Oracle Database 12c Ein Überblick. Michael Reick Technischer Account Manager STCC Mitte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oracle Database 12c Ein Überblick. Michael Reick Technischer Account Manager STCC Mitte michael.reick@oracle.com"

Transkript

1 Oracle Database 12c Ein Überblick Michael Reick Technischer Account Manager STCC Mitte

2 Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant RMan Real Application Cluster DataGuard Information Lifecyle Management Oracle Enterprise Manager12c Wo ist was!

3 Oracle Database12c ist da Weltweite Launch Veranstaltungen seit Anfang Juni Deutschlandweit in München, Stuttgart, Köln und Hamburg Im Juli: Webcasts für Kunden und Partner 3. September interner Webcast mit Andy Mendelsohn Oracle Database 12c is the most advanced database solution of any type in the IT market. It will support the IT priorities and business needs of our customers for many years. The c stands for cloud and this updated product includes impressive cloud capabilities, allowing our customers to improve efficiency and flexibility, while delivering data centre consolidation. (Loïc le Guisquet)

4 Oracle Database 12c in Zahlen 5 Jahre Entwicklung 500 neue Features Personen-Jahre Systeme für die Tests 1 Million Feature-Tests täglich 1,2 Millionen Stunden Stresstests

5 Lifetime Support Policy Sustaining Support Extended Support Premier Support heute JUL-2018 JUL-2021 R2 JAN-2015 JAN-2018 AUG-2012 AUG-2015 R2 JUL-2010 JUL

6 Schwerpunkte der neuen Datenbank SOCIAL BLOG SMART METER BIG DATA ENGINEERED SYSTEMS CLOUD COMPUTING

7 Gartner: Enterprise Private Cloud Umfrage Verfolgen Sie eine Private Cloud Computing Strategie bis 2014? 5% 17% Yes Maybe No Gartner Data Center Conference Poll December % Source: Gartner Top Five Trends for Private Cloud Computing, February 2012, Thomas J Bittman

8 Private Cloud Datenbank Architekturen Mit Oracle Database 11g Virtuelle Maschinen Dedizierte Datenbanken Schema Konsolidierung Gemeinsame Server Gemeinsamer Server und OS Zunehmende Konsolidierung Gemeinsamer Server, OS und Datenbank

9 Private Cloud Datenbank Architekturen Mit Oracle Database 12c Virtuelle Maschinen Dedizierte Datenbanken Multitenant Datenbank Gemeinsame Server Gemeinsamer Server und OS Zunehmende Konsolidierung Gemeinsamer Server, OS und Datenbank

10 Oracle Datenbank Architektur Benötigt Hauptspeicher, Prozesse und Datenbank Dateien System-Ressourcen

11 Die neue Multitenant Architektur Hauptspeicher und Prozesse werden nur noch auf Ebene des multitenant containers benötigt System-Ressourcen

12 Die neue Multitenant Architektur Hauptspeicher und Prozesse werden nur noch auf Ebene des multitenant containers benötigt System-Ressourcen

13 Multitenant Architektur Komponenten einer Multitenant Container Database (CDB) PDBs Pluggable Databases (PDBs) Root CDB

14 Multitenant Architektur Database Link Die Multitenant Architektur unterstützt derzeit bis zu 252 PDBs Eine PDB verhält sich identisch zu einer non-cdb Ein DB-Client kann nicht erkennen, ob er an einer PDB oder einer non-cdb angemeldet ist.

15 Multitenant Architekture Dynamische Anteile PDBs teilen sich SGA und Hintergrundprozesse Vordergrundprozesse (DB Sessions) sehen nur die PDB an der sie angemeldet sind

16 GB Multitenant Skalierbarkeit 3 2,5 2 1,5 1 0,5 MEMORY MEMORY MEMORY 0 CRM HCM HCM ERP ERP BI BI DW Pluggable Pluggable Database Pluggable Database Database Jeweils nur kleiner Speicherzuwachs beim Hinzufügen weiterer PDBs

17 Dateien in der CDB Namespaces Jede PDB hat einen eigenen Satz Tablespaces, inkl. SYSTEM und SYSAUX PDBs teilen sich UNDO, REDO und control files, (s)pfile Als Default hat die CDB einen einzelnen TEMP Tablespace, PDBs können aber ihren eigenen anlegen

18 Benutzer (DB User) Lokale Nutzer ( local user ) entsprechen selbst erstellen Nutzern in einer non-cdb sind nur in einer PDB definiert können eine PDB administrieren Ein common user ist im root definiert und wird in jeder PDB repräsentiert Ein common user kann sich an jede PDB anmelden, in der er Create Session -Privileg hat und kann diese auch administrieren Oracle-eigene Systemobjekte gehören common users

19 Common Users und Privilegien Authorisierung wird genauso geprüft wie vor 12.1 Einem common user können Privilegien lokal für eine PDB (oder root ) zugewiesen werden und daher in jedem Container unterschiedlich sein Alternativ können einem common user System Privilegien auch allgemein ( commonly ) zugewiesen werden der Grant gilt dann im root und jeder PDB (auch in zukünftigen) Es können common roles erstellt werden Eine common role kann einem common user allgemein ( commonly ) zugewiesen werden Autorisierung erfolgt ausschließlich mit den Rechten die der User in dem Container hat, im dem er das SQL ausführen will

20 Unplug / Plug Einfach aus der alten CDB ausklinken

21 Unplug / Plug und in die neue CDB einklinken Verschieben zwischen CDBs erfordert lediglich das Verschieben der Metadaten der PDB Upgrades und Patching werden dadurch einfacher Eine ausgeklinkte PDB beinhaltet Infos zu lineage, opatch, encryption keys etc.

