Allgeier Holding AG, München

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgeier Holding AG, München"

Transkript

1 Allgeier Holding AG, München Jahresabschluss und Lagebericht zum 31. Dezember 2009

2 Allgeier Holding AG, München Bilanz zum 31. Dezember 2009 A K T I V A A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände EUR EUR EUR Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten , ,09 II. Sachanlagen 1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken , ,42 2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung , ,24 3. geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 294,00 0, , ,66 III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen , ,91 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen , , , ,78 B. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen gegen verbundene Unternehmen , ,59 2. sonstige Vermögensgegenstände , , , ,42 II. Wertpapiere 1. eigene Anteile , ,89 2. sonstige Wertpapiere , , , ,80 III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks , ,69 C. Rechnungsabgrenzungsposten ,40 771, , ,84

3 Allgeier Holding AG, München Bilanz zum 31. Dezember 2009 P A S S I V A A. Eigenkapital EUR EUR EUR I. Gezeichnetes Kapital , ,00 II. Kapitalrücklage , ,13 III. Gewinnrücklagen 1. gesetzliche Rücklage , ,38 2. Rücklage für eigene Anteile , ,89 3. andere Gewinnrücklagen , ,94 IV. Bilanzgewinn , , , ,98 B. Rückstellungen sonstige Rückstellungen , ,20 C. Verbindlichkeiten 1. Genussrechte , ,00 - davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr: EUR 0,00 (i.vj.: EUR 0,00) 2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen , , davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr: EUR ,43 (i.vj.: EUR ,13) 3. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen , ,91 - davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr: EUR ,37 (i.vj.: EUR ,91) 4. sonstige Verbindlichkeiten , ,62 - davon aus Steuern: EUR ,69 (i.vj.: EUR ,27) - davon im Rahmen der sozialen Sicherheit: EUR 2.907,36 (i.vj.: EUR 2.923,15) - davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr: EUR ,29 (i.vj.: EUR ,62) , , , ,84

4 Allgeier Holding AG, München Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember EUR EUR EUR 1. Umsatzerlöse , ,79 2. sonstige betriebliche Erträge , ,83 3. Personalaufwand a) Löhne und Gehälter , ,34 b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung , , , ,09 4. Abschreibungen - auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen , ,73 5. sonstige betriebliche Aufwendungen , ,39 6. Erträge aus Beteiligungen 0, ,00 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR 0,00 (i.vj.: EUR ,00) 7. Erträge aus Gewinnabführungsverträgen , ,36 8. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens , ,11 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR ,73 (i.vj.: EUR ,11) 9. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge , ,73 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR ,18 (i.vj.: EUR ,83) 10. Zinsen und ähnliche Aufwendungen , ,65 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR ,87 (i.vj.: EUR ,09) 11. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit , , Steuern vom Einkommen und vom Ertrag , , sonstige Steuern 5.499, , Jahresüberschuss , , Gewinnvortrag aus dem Vorjahr , , Einstellung in die Rücklage für eigene Anteile , , Einstellung in die anderen Gewinnrücklagen , , Bilanzgewinn , ,64

5 Seite 1 von 15 Allgeier Holding AG, München Wehrlestraße 12, München, Deutschland Anhang für das Geschäftsjahr Allgemeine Angaben Die Allgeier Holding AG hat den Sitz in München und ist eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB Der Gegenstand des Unternehmens ist das Halten und Verwalten von Unternehmensbeteiligungen sowie die Zusammenarbeit mit, Finanzierung von, Erbringung von Beratungs- und anderen Dienstleistungen für und Management von anderen Gesellschaften und Unternehmen, insbesondere im Technologiebereich und damit verwandten Bereichen. Als kapitalmarktorientierte Gesellschaft gemäß 264d HGB fällt die Gesellschaft aufgrund des 267 Abs. 3 Satz 2 HGB in die Klasse der großen Kapitalgesellschaften. Der handelsrechtliche Jahresabschluss (Einzelabschluss) zum 31. Dezember 2009 ist unter Beachtung der Vorschriften des HGB für große Kapitalgesellschaften, der Satzung und des AktG aufgestellt worden. Zur Klarheit der Darstellung werden die nach den gesetzlichen Vorschriften zu Posten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung erforderlichen Vermerke, die wahlweise in der Bilanz bzw. der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang erfolgen können, im Anhang aufgeführt. Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden werden gegenüber dem Vorjahr grundsätzlich unverändert nach den gleichen Grundsätzen fortgeführt. Lediglich bezüglich der Genussrechte erfolgte ein geänderter Ausweis, die jetzt unter den Verbindlichkeiten gezeigt werden. Der Vorjahresausweis wurde entsprechend angepasst. Die Gliederung der Gewinn-und-Verlustrechnung erfolgt nach dem Gesamtkostenverfahren. Zum 31. Dezember 2009 werden im Konzernabschluss der Allgeier Holding AG 39 Gesellschaften konsolidiert. Die Anzahl der konsolidierten Gesellschaften hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2008 wie nachfolgend verändert: Stand am Erwerbe Neugründungen Verschmelzungen Abgänge Stand am

6 Seite 2 von 15 Gesellschaften aus dem Konzern haben im Geschäftsjahr 2009 die Allgeier Recruiting 1 GmbH, München, und die Dataport GbR, Wiesbaden, gegründet. Im Geschäftsjahr 2009 erwarb die Allgeier Holding AG mittelbar über verbundene Unternehmen alle Anteile der a&o communications + services GmbH, Köln, der DIDAS AG, München, und der kingmedia websolutions GmbH, Köln. Im Rahmen von "asset deals" haben Konzerngesellschaften im Geschäftsjahr 2009 Vermögensgegenstände und Rechte der Comparex Deutschland GmbH, Mannheim, der COMPAREX Services GmbH, Mannheim, und der a&o systems + services germany GmbH, Köln, erworben. Weiter hat eine Konzerngesellschaft im Geschäftsjahr 40% der Aktien der HSAG Heidelberger Services AG, Heidelberg ("HSAG"), erworben. In der Dataport GbR haben sich mehrere Konzerngesellschaften zur gemeinschaftlichen Durchführung eines Großauftrages zusammengeschlossen. Im Geschäftsjahr wurden die SOFTCON IT-Services GmbH, München, mit der SOFTCON AG, München, und die BOG IT Solutions GmbH, Bremen, mit der Allgeier IT Solutions GmbH, Bremen, verschmolzen. Die mgm technology partners, Inc., San Francisco, Kalifornien, USA wurde im Jahr 2009 liquidiert. Die Angaben zum Eigenkapital und Jahresergebnis (gleichzeitig Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 Satz 1 Nr. 11 HGB) erfolgen entsprechend den nach den jeweiligen landesrechtlichen Vorschriften aufgestellten Einzelabschlüssen und sind in der Anlage 2 zum Anhang dargestellt. 2. Erläuterungen zur Bilanz 2.1 Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegenstände werden zu Anschaffungskosten aktiviert und planmäßig über drei bis fünf Jahre linear abgeschrieben Sachanlagen Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten - bei abnutzbaren Gegenständen abzüglich planmäßiger Abschreibungen - bzw. mit dem am Abschlussstichtag niedrigeren beizulegenden Wert bewertet. Die Abschreibungen werden entsprechend der voraussichtlichen Nutzungsdauer

7 Seite 3 von 15 linear vorgenommen. Bewegliche Gegenstände des Sachanlagevermögens mit Anschaffungskosten zwischen 150,01 und werden in einem Sammelposten erfasst und über fünf Jahre linear abgeschrieben. Für Grundstücke und Gebäude wird eine Nutzungsdauer von 50 Jahren zugrunde gelegt Finanzanlagen Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt bzw. mit dem niedrigeren beizulegenden Wert bei einer voraussichtlich dauernden Wertminderung. Am Stichtag gliedern sich die Finanzanlagen von T in Anteile an verbundenen Unternehmen in Höhe von T und in Ausleihungen an verbundene Unternehmen in Höhe von T. Bei den Ausleihungen handelt es sich um ausgereichte Darlehen an folgende verbundene Unternehmen: EUR Allgeier IT Services AG, München, (D) ,00 Goetzfried AG, Wiesbaden, (D), ,00 Allgeier Data Center Services GmbH, Bremen, (D) ,00 Die Gliederung und Entwicklung der einzelnen Positionen des Anlagevermögens ist dem Anlagenspiegel zu entnehmen. 2.2 Umlaufvermögen Forderungen gegen verbundene Unternehmen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen gegen verbundene Unternehmen und sonstige Vermögensgegenstände werden zu Nennwerten oder dem niedrigeren beizulegenden Wert gem. 253 Abs. 3 bilanziert. Wertberichtigungen wurden wie im Vorjahr nicht vorgenommen. In den sonstigen Vermögensgegenständen von 209 T (Vorjahr T ) sind Steuerforderungen in Höhe von 127 T (Vorjahr T ) sowie sonstige Forderungen in Höhe von 82 T (Vorjahr 96 T ) enthalten. Sämtliche Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr Wertpapiere Im Einzelabschluss sind unter den Wertpapieren des Umlaufvermögens eigene Anteile von T (Vorjahr T ) sowie Anteile an einem börsennotierten Unternehmen in Höhe von 44 T (Vorjahr 51 T ) mit ihren Anschaffungskosten bilanziert.

8 Seite 4 von 15 Die Hauptversammlung der Allgeier Holding AG vom 16. Juni 2009 hat den Vorstand ermächtigt, bis zum 15. Dezember 2010 eigene Aktien der Gesellschaft in einem Umfang von bis zu Stück Aktien (10 % des Grundkapitals zum Zeitpunkt der Beschlussfassung) mit der Maßgabe zu erwerben, dass auf diese zusammen mit anderen eigenen Aktien, die die Gesellschaft bereits erworben hat und noch besitzt, nicht mehr als 10 % des Grundkapitals entfallen. Von dieser Ermächtigung hat der Vorstand Gebrauch gemacht. Am hat der Vorstand ein Aktienrückkaufprogramm mit folgenden Eckpunkten beschlossen: Volumen von bis zu Stückaktien (3,3% des Grundkapitals) Erwerb über die Börse Durchführung durch eine Bank, die die Erwerbe selbständig und unabhängig unter Vorgabe eines maximalen Kaufkurses tätigt Beachtung der Vorschriften des Aktiengesetzes und des Wertpapiergesetzes (insbesondere 20a WpHG und der Verordnung EG Nr. 2273/2003) Ende des Programms 15. Dezember Im Geschäftsjahr 2009 wurde der Aktienbestand von eigenen Aktien auf insgesamt Stück erhöht. Der Aktienerwerb erfolgte vor dem Hintergrund schnell, flexibel und kostengünstig bei dem Erwerb von Unternehmen oder Beteiligungen an Unternehmen handeln zu können und wird in folgender Tabelle dargestellt. Im Jahr 2009 wurden eigene Aktien zu einem durchschnittlichen Kurs von 7,01 erworben, der Durchschnittskurs im Jahr 2008 betrug 6,84. Der Bestand an eigenen Aktien hat sich wie folgt entwickelt: Stück Bestand am Erwerb Januar Erwerb Februar Erwerb März Erwerb April Erwerb Juli Erwerb August Erwerb September Erwerb Oktober Erwerb November Erwerb Dezember Bestand am Der am 31. Dezember 2009 auf die eigenen Aktien entfallende Anteil am Grundkapital beträgt 6,19% (Vorjahr: 3,25%).

9 Seite 5 von Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Am Stichtag werden als liquide Mittel die Guthaben bei Kreditinstituten mit 24,5 Mio. (Vorjahr 7,9 Mio. ) mit dem Nennwert ausgewiesen. 3. Eigenkapital Grundkapital Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt zum Stichtag 31. Dezember ,00 (Vorjahr ) und stellt sich zum 31. Dezember 2009 wie folgt dar: 2009 Stück 2008 Stück Stand 1. Januar Stand 31. Dezember Rechnerischer Nennwert je Stückaktie 1,00 1,00 Aktienkurs (30. Dezember 2009) 7,34 5,99 Genehmigtes Kapital: Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 28. August 2006 ermächtigt, das Grundkapital der Allgeier Holding AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 27. August 2011 gegen Bar- oder Sacheinlage einmal oder mehrmals um insgesamt bis zu ,00 zu erhöhen (Genehmigtes Kapital I). Dabei ist der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre für folgende Fälle auszuschließen: (a) bei einer Bezugsrechtsemission für aufgrund des Bezugsverhältnisses entstehende Spitzenbeträge, (b) für eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage zum Erwerb von Unternehmen oder von Beteiligungen an Unternehmen, wenn der Erwerb im Interesse der Gesellschaft liegt,

10 Seite 6 von 15 (c) für eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage für einen Anteil am Genehmigten Kapital in Höhe von bis zu insgesamt ,00 EUR, sofern der Ausgabebetrag der neuen Aktien den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet. Der Vorstand ist ferner durch Beschluss der Hauptversammlung vom 11. Juli 2007 ermächtigt, das Grundkapital der Allgeier Holding AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 10. Juni 2012 gegen Bar- oder Sacheinlage einmal oder mehrmals um insgesamt bis zu ,00 zu erhöhen (Genehmigtes Kapital II). Dabei ist der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre für folgende Fälle auszuschließen: (a) bei einer Bezugsrechtsemission für aufgrund des Bezugsverhältnisses entstehende Spitzenbeträge, (b) für eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage zum Erwerb von Unternehmen oder von Beteiligungen an Unternehmen, wenn der Erwerb im Interesse der Gesellschaft liegt, (c) für eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage für einen Anteil am genehmigten Kapital in Höhe von bis zu insgesamt ,00, sofern der Ausgabebetrag der neuen Aktien den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet. Der Vorstand hat im Geschäftsjahr 2009 von der erteilten Ermächtigung zur Erhöhung des Grundkapitals unter Ausnutzung des Genehmigten Kapitals I oder des Genehmigten Kapitals II keinen Gebrauch gemacht. Bedingtes Kapital: Das Grundkapital der Allgeier Holding AG ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 16. Juni 2009 um bedingt erhöht (Bedingtes Kapital 2009). Das Bedingte Kapital 2009 dient der Bedienung von Wandel-, Options- und/oder Gewinnschuldverschreibungen oder Genussrechten mit Wandlungs- oder Optionsrechten, die von der Gesellschaft oder einem Unternehmen, an dem die Gesellschaft unmittelbar oder mittelbar mehrheitlich beteiligt ist, bis zum 15. Juni 2014 auf der Grundlage des Beschlusses der Hauptversammlung vom 16. Juni 2009 ausgegeben werden können. Die Allgeier Holding AG hat bislang keine entsprechenden Wandlungs- und Optionsrechte ausgegeben.

11 Seite 7 von 15 Das Grundkapital der Allgeier Holding AG ist durch die Beschlüsse der Hauptversammlungen vom 21. Juni 2005 und 11. Juli 2007 um EUR bedingt erhöht (Bedingtes Kapital II). Das Bedingte Kapital II dient der Bedienung von Optionsrechten gemäß dem Aktienoptionsplan 2005, die von der Gesellschaft bis zum 20. Juni 2010 ausgegeben werden können. Die Allgeier Holding AG hat bislang keine entsprechenden Optionsrechte an Mitarbeiter oder Vorstände ausgegeben Kapitalrücklage Die Kapitalrücklage in Höhe von T ist gegenüber dem Vorjahr unverändert Gewinnrücklagen / Bilanzgewinn Neben der gegenüber dem Vorjahr unveränderten gesetzlichen Rücklage in Höhe von 102 T wird gemäß 272 Abs. 4 HGB die Rücklage für eigene Anteile in Höhe von T (Vorjahr T ) ausgewiesen. Gemäß 58 Abs. 2 AktG wurde die Hälfte des Jahresüberschusses in die Gewinnrücklagen eingestellt, so dass zum Stichtag T (Vorjahr T ) ausgewiesen werden. Der Jahresabschluss wird somit unter teilweiser Gewinnverwendung aufgestellt. Der Bilanzgewinn von T ermittelt sich wie folgt: 2009 EUR 2008 EUR Jahresüberschuss , ,84 Gewinnvortrag aus dem Vorjahr , ,73 Einstellung in die Rücklage für eigene Anteile , ,01 Einstellung in die anderen Gewinnrücklagen , ,92 Bilanzgewinn , ,64 Die Hauptversammlung der Allgeier Holding AG vom 16. Juni 2009 beschloss eine Gewinnausschüttung von 0,60 je Aktie. Es waren Stück Aktien dividendenberechtigt. Der Gesamtbetrag der Ausschüttung betrug T (Vorjahr: T ), der verbleibende Betrag i.h.v T wurde auf neue Rechnung vorgetragen.

12 Seite 8 von Rückstellungen Die sonstigen Rückstellungen wurden in Höhe des Betrages gebildet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist. Die sonstigen Rückstellungen betreffen im Wesentlichen 85 T Kosten für die Hauptversammlung und den Geschäftsbericht (Vorjahr 90 T ), und mit 718 T Tantiemen für Vorstand und Aufsichtsrat (Vorjahr T ) sowie mit 165 T die Erstellung und Prüfung von Jahres- und Konzernabschluss (Vorjahr 165 T ). 5. Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten werden mit ihren Rückzahlungsbeträgen angesetzt. Die Fristigkeiten der Verbindlichkeiten sind nachstehendem Verbindlichkeitenspiegel zu entnehmen: mehr als bis 1 Jahr 1 bis 5 Jahre 5 Jahre Gesamt T T T T Genussrechte 0 (VJ 0) (VJ ) 0 (VJ 0) (VJ ) Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 270 (VJ 147) 0 (VJ 0) 0 (VJ 0) 270 (VJ 147) Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 202 (VJ ) 0 (VJ 0) 0 (VJ 0) 202 (VJ ) sonstige Verbindlichkeiten (VJ 2.138) 0 (VJ 0) 0 (VJ 0) (VJ 2.138) Summe (VJ ) (VJ ) 0 (VJ 0) (VJ ) Die Gesellschaft hat in 2004 ein Genussrechtskapital in Höhe von T ausgegeben. Das Genussrecht ist mit einem Rangrücktritt versehen und nach Ablauf der planmäßigen Laufzeit zum 10. Dezember 2011 zurück zu zahlen. Außerordentliche Kündigungsrechte bestehen im Falle wesentlicher Vertragsverletzungen. Die jährliche Vergütung für das Genussrecht besteht aus einem festen Garantiegewinn und einer variablen erfolgsabhängigen Gewinnbeteiligung. Die variable Gewinnbeteiligung entsteht unter Zugrundelegung eines konstanten Faktors bei einem Jahresüberschuss von 30 Mio. bis einschließlich 50 Mio.. Übersteigt der Jahresüberschuss 50 Mio., erhöht sich die variable Gewinnbeteiligung um einen anderen konstanten Faktor. Eine Verlustbeteiligung ist ausgeschlossen. Im Geschäftsjahr 2006 hat die Gesellschaft ein Nachrangdarlehen in Höhe von T nach Genehmigung durch die Organe der Gesellschaft in Genussrechtskapital gewandelt. Das Genussrecht ist mit einem Rangrücktritt versehen und nach Ablauf der planmäßigen Laufzeit zum 8. Dezember 2012 zurück zu zahlen. Außerordentliche Kündigungsrechte bestehen im

13 Seite 9 von 15 Falle wesentlicher Vertragsverletzungen. Die Vergütung für das Genussrecht besteht aus einem festen Garantiegewinn und einer variablen erfolgsabhängigen Gewinnbeteiligung. Die variable Gewinnbeteiligung erhöht sich um einen konstanten Faktor bei einem Jahresüberschuss von 15 Mio. bis einschließlich 25 Mio.. Übersteigt der Jahresüberschuss 25 Mio. erhöht sich die variablen Gewinnbeteiligung um einen anderen konstanten Faktor. Eine Verlustbeteiligung ist ausgeschlossen. 6. Haftungsverhältnisse Haftungsverhältnisse i.s.v. 251 HGB bestehen aus der Bestellung von Sicherheiten für Darlehensverbindlichkeiten verbundener Unternehmen in Höhe von insgesamt 1 Mio. (Vorjahr 3,5 Mio. ), sowie aus der Übernahme einer Mietbürgschaft für die Cube Management GmbH, in Höhe von 4 T. Im Rahmen des Erwerbes der DIDAS AG hat die Allgeier Holding AG ein Garantieversprechen für variable Kaufpreiszahlungen in Höhe von maximal 2,3 Mio. abgegeben. Ferner hat die Allgeier Holding AG die Mithaftung für die Erfüllung der Kaufverträge mit der Solveos GmbH und der Allgeier Data Center Services GmbH übernommen. Das zum Stichtag bestehende Mithaftungsrisiko lässt sich betragsmäßig nur sehr schwer schätzen und wird auf maximal 0,1 Mio. beziffert. 7. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung 7.1 Umsatzerlöse Die Allgeier Holding AG hat Umsatzerlöse aus Beratungsleistungen in Höhe von 485 T (Vorjahr 200 T ), davon an Konzernunternehmen 481 T (Vorjahr 170 T ) und an Dritte in Höhe von 4 T (Vorjahr 30 T ) erzielt. 7.2 Sonstige betriebliche Erträge T T Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen Erträge aus der Auflösung von Wertberichtigungen Erträge aus dem Abgang von Wertpapiere 20 0 Mieterträge von Konzernunternehmen Übrige

14 Seite 10 von Personalaufwand T T Löhne und Gehälter Gesetzliche soziale Aufwendungen Die Löhne und Gehälter enthalten eine variable Komponente in Höhe von 5% des konsolidierten Konzernergebnisses vor Steuern (EBT) bzw. einen Bonus, dessen Entstehen und Höhe von der Erreichung vereinbarter Ziele abhängt. 7.4 Abschreibungen Die Abschreibungen setzen sich wie folgt zusammen: T T Immaterielle Vermögensgegenstände 11 8 Sachanlagen Sonstige betriebliche Aufwendungen Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen setzen sich wie folgt zusammen: T T Allgemeine Verwaltungskosten Grundstücks-, Gebäude- und Raumkosten Rechts- und Beratungskosten Werbe-, Reise- und Bewirtungskosten Fahrzeugkosten Versicherungen, Beiträge, Abgaben Gebühren PREPS (Genussrechte, Nachrangdarlehen) Zuführung Rückstellung für drohende Verluste (Zinsswap) 0 52 Aufsichtsratsvergütung Übrige

15 Seite 11 von Finanzergebnis Im Finanzergebnis sind enthalten: T T Erträge aus Beteiligungen Erträge aus Gewinnabführungsverträgen Erträge aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Bei den Erträgen aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens handelt es sich um Zinsen für an Tochterunternehmen ausgereichte Darlehen. 8. Steuern Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in Höhe von 518 T (Vorjahr./.92 T ) betreffen im Wesentlichen die Steuererstattungsansprüche aus Gewerbesteuer in Höhe von./. 76 T und die Gewerbesteuervorauszahlung in Höhe von 338 T (Vorjahr 126 T ). Des Weiteren beinhaltet dieser Posten Vorauszahlungen für Körperschaftsteuer in Höhe von 243 T (Vorjahr 91 T ) und Solidaritätszuschlag in Höhe von 13 T (Vorjahr 5T ). In den sonstigen Steuern sind die Grundsteuern für die Immobilienobjekte in Bremen in Höhe von 9 T erfasst sowie Kfz-Steuern in Höhe von 1 T sowie Erstattung von sonstigen Steuern aus den Vorjahren in Höhe von T Sonstige Angaben 9.1 Sonstige finanzielle Verpflichtungen Am Abschlussstichtag bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen in Höhe von 67 T (Vorjahr 80 T ) aus Kfz-Leasing Verträgen mit einer maximalen Laufzeit bis November 2012 sowie in Höhe von 41 T (Vorjahr 41 T ) aus einem Raummietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Quartalsende. 9.2 Angabe nach 160 Abs. 1 Nr. 8 AktG Die Initium AG, Wehrlestraße 12, München hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG am mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und nunmehr der Stimmrechtsanteil 0% beträgt.

16 Seite 12 von 15 Die Lantano Beteiligungen GmbH hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am 22. August 2008 die Schwelle von 25% der Stimmrechte überschritten hat und 25,02% ( Stimmrechte) betrug. Die FPM Funds SIC AV, Luxemburg, Luxemburg, hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG am mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am 24. Oktober 2008 die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und nunmehr 2,98% (das entspricht Stimmrechten) beträgt. Die Allgeier Holding AG teilt gem. 26 Abs.1 Satz 2 WpHG mit, dass ihr Anteil an eigenen Aktien am die Schwelle von 3% überschritten hat und zu diesem Tag 3,02% (das entspricht Stimmrechten) betrug. Die Allgeier Holding AG teilt gem. 26 Abs.1 Satz 2 WpHG mit, dass ihr Anteil an eigenen Aktien am die Schwelle von 5% überschritten hat und zu diesem Tag 5,01% (das entspricht Stimmrechten) betrug. Herr Detlef Dinsel, Deutschland, hat uns gem. 21 Abs. 1 WpHG am 29. März 2010 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am 29. März 2010 die Schwelle von 10% der Stimmrechte überschritten hat und nunmehr 10,01% (das entspricht Stimmrechten) beträgt. Herrn Dinsel sind gem. 22 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 WpHG 1,21% der Stimmrechte zuzurechnen. 9.3 Arbeitnehmer (Angestellte) In der Holding waren zum Stichtag des Jahres Vorstände, 2 Angestellte und eine Teilzeitkraft beschäftigt. Im Durchschnitt ergibt sich eine Beschäftigung von 3 Vorständen, 2 Angestellten und einer Teilzeitkraft. 9.4 Angaben nach 285 Nr. 17 HGB Für die Lohr + Company GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf, wurden im Jahr 2009 für Jahresabschlussprüfung 12 T, für Steuerberatung 40 T, für sonstige Beratung 16 T als Aufwand erfasst. 9.5 Sicherungspolitik Die Allgeier Holding AG ist im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit Zinsschwankungen ausgesetzt. Diese Zinsrisiken werden laufend beobachtet und bewertet sowie in Einzelfällen durch Sicherungsmaßnahmen begrenzt bzw. vermieden.

17 Seite 13 von Aufsichtsrat Dem Aufsichtsrat gehörten im Jahr 2009 an: Herr Detlef Dinsel, (Vorsitzender), Dipl.-Ing./MBA, Hamburg, Herr Dr. Hans J. Wenzel, (stellvertretender Vorsitzender), Unternehmensberater, München, (bis ) Herr Thies Eggers, Wirtschaftsprüfer, Pullach Herr Christian Eggenberger, (stellvertretender Vorsitzender), Dipl.-Kfm, Binningen, (ab ) Die Mitglieder des Aufsichtsrates haben im Geschäftsjahr 2009 Bezüge von insgesamt 301 T (Vorjahr 707 T ) erhalten. Darin enthalten ist eine Rückstellung für eine variable Vergütung in Höhe von 207 T (Vorjahr 600 T ), die im Geschäftsjahr 2010 zur Auszahlung kommt. Weiterhin wurden Beratungsleistungen durch Aufsichtsratsmitglieder in Höhe von 8 T (Vorjahr 3 T ) erbracht. Am 31. Dezember 2009 hielten die Mitglieder des Aufsichtsrats mittelbar und unmittelbar Stück Aktien der Allgeier Holding AG. Angabe zu den weiteren Aufsichtsrats- bzw. Verwaltungsratstätigkeiten im Geschäftsjahr 2009: Herr Detlef Dinsel Aufsichtsratsvorsitzender: Aufsichtsratsmitglied: Verwaltungsratsmitglied: Sport Group GmbH, Burgheim Schenck Process GmbH, Darmstadt (stellvertr.) Flabeg GmbH, Nürnberg Minimax GmbH, Bad Oldesloe Industri Kapital S.A.R.L., Luxemburg Industri Kapital Ltd., London Laboratoire Pasteur Cerba, Paris Moventas Oy, Jyväskylä, Finnland Axtone S.p.r.o., Kanczuga, Polen (Vorsitzender) Herr Dr. Hans J. Wenzel Aufsichtsratsmitglied : Allgeier IT Solutions AG, München (bis ) Allgeier Management AG, München (bis ) Allgeier IT Services AG, München (bis )

18 Seite 14 von 15 Herr Thies Eggers Aufsichtsratsvorsitzender: Aufsichtsratsmitglied : Bayerische Gewerbebau AG, München DIBAG Industriebau AG, München FJH AG, München (bis ) Softcon AG, München Allgeier IT Services AG, München Allgeier IT Solutions AG, München Herr Christian Eggenberger Aufsichtsratsvorsitzender: Softcon AG, München Aufsichtsratsmitglied : Allgeier Management AG, München (bis ) Allgeier IT Solutions AG, München Allgeier IT Services AG, München (ab ) Angaben nach 285 Nr. 9 HGB Ein endfälliges Darlehen in Höhe von T mit einer Laufzeit von 6 Monaten wurde an ein Mitglied des Aufsichtsrats ausgereicht. Der Darlehensbetrag wurde auf Basis des Drei-Monats- EURIBOR zzgl. einer Zinsmarge von 150 bps p.a. verzinst. Von einer nicht zum Konzernkreis gehörenden nahestehenden Kapitalgesellschaft wurde eine Bürgschaft über den Darlehensbetrag gewährt. Das Darlehen sowie die quartalsweise fälligen Zinsbeträge wurden im Geschäftsjahr vollständig und vorzeitig zurückbezahlt. 9.7 Vorstand Dem Vorstand gehörten im Jahr 2009 an: Herr Carl Georg Dürschmidt, Dipl.-Betriebswirt, Bad Abbach (Vorsitzender), Dr. Holger von Daniels, Dipl.-Kaufmann, München, Dr. Marcus Goedsche, Rechtsanwalt, München. Die Bezüge der Mitglieder des Vorstandes betrugen im Geschäftsjahr 2009 insgesamt T (Vorjahr T ). Die Bezüge beinhalten eine vom Ergebnis des Konzerns abhängige Vergütung, die als Rückstellung bilanziert wurde und nach Billigung des Konzernabschlusses 2010 zur Auszahlung kommt. Aufgrund des Beschlusses der Hauptversammlung vom 28. August 2006 unterbleibt bis zum 31. Dezember 2010 die Angabe individueller Vorstandsbezüge gemäß 285 S. 1 Nr. 9 Buchstabe a S. 5 bis 9 HGB. Der Vorsitzende des Vorstands ist einzelzeichnungsberechtigt, die übrigen Vorstandsmitglieder zeichnen gemeinschaftlich.

19 Seite 15 von 15 Am hielten die drei Mitglieder des Vorstands mittelbar oder unmittelbar Stück Aktien der Allgeier Holding AG. Angabe zu den Aufsichtsrats- bzw. Verwaltungsratstätigkeiten: Herr Carl Georg Dürschmidt Aufsichtratsvorsitzender : Aufsichtsratsmitglied : Dr. Holger von Daniels Aufsichtratsmitglied Dr. Marcus Goedsche Aufsichtratsmitglied Allgeier Management AG, München Allgeier IT Services AG, München Allgeier IT Solutions AG, München Goetzfried AG, Wiesbaden U.N.P. Software GmbH, Düsseldorf IXTRA AG, München (ab ) TOPjects AG, München Goetzfried AG, Wiesbaden TOPjects AG, München (Vorsitzender) IXTRA AG, München (ab ) Allgeier IT Solutions AG, München (ab ) Allgeier Management AG, München (ab ) TOPjects AG, München U.N.P. Software GmbH, Düsseldorf Allgeier Management AG (ab ) 10. Angaben nach 285 Nr. 21 HGB Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr 2009 mit einem ehemaligen Vorstandsmitglied einen Beratungsvertrag abgeschlossen. Die vertraglich erbrachten Beratungsleistungen wurden in Höhe von insgesamt 101 T (inklusive Spesenerstattung) vergütet. 11. Corporate Governance Kodex Die nach 161 AktG vorgeschriebene Erklärung zum Corporate Governance Kodex wurde abgegeben und den Aktionären auf unserer Internetseite dauerhaft zugänglich gemacht. München, 29. März 2010 Allgeier Holding AG

20 Anlage 1 zum Anhang Anlagespiegel der Allgeier Holding AG, München für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2009 Anschaffungs- und Herstellungskosten kumulierte Abschreibungen Buchwert Stand Zugang Abgang Stand Stand Zugang Abgang Stand Stand Stand EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten , ,00 0, , , ,05 0, , , ,04 II. Sachanlagen 1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken ,47 0,00 0, , , ,16 0, , , ,26 2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung , ,24 0, , , ,46 0, , , ,02 3. geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 0,00 294,00 0,00 294,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 294, , , , , , ,,62 0, , , ,28 III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen , ,00 0, , ,12 0,00 0, , , ,91 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen , , , ,00 0,00 0,00 0,00 0, , , , , , , ,12 0,00 0, , , , , , , , , ,67 0, , , ,23

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013 Excalibur Capital AG ISIN DE007204208 Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 Geschäftsadresse: General-Mudra-Str. 21, 55252 Mainz-Kastel Tel.: 06134/5 67 87-03 Fax: 06134/5 67 87-10 E-Mail: kontakt@excalibur-capital.de

Mehr

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim Bilanz zum 31. Dezember 2013 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2013 31.12.2012 EUR EUR EUR EUR Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 2.091.416,92 2.409.416,92

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang

initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang 31. Dezember 2012 initplan GmbH, Karlsruhe Anhang für das Geschäftsjahr 2012 I. Allgemeine Angaben Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 wurde

Mehr

Sevenval GmbH, Köln. Bilanz zum 31. Dezember 2011

Sevenval GmbH, Köln. Bilanz zum 31. Dezember 2011 I Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Immaterielle Vermögensgegenstände 23.768,71 28.561,22 I. Gezeichnetes Kapital 66.420,00 66.420,00 II. Sachanlagen 154.295,57

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012

OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 OLT Flugbeteiligungen GmbH, Emden Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A EUR EUR EUR TEUR P A S S I V A EUR EUR TEUR 31.12.2012

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg

- ANSICHTSEXEMPLAR - - Dieser Jahresabschluss ist ausschließlich in Papierform maßgeblich - PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg PIER Tempo Zeitarbeit GmbH Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 - ANSICHTSEXEMPLAR - Ausfertigung von I Anlagen 1 JAHRESABSCHLUSS 1.1 Bilanz zum 31. Dezember 2012 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Testatsexemplar BAVARIA Industriekapital AG München Jahresabschluss zum 31. Dezember 2005 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Mehr

Jahresabschluss. zum. 31. Dezember 2010. der. Qualitypool GmbH, Lübeck

Jahresabschluss. zum. 31. Dezember 2010. der. Qualitypool GmbH, Lübeck Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010 der Qualitypool GmbH, Lübeck Anlage I Blatt 1 31.12.2010 31.12.2009 Aktiva T T Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 Sachanlagen 6 6 Finanzanlagen 1.236

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 7.456,00

Mehr

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

w i r e c a r d e i n z e l a b s c h l u s s beteiligungs 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 g m b h

w i r e c a r d e i n z e l a b s c h l u s s beteiligungs 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 g m b h w i r e c a r d Beteiligungs g m b h e i n z e l a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 B I L A N Z zum 31. Dezember 2009 Wire Card Beteiligungs GmbH AKTIVA 31.12.2009 31.12.2008 EUR EUR EUR A.

Mehr

Betriebs- und Geschäftsausstattung 61.214,00 59.984,00 Sonstige Rückstellungen 11.516.121,47 11.848.523,65

Betriebs- und Geschäftsausstattung 61.214,00 59.984,00 Sonstige Rückstellungen 11.516.121,47 11.848.523,65 Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH), Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013

Mehr

Bilanz zum 30. September 2012

Bilanz zum 30. September 2012 VMS Deutschland Holdings GmbH, Darmstadt Bilanz zum 30. September 2012 Aktiva Passiva 30.09.2012 30.09.2011 30.09.2012 30.09.2011 A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen I. Gezeichnetes Kapital

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Essential Invest GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall

Essential Invest GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Essential Invest GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Jahresabschluss 2011/2012 Essential Invest GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall BILANZ zum 30. September 2012 Anlage I A K T I V A 30.09.2012 30.09.2011 EUR

Mehr

t r u s t p a y e i n z e l a b s c h l u s s international 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 a g

t r u s t p a y e i n z e l a b s c h l u s s international 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 a g T r u s t p a y international A G e i n z e l a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 Bilanz zum 31. Dezember 2009 Trustpay International AG 31.12.2009 31.12.2008 31.12.2009 31.12.2008 AKTIVA EUR

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Halbjahresabschluss 2013

Halbjahresabschluss 2013 GIEAG Immobilien AG Halbjahresabschluss 2013 Einzelabschluss www.gieag.de 1 / 11 Bildnachweis: Creative Commons Lizenz - Dont stand so close by me von Bas Lammers Der Halbjahresabschluss der GIEAG Immobilien

Mehr

Bilanzgliederung gem. 266 HGB

Bilanzgliederung gem. 266 HGB Bilanzgliederung gem. 266 HGB Änderungen nach dem BilMoG 2009 in blau bzw. durchgestrichen Aktivseite A. Anlagevermögen l. lmmaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

Bilanz zum 31. Dezember 2010

Bilanz zum 31. Dezember 2010 Bilanz zum 31. Dezember 2010 Innocence in Danger Deutsche Sektion e.v. AKTIVA PASSIVA VORJAHR VORJAHR Euro Euro Euro Euro Euro Euro A. Anlagevermögen A. Vereinsvermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Jahresabschluss 31.12.2010

Jahresabschluss 31.12.2010 Verband: RWGV, Münster Land: NRW Regierungsbezirk: Detmold Kreis: Paderborn Jahresabschluss 31.12.2010 Energie-Bürger-Genossenschaft Delbrück-Hövelhof eg Thülecke 12 33129 Delbrück Bestandteile Jahresabschluss

Mehr

SQ IT-Services GmbH, Schöneck. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012

SQ IT-Services GmbH, Schöneck. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012 SQ IT-Services GmbH, Schöneck Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012 Bilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA PASSIVA 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2012 31.12.2011

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013 Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer Dachauer Str. 3 82140 Olching JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2013 Prinzregentenstraße 120 81677 Finanzamt: -Abt. Körperschaften Steuer-Nr: 143/158/60254

Mehr

CytoTools AG Darmstadt. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014

CytoTools AG Darmstadt. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014 CytoTools AG Darmstadt Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014 Bilanz Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A. Anlagevermögen 8.051.480,51 8.369.146,96 I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessio... Name Bereich Information V.-Datum

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessio... Name Bereich Information V.-Datum Suchen Name Bereich Information V.-Datum Tirendo Holding GmbH Rechnungslegung/ Finanzberichte Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2012 03.01.2014 Tirendo Holding GmbH Jahresabschluss

Mehr

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012

Mehr

Holding Aktiengesellschaft

Holding Aktiengesellschaft Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 der bitiba GmbH München ********************* bitiba GmbH Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2008

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2008 GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden Jahresabschluss 31. Dezember 28 GLG GRENKE-LEASING GMBH BADEN-BADEN Bilanz zum 31. Dezember 28 AKTIVA EUR EUR 31.12.27 TEUR PASSIVA EUR EUR 31.12.27 TEUR A. ANLAGEVERMOEGEN

Mehr

Planar Semiconductor AG Hamburg

Planar Semiconductor AG Hamburg Planar Semiconductor AG Hamburg Jahresabschluss per 31. Dezember 2012 ERSTELLUNG DES JAHRESABSCHLUSSES... 3 Organe der Gesellschaft... 4 Aufsichtsrat... 4 Vorstand... 4 Bericht des Aufsichtsrates... 5

Mehr

Fresenius Versicherungsvermittlungs GmbH Bad Homburg v.d.höhe. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012

Fresenius Versicherungsvermittlungs GmbH Bad Homburg v.d.höhe. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Bad Homburg v.d.höhe Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Bilanz zum 31. Dezember 2012 Fresenius Versicherungsvermittlungsges. mbh, Bad Homburg A K T I V A Anhang 31.12.2012 31.12.2011 ( Tz ) EUR EUR

Mehr

ZWISCHENBILANZ. Fürstenberg CapitalErste GmbH, Fürstenberg. zum. 30.Juni 2012 PASSIVA. Vorjahr EUR. A. Eigenkapital. I. Gezeichnetes Kapital

ZWISCHENBILANZ. Fürstenberg CapitalErste GmbH, Fürstenberg. zum. 30.Juni 2012 PASSIVA. Vorjahr EUR. A. Eigenkapital. I. Gezeichnetes Kapital Blatt 1 ZWISCHENBILANZ Fürstenberg CapitalErste GmbH, Fürstenberg zum AKTIVA 30.Juni 2012 PASSIVA Vorjahr Vorjahr A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes Kapital 25.000 25.000

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB)

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Die nachstehenden Erläuterungen beziehen sich auf die Angaben nach 289 Abs.

Mehr

Envio AG Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011

Envio AG Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 Envio AG Hamburg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite J A H R E S A B S C H L U S S Bilanz zum 31.12.2011 1-2 Gewinn- und Verlustrechnung vom 01.01. bis 31.12.2011

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2014 Vorjahr 31.12.2014 Vorjahr EUR

Mehr

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Jahresabschluss 2010/2011 Wir trauern um unser langjähriges Aufsichtsratsmitglied Walter Schurmann * 23.9.1957 10.8.2011 der im Alter von nur 53 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist.

Mehr

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006

Muster AG. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 edirekt Bekanntmachungstext im Elektronischen Bekanntmachungstext in www.ebundesanzeiger.de Muster AG Berlin Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 Lagebericht für das Geschäftsjahr vom 01. Januar 2006

Mehr

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB)

Petrotec AG. Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Petrotec AG Borken WKN PET111 ISIN DE000PET1111 Erläuternder Bericht des Vorstandes der Petrotec AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und Abs. 5, 315 Abs. 4 des Handelsgesetzbuches (HGB) Nachfolgend werden

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2012

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2012 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2012 2 Anlage I Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen

Mehr

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2007

GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden. Jahresabschluss. 31. Dezember 2007 GLG Grenke-Leasing GmbH Baden-Baden Jahresabschluss 31. Dezember 2007 GLG GRENKE-LEASING GMBH BADEN-BADEN Bilanz zum 31. Dezember 2007 AKTIVA 31.12.2006 T PASSIVA 31.12.2006 T A. ANLAGEVERMOEGEN A. EIGENKAPITAL

Mehr

HALLHUBER BETEILIGUNGS GMBH. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

HALLHUBER BETEILIGUNGS GMBH. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 HALLHUBER BETEILIGUNGS GMBH Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Hallhuber Beteiligungs GmbH Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA PASSIVA 31.12.2014 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2013 T T A. Anlagevermögen

Mehr

Equity A Beteiligungs GmbH. Salzburg J A H R E S A B S C H L U S S

Equity A Beteiligungs GmbH. Salzburg J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2012 Wirtschaftsprüfungs- und Treuhand - GmbH Steuerberatungsgesellschaft 5020, Kleßheimer Allee 47 Inhaltsverzeichnis Bilanz zum 31. Dezember 2012... 1 Gewinn-

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Geschäftsbericht. für das Geschäftsjahr. Saphir Tec AG Müritzstr. 24 17192 Klink

Geschäftsbericht. für das Geschäftsjahr. Saphir Tec AG Müritzstr. 24 17192 Klink Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Saphir Tec AG Müritzstr. 24 17192 Klink Inhalt Organe der Gesellschaft 2 Bericht des Aufsichtsrates 3 Bilanz 4 Gewinn- und Verlustrechnung 5 Anhang 7 Organe

Mehr

AustriaTech - Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Wien, FN 92873 d. Offenlegung gemäß 277 ff UGB

AustriaTech - Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Wien, FN 92873 d. Offenlegung gemäß 277 ff UGB AustriaTech Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Wien, FN 92873 d Offenlegung gemäß 277 ff UGB 1) 2) Offenzulegender Anhang Firmenbuchnummer Firmenbuchgericht Beginn und Ende

Mehr

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR HSH Real Estate AG Hamburg Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ AKTIVA Vorjahr Summe Jahr Euro Summe Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Software 298.737,00 400 II. Sachanlagen

Mehr

RATIONAL Montage GmbH. Celsiusstrasse 6. 86899 Landsberg am Lech. Jahresabschluss. zum

RATIONAL Montage GmbH. Celsiusstrasse 6. 86899 Landsberg am Lech. Jahresabschluss. zum RATIONAL Montage GmbH Celsiusstrasse 6 86899 Landsberg am Lech Jahresabschluss zum 31.12.2012 RATIONAL Montage GmbH, Landsberg am Lech Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 A. Umlaufvermögen

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 459,50 8.486,84 2. Geleistete Anzahlungen 37.905,00 38.364,50 29.310,34 37.797,18

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 459,50 8.486,84 2. Geleistete Anzahlungen 37.905,00 38.364,50 29.310,34 37.797,18 wind 7 Aktiengesellschaft, Eckernförde Bilanz zum 31. Dezember 2005 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2005 31.12.2004 EUR EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 459,50 8.486,84

Mehr

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart

CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart CLOUD N 7 GmbH (vormals: Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh) Stuttgart Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Baufeld 7 Grundstücksgesellschaft mbh, Stuttgart B I L A N Z zum 31. Dezember 2012 A K T

Mehr

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 33.420,53 459,50 2. Geleistete Anzahlungen 0,00 33.420,53 37.905,00 38.364,50

I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 33.420,53 459,50 2. Geleistete Anzahlungen 0,00 33.420,53 37.905,00 38.364,50 wind 7 Aktiengesellschaft, Eckernförde Bilanz zum 31. Dezember 2006 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2006 31.12.2005 EUR EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Software 33.420,53 459,50

Mehr

Jahresabschluss. für das. Geschäftsjahr. 1. Bilanz. 2. Gewinn- und Verlustrechnung. 3. Anhang

Jahresabschluss. für das. Geschäftsjahr. 1. Bilanz. 2. Gewinn- und Verlustrechnung. 3. Anhang Jahresabschluss für das 2010 (Genossenschaften) 1. Bilanz 2. Gewinn- und Verlustrechnung 3. Anhang der Heimat-Siedlungsbau "Grünes Herz" eg Von-der-Goltz-Allee 45, 24113 Kiel Bilanz zum 31.12.2010 Aktivseite

Mehr

Fünfte OekoGeno Solar GmbH & Co. KG Herrenstr. 45, 79098 Freiburg

Fünfte OekoGeno Solar GmbH & Co. KG Herrenstr. 45, 79098 Freiburg Bilanz Aktiva 2013 in A. Anlagevermögen I. Sachanlagen 1. technische Anlagen und Maschinen 1.774.322,49 1.883.271 Summe Anlagevermögen 1.774.322,49 B. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Mehr

Unicontrol Systemtechnik GmbH

Unicontrol Systemtechnik GmbH Unicontrol Systemtechnik GmbH Frankenberg Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum Bilanz Aktiva A. Anlagevermögen 119.550,59 44.257,59 I. Immaterielle Vermögensgegenstände 39.227,00 7.011,00

Mehr

Allgeier Holding AG, München

Allgeier Holding AG, München Allgeier Holding AG, München Jahresabschluss und Lagebericht zum 31. Dezember 2011 Allgeier Holding AG, München Bilanz zum 31. Dezember 2011 Seite 1 von 2 A K T I V A 31.12.2011 31.12.2010 A. Anlagevermögen

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

B e r i c h t an den G e m e i n d e r a t

B e r i c h t an den G e m e i n d e r a t Graz, 21.09.2006 A 8-29155/06-1 Handelsmarketing Graz GmbH.; Voranschlags- Finanz- u. Ermächtigung des Vertreters der Stadt Graz Liegenschaftsausschuss: zur Genehmigung des Jahresabschlusses 2005 gemäß

Mehr

NEXUS / CCC GmbH. Villingen-Schwenningen. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011

NEXUS / CCC GmbH. Villingen-Schwenningen. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 NEXUS / CCC GmbH Villingen-Schwenningen Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 nexus/ccc GmbH, Villingen - Schwenningen Bilanz zum 31. Dezember 2011 A k t i v a P a s s i v a 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

Stand Musterauswertung März 2010. Handelsbilanz. MusterGmbH Schreinerei und Ladenbau Präsentationsdatenbestand Nürnberg. zum. A.

Stand Musterauswertung März 2010. Handelsbilanz. MusterGmbH Schreinerei und Ladenbau Präsentationsdatenbestand Nürnberg. zum. A. Handelsbilanz AKTIVA 31. Dezember 2009 PASSIVA zum A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

ABSCHLUSS. ipo finance AG, Berlin. zum 31. Dezember 2008. 30. Januar 2009. Ausfertigung Nr.: 1/5

ABSCHLUSS. ipo finance AG, Berlin. zum 31. Dezember 2008. 30. Januar 2009. Ausfertigung Nr.: 1/5 ABSCHLUSS zum 31. Dezember 2008 ipo finance AG, Berlin 30. Januar 2009 Ausfertigung Nr.: 1/5 Inhaltsverzeichnis Anlagenverzeichnis Bescheinigung Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Anhang Anlagen Anlagenverzeichnis

Mehr

Solar Application GmbH, Freiburg Bilanz zum 31. Dezember 2012

Solar Application GmbH, Freiburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Solar Application GmbH, Freiburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA PASSIVA 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR EUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL II. Sachanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES 2013 Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.v. Stuttgart Inhalt 1. Prüfungsauftrag 2. Prüfungsvorgehen 3. Prüfungsergebnis 4. Darstellung

Mehr

B E R I C H T. über die Prüfung. des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2003. der. Gildeverlag GmbH

B E R I C H T. über die Prüfung. des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2003. der. Gildeverlag GmbH B E R I C H T über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2003 der Gildeverlag GmbH (vormals: Siebenundzwanzigste "Media" Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh) Hamburg INHALTSVERZEICHNIS Textziffer

Mehr

B I L A N Z zum 30.09.2014 ========================= mit

B I L A N Z zum 30.09.2014 ========================= mit B I L A N Z zum 30.09.2014 ========================= mit Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.10.2013-30.09.2014 ====================================================== der Firma HORIZONT Software

Mehr

Jahresabschluss der. Villa Auenwald" Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg, für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2014 bis zum 30.

Jahresabschluss der. Villa Auenwald Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg, für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Jahresabschluss der Villa Auenwald" Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg, für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2015 490 Villa Auenwald Seniorenheim GmbH, Böhlitz-Ehrenberg Bilanz zum

Mehr

Anlage gemäß 108 11 Satz 2 GO NW

Anlage gemäß 108 11 Satz 2 GO NW 537 Anlage gemäß 108 11 Satz 2 GO NW Jeweiliger letzter Jahresabschluß, Lagebericht u,nd' und Bericht über die.' Einhaltung der öffentlichen Zwecksetzung der Bad-GmbH-Kürten und der Erschließungsgesellschaft

Mehr

Murphy&Spitz Green Capital Aktiengesellschaft Bonn Anhang zum Geschäftsjahr 2014 1. Allgemeines Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr zum 31.12.2014 ist nach den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften

Mehr

Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen

Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen JAbschlWUV Ausfertigungsdatum: 22.09.1970 Vollzitat: "Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses

Mehr

Finanzplan der Stadion GmbH

Finanzplan der Stadion GmbH Finanzplan der Stadion GmbH Plan Plan Ist 2004 2003 2002 Mittelbedarf Investitionen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 0 Grundstücke 0 0 0 - davon Gebäude 0 0 0 Bauten auf fremden Grundstücken 300.000

Mehr

Seite 1 KILIAN KERNER AG, POTSDAM BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012

Seite 1 KILIAN KERNER AG, POTSDAM BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012 Seite 1 KILIAN KERNER AG, POTSDAM BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 3.854.250,00 5.139.051,00 2. Ausleihungen

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S. Vorläufig Z U M. 31. Dezember 2012. d e r

J A H R E S A B S C H L U S S. Vorläufig Z U M. 31. Dezember 2012. d e r J A H R E S A B S C H L U S S Z U M 31. Dezember 2012 d e r Vierundsechzigste IFH geschlossener Immobilienfonds für Holland GmbH & Co. KG Finanzamt Hamburg-Mitte Steuernummer 48 677 01465 Registergericht

