zwischen Nord- und Ostsee

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zwischen Nord- und Ostsee"

Transkript

1 Ausgabe Lübeck April zwischen Nord- und Ostsee Schwerpunktthema IHK Schleswig-Holstein Kurzarbeitergeld Sinnvolles Instrument in der Krise Aus- und Weiterbildung Immobilienwirtschaft IHK-Wirtschaftsakademie expandiert nach Bayern Recht & Fair Play Rundmails und Datenschutz

2 Inhalt April 2 Meinung Wirtschaft in Schleswig-Holstein 3 Das Land als Wiege der Windenergie 4 IHK-Initiative: Kurs 09 Volle Kraft für den Mittelstand 5 Wirtschaft in Schleswig-Holstein 6 Firmen-Ticker 13 Ökonomen Schwerpunktthema: Immobilienwirtschaft 14 Investitionen in Steine sind am sichersten 15 Internetportal der WTSH: Der einfache Weg zur passenden Gewerbeimmobilie 16 Finanzierung von gewerblich genutzten Immobilien 18 Heißes Thema: Brandschutz in Gebäuden Interview 19 Ein Parlament hat nur Sinn, wenn Handlungsspielräume gegeben sind Dr. Aloys Altmann, Präsident des Landesrechnungshofes IHK Schleswig-Holstein 21 Von der Schule in die Wirtschaft Klippe oder Chance für Schüler? Standortpolitik 23 MORO Nord Kongress am 29. April in Lübeck 23 Windkraft: Höchster Stromanteil in Schleswig-Holstein Starthilfe und Unternehmensförderung 24 ITB 2009: Start für Werbung um Best Ager Aus- und Weiterbildung 25 IHK-Wirtschaftsakademie expandiert nach Bayern 26 Girls Day am 23. April: Unternehmen öffnen die Türen für Schülerinnen Innovation und Umwelt 28 Jugend forscht Schüler experimentieren 2009 : Regionalwettbewerbe Novelle der Verpackungsverordnung: Vollständigkeitserklärung jetzt hinterlegen International 31 Britische Umsatzsteuer bis 30. Juni zurückfordern Recht Fair Play 32 Rundmails und Datenschutz 34 Neues aus Berlin und Brüssel 35 Veranstaltungen 36 Börsen 37 Buchtipp 38 Jubiläen 39 Umschau 40 Vorschau 40 Impressum Foto: Bilderbox Foto: Bilderbox zwischen Nord- und Ostsee IHK-Wirtschaftsakademie expandiert nach Bayern Die IHK-Wirtschaftsakademie Schleswig- Holstein (WAK) blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2008 zurück und sieht sich gut aufgestellt für Gefragt sind die Bildungsangebote nicht nur im Land zwischen den Meeren: Ab September wird erstmals das duale Modell der Berufsakademie in Kooperation mit der Wirtschaftsakademie in Regensburg starten. S. 25 Titelbild: Fördetower, Kiel Foto: Catella Real Estate AG / TLi Toplage Immobilien Foto: WAK Immobilienwirtschaft Er gilt als Auslöser, manchmal sogar als Ursache der globalen Konjunkturprobleme: der amerikanische Immobilienmarkt. Doch von einer Krise spüre die hiesige Immobilienbranche noch wenig, sagt Johannes-Peter Henningsen, Mitgründer und Ehrenpräsident des Immobilienverbands Deutschland (IVD). Außerdem im Schwerpunkt: das Immobilienportal der WTSH, Finanzierungsaspekte, die wichtigsten Regeln zum Brandschutz in Gebäuden. S. 14 Rundmails und Datenschutz Die Kommunikation mittels ist heute eine Selbstverständlichkeit und aus dem Berufsleben nicht mehr wegzudenken. Insbesondere Rundschreiben erfreuen sich wegen der Möglichkeit, einen großen Empfängerkreis schnell und unkompliziert zu erreichen, großer Beliebtheit. Doch sie bringen in datenschutzrechtlicher Hinsicht Probleme mit sich. S. 32

3 Meinung Foto: IMAGE Carsten Stöben, Geschäftsführer der Otto Stöben GmbH Gewerbeimmobilien: Service ist alles Der Markt für Gewerbeimmobilien in Schleswig-Holstein zieht wieder an. Das ist eine erfreuliche Nachricht. Vor allem das Interesse an Hallen-, Ladenund Büroflächen kleiner bis mittlerer Größe steigt. Doch eine Vermietung nach dem Motto Friss oder stirb ist heute nicht mehr möglich. Die Ansprüche der Mieter sind stark gewachsen. Die hohen Leerstände in vielen Innenstädten, aber auch manchen Gewerbegebieten machen es Mietern jetzt leichter, ihre Interessen durchzusetzen. Vor Jahren war es genau andersherum: Die Vermieter konnten zumindest in den Zentren nahezu jede Miete verlangen, ohne viel Service bieten zu müssen. Möglich gemacht hat dies der Einzug der großen Ketten. Die Folge war ein gleichförmiges und damit verwechselbares Gesicht der Innenstädte. Doch das Geschäft zwischen Mieter und Vermieter ist nur dann auf Dauer erfolgreich, wenn es auf einen vernünftigen Interessenausgleich angelegt ist. Das bedeutet, der Vermieter muss stärker als bisher auf die Wünsche der Mieter eingehen. Der Mieter wiederum wird dieses Entgegenkommen mit längeren Mietfristen und damit einer langfristigen Geschäftsbeziehung honorieren. Dem Immobilienmakler kommt bei dieser Geschäftsbeziehung eine besondere Rolle zu. Er sorgt für diesen Interessenausgleich und damit für ein langfristiges und gutes Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter. Er ermittelt zum Beispiel das Anforderungsprofil des Mieters und errechnet dann eine angemessene Miete. Beim Verkauf von Gewerbeimmobilien diskutiert der Makler beispielsweise ausführlich mit dem Verkäufer, mit welcher Strategie für einen erfolgreichen Verkauf vorgegangen werden soll. Der Makler steht auch sonst mehr und mehr in der Verpflichtung, den Datenrahmen zu erstellen. Dazu gehören Flächen, Deckenhöhen, Belastbarkeit der Böden, Raumaufteilung, Freiflächen, Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten, Parkplätze, Neuordnung der Räume und Sozialbereiche bis hin zur Schaffung eines unverwechselbaren Gebäudeimages. Ferner wird der Makler in die Investitionsplanung mit einbezogen und stellt Kontakte zu entsprechenden Finanzierungsinstituten oder Ingenieurbüros her. Auch gewinnt die energetische Betrachtung des Gebäudes sowie die Altlastenproblematik immer mehr an Bedeutung. Das Immobilienmaklerbüro ersetzt mehr und mehr die Fachabteilungen der Gewerbekunden. Dieser Trend wird sich auch in Zukunft verstärken, da die Gewerbekunden personell und fachlich nicht mehr in der Lage sind, die Anforderungen der Gebäudebewirtschaftung und Neuorientierung mit eigenen Kräften durchzuführen. Miethöhe, Dauer und Bonität des Mieters entscheiden über den Verkaufswert der Immobilie. Für den Makler gilt hierbei im Verhältnis zu seinem Kunden genau das Gleiche wie für den Vermieter gegenüber seinem Mieter: Service ist heutzutage alles. Carsten Stöben, Geschäftsführer der Otto Stöben GmbH 2 zwischen Nord- und Ostsee 04 09

