asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin"

Transkript

1 Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 11. Januar 2010 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin IBM Schweiz: Isabelle Welton wird neuer Country General Manager 42-Millionen-Auftrag beim Bund: Sieben Beschwerdeführer ziehen sich zurück Swisscom lanciert neues Blackberry-Modell Ascom sichert sich einen Auftrag bei den Israel Railways Drei Milliarden i-phone-apps heruntergeladen Jobs zeigt sich konkurrenzlos zufrieden Born Informatik und Stadt Zürich gründen Verein ECO Hermes Auch Microsoft will zusammen mit HP im Tablet-PC-Reigen mittanzen Mobiles Telefonbuch Lookitup nach i-phone auch für Android Weko prüft Zusammenschluss von Orange und Sunrise NextiraOne als Cisco Gold Partner in der Schweiz rezertifiziert Projektierungsphase des neue Datacenters von green.ch in Lupfig (AG) erfolgreich abgeschlossen 3M Telekommunications neuer Business-Partner von Hewlett-Packard Veranstaltungen HUBER+SUHNER Fiberoptik Grundlagen-Seminare Don t miss this opportunity: Strategy & Innovation Management / Marketing Management SwissICT Symposium 2010 asut Extraweb Diese Woche neu: Lehrstellenraum der Post - Auch virtuell eine attraktive Arbeitgeberin Die vorliegende Fallstudie beschreibt, wie sich die Schweizerische Post durch den virtuellen Lehrstellenraum als attraktive Arbeitgeberin positioniert. Gleichzeitig stärkt sie mit diesem neuen Online-Auftritt die Arbeitgebermarke und verankert ihr Image als dynamisches und innovatives Unternehmen auch bei den Jugendlichen. Link: IBM Schweiz: Isabelle Welton wird neuer Country General Manager Per 11. Januar 2010 übernimmt Isabelle Welton als Country General Manager den Vorsitz der Geschäftsleitung der IBM Schweiz. Isabelle Welton leitete bis zu ihrer Berufung als Country General Manager die Marketing- und Kommunikationsabteilungen der IBM in der Schweiz und in Österreich. Schon zuvor hatte sie verschiedene Führungspositionen in der Europaorganisation der IBM inne und war von 2004 bis 2007 Mitglied der Geschäftsleitung der IBM Schweiz. Sie trat 2003 in die IBM ein. Zuvor arbeitete sie einige Jahre bei Zurich Financial Services, wo sie als Mitglied der Direktion für die weltweite externe Kommunikation verantwortlich zeichnete. Begonnen hat Isabelle Welton ihre berufliche Karriere bei Citibank in New York und Tokio, wo sie den Verkauf von Custody und Securities Lending leitete. Isabelle Welton wurde 1963 in Baden geboren und schloss ihr Studium der Jurisprudenz an der Universität Zürich im Jahr 1988 ab. Welton ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Isabelle Welton folgt auf Daniel Rüthemann, der am 17. Dezember 2009 verstarb. Daniel

2 Rüthemann war 1984 in die IBM eingetreten und hat in seiner Funktion als Country General Manager das Unternehmen entscheidend geprägt. Kontakt: IBM Schweiz AG Medienstelle Susan Orozco Tel.: Mobile: Millionen-Auftrag beim Bund: Sieben Beschwerdeführer ziehen sich zurück Die Beschwerdeführer im Fall gegen die Vergabe eines 42 Millionen Auftrages an Microsoft durch das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) fordern ein schnelleres Vorgehen. Nach dem Scheitern der Vergleichsverhandlung im Dezember 2009 monierte der Bund, dass einige der beschwerdeführenden Unternehmen zu klein seien, um den in Frage stehenden Auftrag überhaupt ausführen zu können und daher nicht zur Beschwerde berechtigt seien. Um die vom Bund geforderte Legitimationsprüfung aller Open-Source-Unternehmen zu beschleunigen, treten nun laut Pressemitteilung von CH-open sieben kleinere Beschwerdeführer zurück. Damit soll unter anderem auch verhindert werden, dass sich der Prozess bis zum Ablauf des Vertrages mit Microsoft hinzieht und der Bund schon vor dem Endurteil einen grossen Teil der strittigen Leistungen freihändig beziehen kann. Swisscom lanciert neues Blackberry-Modell Swisscom verkauft neu den BlackBerry Bold Er bietet ein optisches Trackpad, HSDPA und WLAN und ist ab dem 18. Januar in allen Swisscom Shops und im Swisscom Online Shop erhältlich. Neben Business-Funktionen wie die Synchronisierung von s, Kalender, Kontakten und Notizen mit Microsoft Outlook verfügt der Bold 9700 auch über eine Integration von Facebook, Flickr, Myspace, Windows Live und den Blackberry Messenger Service. Das Gerät wird ab 349 Franken (mit Natel liberty grande) vertrieben. Ohne Abo kostet es 799 Franken. Ascom sichert sich einen Auftrag bei den Israel Railways Ascom Security Communication hat sich in einem Konsortium zusammen mit dem israelischen Unternehmen Eurocom einen Auftrag der Israel Railways (ISR) gesichert, um diese mit einem neuen Passagierinformationssystem auszurüsten. Dieses wird auf der NIS-Rail - Kommunikationstechnologie von Ascom basieren. Ascom NIS ist ein IP-gestütztes Notruf- und Informationssystem, das die Basis für Betriebstelekommunikation und Informationssysteme für Bahnbetreiber bildet. NIS ist kundenfreundlich konfiguriert und bietet eine breite Palette an Kommunikations- und Sicherheitsanwendungen. Das Projekt umfasst die schlüsselfertige Lieferung der gesamten IT-Infrastruktur und Software sowie die Installation und Inbetriebnahme, einschliesslich der Montage eines neuen Informationssystems für die Bahnhöfe. Der Konsortiumpartner Eurocom Data Communications (EDC) ist eines der grössten privaten Kommunikationsunternehmen Israels und ein Ascom Partner mit Potenzial für weitere Geschäfte. Die Auftragsumme für das Gesamtprojekt beläuft sich auf CHF 22,5 Mio.; der Anteil von Ascom liegt im mittleren einstelligen Millionenbereich, heisst es in der Pressemitteilung.

3 Drei Milliarden i-phone-apps heruntergeladen Jobs zeigt sich konkurrenzlos zufrieden Rechtzeitig zur Lancierung des Google Smartphones sieht sich Apple bemüssigt, seine (PR- )Muskeln zu ziegen und vermeldet, dass bislang weltweit drei Milliarden Apps aufs i-phone oder einen i-pod Touch runtergeladen wurden. Und Steve Jobs, CEO von Apple, lässt sich in der Pressemitteilung wie folgt zitieren: "Drei Milliarden heruntergeladene Anwendungen in weniger als 18 Monaten etwas Vergleichbares haben wir vorher noch nie gesehen." Und weiter: "Wir sehen keinerlei Anzeichen, dass die Konkurrenz in der nächsten Zeit aufholen könnte." Born Informatik und Stadt Zürich gründen Verein ECO Hermes Zusammen mit der Stadt Zürich, dem Staat Luxemburg, dem Unternehmen APP und weiteren Mitgliedern gründet Born Informatik den Verein ECO Hermes. Ziel des Vereins ist es, die Verbreitung des vom Informatikstrategieorgan Bund entwickelten Projektführungssystems Hermes zu fördern. Vereinspräsident wird Louis Belle von der Fachhochschule Westschweiz. Matthias Roth, Leiter Java Developement bei Born Informatik, übernimmt bei ECO Hermes die Funktion des Vizepräsidenten. Auch Microsoft will zusammen mit HP im Tablet-PC-Reigen mittanzen Gemäss des Technology Blogs der New York Times ist zu erwarten, dass Microsofts CEO Steve Ballmer in seiner Keynote an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas erste Einblicke in den gemeinsam mit HP entwickelten Tablet PC geben wird. Beim noch namenlose Gerät soll es sich um ein Multimedia-Alleskönner mit Multi-Touch-Funktionen handeln. Offensichtlich will Ballmer damit Apple die Show stehlen, welche ihren Tablet-Mac gemäss Medienberichten Ende Januar vorstellen und im März lancieren will. Ebenfalls im Tablet-PC- Reigen mitmischen könnte Google. Kolportiert wurde, dass der Suchmaschinengigant das Geheimnis um seinen gemeinsam mit HTC entwickelten Tablet-PC ebenfalls an der CES lüften wird. Mobiles Telefonbuch Lookitup nach i-phone auch für Android Die i-phone-applikation Lookitup gibt es neu auch für die Android-Plattform. Die Software biete eine GPS-basierte Umgebungssuche nach Firmen und Dienstleistern, das Nachschlagen von Nummern in der Schweiz, eine Resultatanzeige mit interaktiver Karte, eine Möglichkeit zur Speicherung der letzten Abfragen im Verlauf und ein Widget für den Homescreen, so der Hersteller. Konzipiert wurde Lookitup von André Horstmann, CTO und Leiter Mobile Development bei Youngculture. Die App kann gratis im Android-Market runtergeladen werden.

4 Weko prüft Zusammenschluss von Orange und Sunrise Die Wettbewerbskommission (Weko) wird den geplanten Merger von Orange und Sunrise prüfen. Im Fokus ist der Mobilfunkmarkt, in dem Orange und Sunrise zusammen auf einen Marktanteil von rund 40 Prozent kommen würden, gegenüber Swisscom mit 60 Prozent. Gemäss Pressemitteilung will die Weko prüfen, welche Auswirkungen die Reduktion von drei auf zwei Netzbetreiber hat, und ob eine kollektiv marktbeherrschende Stellung zusammen mit der Swisscom entstehen könnte. Die Prüfung erfolgt innerhalb der gesetzlichen Frist von vier Monaten. NextiraOne als Cisco Gold Partner in der Schweiz rezertifiziert NextiraOne hat wiederum alle Anforderungen zur Erzielung der Cisco Gold Partner Zertifizierung erfüllt, welche unter anderem die Spezialisierung in den Bereichen Personal und Kundensupport beinhalten. Das Unternehmen beweist kontinuierlich eine professionelle Umsetzung auf Top-Niveau in den Disziplinen Verkauf, Installation und Unterhalt von Cisco- Lösungen in der Schweiz. In Anerkennung dieser ausserordentlichen Leistung durfte NextiraOne eine Plakette zur visuellen Identifizierung als Cisco Gold Partner entgegennehmen und wird als Cisco Gold Partner im Cisco-Partner-Verzeichnis ausgewiesen. Cisco legt grossen Wert auf Kundenzufriedenheit. Um die Cisco Gold Partner Zertifizierung beizubehalten, wird NextiraOne jeweils aufgefordert an Cisco s Kundenzufriedenheits-Umfrage teilzunehmen und das Gesamtziel sowie auch die Mindestzahl gültiger Endkunden-Antworten zu erreichen. Mehr Informationen über das Cisco-Partner-Kundenzufriedenheitsprogramm erfahren Sie unter: Für weitere Informationen: NextiraOne Schweiz GmbH Marketing Communication Kathrin Müller Industriestr Kloten Projektierungsphase des neue Datacenters von green.ch in Lupfig (AG) erfolgreich abgeschlossen Das vor einigen Monaten von green.ch angekündigte Neubauprojekt für ein viertes Datacenter des führenden Schweizer Internet-Dienstleister für KMU, nationale und internationale Grosskunden nimmt konkrete Formen an. So wurden die gesetzlich vorgesehenen Baugrunduntersuchungen sowie die Projektierungsphase soeben erfolgreich abgeschlossen. Die Finanzierung ist gesichert. Ein verbindlicher Termin für die Fertigstellung liegt noch nicht vor. Vorgesehen ist jedoch eine sich an der Nachfrage des Marktes orientierende etappenweise Realisierung des Projektes. Da green.ch parallel zu den für Lupfig vorangetriebenen Arbeiten einen bedeutenden Millionenbetrag in den Kapazitätsausbau des vor rund einem Jahr erworbenen Datacenters in Zürich-Nord investiert hat, besteht keinerlei Zeitdruck. Bis zur Inbetriebnahme der ersten Etappe des Datacenters in Lupfig verfügt green.ch über ausreichende Ressourcen für die weitere Expansion. Das neue green.ch Datacenter kommt wie geplant im verkehrsgünstig gelegenen Lupfig (AG) zu stehen. Es handelt sich um eine der modernsten Einrichtungen dieser Art überhaupt. Als Multi Tier Level Datacenter wird es nicht nur die ISO Norm erfüllen und allen Anforderungen der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA sowie der Vereinbarung Basel

5 II entsprechen, sondern auch modernste Technologie mit umweltgerechten Lösungen verbinden. Franz Grüter, CEO von green.ch kommentiert den wichtigen Schritt in Richtung Realisierung wie folgt: "Das geplante vierte Datacenter von green.ch in Lupfig wird bezüglich Technologie und Umweltverträglichkeit seinesgleichen suchen. Der Neubau ist von zentraler strategischer Bedeutung für unser fortgesetztes und nachhaltige Wachstum im Bereich der Grosskunden und anspruchsvollen KMUs. Lupfig wird es uns ermöglichen, unseren Kunden im grossen Stil weiterführend mit hochklassigen, attraktiven und innovativen ICT-Lösungen zu versorgen. Ganz so, wie sie das bereits von uns gewohnt sind. Dementsprechend sind wir mit dem Projekt auf sehr grosses Interesse im Markt gestossen." PRESSEKONTAKTE: green.ch AG Franz Grüter, CEO Badstrasse 50 CH-5201 Brugg Tel: +41 (0) Fax: +41 (0) Web: 3M Telekommunications neuer Business-Partner von Hewlett-Packard 3M Telekommunications schliesst sich dem HP Developer & Solution Partner Programm kurz DSSP an. Das DSPP wurde entwickelt, um Hardwareanbieter, unabhängige Softwareanbieter, Systemintegratoren, Entwickler und Berater optimal zu unterstützen. Gemeinsam sollen neue Wege beschritten werden, um die geschäftlichen Herausforderungen anzunehmen. Mit diesem Programm verpflichten sich HP und seine Partner, ihren Kunden Tools und die notwendige Unter-stützung zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam können geschäftliche Herausforderungen gemeistert und langfristig loyale Kunden-Beziehungen aufgebaut und gepflegt werden. Die Zusammenarbeit zwischen HP und 3M erlaubt, diese hochgesteckten Ziele zu erreichen. Das HP Technnology-Portfolio gepaart mit dem 3M Lösungs-Konw-how ermöglichen gemeinsamen Kunden ein verbessertes Geschäftsergebnis zu erzielen. Zwei Lösungen aus dem 3M Volition Portfolio sind im DSSP registriert: 3M Volition Network Solution: 3M Volition Network Solutions bieten ein strukturiertes Verkabelungssystem in Kupfer- oder Glasfaser-Technologie für die Anwendung in Unternehmen oder Rechenzentren, bestehend aus innovativen Glasfaser- und Kupferverbindungen, Steckverbindern, Patchkabeln, Patchpanelen und anderen Infrastruktur-Produkten. 3M Verkabelungssysteme verschaffen wesentliche Leistungsreserven gegenüber bestehenden Standardlösungen und helfen Kunden so bei der Migration auf hohe Bandbreiten. Das innovative 3M Fibre To The Desk (FTTD) Verkabelungssystem reduziert zudem die Komplexität von lokalen Netzwerken (LAN). 3M Volition Intelligent Management Solution: 3M Volition Intelligent Management System (VIMS) ist ein physisches Netzwerk-Management-System, das Echtzeit-Informationen über den Verbindungsstatus zwischen den Benutzern und der Ausrüstung am Verkabelungsrack anzeigt. Das System meldet alle Verbindungsänderungen an das Netzwerk-Managementsystem und die Datenbank, die auf einem Server installiert sind, und leitet den Systemadministrator bei der Planung und Implementierung von Verkabelungsänderungen an. Mit einer Reihe von Verbindungen, die dynamisch oder statisch sein können, schafft das System eine vollumfängliche Verknüpfung zwischen Station oder Server und Switch.

6 Das System fungiert zudem als Schnittstelle zwischen dem Netzwerkmanagement-Programm und SNMP-befähigten Positionen im Netzwerk, zum Beispiel Schalter oder Arbeitsplätze, um Echtzeit-Standortinformationen zu erhalten. 3M Telecommunications bietet kosteneffiziente, hochwertige Netzwerklösungen für Endbenutzer in den Bereichen Regierung, Gesundheitswesen, Unterhaltung, Telecom, Finanzen, Sport, Hotellerie, Versorgung, Industrie und Wohnungsbau, die strukturierte Verkabelungssysteme für lokale Netzwerke implementieren müssen. Das Angebot von 3M deckt folgende Gebiete ab: - Segmente: Büro/Handel, Industrie, Wohnungsbau, Rechenzentren - Applikationen: Telefonie, Datenübertragung, Video, Sicherheit, Automationssysteme Die 3M Lösungen für Premise-Netzwerke werden realisiert durch: - 3M Volition Network Solution (Kupfer und Glasfaser) - 3M Volition Intelligent Management System - Lichtwellenleiter-Lösungen - Voice-Interconnect-Lösungen 3M bietet Kunden und Partnern folgende Vorteile: - Portfolio-Bandbreite - Zuverlässigkeit/Compliance/Zertifikate von Drittfirmen - globale und lokale Präsenz (3M Werke, Support-Funktionen, technischer Dienst, vertikale Marktorganisationen) - langfristige finanzielle Stabilität - Preis-/Qualitäts-Verhältnis und TCO-Wirtschaftlichkeits-Analyse - Garantieprogramm Erfahren Sie mehr über die 3M Volition Produkte: Ihre Ansprechpartner Medienkontakt Tatjana Brunner 3M (Schweiz) AG Eggstrasse Rüschlikon Telefon / Fachkontakt Reginald Moser Telefon Veranstaltungen HUBER+SUHNER Fiberoptik Grundlagen-Seminare Die Fiberoptik ist gegenwärtig in aller Munde, Fiber to the Home hat inzwischen auch die Schweiz erreicht. Ab 2010 vermitteln unsere HUBER+SUHNER Spezialisten ihr Know-how in den wichtigsten Gebieten der Fiberoptik. Die ersten Seminare finden am 28. und 29. Januar statt. Diese richten sich an Installateure und Anwender. Vorkenntnisse sind keine nötig. Holen Sie sich jetzt Ihr Fiberoptik-Basiswissen!

7 Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular sowie zu weiteren Informationen. Die Seminare finden in unseren Schulungsräumen in Herisau statt. HUBER+SUHNER AG, Jacqueline Schlüssel, Marketing Verkauf Schweiz, 8330 Pfäffikon, Tel. +41 (0) Don t miss this opportunity: Strategy & Innovation Management / Marketing Management We are delighted to present you the upcoming iimt courses: Strategy & Innovation Management Module 2: 18 th - 20 th January 2010 (Strategy part 2) Module 3: 25 th - 27 th January 2010 (Innovation Management) Marketing Management Module 1: 14 th - 16 th January 2010 (Marketing Management 1) Module 2: 21 st 23 rd January 2010 (Marketing Management 2) Module 3: 28 th - 30 th January 2010 (Marketing Simulation - Workshop) The courses are taught by top speakers of the business and academic world. All information about these courses and our top speakers can be found on our website Jeannine Maget, Marketing & PR Assistant iimt international institute of management in technology University of Fribourg Bd de Pérolles Fribourg / Switzerland tel fax SwissICT Symposium 2010 / 9. Mai (abends) bis 11. Mai 2010, Kongresszentrum Casino Kursaal Interlaken Fakten, Meinungen, Inspirationen für Entscheider Exklusive Referate, die Auseinandersetzung mit topaktuellen Themen sowie Gelegenheiten fürs Networking das erwartet Sie am SwissICT Symposium Persönlichkeiten aus der Informatik, Wirtschaft und Politik diskutieren und präsentieren Ihnen Erfahrungen, Ansichten, Trends, Entwicklungen und Lösungswege. Die Themen Management und Führung: Welche Rolle spielt der Mensch als Mitarbeitender und Führungskraft? Wie können die Leistungen weiter optimiert werden? Technologie und Architektur: Welche Produkte, Technologien, Methoden und Architekturen werden in Zukunft eine Rolle spielen? Was wird sich zur Legacy entwickeln? Informatik-Marketing: Was sind die Erwartungen und Vorstellungen der Kunden und des Top-Managements? Wie können diese noch besser umgesetzt werden? Auszug aus der Referentenliste: Bruce Schneier, Chief Security Technology Officer British Telecom Karl Landert, CIO Credit Suisse AG Julie Short, Research Director Gartner Peter Bodenmann, alt Nationalrat, ehem. Präsident SP Schweiz, heute Hotelier und Kolumnist Francisco Fernandez, CEO Avaloq Gerold Bührer, Präsident economiesuisse

8 Teilnahmekonditionen Als Mitglied der asut können Sie zu den gleichen Konditionen teilnehmen, wie die Mitglieder von SwissICT. Bei einer Anmeldung bis zum 31. Januar 2010 profitieren Sie zusätzlich von CHF 400 Frühbuchrabatt. Weitere Informationen und Anmeldung: Möchten Sie den Newsletter abbestellen, od. Ihre Nutzerdaten ändern? Eine kurze Nachricht genügt: Mit freundlichen Grüssen Marianne Stauffer asut Klösterlistutz Bern Tel Fax

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Welche Themen bewegen Unternehmerinnen und Unternehmer? Welche Branche steht

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG www.axept.ch Medienmitteilung: Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG lanciert mit AXvicloud eine

Mehr

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften That s IT. Zahlen und Fakten Gründung 1998 durch Dominik Breitenmoser (CIO), Alexis Caceda (CEO) und Reto Kasser (CTO) 80 Mitarbeiter Stand Januar 2015, Tendenz steigend. über 20'000 Kunden 50% KMU, 45%

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Sicherheitslösungen von Cisco 23. April 2015

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Sicherheitslösungen von Cisco 23. April 2015 herzlich willkommen Sicherheitslösungen von Cisco 23. April 2015 Silver Rella, Consulting & Sales silver.rella@steffeninf.ch Agenda Begrüssung Steffen Informatik AG Cisco ASA Next Generation Firewall mit

Mehr

Microsoft Corp. Übernahme von Skype Ltd. Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt

Microsoft Corp. Übernahme von Skype Ltd. Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt Microsoft Corp. Übernahme von Skype Ltd. httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Mobilität im Gesundheitswesen

Mobilität im Gesundheitswesen Mobilität im Gesundheitswesen Axel Hohnberg, Leiter Applikationsentwicklung, Noser Engineering AG Martin Straumann, Leiter Mobile Solutions, Noser Engineering AG Langjähriges Know-how im Software Umfeld

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit

Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Symotech AG Industriestrasse 38 CH-5314 Kleindöttingen Tel. +41 56 268 85 70 Fax +41 56 268 85 99 info@symotech.ch www.symotech.ch Im

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

IT Übersicht. Themen. Für Studierende

IT Übersicht. Themen. Für Studierende IT Übersicht Für Studierende Berner IT-Services Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences Themen Wer sind die IT-Services Was beinhalten die Dienstleistungen Wo

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Sitzung der FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT, 9.12.2009 30. Lunch Forum, 11.12.2009

Sitzung der FK Umwelt: Schwerpunktthema Green Telco / Green ICT, 9.12.2009 30. Lunch Forum, 11.12.2009 Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 7. Dezember 2009 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung Philips bezieht

Mehr

Modul Webradio als interaktives Marketingtool

Modul Webradio als interaktives Marketingtool WELTWEIT UND ZU JEDER ZEIT New Media Stream Control Modul Webradio als interaktives Marketingtool Stefan Gerecke Geschäftsführer Ing.-Büro Netopsie WAS STECKT DAHINTER? Individuelle Event- und Werbemaßnahmen

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

COSYNUS Enterprise Mobility 2012 Produktstrategie Lösungen für Unternehmenskunden

COSYNUS Enterprise Mobility 2012 Produktstrategie Lösungen für Unternehmenskunden COSYNUS Enterprise Mobility 2012 Produktstrategie Lösungen für Unternehmenskunden Michael Reibold, Geschäftsführer 3. COSYNUS Partner Roadshow 2011 Silber-Sponsor 3. COSYNUS Partner Roadshow 2011 Bronze-Sponsoren

Mehr

Unternehmensportrait

Unternehmensportrait Unternehmensportrait Willkommen bei green.ch green.ch wurde 1995 gegründet und zählt heute zu den führenden ICT-Dienstleistern der Schweiz. Dank unserer hohen Kundenorientierung dürfen wir uns seit eineinhalb

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner > Rund 100 kompetente Mitarbeitende >

Mehr

Mehr Mobilität für Unternehmen mit den neuen Mobile Clients von Aastra

Mehr Mobilität für Unternehmen mit den neuen Mobile Clients von Aastra Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 21. Dezember 2009 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Online-Kundenservice für die BKW FMB Energie AG BT-Nachhaltigkeitsreport: Globale

Mehr

bâldata Die IT & Telecom Services der IWB

bâldata Die IT & Telecom Services der IWB bâldata Die IT & Telecom Services der IWB Datentransport und Housing schnell und sicher Iwan Nussbaumer, Leiter ICT bâldata: ein besonderer Geschäftsbereich der IWB IWB: Eckdaten 2006 Querverbundunternehmen

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

iphone Apps vs. Mobile Web

iphone Apps vs. Mobile Web iphone Apps vs. Mobile Web Smartphone-Anwendungen im Museumsbereich Vortrag iphone App vs. Mobile Web von Ines Dorian Gütt auf der Herbsttagung 2010 Seite 1/27 Inhalt Einführung iphone Apps Apps in itunes

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO

splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO Was macht ifolor? Ifolor ist ein internationales Online Unternehmen für personalisierte Fotoprodukte. Ifolor bietet den

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Planen und optimieren mit Weitsicht

Planen und optimieren mit Weitsicht Planen und optimieren mit Weitsicht Niederlassungen Hauptsitz Netlan IT-Solution AG Grubenstrasse 1 CH-3123 Belp Tel: +41 31 848 28 28 Geschäftsstelle Netlan IT-Solution AG Bireggstrasse 2 CH-6003 Luzern

Mehr

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU.

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps Internet-Zukunftstag Liechtenstein 2013 BERNET_ PR 1 Social Media 20% Strategie 30% Editorial 5% Media Relations 45%

Mehr

Die COMLINE AG präsentiert. Enterprise Mobility Introductional Guide

Die COMLINE AG präsentiert. Enterprise Mobility Introductional Guide Die COMLINE AG präsentiert Enterprise Mobility Introductional Guide April 2013 Agenda COMLINE Enterprise Mobility Mission Leistungsportfolio Eckdaten Methodik Ausgangssituation Herausforderung / Problemstellung

Mehr

Swiss egovernment Forum. Mobile Strategie. Namics. Jürg Stuker. CEO & Partner.

Swiss egovernment Forum. Mobile Strategie. Namics. Jürg Stuker. CEO & Partner. Swiss egovernment Forum. Mobile Strategie. Namics. Jürg Stuker. CEO & Partner. Bern, 5. März 2014 Neulich in der Projektsitzung à Müssen wir unsere Website so rasch wie möglich responsive machen? à Der

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

iphone & Co. im Business Smartphones ins Firmenneti integrieren Mobiler Zugriff auf Mail und Termine Apps für iphone, Android, BlackBerry, ipad

iphone & Co. im Business Smartphones ins Firmenneti integrieren Mobiler Zugriff auf Mail und Termine Apps für iphone, Android, BlackBerry, ipad Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29, www.tecchannel.de SIDG Г TECjC H A N N E L I I COMPACT INSIDE iphone & Co. im Business Smartphones ins Firmenneti integrieren Mobiler Zugriff auf Mail

Mehr

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten René Holzer Betriebsleiter energie und wasser Gemeindewerke Stäfa Seestrasse 87 8712 Stäfa- ZH 13. asut Kolloquium 21.9.2012 Bern Kennzahlen

Mehr

SIEBEL OPEN UI. Rhein-Main-Handel GmbH. Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG. Standort: Düsseldorf. Standort: Frankfurt ilum:e informatik ag

SIEBEL OPEN UI. Rhein-Main-Handel GmbH. Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG. Standort: Düsseldorf. Standort: Frankfurt ilum:e informatik ag SIEBEL OPEN UI Rhein-Main-Handel GmbH Standort: Düsseldorf Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG ilum:e informatik ag Standort: Mainz Forschungszentrum Medizin Internationale Telecom AG Chemielabor GmbH Standort:

Mehr

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus MEDIENINFORMATION Bonn/Hannover, 04. März 2013 Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus Über 40 Anwendungen von mehr als 20 Partnerfirmen Collaboration, Sicherheit, Projektmanagement und Finanzen

Mehr

ipad, iphone & Co. Wertschöpfender Einsatz im Personalmanagement

ipad, iphone & Co. Wertschöpfender Einsatz im Personalmanagement ipad, iphone & Co. Wertschöpfender Einsatz im Personalmanagement SAP Kongress für Personalmanagement 29. März 2011 Michael Kern Vorstand sovanta AG Phänomen ipad ipad 2 Vier Wochen Lieferzeit 15 Millionen

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012 Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Green: Zahlen & Fakten 3 300 m 2 Rechenzentrumsfläche, wovon

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

ShareFile Jörg Vosse

ShareFile Jörg Vosse ShareFile Jörg Vosse Senior Systems Engineer ShareFile - Central Europe joerg.vosse@citrix.com Konsumerisierung der IT Mein Arbeitsplatz Mein(e) Endgerät(e) Meine Apps? Meine Daten Citrix Der mobile Arbeitsplatz

Mehr

Überblick. Mobile Computing-mobile Learning. Ein neuer Trend. Tablet PC mit Windows 7

Überblick. Mobile Computing-mobile Learning. Ein neuer Trend. Tablet PC mit Windows 7 Überblick Mobile Computing-mobile Learning Tablet PC mit Windows 7 Intelligente Stifte Ein neuer Trend Tablet PC Grundfunktionen Anwendungen: Windows Journal, Office, PDF Bsp. Livescribe, Iris ipad/iphone

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Von Lync zu Skype for Business

Von Lync zu Skype for Business Von Lync zu Skype for Business Breakfast Briefing, 28.04.2015 Agenda 07:30 07:45 Michael Kistler Othmar Frey Begrüssung Welche Neuerungen bringt Skype for Business? 07:45 08:00 Othmar Frey Von der Telefonzentrale

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

get open source simplify the future Hausanschrift: Robert-Koch-Straße 9 64331 Weiterstadt

get open source simplify the future Hausanschrift: Robert-Koch-Straße 9 64331 Weiterstadt designhouse-bayreuth.de MAX 21 Management und Beteiligungen AG Postfach 100121 64201 Darmstadt get open source simplify the future Hausanschrift: Robert-Koch-Straße 9 64331 Weiterstadt Tel. 06151 9067-0

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Das Data Center - fit für heute und morgen

Das Data Center - fit für heute und morgen Das Data Center - fit für heute und morgen Bewertung der aktuellen Anforderungen Das Data Center steht heute vor neuen Anforderungen. Virtualisierte Server- und Storage-Landschaften stellen enorme Anforderungen

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist.

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Was früher galt ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Alphorn das war einmal. Heute verfügen wir über eine unglaubliche

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

the RTL Group intranet Ihr guide

the RTL Group intranet Ihr guide Ihr guide Liebe Kolleginnen und Kollegen, willkommen zum neuen Backstage! Ab heute ist das Intranet der RTL Group für alle Mitarbeiter von überall erreichbar, wo es einen Internet-Anschluss gibt. Auch

Mehr

Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote. Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH

Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote. Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH Guido Wirtz viele Jahre ITK-Channel & Telko-Erfahrung Business Development Basaas GmbH www.basaas.com

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Pressemitteilung. Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl. Berücksichtigte Aspekte

Pressemitteilung. Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl. Berücksichtigte Aspekte Pressemitteilung Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl Wallisellen, 26. August 2014. Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) spielen als Treiber für das wirtschaftliche Wachstum in Europa weiterhin

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

Loyalty Management in SAP

Loyalty Management in SAP Loyalty Management in SAP CRM 7.0 Ihr Weg zu langfristigen und profitablen Kundenbeziehungen André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Agenda 1. Vorstellung Data Migration Consulting AG 2. SAP CRM 7.0

Mehr

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell?

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Florian Gschwandtner, MSc MA CEO & Co-founder runtastic GmbH Wien, 21. November 2011 Team runtastic Gründerteam Oktober 2009 Florian Gschwandtner CEO Alfred Luger COO

Mehr

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg «Collaboration: Ermöglichen Sie Höchstleistungen in Ihrem Unternehmen» Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg - Henry Ford, 1863-1947 Schibli-Gruppe

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen Eine neutrale Marktbetrachtung ENTERPRISE MOBILITY Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG VORSTELLUNG Danijel Stanic Consultant & System

Mehr

Voice over IP in Schweizer Unternehmen

Voice over IP in Schweizer Unternehmen Voice over IP in Schweizer Unternehmen Voraussetzungen, Attraktivität und Erfahrungen 2006 Dr. Pascal Sieber & Partners AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung, Bearbeitung, Übersetzung, Vervielfältigung

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Kerio Workspace. Social Business Collaboration. Anton Thoma Geschäftsführer

Kerio Workspace. Social Business Collaboration. Anton Thoma Geschäftsführer Kerio Workspace Social Business Collaboration Anton Thoma Geschäftsführer Wie arbeiten wir jetzt? Multi Kopien / Versionen Dezentrale Dokumente Veränderungen / Verlust Keine Kontrolle 1 3 2 4 brainworks

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Der Wert Ihrer Daten...... ist Ihr VALyou VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Zeit und Wert 1996 Am Anfang stehen zwei große Namen: Professor Siegfried

Mehr

CRM-Integration mit Sugar und Google Mail

CRM-Integration mit Sugar und Google Mail CRM Experte seit über 10 Jahren CRM-Integration mit Sugar und Google Mail Welche strategischen Überlegungen sprechen für Gmail & Sugar CRM? Welche Erweiterungsmöglichkeiten bietet Google Apps for Business?

Mehr

Erfolgreich mit Bewegtbild - Monetarisierung mit Videoplattformen

Erfolgreich mit Bewegtbild - Monetarisierung mit Videoplattformen Erfolgreich mit Bewegtbild - Monetarisierung mit Videoplattformen Boris Kurschinski Oliver Liesaus September 2010 Was kann ein Video Plattform? Easily Upload Videos Manually or Programmatical ly Encoding,

Mehr

Effiziente Servicesteuerung mit ipad. Daniel Pelizzoni 28.06.2012 public

Effiziente Servicesteuerung mit ipad. Daniel Pelizzoni 28.06.2012 public Effiziente Servicesteuerung mit ipad und SAP CRM leicht gemacht Daniel Pelizzoni 28.06.2012 public Wir möchten Ihnen heute näherbringen Wie mit geringem Aufwand > Automatisierte Prozesse geschaffen werden

Mehr

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei!

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Mit Ihrer eigenen Facebook-App für Apple und Android, Ihrer mobilen Website und Ihren eigenen RSS-Kanal: Jetzt ganz einfach mit tobit

Mehr

ø ª Õ± ± Ÿ æÿ ºªÆ æªæ ª ÏÓ ËÁ Ó Àƺ±Æ ıïô ÏÏ ÈÍÓ ÓÈ ÈÍ Úø ª Ú Firmenportrait allnet Solutions GmbH Urdorf

ø ª Õ± ± Ÿ æÿ ºªÆ æªæ ª ÏÓ ËÁ Ó Àƺ±Æ ıïô ÏÏ ÈÍÓ ÓÈ ÈÍ Úø ª Ú Firmenportrait allnet Solutions GmbH Urdorf Firmenportrait allnet Solutions GmbH Urdorf 1. Unternehmensdaten Firmenname: Rechtsform: Geschäftssitz: Stammeinlage: allnet Solutions GmbH GmbH Urdorf CHF 45'000.00 Gründungsdatum: 4. Dezember 2001 Mitarbeiter:

Mehr

Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases -

Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases - Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases - 2014, Daniel Ritschard, webgearing ag Agenda 1. Marktübersicht 2. Einsatzbereiche und Business Modelle 3. Strategie & Development

Mehr

Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit

Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit September 2015 Peter.moser1@swisscom.com Virtualität ist die Eigenschaft einer Sache, nicht in der Form zu existieren, in der sie zu existieren scheint Quelle:

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP Social Media & Fotografie Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter Social Media & Mobile Photography Bootcamp. Lernen von den Profis. Dieses 2-tägige Social Media & Mobile

Mehr

ClickShare The one click Das One-Click-wonder W

ClickShare The one click Das One-Click-wonder W ClickShare Das The One-Click-Wonder one click wonder Teamarbeit leicht gemacht Die Verbesserung der Tagungsdynamik und eine schnellere Entscheidungsfindung sind aktuell zwei der großen Herausforderungen

Mehr

Jahresmedienkonferenz

Jahresmedienkonferenz Jahresmedienkonferenz Geschäftsjahr 2011/2012 Zürich, 5. Dezember 2012 Agenda Begrüssung Andreas Hammer, Head of Public Relations & Public Affairs Herausforderungen und Highlights Roger Neininger, CEO

Mehr

Apps von n3xd software studios ag

Apps von n3xd software studios ag Apps von n3xd software studios ag für Apple ios, Google Android und Windows Phone 8 native, schnell, schön 2½ Jahre n3xd software studios ag 1.7.2011: n3xd software studios ag wird für die Entwicklung

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo 2 Cloud Services (Abo) Dauerlizenz Always up-to-date Same brand across segments 2013 versions e.g. Home and Business 2013 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio.

Mehr

chocogreets send a personalized gift around the world

chocogreets send a personalized gift around the world chocogreets send a personalized gift around the world myswisschocolate AG Chocogreets ist eine Marke von myswisschocolate AG myswisschocolate bietet individuelle Schweizer Schokoladentafeln, täglich frisch

Mehr

Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu

Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu Top Looks & Top Shoppingerlebnis: So erfindet sich PKZ nach 133 Jahren neu PKZ Tradition trifft Innovation 27.11.2014 PKZ Assoziation PKZ woran denken Sie? Papa kann zahlen! 4 Aber: auch das ist PKZ 5

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO).

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO). INTRO Smartphones und Tablets sind heute omnipräsent und im mobilen Dauereinsatz. Im deutschsprachigen Raum werden diese Tools von über 60 Millionen Menschen zur lokalen Orientierung genutzt. Laut einer

Mehr