22 Unplug / Plug Beispiel Unplug alter pluggable database HCM unplug into '/u01/app/oracle/oradata/ /hcm.xml' Plug create pluggable database My_PDB using '/u01/app/oracle/oradata/ /hcm.xml'

23 Manage Many as One mit Multitenant Gemeinsames DB-Backup; Recovery auf Pluggable Database Ebene Ein Backup Point-in-time Recovery auf Pluggable Database - Ebene

24 Manage Many as One mit Multitenant Eine Standby Datenbank deckt alle Pluggable Databases ab

25 Multitenant für vereinfachtes Patching Änderungen nur einmal anwenden, alle Pluggable Databases sind aktualisiert Upgrade in-place

26 Multitenant für Upgrades Flexibilität beim Patchen und & Upgraden von Datenbanken

27 Verbesserte Agilität bei Änderungen der DB-Last Cluster-Erweiterung für flexible Konsolidierungsmodelle Services Single SGA pro CDB Instanz CDB Instance 1 CDB Instance 2 Node1 Node2 Multitenant Container Database (CDB)

28 Verbesserte Agilität bei Änderungen der DB-Last Cluster-Erweiterung für flexible Konsolidierungsmodelle Services Single SGA pro CDB Instanz CDB Instance 1 CDB Instance 3 CDB Instance 2 Node1 Node3 Node2 Multitenant Container Database (CDB)

29 Vorteile von Flexibilität und Portabilität Eine PDB kann SLAs durchwandern je mehr mission critical sie wird GOLD RAC, Data Guard, Tägliche inkr. Backups SILBER Data Guard, Tägliche inkr. Backups BRONZE Wöchtentliche Full Backups

30 Multitenant für schnelles Ausrollen von DBs Pluggable Datenbanken können schnell aus seed DB erzeugt werden

31 Multitenant für schnelles Ausrollen von DBs Schnelles Cloning von PDBs PDBs können innerhalb der gleichen CDB geklont werden PDBs können aus remote CDBs geklont werden

32 Klonen einer PDB Beispiel Lokal create pluggable database HCMBI from HCM Remote (über DB Link) create pluggable database HCMBI from

33 pro PDB vs pro CDB Feingranulare Kontrolle wo angemessen trotz gemeinsamer CDB-Operationen Pro CDB Eine Oracle Software Version Pro PDB RMAN point-in-time recovery Data Guard Ad hoc RMAN Backups Geplante RMAN Backups Einige Eigenschaften/Parameter, z.b. einheitl. Character Set Redo und Undo Flush shared pool Parameter für die gilt IsPDB_Modifiable = 'TRUE'

34 Vorteile der Multitenant Architektur Weniger Kosten, Mehr Agilität, Einfache Einführung Self-contained PDB für jede Anwendung Applikationen laufen unverändert Schnelles Ausrollen (über Clones) Portabilität (durch Plug/Unplug ) Gemeinsame Nutzung von RAM und Prozessen Mehr Applikationen pro Server Gemeinsame Verwaltung auf CDB-Ebene Manage many as one (Upgrade, HA, Backup) Granulare Kontrolle wo angemessen

35 Verwalten von geteilten Ressourcen Resource Management in einer Multitenant Umgebung Hohe Priorität Niedrige Priorität Mittlere Priorität

36 Verteilen von Ressourcen zwischen PDBs Grundsätzlich: PDBs konkurrieren um gemeinsame Ressourcen Mit dem Resource Manager stellt man daher pro PDB ein: CPU Exadata I/O Sessions Anzahl der Parallel Execution Servers Konfigurierte Policies regeln, wie Ressourcen benutzt werden: über eine Default Konfiguration die auch bei Hinzufügen/Entfernen von PDBs funktioniert über harte Limits ( you get what you pay for )

37 Verteilen von Ressourcen zwischen PDBs Das zugrundelegende Standardmodell basiert auf folgenden Annahmen: Eine Anzahl Shares wird jeder PDB zugewiesen (Default: 1 Share pro PDB) Die Summe der Shares ist beliebig Die Summe der Shares entspricht der Gesamtleistung Zusätzlich: Ein optionales Cap (d.h. ein maximales Nutzungslimit) kann jeder PDB zugewiesen werden (Default: Kein Cap, d.h. max 100%)

38 Zuteilen von CPU-Leistung Ein CDB Resource Plan nutzt Shares zur Verteilung von CPU-Leistung für PDBs 2 Shares 1 Share 1 Share Pluggable Database Shares Garantierte CPU-Leistung Maximale CPU-Leistung HCM 2 2/4 = 50% 100% CRM 1 1/4 = 25% 100% ERP 1 1/4 = 25% 100%

39 Upgrade auf Multitenant Schritt 1: Upgrade der alten Datenbank in-place Upgrade in Place

40 Upgrade auf Multitenant Schritt 2: Aktualisierte Datenbanken einklinken

41 Upgrade auf Multitenant Schritt 3: Applikationen an Multitenant-Betrieb anpassen

42 Upgrading to Multitenant Schritt 3: Applikationen an Multitenant-Betrieb anpassen Keine Applikationsänderungen nötig

43 Upgrade auf Multitenant - Syntaxbeispiel Frisch upgegradete Non-CDB im READ ONLY-Modus starten, dann: SQL> BEGIN END; / DBMS_PDB.DESCRIBE( pdb_descr_file => '/home/oracle/ncdb.xml'); Resultat: XML-Datei mit Metadaten (Speicherort und Einstellungen aller Datendateien)

44 Upgrade auf Multitenant - Syntaxbeispiel (Forts.) Non-CDB herunterfahren, DB-Dateien und zuvor erzeugte XML-Datei auf neuen Server kopieren, dann: SQL> CREATE PLUGGABLE DATABASE pdb1 USING '/home/oracle/ncdb.xml' SOURCE_FILE_NAME_CONVERT= ('/oradata/noncdb', '/oradata/tmp' FILE_NAME_CONVERT= ('/oradata/tmp', '/oradata/pdb1 ) STORAGE (MAXSIZE 100G MAX_SHARED_TEMP_SIZE 900M); Skript $ORACLE_HOME/rdbms/admin/noncdb_to_pdb.sql ausführen Neue PDB Read/Write öffnen

45 Upgrade auf Multitenant Variante 2: Migration über Replikation 1 2 Neue PDB from Seed erzeugen Inhalte replizieren z.b. über Oracle GoldenGate oder Data Pump

46 1. Multitenant für Test und Entwicklung Schnelle, flexible Kopien und Snapshots von Pluggable Databases

47 2. Konsolidierung von vereinzelten Anwendungen Teilt den Overhead von Speicher und Prozessen System-Ressourcen

48 3. Self-Service Database as a Service (DBaaS) Auswählen von Größe und Service Level GOLD RAC, Data Guard, Tägl. Incrementals SILBER Data Guard Tägl. Incrementals BRONZE Wöchentl. Full Backups

49 4. Multitenant. Ideal für SaaS. Mandantenfähig durch die Datenbank, nicht die Anwendung

50 5. Multitenant. Ideal für ISVs. Anstelle von langwierigen Setup-Skripten u.ä.: Verteilung von vorkonfigurierten Anwendungen als PDB

51 Kundenzitate Oracle Multitenant will help lower our administrative costs since we can now manage many databases as one with fewer software installations and patches during the lifetime of our applications. (Postbank) Oracle Multitenant allows us to consolidate hundreds of databases onto an Oracle Real Application Clusters environment whilst guaranteeing the separation that drove us to put them on separate servers previously. ( Logical Technology).. Das muß ich sofort ausprobieren... ( Kunde beim Launch in Stuttgart)

52 Einige interessante RMAN Features RMAN Backups Einfacher Befehl um einzelne Tabellen aus dem Backup wiederherzustellen Eliminiert komplexes und zeitaufwendiges TSPITR mit Export RMAN> RECOVER TABLE Backup to Disk/Tape Source Database (AIX) Destination Database (Solaris) Restore Backup Cross-Platform Backup & Restore Einfach und schnell, kein Skripting Ideal für Migrationen

53 Oracle Flex Cluster HA für Applikationen Leaf Nodes Hub Nodes Neue Oracle Clusterware basierende HA Topology 2 Arten von Clusterknoten Hub nodes Traditionelle Knoten, eng mit Netzwerk und Storage verbunden für I/O íntensiven Workload Leaf nodes Neuer Typ in 12c mit weniger Abhängigkeiten Eigene Fehler bzw. Heartbeat Einstellungen Brauchen keinen direkten Shared Storage Zugriff Geeignet für Applikationen

54 Oracle Flex Cluster HA für Applikationen Leaf Nodes Hub Nodes Neue Oracle Clusterware basierende HA Topology 2 Arten von Clusterknoten Hub nodes Traditionelle Knoten, eng mit Netzwerk und Storage verbunden für I/O íntensiven Workload Leaf nodes Neuer Typ in 12c mir weniger Abhängigkeiten Eigene Fehler bzw. Heartbeat Einstellungen Brauchen keinen direkten Shared Storage Zugriff Geeignet für Applikationen

