Die betriebliche Altersversorgung bei der ZVK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die betriebliche Altersversorgung bei der ZVK"

Transkript

1 Die betriebliche Altersversorgung bei der ZVK Frühjahrstagung des Berufsverbands der kommunalen Finanzverwaltungen in Baden-Württemberg e.v. Ralf Lindemann 4. Mai 2016 Zusatzversorgungskasse des Kommunalen Versorgungsverbands Baden-Württemberg

2 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

3 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

4 ZVK in Zahlen Der Spezialist für betriebliche Altersversorgung... zweitgrößte kommunale ZVK bundesweit über Arbeitgeber über 1 Mio. Versicherte über Rentenberechtigte jährlich ca. 800 Mio. Rentenleistungen Allgemeines über die ZVK

5 Mitgliederstruktur der ZVK im AV I 9 Stadtkreise 391 Zweckverbände 35 Landkreise Kirchengemeinden und kirchl. Einrichtungen 979 Städte und Gemeinden 94 Große Kreisstädte 57 Sparkassen und deren Einrichtung 712 andere Arbeitgeber 84 sonst. Körperschaften, Anstalten u. Stiftungen des öffentlichen Rechts (Stand: ) Allgemeines über die ZVK

6 Der Versichertenbestand der ZVK Allgemeines über die ZVK

7 Durchschnittliche monatliche ZVKRente Allgemeines über die ZVK

8 Die Betriebsrentner der ZVK Allgemeines über die ZVK

9 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

10 Altersversorgungssystem Grundlagen der ZVK

11 ZVK: Die betriebliche Altersversorgung im öffentlichen Dienst Die Zusatzversorgung ist die betriebliche Altersversorgung im öffentlichen Dienst. Sie bietet Ihnen eine... Altersrente Erwerbsminderungsrente Hinterbliebenenrente zusätzlich zur Rente aus der Deutschen Rentenversicherung! Grundlagen der ZVK

12 Rechtsgrundlagen Zusatzversorgungsrecht = Tarifrecht Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) Altersvorsorgetarifvertrag-Kommunal (ATV-K) Mustersatzung der Arbeitsgemeinschaft kommunale und kirchliche Altersversorgung e.v. (AKA) Satzung der ZVK Grundlagen der ZVK

13 Wie kommt die Versicherung bei der ZVK zustande? Im Arbeitsvertrag Verschaffungsanspruch auf Zusatzversorgung Arbeitgeber (Mitglied) Beschäftigte/r Versicherte/r (Versicherer) Anspruch auf Betriebsrente im Versicherungsfall Grundlagen der ZVK

14 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

15 So punkten Sie für Ihre Betriebsrente Abhängig von Entgelt (Gehalt) + Lebensalter (Altersfaktor ZVKRente) erwerben Sie bei der ZVK Versorgungspunkte*. * 1 Versorgungspunkt = 4,00 Die Leistungen der ZVK

16 Ermittlung der Versorgungspunkte VP = ein Zwölftel Jahresentgelt Referenzentgelt (= ) x Altersfaktor Summe VP x Messbetrag (4 ) = Betriebsrente Die Leistungen der ZVK

17 Beispiel: Berechnung der Rentenanwartschaft Ein 1972 geborener Versicherter ist vom bis bei der ZVK versichert. Welche Rentenanwartschaften erwirbt er mit folgenden zvkpflichtigen Entgelten? Jahr Alter Entgelt davon ein Zwölftel Referenz - entgelt Altersfaktor Versorgungspunkte ,6 4, ,5 3, ,5 4, ,4 3, ,4 4,06 Summe der Versorgungspunkte - ggf. zuzüglich VP aus sozialen Komponenten - 19,93 Berechnung der Betriebsrente: 19,93 VP x 4 = 79,72 Die Leistungen der ZVK

18 Extra-Punkte gibt es in der Mutterschutzzeit in der Elternzeit (sofern kein laufendes Entgelt bezogen wird) im Falle der Erwerbsminderung Die Leistungen der ZVK

19 Voraussetzungen für die Betriebsrente Mindestversicherungszeit 60 Beitrags- bzw. Umlagemonate* erfüllt. Versicherungsfall in der Deutschen Rentenversicherung ist eingetreten (bzw. bei Nicht-Sozialversicherungsrentnern: wäre eingetreten). * jeder Kalendermonat, für den mindestens für einen Tag Aufwendungen für die Pflichtversicherung erbracht wurden Die Leistungen der ZVK

20 Abschläge bei der Betriebsrente... bei vorzeitigem Rentenbezug für die gesamte Rentenlaufzeit um 0,3 % pro Monat maximal 10,8 % Vertrauensschutzregelungen der Deutschen Rentenversicherung gelten in der Regel analog Die Leistungen der ZVK

21 Unser Service Das Versorgungskonto regelmäßige Renteninformation Stand zum des Vorjahrs jährlicher Versand Die Leistungen der ZVK

22 Was passiert mit Ihren Anwartschaften, wenn Sie aus der Pflichtversicherung ausscheiden? Beendigung des Arbeitsverhältnisses Eintritt des Versicherungsfalls Beendigung der Pflichtversicherung Erworbene Anwartschaften auf ZVKRente bleiben in voller Höhe bestehen! Bei erfüllter Wartezeit besteht ein Anspruch auf Betriebsrente Der ATV-K bzw. die Kassensatzung sehen eine lebenslange Leistung, auch an Hinterbliebene, sowie eine regelmäßige Dynamisierung (jeweils zum eines Jahres um 1 %) vor. Die Leistungen der ZVK

23 Situation bei Arbeitgeberwechsel Bei Arbeitgeberwechsel Neuer Arbeitgeber = Mitglied Neuer Arbeitgeber = Mitglied anderer ZVK Neuer Arbeitgeber Mitglied einer ZVK Versicherung wird weitergeführt Versicherung wird auf Antrag übergeleitet Anwartschaft bleibt bestehen Die Leistungen der ZVK

24 ZVKRente - kompakt zusätzlich zur Rente aus der Deutschen Rentenversicherung jährliche Rentenerhöhung um 1 % 60 Monate Wartezeit Arbeitsplatzflexibilität durch Portabilität Die Leistungen der ZVK

25 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

26 Finanzierung der Betriebsrente Abrechnungsverband I (AV I) Abrechnungsverband II (AV II) Umlage + Sanierungsgeld + Zusatzbeitrag Beitrag größtenteils arbeitgeberfinanziert Finanzierung

27 Abrechnungsverband I: Systematik der Finanzierung Zusatzbeitrag Sanierungsgeld Umlage 0,40 % (steuerfrei) variabel zwischen 1,7 % und 3,7 % (steuerfrei) Arbeitgeberanteil 5,35 % 1. Umlagen 2016 bis / Jahr steuerfrei abzgl. Zusatzbeitrag 2. bis 1.073,76 im Jahr vom Arbeitgeber pauschal zu versteuern 3. darüber hinaus gehende Umlagen vom Arbeitnehmer individuell zu versteuern Arbeitnehmeranteil 0,15 % wird von AN aus versteuertem Nettoentgelt entrichtet Finanzierung

28 Jährlicher Aufwand Ausgangslage: Bei Mitglied A (aktueller Sanierungsgeldsatz: 3,0 %) fallen für den Versicherten B (Ø zv-pfl. Jahresentgelt ) folgende Aufwände an: AG-Umlage (5,35 %) 1.872,50 Sanierungsgeld (3,0 %) 1.050, ,50 Zusatzbeitrag (0,40 %) 140,00 AN-Beteiligung (0,15 %) 52,50 Die Umlagen / Beiträge sind vom Versicherten und Arbeitgeber unterschiedlich zu versteuern und zu verbeitragen. Finanzierung

29 Wechselwirkung Zusatzbeitrag vermindert den steuer- und sozialabgabenfreien Höchstbetrag von für eine Entgeltumwandlung Entgeltumwandlung vermindert vermindert Steuerfreie Umlage Finanzierung

30 Beispiel zur Versteuerung der Umlage (mit Zusatzbeitrag) Zusatzbeitrag zv-pflichtiges Jahresentgelt = Zusatzbeitrag = x 0,40 % = 200 Sanierungsgeld Arbeitgeberanteil 5,35 % Umlage steuerfrei (AG) pauschal (AG) individuell (AN) 2016 ( ) = ,76 313,24 75 Arbeitnehmeranteil 0,15 % individuell (AN) 75 Finanzierung

31 Beispiel zur Versteuerung der Umlage (mit Entgeltumwandlung) zv-pflichtiges Jahresentgelt = Zusatzbeitrag ( x 0,40 %) = 200 Entgeltumwandlung im Jahr = Zusatzbeitrag Sanierungsgeld Arbeitgeberanteil 5,35 % Umlage steuerfrei (AG) pauschal (AG) individuell (AN) 2016 ( ) = , ,24 75 Arbeitnehmeranteil 0,15 % individuell (AN) 75 Finanzierung

32 Verteil- und Aufzehrmodell Aufteilung des jährlichen Steuerfreibetrags Verteilmodell gleichmäßige Verteilung des Freibetrags auf das gesamte Kalenderjahr Aufzehrmodell Steuerfreistellung der Umlagen bis zur vollständigen Aufzehrung des Freibetrags Finanzierung

33 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

34 Steuerrechtlicher Grundsatz Die Versteuerung der Rente richtet sich nach der steuerlichen Behandlung der Aufwendungen*: Aufwendungen sind steuerfrei Rente ist voll zu versteuern Aufwendungen sind pauschal oder individuell versteuert Rente ist mit dem Ertragsanteil zu versteuern * Umlagen und Beiträge Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

35 Ertragsanteil Prozentualer Anteil der Rente ist steuerpflichtiges Einkommen Prozentwert durch Gesetz (EStG) festgelegt Höhe des Prozentwerts ist abhängig vom Alter bei Rentenbeginn (Tabelle) Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

36 Beispiel Ertragsanteil Bei Rentenantritt mit vollendetem 65. Lebensjahr beträgt der Ertragsanteil 18 % (siehe Tabelle). unversteuert pauschal/individuell versteuert Jährliche Rente davon aus pauschal/individuell versteuerter Umlage davon aus unversteuerter Umlage Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

37 Beispiel Ertragsanteil Bei Rentenantritt mit vollendetem 65. Lebensjahr beträgt der Ertragsanteil 18 % (siehe Tabelle). unversteuert Ertragsanteil pauschal/individuell versteuert Jährliche Rente davon zu versteuern: Ertragsanteil aus pauschal/individuell versteuerter Umlage (3.200 x 18 %) Unversteuerte Umlage Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

38 Abwicklung Rentner bekommt jährlich eine Leistungsmitteilung von der ZVK als Nachweis für die Einkommensteuererklärung Anlage R ZVK übermittelt die in der Leistungsmitteilung enthaltenen Daten an die Finanzbehörde Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

39 Unser Service Die Leistungsmitteilung regelmäßige Information Stand zum des Vorjahrs jährlicher Versand Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

40 Sozialversicherungsrechtlicher Grundsatz Bei Renten aus der Zusatzversorgung handelt es sich um betriebliche Altersversorgung: Diese unterliegen der Kranken- und Pflegeversicherungspflicht Beiträge zur Krankenversicherung bemessen sich nach dem vollen allgemeinen Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (2016: 15,7 %) Beiträge zur Pflegeversicherung bemessen sich nach dem vollen allgemeinen Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung (2016: 2,35 % bzw. 2,6 % für Rentenbezieher ohne Elterneigenschaft) Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

