Allgeier Holding AG, München

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgeier Holding AG, München"

Transkript

1 Allgeier Holding AG, München Jahresabschluss und Lagebericht zum 31. Dezember 2011

2 Allgeier Holding AG, München Bilanz zum 31. Dezember 2011 Seite 1 von 2 A K T I V A A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände EUR EUR EUR entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten , ,00 II. Sachanlagen 1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken , ,86 2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung , , , ,86 III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen , ,91 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen , , , ,57 B. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen gegen verbundene Unternehmen , ,87 2. sonstige Vermögensgegenstände , , , ,50 III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks , ,31 C. Rechnungsabgrenzungsposten , , , ,64

3 Allgeier Holding AG, München Bilanz zum 31. Dezember 2011 Seite 2 von 2 P A S S I V A EUR EUR EUR A. Eigenkapital I. Gezeichnetes Kapital , ,00./. Nennbetrag eigener Anteile , ,00 Ausgegebenes Kapital , ,00 II. Kapitalrücklage , ,73 III. Gewinnrücklagen 1. gesetzliche Rücklage , ,38 2. andere Gewinnrücklagen , , , ,52 IV. Bilanzgewinn , , , ,59 B. Rückstellungen 1. Steuerrückstellungen , ,00 2. sonstige Rückstellungen , , , ,00 C. Verbindlichkeiten 1. Genussrechte , ,00 2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten ,35 0,00 3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen , ,56 4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen , ,43 5. sonstige Verbindlichkeiten , ,06 - davon aus Steuern: , ,05 EUR ,34 (i.vj.: EUR ,53) - davon im Rahmen der sozialen Sicherheit: EUR 3.163,33 (i.vj.: EUR 3.027,29) , ,64

4 2010 EUR EUR EUR 1. Umsatzerlöse , ,47 2. sonstige betriebliche Erträge , ,99 3. Personalaufwand a) Löhne und Gehälter , ,31 b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung , , , ,47 4. Abschreibungen Allgeier Holding AG, München Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar 2011 bis 31. Dezember auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen , ,45 5. sonstige betriebliche Aufwendungen , ,80 - davon Aufwendungen aus der Währungsumrechnung EUR ,00 (i.vj.: EUR 0,00) 6. Erträge aus Gewinnabführungsverträgen , ,24 7. Aufwendungen aus Verlustübernahme , ,00 8. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens , ,32 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR ,58 (i.vj.: EUR ,32) 9. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge , ,61 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR ,41 (i.vj.: EUR ,45) 10. Zinsen und ähnliche Aufwendungen , ,69 - davon aus verbundenen Unternehmen EUR ,34 (i.vj.: EUR 0,00) 11. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit , , Steuern vom Einkommen und vom Ertrag , , sonstige Steuern , , Jahresfehlbetrag (i.vj. Jahresüberschuss) , , Gewinnvortrag aus dem Vorjahr , , Einstellung in die anderen Gewinnrücklagen 0, , Bilanzgewinn , ,

5 Seite 1 von 14 Allgeier Holding AG, München Wehrlestraße 12, München, Deutschland Anhang für das Geschäftsjahr Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss Die Allgeier Holding AG hat den Sitz in München und ist eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB Der Gegenstand des Unternehmens ist das Halten und Verwalten von Unternehmensbeteiligungen sowie die Zusammenarbeit mit, Finanzierung von, Erbringung von Beratungs- und anderen Dienstleistungen für und Management von anderen Gesellschaften und Unternehmen, insbesondere im Technologiebereich und damit verwandten Bereichen. Als kapitalmarktorientierte Gesellschaft gemäß 264d HGB fällt die Gesellschaft aufgrund des 267 Abs. 3 Satz 2 HGB in die Klasse der großen Kapitalgesellschaften. Der handelsrechtliche Jahresabschluss (Einzelabschluss) zum 31. Dezember 2011 ist unter Beachtung der Vorschriften des HGB für große Kapitalgesellschaften, der Satzung und des AktG aufgestellt worden. Zur Klarheit der Darstellung werden die nach den gesetzlichen Vorschriften zu Posten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung erforderlichen Vermerke, die wahlweise in der Bilanz bzw. der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang erfolgen können, im Anhang aufgeführt. Freiwillige Angaben, die über die gesetzlich erforderlichen Angaben im Anhang hinausgehen, werden abweichend vom Vorjahr nicht aufgeführt. 2. Bilanzierung und Bewertungsmethoden Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden werden gegenüber dem Vorjahr grundsätzlich unverändert fortgeführt. Mit Wirkung zum 1. Januar 2011 hat die Allgeier Holding AG ihre Anteile an der Allgeier Expert Staffing & Recruiting GmbH an die Allgeier IT Services AG zur Verstärkung des Eigenkapitals des Verbundunternehmens eingebracht und deshalb den Ergebnisabführungsvertrag mit der Allgeier Expert Staffing & Recruiting aus wichtigem Grund gekündigt. Die Angaben zum Eigenkapital und Jahresergebnis (gleichzeitig Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß 285 Satz 1 Nr. 11 HGB) erfolgen entsprechend den nach den jeweiligen landesrechtlichen Vorschriften aufgestellten Einzelabschlüssen und sind in der Anlage 2 zum Anhang dargestellt.

6 Seite 2 von Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegenstände werden zu Anschaffungskosten aktiviert und planmäßig über drei bis fünf Jahre linear abgeschrieben Sachanlagen Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten - bei abnutzbaren Gegenständen abzüglich planmäßiger Abschreibungen - bzw. mit dem am Abschlussstichtag niedrigeren beizulegenden Wert bewertet. Die Abschreibungen werden entsprechend der voraussichtlichen Nutzungsdauer, welche für bewegliche Sachanlagen zwischen 3 und 10 Jahren liegen, linear vorgenommen. Für Gebäude wird eine Nutzungsdauer von 50 Jahren zugrunde gelegt Finanzanlagen Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt bzw. mit dem niedrigeren beizulegenden Wert bei einer voraussichtlich dauernden Wertminderung. 2.2 Forderungen gegen verbundene Unternehmen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen gegen verbundene Unternehmen und sonstige Vermögensgegenstände werden zu Nennwerten oder dem niedrigeren beizulegenden Wert gem. 253 Abs. 4 HGB bilanziert. 2.3 Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten Liquide Mittel werden mit dem Nennwert ausgewiesen. Auf fremde Währung lautende Guthaben wurden mit dem Devisenkassamittelkurs am Abschlussstichtag umgerechnet. 2.4 Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten Als aktiver Rechnungsabgrenzungsposten sind auf der Aktivseite Ausgaben ausgewiesen, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag darstellen.

7 Seite 3 von Rückstellungen Die Rückstellungen wurden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr sind mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatz abgezinst worden. 2.6 Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten werden mit ihren Erfüllungsbeträgen angesetzt. 3. Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz 3.1 Finanzanlagen Bei den Ausleihungen handelt es sich um ausgereichte Darlehen an folgende verbundene Unternehmen: TEUR Allgeier IT Services AG, München, (D) Allgeier Project Solutions GmbH, München (D), Allgeier IT Solutions AG, München (D) Die Gliederung und Entwicklung der einzelnen Positionen des Anlagevermögens ist dem Anlagenspiegel zu entnehmen. 3.2 Umlaufvermögen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Die Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen enthalten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 265 T (Vorjahr: 14 T ).

8 Seite 4 von Eigenkapital Grundkapital Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt zum Stichtag 31. Dezember ,00 (Vorjahr ) (entspricht Stückaktien) und stellt sich zum 31. Dezember 2011 wie folgt dar: Rechnerischer Nennwert je Stückaktie 1,00 1,00 Aktienkurs (30. Dezember 2011) 10,73 10,35 Genehmigtes Kapital Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 17. Juni 2010 ermächtigt, das Grundkapital der Allgeier Holding AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 16. Juni 2015 gegen Bar- oder Sacheinlage einmal oder mehrmals um insgesamt bis zu ,00 zu erhöhen (Genehmigtes Kapital I). Dabei ist der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre für folgende Fälle auszuschließen: (a) bei einer Bezugsrechtsemission für aufgrund des Bezugsverhältnisses entstehende Spitzenbeträge, (b) für eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage zum Erwerb von Unternehmen oder von Beteiligungen an Unternehmen, wenn der Erwerb im Interesse der Gesellschaft liegt, (c) für eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage für einen Anteil am Genehmigten Kapital in Höhe von bis zu insgesamt ,00 EUR, sofern der Ausgabebetrag der neuen Aktien den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet. Der Vorstand ist ferner durch Beschluss der Hauptversammlung vom 21. Juni 2011 ermächtigt, das Grundkapital der Allgeier Holding AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 20. Juni 2016 einmalig oder mehrfach um bis zu insgesamt ,00 durch Ausgabe von bis zu neuer Stückaktien gegen Bareinlagen oder Sacheinlagen zu erhöhen (Genehmigtes Kapital II). Dabei ist der Vorstand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre für folgende Fälle auszuschließen: (a) (b) bei einer Bezugsrechtsemission für aufgrund des Bezugsverhältnisses entstehende Spitzenbeträge, für eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage zum Erwerb von Unternehmen oder von Beteiligungen an Unternehmen, wenn der Erwerb im Interesse der Gesellschaft liegt,

9 Seite 5 von 14 (c) für eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage für einen Anteil am genehmigten Kapital in Höhe von bis zu insgesamt ,00, sofern der Ausgabebetrag der neuen Aktien den Börsenpreis nicht wesentlich unterschreitet. Der Vorstand hat im Geschäftsjahr 2011 von der erteilten Ermächtigung zur Erhöhung des Grundkapitals unter Ausnutzung des Genehmigten Kapitals I oder des Genehmigten Kapitals II keinen Gebrauch gemacht. Bedingtes Kapital Das Grundkapital der Allgeier Holding AG ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 16. Juni 2009 um bedingt erhöht (Bedingtes Kapital 2009). Das Bedingte Kapital 2009 dient der Bedienung von Wandel-, Options- und/oder Gewinnschuldverschreibungen oder Genussrechten mit Wandlungs- oder Optionsrechten, die von der Gesellschaft oder einem Unternehmen, an dem die Gesellschaft unmittelbar oder mittelbar mehrheitlich beteiligt ist, bis zum 15. Juni 2014 auf der Grundlage des Beschlusses der Hauptversammlung vom 16. Juni 2009 ausgegeben werden können. Die Allgeier Holding AG hat bislang keine entsprechenden Wandlungs- und Optionsrechte ausgegeben. Das Grundkapital der Allgeier Holding AG ist durch den Beschluss der Hauptversammlung vom 17. Juni 2010 um EUR bedingt erhöht (Bedingtes Kapital II). Das Bedingte Kapital II dient der Bedienung von Optionsrechten gemäß dem Aktienoptionsplan 2005, die von der Gesellschaft bis zum 16. Juni 2015 ausgegeben werden können. Die Allgeier Holding AG hat bislang keine entsprechenden Optionsrechte an Mitarbeiter oder Vorstände ausgegeben. Eigene Anteile Der Nennbetrag von erworbenen eigenen Anteilen ist in einer Vorspalte offen von dem Posten Gezeichnetes Kapital abgesetzt worden. Der Unterschiedsbetrag zwischen dem Nennbetrag und den Anschaffungskosten der eigenen Anteile ist mit den Gewinnrücklagen verrechnet worden. Die Hauptversammlung der Allgeier Holding AG vom 17. Juni 2010 hat den Vorstand ermächtigt, bis zum 16. Juni 2015 eigene Aktien der Gesellschaft in einem Umfang von bis zu Stück Aktien (10 % des zum Zeitpunkt der Beschlussfassung bestehenden Grundkapitals ) mit der Maßgabe zu erwerben, dass auf diese zusammen mit anderen eigenen Aktien, die die Gesellschaft bereits erworben hat und noch besitzt oder die ihr nach 71a ff. AktG zuzurechnen sind, nicht mehr als 10 % des Grundkapitals entfallen. Am hat der Vorstand ein Aktienrückkaufprogramm mit folgenden Eckpunkten beschlossen: Volumen von bis zu Stückaktien (2,54% des Grundkapitals) Erwerb über die Börse

10 Seite 6 von 14 Durchführung durch eine Bank, die die Erwerbe selbständig und unabhängig unter Vorgabe eines maximalen Kaufkurses tätigt Beachtung der Vorschriften des Aktiengesetzes und des Wertpapiergesetzes (insbesondere 20a WpHG und der Verordnung EG Nr. 2273/2003) Ende des Programms 31. Dezember Im Geschäftsjahr 2011 wurden Stück (Vorjahr Stück) eigene Aktien erworben, der Aktienbestand von eigenen Aktien veränderte sich auf insgesamt Stück. Der Aktienerwerb erfolgte vor dem Hintergrund schnell, flexibel und kostengünstig bei dem Erwerb von Unternehmen oder Beteiligungen an Unternehmen handeln zu können und wird in folgender Tabelle dargestellt. Im Jahr 2011 wurden eigene Aktien zu einem durchschnittlichen Kurs von 12,73 erworben, der Durchschnittskurs im Jahr 2010 betrug 8,72. Der Bestand an eigenen Aktien hat sich wie folgt entwickelt: Stück Durchschnittlicher Kurs Anteil am Grundkapital Bestand am ,23% Erwerb März ,38 0,19% Erwerb April ,93 0,66% Erwerb Mai ,81 0,11% Abgang Juli ,38-1,87% Bestand am ,33% von verbundenen Unternehmen gehaltene eigene Aktien ,24% Gesamtbestand an eigenen Aktien ,57% Die veräußerten Stück eigene Aktien wurden im Rahmen des Erwerbs der Anteile der Nagarro Inc., USA, als Teil der Kaufpreiszahlung durch die Allgeier Nagarro Holding AG verwendet. Davon wurden Aktien direkt an die Verkäufer der Nagarro Inc., USA, übertragen, Aktien (Anteil am Grundkapital 1,24%) hält die Allgeier Nagarro Holding AG in einem Depot an dem zugunsten der Verkäufer ein Pfandrecht bestellt wurde. Die Allgeier Holding AG hat für die zum 31. Dezember 2011 gehaltenen eigenen Aktien TEUR bezahlt. Bei Bewertung der Aktien mit dem Stichtagskurs am 31. Dezember 2011 (Schlusskurs zum 30. Dezember 2011 im Xetra-Handel der Frankfurter Wertpapierbörse) von 10,73 EUR je Aktie errechnet sich ein Zeitwert von insgesamt TEUR und eine in den eigenen Aktien enthaltene stille Reserve von TEUR. Am Bilanzstichtag 31. Dezember 2011 entfällt auf die eigenen Aktien ein Anteil am Grundkapital von 6,33% (Vorjahr: 7,23%).

11 Seite 7 von Kapitalrücklage Die Kapitalrücklage hat sich um 826 T auf T (Vorjahr T ) erhöht. Der aus dem Abgang der eigenen Anteile im Zusammenhang mit dem Erwerb der Nagarro Gruppe entstandene Unterschiedsbetrag zwischen dem Kaufpreis und dem Zeitwert der Aktien wurde in die Kapitalrücklage eingestellt Gewinnrücklagen / Bilanzgewinn Die gesetzlichen Rücklage in Höhe von 102 T blieb gegenüber dem Vorjahr unverändert. Die Hauptversammlung der Allgeier Holding AG vom 21. Juni 2011 beschloss eine Gewinnausschüttung von 0,50 je Aktie. Es waren Stück Aktien dividendenberechtigt. Der Gesamtbetrag der Ausschüttung betrug T (Vorjahr T ), der verbleibende Betrag wurde auf neue Rechnung vorgetragen. 3.4 Rückstellungen Die sonstigen Rückstellungen betreffen im Wesentlichen mit 86 T Kosten für die Hauptversammlung und den Geschäftsbericht (Vorjahr 88 T ), mit T Tantiemen für Vorstand und Aufsichtsrat (Vorjahr T ), sowie mit 175 T die Erstellung und Prüfung von Jahres- und Konzernabschluss (Vorjahr 140 T ).

12 Seite 8 von Verbindlichkeiten Die Fristigkeiten der Verbindlichkeiten sind nachstehendem Verbindlichkeitenspiegel zu entnehmen: bis 1 Jahr 1 bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre Gesamt Verbindlichkeiten gegenüber ,35 0,00 0, ,35 Kreditinstituten (VJ 0,00) (VJ 0,00) (VJ 0,00) (VJ 0,00) Genussrechte ,00 (VJ ,00) 0,00 (VJ ,00) 0,00 (VJ 0,00) ,00 (VJ ,00) Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ,88 (VJ ,56) 0,00 (VJ 0,00) 0,00 (VJ 0,00) ,88 (VJ ,56) Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen ,81 (VJ ,43) 0,00 (VJ 0,00) 0,00 (VJ 0,00) ,81 (VJ ,43) sonstige Verbindlichkeiten ,72 (VJ ,06) 0,00 (VJ 0,00) 0,00 (VJ 0,00) ,72 (VJ ,06) Summe ,76 (VJ ,05) 0,00 (VJ ,00) 0,00 (VJ 0,00) ,76 (VJ ,05) In den Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen sind Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von (Vorjahr: ) enthalten. Die Gesellschaft hat in 2004 ein Genussrechtskapital in Höhe von T ausgegeben. das nach Ablauf der planmäßigen Laufzeit zum 10. Dezember 2011 zurückgezahlt wurde. Im Geschäftsjahr 2006 hat die Gesellschaft ein Nachrangdarlehen in Höhe von T nach Genehmigung durch die Organe der Gesellschaft in Genussrechtskapital gewandelt. Das Genussrecht ist mit einem Rangrücktritt versehen und nach Ablauf der planmäßigen Laufzeit zum 8. Dezember 2012 zurück zu zahlen. Außerordentliche Kündigungsrechte bestehen im Falle wesentlicher Vertragsverletzungen.

13 Seite 9 von Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung Die Gliederung der Gewinn-und Verlustrechnung erfolgt nach dem Gesamtkostenverfahren. Umsatzerlöse Die Allgeier Holding AG hat Umsatzerlöse aus Beratungsleistungen in Höhe von 630 T (Vorjahr 530 T ) an Konzernunternehmen erzielt. 5. Angaben zu latenten Steuern Von dem Wahlrecht, einen Aktiv-Posten nach 274 Abs.1 Satz 2 HGB für latente Steuerbeträge zu bilden, wurde kein Gebrauch gemacht. Auf den aus der Verschmelzung resultierenden Geschäfts- und Firmenwerten bei Tochtergesellschaften wurden aufgrund der permanent bestehenden Differenzen zwischen der Handels- und Steuerbilanz keine passiven latenten Steuern gebildet. 6. Haftungsverhältnisse Haftungsverhältnisse i.s.v. 251 HGB bestehen aus der Verpfändung einer Termineinlage in Höhe von 9 T, davon in Höhe von 4 T aus der Übernahme einer Mietbürgschaft für ein verbundenes Unternehmen. Weiterhin garantiert die Allgeier Holding AG die Erfüllung variabler Kaufpreiszahlungsverpflichtungen verbundener Unternehmen in einem Fall bis zu einem Höchstbetrag von 3 Mio. CHF sowie in einem anderen Fall bis zu einem Höchstbetrag von 10 Mio. US-Dollar. Ein Haftungsrisiko ist nach heutiger Sicht nicht sichtbar vorhanden, da in der Gruppe intakte Finanzierungs- und Ertrags-Strukturen bestehen, die die Erfüllung der Verbindlichkeiten durch die betreffenden Gruppengesellschaften sicherstellen.

14 Seite 10 von Sonstige finanzielle Verpflichtungen Am Abschlussstichtag bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen in Höhe von 73 T (Vorjahr 67 T ) aus Kfz-Leasing Verträgen mit einer maximalen Laufzeit bis März 2014 sowie in Höhe von 74 T (Vorjahr 74 T ) aus einem Raummietvertrag (Nettomiete) mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Quartalsende sowie in Höhe von 250 T aus einem Sponsoringvertrag. Die außerbilanziellen Verpflichtungen dienen insbesondere dem Zweck positiver Liquiditäts- bzw. Imagevorteile. Als Stichtagsrisiko ist der zukünftige Abfluss an liquiden Mitteln in Höhe des Barwertes der Zahlungsverpflichtungen auch im Falle einer zukünftigen fehlenden Verwendungsmöglichkeit bzw. eines ausbleibenden Imagevorteils zu sehen. 8. Sonstige Angaben 8.1 Angabe nach 160 Abs. 1 Nr. 8 AktG Die Lantano Beteiligungen GmbH hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am 22. August 2008 die Schwelle von 25% der Stimmrechte überschritten hat und 25,02% ( Stimmrechte) betrug. Die Allgeier Holding AG teilt gem. 26 Abs.1 Satz 2 WpHG mit, dass ihr Anteil an eigenen Aktien am die Schwelle von 5% überschritten hat und zu diesem Tag 5,01% (das entspricht Stimmrechten) betrug. Herr Detlef Dinsel, Deutschland, hat uns gem. 21 Abs. 1 WpHG am 29. März 2010 mitgeteilt, dass sein Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am 29. März 2010 die Schwelle von 10% der Stimmrechte überschritten hat und nunmehr 10,01% (das entspricht Stimmrechten) beträgt. Herrn Dinsel sind gem. 22 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 WpHG 1,21% der Stimmrechte zuzurechnen. Die LRI Invest S.A., Munsbach, Luxemburg, hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG am mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und an diesem Tag 2,76% (das entspricht Stimmrechten) betragen hat. Die LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh, Stuttgart, Deutschland, hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG am mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und an diesem Tag 2,78% (das entspricht Stimmrechten) betragen hat. 2,76% der Stimmrechte (das entspricht Stimmrechten) sind der Gesellschaft gemäß 22 Abs.1, Satz 1, Nr. 6 WpHG zuzurechnen.

15 Seite 11 von 14 Die Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte, Tübingen, Deutschland, hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG am mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und an diesem Tag 2,76% (das entspricht Stimmrechten) betragen hat. Die LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh, Stuttgart, Deutschland, hat uns gem. 21 Abs.1 WpHG am mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Allgeier Holding AG, München, Deutschland, ISIN: DE , WKN am die Schwelle von 3% der Stimmrechte überschritten hat und an diesem Tag 3,01% (das entspricht Stimmrechten) betragen hat. 2,98% der Stimmrechte (das entspricht Stimmrechten) sind der Gesellschaft gemäß 22 Abs.1, Satz 1, Nr. 6 WpHG zuzurechnen. 8.2 Arbeitnehmer (Angestellte) Im Durchschnitt ergibt sich in 2011 eine Beschäftigung von 3 Vorständen, 4 Angestellten und einer Teilzeitkraft. 8.3 Angaben nach 285 Nr. 17 HGB Die LOHR+COMPANY GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf, hat im Jahr 2011 folgende Leistungen erbracht: a. Abschlussprüferleistungen: T 11 Einzelabschluss T 150 Konzernabschluss b. Andere Bestätigungsleitungen: T 0 c. Steuerberatungsleistungen: T 44 d. Sonstige Leistungen: T Aufsichtsrat Dem Aufsichtsrat gehörten im Jahr 2011 an: Herr Detlef Dinsel, (Vorsitzender), Managing Partner der IK Investment Partners GmbH, Hamburg, Dipl.-Ing./MBA, Malente Herr Thies Eggers, (stellvertretender Vorsitzender), Wirtschaftsprüfer, Pullach im Isartal

16 Seite 12 von 14 Herr Christian Eggenberger, Unternehmensberater, Dipl.-Kaufmann, Binningen, Schweiz Die Mitglieder des Aufsichtsrats haben im Geschäftsjahr 2011 Bezüge von insgesamt 378T (Vorjahr 388 T ) erhalten. Darin enthalten ist eine Rückstellung für eine variable Vergütung in Höhe von 270 T (Vorjahr 288 T ), die im Geschäftsjahr 2012 zur Auszahlung kommt. Weiterhin wurden Beratungsleistungen durch Aufsichtsratsmitglieder in Höhe von 8 T (Vorjahr 11 T ) erbracht. Am 31. Dezember 2011 hielten die Mitglieder des Aufsichtsrats mittelbar und unmittelbar Stück Aktien der Allgeier Holding AG. Angabe zu den weiteren Aufsichtsrats- bzw. Verwaltungsratstätigkeiten im Geschäftsjahr 2011: Herr Detlef Dinsel ist Mitglied des Aufsichtsrats bzw. Verwaltungsrats in folgenden Gesellschaften: Hansa-Werke AG, Stuttgart (Vorsitzender) Minimax GmbH, Bad Oldesloe KWC AG, Aarau, Schweiz (Präsident) Ferner ist Herr Detlef Dinsel Mitglied in den folgenden freiwillig gebildeten, nicht gesetzlich erforderlichen Aufsichtsräten bzw. ähnlichen Kontrollgremien: Sport Group GmbH, Burgheim (Vorsitzender) Schenck Process GmbH, Darmstadt (Stellvertreter des Vorsitzenden) Flabeg GmbH, Nürnberg (Vorsitzender) Agros Nova S.p.r.o, Warschau (Vorsitzender) Industri Kapital S.A.R.L., Luxemburg Industri Kapital Ltd., London/Großbritannien Axtone S.p.r.o., Kanczuga, Polen (Vorsitzender) GHD GesundheitsDienst Deutschland GmbH, Ahrensburg Herr Thies Eggers Bayerische Gewerbebau AG, München (Vorsitzender) DIBAG Industriebau AG, München (Stellvertreter des Vorsitzenden) Plenum AG, Frankfurt, (ab ) NOVENTa Ltd., ST Helier, Jersey (ab ) Softcon AG, München (bis ) Allgeier Nagarro Holding AG, München (ab )

17 Seite 13 von 14 Herr Christian Eggenberger Softcon AG, München, (Vorsitzender) (bis ) Allgeier IT Solutions AG, München Allgeier IT Services AG, München BSR & Partner AG, Zug/Schweiz (Präsident) Focus Discount AG, Basel/Schweiz (Präsident) IDALEG AG, Kerzers/Schweiz (Präsident) Clamatopo Holding AG, Flurlingen (Schweiz) 8.5 Vorstand Dem Vorstand gehörten im Jahr 2011 an: Herr Carl Georg Dürschmidt, nach AktG verantwortlicher Vorstand, Dipl.-Betriebswirt, Kaufmann, Bad Abbach (Vorsitzender) Dr. Holger von Daniels, nach AktG verantwortlicher Vorstand, Dipl.-Kaufmann, Kaufmann, München Dr. Marcus Goedsche, nach AktG verantwortlicher Vorstand, Rechtsanwalt, München. Angaben nach 285 Nr. 9 HGB Die Bezüge der Mitglieder des Vorstands betrugen im Geschäftsjahr 2011 insgesamt T (Vorjahr T ). Die Bezüge beinhalten eine vom Ergebnis des Konzerns abhängige Vergütung, die als Rückstellung bilanziert wurde und nach Billigung des Konzernabschlusses in 2012 zur Auszahlung kommt. Aufgrund des Beschlusses der Hauptversammlung vom 21. Juni 2011 unterbleibt bis zum 31. Dezember 2015 die Angabe individueller Vorstandsbezüge gemäß 285 S. 1 Nr. 9 Buchstabe a S. 5 bis 9 HGB. Am hielten die drei Mitglieder des Vorstands mittelbar oder unmittelbar Stück Aktien der Allgeier Holding AG. Angabe zu den Aufsichtsrats- bzw. Verwaltungsratstätigkeiten: Herr Carl Georg Dürschmidt Aufsichtsratsvorsitzender: Aufsichtsratsmitglied: Verwaltungsratsmitglied Allgeier Management AG, München Allgeier IT Services AG, München Allgeier IT Solutions AG, München Softcon AG, München (ab ) TOPjects AG, München (Stellvertreter) U.N.P. Software GmbH, Düsseldorf Allgeier Nagarro Holding AG, München (ab ) 1e Europe AG, Thalwil/Schweiz

18 Seite 14 von 14 Dr. Holger von Daniels Aufsichtsratsmitglied: Beiratsmitglied Verwaltungsratsmitglied Dr. Marcus Goedsche Aufsichtsratsmitglied: Beiratsmitglied Verwaltungsratsmitglied Goetzfried AG, Wiesbaden TOPjects AG, München (Vorsitzender) DIDAS AG, München (Stellvertreter) Allgeier IT Solutions AG, München Allgeier Management AG, München Allgeier Nagarro Holding AG, München (ab ) SCAN EMEA Holding GmbH, Freiburg 1e Europe AG, Thalwil/Schweiz TOPjects AG, München DIDAS AG, München (Vorsitzender) Allgeier Management AG, München U.N.P. Software GmbH, Düsseldorf BSR & Partner AG, Zug/Schweiz 1e Europe AG, Thalwil/Schweiz 9. Angaben nach 285 Nr. 21 HGB Es gibt keine Geschäfte mit nahe stehenden Unternehmen und Personen, die nicht zu marktüblichen Bedingungen zustande gekommen sind. 10. Corporate Governance Kodex Die nach 161 AktG vorgeschriebene Erklärung zum Corporate Governance Kodex wurde abgegeben und den Aktionären auf unserer Internetseite dauerhaft zugänglich gemacht. München, 30. März 2012 Carl Georg Dürschmidt Dr. Holger von Daniels Dr. Marcus Goedsche Vorstand Vorstand Vorstand

19 Anlage 1 zum Anhang Anlagespiegel der Allgeier Holding AG, München für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Anschaffungs- und Herstellungskosten kumulierte Abschreibungen Buchwert Stand Zugang Abgang Stand Stand Zugang Abgang Stand Stand Stand EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR I. Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten , ,00 0, , , ,55 0, , , ,00 II. Sachanlagen 1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken ,47 0,00 0, , , ,74 0, , , ,86 2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung , ,47 0, , , ,66 0, , , , , ,47 0, , , ,40 0, , , ,86 III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen , , , , ,12 0,00 0, , , ,91 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen , , , ,03 0,00 0,00 0,00 0, , , , , , , ,12 0,00 0, , , , , , , , , ,95 0, , , ,43

20 Anlage 2 zum Anhang Aufstellung der Konzerngesellschaften Anteil am Kapital Eigenkapital Jahresergebnis Ergebnisabführungsvertrag Nr. Gesellschaft Fremdwährung Euro Fremdwährung Euro mit Segment Offenlegung 1. Allgeier Holding AG, München Holdinggesellschaften Jahresabschluss und Konzernabschluss im Bundesanzeiger Unmittelbare Beteiligungen der Allgeier Holding AG: 2. Allgeier Management AG, München 100,00% (1) Holdinggesellschaften Elektronischer Bundesanzeiger 3. Allgeier IT Solutions AG, München 100,00% (1) 1. IT Solutions Befreiung von der Veröffentlichung gemäß 264 Abs. 3 HGB 4. Allgeier IT Services AG, München 100,00% (1) 1. IT Services&Recruiting Befreiung von der Veröffentlichung gemäß 264 Abs. 3 HGB 5. Allgeier Project Solutions GmbH, München 100,00% (1) Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 6. Allgeier Beteiligungen GmbH, München 100,00% (1) Holdinggesellschaften Elektronischer Bundesanzeiger 7. Allgeier Middle East Ltd., Dubai, Vereinigte Arabische Emirate 100,00% AED AED 0 Holdinggesellschaften Mittelbare Beteiligungen über abhängige Tochtergesellschaften: 8. Allgeier IT Solutions GmbH, Bremen 100,00% (1) 3. IT Solutions Befreiung von der Veröffentlichung gemäß 264 Abs. 3 HGB 9. BSH IT Solutions GmbH, Bremen 100,00% IT Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 10. Allgeier Data Center Services GmbH, Bremen 100,00% (1) IT Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 11. Allgeier Document Solutions GmbH, Wien, Österreich (ehemals: daa Consult Management- 100,00% IT Solutions und EDV-Beratung GmbH) 12. Cube Management GmbH, München 100,00% IT Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 13. Allgeier B.V., Oosterhout, Niederlande 100,00% IT Solutions 14. Allgeier NV, Zaventem, Belgien 100,00% IT Solutions 15. Allgeier Ltd., Nicosia, Zypern 100,00% IT Solutions 16. Allgeier S.A., Luxemburg 100,00% IT Solutions 17. ALLGEIER BİLGİ İŞLEM SİSTEMLERİ DANIŞMANLIK VE TİCARET LİMİTED ŞİRKETİ, 80,00% TRY TRY IT Solutions Istanbul, Türkei 18. DIDAS Business Services GmbH, Langenfeld (ehemals: Solveos IT Solutions GmbH) 100,00% IT Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 19. Solveos Vendor Solutions GmbH, München 100,00% IT Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 20. BSR & Partner AG, Zug, Schweiz 75,00% CHF CHF IT Solutions 21. Terna Holding GmbH, Innsbruck, Österreich 100,00% IT Solutions 22. Terna GmbH Zentrum für Business Software GmbH, Innsbruck, Österreich 100,00% IT Solutions 23. Terna AG Zentrum für Business Software GmbH, Hünenberg, Schweiz 100,00% CHF CHF IT Solutions 24. 1eEurope (Switzerland) AG, Thalwil, Schweiz 100,00% CHF CHF IT Solutions 25. GEMED Gesellschaft für medizinisches Datenmanagement mbh, Ulm 100,00% IT Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 26. Goetzfried AG, Wiesbaden 100,00% IT Services&Recruiting Elektronischer Bundesanzeiger 27. Goetzfried AG, Allgeier IT Solutions GmbH u.a. GbR, Wiesbaden 100,00% 0 0 IT Services&Recruiting 28. Next GmbH, Heusweiler 100,00% (1) 30. IT Services&Recruiting Elektronischer Bundesanzeiger 29. G-AG Beteiligungs GmbH, München 100,00% (1) IT Services&Recruiting Elektronischer Bundesanzeiger 30. Allgeier Expert Staffing & Recruiting GmbH, München 100,00% IT Services&Recruiting Elektronischer Bundesanzeiger 31. U.N.P.-Software GmbH, Düsseldorf 100,00% (1) 4. IT Services&Recruiting Befreiung von der Veröffentlichung gemäß 264 Abs. 3 HGB 32. Xiopia GmbH, Unterföhring 100,00% (1) 4. IT Services&Recruiting Befreiung von der Veröffentlichung gemäß 264 Abs. 3 HGB 33. TOPjects AG, München 100,00% (1) 4. IT Services&Recruiting Befreiung von der Veröffentlichung gemäß 264 Abs. 3 HGB 34. ICC Solutions GmbH, Köln 100,00% (1) IT Services&Recruiting Elektronischer Bundesanzeiger 35. Allgeier Dritte Beteiligungs GmbH, München 100,00% IT Services&Recruiting Elektronischer Bundesanzeiger 36. Softcon MBO GmbH, München 80,00% Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 37. SOFTCON AG, München 80,00% (1) 36. Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 38. SOFTCON IT Service S.r.l., Timisoara, Rumänien 80,00% LEI LEI Project Solutions 39. mgm technology partners GmbH, München (ehemals: MGM MBO GmbH) 80,00% Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 40. mgm technology partners s.a.r.l., Grenoble, Frankreich 80,00% Project Solutions 41. mgm technology partners s.r.o., Prag, Tschechien 80,00% CZK CZK Project Solutions 42. mgm consulting partners GmbH, Hamburg 56,00% Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 43. mgm technology partners Köln GmbH i.l., Köln 80,00% Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 44. Allgeier Nagarro Holding AG, München 100,00% (1) Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 45. Nagarro Inc., San Jose, USA 100,00% USD USD Project Solutions 46. Nagarro Software Pvt. Ltd., Gurgaon, Indien 100,00% INR INR (2) Project Solutions 47. Nagarro Software Jaipur Pvt. Ltd., Jaipur, Indien 100,00% INR INR (2) Project Solutions 48. Nagarro Software GmbH, Frankfurt 100,00% Project Solutions Elektronischer Bundesanzeiger 49. Nagarro Software AB, Stockholm, Schweden 100,00% Project Solutions 50. Nagarro Software SA, Monterrey, Mexiko 100,00% MXN MXN Project Solutions 51. Synchronization Inc., San Jose, USA 100,00% USD USD Project Solutions 52. Koolseek Inc., San Jose, USA 100,00% 100 USD 77 0 USD 0 Project Solutions (1) Nach Gewinnabführung bzw. Verlustübernahme (2) Als-Ob Jahresergebnis für das Geschäftsjahr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Allgeier SE, München

Allgeier SE, München Allgeier SE, München Jahresabschluss und Lagebericht zum 31. Dezember 2013 Allgeier SE, München Bilanz zum 31. Dezember 2013 Seite 1 von 2 A K T I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. Anlagevermögen I. Immaterielle

Mehr

Allgeier Holding AG, München

Allgeier Holding AG, München Allgeier Holding AG, München Jahresabschluss und Lagebericht zum 31. Dezember 2009 Allgeier Holding AG, München Bilanz zum 31. Dezember 2009 A K T I V A 31.12.2009 31.12.2008 A. Anlagevermögen I. Immaterielle

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

Holding Aktiengesellschaft

Holding Aktiengesellschaft Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Jahresabschluss 2010/2011 Wir trauern um unser langjähriges Aufsichtsratsmitglied Walter Schurmann * 23.9.1957 10.8.2011 der im Alter von nur 53 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist.

Mehr

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR HSH Real Estate AG Hamburg Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ AKTIVA Vorjahr Summe Jahr Euro Summe Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Software 298.737,00 400 II. Sachanlagen

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB)

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) Ecolutions Trading GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2010 AKTIVA 31.12.2010 Vorjahr EUR TEUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR Anlage 1 Haikui Seafood AG, Hamburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010 PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 EUR EUR TEUR EUR EUR TEUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31.

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 , Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2013 Aktiva 31.12.2013 31.12.2012 A. Anlagevermögen Finanzanlagen

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763.

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763. Anlage 1 Seite 1 Kilian Kerner AG, Potsdam Bilanz zum 31. Dezember 2014 A K T I V A A. ANLAGEVERMÖGEN 31.12.2014 31.12.2013 Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00

Mehr

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011 German Brokers AG Frankfurt am Main Halbjahresfinanzbericht Zum 30. Juni 2011 Ernst-Böckel-Str. 17, 99817 Eisenach Tel.: +49 36920 70 7 45, Fax: + 49 36920 70 7 45 E-Mail: info@germanbrokers-ag.de, http://www.germanbrokers-ag.de

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Esterer Aktiengesellschaft, Altötting

Esterer Aktiengesellschaft, Altötting Esterer Aktiengesellschaft, Altötting Anhang 2007/2008 Allgemeine Angaben Vorbemerkungen Der Jahresabschluss auf den 30. April 2008 wurde nach den allgemeinen Vorschriften gemäß den 242 bis 256 HGB sowie

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien 50 Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien Das Grundkapital der MAN SE beträgt unverändert 376 422 400. Es ist eingeteilt in 147 040 000 auf den Inhaber lautende, nennwertlose

Mehr

NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg

NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg NABAG Anlage- und Beteiligungs- Aktiengesellschaft Nürnberg Geschäftsbericht 2011 NABAG Geschäftsbericht 2011 Seite 3 Inhalt Bericht des Vorstands 4 Bericht des Aufsichtsrats 7 Bilanz zum 31.12.2011 8

Mehr

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Der Vorstand erstattet zur in Punkt 4 der Tagesordnung vorgeschlagenen Ermächtigung zum Ausschluss

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS zum 31. Juli 2015 Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KLAUS-DIETER HEIGRODT vereidigter Buchprüfer / Steuerberater Am Dreieck 1, 41564 Kaarst - Postfach

Mehr

AGRARIUS AG Halbjahresabschluss nach HGB für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2015

AGRARIUS AG Halbjahresabschluss nach HGB für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2015 AGRARIUS AG Halbjahresabschluss nach HGB für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2015 Pfefferoni der AGRARIUS AG, August 2015 AGRARIUS AG Ungeprüfter Halbjahresabschluss nach HGB für den Zeitraum vom

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

Geschäftsbericht 2012. Hannover Rück Beteiligung Verwaltungs-GmbH Hannover

Geschäftsbericht 2012. Hannover Rück Beteiligung Verwaltungs-GmbH Hannover Geschäftsbericht 2012 Hannover Rück Beteiligung Verwaltungs-GmbH Hannover Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten 4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten In dieser Lektion gehen wir weiter ins Detail des Jahresabschlusses. Zentrales Thema sind die Grundlagen der Bilanz. Wie Sie im letzten Kapitel gelernt

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und der Geschäftsleitung der Allianz Private Equity Partners GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wettbewerb August 2013 Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen auf einen

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2014 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2014 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 14. August 2013, 15.00 Uhr im Hotel Business & More, Frohmestraße 110-114 22459 Hamburg Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Zu der vorgeschlagenen Beschlussfassung der Hauptversammlung über ein genehmigtes Kapital

Mehr

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden.

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und über die entsprechende

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zu deren Verwendung, einschlie ß- lich der Ermächtigung zur Einziehung erworbener eigener

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Vierter Teil Bilanzierung des Eigenkapitals. I. Gezeichnetes Kapital

Vierter Teil Bilanzierung des Eigenkapitals. I. Gezeichnetes Kapital Vierter Teil Bilanzierung des Eigenkapitals I. Gezeichnetes Kapital 1. Grundlagen Nach 272 Abs. 1 Satz 1 HGB ist gezeichnetes Kapital als Teil des Eigenkapitals dasjenige Kapital, auf das die Haftung der

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Um der Gesellschaft auch weiterhin die gebotene Flexibilität im Umfang einer

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Die derzeit bestehende, durch die Hauptversammlung vom 27. Mai 2010 erteilte

Mehr

wenn die Aktien gegen oder im Zusammenhang mit Sachleistungen ausgegeben werden;

wenn die Aktien gegen oder im Zusammenhang mit Sachleistungen ausgegeben werden; Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 vor, das bestehende Genehmigte Kapital aufzuheben und ein neues Genehmigtes

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m.

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.v.m. Art. 5 SE-VO Bericht des Vorstands

Mehr

Hauptversammlung 1. Juli 2015

Hauptversammlung 1. Juli 2015 Hauptversammlung 1. Juli 2015 Vorstellung Immobilienportfolio Finanzkennzahlen Bisherige Beschlüsse der Hauptversammlungen genehmigtes und bedingtes Kapital Geschäftsentwicklung 2015 Aktie Erläuterungen

Mehr

HOCHTIEF Property Management GmbH, Essen. (bis zum 11. Juni 2007: HTFM Beteiligungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Essen)

HOCHTIEF Property Management GmbH, Essen. (bis zum 11. Juni 2007: HTFM Beteiligungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Essen) HOCHTIEF Property Management GmbH, Essen (bis zum 11. Juni 2007: HTFM Beteiligungsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Essen) Lagebericht und Jahresabschluss zum 31. Juli 2007 Lagebericht 2007 für das

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

++ MAX21 Management und Beteiligungen AG: Vorläufiger Halbjahresabschluss zum 31.12.2013 ++

++ MAX21 Management und Beteiligungen AG: Vorläufiger Halbjahresabschluss zum 31.12.2013 ++ MAX21 AG Postfach 10 01 21 64201 Darmstadt Ihr Ansprechpartner Oliver Michel Haiko Müller Tel.: +49 6151 9067-234 Fax: +49 6151 9067-295 investoren@max21.de MAX21 Management und Beteiligungen AG: Vorläufiger

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Bilanz 3 Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 1. Januar 2015 bis 30. September 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.09.2015 01.01.2014 30.09.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 12.122 13.308 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

auf den 31. Dezember 2010 der Firma KNALLHART Marketing GmbH Voltastraße 5 13355 Berlin Steuernummer 27/267/00887

auf den 31. Dezember 2010 der Firma KNALLHART Marketing GmbH Voltastraße 5 13355 Berlin Steuernummer 27/267/00887 J AHRESAB SCHLUSS auf den 31. Dezember 2010 der Firma KNALLHART Marketing GmbH Voltastraße 5 13355 Berlin Steuernummer 27/267/00887 I N H AL T I. Bilanz... 1 II. Gewinn- und Verlustrechnung... 3 III. Anhang

Mehr

Inhalt. IAS 21: Auswirkungen von Wechselkursänderungen

Inhalt. IAS 21: Auswirkungen von Wechselkursänderungen Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definitionen... 3 3. Anwendungsbereich... 4 4. Wesentliche Inhalte... 5 I. Bedeutung der funktionalen Währung für den Konzernabschluss... 5 II. Bedeutung

Mehr

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstandes der AT & S Austria Technologie Systemtechnik Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstandes das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Herzlich Willkommen zum Seminar Jahresabschlussanalyse Serr GmbH, Oberndorf 1 Viel Erfolg beim Seminar! Serr GmbH, Oberndorf 2 Jahresabschlussanalyse - Gliederung Bestandteile JA Grundstruktur Bilanz und

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung)

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung) GUTACHTEN (Güterbeförderung ) Kraftverkehrsunternehmen gemäß Artikel 7 der VO 1071/2009 1. Name oder Firma des Unternehmens: Anschrift des Betriebssitzes: 2. Anzahl der Kraftfahrzeuge ( 3 Abs. 1 GütbefG):

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 5 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

Auszug aus dem Anhang für Geschäftsjahr 2010

Auszug aus dem Anhang für Geschäftsjahr 2010 1 2 3 4 Auszug aus dem Anhang für Geschäftsjahr 2010 ANWENDUNG DER UNTERNEHMENSRECHTLICHEN VORSCHRIFTEN Der Jahresabschluss wurde nach den Bestimmungen des Unternehmensgesetzbuches -soweit auf Kreditinstitute

Mehr