55 ASM Überblick Oracle Database Operating System Oracle Database ASM File System and Volume Management File System Logical Volume Manager Operating System Server Server

56 Automatic Storage Management Der bevorzugte Storage Manager für Oracle Datenbanken ( Striping / Mirroring ) Einfache Verwaltung Performance von Raw Volumes ASM Status > 65% aller RAC-Installationen > 30% aller 11g-Kunden > 10TB auf ASM (VLDB)

57 ASM Überblick Oracle Datenbank 11.2 RAC Cluster Database Instance One to One Mapping of ASM Instances to Servers ASM Instance Node1 Node2 Node3 Node4 Node5 Shared Disk Groups ASM Cluster Pool of Storage Disk Group A Disk Group B ASM Disk Wide File Striping

58 ASM Überblick 12c RAC Cluster Database Instance One to One Mapping of ASM Instances to Servers ASM Instance Node1 Node2 Node3 Node4 Node5 Shared Disk Groups ASM Cluster Pool of Storage Disk Group A Disk Group B ASM Disk Wide File Striping

59 Flex ASM Oracle 12c: Kein 1 zu 1 Mapping mehr RAC Cluster Database Instance Databases share ASM instances ASM Instance Node1 Node2 Node3 Node4 Node5 Shared Disk Groups Node1 Node2 runs as runs as ASM ASM Client to Client to Node2 Node4 Node3 ASM Cluster Pool of Storage Disk Group A Disk Group B ASM Disk Node5 runs as ASM Client to Node4 Wide File Striping

60 Flex ASM Verbesserungen 511 Diskgruppen Kommando zum Umbenennen von ASM Disk ASM Patch-Level Verifizierung (nicht während eine Rolling Upgrades) Replikation von physischen Metadaten Virtuelle Metadaten wurden bisher schon über ASM Mirroring repliziert

61 ASM Verbesserungen 12c Datenverteilung Failure Group Repair Timer Schnellerer Plattenaustausch (Ohne Rebalance) Disk Resync (Checkpointing) Priority Rebalance (Controlfile & Redologs zuerst) Datensicherheit Data Scrubbing Performance Gleichmäßigere I/O Verteilung (Preferred Mirror Read) Typisierung der ASM Diskgruppe

62 Oracle Data Guard Architektur

63 Data Guard Protektion Modi Daten Sicherheit, Performance, Verfügbarkeit Mode Risk of data loss Transport If no acknowledgement from standby: Maximum Protection Zero Data Loss Double Failure Protection SYNC Stall primary until acknowledgement is received from replica Maximum Availability Zero Data Loss Single Failure Protection SYNC Stall primary until acknowledgement is received or timeout threshold period expires then resume processing Maximum Performance Potential for Minimal Data Loss ASYNC Primary never waits for standby acknowledgement

64 Active Data Guard Far Sync Redolog-"Repeater" für Data Guard Optimierter Transport der Redo-Daten über große Entfernungen Minimale Oracle-Instance Standby Control File, Standby Redo Logs, Archived Redo Logs, keine Datendateien Redo wird synchron von der Primärdatenbank empfangen und asynchron an die Standby Datenbank weitergeleitet Verbessertes Failover: Standby erhält "letzte Änderungen" automatisch von Far Sync Instanz Zweite "Far Sync Instance" zur Unterstützung der Gegenrichtung Standby Datenbanken müssen Active Data Guard Standbys sein

65 Active Data Guard Far Sync Systematische Darstellung Primary SYNC ASYNC Standby Far Sync Instance

66 67 % der gestohlenen Daten kamen aus Datenbanken 76 % der Datendiebstähle wurden erst möglich durch schwache oder gestohlene Zugangsdaten der Datendiebstähle wurden nicht vom Eigentümer der Daten bemerkt, sondern von 69 % Dritten gemeldet 97 % der Datendiebstähle wären durch einfache Schutzmassnahmen zu verhindern gewesen

67 Was macht Datenbanken so verwundbar? 80% der IT Security Programme gehen an der Datenbank vorbei Forrester Research Netzwerk Security Unternehmen setzen sich Risiken aus, von deren Existenz sie nicht einmal etwas ahnen. Vor allem, weil immer mehr Angriffe auf Datenbanken über legitimierte Zugänge erfolgen." Authentifizierung & Benutzer Security Security Datenbank Sicherheit Web Application Firewall SIEM Endpoint Security

68 Höchste Sicherheit durch Schutz auf allen Ebenen PRÄVENTION DETEKTION ADMINISTRATION Verschlüsseln Aktivitäten überwachen Privilegien analysieren Redigieren und Maskieren Auditieren und Berichten Sensible Daten finden Privilegierte Benutzer kontrollieren Database Firewall Konfigurationen verwalten

69 Höchste Sicherheit durch Schutz auf allen Ebenen PRÄVENTION DETEKTION ADMINISTRATION Verschlüsseln Aktivitäten überwachen Privilegien analysieren Redigieren und Maskieren Auditieren und Berichten Sensible Daten finden Privilegierte Benutzer kontrollieren Database Firewall Konfigurationen verwalten

