Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Kurzübersicht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Kurzübersicht"

Transkript

1 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Kurzübersicht Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz ist am 18. August 2006 in Kraft getreten und setzt 4 EU- Richtlinien in nationales Recht um. Die folgende Kurzübersicht soll einen ersten Überblick über die wesentlichen Inhalte aus Arbeitgebersicht geben. Für welche Betriebe gilt das Gesetz? Für sämtliche Betriebsarten und Betriebsgrößen. Was ist nach dem AGG verboten? Verhindert werden soll die Benachteiligung von Beschäftigten aus folgenden sechs Gründen - Diskriminierungsmerkmalen: Rasse und ethnische Herkunft Anknüpfungspunkt: Hautfarbe, Sprache, Haarfarbe, Nationalität Religion und Weltanschauung Christentum, Islam, Hinduismus etc. Behinderung Achtung: Nicht Schwerbehinderung, sondern bereits beispielsweise Seh-, Hör- Sprachbehinderungen, Hautkrankheiten, wenn Sie Einfluss auf das Leben des Beschäftigten haben Geschlecht Sexuelle Identität Hauptanwendungsfall: Homosexualität Alter Lebensalter, nicht nur ältere, sondern auch jüngere Beschäftigte sollen geschützt werden Wer kann sich auf das AGG berufen? Beschäftigte, also Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen, auch Leiharbeitnehmer zur Berufsbildung Beschäftigte - wie bspw. Auszubildende Bewerberinnen und Bewerber für Arbeitsplatz Arbeitnehmer, deren Beschäftigungsverhältnis beendet ist Arbeitnehmerähnliche Personen

2 2 Was ist eine Benachteiligung? Stichwort Ungleichbehandlung : Zwei Arbeitnehmer werden ausschließlich wegen eines der genannten Diskriminierungsmerkmale ungleich behandelt. Beispiele: Benachteiligung wegen des Geschlechts: Männer erhalten Weihnachtsgeld, Frauen grundsätzlich nicht. Weihnachtsgeld wird ausschließlich an Vollzeitkräfte, nicht auch an Teilzeitkräfte gezahlt. Zunächst ist kein Diskriminierungsmerkmal erkennbar, aber: 80 % der Teilzeitbeschäftigten in Deutschland sind Frauen, also geht der Gesetzgeber in diesem Fall von einer mittelbaren Frauendiskriminierung, also von einer mittelbaren Benachteiligung aus, die auch zu vermeiden ist. Verboten ist auch die Belästigung von Beschäftigten Belästigung: Eines der zuvor benannten Diskriminierungsmerkmale ist immer wieder Anlass für Schikanen gegenüber einem Beschäftigten, es besteht also ein entsprechendes feindliches Umfeld, ein einmaliger Verstoß ist nicht ausreichend. Beispiel: Mobbing, abfällige Äußerungen, Witze über Hautfarbe, Sprachstörungen, körperliche Entstellungen etc. Verboten ist die sexuelle Belästigung Ein strafrechtlich relevantes Verhalten ist nicht erforderlich, ausreichend ist vielmehr: Aufgedrängtes Umarmen, Klaps auf den Po Bemerkungen sexuellen Inhalts Anzügliche Bemerkungen/Kommentare Pornographische Darstellungen am Arbeitsplatz, Bildschirmschoner, Spint, Umkleideräume etc. Ein einmaliger Vorfall ist bereits ausreichend!

3 3 Gibt es auch zulässige Ungleichbehandlungen? Ja! Besondere berufliche Anforderungen: Wesentliche und entscheidende Anforderungen an die Tätigkeit bedingen eine Ungleichbehandlung. Beispiel: Im Gerüstbauerhandwerk stellt die hohe körperliche Belastbarkeit eine wichtige Anforderung dar. Personen mit schwerer körperlicher Behinderung sind daher nicht geeignet. Alter: - Die unterschiedliche Berücksichtigung des Alters und der Betriebszugehörigkeit als Kriterium bei der Sozialauswahl im KSchG bleiben zulässig. - Die Befristung des Arbeitsverhältnisses auf Erreichen der Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung bleibt ebenfalls zulässig. Organisationspflichten des Arbeitgebers Bewerbungsverfahren Bereits im Bewerbungsverfahren sind Verstöße gegen das AGG möglich. So ist die Stellenausschreibung neutral zu formulieren. Sie sollte nur solche Angaben enthalten, die konkret auf die auszuübende Tätigkeit selbst Bezug nehmen. Folgende Formulierungen sollten daher vermieden werden: Suche jungen Kollegen zwischen 25 und 35 Jahre junge, dynamische Mitarbeiter Sie sind idealer weise zwischen ww und xx Jahre alt Sie sind belastbar.? Rentner zur Unterstützung gesucht Sie sind sicher in Wort und Schrift in deutscher Sprache Wir bitten um Übersendung von Lichtbildern Tipp: aussagekräftige Bewerbungsunterlagen In der Stellenausschreibung sollte man sich auf den Hinweis der Übersendung aussagefähiger Bewerbungsunterlagen beschränken. Achtung: Haftung für Fehlverhalten Dritter Bedient sich der Arbeitgeber zur Stellenausschreibung eines Dritten, z. B. der Agentur für Arbeit, und verstößt dieser gegen die Verpflichtung zur neutralen Stellenausschreibung, so ist diese Pflichtverletzung des Dritten dem Arbeitgeber grundsätzlich zuzurechnen.

4 4 Einstellungsgespräch: Fragen nach Diskriminierungsmerkmalen sollten unterlassen werden. Wie bereits die Frage nach einer bestehenden Schwangerschaft bei einer Bewerberin unzulässig ist, ist beispielsweise auch die Frage nach der Religionszugehörigkeit zu vermeiden. Nur Fragen, die unmittelbar mit der konkreter Tätigkeit zu tun haben, sind nach wie vor zulässig. Ablehnungsschreiben Um dokumentierte Verstöße gegen das AGG zu vermeiden, sollte das Ablehnungsschreiben sehr kurz gehalten werden: Leider haben wir uns für anderen Bewerber/Bewerberin entschieden. Mündliche Auskünfte durch Mitarbeiter sollten vermieden werden. Was muss der Arbeitgeber während des bestehenden Arbeitsverhältnisses beachten? Erforderliche Maßnahmen zum Schutz vor Benachteiligungen durch Aushangpflicht des Gesetzestextes, einschließlich 61 b Arbeitsgerichtsgesetz (Klage wegen Benachteiligung) Schulungen der Mitarbeiter Der Arbeitgeber hat seine Mitarbeiter in geeigneter Weise zum Zwecke der Verhinderung einer Benachteiligung zu schulen. Ausreichend erscheint die Schulung durch entsprechende Mitarbeitergespräche und nicht zuletzt durch die Aushändigung eines ausführlichen Merkblatts (beispielsweise Merkblatt des Unternehmerverbandes Deutsches Handwerk, UDH). Beschwerdestelle Der Arbeitgeber hat eine Beschwerdestelle einzurichten. In kleineren Betrieben ist es ausreichend, wenn der Betriebsinhaber als Beschwerdestelle fungiert. Ein Arbeitnehmer beschwert sich, was tun? Die Beschwerdestelle muss sich mit dem Sachverhalt befassen und gegebenenfalls für Abhilfe sorgen. Ein schriftlicher Bescheid ist nicht erforderlich, jedoch sollte der Vorgang aus Beweisgründen schriftlich dokumentiert werden. Ein Arbeitnehmer hat diskriminiert, was tun? Zunächst muss für Abhilfe gesorgt werden zur Vermeidung von Wiederholungen. Je nach Schwere des Vorfalls ist gegenüber dem diskriminierenden Arbeitnehmer eine Abmahnung, Versetzung oder Kündigung auszusprechen Was passiert, wenn der Arbeitgeber gar nicht reagiert? Bei einer Belästigung bzw. sexuellen Belästigung hat der Arbeitnehmer ein Leistungsverweigerungsrecht mit Fortzahlung der Vergütung, wenn der Arbeitgeber keine oder ungeeignete Maßnahmen zur Unterbindung der Belästigung ergreift

5 5 Welche Reaktionsmöglichkeiten hat der Arbeitnehmer bei Verstößen? Leistungsverweigerungsrecht Der Arbeitnehmer hat bei Belästigung oder sexueller Belästigung ein Leistungsverweigerungsrecht mit Fortzahlung der Vergütung, wenn der Arbeitgeber keine oder ungeeignete Maßnahmen zur Unterbindung der Belästigung ergreift. Schadensersatzanspruch Der Arbeitnehmer hat bei einem Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot einen Schadensersatzanspruch auf Ersatz des sog. Vermögensschadens, also des Schadens, der durch die Benachteiligung direkt entstanden ist. Ausnahme: Der Arbeitgeber weist nach, dass ihn an der Pflichtverletzung kein Verschulden trifft, also Schadensersatz nur bei vorsätzlichem oder fahrlässigem Handeln / Unterlassen des Arbeitgebers. Beispiel: Diskriminierung im Bewerbungsverfahren: Schadensersatz in Höhe des durch die Ablehnung entgangenen Verdienstes Entschädigungsanspruch Wegen eines Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, kann der Beschäftigte eine angemessenen Entschädigung in Geld verlangen, eine Art Schmerzensgeld. Achtung: Bei einer Diskriminierung im Bewerbungsverfahren besteht der Entschädigungsanspruch auch für solche Arbeitnehmer, die selbst bei benachteiligungsfreier Auswahl nicht angenommen worden wären. In diesem Fall ist die Entschädigung auf drei Monatsgehälter begrenzt. Muss der Arbeitnehmer Fristen einhalten? Ja. Schadensersatz- / Entschädigungsanspruch Schriftliche Geltendmachung innerhalb von zwei Monaten (Kenntnis von der Benachteiligung, Zugang des Ablehnungsschreibens) Klageerhebung Innerhalb von drei Monaten nach schriftlicher Geltendmachung Ausführliche Informationen über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz gibt Ihnen das Merkblatt des Unternehmerverbandes Deutsches Handwerk (UDH), das wir Ihnen gern auf Nachfrage zur Verfügung stellen. Dieses Merkblatt der Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen e.v. ersetzt keine Einzelberatung. Vor Verwendung sollte Rechtsrat eingeholt werden.

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Neue Gefahrenstellen im Arbeitsrecht!

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Neue Gefahrenstellen im Arbeitsrecht! Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Neue Gefahrenstellen im Arbeitsrecht! Im Laufe des Monats August 2006 tritt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft. In der Sache handelt es sich weitgehend

Mehr

Merkblatt zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Merkblatt zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Merkblatt zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Leitlinien in unserem Unternehmen Unser Unternehmen bietet unseren Kunden moderne Personaldienstleistungen. Wir haben eine gemeinsame Aufgabe und

Mehr

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Selten ist ein Gesetz derart politisch umstritten gewesen wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Es ist am 18.08.2006 in Kraft getreten und

Mehr

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister.

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister. Hinweise zum Allgemeinen Gleichberechtigunsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht 1. Einführung Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (im Folgenden AGG) ist am 18.August 2006 in Kraft getreten. Es schreibt weitgehende

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) setzt vier EU-Richtlinien in deutsches Recht um. Ziel des Gesetzes ist die Verhinderung oder Beseitigung bestimmter Benachteiligungen.

Mehr

Artikel 1 des Gesetzes beinhaltet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auf dessen Auswirkungen wir Sie im besonderen hinweisen möchten.

Artikel 1 des Gesetzes beinhaltet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auf dessen Auswirkungen wir Sie im besonderen hinweisen möchten. Bundesversicherungsamt Friedrich-Ebert-Allee 38 53113 Bonn HAUSANSCHRIFT Friedrich-Ebert-Allee 38 An die bundesunmittelbaren 53113 Bonn Sozialversicherungsträger TEL +49 (0) 228 619-1990 FAX +49 (0) 228

Mehr

Gleichbehandlung im Arbeitsverhältnis

Gleichbehandlung im Arbeitsverhältnis Arbeitsrecht in der Betriebsrats-Praxis Jürgen Stock Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts Mainz Benachteiligendes Verhalten Verschiedene Formen der Benachteiligung Unmittelbare Benachteiligung (1) Eine

Mehr

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitgeber-Info Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitsrechtlicher Teil * Kennen Sie das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)? Das AGG ist am 18. August 2006 in Kraft getreten

Mehr

Schulung zum Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Schulung zum Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Mitarbeiterskript Schulung zum Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Rechtsanwältin Beate Wachendorf Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Sozialrecht Inhalt Allgemeines zum Gesetz Arbeitgeberpflichten

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Die Umsetzung des AGG im Betrieb mit Handlungsempfehlungen für die Praxis von Bernhard Steinkühler Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin ERICH SCHMIDT

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - Auswirkungen auf das Arbeitsrecht Rechtsanwalt Dr. Ralf Stark Dozent für Arbeitsrecht, Öffentliches Recht und Zivilprozessrecht Vorbemerkung Nach heftigen politischen

Mehr

Das Gleichbehandlungsgesetz AGG

Das Gleichbehandlungsgesetz AGG Das Gleichbehandlungsgesetz AGG, Bereich Migration & Qualifizierung Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - AGG Gesetz zur Umsetzung europäischer Richtlinien zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Auswirkungen auf die arbeitsrechtliche Praxis Stand 18. März 2007 1 I. Allgemeines AGG seit 18. 8. 2006 in Kraft Fundstelle: BGBl. I Nr. 39 v.17.8.06 Umsetzung

Mehr

Übersicht über das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Übersicht über das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Übersicht über das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) 1. Warum ein neues Gleichbehandlungsgesetz? Mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz werden nach größeren Anlaufschwierigkeiten die EG-Richtlinien

Mehr

- Sind Sie vorbereitet? -

- Sind Sie vorbereitet? - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz AGG - Sind Sie vorbereitet? - 25 Jahre Grüter Hamich & Partner 30. März 2007 Kurzvortrag Was neu ist: Unmittelbare Benachteiligung Mittelbare Benachteiligung Belästigung

Mehr

AGG und EU-Rechtsgrundlagen

AGG und EU-Rechtsgrundlagen AGG und EU-Rechtsgrundlagen AMSTERDAMER VERTRAG Der Amsterdamer Vertrag aus dem Jahre 1997 gibt im Artikel 13 die Richtung vor: Der Rat kann geeignete Vorkehrungen treffen, um Diskriminierungen aus Gründen

Mehr

Einschränkung Ihrer unternehmerischen Handlungsfreiheit

Einschränkung Ihrer unternehmerischen Handlungsfreiheit Ausgabe 7, Oktober 06 Verehrte Leserinnen und Leser, nun führt kein Weg mehr daran vorbei: Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz ist in Kraft getreten und verlangt unsere Aufmerksamkeit. Mit dem durch

Mehr

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Dr. Klaus Michael Alenfelder Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz von Dr. Klaus Michael Alenfelder Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bonn Deubner [fj) Recht

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vom 14.08.2006

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vom 14.08.2006 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vom 14.08.2006 Verhinderung oder Beseitigung von Benachteiligungen Rasse oder ethnische Herkunft Geschlecht Religion oder Weltanschauung Behinderung > Art. 3 Abs. 3,

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz vom 18.8.2006. Wer ein Gesetz verfasst, betrachte den Sinn seiner Zeiten (Goethe)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz vom 18.8.2006. Wer ein Gesetz verfasst, betrachte den Sinn seiner Zeiten (Goethe) Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz vom 18.8.2006 Wer ein Gesetz verfasst, betrachte den Sinn seiner Zeiten (Goethe) Silke Martini, Rechtsanwältin / Gender Consultings Hamburg Flughafenstraße 87, 22415

Mehr

Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers

Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers Das Landeskirchenamt -. Landeskirchenamt Postfach 37 26 30037 Hannover An die Anstellungsträger im Bereich der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Mehr

Typische Diskriminierungserfahrungen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten 115

Typische Diskriminierungserfahrungen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten 115 Inhalt 5 0 Vorwort 10 I Einführung 12 1 Sozialwissenschaftliche Grundlagen 12 1.1 Einstellungen 12 1.1.1»Wir«und»Sie«Unbewusstes und Unbedachtes 12 1.1.2 Feindseligkeiten 20 1.1.3 Dominante Kulturen 35

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz. Referentin: Rechtsanwältin Maren Dreier Schröder Jacobs + Partner GbR Bollhörnkai 1 24103 Kiel

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz. Referentin: Rechtsanwältin Maren Dreier Schröder Jacobs + Partner GbR Bollhörnkai 1 24103 Kiel Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Referentin: Rechtsanwältin Maren Dreier Schröder Jacobs + Partner GbR Bollhörnkai 1 24103 Kiel Problemstellungen und Haftungsfallen des AGG Welche Gefahren ergeben sich

Mehr

Newsletter Arbeitsrecht

Newsletter Arbeitsrecht Newsletter Arbeitsrecht Autorin: Fachanwältin für Arbeitsrecht Christiane Ordemann, www.ord-loh.de Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz - droht uns das AGG-hopping? Nach einiger Verzögerung ist

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz - Herausforderung für die Personalpraxis

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz - Herausforderung für die Personalpraxis Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz - Herausforderung für die Personalpraxis Datum: 10.11.2006 14:42 Kategorie: Politik, Recht & Gesellschaft Pressemitteilung von: DATAKONTEXT-GRUPPE Frechen, 10. November

Mehr

Gleichbehandlung. in Betrieben. Arbeitsrechtlicher Leitfaden zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Herausgegeben von.

Gleichbehandlung. in Betrieben. Arbeitsrechtlicher Leitfaden zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Herausgegeben von. Gleichbehandlung in Betrieben Arbeitsrechtlicher Leitfaden zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) iskriminierungsmerkmale Mögliche Ansprüche Arbeitgeberpflichten Fallbeispiele Rechtsgrundlagen Herausgegeben

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. Vorwort zur 1. Auflage... 6. Einführung und Vorgehensweise des Buches... 19

Inhalt. Vorwort... 5. Vorwort zur 1. Auflage... 6. Einführung und Vorgehensweise des Buches... 19 Vorwort... 5 Vorwort zur 1. Auflage... 6 Einführung und Vorgehensweise des Buches... 19 1. Teil: Spielregeln des Gleichbehandlungsrechts... 21 I. Der Einstieg: Typische Problemfelder... 21 II. Inhaltsübersicht

Mehr

Merkblatt Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Merkblatt Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Merkblatt Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) I. Überblick 1. Ziel des Gesetzes Ziel des AGG ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der

Mehr

Das neue arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Angebot zur Durchführung einer Inhouse-Schulung zum Thema:

Das neue arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Angebot zur Durchführung einer Inhouse-Schulung zum Thema: Angebots-Nr. 2685CF / 2006 Angebot zur Durchführung einer Inhouse-Schulung zum Thema: Das neue arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Schulung für Führungskräfte, Mitarbeiter aus dem Personalmanagement,

Mehr

ALLGEMEINES GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ (AGG) INFORMATION ZU WESENTLICHEN INHALTEN

ALLGEMEINES GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ (AGG) INFORMATION ZU WESENTLICHEN INHALTEN Die folgenden Seiten informieren Sie über die wesentlichen Inhalte des AGG. 1 Bitte lesen Sie sich das Schreiben sorgfältig durch, beachten Sie aber auch, dass die Beschäftigung mit den folgenden Seiten

Mehr

Betriebsvereinbarung

Betriebsvereinbarung Betriebsvereinbarung über die Einrichtung einer Beschwerdestelle nach 13 Abs.1 AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vom 18.08.2006) 1. Vertragsparteien Betriebsvereinbarung zwischen ambulante dienste

Mehr

Rassismus im Betrieb die Rote Karte zeigen!

Rassismus im Betrieb die Rote Karte zeigen! Rassismus im Betrieb die Rote Karte zeigen! Gegen Rassismus im Betrieb kann man vorgehen Es gibt zahlreiche gesetzliche Handlungsinstrumente, die Betriebsrat und Gewerkschaften im Fall von Diskriminierung

Mehr

Der Kirchenvorstand als Arbeitgeber

Der Kirchenvorstand als Arbeitgeber Der Kirchenvorstand als Arbeitgeber Ein Ausflug durch das praktische Arbeitsrecht Themen Befristungsrecht Mitarbeitervertretungsgesetz Problematische Arbeitsverhältnisse Betriebliches Eingliederungsmanagement

Mehr

M e r k b l a t t. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht

M e r k b l a t t. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht Stand: Januar 2016 M e r k b l a t t Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbsund Steuerrecht?

Mehr

ALLGEMEINES GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ IM ARBEITSRECHT Umsetzung europäischer Antidiskriminierungsrichtlinien

ALLGEMEINES GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ IM ARBEITSRECHT Umsetzung europäischer Antidiskriminierungsrichtlinien MERKBLATT Recht und Steuern ALLGEMEINES GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ IM ARBEITSRECHT Umsetzung europäischer Antidiskriminierungsrichtlinien Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) setzt vier EU-Richtlinien

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Handlungserfordernisse für kirchliche Arbeitgeber 2002 Evangelische Kirche in Deutschland Herrenhäuser Straße 12 30419 Hannover Internet: www.ekd.de E-Mail: info@ekd.de

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht. Nr. 165/14

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht. Nr. 165/14 Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht Nr. 165/14 Ansprechpartner: Frank Wildner Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.:

Mehr

NACHTRÄGE / ARBEITSRECHT UMGANG ALLGEMEINES. mit Mängeln. am Bau GLEICHBEHANDLUNGS- GESETZ (AGG)

NACHTRÄGE / ARBEITSRECHT UMGANG ALLGEMEINES. mit Mängeln. am Bau GLEICHBEHANDLUNGS- GESETZ (AGG) NACHTRÄGE / ARBEITSRECHT UMGANG ALLGEMEINES mit Mängeln GLEICHBEHANDLUNGS- am Bau GESETZ (AGG) Kanzlei am 2 1. Einleitung Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das häufig noch unter seinem Vorgängertitel

Mehr

Die Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes auf das Arbeitsrecht und die Personalarbeit der Unternehmen

Die Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes auf das Arbeitsrecht und die Personalarbeit der Unternehmen Die Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes auf das Arbeitsrecht und die Personalarbeit der Unternehmen Kurzeinführung in das Thema: Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (umgangssprachlich

Mehr

Entscheidungen zum allgemeinen Gleichstellungsgesetz (AGG)

Entscheidungen zum allgemeinen Gleichstellungsgesetz (AGG) Entscheidungen zum allgemeinen Gleichstellungsgesetz (AGG) I. Benachteilung wegen des Alters Arbeitsverträge, die eine Altersgrenze beim Erreichen des 60. Lebensjahres vorsehen, sind in diesem Punkte dann

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) MELZER & KEMPNER R E C H T S A N W Ä L T E Forststraße 57 70176 Stuttgart (West) Telefon: 0711-50 53 64-01 Telefax: 0711-50 53 64-09 www.melzer-kempner.de Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Uwe

Mehr

Bewerbungs- und Einstellungsverfahren

Bewerbungs- und Einstellungsverfahren Bewerbungs- und Einstellungsverfahren Von der Stellenausschreibung bis zum Vorstellungsgespräch Ziel dieses Merkblatts ist es, Praxisinhaber bei der Suche und Auswahl von neuem Praxispersonal zu unterstützen

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in der Beratungspraxis

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in der Beratungspraxis Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in der Beratungspraxis Referentin: Beatrice Cobbinah Lesbenberatung Berlin/ LesMigraS; beacobbinah@lesmigras.de Gliederung

Mehr

Konfliktmanagement im Arbeitsverhältnis

Konfliktmanagement im Arbeitsverhältnis Konfliktmanagement im Arbeitsverhältnis 1. Konfliktvermeidung durch Vertragsgestaltung 2.Konfliktbearbeitung im laufenden Arbeitsverhältnis 3.Konfliktminimierung bei Beendigung 1. Konfliktvermeidung durch

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - Handlungsleitfaden für Arbeitgeber -

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - Handlungsleitfaden für Arbeitgeber - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - Handlungsleitfaden für Arbeitgeber - Vorwort: Das Wichtigste vorweg: Mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) können auch Arbeitgeber sachgerecht umgehen.

Mehr

Forschung der ADS auf einen Blick: Beschwerdestelle und Beschwerdeverfahren nach 13 AGG

Forschung der ADS auf einen Blick: Beschwerdestelle und Beschwerdeverfahren nach 13 AGG Forschung der ADS auf einen Blick: Beschwerdestelle und Beschwerdeverfahren nach 13 AGG Die Expertise im Überblick Die Expertise analysiert den rechtlichen Rahmen der Beschwerdemöglichkeiten nach 13 AGG

Mehr

Europäisches Arbeitsrecht. SoSe 2010. 20. Mai/3. Juni 2010, S. 1. Diskriminierungsschutz im Gemeinschaftsrecht

Europäisches Arbeitsrecht. SoSe 2010. 20. Mai/3. Juni 2010, S. 1. Diskriminierungsschutz im Gemeinschaftsrecht Diskriminierungsschutz im Gemeinschaftsrecht außerhalb Arbeitsrecht Art. 18 AEUV Dienstleistungs-, Warenverkehrs-, Kapitalverkehrsfreiheit RL 2000/43/EG, RL 2004/113/EG (geplant: KOM(2008)426) Art. 45

Mehr

Arbeitsrechtliche Neuregelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes

Arbeitsrechtliche Neuregelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes Arbeitsrechtliche Neuregelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes 1. Welche Ziele verfolgt das AGG? Das Ziel des AGG ist es, Benachteiligungen aus bestimmten Gründen zu verhindern bzw. zu beseitigen.

Mehr

Nathalie Schlenzka Referentin für Forschung Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Nathalie Schlenzka Referentin für Forschung Antidiskriminierungsstelle des Bundes Chancen und Herausforderungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes für die Gleichstellungsarbeit an Hochschulen 27. Jahrestagung der BUKOF am 24.09.2015 Nathalie Schlenzka Referentin für Forschung

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz / AGG

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz / AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz / AGG Veranstaltung im Rahmen des Antidiskriminierungsnetzwerkes Niedersachsen von UMUT e.v. Hannover am 26.11.2012 Gliederung: I. Ziele II. Anwendungsbereiche III.

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Informationen für den Buchhandel Nr. 10 Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz O. Schlimm, A. Kleine Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Informationen für den Buchhandel Nr. 10 Oliver Schlimm / Alexander

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Teil 1: Arbeitsrecht

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Teil 1: Arbeitsrecht MERKBLATT Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Teil 1: Arbeitsrecht Ansprechpartner: Kathleen Spranger Tel.: 0371/6900 1122 Fax: 0371/6900 19 1122 E-Mail: kathleen.spranger@chemnitz.ihk.de Karla Bauer Tel.:

Mehr

AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Referent: Rechtsanwalt Bernhard Körfer Fachanwalt für Arbeitsrecht Rechtsanwälte Körfer & Schroelkamp Holzhauser Str. 72, 13509 Berlin Tel. 030/4 30 94 67-0 Fax

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ver.di Bundesverwaltung Bereich Frauen-und Gleichstellungspolitik Ute Brutzki

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ver.di Bundesverwaltung Bereich Frauen-und Gleichstellungspolitik Ute Brutzki Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ver.di Bundesverwaltung Bereich Frauen-und Gleichstellungspolitik Ute Brutzki Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz In der Tradition der europäischen Menschenrechte

Mehr

Gleichbehandlung Antidiskriminierung

Gleichbehandlung Antidiskriminierung Gleichbehandlung Antidiskriminierung Peter Hilgarth Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Vortrag Peter Hilgarth am 02.07.2007 bei Merget + Partner Mandantenstammtisch 1 1. Das Verbot der Diskriminierung

Mehr

Risiken und Chancen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes ( AGG) Dr. Udo Gnasa

Risiken und Chancen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes ( AGG) Dr. Udo Gnasa Prof. Dr. Birgit Thoma Was lange währt wird lang nicht gut? Risiken und Chancen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes ( AGG) Alltagsdiskriminierungen am laufenden Band und AGG??? AGG? AGG Zivilrecht

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) (In-Kraft-Treten: 18. August 2006)

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) (In-Kraft-Treten: 18. August 2006) Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) (In-Kraft-Treten: 18. August 2006) Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Gesetz zur Umsetzung europäischer Richtlinien zur Verwirklichung

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz aus Unternehmenssicht

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz aus Unternehmenssicht Allgemeines leichbehandlungsgesetz aus ssicht Porsche A uli 26 Allgemeines leichbehandlungsgesetz aus ssicht Seite 1 von 24 Historie Das esetz basiert auf vier EU-Richtlinien, die zwingend umgesetzt werden

Mehr

Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005. Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten. an der Universität Paderborn

Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005. Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten. an der Universität Paderborn Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005 Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten an der Universität Paderborn Vom 17. Oktober 2005 - 2 - Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten an der Universität

Mehr

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 - der Arbeitsvertrag - allgemeine Arbeitsbedingungen - Arbeitszeit - Vergütung - Urlaub und Arbeitsbefreiung - Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Geltungsbereich

Mehr

Gleichheit in der Vielfalt

Gleichheit in der Vielfalt Praxishilfe Nr. 16 Gleichheit in der Vielfalt Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz in der betrieblichen Praxis Ein Leitfaden für Arbeitgeber, Beschäftigte und Führungskräfte in Unternehmen und Projekten

Mehr

Datenschutz Gleichstellung, Arbeitsbewältigung und Eingliederung

Datenschutz Gleichstellung, Arbeitsbewältigung und Eingliederung Datenschutz Gleichstellung, Arbeitsbewältigung und Eingliederung Veranstalter: DGB Bildungswerk Referent: Roland Schäfer 15. Mai 2009, Hattingen Allgemeines Gleichstellungsgesetz Arbeitsbewältigungsindex

Mehr

Aushangpflichtige Gesetze im Unternehmen

Aushangpflichtige Gesetze im Unternehmen Arbeitsrecht und Personal Laufendes Arbeitsverhältnis Jean Martin Jünger Aushangpflichtige Gesetze im Unternehmen Verlag Dashöfer Jean Martin Jünger Aushangpflichtige Gesetze im Unternehmen Verlag Dashçfer

Mehr

Firmenkunden AGG-Versicherung. Mit Sicherheit bei Ansprüchen geschützt

Firmenkunden AGG-Versicherung. Mit Sicherheit bei Ansprüchen geschützt Firmenkunden AGG-Versicherung Mit Sicherheit bei Ansprüchen geschützt Haftung Versicherungsschutz Die Haftungssituation für Unternehmen. Seit August 2006 gilt in Deutschland wie auch in vielen anderen

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz - Herausforderung für die Personalpraxis - Von Dr. Gerlind Wisskirchen, Fachanwältin für das Arbeitsrecht, Partnerin der Sozietät CMS Hasche Sigle, Köln Aller Voraussicht

Mehr

Arbeitsrechtliche Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes

Arbeitsrechtliche Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes Arbeitsrechtliche Auswirkungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes Inhaltsverzeichnis Umsetzungsverpflichtung der EU-Richtlinien Benachteiligungsverbot im Arbeitsrecht Sachlicher Anwendungsbereich

Mehr

GLEICHBEHANDLUNG IN DER PRAXIS TEIL 2. Schriftenreihe Migration und Arbeitswelt

GLEICHBEHANDLUNG IN DER PRAXIS TEIL 2. Schriftenreihe Migration und Arbeitswelt Schriftenreihe Migration und Arbeitswelt GLEICHBEHANDLUNG IN DER PRAXIS TEIL 2 Gleichbehandlung von Migrantinnen und Migranten im Arbeitsleben Praktische und rechtliche Tipps für Arbeitnehmervertretungen

Mehr

Das Recht eine Orientierung im Diskriminierungsschutz

Das Recht eine Orientierung im Diskriminierungsschutz Das Recht eine Orientierung im Diskriminierungsschutz MINTEGRA-Tagung vom 7. Oktober 2015, Buchs (SG) Tarek Naguib, nagu@zhaw.ch Intro Was sehen Sie? Vorurteile, die auf Stereotypen beruhen Was hören Sie?

Mehr

Gleichzeitige Inanspruchnahme durch beide Elternteile

Gleichzeitige Inanspruchnahme durch beide Elternteile Elternzeit Wesentliche Regelungen im Überblick Die Elternzeit - früher Erziehungsurlaub - ist im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt. Folgende wesentlichen Regelungen sind zu beachten:

Mehr

Mit Recht zu Qualifizierung und Arbeit! Handlungsempfehlungen zum Abbau von Diskriminierung von MigrantInnen beim Zugang zum Arbeitsmarkt 25. November 2010 bei der Fachtagung Entwicklung neuer Integrationsstrategien

Mehr

Teilzeitarbeit. Nr. 154/04

Teilzeitarbeit. Nr. 154/04 Teilzeitarbeit Nr. 154/04 Ansprechpartner: Frank Wildner Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13 35-428 Fax: 0911/13 35-463 E-Mail:

Mehr

Maßnahmen zur Antidiskriminierung in der Arbeitswelt - Positive Maßnahmen

Maßnahmen zur Antidiskriminierung in der Arbeitswelt - Positive Maßnahmen Maßnahmen zur Antidiskriminierung in der Arbeitswelt - Positive Maßnahmen Vortrag am 36. Netzwerktreffen zu gebietskörperschaftsübergreifenden Bildungsund Qualifizierungsmaßnahmen für Zugewanderte in der

Mehr

Das alles kann auf Unternehmen zukommen, wenn Sie auf das Antidiskriminierungsgesetz nicht ausreichend vorbereitet sind!

Das alles kann auf Unternehmen zukommen, wenn Sie auf das Antidiskriminierungsgesetz nicht ausreichend vorbereitet sind! DAS ALLGEMEINE GLEICHBEHANDLUNGSGESETZ ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE PERSONALFÜHRUNG - Prozesskosten, Schadensersatz, Imageverluste? Das alles kann auf Unternehmen zukommen, wenn Sie auf das Antidiskriminierungsgesetz

Mehr

Unterschiede im Arbeitsrecht Schweiz - Deutschland

Unterschiede im Arbeitsrecht Schweiz - Deutschland Unterschiede im Arbeitsrecht Schweiz - Deutschland Stellenausschreibung Deutschland: Keine Diskriminierung Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) 1 AGG: Rasse, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion

Mehr

Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten. Workshop I

Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten. Workshop I Über den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zeitarbeit Handlungsmöglichkeiten und Besonderheiten Workshop I Bettina Splittgerber Referatsleiterin im Hessischen Sozialministerium Arbeitsschutz im AÜG

Mehr

Arbeitsrechtsfrühstück 28. September 2006

Arbeitsrechtsfrühstück 28. September 2006 Arbeitsrechtsfrühstück 28. September 2006 RA FAArbR Ralf-Dietrich Tiesler ralf-dietrich.tiesler@menoldbezler.de RA FAArbR Lars Kuchenbecker lars.kuchenbecker@menoldbezler.de RA Robert Elhardt robert.elhardt@menoldbezler.de

Mehr

persönlich: für alle Arbeitnehmer der Sartorius AG sowie für alle von der Sartorius AG beschäftigte Dritte.

persönlich: für alle Arbeitnehmer der Sartorius AG sowie für alle von der Sartorius AG beschäftigte Dritte. Betriebsvereinbarung zur Verbesserung der Informations- und Unternehmenskultur sowie des partnerschaftlichen Verhaltens am Arbeitsplatz der Sartorius AG Präambel Eine Unternehmenskultur, die geprägt ist

Mehr

ARBEITSRECHT I.DEFINITION. Das Arbeitsrecht ist das für die Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitgeber und

ARBEITSRECHT I.DEFINITION. Das Arbeitsrecht ist das für die Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitgeber und ARBEITSRECHT I.DEFINITION Das Arbeitsrecht ist das für die Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geltende Recht. Sein Grundtatbestand ist die abhängige Arbeit. PRIVATRECHT > grundsätzlich

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Informationen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ADB Antidiskriminierungsbüro Autorinnen Anne Kobes, Rechtsanwältin, Mediatorin, Dozentin Schwerpunkte: Arbeits-

Mehr

Dienstvereinbarung Partnerschaftliches und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung Partnerschaftliches und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung Partnerschaftliches und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz zwischen der caritas trägergesellschaft trier e.v., vertreten durch den Vorstand, Dietrichstraße 20a, 54290 Trier - nachfolgend

Mehr

Agenda. 15.02.2007 Michael Vetten Gleichbehandlungsgesetz 1

Agenda. 15.02.2007 Michael Vetten Gleichbehandlungsgesetz 1 Agenda Anliegen und Ziel des AGG Diskriminierungsmerkmale geschützter Personenkreis Benachteiligung und zulässige Ausnahmen Verbotene Verhaltensweisen AGG und Mobbing Organisations- und Handlungspflichten

Mehr

Grundrisse des Rechts. Arbeitsrecht. von Prof. Dr. Wilhelm Dütz, Prof. Dr. Gregor Thüsing, Dr. Heike Jung. 15., neu bearbeitete Auflage

Grundrisse des Rechts. Arbeitsrecht. von Prof. Dr. Wilhelm Dütz, Prof. Dr. Gregor Thüsing, Dr. Heike Jung. 15., neu bearbeitete Auflage Grundrisse des Rechts Arbeitsrecht von Prof. Dr. Wilhelm Dütz, Prof. Dr. Gregor Thüsing, Dr. Heike Jung 15., neu bearbeitete Auflage Arbeitsrecht Dütz / Thüsing / Jung schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitsrechtliche Auswirkungen

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitsrechtliche Auswirkungen Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Arbeitsrechtliche Auswirkungen Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Anwendungsbereich Die arbeitsrechtlichen Vorschriften des AGG sollen

Mehr

Personalauswahl und Auswahlrichtlinien

Personalauswahl und Auswahlrichtlinien Sven Hinrichs Personalauswahl und Auswahlrichtlinien Betriebs- und Dienstvereinbarungen mit CD-ROM Leseprobe mit CD-ROM Analyse und Handlungsempfehlungen 6116_HBS_Hinrichs_U1_Leseprobe.indd 1 15.07.2011

Mehr

Dienstvereinbarung zum Schutz vor Diskriminierung und zur Förderung der Gleichbehandlung

Dienstvereinbarung zum Schutz vor Diskriminierung und zur Förderung der Gleichbehandlung AGARP/Mainz Entwurf einer Dienstvereinbarung Grundlage: Richtlinien 2000/43/EG des Rates u. 2000/78/EG des Rates Mainz, September 2002 Präambel Dienstvereinbarung zum Schutz vor Diskriminierung und zur

Mehr

In den Fällen, in denen die spezifischen Diskriminierungstatbestände des AGG greifen, d. h. der persönliche [ 4 ] und sachliche [

In den Fällen, in denen die spezifischen Diskriminierungstatbestände des AGG greifen, d. h. der persönliche [ 4 ] und sachliche [ Gleichbehandlungsgrundsatz Petra Straub TK Lexikon Arbeitsrecht 30. April 2015 Arbeitsrecht 1 Einführung HI726943 HI3401251 Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz ist teilweise gesetzlich geregelt

Mehr

AGG-Wegweiser. Erläuterungen und Beispiele zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

AGG-Wegweiser. Erläuterungen und Beispiele zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz AGG-Wegweiser Erläuterungen und Beispiele zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz Seite 3 Vorwort Inhalt zurück Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, jeder Mensch ist gleich wichtig und hat die gleichen

Mehr

Treffsichere Personalauswahl Menschen machen Unternehmen

Treffsichere Personalauswahl Menschen machen Unternehmen Treffsichere Personalauswahl Menschen machen Unternehmen Agenda finden, bilden, binden I. Anforderungsprofile entwickeln II. III. IV. Die richtigen Bewerber ansprechen Bewerbungsunterlagen fachkundig beurteilen

Mehr

BBH-News zum Arbeitsrecht Schwerpunkt Diskriminierungsschutz April 2013 EEG 2008-I

BBH-News zum Arbeitsrecht Schwerpunkt Diskriminierungsschutz April 2013 EEG 2008-I EEG 2008-I Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in regelmäßigen Abständen über interessante Neuigkeiten und Entwicklungen im Bereich des Arbeitsrechts. Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht das Thema

Mehr

Die Bekämpfung der Diskriminierung am Arbeitsplatz lohnt sich!

Die Bekämpfung der Diskriminierung am Arbeitsplatz lohnt sich! Die Bekämpfung der Diskriminierung am Arbeitsplatz lohnt sich! Diskriminierung am Arbeitsplatz Wenn Menschen wegen ihres Geschlechts, ihrer Nationalität, Herkunft, Religion, Hautfarbe, Behinderung oder

Mehr

Rechtsfragen der Personalgewinnung und Personalentwicklung. Reinbek 17. November 2010

Rechtsfragen der Personalgewinnung und Personalentwicklung. Reinbek 17. November 2010 Rechtsfragen der Personalgewinnung und Personalentwicklung Reinbek 17. November 2010 I. Personalgewinnung 1. Stellenausschreibung, Bewerbung, Kostentragung 2. Vorstellungsgespräch 3. Personalfragebögen

Mehr

Arbeitsrecht aktiv. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008. Änderungsvertrag

Arbeitsrecht aktiv. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008. Änderungsvertrag Arbeitsrecht aktiv Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008 A Abfindung Grundlegende BAG-Entscheidung zum Abfindungsanspruch nach 1a KSchG 1/08 15 Abgeltung Urlaubsabgeltung nach Elternzeit 3/08 54 Ablehnung

Mehr

EXISTENZ 14. November 2015

EXISTENZ 14. November 2015 EXISTENZ 14. November 2015 Der Gründer und sein erster Arbeitnehmer Inhalt I. Bewerbungsverfahren II. III. IV. Arbeitsverhältnis EXISTENZ November 2015 2 1 Bewerbungsverfahren Arbeitnehmer Wer aufgrund

Mehr

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis................................ 15 Literaturverzeichnis................................... 19 I. Eingehen eines Arbeitsverhåltnisses A. Vertragsanbahnung... 21

Mehr

5. Kostenfolgen der beabsichtigten Regelung: Die Übertragung neuer Aufgabenbereiche zur Gleichbehandlungskommission und zur/zum

5. Kostenfolgen der beabsichtigten Regelung: Die Übertragung neuer Aufgabenbereiche zur Gleichbehandlungskommission und zur/zum Vorblatt 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: Die Definition der (sexuellen) Belästigung sowie die Schadenersatzregelungen bei diskriminierender Beendigung von Dienstverhältnissen im geltenden Landes-Gleichbehandlungsgesetz

Mehr

Das vorvertragliche Stadium

Das vorvertragliche Stadium Kap 1 Das vorvertragliche Stadium 1.1 Allgemein Noch vor Abschluss eines Arbeitsvertrages kommt es in der Regel zu einem Vorstellungsgespräch, bei dem sich der potenzielle Arbeitgeber ein Bild von seinem

Mehr

Arbeitsrecht-Newsletter 1 o/oo - Schwerounn, ^,*;;;;"tbehandlungsgesetz

Arbeitsrecht-Newsletter 1 o/oo - Schwerounn, ^,*;;;;tbehandlungsgesetz obehweg{}r=* Arbeitsrecht-Newsletter 1 o/oo - Schwerounn, ^,*;;;;"tbehandlungsgesetz Liebe Leserin, lieber Leser, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist nach langem und zähem Ringen in Kraft

Mehr

Arbeitnehmerkammer Bremen

Arbeitnehmerkammer Bremen Arbeitnehmerkammer > Mitbestimmung und Technologieberatung Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Information und Handlungsorientierung für betriebliche Interessenvertretungen in Stichworten Arbeitnehmerkammer

Mehr

A G G-Wegweiser. Erläuterungen und Beispiele zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

A G G-Wegweiser. Erläuterungen und Beispiele zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz A G G-Wegweiser Erläuterungen und Beispiele zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz Vorwort Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, A G G, ist ein wichtiger Schritt

Mehr

MAGOLD, WALTER & HERMANN Rechtsanwaltspartnerschaft

MAGOLD, WALTER & HERMANN Rechtsanwaltspartnerschaft Gleichheit wird es erst geben, wenn in den Vorständen auch unfähige Frauen sitzen (Laila Davoy, norwegische Familienministerin) Diskriminierung im arbeitsrechtlichen Alltag und die möglichen Folgen ein

Mehr