Mehr

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 214 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.meine-rvb.de 8 285 622 97 ! " $%&' '( $)'$*+$!,%-./ % 1 &(&

Mehr

Prof. Dr. Ludewig u. Partner GmbH. Bilanz zum 31. Dezember 2008

Prof. Dr. Ludewig u. Partner GmbH. Bilanz zum 31. Dezember 2008 10170/08 Anlage A 1. 1 Elektrische Licht- und Kraftanlagen AG, Borken/Hessen Bilanz zum 31. Dezember 2008 A K T I V A 31.12.2008 31.12.2007 EUR EUR A. ANLAGEVERMÖGEN I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

B I L A N Z zum 30.09.2013 ========================= mit

B I L A N Z zum 30.09.2013 ========================= mit B I L A N Z zum 30.09.2013 ========================= mit Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.10.2012-30.09.2013 ====================================================== der Firma HORIZONT Software

Mehr

Jahresabschluss per 31.12.2008. BASF US Verwaltung GmbH. BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF

Jahresabschluss per 31.12.2008. BASF US Verwaltung GmbH. BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF Jahresabschluss per 31.12.2008 BASF US Verwaltung GmbH BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF BASF US Verwaltung GmbH, Ludwigshafen am Rhein Bilanz zum 31. Dezember 2008 AKTIVA PASSIVA 31.12.2007 31.12.2007

Mehr

Allgeier SE, München

Allgeier SE, München Allgeier SE, München Jahresabschluss und Lagebericht zum 31. Dezember 2012 Allgeier SE, München Bilanz zum 31. Dezember 2012 Seite 1 von 2 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle

Mehr

JAHRESABSCHLUSS DER. DEUTSCHE WOHNEN MANAGEMENT GMBH, BERLIN (vormals: Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH, Frankfurt am Main)

JAHRESABSCHLUSS DER. DEUTSCHE WOHNEN MANAGEMENT GMBH, BERLIN (vormals: Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH, Frankfurt am Main) JAHRESABSCHLUSS DER DEUTSCHE WOHNEN MANAGEMENT GMBH, BERLIN (vormals: Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH, Frankfurt am Main) FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008 Deutsche Wohnen Management GmbH, Berlin Bilanz

Mehr

Jahresabschluss 31.12.2010

Jahresabschluss 31.12.2010 Jahresabschluss 31.12.2010 Rasteder Bürgergenossenschaft eg 26180 Rastede Rasteder Bürgergenossenschaft eg Bilanz zum 31.12.2010 Aktiva 31.12.2010 Vorjahr A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG

WIRTSCHAFTLICHE LAGE DER DEUTSCHEN BETEILIGUNGS AG > Wirtschaftliche Lage des Konzerns > Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG DBAG wurden zudem zwei kleinere Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 20 Millionen Euro erworben. Sie

Mehr

B E R I C H T. über die Prüfung. des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2004. der. Gildeverlag GmbH. Hamburg

B E R I C H T. über die Prüfung. des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2004. der. Gildeverlag GmbH. Hamburg B E R I C H T über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2004 der Gildeverlag GmbH Hamburg INHALTSVERZEICHNIS Textziffer Seite A. Prüfungsauftrag 1-2 1 B. Grundsätzliche Feststellungen 3-5

Mehr

ABO Invest AG, Wiesbaden. KONZERNBILANZ zum 30. Juni 2011. D. Mezzanine Kapital 13.000.000,00 13.000

ABO Invest AG, Wiesbaden. KONZERNBILANZ zum 30. Juni 2011. D. Mezzanine Kapital 13.000.000,00 13.000 ABO Invest AG, Wiesbaden KONZERNBILANZ zum 30. Juni 2011 A KTIVA 30.06.2011 31.12.2010!! T! A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Geschäfts- oder Firmenwert 12.067.708,64 12.149 II.

Mehr

new content Media Group GmbH Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz zum 30. September 2013

new content Media Group GmbH Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz zum 30. September 2013 new content Media Group GmbH Oldenburg Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.10.2012 bis zum 30.09.2013 Bilanz zum 30. September 2013 Aktiva A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich

Mehr

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers. Tom Tailor GmbH. Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Tom Tailor GmbH Hamburg 2011 Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Jahresabschluss. Patriarch Multi-Manager GmbH Frankfurt am Main

Jahresabschluss. Patriarch Multi-Manager GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss Patriarch Multi-Manager GmbH Frankfurt am Main zum 31. Dezember 2015 Bilanz zum 31. Dezember 2015 AKTIVA 31.12.2015 Vorjahr EUR TEUR A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

GARTENGENOSSENSCHAFT e. G. Leimdölle 1. 78224 Singen. Bericht über die Erstellung der. Kurzbilanz. zum 31. Dezember 2008

GARTENGENOSSENSCHAFT e. G. Leimdölle 1. 78224 Singen. Bericht über die Erstellung der. Kurzbilanz. zum 31. Dezember 2008 GARTENGENOSSENSCHAFT e. G. Leimdölle 1 78224 Singen Bericht über die Erstellung der Kurzbilanz zum 31. Dezember 2008 Manfred Kuhn Steuerberater Singen J A H R E S A B S C H L U S S Z U M 3 1. D E Z E M

Mehr

Bilanz. GEW Köln AG, Bilanz zum 31. Dezember 2014. 31.12.2014 31.12.2013 Aktiva Textziffer im Anhang Tsd. Finanzanlagen 910.653.944 921.

Bilanz. GEW Köln AG, Bilanz zum 31. Dezember 2014. 31.12.2014 31.12.2013 Aktiva Textziffer im Anhang Tsd. Finanzanlagen 910.653.944 921. jahresabschluss Bilanz 21 _ Bilanz GEW Köln AG, Bilanz zum 31. Dezember 2014 31.12.2014 31.12.2013 Aktiva Textziffer im Anhang Tsd. Anlagevermögen 3 Finanzanlagen 910.653.944 921.391 Umlaufvermögen Forderungen

Mehr

Elmos Facility Management GmbH, Dortmund Anlage 1 Bilanz zum 31. Dezember 2014

Elmos Facility Management GmbH, Dortmund Anlage 1 Bilanz zum 31. Dezember 2014 Elmos Facility Management GmbH, Dortmund Anlage 1 Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA 31.12.2013 PASSIVA 31.12.2013 EUR EUR TEUR EUR EUR TEUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Testatsexemplar Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 AMP Biosimilars AG, Hamburg (vormals Capital Three AG, Gottmadingen) 27. Februar 2015 ANLAGENVERZEICHNIS 1. Bilanz zum 31. Dezember 2014 2. Gewinn-

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Hans-Joachim Haßlinger Steuerberater Wirtschaftsprüfer. Rebgarten 24 55545 Bad Kreuznach. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Hans-Joachim Haßlinger Steuerberater Wirtschaftsprüfer. Rebgarten 24 55545 Bad Kreuznach. zum 31. Diplom-Kaufmann Hans-Joachim Haßlinger Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rebgarten 24 55545 Bad Kreuznach JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2001 degenia Versicherungsdienst AG Vermittlung von Versicherungen

Mehr

Kaimer Europa GmbH. Essen. Bilanz zum 30. Juni 2013

Kaimer Europa GmbH. Essen. Bilanz zum 30. Juni 2013 Kaimer Europa GmbH Essen Bilanz zum 30. Juni 2013 A K T I V A P A S S I V A 30.06.2013 31.12.2012 30.06.2013 31.12.2012 EUR EUR EUR EUR EUR EUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL Finanzanlagen I. Gezeichnetes

Mehr