70 Verschlüsseln ist die Basis Oracle Advanced Security (ASO) Transparent Data Encryption Schützt Daten auf Speichermedien Erfordert keine Änderungen von Anwendungen Enthält das Schlüssel Management Systembelastung vernachlässigbar Integriert in die Oracle Technologien Exadata, Advanced Compression, ASM, Golden Gate, DataPump etc. Anwendungen Speichermedien Backups Exports Dezentrale Aufbewahrung

71 Transparent Data Encryption Oracle Advanced Security (ASO) Neue, eigene Syntax zur Verwaltung von Wallet und HSM Voraussetzung ADMINISTER KEY MANAGEMENT Privileg oder SYSKM ADMINISTER KEY MANAGEMENT CREATE KEYSTORE '$ORACLE_HOME/network/admin' IDENTIFIED BY einpasswort; Schlüssel können importiert, exportiert, zusammengeführt (merge) und automatisch gesichert werden Neue Views zur besseren Kontrolle von Wallets und Schlüsseln V$ENCRYPTION_WALLET, V$ENCRYPTION_KEYS und andere

72 Höchste Sicherheit durch Schutz auf allen Ebenen PRÄVENTION DETEKTION ADMINISTRATION Verschlüsseln Aktivitäten überwachen Privilegien analysieren Redigieren und Maskieren Auditieren und Berichten Sensible Daten finden Privilegierte Benutzer kontrollieren Database Firewall Konfigurationen verwalten

73 Daten unkenntlich machen Oracle Advanced Security (ASO) Data Redaction Abhängig von Umgebungsvariablen wird JEDE AUSGABE in Echtzeit maskiert Bibliothek mit gängigen Policies ist im Lieferumfang enthalten Transparent für Anwendungen, Benutzer und Datenbankadministratoren Kreditkarten Redaction Policy xxxx-xxxx-xxxx Call Center Mitarbeiter Rechnungsabteilung

74 Graphische Unterstützung schon heute Data Redaction in EM Cloud Control 12c

75 Daten für Entwicklung und Test maskieren Oracle Enterprise Manager Cloud Control Data Masking Pack Oracle Data Masking Sensible Daten durch typgerechte harmlose Daten ersetzen Referentielle Integrität wird erhalten Bibliothek mit editierbaren Vorlagen und Formaten ist im Lieferumfang enthalten Vorlagen für Anwendungen verfügbar Unterstützt auch das Maskieren in Nicht-Oracle Datenbanken NAME SOZIALVERSNR GEHALT AGUILAR BENSON Produktion Entwicklung, Test NAME SOZIALVERSNR GEHALT ANSKEKSL BKJHHEIEDK Production

76 Information Lifecycle Management in Oracle12c Direkte Integration in den Datenbankkern Heat Map: automatisches Monitoring und Klassifikation (Hot/Cold Data) Automatic Data Optimization/Placement Policies werden automatisiert in der Datenbank ausgeführt Zusätzlich Erweiterungen in Bereichen wie... Kompression Partitionierung

77 Heat Map Tracking Active Frequent Access Occasional Access Dormant HOT Actively updated Infrequently updated, Frequently Queried Infrequent access for query and updates Long term analytics & compliance COLD Einfaches Setup : ein Parameter Monitoring: Views, Packages, Enterprise Manager 2 Ebenen: Segment und Block Welche Tabellen und Partitionen werden verwendet? Welche Blöcke wurden zuletzt verändert? Umfassend Trackt Reads und Writes, Lookups, Scans Aktuell und in Historie Performant

78 Heat Map für Tabellen und Partitionen ORDER S Welche Tabellen und Partitionen werden wie verwendet? Ein Ausschnitt... OWNER OBJECT_NAME TRACK_TIME WRI FUL LOO SH CUSTOMERS_PK :48 NO NO YES SCOTT DEPT :48 NO YES NO SCOTT EMP :30 YES YES NO SCOTT EMP :48 NO YES NO SCOTT EMP :47 NO YES NO SCOTT PK_EMP :30 NO NO YES SCOTT PK_EMP :48 NO NO YES

79 Automatische Daten Optimierung OLTP Reporting Compliance & Reporting 10x komprimiert 15x komprimiert Automatisch und Online Im Quartal Im Jahr Jahre zuvor Advanced Row Compression für OLTP Columnar Query Compression für schnelle Analysen Columnar Archive Compression für max. Kompression Komprimierung/ Verlagerung

80 Storage Tiering Automatische Daten Optimierung ORDER S ALTER TABLE EMPLOYEE ILM ADD POLICY TIER TO <LOW_COST_TABLESPACE> 1. Tabellen wachsen Daten werden komprimiert 2. Tablespace mit Partitionen erreicht Grenze 3. Partitionen werden in einen anderen Tablespace verlagert

81 Heat Map im Oracle Enterprise Manager

82 Cloud Control 12c und die Datenbank 12c Cloud Control 12c unterstützt Oracle Database 12c Voraussetzung Cloud Control 12c Release 2 ( ) mit aktuellem Plugin Verfügbar seit Februar 2013 In Kürze komplette Feature-Unterstützung

83 EM Database Express Neues Werkzeug mit Oracle Database 12c Automatische Installation Monitoring und Management einer einzelnen Oracle Datenbank 12c Nicht für die komplette Administration (aktueller Stand) Einfache Konfigurationen Kein Backup/Recovery, Resource Management etc. Sehr gut geeignet für Performance Monitoring (Performance Hub)

84 Oracle12c Database Express

85 Nicht zu vergessen: SQL Developer Unterstützt Oracle Database 12c Seit Release 3.0 DBA Unterstützung Oracle Multitenant Data Redaction Resource Manager Data Pump SQL Tuning Advisor :

86 Informationen in deutscher Sprache Tipp "Oracle Database 12c ist verfügbar" Communities DBA Community APEX Community Linux und Virtualisierung Exadata Community Veranstaltungen

87 Graphic Section Divider

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co KG Besonderheiten und Eigenschaften von Oracle Multitenant Dateien in der CDB Namespaces

Mehr

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment to deliver any material,

Mehr

Oracle Database 12c Multitenant + ODA

Oracle Database 12c Multitenant + ODA Oracle Database 12c Multitenant + ODA Michael Reick Technischer Account Manager Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Oracle Confidential Internal/Restricted/Highly Restricted Safe Harbor Statement The following

Mehr

Automatisierung durch Information Lifecycle Management

Automatisierung durch Information Lifecycle Management Automatisierung durch Information Lifecycle Management Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Storage Management: Herausforderungen Verwalten von mehr Daten ohne ansteigende Kosten Komprimieren von

Mehr

Oracle Database 12c Multitenant. Jörg Eggelsmann Systemberatung DB Nord Oracle Deutschland

Oracle Database 12c Multitenant. Jörg Eggelsmann Systemberatung DB Nord Oracle Deutschland Oracle Database 12c Multitenant Jörg Eggelsmann joerg.eggelsmann@oracle.com Systemberatung DB Nord Oracle Deutschland The following is intended to outline our general product direction. It is intended

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Oracle Database 12c. Roadshow. Die wichtigsten Neuigkeiten & Verbesserungen BERN ZŰRICH GENEVE LAUSANNE

Oracle Database 12c. Roadshow. Die wichtigsten Neuigkeiten & Verbesserungen BERN ZŰRICH GENEVE LAUSANNE Roadshow Oracle Database 12c Die wichtigsten Neuigkeiten & Verbesserungen Costantinos Bourboulas Master Principal Sales Consultant Oracle CH BERN ZŰRICH GENEVE LAUSANNE 5 Gründe für Oracle12c 1 Einfacher,

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

www.informatik-aktuell.de

www.informatik-aktuell.de www.informatik-aktuell.de Luxaviation Germany GmbH Wer bin ich? Marek Adar/ Bj. 1970 / 4 Kinder 2, 5, 15, 20 Luxaviation Group / IT-Leitung Luxaviation Germany Gruppenweit zuständig für Oracle, Monitoring,

Mehr

Oracle Database 12c Ein Überblick

Oracle Database 12c Ein Überblick Oracle Database 12c Ein Überblick 5 Gründe für Oracle12c Einfacher, effizienter und ressourcenschonender Betrieb großer Oracle DB Umgebungen Daten auf den "richtigen Platz" Zugriffe optimieren und Kosten

Mehr

Oracle Datenbank 12 c Die wichtigsten Funktionen im Schnelldurchgang

Oracle Datenbank 12 c Die wichtigsten Funktionen im Schnelldurchgang Oracle Datenbank 12 c Die wichtigsten Funktionen im Schnelldurchgang Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co.KG Oracle Confidential Internal/Restricted/Highly Restricted

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

DOAG 2015. Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V.

DOAG 2015. Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V. DOAG 2015 Demo Kino: Advisors, Monitoring Werkzeuge in der Datenbank Ulrike Schwinn Business Unit Database Oracle Deutschland B.V. & Co KG Monitoring Werkzeuge, Advisors... Einfaches Framework zum Monitoring

Mehr

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank. Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby

Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank. Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15

Inhaltsverzeichnis. Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15 Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15 1 Einleitung................................................ 17 1.1 Der Aufbau des Buches..................................... 18 1.2 Konventionen.............................................

Mehr

www.informatik-aktuell.de

www.informatik-aktuell.de www.informatik-aktuell.de Luxaviation Germany GmbH Multitenant Wer bin ich? Marek Adar/ Bj. 1970 / 4 Kinder 2, 5, 15, 20 Luxaviation Group / IT-Leitung Luxaviation Germany Gruppenweit zuständig für Oracle,

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Hochverfügbare LDOMs mit Oracle Solaris Cluster

Hochverfügbare LDOMs mit Oracle Solaris Cluster Hochverfügbare LDOMs mit Oracle Solaris Cluster Marco Stadler stadler@jomasoft.ch Senior Technical Specialist JomaSoft GmbH 1 2 Inhalt Wer ist JomaSoft? Kundenanforderungen LDoms (Oracle VM Server for

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

SharePoint Provider for Oracle

SharePoint Provider for Oracle SharePoint Provider for Oracle DOAG 2011 (Atos) (Oracle) SharePoint Provider for Oracle Integration der Oracle Datenbank als zentrales Repository für alle Dokumente in Microsoft SharePoint Farmen Aufwertung

Mehr

Innova&ve IT Solu&ons. Oracle ACFS / Cloud File System. En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen. Ma#hias Pölzinger Senior Consultant

Innova&ve IT Solu&ons. Oracle ACFS / Cloud File System. En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen. Ma#hias Pölzinger Senior Consultant Oracle ACFS / Cloud File System En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen Ma#hias Pölzinger Senior Consultant Speaker Ma#hias Pölzinger ma#hias.poelzinger@initso.at h#p://kb.initso.at/ Senior

Mehr

RMAN Reloaded Recovery Manager 12c News & Features

RMAN Reloaded Recovery Manager 12c News & Features RMAN Reloaded Recovery Manager 12c News & Features Oliver Herges Freelancer Hannover / Germany Schlüsselworte Oracle Recovery Manager, RMAN, Backup & Recovery, Database 12c, New Features 12c, News 12c

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

HANA Solution Manager als Einstieg

HANA Solution Manager als Einstieg Markus Stockhausen HANA Solution Manager als Einstieg Collogia Solution Day Hamburg 28.04.2016 Agenda HANA Solution Manager als Einstieg 1 Überblick 2 Techniken 3 Sizing Collogia Unternehmensberatung AG,

Mehr

1 Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. ileana.somesan@oracle.com

1 Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. ileana.somesan@oracle.com 1 Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Oracle Datenbanken in der Oracle Public Cloud nutzen Ileana Someşan Systemberaterin ORACLE Deutschland The following is intended to

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Windows Azure für Java Architekten Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Agenda Schichten des Cloud Computings Überblick über die Windows Azure Platform Einsatzmöglichkeiten für Java-Architekten Ausführung

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 11.11.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance 3 Hardware

Mehr

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Alternative Konzepte für die Datensicherung und Katastrophenvorsorge Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Gliederung Voraussetzungen für die Konzepte und Lösungen restorefreies

Mehr

Linux Hochverfügbarkeits-Cluster

Linux Hochverfügbarkeits-Cluster Seminarunterlage Version: 5.05 Version 5.05 vom 23. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

Oracle 10g Automatic Storage Management

Oracle 10g Automatic Storage Management Oracle 10g Automatic Storage Management Martin Gosejacob BU Database STU ORACLE Deutschland GmbH 22/04/2004 DECUS IT-Symposium Speicher Management Trends Nachfrage nach Platten-Speicher wächst ständig

Mehr

Solaris im Datacenter Architektur, Implementation und Betrieb

Solaris im Datacenter Architektur, Implementation und Betrieb Solaris im Datacenter Architektur, Implementation und Betrieb Marco Stadler stadler@jomasoft.ch Senior Technical Specialist JomaSoft GmbH 1 2 Inhalt Wer ist JomaSoft? Architektur: Zonen und LDoms Implementation

Mehr

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch CEO, Mitgründer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? SPARC T5 CPU Neue T5-x

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Datenbankadministration

Datenbankadministration Datenbankadministration 6. Hochverfügbarkeit AG DBIS University of Kaiserslautern, Germany Karsten Schmidt kschmidt@informatik.uni-kl.de (Vorlage TU-Dresden) Wintersemester 2008/2009 Hochverfügbarkeit

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

Oracle RAC 10g unter Linux Eine kostengünstige Hochverfügbarkeitslösung?

Oracle RAC 10g unter Linux Eine kostengünstige Hochverfügbarkeitslösung? Donnerstag, 10. November 2005 16h00, Mozartsaal Oracle RAC 10g unter Linux Eine kostengünstige Hochverfügbarkeitslösung? Guido Saxler ORDIX AG, Köln Schlüsselworte: Oracle, RAC 10g, Real Application Cluster

Mehr

IT macht den Meister mit VDCF Version 5

IT macht den Meister mit VDCF Version 5 IT macht den Meister mit VDCF Version 5 Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? Solaris Virtualisierungs Technologien (Zones und LDoms) VDCF

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage dsmisi MAGS Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A Scale-Out File System dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A benötigt NFS oder

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant o seit

Mehr

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker Oracle Data Guard 11gR2 What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Agenda Vorstellung Data Guard Kurzeinführung physical / logical / snapshot Transport Modes Protection Modes Role Transitions (Switchover/Failover)

Mehr

Oracle Database 12c: Admin, Install and Upgrade Accelerated

Oracle Database 12c: Admin, Install and Upgrade Accelerated Oracle Database 12c: Admin, Install and Upgrade Accelerated Ihr Nutzen Der Oracle Database 12c Kurs "Verwalten, Installieren und Aktualisieren (verkürzt)" wird Sie mit den wichtigsten Informationen zur

Mehr

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz DOAG Webinar, 08.03.2012 Referent Martin Klier Datenbankadministrator für Fachliche Schwerpunkte:

Mehr

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery Betrifft Standby Datenbanken Backup Art der Info Lösungskonzept (November 2002) Autor Irina Flegler (irina.flegler@trivadis.com) Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Quelle Beratungstätigkeit

Mehr

RAC Architektur und Installation

<Insert Picture Here> RAC Architektur und Installation RAC Architektur und Installation Elmar Ströhmer Michael Künzner Oracle Server Technologies Competence Center Agenda Überblick und Architekturen von HA-Systemen Hardware Die Basis

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen Nahezu 70% aller Data Warehouse Anwendungen leiden unter Leistungseinschränkungen der unterschiedlichsten Art. - Gartner

Mehr

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation Markus Feichtinger Power Systems Der Weg zu POWER! Agenda Motivation Lösung Beispiel Export / Import - Überblick - Migration Beispiel XenoBridge - Überblick - Migration Benefits 2 Motivation Strategisch

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen

Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen Regionaltreffen München/Südbayern am Dienstag, 07.07.2008, 17:00 Uhr Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen Entfernte DBs einfach sichern Ihr Partner für Schulung, Betreuung und

Mehr

Der Storage Hypervisor

Der Storage Hypervisor Der Storage Hypervisor Jens Gerlach Regional Manager West m +49 151 41434207 Jens.Gerlach@datacore.com Copyright 2013 DataCore Softw are Corp. All Rights Reserved. Copyright 2013 DataCore Softw are Corp.

Mehr

Datensicherheit und Hochverfügbarkeit

Datensicherheit und Hochverfügbarkeit Datensicherheit und Hochverfügbarkeit 1. Instanzfehler Aussage: Instanzfehler werden durch Crash Recovery vom DBS automatisch behandelt. Recovery Zeiten? Ausfall von Speichersubsystem, Rechner,...? Ausfall

Mehr

Administering Windows Server 2012 MOC 20411

Administering Windows Server 2012 MOC 20411 Administering Windows Server 2012 MOC 20411 Diese Schulung ist Teil 2 einer Serie von drei Schulungen, in welchen Sie die nötigen Kenntnisse erlangen, um in einer bestehenden Unternehmensumgebung eine

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

avato Forum: ORACLE PRIVATE CLOUD Oracle Cloud, Database as a Service in Kooperation mit Textmasterformate durch Klicken bearbeiten

avato Forum: ORACLE PRIVATE CLOUD Oracle Cloud, Database as a Service in Kooperation mit Textmasterformate durch Klicken bearbeiten avato Forum: ORACLE PRIVATE CLOUD in Kooperation mit Oracle Cloud, Database as a Service Textmasterformate durch Klicken bearbeiten avato Forum in Kooperation mit Oracle Oracle Cloud, Database as a Service

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Public Cloud im eigenen Rechenzentrum

Public Cloud im eigenen Rechenzentrum Public Cloud im eigenen Rechenzentrum Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Copyright 2016 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Agenda Oracle Cloud

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore.

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13 Recovery Manager Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13.1 Übersicht Themen des Kapitels Recovery Manager Themen des Kapitels Einrichtung des Recovery Katalogs Backup der Datenbank

Mehr

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen!

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Hochverfügbarkeit für Dynamics NAV-, Exchange- und SQL-Server Thomas Kuhn Microsoft Certified Solution Developer Teamleiter Server Applications

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

Teil 1 Oracle 10g Neue Architektur und neue Features... 25

Teil 1 Oracle 10g Neue Architektur und neue Features... 25 Einleitung........................................................ 19 Der Buchaufbau.................................................... 20 Konventionen......................................................

Mehr

Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit. Johan van den Boogaart

Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit. Johan van den Boogaart Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit Johan van den Boogaart Definitionenvon DR/ BC HA-Cluster Ausfallsicherheit bei einem Fehler auf einem Knoten Backup Kopieren von Daten im Fall eines Datenverlustes

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Sichern heute und morgen Backup und Recovery in Oracle Database 10 g Backup und Recovery Die Datenbank muß jederzeit wiederherstellbar

Mehr

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Upgrade Strategien Data/Application Tier Anpassung von Process Templates Build Test/Lab Performance TFS Version Control Workitem Tracking Build Verwaltung

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

SANsymphony V R9. Andre Lahrmann. Copyright 2012 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

SANsymphony V R9. Andre Lahrmann. Copyright 2012 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. SANsymphony V R9 Andre Lahrmann Neuerungen in der Version 9.0 Multi Node Support Shared Multi Port Array Unterstützung Erweiterungen bei der Replikation Gruppen Konfigurationen Erweiterungen bei den Pools

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr