МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС"

Transkript

1 МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben, höre dann den Text dazu. Jeden Text hörst du zweimal. Schreibe am Ende deine Lösungen. Bitte lies die Aufgaben von 1 bis 5. Du hast dazu 2 Minuten Zeit. 1. Woher kommt Alexander? A) Aus Hamburg. B) Aus Braunschweig. C) Aus Melbourne. 2. Was hat Alexander bei den Australian Open gemacht? A) Von dem Sieg geträumt. B) Bei den Junioren gesiegt. C) Bei den Profis gespielt. 3. Was hat er in seiner Freizeit gemacht? A) Oft am Strand gelegen. B) Schnell Surfen gelernt. C) Meist Tennis gespielt. 4. Wie war das Wetter während des Wettbewerbs? A) Leicht bewölkt. B) Manchmal regnerisch. C) Sehr heiß. 5. Wer ist der Trainer von Alexander? A) Sein Vater. B) Sein Bruder. C) Seine Mutter. Nun hörst du einen Bericht. Du hörst den Bericht noch einmal. Bitte kreuze die richtige Lösung (A, B oder C) an. Bitte lies die Aufgaben von 6 bis 10. Du hast dazu 2 Minuten Zeit. 1

2 6. In der Anne-Frank-Realschule... A) freuen sich alle über den Schulpreis. B) lernen nur die besten Schülerinnen. C) arbeitet man selten an Projekten. 7. Die Schülerinnen haben Unterricht... A) nur vormittags. B) nur nachmittags. C) den ganzen Tag. 8. In den Lernbüros A) lernt man nur Deutsch und Englisch. B) sind Schülerinnen aus einer Klasse. C) helfen sich Schülerinnen gegenseitig. 9. Zu Hause müssen die Schülerinnen... A) Vokabeln lernen. B) Hausaufgaben schreiben. C) viel lernen. 10. In der Anne-Frank-Realschule... A) braucht man einen Musiksaal. B) gibt es keine Mensa. C) sind Handys nicht überall erlaubt. Nun hörst du ein Interview. Du hörst das Interview noch einmal. Bitte kreuze die richtige Lösung (A, B oder C) an. II. LESEN In diesem Prüfungsteil sollst du insgesamt 10 Aufgaben bearbeiten. Bitte lies zuerst den Text und löse dann die Aufgaben (11-15) zum Text. Kieron ist ein Künstler Kieron lebt in England. Er ist zwölf Jahre alt und hat trotzdem schon einen Beruf: Kieron ist Maler. Dass Kieron ganz toll malen kann, merkte er, als er fünf Jahre alt war. Er machte gerade Ferien am Meer. Die Boote gefielen ihm so gut, dass er sie zeichnen wollte. Und dann malte er immer wieder und immer mehr. Sein erstes Geld verdiente Kieron mit Bildern von Haustieren. Damals war er sechs Jahre alt und hatte eine Idee: Er malte die Haustiere von Leuten und sie kauften die Bilder. 2

3 Wer viel malt, braucht Farben, Pinsel, Papier und das ist ziemlich teuer. Jetzt, mit zwölf Jahren, hat er keine Geldsorgen mehr. Denn viele Menschen bezahlen richtig viel Geld für seine Bilder. Davon hat er sogar für sich und seine Familie ein Haus gekauft. Weil Kieron am liebsten den ganzen Tag malt, haben seine Eltern entschieden, dass er nicht mehr in die Schule gehen muss. Er bekommt Unterricht zu Hause. In seiner Freizeit packt er Farben und Pinsel ein, geht raus in die Natur und malt ein Bild. Am allerliebsten malt er im Hafen. Kieron übt viel, malt immer schneller und genauer und kann sogar Tipps geben für alle, die auch malen wollen: Geht raus, und zwar bei jedem Wetter, und malt draußen! Wenn man so richtig in der Natur ist, dann malt man besser als im Zimmer. Man fühlt den Wind oder die Sonne, hört die Vögel und riecht die Blumen. Bitte lies die Aufgaben (11-15). Kreuze die richtige Lösung (A, B oder C) an. 11. Wann hat Kieron mit dem Malen begonnen? A) Mit 5 Jahren. B) Mit 6 Jahren. C) Mit 12 Jahren. 12. Für welche Bilder hat Kieron zum ersten Mal Geld bekommen? A) Für Bilder von Booten. B) Für Bilder von Haustieren. C) Für Bilder von Leuten. 13. Warum hat Kieron mit 12 Jahren keine Geldsorgen? A) Die Materialien sind nicht teuer. B) Er verkauft seine Bilder für viel Geld. C) Die Familie bezahlt die Materialien. 14. Wo malt Kieron besonders gern? A) In der Schule. B) Zu Hause. C) Im Hafen. 15. Welchen Tipp fürs Malen gibt er? A) Bei schönem Wetter malen. B) In der Natur malen. C) Im Zimmer malen. Bitte lies zuerst den Text und antworte dann auf die Fragen zum Text (16-20). 3

4 Fünf Freunde in einer Schulband Gemeinsam mit seinen Klassenkameraden Philipp, Simon, Jonas, Jan und seinem Musiklehrer Timo Ehrler spielt Sebastian in der Schulband Project 417. Uns gibt es seit der 8. Klasse, erzählt Philipp. Eine Schulband unser Lehrer hat bei uns im Unterricht ein bisschen Werbung dafür gemacht. Und wir fanden seine Idee richtig spitze. Die fünf Jugendlichen haben ihre Instrumente von ihrer Schule in Dormagen bekommen. Auch sonst haben die Schule und ihr Musiklehrer die Jungs viel unterstützt. Sie haben an der Schule einen eigenen Probenraum, in dem sie üben können. Seit Kurzem sind die Jungs von Project 417 mit der Schule fertig, aber alle wollen auch in Zukunft weiter in der Band spielen. Bitte lies die Fragen zum Text (16-20) und beantworte sie. 16. Wie heißt die Schulband? 17. Von wem kam die Idee für die Schulband? 18. Wer hat die Instrumente besorgt? 19. Wo haben die Jugendlichen geprobt? 20. Was wünschen sich die Jugendlichen für die Zukunft? III. GRAMMATIK UND WORTSCHATZ Bitte lies die Sätze. Kreuze für jede Lücke die richtige Lösung (A, B oder C) an. 21. Sieh mal, da ist das Ticket. Im August fliege ich... meiner Tante. A) bei B) zu C) nach 22. Thomas hat Simone bei den Hausaufgaben geholfen. Sie dankt ihm die Hilfe. A) von B) um C) für 23. Die englischen Vokabeln habe ich nicht fleißig gelernt und jetzt kann ich Englisch nicht so wie meine Mitschüler. 4

