Ein Whitepaper vom Experten im Bereich Business-Critical Continuity

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Whitepaper vom Experten im Bereich Business-Critical Continuity"

Transkript

1 Liebert HPM Digital bietet mehr, verbraucht weniger Liebert HPM: Nutzen Sie die neuesten Industrietechnologien, um den Energieverbrauch Ihres Datenzentrums um bis zu 50 % zu senken Ein Whitepaper vom Experten im Bereich Business-Critical Continuity

2 Liebert HPM Digital bietet mehr, verbraucht weniger Liebert HPM: Nutzen Sie die neuesten Industrietechnologien, um den Energieverbrauch Ihres Datenzentrums um bis zu 50 % zu senken Emerson Network Power war schon immer am Energiesparen interessiert. Mit Liebert HPM Digital können wir jetzt voller Stolz eine vollfunktionsfähige Lösung mit den besten technologischen Lösungen aus allen Bereichen anbieten. Liebert HPM Digital steht für Leistungsregelung, präzisere Proportionalregelung der Raumtemperatur und größere Zuverlässigkeit. Einleitung Die Kühlung von Rechenzentren erfordert hohe Leistungsniveaus. In der nicht allzu fernen Zukunft wird diese Anforderung bedeutend steigen. Dies wird von unzähligen Studien vorhergesagt, die im vergangenen Jahr veröffentlicht worden sind. Darunter sind ASHRAE [2], Gartner, U.S. Environmental Protection Agency [4] usw. zu nennen. Bei Emerson Network Power standen Energieeinsparungen schon immer im Mittelpunkt. Tatsächlich sind die Hauptelemente der Liebert HPM-Konstruktion auf Energieeffizienz ausgerichtet. Durch überdimensionierte Wärmetauscher und optimierte Luftströmungsprofile ergeben sich Geräte mit dem niedrigsten Energieverbrauch im Bereich Präzisionskühlung. Für zukünftige Entwicklungen sind weitere Verbesserungen gefordert. Daher hat Emerson Network Power eine Reihe von Funktionsmerkmalen ergänzt, um den Wirkungsgrad von Liebert HPM noch zu verbessern. Dazu wurden die neuesten technologischen Innovationen mit einem bereits bewährten Design ergänzt. Erstens hat Emerson Network Power die Energieeffizienz des Verdichters verbessert (der der Teil des Geräts mit dem höchsten Energieverbrauch ist). Scroll-Verdichter bieten bereits eine sehr hohe Kälteleistungszahl (COP), doch durch Ergänzung der Copeland Digital Scroll Technologie lassen sich jetzt noch größere Leistungsverbesserungen erzielen. Zweitens können wir den Wirkungsgrad des Geräts durch Einbau elektronischer Expansionsventile steigern: bei Liebert HPM Digital ist dies Standardausrüstung. Dies, gekoppelt mit Ventilatordrehzahlregelung mit niedrigerem Sollwert, steigert die Energieeffizienz von Liebert HPM Digital exponentiell. Drittens liefert Emerson Network Power durch Verbesserung der Ventilatorwirkungsgrade durch Einführung elektronisch kommutierter Ventilatoren (EC-Ventilatoren) sogar noch größere Energieeinsparungen. Digital Scroll-Technologie: Arbeitsweise und Vorteile Digital-Technologie verleiht einem Scroll-Verdichter im Vergleich zu Standardverdichtern eine große Zahl von Vorteilen. Zunächst einmal arbeitet ein Digital Scroll mit sehr verschiedenen Teillasten ohne Verwendung eines externen Wechselrichters. Dank seiner einzigartigen technologischen Lösung reagiert Digital Scroll unverzüglich auf jede Änderung der Lastanforderungen. Digital-Verdichter wechseln sogar in einem einzelnen Zyklus von 20 Sekunden zwischen zwei verschiedenen Betriebszuständen: dem belasteten Zustand und dem unbelasteten Zustand. Der Regler wirkt auf ein Magnetventil und sorgt für das Zusammenziehen und Expandieren der umlaufenden Spirale und der festen Spirale über elastische Nachgiebigkeit in axialer Richtung. Der Regler ändert die Dauer des belasteten Zustands und die des entlasteten Zustands und passt damit die Leistung des Verdichters der angeforderten Last an. Arbeitet der Verdichter beispielsweise mit 50 % seiner Nennleistung, wechselt er zwischen einem belasteten Zustand von 10 Sekunden Dauer und einem identischen unbelasteten Zustand. Diese kurze Beschreibung der Arbeitsweise von Digital Scroll unterstreicht einen weiteren Vorteil von Digital: Seine Proportionalregelung wird durch Mechanik erreicht, daher ist Digital Scroll vollkommen frei von elektromagnetischen Störungen. Elektromagnet Modulare Kammer Entlüftungsbohrung Feder Hubkolben Elektromagnet erregt Hochdruckgas entfernt Orbitierende Spirale bewegt sich 1,0 mm nach oben Elektromagnet stromlos geschaltet Hochdruckgas entfernt, bewegt orbitierende Spirale 1,0 mm nach unten Abb. 1 Schnitt durch Copeland Digital Scroll Abb. 2 Belasteter Zustand Abb. 3 Unbelasteter Zustand Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass ein Digital Scroll bei Teillast nicht in der EIN/AUS-Konfiguration arbeitet. Dies vermeidet Spitzen in der aufgenommenen Leistung und verringert die Belastung von Bauteilen. Damit wird die Lebensdauer des Geräts verlängert und Versagen durch Ermüdungsbruch erheblich reduziert. 1

3 50 % Last 10 Sek. 10 Sek. 100% Leistung 0% Leistung 20 Sek. Abb. 4 Beispiel für 50 % Proportionalregelung Bevor wir uns die wirtschaftlichen Vorteile durch die Energieeinsparungen der Digital-Technologie ansehen, ist es wichtig zu wissen, dass alle nachstehend beschriebenen Informationen direkte Vergleiche zwischen Standardgeräten mit normalen Scroll-Verdichtern und Liebert HPM Digital sind, das über sehr hohe Toleranzen bei der Regelung der Raumtemperatur verfügt (siehe Abb. 5). Daher nehmen alle Vorteile, die wir sehen werden, beim Vergleich von Liebert HPM Digital mit einem Standardgerät mit den gleichen Toleranzen bei der Temperaturregelung exponentiell zu. Um die gleiche Präzision gewährleisten zu können, muss normale Scroll-Technologie zusätzliche Technologien nutzen, wie Heißgas-Bypass-Regelung oder Heißgaseinspritzung und andere, um das Abschalten des Verdichters und den Verlust der Temperaturregelung zu vermeiden. Alle diese Verfahren sind sehr energieaufwendig, daher können wir mit gutem Grund behaupten, dass Liebert HPM Digital mehr bietet und dabei weniger verbraucht. Temp. Cϒ Digital Standard-Scroll Zeit Fig. 5 Vergleich der Raumtemperaturregelung zwischen normalem Scroll und Digital Scroll Liebert HPM Digital Technology: Thermodynamischer Vorteil Bei Teillast gehört zum Wechsel zwischen belastetem und unbelastetem Zustand eine Reduzierung des Nennmassenstroms sowohl am Verdampfer als auch am Kondensator. Dies verleiht der Digital-Technologie zwei wichtige thermodynamische Vorteile: höhere Verdampfungstemperaturen und niedrigere Verflüssigungstemperaturen. Beides sind wichtige Eigenschaften, da die Verdampfungstemperatur in direkter Beziehung zur Kühlleistung steht und eine höhere Verdampfungstemperatur höhere Kühlleistung bedeutet. Die Verflüssigungstemperatur steht in direkter Beziehung zur Leistungsaufnahme. Je niedriger sie ist, desto niedriger der Energieverbrauch des Verdichters. Daher erhöht der Digital Scroll seine Kälteleistungszahl bei Teillast (höher als 75 %). Die höhere Verdampfungstemperatur und niedrigere Verflüssigungstemperatur sorgt sogar für höhere Kühlleistung und niedrigere Leistungsaufnahme. Diese thermodynamischen Eigenschaften ergeben nicht nur einen wirtschaftlichen Vorteil, sondern erhöhen die Verfügbarkeit des gesamten Geräts. Um diese thermodynamische Funktion zu maximieren, hat Emerson Network Power spezielle Software entwickelt. Mit einem zusätzlichen Druckwandler sendet die Steuerung bei Anstieg der Außenlufttemperatur auf einen Wert außerhalb der Standardfunktionsgrenzen dem Verdichter den Befehl, seine Leistung proportional zu regeln. Das Gerät erzwingt ein Sinken der Verflüssigungstemperatur unter den Grenzwert und garantiert damit auch bei Teillast Kühlung. Standardgeräte wären dazu unter der gleichen Bedingung nicht fähig. Bei der Dimensionierung Ihres gewünschten Geräts sollten Sie also die schlimmsten externen Bedingungen berücksichtigen. Es kann durchaus vorkommen, dass Umgebungstemperaturen im Laufe des Jahres über die Auslegungstemperatur steigen. In diesem Fall schaltet ein Standardgerät aufgrund hoher Verflüssigungstemperaturen ab und Ihr Rechenzentrum steht ohne Kühlung da, wenn der Bedarf am höchsten ist. Der Liebert HPM Digital garantiert dagegen eine Teilkühlleistung. Damit ist die Anlagenverfügbarkeit auch unter extremsten Betriebsbedingungen gewährleistet. Liebert HPM Digital bedeutet höheren Wirkungsgrad bei Teillast und gleichzeitig größere Verfügbarkeit dank niedrigerer Verflüssigungstemperatur und höherer Verdampfungstemperatur 2

4 Senken Sie den Energieverbrauch um bis zu 50 % Ausmaß der Energieeinsparung Kehren wir jetzt zum wirtschaftlichen Aspekt zurück. Wir wollen uns jetzt alle Möglichkeiten zur Energieeinsparung, die uns ein Liebert HPM Digital bietet, genauer ansehen. Dabei werden wir herausfinden, dass es mehrere Faktoren gibt, die zur Gesamtenergieeinsparung beitragen: der COP-Faktor, der SHR-Faktor, der Befeuchterfaktor, der elektronische Expansionsventilfaktor und der EC-Ventilatorfaktor. Wir werden uns alle diese Aspekte insbesondere in einer Fallstudie ansehen, bei der ein normales Liebert HPM-Gerät mit einem Liebert HPM Digital-Gerät der gleichen Größe verglichen wird. Gerätevergleich: Liebert HPM S23UA + HCE29 mit Liebert HPM D23UA + HCE29 Berechnungsgrundlagen: Nennbedingungen Außenlufttemperatur ( C) 35 Innenlufttemperatur ( C) 24 relative Raumluftfeuchtigkeit (%) 50 Energiekosten ( /kwh) 0,1 Betriebsstunden (h) 8760 Berechnung im Hirating-Programm Kondensator verfügt über variex Energieeinsparung von 3-5 % dank höherer Kälteleistungszahl. Erster Schritt: COP-Faktor Aus den vorstehend hervorgehobenen thermodynamischen Gründen leistet dies einen ersten Beitrag zur Energieeinsparung (zwischen 3 und 5 %, je nach Beziehung zwischen benötigter Kühlleistung und der Kühlleistung des Geräts). In diesem Fall benötigen wir eine sensible Nettokühlleistung von 20 kw. Daher beträgt der erste Beitrag zur Energieeinsparung bei Nennbedingungen etwa 3 %. Der Nennwert der sensiblen Nettokühlleistung des Geräts liegt tatsächlich bei 21,9 kw, daher arbeitet das Digital-Gerät proportional geregelt in dem Bereich, in dem es im Vergleich zum Standardgerät eine höhere Kälteleistungszahl hat. 1. SCHRITT: ENERGIEEINSPARUNG BEI VOLLER RAUMLAST S23 UA % Abb. 6 Erster Schritt Energieeinsparung bis zu 7 % dank höherem SHR von Liebert HPM Digital. Zweiter Schritt: SHR-Faktor (Verhältnis fühlbarer Wärme zur Gesamtwärme) Präzisionskühlgeräte laufen normalerweise nicht mit Volllast. Dies hat eine Reihe von Gründen: Sicherheitsspannen bei Auswahl des Geräts nach benötigter Kühlleistung mögliche zukünftige Erweiterung Betriebsbedingungen im Freien ändern sich am Tag und das gesamte Jahr über von Tag zu Tag die Serverwärmeabgabe hängt von ihrer Nutzung ab Raumklimageräte werden normalerweise mit einer Ablufttemperatur von 24 C und einer relativen Feuchte von 50 % ausgewählt, obwohl Klimageräte, die in einer Rechenzentrumsumgebung installiert werden, in der Racks in der Anordnung Cool Aisle und Hot Aisle Rücken an Rücken gestellt werden, Ablufttemperaturen von weit über 24 C haben können. 3

5 Daher ist es möglich, dass das ausgewählte Klimagerät gegenüber der tatsächlichen Raumwärmelast überdimensioniert ist. Digital Scroll steigert seine Vorteile bei Teillast und damit, wie wir zuvor gesehen haben, über den größten Teil seines Arbeitsbereichs. Digital Scroll senkt seine Leistungsaufnahme sogar linear mit der Lastanforderung und hat bei Teillast eine höhere Verdampfungstemperatur. Dies hat den zuvor gesehenen Vorteil sowie einen weiteren wichtigen Vorteil: Kopplung einer höheren Verdampfungstemperatur mit präziserer Temperaturregelung sorgt für erhöhten SHR-Wert. Digital Scroll verfügt über höhere Präzision bei der Regelung der Raumtemperatur: Er kann seine Kühlleistung proportional von 10 % bis 100 % regeln (ein Wechselrichter kann z. B. nur zwischen 40 % und 100 % regeln). Dies bedeutet wegen der niedrigeren Raumtemperatur einen niedrigeren Taupunkt. Daraus ergibt sich eine perfekte Übereinstimmung der Kühlleistung des Geräts mit der Lastanforderung und damit eine Senkung der Leistungsaufnahme. Berücksichtigen wir das zuvor Aufgezeigte, können wir von einer durchschnittlichen Wärmelast von 80 % der Nennleistung ausgehen (in unserem Beispiel 16 kw). Entsprechend dieser Annahme finden wir einen inkrementellen Vorteil von 2 % bis 5 %, und bei Summieren der beiden Effekte ergibt sich ein durchschnittlicher Vorteil von 7 %. 2. SCHRITT: ENERGIEEINSPARUNG BEI DURCH- SCHNITTLICHER LAST 80 % der NENNLAST S23 UA % Abb. 7 Zweiter Schritt Dritter Schritt: Befeuchterfaktor Um einen richtigen Vergleich anstellen zu können, müssen wir den Einfluss des SHR-Werts auf die Feuchtigkeitsregelung berücksichtigen. Standardgeräte, wie Liebert HPM, haben einen festen SHR unter 1, daher müssen sie den Befeuchter nutzen, um den Feuchtigkeitswert (50 %) wieder herzustellen. Liebert HPM Digital hat jedoch, wie wir gerade beschrieben haben, bei Teillast unter 80 % einen SHR=1, daher entfällt dieser Energieverbrauch bei diesen Geräten. Dies leistet einen wichtigen Beitrag zu den Energieeinsparungen (etwa %) und bringt damit die Gesamtenergieeinsparung in unserem Beispiel auf 24 %. Energieeinsparung bis zu 24 %: keine Befeuchtung notwendig SCHRITT: ENERGIEEINSPARUNG MIT BEFEUCHTERFAKTOR S23 UA % Abb. 8 Dritter Schritt 4

6 EEV bedeutet, dass Sie sicher sein können, dass Ihr Verdichter niemals mit Flüssigkeit gefüllt sein wird, und damit größere Zuverlässigkeit. EEV bedeutet niedrigste Verflüssigungstemperatur und damit gesenkte Leistungsaufnahme. Energieeinsparung bis zu 40 %. Vierter Schritt: Faktor elektronisches Expansionsventil Liebert HPM Digital verfügt standardmäßig über ein elektronisches Expansionsventil. Verwendung eines elektronischen Expansionsventils statt eines mechanischen Ventils erlaubt dem Verdichter, mit der niedrigst möglichen Verflüssigungstemperatur zu arbeiten. Das elektronische Expansionsventil stellt bessere Regelung der Überhitzung am Ende des Verdampfers sicher. Ein elektronisches Expansionsventil arbeitet von 10 % bis 110 % seiner Nennleistung, ein mechanisches Ventil kann dies dagegen nicht sicherstellen. Es muss kalibriert werden und arbeitet dann nur rund um den Kalibrierpunkt richtig. Ein elektronisches Expansionsventil passt sich sofort an eine Änderung der Betriebsbedingungen an. Alle diese Eigenschaften stellen damit sicher, dass der Verdichter niemals mit Flüssigkeit gefüllt ist. Aus diesem Grund können wir eine niedrigere Verflüssigungstemperatur während der Wintermonate akzeptieren. Abb. 9 Elektronisches Expansionsventil Im Beispiel stellen wir die Berechnung bei fester Außentemperatur auf. In Wirklichkeit ändert sich die Außentemperatur im Laufe des Jahres, daher setzen wir unsere Berechnung jetzt fort, indem wir eine variable Außentemperatur berücksichtigen. In unserem Beispiel nehmen wir an, dass das Gerät in München aufgestellt wird. Abb. 10 Temperaturverteilung in München Während der kältesten Zeit kann die Verflüssigungstemperatur gesenkt werden, und das elektronische Expansionsventil passt sich an diese neue Situation an. Dies ermöglicht eine Steigerung der Kühlleistung des Geräts, eine Reduzierung der Leistungsaufnahme des Geräts und damit die Steigerung der Energieeffizienz des gesamten Liebert HPM Digital-Geräts. Um den größten Nutzen aus dem elektronischen Expansionsventil zu ziehen, nehmen wir einen unterschiedlichen Sollwert für den Ventilatordrehzahlregler des Kondensators an, der mit dem Liebert HPM Digital gekoppelt ist (33 C). Aus diesem Grund steigt die Gesamtenergieeinsparung beim Vergleich eines normalen HPM S23UA gekoppelt mit Kondensator bei einer Variex-Einstellung (Ventilatordrehzahlregelung) von 45 C mit einem HPM D23UA mit EEV gekoppelt mit dem gleichen Kondensator bei einer Variex-Einstellung von 33 C auf 40 %. ENERGIEEINSPARUNG EEV-Faktor bei variabler Außentemperatur S23 UA % des Gesamtverbrauchs Abb. 11 Vierter Schritt 5

7 Fünfter Schritt - Die besten Technologien: Faktor EC-Ventilator Liebert HPM Digital-Geräte können optional mit elektronisch kommutierten Ventilatoren (EC-Ventilatoren) ausgestattet werden. Dies gibt diesen Geräten weitere Vorteile, insbesondere: Energieeinsparungen (Wirkungsgrad des Motors bis zu 90 %) ruhiger Lauf (optimierte, geräuscharme Ventilatorkonstruktion und flüsterleiser Betrieb) proportionale Regelung (schnelle Anpassung an Standortbedarf, aber auch weniger Teile, variables Drehzahlregelsystem über lineare Schnittstelle 0-10 V DC durch icom-steuerung und Entfall eines Spartransformators zur Regelung der Ventilatordrehzahl) Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit (weniger Teile, hohe MTBF) In Digital-Geräten passt nicht nur der Verdichter seine Kühlleistung an die Lastanforderung an, sondern die Ventilatoren passen ebenfalls die Luftmenge an die Kühlanforderung an und reduzieren damit wiederum die Leistungsaufnahme. Die Verwendung von EC-Ventilatoren leistet einen weiteren wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung (ca. 8 %). Bis zu 47 % Energieeinsparung mit EC-Ventilatortechnologie. 5. SCHRITT: EC-Ventilatorfaktor EC Fan % Abb. 12 Fünfter Schritt Dies bringt die Gesamtenergieeinsparung in unserem Beispiel bis auf 47 %. GESAMTENERGIEEINSPARUNG S23 UA % Abb. 13 Gesamtenergieeinsparung mit Befeuchter- und SHR-Faktoren Zusammenfassend hier noch einmal alle Schritte im Überblick: 50 % 45 % 40 % EC-Ventilatorfaktor = 8 % 35 % 30 % EEV-Faktor = 16 % 25 % 20 % 15 % Befeuchterfaktor = 17 % 10 % 5 % 0 % COP + SHR-Faktoren = 7% Gesamtenergieeinsparung -47 % Abb. 14 Gesamtenergieeinsparungen: Zusammenfassung aller Faktoren 6

8 Bis zu 25 % Energieeinsparung selbst im schlimmsten Fall ohne Befeuchterfaktor. Mögliche Einwände Vielleicht hat jemand den Einwand, dass sich der Raum ohne Feuchtigkeitsregelung automatisch auf eine Bedingung mit niedriger Luftfeuchtigkeit von ca. 40 % einstellen wird. In dieser Situation ist keine weitere Befeuchterwirkung erforderlich und der SHR steigt auch bei einem Standardgerät auf bis zu 1. Liebert HPM Digital-Geräte erzeugen unter diesen Umständen sehr große Energieeinsparungen. Wenn wir uns unser Beispiel ansehen und die relative Luftfeuchtigkeit auf 40 % festlegen, verlieren wir den Vorteil, dass kein Befeuchter erforderlich ist, sowie den Vorteil eines höheren SHR. Wir haben jedoch immer noch eine Energieeinsparung von mehr als 25 %. Gründe sind: bessere Kälteleistungszahl (4 %), EEV-Faktor (12 %) und EC-Ventilatorfaktor (9 %). ENERGIEEINSPARUNG S23 UA % Fig. 15 Gesamtenergieeinsparung ohne Faktor der relativen Luftfeuchtigkeit Einsparung von bis zu 21,2 Tonnen CO2 bei einem Kühlgerät mit 20 kw. Verminderung von Umweltauswirkungen In beiden Fällen erhalten wir eine hohe Energieeinsparung und ebenfalls eine größere Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Dieser Wert ist von Land zu Land verschieden und hängt vom Wirkungsgrad der Energieerzeugungsanlagen im jeweiligen Land ab. Wir können die Tabelle unten als Richtwert nehmen: Mitgliedsstaat CO2-Ausstoß (kg/kwh) Österreich 0,22 Belgien 0,29 Dänemark 0,84 Finnland 0,24 Frankreich 0,09 Deutschland 0,61 Griechenland 0,98 Irland 0,7 Italien 0,59 Luxemburg 1,08 Niederlande 0,64 Portugal 0,64 Spanien 0,48 Schweden 0,04 Großbritannien 0,64 Quelle: ORNL Jetzt können wir unser Beispiel vervollständigen. Bei einem Liebert HPM Digital, das in München aufgestellt wird, verringern wir die Emissionsbelastung der Umwelt um 21,2 Tonnen CO2. Im schlimmsten Fall haben wir eine Senkung des Schadstoffausstoßes von 7,6 Tonnen CO2. 7

9 Kosteneinsparungen Abschließend eine wirtschaftliche Berechnung der Vorteile über die gesamte Lebensdauer des Liebert HPM Digital-Geräts. Ausgehend von einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10 Jahren und einer Inflationsrate von 3 % können wir den Kapitalwert der Investition in ein Liebert HPM Digital-Gerät im Vergleich zu einem Standardgerät berechnen. Wir erhalten im besten Fall einen Kapitalwert von Euro, andernfalls Euro. Dies bedeutet, dass der Kauf eines Liebert HPM Digital-Geräts statt eines Standardgeräts einer Investition mit einem Jahresleistungsfaktor von 162 % im besten Fall und 52 % im schlimmsten Fall gleichkommt. Investition Ihres Geldes mit einem Jahresleistungsfaktor von 162 % ist möglich. D23UA Vs S23UA mit Luftbefeuchter- und SHR-Faktoren: Energieeinsparung Emissionsreduzierung Kapitalwert Amortisationszeit Jahresleistungsfaktor [Tonnen CO2/Jahr] [Euro] [Jahr] [%] , , Kapitalwert Jahr Abb. 16 Kapitalwert mit Luftbefeuchterund SHR-Faktoren D23UA Vs S23UA ohne Luftbefeuchter- und SHR-Faktoren: Energieeinsparung Emissionsreduzierung Kapitalwert Amortisationszeit Jahresleistungsfaktor [Tonnen CO2/Jahr] [Euro] [Jahr] [%] , , Kapitalwert [Jahr] Abb. 17 Kapitalwert ohne Luftbefeuchterund SHR-Faktoren 8

10 Liebert HPM Digital Offers More Requires Less. Schlussfolgerungen Emerson Network Power ist stolz darauf, eine neue Möglichkeit bieten zu können, die besten technologischen Entwicklungen in Ihrem Kühlgerät zu vereinen und ein bereits optimales Produkt um eine große Reihe von Vorteilen zu ergänzen: Proportionalregelung: o perfekte Übereinstimmung zwischen Kühlleistung und Wärmelast o niedrigere Leistungsaufnahme durch Teillast o schnelle Anpassung an Änderungen der Wärmelast o Möglichkeit zur Dimensionierung der Klimaanlage, um zukünftigen Anstieg der Wärmelast zu überwinden Präzisionsregelung: o präzisere Raumtemperaturregelung Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit: o geringere Zahl von Ein-/Ausschaltvorgängen bedeutet längere Gerätelebensdauer o weite Betriebsgrenzen für höhere Verfügbarkeit Erhöhter Wirkungsgrad dank: o COP- und SHR-Faktor o Faktor elektronisches Expansionsventil o EC-Ventilatorfaktor Dank aller dieser beitragenden Faktoren können wir eine Senkung von bis zu 50 % des Energieverbrauchs und eine Amortisationszeit von unter einem halben Jahr erreichen. Liebert HPM Digital bietet mehr, verlangt weniger. 9

11 Literaturliste: [1] AFCOM Five Bold Predictions For The Data Center Industry That Will Change Your Future [Keynote-Präsentation]. AFCOM Data Center Institute. März. [2] ASHRAE Datacom Equipment Power Trends and Cooling Applications. Atlanta, GA: American Society of Heating, Refrigerating and Air Conditioning Engineers. [3] IDC. 2007a. Demand for Increased IT Efficiency Drives Worldwide Server Virtualization Adoption, IDC Says. Framingham, MA: IDC. 22. Januar. IDC. 2007b. IDC's Worldwide Installed Base Forecast, Framingham, MA: IDC. März. IDC. 2007c. Virtualization and Multicore Innovations Disrupting the Worldwide Server Market, According to IDC. Framingham, MA: IDC. 20. März. IDC. 2007d. Worldwide Server Market Gains Momentum in Fourth Quarter as Market Revenues Exceed $52 Billion in 2006, According to IDC. Framingham, MA: IDC. 26. Februar. [4] U.S. Environmental Protection Agency. 2. August ENERGY STAR Program: Report to Congress on Server and Data Center Energy Efficiency Public Law

12 HPMDG-WPP-DE TM 2010

test 5/10/2015 Energieeffiziente Kühllösungen für Rechenzentren und industrielle Anwendungen Das entspricht 20 35 KW pro Rackn

test 5/10/2015 Energieeffiziente Kühllösungen für Rechenzentren und industrielle Anwendungen Das entspricht 20 35 KW pro Rackn industrielle Anwendungen Rechenzentren und Serverräume 6.03.2015 Seite 1 6.03.2015 Seite 5 Komfortkühlung Datencenterkühlung 500-5000 W/m² 50-100 W/m² Quelle: ASHREA Datacom Third Edition Series 1 6.03.2015

Mehr

Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik

Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik PD Dr. Klaus Fichter Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin BMU-Fachdialog Zukunftsmarkt

Mehr

GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM. Herzlich willkommen.

GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM. Herzlich willkommen. GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM Herzlich willkommen. Serverräume und Infrastruktur Präsentationsthemen Energieeffiziente Klimatisierung Modulare USV-Anlagen 2 Bechtle Logistik & Service 27.10.2010

Mehr

Warum Ihre Technik ein anderes Klima braucht als der Mensch

Warum Ihre Technik ein anderes Klima braucht als der Mensch Warum Ihre Technik ein anderes Klima braucht als der Mensch EC Tower effektives Klima für Räume mit hoher Wärmelast Das richtige Klimasystem für Ihren Technikraum In Technikräumen, in denen dauerhaft Wärme

Mehr

Runenburg hostet grün im datadock

Runenburg hostet grün im datadock Runenburg hostet grün im datadock var lsjquery = jquery; lsjquery(document).ready(function() { if(typeof lsjquery.fn.layerslider == "undefined") { lsshownotice('layerslider_1','jquery'); } else { lsjquery("#layerslider_1").layerslider({navprevnext:

Mehr

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Applikationsbericht Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Die Wärmelasten in Rechenzentren steigen stetig an, wobei die Raumklimatisierung erfahrungsgemäss

Mehr

ENERGIE- www.sonnenkraft.ch

ENERGIE- www.sonnenkraft.ch Der EINFACHE Weg ihre ENERGIE- KOSTEN zu SENKEN 10 SCHRITTE um mit dem SPAREN zu beginnen www.sonnenkraft.ch 1 10 schritte zu niedrigeren Energiekosten SICH AUF DEN GRÖSSTEN ANTEIL IHRES VERBRAUCHS KONZENTRIEREN

Mehr

GLEICHZEITIGES HEIZEN UND KÜHLEN FÜR EIN OPTIMUM AN ENERGIEEFFIZIENZ 2012 / 13

GLEICHZEITIGES HEIZEN UND KÜHLEN FÜR EIN OPTIMUM AN ENERGIEEFFIZIENZ 2012 / 13 HEIZEN Büroräume KÜHLEN Serverräume 2012 / 13 GLEICHZEITIGES HEIZEN UND KÜHLEN FÜR EIN OPTIMUM AN ENERGIEEFFIZIENZ TOSHIBA präsentiert: das neue SHRM Mit dem neuen 3-Leiter System, dem Super Heat Recovery

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

Free Cooling von AERMEC

Free Cooling von AERMEC C E R T I F I E D Free Cooling von AERMEC ISO 9001 - Cert. nº 0128/1 Q U A L I T Y S Y S T E M AERMEC S.P.A. Was bedeutet freie Kühlung von AERMEC? Freie KühlungK hlung bedeutet, mit Hilfe der Außentemperatur

Mehr

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Green-IT, der Klimawandel ist auch in den Rechenzentren angekommen Umweltverträgliche und nachhaltige IT ist angesichts des Klimawandels

Mehr

Energieverbrauch von Rechenzentren Trends, Effizienzpotenziale, Handlungsbedarfe

Energieverbrauch von Rechenzentren Trends, Effizienzpotenziale, Handlungsbedarfe Energieverbrauch von Rechenzentren Trends, Effizienzpotenziale, Handlungsbedarfe Dr. Ralph Hintemann, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin Vortrag in Hamburg. 29. Oktober 2009

Mehr

Entdecken Sie ebm-papst im Rechenzentrum. Innovative Ventilatoren für höchste Energieeffizienz.

Entdecken Sie ebm-papst im Rechenzentrum. Innovative Ventilatoren für höchste Energieeffizienz. Entdecken Sie ebm-papst im Rechenzentrum. Innovative Ventilatoren für höchste Energieeffizienz. Über ebm-papst. ebm-papst ist Technologieführer für Luft- und Antriebstechnik und in vielen Branchen gefragter

Mehr

Knürr CoolTrans Die starke Verbindung zwischen Gebäude- und Serverschrank-Wasserkreislauf. Rack- & Gehäusesysteme

Knürr CoolTrans Die starke Verbindung zwischen Gebäude- und Serverschrank-Wasserkreislauf. Rack- & Gehäusesysteme Knürr CoolTrans Die starke Verbindung zwischen Gebäude- und Serverschrank-Wasserkreislauf Rack- & Gehäusesysteme CoolTrans 50/75/100 Verbindung zwischen Gebäudetechnik und RZ Wasser im Rechenzentrum stellt

Mehr

Der richtige Dreh für Ihre Maschine 1FW6

Der richtige Dreh für Ihre Maschine 1FW6 Der richtige Dreh für Ihre Maschine torquemotoror 1FW6 Reibungslos zu mehr Dynamik und Präzision Zunehmend höhere Genauigkeiten bei einem immer höheren Drehmoment sind die Anforderungen der Werkzeugmaschinen-

Mehr

THE NEW GREEN DATA CENTER

THE NEW GREEN DATA CENTER THE NEW GREEN DATA CENTER WEGWEISER ZUR KOSTENREDUZIERUNG UND CO 2 -REDUZIERUNG IN RECHENZENTREN UND SERVER RÄUMEN Benchmark for IT-Environment Weiss Klimatechnik GmbH Geräte- und Anlagenbau ENERGIESTRÖME

Mehr

Klima im Rechenzentrum

Klima im Rechenzentrum Klima im Rechenzentrum Bestehende Rechenzentren Waren der Stolz der Firma (Fronten zur Scheibe) Anforderungen bei Erstellung (bis 1,2KW je Rack) Anpassung (durch weitere Klimatruhen) Historisch gewachsen

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank.

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. WÄRMEPUMPEN Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. Die Wärmepumpe saugt mithilfe

Mehr

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012 » Das Cloud-Labor» Effizienz auf dem Prüfstand future thinking Marc Wilkens www.regioit-aachen.de Sinsheim, 29.03.2012 GGC-Lab: Die Projektpartner Technische Universität Berlin 2 Vorstellung GGC-Lab: Übersicht

Mehr

Intuitive Menüführung und Effizienzsteigerung mit DAIKIN Wärmepumpen

Intuitive Menüführung und Effizienzsteigerung mit DAIKIN Wärmepumpen Intuitive Menüführung und Effizienzsteigerung mit DAIKIN Wärmepumpen Dipl.-Ing. (FH) Marcus Nitschke Fachberater Wärmepumpen Daikin Altherma Daikin Airconditioning Germany GmbH Inselkammerstraße 2 82008

Mehr

- White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren. - Dynamic Free Cooling -

- White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren. - Dynamic Free Cooling - - White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren - Dynamic Free Cooling - Ausgabe 3, November 2009 Inhaltsverzeichnis ÜBERBLICK... 3 1. WARUM BRAUCHE ICH EINE EFFIZIENTE KLIMATISIERUNG/KÜHLUNG?...

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

Variable Speed. Drehzahlgeregelte Lösungen Herausragende Leistung für den Wohnbereich

Variable Speed. Drehzahlgeregelte Lösungen Herausragende Leistung für den Wohnbereich Variable Speed Drehzahlgeregelte Lösungen Herausragende Leistung für den Wohnbereich Wärmepumpen eine effiziente Technologie mit erneuerbarer Energie Die Themen Umweltschutz, CO 2 -Bilanz und Energieverbrauch

Mehr

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben 26. Januar 2012, Topmotors Workshop, Zürich Michael Burghardt, Danfoss, Offenbach Deutschland Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben Warum Drehzahlregelung? Reduzierung von mechanischen

Mehr

Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser

Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser Wärmerückgewinnungssysteme Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser INTERNATIONALES PATENT Stoppen Sie die Verschwendung! Der Energieverbrauch von Warmwasserbereitern

Mehr

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten // Optimierung mit SEOS Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten Sicherheit, Lagerdurchsatz und Energieeffizienz sind zentrale Anforderungen an automatisierte Regalbediengeräte. Mit der

Mehr

High Density. Neue wirtschaftliche Kühlkonzepte für thermisch hoch belastete Racks und Räume

High Density. Neue wirtschaftliche Kühlkonzepte für thermisch hoch belastete Racks und Räume 1 High Density Neue wirtschaftliche Kühlkonzepte für thermisch hoch belastete Racks und Räume 2 High Density - Was sind hohe Wärmelasten?... Über kurz oder lang werden wir allerdings mit der Luftkühlung

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Energieeffizienzanalyse

Energieeffizienzanalyse Energieeffizienzanalyse Ausgangssituation 1,8 % des deutschen Energieverbrauchs entfallen auf Server und Rechenzentren (ca. 10,1 TWh) (Bitkom Okt..2008) Die entspricht der Jahresproduktion von 4 mittelgroßen

Mehr

www.alfacel.ch info@alfacel.ch

www.alfacel.ch info@alfacel.ch 04.08.2008 / Seite 1 04.08.2008 / Seite 2 Wohn- und Gewerbebauten verursachen in Europa über 40 Prozent des gesamten Primärenergieverbrauchs. Um einerseits wichtige umweltpolitische Zielsetzungen erfüllen

Mehr

IT Cooling Solutions. STULZ Green Cooling. Energieeffizienz für Rechenzentren und Telekommunikation

IT Cooling Solutions. STULZ Green Cooling. Energieeffizienz für Rechenzentren und Telekommunikation IT Cooling Solutions STULZ Green Cooling Energieeffizienz für Rechenzentren und Telekommunikation Worldwide Green Engineering von STULZ: Spart bis zu 90 % Energiekosten, senkt die CO 2 Emissionen Professionelles

Mehr

Erhöhung der Serverauslastung. 2007 IBM Corporation

Erhöhung der Serverauslastung. 2007 IBM Corporation Erhöhung der Serverauslastung v 2007 IBM Corporation Wirkungsgrad Durch Virtualisierung können vorhandene Ressourcen besser ausgenutzt werden z.b. Rechenleistung Bis 95 % Leerkapazität 100% 90% 80% 70%

Mehr

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Ausländische Beschäftigte in den EU-Staaten nach Nationalität

Mehr

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN STAND 15.05.2013 DER INHALT AUF EINEN BLICK. 1. ALLGEMEINES... 2 2. AUSLANDSOPTIONEN... 3 3. DATENVERBINDUNGEN, SMS & TV...

Mehr

Power & Cooling. Daniel Paul Daniel-michael_paul@dell.com Solution Consultant Dell Halle GmbH

Power & Cooling. Daniel Paul Daniel-michael_paul@dell.com Solution Consultant Dell Halle GmbH Power & Cooling Daniel Paul Daniel-michael_paul@dell.com Solution Consultant Dell Halle GmbH 2 Video Veränderte Anforderungen im Rechenzentrum Herausforderungen Steigende Energiepreise Deutlich höhere

Mehr

White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken. 2014 EazyStock. www.eazystock.de

White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken. 2014 EazyStock. www.eazystock.de White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken 2014 EazyStock Herausforderungen: Lagerbestände senken Unternehmen, die Produkte kaufen oder produzieren und diese lagern,

Mehr

Rack & Integrated Cabinets

Rack & Integrated Cabinets Knürr CoolTherm 4 35 KW Serverschrank-Technologie mit herausragenden Eigenschaften, zur Reduzierung der Ener giekosten im Rechenzentrum und Verringerung der CO 2 -Emission Rack & Integrated Cabinets Maßstäbe

Mehr

Entwurf umweltfreundlicher Rechenzentren Seminar Ausgewählte Kapitel der Systemsoftware: Energiegewahre Systemsoftware

Entwurf umweltfreundlicher Rechenzentren Seminar Ausgewählte Kapitel der Systemsoftware: Energiegewahre Systemsoftware Entwurf umweltfreundlicher Rechenzentren Seminar Ausgewählte Kapitel der Systemsoftware: Energiegewahre Systemsoftware Wolfgang Rödle 4. Juli 2013 Motivation Gesamter Energieverbrauch eines Rechenzentrums

Mehr

Pressemitteilung. Tübingen und Linz, 6. Februar 2013

Pressemitteilung. Tübingen und Linz, 6. Februar 2013 Pressemitteilung Prognose zur Entwicklung der Schattenwirtschaft in Deutschland im Jahr 2013 Tübingen und Linz, 6. Februar 2013 Schattenwirtschaftsprognose 2013: Relativ günstige Wirtschaftsentwicklung

Mehr

arvato Systems Energieeffizienzsteigerungs-Prozess

arvato Systems Energieeffizienzsteigerungs-Prozess arvato Systems Energieeffizienzsteigerungs-Prozess arvato Systems IT for Better Business. Zahlen & Fakten Rund 308 Mio. Umsatz* Mehr als 2.500 Mitarbeiter Über 30 Jahre Erfahrung in IT Dienstleistungen

Mehr

Wachstumsmotor IT! Vorstellung der IDC Marktstudie. future thinking Der RZ-Kongress April 2015

Wachstumsmotor IT! Vorstellung der IDC Marktstudie. future thinking Der RZ-Kongress April 2015 Vorstellung der IDC Marktstudie future thinking Der RZ-Kongress April 2015 1 Eine starke Familie Die Friedhelm Loh Group eine erfolgreiche Unternehmensgruppe 11.500 77 Mitarbeiter weltweit int. Tochtergesellschaften

Mehr

... die optimale Schale für wertvolle Elektronik

... die optimale Schale für wertvolle Elektronik Über 40 Jahre Erfahrung in Gehäusebau und Schranktechnik Schranktechnik Kühltechnik Stromverteilung... die optimale Schale für wertvolle Elektronik www.apranet.de NETcell Überlängenwanne z kann bei Reihenaufbau

Mehr

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz ÖKOBÜRO Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz Dr. Thomas Grimm IBM Österreich Oktober 2008 Ohne Maßnahmen brauchen wir bald eine zweite Erde vorhandene Ressourcen Quelle: WWF Climate

Mehr

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung Energieeffizienz... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern Tomi Ristimäki Produktmanager 08 I 2008 Aufgrund stetig steigender Energiepreise sind Unternehmen immer häufiger gezwungen auf

Mehr

ECOTRAM Evaluierung von Energiesparmaßnahmen bei Straßenbahnen unter realen Betriebsbedingungen

ECOTRAM Evaluierung von Energiesparmaßnahmen bei Straßenbahnen unter realen Betriebsbedingungen ECOTRAM Evaluierung von Energiesparmaßnahmen bei Straßenbahnen unter realen Betriebsbedingungen Dipl.-Ing G. Richter Dipl.-Ing. Dr. W. Struckl München 12.6.2014 Energiebedarf im Personenverkehr Spezifische

Mehr

Photovoltaik im System mit einer Brauchwasserwärmepumpe von Bosch. Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom.

Photovoltaik im System mit einer Brauchwasserwärmepumpe von Bosch. Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom. Photovoltaik im System mit einer von Bosch Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom Wärme fürs Leben Unser Ziel Thermische Speicherkonzepte stellen eine sinnvolle und wirtschaftliche Alternative

Mehr

FCXI. Serie. Gebläsekonvektoren. Energieeinsparung, Umweltschutz, Komfort

FCXI. Serie. Gebläsekonvektoren. Energieeinsparung, Umweltschutz, Komfort FCXI Serie Energieeinsparung, Umweltschutz, Komfort Gebläsekonvektoren FCXI INVERTER optimiertes Wohlbefinden bei geringerem Verbrauch Invertertechnologie ist die Zukunft. Gebläsekonvektoren-Baureihe mit

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz

Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Medienmitteilung Datum 17. Oktober 2007 Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz Die Fiskalquote der Schweiz beträgt für das Jahr 2006 29,4 Prozent

Mehr

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft.

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft. pumpensysteme Leistungsstarke Energie aus Luft. Z E W O T H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Unbegrenzt. Natürlich. Energie. Sparen. So macht Rechnen Spaß: Die ZEWOTHERM pumpen sind Luft/Wasser-pumpen

Mehr

Effiziente Lösungen für Wärme- und Klimaanwendungen Für Wohnbereich und gewerbliche Anwendungen

Effiziente Lösungen für Wärme- und Klimaanwendungen Für Wohnbereich und gewerbliche Anwendungen Effiziente Lösungen für Wärme- und Klimaanwendungen Für Wohnbereich und gewerbliche Anwendungen Wärmepumpen eine effiziente Technologie mit erneuerbarer Energie Die Themen Umweltschutz, CO 2 -Bilanz und

Mehr

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton Andreas Miessen, Produktmanager EATON, Produktlinie Drives & Softstarters 1 EATON Gründung im Jahre 1911 Niederlassungen

Mehr

Green IT Beispiele für energieeffizientes Thin Client Computing und energieeffiziente Rechenzentrumslösungen

Green IT Beispiele für energieeffizientes Thin Client Computing und energieeffiziente Rechenzentrumslösungen Green IT Beispiele für energieeffizientes Thin Client Computing und energieeffiziente Rechenzentrumslösungen Never change my running system! Dr. Jens Clausen Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit

Mehr

BESST C.O.P. ~ 4,6 SERIE. - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. mit umweltfreundlichem Kältegas R410A

BESST C.O.P. ~ 4,6 SERIE. - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. mit umweltfreundlichem Kältegas R410A Besonderheiten - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. - Umweltfreundliches Kältegas R410A. - Leistung C.O.P. 4,6. - Reduzierte Frequenz der Abtauzyklen. - Automatische Geschwindigkeitsregelung des Axialgebläses.

Mehr

Liebert PDX. Die Kühllösung für kleine und mittelgroße Rechenzentren. Digital Scroll. Teillast. Kompetenter Partner Effizienz.

Liebert PDX. Die Kühllösung für kleine und mittelgroße Rechenzentren. Digital Scroll. Teillast. Kompetenter Partner Effizienz. Liebert PDX Die Kühllösung für kleine und mittelgroße Rechenzentren Kompetenter Partner Effizienz Digital Scroll Teillast icom -Steuerung Optimierung Gesamtbetriebskosten Integrierte Lösung Senkung der

Mehr

Innovative Kühltechnologie und revolutionäres Design für ultraeffiziente Rechenzentren

Innovative Kühltechnologie und revolutionäres Design für ultraeffiziente Rechenzentren Innovative Kühltechnologie und revolutionäres Design für ultraeffiziente Rechenzentren Sparen Sie bis zu 30% Investitions- und 70% Betriebskosten für die IT-Infrastruktur. ECONOMY Deutlich reduzierte Bauund

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Bargolink TM. Bargolinked RSBA

Bargolink TM. Bargolinked RSBA Bargolink TM Bargolinked RSBA Bargolink TM Binnenschiffe effizienter entladen. Binnenschifffahrt statt Straße und Schiene Die Binnenschifffahrt ist beim Transport von Getreide die umweltfreundliche und

Mehr

Wieviel IT verträgt die Erde?

Wieviel IT verträgt die Erde? Wieviel IT verträgt die Erde? 1 Wieviel IT verträgt die Erde Wieviel IT verträgt die Erde 2 Wieviel IT verträgt die Erde Energieeffiziente KühlungK von Rechenzentren Trends Technik Lösungen 3 Eine unbequeme

Mehr

Wissen, wohin die Energie fliesst

Wissen, wohin die Energie fliesst Bahnbrechendes Belimo Energy Valve Wissen, wohin die Energie fliesst Messen, regeln, abgleichen und absperren mit nur einem Ventil die druckunabhängigen Regelkugelhahnen von Belimo ermöglichen das bereits

Mehr

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform Gleichstromleistung für Business-Critical Continuity TM Lösungen 801 Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform -48 VDC, bis zu 116 kw/schaltschrank NetSure 801 Unterbrechungsfreie DC Stromversorgung

Mehr

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe 08.09.2015 BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe Ökodesign und Network Standby dena Expertenworkshop Vernetzte Geräte 08.09.2015 dena Expertenworkshop

Mehr

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm Danube Datacenter Consulting Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis www.danubedc.com J. Ehm Green IT? Nennwärmeleistung 6KW = ein durchschnittliches Serverrack 2 Vorstellung DanubeDC DanubeDC ist

Mehr

Energieeffizienz in Zahlen 2015

Energieeffizienz in Zahlen 2015 Energieeffizienz in Zahlen 2015 Entwicklung bis 2013 ENERGIEEFFIZIENZ IN ZAHLEN Zahlen und Fakten Die konsequente Steigerung der Energieeffizienz in allen Sektoren ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

GDH SPLIT - LUFT/WASSER - WÄRMEPUMPE PREMIUM WÄRMEPUMPEN. KCDY ECO. Einfache Installation. 60 C Wasseraustritt. Elektronisches Expansionsventil

GDH SPLIT - LUFT/WASSER - WÄRMEPUMPE PREMIUM WÄRMEPUMPEN. KCDY ECO. Einfache Installation. 60 C Wasseraustritt. Elektronisches Expansionsventil Einfache Installation 60 Wasseraustritt Elektronisches Expansionsventil Softstarter Witterungsgeführte Regelung Edelstahl-Plattenwärmetauscher Hoher COP Die vollständige Regelungstechnik. Eine wird zur

Mehr

RZ Bremse oder Motor für die IT

RZ Bremse oder Motor für die IT RZ Bremse oder Motor für die IT Technologies for ultraefficient data centers. Alexander Hauser Spyridon Linardakis Rechenzentrum Bremse oder Motor Sicht eines (typischen) Industrieunternehmens auf RZ Rechenzentren

Mehr

Netzeinspeiser Solarstrom ins Netz

Netzeinspeiser Solarstrom ins Netz TECHNISCHE INFORMATION Wagner &Co SOLARTECHNIK Netzeinspeiser Solarstrom ins Netz 2 Die Auswahl der Besten SMA die Vielseitigen Sun Power die Robusten Fronius die Leichtgewichtigen Sun Power Emergency

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

IT Cooling Solutions. STULZ Dynamic Free Cooling. Bis zu 60 % sparsamer weltweit mehr Energieeffizienz im Rechenzentrum

IT Cooling Solutions. STULZ Dynamic Free Cooling. Bis zu 60 % sparsamer weltweit mehr Energieeffizienz im Rechenzentrum IT Cooling Solutions STULZ Dynamic Free Cooling Bis zu 60 % sparsamer weltweit mehr Energieeffizienz im Rechenzentrum DFC bis zu 60 % sparsamer durch die innovative STULZ Freikühlungsstrategie STULZ CyberAir

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

TECHNISCHE BESCHREIBUNG Technologie DIREKTVERDAMPFUNG / DIREKTKONDENSATION TECHNISCHE BESCHREIBUNG April 2004 Technische Gutachten 14/03-824 und 14/03-825 Firmensitz und Werk: B.P. 100 - Z.I. Morlon - 26802 Portes-lès-Valence

Mehr

Aus heiß mach kalt oder besser umgekehrt?

Aus heiß mach kalt oder besser umgekehrt? Aus heiß mach kalt oder besser umgekehrt? 6. Dezember 2010 Serverraumcheck - Rezirkulation über die Schränke 1 Serverraumcheck - Rezirkulation an den Enden der Rackreihen Serverraumcheck - Hot Spots ASHRAE

Mehr

WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS

WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS Fortschrittliche Klimasysteme mit Hygieneprüfsiegel PERFEKTE KLIMATECHNIK... FLÜSTERLEISE INSTALLIERT Wissenschaftliche Fakten für mehr Wohlbefinden Optimales Raumklima bei

Mehr

2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR

2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR 2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR kw 1.5 2.2 2.8 3.6 4.5 5.6 6.2 7.1 8.2 10.6 12.3 14.1 15.8 22.4 28.0 Btu / h 5k 7k 9k 12k 15k 18k 21k 24k 28k 36k 42k 48k 54k 76k 96k Reihe Energy Standard

Mehr

GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar. Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus.

GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar. Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus. GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus Produktbroschüre engineering for a better world GEA Heat Exchangers Maßgeschneiderte

Mehr

IT-Cooling. Schwerpunkt High-Density und Effizienz. M. Nicolai / Director Productmanagement IT-Cooling / 10.03.2009

IT-Cooling. Schwerpunkt High-Density und Effizienz. M. Nicolai / Director Productmanagement IT-Cooling / 10.03.2009 Schwerpunkt High-Density und Effizienz M. Nicolai / Director Productmanagement IT-Cooling / 10.03.2009 Produktmanagement Systemklimatisierung IT 1 Klima-Leistungsklassen im RZ Raumbasierende Systeme Umluft

Mehr

Energetisch optimierte Serverräume und Rechenzentren

Energetisch optimierte Serverräume und Rechenzentren Herbsttagung für ZKI-Mitglieder vom 21. bis 23. September 2009 Energetisch optimierte Serverräume und Rechenzentren erecon AG i.g. Harald Rossol Konsul Smidt Straße 8h - Speicher I - 28217 Bremen www.erecon.de

Mehr

Weiss Klimatechnik GmbH

Weiss Klimatechnik GmbH :(,66 *URXS Weiss Technik besteht aus 21 verschiedenen Unternehmen mit einem Umsatz von 230 Mio. mit 1.820 Beschäftigten :(,66,&7 $,5 &21',7,21,1* $SULO 6HLWH Weiss Group Business Units Weiss Environmental

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes

Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes Die Trends in Rechenzentren bis 2015 Ergebnisse einer neuen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Veranstaltung Rechenzentren

Mehr

Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator

Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator Diese Studie soll anhand eines realen Beispiels aufzeigen, dass der Einsatz elektromagnetischer Aktuatoren in

Mehr

Transformatoren: effizient, günstig oder klein?

Transformatoren: effizient, günstig oder klein? Transformatoren: effizient, günstig oder klein? Dr.-Ing. Dennis Kampen, Entwicklung Grundlagen bei BLOCK Transformatoren- Elektronik GmbH Einleitung Transformatoren gibt es seit mehr als 100 Jahren. Das

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ. Elektro-Voll- und Hohlspanner. So spart man Energie und bares Geld

ENERGIEEFFIZIENZ. Elektro-Voll- und Hohlspanner. So spart man Energie und bares Geld ENERGIEEFFIZIENZ Elektro-Voll- und Hohlspanner So spart man Energie und bares Geld Berechnungsbeispiele zur Energie- und Zeiteinsparung ENERGIEEFFIZIENZ Beispielrechnung zur Energieeinsparung durch Elektro-Spanner:

Mehr

Kühlschränke und Gefriergeräte

Kühlschränke und Gefriergeräte Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Kühlschränke und Gefriergeräte 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse

Mehr

Ensuring The High Availability Of Mission-Critical Data And Applications.

Ensuring The High Availability Of Mission-Critical Data And Applications. Ensuring The High Availability Of Mission-Critical Data And Applications. Emerson Network Power, a business of Emerson (NYSE:EMR), is the global leader in enabling Business-Critical Continuity. The company

Mehr

Energy Logic 2.0 Senkung der Energiekosten mit System

Energy Logic 2.0 Senkung der Energiekosten mit System Energy Logic 2.0 Senkung der Energiekosten mit System Dr. Peter Koch VP Engineering & Product Management - Racks & Solutions Emerson Network Power Europe, Middle East & Africa Emerson Network Power April

Mehr

MBS Das UV-Allroundsystem für den Etikettendruck Zwei Härtungstechnologien. Ein Gehäuse. Ein Vorschaltgerät.

MBS Das UV-Allroundsystem für den Etikettendruck Zwei Härtungstechnologien. Ein Gehäuse. Ein Vorschaltgerät. MBS Das UV-Allroundsystem für den Etikettendruck Zwei Härtungstechnologien. Ein Gehäuse. Ein Vorschaltgerät. BRILLANT Die MBS Produktreihe passt sich Ihren Anforderungen an Die neue Generation des UV-Systems

Mehr

Energie sparen lohnt sich!

Energie sparen lohnt sich! WARUM ENERGIESPAR KOMPRESSOREN von GARDNER DENVER? Energie sparen lohnt sich! PAY-BACK DER GESAMTINVESTITION OFT SCHON NACH 12 18 MONATEN! Pressemeldung vom 21.12.2000: TENDENZ Druckluftkosten = 100% 100

Mehr

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Andreas Wixler INSTITUTE FOR PROGRAM STRUCTURES AND DATA ORGANIZATION, FACULTY OF INFORMATICS KIT University

Mehr

ENERGY-CONTRACTING EASY-BOX. Der faire und simple Weg zur Finanzierung von Geräten zur Senkung von Stromverbrauch und zur Kostenreduktion

ENERGY-CONTRACTING EASY-BOX. Der faire und simple Weg zur Finanzierung von Geräten zur Senkung von Stromverbrauch und zur Kostenreduktion Der faire und simple Weg zur Finanzierung von Geräten zur Senkung von Stromverbrauch und zur Kostenreduktion VORGESCHICHTE Bedarf an Kostenreduktion für die Beleuchtung von Strassen, Hallen, Büros Einkaufszentren,

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

image Warme Füsse für kühle Rechner Das neue, funkgesteuerte Regelungssystem für Fussbodenheizungen CF2

image Warme Füsse für kühle Rechner Das neue, funkgesteuerte Regelungssystem für Fussbodenheizungen CF2 image Warme Füsse für kühle Rechner Das neue, funkgesteuerte Regelungssystem für Fussbodenheizungen CF2 Mehr Komfort und weniger Energieverbrauch Seit Generationen schätzt man Danfoss als Entwickler und

Mehr

Wärme aus der Luft, Komfort aus der Natur. Das ist Heizen mit Vorsprung.

Wärme aus der Luft, Komfort aus der Natur. Das ist Heizen mit Vorsprung. Wärme aus der Luft, Komfort aus der Natur. Das ist Heizen mit Vorsprung. Prüfresultat Luftwärmepumpe WÄRMEPUMPEN- TESTZENTRUM BUCHS (CH) HÖCHSTE EFFIZIENZ COP 4,43 ÜBERLEGENE HEIZTECHNIK FÜR GENERATIONEN

Mehr

Heiz- und Kühlanwendungen mit Gaswärmepumpen Best Practices

Heiz- und Kühlanwendungen mit Gaswärmepumpen Best Practices Heiz- und Kühlanwendungen mit Gaswärmepumpen Best Practices Robur GmbH, Friedrichshafen 1 ZU MEINER PERSON Christoph Gräf Vertriebsingenieur Robur GmbH Bereich: West-Deutschland Tel. (Zentrale): 07541

Mehr

Liebert HPM von 4 kw bis 100 kw

Liebert HPM von 4 kw bis 100 kw Precision Cooling for Business-Critical Continuity Liebert HPM von 4 kw bis 100 kw Effiziente Kühlung durch Direktverdampfung für Rechenzentren Mit Kältemittel R410A Unabhängig davon, ob in einem Rechenzentrum

Mehr

Schritt für Schritt zum Klimaschutz: Die Modernisierung der IT in der Stadtverwaltung Nordhausen

Schritt für Schritt zum Klimaschutz: Die Modernisierung der IT in der Stadtverwaltung Nordhausen Schritt für Schritt zum Klimaschutz: Die Modernisierung der IT in der Stadtverwaltung Nordhausen Referent: Gerd Kruse Sachgebietsleiter EDV/Organisation Zur Stadt Nordhausen Bundesland: Thüringen Lage:

Mehr

Ökonomie trifft Ökologie

Ökonomie trifft Ökologie Ökonomie trifft Ökologie Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Schonung des Geldbeutels und der Umwelt Dr. Ralph Hintemann, BITKOM Wien, 24. April 2008 Agenda/Inhalt ITK und Energieeffizenz

Mehr

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Warum messen? Die elektrischer Energieversorgung ist der teuerste Posten unter allen variablen Kosten in einem Rechenzentrum. Allein schon aus diesem Grund

Mehr