41 Abwicklung Beiträge werden grundsätzlich von der ZVK direkt an die Krankenkasse abgeführt Höhe der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung werden neben steuerrechtlichen Angaben in jährlicher Leistungsmitteilung ausgewiesen Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

42 Agenda Allgemeines über die ZVK Grundlagen der ZVK Die Leistungen der ZVK Finanzierung Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung ZVKPlusRente

43 Aussage der Bundesregierung Die Renten sind sicher... nicht ausreichend! Ab 2030 sinkt das Rentenniveau von derzeit 51 % auf 43 % des durchschnittlichen Nettolohns vor Steuern! Ab 2030 erhalten Arbeitnehmer, die im Monat brutto verdient und 35 Jahre Vollzeit gearbeitet haben, gerade noch eine Rente in Höhe der Grundsicherung von ca. 700! ZVKPlusRente

44 Versorgungslücke (vereinfacht) Ergänzungsversicherung Zukauf von Versorgungspunkten mit eigenen Beiträgen Riester-Förderung und / oder Entgeltumwandlung möglich Gesetzliche Rente siehe jährliche Renteninformation Versorgungslücke im Rentenbezug Betriebsrente ZVK siehe jährliches Versorgungskonto ZVKPlusRente

45 Leistungen Altersrente Hinterbliebenenversorgung in der Ansparphase automatisch mitversichert kann in Rentenphase auf Wunsch ausgeschlossen werden lebenslange Erwerbsminderungsrente anstelle einer Altersrente ZVKPlusRente

46 So punkten Sie bei Ihrer ZVKPlusRente Abhängig von Beitrag + Lebensalter (Altersfaktor ZVKPlusRente) + Zulagen (bei Riester-Förderung) erwerben Sie bei der ZVK Versorgungspunkte*. * 1 Versorgungspunkt = 4,00 ZVKPlusRente

47 Unser Service - auch bei der ZVKPlusRente Das Versorgungskonto regelmäßige Renteninformation Stand zum des Vorjahrs jährlicher Versand ZVKPlusRente

48 Staatliche Förderung bei der ZVK ZVKPlusRente Förderung Riester- Entgeltumwandlung Zulagen Steuerersparnis Ggf. Steuererstattung Sozial- abgaben- ersparnis ZVKPlusRente

49 So funktioniert Riester Beiträge + Zulagen vom Staat = Rente Sie bezahlen Beiträge in die ZVKPlusRente ein Dafür erhalten Sie für sich und jedes zulagenberechtigte Kind Zulagen = Rente Außerdem profitieren Sie evtl. von Steuervergünstigungen. ZVKPlusRente - Riester-Förderung

50 So funktioniert Riester Mindestbeitrag für die volle Zulage pro Jahr: 4 % des sozialversicherungspflichtigen Entgelt des Vorjahrs abzüglich Zulagen mindestens 60 (Sockelbetrag) maximal förderfähig pro Jahr: abzüglich Zulagen ZVKPlusRente - Riester-Förderung

51 So funktioniert Riester Teilzeitbeschäftigte, 2 Kinder (1 Kind geb. vor 2008, 1 Kind geb. nach 2007) Sozialversicherungspflichtiges Entgelt Vorjahr = 640 = 639 Zulagen! x 4 % = 1 = Sockelbetrag 60 Grundzulage Kinderzulagen = 5 Monatsbeitrag ZVKPlusRente - Riester-Förderung

52 So funktioniert Entgeltumwandlung Bruttoentgelt Sie wandeln einen Teil davon als Beitrag in die ZVKPlusRente um. 100 Versteuerung und Verbeitragung Sie sparen Steuern und Sozialabgaben. 45 Nettoentgelt Ihr tatsächlicher Aufwand: 55 ZVKPlusRente - Entgeltumwandlung

53 So funktioniert Entgeltumwandlung Für 2016 gilt: Beiträge sind bis zu (abzüglich Zusatzbeitrag) im Jahr steuerfrei Für darüber hinausgehende Zahlungen ist ergänzend die Riester-Förderung möglich Bis zu jährlich sind sozialabgabenfrei Mindestumwandlungsbetrag: 217,88 / Jahr ZVKPlusRente - Entgeltumwandlung

54 So funktioniert Entgeltumwandlung Beschäftigter, Steuerklasse I, ohne Kinder Jahresentgelt Jährliche Einzahlung * Ersparnis Steuer** 242 Ersparnis Sozialversicherungsbeitrag 205 Gesamt 447 Netto-Aufwand: = 553 * Rentenminderung grv < 1 /Monat ** Die Auswirkungen des Jahressteuergesetzes 2007 auf die steuer- und sozialversicherungsbeitragsrechtliche Behandlung der Umlagen des Arbeitgebers zur ZVKRente (Pflichtversicherung) ab 2008 sind hierbei berücksichtigt. ZVKPlusRente - Entgeltumwandlung

55 So schließen Sie eine ZVKPlusRente ab Bei Entgeltumwandlung: Meldung zur ZVKPlusRente (Entgeltumwandlung) Bei Riester-Förderung: Antrag auf ZVKPlusRente (mit/ohne Riesterförderung) Gewünschte/n Meldung/Antrag ausfüllen Meldung/Antrag bei Arbeitgeber abgeben Arbeitgeber überweist Beiträge aus Bruttogehalt (Entgeltumwandlung) oder Nettogehalt (Riester-Förderung) an die ZVK ZVKPlusRente

56 Fortführung der Versicherung Eine Fortführung (z. B. bei Arbeitgeberwechsel) ist möglich auf Antrag innerhalb von drei Monaten nach Beendigung der Beschäftigung: Mit eigenen Beiträgen, dann jedoch als Vertrag mit / ohne Riester-Förderung. ZVKPlusRente

57 Übertragung der Versicherung (Portabilität) Auf Antrag ist eine Barwertübertragung an eine andere Einrichtung der betrieblichen Altersversorgung (andere ZVK oder Versicherung) möglich. Vorteil: Der Übertragungswert ist steuerfrei. ZVKPlusRente

58 ZVKPlusRente auf einen Blick Hohe Garantieleistung Flexibilität bei Beitragsgestaltung, Auszahlung, Förderung und Abrufphase (ab Rentenalter 62) Portabilität Günstige Tarife keine Provisionen, geringe Verwaltungskosten jährliche Rentenerhöhung um 1 % Umfassender Versicherungsschutz ab dem ersten Beitrag (keine Wartezeit) Keine Gesundheitsprüfung ZVKPlusRente

59 Wir sind gerne für Sie da! Homepage: (mit Newsletterabo) Servicetelefon ZVKRente: Servicetelefon ZVKPlusRente:

60 Altersfaktorentabelle für die ZVKRente* Alter Altersfaktor Alter Altersfaktor 17 3, ,9 18 3,0 34 1,8 19 2, ,7 20 2, ,6 21 2, ,5 22 2, ,4 23 2, , , ,2 26 2, , , ,0 29 2, , , u. älter 0,8 * Den Tabellenwerten wurde für die Ansparphase eine Verzinsung von 3,25 % zugrunde gelegt unter Berücksichtigung einer Beitragsleistung gem. 8 Abs. 2 Satz 1 ATV-K

61 Altersfaktorentabelle für die ZVKPlusRente Alter Alter Alter Alter Altersfaktor Altersfaktor Altersfaktor Altersfaktor 17 3, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,44 Ab 65 1, , , , , , , , , ,34

62 Tabelle Anhebung der Regelaltersgrenzen in der Deutschen Rentenversicherung Geburtsjahr Regelaltersgrenze Geburtsjahr Regelaltersgrenze Monat Monate Monate Monate Monate Monate Monate Monate Monate Monate Monate ab Monate Monate Monate Monate Monate

63 25 TVöD Betriebliche Altersversorgung Der Beschäftigte hat Anspruch auf Versicherung unter eigener Beteiligung zum Zwecke einer zusätzlichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung nach Maßgabe des Tarifvertrages über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung ATV) bzw. des Tarifvertrages über die zusätzliche Altersvorsorge der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes Altersvorsorge-TVKommunal (ATV-K) in ihrer jeweils geltenden Fassung.

64 Riester-Förderung im Überblick Grundzulage 154 Kinderzulage (Kind bis 2007 geboren) 185 Kinderzulage (Kind ab 2008 geboren) 300 Berufseinsteigerbonus für Versicherte < 25: Grundzulage (einmalig)

65 Unser Service Das Versorgungskonto regelmäßige Renteninformation Stand zum des Vorjahres jährlicher Versand Pflichtversicherung

66 Alter Rentenbeginn Ertragsanteil Alter Rentenbeginn Ertragsanteil Alter Rentenbeginn Ertragsanteil % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % 80 8 % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % Ab 97 1 % % %

67 Alter Rentenbeginn Ertragsanteil Alter Rentenbeginn Ertragsanteil Alter Rentenbeginn Ertragsanteil % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % 80 8 % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % Ab 97 1 % % %

68 Unser Service Die Leistungsmitteilung regelmäßige Information Stand zum des Vorjahrs jährlicher Versand Betriebsrente: Steuer und Sozialversicherung

Informationsveranstaltung 2015. Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1

Informationsveranstaltung 2015. Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1 Informationsveranstaltung 2015 Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1 Informationsveranstaltung 2015 Informationsveranstaltung 2015 Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 2 Agenda 1. Das Rentenplus durch

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai

VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai Anton Dujlovic Betriebliche Altersvorsorge VBL. Informationsveranstaltung 2014. Seite 1 VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst.

Mehr

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Stand Januar 2013 Dieses Merkblatt informiert lediglich in Grundzügen über die Zusatzrente und die ZusatzrentePlus bei der ZVK des KVS. Besonderheiten

Mehr

Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente

Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente Die KVK ZusatzRente Ihre Betriebsrente 1 Rechtsgrundlagen... 2 2 Wer ist bei der KVK ZusatzVersorgungsKasse versichert?... 2 3 Waren Sie bei einer anderen Zusatzversorgungseinrichtung des öffentlichen

Mehr

Foto: andreas schatzel fotocrew. Ihr starker Partner für die Altersversorgung

Foto: andreas schatzel fotocrew. Ihr starker Partner für die Altersversorgung Foto: andreas schatzel fotocrew Ihr starker Partner für die Altersversorgung Foto: benicce Photocase.com Mit dem Beginn Ihres Arbeitsverhältnisses startet auch Ihre betriebliche Altersversorgung bei der

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012 Hochschule Emden / Leer Ihre Referentin: Sabine Dehn Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation

Mehr

Finanzgruppe ZVK-Sparkassen

Finanzgruppe ZVK-Sparkassen Finanzgruppe ZVK-Sparkassen Besser versorgt im Alter mit unseren Betriebsrentenleistungen Besser versorgt im Alter Die Betriebsrente aus der Pflichtversicherung Die Sicherung des Lebensstandards im Ruhestand

Mehr

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Der Oberbürgermeister Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Zusatzversorgungskasse der Stadt

Mehr

Mitglieder im Abrechnungsverband I

Mitglieder im Abrechnungsverband I Mitglieder im Abrechnungsverband I Inhaltsverzeichnis Seite 1. Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Zusatzversorgung 2 2. Mitgliedschaft bei der ZVK 3 2.1 Mitglieder der Zusatzversorgungskasse 3 2.2 Voraussetzungen

Mehr

Versicherungsnachweis über die Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgung zum Stand 31.12.2010 ( 51 der Satzung)

Versicherungsnachweis über die Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgung zum Stand 31.12.2010 ( 51 der Satzung) Versicherungsnachweis über die Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgung zum Stand 31.12.2010 ( 51 der Satzung) Sehr geehrter, wir haben Ihre Anwartschaft unter Berücksichtigung der für das Jahr

Mehr

Entspannt leben den Ruhestand genießen. mit der KVK ZusatzRentePlus

Entspannt leben den Ruhestand genießen. mit der KVK ZusatzRentePlus Entspannt leben den Ruhestand genießen mit der KVK ZusatzRentePlus Nach einem ausgefüllten Berufsleben den Ruhestand in finanzieller Sicherheit genießen das wünscht sich jeder. Mit der KVK ZusatzRente,

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2009.