5 A) gut B) besser C) am besten 24. In meiner Schule ziehen die meisten Jungen und Mädchen cool an. A) mich B) dich C) sich 25. Dein Zimmer ist ja ganz chaotisch! Auf Schreibtisch liegen Schulsachen, ein Ball und verschiedene Kleidungsstücke. A) der B) den C) dem Bitte lies den folgenden Text. Kreuze für jede Lücke das passende Wort (A, B oder C) an. Ein ungewöhnliches Café In diesem Café kosten die Getränke nichts. Für Tee und Gebäck muss man nichts (26). Nur Zeit kostet hier Geld. Wenn Gäste in dieses (27) Café hineingehen, notiert man die Uhrzeit. (28) jede Minute zahlt man drei Pence. Das sind umgerechnet fast vier Cent. Eine (29) im Café kostet ungefähr 2,20 Euro. Dafür gibt es kostenlos Kaffee und Tee, Gebäck, Obst, Gemüse und Toast. Die Gäste können etwas essen, trinken, (30) auch Essen von zu Hause mitbringen. Das ungewöhnliche Café liegt in London in einem normalen Wohnhaus. 26. A) machen B) bezahlen C) bekommen 27. A) besondere B) altmodische C) traditionelle 28. A) Für B) Zu C) Durch 29. A) Uhr B) Zeit C) Stunde 30. A) aber B) denn C) wenn 5

4. Die beiden treffen sich um zwei Uhr an der Bushaltestelle. 5. Anjas Großeltern fahren vielleicht auch in die Stadt mit.

4. Die beiden treffen sich um zwei Uhr an der Bushaltestelle. 5. Anjas Großeltern fahren vielleicht auch in die Stadt mit. Hörverstehen Höre zu. Was ist richtig (r)? Was ist falsch (f)? Höre den Dialog zweimal und markiere. 0. Anja möchte am Nachmittag in die Stadt gehen. r 1. Das Wetter ist nicht schön. 2. Sie möchte ins

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgangsstufe

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgangsstufe Fragebogen für Schülerinnen und Schüler der 3. hrgangsstufe www.projekt-steg.de Liebe Schülerin, lieber Schüler, mit dem folgenden Fragebogen wollen wir herausfinden, wie es dir und anderen Schülerinnen

Mehr

1. Wessen Tasche liegt auf dem Tisch? A, Die Tasche von Lehrer. B, Die Tasche des Lehrer. C, Die Tasche eines Lehrers. D, Lehrers Tasche.

1. Wessen Tasche liegt auf dem Tisch? A, Die Tasche von Lehrer. B, Die Tasche des Lehrer. C, Die Tasche eines Lehrers. D, Lehrers Tasche. I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wessen Tasche liegt auf dem Tisch? A, Die Tasche von Lehrer. B, Die Tasche des Lehrer. C, Die Tasche eines Lehrers. D, Lehrers Tasche. 2. Die Großeltern, wir geholfen

Mehr

ΚΑΤΑΝΟΗΣΗ ΠΡΟΦΟΡΙΚΟΥ ΛΟΓΟΥ Μεταγραφή ηχητικού κειμένου. Έναρξη δοκιμασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen

ΚΑΤΑΝΟΗΣΗ ΠΡΟΦΟΡΙΚΟΥ ΛΟΓΟΥ Μεταγραφή ηχητικού κειμένου. Έναρξη δοκιμασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen Κρατικό Πιστοποιητικό Γλωσσομάθειας Γερμανική Γλώσσα ΕΠΙΠΕΔΟ A (A1&A2) A u f g a b e 1 ΚΑΤΑΝΟΗΣΗ ΠΡΟΦΟΡΙΚΟΥ ΛΟΓΟΥ Μεταγραφή ηχητικού κειμένου Έναρξη δοκιμασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

Wieder in der Schule

Wieder in der Schule Wieder in der Schule Lies die Sätze deinem Sitznachbar vor! war im Sommer schwimmen war im Sommer wandern war im Sommer zelten Erlebnis: Erinnerungsgegenstände an den Sommer mitbringen Verbalisierung:

Mehr

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik.

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik. 1. Markieren Sie die richtige Antwort Bald hat meine Tante Geburtstag. Ich schenke... ein Bild. ა) ihr ბ) ihm გ) sie დ) ihnen 2. Markieren Sie die richtige Antwort Ich habe... Tag gearbeitet. ა) der ganze

Mehr

Aktualisierung. Schülerfragebogen X Y Z Schulname Klasse: 00

Aktualisierung. Schülerfragebogen X Y Z Schulname Klasse: 00 Aktualisierung Schülerfragebogen Schulname Klasse: 00 X Y Z 0 0 0 0 1 1 5 7 0 7 0 1 0 1 Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, auf den nächsten beiden Seiten findet ihr einige Fragen zu eurer Person. Gebt

Mehr

Deutsch als Muttersprache. Endjahresprüfung Klasse 7. Teil B - Sprachlehre

Deutsch als Muttersprache. Endjahresprüfung Klasse 7. Teil B - Sprachlehre Deutsch als Muttersprache Endjahresprüfung Klasse 7 Teil B - Sprachlehre Aufgabe 1 Setze die Artikel und Objekte mit den richtigen Endungen ein und bestimme deren Fall! a) Bernd bringt dem Freund - Dativ

Mehr

Üben auf A-Niveau. Lösungsschlüssel. Nomen. Singular Pluralendung Plural

Üben auf A-Niveau. Lösungsschlüssel. Nomen. Singular Pluralendung Plural Üben auf A-Niveau Lösungsschlüssel Nomen S. 106 Übung 79: Familie: die Väter, die Mütter, die Schwestern, die Brüder, die Töchter, die Söhne Schulsachen: die Bleistifte, die Malblöcke, die Kugelschreiber,

Mehr

Modelltest (1) 9.Klasse. Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung:

Modelltest (1) 9.Klasse. Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung: ELS-Schule/ Deutschabteilung Schuljahr (2016-2017) / 1. Semester 9.Klasse Modelltest (1) Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung: In Deutschland kommt man mit 6 Jahren in die Schule, wie in Ägypten. Alle

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

A: Na, heute beginnen doch endlich die Sommerferien, da will ich mit meinem Koffer fröhlich in die Ferien ziehen.

A: Na, heute beginnen doch endlich die Sommerferien, da will ich mit meinem Koffer fröhlich in die Ferien ziehen. Ferienkoffer Kleines Kreuz Schwimmflossen oder Badetuch Steine (beschriftet) Bibel Etwas aus Spielekiste Kissen Kinderbibel Turnschuhe Kleiner Rucksack Freundebuch Schulbuch Großes Kreuz Bild von Familie

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2012

Mehr

Schülerbefragung in den Klassen 6 von G8 März 2006

Schülerbefragung in den Klassen 6 von G8 März 2006 1) Junge oder Mädchen? 2) In welche Klasse gehst du? 3) ich gehe gerne in meine Klasse 4) ich gehe gerne in meine Schule 5) ich freue mich auf den Unterricht Mädchen 51 (47,66%) Junge 56 (52,34%) 6a 27

Mehr

Jonas Kötz. Paul und Lilly

Jonas Kötz. Paul und Lilly Jonas Kötz Paul und Lilly Dies ist mein Buch: Paul und Lilly Eine Geschichte von Jonas Kötz.............................. Das ist meine allerliebste Katze Lilly und der daneben bin ich. Ich heiße Paul.

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU A1 & A2 PHASE 4: Mündlicher Ausdruck Aufgabenstellung M a i 2012

Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU A1 & A2 PHASE 4: Mündlicher Ausdruck Aufgabenstellung M a i 2012 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΔΙΑ ΒΙΟΥ ΜΑΘΗΣΗΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU & PHASE 4: Mündlicher Ausdruck Aufgabenstellung M a i 2012 Hallo, wie

Mehr

Lukas 14, Jesus erklärt den Menschen, dass sie genau überlegen müssen, ob sie bei Jesus bleiben wollen.

Lukas 14, Jesus erklärt den Menschen, dass sie genau überlegen müssen, ob sie bei Jesus bleiben wollen. Lukas 14,25-33 Leichte Sprache Jesus erklärt den Menschen, dass sie genau überlegen müssen, ob sie bei Jesus bleiben wollen. Jesus ging durch das ganze Land und erzählte überall von Gott. Viele Leute gingen

Mehr

Kopiervorlage Satzblume (Merkhilfe für die Schülerhand)

Kopiervorlage Satzblume (Merkhilfe für die Schülerhand) Kopiervorlage Satzblume (Merkhilfe für die Schülerhand) Wo? Woher? Wohin? Ortsangabe (Lokaladverbiale) Wessen? Satzergänzung (Objekt) 2. Fall (Genitiv) wird nur selten verwendet Was tut? Was geschieht

Mehr

Sitzung 4 Die Gründe für liebevolle Gesten

Sitzung 4 Die Gründe für liebevolle Gesten Sitzung 4 Die Gründe für liebevolle Gesten Die Gründe, warum wir Mögen oder Lieben durch liebevolle Worte und Gesten aus drücken. In der letzten Sitzung haben wir etwas darüber erfahren, wie man Komplimente

Mehr

German, Class X Time allowed: 3 hours Maximum Marks: 90

German, Class X Time allowed: 3 hours Maximum Marks: 90 Summative Assessment II German, Class X 2016-17 Time allowed: 3 hours Maximum Marks: 90 Sektion- A 1. Fasse den folgenden Text auf Englisch zusammen! 10 Viele Jugendliche wollen heute nicht mehr auf einem

Mehr

Beispiel: Ich möchte Arbeit finden.

Beispiel: Ich möchte Arbeit finden. Lernziel: Ich kenne wichtige Begriffe rund um Arbeit und Geld. Ich kenne die Begriffe Versicherung und Steuern. Ich weiß, dass ich Steuern zahle, wenn ich arbeite. Ich lerne das österreichische Sozialsystem

Mehr

Wer kriegt den Johannes?

Wer kriegt den Johannes? Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter zum extrabuch von Monika Zorn Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter Auf den Blättern sind Fragen zur Geschichte Wer kriegt den Johannes? Schlage das Buch auf und

Mehr

Thema: Kinder und ihre Rechte

Thema: Kinder und ihre Rechte Thema: Kinder und ihre Rechte Zielgruppe: Kinder und Schüler/innen zwischen 8-14 Jahren, Grundstufe, Sek. I Ziel/ Kompetenz: Kinder lernen ihre Rechte kennen und abschätzen, wie sich diese im konkreten

Mehr

Leseverstehen. Name: Tipp: Ausflug in den Tierpark. Jetzt das Fahrrad reparieren lassen. Haustiere machen krank. Ausstellung: Blumen im Frühling

Leseverstehen. Name: Tipp: Ausflug in den Tierpark. Jetzt das Fahrrad reparieren lassen. Haustiere machen krank. Ausstellung: Blumen im Frühling Leseverstehen ufgabe 1 latt 1 insgesamt 30 Minuten 15 Punkte Lesen Sie die 10 Überschriften auf latt 1 und die 5 Texte auf latt 2. Suchen Sie dann zu jedem Text (1 5) die passende Überschrift ( K) und

Mehr

Jugend in Deutschland Vorbereitende Unterrichtsmaterialien zur Plakatausstellung Niveau A1

Jugend in Deutschland Vorbereitende Unterrichtsmaterialien zur Plakatausstellung Niveau A1 Seite 1 von 9 Jugend in Deutschland Vorbereitende Unterrichtsmaterialien zur Plakatausstellung Niveau A1 AUFGABE 1: RICHTIG ODER FALSCH? Mache einen Spaziergang durch das Klassenzimmer und frage deine

Mehr

Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis

Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis Modul IV FT-1: Fragebogen für Tennistalente Stand: Juni 2004 Prof. Dr. Achim Conzelmann, Marion Blank, Heike Baltzer mit Unterstützung des Deutschen Tennis Bundes

Mehr

Download. Mathematik Üben Klasse 5 Multiplikation und Division. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr.

Download. Mathematik Üben Klasse 5 Multiplikation und Division. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Download Martin Gehstein Mathematik Üben Klasse 5 Multiplikation und Division Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 5 Multiplikation

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch

Griechisches Staatszertifikat Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU Α (&) PHASE 4: Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung Aufgabenstellung Mai 2014 Hallo,

Mehr

Schlafen gehe ich gegen halb elf Uhr.

Schlafen gehe ich gegen halb elf Uhr. Ich stehe jeden Tag um halb sieben Uhr in der Früh auf. Im Badezimmer wasche ich mein Gesicht, kämme meine Haare und putze meine Zähne. Dann ziehe ich mich an. Ich gehe in die Küche und frühstücke. Ich

Mehr

Nickel bekämpft die Angst

Nickel bekämpft die Angst nach: Pressler, Mirjam (1986). Nickel Vogelpfeiffer. Beltz. Weinheim Nickel ist neun Jahre alt. Auf seinen Bruder Django kann er sich verlassen. Leider ist er nicht da, wenn Nickel in der Schule Angst

Mehr

MENSCHEN Einstufungstest Teil 1: Aufgabenblatt

MENSCHEN Einstufungstest Teil 1: Aufgabenblatt Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt Es gibt nur eine richtige Lösung 1 Guten Tag, ich bin Felix Weber Und wie Sie? Giovanni Mazzini a heißt b heißen c bist d heiße 2 kommen Sie, Herr

Mehr

Kinder-Museum Creaviva in Leichter Sprache

Kinder-Museum Creaviva in Leichter Sprache Kindermuseum Creaviva Zentrum Paul Klee Kinder-Museum Creaviva in Leichter Sprache Das Kinder-Museum Creaviva ist im Zentrum Paul Klee in Bern. Creaviva ist ein lateinisches Wort. Es bedeutet: erschaffen

Mehr

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest. Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass du bei unserer Befragung mitmachst. Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Mehr

Kinder-Knigge. Hello. Grüezi Buon Giorno. Mire Dita Guten Tag. Bon Jour. Bom Dia. Dobar Dan. Merhaba. Name

Kinder-Knigge. Hello. Grüezi Buon Giorno. Mire Dita Guten Tag. Bon Jour. Bom Dia. Dobar Dan. Merhaba. Name Hello Mire Dita Guten Tag Bom Dia Grüezi Buon Giorno Name Bon Jour Dobar Dan Merhaba Gutes Benehmen ist für das Zusammenleben sehr wichtig. Mit guten Umgangsformen kommt man in der Gesellschaft gut zurecht

Mehr

Tagesperlen. August. Ein Schreibanlass für jeden Tag im.

Tagesperlen. August. Ein Schreibanlass für jeden Tag im. Tagesperlen Ein Schreibanlass für jeden Tag im August 1. August Denke an dein Lieblingsessen. Beschreibe dieses Gericht mit allem, was dazu gehört und erkläre, warum du es so gerne magst. 2. August Was

Mehr

II. Prüfungsteil Hörverstehen

II. Prüfungsteil Hörverstehen Hörverstehen: Der Besuch aus Berlin (Transkript) Fabian: Endlich Pause! Marie, nachher haben wir gleich Musik, oder? Marie: Ja, genau. Fabian, du hast noch gar nichts von Athen erzählt! Und ich bin doch

Mehr

In den Straßen unserer alten Stadt gibt es viele schöne Geschäfte. Ich gehe oft

In den Straßen unserer alten Stadt gibt es viele schöne Geschäfte. Ich gehe oft Lösung und Bewertung für den Test zur Selbsteinschätzung (für dieteilnahme am Vorkurs B+) Hier ist die Lösung s Tests. Sie können nun Ihr Testergebnis bewerten und sehen, ob Sie den Test bestanden haben

Mehr

1. Describe each hobby in the pictures below and state your opinion about the hobby.

1. Describe each hobby in the pictures below and state your opinion about the hobby. 1. Describe each hobby in the pictures below and state your opinion about the hobby. Example: Deutsche spielen oft Tennis. Ich spiele nicht gern Tennis, weil ich Tennis sehr langweilig finde. Deutsche

Mehr

Jungbläsertag Eningen Unsre Jungbläser haben das Wort. Gabi Rall gabirallaol.com Posaunenchor Eningen

Jungbläsertag Eningen Unsre Jungbläser haben das Wort. Gabi Rall gabirall<at>aol.com Posaunenchor Eningen ! Jungbläsertag Eningen Unsre Jungbläser haben das Wort 16.11.2013 Gabi Rall - 0160 97523833 - gabirallaol.com Posaunenchor Eningen Montag 20 Uhr! Andreaskirche unten Hauptstraße 66, 72800 Eningen

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 4: SOMMER IN DER STADT

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 4: SOMMER IN DER STADT Übung 1: Was gehört zusammen? Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Ordne den Bildern den passenden Begriff zu. 1. 2. 3. 4. 5. 6. Seite 1/7 7. 8. 9. 10. a) die Badekappe b)

Mehr

Wettbewerb Das Wissen ist Kraft

Wettbewerb Das Wissen ist Kraft Herzlich willkommen Wettbewerb Das Wissen ist Kraft Mannschaften Die erste Periode Zuerst unsere Mannschaften sich vorstellen Die zweite Periode I Mannschaft 1. Nennen Sie die drei größte Städte. 2. An

Mehr

Lektüren. Fräulein Else. Deutsch als Fremdsprache. Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger. Leichte Literatur. Niveau

Lektüren. Fräulein Else. Deutsch als Fremdsprache. Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger. Leichte Literatur. Niveau Lektüren Fräulein Else Deutsch als Fremdsprache Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger Niveau Leichte Literatur I Gestern hat mir Mama das Telegramm 1 geschickt. Jetzt ist es bald fünf Uhr

Mehr

In der Schule, am Schreibtisch, mit dem Fahrrad Präpositionen anwenden. M 01 Präpositionen: eine Übersicht

In der Schule, am Schreibtisch, mit dem Fahrrad Präpositionen anwenden. M 01 Präpositionen: eine Übersicht Grammatik intensiv 10/4 In der Schule, am Schreibtisch, mit dem Fahrrad anwenden Ein Beitrag von Petra Schappert, Stuttgart Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart D a t i v A k k u s a t i v auf ab

Mehr

Er frisst gerne Wurst. Mein Hund heißt Bello. Es ist grau. Es ist sehr groß. Es lebt in Afrika und in Indien. Das ist ein Elefant!

Er frisst gerne Wurst. Mein Hund heißt Bello. Es ist grau. Es ist sehr groß. Es lebt in Afrika und in Indien. Das ist ein Elefant! 1 Tiere beschreiben Lest vor. Welche Sätze passen zusammen? Mein Hund heißt Bello. Er frisst gerne Wurst. A 1. Mein Hund heißt Bello. 2. Meine Katze ist schwarz. 3. Meine Fische sprechen nicht viel. 4.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST B1 Deutsch als Fremdsprache Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Die Zeit vergeht immer schnell, ich mit meinen Freunden

Mehr

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen.

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. UID Wie geht es dir? Gesundheitsfragebogen für Kinder Hallo! Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. Bitte lies jede Frage genau durch. Was kommt dir als Antwort zuerst in

Mehr

P 3 A-Wählen Sie die richtige Antwort aus! 1-Wie findest du die ( rote roten rotem ) Leggins?- Toll.

P 3 A-Wählen Sie die richtige Antwort aus! 1-Wie findest du die ( rote roten rotem ) Leggins?- Toll. P 3 A-Wählen Sie die richtige Antwort aus! 1-Wie findest du die ( rote roten rotem ) Leggins?- Toll. 2-Ich mag den ( nette netten nettem ) Mathelehrer. Ich auch. 3-Mein Vater kauft ein ( rote rot rotes

Mehr

Hochschulbericht zum Studienaufenthalt im Rahmen von ERASMUS+

Hochschulbericht zum Studienaufenthalt im Rahmen von ERASMUS+ Diesen Hochschulbericht zu Ihrem Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule der HAW Hamburg sollten Sie so ausführlich wie möglich bearbeiten, um die Informationen anderen interessierten Studierenden

Mehr

Geschichte Mein bester Freund 3. Lernziele Erwartungen Vorkenntnisse Fernsehgeschichte 4. Wie kommt das Bild in den Fernseher? 5

Geschichte Mein bester Freund 3. Lernziele Erwartungen Vorkenntnisse Fernsehgeschichte 4. Wie kommt das Bild in den Fernseher? 5 Pädagogisches Szenario Nr.6 Gruppe ZCHNord: René Moor, Patrick Kolb, Sarah Hotz 4.2004 Inhaltsverzeichnis Seite Geschichte Mein bester Freund 3 Lernziele Erwartungen Vorkenntnisse Fernsehgeschichte 4 Wie

Mehr

Name:... Vorname:... Hör dir die Aufnahmen an und notiere die Informationen über die Jugendlichen. gut aufpassen/ dem Lehrer gut zuhören a.

Name:... Vorname:... Hör dir die Aufnahmen an und notiere die Informationen über die Jugendlichen. gut aufpassen/ dem Lehrer gut zuhören a. 1 Hör dir die Aufnahmen an und notiere die Informationen über die Jugendlichen. mehr für die Schule machen nicht erst in der letzten Minute lernen früher ins Bett gehen das Internet mehr nutzen fragen,

Mehr

Zahlen und Größen Beitrag 10 Textaufgaben 1 von 18. Ein Blauwal auf der Waage keine Angst vor Textaufgaben! Franz-Michael Becker, Dreieich VORANSICHT

Zahlen und Größen Beitrag 10 Textaufgaben 1 von 18. Ein Blauwal auf der Waage keine Angst vor Textaufgaben! Franz-Michael Becker, Dreieich VORANSICHT I Zahlen und Größen Beitrag 10 Textaufgaben 1 von 18 Ein Blauwal auf der Waage keine Angst vor Textaufgaben! Franz-Michael Becker, Dreieich Wie viel wiegt ein Blauwal? Mit den richtigen Strategien fällt

Mehr

Angstmän. Eine panische Heldengeschichte. Lesebegleitheft von

Angstmän. Eine panische Heldengeschichte. Lesebegleitheft von Angstmän Eine panische Heldengeschichte Lesebegleitheft von Name: Datum: S.7 S.13 Löse das Kreuzworträtsel! 1 2 1 4 2 3 Finde das gesuchte Wort und trage es mit Bleistift in die richtige Spalte ein! Die

Mehr

Convocatòria Opció elegida A. Lesen sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt.

Convocatòria Opció elegida A. Lesen sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt. Alemany Model 1 Opció elegida A B Nota 1ª Nota 2ª Nota 3ª Opció A Lesen sie aufmerksam den Text. Antworten Sie dann auf die Fragen auf dem gleichen Blatt. Aferrau la capçalera d examen un cop acabat l

Mehr

FREIZEIT / OPEN AIR Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter

FREIZEIT / OPEN AIR Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter Seite 1 von 7 FREIZEIT / OPEN AIR "Rock am Ring 2013", picture alliance / POP-EYE, Fotograf: POP-EYE/Gabsch, picture alliance/pop-eye Abkürzungen LK: Lehrkraft L: Lernende UE: Unterrichtseinheiten AB:

Mehr

Download. Märchen an Stationen: Der Froschkönig. Handlungsorientierte Materialien. Martina Knipp. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Märchen an Stationen: Der Froschkönig. Handlungsorientierte Materialien. Martina Knipp. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Martina Knipp Märchen an Stationen: Der Froschkönig Handlungsorientierte Materialien Downloadauszug aus dem Originaltitel: Märchen an Stationen: Der Froschkönig Handlungsorientierte Materialien

Mehr

Frau Hamidi geht in die Küche

Frau Hamidi geht in die Küche 1 Frau Hamidi geht in die Küche und macht das Frühstück. Sie macht Tee und bringt das Frühstück ins Zimmer. Kasem! Kinder! Das Frühstück ist fertig. 1 Herr Hamidi und Parwin kommen zum Frühstück. Frau

Mehr

Wir kriegen eine Neue

Wir kriegen eine Neue Seite 6 bis 9 Verbinde! Die 2b bekommt eine neue Lehrerin, weil ihre frühere Lehrerin...... in Pension geht.... ein Baby bekommt.... sich das Bein gebrochen hat. Die Haarfarbe der neuen Lehrerin ist......

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2015-2016 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε3-Ενήλικες Διάρκεια:

Mehr

Schnelles Essen, gutes Essen?

Schnelles Essen, gutes Essen? 0 Schnelles Essen, gutes Essen? eins Ergänzungsmaterial zu Band A, Einheit 0 Lieben Sie Fastfood? Essenszeit Foto: Dagmar Giersberg Foto: Dagmar Giersberg.. 3. a) Ordnen Sie die Wörter den Fotos zu. (Einige

Mehr

5.) Personalien 1. Bremer-Squash-Club

5.) Personalien 1. Bremer-Squash-Club 5.) Personalien 1. Bremer-Squash-Club Vorname, Name: Roland Meyer Geburtsdatum: 15.09.1982 Top Ten Erfolge: Bremer Vizemeister U16 1996 Bremer Vizemeister U17 1997 Bremer Landesmeister U17 1998 Top 19

Mehr

Michael Stauffer Urs Engeler Editor

Michael Stauffer Urs Engeler Editor Michael Stauffer Urs Engeler Editor Haus gebaut, Kind gezeugt, Baum gepflanzt. So lebt ein Arschloch. Du bist ein Arschloch. 2 3 Inhaltsverzeichnis 1 Es ist immer die Frau, die liebt. 2 Ich prüfe meine

Mehr

b) Machen Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner ein Plakat zu diesem Thema!

b) Machen Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner ein Plakat zu diesem Thema! Thema 3: Studium in Japan & in Deutschland Aufgabe 1 (Vorbereitung als Hausaufgabe) Brainstorming: a) Was können Sie zu diesem Thema auf Deutsch sagen? b) Was möchten Sie zum Studium in Deutschland wissen?

Mehr

EXAMEN D'ADMISSION DE L'ECOLE DE CULTURE GENERALE ET DE COMMERCE 1 ère ANNEE ALLEMAND

EXAMEN D'ADMISSION DE L'ECOLE DE CULTURE GENERALE ET DE COMMERCE 1 ère ANNEE ALLEMAND GYMNASE DU BUGNON LAUSANNE Mai 2009 EXAMEN D'ADMISSION DE L'ECOLE DE CULTURE GENERALE ET DE COMMERCE 1 ère ANNEE ALLEMAND Nom et prénom du candidat:..... Date: 5 mai 2009 Note:.. Durée de l'épreuve: 3

Mehr

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Inhalt. Erläuterungen... 4 Einführung der Identifikationsfigur... 7 Laufzettel... 8 Auftragskarten... 9 Stationen VORSCHAU

Inhalt. Erläuterungen... 4 Einführung der Identifikationsfigur... 7 Laufzettel... 8 Auftragskarten... 9 Stationen VORSCHAU Inhalt Erläuterungen... 4 Einführung der Identifikationsfigur... 7 Laufzettel... 8 Auftragskarten... 9 Stationen Station 1 Was sind eigentlich Rechte?... 17 Station 2 Warum brauchen wir Menschenrechte?...

Mehr

AUFNAHMEPRÜFUNG 2008

AUFNAHMEPRÜFUNG 2008 Luzerner Berufs- und Fachmittelschulen AUFNAHMEPRÜFUNG 2008 DEUTSCH 8. März 2008 Name, Vorname Nr. Zeit 80 Minuten Note Hilfsmittel Rechtschreib-Wörterbuch (Bertelsmann, Duden, Wahrig) Hinweise Die Prüfung

Mehr

Inhalte unserer AG-Angebote / 2.Schulhalbjahr

Inhalte unserer AG-Angebote / 2.Schulhalbjahr Inhalte unserer AG-Angebote / 2.Schulhalbjahr 2015-16 Basketball In der Basketball AG lernt ihr den Umgang mit dem Ball und wichtige Regeln kennen. Der Teamgeist steht im Vordergrund, aber jeder einzelne

Mehr

Interviews mit zwei Mädchen aus dem Kosovo

Interviews mit zwei Mädchen aus dem Kosovo Kim Goerens Wir wollten nicht sterben Interviews mit zwei Mädchen aus dem Kosovo Zum Zeitpunkt der Interviews kannte ich die beiden Mädchen seit ungefähr einem Jahr. Sie gingen in die gleiche Klasse und

Mehr

Herr Kennedy: Und sie kam zu uns einmal in der Woche ins Rechentraining und zwar mit großem Erfolg.

Herr Kennedy: Und sie kam zu uns einmal in der Woche ins Rechentraining und zwar mit großem Erfolg. Dyskalkulie, Rechenschwäche Spannendes Interview zwischen Herrn Kennedy und Frau Wild Herr Kennedy: Guten Morgen Frau Wild. Frau Wild: Guten Morgen Herr Kennedy. Herr Kennedy: Sie sind die Mutter von Sophia

Mehr

FAUST NACH GOETHE VOKABULAR. Fragen zum Text. Classes de 2LE - Kapitel 5 ALLEMAND ECG ELLA-MAILLART. Der Schritt, -e

FAUST NACH GOETHE VOKABULAR. Fragen zum Text. Classes de 2LE - Kapitel 5 ALLEMAND ECG ELLA-MAILLART. Der Schritt, -e FAUST NACH GOETHE Classes de 2LE - Kapitel 5 VOKABULAR Deutsch Die Kirche, -n Der Schritt, -e Das Stückchen, - Die Macht. Die Mächte Versuchen Er versucht, er versuchte, er hat versucht Brauchen Er braucht,

Mehr

Tohoku University, Sendai, Japan. Fakultät Maschinenbau Wirtschaftsingenieurwesen 5. Fachsemester

Tohoku University, Sendai, Japan. Fakultät Maschinenbau Wirtschaftsingenieurwesen 5. Fachsemester Tohoku University, Sendai, Japan Fakultät Maschinenbau Wirtschaftsingenieurwesen 5. Fachsemester 23.09.2013 24.02.2014 Tohoku University Die Tohoku University in Sendai gehört zu den besten Universitäten

Mehr

Fit in Deutsch. Mit Erfolg zum Goethe-Zertifikat A2: Kopiervorlagen Wortkarten Sprechen Teil 1, Teil 2 und Themenkarten Sprechen Teil 3

Fit in Deutsch. Mit Erfolg zum Goethe-Zertifikat A2: Kopiervorlagen Wortkarten Sprechen Teil 1, Teil 2 und Themenkarten Sprechen Teil 3 Mit Erfolg zum Kopiervorlagen Wortkarten, Teil 2 und Themenkarten Sprechen Teil 3 Ernst Klett Sprachen Stuttgart 1 Mit Erfolg zum Wortkarten Vorlage 1 Teil 1 Du nimmst vier Karten und stellst mit diesen

Mehr

Unsere Reise nach Lindenberg:

Unsere Reise nach Lindenberg: Studienaufenthalt in Lindenberg 2016 Die Schüler_innen der 3.f erzählen: Unsere Reise nach Lindenberg: Wir sind am 21. August mit dem Bus nach Lindenberg gefahren. Wir waren bis zum 3. September dort.

Mehr

Sechs gemeinsame Forderungen zum Bundesteilhabegesetz

Sechs gemeinsame Forderungen zum Bundesteilhabegesetz Sechs gemeinsame Forderungen zum Bundesteilhabegesetz Menschen mit Behinderungen haben ein Recht auf Teilhabe. Das bedeutet, dass sie überall dabei sein können: in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel,

Mehr

AUFGABE 1: STANDBILD a) Schau dir das Standbild aus dem Film an und tausche dich mit einem Partner/einer Partnerin über die Fragen aus.

AUFGABE 1: STANDBILD a) Schau dir das Standbild aus dem Film an und tausche dich mit einem Partner/einer Partnerin über die Fragen aus. Seite 1 von 6 Materialien für den Unterricht zum Film Scherbenpark von Bettina Blümner Deutschland 2013, 91 Minuten AUFGABE 1: STANDBILD a) Schau dir das Standbild aus dem Film an und tausche dich mit

Mehr

Erfinde nun selbst eine Rechengeschichte und rechne! Mein Osterbüchlein Klasse 4

Erfinde nun selbst eine Rechengeschichte und rechne! Mein Osterbüchlein Klasse 4 Erfinde nun selbst eine Rechengeschichte und rechne! Mein Osterbüchlein Klasse 4 12 Osternester für die Schule Wie teuer ist alles? Wie schwer Wie ist ein schwer Nest? sind die Nester? Die Krokusse blühen

Mehr

Inhalt. Das Buch / Das Material Hinweise zur Unterrichtsgestaltung und zu den Kopiervorlagen Kopiervorlagen:

Inhalt. Das Buch / Das Material Hinweise zur Unterrichtsgestaltung und zu den Kopiervorlagen Kopiervorlagen: Inhalt Das Buch / Das Material....................................................................... 3 Hinweise zur Unterrichtsgestaltung und zu den Kopiervorlagen.....................................

Mehr

Teiler und Vielfache. Ergebnis. b) Die Teiler ergeben die Summe. c) Die Teiler ergeben das Produkt. d) Die gesuchten Vielfachen sind

Teiler und Vielfache. Ergebnis. b) Die Teiler ergeben die Summe. c) Die Teiler ergeben das Produkt. d) Die gesuchten Vielfachen sind Teiler und Vielfache Jede Zahl hat endlich viele Teiler. Zum Beispiel hat die Zahl 12 die Teiler 1,2, 3, 4, 6 und 12. Jede Zahl hat unendlich viele Vielfache. Zum Beispiel hat die Zahl 12 die Vielfachen

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

Foto: A. der Buntstift G. die Bücher M. der Spitzer

Foto:  A. der Buntstift G. die Bücher M. der Spitzer 18. SCHULSACHEN AUFGABE 1. Ordnen Sie zu. Foto: http://iclass.home-edu.ru/mod/assignment/view.php?id=122674 A. der Buntstift G. die Bücher M. der Spitzer B. das Buch H. das Lineal N. die Kugelschreiber

Mehr

Tarif und Lohn. Stufe. nach 2 Jahren in Stufe 2. Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst - Gehaltstabelle

Tarif und Lohn. Stufe. nach 2 Jahren in Stufe 2. Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst - Gehaltstabelle Werkstatt Tarif und Lohn - Arbeitsblatt 1 Tarif und Lohn 1 Bearbeiten Sie die folgenden Aufgaben zügig und selbstständig. Wenn Sie alle Aufgaben erfüllt haben, lassen Sie sie von ihrem Lehrer (oder einem

Mehr

Ich hoffe, dass sie Fußball spielt. Warum kommt sie mitten im Schuljahr? dann kann sie in der Schulmannschaft mitspielen.

Ich hoffe, dass sie Fußball spielt. Warum kommt sie mitten im Schuljahr? dann kann sie in der Schulmannschaft mitspielen. Sprache untersuchen Name Datum 18 Eine neue Schülerin Ich hoffe, dass sie Fußball spielt. Warum kommt sie mitten im Schuljahr? dann kann sie in der Schulmannschaft mitspielen. Fatma fragt: sagt Jens, Wenn

Mehr

Suchbild mit dem Weihnachtself

Suchbild mit dem Weihnachtself Suchbild mit dem Weihnachtself Der kleine Weihnachtself ist ein leidenschaftlicher Bastler. In der Adventszeit klebt, schneidet, malt und sägt er beinahe jeden Tag. Kater Schneepfote schaut ihm dabei neugierig

Mehr

Neben all der vielen Arbeit haben wir aber auch viel sehen und erleben können. Am ersten Abend haben wir die Reste des alten Dorfes besichtigt.

Neben all der vielen Arbeit haben wir aber auch viel sehen und erleben können. Am ersten Abend haben wir die Reste des alten Dorfes besichtigt. Die Erkundung des Paradieses Neben all der vielen Arbeit haben wir aber auch viel sehen und erleben können. Am ersten Abend haben wir die Reste des alten Dorfes besichtigt. Ein erschreckender Anblick und

Mehr

DEUTSCH II FINAL EXAM OUTLINE Frau Hofmann June 2004

DEUTSCH II FINAL EXAM OUTLINE Frau Hofmann June 2004 DEUTSCH II FINAL EXAM OUTLINE Frau Hofmann June 2004 I. Possessive Adjectives You will have to choose the correct possessive adjectives. Examples: Bruder wohnt in Florida. a. Mein b. Meinen c. Meine d.

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch

Griechisches Staatszertifikat Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙ ΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU B1 PHASE 4: Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung Aufgabenstellung M A I 2

Mehr

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 15. Oktober Fragen zu den Nachrichten Stufe Wann ist der Tag der Deutschen Einheit?

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 15. Oktober Fragen zu den Nachrichten Stufe Wann ist der Tag der Deutschen Einheit? PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: SEBASTIAN GRÖNDAHL PROGRAMNUMMER: 68510462213 SÄNDNINGSDATUM: 2016-10-15 Nachrichten auf Deutsch 15. Oktober 2016 Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 1. Wann ist der Tag

Mehr

Der Anruf. Hast du etwas Zeit für mich? Worüber können wir mit Gott reden?

Der Anruf. Hast du etwas Zeit für mich? Worüber können wir mit Gott reden? Der Anruf Der Anruf Hast du etwas Zeit für mich? Tut... tut... tut... Hast du das auch schon erlebt? Du willst deinen besten Freund oder deine beste Freundin anrufen und es ist besetzt? Du wartest fünf

Mehr

6. Das ist doch Waschmaschine, das ist ein Geschirrspüler. a). keine, b). nicht, c).kein, d). nichts

6. Das ist doch Waschmaschine, das ist ein Geschirrspüler. a). keine, b). nicht, c).kein, d). nichts Ogólny test ze znajomości języka niemieckiego 1. Wie du? a). bist, b). heißen, c). heißt, d).sein 2. Mein Name Carola. a). sein, b). ist, c). heißt, d). heißen 3. Und kommst du? a). wo, b). woher, c).

Mehr

Ihre Mutter hat morgen Geburtstag und sie haben immer. Blumen im Januar? mäkelt Daniel. Muss das sein?

Ihre Mutter hat morgen Geburtstag und sie haben immer. Blumen im Januar? mäkelt Daniel. Muss das sein? Blumen aus Kenia Die drei Geschwister Ulli, Daniel und Julia sitzen vor dem Haus und denken angestrengt nach. Ihre Mutter hat morgen Geburtstag und sie haben immer noch kein Geschenk für sie. Schließlich

Mehr

1. SPRECHEN - SPEAKING 20 Punkte. Die Schüler werden sich anhand vier Punkten aus der folgenden Liste vorstellen:

1. SPRECHEN - SPEAKING 20 Punkte. Die Schüler werden sich anhand vier Punkten aus der folgenden Liste vorstellen: 1. SPRECHEN - SPEAKING 20 Punkte Aufgabenblatt 1 Teil I Sich vorstellen Die Schüler werden sich anhand vier Punkten aus der folgenden Liste vorstellen: Name Land Familie Sprache Essen Mein Schlafzimmer

Mehr

Samstag Nachmittag. Die Sonne scheint mir ins Gesicht und niemand steht mir mehr im Licht. Samstag Nachmittag.

Samstag Nachmittag. Die Sonne scheint mir ins Gesicht und niemand steht mir mehr im Licht. Samstag Nachmittag. Samstag Nachmittag Die Sonne scheint mir ins Gesicht und niemand steht mir mehr im Licht. Ich bin noch nicht voll, aber mein Glas ist leer, und ich hol' mir 'n neues, und ich träum vom Meer. Der Sommerwind

Mehr

Fach Mathematik. (Schuljahr 2007/2008) Name: Klasse: Schülercode:

Fach Mathematik. (Schuljahr 2007/2008) Name: Klasse: Schülercode: Kompetenztest für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 an Regelschulen, Gymnasien, Gesamtschulen und Förderzentren mit dem Bildungsgang der Regelschule Fach Mathematik (Schuljahr 2007/2008) Name:

Mehr

1. Welche Komponisten klassischer Musik werden erwähnt? (Achtung: Johann Pachelbel war ein Komponist des Barocks, das war die Zeit vor der Klassik.

1. Welche Komponisten klassischer Musik werden erwähnt? (Achtung: Johann Pachelbel war ein Komponist des Barocks, das war die Zeit vor der Klassik. Musik Klassik und Pop Auf den Seiten 14 und 15 geht es um Musik. Lies den Text von Cornelius Pollmer und beantworte folgende Fragen: 1. Welche Komponisten klassischer Musik werden erwähnt? (Achtung: Johann

Mehr

Delovno gradivo. za državno raven tekmovanja. literarna predloga. Hexen küsst man nicht

Delovno gradivo. za državno raven tekmovanja. literarna predloga. Hexen küsst man nicht Delovno gradivo (nelektorirano) za državno raven tekmovanja literarna predloga 1 Hortense Ullrich: Hexen küsst man nicht Arbeitsaufträge für den 1. Leseabschnitt bis Seite 45 Mitte Kannst du aus dem Text

Mehr

Ein neues Zuhause? Eine Fotoreportage über junge Flüchtlinge in Deutschland. Von Christine Rohrer

Ein neues Zuhause? Eine Fotoreportage über junge Flüchtlinge in Deutschland. Von Christine Rohrer Ein neues Zuhause? Eine Fotoreportage über junge Flüchtlinge in Deutschland Von Christine Rohrer terre des hommes Flüchtlinge haben meist einen langen und beschwerlichen Weg hinter sich: Zu Fuß, versteckt

Mehr

Flugmeilen. Herstellung: Seite B1 muss (rechts und links) auf A1 geklammert werden. Seite B2 auf A2 usw.

Flugmeilen. Herstellung: Seite B1 muss (rechts und links) auf A1 geklammert werden. Seite B2 auf A2 usw. Flugmeilen Anleitung: Herstellung: Seite B1 muss (rechts und links) auf A1 geklammert werden. Seite B2 auf A2 usw. Erklärung: Die leichten Sachrechnungen sind mit einem schwarzen Flugzeug, die schweren

Mehr