Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG"

Transkript

1 Drehzahlwächter Typ SWE-compact BETRIEBSANLEITUNG

2 2 CE-Kennzeichen und Konformität Das Gerät erfüllt die Anforderungen der geltenden europäischen und nationalen Richtlinien. Die Konformität wurde nachgewiesen, die entsprechenden Erklärungen und Unterlagen sind beim Hersteller hinterlegt.

3 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis 1 Zu Ihrer eigenen Sicherheit Bestimmungsgemäße Verwendung Zeichenerklärung Transport, Verpackung, Lagerung und Entsorgung Transport und Verpackung Lagerung Entsorgung Aufbau und Funktion Aufbau Funktion Technische Daten Allgemeine technischen Daten Maße...10

4 4 Inhaltsverzeichnis 5 Montage und Demontage Lieferumfang Montage Mechanische Montage Elektrischer Anschluss Demontage Einstellung des elektronischen Drehzahlwächters Vorbereitung Hochlaufüberbrückung mit einer Stoppuhr einstellen Schaltpunkt einstellen Einstellungen abschließen Wartung Bestückte Leiterplatte austauschen Geräte, Ersatzteile und Zubehör bestellen Geräte bestellen Ersatzteile bestellen Zubehör bestellen... 34

5 1 Zu Ihrer eigenen Sicherheit 5 1 Zu Ihrer eigenen Sicherheit 1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung Die elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact dienen zur direkten Überwachung der Gurtgeschwindigkeit. Dazu werden die Drehzahlwächter direkt an die zu überwachende Trommel angekuppelt. Die elektronischen Drehzahlwächter können zur Unterdrehzahlüberwachung, Schlupfkontrolle und Stillstandüberwachung verwendet werden. Das Gerät ist für den Einsatz in ortsfesten Anlagen und Fahrzeugen bestimmt. Die nicht bestimmungsgemäße Verwendung des Gerätes und eigenmächtige Veränderungen am Gerät und dessen Komponenten können zu Personen- und Sachschäden führen, für die der Hersteller keine Haftung übernimmt. Stellen Sie Sicher, dass auch nach unvorhergesehener Fremdeinwirkung auf das Gerät die bestimmungsgemäße Verwendung in keiner Weise beeinträchtigt wird. Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört insbesondere, dass Sie alle Tätigkeiten mit und an dem Gerät anhand dieser Betriebsanleitung durchführen. Arbeiten an diesem Gerät dürfen nur von Fachleuten durchgeführt werden, die mit den Unfallverhütungsvorschriften sowie den sonstigen allgemein anerkannten sicherheitstechnischen Regeln vertraut sind. Durch die bestimmungsgemäße Verwendung schützen Sie sich und vermeiden Schäden am Gerät! 1.2 Zeichenerklärung Beachten Sie besonders die mit den nachfolgenden Symbolen gekennzeichneten Passagen: Gefahr! Informationen, die unbedingt beachtet werden müssen, um den Benutzer vor Schaden zu bewahren. Achtung! Informationen, die beachtet werden müssen, um Schäden am Gerät zu verhindern. Nützliche Zusatzinformationen

6 6 2 Transport, Verpackung, Lagerung und Entsorgung 2 Transport, Verpackung, Lagerung und Entsorgung 2.1 Transport und Verpackung Wählen Sie eine geeignete Verpackung, wenn Sie das Gerät oder Komponenten z. B. zur Reparatur an Vossloh Kiepe GmbH senden. Achten Sie besonders darauf, dass das Gerät gegen Stöße und Nässe geschützt ist. So vermeiden Sie Transportschäden am Gerät, für die der Hersteller keine Haftung übernimmt. 2.2 Lagerung Vermeiden Sie zu große Temperaturschwankungen, da sich sonst Kondenswasser bildet und Schäden am Gerät verursachen kann. Die zulässige Lagertemperatur beträgt -25 C bis +75 C. Achtung! Schützen Sie das Gerät vor Schmutz und Nässe. Achtung! Bei einer Lagerzeit von ca. einem Jahr muss der elektronische Drehzahlwächter SWEcompact vor der Inbetriebnahme einige Male geschaltet werden. 2.3 Entsorgung Für Produkte der Vossloh Kiepe GmbH werden grundsätzlich nur Werkstoffe eingesetzt, die gemäß dem Stand der Technik nicht als Gefahrstoffe gelten. Des weiteren achten wir auch bei der Entwicklung darauf, dass unsere Produkte, nach Aufgabe der bestimmungsgemäßen Verwendung, recyclefähig sind. Bei der Auswahl der Rohstoffe und Komponenten werden die Einsatzstoffe favorisiert, die nach Gebrauch wieder zu verwerten sind. Die Berücksichtigung der Produktsicherheit bleibt bei dieser Auswahl unberührt.

7 2 8 3 Aufbau und Funktion 7 3 Aufbau und Funktion Die elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact dienen zur direkten Überwachung der Gurtgeschwindigkeit. Dazu werden die Drehzahlwächter direkt an die zu überwachende Trommel angekuppelt. Die elektronischen Drehzahlwächter können zur Unterdrehzahlüberwachung, Schlupfkontrolle und Stillstandüberwachung eingesetzt werden. 3.1 Aufbau Im Gerät sind der opto-elektronische Impulsgeber, das Drehzahl-Auswerterelais und das Netzteil konstruktiv zu einer Einheit zusammengefasst. Das Gerät besitzt einen separaten Anschlussraum, in dem die Anschlussklemmen (7), die Potentiometer (9, 10) für die Schaltpunkteinstellung und Hochlaufüberbrückung sowie die rote LED (41) zur Betriebsanzeige untergebracht sind. Zum Ankuppeln an die zu überwachende Trommel werden die Kupplungen K1 (12) oder K7 (13) verwendet (s. Abb. 5-2 und 5-3). Die Kupplung K1 (12) ermöglicht eine starre Verbindung zur Trommel, während die Kupplung K7 (13) durch den Faltenbalg (24) eine flexible Verbindung ermöglicht. Für die Befestigung an der Förderband-Anlage stehen verschiedene Befestigungen zur Verfügung (s. Abschnitt 9.3 Zubehör bestellen ). Potentiometer "Schaltpunkteinstellung" (10) Abb. 3-1: SWE MADE IN GERMANY HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz A1 A Drehzahlwächter SWE-compact Potentiometer "Hochlaufüberbrückung" (9) 6 START UP DELAY B SETPOINT ADJUSTMENT Anschlussklemmen (7) LED (41)

8 Aufbau und Funktion 3.2 Funktion Hochlaufüberbrückung Damit das Hochlaufen der Förderband-Anlage erfolgen kann, besitzt der elektronische Drehzahlwächter SWEcompact die Möglichkeit zur Hochlaufüberbrückung. Sie können mit dem Potentiometer "Hochlaufüberbrückung" (9) die Dauer der Hochlaufüberbrückung zwischen 0 und etwa 15 Sekunden einstellen. Während dieser Zeit bleibt das Ausgangsrelais (Kontakte geschlossen und die rote LED (41) leuchtet) angezogen und die Förderband-Anlage kann hochfahren. Nach dem Ablauf der eingestellten Zeit erlischt die LED (41) und das Ausgangsrelais fällt ab. Drehzahlüberwachung Ist die Antriebsdrehzahl höher als die eingestellte Abschaltdrehzahl, so ist das Ausgangsrelais angezogen (Kontakte geschlossen) und die rote LED (41) leuchtet. Sinkt die Drehzahl unter die eingestellte Abschaltdrehzahl, fällt das Ausgangsrelais (Kontakte geschlossen) ab und die Förderband-Anlage wird ausgeschaltet. Potentiometer "Schaltpunkteinstellung" (10) SWE MADE IN GERMANY HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz A1 A Potentiometer "Hochlaufüberbrückung" (9) START UP DELAY B SETPOINT ADJUSTMENT Anschlussklemmen (7) LED (41) Abb. 3-2: Drehzahlwächter SWE-compact Schaltpunkte (einstellbar)

9 4 Technische Daten 9 4 Technische Daten 4.1 Allgemeine technischen Daten Erfüllte Vorschriften EN EN EN Geeignet für Steuerungen und Anlagen nach EN Versorgungsspannungen AC 230 V ± 10 %, Hz, AC 110 V ± 10 %, Hz, DC 24 V Schaltvermögen AC 230 V / 2 A (ohmsche Last); AC 230 V / 1 A (cos ϕ =0,4 Relaisausgang Kontaktart: 1 Wechsler (Ag, hauchvergoldet) Schaltpunkthysterese 20 % von Abschalt- zu Einschaltdrehzahl Schaltpunktabweichung <2% Anlaufüberbrückung 0,5 15 Sekunden, einstellbar Ansprechzeit des Ausgangsrelais 200 ms nach Einschalten der Betätigungsspannung Umgebungstemperatur - 20 C + 70 C Einbaulage beliebig Gehäusematerial Grauguss GK-AlSi 12 Schutzart IP 65 nach DIN VDE 470, Teil 1 (EN 60529) Leitungseinführung 1 x Kabelverschraubung M 25 x 1,5; Dichtbereich 9mm bis 17 mm 1 x Blindstopfen M 25 x 1,5 Anschlussleiterquerschnitt max. 2,5 mm 2 Gewicht ca. 1,2 kg

10 10 4 Technische Daten 4.2 Maße M 6 Ø Abb. 4-1: Maße SWE-compact (in mm) Grundgerät

11 4 Technische Daten , Abb. 4-2: Maße SWE-compact mit Befestigungsflansch F1 (in mm)

12 12 4 Technische Daten ± 0, ,6 3 Abb. 4-3: Maße SWE-compact mit Befestigungsflansch F2 (in mm)

13 4 Technische Daten , Abb. 4-4: Maße SWE-compact mit Befestigungsfuß F4 (in mm)

14 14 4 Technische Daten Kunststoffkupplung, flexibel, Polyamid, beständig gegen alle Mineralöle, witterungsbeständig Temperaturbeständigkeit: ca C C Fluchtungsfehler: max. 3 mm M Abb. 4-5: Montagezeichnung Kupplung K1 (in mm)

15 4 Technische Daten 15 Flexible Faltenbalgkupplung für extremen Wellenversatz Temperaturbeständigkeit: ca C C (kurzzeitig bis C) Fluchtungsfehler: max. 10 mm M8 13 Abb. 4-6: Montagezeichnung Kupplung K7 (in mm)

16 16 5 Montage und Demontage 5 Montage und Demontage 5.1 Lieferumfang Die elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact werden betriebsbereit geliefert. Eine Kabelverschraubung (5), ein Blindstopfen (6) und ein Dichtungsring (30) für die Montage liegen bei. Die Schrauben für die mechanische Befestigung gehören nicht zum Lieferumfang (s. Abb. 5-1). Blindstopfen (6) Kabelverschraubung (5) Für die Montage an der Förderband-Anlage sind verschiedene Kupplungen und Befestigungen als Zubehör erhältlich (Bestelldaten siehe Kapitel 9 Geräte, Ersatzteile und Zubehör bestellen ). 5.2 Montage Lebensgefahr durch Stromschlag! Montage und elektrischer Anschluss dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Schalten Sie die Förderband-Anlage vor Beginn der Montage spannungslos. Sichern Sie die Förderband-Anlage gegen Wiedereinschalten. Decken Sie benachbarte, spannungsführende Teile berührungssicher ab. SWE-compact Dichtungsring (30) Abb. 5-1: Lieferumfang

17 5 Montage und Demontage Mechanische Montage Montage der Kupplungen K1 und K7 Kupplung K1 montieren 1. Schrauben Sie die Anschlusswelle (14) mit dem Sicherungsblech (15) in die Antriebswelle der Förderband-Anlage (Einbaumaße s. Abb. 4-5). 2. Schieben Sie das Zahnrad (16) auf die Anschlusswelle (14) und befestigen Sie das Zahnrad (16) mit dem Gewindestift M 5 x 6 (19). Achtung! Das Zahnrad (17) darf nicht auf die Welle (4) des Drehzahlwächters geschlagen werden! Drücken Sie das Zahnrad (17) nur auf die Welle (4) auf. 3. Schieben Sie das Zahnrad (17) auf die Welle (4) des Drehzahlwächters und befestigen Sie das Zahnrad (17) mit dem Gewindestift M 5 x 6 (19). 4. Stecken Sie die Kupplungshülse (18) auf das Zahnrad (17). Sicherungsblech (15) Anschlusswelle (14) Gewindestift M5x6 (19) Welle (4) Antriebswelle der Förderband- Anlage Kupplung K1 (12) Zahnrad (16) Kupplungshülse (18) Zahnrad (17) Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact Abb. 5-2: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Kupplung K1 montieren

18 18 5 Montage und Demontage Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact so an der Förderband- Anlage, dass der Abstand zwischen dem Gehäuse (1) des Drehzahlwächters und der Antriebswelle ca. 60 mm beträgt (Einbaumaße siehe Abb. 4-5). 5. Setzen Sie den Drehzahlwächter so in den Einbauraum, dass Sie die Kupplungshülse (18) auf das Zahnrad (16) auf der Anschlusswelle (14) stecken. 6. Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter an der Förderband-Anlage (s. Abschnitt Montage an der Förderband-Anlage ). Kupplung K7 montieren 1. Schrauben Sie die Nabe (20) mit der Sechskantschraube M 8 X 30 (22) und dem Sperrkantring (23) an die Antriebswelle der Förderband-Anlage. 2. Schieben Sie die Nabe (21) auf die Welle (4) des elektronischen Drehzahlwächters und befestigen Sie die Nabe (21) mit dem Gewindestift M 5 x 6 (19). 3. Setzen Sie den Faltenbalg (24) auf die Nabe (21) und befestigen Sie den Faltenbalg (24) mit einem Kabelbinder (25). Schneiden Sie das überstehende Ende des Kabelbinders (25) ab. Sechskantschraube M8X30 (22) mit Sperrkantring (23) Nabe (20) Faltenbalg (24) Nabe (21) Gewindestift M 5 x 6 (19) Welle (4) Antriebswelle der Förderband- Anlage Kupplung K7 (13) Kabelbinder (25) Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact Abb. 5-3: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Kupplung K7 montieren

19 5 Montage und Demontage 19 Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter so an der Förderband-Anlage, dass der Abstand zwischen dem Gehäuse (1) des Drehzahlwächters und der Antriebswelle ca. 64 mm beträgt (Einbaumaße siehe Abb. 4-6). 4. Setzen Sie den Drehzahlwächter so in den Einbauraum, dass Sie den Faltenbalg (24) auf die Nabe (20) auf der Antriebswelle stecken können. 5. Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter an der Förderband-Anlage (s. Abschnitt Montage an der Förderband-Anlage ). 6. Befestigen Sie den Faltenbalg (24) mit dem zweiten Kabelbinder (25) und schneiden Sie das überstehende Ende des Kabelbinders (25) ab Montage an der Förderband-Anlage Montage des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact mit vier geeigneten Schrauben M 6 und dem beiliegenden Dichtungsring (30) an der Förderband-Anlage (Einbaumaße s. Abb. 4-1). Blindstopfen (6) Kabelverschraubung (5) M6 SWE-compact Dichtungsring (30) Abb. 5-4: Elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact montieren

20 20 5 Montage und Demontage Montage mit Befestigungsflansch F1 1. Montieren Sie den Befestigungsflansch F1 (26) mit den vier Senkschrauben M 6 x 16 (29) und dem beiliegenden Dichtungsring (30) am elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact. 2. Legen Sie die Dichtung (33) in die Nut des Befestigungsflansches F1 (26). 3. Montieren Sie den Drehzahlwächter am Befestigungsflansch F1 (26) mit vier geeigneten Schrauben M 6 an der Förderband-Anlage (Einbaumaße siehe Abb. 4-2). Befestigungsflansch F1 (26) Senkschraube M 6 x 16 (29) Dichtungsring (30) Montage mit Befestigungsflansch F2 1. Montieren Sie die Kupplung K1 (12) vor (siehe Kupplung K1 montieren, Arbeitsschritte 1. bis 4.). 2. Montieren Sie den Befestigungsflansch F2 (27) mit den vier Sechskantschrauben M 6 x 26 (31), den Sperrkantringen (32) und dem beiliegenden Dichtungsring (30) am elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact. 3. Setzen Sie den Drehzahlwächter mit dem Befestigungsflansch F2 (27) so in den Einbauraum, dass Sie die Kupplungshülse (18) auf das Zahnrad (16) auf der Anschlusswelle (14) stecken. Befestigungsflansch F2 (27) Anschlusswelle (14) Dichtungsring (30) Abb. 5-5: Dichtung (33) Elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact mit Befestigungsflansch F1 montieren Abb. 5-6: Zahnrad (16) Kupplungshülse (18) Sechskantschraube M 6 x 26 (31) mit Sperrkantring (32) Elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact mit Befestigungsflansch F2 montieren

21 5 Montage und Demontage Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter am Befestigungsflansch F2 (27) mit vier geeigneten Schrauben M 6 an der Förderband-Anlage (Einbaumaße siehe Abb. 4-3). Montage mit Befestigungsfuß F4 1. Montieren Sie den Befestigungsfuß F4 (28) mit den vier Sechskantschrauben M 6 x 26 (31), den Sperrkantringen (32) und dem beiliegenden Dichtungsring (30) am elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact. Der Befestigungsfuß F4 (28) darf nach vorne und nach hinten weisen. Dichtungsring (30) Sechskantschraube M6x26 (31) mit Sperrkantring (32) Befestigungsfuß F4 (28) 2. Montieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter am Befestigungsfuß F4 (28) mit vier geeigneten Schrauben M 8 durch die Langlöcher an der Förderband-Anlage (Einbaumaße siehe Abb. 4-4) Elektrischer Anschluss Lebensgefahr durch Stromschlag! Der elektrische Anschluss darf nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Schalten Sie die Förderband-Anlage vor Beginn des Anschlusses spannungslos. Sichern Sie die Förderband-Anlage gegen Wiedereinschalten. Decken Sie benachbarte, spannungsführende Teile berührungssicher ab. 1. Lösen Sie die beiden Verschlussschrauben (3) und nehmen Sie den Deckel (2) ab (s. Abb. 5-8). 2. Lösen Sie die Kabelverschraubung (5) und führen Sie das Anschlusskabel durch die Kabelverschraubung (5). Abb. 5-7: Elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact mit Befestigungsfuß F4 montieren

22 Montage und Demontage Achtung! Der elektronische Drehzahlwächter muss stets mit dem zu überwachenden Antrieb (Förderband-Anlage) ein- und ausgeschaltet werden. 3. Schließen Sie das Anschlusskabel an den Anschlussklemmen (7) an (s. Abb. 5-9 und 5-10). 4. Ziehen Sie die Kabelverschraubung (5) fest. 5. Setzen Sie den Deckel (2) auf das Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters und verschließen Sie den Deckel (2), indem Sie die Verschlussschrauben (3) festziehen. Verschlussschrauben (3) SWE 0 HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz START UP DELAY B SETPOINT ADJUSTMENT Deckel (2) Gehäuse (1) MADE IN GERMANY A1 A Gehäuse (1) Anschlussklemmen (7) Kabelverschraubung (5) Kabelverschraubung (5) Abb. 5-8: Anschluss des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact Abb. 5-9: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Anschlussbereich

23 5 Montage und Demontage 23 L1 Aus Ein K1 K1 A1 15 SWE A K1 L2 Motorschütz H1 Störungsanzeige Abb. 5-10: Elektrischer Anschluss Schaltungsbeispiel

24 Montage und Demontage 5.3 Demontage Lebensgefahr durch Stromschlag! Demontage und elektrischer Anschluss dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Schalten Sie die Förderband-Anlage vor Beginn der Demontage spannungslos. Sichern Sie die Förderband-Anlage gegen Wiedereinschalten. Decken Sie benachbarte, spannungsführende Teile berührungssicher ab. 1. Lösen Sie die beiden Verschlussschrauben (3) und nehmen Sie den Deckel (2) ab. 2. Lösen Sie das Anschlusskabel aus den Anschlussklemmen (7). 3. Lösen Sie die Kabelverschraubung (5) und ziehen Sie das Anschlusskabel aus der Kabelverschraubung (5). 4. Setzen Sie den Deckel (2) auf das Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters und verschließen Sie den Deckel (2), indem Sie die Verschlussschrauben (3) festziehen. Verschlussschrauben (3) SWE 0 HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz START UP DELAY B SETPOINT ADJUSTMENT Deckel (2) Gehäuse (1) MADE IN GERMANY A1 A Gehäuse (1) Anschlussklemmen (7) Kabelverschraubung (5) Abb. 5-11: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Demontage Kabelverschraubung (5) Abb. 5-12: Anschluss des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact lösen

25 5 Montage und Demontage 25 Bei Verwendung der Kupplung K1: 1. Lösen Sie die Befestigungsschrauben, mit denen der Drehzahlwächter an der Förderband-Anlage montiert ist. 2. Lösen Sie ggf. den Befestigungsflansch F1 (26), den Befestigungsflansch F2 (27) bzw. den Befestigungsfuß F4 (28), indem Sie die vier Senkschrauben M 6 x 16 (29) bzw. die vier Sechskantschrauben M 6 x 26 (31) entfernen (s. Abb. 5-5 bis 5-7). 3. Ziehen Sie die Kupplungshülse (18) vom Zahnrad (17) ab. 4. Lösen Sie jeweils die Gewindestifte M 5 x 6 (19) und ziehen Sie die Zahnräder (16, 17) von der Welle (4) und der Anschlusswelle (14). 5. Schrauben Sie die Anschlusswelle (14) aus der Antriebswelle der Förderband-Anlage. 6. Entfernen Sie das Sicherungsblech (15). Sicherungsblech (15) Anschlusswelle (14) Gewindestift M5x6 (19) Welle (4) Antriebswelle der Förderband- Anlage Kupplung K1 (12) Zahnrad (16) Kupplungshülse (18) Zahnrad (17) Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact Abb. 5-13: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Kupplung K1 demontieren

26 26 5 Montage und Demontage Bei Verwendung der Kupplung K7: 1. Entfernen Sie die Kabelbinder (25). 2. Lösen Sie die Befestigungsschrauben, mit denen der Drehzahlwächter an der Förderband-Anlage montiert ist und nehmen Sie den Drehzahlwächter mit dem Faltenbalg (24) aus dem Einbauraum. 3. Lösen Sie den Gewindestift M 5 x 6 (19) und ziehen Sie die Nabe (21) von der Welle (4). 4. Entfernen Sie die Nabe (20), indem Sie die Sechskantschraube M 8 X 30 (22) aus der Antriebswelle der Förderband-Anlage schrauben. 5. Lösen Sie ggf. den Befestigungsflansch F1 (26) bzw. den Befestigungsfuß F4 (28), indem Sie die vier Senkschrauben M 6 x 16 (29) bzw. die vier Sechskantschrauben M 6 x 26 (31) entfernen (s. Abb. 5-5 und 5-7). Sechskantschraube M8X30 (22) mit Sperrkantring (23) Nabe (20) Faltenbalg (24) Nabe (21) Gewindestift M 5 x 6 (19) Welle (4) Antriebswelle der Förderband- Anlage Kupplung K7 (13) Kabelbinder (25) Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact Abb. 5-14: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Kupplung K7 demontieren

27 6 Einstellung des elektronischen Drehzahlwächters 27 6 Einstellung des elektronischen Drehzahlwächters 6.1 Vorbereitung Achtung! Bei einer Lagerzeit von ca. einem Jahr muss der elektronische Drehzahlwächter vor der Inbetriebnahme einige Male geschaltet, d. h. an Spannung angelegt werden. Verschlussschrauben (3) Achtung! Der elektronische Drehzahlwächter muss stets mit dem zu überwachenden Antrieb (Förderband-Anlage) ein- und ausgeschaltet werden. 1. Lösen Sie die beiden Verschlussschrauben (3) und nehmen Sie den Deckel (2) ab (s. Abb. 6-1). 2. Setzen Sie eine Brücke in die Anschlussklemmen (7) 15 und 18 für den Einstellvorgang ein. 3. Drehen Sie das Potentiometer "Schaltpunkteinstellung" (10) in den Rechtsanschlag(s. Abb. 6-1). Deckel (2) Gehäuse (1) Kabelverschraubung (5) Abb. 6-1: Elektronischer Drehzahlwächter SWE-compact Einstellen

28 Einstellung des elektronischen Drehzahlwächters 6.2 Hochlaufüberbrückung mit einer Stoppuhr einstellen 1. Stellen Sie am Potentiometer "Hochlaufüberbrückung" (9) die gewünschte Hochlaufzeit zwischen 0 und 15 Sekunden ein. 2. Schalten Sie die Förderband-Anlage ein. Das Ausgangsrelais zieht an und die rote LED (41) leuchtet auf. 3. Nehmen Sie mit einer Stoppuhr die Zeit, bis die LED (41) wieder erlischt und das Ausgangsrelais abfällt. 4. Schalten Sie die Förderband-Anlage ab. Potentiometer "Schaltpunkteinstellung" (10) Abb. 6-2: SWE MADE IN GERMANY HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz A1 A2 Bestückte Leiterplatte austauschen Potentiometer "Hochlaufüberbrückung" (9) 6 START UP DELAY B SETPOINT ADJUSTMENT Anschlussklemmen (7) LED (41) 5. Wiederholen Sie die Arbeitsschritte 1. bis 4., bis Sie die gewünschte Dauer der Hochlaufüberbrückung eingestellt haben. 6.3 Schaltpunkt einstellen 1. Schalten Sie die Förderband-Anlage ein und warten Sie die Hochlaufüberbrückung ab. 2. Drehen Sie das Potentiometer "Schaltpunkteinstellung" (10) langsam gegen den Uhrzeigersinn, bis die rote LED (41) aufleuchtet. Die Einschaltdrehzahl entspricht jetzt exakt der Betriebsdrehzahl. Die Abschaltdrehzahl ist, bedingt durch die Schalthysterese, ca. 20 % niedriger. 3. Schalten Sie die Förderband-Anlage ab. 4. Führen Sie eine Endkontrolle des Zusammenwirkens der eingestellten Drehzahlüberwachung mit der zu überwachenden Förderband-Anlage durch. 6.4 Einstellungen abschließen 1. Entfernen Sie die Brücke an den Anschlussklemmen (7) 15 und Setzen Sie den Deckel (2) auf das Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters und verschließen Sie den Deckel (2), indem Sie die Verschlussschrauben (3) festziehen.

29 7 Wartung 29 7 Wartung Die Drehzahlwächter vom Typ SWE-compact sind wartungsfrei.

30 Bestückte Leiterplatte austauschen 8 Bestückte Leiterplatte austauschen Gefahr! Schalten Sie die Förderband-Anlage vor Beginn der Reparatur spannungslos. Sichern Sie die Anlage gegen Wiedereinschalten. 1. Schalten Sie die Förderband-Anlage vor Beginn der Reparatur spannungslos und sichern Sie die Anlage gegen Wiedereinschalten. 2. Demontieren Sie den elektronischen Drehzahlwächter SWE-compact von der Förderband-Anlage (s. Abschnitt 5.3 Demontage ). 3. Lösen Sie die beiden Verschlussschrauben (3) und nehmen Sie den Deckel (2) ab (s. Abb. 8-1). 4. Lösen Sie jeweils die Madenschraube in den Drehknöpfen (36, 37) und nehmen Sie die Drehknöpfe (36, 37), die Schraubensicherung (38) und die Schei- Verschlussschrauben (3) Drehknopf (37) des Potentiometers "Schaltpunkteinstellung" (10) mit Scheibe (39) und Schraubensicherung (38) Drehknopf (36) des Potentiometers "Hochlaufüberbrückung" (9) mit Scheibe (39) Deckel (2) Gehäuse (1) SWE 0 START UP HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG DELAY 5 SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz B SETPOINT ADJUSTMENT Kabelverschraubung (5) MADE IN GERMANY A1 A Abb. 8-1: Bestückte Leiterplatte austauschen Abb. 8-2: Bestückte Leiterplatte austauschen

31 8 Bestückte Leiterplatte austauschen 31 ben (39) von den Achsen der Potentiometer (9, 10) (s. Abb. 8-2). 5. Lösen Sie die beiden Zylinderschrauben M 5 x 50 (34) und nehmen Sie das Lagergehäuse (35) ab (s. Abb. 8-3). 6. Lösen Sie die drei Zylinderschrauben M 4 x 8 (40) und nehmen Sie die bestückte Leiterplatte (8) aus dem Gehäuse (1) (s. Abb. 8-4). 7. Drehen Sie die Achsen der Potentiometer (9, 10) der neuen bestückten Leiterplatte (8) ganz nach links ( 0 Einstellung). 8. Setzen Sie die bestückte Leiterplatte (8) in das Gehäuse (1) ein. 9. Befestigen Sie die bestückte Leiterplatte (8) mit den drei Zylinderschrauben M 4 x 8 (40) und den Sicherungsscheiben. 10.Legen Sie eine Scheibe (39) auf die Achse des Potentiometers "Hochlaufüberbrückung" (9). 11.Setzen Sie den kleineren Drehknopf (36) auf die Achse des Potentiometers "Hochlaufüberbrückung" (9), so dass die Markierung auf 0 zeigt und befestigen Sie den Drehknopf (36) mit der Madenschraube. Zylinderschraube M4x8 (40) Zylinderschraube M 5 x 50 (34) Lagergehäuse (35) Lagergehäuse (35) Bestückte Leiterplatte (8) Abb. 8-3: Bestückte Leiterplatte austauschen Abb. 8-4: Bestückte Leiterplatte austauschen

32 Bestückte Leiterplatte austauschen 12.Legen Sie eine Scheibe (39) und dann die Schraubensicherung (38) auf die Achse des Potentiometers "Schaltpunkteinstellung" (10). 13.Setzen Sie den größeren Drehknopf (36) auf die Achse des Potentiometers "Schaltpunkteinstellung" (10), so dass die Markierung auf 0 zeigt und befestigen Sie den Drehknopf (36) mit der Madenschraube. 14.Setzen Sie den Deckel (2) auf das Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters und verschließen Sie den Deckel (2), indem Sie die Verschlussschrauben (3) festziehen. 15.Setzen Sie den Lagergehäuse (35) auf das Gehäuse (1) des elektronischen Drehzahlwächters und verschließen Sie das Lagergehäuse (35), indem Sie die Zylinderschrauben M 5 x 50 (34) mit den Sicherungsscheiben einsetzen und die Zylinderschrauben M5x50 (34) festziehen. Drehknopf (37) des Potentiometers "Schaltpunkteinstellung" (10) mit Scheibe (39) und Schraubensicherung (38) Drehknopf (36) des Potentiometers "Hochlaufüberbrückung" (9) mit Scheibe (39) Zylinderschraube M 5 x 50 (34) 0 SWE START UP HOCHLAUFÜBERBRÜCKUNG DELAY 5 SCHALTPUNKTEINSTELLUNG 230V 50 60Hz B SETPOINT ADJUSTMENT Lagergehäuse (35) MADE IN GERMANY A1 A Abb. 8-5: Bestückte Leiterplatte austauschen Abb. 8-6: Bestückte Leiterplatte austauschen

33 9 Geräte, Ersatzteile und Zubehör bestellen 33 9 Geräte, Ersatzteile und Zubehör bestellen 9.1 Geräte bestellen Bitte geben Sie bei jeder Bestellung die folgenden Daten an (Firmenanschrift siehe Rückseite): 1. Typenbezeichnung des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact (s. Typenschild auf dem Gehäuse): z. B. SWE Geräte-Sachnummer (s. Typenschild auf dem Gehäuse): z. B Pos. Bezeichnung Bestelltext Bestellnummer 8 Bestückte Leiterplatte (AC 230 V, 50 60Hz) Bestückte Leiterplatte Bestückte Leiterplatte (AC 110 V, 50 60Hz) 8 Bestückte Leiterplatte (DC 24 V) Bestückte Leiterplatte Bestückte Leiterplatte Ersatzteile bestellen Bitte geben Sie bei jeder Bestellung die folgenden Daten an (Firmenanschrift siehe Rückseite): 1. Typenbezeichnung des elektronischen Drehzahlwächters SWE-compact (s. Typenschild auf dem Gehäuse): z. B. SWE Geräte-Sachnummer (s. Typenschild auf dem Gehäuse): z. B Bestelltext und Bestellnummer (s. Tabelle): z. B. Bestückte Leiterplatte, Abb. 9-1: Bestückte Leiterplatte (8) Ersatzteile bestellen Bestückte Leiterplatte

34 34 9 Geräte, Ersatzteile und Zubehör bestellen 9.3 Zubehör bestellen Bitte geben Sie bei jeder Bestellung die folgenden Daten an (Firmenanschrift siehe Rückseite): 1. Zubehör-Bestelltext z. B. Kupplung K1 2. Bestellnummer z. B Pos. Bestelltext Bestellnummer 12 Kupplung K Kupplung K Befestigungsflansch F Befestigungsflansch F Befestigungsfuß F Befestigungsflansch F1 (26) Befestigungsflansch F2 (27) Befestigungsfuß F4 (28) Abb. 9-2: Zubehör bestellen Befestigungen

35 9 Geräte, Ersatzteile und Zubehör bestellen 35 Kupplung K1 (12) Kupplung K7 (13) Abb. 9-3: Zubehör bestellen Kupplungen

36 Vossloh Kiepe GmbH Kiepe-Platz 1 D Düsseldorf Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: Dok.-Sachnr.: Erst.-Datum: Änder.-Index: Copyright reserved Änderungen vorbehalten

Bedienungsanleitung Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung

Bedienungsanleitung Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung DE Bedienungsanleitung Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung NC-5381-675 Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung 01/2011 - EX:MH//EX:CK//SS Inhaltsverzeichnis Ihr neues

Mehr

Sensorik Näherungssensoren Serie ST6. Katalogbroschüre

Sensorik Näherungssensoren Serie ST6. Katalogbroschüre Serie ST6 Katalogbroschüre 2 Serie ST6 ST6 6 mm T-Nut mit Kabel offene Kabelenden, 2-polig, offene Kabelenden, 3-polig 4 6 mm T-Nut mit Kabel offene Kabelenden, 3-polig ATEX zertifiziert 6 6 mm T-Nut mit

Mehr

Körper aus Aluminiumlegierung. Innenteile aus Chromstahl. Sitzdichtungen aus NBR p min. = siehe Tabelle p max. = 10 bar

Körper aus Aluminiumlegierung. Innenteile aus Chromstahl. Sitzdichtungen aus NBR p min. = siehe Tabelle p max. = 10 bar NAMUR 1/4 & 1/2 High Flow Magnetventile zur Antriebssteuerung Katalog 4921/DE INDEX Allgemeine Information... Seite 2 G 1/4 Reihe... Seite 4 G 1/2 Reihe... Seite 6 Zubehöre... Seite 8 TECHNISCHE DATEN

Mehr

STRÖMUNGSWÄCHTER BESTELLANGABEN.

STRÖMUNGSWÄCHTER BESTELLANGABEN. MESSKO MFloC STRÖMUNGSWÄCHTER BESTELLANGABEN. MESSKO INSTRUMENTS MESSKO MFloC -Serie Strömungswächter Kühlmedium Isolieröl (mineralisch) nach IEC 60296 Wasser Isolieröl (alternativ) *) *) Für alternatives

Mehr

VB-3A. elektrischer Verstärker für Proportionalventile Maximalstrom 1600 ma Eingangssignal 0-5 V und 0-10 V oder Eingangssignal 0-20 ma und 4-20 ma

VB-3A. elektrischer Verstärker für Proportionalventile Maximalstrom 1600 ma Eingangssignal 0-5 V und 0-10 V oder Eingangssignal 0-20 ma und 4-20 ma elektrischer Verstärker für Proportionalventile Maximalstrom 1600 ma Eingangssignal 0-5 V und 0-10 V oder Eingangssignal 0-20 ma und 4-20 ma 060120_ 05.2016 Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Eigenschaften

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme

Beschreibung Montage Inbetriebnahme RITTO Schaltgerät Art.-Nr. 498 Beschreibung Montage Inbetriebnahme 04/008 / Id.-Nr. 400 33 484 Hinweis: Bitte beachten Sie vor der Installation und Inbetriebnahme die allgemeinen Hinweise in der aktuellen

Mehr

DC Unter-/ Überspannungsmess-Relais

DC Unter-/ Überspannungsmess-Relais WE CONNECT TO PROTECT K electric GmbH Carl-Benz-Str. 7 95448 Bayreuth Telefon (0921) 1512678-0 Telefax (0921) 1512678-20 E-mail: office@k-electric-gmbh.de www.k-electric-gmbh.de DC Unter-/ Überspannungsmess-Relais

Mehr

IP Schaltgerät. Art.-Nr Beschreibung Montage Konfiguration

IP Schaltgerät. Art.-Nr Beschreibung Montage Konfiguration Art.-Nr. 1 9581 00 Beschreibung Montage Konfiguration 0/009 / Id.-Nr. 400 34 043 Hinweis: Bitte beachten Sie vor der Installation und Inbetriebnahme die allgemeinen Hinweise in der aktuellen Ausgabe des

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. BLC BLC Zeitschalter REG und Einsatz für Treppenhauslicht

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. BLC BLC Zeitschalter REG und Einsatz für Treppenhauslicht BLC Einsatz für Zeitschalter Best.-Nr. : 2934 10 BLC Zeitschalter REG für Treppenhauslicht Best.-Nr. : 163 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte

Mehr

IRT 803. Leistungsaufnahme Ausgangsspannung /-Strom GPS V DC. Ausgang-Sicherung GPS V DC

IRT 803. Leistungsaufnahme Ausgangsspannung /-Strom GPS V DC. Ausgang-Sicherung GPS V DC Æ PROG. Gruppensteuerung GPS 1020 230/24 V GPS 1020 230/12 V Ref. : 5003592B GEBRAUCHS- ANWEISUNG GPS1020 230/24V 162190A 220-240V~ 24V - 5A m 5A Das GPS 1020 wird als Gruppensteuerung für SOMFY 12 / 24

Mehr

Duct Thermostat MSK 624/634. Anwendungen. Vorteile

Duct Thermostat MSK 624/634. Anwendungen. Vorteile Duct Thermostat Die Schweizer Trafag AG ist ein führender, internationaler Hersteller von qualitativ hochwertigen Sensoren und Überwachungsgeräten zur Messung von Druck und Temperatur. Anwendungen HLK

Mehr

Leitwertrelais LWR E

Leitwertrelais LWR E Leitwertrelais LWR Jola Spezialschalter GmbH & Co. KG Klostergartenstr. 11 D-67466 Lambrecht Tel. +49 6325 188-01 Fax +49 6325 6396 kontakt@jola-info.de www.jola-info.de E-1 37-1-0 Die in diesen Unterlagen

Mehr

Korrektur. Dezentrale Antriebs- und Positioniersteuerung MOVIPRO -SDC * _1114*

Korrektur. Dezentrale Antriebs- und Positioniersteuerung MOVIPRO -SDC * _1114* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services *21341788_1114* Korrektur Dezentrale Antriebs- und Positioniersteuerung MOVIPRO -SDC Ausgabe 11/2014 21341788/DE SEW-EURODRIVE Driving

Mehr

Trennstufen A3/1. Ex i Relais Modul Reihe

Trennstufen A3/1. Ex i Relais Modul Reihe > Für binäre Signal- und Steuerstromkreise > Eingänge oder Ausgänge eigensicher [Ex ia] IIC > Galvanische Trennung zwischen Eingängen und Ausgängen > Einsetzbar bis SIL 2 (IEC 61508) www.stahl.de 08578E00

Mehr

Ergänzung 1.1 zur Montage- und Wartungsanleitung

Ergänzung 1.1 zur Montage- und Wartungsanleitung BA 1.0-Ergänzung 1.1 Blockierung ohne Antrieb F012 Abb. 1 Beispieldarstellungen, nicht alle möglichen Typ-Varianten sind abgebildet! Ergänzung 1.1 zur Montage- und Wartungsanleitung Beiblatt zur Montage-

Mehr

Bedienungsanleitung FI-Schutzschalter 30 ma nach DIN VDE 0664

Bedienungsanleitung FI-Schutzschalter 30 ma nach DIN VDE 0664 Bedienungsanleitung FI-Schutzschalter 30 ma nach DIN VDE 0664 1. Sicherheitshinweise... 1 2. Funktion... 2 2.1. Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 2 3. Montage und elektrischer Anschluss... 2 3.1. Gerät montieren...

Mehr

Elektroinstallation Steuerungen

Elektroinstallation Steuerungen Elektroinstallation Steuerungen Hinweis! Nehmen Sie diese Elektroinstallationen erst vor, wenn der Außen- und der Innenputz, die Tapeten, Fliesen u. ä. angebracht sind. Einzelsteuerung (SL) anschließen

Mehr

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll Funk

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll Funk Betriebsanleitung Made in China Importiert durch 87372 Rückfahrvideosystem 7Zoll Funk Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme des Geräts und halten Sie sie es für späteres Nachschlagen bereit.

Mehr

Elektrisch betätigte Ventile Baureihe MS-18 3/2-Wege, G1/8, 56 Nl/min

Elektrisch betätigte Ventile Baureihe MS-18 3/2-Wege, G1/8, 56 Nl/min Elektrisch betätigte Ventile Baureihe MS-18 3/2-Wege, G1/8, 56 Nl/min MS-18-310/n-HN MSO-18-310/n-HN MS-18-310-HN MSO-18-310-HN Bestellschlüssel MS-18-310/n-HN-412 Baureihe und Funktion Stationszahl Leer

Mehr

Montage- und Bedienungsanweisung

Montage- und Bedienungsanweisung 63010969-12/2000 Für das Fachhandwerk Montage- und Bedienungsanweisung Solarregler SRB 01 Tmax Pumpe Betrieb Kollektor ( C) Speicher ( C) 78.0 55.0 Menü Kollektor Speicher Option Bitte vor Montage sorgfältig

Mehr

Grenzwertschalter Licht

Grenzwertschalter Licht Grenzwerschalter Licht GSL Besondere Merkmale potentialfreie Relaiskontakte galvanisch getrennter Sensoreingang (PELV) einstellbare Ansprechverzögerung Impuls oder Daueransteuerung einstellbar automatischer

Mehr

SVR 12/24 V und SVR Akku 12V Installationsanleitung

SVR 12/24 V und SVR Akku 12V Installationsanleitung SVR 12/24 V und SVR Akku 12V Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeines...3 Installation Inbetriebnahme...4 Installation...4 Anschluss von Fernschaltgeräten...5 Anschluss eines externen Akkus...6

Mehr

MLV12-54-LAS-300/76b/110/124

MLV12-54-LAS-300/76b/110/124 U MLV--LAS-00/76b/0/ Reflexions-Lichtschranke mit Polfilter MLV--LAS-00/76b/0/ mit Metallstecker M; -polig, 90 umsetzbar Laser Class II! Hindernisgröße > 0, mm! Weit hell sichtbare Anzeige-LEDs für Power

Mehr

Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um Gefahren und Schäden für Menschen und Sachwerte auszuschließen.

Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um Gefahren und Schäden für Menschen und Sachwerte auszuschließen. Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für die Fachkraft VIESMANN Funk-Fernbedienung für Vitotwin 300-W, Typ C3HA Best.-Nr. 7494 494 Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau,

Mehr

Gebrauchsanweisung Natursteinheizung

Gebrauchsanweisung Natursteinheizung Gebrauchsanweisung Natursteinheizung www.dynatherm-heizfolien.de Inhaltsverzeichnis 1.1 Einleitung................................. 1 1.2 Lieferumfang............................... 2 1.3 Vor der Inbetriebnahme.........................

Mehr

Anlage A. Betriebsanleitung für Abrollsicherung Typ DR 140-Plus ALUKON KG ROLLLÄDEN UND TORE

Anlage A. Betriebsanleitung für Abrollsicherung Typ DR 140-Plus ALUKON KG ROLLLÄDEN UND TORE Anlage A Betriebsanleitung für Abrollsicherung Typ DR 140-Plus ROLLLÄDEN UND TORE ALUKON KG Münchberger Str. 31, D - 95176 Konradsreuth Telefon: 0049 (0) 9292 / 950-0 Telefax: 0049 (0) 9292 / 950-294 www.alukon.com

Mehr

Bedienungsanleitung. LED-Leuchtmittel-Set CU-2CTW mit Fernbedienung

Bedienungsanleitung. LED-Leuchtmittel-Set CU-2CTW mit Fernbedienung Bedienungsanleitung LED-Leuchtmittel-Set CU-2CTW mit Fernbedienung Vielen Dank, dass Sie sich für das LED-Leuchtmittel-Set CU-2CTW mit Fernbedienung entschieden haben. Bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung

Mehr

Dimmer DPX Klemmleiste

Dimmer DPX Klemmleiste Bedienungsanleitung Dimmer DPX-620-3 Klemmleiste Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Produktansicht... 5 2.1. Frontansicht...

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Drehdimmer. Drehdimmer. Best.-Nr. : Drehdimmer. Best.-Nr. :

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Drehdimmer. Drehdimmer. Best.-Nr. : Drehdimmer. Best.-Nr. : Drehdimmer Best.-Nr. : 2860 10 Drehdimmer Best.-Nr. : 2830 10 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen.

Mehr

LS-Serie. Elektrische Stellungsrückmelder für Schwenkantriebe

LS-Serie. Elektrische Stellungsrückmelder für Schwenkantriebe 0 Elektrische Stellungsrückmelder für Schwenkantriebe Aufbau Die elektrischen Stellungsrückmelder der GEMÜ dienen zur Rückmeldung und Kontrolle der Stellung von Schwenkarmaturen.Sie besitzen je nach Ausführung

Mehr

IPVS-01. Steuerungselektronik für Proportionalventile. IS (Änderungen vorbehalten)

IPVS-01. Steuerungselektronik für Proportionalventile. IS (Änderungen vorbehalten) Miniaturausführung unabhängige Einstellung (incl. Anlauf und Abstieg der Rampenfunktion) dreistellige, 7 Segment-LED Anzeige zwei große, leicht zugängige, drehbare Wähler Anzeige und Einstellung von aktuellen

Mehr

Magnetventile MN1H-MS, Messingausführung

Magnetventile MN1H-MS, Messingausführung 1 Merkmale Funktion Nach Zuschalten der Spannung wird der Magnet erregt und das Ventil umgesteuert. Das Ventil MN1H-2-1½-MS hat eine einstellbare Schließdämpfung. 1 Druckluftanschluss 2 Arbeits- bzw. Ausgangsleitung

Mehr

Montageanleitung Stützrad Wildkrautbürste WB 350

Montageanleitung Stützrad Wildkrautbürste WB 350 Montageanleitung Stützrad Wildkrautbürste WB 350 Sprache der Originalbetriebsanleitung: deutsch. Für weitere Verwendung aufbewahren! 4KM-Z-S65 Änd.-Stand: chten Sie auf Ihre Sicherheit! Lesen Sie vor dem

Mehr

Keystone OM13 3-Leiter-Karte für EPI-2 Installations- und Wartungsanleitung

Keystone OM13 3-Leiter-Karte für EPI-2 Installations- und Wartungsanleitung Nachfolgende Anleitungen und Hinweise müssen vor Einbau der Armatur vollständig gelesen und verstanden worden sein Inhaltsverzeichnis 1 Optionsmodul 13: 3-Leiter-Karte... 1 2 Einbau... 2 3 Einrichten des

Mehr

Tastervoreinstellgerät FixAssist

Tastervoreinstellgerät FixAssist Bedienungsanleitung Tastervoreinstellgerät FixAssist Bedienung des Tastervoreinstellgerätes FixAssist für Tastersysteme mit MT/VAST Tasterteller Rev.: 1/2006 Carl Zeiss 3D Automation GmbH Schnaitbergstr.

Mehr

EL-ECODIM-HQ Dimmer für konventionelle elektronische Energiesparlampen

EL-ECODIM-HQ Dimmer für konventionelle elektronische Energiesparlampen DEUTSCH GEBRAUCHSANWEI- SUNG EL-ECODIM-HQ Dimmer für konventionelle elektronische Energiesparlampen Vor Gebrauch lesen Einführung: Dieser Dimmer paßt zu allen gängigen Schalterprogrammen verschiedener

Mehr

Magnetventile, Namur

Magnetventile, Namur Magnetventile, Namur Magnetventile, Namur Lieferübersicht Betriebsdruck [mm] [l/min] [bar] [ C] Funktion Ausführung Typ Nennweite Normalnenndurchfluss Pneumatischer Anschluss Umgebungstemperatur 5/2-Wegeventile

Mehr

LT 50 / LT 60 Antriebe für die Motorisierung von Rollläden und Markisen

LT 50 / LT 60 Antriebe für die Motorisierung von Rollläden und Markisen www.somfy.de LT 50 / LT 60 Antriebe für die Motorisierung von Rollläden und Markisen Inbetriebnahmeund Gebrauchsanleitung Ref.: 5072340 5072340 . Einleitung... 2 2. Sicherheitshinweise... 2 3. Technische

Mehr

Wechselspannung. Unterspannung Kontinuierliche Spannungsüberwachung (Umin) Baubreite 1TE ode 2TE

Wechselspannung. Unterspannung Kontinuierliche Spannungsüberwachung (Umin) Baubreite 1TE ode 2TE Überwachungsrelais für Wechselspannung kontrollieren den angeschlossenen Stromkreis kontinuierlich und reagieren, wenn der eingestellte Auslöswert (Grenzwert) über- oder unterschritten wird. Liegt die

Mehr

KNX SO250 basic. Ultraschall-Tanksonde. Technische Daten und Installationshinweise

KNX SO250 basic. Ultraschall-Tanksonde. Technische Daten und Installationshinweise D KNX SO250 basic Ultraschall-Tanksonde Technische Daten und Installationshinweise Elsner Elektronik GmbH Steuerungs- und Automatisierungstechnik Herdweg 7 D 75391 Gechingen Tel. +49 (0) 70 56 / 93 97-0

Mehr

SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG

SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG 1. EINFÜHRUNG Die 900W Schaltnetzteilserie reguliert zwei Stromversorgung Ausgänge und sorgt für Starkstrom mit konstanter

Mehr

Getriebe - Stückliste

Getriebe - Stückliste 2 stufig 3 - stufig 6/1 201 1 Fuss - Gehäuse 201a 1 Flansch - Gehäuse 202 1 Getriebedeckel 203 1 Flansch 204 1 Verzahnte Motorwelle 204a 1 Antriebsritzel 205 1 Zahnrad 206 1 Ritzelwelle 207 1 Zahnrad (Abtrieb)

Mehr

A44 W0...W2: Motorantrieb

A44 W0...W2: Motorantrieb A44 W0...W2: Motorantrieb Ihr Vorteil für mehr Energieeffizienz Elektrische Abschaltung in Endposition zur Energieeinsparung Eigenschaften Betätigung von Stellgeräten wie Luftklappen, Schiebern, Drosselklappen

Mehr

Bedienungsanleitung LED SPINFIRE

Bedienungsanleitung LED SPINFIRE Bedienungsanleitung LED SPINFIRE Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Übersicht... 4 2.1. XLR Stecker Belegung... 4 2.2. DMX

Mehr

Bedienungsanleitung für

Bedienungsanleitung für Bedienungsanleitung für Drehzahlsteller mit 1. Gefahrenhinweise Achtung! Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden dabei sind die geltenden Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

26230, NAMUR. Für einfach- und doppeltwirkende Stellantriebe. Serienmäßige Handhilfsbetätigung mit Feststellung.

26230, NAMUR. Für einfach- und doppeltwirkende Stellantriebe. Serienmäßige Handhilfsbetätigung mit Feststellung. 60, 8007 NAMUR /-, /- und /-Wegeventile NAMUR-Modulbauweise Betätigung: elektromagnetisch Indirekt gesteuerte Kolbenschieber Anschluss: G / Für einfach- und doppeltwirkende Stellantriebe Serienmäßige Handhilfsbetätigung

Mehr

FF03. Drehflügel-Füllstandsmelder für Schüttgüter. Füllstandsmessung und -überwachung

FF03. Drehflügel-Füllstandsmelder für Schüttgüter. Füllstandsmessung und -überwachung Füllstandsmessung und -überwachung FF03 Drehflügel-Füllstandsmelder für Schüttgüter für Schüttgüter bis zu einer Korngrösse von 150 mm und Schüttgewichten von 0,01 bis über 2,0 t/m 3 robuste Aluminium-Druckgussgehäuse

Mehr

Montageanleitung VariNeo UP

Montageanleitung VariNeo UP 1. Wichtig für die Installation von VariNeo UP Seite 1 / 12 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtig für die Installation von VariNeo UP Seite 1-2 2. Installation Seite 2-9 3. Nachstellen Seite 10-12 VariNeo UP für:

Mehr

Elektromechanische. Transporter

Elektromechanische. Transporter Elektromechanische Transporter Elektromechanische Transporter Allgemeine Informationen Die elektromechanischen Transporter von FIBRO wurden entwickelt, um Probleme des Teiletransports und der Entnahme

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG RCS

BEDIENUNGSANLEITUNG RCS BEDIENUNGSANLEITUNG RCS 8 Rückkanal-Cluster-Schalter für acht Cluster SAT-Kabel Satelliten- und Kabelfernsehanlagen/Industrievertretung GmbH Chemnitzer Straße 11. 09217 Burgstädt Wir bedanken uns für den

Mehr

Bedienungsanleitung DENVER. nics. German / Deutsch

Bedienungsanleitung DENVER.  nics. German / Deutsch Bedienungsanleitung DENVER PBA-10001 www.facebook.dk/denver-electronics nics Übersicht des Geräts A. LED-Taschenlampe B. Taste C. LED-Betriebsanzeige D. USB-Ausgang E. Mikro-USB-Eingang F. Mikro-USB-Anschluss

Mehr

Bedienungsanleitung AS-i Modul AC /00 06/2012

Bedienungsanleitung AS-i Modul AC /00 06/2012 Bedienungsanleitung AS-i Modul AC2620 7390307/00 06/2012 Inhalt 1 Vorbemerkung...3 2 Sicherheitshinweise...3 3 Bestimmungsgemäße Verwendung...3 4 Adressieren...4 4.1 Modulunterteile ohne Adressierbuchse...4

Mehr

Bedienungsanleitung R/C MJX F648 (F- 48)

Bedienungsanleitung R/C MJX F648 (F- 48) Bedienungsanleitung Vielen Dank für den Kauf dieses Produkts. Lesen Sie diese Bedienungsanleitung aufmerksam durch und bewahren Sie diese sorgfältig auf um in Zukunft nachschlagen zu können. Die Bilder

Mehr

Betriebs- und Wartungsanleitung Planetengetriebe Baureihe PLG-E

Betriebs- und Wartungsanleitung Planetengetriebe Baureihe PLG-E BETRIEBSANLEITUNG 1. Einleitung Graessner Planetengetriebe der Baureihe PLG-E50 - PLG-E150 sind spielarme Planetengetriebe für den Einsatz in Werkzeugmaschinen sowie Roboter-, Handhabungs- und Automatisierungs-einrichtungen.

Mehr

NASS & TROCKEN AKKU-HANDSTAUBSAUGER MM 5913

NASS & TROCKEN AKKU-HANDSTAUBSAUGER MM 5913 NASS & TROCKEN AKKU-HANDSTAUBSAUGER MM 5913 Netzadapter.. TUV PRODUCT SERVICE BEDIENUNGSANLEITUNG Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme und Gebrauch diese Anweisung aufmerksam durch. geprüfte Sicherheit LIEBE

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. Dimmer Druck- Wechsel Niedervolt. Best.-Nr. : Bedienungsanleitung

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. Dimmer Druck- Wechsel Niedervolt. Best.-Nr. : Bedienungsanleitung Dimmer Druck- Wechsel Niedervolt Best.-Nr. : 2262 00 Bedienungsanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Schwere Verletzungen,

Mehr

Leitungsschutzschalter Reihe 8562

Leitungsschutzschalter Reihe 8562 > 1- bis 4-polige > Nennstromstärken von 0,5... 32 A > von 6 oder 10 ka nach DIN VDE 0641 bzw. EN 60898 > Trennerfunktion nach EN 60947-2 > Fest eingestellte thermische und magnetische Auslöser > Energiebegrenzungsklasse

Mehr

RFID Zylinder Installation Schritt-für-Schritt Handbuch. Sicherheitstechnik

RFID Zylinder Installation Schritt-für-Schritt Handbuch. Sicherheitstechnik RFID Zylinder Installation Schritt-für-Schritt Handbuch Sicherheitstechnik Selbst Sicherheit schaffen. Produkthinweis. Hinweis Elektronisches Zylinderschloss nach DIN18252, EN1303, Schutzart IP45 Bei Schäden,

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Dimmer Druck-Wechsel Glühlampe. WG Aufputz Dimmer Druck-Wechsel Glühlampe Best.-Nr.

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Dimmer Druck-Wechsel Glühlampe. WG Aufputz Dimmer Druck-Wechsel Glühlampe Best.-Nr. WG Aufputz Dimmer Druck-Wechsel Glühlampe Best.-Nr. : 0301 30 Dimmer Druck-Wechsel Glühlampe Best.-Nr. : 0302 00 Bedienungsanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen

Mehr

Radlager-Werkzeug VW T5, Touareg, Porsche Cayenne Art.-Nr

Radlager-Werkzeug VW T5, Touareg, Porsche Cayenne Art.-Nr Sauer-Werkzeug Anleitung Nr. 454 05.06.2007 Radlager-Werkzeug VW T5, Touareg, Porsche Cayenne Art.-Nr. 614 78 900 Zur Demontage / Montage der Radnabe/Radlagereinheit. Typ: T5 ab Baujahr 2004 VA + HA, Touareg

Mehr

mit Magnetbefestigung mit EIN-/AUS-Schalter mit elektrischem Anschluss über Steckbuchsen Elektrischer Anschluss

mit Magnetbefestigung mit EIN-/AUS-Schalter mit elektrischem Anschluss über Steckbuchsen Elektrischer Anschluss SERIE SERIE LED - Leuchten für den Schaltschrank Typ.10,.11,.14 Mit EIN-/AUS-Schalter Magnet-, Schraub oder Clip-Befestigung Weiter Spannungsbereich durch internes Netzteil, (90 265)V AC oder (20 60)V

Mehr

Elektro Golf Trolley yourtrolley Model One. Bedienungsanleitung

Elektro Golf Trolley yourtrolley Model One. Bedienungsanleitung Elektro Golf Trolley yourtrolley Model One Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Vor dem ersten Gebrauch... 3 2. Laden und Handhabung der Batterie... 3 3. Befestigen der Batterie... 3 4. Montage der

Mehr

Antriebe VAP für VPA050-C bis VPA150-C

Antriebe VAP für VPA050-C bis VPA150-C Antriebe VAP für VPA050-C bis VPA150-C Anwendung Die Antriebe VAP sind für den Einsatz mit den druckunabhängigen Flanschventilen VPA vorgesehen. Der maximale Druchfluss im Ventil kann am Antrieb eingestellt

Mehr

1. Wichtige Sicherheitshinweise

1. Wichtige Sicherheitshinweise 1. Wichtige Sicherheitshinweise ACHTUNG: WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN. FÜR DIE SICHERHEIT VON PERSONEN IST ES WICHTIG, DIESEN ANWEISUNGEN FOLGE ZU LEISTEN. DIESE ANWEISUNGEN SIND AUFZUBEWAHREN. Bestimmungsgemäße

Mehr

Erstinbetriebnahme und Bedienung

Erstinbetriebnahme und Bedienung II III Bedienung Erstinbetriebnahme und Bedienung Voraussetzungen für die Erstinbetriebnahme des Thermo-Lüfters Alle elektrischen Kabel müssen korrekt wie im Schaltbild verdrahtet sein. Das Ventilatorrad

Mehr

Der Antrieb ist mit einem Taster lokal bedienbar. Mehrere Geräte und Taster können parallel angeschlossen werden.

Der Antrieb ist mit einem Taster lokal bedienbar. Mehrere Geräte und Taster können parallel angeschlossen werden. Motorsteuergerät GEBRAUCHS- ANWEISUNG 1. Beschreibung Das Motorsteuergerät ermöglicht die Ansteuerung eines 230 V AC-Antriebes. Da die Motorsteuergeräte lokal und zentral angesteuert werden können, eignet

Mehr

TN 01. Montagetechnik. Steuergerät für Schwingförderer. Bedienungsanleitung

TN 01. Montagetechnik. Steuergerät für Schwingförderer. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Steuergerät für Schwingförderer fimotec-fischer GmbH & Co. KG Friedhofstraße 13 D-78588 Denkingen Telefon +49 (0)7424 884-0 Telefax +49 (0)7424 884-50 Email: post@fimotec.de http://www.fimotec.de

Mehr

Betriebsanleitung. Erkennt. Löcher. Risse Fehlstellen. Lochsuchgerät GLSL. Erfaßt Löcher > 1mm. Überwachungsbreite bis 2,8m

Betriebsanleitung. Erkennt. Löcher. Risse Fehlstellen. Lochsuchgerät GLSL. Erfaßt Löcher > 1mm. Überwachungsbreite bis 2,8m Betriebsanleitung Erkennt Löcher Risse Fehlstellen Erfaßt Löcher > 1mm Überwachungsbreite bis 2,8m Empfindlichkeit einstellbar Kompakte Bauform Hohe Abtastgeschwindigkeit Fiessler Elektronik Kastellstr.

Mehr

Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012

Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funk-Rundsteuer-Empfänger (FRE) im Netzgebiet der Mainfranken Netze GmbH

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Licht-Management Tronic-Drehdimmer für Tronic Trafo. Art.-Nr.: 225 TDE Art.-Nr.

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Licht-Management Tronic-Drehdimmer für Tronic Trafo. Art.-Nr.: 225 TDE Art.-Nr. Bedienungsanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Bei Nichtbeachten der Anleitung können Schäden am Gerät, Brand oder andere

Mehr

Betriebsanleitung. Digitales Multifunktionsmessgerät mit LED-Anzeige WPM 600 B-Z. Sicherheitshinweise

Betriebsanleitung. Digitales Multifunktionsmessgerät mit LED-Anzeige WPM 600 B-Z. Sicherheitshinweise Betriebsanleitung WPM 600 B-Z Sicherheitshinweise Warnung Dieses Gerät darf nur von sach- und fachkundigen Personen installiert oder gewartet werden. Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für Schäden,

Mehr

DMX Relais /Analog Interface. Bedienungsanleitung

DMX Relais /Analog Interface. Bedienungsanleitung DMX Relais /Analog Interface Bedienungsanleitung DMX RELAIS/ANALOG INTERFACE 2 Beschreibung Das DMX Relais und Analog Interfaces ist für Steueraufgaben verschiedenster Art ausgelegt. Dabei stehen Ihnen

Mehr

7500/01/3. Leuchtenservice Oesterweg 20 D Ense Tel.: Mo.- Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr

7500/01/3. Leuchtenservice Oesterweg 20 D Ense Tel.: Mo.- Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr X/07/2013 7500/01/3 Leuchtenservice Oesterweg 20 D - 59 469 Ense Tel.: 0 29 38 97 25 25 Mo.- Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr Fax: 0 29 38 97 25 29 E-Mail: leuchtenservice@melitec.de www.melitec.de LED-Deckenfluter

Mehr

S/PDIF-Audio-Adapter Toslink/Koaxial-Digital auf analoges Stereo-Cinch. Bedienungsanleitung

S/PDIF-Audio-Adapter Toslink/Koaxial-Digital auf analoges Stereo-Cinch. Bedienungsanleitung S/PDIF-Audio-Adapter Toslink/Koaxial-Digital auf analoges Stereo-Cinch Bedienungsanleitung PX-3678-675 S/PDIF-Audio-Adapter Toslink/Koaxial-Digital auf analoges Stereo-Cinch 03/2012 - EX:CK//EX:CK//FRG

Mehr

Produkteigenschaften & Übersicht. N8 Dreh- und Schwenkantriebe

Produkteigenschaften & Übersicht. N8 Dreh- und Schwenkantriebe Produkteigenschaften & Übersicht 38 N8 Dreh- und Schwenkantriebe Dreh- und Schwenkantrieb Produkteigenschaften großer Drehmomentbereich große Auswahl an Abtriebswellen großer bereich Sonderwellen möglich

Mehr

5/2-, 5/3-Wege Elektromagnetventil/ Rohrversion Einzelventil

5/2-, 5/3-Wege Elektromagnetventil/ Rohrversion Einzelventil 5/2-, 5/- Elektromagnetventil/ Rohrversion Einzelventil Serie SY/5/7/9000 5/2-, 5/- Elektromagnetventil/ Rohrversion Einzelventil Serie SY000/5000/7000/9000 Merkmale Zahlreiche Größen Auswahl an elektrischen

Mehr

Die nötigen Ersatzteile zur Reparatur Ihres Jura Kaffeevollautomaten finden Sie hier: https://komtra.de/aeg-ersatzteile.html

Die nötigen Ersatzteile zur Reparatur Ihres Jura Kaffeevollautomaten finden Sie hier: https://komtra.de/aeg-ersatzteile.html AEG CaffePerfetto Reparaturanleitung zum Revidieren der Brüheinheit Geräte: AEG CaFamosa CF 220, CF 250, CF 255, CF 260, CF 290, CF 350 AEG Caffé Perfetto CP 2200, CP 2500, CP 3500 WIK 9750, DeLonghi EC

Mehr

Webmodul conexio 200. Montage- und Bedienungsanleitung

Webmodul conexio 200. Montage- und Bedienungsanleitung Webmodul conexio 200 Montage- und Bedienungsanleitung Deutschsprachige Original Montage- und Bedienungsanleitung Version: 1.2 September 2014 DE Konformitätserklärung Inhaltsverzeichnis 1 Konformitätserklärung...

Mehr

Schlitzbuchsen Werkzeug MAN A21 Art.-Nr

Schlitzbuchsen Werkzeug MAN A21 Art.-Nr 03.03.2011/ Seite 1 von 6 / Anleitung: 255aANR Schlitzbuchsen Werkzeug MAN A21 Art.-Nr. 617 58 250 Zum fachgerechten Austausch der Schlitzbuchsen im Stabilisator der Vorderachse. Die Schlitzbuchse wird

Mehr

Stab-Thermostat mit Mikroschalter

Stab-Thermostat mit Mikroschalter Typenblatt 60.1530 Seite 1/6 Stab-Thermostat mit Mikroschalter Typenreihe STMA Besonderheiten mit Mikroschalter Aluminium-Druckgussgehäuse Schutzart IP 54 hohe Übertemperatursicherheit hohe Ansprechempfindlichkeit

Mehr

1-fach Tastsensor Busch-triton, UP Typ: 6321-xx

1-fach Tastsensor Busch-triton, UP Typ: 6321-xx Das Anwendungsmodul Tastsensor wird auf einen Netzankoppler UP, einen Schaltaktor/-sensor UP, einen Dimmaktor/-sensor UP oder auf einen Jalousieaktor/ 2-fach Schaltaktor UP aufgesetzt. Der Tastsensor besitzt

Mehr

VGA 2/1 3/1 a.e. Montageanleitung VGA 3/ o.a o.a.

VGA 2/1 3/1 a.e. Montageanleitung VGA 3/ o.a o.a. VGA 2/1 3/1 a.e. Montageanleitung Audio VGA ON ON IN 2 Audio IN 2 VGA 2/1 VGA 3/1 8639461 8639471 8639861 o.a. 8639871 o.a. TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax:

Mehr

Klappenstellantrieb CM 24-F

Klappenstellantrieb CM 24-F Klappenstellantrieb CM 24-F Version 1.00.2007 Beschreibung Klappenstellantrieb CM 24-F Der Klappenstellantrieb CM 24-F eignet sich für das Verstellen von Luftklappen in haustechnischen Lüftungs- und Klimaanlagen

Mehr

HD-Mount 40 LCD Wandhalterung passend für HDTV 40, HDTV 40 Plus, HDTV 46 HD-Vision 40, HD-Vision 40 PVR Artikelnr.: 2020/2740 Montageanleitung

HD-Mount 40 LCD Wandhalterung passend für HDTV 40, HDTV 40 Plus, HDTV 46 HD-Vision 40, HD-Vision 40 PVR Artikelnr.: 2020/2740 Montageanleitung HD-Mount 40 LD Wandhalterung passend für HDTV 40, HDTV 40 Plus, HDTV 46 HD-Vision 40, HD-Vision 40 PVR Artikelnr.: 2020/2740 Montageanleitung Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin, Sie haben sich für

Mehr

Kontaktschutzrelais für Magnetspringkontakte. Typenübersicht für Kontaktschutzrelais

Kontaktschutzrelais für Magnetspringkontakte. Typenübersicht für Kontaktschutzrelais Elektrisches Zubehör für Druckmeßgeräte Kontaktschutzrelais für Magnetspringkontakte Steuergeräte für Induktivkontakte - Ex-Ausführung - nicht Ex-Ausführung Induktivkontakt mit integriertem Schaltverstärker

Mehr

P M. Technische Kurzinformation. Produktkatalog

P M. Technische Kurzinformation. Produktkatalog Technische Kurzinformation P M Werkstoffe: Aluminiumlegierung hart- bzw. schwarz eloxiert Stahlteile rostfrei bzw. rostgeschützt kurzzeit-gasnitriert Betriebs- bzw. Einbaulage: beliebig Temperatureinsatzbereich:

Mehr

Bootswendegetriebe. Gliederung:

Bootswendegetriebe. Gliederung: M Bootswendegetriebe Gliederung: 1 Zahnradberechnungen - - Berechnungen für die Wellen und Lager.1 Abtriebswelle - -. Antriebswelle - 4 - Motorenauswahl.1 Vorbemerkungen - 5 -. Gegenüberstellung verschiedener

Mehr

Installationshinweise Funkrundsteuerempfänger (FRE)

Installationshinweise Funkrundsteuerempfänger (FRE) Installationshinweise Funkrundsteuerempfänger (FRE) 1. Sicherheitshinweise 2. Technische Daten Rundsteuerempfänger 3. Installationshinweise FRE 4. Antenne ausrichten 4.1 Montage einer externen Antenne

Mehr

S21 LED Demokoffer. Synergy21 LED Demokoffer (ohne Leuchtmittel) LED Verkaufsunterstützung. Technische Daten. Art. Nr

S21 LED Demokoffer. Synergy21 LED Demokoffer (ohne Leuchtmittel) LED Verkaufsunterstützung. Technische Daten. Art. Nr Mit diesem Demokoffer haben Sie die Möglichkeit Ihren Kunden die Vielfältigkeit und den Stromverbrauch unserer LED Retrofit Leuchtmittel vor Ort zu präsentieren. Bestücken Sie Ihren LED Demokoffer individuell

Mehr

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll LCD

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll LCD Betriebsanleitung Made in China Importiert durch 87316 Rückfahrvideosystem 7Zoll LCD Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme des Geräts und halten Sie sie esfür späteres Nachschlagen bereit.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DAAB FUNK DB403 UND DBR1-M4. Ausgabe 1

BEDIENUNGSANLEITUNG DAAB FUNK DB403 UND DBR1-M4. Ausgabe 1 BEDIENUNGSANLEITUNG DAAB FUNK DB403 UND DBR1-M4 Üb era r be itu ng :2 Ausgabe 1 FAAC Nordic AB BOX 125, SE-284 22 PERSTORP SCHWEDEN TEL. +46 435 77 95 00 FAX +46 435 77 95 29 www.faac.se Beschreibung der

Mehr

ACHS- & ANTRIEBSEINHEIT DEMONTAGE- UND MONTAGE-ANLEITUNG

ACHS- & ANTRIEBSEINHEIT DEMONTAGE- UND MONTAGE-ANLEITUNG . ACHS- & ANTRIEBSEINHEIT DEMONTAGE- UND MONTAGE-ANLEITUNG SG-7C SG-7C Dieses Handbuch beschreibt Demontage und Montage der SG-7C/ SG-7C Achs- & Antriebseinheit. Die Zeichnungen entsprechen denen der Anleitung

Mehr

Betriebsanleitung für Drucktaster QX-0201

Betriebsanleitung für Drucktaster QX-0201 Betriebsanleitung für Drucktaster QX-0201 Ziel dieser Anleitung: Bei Arbeiten im explosionsgefährdeten Bereich hängt die Sicherheit des Personals davon ab, dass alle relevanten Sicherheitsregen eingehalten

Mehr

Montageanleitung Elektrobausatz F N R Schalter

Montageanleitung Elektrobausatz F N R Schalter Montageanleitung Elektrobausatz F N R Schalter Montageanleitung Stand Autor Gültig für 10.04.2013 TG5XX5 AHL Übersicht Montage Elektrobausatz Mechanisches Steuergerät I-595-0023 Achtung: Die Griffschale(Joystick)

Mehr

Druck- und Vakuumschalter

Druck- und Vakuumschalter SERIE Druck- und Vakuumschalter Vakuumschalter elektrisch Vakuumschalter pneumatisch Präzisionsdruckschalter digital Technische und optische Änderungen vorbehalten. 51 / pneumatisch -ZUB-VS-E600-W Kappe

Mehr

VIESMANN. Montageanleitung. Zubehörflansche. Sicherheitshinweise. Montagevorbereitung. für die Fachkraft

VIESMANN. Montageanleitung. Zubehörflansche. Sicherheitshinweise. Montagevorbereitung. für die Fachkraft Montageanleitung für die Fachkraft VIESMANN Zubehörflansche Flansche für Elektro-Heizeinsatz Ladelanze mit Flansch Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um Gefahren und

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG. Ausgabe 1.10 FÜR EXPLOSIONSGESCHÜTZTE STELLANTRIEBE TYP EXR.XXXX V 1.00

TECHNISCHE BESCHREIBUNG. Ausgabe 1.10 FÜR EXPLOSIONSGESCHÜTZTE STELLANTRIEBE TYP EXR.XXXX V 1.00 TECHNISCHE BESCHREIBUNG Ausgabe 1.10 FÜR EXPLOSIONSGESCHÜTZTE STELLANTRIEBE TYP EXR.XXXX V 1.00 MATTKE AG Leinenweberstraße 12 D-79108 Freiburg Germany Telefon: +49 (0)761-15 23 4-0 Telefax: +49 (0)761-15

Mehr

2-Wege-Einbauventil Serie C10C*E*** Kenndaten / Bestellschlüssel

2-Wege-Einbauventil Serie C10C*E*** Kenndaten / Bestellschlüssel P Katalog HY-3500/DE Kenndaten / estellschlüssel Serie 0 Ventileinheiten sind 2/2-Wege-Einbausitzventile mit Induktivschalter zur Überwachung des Ventilkegels in geschlossener Stellung. Der Kegel hat ein

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Funk-Bussystem. Funk-Empfangsmodul REG Best.-Nr. : Bedienungsanleitung

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. 3 Funktion. Funk-Bussystem. Funk-Empfangsmodul REG Best.-Nr. : Bedienungsanleitung Best.-Nr. : 1133 00 Bedienungsanleitung 1 Sicherheitshinweise Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Schwere Verletzungen, Brand oder Sachschäden möglich. Anleitung

Mehr