VBL. Informationsveranstaltung 2009. VBL. Informationsveranstaltung 2009. Ihre Referenten: Hans Jürgen Hoffmann Frank Bühler Fachhochschule Kiel, 18. Juni 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro

Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge in

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010 Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

BVK Bayerische. Beruhigt an den Ruhestand denken. Ihre Zusatzversorgung. V ersorgungskammer

BVK Bayerische. Beruhigt an den Ruhestand denken. Ihre Zusatzversorgung. V ersorgungskammer Beruhigt an den Ruhestand denken. Ihre Zusatzversorgung Die betriebliche Altersversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes BVK Bayerische V ersorgungskammer Wäre es nicht schön, nach einem langen

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung 1 Exemplar für den Arbeitgeber Stand 14.03.2003 Kommunaler Versorgungsverband Brandenburg -Zusatzversorgungskasse- Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung Was ist Entgeltumwandlung? Entgeltumwandlung

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro. TU Dresden 24. November 2010. VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1. VBL. Karlsruhe

Manuela Knäbel Silvia Pierro. TU Dresden 24. November 2010. VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1. VBL. Karlsruhe VBL. Informationsveranstaltung 2010. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro TU Dresden 24. November 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik. Die Pflichtversicherung

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln

Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Der Oberbürgermeister ZVK PlusPunktRente Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Das Plus für Ihre Altersversorgung! Der Oberbürgermeister Zusatzversorgung und Beihilfe Amt für

Mehr

Eine wichtige Entscheidung KVSA Kommunaler Versorgungsverband Sachsen-Anhalt Laut Tarifvertrag beteiligen sich die Beschäftigten an der Finanzierung Ihrer Betriebsrente. Diese Beteiligung nennt sich Arbeitnehmeranteil

Mehr

Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse

Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse ZVK Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse INFORMATION ÜBER DIE INDIVIDUELLE ALTERSVORSORGE IN DER ZIEGELINDUSTRIE Stand Januar

Mehr

Betriebsrenten-system bei der Zusatz- versorgungskasse

Betriebsrenten-system bei der Zusatz- versorgungskasse Betriebsrenten-system bei der Zusatz- versorgungskasse Gesamtausschuss der Mitarbeitervertretungen der Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers www.gamav.de Stand 2003 Umstellung des Betriebsrenten- systems im

Mehr

Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT BVK Bayerische V ersorgungskammer Herzlichen Glückwunsch! Die Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden gratuliert Ihnen herzlich zur Geburt

Mehr

Entgeltumwandlung. Einfach mehr.

Entgeltumwandlung. Einfach mehr. Entgeltumwandlung Einfach mehr. 3 Inhalt Einleitung...4 Die Vorteile der Freiwilligen Versicherung auf einem Blick...5 Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung...7 Pflichtversicherung und Freiwillige

Mehr

Aktuelles zur Zusatzversorgung

Aktuelles zur Zusatzversorgung Aktuelles zur Zusatzversorgung Seite 1. Neuberechnung der Startgutschriften für rentenferne Jahrgänge 2 2. Versand der Versorgungskonten für das Jahr 2011 2 3. Anpassung der Betriebsrenten der ZVK 2 4.

Mehr

Riester-Rente. Der Klassiker. Bei uns noch besser.

Riester-Rente. Der Klassiker. Bei uns noch besser. Riester-Rente Der Klassiker. Bei uns noch besser. 3 Inhalt Einleitung...4 Die Vorteile der Freiwilligen Versicherung auf einem Blick...5 Fragen und Antworten zur Riester-Rente...7 Pflichtversicherung

Mehr

// Betriebsrente // PlusPunktRente

// Betriebsrente // PlusPunktRente kvw - Zusatzversorgung Bestens versorgt mit // Betriebsrente // PlusPunktRente Gut, dass Sie Ansprüche haben. Mit dem Beginn Ihres Arbeitsverhältnisses startet auch Ihre betriebliche Altersversorgung bei

Mehr

Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag

Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag Die ZVK Ihr Partner in der betrieblichen Altersversorgung Hauptsitz Karlsruhe Daxlander Str.

Mehr

Informationen zur Betriebsrente, Entgeltumwandlung und Riesterförderung

Informationen zur Betriebsrente, Entgeltumwandlung und Riesterförderung Informationen zur Betriebsrente, Entgeltumwandlung und Riesterförderung für die Beschäftigten des Landschaftsverbandes Rheinland Köln, den 09.06.2011 Hans-Günter Terres Die Rheinischen Versorgungskassen

Mehr

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie! Wichtig zu wissen Arbeitslosigkeit Ihre bereits angesparten Beiträge für die Altersversorgung sind sicher. Sie können den Vertrag beitragsfrei ruhen lassen. Ein großer Vorteil: Auf Arbeitslosengeld II

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung im öffentlichen Dienst Ein Buch mit 7 Siegeln?

Die betriebliche Altersversorgung im öffentlichen Dienst Ein Buch mit 7 Siegeln? Die betriebliche Altersversorgung im öffentlichen Dienst Ein Buch mit 7 Siegeln? Hochschule Bochum, 28.4.2015 Peter Neubauer Tarifpolitik Öffentlicher Dienst Überblick (Betriebliche) Altersversorgung allgemein

Mehr

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert!