4 Das Land als Wiege der Windenergie Windenergie ist Leitenergie. Das bekräftigten Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Wirtschaftsminister Werner Marnette während einer Pressekonferenz bei der Husumer Firma REpower. Auf einer von der Berliner Agentur für erneuerbare Energien organisierten Journalistenfahrt sprachen die CDU-Politiker über die Zukunft der Energieversorgung im Land. Wirtschaft in Schleswig-Holstein Die Windenergie ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Energiekonzeption, sagte Marnette. Dies gelte besonders in Zeiten, in denen viele Staaten zur Atomenergie zurückkehrten. Gleichzeitig warben Carstensen und Marnette für einen gesunden Energiemix, ein Nebenund Miteinander der wichtigen Energieträger. Das schließe auch die Atomenergie ein, auf die letztendlich nicht verzichtet werden könne: Ein Verzicht auf Kernenergie würde den Strom in Deutschland teurer machen, sagte Marnette. Schleswig-Holstein setzt in diesem Energiemix vor allem auf die Windkraft. Daran beteiligt sind Unternehmen wie die Firma REpower, die unter anderem bereits bestehende Windkraftanlagen aufrüstet. Damit sind nach den Worten des REpower-Vorstandsvorsitzenden Per Hornung Pedersen die technischen Möglichkeiten der Windenergienutzung aber längst nicht ausgeschöpft. Besonders im Offshore-Bereich lasse sich die Leistung noch steigern. Noch aber stocke der Bau von Anlagen im offenen Meer. Schuld daran ist laut Carstensen allerdings nicht die Windfang mit schwerem Gerät: In der Werkshalle von REpower. Politik: Die Genehmigungen sind da. Vielmehr seien es wirtschaftliche Faktoren, die den Bau verzögerten. Daneben sei ein Ausbau des Stromnetzes nötig, das momentan noch nicht in der Lage sei, die produzierten Mengen Strom abzutransportieren. Eine weitere Herausforderung: Mit den neuen Offshore- Windanlagen betreten die Entwickler Neuland. Weder die Auswirkungen auf die Natur noch die technischen Herausforderungen sind vollends erforscht. Bei der Erforschung helfen soll die FINO 3 (Forschungsplattformen in Nord- und Ostsee). FINO 3 soll voraussichtlich 2012 in Betrieb genommen werden und die Windkraftparks Butendiek, DanTysk und Nördlicher Grund überwachen. Auf Wind allein will das Land allerdings nicht setzen. Deshalb stand zusätzlich eine Besichtigung des Bio-Holzheizwerkes Brunsbüttel auf dem Programm. Dort produziert das Unternehmen NovusEnergy aus so genanntem naturbelassenem Landschaftspflegematerial jährlich bei einer Generatorleistung von 7,5 Megawatt 56 Millionen Kilowattstunden Strom. Die Fahrt entlang der Westküste hat eines gezeigt: Schleswig-Holstein nimmt das Thema erneuerbare Energien ernst. Die Investitionen in die Windkraft und in den Bau von alternativen Heizwerken sind und bleiben ein wesentlicher Bestandteil des Energiekonzeptes des Landes. Martin Fitzl Das Technologieunternehmen REpower mit Sitz in Husum wurde 2001 gegründet. Entstanden aus den Unternehmen Jacobs Energie, BWU und pro + pro Energiesysteme, konzentriert sich REpower auf die Entwicklung, Produktion und Installation von Multi- Megawatt-Anlagen. Unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Per Hornung Pedersen produziert das Unternehmen Windkraftanlagen mit Leistungen von 1,5 bis fünf Megawatt. Ziel ist eine wettbewerbsfähige Erzeugung von Strom aus Windenergie. Tochter- und Beteiligungsunternehmen finden sich unter anderem in Frankreich, Spanien, Japan, Indien und sogar Australien. Weitere Informationen unter FINO steht für Forschungsplattformen in Nord- und Ostsee. FINO 1 steht nördlich von Borkum, FINO 2 befindet sich nordwestlich von Rügen. Die FINO 3-Station wird 80 Kilometer westlich von Sylt gebaut. Dort soll mit Hilfe von hydrologischen, chemischen und biologischen Messungen untersucht werden, wie sich Offshore-Windparks auf die Meeresökologie auswirken. Bis 2012 soll die Anlage betriebsfertig sein. Beteiligt an dem Projekt sind unter anderem das Forschungs- und Entwicklungszentrum der Fachhochschule Kiel und das Bundesministeri ums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Informationen im Internet: NovusEnergy ist eine Tochtergesellschaft im Verbund der MMC Energy Europe. Das Unternehmen hat sich auf Entwicklung, Finanzierung, Betrieb und Akquisition von Kraftwerksanlagen spezialisiert, die Strom, Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energien gewinnen. Das Bio-Heizkraftwerk in Brunsbüttel ist 2008 nach zweijährigem Bau fertig gestellt worden. Investiert wurden 24 Millionen Euro, das Kraftwerk beschäftigt zehn Mitarbeiter. Geplant ist Tonnen Landschaftspflegematerial pro Jahr zu verfeuern. Weitere Informationen im Internet unter zwischen Nord- und Ostsee

5 IHK Schleswig-Holstein Kurzarbeitergeld - Sinnvolles Instrument in der Krise In wirtschaftlichen Krisenzeiten sehen viele Unternehmer Entlassungen als einzigen Ausweg, um die konjunkturelle Schwächephase zu überstehen. Doch es gibt eine Alternative: Kurzarbeit hilft Unternehmen, die von vorübergehendem Arbeitsausfall betroffen sind. Was ist Kurzarbeit? Konjunkturell bedingte Kurzarbeit ermöglicht es dem Arbeitgeber, seine Mitarbeiter auch dann weiter zu beschäftigen, wenn in wirtschaftlichen Krisenzeiten zu wenige Aufträge vorliegen. Statt Arbeitnehmer entlassen zu müssen, können Unternehmer im Einvernehmen mit dem Betriebsrat Kurzarbeit einführen. In Firmen ohne Betriebsrat ist die Zustimmung aller betroffenen Mitarbeiter nötig. Kurzarbeit wird bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) angezeigt. Das Unternehmen muss dazu betriebsbezogen von einem erheblichen Arbeitsausfall betroffen sein, der auf wirtschaftlichen Gründen oder einem unabwendbaren Ereignis beruht. Erfüllen die Firmen die dafür nötigen Voraussetzungen, erstattet die BA einen Teil des Arbeitsentgelts (= Kurzarbeitergeld). Neben konjunktureller Kurzarbeit gibt es noch zwei Sonderformen der Kurzarbeit: die Saison- Kurzarbeit, vor allem im Baugewerbe, und die Transfer-Kurzarbeit im Rahmen von betrieblichen Restrukturierungsmaßnahmen. Was sind die Vorteile von Kurzarbeit? Kündigungen werden in wirtschaftlich schweren Zeiten vermieden, so dass Betriebe keine gut ausgebildeten und eingearbeiteten Mitarbeiter entlassen müssen. Zudem werden Unternehmen von Personalkosten entlastet. Stattdessen kann die arbeitsfreie Zeit für die Weiterbildung der Mitarbeiter genutzt werden. Davon profitieren sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer: Qualifizierung bringt Wettbewerbsvorteile und Innovationskraft für die Unternehmen einerseits sowie Zusatzqualifikationen und Aufstiegschancen für die Arbeitnehmer andererseits. Vor allem ältere und gering qualifizierte Mitarbeiter können durch Weiterbildung ihr Risiko, langfristig arbeitslos zu werden, senken. Wer kurzarbeitet hält zudem seine Ansprüche auf Sozialleistungen aufrecht. Wie viel Geld erhalten die Arbeitnehmer in der Kurzarbeitsphase? Der Arbeitgeber zahlt nur den Teil des Arbeitsentgeltes, der der reduzierten Arbeitszeit entspricht. Wird zum Beispiel nur noch die Hälfte der Zeit gearbeitet, erhalten die Mitarbeiter vom Unternehmen auch nur noch die Hälfte der Vergütung. Hinzu kommt das Kurzarbeitergeld in Höhe von 60 Prozent des Lohnausfalls, bei Arbeitnehmern mit Kind im Haushalt 67 Prozent. Das Kurzarbeitergeld wird von der BA an den Arbeitgeber gezahlt, der es in der Regel vorher an seine Mitarbeiter verauslagt. Wie lange kann Kurzarbeitergeld bezogen werden? Seit dem 1. Januar 2009 gilt eine neue maximale Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld: Über die gesetzliche Bezugsfrist von sechs Monaten hinaus können Unternehmen nun für einen Zeitraum von maximal 18 Monaten die Leistung beantragen. Diese neue Regelung kommt auch den Betrieben zugute, die bereits 2008 mit Kurzarbeit begonnen haben. Wie lange arbeiten Kurzarbeiter? Ob der Arbeitsausfall stunden-, tage- oder wochenweise eintritt, bleibt dem Unternehmen vorbehalten. Das Entgelt muss für ein Drittel der Arbeitnehmer des Betriebes beziehungsweise der Betriebsabteilung um mehr als zehn Prozent verkürzt werden, damit Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht. Bei der so genannten Kurzarbeit null wird die Arbeit komplett eingestellt. Wer kann konjunkturelle Kurzarbeit beantragen? Nicht nur große Unternehmen, sondern vor allem kleine und mittelständische Firmen können von Kurzarbeit profitieren. Jedes Unternehmen mit mindestens einem sozialversicherungspflichtig Beschäftigten kommt in Frage. Seit Ende 2008 können auch Zeitarbeitsunternehmen Kurzarbeit durchführen. Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld sind: Der Arbeitsausfall ist unvermeidbar, das heißt der Betrieb hat zuvor alles getan, um den Arbeitsausfall zu verhindern oder zu beheben, zum Beispiel durch das Aufbrauchen von Arbeitszeitguthaben oder das Gewähren von festgelegtem Erholungsurlaub. Und: Der Arbeitsausfall ist voraussichtlich nur vorübergehend und während der Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes ist davon auszugehen, dass die Beschäftigten anschließend wieder in Vollzeit arbeiten. Im Rahmen des 2. Konjunkturpakets werden die Bedingungen für Kurzarbeit weiter vereinfacht: Die Antragsstellung und die Zugangsvoraussetzungen werden erleichtert, zum Beispiel muss nicht mehr ein Drittel der Belegschaft betroffen sein, damit ein Unternehmen Kurzarbeit anmelden kann. Verzeichnet das Unternehmen einen Arbeitnehmer-Entgeltausfall von mehr als zehn Prozent, kann in Kurzarbeit gewechselt werden. Bisher trägt der Arbeitgeber für die Ausfallzeit die Beiträge zur Sozialversicherung allein, zukünftig übernimmt die BA die Hälfte. Qualifiziert ein Unternehmen während der Kurzarbeit seine Mitarbeiter, werden die Sozialbeiträge vollständig übernommen. Wer berät über Kurzarbeit und über Fördermöglichkeiten bei Kurzarbeit? Die regionalen Agenturen für Arbeit beraten Arbeitgeber vor Ort zum Thema Kurzarbeit und unterstützen sie bei der Antragstellung. Sie kommen dafür auch direkt in die Betriebe. Die bundesweit einheitliche Telefonnummer des Arbeitgeberservices der BA lautet 01801/ (3,9 ct./min aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; Mobilfunkpreise abweichend). Auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit unter stehen die Merkblätter zur Kurzarbeit und alle Formulare als Download zur Verfügung. Aktuelle Informationen zum Thema, weiterführende Links und Beratungsangebote Ihrer IHK finden Sie im Internet unter Ansprechpartner: IHK Flensburg: Service-Center Tel.: IHK zu Kiel Dr. Martin Kruse Tel.: IHK zu Lübeck Dipl.-Volksw. Martin Krause Tel.: Foto: Andre Walther, projekt-zwei 4 zwischen Nord- und Ostsee 04 09

6 ICS Festival GmbH Wacken rockt bald auch im Ausland Wirtschaft in Schleswig-Holstein Es ist ein Phänomen, das staunen lässt: Jedes Jahr pilgern zehntausende Menschen aus aller Welt nach Schleswig-Holstein und treffen sich zu einem der größten Events der Heavy-Metal-Szene dem Wacken Open Air. Für kurze Zeit wird dann die 200-Seelengemeinde im ländlichen Kreis Steinburg zur Partymeile. Holger Hübner, Wacken-Organisator und einer der Geschäftsführer der ICS Festival Service GmbH, ist mit seiner Standortwahl zufrieden. Wir haben uns bewusst für den ländlichen Raum Schleswig-Holsteins entschieden. Wir möchten dadurch die strukturschwache Region stärken. Das gelte besonders für die ICS Festival Service GmbH, die ihren Sitz ein paar Dörfer weiter in Dörpstedt hat. Wacken, berichtet Hübner, sei eher aus einer Kneipenlaune heraus entstanden. Dafür konnten sich die Besucherzahlen schon beim ersten Festival 1990 sehen lassen. Danach gelang es den Veranstaltern sich stetig zu verbessern. Mittlerweile ist Wacken zum Mekka für die gesamte Hardrock- und Metal-Szene geworden, 2008 zählten die Veranstalter über Teilnehmer. Das Internet habe mit seinen schnellen Verbreitungswegen stark zum Erfolg von Wacken und schließlich der ICS Festival Service GmbH beigetragen, so Hübner. Was wir bieten, ist ein 360-Grad-Modell, beschreibt er das Unternehmenskonzept. Es besteht aus verschiedenen Geschäftsbereichen, die sich gegenseitig ergänzen. So betreut das Dörpstedter Unternehmen über das hauseigene Label verschiedene Musiker und vertritt dabei ihre Interessen über den eigenen Verlag. Außerdem sind Hübner und sein Geschäftspartner Thomas Jensen als Tourneeund Konzertveranstalter tätig, sind mit dem WackenRadio im Internet vertreten, besitzen einen Downloadservice, einen Internet-Shop und einiges mehr. Besonders weiß Hübner den eigenen Ticketservice zu schätzen. Ich bin froh, dass wir das nie aus der Hand gegeben haben. Dadurch hatten wir immer einen guten Cashflow und waren in der Vergangenheit unabhängig von Krediten. Die Geschäfte der ICS Festival Service GmbH laufen sehr gut. Alleine im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei rund zwölf Millionen Euro. Wacken sei die größte Einnahmequelle, so der Geschäftsführer. Wir sind, Holger Hübner ist der Mann hinter den Kulissen des Wacken Open Air. was die Platzverhältnisse angeht, wirklich an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen. Mehr Besucher gehen schlicht nicht. Ein Grund für Jensen und Hübner die Erfolgsgeschichte anderorts weiter zu schreiben. Mit Wacken rocks Seaside (Aurich, Nordfriesland) und Wacken rocks Southside (Rieden-Kreuth, Franken) haben die Geschäftspartner bereits zwei Ableger gegründet. Außerdem stehen die Norddeutschen kurz davor Wacken ins Ausland zu exportieren: Wir sind eifrig dabei Partner in Südamerika zu suchen. Im Mai werde es ein erstes Gastspiel in Brasilien geben, verrät Hübner können wir dann richtig losgehen. Zusätzlich wollen die beiden den Sprung auf den asiatischen Markt schaffen. Die Zeichen stehen nicht schlecht. Hübner rechnet in China sogar mit staatlicher Unterstützung: Während Pop und Rock verteufelt werden, gilt Heavy Metal als Arbeitermusik. An Ideen und Arbeit mangelt es den beiden jedenfalls nicht. Ein Grund, warum ein 14-Stunden-Tag eher die Regel als die Ausnahme ist. Hübner nimmt es sportlich: Unsere Fans und unsere Kunden geben uns sehr viel zurück, so dass es auch wirklich Spaß macht. Vanessa Barth Wacken: Die 200 Seelen-Gemeinde ist durch das Festival zum Pilgerort für Rockfans aus der ganzen Welt geworden. Kontakt: ICS Festival Service GmbH Hauptstraße Dörpstedt Telefon: (04627) Fax: (04627) zwischen Nord- und Ostsee

7 +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Alle Ausfuhr-Anmeldungen außerhalb der EU müssen ab dem 1. Juli 2009 elektronisch über ATLAS-Ausfuhr abgegeben werden, eine Papieranmeldung wird dann nicht mehr möglich sein. Als Anbieter der Business-Software abas-erp (ERP - PPS - WWS - ebusiness) arbeitet die ABAS Systemhaus GmbH aus Reinbek bereits seit Anfang des Jahres gemeinsam mit seinen Kunden unter Volldampf an einem reibungslosen Übergang: Über die integrierte ATLAS-Schnittstelle können die unterschiedlichen Export-Softwarepakete für ATLAS an abas-erp angebunden werden. In Kundenworkshops sowie auf einem Kundentag im Mai im Schloss Reinbek informiert die ABAS Systemhaus GmbH im Detail über das Thema. +++ Der High-Tech Gründerfonds investiert Euro in das Lübecker Medizintechnik-Start-Up- Unternehmen Microstim GmbH. Die Microstim GmbH entwickelt einen neuartigen, gewebe- und funktionserhaltenden implantierbaren Muskelstimulator für muskuläre Herzunterstützungssysteme. Diese werden in der Therapie von Patienten mit einer Herzmuskelschwäche eingesetzt, die nicht mehr medikamentös behandelbar ist. +++ Mit dem Innovationspreis IT 2009 ist auf der Computermesse CeBIT in Hannover gleich in zwei Kategorien die Lübecker Consideo GmbH ausgezeichnet worden. Consideo ist eine Firmenausgründung aus der Universität zu Lübeck. Der Innovationspreis IT 2009 stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Mit dem Consideo Modeler, einer Software für das Chancen- und Krisenmanagement, wurde unter Bewerbungen erstmals eine Entwicklung aus Norddeutschland sowohl als innovativste IT-Lösung für den Mittelstand in der Kategorie Wissensmanagement als auch als Landessieger Schleswig-Holstein mit dem Sonderpreis der Bundesländer ausgezeichnet. +++ Ministerpräsident Peter Harry Carstensen eröffnete auf Fehmarn das neue Erlebnisbad FehMare. Die Sanierung des alten Meerwasserwellenbades in Burg und der Erweiterungsbau mit dem neuen Erlebnisbad wurden mit insgesamt 6,1 Millionen Euro aus dem Regionalprogramm 2000 des Landes unterstützt. +++ Die Raytheon Anschütz GmbH hat den Großauftrag erhalten, umfangreiche Navigations- und Kontrollsysteme für sechs U-Boote des Typs U214 zu liefern. Die Materialpakete werden für ThyssenKrupp Marine Systems an deren Werft HDW in Kiel geliefert. Das zweite Los von U214 für die südkoreanische Marine wird bei Daewoo Shipbuilding und Hyundai Heavy Industries in Korea gebaut. +++ In Kiel haben die Bauarbeiten für das neue ArbeitsbühneE Kein Theater mit den Mitarbeitern Das Verhältnis zwischen Führungskräften und Mitarbeitern ist ein entscheidender Faktor für die Leistungsbereitschaft von Arbeitnehmern. Doch nur selten erhalten Führungskräfte ein ehrliches und sachliches Feedback darüber, wie ihr Führungsstil und ihr Kommunikationsverhalten bei Mitarbeitern ankommt. Genau das bietet die Opernregisseurin und Kommunikationstrainerin Gesa Eckhardt. Das Kommunikationstraining nutzt eine neue Methode: Führung in der Rolle des Theaterregisseurs. Es bietet die Möglichkeit, das eigene Verhalten in Führungssituationen zu reflektieren und die Wirkung auf andere zu überprüfen. In den Trainings steht jedem der zwei bis vier Teilnehmer ein Team aus professionellen Schauspielern zur Verfügung. In der Rolle des Regisseurs leiten Führungskräfte eine Theaterprobe. Die Schauspieler setzen ihre szenischen Anweisungen auf der Bühne um und erarbeiten unter der Führung des Gastregisseurs eine kurze Szene. Regiehandwerk und Theatererfahrung sind bei diesem Training nicht nötig. Es geht um die Fähigkeit, individuelle kreative Potentiale anzusprechen und einem Gesamtkonzept zunutze zu machen. Kern der Trainings ist das Feedback der Schauspieler nach den Proben. Sie bringen das auf den Punkt, was Mitarbeiter im Arbeitsalltag selten ehrlich aussprechen: Welche Auswirkungen hat das Kommunikationsverhalten eines Vorgesetzten auf Potenzialentfaltung und Motivation eines Mitarbeiters? Weil Schauspieler Experten für Körpersprache, Physiognomie und Stimme sind, können sie vieles präzise benennen, was andere Menschen nur unbewusst wahrnehmen. In den zweitägigen Trainings haben Führungskräfte auch die Möglichkeit, die Erkenntnisse aus dem ersten Feedback am nächsten Tag umzusetzen und mit Hilfe der Schauspieler Handlungsalternativen zu testen. Die Arbeit mit den Schauspielern wird noch durch praktische Übungen aus dem Rhetorik- und Schauspieltraining bereichert. Dabei geht es vor allem darum, die Wahrnehmung für die meist verborgenen emotionalen Reaktionen von Mitarbeitern zu schärfen. Nach dem Training erhalten die Teilnehmer eine individuelle DVD mit Ausschnitten aus der Arbeit. Vor der Gründung der ArbeitsbühneE war Gesa Eckhardt Seminarleiterin bei der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und bei der Deutschen Angestellten-Akademie. Dabei hat sie festgestellt, dass Seminarteilnehmer schnell in den gewohnten Fortbildungsmodus verfallen: zuhören, abnicken, nett essen und mal raus aus den Alltag. Das gibt es bei ihr nicht: Aktives Erleben und Erfahren kennzeichnet ihre Trainings. Dazu nutzt sie auch das außergewöhnliche Ambiente des Theaters, das in unserer Kulturgeschichte schon seit über Jahren ein Raum für Reflexion ist. red Kontakt: ArbeitsbühneE Kommunikationstraining Gesa Eckhardt Börnsener Str Börnsen Telefon: (040) Führungskräfte als Theaterregisseure. 6 zwischen Nord- und Ostsee Foto: ArbeitsbühneE

8 Foto: Sun Energy Europe GmbH Durch Drehung und Neigung schöpfen die Solarmodule das Maximum an Energie aus. Auch Solarstrom geht gut In Nordhackstedt gibt es Interessantes zu sehen. Dort wo die Menschen überwiegend Wind für die Stromproduktion nutzen, steht seit kurzem eine der größten Solarstromanlagen ihrer Art in Deutschland. Doch lohnt sich Photovoltaik überhaupt in Schleswig-Holstein? Hauptinvestor Henning Wriedt meint ja. Der Küstenwind kühlt die Module und erhöht dadurch den Wirkungsgrad. Außerdem reißt in Schleswig-Holstein immer wieder die Wolkendecke auf. Dadurch sei die Ausbeute genauso hoch wie in Süddeutschland, erklärt Wriedt. Die Solarstromanlage in Nordhackstedt verwendet eine Technik, die der Natur nachempfunden ist: So wie einige Pflanzen folgen die Solarmodule dem Lauf der Sonne, um das Maximum an Energie auszuschöpfen. Möglich macht dies ein ausgeklügelter Mechanismus, der sowohl Drehung als auch Neigung zulässt. Bauleiter und Mitinvestor Hans-Christian Andresen sagt: Eine Anlage mit zweifacher Nachführung dieser Größe gibt es in ganz Deutschland nicht. Auf diese Weise ließen sich rund 30 Prozent mehr Energie gewinnen als mit herkömmlichen Photovoltaikparks. Andresen ist mit seiner Firma Solar-Energie-Andresen in verschiedener Form in das Projekt eingebunden. Als Subunternehmer arbeitete er während des Aufbaus eng mit der hauptverantwortlichen SunEnergy Europe GmbH zusammen. Abgesehen von finanziellen Anreizen interessiert den Mitinvestor Andresen an dem XXL-Projekt noch ein weiterer Aspekt: Der Photovoltaikpark dient ihm als Testfeld für unterschiedliche Solarmodule. Die verschiedenen Modelle verteilten die Risiken und die Module mit der besten Stromausbeute könnten ausfindig gemacht werden. Davon wiederum profitieren Andresens Kunden. Dank des rund vier Fußballfelder großen Geländes haben die Betreiber reichlich Platz für ihr Vorhaben. Insgesamt 130 Drehtürme stehen auf dem Feld des Land- und Energiewirtes Henning Wriedt. Sie sind mit riesigen Sonnensegeln bestückt, die Raum für beinahe 4000 Solarmodule bieten. Die von ihnen produzierte elektrische Energie wandeln so genannte Wechselrichter der Flensburger Firma FeCon dann in Wechselstrom um. Unterm Strich entstehe so pro Jahr ein Ertrag von rund Euro und circa eine Million Kilowatt Strom, rechnet Wriedt vor. Rund 250 Haushalte könnten auf diese Weise problemlos mit Strom versorgt werden. Wriedt: Wir leben hier zwischen den Meeren. Egal ob Windenergie, Biogas oder Photovoltaik, alles geht gut. Vanessa Barth Kontakt: Solar-Energie-Andresen GmbH Hauptstraße Sprakebüll Telefon: (04662) Atlantic Hotel begonnen. Das neue Haus der Atlantic Hotel Kooperation zwischen dem Kieler ZOB und dem Hauptbahnhof soll im Sommer 2010 seine Türen öffnen. Ursprünglich sollte an gleicher Stelle das Projekt Hotel- und Gesundheitszentrum Kiel der Dr. Sellschopp Hausbau AG entstehen. Auch der Grundstein für das neue Vier-Sterne-Haus der Atlantic Hotel Kooperation in Lübeck ist gelegt. Die Investoren Joachim J. Linnemann und Kurt Zech errichten das designorientierte Haus in der Altstadt direkt neben dem Zentralbad. Die Eröffnung ist für März 2010 geplant. Auch der Eingangsbereich zum benachbarten öffentlichen Zentralbad wird im Zuge des Hotelbaus von den Investoren neu errichtet. Die Fertigstellung dieser Eingangshalle ist für Ende des Jahres 2009 vorgesehen. +++ Der 17-jährige Lübecker Schüler Philipp Schatton ist Mitbegründer der Firma SignSpin in Lübeck. Bei Sign Spinning handelt es sich um die Präsentation von Werbebotschaften, die auf Tafeln angebracht sind, die meistens die Form eines Pfeils haben. Die Pfeile werden von den Sign Spinnern an stark frequentierten Orten dynamisch präsentiert, das heißt sie werden geschwenkt, gedreht, jongliert oder ähnliches. Die Grundidee der Sign Spinning-Werbung kommt aus den USA und erreicht dort mittlerweile hohe Aufmerksamkeitswerte. Die Firma SignSpin in Lübeck bietet dieses innovative Werbeangebot als erste in Deutschland an. +++ Die Mortimer English School in Kaltenkirchen hat den Service für ihre Kunden in 2008 nochmals erweitert und bietet nun auch Beratung und Verkauf von Fachliteratur, Lehrmaterialien und englischen Büchern und Spielen an. Seit Februar 2006 besteht die staatlich anerkannte private englische Sprachschule in Kaltenkirchen, gegründet von der 32-jährigen Alexandra Albrecht. Die Mortimer English School bietet ein breites Spektrum an Kursen an, beispielsweise auch Firmenschulungen. Komplettpakete sowie individuelle Angebote ermöglichen es Berufstätigen jeder Branche sich fortzubilden. +++ Die AKN ist mit ihren technischen Möglichkeiten und der Erfahrung ihrer Mitarbeiter in diesen Tagen einmal mehr als Partner gefragt. So nutzt derzeit die Hessische Landesbahn GmbH aus Frankfurt am Main die Dienstleistungen der Betriebswerkstatt Kaltenkirchen. Bei insgesamt zehn Triebwagen werden von den technischen Experten der AKN seit Januar nach und nach die Radscheiben ausgewechselt und mit Hilfe einer modernen Radsatzpresse die Räder ausgetauscht. Bis zum Sommer sollen die Arbeiten an den Fahrzeugen abgeschlossen sein. +++ zwischen Nord- und Ostsee Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++ Firmen-Ticker +++

Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1)

Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1) Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1) 1. Einführung In der Marktwirtschaft gibt es immer Phasen, in denen Unternehmen oder ganze Wirtschaftsbranchen vorübergehend unter einem Mangel

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Grüner Strom zum Tchibo Tarif Einfach. Fair. Zertifiziert.

Grüner Strom zum Tchibo Tarif Einfach. Fair. Zertifiziert. www.tchibo.de/tchibostrom, per Telefon oder einfach per Postkarte! Energie Grüner Strom zum Tchibo Tarif Einfach. Fair. Zertifiziert. Jetzt Angebot anfordern: Vertragsbedingungen Stromanbieter-Check 03/2011

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Affiliate Marketing Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Stand: Oktober 2003 Was ist Affiliate Marketing? Was ist Affiliate Marketing? Affiliate Marketing ist die konsequente Umsetzung

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten Jetzt mit E-Mobilität durchstarten www.solarworld.de Immer eine gute Lösung flexibel und SunCarport Längs Längsneigung 10 Komponenten: > 9 Sunmodule Plus poly > 9 Sunmodule Plus mono black > SMA-Wechselrichter

Mehr

Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus

Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus - Positive Geschäftsentwicklung: Verstärkung im Vertrieb - Drei Neueinstellungen im Produktbereich Klimatechnik - Zwei weitere Mitarbeiter für den

Mehr

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT Bedeutung der Cloud-Technologie 2 Als neues Schlagwort der Informationstechnik ist "Cloud Computing" in aller Munde,

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Alles bestens. Sicherheit von der Küste. Seit 1818.

Alles bestens. Sicherheit von der Küste. Seit 1818. NV-Versicherungen VVaG Alles bestens. Sicherheit von der Küste. Seit 1818. Vertrauen Sie auf fast 200 Jahre Erfahrung. Ruhige See, schönes Wetter und eine sanfte Brise. Ein guter Tag, um zum Krabbenfang

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

ILFT Ihr Einkommen zu schützen.

ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic betrieblicher Schutz www.hdi.de ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Einkommensschutz mit Hilfe des Chefs. Es steht außer Frage: Ihr Einkommen ist die Basis, die Ihrem

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich!

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich! Sichtbarkeit Ihres Unternehmens.. Und Geld allein macht doch Glücklich! Wir wollen heute mit Ihnen, dem Unternehmer, über Ihre Werbung für Ihr Online-Geschäft sprechen. Haben Sie dafür ein paar Minuten

Mehr

Klimaneutral erzeugte Drucksachen bieten eine gute Chance. Als Positionierung gegenüber der Konkurrenz. Als Kommunikationsmittel und Botschaft.

Klimaneutral erzeugte Drucksachen bieten eine gute Chance. Als Positionierung gegenüber der Konkurrenz. Als Kommunikationsmittel und Botschaft. druckt klimaneutral Geschäfts- oder Nachhaltigkeitsberichte, Bücher, Broschüren, Flyer oder Plakate mit dem «klimaneutralen Drucken» ist ein neues Produkt entstanden. Gleichzeitig wird eine innovative

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

Strom und Spannung unsere Leidenschaft

Strom und Spannung unsere Leidenschaft Strom und Spannung unsere Leidenschaft Langjährige Erfahrung, ein umfassendes Know-how, internationale Marktpräsenz und der Wille zur permanenten Weiterentwicklung unserer Produkte machen uns zu einem

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW ENERGIEKRAFTPAKETE Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW Unser Angebot WÄRME+ MINI-BHKW Die moderne Versorgungslösung für größere Immobilien. Der Einsatz eines Mini-BHKW

Mehr

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe 15. April 2015, Pressegespräch des Forum Wellpappe Austria Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe Ihre Gesprächspartner: Mag. Hubert MARTE Forum Wellpappe Austria, Geschäftsführer Rondo Ganahl Mag.

Mehr

Bremer und Bremerhavener Institutionen bieten sich an:

Bremer und Bremerhavener Institutionen bieten sich an: Bremer und Bremerhavener Institutionen bieten sich an: Die globale Wirtschafts- und Finanzkrise stellt auch die Unternehmen im Land Bremen vor schwierige Aufgaben. Die Arbeitsplätze von Beschäftigten sind

Mehr

Projekte präsentieren

Projekte präsentieren Projekte präsentieren von Hedwig Kellner 1. Auflage Hanser München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 22093 5 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

DEURAG. Das Unternehmen.

DEURAG. Das Unternehmen. . Das Unternehmen. 02 DEurag / impressum / inhalt 03 Inhalt Das Unternehmen 04 Vertriebsphilosophie 06 Anspruch und Kompetenz 08 Produkte und Service 10 Erfolge 12 Standorte 14 Impressum Deutsche Rechtsschutz-Versicherung

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Information Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Gleiche Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an Teilhabe junger Menschen Seite 2 Vorwort Der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland ist

Mehr

Nedele, Ihde + Partner

Nedele, Ihde + Partner www.ihdepartner.de Tel.: 0172 9035611 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher der Anzeige 410065, vielen Dank für Ihr Interesse an der Position Service Manager international (m/w) Die Entscheidung

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Werben in der Wiege der Windenergie Sponsoringbedingungen 2014

Werben in der Wiege der Windenergie Sponsoringbedingungen 2014 Werben in der Wiege der Windenergie Sponsoringbedingungen 2014 Wer ist windcomm? windcomm ist eine im Jahr 2004 gegründete Netzwerkagentur für Windenergie. Seit 10 Jahren bietet unser Team Veranstaltungen

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

53 33 N 10 00 O. Börse Hamburg... der Hafen für maritime Investments

53 33 N 10 00 O. Börse Hamburg... der Hafen für maritime Investments 53 33 N 10 00 O Börse Hamburg... der Hafen für maritime Investments Dr. Thomas Ledermann Marine Capital Conference in Hamburg, 06.09.2007 Die Börse Hamburg hat im Sommer 2006 neben dem Hamburger Rathaus

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Mein IT- Systemhaus. Beratung Lösung Service Zusammenarbeit

Mein IT- Systemhaus. Beratung Lösung Service Zusammenarbeit Mein IT- Systemhaus Beratung Lösung Service Zusammenarbeit Beratung Analyse Lösung Umsetzung Service Entwicklung Zusammenarbeit Unsere Vision media-service kennt den Weg zum Erfolg. Wir sind das IT-Systemhaus

Mehr

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben Wir schaffen Vertrauen 2 Einkaufen heute Einfach, schnell und unkompliziert Wir leben in einer Welt voller attraktiver Produktangebote und Dienstleistungen.

Mehr

Werbung. Creation. Promotion. Media

Werbung. Creation. Promotion. Media TRADECOM ist Ihre Full Service Agentur für Kommunikationsdienstleistungen. Seit 1974 konzipieren und realisieren wir menschorientierte Lösungen für Marketing und Kommunikation. Termingerecht, etatsicher,

Mehr

Pressemitteilung. Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter Sumitomo (SHI) Demag. 11. April 2013

Pressemitteilung. Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter Sumitomo (SHI) Demag. 11. April 2013 Pressemitteilung 11. April 2013 Personalveränderung im Vertrieb des Spritzgießmaschinenherstellers Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter bei Sumitomo (SHI) Demag Dipl.-Ing. Frank Schuster, Leiter

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Vorwort. 1 Kommunikation ist mehr als nur über etwas zu sprechen. Der VIEW Statusreport gibt Aufschluss darüber, wie dieses

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Hallo Welt. Hallo bei 21TORR. 1994 das Internet beginnt, die Welt zu verändern. Wir sind dabei und übernehmen unseren Teil.

Hallo Welt. Hallo bei 21TORR. 1994 das Internet beginnt, die Welt zu verändern. Wir sind dabei und übernehmen unseren Teil. Hallo Welt. 1994 das Internet beginnt, die Welt zu verändern. Wir sind dabei und übernehmen unseren Teil. Unser Grundsatz ist seitdem unverändert: Wir lassen Marken für sich sprechen. Nicht durch Effekte,

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Windpark Oldenburg Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Potenzialanalyse Planungsstand Aktueller Planungsstand Übersicht Planungsgebiet Kompensationsmaßnahmen Verbindlich abgestimmte

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

Das Unternehmen STIHL. Wegweisend seit über 80 Jahren

Das Unternehmen STIHL. Wegweisend seit über 80 Jahren Das Unternehmen STIHL. Wegweisend seit über 80 Jahren STIHL Der Erfolg eines Familienunternehmens. Bei der Gründung des Unternehmens vor nunmehr 84 Jahren stand der Gedanke, mit Hilfe einer Maschine die

Mehr

MESSESTÄNDE. Klassischer Messebau für namhafte Unternehmen... ... aus München, Bayern und ganz Deutschland.

MESSESTÄNDE. Klassischer Messebau für namhafte Unternehmen... ... aus München, Bayern und ganz Deutschland. Klassischer Messebau für namhafte Unternehmen... MESSESTÄNDE Zuerst entwerfen wir Ihren Messeauftritt mit modernster CAD- Software. Anschließend visualisieren wir Ihren Stand in 3-D. Damit Sie schon vorher

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Web-Security aus der Cloud für den Verpackungsspezialisten

MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Web-Security aus der Cloud für den Verpackungsspezialisten MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Web-Security aus der Cloud für den Verpackungsspezialisten Waltenhofen, 24.01 01.20 2013 Das Thema Sicherheit im Internet brennt vielen Unternehmen unter den Nägeln.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Unternehmensprofil Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG... 2 Unternehmensstrategie... 2 Keyfacts... 3 Historie...

Mehr

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen Eindrücke und Informationen Drei von insgesamt sechs Windenergieanlagen im Remlinger Wald Im Jahr 2009 hat der Wiesbadener Windprojektentwickler mit der Planung der sechs Windenergieanlagen (WEA) in der

Mehr

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Qualitätsstandards, ein Kompetenzprofil und ein Qualitätsentwicklungsrahmen sind die Eckpfeiler eines integrierten Qualitätskonzepts für die Beratung

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

Offshore-Windpark Sandbank 24. Fact Sheet

Offshore-Windpark Sandbank 24. Fact Sheet Offshore-Windpark Sandbank 24 Fact Sheet OFFSHORE-WINDPARK SANDBANK 24 Seite 2 VORWORT Die Projekt Firmengruppe hat mit der Entwicklung von Sandbank 24 ihr fundiertes Wind-Know-how auch offshore bewiesen.

Mehr

Zahlen und Fakten zur Stromversorgung in Deutschland

Zahlen und Fakten zur Stromversorgung in Deutschland Zahlen und Fakten zur Stromversorgung in Deutschland Autoren: Maximilian Faltlhauser Armin Geiß Ausschuss für Energie- und Rohstoffpolitik des Wirtschaftsbeirates Bayern München, im Mai 2012 1 Zahlen und

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus»

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus» #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009 7 Social Media Gipfel 2 Februar 2011 «Tourismus» Kaffee, Gipfel, Technik: 1 2 03 % 05 % Website News Dialog Verkauf 50 % 3 wwwsocialmediagipfelch 222011

Mehr

Steuernagel + Ihde. Bauleiter Hochbau (w/m)

Steuernagel + Ihde. Bauleiter Hochbau (w/m) Bauleiter Hochbau (w/m) Rohbau, erweiterter Rohbau und SF-Bau in München Als Bauleiter im Hochbau tragen Sie die Verantwortung für die komplette Bauausführung von anspruchsvollen Projekten aus den Bereichen:

Mehr

MARKREKOM/WS CreativeConsulting

MARKREKOM/WS CreativeConsulting Beratung und Kreation für Marketing und Kommunikation Wolfgang Schickler Dipl.-Volksw. / Texter KAH Sommerland 37 D-24576 Bad Bramstedt Fon: +49 (0) 41 92-8 53 29 Fax: +49 (0) 41 92-89 97 54 Mob +49 (0)

Mehr

asset management drlübkekelber Immobiliendienstleistungen für Eigentümer

asset management drlübkekelber Immobiliendienstleistungen für Eigentümer G E R M A N R E A L E S TAT E Immobiliendienstleistungen für Eigentümer Dr. Lübke & Kelber GmbH - German Real Estate Taunusstr. 6 - SKYPER Carré 60329 Frankfurt Telefon +49 (0)69 9999-1400 www.drluebkekelber.de

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales 22. Januar 2015

Bundesministerium für Arbeit und Soziales 22. Januar 2015 Bundesministerium für Arbeit und Soziales 22. Januar 2015 Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung Was ist Kurzarbeitergeld? Die Agentur für Arbeit zahlt das Kurzarbeitergeld als teilweisen

Mehr

Leute sind weniger euphorisch als 2006"

Leute sind weniger euphorisch als 2006 Quelle: Immobilien Zeitung, 20.01.2011. Leute sind weniger euphorisch als 2006" Immobilien Zeitung: 2010 war für Jenacon ein fantastisches Jahr. Ihre Firma war für zwei Immobilientransaktionen im dreistelligen

Mehr

Case Study MailStore Server perfekt für den Öffentlichen Dienst

Case Study MailStore Server perfekt für den Öffentlichen Dienst Case Study MailStore Server perfekt für den Öffentlichen Dienst Die E-Mail ist laut neuester Studien immer noch das Kommunikationsmittel Nummer eins und die Menge an täglich zu bearbeitender elektronischer

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Rund 580 Mitarbeiter im Jahr 2014 Unternehmenspräsentation 2015 Seite 3 Unsere Meilensteine 1905 1969 1986 1988 1999 Die Gebrüder Julius und Otto Felss gründen in Pforzheim die

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

SIE SUCHEN EFFIZIENTE LÖSUNGEN? WIR HABEN DAS RÜSTZEUG DAFÜR.

SIE SUCHEN EFFIZIENTE LÖSUNGEN? WIR HABEN DAS RÜSTZEUG DAFÜR. INFOSOFTSYSTEMS PARTNER FÜR IT-LÖSUNGEN SIE SUCHEN EFFIZIENTE LÖSUNGEN? WIR HABEN DAS RÜSTZEUG DAFÜR. SUCHEN SIE DAS KOMPLETTE PAKET? WIR HABEN GENAU DAS RICHTIGE FÜR SIE. VON DER BERATUNG BIS ZUM SUPPORT

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

Alter (in Jahren) Anteil (in %) 0-30 57,6 30-60 36,7 60-99 5,7

Alter (in Jahren) Anteil (in %) 0-30 57,6 30-60 36,7 60-99 5,7 Fact Sheet (Stand September 2009) Basisdaten Familiennetzwerk für Stammbäume und Hobby-Ahnenforschung im Internet Aktuell in zehn Sprachen und mehr als fünfzehn Ländern verfügbar (Brasilien, Deutschland,

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Impulstag Kunst und Internet Überblickveranstaltung für Bildende Künstler

Impulstag Kunst und Internet Überblickveranstaltung für Bildende Künstler Helga Trölenberg-Buchholz Beratung für Versandhandel Dorfstr. 12 19217 Rieps Tel. 038873/338790 Mobil 0170/7388910 Mail: htb@troelenberg.com Impulstag Kunst und Internet Überblickveranstaltung für Bildende

Mehr

Aktivität zahlt sich aus

Aktivität zahlt sich aus 4 Betrieblicher Datenschutz: Aktivität zahlt sich aus Mit der zunehmenden Verbreitung moderner Informationstechnologien in den Betrieben fällt dem Datenschutz für Arbeitnehmer eine immer wichtigere Rolle

Mehr

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte KNH Rechtsanwälte ab 01.01.2015 auch in München IN EIGENER SACHE Zum 01.01.2015 eröffnen wir unser viertes Büro: Nach Berlin, Frankfurt

Mehr