Frühe Hilfen im Hohenlohekreis Angebote für junge Familien

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frühe Hilfen im Hohenlohekreis Angebote für junge Familien"

Transkript

1 Frühe Hilfen im Hohenlohekreis Angebote für junge Familien Bildung Selbsthilfegruppen Gesundheit Beratung Kurse Betreuungsangebote 2. Auflage 1

2 Lions Clubs Hohenlohekreis Hohenlohe und Hohenlohe-Künzelsau Sparkasse Hohenlohekreis Ladies' Circle Deutschland

3

4 Unterstützungssysteme Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Hilfe von Anfang an Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit aus den Fachbereichen Gesundheit, Bildung und Jugendhilfe Familienhebammen Unterstützung für werdende Eltern und Eltern mit Kindern bis zum 1. Lebensjahr Ansprechpartnerin: Frau Rein, Caritas Telefon: Familienbegleiter Sozialpädagogische Unterstützung für Eltern mit Kindern bis zum 6. Lebensjahr Ansprechpartnerin: Frau Kuhn, Erziehungsberatungsstelle Telefon: Zusammenfassung der Angebote für junge Familien Broschüre "Frühe Hilfen im Hohenlohekreis" Elternbildungsangebote vor Ort Elternprojekt Adebar Landesprogramm Stärke Ansprechpartner: Herr Friedrich, Jugendamt Telefon: Familienpaten Ehrenamtliche Unterstützung von Familien Ansprechpartnerin: Frau Kuhn, Erziehungsberatungsstelle Telefon:

5 Vorwort Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Liebe Mütter, liebe Väter, Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel (Johann Wolfgang Goethe). In der heutigen Zeit brauchen unsere Kinder Liebe, Zuwendung, Geduld und Menschen, denen sie vertrauen, mit denen sie spielen, lachen und weinen können im Besonderen Mütter und Väter, die Zeit für sie haben. Sich für Kinder zu entscheiden, ist nicht mehr ganz so selbstverständlich wie es früher einmal war. Und doch gibt es nichts Schöneres, das Glück, welches ein Kind einem geben kann, zu erfahren und zu erleben. Bei (werdenden) Eltern und Familien mit kleinen Kindern ist der Bedarf nach Orientierung groß. Um Sie in dieser Aufgabe zu unterstützen, hat der Arbeitskreis Frühe Hilfen diese Broschüre entwickelt. Hier finden Eltern Informationen und Ansprechpartner zu Fragen wie Tagesbetreuung, Elternbildungsangebote, Beratungsstellen... Der Arbeitskreis Frühe Hilfen setzt sich aus Vertretern des Gesundheitswesens (Ärzte und Hebammen), der Bildung (Erzieherinnen, Pädagogen und Bildungseinrich tung) sowie der Jugendhilfe (Freie Träger und das Jugend amt) zusammen. Ziel des Arbeitskreises ist es, ein vernetztes und interdisziplinäres Unter stützungssystem im Hohenlohekreis aufzubauen. Ich hoffe, diese Broschüre trägt dazu bei, dass viele Mütter und Väter mit ihren Kindern die vorhandenen Angebote frühzeitig wahrnehmen, so dass unsere Kinder Wurzeln und Flügel bekommen. Landrat Helmut M. Jahn 5

6 Inhaltsverzeichnis Beratung 8 Erziehungs- und Familienberatung 9 Ehe-, Familie-, Lebensberatung 10 Psychologische Familien- und Lebensberatung 10 Beratung für Schwangere 11 Beratung bei häuslicher & sexueller Gewalt 12 Migrationsberatung 13 Gesundheitsamt 14 Allgemeiner Sozialer Dienst 14 Trennungs- und Scheidungsberatung 15 Frühförderung 16 Betreuungsangebote 18 Tagespflege und Tageseinrichtungen 19 Hilfen über die Krankenkasse 20 Selbsthilfegruppen 22 Alleinerziehendegruppen 23 Frühchen-Selbsthilfegruppe 23 Häusliche und sexuelle Gewalt 24 Kurse 26 Elternkurse 27 Eltern-Kind Angebote 30 Bildung 32 Vorträge 33 Elternabende 33 Präventionsarbeit 34 6

7 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Gesundheit 36 Säuglingspflege 37 Frühförderung 38 Psychotherapeutische und psychiatrische Hilfen 39 Zahngesundheit 39 Hebammen 40 GynäkologInnen 41 KinderärztInnen 41 Aufsuchende Hilfen 42 Familienhebammen 43 Familienbegleitung 44 Familienpaten Navigation Farbe: Die Farbe bestimmt die Kategorie (Beratung, Gesundheit, Bildung, Kurse...) Nummer: Die Auflistung der Angebote innerhalb der Kategorie Symbol: Anhand des Symbols kann in einer Tabelle die Zielgruppe ermittelt werden (siehe Tabelle unterhalb) Zielgruppe für die Angebote... Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendlich Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 7

8 Beratung 8

9 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 1. Erziehungs- und Familienberatung Pädagogische/psychologische Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche. Inhalt: Einzelfallberatung für Eltern von Klein- und Kindergartenkindern (0-6 Jahre) bei: Gewöhnung an Elternrolle, Ein- bzw. Durchschlafproblemen, Ängsten, Essverhalten, Unsicherheiten im Erziehungsverhalten, Umgang mit anderen Kindern, Schreikinder, Sauberkeits erziehung, Gehorsam, Fragen nach altersentsprechendem Entwicklungsstand, Grenzen setzen, Probleme im Zusammenhang mit Trennung/Scheidung, so ziale Auffälligkeiten, Auffälligkeiten im Wahr nehmungs- u. Sprachbereich, im kognitiven, im motorischen, im psychosomatischen und im emotionalen (Beratungsgespräche mit Einzelnen und mit Familien, Einsatz von Video, Mediation, Spielbe obachtung, Test diagnostik, begleiteter Umgang, therapeutische Kindergruppen). Ziel: Unterstützung bei der Klärung und Bewältigung individueller und familienbezogener Probleme und der zugrunde liegenden Faktoren, bei der Lösung von Erziehungsfragen, sowie bei Trennung und Scheidung. Beteiligung und Kooperation: ASD, Einrichtungen der Jugendhilfe im HOK, Suchtberatungsstelle, Schulen und Kindergärten. MultiplikatorInnen: ErzieherInnen, LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, ÄrztInnen, AnwältInnen. Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Tiele-Winckler-Str. 54 Tel.: Fax: Mail: friedenshort.de AnsprechpartnerInnen: Frau Härtel-Thron Frau Tschoerner Herr Hofmeister Frau Dimmler (Sekretariat) Künzelsau und Öhringen Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 9

10 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 2. Ehe-, Familien-, Lebensberatung Inhalt: Anlaufstelle für Menschen in jeglichen Not- und Konfliktsituationen, Erstberatung, Clearing und Weitervermittlung an spezialisierte Fachdienste, Beratung, Begleitung und Hilfen bei familiären, persönlichen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten, sozialrechtliche Beratung und Hilfe bei der Durchsetzung von Ansprüchen. Ziel: Verbesserung der Lebenslage und Problembewältigung, Existenssicherung (Beratung und Hilfe zu ALG I und II, Stiftungsgelder), Sachleistungen, wie Tafelladen und Diakonieshop. Beteiligung und Kooperation: Weitere Fach dienste der Caritas, Kirchengemeinden, Ehrenamtliche, ASD, ARGE. AnsprechpartnerInnen: Caritas Heilbronn Hohenlohe Herr Lux; Tel.: Mail: Frau Schiffer; Tel.: Mail: Diakonie Hohenlohekreis Frau Panni; Tel.: Mail: Frau Schilling; Tel.: Mail: Caritas HN-Hohenlohe Zentrum Künzelsau Kirchplatz 12 Tel.: Zentrum Öhringen Am Cappelrain 6 Tel.: Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis Bezirksstelle Künzelsau Amrichshäuser Str. 4 Bezirksstelle Öhringen Marktplatz 23 Künzelsau und Öhringen 3. Psychologische Familien- und Lebensberatung Inhalt: In unserer Beratungsstelle bieten wir psychologisch-therapeutische Beratung an, unabhängig von Konfession oder Nationalität. Manchmal weiß man als junge Familie, Einzelperson oder als Paar, nicht mehr weiter. Dann ist es gut, mit einem neutralen und außen stehenden professionellen Berater die Situation zu Caritas HN-Hohenlohe Zentrum Künzelsau Kirchplatz 12 Tel.: Zentrum Öhringen Am Cappelrain 6 Tel.:

11 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis klären und nach neuen Lösungen oder neuen Sichtweisen zu suchen. Das können z.b. folgen-de Themen sein: Partnerkonflikte, z.b. auf Grund der besonderen Belastung mit kleinen Kindern, Schwierigkeiten mit den Eltern, berufliche Probleme, Zeiten besonderer anderer Belastung wie Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung, usw. Dann können Sie mit uns einen Gesprächstermin vereinbaren und wir werden Sie bei der Klärung Ihrer Fragestellungen oder Probleme unterstützen. Das erste Gespräch ist kostenfrei, für weitere Gespräche vereinbaren wir nach Absprache einen Kostenbeitrag. Wir sind ausgebildete psychologische Ehe-, Familien- und Lebensberater und stehen unter Schweigepflicht. AnsprechpartnerInnen: Caritas-Zentrum Künzelsau: Frau Felis Tel.: Caritas-Zentrum Öhringen: Frau Simpfendörfer Tel: Telefonzeiten: Do: 12:00 bis 13:00 Uhr Ziel: Klärung der Situation, Entwicklung von Perspektiven und Lösungen. 4. Beratung für Schwangere Inhalt: Wir beraten und begleiten in Not oder Konfliktlagen währen der Schwangerschaft und nach der Geburt, bei der Vorbereitung auf die neue Lebenssituation mit Kind, bei Fragen zu Adoption, nach Schwangerschaftsabbruch, Fehl- oder Totgeburt. Wir unterstützen bei der Existenzsicherung durch Informationen über gesetzliche Ansprüche, Verm ittlung finanzieller Hilfen, Hilfen im Umgang mit Behörden. Wir informieren und vermitteln Kontakte zu Geburtsvorbereitung, Nachsorgeangeboten, Elternkurse, Elterngruppen, Kinderbetreuung, Angebote für Alleinerziehende, weiterführende Beratungsangebote. Ziel: Beratung, Unterstützung und Begleitung der Zielgruppe mit dem Ziel der Stabilisierung und der Unabhängigkeit von Hilfe. Beteiligung und Kooperation: Weitere Fachkräfte caritasintern -> integrierte Hilfesysteme, Kirchengemeinden, Ehrenamtliche, Andere Schwangerschaftsbe- Caritas HN-Hohenlohe Zentrum Künzelsau Kirchplatz 12 Tel.: Zentrum Öhringen Am Cappelrain 6 Tel.: Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis Bezirksstelle Künzelsau Amrichshäuser Str. 4 Bezirksstelle Öhringen Marktplatz 23 11

12 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis ratungsstellen, ASD, ARGE, Stadtteilarbeit, Hebammen. Weitere Informationen: Elternkurse punktuell, MFM: Dem Geheimcode meines Körpers auf der Spur. AnsprechpartnerInnen: Caritas Heilbronn Hohenlohe Frau Rein; Tel.: Mail: Gesundheitsamt Schulstr. 12, Tel.: Mail: Hohenlohekreis.de Künzelsau und Öhringen, Anlaufstelle Zwetschgenwäldle 5. Beratung bei häuslicher und sexueller Gewalt Beratung für Mädchen und Jungen, Eltern und Angehörige, professionelle HelferInnen, für ehrenamtlich Tätige und Erwachsene die Verantwortung für Kinder übernehmen. Eine Beratung ist persönlich, telefonisch und auch anonym möglich. Inhalt: Beratung, Begleitung zur Bewältigung der Folgen von häuslicher und sexueller Gewalt, Informationen zu Strafanzeigen, Strafverfahren oder zivil rechtlichen Schritten. Ziel unserer (Beratungs-)Arbeit ist der Kinderschutz. Schutz und Hilfen für direkt und mittelbar Betroffene, Stabilisierung und Stärkung nach Gewalterfahrungen, Unterstützung bei der Aufarbeitung der erlittenen Gewalt, Unterstützung bei der Bewältigung individueller und/oder familiärer Krisen, Stärkung der Erziehungs - fähigkeit von häuslicher Gewalt betroffener Eltern. Kooperation u. MultiplikatorInnen: ASD, Ein rich tungen der Jugendhilfe, Polizei und Justiz, Kindergärten und Schulen, Beratungsstellen, Personen und Institutionen des Gesundheitswesens. Informations- und Kooperationsstelle gegen häusliche und sexuelle Gewalt Gaisbacher Straße 7 Tel.: Mail: www. infokoop.de Träger: www. albertschweitzer-kinderdorf.de Künzelsau 12

13 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 6. Migrationsberatung Inhalt: Beratung und Begleitung für Zuwanderer. Themen: Schule, Beruf, Ausbildung, Bewerbung, Umgang mit Ämtern, Behörden, persönliche Probleme, Aner kennung von Zeugnis / Diplom. Orientierungshilfen und weitere Angebote. Ziel: Unterstützung der Integration. Beteiligung und Kooperation: LRA Hohen lohekreis, Ordnungsamt, Wohnheimverwaltung, AOK, Schulen, VHS, AK Zwetschgenwäldle. AnsprechpartnerInnen: Caritas Heilbronn Hohenlohe Herr Lux; Tel.: Mail: Deutsches Rotes Kreuz Hohenlohe Frau Honka; Tel.: Mail: Diakonie Hohenlohekreis Frau Maas; Tel.: Mail: Caritas HN-Hohenlohe Zentrum Künzelsau Kirchplatz 12 Tel.: Zentrum Öhringen Am Cappelrain 6 Tel.: Deutsches Rotes Kreuz Jugendmigrationsdienst Starenweg 2 Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis Bezirksstelle Künzelsau Amrichshäuser Str. 4 Bezirksstelle Öhringen Marktplatz 23 Künzelsau und Öhringen Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 13

14 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 7. Gesundheitsamt Inhalt: Der öffentliche Gesundheitsdienst fördert und schützt die Gesundheit der Bevölkerung. Schnittstellen zu den Frühen Hilfen sind Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (Einschulungsuntersuchungen, nachzuholende Früherkennungsuntersuchungen nach dem Kinderschutzgesetz Baden-Württemberg). Anlaufstelle des Frühförderverbunds Hohenlohekreis. Infektionsschutz (Informationen zu ansteckenden Erkrankungen, AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten). Suchtberatung, Kinder- und jugendzahnärztlicher Gesundheitsdienst. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle (siehe auch Angebot...) Beratung von Kindern, Jugendlichen und Familien. Ziel: Beratung, Information und Hilfestellung für Behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen, chronisch Kranke, psychisch Kranke und Suchtkranke sowie Menschen, die an einer übertragbaren Krankheit leiden. Weitere Informationen der Einzelbereiche unter: Gesundheitsamt, Landratsamt Hohenlohekreis Schulstr. 12 Tel.: Mail: Hohenlohekreis.de 8. Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) Inhalt: Beratung von Kindern, Jugendlichen und Familien sowie die Vermittlung von Hilfen nach SGB VIII, Schutz von Kinder und Jugendliche in Gefährdungssituationen. Ziele: Familien stabilisieren, Hilfe und Unterstützung bei Problemen in der Familie, Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendliche, wenn nötig: Schutz von Kindern und Jugendlichen (staatliches Wächteramt). Kosten: Beratungsangebot auf Anfrage. Kostenintensive Hilfen und Leistungen können auf Antrag der Eltern oder der Heranwachsenden gewährt werden. Leistung wird aufgrund von Problemlagen beantragt, der Hilfebedarf wird geprüft. Jugendamt Hohenlohekreis, Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalstelle Künzelsau Allee 16 Tel.: Regionalstelle Öhringen Hohenlohestr. 6 Tel:

15 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Beteiligung und Kooperation, Multiplikator Innen: Freie Träger der Jugendhilfe. Ansprechpartner: Herr Fritz Künzelsau und Öhringen 9. Trennungs- und Scheidungsberatung Inhalt: Beratungsangebot für Eltern in Trennungs- und Scheidungssituationen. Ziele: Die Eltern werden dabei unterstützt ihre Elternverantwortung trotz Trennung und Scheidung eigenverantwortlich und im Sinne der Kinder wahrzunehmen, den Kindern bleiben beide Elternteile erhalten. Beratungsangebot, wenn beide Elternteile nach einer Trennung Verantwortung für ihre Kinder tragen wollen und die dazu notwendigen Regelungen nicht ohne neutrale Vermittlung getroffen werden können. Jugendamt Hohenlohekreis, Allgemeiner Sozialer Dienst Regionalstelle Künzelsau Allee 16 Tel.: Regionalstelle Öhringen Hohenlohestr. 6 Tel: Künzelsau und Öhringen Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 15

16 Beratung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 10. Frühförderung Beratung, Diagnostik, Förderung, Therapie Inhalt: Beratung- und Begleitung der Familien. Beratung und Begleitung der MitarbeiterInnen in den Kinder tagesstätten. Anwendung diagnostischer Verfahren. Fördermaßnahmen planen, durchführen oder weitervermitteln. Spielen und bewegen im Wasser, Eltern-Kind-Kurse, Hausfrühförderung, Psychomotorikgruppen, Entwicklungsförderung in Kleingruppen, ganzheitliche Sprachförderung in Kleingruppen mit begleitender Therapie. Ziel: Bestmögliche Entwicklungschancen und optimale Entfaltung der Fähigkeiten des Kindes ermöglichen. Kooperation mit: Erziehungsberatungsstelle Hohenlohekreis, Erg o- therapeutinnen, PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen, ErzieherInnen, KinderärztInnen, Sozialpädiatrische Zentren, Jugendamt, Sozialamt. Weitere für den Hohenlohekreis zuständige sonderpädagogische Beratungsstellen: Hermann-Herzog-Schule Alfred-Finkbeiner-Str Heilbronn Tel.: Beratungsstelle für sehbehinderte Kinder Lindenparkschule Lachmannstr Heilbronn Tel.: Beratungsstelle für hörbeeinträchtigte Kinder Nikolauspflege Am Krähenwald Stuttgart Tel.: Beratungsstelle für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Kinder 16 Informationsstelle am Staatlichen Schulamt Künzelsau: Tel.: Sonderpädagogische Beratungsstelle der: Brüder-Grimm-Schule Schulstraße 13 Tel.: Albert-Schweitzer-Schule Büttelbronner Str. 21 Tel.: Geschwister-Scholl Schule Max-Ernst-Str. 1 Tel.: Erich Kästner-Schule Am Krautheimer Weg Tel.: Tiele-Winckler-Schule Tiele-Winckler-Str. 75 Tel.: Andreas-Fröhlich-Schule Laibacher Str Krautheim - Klepsau Tel.:

17 17

18 18 Betreuungsangebote

19 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Tagespflege/Tageseinrichtungen 1. Vermittlung von qualifizierten Tagespflegepersonen Gesonderte Sprechzeiten für intensive Beratung vor Ort (kurze Wege). Beteiligung und Kooperation: Jugendamt Hohenlohekreis. AnsprechpartnerInnen: Frau von Wurmb; Tel.: Mail: Frau Gauckler-Böing; Tel.: Mail: Tagesmütterverein e. V. Schlossstr Neuenstein Fax: Kindertageseinrichtungen auf Gemeindeebene Bitte wenden Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung. 3. Überörtliche Angebote Kindertagesstätte Marienkäfer Öffnungszeiten: Mo bis Fr Uhr Schließtage zwischen Weihnachten und Neujahr. AnsprechpartnerInnen/LeiterInnen: Frau Paliniuc Tel.: Elterninitiative Kinderbetreuungszentrum Vereinskindertagesstätte An der Lehmgrube Betriebskindergarten der Firma Huber Kontakt: Tel.: Nur für Betriebsangehörige der Firma Huber 5. Waldorfkindergarten Künzelsau AnsprechpartnerInnen: Frau Wolpert Tel.: Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Kurze Gasse 11 -Morsbach 19

20 Betreuungsangebote Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Hilfen über die Krankenkassen Haus- und Familienpflege Versorgung und Betreuung der Kinder unter 12 Jahren, Haushaltsführung, Grund- und Körperpflege bei Ausfall des haushaltsführenden Elternteils. Beteiligung und Kooperation: Diakoniestationen KÜN, SHA, Blaufelden, Sozialstation Crailsheim. Kosten: Werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen. AnsprechpartnerInnen: Frau Zeller (Einsatzleitung) Tel.: Häusliche Krankenpflege, Grundpflege Behandlungspflege nach Verordnung der ÄrztInnen, Grundpflege. Kosten: Abrechnung erfolgt über die Kranken- und Pflegekasse. AnsprechpartnerInnen: Frau Janik (Pflegedienstleitung) Tel.: Häusliche Kinderkrankenpflege Behandlungspflege nach Verordnung der ÄrztInnen, Grundpflege. Kosten: Werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen. AnsprechpartnerInnen: Frau Emmert (Pflegedienstleitung) Tel.: Diakoniestation Öhringen Marktplatz 23 Tel.: Fax: Mail: Öhringen Diakoniestation Öhringen Marktplatz 23 Tel.: Fax: Mail: Öhringen, Pfedelbach, Zweiflingen Diakoniestation Hohenloher Ebene Mauerweg Neuenstein Neuenstein Einzugsbereich: Neuenstein, Waldenburg, Kupferzell

21 Betreuungsangebote Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Zielgruppe für die Angebote 1., 4., 5.: Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendlich Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen

22 22 Selbsthilfegruppen

23 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 1. Alleinerziehendegruppe Treffpunkt für alleinerziehende Väter und Mütter mit Kindern. Inhalt: Erfahrungsaustausch, rechtliche Informationen, Erziehungsfragen, Finanzen, Berufstätigkeit, spezifische Situation allein Erziehender. Ziel: Verbesserung der Lebenslage, Gegenseitige Unterstützung, Stabilisierung der Einelternfamilie Weitere Informationenen: mit Kinderbetreuung, 14-tägig. Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis Am Marktplatz 23 Evangelisches Gemeindehaus Gaisbach AnsprechpartnerInnen: Frau Panni Tel.: Mail: 2. Frühchen Selbsthilfegruppe Elternstammtisch für Eltern von Früh- und Risikogeborenen Inhalt: Betroffene Eltern, Schwestern und ÄrztInnen haben sich zusammengeschlossen um sich im Gespräch auszutauschen, Hilfestellung zu geben und über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Dazu laden wir einmal im Monat zu einem Gesprächsabend ein. Vorträge finden zu unterschiclichen Fachthemen statt, z.b. neurologische Entwicklungen, Verkehrserziehung oder auch zu Gewaltprävention im Jugendalter. Die Vorträge sind für alle Elern und Interessierte ausgerichtet. Ziel: Austausch unter betroffenen Eltern, Information und Unterstützung. Weitere Informationen: Elterngruppe für Frühund Risikogeborene Schwäbisch Hall e.v. Im Schönblick Schwäbisch Hall Gesundheitszentrum des DIAK in Schwäbisch Hall, Vorträge teilweise auch in Öhringen und Künzelsau AnsprechpartnerInnen: Frau Ellenrieder Tel.: Mail: t-online.de 23

24 Selbsthilfegruppen Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 3. Häusliche und sexuelle Gewalt Selbsthilfegruppen für Mütter, deren Kinder von sexueller Gewalt betroffen sind und Selbsthilfegruppen für Mütter, die von häuslicher Gewalt betroffen waren. Ziel: Neben Einzeltherapie bzw. Therapie kann die Selbsthilfearbeit entscheidende Impulse für den Umgang mit Gewalterfahrungen geben. Durch Aufhebung der mit der Gewalt verbundenen Vereinzelung werden autonome Tendenzen der Betroffenen gestärkt. Professionelle Anleitung und Aufhebung der inneren und äußeren Isolation, Möglichkeit, im geschützten Rahmen über das Erlebte zu sprechen, Stärkung des Selbstwertgefühls, Verbesserung der Mutter-Kind-Beziehung und der mütterlichen Erziehungs kompetenzen. Kooperation u. MultiplikatorInnen: ASD, Ein rich tungen der Jugendhilfe, Polizei und Justiz, Kindergärten und Schulen, Beratungsstellen, Personen und Institutionen des Gesundheitswesens. Informations- und Kooperationsstelle gegen häusliche und sexuelle Gewalt Gaisbacher Straße 7 Tel.: Mail: www. infokoop.de www. albert-schweitzerkinderdorf.de Künzelsau Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 24

25 25

26 26 Kurse

27 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Elternkurse 1. Elternkurs/Elternwerkstatt In Anlehnung an die Konzeption des Deutschen Kinderschutzbundes "Starke Eltern Starke Kinder". Inhalt: EntwicklungsspezifischeThemen, Erziehungsziele und- methoden reflektieren und Neues ausprobieren, Ressourcen der Eltern stärken, Austausch der Eltern untereinander. Ziel: Stärkung der Erziehungsfähigkeit von Eltern, Stützung der Eltern, den Kinderrechten soll in den Familien Geltung verschafft werden. Beteiligung und Kooperation: ASD, Einrichtungen der Jugendhilfe, Kinderschutzbund, Caritas, Diakonie, Kindergärten, Schulen. Zugangsvorraussetzungen: Auf Anfrage. Organisation der Teilnehmenden und des Veranstaltungsortes müssen selbst vorgenommen werden. MultiplikatorInnen: ErzieherInnen, LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, LeiterInnen von Elterngruppen. Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Tiele-Winckler-Str. 54 Tel.: Fax: Mail: friedenshort.de Gemeindehäuser, Kindergärten, Schulen, Vereinsräume im Hohenlohekreis 2. Elternkurs Für Mütter und Väter Inhalt: Der Zusammenhang zwischen frühkindlicher Entwicklung, Erziehung und interkulturellem Lernen. Ziel: Eltern werden auf der Basis interkultureller Pädagogik und interkulturellen Lernens in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt, um das Aufwachsen ihrer Kinder in einer multikulturellen Gesellschaft kompetent zu begleiten. Kooperation: Die Kurse können in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen durchgeführt werden. Albert-Schweitzer- Kinderdorf Margarete-Gutöhrlein-Str Waldenburg Tel.: Ansprechpartnerin: Frau Bartelmess Mail: albert-schweitzerkinderdorf.de Neuenstein, Waldenburg, Kupferzell 27

28 Kurse Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 3. Elternkurs/Elterntraining. Angelehnt an das Programm "Starke Eltern Starke Kinder". Inhalt: Elternbildung, Stärkung der elterlichen Kompetenzen, Austausch der Eltern untereinander, die Themen werden auf den Bedarf und die Interessen der Eltern und das Alter der Kinder abgestimmt. Beteiligung und Kooperation: Kurse können in Kooperationen mit Kindergärten, Schulen etc. angeboten werden. Kosten: Bisher ist der Kurs kostenfrei, aber je nach Finanzierung ist ein kleiner Kostenbeitrag möglich. Zugangsvorraussetzungen: Interesse und regelmäßige Teilnahme. St. Josefspflege Mulfingen Unterer Bach Mulfingen Tel.: Mail: AnsprechpartnerInnen: Frau Bätz Wird an unterschiedlichen Orten angeboten Evangelische Jugendhilfe Friedenshort Tiele-Winkler-Straße 72 Tel.: Tel.: AnsprechpartnerInnen: Frau Kuhn Frau Bächle 4. Adebar Inhalt: Installierung von Elternbildungsangeboten in den einzelnen Kommunen, Einbindung des Angebots Elternbildung als ein sich selbst tragendes Element der Elternbildung in den Städten und Gemeinden. Ziel: Die frühzeitige Stärkung effektiver elterlicher Erziehung und Entwicklungsförderung der Kinder. Die Unterstützung einer positiven Eltern-Kind-Beziehung und des Zusammenlebens in der Familie. Die Bewältigung von schwierigen Situationen und Vermeidung von Problemeskalationen. Die Förderung der Zukunftsaussichten junger Menschen auf der Basis einer guten sozialen Entwicklung. Eltern treffen Eltern. MultiplikatorInnen: Kommunen, BildungspartnerInnen. Weitere Informationen: Siehe Flyer Jugendamt Hohenlohekreis Allee 16 Pfedelbach, Krautheim AnsprechpartnerInnen: Herr Grochla Tel.:

29 Kurse Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 5. Programm Stärke Inhalt: Die Ausgabe von Bildungsgutscheinen im Wert von 40 Euro an Eltern von Neugeborenen sowie das Angebot zur weiteren Unterstützung von Familien in besonderen Lebenssituationen. Ziel: Mit dem Programm Stärke will das Land Baden- Württemberg gemeinsam mit den Kommunen und den BildungsträgerInnen Eltern frühzeitig bei der Erziehung ihrer Kinder unterstützen. MultiplikatorInnen: Land Ba-Wü, BildungspartnerInnen. Weitere Informationen: Siehe Flyer Bretzfeld, Forchtenberg, Künzelsau, Kupferzell, Neuenstein, Öhringen, Pfedelbach, Waldenburg AnsprechpartnerInnen: Frau Ehrmann Tel.: Haushaltsorganisationstraining (HOT) Inhalt: Förderung von Alltags- und Haushaltsführungskompetenzen bei: Grundversorgung von Säuglingen und Kleinkindern, Ernährung, Alltagsorganisation, Sauberkeit und Ordnung in Wohnung, Altersgemäße Beschäftigung mit Kindern, Umgang mit finanziellen Mitteln. Beteiligung und Kooperation: Diakoniestation Künzelsau. AnsprechpartnerInnen: Frau Zeller (Einsatzleitung) Tel.: Diakoniestation Öhringen Marktplatz 23 Tel.: Fax: Mail: Öhringen Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 29

30 Kurse Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen Eltern-Kind Angebote 7. Informationen über Kursangebote in den Gemeinden bei den Bürgermeisterämtern, Kirchengemeinden und Vereinen. Kursangebote vor Ort, Beratung, Förderung und Austausch zu den Themen Bindung, Denken, Sprache und Bewegung. Inhalt: Stärkung der Kompetenz in der Bindungsfähigkeit, im Denken, in der Sprache, in der Wahnehmung, in der Bewegung und in der Erziehungsfähigkeit. Beteiligung und Kooperation: Bildungsein richtungen in den jeweiligen Gemeinden 8. PEKiP für Eltern und Babys VHS Künzelsau Kirchplatz 9 Inhalt: Vermittelt Spiel- und Bewegungsanregungen während des 1. Lebensjahres. Im inteniven Kontakt und der genauen Beobachtung erfährt man, was dem Kind Spaß macht, wie lange es sich bewegen kann und spielen will. Ziel: Gibt praktische Anregungen, wie die eigene Aktivität des Kindes in der jeweiligen Entwicklung unterstützt werden kann. Erfahrungsaustausch. Um wichtige Themen zu besprechen. Zulassungsvoraussetzungen: Baby muss 6 Wochen alt sein, es werden drei Geburtsmonate zusammengefasst. Siehe das VHS Programm oder Tel.: Fax: VHS Öhringen Bahnhofstr. 24 Tel.: Fax:

31 Kurse Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis AnsprechpartnerInnen: VHS Öhringen Herr Mader; Tel.: Mail: VHS Künzelsau Frau Bartenbach; Tel.: Mail: Forchtenberg, Neuenstein Säuglingsschwimmen und Wassergewöhnungskurse Inhalt: Das Medium Wasser bietet ein großes Reiz- Reaktions-Repertoire, es ermöglicht eine dreidimensionale Beweglichkeit, stärkt Herz, Kreislauf, Gehirn, Nervensystem, Bewegung und Stützapparat, führt zu besserer Regulation der Schlaf und Wachphasen, stärkt die Atmung des Kindes, fördert Selbstvertrauen und Motivation und führt zu einer intensiven Eltern-Kind- Bindung. Kurz gesagt: Es macht Spaß. Weitere Informationen unter: Kursprogramm für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr (ElBa) Inhalt: Gesprächsanteil orientiert sich an den Bedürfnissen der Eltern, Erziehungs- und Ernährungsfragen, Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern. Erlebnisanteil orientiert sich an kindlichen Entwicklung und an der zunehmenden Interrationsbereitschaft des Babys, Spiel- und Bewegungsangebote, Sinnesanregungen, Entspannungselemente. Ziel: Zeit und Raum für Gemeinsamkeiten, zum Wachsen, Begleitung in der neuen Lebenssituation, begleiten Familien über den Zeitraum des 1. Lebensjahr, ideale Gruppengröße 7 bis 9 Mütter, Väter und ihre Babys. Idealer Altersabstand der Babys von 4 bis 8 Wochen, wird entsprechend der kindlichen Entwicklungsschwerpunkte in 4 Kursblöcke aufgeteilt. VHS Öhringen Bahnhofstr. 24 Tel.: Fax: VHS Künzelsau Kirchplatz 9 Tel.: Fax: Deutsches Rotes Kreuz Dieselstr. 10 -Gaisbach Öhringen AnsprechpartnerInnen: Herr Hald Tel.: Mail: 31

32 Bildung

33 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 1. Vorträge zu den Themen Pädagogik, Erziehung, Sprachförderung und Medien Ziel: Stärkung der Elternkompetenz im weitesten Sinne. MultiplikatorInnen: ErzieherInnen, LehrerInnen. Beteiligung und Kooperation: Tagesmütterverein, Kindergärten, Infostellen des Landratsamt, Infokoop, Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik. VHS Künzelsau Kirchplatz 9 Tel.: Fax: VHS Öhringen Bahnhofstr. 24 Tel.: Fax: Einzugsbereich: Altkreis Künzelsau und Öhringen 2. Elternabende, Gesprächskreise für Eltern zu Erziehungsfragen Inhalt: Referate, Gesprächsrunden, Erfahrungsaustausch und Diskussion zu pädagogischen und psychologischen Themen der Erziehung (Schulreife, Ängste, Sexualerziehung, Grenzen in der Erziehung, Pubertät usw.). Zugangsvoraussetzungen: Auf Anfrage, Organisation der TeilnehmerInnen und des Veranstaltungsortes müssen selbst vorgenommen werden. Beteiligung und Kooperation: Kindergärten, Schulen, Kirchengemeinden, Elterngruppen usw. Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Tiele-Winckler-Str. 54 Tel.: Fax: Mail: friedenshort.de Gemeindehäuser, Kindergärten, Vereinsräume und Schulen im Hohenlohekreis 33

34 Bildung Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 3. Präventionsarbeit zu häuslicher und sexueller Gewalt Inhalt: Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für verschiedene Berufsgruppen, Elternabende an Kindergärten, Schulen, Vereinen (Ehrenamt), kostenlose Fachbibliothek für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, kollegiale Supervisionsgruppen, Arbeitskreise, Aktionen und Kampagnen. Ziel: Die Infokoop leistet durch ihre Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur Prävention von sexueller und häuslicher Gewalt. Menschen, die Verantwortung für Kinder tragen, sollen befähigt werden, sexuellen Missbrauch und Auswirkungen häuslicher Gewalt zu erkennen und angemessen zu intervenieren. Die Infokoop fördert die multiprofessionale Kooperation. Ziel der Vernetzungsarbeit ist, sexueller und häuslicher Gewalt entgegenzuwirken und die Situation betroffener Mädchen und Jungen zu verbessern. Kooperation und MultiplikatorInnen: ASD, Einrichtungen der Jugendhilfe, Polizei und Justiz, Kindergärten und Schulen, Beratungsstellen, Personen und Institutionen des Gesundheitswesens sowie Bildungsträger- Innen. Informations- und Kooperationsstelle gegen häusliche und sexuelle Gewalt Gaisbacher Straße 7 Tel.: Mail: www. infokoop.de www. albert-schweitzerkinderdorf.de Landkreis Zielgruppe für die Angebote : Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 34

35

36 36 Gesundheit

37 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis Säuglingspflege 1. Säuglingspflege Das ABC der natürlichen Babypflege - ein Vorbereitungskurs auf das Leben mit einem Neugeborenen. Ziel: Eltern auf das Leben mit einem Neugeborenen vorbereiten und Elternkompetenzen stärken. AnsprechpartnerInnen: Frau Nepper Tel.: VHS Künzelsau Kirchplatz 9 Tel.: Fax: Künzelsau Einzugsbereich: Altkreis Künzelsau 2. "Mein Baby und Ich" Inhalt: Austausch, rechtliche Informationen, Elternbildung, z. B. Erste Hilfe in Notfällen, Ernährung, Zahngesundheit. MultiplikatorInnen: MitarbeiterInnen der Diakonie. Beteiligung und Kooperation: Caritas, Referentinnen. AnsprechpartnerInnen: Diakonie Hohenlohekreis Frau Panni Tel.: Mail: Frau Schilling Tel.: Mail: Caritas Heilbronn Hohenlohe Frau Rein Tel: Mail: Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis Bezirksstelle Künzelsau Amrichshäuser Str. 4 Bezirksstelle Öhringen Marktplatz 23 Caritas-Zentrum Kirchplatz 12 Taläcker, Künzelsau, Öhringen 37

38 Gesundheit Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 4. Psychotherapeutische und psychiatrische Hilfen Sozialpsychiatrischer Dienst Inhalt: Beratung von erwachsenen, psychisch kranken Menschen und deren Angehörige, Vermittlung tagesstrukturierende Angebote. Leistungsanbieter der Soziotherapie. Beteiligung und Kooperation: Alle KooperationspartnerInnen des gemeindepsychiatrischen Verbundes im HOK, weitere Fachdienste der Caritas. AnsprechpartnerInnen: Herr Scherer Frau Thoma Caritas HN-Hohenlohe Zentrum Künzelsau Kirchplatz 12 Tel.: Zentrum Öhringen Schillerstr. 54 Tel.: Künzelsau und Öhringen 5. Psychotherapie für Kinder und Jugendliche, Säuglings-, Kleinkind- und Eltern-Psychotherapie: Weitere Informationen: Über die Krankenkasse 6. Zahngesundheit Inhalt: Die ersten Zähnchen wachsen schon im Bauch! Frühprophylaxeprogramm für junge Familien: Information und Beratung zur Zahnpflege (richtige Zahnbürste, Kariesübertragung, Fluoride,...). Ziel: Eltern über Zahngesundheitsmaßnahmen informieren und in der praktischen Durchführung unterstützen. MultiplikatorInnen: Hebammen, PEKiP- und Elba- KursleiterInnen, Kinderkrankenschwestern. AnsprechpartnerInnen: Frau Groschwitz und Frau Hofmeister Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Hohenlohekreis Karlsvorstadt 24 Tel.: Fax: Mail: Künzelsau, Öhringen, nach Absprache 38

39 Gesundheit Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 7. Hebammen Margret Benz-Ehrmann Hermuthhäuser Straße Ingelfingen-Weldingsfelden Tel.: Eva Maria Bezold Schützenstraße Weißbach Tel.: Brigitte Duffner Stegrain Neuenstein Tel.: Sabine Frank Lissenweg Zweiflingen Tel.: Mail: Tamara Janz Untere Gartenstraße Neuenstein Tel.: Mail: Anney Koshy Poikayil Kocherstetter Straße 4 -Morsbach Tel.: Mail: Beate Müller Karlsvorstadt 8 Tel.: Rita Müller Hans-Sachs-Straße 1 Tel.: Mail: Yvonne Niebel Maibach Mainhardt Tel.: Mail: Ilona Scheufler Jägerstraße Pfedelbach Tel.: Veronika Siep Daimlerstraße Bretzfeld Tel.: Mail: Pauline Widmeier Max-Esenwein-Straße 17 Tel.: Jwona Zawadzka Amrichshäuser Straße 50 Tel.: Mail: Jutta Zugelder Oberer Leibachweg 4 Tel.: Mail: 39

40 Gesundheit Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 8. GynäkologInnen Praxis Dr. med. Mutschler, Zugelder und Tischler Stettenstr. 5 Praxis Dr. med. H. Ansorge-Lyko Bismarckstr. 22 Praxis Klaus Diem Karlsvorstadt 25 Praxis Dr. Hahn und Doebele Zwinger 14 Praxis Dr. Maria Kohlbeck Marktplatz 12 Zielgruppe für die Angebote 1., 2., 4., 6., 7.: Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 40

41 Gesundheit Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 9. KinderärztInnen Praxis Renate Dudenhöffer-Graef Adolzfurt Austr. 6/ Bretzfeld Praxis Roderich Vitt Adolzfurter Str Bretzfeld Praxis Ulrich Salzmann Mariannenstr Ingelfingen Praxis Dr. Marcel Monn Morsbacher Str. 4 Praxis Dr. med. Baumann und Dr. med. Wagner Poststr. 8 41

42 Aufsuchende Hilfen 42

43 Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 1. Familienhebammen Inhalt: Familienhebammen sind Expertinnen für Schwangere, für Mütter und Väter und deren Kinder im ersten Lebensjahr mit einem besonderen Unterstützungsbedarf. Sie führen Hausbesuche durch und beraten und unterstützen bei Problemen in der Schwangerschaft, im Aufbau einer stabilen Mutter- Kind-Bindung, im Umgang mit dem Baby sowie bei der Ernährung und Pflege des Babys. Ziel: Die Gesundheit von Mutter und Kind zu unterstützen sowie die Familie in ein soziales Netz einzubetten. Netzwerkarbeit und Kooperation machen einen großen Teil der Arbeit einer Familienhebammen aus. So können vorhandene Versorgungslücken geschlossen werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Arbeit an Schnittstellen, z.b. zwischen ambulanter und stationärer Betreuung. Ansprechpartnerin: Ulrike Rein Mail: Caritas-Zentrum Künzelsau Kirchplatz 12 Tel.: Künzelsau 43

44 Aufsuchende Hilfen Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 2. Familienbegleitung Inhalt: Familienbegleiterinnen sind für Familien und Alleinerziehende mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren da. Sie kommen, wenn sich Eltern in der Erziehung Ihres Kindes nicht sicher sind und wenn Eltern Unterstützung bei der Gestaltung Ihres Alltags benötigen. Gemeinsam werden konkrete Schritte zur Problembewältigung erarbeitet. Ziel: Familien erhalten frühzeitige und niederschwellige Unterstützung im Vorfeld problematischer Entwicklung, so dass die Eltern ihrer Erziehungsverantwortung weiterhin gerecht werden und die Kinder sich altersentsprechend entwickeln können. Die Ziele orientieren sich an dem jeweiligen Bedarf der Eltern. Ansprechpartnerinnen: Angebotsort Öhringen, Zweiflingen, Neuenstein Frau Rohrbach Mobil: Angebotsort Bretzfeld, Pfedelbach, Waldenburg Frau Rüdele Mobil: Angebotsort Kocher- und Jagsttal Frau Barth Mobil: Angebotsorte Künzelsau, Kupferzell, Ingelfingen, Giebelheide Frau Gazan Mobil: Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Tiele-Winckler-Str. 54 Ansprechpartnerin: Hedwig Kuhn Tel.: Fax: Mail: 44

45 Aufsuchende Hilfen Arbeitskreis "Frühe Hilfen" im Hohenlohekreis 3. Familienpaten Inhalt: Familienpaten sind für Familien und Alleinerziehende mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren da. Sie kommen in die Familie, wenn unkompliziert ein Ansprechpartner oder eine Vertrauensperson gebraucht wird. Sie übernehmen die Betreuung der Kinder, z.b. zum Spielen, auf den Spielplatz gehen, zum Verein begleiten usw. und geben Hilfestellungen bei Behördengängen o. ä. Die ehrenamtlichen Familienpaten kommen in die Familie und unterstützen sie individuell und flexibel. Sie entscheiden gemeinsam, wie oft und wann ein Familienpate kommt. Ziel: Unterstützung als niederschwelliges Angebot in sehr vielfältiger Weise bei der Bewältigung des Alltags. Familienpaten stellen dabei einen wichtigen Baustein innerhalb der sozialraumorientierten Jugendhilfe im Landkreis dar. Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Tiele-Winckler-Str. 54 Tel.: Fax: Mail: Landratsamt Hohenlohekreis Service für aktive Bürger Allee 17 Tel.: Ansprechpartnerin: Birgit Stitz-Schad Tel.: Mail: hohenlohekreis.de Zielgruppe für die Angebote 1. 3.: Zeit d. Geburt Lebensjahr Werdende Eltern Eltern mit Säuglinge Eltern mit Kleinkinder Jugendliche Mütter <18 Jahre Junge Mütter Jahre Alleinerziehende Suchtkranke Eltern Psychisch kranke Eltern Eltern mit Problemen in der Erziehungskompetenz Eltern in anderen belastenden Lebenslagen und/oder unzureichenden Lebensumständen 45

46 Stand 2011 Wir danken allen, die an der Erstellung dieser Broschüre mitgewirkt haben. Für die Bilder auch einen besonderen Dank den Kindern der folgenden Einrichtungen: Kindergarten Kocherstraße Bretzfeld-Waldbach Ki ndergarten des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs Waldenburg Kinderbetreuung im Frauen- und Kinderschutzhaus Hohenlohekreis Landratsamt Hohenlohekreis - Jugendamt - Allee 16 Tel.: Mail: 46

47 Innere Medizin Gastroenterologie Geriatrie Kardiologie Onkologie Pneumologie Rheumatologie Intensiv-Medizin Schlaganfallstation Geriatrischer Schwerpunkt Chirurgie Allgemeinchirurgie Gefäßchirurgie Viszeralchirurgie Adipositaschirurgie Orthopädie Unfallchirurgie Gynäkologie und Geburtshilfe Anästhesie / Schmerztherapie HNO-Heilkunde Urologie Augenheilkunde Radiologie Physiotherapie Geriatr. Rehabilitationsklinik Hohenloher Krankenhaus ggmbh Zentrale Verwaltung Kastellstraße 5, Telefon /

48 Wichtige Telefonnummern: Notruf: 112 Polizei: 110 Giftnotruf: 030/19240 Opfernotruf: 01803/ Kinder- / Jugendnotruf: 0800/ Telefonseelsorge: 0800/ Frauen- und Kinderschutzhaus Hohenlohekreis: 07940/58954 Jugendamt Hohenlohekreis: 07940/18427 Internetnotruf: 48

Übersicht Beratungsstellen

Übersicht Beratungsstellen Erziehungs- und Familienberatung Erziehungs- und Jugendberatungsstelle Angebote können in Öhringen und in Künzelsau in Anspruch genommen werden Übersicht Beratungsstellen Pädagogische/psychologische erziehungsberatunghohenlohe@

Mehr

Landesprogramm. Kursangebote im Hohenlohekreis 2016. Landratsamt Hohenlohekreis Jugendamt Baden-Württemberg

Landesprogramm. Kursangebote im Hohenlohekreis 2016. Landratsamt Hohenlohekreis Jugendamt Baden-Württemberg Landesprogramm Kursangebote im Hohenlohekreis 2016 Landratsamt Hohenlohekreis Jugendamt Baden-Württemberg 2 Liebe Eltern, in Baden-Württemberg wurde zur Unterstützung von Eltern das Programm ins Leben

Mehr

Landesprogramm Kursangebote im Hohenlohekreis 2014

Landesprogramm Kursangebote im Hohenlohekreis 2014 Landesprogramm Kursangebote im Hohenlohekreis 2014 Landratsamt Hohenlohekreis Jugendamt Baden-Württemberg Liebe Eltern, in Baden-Württemberg wurde zur Unterstützung von Eltern das Programm ins Leben gerufen.

Mehr

Frühe Hilfen im Landkreis Tübingen

Frühe Hilfen im Landkreis Tübingen Frühe Hilfen im Landkreis Tübingen Frühe Hilfen im Landkreis Tübingen Einwohner: 211.420 Angebote der Frühen Hilfen Beratung (auch aufsuchend) und Vermittlung Gruppenangebote (mit Kinderbetreuung) Therapeutische

Mehr

STÄRKE-Angebote 2014 2018. Ortenauer. Erziehung stärken Familienbildung fördern.

STÄRKE-Angebote 2014 2018. Ortenauer. Erziehung stärken Familienbildung fördern. STÄRKE-Angebote 2014 2018 Ortenauer Erziehung stärken Familienbildung fördern. Liebe Eltern, herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Im Leben einer Familie gibt es wohl kaum einen bewegenderen

Mehr

Frühe Hilfen in Dresden

Frühe Hilfen in Dresden Frühe Hilfen in Dresden Für wen? Was? Wer? Kontakt: Begrüßungsbesuche des Jugendamtes bei Familien nach Geburt eines Kindes alle Familien der Stadt Dresden freiwilliges und kostenloses Informations- und

Mehr

Eltern brauchen Hilfe. für Eltern & Kinder. Institutionelle Hilfen. Kind braucht Hilfe. Kindeswohlgefährdung

Eltern brauchen Hilfe. für Eltern & Kinder. Institutionelle Hilfen. Kind braucht Hilfe. Kindeswohlgefährdung Institutionelle Hilfen für Eltern & Kinder Eltern brauchen Hilfe Kind braucht Hilfe Kindeswohlgefährdung Caritas Erziehungsberatung Tel. 09771 / 61160 emotionale Probleme Allgemeiner Sozialdienst (Jugendamt)

Mehr

Berufsgruppenübergreifende. Zusammenarbeit. Emine Bodenstein Familienhebamme

Berufsgruppenübergreifende. Zusammenarbeit. Emine Bodenstein Familienhebamme Berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit Emine Bodenstein Familienhebamme Wer bin ich? 1997 Examen zur Hebamme, St. Antonius-Kliniken Wuppertal 1997-2008 Hebamme in der Univ.-Frauenklinik Bonn 2009 freiberufliche

Mehr

Eltern brauchen Hilfe

Eltern brauchen Hilfe Institutionelle Hilfen für Eltern& Kinder Kindeswohlgefährdung Kind braucht Hilfe Eltern brauchen Hilfe Kind Eltern Eltern brauchen bracuhen Hilfe HilfeHilfe IV Caritas Suchtberatung Nes offene Sprechzeit:

Mehr

Schwangerschaft. Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse Hebammen und Rückbildungsgymnastik Säuglingspflegekurs

Schwangerschaft. Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse Hebammen und Rückbildungsgymnastik Säuglingspflegekurs Schwangerschaft Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse Hebammen und Rückbildungsgymnastik Säuglingspflegekurs Schwangerschaftsberatung und Vorbereitungskurse 5 > Kath. Schwangerschaftsberatung

Mehr

Fragen, Probleme von Familien/Kindern

Fragen, Probleme von Familien/Kindern Fragen, Probleme von Familien/Kindern Anlaufstellen (allgemein) Erziehungsprobleme Familien- und Kinderschutzbund Partnerschaftsprobleme, Trennung, Scheidung der Eltern, Konflikte bei der Ausübung des

Mehr

Kurse für Familien in besonderen Lebenssituationen:

Kurse für Familien in besonderen Lebenssituationen: Programm Kurse für Familien in besonderen Lebenssituationen: Alleinerziehung Prekäre finanzielle Situation Frühe Elternschaft Gewalterfahrung Krankheit, Sucht, Behinderung Mehrlingsversorgung Migrationshintergrund

Mehr

Angebote für Schwangere und junge Eltern

Angebote für Schwangere und junge Eltern Angebote für Schwangere und junge Eltern Frühe Hilfen Guter Start ins Leben Sie sind schwanger oder Sie haben gerade ein Kind bekommen? Sie wissen noch nicht so genau, was alles auf Sie zukommt, worum

Mehr

Beratungslandkarte in Erding für Erstberatung in schwierigen Lebenssituationen (Stand: 01.02.2016)

Beratungslandkarte in Erding für Erstberatung in schwierigen Lebenssituationen (Stand: 01.02.2016) Beratungslandkarte in Erding für Erstberatung in schwierigen Lebenssituationen (Stand: 01.02.2016) Thema: Beratungsstelle: Problematik: Anschrift/ Ansprechpartner: Öffnungszeiten: Allgemeine Soziale Beratung

Mehr

Sonderpädagogische Frühförderung in Heidelberg

Sonderpädagogische Frühförderung in Heidelberg Arbeitsstelle Frühkindliche Bildung und Frühförderung Bereich Frühförderung Staatliches Schulamt Mannheim Augustaanlage 67 68165 Mannheim Tel. 0621/ 292-4152 Fax. 0621 292 4144 E-Mail: Sibylle.Burkhard@ssa-ma.kv.bwl.de

Mehr

Mainzer Bündnis für Familien AG Stärkung der Elternkompetenz. Das Mainzer Familien-ABC: Hilfen und Unterstützung für Eltern in Mainz

Mainzer Bündnis für Familien AG Stärkung der Elternkompetenz. Das Mainzer Familien-ABC: Hilfen und Unterstützung für Eltern in Mainz Mainzer Bündnis für Familien AG Stärkung der Elternkompetenz Das Mainzer Familien-ABC: Hilfen und Unterstützung für Eltern in Mainz Stand 21. August 2006 A Allgemeiner Sozialdienst Jugendamt, Erziehungshilfe

Mehr

bitte neue Kategorie aufnehmen:...

bitte neue Kategorie aufnehmen:... Rückmeldung bitte an: Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald Jugendamt Claudia Brotzer Stadtstraße 2 Kategorie (Dieses Angebot soll unter folgender Suchkategorie gefunden werden. Bitte ankreuzen; Mehrfachnennungen

Mehr

Fachstelle in Kooperation von SKM und SkF Aachen Im Bündnis fürfamilie der Stadt Aachen seit März 2006 im Netzwerk der Frühen Hilfen seit 2008

Fachstelle in Kooperation von SKM und SkF Aachen Im Bündnis fürfamilie der Stadt Aachen seit März 2006 im Netzwerk der Frühen Hilfen seit 2008 Fachstelle in Kooperation von SKM und SkF Aachen Im Bündnis fürfamilie der Stadt Aachen seit März 2006 im Netzwerk der Frühen Hilfen seit 2008 Stand:November 2014 Ziele Präventives Unterstützungsangebot

Mehr

Wer seinen Nächsten verurteilt, der kann irren. Wer ihm verzeiht, irrt nie!

Wer seinen Nächsten verurteilt, der kann irren. Wer ihm verzeiht, irrt nie! Weisheit Wer seinen Nächsten verurteilt, der kann irren. Wer ihm verzeiht, irrt nie! Karl Heinrich Waggerl 130 www.planb-bayreuth.de Kapitel 11 WEITERE BERATUNGSANGEBOTE UND ANLAUFSTELLEN 1. Psychosoziale

Mehr

Für eine sichere Entwicklung sorgen Frühe Kindheit und Kindeswohl. Frühe Hilfen...

Für eine sichere Entwicklung sorgen Frühe Kindheit und Kindeswohl. Frühe Hilfen... Für eine sichere Entwicklung sorgen Frühe Kindheit und Kindeswohl Frühe Hilfen... Frühe Hilfen - Zielgruppe Kinder in den ersten drei Lebensjahren und ihre Eltern insbesondere (werdende) Familien in belastenden

Mehr

Koordinationsstelle ADHSnet

Koordinationsstelle ADHSnet Koordinationsstelle ADHSnet für Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeits-Defizit und Hyperaktivitäts-Störung ADHS und ihre Familien Vernetzung und Koordination von Hilfen aus den Bereichen Gesundheitswesen,

Mehr

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie

Mehr

GUTER START INS LEBEN

GUTER START INS LEBEN GUTER START INS LEBEN Vom Modellprojekt zu einem verbandlichen Rahmenkonzept Dr. Claudia Buschhorn Team Frühe Hilfen Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e. V. buschhorn@skf-zentrale.de Überblick

Mehr

Kinderschutz (k)ein Thema für die Arbeit mit Schwangeren und werdenden Eltern?

Kinderschutz (k)ein Thema für die Arbeit mit Schwangeren und werdenden Eltern? Kinderschutz (k)ein Thema für die Arbeit mit Schwangeren und werdenden Eltern? Handlungsansätze in der Schwangerenberatung bei Gefährdung des ungeborenen Kindes in der Schwangerschaft Ev. Beratungsstelle

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Angebote für (Allein-)Erziehende in Rheine

Angebote für (Allein-)Erziehende in Rheine Angebote für (Allein-)Erziehende in Rheine Beruf und Familie Berufstätigkeit und Familie miteinander zu vereinbaren, ist häufig keine leichte Sache - insbesondere wenn man den Lebensunterhalt für sich

Mehr

Arche Kind & Familie. Beratung und Begleitung, Familientreff und Gruppenaktivitäten, Unterstützung bei der Alltagsbewältigung

Arche Kind & Familie. Beratung und Begleitung, Familientreff und Gruppenaktivitäten, Unterstützung bei der Alltagsbewältigung Arche Kind & Familie Beratung und Begleitung, Familientreff und Gruppenaktivitäten, Unterstützung bei der Alltagsbewältigung Inhaltsverzeichnis 1 // Ausgangslage 2 // ZIELGRUPPE 3 // Ziele 4 // Angebot

Mehr

Hilfesystem bei häuslicher Gewalt in Nord- und Osthessen Stand: November 2015 Erstellt vom Frauenbüro Baunatal

Hilfesystem bei häuslicher Gewalt in Nord- und Osthessen Stand: November 2015 Erstellt vom Frauenbüro Baunatal Hilfesystem bei häuslicher Gewalt in Nord- und Osthessen Stand: November 2015 Erstellt vom büro Baunatal Stadt / Fulda Fulda haus Fulda Rittergasse 4 (Postanschrift) 36037 Fulda Schutzeinrichtung mit Unterbringung,

Mehr

Das Marler Kinder Netz (MarleKiN) Stadt Marl - Jugendamt -

Das Marler Kinder Netz (MarleKiN) Stadt Marl - Jugendamt - Das Marler Kinder Netz (MarleKiN) Das Marler Kinder Netz Planung als Schutznetz seit 2006 Gründung in 2007 und parallel dazu der Aufbau der Frühen Hilfen Prävention durch frühe Hilfen für Schwangere, Mütter/Väter

Mehr

FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern

FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern Stand: 22.12.2015 FAQ zum Programm 2014 Teil 1 Häufige Fragen der Eltern Liebe Eltern, Sie stellen die ersten und wichtigsten Weichen für eine gute Entwicklung ihrer Kinder. Um Sie in dieser verantwortungsvollen

Mehr

Elternschaft im Kontext der psychiatrischen Versorgung

Elternschaft im Kontext der psychiatrischen Versorgung fgärztefortbildung Elternschaft im Kontext der psychiatrischen Versorgung Berlin, 30. September 2009 Christiane Hornstein Elternschaft und Gesellschaft Elternschaft ist ein hohes gesellschaftliches Gut

Mehr

Übersicht über die im Frühbereich tätigen Akteure im Kanton Basel-Landschaft, Stand 2005

Übersicht über die im Frühbereich tätigen Akteure im Kanton Basel-Landschaft, Stand 2005 Übersicht über die im Frühbereich tätigen Akteure im Kanton Basel-Landschaft, Stand 2005 Angebote im Frühbereich: Einteilung und Gesamtüberblick Quelle: KleineKinderBaselland (2005). Für den Download ab

Mehr

Inhalt. Situation im Landkreis Konstanz 2007: Zielsetzung: Schaffung eines Netzwerks im Landkreis Konstanz. Warum Babyforum?

Inhalt. Situation im Landkreis Konstanz 2007: Zielsetzung: Schaffung eines Netzwerks im Landkreis Konstanz. Warum Babyforum? Inhalt Warum Babyforum? Feinfühligkeit und Bindung Neurobiologische Grundlagen Risikofaktoren kindlicher Entwicklung Babyforum: Bisherige Aktivitäten im Landkreis Konstanz Situation im Landkreis Konstanz

Mehr

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung Stadt Ludwigsburg info@kifa.de www.kifa.de

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung Stadt Ludwigsburg info@kifa.de www.kifa.de Programm KiFa Konzeption Programm KiFa Stadt Ludwigsburg Übersicht Übersicht Vorstellung des Programms Kifa... 3 KiFa Konzeption... 5 Kontakt... 8 2 Vorstellung des Programms KiFa KiFa (Kinder- und Familienbildung)

Mehr

Frühe Hilfen und Praxis der Familienhebammen

Frühe Hilfen und Praxis der Familienhebammen Frühe Hilfen und Praxis der Familienhebammen Petra Hemmerle Beauftragte für Frühe Hilfen Bayerischer Hebammen Landesverband e.v. Hebamme, Dipl. Sozialpädagogin Was sind Frühe Hilfen? Frühe Hilfen bilden

Mehr

Titel und Thema Ort Termine Kosten Veranstalter Kontakt / Internet

Titel und Thema Ort Termine Kosten Veranstalter Kontakt / Internet Landesprogramm Kursangebote zur Einlösung des STÄRKE-Gutscheins Familien- und Elternbildungskurse im Landkreis Titel und Thema Ort Termine Kosten Veranstalter Kontakt / Internet Auf eigenen Beinen stehen

Mehr

KOOPERATION im HOHENLOHEKREIS

KOOPERATION im HOHENLOHEKREIS KOOPERATION im HOHENLOHEKREIS KOOPERATION im HOHENLOHEKREIS zwischen dem Jobcenter des Hohenlohekreises und der PSB im Hohenlohekreis KOOPERATION im HOHENLOHEKREIS zwischen dem Jobcenter des Hohenlohekreises

Mehr

Titel und Thema Ort Termine Kosten Veranstalter Kontakt / Internet

Titel und Thema Ort Termine Kosten Veranstalter Kontakt / Internet Landesprogramm Kursangebote zur Einlösung des STÄRKE-Gutscheins Familien- und Elternbildungskurse im Landkreis Titel und Thema Ort Termine Kosten Veranstalter Kontakt / Internet Elternkurs Für Mütter und

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Rahmenrichtlinie für die Evangelischen Psychologischen Beratungsstellen in der NEK

Rahmenrichtlinie für die Evangelischen Psychologischen Beratungsstellen in der NEK RL Beratungsstellen BerStRL 4.110-509 N Rahmenrichtlinie für die Evangelischen Psychologischen Beratungsstellen in der NEK Vom 13. Oktober 2003 (GVOBl. S. 210) 21.05.2013 Nordkirche 1 4.110-509 N BerStRL

Mehr

Eltern unterstützen von Anfang an... Wegweiser zur Beratung werdender und junger Eltern in Frankenthal

Eltern unterstützen von Anfang an... Wegweiser zur Beratung werdender und junger Eltern in Frankenthal Eltern unterstützen von Anfang an... Wegweiser zur Beratung werdender und junger Eltern in Frankenthal Liebe werdende und junge Eltern von Frankenthal, wir möchten Sie, als Frankenthaler Familien, achten

Mehr

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung info@kifa.de www.kifa.de

Programm KiFa Konzeption. Programm KiFa. Programm KiFa Kinder- und Familienbildung info@kifa.de www.kifa.de Programm KiFa Konzeption Programm KiFa Übersicht Übersicht Vorstellung des Programms KiFa... 3 KiFa Konzeption... 5 Kontakt... 10 2 Vorstellung des Programms KiFa KiFa (Kinder- und Familienbildung) KiFa

Mehr

Frühe Hilfen im Kreis Groß-Gerau

Frühe Hilfen im Kreis Groß-Gerau Hilfe, Beratung und Unterstützung für Schwangere und Eltern von Neugeborenen und kleinen Kindern (0 3 Jahre) im Kreis Groß-Gerau Kreisausschuss Groß-Gerau - Fachbereich Jugend und Schule - Gliederung Ausgangslage

Mehr

Qualifikation Kompetenz

Qualifikation Kompetenz Rhythmik-Fortbildung für Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen und Erzieherinnen Rhythmik im Elementarbereich Kurs 111 Mittwoch, 01.06.2016, 19:00 bis 21:30 Uhr Ort: Rhythmikraum, Brunzenberg 8, Frankenhardt

Mehr

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 02/2015 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Februar 2015 Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Veranstalter / Anmeldung / Kosten Kurs

Mehr

Beratungsstellen in Halberstadt

Beratungsstellen in Halberstadt Telefonseelsorge (gebührenfrei) Tel.: 0800/ 1 11 01 11, 1 11 02 22 Gesundheit Aids-Hilfe Tel.: 03941 / 60 16 66 8:00-12:00 Uhr Ambulanter Hospizdienst Hospizverein Regenbogen, Tel.: 03941 / 44 87 22 HIV-Bluttest

Mehr

Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. KONZEPTION AMBULANT BETREUTES WOHNEN. für Menschen mit Behinderung

Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. KONZEPTION AMBULANT BETREUTES WOHNEN. für Menschen mit Behinderung Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. KONZEPTION AMBULANT BETREUTES WOHNEN für Menschen mit Behinderung Lebenshilfe Rhön-Grabfeld e.v. Meiningerstraße 55 97616 Bad Neustadt/Saale Tel.: 09771 / 63 09 94-10 Fax.:

Mehr

Programm. Gutscheinkurse

Programm. Gutscheinkurse Programm Gutscheinkurse Liebe Eltern, herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Sie haben von Ihrer Kommune einen Bildungsgutschein erhalten. Mit Hilfe dieses Flyers erfahren Sie, bei welchen Trägern

Mehr

Vernetzte Hilfen zur Förderung psychischer Gesundheit von Kindern

Vernetzte Hilfen zur Förderung psychischer Gesundheit von Kindern Paulo dos Santos Vernetzte Hilfen zur Förderung psychischer Gesundheit von Kindern Dr. Sabine van Eyck, Essen, 29.10.2014 Folie 1 Vernetzte Hilfen zur Förderung der psychischen Gesundheit bei Kindern Statistische

Mehr

Frühe Hilfen im Landkreis Lörrach: Familienpaten

Frühe Hilfen im Landkreis Lörrach: Familienpaten Frühe Hilfen im Landkreis Lörrach: Familienpaten Kinderschutz und Kindeswohl sind Themen, die in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt sind. Die Bundesregierung hat im

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Aldenhoven Humaniter Pflegeservice Cornelia Simons Auf der Komm 12 52457 Aldenhoven Tel.: 02464 905100 Fax: 02464

Mehr

ELTERNSCHULEN. vor und nach der Geburt. www.diako-kassel.de

ELTERNSCHULEN. vor und nach der Geburt. www.diako-kassel.de ELTERNSCHULEN vor und nach der Geburt www.diako-kassel.de Liebe werdende Eltern, liebe Mütter, liebe Väter! Übersicht der Angebote unserer beiden Elternschulen Sie erwarten ein Baby? Dann haben Sie neben

Mehr

Dienstleistungen und Unterstützungen für Familien in Karlsruhe

Dienstleistungen und Unterstützungen für Familien in Karlsruhe in Karlsruhe Familien brauchen eine verlässliche Infrastruktur und unterstützende Dienstleistungen zur Entlastung ihres Alltags und für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um mehr Transparenz

Mehr

Wir für Euch... Fachberatungsstellen:

Wir für Euch... Fachberatungsstellen: Fachberatungsstellen: - Wildwasser + FrauenNotruf Karlsruhe o Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen e.v. o Zielgruppe: Mädchen und erwachsene Frauen aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis

Mehr

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim Unsere Konzeption Parkkindergarten Hockenheim Herausgeber: Stadt Hockenheim Parkkindergarten Dresdner Straße 1 68766 Hockenheim Tel. 06205 / 922643 Fax 06205 / 922644 Unsere Konzeption Vorwort Wie sehen

Mehr

KONZEPTION. für den. Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Göppingen

KONZEPTION. für den. Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Göppingen KONZEPTION für den Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Göppingen Landratsamt Göppingen Lorcher Straße 6 73033 Göppingen Stand: September 2014 1 Konzeption für den Sozialpsychiatrischen Dienst im

Mehr

Guter Start Clearing -/ Koordinierungsstelle Niedrigschwelliges freiwilliges Angebot im Bereich Frühe Hilfen

Guter Start Clearing -/ Koordinierungsstelle Niedrigschwelliges freiwilliges Angebot im Bereich Frühe Hilfen Kurzprofil f. Stadt Coesfeld Name des Projektes: Guter Start Clearing -/ Koordinierungsstelle Niedrigschwelliges freiwilliges Angebot im Bereich Frühe Hilfen Geschichte, Entstehung des Projektes: Anfang

Mehr

Orientierung zum Themenbereich Mama/Papa und Kind

Orientierung zum Themenbereich Mama/Papa und Kind Orientierung zum Themenbereich Mama/Papa und Kind A) Ziele â Die Eltern erhalten Informationen über die Bedeutung von Mutter und Vater für die kindliche Entwicklung. â Die Eltern erhalten Informationen

Mehr

Amt für Jugend und Familie. - Jugendamt -

Amt für Jugend und Familie. - Jugendamt - 1 - Jugendamt Chancen von Anfang an Einsatz von Familienhebammen durch das Bielefelder Jugendamt Wie alles begann: 2006 Idee Prävention statt Intervention Kinderschutz durch Prävention Chancen von Anfang

Mehr

Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung

Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung Priv. Dozentin Dr. med. Michele Noterdaeme Heckscher Klinikum für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Psychosomatik. Psychotherapie

Mehr

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase Konzeption vom Inhaltsverzeichnis Vorwort.... Seite 1 Rahmenbedingungen.. Seite 2 Träger Leiterin Lage Betreuungsformen und -zeiten Beiträge.. Seite 3 Gruppen Weitere Räumlichkeiten Außenbereich Personal

Mehr

Landratsamt Alb-Donau-Kreis Dezernat Jugend und Soziales. Fachdienst 42 Jugendhilfe, Soziale Dienste FDL Gert Kirchmaier

Landratsamt Alb-Donau-Kreis Dezernat Jugend und Soziales. Fachdienst 42 Jugendhilfe, Soziale Dienste FDL Gert Kirchmaier Fachdienst 40 Rechnungsstelle FDL Klara Müller Beistandschaften Vormundschaft Pflegschaft Unterhaltsvorschuss Verwaltungssekretariat EDV OWI- SGB XI Europ. Sozialfonds Zuschüsse an freie Träger Betreuungsbehörde

Mehr

Familie leben Jahresbericht 2015

Familie leben Jahresbericht 2015 Jahresbericht 2015 Familie leben Jahresbericht 2015 Erzähl doch mal, was macht denn dein Familienleben so? Na also, das ist ja doch privat, aber über Familie leben erzähle ich gerne, das ist unser Beratungsangebot

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

Ambulante Versorgung traumatisierter Kinder und Jugendlicher

Ambulante Versorgung traumatisierter Kinder und Jugendlicher Ambulante Versorgung traumatisierter Kinder und Jugendlicher Aufgaben des ÖGD in Zusammenwirken mit anderen Institutionen in der Kommune 66. Wissenschaftlicher Kongress des BVÖGD Reutlingen 30.4.2016 Historie

Mehr

Psychische Erkrankung oder Psychische Erkrankung betrifft die Suchterkrankung ganze Familie betrifft die ganze Familie

Psychische Erkrankung oder Psychische Erkrankung betrifft die Suchterkrankung ganze Familie betrifft die ganze Familie Psychische Erkrankung oder Psychische Erkrankung betrifft die Suchterkrankung ganze Familie betrifft die ganze Familie Auswirkungen der elterlichen Erkrankung auf die Kinder und mögliche Unterstützungsangebote

Mehr

Guter Start ins Kinderleben

Guter Start ins Kinderleben Guter Start ins Kinderleben Ludwigshafen Vom Projekt zum Programm Dr. Barbara Filsinger Guter Start ins Kinderleben Modellprojekt der Länder Baden- Württemberg, Bayern, Rheinland- Pfalz, Thüringen Ziel:

Mehr

Workshop 3 Praktisch vorgestellt: Netzwerke für Kinderschutz und Frühe Hilfen Landkreis Leipzig und Landkreis Zwickau

Workshop 3 Praktisch vorgestellt: Netzwerke für Kinderschutz und Frühe Hilfen Landkreis Leipzig und Landkreis Zwickau Workshop 3 Praktisch vorgestellt: Netzwerke für Kinderschutz und Frühe Hilfen Landkreis Leipzig und Landkreis Zwickau 8. Fachtag Gesund Aufwachsen Seelische Gesundheit stärken. Von Anfang an! 30. September

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

Das Anton-Heinen-Haus bietet Ihnen: Das Maria-Hilf-Krankenhaus bietet Ihnen: Vor der Geburt: Während der Geburt: RUND UM DIE GEBURT

Das Anton-Heinen-Haus bietet Ihnen: Das Maria-Hilf-Krankenhaus bietet Ihnen: Vor der Geburt: Während der Geburt: RUND UM DIE GEBURT Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des Maria-Hilf-Krankenhauses und das Anton-Heinen-Haus bieten viele Möglichkeiten und interessante Kurse, um Sie auf die Geburt und auf das Leben mit dem

Mehr

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v.

Pflege und Unterstützung zu Hause. Fördererverein Heerstraße Nord e.v. Pflege und Unterstützung zu Hause Fördererverein Heerstraße Nord e.v. PFLEGE UND HILFE FÜR JUNG UND ALT 3 Was leisten Sozialstationen? Der Kleine ist krank und mein Vater ein Pflegefall zurzeit bin ich

Mehr

Elternkurse in der Stadt Rosenheim Stand März 2015

Elternkurse in der Stadt Rosenheim Stand März 2015 Elternkurse in der Stadt Stand März 2015 Kurs Name Anbieter Zielgruppe Inhalte Setting Kosten Verband Kontakte Angebot in RO Safe SKF Klara Walter u. Dr.med. Ursula Steinmayer- Schultz Herr und Frau Langstein

Mehr

Regelhafter Ausbau Frühe Hilfen aus Sicht des Landes Sachsen-Anhalt

Regelhafter Ausbau Frühe Hilfen aus Sicht des Landes Sachsen-Anhalt Regelhafter Ausbau Frühe Hilfen aus Sicht des Landes Sachsen-Anhalt 18. Kongress Armut und Gesundheit Berlin, 7. März 2013 Ilona Oesterhaus Marcel E. Christoph Landeskoordinierungsstelle im Zentrum Frühe

Mehr

seelischen Problemen

seelischen Problemen Angebote im Kreis Groß-Gerau Beratung und Information im Kreis Groß-Gerau Wer hilft bei seelischen Problemen TIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINF INFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUN

Mehr

Angebote und Institutionen für Familien mit einem psychisch kranken Elternteil in Mannheim Version 15.3.13

Angebote und Institutionen für Familien mit einem psychisch kranken Elternteil in Mannheim Version 15.3.13 Angebote und Institutionen für Familien mit einem psychisch kranken Elternteil in Version 15.3.13 Angebot Konzept Träger Adresse/Ansprechpartner/in Arbeitsgemeinschaft Sozialpsychiatrischer Dienst Ist

Mehr

Name Ansprechpartner Adresse Telefon Internet Sprechzeiten Bemerkungen. verwaltung@hsthannhausen.de nach Vereinbarung 08281/2610

Name Ansprechpartner Adresse Telefon Internet Sprechzeiten Bemerkungen. verwaltung@hsthannhausen.de nach Vereinbarung 08281/2610 Kontaktadressen für Kinder, Jugendliche und Eltern bei sexuellem Missbrauch, sexueller Gewalt, Gewalterfahrungen und anderen Krisenlagen im Bereich des Staatlichen Schulamtes Günzburg Stand: 19.April 2010

Mehr

Peter-Behrens-Schule AG biv (beraten, informieren, vermitteln)

Peter-Behrens-Schule AG biv (beraten, informieren, vermitteln) Peter-Behrens-Schule AG biv (beraten, informieren, vermitteln) Wegweiser Professionelle Hilfen in Darmstadt (Stand 20.08.2012) Akut Feuerwehr!!!!!!!!! 112 Polizei!!!!!!!!! 110 Notarzt/Rettungsdienst!!!!!!!

Mehr

SIE HABEN STARKE PARTNER

SIE HABEN STARKE PARTNER Jugendamt SIE HABEN STARKE PARTNER Angebote der Nürnberger Familienbildungsstellen Ein Überblick für pädagogische Fachkräfte IHRE PARTNER AUF EINEN BLICK Elternbildungsprogramme von der Schwangerschaft

Mehr

Frühe Hilfen Präventionsmodelle mit Zukunft

Frühe Hilfen Präventionsmodelle mit Zukunft Frühe Hilfen Präventionsmodelle mit Zukunft Frühe Hilfen für Kinder und Familien Erfahrungen und Ergebnisse aus Vorarlberg Mag. a Barbara Hämmerle Amt der Vorarlberger Landesregierung Fachbereich Jugendwohlfahrt

Mehr

Frühe Hilfen Wegweiser für Eltern

Frühe Hilfen Wegweiser für Eltern Frühe Hilfen Wegweiser für Eltern Liebe Mütter und Väter, Kinder sind ein Geschenk und die Zukunft unserer Gesellschaft. Deshalb nehmen Familien bei uns im Rhein-Neckar-Kreis einen besonderen Stellenwert

Mehr

Städtisches Frauenbüro und Gleichstellungsstelle

Städtisches Frauenbüro und Gleichstellungsstelle Städtisches Frauenbüro und Gleichstellungsstelle Kontakt: Gaby Schäfer, Susanne Fischer Telefon: 0209 169-3540 Adresse: Mail: Web: Hans-Sachs-Haus, Ebertstraße 11, 45879 Gelsenkirchen frauenbuero@gelsenkirchen.de

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

Fondation Pro Familia

Fondation Pro Familia Polyvalentes Kinderzentrum Zentrum für Frauen und Kinder in Not Zentrum für Familienberatung und Mediation Weiterbildungszentrum www.profamilia.lu Kontakt Fondation Pro Familia 5, rte de Zoufftgen L-3598

Mehr

Wir können da was tun! Prävention von sexuellem Missbrauch

Wir können da was tun! Prävention von sexuellem Missbrauch Wir können da was tun! Prävention von sexuellem Missbrauch Schulungsangebote für Kindergärten und andere Kindertagesstätten im Landkreis München Über AMYNA AMYNA e.v. setzt sich für den Schutz von Mädchen

Mehr

konzept für das Projekt einer intensiven pädagogisch-therapeutischen Familienbegleitung (im Rahmen der diagnostisch/therapeutischen Abteilung)

konzept für das Projekt einer intensiven pädagogisch-therapeutischen Familienbegleitung (im Rahmen der diagnostisch/therapeutischen Abteilung) Wellenbrecher e.v. Büro Westfalen Seekante 9, 44263 Dortmund Telefon (02 31) 1 82 92-0 info.do@wellenbrecher.de www.wellenbrecher.de Diagnostik konzept für das Projekt einer intensiven pädagogisch-therapeutischen

Mehr

Allgemeine Leistungsbeschreibung

Allgemeine Leistungsbeschreibung Allgemeine Leistungsbeschreibung Sozialpädagogische Familienhilfe DRK-Kreisverband Freiburg e.v. Dunantstrasse 2 79110 Freiburg Tel. 0761-88508-0 Fax 0761-88508-266 www.drk-freiburg.de info@drk-freiburg.de

Mehr

KINDER IM GLEICHGEWICHT

KINDER IM GLEICHGEWICHT KINDER IM GLEICHGEWICHT Landratsamt Ravensburg - Internationale Projektleitung - Petra Laux-Schumpp Friedenstr. 6, 88212 Ravensburg Tel.: +49 (0)751-85-9270 E-Mail: kig@landkreis-ravensburg.de www.kig-adipositas.net

Mehr

Austausch von Alltagsproblemen gruppe)

Austausch von Alltagsproblemen gruppe) Fachveranstaltung Das Bundeskinderschutzgesetz 30.Mai.2012 Brandenburg an der Havel Arbeitsgruppe 2: Frühe Hilfen in Brandenburg an der Havel Viele Beteiligte, wer leistet was? Leitung: Frau Höfer Die

Mehr

PROJEKT FAMILIENHEBAMMEN ALS BESTANDTEIL DES REGIONALEN NETZWERKS FRÜHE HILFEN IM LANDKREIS BIBERACH

PROJEKT FAMILIENHEBAMMEN ALS BESTANDTEIL DES REGIONALEN NETZWERKS FRÜHE HILFEN IM LANDKREIS BIBERACH Thementag II am 9.Juli 2014 in Gültstein: Familienhebammen und Familiengesundheitskinderkrankenpflegerinnen PROJEKT FAMILIENHEBAMMEN ALS BESTANDTEIL DES REGIONALEN NETZWERKS FRÜHE HILFEN IM LANDKREIS BIBERACH

Mehr

Eltern zu Gast bei Eltern

Eltern zu Gast bei Eltern Eltern zu Gast bei Eltern Niedrigschwellige Elternarbeit zu Medienthemen Schwerpunkt Medien und Migranten Seit 2009 Schwerpunkt Migration in der Elternarbeit Seit 2010 Förderung von Elternkursen ab 2012

Mehr

Inhalt. Vorstellung des Programms KiFa... 3 KiFa Konzeption... 4 Kontakt... 7 Bundesweite Präsentationen... 8

Inhalt. Vorstellung des Programms KiFa... 3 KiFa Konzeption... 4 Kontakt... 7 Bundesweite Präsentationen... 8 P R O G R A M M Inhalt Vorstellung des Programms KiFa... 3 KiFa Konzeption... 4 Kontakt... 7 Bundesweite Präsentationen... 8 2 KiFa (Kinder- und Familienbildung) KiFa ist ein Programm für Kindertageseinrichtungen,

Mehr

Drei Erhebungen in den Jahren 2013, 2014 und 2015

Drei Erhebungen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 Kommunalbefragung Strukturdaten der Kommunen im Rahmen der Dokumentation und Evaluation der Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen durch das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) Das Nationale Zentrum

Mehr

VERNETZUNG. Gemeinsam gestalten Regional umsetzen. NITkFTillieFöTd'eTung. ~ Rheinisch-Bergischer ~ Kreis. Im Rhefnl.ch-lleTgiKhen Km.

VERNETZUNG. Gemeinsam gestalten Regional umsetzen. NITkFTillieFöTd'eTung. ~ Rheinisch-Bergischer ~ Kreis. Im Rhefnl.ch-lleTgiKhen Km. ~ Rheinisch-Bergischer ~ Kreis NITkFTillieFöTd'eTung Im Rhefnl.ch-lleTgiKhen Km. VERNETZUNG Gemeinsam gestalten Regional umsetzen I I,,,,,,, Rösrath Lelchlingen Burscheid Kürten Wermelsklrchen Overath

Mehr

Individuelles Unterstützungsangebot `Jugendberufshilfe` und dessen Herausforderungen

Individuelles Unterstützungsangebot `Jugendberufshilfe` und dessen Herausforderungen Individuelles Unterstützungsangebot `Jugendberufshilfe` und dessen Herausforderungen Kontaktstelle Jugendberufshilfe für Jugendliche und junge Erwachsene in Jena Jugendamt Jena/FD Jugendhilfe Sabine Stolzenberg

Mehr

Beratung für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil

Beratung für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil Beratung für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil Psychiatrische Institutsambulanz Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II am Bezirkskrankenhaus Günzburg Ärztlicher Direktor: Prof. Dr.

Mehr

3. Brandenburgische Familienbildungsmesse 23. September 2006 in Potsdam

3. Brandenburgische Familienbildungsmesse 23. September 2006 in Potsdam 3. Brandenburgische Familienbildungsmesse 23. September 2006 in Potsdam Konzepte der Familienbildung in der Familienberatungsstelle Torsten Mantei: Grundlagenpapier zu Workshop 5 1. Allgemeine Erläuterungen

Mehr

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Aldenhoven Häusliche Kranken- und Seniorenpflege Gertraud Biermann Ambulante Pflege & Wundmanagement Nikolausstr.

Mehr

Hilfsmöglichkeiten für Kinder mit Behinderungen 0 7 Jahre 0 1 2 3 4 5 6 7 Harlekin

Hilfsmöglichkeiten für Kinder mit Behinderungen 0 7 Jahre 0 1 2 3 4 5 6 7 Harlekin Hilfsmöglichkeiten für Kinder mit Behinderungen 0 7 Jahre 0 1 2 3 4 5 6 7 Harlekin Therapie Interdisziplinäre Frühförderung Sozialpädiatrisches Zentrum Krippe Kindergarten Schulvorbereitende Einrichtung

Mehr

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten. Fragen und Antworten. DAS JUGENDAMT. Unterstützung, die ankommt.

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten. Fragen und Antworten. DAS JUGENDAMT. Unterstützung, die ankommt. Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten DAS JUGENDAMT. Unterstützung, die ankommt. DAS JUGENDAMT. Unterstützung, die ankommt. Impressum Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter;

Mehr