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Fragen und Antworten zur ZVK PlusPunktRente als Entgeltumwandlung bei der Zusatzversorgungskasse (ZVK) der Stadt Köln 2014 I. Allgemeines zur Entgeltumwandlung...

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 11

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 11 Abkürzungsverzeichnis.................................................... 11 1 Grundlagen der Zusatzversorgung...................................... 13 1.1 Ziele und Konzepte der Zusatzversorgung.............................

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl.

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. ds:bav INFoRMATIoN FÜR ARBEITGEBER Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. Unkomplizierte Abwicklung Einsparung

Mehr

Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005

Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005 1 ANLAGE 2 Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005 EStG 3 Nr. 63, Fassung ab 1.1.2005 63. Beiträge des Arbeitgebers aus dem ersten Dienstverhältnis an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse

Mehr

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert!

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung bei der Zusatzversorgungskasse (ZVK) der Stadt Köln I. Allgemeines zur Entgeltumwandlung 1. Was bedeutet Entgeltumwandlung?

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Steuerfreiheit + nachgelagerte Besteuerung Sozialversicherung Ausscheiden

Mehr

Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl.

Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl. Betriebliche Altersversorgung Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl. Arbeitnehmerinformation Nutzen Sie Ihr gutes Recht. Lassen Sie sich Ihren gesetzlichen Anspruch auf Entgeltumwandlung nicht

Mehr

Die Freiwillige Versicherung der Zusatzversorgungskasse Thüringen (ZVK) Produktinformationsblatt... 2. Vertragsinformationen... 4

Die Freiwillige Versicherung der Zusatzversorgungskasse Thüringen (ZVK) Produktinformationsblatt... 2. Vertragsinformationen... 4 Die Freiwillige Versicherung der Zusatzversorgungskasse Thüringen (ZVK) Inhaltsverzeichnis Produktinformationsblatt... 2 1. Welchen Versicherungsvertrag bieten wir Ihnen an?... 2 2. Welche Risiken umfasst

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite Seite Abkürzungsverzeichnis 13 A. Texte der Tarifverträge über die Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (ATV/ATV-K) 15 B. Erläuterungen 71 Einleitung 71 1 Geschichtlicher Abriss

Mehr

RUNDSCHREIBEN 3/ 2014

RUNDSCHREIBEN 3/ 2014 An die Personalstellen der Mitglieder der ZVK und deren Verrechnungsstellen Inhalt Dresden, im Juli 2014 1. Auswirkungen des Rentenpakets 2014 auf die Zusatzversorgung 2. Versand der Versicherungsnachweise

Mehr

VBLspezial 07. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost. Sehr geehrte Damen und Herren,

VBLspezial 07. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost. Sehr geehrte Damen und Herren, VBLspezial für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte Januar 2016 Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost. Inhalt 1 Anspruch auf Entgeltumwandlung. 2 Entgeltumwandlung in der Praxis. 3 Freiwillige

Mehr

Die Betriebliche Zusatzversorgung: Das Plus für Ihre Rente

Die Betriebliche Zusatzversorgung: Das Plus für Ihre Rente Die Betriebliche Zusatzversorgung: Das Plus für Ihre Rente Wie sicher ist Ihre Altersversorgung? Nach einem ausgefüllten Berufsleben den Ruhestand in finanzieller Sicherheit genießen zu können das wünscht

Mehr

Die neue Zusatzversorgung

Die neue Zusatzversorgung Folie 1 Die neue Zusatzversorgung Folie 2 Die stellt sich vor Hauptsitz Karlsruhe Daxlander Str. 74 76185 Karlsruhe Telefon (0721) 5985-0 Zweigstelle Stuttgart Birkenwaldstr. 145 70191 Stuttgart Telefon

Mehr

Zusatzversorgung nach dem Punktemodell für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes

Zusatzversorgung nach dem Punktemodell für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes Zusatzversorgung nach dem Punktemodell für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes begründet von Joachim Beckmann, Ministerialrat a.d. fortgeführt von Stefan Hebler, Referent bei der Tarifgemeinschaft deutscher

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische Versorgungskammer 1 Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten Berufsleben Ihren Ruhestand in finanzieller

Mehr

Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung

Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung Stand April 2012 Dieses Merkblatt informiert in Grundzügen über die ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung bei der ZVK des KVS. Grundlage für das Versicherungsverhältnis

Mehr

Informationen für Arbeitnehmer

Informationen für Arbeitnehmer m a l e r - l a c k i e r e r - r e n t e Informationen für Arbeitnehmer Mit der Maler-Lackierer-Rente nehmen Sie Ihre Altersvorsorge selbst in die Hand! Inhaltsverzeichnis Seite Das Lebensalter steigt

Mehr

Informationen zur Betriebsrente, Entgeltumwandlung und Riesterförderung für die Mitarbeiter des Bistums Essens Essen, den 06.11.2012 Hans-Günter Terres Die Rheinischen Versorgungskassen Die RZVK-Betriebsrente

Mehr

Versicherungsnachweise 2004 zur Pflichtversicherung. - Fragen und Antworten -

Versicherungsnachweise 2004 zur Pflichtversicherung. - Fragen und Antworten - Versicherungsnachweise 2004 zur Pflichtversicherung - Fragen und Antworten - I. Allgemeine Fragen zum Versicherungsnachweis 1. Was ist der Versicherungsnachweis? Der Versicherungsnachweis informiert Sie

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Riester-Förderung

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Riester-Förderung Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Riester-Förderung Stand Januar 2013 Seite 2 1. Allgemeine Hinweise zur Arbeitnehmerbeteiligung 3 Lohnt es sich für mich, für die Riester-Förderung auf die Steuerfreiheit

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

DB Altersvorsorge. In kleinen Häppchen gut bezahlbar.

DB Altersvorsorge. In kleinen Häppchen gut bezahlbar. DEVK-Pensionsfonds DB Altersvorsorge. In kleinen Häppchen gut bezahlbar. Wie funktioniert er? Was bringt er Ihnen? Wie zahlen Sie ein? Die DB Altersvorsorge wird Ihnen angeboten von der Deutschen Bahn

Mehr

Rentenreform 2001/2002

Rentenreform 2001/2002 Rentenreform 2001/2002 Verlagerung der Vorsorge in den privaten / betrieblichen Sektor Absenkung des Rentenniveaus Kürzung der Witwen und Witwerrenten Wegfall der Berufsunfähigkeitsversicherung Welche

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung.

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Vorsorge Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Direktversicherung und Pensionskasse Gemeinsam profitieren von der betrieblichen

Mehr

Tarif CR. Ausgangssituation. Ihre private Altersvorsorge in der PK

Tarif CR. Ausgangssituation. Ihre private Altersvorsorge in der PK Ausgangssituation zukünftige Unsicherheit der umlagefinanzierten Renten: jüngere Generationen erhalten maximal eine Grundversorgung. demographische Entwicklung: immer weniger Beitragszahlern stehen immer

Mehr

KAV. Rundschreiben V 04/2008. 22. Januar 2008. Sehr geehrte Damen und Herren,

KAV. Rundschreiben V 04/2008. 22. Januar 2008. Sehr geehrte Damen und Herren, KAV Rundschreiben V 04/2008 Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Jahressteuergesetz 2007 (JStG 2007); Auswirkungen auf die Entgeltumwandlung nach dem TV- EUmw/VKA 22. Januar 2008 Sehr geehrte

Mehr

Rentenund. Versorgungslücke

Rentenund. Versorgungslücke Rentenund Versorgungslücke Düsseldorf, Januar 2004 Renten- und Versorgungslücke 1 Renten- und Versorgungslücke Eine zusätzliche finanzielle Absicherung für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit wird dringend

Mehr

Die VBLU-Versorgung Entgeltumwandlung. Versorgungsverband bundes- und landesgeförderter Unternehmen e. V.

Die VBLU-Versorgung Entgeltumwandlung. Versorgungsverband bundes- und landesgeförderter Unternehmen e. V. Die VBLU-Versorgung Entgeltumwandlung Versorgungsverband Impressum Herausgeber und Redaktion: Versorgungsverband bundes- und landesgeförderter (VBLU) Geschäftsstelle: Gotenstraße 163, 53175 Bonn Vorstandsvorsitzender:

Mehr

Fragen und Antworten zur jährlichen Steuerbescheinigung* für Empfänger von Leistungen (Renten) der ZVK-KVBW

Fragen und Antworten zur jährlichen Steuerbescheinigung* für Empfänger von Leistungen (Renten) der ZVK-KVBW Fragen und Antworten zur jährlichen Steuerbescheinigung* für Empfänger von Leistungen (Renten) der ZVK-KVBW (*Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5 Satz 7 Einkommensteuergesetz (EStG)) Seite 1. Warum habe

Mehr

VBLspezial 06a. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung bei den Universitätsklinika Baden-Württemberg.

VBLspezial 06a. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung bei den Universitätsklinika Baden-Württemberg. VBLspezial für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte Januar 2016 Entgeltumwandlung bei den Universitätsklinika Baden-Württemberg. Inhalt 1 Anspruch auf Entgeltumwandlung. 2 Entgeltumwandlung

Mehr

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt 19. Mai 2010

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt 19. Mai 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Referent: Jürgen Vogt Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt 19. Mai 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

Herzlich Willkommen zur EZVK Information über Ihre Altersversorgung

Herzlich Willkommen zur EZVK Information über Ihre Altersversorgung Herzlich Willkommen zur EZVK Information über Ihre Altersversorgung Andreas Schug Telefon: 06151 3301-199 E-Mail: beratung@ezvk.de EZVK Kurzporträt Ι Seite 2 EZVK Kurzporträt Ι Seite 3 Wir beraten und

Mehr

Versand des Versorgungskontos - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Versand des Versorgungskontos - Häufig gestellte Fragen und Antworten Versorgungskonto - Häufig gestellte Fragen und Antworten Stand: Juni 2015 Versand des Versorgungskontos - Häufig gestellte Fragen und Antworten Dieser Frage- und Antwortkatalog informiert über folgende

Mehr

Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung.

Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung. Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung. Sparkassen-Finanzgruppe Die Zusatz -Rente für später der Staat und Ihr Chef helfen mit. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV)

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV) 1 Tarifpolitik Tarifvertrag zu Grundsätzen der Entgeltumwandlung für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KEUTV) Stand nach 1. ÄTV KonzernTVe 2011 2 Inhalt 1 Grundsatz 2 Geltungsbereich

Mehr

VBL. Länderforum Entgeltumwandlung als Instrument moderner Personalpolitik Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen

VBL. Länderforum Entgeltumwandlung als Instrument moderner Personalpolitik Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen VBL. Länderforum Entgeltumwandlung als Instrument moderner Personalpolitik Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen Personalräteversammlung, Bremen, 24. Juni 2010 Die VBL im Porträt.

Mehr

Kennen Sie schon die "Vervielfältigungsregelungen"?

Kennen Sie schon die Vervielfältigungsregelungen? Kennen Sie schon die "Vervielfältigungsregelungen"? Wer aus einem Unternehmen ausscheidet und sich abfinden lässt, bekommt leicht den Eindruck, dass auch das Finanzamt abgefunden sein will. Arbeitnehmer

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. für Krankenhaus und Pflege in kirchlicher Trägerschaft

Betriebliche Altersversorgung. für Krankenhaus und Pflege in kirchlicher Trägerschaft Betriebliche Altersversorgung für Krankenhaus und Pflege in kirchlicher Trägerschaft Versorgungswerk KlinikRente Information für Berater Stand: Januar 2012 Inhalt Ein Wort zuvor Folie 3 1. Entgeltumwandlung

Mehr

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung à la Basler: Mit wenig Einsatz später eine höhere Rente. Reichen Ihnen 50 % Ihres Nettogehalts für Ihren Lebensstandard? Die Prognosen

Mehr

So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitnehmer DIREKTVERSICHERUNG So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Ganz einfach Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sparen

Mehr

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung.

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Mut?»Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.«helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Entgeltumwandlung ist attraktiv für Ihr Unternehmen. Steuern

Mehr

Direktversicherung. Entgeltumwandlung

Direktversicherung. Entgeltumwandlung Direktversicherung Entgeltumwandlung Betriebliche Altersvorsorge mit Zukunft Das Problem: Die Versorgungslücke im Alter wächst So funktioniert die Entgeltumwandlung in der Direktversicherung Waren es vor

Mehr

Persönliche Vorsorgeberatung

Persönliche Vorsorgeberatung Persönliche Vorsorgeberatung für Max Mustermann Andreas Eikelmeier Telefon: 0171-7450348 E-Mail: eikelmeier@eprs.de Telefax: 0621-533902759 Vorsorgeberatung Inhaltsübersicht Deckblatt...............................................................

Mehr

13. Aktuelle Hinweise zur Steuer- und SV-Pflicht der umlagefinanzierten betrieblichen Altersversorgung

13. Aktuelle Hinweise zur Steuer- und SV-Pflicht der umlagefinanzierten betrieblichen Altersversorgung - 13 (1) - 13. Aktuelle Hinweise zur Steuer- und SV-Pflicht der umlagefinanzierten betrieblichen Altersversorgung Inhaltsverzeichnis Kapitel 13 13.1. Aktuelle Hinweise zur umlagefinanzierten betrieblichen

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge mit staatlicher Förderung

Betriebliche Altersvorsorge mit staatlicher Förderung Betriebliche Altersvorsorge mit staatlicher Förderung Die Stützen der Altersvorsorge Die Altersvorsorge in Deutschland wird von 3 wesentlichen Säulen getragen. Rente Gesetzliche Rente Private Rente Betriebliche

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

75 Jahre ZVK - Zusatzversorgung: Mehr Wert als man denkt!

75 Jahre ZVK - Zusatzversorgung: Mehr Wert als man denkt! 75 Jahre ZVK - Zusatzversorgung: Mehr Wert als man denkt! Ralf Lindemann Seite 1 von 23 Agenda Allgemeines über die ZVK Zusatzbeitrag, Startgutschriften & Co: Aktuelles aus der Zusatzversorgung Die ZVK

Mehr

VBLinfo. Inhalt. Ausgabe 3 Juli 2008. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen der Beteiligten Beschäftigte der Beteiligten

VBLinfo. Inhalt. Ausgabe 3 Juli 2008. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen der Beteiligten Beschäftigte der Beteiligten VBLinfo Ausgabe 3 Juli 2008 Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen der Beteiligten Beschäftigte der Beteiligten Inhalt I Aktuelle Änderungen in der Zusatzversorgung 1 Neue Rechengrößen in der Zusatzversorgung

Mehr

Die Rentenversicherung

Die Rentenversicherung G 11350 ISSN 0340-5753 Die Rentenversicherung Ärztinnen und Ärzte und die Zusatzversorgungskassen Von Diplom-Betriebswirt Manfred Geibig* Angestellte Ärztinnen und Ärzte sind in der Regel neben der Pflichtversicherung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung der AUDI AG Budapest, 25. April 2013

Betriebliche Altersversorgung der AUDI AG Budapest, 25. April 2013 Betriebliche Altersversorgung der AUDI AG Budapest, 25. April 2013 3-Säulen-Modell der Altersvorsorge Rente der Bundesrepublik Deutschland GRV BAV PrAV 3-Säulen-System 2 Betriebliche Altersvorsorge bei

Mehr

Mehr. Sicherheit. Für Ihre Zukunft.

Mehr. Sicherheit. Für Ihre Zukunft. Mehr. Sicherheit. Für Ihre Zukunft. 3 Inhalt Ihre Zusatzversorgungskasse Thüringen...5 Ihre Pflichtversicherung...7 Ihr Versicherungsnachweis...13 Mit der Freiwilligen Versicherung Einfach mehr tun...14

Mehr

ds:bav ds:bav. Der bequeme Weg zu mehr Rente. Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter

ds:bav ds:bav. Der bequeme Weg zu mehr Rente. Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter ds:bav Information für Mitarbeiter Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter ds:bav. Der bequeme Weg zu mehr Rente. Garantiert hohe Rente Sicher auch bei Arbeitsplatzwechsel

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

Direktversicherung KUNDEN- BONUS! Der effiziente Weg zur Altersversorgung. Mit. www.amv.de

Direktversicherung KUNDEN- BONUS! Der effiziente Weg zur Altersversorgung. Mit. www.amv.de Direktversicherung Der effiziente Weg zur Altersversorgung Mit KUNDEN- BONUS! www.amv.de 2 Einfach und bewährt Seit dem 01. Januar 2002 hat grundsätzlich jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch

Mehr

Durchführungsvorschriften zu 15a und 15b kvw-satzung * vom 21. Mai 2015

Durchführungsvorschriften zu 15a und 15b kvw-satzung * vom 21. Mai 2015 Anhang Durchführungsvorschriften zu 15a und 15b kvw-satzung * vom 21. Mai 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Finanzielle Ausgestaltung der Beendigung der Mitgliedschaft gemäß 15a 1.1 Ausgleichsbetrag 1.2 Berechnungsparameter

Mehr

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Folie 1 vom 15.09.2006 S-VersicherungsService Rechtsanspruch Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung Arbeitnehmer hat die Möglichkeiten Teile seines

Mehr

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Unser Tip: Unter www.steuertip-service.de können Sie den Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 als interaktives PDF-Formular herunterladen, sofort am Bildschirm ausfüllen

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr