyklus in 6 Phasen Inhalt Vorwort 6 1. Online-Moderation: worauf es dabei ankommt 8 Meetings im virtuellen Raum Die Aufgaben des Online-Moderators Die Besonderheiten eines Online-Meetings 2. Vorbereitung einer Online-Moderation

Mehr

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template Begriffe Frontend Backend Administration Bei Contentmanagementsystemen (CMS) unterscheidet man zwischen zwei Bereichen, dem sogenannten Frontend und dem Backend Bereich. Der Backend wird häufig als Administration

Mehr

Fotobuch mit IFOLOR DESIGNER

Fotobuch mit IFOLOR DESIGNER Fotobuch mit IFOLOR DESIGNER hul45@gawnet.ch Enorme Unterschiede beim Preis, bei Lieferfristen und bei der Bestellung: Kassensturz hat 10 Fotobücher getestet. 8 von 10 Bücher sind gut, die Bildqualität

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

kooperative Erarbeitungsphase (Ko-Konstruktion) Präsentation (Vorstellen) und Auswerten

kooperative Erarbeitungsphase (Ko-Konstruktion) Präsentation (Vorstellen) und Auswerten Das Partnerpuzzle Ludger rüning und Tobias Saum Ziel: Phase: Wissensaneignung Erarbeitung eim Partnerpuzzle bekommen von den vier Gruppenmitgliedern jeweils zwei dieselbe ufgabe. Zunächst macht sich jeder

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr