Taufe und Tauferinnerung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Taufe und Tauferinnerung"

Transkript

1 Taufe und Tauferinnerung Gemeindearbeit praktisch Judith Augustin / Heinz Behrends (Hg.) AGENTUR Vandenhoeck & Ruprecht Mit DVD

2 Judith Augustin / Heinz Behrends (Hg.) Taufe und Tauferinnerung Aktionen Projekte Feiern Mit Beiträgen von Judith Augustin, Fritz Baltruweit, Annegret Bettex, Philipp Elhaus, Jana Feldkamp Prof. Dr. Klaus Fitschen, Kirstin Gattermann, David Geiß, Karin Gerken-Heise Birgit Hecke-Behrends, Gunnar Jahn-Bettex, Astrid Jasper, Michael Krieg Nele Maass, Jan Mönnich, Dr. Wolfgang Schäfer, Ulrike Seebo Christian Stasch, Wolfgang Teichmann, Wolfgang Teicke Mirjam Valerius, Dr. Stefanie Wöhrle Agentur des Rauhen Hauses Hamburg Vandenhoeck & Ruprecht M.Krieg

3 Gemeindearbeit praktisch 3 hrsg. von Werner Milstein Bibliographische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. ISBN (Vandenhoeck & Ruprecht) ISBN (Agentur des Rauhen Hauses Hamburg) Bestell-Nr , Agentur des Rauhen Hauses Hamburg GmbH, Internet: 2010, Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen, Internet: Alle Rechte vorbehalten. Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages. Hinweis zu 52a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne vorherige schriftliche Einwilligung des Verlages öffentlich zugänglich gemacht werden. Das gilt auch bei einer entsprechenden Nutzung für Lehr- und Unterrichtszwecke. Printed in Germany. Druck und Bindung: l Hubert & Co, Göttingen Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier.

4 Inhalt 0. Einführung 0.1 Taufe ein Lebensthema (J. Augustin) 0.2 Jahr der Taufe ein Beitrag zum Gemeindeaufbau (J. Augustin) Theologische Vorbereitungen 1.1 Pastorenkonvent: Tauftheologie eine Arbeitseinheit (K. Fitschen/J. Augustin) 1.2 Kirchenvorstand: Taufe, Bibel, Patenamt Bausteine für ein Wochenende (J. Augustin) 1.3 Eltern und Paten: ein Fragenkatalog (J. Augustin) Aktionen 2.1 Besuche deine Taufkirche eine Aktion am Tag des offenen Denkmals (J. Augustin / B. Hecke-Behrends) 2.2 Wir brauchen Ihren Taufspruch ein Baldachin fürs Taufbecken (B. Hecke-Behrends) 2.3 Pro und Kontra Kindertaufe eine ökumenische Podiumsdiskussion (C. Stasch / B. Hecke-Behrends / J. Augustin) Projekte Für alle 3.1 Wanderausstellung für alle Sinne: Mit allen Wassern gewaschen (komplett auf DVD), (J. Augustin / B. Hecke-Behrends/K. Gattermann) 3.2 Wasserlauf und Taufausstellung in der Kirche: Du bist einzigartig (W. Teicke) 3.3 Der Sprung ins Leben eine regionalgeschichtliche Spurensuche (J. Augustin / A. Jasper / W. Schäfer) Mit Kindern 3.4. Kinderkirchentag: Platsch, vom Regen in die Taufe (J. Augustin / K. Gerken-Heise / J. Mönnich / B.Hecke-Behrends) 47 3

5 Mit Konfis und Jugendlichen 3.5 Sind Sie getauft? eine Umfrage in der Fußgängerzone (J. Augustin) 3.6 Was bedeutet (mir) Taufe? Stationen (U. Seebo/J. Augustin) 3.7 Postkarten gestalten ein Wochenendworkshop (K. Gattermann / J. Augustin) 3.8 Vom Taufspruch zur Kunstausstellung ein fächerübergreifendes Schulprojekt (N. Maass / G. Jahn-Bettex) Mit Senioren 3.9 Das Taufkleid und seine Geschichte ein Seniorennachmittag (J. Augustin) 4. Feiern 4.1 Tauffest und alle feiern mit (J. Augustin) 4.2 Du bist mein ein Tauferinnerungsgottesdienst (S. Wöhrle / F. Baltruweit / D. Geiß) Taufgeschenke aus der Gemeinde 5.1 Streichholzschachteln mit 3D- Taufsteinfoto (J. Augustin) 5.2 Glasteller, graviert für die Taufkerze (J. Feldkamp) Inhalt der DVD 96 4

6 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, vor Ihnen liegt eine Sammlung von bewährten Arbeitsmaterialien zu den Themen Taufe und Tauferinnerung aus dem Jahr der Taufe 2009 im Kirchenkreis Leine-Solling der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Das Material ist so aufbereitet, dass Sie es sowohl als Gesamtprogramm für ein ganzes Themenjahr nutzen als auch jedes Einzelprojekt für sich allein durchführen können. Durch die hier aufgeführten Einzelprojekte sind mehrere Tausend Menschen von Januar bis Oktober 2009 in unserem ländlich geprägten Kirchenkreis mit dem Thema in Berührung gekommen. Die Zusammenarbeit unter den Hauptamtlichen und in den Gemeinden wurde gestärkt. Die Taufe verweist uns auf unsere gemeinsame Mitte, Jesus Christus. Bei ihm ist die Quelle unserer Kraft und durch ihn sind wir eine Gemeinschaft, so unterschiedlich wie wir auch sind. Bereits 2008 formulierten wir in einem Planungsteam die Ziele für das gesamte Themenjahr und gaben Ideen für Einzelprojekte in die Gemeinden. Aber auch im Laufe des Jahres selbst entwickelte sich noch das eine oder andere vor Ort. Schließlich fanden in den 63 Gemeinden insgesamt über 240 Veranstaltungen zum Thema statt. Besondere Höhepunkte waren die zeitgleich stattfindenden Start- und Abschlussgottesdienste, die elf regionalen Tauffeste und die Wanderausstellung für alle Sinne mit ihren Gruppenangeboten. Von neunzehn evangelischen KiTas führten fünfzehn im Anschluss an eine Fortbildung eigenständig ein mehrwöchiges Taufprojekt durch. Insgesamt hat das Jahr der Taufe 2009 in unserem Kirchenkreis unsere Erwartungen übertroffen. Es war nicht abzusehen, wie sich das Großprojekt entwickeln würde, das durch regelmäßige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt wurde. Es war das Thema selbst, das alles getragen hat. Schließlich waren wir im September 2009 auf der Zukunftswerkstatt der EKD in Kassel vertreten haben wir dann den zweiten Preis des Förderpreises für Kommunikation und Medien der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers gewonnen. Und es wird weitergehen mit der Taufe: Bei uns selbst mit Tauffesten in regelmäßigen Abständen, EKD-weit mit einem eigenen Jahr der Taufe Für die Planung und Gestaltung aller Einzelprojekte wünschen wir viel Freude und Gottes Segen. Judith Augustin, Pastorin / Heinz Behrends, Superintendent 5

7 0.1 Taufe ein Lebensthema Sie ist durchweg positiv besetzt die christliche Taufe. Wer an seine Taufe erinnert wird, ist mit seiner ganzen Person angesprochen. Die Taufe ist eine einmalige Handlung im Leben, ein Meilenstein: Der Name wird genannt, mit Wasser und Gottes Geist wird getauft an einem bestimmten Tag und Ort mit einem ausgesuchten Bibelvers in einem bestimmten Personenkreis. Die Beschäftigung mit der eigenen Taufe bietet einen guten Zugang zur eigenen Biografie, befriedigt Sehnsüchte nach Wertschätzung und Geborgenheit und unterstützt die je eigene Frömmigkeit. Die Taufe stellt den Getauften in eine Tradition, bietet Heimat und Zugehörigkeit und weist zugleich in eine hoffnungsvollere Zukunft. Gleichzeitig ist die Taufe wesentlicher Bestandteil kirchlichen Handelns: Sie ist eines der beiden Sakramente der evangelischen Kirche, eine Kasualie. Sie ist Mysterium und zugleich sichtbares und spürbares Zeichen für die Beziehung zwischen Gott und Mensch. Mit der Taufe vollzieht sich der Eintritt in die Kirche. Sie zeigt die Wertschätzung des Einzelnen durch den Schöpfer und ist Gottes Ja zu uns Menschen. Die Taufsymbole sind vielfältig und aussagekräftig für jedes Lebensalter. Über 40 Bibelstellen bilden die theologische Grundlage für die Auseinandersetzung mit diesem Thema. 6

8 0.2 Jahr der Taufe ein Beitrag zum Gemeindeaufbau Als Kirchenkreis oder Kirchenregion gemeinsam ein ganzes Jahr zu einem theologischen Thema zu arbeiten und gleichzeitig ein erkennbares Gesicht in der Öffentlichkeit zeigen wie kann das gelingen? Zum einen ist es tatsächlich das positiv besetzte Thema der Taufe, das trägt. Zum anderen ist es aber auch die eigene Lust am Tun, Organisieren und Kommunizieren. Unsere Erfahrungen machen Mut und zeigen, wie so ein Vorhaben anzugehen und erfolgreich gestaltet werden kann. Prinzip Freiwilligkeit und Eigenständigkeit Während des Themenjahres ist die Taufe Schwerpunktthema in der bereits bestehenden kirchlichen Arbeit in Gemeinden und Regionen. Dort wird es jeweils in eigenen Einzelprojekten ausgestaltet. Die Beteiligung am Jahr der Taufe ist grundsätzlich freiwillig für jede Gemeinde, Pastor/in, Diakon/in, Kirchenmusiker/in. Jeder kann sich nach eigenen Ideen und Möglichkeiten einbringen. Dieses Grundprinzip hat dazu geführt, dass sich in unserem Kirchenkreis 90% der Gemeinden an dem Gesamtprojekt beteiligt haben. Ein Planungsteam (siehe unten) stellt spätestens ein halbes Jahr vorher eine ausgearbeitete Ideensammlung für Einzelprojekte zur Verfügung. Projekte auf Kirchenkreisebene, wie eine Wanderausstellung oder das Abschlussfest, werden von der Projektleitung im Kirchenkreis selbst organisiert, angeboten und durchgeführt. Die Einzelprojekte beziehen sich auf die Bereiche Gottesdienst, Bildung, Musik, Kunst & Kultur sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Für Einzelprojekte in den Regionen eignen sich: regionale Tauffeste, Kinderkirchentage, Konfirmandentage, Glaubenskurse und Kreisfrauentage. Für Einzelprojekte in den Gemeinden eignen sich: Tauferinnerungsgottesdienste, Gemeindefeste, Restaurierung eines Taufbeckens oder eines Taufengels, Taufkleid- Ausstellungen und eigene Kunstprojekte. Als Projekte auf Kirchenkreisebene eignen sich: eine Wanderausstellung zu Taufe und Tauferinnerung, eine Fortbildung für Erzieherinnen zur Taufe/Tauf- und Wasserprojekte mit Kindern der evangelischen KiTas (hier nicht dokumentiert). Als Gemeinschaftsprojekt mit einer nichtkirchlichen Organisation eignet sich eine Ausstellung zur Regionalgeschichte: Sprung ins Leben. Geburt, Taufe und frühe 7

9 0.2 Jahr der Taufe ein Beitrag zum Gemeindeaufbau Kindheit in den letzten 150 Jahren der eigenen Region. Denkbar wäre es auch, die Ausstellung in Eingangshallen von Sparkassen wandern zu lassen. Als ökumenische Projekte eignen sich Podiumsdiskussionen, gemeinsame Zeitungsinterviews (z.b. zu Pro und Kontra Kindertaufe), denkbar wäre auch ein ökumenischer Regionalgottesdienst mit Tauferinnerung. Zur Dramaturgie im Jahr der Taufe Die großen Meilensteine im Themenjahr finden zeitgleich statt und sind gemeinsame Aktionen mehrerer Gemeinden. Das ist pressewirksam. Diese Termine werden vom Planungsteam für den gesamten Kirchenkreis festgelegt. Die Einzelprojekte kann jede Gemeinde für sich selbst bestimmen. Meilensteine sind: Regionale Festgottesdienste zum Start, zu Pfingsten, zu den großen Tauffesten und zum Ende sowie die Aktion Besuch die Kirche, in der du getauft wurdest am Tag des Offenen Denkmals und ein Abschlussfest mit Fotoshow, Kabarett und Buffet als Dank für alle aktiv Beteiligten. Die Hochzeit des Themenjahres ist die Zeit der Tauffeste im Spätsommer, die alle innerhalb von zwei bis drei Wochen stattfinden sollten. Wenige Wochen nach dieser intensiven Zeit wird das Themenjahr abgeschlossen. Aufgaben der Projektleitung Kommunikationszentrale: a) Förderung der internen und externen Kommunikation im Gesamtprojekt durch Moderation und Präsentation; b) Förderung der theologischen und religionspädagogischen Kompetenzen von Haupt- und Ehrenamtlichen (incl. Literaturrecherche) zum Thema; c) Kontakte zu anderen Institutionen, wie dem Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik in Hildesheim. Erstellen von Materialien für Öffentlichkeitsarbeit; Kontakte zur Presse, übergemeindliche Pressearbeit; Erstellen und Betreuen einer Wanderausstellung in Zusammenarbeit mit hauptamtlicher Kollegin und ehrenamtlicher Grafikerin. 8

10 0.2 Jahr der Taufe ein Beitrag zum Gemeindeaufbau Vorbereitung Etwa ein Jahr vorher bildet sich aus dem Konvent der Hauptamtlichen im Kirchenkreis eine Vorbereitungsgruppe aus Freiwilligen. Diese Gruppe trifft sich monatlich für eine Arbeitseinheit von etwa drei Zeitstunden. Sie arbeitet für den gesamten Kirchenkreis vor und formuliert Leitlinien: Wir wollen: 1. als Kirche erkennbar sein fokussieren statt verzetteln 2. Jesus Christus als Thema Nr. 1 (nicht Verwaltung, Finanzen und Strukturveränderungen) 3. Orientierung für alte und neue Mitglieder bieten mit der Botschaft: Hier ist Platz für dich! 4. die Taufe als altes Fest neu verankern, zum Beispiel durch Tauffeste in den Regionen Unsere Ziele sind: 1. Kirche wird besser (be-) greifbar 2. Haupt- und Ehrenamtliche haben Freude an der Verkündigung 3. Haupt- und Ehrenamtliche arbeiten lustvoll in Einzelprojekten zusammen 4. Bewusstsein der Mitglieder wird gestärkt: Es gibt nicht nur die Kirche in deinem Dorf, sondern einen ganzen Kirchenkreis, der gemeinsam lebendige Kirche ist 5. Mitgliederzuwachs Unsere Zielgruppen sind: 1. Haupt- und Ehrenamtliche im Kirchenkreis 2. Alle Kirchenmitglieder im Kirchenkreis 3. Kinder, die nicht getauft sind, deren Eltern aber Kirchenmitglieder sind 4. Ausgetretene 5. Alle, die durch die lokalen Medien und die Medien der Landeskirche erreichbar sind Unsere Handlungsfelder sind: 1. Kirchenkreis-Konferenz der Hauptamtlichen 2. Kirchenkreis 3. Alle fünf Regionen des Kirchenkreises 4. Kirchengemeinden 5. Kindergärten und Schulen Besondere Herausforderungen während der Projektzeit sind: 1. Die große geografische Fläche des Kirchenkreises 2. Der gesellschaftliche Wandel, die demografische Entwicklung, der Abbau von Pfarrstellen 9

11 0.2 Jahr der Taufe ein Beitrag zum Gemeindeaufbau Vorbereitungsmaßnahmen im vorangehenden Jahr Erstellen von Logo, Bannern, Roll-ups und Foldern für die Öffentlichkeitsarbeit. Ein Materialordner entsteht: Arbeitsgruppen der Hauptamtlichen stellen Sammlung aus eigenem bewährten Arbeitsmaterial zusammen: Bibelstellen, Aufsätze, Spiele, Material für Konfirmandenunterricht, Kurzgeschichten, Ansprachen u.a.m. Die Steuerung geschieht über die Vorbereitungsgruppe. Literaturrecherche. Kompositionsauftrag eines Kindermusicals vergeben (2009: Und der Himmel öffnet sich Wolfgang Teichmann und Lothar Teckemeyer). Zu Beginn des Themenjahres findet eine theologische Bildungseinheit statt: ein 4-tägiger Konvent der Hauptamtlichen zur Theologie und Geschichte der Taufe. Zu Gast bei uns war Klaus Fitschen, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Leipzig. Kontakte zur Presse im Vorhinein. Finanzen Der Kirchenkreis stellt eine feste Summe für übergemeindliche Aktivitäten und Material für Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Lokale Einzelprojekte und gemeinsame Tauffeste finanzieren die Gemeinden selbst, da diese im Rahmen ihrer eigentlichen Arbeit stattfinden. Zum Teil werden Spenden gesammelt. Für die Ausstellungen Mit allen Wassern gewaschen und Sprung ins Leben werden Stiftungs- und Fördergelder beantragt. Neue Kontakte und Berührungen Neue Kontakte zwischen Gemeinden entstehen durch gemeinsam ausgerichtete Tauffeste, Gemeindefeste und gemeinsame Kinderkirchentage. Berührungen zwischen Kirche und Alltag geschehen durch Presseartikel zum Thema, durch Zeitungsandachten, durch eine Beilage zum Gemeindebrief zu Beginn des Themenjahres mit dem Gesamtprogramm, durch die Banner mit Segensworten an den Landstraßen (60 Stück haben wir an eigenen Gebäuden in der Nähe der Hauptstraßen aufgehängt), durch ein farbiges selbstgestaltetes Leporello zur Taufe, das man sich zu Hause gern ins Regal stellt sowie durch Mitbringsel aus der Wanderausstellung Mit allen Wassern gewaschen. Kontakte zur Kommune entstehen durch ein gemeinsames Projekt, die Ausstellung im Museum zu Geburt, Taufe und früher Kindheit in den letzten 150 Jahren in der eigenen Region. 10

12 Vandenhoeck & Ruprecht AGENTUR des Rauhen Hauses Hamburg Kaum ein zentrales kirchliches Thema ist so positiv besetzt und von so elementarer Symbolik wie die Taufe. Sie gehört in den Mittelpunkt des gemeindlichen Lebens. Hierzu bieten Judith Augustin und Heinz Behrends praxiserprobte Konzepte und Materialien. Neben Aktionen wie»besuche deine Taufkirche«oder»Wir brauchen Ihren Taufspruch«umfasst das Angebot Projekte für Kinder und Konfis, für Gruppen und für die ganze Gemeinde sowie eine Wanderausstellung, einen Wasserlauf in der Kirche und eine Kooperation mit dem örtlichen Museum. Tauffest und Tauferinnerungsgottesdienst dürfen nicht fehlen, insbesondere im EKD-weiten Jahr der Taufe Alle Beispiele werden mit Verlaufsskizze und Materialien zum Nachmachen und Selbstmachen präsentiert; die mitgelieferte DVD bietet alles für die perfekte Umsetzung, z.b. Druckvorlagen, Mp3-Dateien und Farbfotos. Die Herausgeber Judith Augustin ist evangelisch-lutherische Pastorin. Pastor Heinz Behrends ist Superintendent des Kirchenkreises Leine-Solling in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers AGENTUR des Rauhen Hauses Hamburg A

Heinrich Hemme, Der Mathe-Jogger 2

Heinrich Hemme, Der Mathe-Jogger 2 Heinrich Hemme Der Mathe-Jogger 2 100 mathematische Rätsel mit ausführlichen Lösungen Vandenhoeck & Ruprecht Mit zahlreichen Abbildungen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die

Mehr

Whittaker, Holtermann, Hänni / Einführung in die griechische Sprache

Whittaker, Holtermann, Hänni / Einführung in die griechische Sprache $ 8. Auflage Vandenhoeck & Ruprecht Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull

Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull Herbert Scheithauer und Heike Dele Bull Wichtiger Hinweis Die Autoren dieses Buches sprechen sich ausdrücklich gegen eine Umsetzung des fairplayer.manuals ohne vorherige Fortbildung und Anbindung an fairplayer

Mehr

Der Mensch Martin Luther

Der Mensch Martin Luther Marita Koerrenz Der Mensch Martin Luther Eine Unterrichtseinheit für die Grundschule Vandenhoeck & Ruprecht Martin Luther Leben, Werk und Wirkung Herausgegeben von Michael Wermke und Volker Leppin Bibliografische

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: 12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: 12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: 12 kreative Gottesdienste mit Mädchen und Jungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Dirk Schliephake (Hg.) 12

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ohne Netz!? Kopiervorlagen zum Thema Streit, Trennung, Scheidung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ohne Netz!? Kopiervorlagen zum Thema Streit, Trennung, Scheidung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ohne Netz!? Kopiervorlagen zum Thema Streit, Trennung, Scheidung Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Latein kann ich auch - Rom und die Römer

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Latein kann ich auch - Rom und die Römer Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Latein kann ich auch - Rom und die Römer Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de TOP TEN Mit Zeichnungen von Katrin

Mehr

Jesus Stationen für Kinder

Jesus Stationen für Kinder Petra Schulz/Luise Stockmann Jesus Stationen für Kinder Kopiervorlagen für die Grundschule Vandenhoeck & Ruprecht Illustrationen von Luise Stockmann Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009 Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011 Saarbrücken, 23.Juni 2009 Wissenschaft im Dialog wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für f die Deutsche Wissenschaft von den großen

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster

Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster Präambel Auftrag des Evangelischen Kirchenkreises Münster als Gemeinschaft von Gemeinden, Einrichtungen und Diensten ist es, das Evangelium

Mehr

WIR SIND TEXTDETEKTIVE

WIR SIND TEXTDETEKTIVE WIR SIND TEXTDETEKTIVE Lehrermanual mit Kopiervorlagen Vandenhoeck & Ruprecht Erarbeitet von: Isabel Trenk-Hinterberger Elmar Souvignier Quellen: S. 27: Sigrid Heuck; S. 32ff.: Helga Höfle; S. 36ff.: Lisa

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Reiner Andreas Neuschäfer Alles aus!? Kopiervorlagen zum Thema Trauer, Trost und Hoffnung

Reiner Andreas Neuschäfer Alles aus!? Kopiervorlagen zum Thema Trauer, Trost und Hoffnung Reiner Andreas Neuschäfer Alles aus!? Kopiervorlagen zum Thema Trauer, Trost und Hoffnung Sekundarstufe I Vandenhoeck & Ruprecht Das brennt mir auf der Seele Alle Bibelstellen: Lutherbibel, revidierter

Mehr

Meike Wagner-Esser Thilo Esser. Mein erstes Buch vom Glauben

Meike Wagner-Esser Thilo Esser. Mein erstes Buch vom Glauben Meike Wagner-Esser Thilo Esser Mein erstes Buch vom Glauben Dieses Buch gehört Meike Wagener-Esser Thilo Esser Gott, ich habe viele Fragen Mein erstes Buch vom Glauben Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Klimaschutz in einer Landeskirche: Nachhaltige Beschaffung und klimafreundliche Mobilität in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Klimaschutz in einer Landeskirche: Nachhaltige Beschaffung und klimafreundliche Mobilität in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Energieeffizienz in kirchlichen Liegenschaften 4. Fachtagung der EnergieAgentur.NRW Münster, den 20.05.2015 Klimaschutz in einer Landeskirche: Nachhaltige Beschaffung und klimafreundliche Mobilität in

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Sakramente - in der katholischen und evangelischen Kirche

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Sakramente - in der katholischen und evangelischen Kirche Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Sakramente - in der katholischen und evangelischen Kirche Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3.-7. Schuljahr

Mehr

Informationen zur Taufe

Informationen zur Taufe Evangelische Kirchengemeinde Jugenheim a. d. B. Informationen zur Taufe Taufbecken in der Jugenheimer Bergkirche Liebe Eltern! Wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind bei uns zur Taufe angemeldet haben. Mit

Mehr

Geistlich. begleiten

Geistlich. begleiten W e i t e r b i l d u n g Geistlich begleiten Begleitung von Exerzitien im Alltag 2015 2018 v Immer mehr Menschen suchen als Hilfe für ihren Glaubensweg geistliche Begleitung. Sie möchten einüben, ihr

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gemeinsames Tauffest 7. Juli 2013

Gemeinsames Tauffest 7. Juli 2013 Gemeinsames Tauffest 7. Juli 2013 Der Blick zurück zum Jahr der Taufe 2011 ermutigte mit Beispielen fröhlicher Feste und Feiern in den Gemeinden und Angeboten für Familien erneut einen Termin für ein Tauffest

Mehr

Gemeinde leiten. Handbuch für die Arbeit im Presbyterium. www.evangelisch-in-westfalen.de

Gemeinde leiten. Handbuch für die Arbeit im Presbyterium. www.evangelisch-in-westfalen.de Gemeinde leiten Handbuch für die Arbeit im Presbyterium www.evangelisch-in-westfalen.de Herausgeber: Evangelische Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt, Altstädter Kirchplatz 5, 33602 Bielefeld, Tel.:

Mehr

Start up Jugendliche gewinnen

Start up Jugendliche gewinnen Start up Jugendliche gewinnen Ein Kurs zur Motivation und Qualifi kation junger Konfi rmierter Gemeindearbeit praktisch Dietrich Nolte / Oliver Teufel AGENTUR Vandenhoeck & Ruprecht Mit CD-ROM Dietrich

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg

Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg Lektorendienst 494 Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg Vom 6. April 2001 (KABl.-EKiBB S. 75) Vorspruch Der Lektorendienst ist, wie alle Dienste in der Gemeinde,

Mehr

Leseprobe. 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, mit zahlrreichen Farbabbildungen ISBN 9783746240725

Leseprobe. 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, mit zahlrreichen Farbabbildungen ISBN 9783746240725 Leseprobe Jeder Tag ist ein Geschenk des Himmels Gedanken und Geschichten, die gut tun 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, mit zahlrreichen Farbabbildungen ISBN 9783746240725 Mehr Informationen finden Sie

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Helena Arendt. Naturgeschenke 100 Ideen zum Gestalten mit Kindern. Haupt GESTALTEN

Helena Arendt. Naturgeschenke 100 Ideen zum Gestalten mit Kindern. Haupt GESTALTEN Helena Arendt Naturgeschenke 100 Ideen zum Gestalten mit Kindern Haupt GESTALTEN Helena Arendt Naturgeschenke 100 Ideen zum Gestalten mit Kindern Haupt Verlag 1. Auflage: 2014 Bibliografische Information

Mehr

Hans Freudenberg (Hg.) Religionsunterricht praktisch 1. Schuljahr

Hans Freudenberg (Hg.) Religionsunterricht praktisch 1. Schuljahr Hans Freudenberg (Hg.) Religionsunterricht praktisch 1. Schuljahr Zur Einführung Sie finden hier Zeichnungen, Fotos, Gemälde und Schablonen aus dem Band Religionsunterricht praktisch, 1. Schuljahr, herausgegeben

Mehr

Thesen zu einer zeitgemäßen Fortbildung und Personalentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern in den MINT-Fächern

Thesen zu einer zeitgemäßen Fortbildung und Personalentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern in den MINT-Fächern Nationales MINT Forum (Hrsg.) Thesen zu einer zeitgemäßen Fortbildung und Personalentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern in den MINT-Fächern Empfehlungen des Nationalen MINT Forums (Nr. 4) aus der Arbeitsgruppe

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Computer und Internet

Computer und Internet Jule Philippi Computer und Internet Surfen kann ich auch Kopiervorlagen für Kinder Vandenhoeck & Ruprecht TOP TEN Erarbeitet von Jule Philippi Mit Zeichnungen von Katrin Wolff. Bibliografische Information

Mehr

Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3. Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen.

Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3. Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen. Konfi 3 Fragebogen für Hauptamtliche im Konfi 3 Falls derzeit kein Konfi 3 läuft, bitte Zahlen des vorherigen Jahrgangs eintragen. RAHMENBEDINGUNGEN ZU KONFI 3 IN IHRER GEMEINDE Seit welchem Jahr läuft

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012)

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Lasset die Kinder zu mir kommen! 15 Jahre Kindergarten-Förderverein Katja Döhren, Vorsitzende des Fördervereins, begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

UTB Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 3150 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel

Mehr

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis Die schönsten Segenswünsche im Lebenskreis Inhaltsverzeichnis Segen 7 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Magdalene Pusch. Wie Weihnachten!? Drei Religionen und ihre Freudenfeste. Religionsunterricht primar. Illustriert von Svetlana Kilian

Magdalene Pusch. Wie Weihnachten!? Drei Religionen und ihre Freudenfeste. Religionsunterricht primar. Illustriert von Svetlana Kilian Magdalene Pusch Wie Weihnachten!? Drei Religionen und ihre Freudenfeste Religionsunterricht primar Nach einem Konzept von Christian Grethlein Illustriert von Svetlana Kilian Vandenhoeck & Ruprecht Bibliografische

Mehr

Praxisleitfaden Projektmanagement

Praxisleitfaden Projektmanagement Joachim Drees Conny Lang Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Joachim Drees / Conny Lang / Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alles aus!? Kopiervorlagen zum Thema Trauer, Trost und Hoffnung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alles aus!? Kopiervorlagen zum Thema Trauer, Trost und Hoffnung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Alles aus!? Kopiervorlagen zum Thema Trauer, Trost und Hoffnung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2011, Vandenhoeck

Mehr

Befragung der Mitarbeitenden März 2004 Evang. Kreuzkirchengemeinde Reutlingen. - Ergebnisse-

Befragung der Mitarbeitenden März 2004 Evang. Kreuzkirchengemeinde Reutlingen. - Ergebnisse- Befragung der Mitarbeitenden März 2004 Evang. Kreuzkirchengemeinde Reutlingen 1 (trifft zu) 2 3 4 5 (trifft nicht zu) - Ergebnisse- Warum ich mich als Mitarbeiter engagiere Was ich davon habe 1 Erwartungen

Mehr

Information und Kommunikation

Information und Kommunikation Information und Kommunikation Julia Hintermann Versus Zürich Von der gleichen Autorin ist im Versus Verlag erschienen: Hintermann, Julia: Lust auf Kommunikation. Verstehen und verstanden werden in Beruf

Mehr

Beiträge der Akademie für Migration und Integration

Beiträge der Akademie für Migration und Integration Beiträge der Akademie für Migration und Integration Heft 11 Herausgegeben von der Otto Benecke Stiftung e.v. Die»Beiträge der Akademie für Migration und Integration«erscheinen in unregelmäßiger Folge.

Mehr

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe In der Zeit vom 14. bis 23.September findet in diesem Jahr die dritte Woche des bürgerschaftlichen Engagement statt. Die bundesweite

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Legislaturziele der Kirchenpflege für die Amtsperiode 2010 bis 2014

Legislaturziele der Kirchenpflege für die Amtsperiode 2010 bis 2014 Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Zürich-Wipkingen Rosengartenstrasse 1a Postfach 229 8037 Zürich Legislaturziele der Kirchenpflege für die Amtsperiode 2010 bis 2014 Genehmigt durch die Kirchenpflege

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Gott für uns! Mose und der Ich-bin-da

Gott für uns! Mose und der Ich-bin-da Beate Peters Gott für uns! Mose und der Ich-bin-da Religionsunterricht primar Nach einem Konzept von Christian Grethlein Illustriert von Svetlana Kilian Vandenhoeck & Ruprecht Bibliografische Information

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Judentum. Alles, was wir wissen müssen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Judentum. Alles, was wir wissen müssen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Judentum. Alles, was wir wissen müssen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Kopiervorlagen für die Grundschule

Mehr

Einführung in die theoretische Philosophie

Einführung in die theoretische Philosophie Johannes Hübner Einführung in die theoretische Philosophie Verlag J.B. Metzler Stuttgart Weimar Der Autor Johannes Hübner ist Professor für theoretische Philosophie an der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg.

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Neues Testament Altes Testament

Neues Testament Altes Testament Die Taufe Vom Sinn der Taufe In der Kindertaufe feiern wir die Geburt eines Kindes und sagen ihm zu, dass es von Gott her ein willkommenes Geschöpf in dieser Welt ist. Dies wird auch deutlich durch den

Mehr

Vorbereitungsbogen für den Pastor/ die Pastorin

Vorbereitungsbogen für den Pastor/ die Pastorin Das Orientierungsgespräch Vorbereitungsbogen für den Pastor/ die Pastorin (für den persönlichen Gebrauch) ----------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

WeG und Gemeinde (bzw. Seelsorgeeinheit, Pastoraler Raum, Pfarreien-Gemeinschaft)

WeG und Gemeinde (bzw. Seelsorgeeinheit, Pastoraler Raum, Pfarreien-Gemeinschaft) (bzw. einheit, Pastoraler Raum, Pfarreien-Gemeinschaft) Wer mit Wege erwachsenen Glaubens beginnt, stellt sich meist bald die Frage, welchen Platz diese Art von Erwachsenenkatechese eigentlich im Gesamtspektrum

Mehr

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 DE VITTERBURER Karkenblattje-EXTRA Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 SONDERAUSGABE ZUR KIRCHENVORSTANDSWAHL In dieser Ausgabe lesen Sie: Wer kandidiert

Mehr

Das Christentum Eine Lernstraße

Das Christentum Eine Lernstraße Andreas Ziemer Susanne Drewniok (Hg.) Das Christentum Eine Lernstraße Kopiervorlagen für die 4. bis 6. Klasse Unter Mitarbeit von Susanne Drewniok Elisabeth von Gynz-Rekowski Gabriele Kujawsky Beate Ruckdeschel

Mehr

Taufe. Wenn uns ein Kind geschenkt wird, stellt sich bald einmal die Frage: Wollen wir es taufen lassen? Verschiedene Gründe zur Taufe

Taufe. Wenn uns ein Kind geschenkt wird, stellt sich bald einmal die Frage: Wollen wir es taufen lassen? Verschiedene Gründe zur Taufe Taufe Wenn uns ein Kind geschenkt wird, stellt sich bald einmal die Frage: Wollen wir es taufen lassen? Verschiedene Gründe zur Taufe Die Taufe ist ein Dank an Gott für unser Kind und eine Verpflichtung,

Mehr

aus mir heraus werner schulz ausstellung

aus mir heraus werner schulz ausstellung aus mir heraus werner schulz ausstellung 2010 steilküste bei kampen, sylt Acryl auf Leinwand 80 x 100 cm 2011 Werner Schulz In seinem Atelier Kirche, Kunst und Schöpfung Die Idee, einmal eine größere Anzahl

Mehr

ARCHE-Texte. Taufe in ökumenischen ARCHE-Gottesdiensten

ARCHE-Texte. Taufe in ökumenischen ARCHE-Gottesdiensten Taufe in ökumenischen ARCHE-Gottesdiensten Taufe ökumenisches Sakrament Verbindendes Sakrament der christlichen Kirchen ist die Taufe. In der ARCHE kommt das besonders dadurch zum Ausdruck, dass Taufen

Mehr

Studieren kann man lernen

Studieren kann man lernen Studieren kann man lernen Kira Klenke Studieren kann man lernen Mit weniger Mühe zu mehr Erfolg Prof. Dr. Kira Klenke Hannover, Deutschland ISBN 978-3-8349-3312-6 DOI 10.1007/978-3-8349-3795-7 ISBN 978-3-8349-3795-7

Mehr

Verordnung. zur Ausführung der Taufordnung (AVO TaufO) Vom 26. April 2005 (ABl. 2005 S. A 81)

Verordnung. zur Ausführung der Taufordnung (AVO TaufO) Vom 26. April 2005 (ABl. 2005 S. A 81) Verordnung zur Ausführung der Taufordnung (AVO TaufO) Vom 26. April 2005 (ABl. 2005 S. A 81) Aufgrund von 32 Abs. 3 Abschnitt I Nr. 1 der Verfassung der Evangelisch- Lutherischen Landeskirche Sachsens

Mehr

In welchem Alter kann ich mein Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden?

In welchem Alter kann ich mein Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden? KONFIRMATION Häufig gestellte Fragen zur Konfirmation Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. In welchem Alter kann ich mein Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden? Wie

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Friedrich Wilhelm IV. und Bad Oeynhausen

Friedrich Wilhelm IV. und Bad Oeynhausen Friedrich Wilhelm IV. und Bad Oeynhausen 1 Geschichte im unteren Werretal Band 6 Herausgegeben vom Arbeitskreis für Heimatpflege der Stadt Bad Oeynhausen e.v. und vom Heimatverein der Stadt Löhne e.v.

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Praxis-Leitfaden Netiquette

Praxis-Leitfaden Netiquette 2 Leitlinien Praxis-Leitfaden Netiquette 2 10 30 Sehr geehrte Damen und Herren, diese Leitlinien dienen beruflichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zur Orientierung für ein mögliches

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

UTB 2922. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB 2922. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 2922 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke

Mehr

UTB 2951. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB 2951. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 2951 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke

Mehr

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Thomas Bauernhansl Michael ten Hompel Birgit Vogel-Heuser (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Anwendung Technologien

Mehr

Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht

Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht GPR Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht Die Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht werden herausgegeben von Professor Dr. Martin Schmidt-Kessel, Osnabrück Professor Dr. Christian Baldus,

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers

PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers Christlicher Verein Junger Menschen PROFI GESUCHT! Eine Spendenaktion des CVJM Kreisverband Moers CVJM - Was ist das überhaupt? Den CVJM gibt es in der ganzen Welt. Er ist der größte christlich-ökumenische

Mehr

Verband Evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Bayern

Verband Evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Bayern Verband Evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Bayern Fragebogen zur Situation und Zufriedenheit hauptamtlicher Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in der Evangelischen Landeskirche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses. Kapitel 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses. Kapitel 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses Die EKHN hat ihr Selbstverständnis der Kindertagesstättenarbeit

Mehr

Vater Abba Papa! Wie Jesus von Gott und mit Gott spricht. Christine Hubka. Religionsunterricht primar. Nach einem Konzept von Christian Grethlein

Vater Abba Papa! Wie Jesus von Gott und mit Gott spricht. Christine Hubka. Religionsunterricht primar. Nach einem Konzept von Christian Grethlein Christine Hubka Vater Abba Papa! Wie Jesus von Gott und mit Gott spricht Religionsunterricht primar Nach einem Konzept von Christian Grethlein Illustriert von Svetlana Kilian Vandenhoeck & Ruprecht Bibliografische

Mehr

www.klassenziel-berlin.de

www.klassenziel-berlin.de www.klassenziel-berlin.de Der Online-Service für Lehrerinnen und Lehrer Entdecken Sie Berlin Berlin ist das beliebteste Ziel für Klassenfahrten und Exkursionen in Deutschland. Auswärtige wie Berliner Schüler

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Bewerbungs-Management im Unterricht. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Bewerbungs-Management im Unterricht. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Bewerbungs-Management im Unterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Beate Herzog Bewerbungs-Management im

Mehr

Rahmenrichtlinie für die Evangelischen Psychologischen Beratungsstellen in der NEK

Rahmenrichtlinie für die Evangelischen Psychologischen Beratungsstellen in der NEK RL Beratungsstellen BerStRL 4.110-509 N Rahmenrichtlinie für die Evangelischen Psychologischen Beratungsstellen in der NEK Vom 13. Oktober 2003 (GVOBl. S. 210) 21.05.2013 Nordkirche 1 4.110-509 N BerStRL

Mehr

Leseprobe. 65 gute Wünsche zum Geburtstag Viel Glück & viel Segen. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. 65 gute Wünsche zum Geburtstag Viel Glück & viel Segen. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe 65 gute Wünsche zum Geburtstag Viel Glück & viel Segen 96 Seiten, 11 x 16 cm, gebunden, farbige Abbildungen ISBN 9783746243900 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Bildungsangebote. Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Paderborn KEFB

Bildungsangebote. Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Paderborn KEFB Bildungsangebote Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Paderborn KEFB Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, die Kirche und insbesondere

Mehr

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Ökumenische Religionspädagogik herausgegeben von Prof. Dr. Astrid Dinter (Pädagogische Hochschule Weingarten) Prof.

Mehr